Ein moslemischer Selbstmordbomber fuhr am Sonntag mit seinem mit Sprengstoff beladenen Fahrzeug in eine katholische Kirche (Foto) in Nordnigeria und tötete mindestens acht Christen und verletzte über 100. Es soll zu Racheakten gekommen sein. Die Tat ereignete sich nahe Kaduna, an der Grenze zwischen dem christlichen Süden und dem moslemischen Norden des Landes. In Kaduna hatte es schon im Sommer 50 Tote durch Boko Haram gegeben. Huntington: „Der Islam hat blutige Grenzen!“ (Quelle: das arabische Aldschasira)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

18 KOMMENTARE

  1. Moslems ertragen es nicht, mit Ungläubigen zusammen zu leben. Je mehr Moslems, desto höher die Gefahr, als Ungläubiger umgebracht zu werden.
    Mich würde interessieren, wie weit runtergewirtschaftet Deutschland in ca 100 Jahren ist.

  2. Nigeria steht auf dem 13. Platz im „Christenverfolgungsindex.“

    Nachzusehen unter: http://www.opendoors-de.org/

    Jetzt habe ich 2 Suchmaschinen, aber keine konnte mir einen „Moslemverfolgungsindex“ anzeigen.

    Mit freiheitlichen Grüßen
    g.witter

    PS. 2050 – Claudia Roth bekommt posthum einen neu geschaffenen Preis verliehen: ein wetterfesten Holzkopf

  3. <Bekämpfen wir die Ursachen!

    … und die liegen bei uns. Wer die sozialistischen Traumtänzer gewähren lässt, darf sich nicht wundern, wenn er letztendlich muslimisch-türkisch bereichert wird.

    Die Muslime nehmen sich nur die Freiheit, welche ihnen von der Matrix gegeben wird. Das ist menschlich verständlich.

    Es liegt in unsere Hand die Ursachen zu bekämpfen und d.h., Kampf der Matrix.

  4. Bekämpfen wir die Ursachen!

    … und die liegen bei uns. Wer die sozialistischen Traumtänzer gewähren lässt, darf sich nicht wundern, wenn er letztendlich muslimisch-türkisch bereichert wird.

    Die Muslime nehmen sich nur die Freiheit, welche ihnen von der Matrix gegeben wird. Das ist menschlich verständlich.

    Es liegt in unsere Hand die Ursachen zu bekämpfen und d.h., Kampf der Matrix.

  5. Je mehr Moslems, desto höher die Gefahr, als Ungläubiger umgebracht zu werden.
    #3 geissboeckchen (29. Okt 2012 09:57)

    „Solange die muslimische Bevölkerung bis etwa 1% der Gesamtbevölkerung irgendeines Staates beträgt, wird man die Muslime als friedliche Minderheit sehen, die keine Bedrohung für irgendjemanden darstellen.
    ……..
    Bei einer Stärke von etwa 5% üben sie einen überproportionalen Einfluss, gemessen an ihrer Bevölkerungsstärke, auf die Gesellschaft aus.

    Wenn die muslimische Bevölkerung bis etwa 10% der Gesamtbevölkerung erreicht, werden sie, indem sie die Gesetze der Aufnahmeländer missachten, gegen die Verhältnisse in denen sie leben, „protestieren“ (Ausschreitungen in Paris). Jede Aktion, die den Islam beleidigt, wird mit Drohungen und Ausschreitungen quittiert (Mohammed-Karikaturen).
    ………
    Bei etwa 40% muss man mit ausgedehnten Massakern, anhaltendem Terrorattacken und fortlaufender militärischer Kriegsführung rechnen.
    ……….
    Bei mehr als 80%muslimischer Bevölkerung, können wir einen Staat erwarten, der ethnische Säuberungen und Genozide durchführt.
    http://www.gegenstimme.net/2008/08/16/wieviel-islam-vertraegt-eine-freie-zivilisation/

    @ Lion Edler, falls Sie hier mitlesen – und ich weiß, daß Sie hier mitlesen! – , ziehen Sie sich das mal rein, Sie weltfremder Spinner! Kommen Sie aus der Deckung! Ich will Sie argumentativ stellen, und ich werde Sie stellen, Sie merkwürdiger Islamapologet!

  6. „Bevor ich neun Jahre alt war, hatte ich die Grundelemente der arabischen Lebenseinstellung verinnerlicht. Es bedeutete ich gegen meinen Bruder; ich und mein Bruder gegen meinen Vater; meine Familie gegen meine Cousins und die Sippe; die Sippe gegen den Stamm; und der Stamm gegen die Welt – und wir alle gegen die Ungläubigen.“
    Leon Uris: „The Haj“; aus dem verlinkten Gegenstimme-Artikel

  7. Heute in der zutiefst verbrecherischen „Zeit Online“

    http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitgeschehen/2012-10/nsu-entschaedigung-opfer?commentstart=17#comments

    „Familien der NSU-Opfer erhalten Entschädigung

    Die Hinterbliebenen der rechtsextremen Terror-Akte haben mehr als 800.000 Euro Entschädigung von der Bundesregierung erhalten. Auch Beerdigungskosten wurden erstattet.“

    Sämtliche kritische Leserbriefe zur Ungleichbehandlung von Mordopfern in Deutschland werden in faschistischer Unart zensiert.
    Emsig arbeiten die Scheibtischtäter der synchronisierten Brand- und Hetzpresse daran Menschen, auch ermordete, in höher oder minderwertig zu unterteilen, um uns auf unsere Zukunft und die unserer Kinder „einzustellen“.

    Dazu im Tagesspiegel:

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/mord-am-alexanderplatz-angehoerige-von-jonny-k-fuehlen-sich-allein-gelassen/7267616.html

    „Mord am Alexanderplatz Angehörige von Jonny K. fühlen sich allein gelassen
    Nach dem gewaltsamen Tod von Jonny K. fühlen sich seine Angehörigen von den Behörden im Stich gelassen. Unterstützung kommt jetzt von einer anderen Opferfamilie.
    Jonnys Vater …. sagt: „Ich fühle mich total allein. Von der Polizei hat mir niemand Hilfe angeboten.“ Auch Velin Marcone kennt das Gefühl des Alleinseins, nachdem vor einem Jahr sein Bruder Giuseppe, 23, am Kaiserdamm auf der Flucht vor U-Bahn-Schlägern zu Tode kam. „Wir sind von den Berliner Behörden komplett allein gelassen worden und haben von niemandem professionelle Hilfe erhalten. Zum Glück haben wir einen großen Freundes- und Bekanntenkreis und sind dort sehr unterstützt worden.“

    Pogromartige Ausschreitungen, Hetzjagden und gemeinschaftliches Schädelzertreten gegen Ungläubige nehmen zu. Die Schreibtischtäter-Systempresse , verschweigt, verniedlicht, und relativiert diese systematischen Angriffe.

  8. #8 Biloxi (29. Okt 2012 10:12)

    Falls „Lion Edler“ tatsächlich „Lion Edler“ ist und nicht nur den Namen seines Schreib-Vorbildes nutzt, dann ist es der Student, EiFrei- und JF-Autor und Typ, der schon öfters durch steile historische Thesen und seine Amerika-Verachtung aufgefallen ist, die er hier auch vertrat, kaum daß er anläßlich der Scheil-Debatte hier vorbeischneite.

    http://www.blogger.com/profile/01505855458172868505

    Ein entlarvendes Gesinnungsstück:

    http://ef-magazin.de/2011/07/22/3099-kulturkampf-europaeische-dekadenz-gegen-islamischen-und-us-amerikanischen-ueberlebenskampf

    Eine gewisse Elite einer gewissen Zeit aus 12 Jahren wähnte sich auch im Kulturkampf eines dekandet gewordenen Deutschlands gegen die USA, die „im Ringen der Völker“ eben gerade Oberwasser hatte und darum von Deutschland niedergerrungen werden mußte. Die „völkische Großraumwirtschaft europas, Standard-Wirtschaftslehre des 3. Reiches, illustriert das anschaulich. Im ML-war das der „zugrunde gehende Spätkapitalismus“; Ähnlichkeiten zwischen dem roten und braunen Sozialismus waren nicht zufällig.

    Dasselbe ist übrigens waschechtes islamisches Gedankengut – politisch, wirtschaftlich und gesellschaftlich. Daher Edlers Verteidigung von Scheil hier, die sich gedanklich recht nahe stehen.

  9. Wie oft will man uns weissmachen: „Der Islam hat nichts mit dem Islamismus zu tun“ „Der Islam ist friedlich“ – alles Propaganda, um eine richtige Auseinandersetzung schon im Keim zu ersticken. In Nigeria wüten die Islamisten und töten Christen. Das Schlimme zusätzlich, wie Islamisten selbst ihr eigenes Leben wegschmeissen. Selbstmordattentate gibts in keiner anderen großen Religion sonst. Und diese Leute achten nicht andere Religionen, was der Mord beweist. Wir sollten Europa besser vor der islamischen Invasion schützen, von den hier lebenden Muslims Integration einfordern ODER aber abschieben. Und ich kann nicht verstehen, warum Extremisten hier leben dürfen, größtenteils auf Staatskosten.

  10. #11 Babieca (29. Okt 2012 11:02)

    Also, jetzt wird`s interessant! Vorweg: ich finde diesen Artikel von „Lion Edler“ ganz ausgezeichnet und kann fast jeden Satz unterschreiben!
    http://ef-magazin.de/2011/07/22/3099-kulturkampf-europaeische-dekadenz-gegen-islamischen-und-us-amerikanischen-ueberlebenskampf

    „Amerika-Verachtung“ kann ich, zumindest in diesem Artikel, nicht im Geringsten sehen, ganz im Gegenteil! Ausgerechnet im Schlußsatz heißt es doch:

    Welches Land ist noch einmal wegen seines liberalen Waffenrechts bei deutschen Sozialpädagogen verhasst? God save the USA! Ich glaube immer noch an sie, allen Untergangs-Propheten zum Trotz.

    „Lion Edler“ (in Anführung, weil man tatsächlich ins Grübeln darüber kommen kann, ob es nicht daneben einen Fake-Lion-Edler gibt), bewundert doch gerade die USA wegen ihres Sozialsystems und ihrer Hochschätzung des Militärischen und vor allem, weil sie sich dem Überlebenskampf stellen!

    Das Mitleid mit Osama bin Laden war ebenfalls eine Folge der Verwischung dieser von Schwarzer als faschistisch denunzierten Trennung zwischen Gut und Böse. Auch beim Tod von bin Laden zeigten die dem Überlebenskampf entsprechenden, kapitalistischeren und Militär-freundlicheren USA ein gänzlich anderes Verhalten. Die Freude über seinen Tod findet man dort nicht anstößig; George Bush werden indessen immer wieder aus Deutschland seine Formulierungen wie „Achse des Bösen“ vorgeworfen.

    Wenn ich sage, ich unterschreibe fast jeden Satz, bezieht sich das einzig auf „Lion Edlers“ Formulierungen zum Islam. Zwar freut man sich über so etwas:

    … es gibt auch bei der Politik eine gewisse Islam-Duselei, die sich in Sonderrechten in Gestalt der Islam-Konferenz oder der kultischen Betonung der Zugehörigkeit des Islams zu Deutschland zeigt.

    Aber dann folgt gleich darauf das:

    Aber die pauschalen und übrigens oftmals durch manche Mythen und Falschmeldungen zustande kommenden Angriffe gegen den Islam …

    Und an anderer Stelle heißt es:

    Und diese überzogene Furcht vor dem Islam…

    Also, Herr „Lion Edler“, ich schätze Sie sehr wegen der, zumindest in diesem Artikel, bezogenen Positionen und auch wegen Ihrer anspruchsvollen Gedankenführung, meine aber, Sie leiden unter Erkenntnisschwäche, was den Islam betrifft. Schade, schade, da Sie doch andererseits so fabelhafte Sätze hinlegen wie diese:

    Sie sollten kurzum den Überlebenskampf wieder aufnehmen, für eine Geburtenrate oberhalb der Überlebensrate sorgen und gegen auf den Boden rotzende und die Füße auf die S-Bahn-Bänke legende Vollidioten intervenieren. Die real existierende sozialpädagogisch-feministisch-antifaschistische Selbstaufgabe-Republik hingegen wird auf den marodierenden Pöbel der Innenstädte keinen Eindruck machen.

  11. „Nein, das hat natürlich nichts mit dem Islam zu tun, das ist das Werk von Islamisten“…..

    ….die Koran und Hadith nur wörtlich nehmen, wie es der Koran des Islam verlangt.

    Tja. 😉

  12. Wäre dieser Lump ein Ehrenmann hätte er dieses
    unsägliche Verbrechen verhindert, als um die Wette auf den Wehrlosen einzutreten.Ein Boxer also Sportsman hat Ehre ein moslemischer Verbrecher nicht.

Comments are closed.