Ein Plakat der 'NSU-Opfer' auf dem Neuen Markt vor dem Rathaus in RostockWährend die mutmaßlichen rassistischen Killer von Jonny K. in Berlin wieder auf freiem Fuß sind oder bei 20 Grad in einem Café in Istanbul BILD ein Interview gibt, berichtet die deutsche Presse erleichtert, dass die 832.000 Euro Zahlungen an die „NSU-Opfer“ nun abgeschlossen sind.

n-tv schreibt:

Bis zur Entdeckung des Nationalsozialistischen Untergrunds gelten die Opfer der Terrorgruppe als Kriminalitätsopfer. Entschädigung Fehlanzeige. Doch nachdem klar ist, wer für die Mordserie verantwortlich ist, bekommen die Familien der zumeist ausländischstämmigen Kleinunternehmer finanzielle Unterstützung.

Knapp ein Jahr nach Aufdeckung der Morde des rechtsextremen Nationalsozialistischen Untergrunds hat die Regierung einem Pressebericht zufolge die Opfer und deren Angehörigen weitgehend entschädigt. Wie die „Neue Osnabrücker Zeitung“ unter Berufung auf einen Bericht des Bundesamts für Justiz berichtete, wurde den Opfern und deren Angehörigen insgesamt gut 832.000 Euro gezahlt. Der Bericht stammt aus dem August. Weitere Entschädigungszahlungen sind dem Bericht zufolge eher unwahrscheinlich, da das Bundesamt für Justiz über die ihm vorliegenden Anträge für Härteleistungen im Wesentlichen entschieden habe.

Die Zeitung berichtete unter Berufung auf ein früheres Schreiben des Bundesjustizministeriums vom März 2012, dass Ehepartner und Kinder der ermordeten neun Kleinunternehmer eine Pauschale von 10.000 Euro erhalten, Geschwister 5.000 Euro. Die Familien sollen zudem die Beerdigungskosten erstattet bekommen. Im Fall der in Heilbronn ermordeten Polizistin wurden demnach bislang 25.000 Euro an die Hinterbliebenen ausgezahlt, an ihren schwerverletzten Kollegen 10.000 Euro. An die Opfer der beiden Bombenanschläge in Köln seien insgesamt 140.000 Euro überwiesen worden.

Die Existenz des NSU war am 4. November 2011 aufgeflogen, als sich zwei der Mitglieder nach einem Banküberfall in Eisenach das Leben nahmen. Wenige Tage darauf stellte sich die dritte Beteiligte der Polizei. Das Trio wird für insgesamt neun Morde an türkischen und griechischen Migranten zwischen 2000 und 2006 verantwortlich gemacht sowie den Mord an der 2007 in Heilbronn erschossenen Polizistin. Zudem sollen sie zwei Bombenanschläge in Köln verübt haben. Warum Polizei und Verfassungsschutz der Gruppe nicht früher auf die Spur kamen, soll derzeit ein Untersuchungsausschuss des Bundestags klären.

Abgesehen davon, dass die juristische Aufarbeitung der bis dahin mutmaßlichen NSU-Morde noch aussteht, bleibt die Frage: Wer entschädigt eigentlich großzügig die Opfer von Migrantengewalt? Und auch an eine Vorzeitigkeit von Zahlungen und dass Straßen und Plätze nach den Opfern von Multikulti benannt würden, ist gar nicht zu denken. Ein Staat, der Fremde besser stellt als die Eigenen, ist ein Unrechtsstaat!

(Foto oben: Ein Plakat der „NSU-Opfer“ auf dem Neuen Markt vor dem Rathaus in Rostock)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

110 KOMMENTARE

  1. wo bleiben Plakataktionen : Rassistischer Mord … Jonny von Türken ermordet in Berlin?????

    Gedenkstätte Bundestagstrauersitzung?=???

  2. Tausende Deutsche wurden in 10 Jahren von überwiegend Türken/Arabern umgebracht… Da wird niemand entschädigt.

    Wie sehr muss sich dieses Deutschland hassen. Man kann gar nicht so sehr mit dem Kopf schütteln.

    Dieser grenzenlose Selbsthass und die Selbstaufgabe dieses deutschen Volkes ist der Wahnsinn.

    Man findet immer einen Grund am eigenen Leid Schuld zu sein. Ich schäme mich wirklich nur noch ein Deutscher zu sein.

  3. Das Plakat muss ein PISA-Schüler gestaltet haben. Ein „Nazi-Mörder“ mordet Nazis, ein Kindermörder mordet Kinder, ein Großwildjäger jagt Großwild.

  4. „832 000 Euro von der Bundesregierung“, so kann man teilweise lesen – aber wie soll man das verstehen? Haben unsere Berliner Minister alle für zwei, drei Monate auf ihr Salär verzichtet? Das würde nun gar nicht zu der Mentalität von Politikern passen. Tatsächlich handelt es sich natürlich um das Geld der Steuerzahler, also müßte es heißen: 832 000 Euro wurden „zugeteilt“.

    Ob die Verwandten des von „Südländern“ totgetretenen Jonny K. in Berlin auch so großzügig bedacht werden? Oder die Verwandten der T a u s e n d e n von „Biodeutschen“, die in den letzten Jahrzehnten von Zugewanderten einer bestimmten Couleur totgeschlagen, erstochen oder in Einzelfällen auch mit dem Dreier-BMW an Hauswänden zerdrückt wurden?

    In der Zeit, als der NSU 10 Menschen ermordet hat (bzw. ermordet haben s o l l, denn noch hat kein Gericht das bestätigt!), wurden nach vorsichtiger Schätzung über tausend Deutsche durch Ausländer umgebracht. Andere Statistiken kommen sogar zu der Zahl von über 7000 Getöteten.

    Nach diesen Opfern werden keine Straßen benannt, es gibt keine Gedenkfeiern und schon gar keine „Entschädigung von der Bundesregierung“. Proportional zu den Zahlungen in den NSU-Fällen käme man dann allerdings auch auf Kosten von ca. 90 Millionen bis zu einer halben Milliarde. Soviel Gehaltsverzicht könnten selbst Bundesminister nicht leisten. Und auch die öffentlichen Haushalte haben andere Prioritäten: zum Beispiel den teuren Kampf gegen „Rechts“ – etwa in NRW, wo die NPD zuletzt 0,5% der Stimmen erhielt, also kurz vor der Machtergreifung steht.

  5. Ich wünsche mir irgendwann mal (d.h. am besten gestern) ein festverankertes Prinzip im Strafrecht, daß im Fall eines Interessenkonflikts bei Strafprozessen nach Gewalttaten die Rechte der Opfer grundsätzlich Vorrang vor den Rechten der Täter haben. Schon bei der Charta der Menschenrechte vermisse ich diesen Passus, eigentlich unglaublich. Dann hätte man wenigstens ein Einspruchsrecht gegen diese Zweiklassenjustiz.

  6. …sollen für die Morde verantwortlich sein. Nichts ist geklärt, unterwürfig wird aber vorrauseilend bezahlt und sogar eine Umbenennung von Straßen bzw. Plätzen durchgeführt. Was ein Irrsinn!

    Die Terroristen der Gruppe Nationalsozialistischer Untergrund (NSU) sollen für die Morde an neun türkisch- und griechischstämmigen Kleinunternehmer und einer Polizistin verantwortlich sein. In dem BMJ-Schreiben heißt es nach Informationen der „Neuen Osnabrücker Zeitung“, dass im Fall der ermordeten Polizistin bislang 25.000 Euro an die Hinterbliebenen ausgezahlt worden sind, an ihren schwerverletzten Kollegen 10.000 Euro. An die Opfer der beiden Bombenanschläge in Köln seien insgesamt 140.000 Euro überwiesen worden.

  7. … dass die 832.000 Euro Zahlungen an die “NSU-Opfer” nun abgeschlossen sind.

    Na immerhin. Also keine Erbschuld bis ins dritte und fünfte Glied, wenigstens keine finanzielle. Die moralische Erbschuld wird aber in Jahrzehnten noch nicht abgetragen sein.

  8. Sollte sich ein deutsches Opfer islamischer Gewalt tatsächlich erdreisten, von den Tätern eine Entschädigung zu verlangen, ginge wohl stante pede ein hysterischer Aufschrei der Empörung durch die Republik.

    Die Deutschen haben ganz einfach Pech gehabt.

    Heute früh im ARD Morgenmagazin hat ein „Kriminalexperte “ sich auch beeilt, Entschuldigungen für die immer brutaleren Überfälle auf Passanten zu finden.
    Es ging um den Mord am Alexanderplatz.

    Der Tenor lautete, daß man die Täter um Himmels willen nicht zu hart bestrafen dürfe.

    Eben der übliche, übelkeiterregende Quatsch, den sämtliche “ Experten “ gefragt oder ungefragt von sich geben.
    Ich konnte mir den Blödsinn auch nicht mehr länger anhören und habe abgeschaltet.

    Es ist einfach unfassbar, wie man hier mit ausländischen Schwerkriminellen umgeht.

    Alles nach dem Motto: Halb so schlimm ! Weitermachen !

  9. Aha…..
    Ich habe ja nichts gegen Wiedergutmachungeszahlungen,soweit sie gerechtfertigt sind, aber wo bleiben die Zahlungen der Türken für die vielen deutsche Opfer???

  10. Die Morde der NSU – Terrorzelle waren ein Verbrechen, die Entschädigung an die Hinterbliebenden ist richtig.
    Doch sollte man nicht eine Opfergruppe höher als eine andere bewerten. Jeder Mord an Menschen, jedes Vergehen an Gesetzen und an der Menschlichkeit muss rigeros geahndet werden. Die Rechtsradikalen genau wie die Linksradikdalen und die Gewalt von Ausländern.
    Kein einseitiges Täter /Opfer Schema. Leider passiert das allzuoft, und wenn dann ein Türke einen Mord begeht, kann das aufeinmal nicht rassistisch sein. Wenns umgekehrt ist, ist aber rassistisch bedingt. Wer in unserem Land die Gesetze verletzt, muss bestraft werden. Punkt.

  11. Aha, der „NSU“ wurde jetzt also in einem Prozess nachgewiesen, dass sie für die Morde verantwortlich ist.

    Von welchem Gericht? Habe ich was verpasst? Hat mir mal bitte jemand ein Aktenzeichen zu diesem (offenbar abgeschlossenen) Fall?

  12. Vor allem Nazi-Mörder?

    Blöde Presse, macht aus den Türken nicht die neuen Juden !!!! Ihr seid pervers !!!

    Jeder weiß, dass der islamische „Mufti von Jerusalem“ (Arafats Onkel) mit den Nazis paktiert hat.

    Der Mufti war es auch, der die Idee der Gaskammern mit erfand !!!!

    Er hoffte auf einen Sieg der Deutschen, um danach alle Juden im Heiligen Land ausrotten zu können.

    Die Nazis haben auch die Moslembruderschaft mitfinanziert!!!!

  13. Die osmanischen Killer von Jonny K. waren nicht nur rassistisch. War Jonny nicht auch ein Ungläubiger?

  14. BKA (Das ist doch eine Lachnummer!)

    Die Bundesanwaltschaft und das BKA wenden sich erneut mit der Bitte an die Bevölkerung, bei der weiteren Aufklärung der von der rechtsterroristischen Gruppierung „Nationalsozialistischer Untergrund (NSU)“ begangenen Straftaten mitzuwirken.

    Im Rahmen der polizeilichen Ermittlungen konnten verschiedene Lichtbilder der mutmaßlichen Mitglieder des NSU sowie insgesamt sechs wahrscheinlich von dieser Tätergruppierung genutzte Mountainbikes und ein Surfbrett sichergestellt werden.

    Nachfolgend sind diverse Lichtbilder von Uwe Böhnhardt, Uwe Mundlos und Beate Zschäpe sowie verschiedene Detailaufnahmen der sichergestellten Gegenstände und deren markante Ausstattungsdetails aufgeführt.

    Sichergestellte Gegenstände

    VII. Surfbrett der Marke EXOCET, Modell Nano 125

    http://www.bka.de/DE/Fahndungen/Personen/BekannteTatverdaechtige/BoehnhardtMundlosZschaepe/boehnhardtMundlosZschaepe.html

  15. Für das BKA sind folgende Fragen von besonderer Bedeutung:

    2.Wer kann Angaben zu den Mountainbikes und dem Surfbrett machen?

  16. dass die 832.000 Euro Zahlungen an die “NSU-Opfer” nun abgeschlossen sind.
    ——————————–
    Wann sind denn die ermittlungen über die 10 morde mit welchen ergebnissen abgeschlossen worden?

    Zeugen, spuren u.a. beweise sind noch nirgends erwähnt worden, nur eine knarre im explodierten zwickauer haus.

  17. Statement von Staatssekretär Fritsche vor dem NSU-Untersuchungsausschuss:

    …..
    Der Respekt vor den Opfern gebietet es aus meiner Sicht, aber auch dass

    -die wichtige Untersuchungsarbeit nicht von einem Skandalisierungswettstreit überlagert und dadurch willfährig wird.

    -Ich wehre mich – stellvertretend für Polizeibeamte und Verfassungsschützer – dagegen, dass auf Grundlage des Wissens von heute zum NSU, welches wir alle hier erst nach dem 4. November 2011 erlangt haben, beißende Kritik, Hohn und Spott über einen ganzen Berufszweig von Polizisten und Verfassungsschützern niedergeht.

    http://www.bmi.bund.de/SharedDocs/Reden/DE/2012/10/fritsche_nsu.html

  18. 2018 – Der Berliner Regierende Bürgermeister Osman Islamoglu (Grüne) benennt den Alexanderplatz in „Onur-Urkal-Platz“ um als Zeichen des multikulutrellen Miteinanders der bunten Hauptstadt!

    „Urkal ist der Urknall im Kampf gegen Rechts gewesen“, so der regierende Bürgermeister zu CNN-Türk.

  19. DIe Instrumentalisierung einzelner Verbrechensopfer für politische Zwecke ist schlichtweg widerwärtig. Bei rund 1000 Mordopfern jährlich in der BRD ist das eine üble Abwertung des Leids der zahllosen restlichen Hinterbliebenen.

  20. @ #25 Wilhelmine (29. Okt 2012 11:24)

    Fritsche:

    Leider, und das ist wirklich ein bedrückendes Gefühl, sind die Behörden erst ab dem 4. November 2011 darauf gestoßen und verfolgen seither mutmaßliche Täter, Unterstützer und das Umfeld des NSU mit dem größten Polizeieinsatz der deutschen Geschichte nach den Morden der RAF und den Geschehnissen des 11. September 2001.

    Aber ein Vergleich mit der RAF oder gar die Bezeichnung als „Braune RAF“ ist beim NSU organisationsbezogen nicht angemessen. Wie der Politologe Pfahl-Traughber richtig darstellt, handelte es sich bei der linksterroristischen Organisation um eine relativ hierarchisch und straff strukturierte Gruppe mit führenden Kadern und vielen Aktivisten, was beim NSU als Kleinstzelle nicht der Fall war.

  21. #21 Wilhelmine (29. Okt 2012 11:18)

    auch super das Standard BKA Plakat der „Gesuchten“
    [FAHNDUNG FAHNDUNG FAHNDUNG
    2 schon tot, eine in Haft
    FAHNDUNG FAHNDUNG FAHNDUNG]
    lächerlich hoch²

  22. Aaah! Jetzt wissen wir auch warum Onur Urkal so schnell wieder zurück nach Deutschland kommen möchte. Er ist doch sicherlich auf ein Opfer der Nazi-Deutschen!

  23. OT

    25.10.2012 – 29/2012

    Anklage gegen ein mutmaßliches Mitglied der PKK

    Die Bundesanwaltschaft hat am 8. Oktober 2012 vor dem Kammergericht in Berlin Anklage gegen

    den 42-jährigen türkischen Staatsangehörigen Vezir T.

    wegen Mitgliedschaft in der ausländischen terroristischen Vereinigung „Arbeiterpartei Kurdistans“ (PKK) erhoben (§ 129b Abs. 1 i. V. m. § 129a Abs. 1 StGB).

    http://www.generalbundesanwalt.de/de/showpress.php?newsid=457

  24. #13 Bastet (29. Okt 2012 11:09)
    „Es ist einfach unfassbar, wie man hier mit ausländischen Schwerkriminellen umgeht.“

    Das sind doch keine Kriminellen, das sind doch „islamische Helden“!

  25. @ #30 Eurabier (29. Okt 2012 11:27)

    LOL die „Royal Navy“ hat aber ganz andere Kaliber als der NSU!

  26. @ #29 LucioFulci (29. Okt 2012 11:26)

    Nicht zu vergessen, das man die Personen bewußt doppelt abgebildet hat. Das läßt die „Gruppe“ größer erscheinen.

  27. @ #34 goldstr0m (29. Okt 2012 11:30)

    Das ist aber ein mickriger Betrag, da sind ja gerade mal die Bestattungskosten abgedeckt.

  28. #16 Wilhelmine
    wer lesen kann ist argumentativ im Vorteil:

    Im Fall der in Heilbronn ermordeten Polizistin wurden demnach bislang 25.000 Euro an die Hinterbliebenen ausgezahlt, an ihren schwerverletzten Kollegen 10.000 Euro.

  29. Das Ziel dieser Ungleichbehandlung der Opfer von importierter islamischer Gewalt, ist das „Eingewöhnen“, das „Einstimmen“ auf die neue Zeitära, die nun alternativlos über Ungläubige, also Menschen zweiter Klasse, hereinbrechen wird.
    Lässt sich ein Volk einfach so negieren, austauschen und ausdünnen?
    Warum werden die „Schlächter“ von den Kälbern immer wieder gewählt?
    Wie wird dieses größte und gefährlichste Menschenexperiment der Geschichte Deutschlands und Europas ausgehen?

    „Diese streng geheime Uwe+Uwe-„Terrorzelle“ ist der größte konstruierte Hoax seit Sebnitz, Mügeln, Mannichl und Selbst-Hakenkreuz-Ritzerin Rebecca, die für ihre Lügengeschichte fast das Bundesverdienstkreuz bekommen hätte.“ (Leserbrief )

    „Wir machen keinen Unterschied zwischen Zivilisten und Nicht-Zivilisten, zwischen Unschuldigen und Schuldigen – nur zwischen Moslems und Ungläubigen. Und das Leben eines Ungläubigen ist wertlos!“
    Imam Scheich Omar al-Bakri Muhammad (Krudes einer nichtmenschlichen Lebensform)

  30. Bei allem bedauern und Mitgefühl für die Opfer und angehörigen dieser schrecklichen Taten, niemand hat das Recht einen anderen Menschen zu töten aus welchen Motiven auch immer, muss man sich trotzdem die Frage stellen, ob es rechtlich überhaupt erlaubt ist jetzt schon von „den“ Tätern zu sprechen.

    Gilt bis zu einer rechtskräftigen Verurteilung nicht die Unschuldsvermutung?
    Normalerweise wird in den Medien doch immer von mutmaßlichen Tätern gesprochen und Bilder der Beschuldigten werden unkenntlich gemacht.

    Gab es schon eine Verhandlung und ich hab das nur nicht mitbekommen?
    Ansonsten kann es sich doch nur um einen Strafrechtlichen Tatbestand handeln, die Täter vorab schuldig zu sprechen.

    Ich bin kein Rechtsexperte aber spricht man da nicht von Vorverurteilung?

  31. #2 LucioFulci
    aucgh eine leseschwäche?

    (Foto oben: Ein Plakat der “NSU-Opfer” auf dem Neuen Markt vor dem Rathaus in Rostock)

  32. DoppelMORAL:

    29.05.2012 – 13/2012 – Die Bundesanwaltschaft ordnet die Freilassung eines mutmaßlichen Unterstützers und eines mutmaßlichen Gehilfen der terroristischen Vereinigung „Nationalsozialistischer Untergrund (NSU)“ an

    22.05.2012 – 12/2012 – Überstellung eines mutmaßlichen Mitglieds der „Deutschen Taliban Mujahideen“ (DTM)
    Heute (22. Mai 2012) wurde der 26-jährige deutsche Staatsangehörige Thomas U. aus …

    UM DIE DTM WIRD NICHT SO EIN WIND GEMACHT!!!

    http://www.generalbundesanwalt.de/de/showpress.php?themenid=14&newsid=442

  33. #11 Dr. med. den Rasen (29. Okt 2012 11:06)

    …sollen für die Morde verantwortlich sein. Nichts ist geklärt, unterwürfig wird aber vorrauseilend bezahlt und sogar eine Umbenennung von Straßen bzw. Plätzen durchgeführt. Was ein Irrsinn!

    Darum, wer die türkischen Dönerbuden-Besitzer tatsächlich erschossen hat, geht es doch gar nicht.

    Die „NSU“ ist ein staatlich ersonnenes Konstrukt, das dem Zweck der Ablenkung von wirklichen Problemen (etwa der Euro-Krise) dient und mit dem gleichzeitig jede Kritik am Multikulturalismus diskreditiert werden soll.

  34. #43 Dr. med. den Rasen (29. Okt 2012 11:39)

    hihi, ich hatte quer gelesen, weil mich das Plakat so aufgeregt hat, dann leider erst den Rest. Peace 😉

  35. @ 44 Dr. Rasen

    Eine halbwegs ordentliche Beerdigung mit schönem Sarg kostet schon allein
    10.000 Euro!

  36. #48 Wilhelmine
    Es ist im Fall der Polizistin nicht deutlich beschrieben ob die 25000 ein Gesamtbetrag sind oder Beerdigungskosten! Der Text lautet doch:

    Die Familien sollen zudem die Beerdigungskosten erstattet bekommen. Im Fall der in Heilbronn ermordeten Polizistin wurden demnach bislang 25.000 Euro an die Hinterbliebenen ausgezahlt…

  37. Eben im Radio, B5 aktuell:

    Innenminister Friedrich muss bei der genannten Zahl über 100 rechten Gewalttätern zurückrudern. Vielmehr handelt es sich nur um 18 Täter mit politisch motiviertem Hintergrund, dazu gehören „Hakenkreuzschmierereien“ (uhhh, wie brutal und bedrohlich). Die anderen Delikte sind Unterhaltsversäumnisse, Verkehrsdelikte etc..
    Wann fällt dieses Lügengebäude endlich?

  38. @ #49 Dr. med. den Rasen (29. Okt 2012 11:48)

    Ich verstehe im Text das sind nur die Beerdigungskosten für die türkischen Familien.

  39. @ #5 LucioFulci (29. Okt 2012 10:50)

    Wer bezahlt diese Großplakate im Bahnhof?
    Kommt das auch aus dem „Kampf gegen Rechts“-Topf?

  40. #46 Kleinzschachwitzer (29. Okt 2012 11:42)

    #11 Dr. med. den Rasen (29. Okt 2012 11:06)

    Die “NSU” ist ein staatlich ersonnenes Konstrukt, das dem Zweck der Ablenkung von wirklichen Problemen (etwa der Euro-Krise) dient und mit dem gleichzeitig jede Kritik am Multikulturalismus diskreditiert werden soll.
    —–
    Eine präzise Definition – geeignet für ein Lexikon! (Kommt in meinen Zettelkasten.)

  41. Ich denke das nun fast jeder erkennt was uns hier für ein Pappkamerad in Form von NSU
    aufgestellt wird.In meiner Ausbildung hab ich auf hunderten von den Dingern geschossen.Aber es waren nur „Feinde“ eben aus Pappe !Ach,nicht das jemand auf den Gedanken kommt,das ich die Morde gutheissen würde! Mord ist Mord,und egal an wen,zu bestrafen! Hat aber jedoch irgendwo mal jemand was zu den Akten der getöteten gesagt? Waren ALLE unbeschriebene Blätter? Ich kann mich wage an eine Aussage aus der Familie eines der Opfer erinnern,wanach so ein Satz viel wie:“Das musste ja irgendwann mit den Geschäften schief gehen“. Wurden am Ende gezielt Personen eleminiert und als NSU Opfer hingestellt? Sicherlich eine These die nicht
    ohne ist..waren am Ende U&U nur Handlanger die
    am schluss auch eleminiert wurden?? Ich kann es nur immer wiederholen.Wer glaubt das dieses
    „TRIO“ auf gut Glück durch DL gereisst ist und
    dann just genau sein Opfer „zufällig“ fand und getötet hat,sollte etwas mehr über den Tellerand schauen und darüber nachdenken ob wirklich alles so „einfach“ gewesen sein kann…

  42. „Nichts vergeben“, steht unten auf dem Plakat. Wenn deutsche Richter sich gegenüber Intensivtätern nach diesem Wahlspruch richten würden, wäre viel gewonnen.

  43. Zitat

    , Ehepartner und Kinder der ermordeten neun Kleinunternehmer eine Pauschale von 10.000 Euro erhalten, Geschwister 5.000 Euro.

    Pro Geschwister 5000€…bei großen Familien werden die sich dann im Nachhinein über das Ableben gefreut haben, hat sich ja gelohnt.
    Nehmen wir an, 7 Brüder und Schwestern, sind 35000€ extra nebenbei

  44. @ #56 Wilhelmine (29. Okt 2012 12:23)

    Der olle Steinbrück muss ja als SPD-Politiker auf Kosten des Steuerzahlers VIEL ZEIT für seine gut bezahlten Vorträge haben!

  45. Die Anreizwirkungen solcher Entschädigungen könnten natürlich darin liegen, dass nun jeder, der Opfer einer Gewalthandlung wird, einen Neonazi als Täter benennt. Besser wäre es also, Gewaltopfern täterunabhängige Hilfe zu gewähren.

  46. OT

    Mehrfachmord in den französischen Alpen

    Opfer im Alpenmord soll Saddam-Million verwaltet haben

    Beim rätselhaften Mehrfachmord in den französischen Alpen führen Spuren in den Irak: Der ermordete britische Ingenieur verwaltete offenbar über eine Million Euro des Ex-Diktators Saddam Hussein. Den entscheidenden Hinweis lieferte der BND.

    http://www.focus.de/panorama/welt/mysterioeser-mehrfachmord-in-den-franzoesischen-alpen-britisches-opfer-hatte-zugriff-auf-saddam-husseins-konto_aid_848565.html

  47. Als noch kein politischer Hintergrund, bzw. irgendetwas mit rechts bekannt war, gab es 10 Jahre lang auch keine Entschaedigung. Auf welcher Grundlage soll es die dann auf einmal „extra“ geben, wo die zigtausend normalen Opfer auch nichts bekommen. Wieder ist es das Justizministerium das entscheidet. Der Begriff Haertefall muss sich doch auch noch zur Rechtsbeugung heranziehen lassen. Ich mache jede Wette, Haertefall wird ab jetzt immer dann sein wenn es rechts ist.

  48. Gestern Abend lief die Diskussion mit Günther Jauch auf im „Ersten“. Dabei war auch Innenminister Friedrich. In der Sendung kamen Beiträge mit Veranstaltungen der PD sowie Aussagen und ein Liedtext, der die Morde verherrlichte. Hier, so muss ich sagen liegt die Trennlinie zwischen z. b. mir und Nazis oder Neonazis! Die Billigung oder gar das Bejubeln von Gewalttaten aller Art gehören nicht zu meiner Vorstellungwelt! Das heißt nicht, dass wir wehrlos Gewalttaten hinnehmen müssen! Selbstverteidigung ist nötig und ggf. geboten‘ Aber – wahllose Gewalt gegen irgendwelche Menschen oder Sachen sollten von uns an dieser Stelle geächtet werden1
    Was dennoch – wie immer – wieder einmal auffiel, war der Umstand, dass die koranisch befohlene Gewalt nicht im Ansatz angesprochen wurde! Es wurde auch diesmal wieder so getan, als seien Judenhass, Gewalt und anderes nur durch Nazis verursacht; die Ursachen für die Gewalt der Radikalislamisten blieben natürlich weiterhin „unbekannt“. Mely Kiyak blähte die Zahl der Morde durch deutsche Naziszene in’s Unermessliche auf, während von ihr kein Wort über die kulturell und islamisch begründeten „Ehrenmorde“ zu hören war.
    Innenminister Friedrich versuchte immerhin sich wacker in der Verteidigung des Verfassungsschutzes zu schlagen, was m. E. nur teilweise gelang! Immerhin muss auch ich inzwischen feststellen, dass es wohl schon Versäumnisse beim Verfassungsschutz und dem Zusammenspiel der Behörden gab!
    Ein Treppenwitz der Geschichte ist für mich aber, dass ausgerechnet diejenigen, die bei jeder versuchten Vernetzung von Daten nach mehr Datenschutz und dem Verbot der Vernetzung schreien hier genau das Gegenteil fordern! A dieser Stelle sollte man sich schon entscheiden, ob Datenschutz oder Opferschutz und Täterverfolgung Vorrang haben!

  49. #8 Maethor (29. Okt 2012 11:02)

    Das Plakat muss ein PISA-Schüler gestaltet haben. Ein “Nazi-Mörder” mordet Nazis, ein Kindermörder mordet Kinder, ein Großwildjäger jagt Großwild.
    ———————-

    Wir sollten den Dönermörder nicht vergessen!!!

    (ich stell mir das gerade bildlich vor)schmunzel

  50. #48 Wilhelmine (29. Okt 2012 11:43)

    @ 44 Dr. Rasen

    Eine halbwegs ordentliche Beerdigung mit schönem Sarg kostet schon allein
    10.000 Euro!
    ————–

    Ich glaube ein Sarg ist bei den Muselmännern/innen nicht vorgesehen.In der Wüste (gab) gibt es keine Bäume.
    So ein Tuch kostet nicht die Welt.

  51. Könnte man nicht so eine Gedenktafel anfertigen, mit den Bildern der Opfer türkischer, bzw. mohammedanischer Nazis?

    Dafür bräuchte man aber wahrscheinlich eine sehr lange Wand.

  52. was bekommen der vater und die geschwister von jonny? ach so nichts,weil er hat sich ja selbst totgetreten………..,war ja keiner.

  53. Ich frage mich immer wieder, wie denn die geschichtlichen Zusammenhänge zwischen Nazis & islamischen Muftis und dem Kaiserreich & dem türkischen Genozid an Armeniern aus dem Gedächtnis der „Nazi & Antisemitenhasser aka 68er&APO&GRÜNE&SPD“ gestrichen wurden.
    Warum verlangt ein politisches Klüngel, welches angeblich gegen Rechts und gegen Antisemiten ist den permanenten Kurs, gerade die Antisemiten und faschistischen Moslems hier zu Hauf aufzunehmen und mit ihnen zu kuscheln?
    Die Neonazis-Antisemiten-Rassisten in Deutschland heissen jetzt Ali/Ayshe & Mehmet…

  54. Erstmal sind die Untersuchungen nicht beendet und dann sind Beweise dürftig. Warum zahlen die denn?

  55. Solang die „Dönermorde“ bei der NSU vermutet werden, kann die Akte nie geschlossen werden weil die „Dönermorde“nicht bestehen!
    Es ist nur ein fantasiertes gefundenes Fressen für die grünen Moslemschleimer. Hier wird nur gelogen und der deutsche Michel glaubt sowieso alles.

  56. Ermordete „Geschäftsleute“? Von wegen!

    Am 25.02.2004 wurde in Rostock Mehmet Turgut ermordet. Meh­met Tur­gut war erst kurz zuvor von Ham­burg nach Ros­tock ge­zo­gen und an diesem (vermutlich auch an vielen anderen Tagen!)half zu­fäl­lig in einer Dönerbude für einen Freund aus. Was bedeutet das – kann das sein, dass er in dieser Dönerbude etwa schwarz gearbeitet hat? Unter den sog. „Geschäftsleuten“ türkischer Herkunft ist die oben beschriebene Form der Schwarzarbeit sehr verbreitet!

    Wer war eigentlich Mehmet Turgut? Jahrelang hielt man ihn selbst beim BKA für seinen Bruder Yunus. Erst eine ARD-Recherche deckte den Schwindel im Dezember 2011 auf. Dies hängt mit falschen Bildern auf den Pässen zusammen, die angeblich von türkischen Behörden verwechselt worden sein sollen.

    Und was soll das sein? Offensichtlich ein Betrug zur Erschleichung von Aufenthalts- und Arbeitsgenehmigung!

  57. # 18 Eugen von Savoyen

    Das ist in der Tat eine sehr merkwürdige Praxis und eine Verschwendung von Steuermitteln . Wenn die “ Beweise “ gegen Frau Zschäpe so erdrückend sind , warum läuft dann der Prozeß noch nicht ?

  58. Die von der wandelnen Knopfleiste angordnete Agitationskampagne vor der Wahl, ist eine waise Krone der Schöpfung und missbraucht Gehirne in niederträchtigster Manier.
    Die politisch Verantwortlichen und Gazetten – kopierer verwechseln ihre Dummheit dauernd mit staatstragendem Verantwortungsgefühl !
    Dieser Bericht ist die Bankrotterklärung eines Landes,schlimmer kann das gar nicht beschrieben werden. Die Politikerkaste ist einfach zu feige,diesen Machenschaften ein Ende zu bereiten. Genauso die Richter und alles was damit in Berührung kommt. Alle wollen „anonym“ bleiben und ausitzen ! Hier hat doch jeder Verbrecher,der zugewandert ist das Paradies auf Erden. Bleibt nur zu hoffen, dass von den verantwortunglosen Eidschwörern
    (zum Wohle des Deutschen Volkes…), deren Nachwuchs ebenso in Berührung kommt – HOFFEN ist besser als verzweifeln…

  59. Dadurch, dass der Staat hier Blutgeld oder Entschädigung zahlt, macht er sich ja gemein mit den Tätern.

    Er haftet sozusagen für deren Handeln.

    Wenn der Verfassungsschutz oder andere Staatsdiener an den Morden beteiligt waren, dann mag das ja richtig sein. Aber solange die Schuldfrage in einem ordentlichen Gerichtsverfahren noch nicht festgestellt wurde, halte ich solche Zahlungen für verfrüht.

    Werden diese Zahlungen denn der NSU in Rechnung gestellt?

  60. OT:

    blockquoteAus Angst vor einer Abschiebung ergriff ein türkischer Staatsbürger mit abgelaufener Aufenthaltserlaubnis am 24.?September in Heilbronn (Baden-Württemberg) beim Anblick von Polizisten die Flucht. Er stürzte und verletzte sich dabei schwer mit einem Messer, das er mit sich führteblockquote.

    Gefunden unter http://jungle-world.com/artikel/2012/40/46343.html
    Warum führte der Wohl ein Messer bei sich, der Kulturbereicherer ? 🙂

  61. Eigentlich haben die Entschädigungszahlungen ja nur dem „Rechtsfrieden“ gedient. Zwangsläufig stellt sich dem autochthonen Leser aber die Frage, warum deutschen Opferangehörigen nach extremistischen Mordanschlägen nicht die gleiche Entschädigung zusteht?
    Wurde vielleicht nur die Scharia praktiziert, nämlich die Zahlung von „Dyat“, wie das Blutgeld im islamischen Brauchtum heißt?
    Dieses Blutgeld beruht bekanntlich auf den Koran und der Sunna, den Handlungsvorschriften des Propheten Mohammed und ist daher Bestandteil der Scharia.
    Zwar will man hier nicht den Mörder „freikaufen“, erhofft sich aber durch die Zahlung das Zugeständnis auf Vergebung.
    Es erscheint mir mehr als bedenklich, wenn unser Rechtsstaatsprinzip mit der Rechtssprechung der Scharia vermischt wird. Das ist definitiv der falsche Ansatz.

  62. Tja, wie einige Kommentatoren schon anmerkten, fehlt auf diesem Plakat die ermordete Polizistin Michelle Kiesewetter.
    Frau Kiesewetter passt in der dumpfen Gesinnung der Plakataufsteller (was soll der rote Stern in der unteren, rechten Ecke?) offensichtlich nicht in die Kategorie der nennenswerten Opfer, sie war Deutsche und „Bullette“.

    Hat unsere Regierung eigentlich den Hinterbliebenen der ermordeten Polizistin eine Entschädigung zukommen lassen?
    Oder fällt für unsere Regierung Frau Kiesewetter auch in die Kategorie der Opfer zweiter Klasse?
    Ach so, sie war ja Polizistin und das war ihr volkszugehöriges Risiko, sich im Bunten Staat ermorden lassen….is klar.
    Und nein, Frau Kiesewetter wurde nicht von bunten Zuwanderern sondern wahrscheinlich von braunen Deutschen ermordet, die zumindest dann die Schuld am Tod der Polizistin tragen, wenn man nicht die Pseudo-Logik anwendet, die der Bunte Staat bei den Schuldzuweisungen im Fall der Mohammed-Karikaturen und beim Mohammed-Filmchen propagiert….

    Weiterhn fällt mir besonders negativ auf, dass sich „der Staat“ hier in Vorverurteilung ergeht, die „der Staat“ sonst immer streng verurteilt.

    Vielleicht war es die NSU.
    Vielleicht aber auch nicht, das muss und das wird ein Gerichtsverfahren nach eingehender Prüfung der Fakten und Vernehmung der Zeugen entscheiden…zumindest würde das in einem objektiv bewertenden Rechtsstaat so gehandhabt, der auf Vorverurteilungen, voreilige Schuldzuweisungen und voreilige Schuldeingeständnisse und damit auf Gerichtsverfahren mit im Voraus politisch festgelegten „Urteilen“ verzichtet.

  63. Die einzige Frage, die sich mir noch stellt ist: ist das „multikulturelle“ Handeln des Staates bereits komplett in (der Öffentlichkeit direkt nicht zugänglichen) verschiedensten EU-Direktiven festgelegt. Gibt es also intern bereits die verschiedensten Nachschlagewerke für korrekte Ausdrucks- und Handlungsweisen oder haben die Staaten noch gewisse schöpferische Möglichkeiten der Selbstgestaltung. Man sollte doch meinen, dass man nicht jede europäische Nation auf die selbe Art und Weise steuern und unterwerfen kann.

  64. #80 geissboeckchen (29. Okt 2012 13:57)

    „Was willst du mit dem Messer, sprich?“

    So sprach Iulius Gaius Caesar zu seinem Sohn Brutus, bevor ihn dieser mit dem Messer ermordete.

    Aber das wäre in diesem Fall eine böse Vorverurteilung und eine Unterstellung, die der Bunte Staat ganz doll pöhse findet…ausser, die Vorverurteilung nutzt dem Bunten Staat politisch und der Bunte Staat nimmt die Vorverurteilung selbst vor.

    Unser Bunter Staat ist also klar erkennbar ein korruptes, bunt-faschistisches Gebilde geworden, das den Namen Rechtsstaat nicht länger verdient.

    Was zu beweisen war.

  65. die BRD ist ein undemokratischer Unrechtsstaat mit ausgeprägten totalitären Tendenzen. Systemparteien abwählen, mit einer funktionierenden Verfassung Demokratie, Volkssouveränität und Rechtsstaat herzustellen, das ist unsere Aufgabe.
    Der jetzige Augiasstall ist auszumisten, die Rechtsbeuger müssen vor Gericht und mit jedem erhaschten Cent in Regreß genommen werden.

  66. Interessant ist die unterste Zeile auf dem Plakat:
    NICHTS VERGEBEN – NICHTS VERGESSEN

    Sollten wir uns auch mal merken!

  67. Ein gutes Beispiel, dem Erdogan und andere arabische Staatschefs nacheifern sollten.
    Zahlungen an deutsche Opfer sind ebenso angebracht und erwünscht.

  68. #84 nicht die mama (29. Okt 2012 14:39)

    #80 geissboeckchen (29. Okt 2012 13:57)

    “Was willst du mit dem Messer, sprich?”

    So sprach Iulius Gaius Caesar zu seinem Sohn Brutus, bevor ihn dieser mit dem Messer ermordete.

    Stimmt nicht ganz: Es war jemand anders, aber der Rest ist richtig!

    Zu Dionys, dem Tyrannen, schlich
    Damon, den Dolch im Gewande:
    Ihn schlugen die Häscher in Bande,
    „Was wolltest du mit dem Dolche? sprich!“
    Entgegnet ihm finster der Wüterich.
    „Die Stadt vom Tyrannen befreien!“
    „Das sollst du am Kreuze bereuen.“

    Der Schluss ist natürlich einfacher und kürzer, wenn man dann FREI NACH MOHAMMED sagt:

    „Was wolltest du mit dem Dolche? sprich!“

    „KARTOFFELN SCHÄLEN, VERSTEHST DU MICH!

    Dann verstehen alle den MIHIGRU und sind wieder fröhlich!

    Ich glaube, es ging um jemand anders:

  69. kommen andere regierungen finanziell auch für die opfer auf, wenn angehörige dieser staaten deutsche morden?
    aber bei nsu ist alles klar?!
    was geheimdienste und untergrundorganisationen so alles treiben, der möge googeln unter stichworten: „brandanschlag cinema rex“ oder „anschlag von bologna“.

  70. #66 Wilhelmine

    kann gar nicht sein, vor ein paar Tagen wurde eindeutig der Radfahrer als Primärziel ausgemacht, die „britischen Touristen ( sprich: der Iraker)“ waren ganz harmlose Touristen eben, da war man sich jetzt aber ganz, ganz sicher…………
    sozusagen Kollateralschäden, zur falschen Zeit am falschen Ort

  71. Da die Morde ja überhaupt noch garnicht nachgewiesen sind, lohnt sich da eine Strafanzeige wg Veruntreung von Steuergeldern ?

  72. „Während die mutmaßlichen rassistischen Killer von Jonny K. in Berlin wieder auf freiem Fuß sind oder bei 20 Grad in einem Café in Istanbul BILD ein Interview gibt, berichtet die deutsche Presse erleichtert, dass die 832.000 Euro Zahlungen an die “NSU-Opfer” nun abgeschlossen sind…“
    ,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,,

    Donnerwetter, das läuft ja wie geschmiert ; das mit der Scharia !

    Immerhin, fast 100 000 €u Blutgeld pro mutmaßlichem Opfer, und in jedem Falle mehr als beim „Friedensrichter“. Dafür muss die Natsieh- Oma aber große Socken stricken.

    Aber hey, was tut der Kartoffel- Dhimmi doch nicht alles für „ein Stück weit“ FRIEDEN ? :mrgreen:

  73. Liebe PI- Gemeinde, wie wäre es mit einer GEGENPLAKATIERUNG ?

    Von MIHIGRU’s ermordete Deutsche gibt es doch genug, oder ??? 💡

  74. #21 Wilhelmine

    Die Bundesanwaltschaft und das BKA wenden sich erneut mit der Bitte an die Bevölkerung, bei der weiteren Aufklärung der von der rechtsterroristischen Gruppierung „Nationalsozialistischer Untergrund (NSU)“ begangenen Straftaten mitzuwirken.

    Wieso? Gehen Karlsruhe und dem BKA die Ideen aus? Vielleicht hätte man sich vorher besser von ehemaligen Stasi-Mitarbeitern schulen lassen, wie solche Kampagnen abzulaufen haben. Die waren wenigstens noch Profis.

  75. #88 nicht die mama

    Vielleicht war es die NSU.
    Vielleicht aber auch nicht, das muss und das wird ein Gerichtsverfahren nach eingehender Prüfung der Fakten und Vernehmung der Zeugen entscheiden…

    Es wurde längst von der Politik, den Medien und der Justiz beschlossen, dass es der NSU war, es bringt zuviel Vorteile für die weitere Disziplinierung des Volkes. Der Staat kommt aus dieser Nummer nicht mehr heraus, weil er sich bereits zu weit aus dem Fenster gelehnt hat. Selbst wenn die Beweise nicht ausreichen würden, wird man in einem Indizienprozess alles so hinbiegen, dass es die Drei waren. Zu guter Letzt wird Frau Zschäpe noch ihrem verkorksten Leben im Gefängnis ein Ende setzen…

  76. Deutschland leistet sich im 21. Jahrhundert, 67 Jahre nach Ende des 2. Weltkriegs eine medial-politisch überdrehte Massenhysterie die der der McCarthy-Ära entspricht, nur diesmal gegen „Rächtz“.

    Und wie schon damals in den USA schießt man mit Kanonen auf Spatzen und bewirkt — gar nichts, außer vielleicht das genaue Gegenteil. Wobei dieses ja zumindest etwas Gutes hätte (nur glaube ich kaum daran)…

  77. Wer entschädigt die deutschen Opfer der Türken- und Arabergewalt, die in die Zigtausende gehen? Wer bestraft endlich diese Dreckschweine, die einfach zum Spaß Menschen tottreten und hinterher auch noch anspucken? Noch mehr Verachtung und Rassismus gegenüber Nichtmuslimen kann man fast gar nicht mehr beweisen, wie diese islamische Mörderbande. Und was macht der doofe Richter? Richtig, er lässt alle Mörder frei herumlaufen, damit sie weiter Ungläubige tottreten oder schwer verletzen können, weil diese Mörder genau wissen, das „Straf“maß wird deswegen nicht höher ausfallen, weil sie Mengenrabatt, Ausländerboni und Kuscheljustiz zugestanden bekommen.

    Von daher: Diese skrupellosen, dummen Richter gehören mit auf die Anklagebank…!!! Weil sie diese islamischen Mörder nicht bestrafen, sondern BELOHNEN dafür, dass sie Menschen tottreten!

  78. Es wird garantiert keine Öffentliche Verhandlung geben. Die Verteidiger und Frau Zschäpe werden mundtot gemacht, wie bisher.

    Damit keine Details an die Öffentlichkeit kommen hat man jetzt extra einen Ex-Bundesrichter angeheuert, der un-geschwärzte Akten aus Thüringen schwärzen soll.

    Sowas in einem Rechtsstaat. Wir haben keinen Rechtsstaat mehr.Das steht felsenfest.

    Ungeheuerlich ist, wie die Politiker und Medien lügen und alles verdrehen. Es gibt bisher keinen einzigen Beweis für eine je existente NSU-Terrorgruppe.Keine Beweise für eine Täterschaft.
    Selbst türkische Ermittler kamen zu ganz anderen Ergebnissen am Anfang der ganzen Polit-Show.

    Kein Wort mehr darüber in den Medien.Nur Schweigen.

  79. #29 Wilhelmine (29. Okt 2012 11:26)

    Aber ein Vergleich mit der RAF oder gar die Bezeichnung als “Braune RAF” ist beim NSU organisationsbezogen nicht angemessen. Wie der Politologe Pfahl-Traughber richtig darstellt, handelte es sich bei der linksterroristischen Organisation um eine relativ hierarchisch und straff strukturierte Gruppe mit führenden Kadern und vielen Aktivisten, was beim NSU als Kleinstzelle nicht der Fall war.
    —–
    Diese NSU-Terrorzelle ist so groß, dass sie ganz allein in eine Zelle passt. – Isolationsfolter?

  80. @7 MatthiasW

    Ich schäme mich wirklich nur noch ein Deutscher zu sein.

    Na bitte, funktioniert doch!

  81. @76 Bundeshorst

    Hat man denn schon den Alexanderplatz in OPFERPLATZ umbenannt?

    Na wenn schon, dann doch bitte korrekt in DU-OPFA-PLATZ

Comments are closed.