begriffsstutziges, infantiles, blödsinniges, bescheuertes, dämliches, saudummes, antifantisches, einfältiges, idiotisches, ungebildetes, beknacktes, unwissendes, beklopptes, grenzdebiles, gehirngewaschenes, politkorrektes, unterbelichtetes,  linksextremes Arschloch mit rotbraunen Unterhosen und schreibe im einst konservativen Springer-Verlag als Chefidiot! Warum bin ich doof? Hier lesen!

image_pdfimage_print

 

157 KOMMENTARE

  1. Bravo kewil! Wunderbare Aufzählung der hervorstechenden Eigenschaften dieses „Chefkommentators“!

    😀 😀 😀

  2. wenn jemand so aussieht wie Herr Torsten Krauel, kann der garnicht anders schreiben 🙂 Im übrigen kritisiert er den „Kampf gegen rechts“ Slogan.

  3. Kann mir jemand sagen, wo die Steckbriefe von den 100 Verbrechensverdächigen zu sehen sind. Mich würde auch die Anschuldigung interessieren.
    Kennen werde ich keinen davon, also nichts mit Belohnung. Oder sind die Straftaten so vage, daß nicht mal 1000€ ausgelobt wurden?

  4. Kewil, auch wenn sie Recht haben und ich Ihren Ärger über den dümmlichen Artikel verstehe, sollten Sie sich nicht auf das gleiche Niveau der linken Presse begeben. Ich denke, dass das dem Ansehen von PI schaden könnte. Ironie oder Sarkasmus wären die besseren Waffen.

  5. Der Torsten bringt eine Menge Verdächtigungen, Unterstellungen, Vermutungen und glatten Lügen, aber keine wirklichen Fakten die beweisen, dass PI „mit Adolf Hitler sympathisiert.“

    Und diese Beweise wird er auch nie finden, also wird er auch weiterhin auf seine Fantasie angewiesen sein.

    Traurig wie es ist, aber schmierige Illusionisten wie der Torsten haben die Macht in diesem Land.

  6. #5 Dichter

    Dito!

    Aus einer Nachrichtensendung:

    „…und gedachten heute zum 35. mal dem Massenmord der Roten Khmer in Kambodscha.“
    Sprecher: „Bleiben wir bei den Linken: Heute auf der Klausurtagung der SPD in Bad Sassendorf…“

  7. Mensch, kewil, du schreibst dich noch um Kopf und Kragen oder um deine wertvolle Gesundheit! Nimmst du was gegen Bluthochdruck oder irgendwas anderes? Das ist kein Witz.

    Jetzt wird’s lustiger: Ich höre jeden Morgen beim Aufstehen Deutschlandfunk, damit’s nicht langweilig wird:

    Die Beschneidung muss unbedingt als religiöse Tradition legalisiert werden, der Islam an sich ist friedlich, die armen Mohammedaner werden in Deutschland grausam unterdrückt und ausgenutzt, die armen, armen Palästinenser werden von den bösen, bösen Israelis furchtbar geschunden, Obama muss zum zweiten Mal Präsident werden, weil er so guuut und Romney so schlächt ist, der einzige Weg aus der Schuldenkrise ist, ganz viele benachteiligte Menschen aus aller Welt nach Deutschland zu holen und ihnen ganz viel Geld zu geben, das man den Deutschen wegnehmen muss, die es nur für Luxus ausgeben, das Rentenproblem kann nur gelöst werden, indem man noch mehr benachteiligte Menschen aus aller Welt holt und ihnen noch mehr Geld gibt, usw … usw …

    In der Dusche rege ich mich immer noch drüber auf, aber beim Zähneputzen denke ich mir: Ihr seid doch nur kleine besserwisserische Ar…., die den ganzen Tag nichts tun als andere Leute zu kritisieren, die etwas tun im Gegensatz zu euch Maulzerreißern.

  8. Diese Terminologie missfällt und bringt PI in Misskredit.

    Ich entgleise auch hier und da, aber nicht in Schriftform. Bitte lassen Sie das jetzt sein!

    Bei allem Verständnis für die Wut auf die „Südländer“ und die noch größere Wut auf die gleichgeschalteten Systemmedien, die linken Lügner, aber so kann man nicht schreiben. Gehen Sie doch erst mal eine halbe Stunde an den Sandsack, bevor Sie losschreiben. Das entspannt und man trainiert auch gleich ein wenig, was nie schaden kann! Und ich habe da immer so eine Klarsichthülle (Prospekthülle heißt das) drauf, in der ich Fotos drin habe.

    An manchen Tagen bin ich echt völlig fertig nach so einer Session (im Sinne von erschöpft). Aber es geht mir VIEL besser.

  9. Man sollte sich wirklich nicht auf dasselbe Niveau wie der Welt-Schreiberling begeben. Das hätte man auch eleganter ausdrücken können.

    Bin gespannt wie lange mein Kommentar auf der Welt Bestand hat. Ich gebe dem nicht mehr als zehn Minuten, soviel zur Meinungsfreiheit.

  10. Oh Kewil! Lasst über euren Zorn die Sonne nicht untergehen, sonst gehen andere!
    Den ganzen Artikel Krauels sollte man spiegelbildlich lesen, denn er ist ein Spiegelmann. Wer rechts u. links verwechselt wie Krauel, der spiegelt sein Inneres.
    Er redet so, als ob Linksterrorismus vor 40 Jahren gewesen wäre, dabei ist Linksextremismus die Kraft, die sich zur Mitte schafft.

  11. @ #7 Faxendicke76 #5 Dichter

    Aus einer Nachrichtensendung:

    “…und gedachten heute zum 35. mal dem Massenmord der Roten Khmer in Kambodscha.”

    Sprecher: “Bleiben wir bei den Linken: Heute auf der Klausurtagung der SPD in Bad Sassendorf…”

    Hätte er das zu einer Tagung der „Linken“ gesagt, wäre es grausame Ironie gewesen, beabsichtigt oder nicht.

  12. Der liebe Torsten ist einfach ein Gutmensch. Jedenfalls hält er sich selbst dafür. Und deshalb findet er auch, dass er von oben herab sagen kann, was man in dieser Republik denken darf und was nicht. Weil er eben so gut ist. Basta!

  13. Wenn es kewil nicht gäbe müßte man ihn erfinden! Natürlich hätte man es eleganter ausdrücken können, aber dann müßte man völlig herzlos sein.

  14. Eine ziemlich billige Art der Auseinandersetzung mit fremder Meinungsäußerung, noch dazu mit beleidigendem Inhalt. Sowas sollte man nicht nötig haben, kewil. Dass PI einem solchen „Beitrag“ ein Forum bietet, ist Wasser auf die Mühlen aller PI-Gegner.

  15. Der zweite Kommentar, der 2 bis jetzt durchgelassenen von „CSUnoTHX“:

    Richtig und gut beschrieben.

    😀 Das ist der Torsten selber! 😀

  16. #20 airbear

    Mittlerweile ist es völlig egal, was geschrieben wird. Wir sind hier sowieso die pösen Nasiehs in den Augen der versammelten linken Mischpoke in Medien und Politik…
    Da kann man auch schonmal das Kind beim Namen nennen.

  17. Der Artikel ist überschrieben mit

    „Braune Netzwerke“

    Ihr seid also alles Braune Nazis. Ausnahmslos. Ihr seid Feinde der Demokratie.

    Und ihr seid laut diesem Torsten genauso wie die RAF-Mörder zu behandeln. Am besten wegsperren.

    Und da wundert ihr euch über den Schaum vorm Mund bei Kewil??????

  18. @ #16 Helen

    Der liebe Torsten ist einfach ein Gutmensch. Jedenfalls hält er sich selbst dafür. Und deshalb findet er auch, dass er von oben herab sagen kann, was man in dieser Republik denken darf und was nicht. Weil er eben so gut ist. Basta!

    „Von oben herab“ und „Gutmensch“ sind die entscheidenden Begriffe! Die Linken und Guten begreifen sich immer noch als Religionen, die per se, nur durchs Gutmeinen, die Weisheit und Wahrheit gepachtet haben. Die christliche Religion, die genau das selbe macht, verachten sie, vor der islamischen knien sie nieder.

    80 Jahre Kommunismus mit mehr ideologisch Umgebrachten als alle rechten Bewegungen zusammen es jemals geschafft haben, konnten sie nicht einen Zentimeter von ihren Überzeugungen abbringen:

    „Ich will das Gute, also bin ich gut, und wenn jemand das nicht glaubt, ist er böse und muss umgebracht werden.“ Der Kommunismus und das Gutmenschentum in einem Satz.

  19. Kewil, du gehst dir jetzt sofort den Mund mit Seifenwasser ausspülen und dann gehts ohne Abendbrot und Gute-Nacht-Geschichte ab ins Bett!
    :mrgreen:

    Spaß beiseite
    „Mit einem „Kampf gegen rechts“, so moralisch begründet der Begriff ist, verschüttet die Politik sich die Chance, das rechtspopulistische Milieu zu spalten und politisch unter Kontrolle zu bringen.“
    Als ob das nicht schon lange so betrieben wird.

    Stichwort „Divide et impera“
    Allein mit diesem Satz hat sich dieser … na was Kewil oben schreibt, als lupenreiner Antidemokrat geoutet. Nicht mal der kleinste Versuch sich mit den Sorgen und Nöten der pöhsen „Rechtspopulisten“ auseinanderzusetzen.

  20. Für alle, die es mal wieder gar nicht kapieren wollen: Mit seiner Wortwahl macht Kewil deutlich, wie unverschämt es von diesem Bürschchen und seinen Gesinnungsgenossen ist, alle Andersdenkenden quasi als braune Soße zu brandmarken.
    Das ist – zu Recht – die schlimmste Beleidigung, die man in Deutschland überhaupt aussprechen kann.
    Die von Kewil aufgelisteten Adjektive sind dagegen nur ein ganz flaues Lüftchen.

  21. Ach ja, ich rege mich über derart ungeheuerliches Geschmiere auch auf, wie ein HB-Männchen, aber denken Sie stets daran, lieber Herr Kewil:
    “ Die Vernunft ist das erste Opfer jeder Gefühlsaufwallung “

    Frank Herbert
    „Der Herr des Wüstenplaneten“

  22. Hmmm, die Unterhosen des Herrn Krauel habe ich nicht inspiziert.

    Aber angesichts der Tatsache, dass er „Politically Incorrect“ ernsthaft für einen amerikanischen Blog hält (kreisch, ROFL, Muhahaaaa!), scheint der Rest wohl zu stimmen.

    Auf alle Fälle ist er ein ernsthafter Kandidat für den Preis „Carmen Thomas des politischen Journalismus“.

    http://www.ndr.de/ndr2/audio129721.html

  23. Naja, der Herr Krauel hat durchaus die Fähigkeit, einen ganz schönen Stuss abzusondern.
    Aber mal Hand auf´s Herz, Kewil – meinst Du dass so ein Tourette-Style da in irgendeiner Form sachdienlich oder hilfreich ist?

    Mein Tipp: Kauf Dir schnell einen Sandsack bevor der nächste Aufreger kommt, verprügle den und hinterher schreibst du dann mit kühlerem Kopf einen Artikel.
    ——————————————-

    Ganz unlustig sind die Vorstellungen von Krauel doch auch nicht, wenn er schreibt:
    „Das reicht von Parolen und Symbolen der „Weißen Arier“ bis zum Wirken der Internetgruppierung „Politically incorrect“, die ihrerseits in den USA keineswegs nur auf neonazistische Sektierer Einfluss ausübt.“

    Also ich wußte bisher nicht, dass PI überhaupt nennenswerten Einfluss in den USA ausübt. Und jetzt angeblich in der ganzen US-Gesellschaft im Allgemeinen.
    Und bei den „Weißen Ariern“ im Besonderen?
    Sind das nicht so Leute wie die Knast-Gangs mit Hakenkreuztattoos?

    Bei solchen Vorstellungen wäre meiner Meinung nach angebrachter, wenn man sie ins lächerliche zieht (da muss man nämlich nicht weit ziehen), als dass man eine Schimpfkanonade vom Stapel lässt.
    Da fühlt sich der Mann doch nur bestätigt. Und wenn Du Pesch hast bekommst du noch ne Anzeige.

    Noch so ein merkwürdiger Begriff von Herrn Krauel ist der Begriff „homosexuelle Tarnentfaltung“.
    Weiß der Teufel, was das heißen soll.
    Krauel schreibt:

    Die westdeutschen Grüppchen der 80er-Jahre, die Melange aus ehemaligen NSDAP-Funktionären, sektiererischen Aktivisten und einer bestimmten Spielart homosexueller Tarnentfaltung wie beim Hamburger Neonazi Michael Kühnen ist an den Rand gedrängt.

    Das klingt reichlich schwachsinnig und ich fürchte, das ist es auch. Außerdem ist das vermutlich homophob – sag blos, Kewil, das ist dir nicht aufgefallen?

  24. warum schreibt der nicht über die 2 Millionen Illegalen, die sich in Deutschland aufhalten.

    Und warum schreibt er nicht über die 1000ende moslemischen Immigranten, die per Haftbefehl gesucht werden, sich aber in die Türkei mit Doppelpass geflüchtet haben…

  25. „…Nicht ohne Grund wird zwischen Muslimen und Islamisten eine klare Unterscheidung gezogen. Mit einem „Kampf gegen rechts“, so moralisch begründet der Begriff ist, verschüttet die Politik sich die Chance, das rechtspopulistische Milieu zu spalten und politisch unter Kontrolle zu bringen. Die pauschale Ausgrenzung schafft Sympathisantenräume für Gewalttäter. In ostdeutschen NPD-Zirkeln ist das bereits zu beobachten. Der Anti-Nazi Franz Josef Strauß wusste genau, warum er rechts von der CSU keinen Raum für eigenständige Parteien öffnen wollte…“

    Also dann in Zukunft den „Kampf gegen Rechts“ ein wenig differnzierter Ausformulieren:

    „Kampf-gegen-Rechts-sofern-es-sich-um-autochthon-deutsches-Rechts-handelt-und-nicht-um-das-Rechts-daß-ausgebeutete-Migranten-hier-angebracht-haben-die-das-Land-nach-dem-Krieg-wieder-aufgebaut-haben-und-für-die-wir-kultursensibel-Verständnis-aufbringen-müssen-wenn-es-um-Judenhass-und-Unterdrückung-und-Verachtung-von-Andersgläubigen-und-von-Frauen-und-Homosexuellen-sowie-um-tiefverwurzelte-autoritär-partriarchaische-Strukturen-ergo-Primitivmachismo-geht“

    Geht doch! Zwar ein wenig holprig, aber es geht!

  26. Vorsicht Leute. Bis heute hat niemand gewußt, das Thorsten Grauel überhaupt existiert. Selbst in seinem Büro kannte ihn niemand.

    Nur diese Anonymität hat es ihm ermöglicht, das „braune“ Netzwerk mit ca. 40 Mio. Mitgliedern zu enttarnen, das eine andere Meinung hat als er.

    Jetzt ist der Mann enttarnt und völlig nutzlos.

  27. #10 Fensterzu
    In der Dusche rege ich mich immer noch drüber auf

    Ich höre morgens NDR-Info, ist auch nicht viel besser, alledings höre ich direkt unter der Dusche Radio, ein Wunder, daß ich noch nicht ausgerutscht bin und mirs Genick gebrochen hab. Gelegenheiten gabs genug.

  28. Wie wird man eigentlich „Journalist“? Ich will auch so mein Geld verdienen. Man muss einfach keine Ahnung haben und sich etwas zusammenreimen.

    Für alles Mögliche benötigt man in Deutschland einen Befähigungsnachweis. Medienmitarbeiter machen da scheinbar eine Ausnahme.

    Stellenweise erinnert mich der Artikel des Herrn Krauel an „Mein Kampf“. Dieses Buch habe ich zwar nicht vollständig gelesen, kenne aber einige Ausschnitte.

  29. Ich find auch der Artikel von wieheißterdochgleich? ist der Aufregung nicht wert. Zumal dieser Mensch doch ganz offensichtlich völlig kenntnisfrei ist.
    In dem Artikel wird alles zusammengeworfen, Deutschtümelei, Konservativ, Rechts, Rechtsextrem um am Ende Franz Josef Strauss als „Anti-Nazi“ zu bezeichnen. Da werden sicherlich viele Antifa-Deppen widersprechen und fragen ob er nicht schon selbst rechte Tendenzen hat…
    Aber letztlich: WEN INTERESSIERTS?

    Ich bin ebenfalls der Auffassung das man solch geistiger Verwirrung am besten der Lächerlichkeit preis gibt.

  30. WOW!!!!!

    PI ist ein rechtes amerikanisches Netzwerk?

    DANKE LEUTE, DAS IHR EXTRA WEGEN MIR DEUTSCH SCHREIBT!!!!

    Und gegen amerikanische Netzwerke muß die ganze EU vorgehen? Aaaaaahhhh….. wie ist es mit Tanzania, oder der Mongolei? Sind die auch schon in der EU? Die Eingliederung der Vereinigten Staaten habe ich echt verpasst!

    Und es gibt 100 gesuchte Rechtsextreme die in den USA via Netzwerken Steckbriefe suchen?

    Herr Krauel?

    http://www.grundschulstoff.de/arbeitsblaetter/deutsch/themen.html

    Versuchen Sie es doch mal damit, Ihre Mutter kann Sie ja beim Abendbrot „Satzbau“ abfragen, Sie wohnen doch noch bei Ihrer Mutter – oder wer kämmt Ihre Haare?

    Ach, sagen Sie Ihr doch das der Peter Ihnen geschrieben hat, das Sie ein wenig länger Fernsehen dürfen sollten, die Tagesthemen und andere politische Sendungen kommen erst nach dem Sandmännchen. Ist echt peinlich das Sie so wenig von der Materie verstehen über die sie schreiben.

    Noch etwas, wenn Sie schon mal hier sind lesen Sie mal die Leitlinien dieses Forums, die Regeln unseres Clubs! Und wenn Sie mal wieder mit Mami in die Bücherei kommen leihen Sie sich ein tolles Buch aus „Grundgesetz“ hat zwar eine ziemlich Schwache Besetzung, aber einen super Inhalt – deswegen lieben wir hier dieses Buch!

    Und jetzt ab, Zähneputzen und ins Bett!

    semper PI!

  31. Und schon ist der Kommentarbereich des Artikels geschlossen. Nach 4 comments. Die merken echt nicht wie lächerich sie sich selbst machen.

  32. Die Frage muss doch lauten:

    Muss man es hinnehmen, wenn einem jemand verbal ins Gesicht spuckt?

    Muss man es hinnehmen, wenn man mit Breivik und den RAF-Mördern auf eine Stufe gestellt wird.

    Muss man da die Coentenance wahren?

    Ich möchte lieber Deutsch hören. Ich finde Arschloch noch untertrieben. Hat jemand schon von Götz von Berlichingen gehört…..

  33. Sie terrorisierten über Wochen hinweg unschuldige Passanten in der Heilbronner Innenstadt, jetzt hat die Polizei drei gewalttätige Jugendliche im Alter zwischen 15 und 17 Jahren ermittelt.

    Die Beamten beschäftigten sich seit Ende Juli mit der Serie von Körperverletzungsdelikten. Nach den Erkenntnissen aus Vernehmungen und anderen Hinweisen werden die Taten nun drei kurdischstämmigen Jugendlichen im Alter von 15 und 17 Jahren zugeordnet. Als Hauptverdächtiger gilt der 15-Jährige, der sich durch sein aggressives und gewalttätiges Verhalten besonders hervortat, wie es in der Polizeimitteilung von Mittwoch heißt.
    Kieferbruch

    So auch am Abend des 13. September, als er einen 17-Jährigen auf dem Heilbronner Friedensplatz traktiert haben soll. Die Schläge waren so heftig, dass das Opfer einen Kieferbruch davontrug und im Krankenhaus operiert werden musste. Einer aus der Schlägergruppe habe damals noch gerufen: „Was schaust Du uns so an? Wir sind Kurden, uns schaut man nicht so an“.

    Derzeit sind den Beamten des Innenstadtpostens neun Fälle bekannt, in denen das Trio im Bereich der Heilbronner Innenstadt auf andere einschlug. Bei den Opfern handelt es sich um Personen im Alter zwischen 15 und 43 Jahren. Ob es weitere Delikte gibt, die bislang noch nicht angezeigt wurden, ist den Ermittlern nicht bekannt.
    Ohne Grund

    In einem Fall wurde einem Geschädigten zur vermeintlich freundlichen Begrüßung die Hand entgegengestreckt. Als die Geste erwidert werden sollte, wurde unvermittelt die Hand zurückgezogen und dem anderen mehrfach ins Gesicht geschlagen. Danach setzte ein zweiter Täter die Schläge gegen den Mann fort.

    Gelegentlich standen die Mitglieder der Gruppe vermutlich unter Alkoholeinwirkung, jedoch nicht in dem Maße, dass sie nicht gewusst hätten, was sie taten. Nach den vorliegenden Erkenntnissen ging es tatsächlich nur darum, andere Menschen körperlich zu misshandeln. Einen Grund gab es dafür in allen Fällen nicht.

    Noch sind nicht alle Ermittlungen abgeschlossen. Der 15-Jährige steht weiterhin im Verdacht, bei zwei Wohnwagenaufbrüchen beteiligt gewesen zu sein. Die Taten werden von den drei Jugendlichen zum größten Teil eingeräumt.
    Weitere Zeugen gesucht

    Personen, die in ähnlicher Art von dem Trio angegangen wurden, dies bisher jedoch noch nicht angezeigt haben, werden gebeten, sich unter Telefon 07131 / 64-37600 mit den Beamten des Polizeipostens Heilbronn-Innenstadt in Verbindung zu setzen.

    http://www.stimme.de/polizei/heilbronn/Polizei-ermittelt-Schlaeger-Trio;art1491,2601493

  34. Das wirklich bezeichnende am Artikel von Thorsten Grauel ist doch, dass die Kommentarfunktion („Recht auf freie Meinungsäußerung“) ausgeschaltet ist. Ich hätte ihm zu gerne geschrieben, dass die RAF von damals sich wundern würde, wie viele ihrer Sympathisanten heute in den diversen Parlamenten sitzen und mitbestimmen wo´s lang geht.
    Wenn rechtes Gedankengut in der Bevölkerung so weit verbreitet wäre, wie es die linken Medienvertreter immer wieder behaupten: wo sind dann die rechten Parteien über der 5%-Hürde?

  35. Wollte auch gerade kommentieren … ging nicht mehr. So funktioniert die deutsche Presse. Zensur wie zu Zeiten der nationalsozialistischen Propagandazeitung „Der Stürmer“.

    Da kann man nur noch den Kopf schütteln.

  36. Thorsten Krauel ist kein schlechter Mensch. Nur das, was er von sich so gegeben hat, war nicht so toll.

    Aber ich bin ja vor Gott nicht besser als er. Ich hoffe aber, dass sich Thorsten Krauel noch zu Gott bekehrt. Der liebt ihn ja.

  37. @ #41 WahrerSozialDemokrat (24. Okt 2012 21:18)

    20 Personen haben von 2000-2003 KKK gespielt und sich dann aufgelöst. Gemacht haben die nichts strafbares. Nur weil der Verfassungsschutz einen V-Mann einschleusen wollte sind die überhaupt aktenkundig geworden.
    Das ist jetzt das Ersatzthema, falls niemand die tägliche Nazi-Meldung zustande bringt.

    Ich bin schon gespannt auf die erste Meldung über Sith-Lords. 🙂

  38. Nochwas:

    Dieser Wicht wagt es Franz Josef Strauss für sich zu reklamieren.

    Was hat denn FJS zu solchen Schmierfinken gesagt (Kewil mal herhören):

    „Ratten und Schmeissfliegen“ hat er sie genannt. Aber solche Politiker gibt es heute nicht mehr.

    Ich kann es nur wiederholgen:
    Auf einen groben Klotz gehört ein grober Keil….

  39. Immer schön sachlich bleiben, Kewil!
    Wie soll man so PI weiterempfehlen? Der Artikel ist peinlich.

  40. Es fällt mir schwer das mit dem KKK ernst zu nehmen. Neonazis das kennt man ja aber KKK?
    Also bitte- wie verschroben muss man sein um da mit zu machen- und wie hysterisch um darin eine Bedrohung zu sehen? Irgendwelche Vollidioten haben sich Kutten gebastelt^, sich getroffen und nach nem Jahr wieder aufgegeben.
    TERROR! 🙂

  41. „Kampf gegen Rechts“ ist einer der klassisch faschistischen Kampfbegriffe. Die NPD ist nicht rechts, genausowenig wie Hitler rechts war, das ist ja lächerlich.

    Wenn Recht(s) faschistisch ist,

    ist (Un)recht antifaschistisch.

  42. #48 stuttgarter (24. Okt 2012 21:29)

    Sie können weiter empfehlen so viel sie wollen.

    Lt. diesem Torsten sind sie, da sie es wagen hier einen Beitrag ins Blog zu stellen, ein brauner Ewiggestriger, jemand aus der rechtsradikalen Naziszene.

    Jemand, der auf den Index gehört, jemand der wie die RAF-Mörder gegen das Grundgesetz intrigiert.

    Und jemand, der noch nicht kapiert hat, dass der Islam Frieden heisst. Usw. usf…..

  43. Son RassistIn aber auch, dieser Torsten (mein Schwiegergroßvater würde jetzt sagen: wenn man schon Torsten heißt, da kann ja nix werden!) – der hat was gegen braune Menschen … ts,ts,ts.

    Kewil, herrlich – wie in den guten, alten Tagen! Weiter so!

  44. #20 airbear (24. Okt 2012 20:47)

    Eine ziemlich billige Art der Auseinandersetzung mit fremder Meinungsäußerung, noch dazu mit beleidigendem Inhalt.

    NEIN!

    Ein Artikel, der ernsthaft davon ausgeht, dass es sich bei PI um einen amerikanischen Blog handelt, ist ebensowenig eine „Meinungsäußerung“ wie eine – ernstgemeinte – Reportage zum Spiel Schalke 05 gegen Borussia Dortmund.

    Bei den Philosophen führte die blosse Erwähnung des Auftritt eines Promotionskandidaten, der einen – zugegeben exzellenten – Vortrag zur Philosophie des grossen deutschen Denkers Immanuel Kaut hielt, noch jahrzehntelang zu minutenlangem mühsam unterdrückten Gekicher oder gar Gepruste.

    Carmen Thomas´ Auftritte bei Pressebällen o.ä. müssen für sie angesichts des süffisanten Grinsens der – überwiegend männlichen – Anwesenden und der halblaut geäusserten „ah, Carmen 05„-Bemerkungen ein wahres Spiessrutenlaufen gewesen sein.

    Nicht, dass solche jenseits von Gut und Böse anzusiedelnden Peinlichkeiten oder Fehler nicht auch den ganz Grossen unterlaufen könnten. Der „Kaiser“ Franz Beckenbauer brachte es locker fertig, angesichts bevorstehender Spiele gegen Paraguay von den Stärken der „Urus“ zu philosophieren oder vor dem EM-Gruppenspiel gegen Lettland zu warnen, dass man gegen die Litauer nie gut ausgesehen hätte.

    Beim „Kaiser“ sah man über solche Fehler grosszügig hin weg und wertete diese Peinlichkeiten – zu Recht – als Ausdruck der beginnenden Demenz.

    Aber Torsten Krauel ist weder ein „ganz Grosser“ noch alt genug, um beginnende Demenz für sich in Anspruch nehmen zu können.

    Künftige Auftritte von ihm sollten daher zu ähnlichen Effekten führen, wie die besagten Auftritte der Carmen Thomas – oder, zu noch früheren Zeiten, des Schwanzus Longus.

  45. Ei jo, irgendeinen Klassenfeind muß man eben groß aufbauen, um von den real existierenden Mißständen abzulenken.

    Im Welt-Artikel las ich etwas von „Mordfeldzügen“. Ich wußte bislang nicht, daß Feldzüge von Einzelpersonen unternommen werden können. Zuerst war da eine Zweieinhalb-Mann-Möchtegern-Terrorgruppe, jetzt existiert schon ein riesiger Untergrund, und demnächst lesen wir vermutlich von einer schwerstbewaffeneten Geheimarmee in 100.000-Mann-Stärke. Mit Tarnkappen, versteht sich.

    Was ich damit sagen will: Es ist dem Bürger doch gar nicht mehr zu vermitteln, daß er sich ausgerechnet gegen „rechts“ wehren soll, wenn er täglich die reale Bedrohung aus einer ganz anderen Ecke wahrnimmt.

    Die ganze Schimpftirade gegenüber dem Artikelautor ist vielleicht, ähm, leicht übertrieben, aber intelligent ist der Artikel tatsächlich nicht. In einer Deutschstunde alten Schlages könnte man ihn als abschreckendes Beispiel behandeln. Der Autor wirft sinnlos alles links der rotgrünen Mitte in den Topf „rääächtz“, delektiert sich daran offensichtlich weidlich (jeder hat so seins, was ihn beflügelt), um sich dann im weiteren Verlauf des Artikels über ebendieses Verhalten zu beschweren und mit mahnendem Finger darauf zu zeigen. Herr Krauel, stechen Sie sich man bloß nicht ins Auge! 😉

  46. Andrea Dernbach aus Berlin erfindet die „korankonforme Schwimmkleidung“, aus Elastan übrigens:
    Mehrfach hat die Justiz in den vergangenen Jahren Bescheide von Schulen bestätigt, mit denen Anträge auf Befreiung vom Schwimmunterricht aus religiösen Gründen abgelehnt worden waren. Bislang hat aber noch kein Kläger ein Verfahren bis zum Bundesverwaltungsgericht getrieben. Wie dies nun entscheiden wird, ist offen. In einem Grundsatzurteil von 1993 allerdings hatte es noch eine liberale Linie vertreten: Sei objektiv nachvollziehbar ein Gewissenskonflikt dargelegt, bestehe einen Anspruch auf Befreiung. In dem Fall ging es allerdings um zwei bereits 12 und 13 Jahre alten Mädchen, und korankonforme Schwimmkleidung aus Elastan war noch unbekannt….(…)

    http://www.tagesspiegel.de/politik/justiz-bundesrichter-urteilen-ueber-burkini/7296752.html

  47. Man kann die Lüge zwar mit der Lüge bekämpfen aber nicht besiegen. Besiegen tut man sie mit der WAHRHEIT, die da ist:

    RECHTS IST, WO RECHT

    UND GERECHTIGKEIT IN FREIHEIT HERRSCHEN.

  48. Kewil, hätte nicht das Photo alleine gereicht?

    Muss man noch persönlich werden? Die Wortwahl muss ich ausdrücklich rügen. Die „rotbraunen Unterhosen“ find ich zu intim, unter der Gürtellinie.

    Mit dem Rest bin ich allerdings einverstanden.

  49. Lieber Kewil, liebe PI-Redaktion.

    Solche unsachlichen Beiträge bringen nichts. Im Gegenteil, sie machen PI-News sehr angreifbar.

  50. Und wenn die Herren der Firma Springer sich neuerdings noch so „progressiv“ gebärden: In linken Kreisen sind und bleiben sie seit 1968 nichts anderes als Kryptofaschisten, die den Zionisten die Stange halten, und zwar schon deswegen, weil Axel Springer sein Berliner Verlagshaus gleich an die Mauer gestellt hat, damit er in den Osten rüberschauen konnte. Wie alle Dummköpfe glauben diese Herren, man würde sie mitspielen lassen, wenn sie in den allgemeinen Chor „gegen Rächtz“ einstimmen. Aber da irren sie sich: Sogar der blödeste Neulinke, der Willy Brandt nicht von Willy Weinbrand unterscheiden kann, hat „gelernt“, dass die Springer nicht ihre Freunde sind.

  51. Die Linken werden nie aufhören der Menschheit den quadrierten Kreis zu verkaufen. Derart paradoxe Zusammenhänge können in der Tat nur Frucht notorische linker Plagiatorenhirne sein, für denen die Sprache statt der Wahrheitsfindung zu dienen nur einen Sinn und Zweck hat nämlich deren systematischer Mißbrauch als hochwirksames Werkzeug politischer Kampfbegriffe für die ewigen unheiligen systemideologischen manipulatorischen Ziele und Absichten gewisser machtbesessener, selbstherrlicher Systemeliten.

  52. @ #34 Hundewache

    Ich höre morgens NDR-Info, ist auch nicht viel besser, alledings höre ich direkt unter der Dusche Radio, ein Wunder, daß ich noch nicht ausgerutscht bin und mirs Genick gebrochen hab. Gelegenheiten gabs genug.

    Mein Radio steht einen Meter entfernt außerhalb der Dusche. Wenn ich einen gefährlichen Satz höre, bin ich in Lebensgefahr! 🙂

  53. #12 felixhenn (24. Okt 2012 20:39)

    Hr. Henn, man hat sie wegzensiert. Es war nicht anders zu erwarten….

  54. Mal wieder ein kontraproduktiver Beitrag von Kewil. Damit schaufelt man nur Wasser auf die Mühlen der Linken…

  55. Der Springer-Verlag ist schon lange nicht mehr konservativ. Die SPD hat sich dort längst eingekauft.

    Die Brüder Strasser und Joseph Goebbels waren die ersten im – Kampf gegen Rechts – als sie 1925 eine Kampagne zur Enteignung deutscher Fürstenhäuser starteten.

    Irgendwie kommen wir wieder an denselben Punkt.

  56. Dieser Torsten ist doch geradezu der Prototyp des tumben, linken „Journalisten“. Auch wenn sie ihren tumben Müll millionenfach wiederkauen, wird daraus nicht die Wahrheit.

    Scheiße schmeckt nicht, auch wenn millionen Fliegen anderer Meinung sind.

    Kewil hätte es vornehmer ausdrücken konnen, aber warum eigentlich gegenüber Idioten, welche auch kein Problem mit üblen Beleidigungen haben.
    Auf einen groben Klotz gehört ein noch gröberer Stein!

  57. @ #69 Neusprech1 (24. Okt 2012 21:58)

    Mal wieder ein kontraproduktiver Beitrag von Kewil. Damit schaufelt man nur Wasser auf die Mühlen der Linken…

    Na und?!

  58. Im übrigen glaube ich kewil tut mit seiner Aufzählung an Schimpfwörtern dem Schreiberling zuviel der Ehre an. Vermutlich ist der Typ einfach nur unfähig Zusammenhänge dort zu erkennen wo welche sind und Unterscheidungen zu treffen, wo es eben keine Zusammenhänge gibt.
    Wie nennt man so jemanden? …
    http://de.wikipedia.org/wiki/Trottel 🙂

  59. #37 Peter Blum (24. Okt 2012 21:13)

    WOW!!!!!

    PI ist ein rechtes amerikanisches Netzwerk?

    DANKE LEUTE, DAS IHR EXTRA WEGEN MIR DEUTSCH SCHREIBT!!!!

    YEAH, WELL MR. BLUM, YOU MUST SEE ONE THING: WE AMERICANS LOVE SAUERKRAUT!

  60. #73 Ekel Alfred (24. Okt 2012 22:06)

    Das ist ein ernsthaftes Problem, was ich schon oft ganz oben beanstandet habe! 😉 Es ist grundsätzlich davon abzuraten, Kewil zu zitieren, da verwendete Wörter mit hoher Wahrscheinlichkeit von dem Moderations- oder sogar vom Spam-Filter beanstandet werden und dann der Beitrag erst freigeschaltet werden müsste. Wäre Kewil „nur“ ein Kommentator, ständ er zumindest unter Dauermoderation…

    … aber mehr als mich drüber zu wundern, wird mir nicht zugestanden.

  61. #74 WahrerSozialDemokrat (24. Okt 2012 22:07)

    Habe eben beim Presserat nachgefragt, ob der Artikel so von Kewil OK ist oder ob der nicht gerügt werden müsste, die fühlten sich aber nicht zuständig… 🙁

    Besser so, wenn die hier was zu sagen hätten dürfte niemand mehr was schreiben. ^^
    Trotzdem bleib ich dabei, kewils Artikel besteht nur aus Beleidigungen, ohne jeglichen Informationsgehalt. Emotionen hin oder her, so geht das nicht.

  62. Zum einen ist die rechtsextreme Subkultur heute international vernetzt, ähnlich wie die linksextremistische vor 40 Jahren. (……) Das reicht von Parolen und Symbolen der „Weißen Arier“ bis zum Wirken der Internetgruppierung „Politically incorrect“, die ihrerseits in den USA keineswegs nur auf neonazistische Sektierer Einfluss ausübt.

    Also, ich selbst sehe mich ganz und gar nicht als Teil einer rechtsextremen Subkultur. Ich habe eine national-konservative Einstellung und kann daran nichts Extremes erkennen.

    Das, was mir politisch besonders wichtig ist, lässt sich mit wenigen, verständlichen Worten zum Ausdruck bringen:

    Freiheit statt Islam!
    Demokratiegerechte Märkte statt marktgerechter Demokratie!
    Direkte Demokratie statt Zentralkomitee!
    Nationale Selbstverwaltung statt europäischer Zentralverwaltung!
    D-Mark-Verbund statt Menschenversuch!
    Freie Rede statt political correctness!

    Was soll daran extren sein? Ich finde es das Natürlichste und Selbstverständlichste, so zu Denken.

  63. @#71 Frankoberta
    @WSD

    Wenn man einen Krieg gewinnen will, dann muss man sich schon schlauer anstellen. Beiträge wie dieser Artikel sind nun mal kontraproduktiv wenn es darum geht eine Bewegung zu verbreitern und Mitstreiter aus der realen Mitte zu gewinnen. Das schreinben von Fäkalsprachartikeln bedient doch geradezu das Klischee von dummgesoffenen Glatzen mit Springerstiefeln.

  64. @#73 Ekel Alfred (gerichtet an Kewil):

    Ansonsten solltest du wohl besser deinen eigenen Blog aufmachen.

    Au ja! Darauf warte ich, seit Kewil fact-fiction damals dicht gemacht hat. Ich geh als Leserin sofort wieder mit! Vielleicht nerven da dann weniger Politkorrekte und Analphabeten im Kommentarbereich. 😉

  65. Ich lese die Beiträge von Kewil mit Genuss, er hat ein gutes Auge und kann, wenn nötig polarisieren.

    Das gefällt nicht jedem. Viele hätten gern mehr Feuilleton-Stil. Der gepflegte Diskurs am Kamin.

    Ich kann sowas nicht vertragen. Diese Leute sind mir suspekt.

    Da war mir FJS lieber und ich sehe Kewil in seiner Tradition. Aber ich muss zugeben, der Zeitgeist ist mehr merkel. Mehr weichgespült, mehr EU-konform. Man will ja niemanden weh tun.

    Für etwas Kreide im Mund, sollte man sich seine Meinung nicht abkaufen lassen….

  66. Pi und einfluss in den USA nun Ja der Mann benutzt vieleicht Flagfox im Firefox Browser.
    Dann erscheint die Amerikanische Flagge in der browser Zeile und wenn mann mit der Maus draufgeht steht dort Serverstandort USA
    Und da manche in den USA auch Deutsch können hat Pi natürlich einfluss, denn alles Pöse kommt aus den USA.

    Ist das ein Greenhorn.
    Nur Greenhörner können es in der Bunten Republik zum bezahlten Naz Jäger schaffen.

    Ich seh schon ich hab den falschen Beruf
    Geld für nichts Leute das wäre es doch und das alles auch noch Politisch korrekt, na wenn das nichts ist.

    Spott ENDE

  67. Immer, immer und immer wieder, widerkäuen die MSM das gleiche Dumme Zeug. Und wenn es mal nicht die MSM sind, dann ist es eben ein EinzelnerSM, ein ESM, der dummes Zeugs ver breitet. Schon mehrmals habe ich das Video von der Sovjet Story hier eingestellt. Trotzdem verwechseln immer wieder viele Leute rechts und links. Also, bitte sehr, ncoh einmal für die „Grenzdebilen“:
    Überall wo Sozialistisch draufsteht ist Links drin, (nicht Rechts) ganz egeal ob es sich um Altnazies oder Neonazies, oder SozialistischePD, oder SDS, oder sozualistische Blutrünster und Blutvergießer, oder schwarze Antifas, oder Moslemliebhaber und Muselmanen, oder Regierungen in BW und NRW und Hamburg und Bremen handelt, immer geht es um Linken Sozialismus.
    Klar gibt es ein paar wirklich Rächte, aber ich kenne keinen Einen. Hauptsächlich deswegen wohl, weil die am 20. Juli 44 und bald danach umfassend abgeschafft worden waren.
    Ich versuchs noch mal mit der Aufklärung:
    http://de.gloria.tv/?media=235054 Und wenn man bei google Gerd Schultze-Rohnhoff eingibt, dann stößt man auf ein Viseo, das darüber aufklärt, wer alles in den letzten 66 Jahren das Deutesche Volk belogen und verraten haben.
    war das jetzt differenziert genug?
    ?#28 Faxendicke76 (24. Okt 2012 21:03)
    Also dann in Zukunft den “Kampf gegen Rechts” ein wenig differnzierter Ausformulieren:?

    Wie auch immer, am Ende muß umfassend gelten:
    Isafer immer ohne AluhacktabHandBeinKopf

  68. Herr Krauel, ich danke Herrn Kewil sehr herzlich für eine wundervolle exakte Charakterisierung Ihrer Person.

  69. Welt-Netz-Werk-Spinner

    Als PI Leser und Partei Mitglied der politischen Bewegung “Rally for the Return of Refugees and Democracy in Rwanda” –“Bewegung für die Rückkehr von Flüchtlingen und Demokratie in Ruanda“
    verwahre ich mich dagegen von Herrn T-ee.K-aa. in die extremistische Ecke gestellt zu werden!

    Gleichzeitig lade ich Herrn T-ee.K-aa. dazu ein mit uns gemeinsam alle politischen Welt-Netz –Werke nach –Ext-Trem-Isten zu durchsuchen.

    http://www.politicsresources.net/parties.htm

    Auf Grund der Bedrohungslage von Extremisten und Ex-Extremisten sollten ebenfalls sofort die EURO-päisch/deutschen Grenzen nach innen und aussen geschlossen werden um alle Extremisten systematisch einzukesseln bis man sie geziehlt mit GEZ- Krisen- Agitations- Kräften
    neutralisieren kann.

    Mit freundlichem Gruss

    aus Ruanda bzw. Urlaub in Botswana

  70. #84 Helen (24. Okt 2012 22:21)

    @#73 Ekel Alfred (gerichtet an Kewil):

    Ansonsten solltest du wohl besser deinen eigenen Blog aufmachen.

    Au ja! Darauf warte ich, seit Kewil fact-fiction damals dicht gemacht hat. Ich geh als Leserin sofort wieder mit! Vielleicht nerven da dann weniger Politkorrekte und Analphabeten im Kommentarbereich. 😉

    Lol. Haben Sie nicht gestern oder vorgestern noch gefragt, warum es schlimm wäre wenn zu den Kirchenglocken noch der Muezzin krähte?

  71. Bei Kewils Wortwahl habe ich runde Augen gekriegt – aber der Artikel in der Welt traf in mein Herz, so verlogen, so tief, tief unwahr, so heuchlerisch. Und in der Welt stehen oft so gute Artikel von wortgewandten, klugen Menschen – und dann das. Niveauabsturz, der Kewils brutal-direkte Sprache um Klassen toppt.

  72. @ Helen (Nr.84)

    Sie sagen dass ich „politisch korrekt“ wäre? Nur weil ich Kewil nicht so abgöttisch verehre wie Sie?
    Bisher musste ich mir immer von den Antifanten anhören ein Nazi zu sein. Und nun bin ich auch noch „politisch korrekt“. Sie machen mich janz ratlos 🙂 🙂

  73. #83 Neusprech1

    Wie, Sie sitzen nicht mit Glatze und Springerstiefeln am Rechner?

    Viele Kritiker kewils scheinen noch nicht mitbekommen zu haben, dass es für die veröffentlichte Meinung (MSM und Politik) keine Rolle spielt, dass wir keine Rechtsextremisten sind. Solange wir uns nicht in das Heer der politkorrekten Zombies, das sich diese schmierigen Heinis wünschen, einreihen, sind und bleiben wir für die Nazis.

    Ich schliesse mich #40 Woolloomooloo an und halte es bei diesen „Meinungs“-Kritzlern wie Götz von Berlichingen!

  74. Würde man diesem Herren die rotbraune Unterhose über den Kopf ziehen, würde das wahrscheinlich gar kein Aufsehen erregen. Warum nur?

  75. #90 Ekel Alfred (24. Okt 2012 22:35)

    Ich mache ihnen mal einen Vorschlag:

    Schreiben sie doch mal eine Antwort auf den Torsten-Artikel….

    Eine Antwort, die weniger Herz und Wut beinhaltet, die die Anschuldigungen Satz für Satz entkärftet. Und die daher keiner lesen will….

    Es geht nicht um akademische Würden im Elfenbeinturm….

  76. @#90 Ekel Alfred

    Helen kapiert eben Eines nicht: Es geht darum die Köpfe der Menschen zu gewinnen um eine Sache voranzubringen, mit Artikeln wie diesem wird es ganz sicher nicht gelingen die Linken zu demaskieren, im Gegenteil, man bedient damit schön die von den Linken verbreitete Mär daß alle „Rechten“ ungebildet und ohne Argumente wären. Da stell ich mir die Frage: Was wollt Ihr erreichen? Ein Blog bleiben der 50-60 Tsd. Leute am Tag anzieht zum „die Sau rauslassen“ oder ein Blog den der Normalbürger mit (auf Empfehlung) mit Interesse liest und feststellt daß die Hetze gegen PI nur Lügen sind und an den Artikeln was dran ist? Der oben genannte Springer „Jounalist“ lacht sich doch tot über die Reaktion auf seinen haltlosen Artikel.

  77. #94 Neusprech1 (24. Okt 2012 22:50)

    Was wollt Ihr erreichen? Ein Blog bleiben der 50-60 Tsd.

    1. Vor Kewil war es unter 40.000

    2. Wer das nicht ertragen kann und deswegen meint: Böse, böse, Nazi, Nazi, dann bin ich lieber nicht gegen den Islam und schweige, der ist eh verloren und bedarf der ganzen harten privaten Individual-Bereicherung…

  78. @Toytone

    „Viele Kritiker kewils scheinen noch nicht mitbekommen zu haben, dass es für die veröffentlichte Meinung (MSM und Politik) keine Rolle spielt, dass wir keine Rechtsextremisten sind.“

    Das ist schon klar, aber man muss den MSN nicht auch noch die Munition liefern für ihre Hetze und die Falschdarstellungen. Die MSM werden natürlich die Tiraden von Kewil genüßlich bei nächster Gelegenheit zitieren.

  79. Es tut mir Leid, aber ich fand den Kommentar nicht so der Knaller. Zumal Herr Krauel am Ende sogar genau in die richtige Richtung denkt.

  80. #93 Neusprech1
    #95 Neusprech1

    Sehen wirs mal so: Wenn jetzt jemand nach Torsten guuglt, steht dieses herrliche Selbstportrait gleich unter den Bildern in den Suchergebnissen! Wenn das nichts ist?! 😀

    Und wieso Munition liefern, wenn sie doch sowieso bereits allerlei Erfundenes als Fakten präsentieren? Ein paar Beleidigungen machen den Kohl nicht fett. Wie schon gesagt: wir = Nasies, die = die Allerbesten der Guten (und natürlich die Demokratischsten der Volldemokraten)! 😉

  81. #95 Neusprech1 (24. Okt 2012 23:00)

    Für sie gilt das gleiche, wie für Ekel Alfred.

    Sie vergessen über dem Anbiedern, dass das Echte verloren geht. Der Charakter.

    Und sie täuschen sich. Die Menschen merken das.

    Ihnen war ein FJS mit hochroten Kopf und klarem Deutsch (Ratten und Schmeissfliegen) lieber als ein Schwiegermutterliebling ala Jauch.

    Ein echter Mensch mit Herz und Wut ist allemal authentischer als aalglatte PR. Denken sie mal drüber nach….

  82. #93 Neusprech1
    Mag sein, dass ich Einiges nicht kapiere. Und das mit dem politkorrekt gegenüber Ekel Alfred nehme ich zurück, das ging natürlich zu weit. 😉

    Aber Kewil wird tatsächlich ständig missverstanden. Es ist doch offensichtlich, dass die Ansammlung von Schimpfwörtern in seinem Artikel ein Stilmittel ist, um die – ungleich größere – Unverschämtheit des Herrn Krauel, Andersdenkende einfach als Nazis zu diffamieren, zu konterkarieren.

  83. @WSD

    Man braucht Masse (ohne Zweifel), aber man braucht aber auch Klasse und ich bleibe dabei: Die Klasse wird man so nicht gewinnen. Es ist in meinen Augen auch ein gewaltiger Unterschied ob ein Kommentator so ausfällig wird oder ein Artikelschreiber, letztendlich schadet sich PI durch solch ein Auftreten selbst, was ich wirklich schade finde, weil PI doch sehr viel Information liefert (das geht auch ohne Schimpfworte auf intelligentere Art)

  84. Fast bekommt man den Eindruck, dass Kewil den paranoiden Herrn Phobiker nicht besonders gut leiden kann. 😀

    Trotz der erheiternden Wortwahl Kewils fühle ich mich nun ein kleines Stück weit diskriminiert und bin beleidigt.
    😀

    Zu Gauleiter Schulz war ich letztens nicht so erfrischend deutlich.
    Trotzdem -> Nirvana

    Vielleicht war ich nicht „böse“ genug? 😉

  85. @Helen

    Nix für ungut, aber was ich eigentlich sagen wollte ist daß ein Produkt (sein „NUTZEN“) noch so gut sein kann, wenn aber die Verpackung (Die Aussendarstellung) nicht stimmt wird das Produkt keiner kaufen und um nichts Anderes geht es in der politischen Auseinandersetzung, nämlich darum daß man sein „Produkt“ überzeugend an den Mann bringt, wer das nicht kann wird keinen Blumentopf, geschweigedenn an Macht gewinnen können.

  86. #100 Neusprech1 (24. Okt 2012 23:13)

    Verzeihung, Sie haben aber von Masse geredet!!!

    Ich habe darauf geantwortet.

    Nun lenken Sie um und reden von Klasse…

    … und Masse ist nicht mehr wichtig???

    Was denn nun? Eins, alles, keins…

  87. #93 Neusprech1 (24. Okt 2012 22:50)

    @#90 Ekel Alfred

    Na, und ausserdem ist der Torsten Krauel doch der Chefkommi des Flaggschiffs der seriösen politischen deutschen Qualitätspresse. Da geht das schon gleich gar nicht!

    Wo kämen wir denn dahin?

    Ich mein, so ein Chefkommi auf der Brücke des Flaggschiffs – der wird das schon wissen. Sonst wär er ja kein Chefkommi.

    Und wenn der Chefkommi von der Brücke des Flaggschiffs runterruft, dass PI ein rechtes amerikanisches Netzwerk ist, dann wird das schon seine Richtigkeit haben!

    Also Leute, verstellen hat keinen Zweck mehr: ihr könnt die Dixie-Fahne wieder rausholen!

    Und wenn der Chefkommi nächstens runterruft, dass dieser komische Verein in der Bundesliga Schalke 05 heisst, dann stimmt das auch! Der Chefkommi hat das gesagt!

    Also, diese ganzen 05er-Nazis in 04er-Nadelstreifen können ihre kläglichen Protestversuche von vorneherein vergessen!

    Am besten, sie gestehen alsbald alles ein, knallen die Hacken zusammen und rufen laut aus: „Jawohl, mein .. äh .. Kommi!“

    Vielleicht besteht dann noch die Chance auf ein Resozialisationsprogramm – zur Wiedereingliederung – in die Buntesliga.

  88. @WSD

    Wie wollen Sie der Masse Stimme verleihen, wenn Sie keine Leute haben die auch Klasse haben? Mit infantilen Schimpfkanonaden?

    #104 Stefan Cel Mare

    Keiner hat hier behauptet daß der Welt Schreiberling im Recht wäre mit seinen abstrusen Behauptungen. Es ging lediglich um die Form dieses Artikels von Kewil. Was soll eigentlich ein aktiver PI-ler einem Normalbürger erzählen wenn er am Infostand auf die Ausfälle von Kewil angesprochen wird? Von Ernsthaftigkeit zeugt so ein Auftreten sicher nicht und verschreckt neue Leser die gerne eine alternative Informationsquelle suchen.

  89. Auch wenn die Thesen des Herrn Krauel ganz offensichtlich an den Haaren herbeigezogen und in Teilen verleumderisch sind, sollte man sich doch eines anderen Stils befleißigen. Persönliche Beleidigungen gehören nicht in eine Debatte, ganz gleich welcher Art, und sind überdies in der Form, in der sie hier vorliegen, strafbar.

  90. Axel Cäsar würde sich wahrscheinlich im Grabe umdrehen, wenn er lesen könnte, was heute sein einstiges Renomeeblatt publiziert!

  91. Das musste gesagt werden,wir alle sind nur Menschen, es ist völlig für den A…. den Text von Krauel argumentativ zu widerlegen.
    Der Ausbruch erklärt sich nach dem lesen des Weltartikel von selbst und es ist gut so!

  92. Seltsamerweise habe ich alle Schlauberger, die sich hier gegen kewil echauffieren, letztens im Thread zu Rowan Atkinson vermisst.

    Dessen Kampagne hatte nämlich das Motto:

    We must be allowed to insult each other!

    http://www.pi-news.net/2012/10/rowan-atkinson-kampagne-fur-meinungsfreiheit/

    Oder ist das wieder mal der kleine aber entscheidende Unterschied zwischen der ebenso allgemeinen wie unverbindlichen Forderung nach Revolution! und dem ängstlichen Zögern davor, einen Bahnsteig ohne zuvor ordnungsgemäss gelöste Bahnsteigkarte zu betreten?

    Irgendwie war der alte Lenin doch der bessere „Chefkommi“…

  93. #91 Woolloomooloo
    Eine Antwort, die weniger Herz und Wut beinhaltet, die die Anschuldigungen Satz für Satz entkärftet. Und die daher keiner lesen will….

    Ich finde, dass der ansonsten typische PI-Sarkassmuss sich wesentlich besser lesen lässt als reine Beleidigungen. Dieser Artikel ist so einfach keine reife Leistung.

  94. Aua. Chapeau! Dachte zuerst auch spontan, ob das jetzt nicht etwas zuviel des Guten sei und möglicherweise Folgen für den Autor oder gar PI haben kann. Aber nach einem Moment lang nachdenken: Sollte dieser Fatzke es wagen, hiergegen vorzugehen, dann wird er sich umgekehrt seinen haltlosen Anwürfen ebenfalls stellen müssen. Und die sind etwas schwerwiegender als ein paar Schimpfworte.

  95. @ Alle

    Das soll kein ernsthafter Themen-thread sein, sondern ein Witz-thread! 🙂

    In fast jeder Zeitung gibt es eine Witzseite. Wenn mal etwas Komisches kommt schadet das nicht. Im Gegenteil, ich habe laut gelacht.

    Jeden Tag darf man das natürlich nicht machen, aber kewil hat das schon im Griff.

  96. #107 Neusprech1 (24. Okt 2012 23:40)

    Von Ernsthaftigkeit zeugt so ein Auftreten sicher nicht

    Ernsthaftigkeit ist im Falle des Chefkommis in keiner Weise angebracht. Hier hilft nur Satire in allen ihren Formen bis hin zur Verächtlichmachung (eine Form, die kewil gewählt hat).

    Ich freue mich schon auf den Hamburger Presseball im Januar, wenn Torsten Krauel als Chefkommi des Flaggschiffs im Hotel Atlantic einläuft und das Getuschel („Chefkommi“, „amerikanischer Blog“, „Torsten 05“, „Flaggschiff“) und Gekicher hinter seinem Rücken kein Ende nehmen will.

    Mely Kiyak kann erleichtert aufatmen: SIE wird NICHT im Negativfokus dieser oder ähnlicher Veranstaltungen stehen. Das bleibt dem Chefkommi des Flaggschiffs vorbehalten.

    Muhahaaaa!

  97. #110 Neusprech1 (24. Okt 2012 23:40)

    Wie wollen Sie der Masse Stimme verleihen, wenn Sie keine Leute haben die auch Klasse haben? Mit infantilen Schimpfkanonaden?

    Die Masse liest das und die Klasse liest jenes!

    Ich finde die Kombination läuft auf PI, bis auf die linken und liberalen Nörgler im ewigen gestrigen Polit-Korrekt-Geist, ganz erstaunlich toll!

    Ich verstehe aber immer noch nicht, warum sich alle unbedingt genötigt sehen, alles lesen zu müssen, bzw. alles Verschiedene als eine Meinung zu implizieren???

    Und das hier auf PI???

    Mensch, ihr Nörgler und Endzeitfanatiker werdet mal tolerant und nicht ewig eingleisig…

    …oder warum seid ihr bei PI gelandet?

    Um mit den Wölfen gegen den Islam als Schaf zu heulen?

    Na dann, gute Nacht ihr Mond-Elfen…

    P.S. Ich würde sowas (Artikel) nie schreiben und halte es für falsch, aber verbieten wollen möchte ich es auch nicht würden…

  98. Ich stelle fest, dass mein Kommentar (ehemals Nr.73) in dem ich Kewil für seine primitive Fäkal-Sprache kritisiert habe, fein säuberlich gelöscht wurde.
    Wie schön! Zensur wie bei den Linken 🙁

    Da ich prollige Fäkal-Sprache generell nicht leiden kann und ich theoretisch Kewil daher noch öfters kritisieren könnte, emphiehlt es sich dringend, mich generell unter „Moderation“ zu stellen.

  99. Na sacht mir mal wo diese Traene herkommt, die CDU hat doch die `Neue ZEIT`in Dresden abgeschafft, wie konnte dieser (Chef-)Redakteur denn ueberleben? Selbst der Krenz durfte nicht solch geistigen Durchfall von sich geben- und das in der „Welt´´??? Sind wir schon in Russland angekommen???

  100. #121 WahrerSozialDemokrat (25. Okt 2012 00:30)

    Dem habe ich wenig hinzuzufügen.
    Bei näherem Nachdenken: eigentlich nichts.
    Kommt auch selten vor…

  101. #118 Religion_ist_ein_Gendefekt (25. Okt 2012 00:11)

    Aber nach einem Moment lang nachdenken: Sollte dieser Fatzke es wagen, hiergegen vorzugehen, dann wird er sich umgekehrt seinen haltlosen Anwürfen ebenfalls stellen müssen.

    Au ja, das wird bestimmt lustig.

    Wenn er PI schon als amerikanisches Blog einordnet, wird er sich erstmal schlau machen müssen, ob er seine Anzeige in einem Polizeirevier in Paraguay, Chile oder vielleicht doch in Winnipeg stellen muss. 😀

  102. und, kewil, wie fühlt sich das an, wenn man so einen mega-mist um die ohren geschlagen bekommt und keine möglichkeit hat darauf adequat zu reagieren? als lerneffekt hast du es dir verdient.

  103. kewil, das war heut früh bereits das highlight des tages. weiter so! lass dich nicht beirren.

    mit diesem überkorrekten und aufgeräumten stil kann ich ebenfalls nicht immer was anfangen. du bist schon kult bei mir und meinen kollegen!

  104. Der ist weder doof noch tumb, er schreibt genau das, was er soll. In dieser Republik gilt nur eine Meinung und das ist die, der verehrten Genossin Merkel, die im festen Bruderbund mit SPD, CSU, FDP, GRÜNEN und DIE LINKE, den Sozialismus für Deutschland erstreitet. Da sind alle Gegenmodelle, die von Konservativen gedacht werden, nicht hilfreich und müssen als faschistisch, rassistisch und menschenverachtend gebrandmarkt werden.

    Hat irgendeiner geglaubt, das mit der Meinungsfreiheit würde ewig so weitergehen? Die Andersdenkenden in die Ecke von Terroristen, Staats – und Volksfeinden zu stellen, war schon immer beliebtes MIttel.

  105. Kewil hat völlig recht. Warum sollen wir korrekt und anständig bleiben, und werden von solchen Faschisten in Nadelstreifen kurz mal in die rechtsextreme Ecke gestellt ?
    Diese Hetze und Propaganda, wenn man kein Linksextremer ist ist langsam unerträglich.

    Warum merken diese verblödeten in den Medien eigentlich nicht mehr, daß sie zu weit links sind, nicht wir zu weit rechts ?

    Merke: Was ein Linker nach dir wirft, kommt direkt aus seinem Kopf, das ist er selber, niemand anderes. Hassen, Hetze.

    Kewils stil ist bei solchen Menschen genau das richtige, sie lesen es oder bekommen davon zu hören. Sie müssen merken, daß sie ihre Mitmenschen nicht einfach zu Unmenschen abdegradieren können. Was kommt danach ?

  106. Solche Texte machen PI und letztendlich uns alle angreifbar. Auch wir müssen uns an die Netikette halten. Und auch wenn wir jemanden nicht ausstehen können, heisst das nicht, dass wir ihn öffentlich als „A-loch“ bezeichnen können.

  107. Ich bin mir nicht sicher, ob der Artikel wirklich richtig gelesen und zur Kenntnis genommen wurde. Die letzten beiden Abschnitte sind doch interessant und treffen den Kern eines zunehmenden Problems. Krauel schreibt:

    Mit einem „Kampf gegen rechts“, so moralisch begründet der Begriff ist, verschüttet die Politik sich die Chance, das rechtspopulistische Milieu zu spalten und politisch unter Kontrolle zu bringen. Die pauschale Ausgrenzung schafft Sympathisantenräume für Gewalttäter.

    In der Tat ist es doch so, dass wichtige Anliegen der Bürger links von der Mitte nicht mehr aufgegriffen werden, weil sich das politisch korrekte Spektrum immer weiter nach links verschiebt. Und solange es keine politische Alternative z.B. in Form einer neuen liberal-konservativen Partei gibt, wird es zunehmende Freiräume für Rechtsextreme geben, was wir, die sich zum Grundgesetz als letztes Bollwerk von Demokratie, Freiheit und nationaler Eigenständigkeit in Deutschland bekennen, nicht wirklich wollen. So sehr die Verallgemeinerungen von Herrn Krauel bezüglich eines vermeintlichen rechtsradikalen Netzwerkes inkl. des PI nerven und unzutreffend sind, so richtig sind doch seine Schlussfolgerungen. Ich hätte mir eine differenziertere Kritik gewünscht.

  108. Wow, da ist es mit Kewil aber durchgegangen.
    Auch wenn ich seine Meinung in der Sache teile, so finde ich dennoch nicht, dass beleidigende Artikel hier veröffentlicht werden sollten.

    Dieser Schreiberling diskreditiert sich doch selbst durch auffallendes Unwissen und superdurchsichtige Anfängerpolemik. Außerdem denke ich, dass wir uns nicht auf das selbe Niveau begeben sollten, wie solche Leute. Können wir nicht rechtlich prüfen, ob wir ihn wegen Diffamierung oder Ähnlichem rechtlich belangen können? Schließlich kann ja nicht einfach jemand etwas behaupten, was jeder faktischen Grundlage entbehrt, und dann rufmordend verbreiten?

    Nochmal, Kewil, ich denke, du hast in der Sache völlig recht. Aber: Auch dieser arme Mensch hat ein Recht auf seine Meinung. Wie unwissend, idiotisch, uninformiert usw. sie auch immer sein mag. Sein Recht, sich zu äußern, hört für mein Dafürhalten allerdings dort auf, wo er anfängt, Strafbestände zu erfüllen. Dagegen sollte PI vorgehen.

  109. Korrektur meines Satzes:

    In der Tat ist es doch so, dass wichtige Anliegen der Bürger links von der Mitte nicht mehr aufgegriffen werden, weil sich das politisch korrekte Spektrum immer weiter nach links verschiebt.

    Gemeint war natürlich „wichtige Anliegen der Bürger rechts von der Mitte“.

  110. ich tippe auch eher auf Unwissenheit oder Blödheit.Der hat vom Chef den Auftrag bekommen:“ mach mal was über die Rechten“, hat dann ein bischen gegugelt, und evtl. noch eine Kollegin befragt, die vorher bei der TAZ gearbeitet hat, und die hat dann auch noch ihren Senf dazu gegeben, tja , und das oben erwähnte ist dann dabei raus gekommen. Der hat hier auch noch nie gelesen, da bin ich mir fast 100% sicher.

  111. #129 tyler durden (25. Okt 2012 04:37)

    kewil, das war heut früh bereits das highlight des tages. weiter so! lass dich nicht beirren.

    mit diesem überkorrekten und aufgeräumten stil kann ich ebenfalls nicht immer was anfangen. du bist schon kult bei mir und meinen kollegen!

    Dem will ich vorbehaltlos anschliessen. Immer nur ständiges politkorrektes Gesabbel, sog. „sorgfältiges Abwägen des Für und Wider“, in vielen Fällen ein Hohn des gesunden Verstandes, blödes Herumlaviere und Relativieren ist manchmal schwer zu ertragen. Manchmal müssen Sachen eben raus und gesagt werden. Ich bin ziemlich sicher, auch ein T. Krauel hat dafür Verständnis.

    Zur Sache: so schlecht finde ich seinen Artikel gar nicht… aber das ist nebensächlich 🙂

  112. #137 zarizyn (25. Okt 2012 10:19)

    Der hat vom Chef den Auftrag bekommen:” mach mal was über die Rechten”

    Er ist doch selbst der Chef.

    Jedenfalls der Chefkommi. Nein, „Chefkommi des Flaggschiffs“, um korrekt zu sein.

    Torsten Krauel, CdF.

  113. #133 Freiheit jetzt (25. Okt 2012 09:22)

    So sehr die Verallgemeinerungen von Herrn Krauel bezüglich eines vermeintlichen rechtsradikalen Netzwerkes inkl. des PI nerven und unzutreffend sind, so richtig sind doch seine Schlussfolgerungen.

    Stimme zu.

  114. #131 Erwin Mustermann (25. Okt 2012 08:39)

    Kewil ist ein anonymer Feigling, genauso wie die Kommentatoren, die Ihn hier verteidigen. Bewältigt eueren Frust doch durch Sport. Ausbaden dürfen es Leute wie Stürzenberger und all diejenigen, die bei Infoständen mit Pi in Verbindung gebracht werden können.

    Feigling?
    Na Erwin, wie oft hast Du denn schon bei einem Infostand mitgemacht?
    Hat man Dir auch schon ins Gesicht gesagt: „wenn wir erstmal in der Mehrheit sind schlachten wir euch alle ab“?
    Gefördert von solchen Typen wie Thorsten!
    Ich bin bei jedem Infostand in meiner Region dabei und verstehe daher auch die drastische Ausdrucksweise von Kewil.


  115. Man liest es erheitert, muss einfach lachen. Andere nehmen es freilich todernst (möglicherweise Kewil selbst, dem genialen Klaus Kinski sich nachempfindend), die weitaus Meisten freilich dürften abgestoßen sein.

  116. #5 kludel flitz (24. Okt 2012 20:27)

    „Kann mir jemand sagen, wo die Steckbriefe von den 100 Verbrechensverdächigen zu sehen sind. Mich würde auch die Anschuldigung interessieren.“

    Anschuldigung: Rassistische Aufkleber angebracht (Deutschland den Deutschen oder so ähnlich), Linke und gelegentlich einen frechen Ausländer verhauen, für’s Vaterland demonstriert. Mein Vater hätte dort auch einen Steckbrief, denn der hat immer gesagt: „Ich kaufe nur deutsche Autos.“ Total rassistisch!

  117. #63 2-224 (24. Okt 2012 21:49)

    „Lieber Kewil, liebe PI-Redaktion.

    Solche unsachlichen Beiträge bringen nichts. Im Gegenteil, sie machen PI-News sehr angreifbar.“

    Was haben Sie gegen die Wahrheit? Und angegriffen werden wir sowieso. Wer seine Meinung unterdrückt, bekommt Magengeschwüre. Ich hatte noch nie eins.

  118. Warum werden meine Beiträge denn hier gelöscht? Kann mir das mal jemand erklären? Wie genau unterscheidet Ihr Euch von Blogs wie Muslimmarkt.de, wenn hier die gleiche Zensur stattfindet?
    Ich war immer ein Fan der ersten Stunde, aber das ist nicht in Ordnung. Ist ein Kommentar mal nicht nach Eurem Mainstream wird der Autor Kommentiert. Schreibt er dann etwas, was Euch nicht passt, wird der Kommentar gelöscht. Meine Email Adresse dürfte Euch bekannt sein, ich würde wirklich gerne mal eine Antwort darauf bekommen. Auf Emails von meiner Seite wird ja nicht geantwortet. Das ist wirklich traurig. Lasst mich den Glauben bitte nicht komplett verlieren!!!

  119. Unsäglich diese Wortwahl.
    Wie hält es Kewil eigentlich mit der Meinungsfreiheit anderer?

    „Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst.“
    Voltaire

    Bisher dachte ich, dies w’re auch die Heimat und Einstellung von PI

  120. In aller Regel laufen Angriffe gegen PI über Zitate aus „grenzwertigen“ Kommentaren, was natürlich gleich gute Möglichkeiten zu schlagenden Gegenargumenten eröffnet. Dieser Artikel aber wird von den PI-Gegner noch oft genüsslich zitiert werden, um vermeintlich argumentative Schwäche zu beweisen. Daher ist er ein fettes Eigentor!

    Nicht, dass ich diesen „Qualitäts-“ Journalisten bzw. seinen Artikel verteidigen will – er gibt genug Vorlagen, ihn sachlich auseinanderzunehmen -, aber Beschimpfungen sind kein Argument. Jemanden wegen seiner abweichenden Meinung zu beschimpfen, das kann jeder, und von links geschieht es oft genug. Ich nenne das immer WUD (Wertung, Unterstellung, Diffamierung).

    Bitte, Kewil, ich war langjähriger Leser von „Fakten und Fiktionen“, und meine, Du hast es nicht nötig, persönlich zu werden. Du hast genügend Argumente, die diese Bezeichnung verdienen.

    P.S.: Gerade sehe ich Kommentar #147 (v. Fallersleben) und kann mich dem nur anschließen.

  121. #147
    das politically incorrect ist unbedingt einzuhalten. gegenmeinungen führen zu einem paradoxon und sind deshalb zu vermeiden.
    kewil verteidigt sein recht sich frei äußern zu dürfen. verteidigt sich aber auch gerne gegen die freien äußerungen anderer – mit zensur.
    kleines demokratie-defizit, oder?

  122. Wann kommt endlich die Biografie dieses heldenhaften Linksschreiberlings raus? Ich verzehre mich förmlich danach…. Titel:
    „Mein Kampf gegen rechts“

    Na dann gute Nacht.


  123. # alias Hoffmann v. Fallersleben (25. Okt 2012 13:22)
    # 148 Murmel (25. Okt 2012 13:32)

    Meinungsfreiheit bedeutet, etwas frei sagen zu können. Dafür beschimpft zu werden, wäre nur dann eine Einschränkung, wenn es aus einer Macht- oder gar Gewaltposition heraus geschieht.

  124. Kewil gibt genau die richtige unmißverständliche Antwort auf den Artikel von Krauel.
    Es ist nicht Kewil, sonder Krauel, der das Volk belügt und eine imaginäre Gefahr aufbauscht, es ist Krauel, der sich der gleichgeschalteten Presse anpasst, es ist Krauel, der den besorgten Bürger in die Schmuddelecke rückt. Es ist Krauel, der das Räderwerk der Diffamierungen am Laufen hält und egal, welch höflichen Ton ihr wählt, die Krauels haben euch schon längst als Abschaum abgestempelt. Und gebt euch nicht der trügerischen Hoffnung hin, es bliebe bei auf einer argumentativen Stufe, das Schicksal der Ruderin war nur ein kleiner Vorgeschmack auf Kommendes.

  125. Unnötiger Artikel, unnötige Beleidigungen! Der Mann ist ein Verleumder und Hetzer, aber ihn deswegen so zu beleidigen, das ist mehr als überflüssig und ein Schaden für PI! Ich verstehe PI nicht als Drecksschleuder des politischen Internets! Gut, wenn wir so verstanden werden wollen, dann sind solche Artikel natürlich Gold wert! Ich bin unzufrieden mit solchen Artikeln, gelinde gesagt. Wir müssen andere Menschen nicht auf demselben oder einem niedrigeren Niveau angehen. Das ist Zanken auf der Höhe von Zigeunerweibern! Nein Danke für solche Artikel auf PI!

  126. @ Neidhardt
    Die Meinungsfreiheit steht nicht nur Kewil sondern auch dem T. Krauel zu. Vielleicht wurde dir das nicht ganz klar!
    Kewil hat sich mal wieder im Ton vergriffen. Seine Meinungsfreiheit dadurch ja nicht beschränkt.

  127. #154 alias Hoffmann v. Fallersleben (25. Okt 2012 15:52)

    Die Meinungsfreiheit steht nicht nur Kewil sondern auch dem T. Krauel zu.

    Man kann zum Spiel des FC Schalke 04 gegen Borussia Dortmund durchaus unterschiedliche Meinungen haben. Sowohl den Schalker als auch den Dortmunder Fans steht diese Meinungsfreiheit selbstverständlich zu.

    Sich dagegen zum Spiel des FC Schalke 05 (!) „kritisch“ zu äussern, steht niemandem zu und wird in aller Regel – wenn es nicht gerade offensichtlich satirisch gemeint ist – mit dem sofortigen Verlust des Arbeitsplatzes bestraft.

    Und das hat mit Meinungsfreiheit nicht das geringste zu tun.

  128. Alle Höllenhunde, ich weiß jetzt wer Kewil ist!
    Ja Kapitän Haddock du bist enttarnt. :mrgreen:

    #123 Ekel Alfred (25. Okt 2012 00:51)
    ,,Da ich prollige Fäkal-Sprache generell nicht leiden kann“

    @ Und das sagst Du bei diesem Nicknamen? Was sagt denn die ,,Dusselige Kuh“ dazu? 😉


  129. # 154 alias Hoffmann v. Fallersleben (25. Okt 2012 15:52)

    Einfach meinen Kommentar # 151 noch mal lesen, dann müßte alles ganz leicht zu verstehen sein.

    Beschimpft wurde Krauel von Kewil. Selbst die gröbste Beschimpfung ist aber nicht per se die von Ihnen mit Kommentar # 148 unterstellte Einschränkung der Meinungsfreiheit.

  130. leider kann ich dem zeit-autor eben nur bedingt widersprechen aber nicht vollständig.
    hat was mit dem pi-autor zu tun.
    dumm gelaufen.

  131. Das Problem ist wie immer bei vielen Kritikern ihr Analphabetismus. Die Überschrift bei Krauel heisst:

    Braune Netzwerke!

    Und PI wird darunter als „rechtsextreme Subkultur“ aufgeführt. Sonst noch Argumente nötig?

    Bei Leuten wie Krauel bleibt PI unter Naziverdacht, auch wenn man nur noch über Rotkäppchen schreibt. Ich werde den Teufel tun und meinen Stil ändern.

Comments are closed.