Man glaubt oft, es ginge nicht mehr noch blöder in diesem Land. Doch man wird fast täglich eines noch Schlechteren belehrt. Die Gehirnwäsche durch die Political correctness wird immer unerträglicher. Zorneserfüllt einige aktuelle Beispiele aus dem Bildungssystem, aus Justiz und Kultur. (Ein Artikel von Andreas Unterberger. In der Tat sind die österreichischen Beispiele haarsträubend, aber alles könnte in Deutschland genauso passieren.)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

24 KOMMENTARE

  1. Die GRÜNEN mischen da auch kräftig mit:
    Wiener Grüne verwenden öffentliche Gelder für „Bleibeführer“

    Die Wiener Grünen sind bei ihrer „Wienwoche“ ganz in ihrem Element. Im Rahmen dieser von der rot-grünen Stadtregierung subventionierten Kunst- und Kulturwoche widmet man sich unter anderem den sexuellen Neigungen von Hermes Phettberg oder der Installierung eines eigenen Bettlerbeauftragten. Aber auch für den Eintritt der Grünen für den ungezügelten Zuzug von Ausländern findet man unter dem Deckmantel der „Wienwoche“ Platz. So wird etwa ein eigener „Bleibeführer“ für Asylanten im Rahmen des 453.000-Euro-Budgets finanziert.
    Bleibeführer für Asylanten als Kulturprojekt
    Den Bleibeführer produzieren Asylanten und „Kulturproduzenten“ gemeinsam. Damit wird ein rein parteipolitisches Anliegen der Grünen – die ungebremste Einwanderung von Ausländern nach Österreich – subventioniert. Laut Ankündigungstext des Projekts ist der Bleibeführer „eine Broschüre mit den wichtigsten Informationen für all jene Menschen, die hier bleiben wollen und sich ihr Recht dafür erkämpfen müssen.“
    Integrationshaus und Anti-Kulti-Atelier Zürich als Kooperationspartner
    Präsentiert wird der Bleibeführer in Kooperation mit dem Integrationshaus und dem Anti-Kulti-Atelier Zürich im alternativen Veranstaltungszentrum Planet 10 am 3. Oktober 2012. Das Motto der aus der Schweiz zu Rate gezogenen Gruppe Anti-Kulti-Atelier Zürich lautet:
    Der Name der ANTIKULTI ATELIERGRUPPE richtet sich bewusst gegen ein Abfeiern von ‚Multi-Kulti’ – gerade in einer Stadt wie Zürich, in der einer folkloristisch inszenierten Weltoffenheit alltägliche rassistische Ausgrenzungen gegenüberstehen. Wir kritisieren die Festschreibung von Menschen auf eine wie auch immer verstandene homogene ‚Herkunfts-Kultur’ und das Reden von Kultur, wenn es um Politik und Menschenrechte geht. ANTIKULTI bedeutet nicht ‚gegen Kultur’, sondern die Arbeit an Gegenkultur!
    Auch diese Präsentation wird natürlich durch die Stadt Wien finanziert. Verteilt werden soll der Bleibeführer während der grünen „Wienwoche“ an öffentlichen Plätzen in ganz Wien.

  2. 23 Seiten müssen die armen Studenten und Studentinnen schreiben? Reicht da keine SMS? Dann haben es die armen Lehrer und Lehrerinnen nicht ganz so schwer. 🙂

  3. #3 DK24 (01. Okt 2012 11:45)

    Diese StudentIn hat es offenbar leider versäumt, die Vorlesung und Übung „Genderreflektierte Schreibwerkstätte“ am Referat Genderforschung der Universität Wien zu besuchen.

    Selbst dran schuld. Wer keine Genderspezifischen Kommunikations- u.Organisationskompetenzen aufbaut, verfehlt natürlich die geforderten Qualitätskriterien für wissenschaftliche Texte.

    http://online.univie.ac.at/vlvz?kapitel=2&semester=W2012#2_8

  4. Mein absoluter Favorit am Referat Genderforschung der Universität Wien ist allerdings die interdisziplinäre Ringvorlesung „Biopolitiken aus queer-feministischer und postkolonialer Perspektive“.

    Im Zentrum der zweisemestrigen interdisziplinären Ringvorlesung stehen sowohl historische als auch gegenwartsbezogene Analysen unterschiedlicher Facetten biopolitischer Entwicklungen. Aus queer-feministischer und postkolonialer Perspektive richten wir die Aufmerksamkeit auf ein Phänomen, das Michel Foucault als ‚den Eintritt des Lebens und seiner Mechanismen in den Bereich der bewußten Kalküle‘ bezeichnet hat. Seit dem 18. Jahrhundert ist die Bevölkerung als politisches, ökonomisches, wissenschaftliches und biologisches ‚Problem‘ in den Mittelpunkt eines stetig wachsenden öffentlichen und staatlichen Interesses gerückt, das es durch gezielte Eingriffe zu regulieren und zu optimieren gilt.
    Im Wintersemester 2012/13 liegt der Schwerpunkt unserer Ringvorlesung auf Fragen der Reproduktion im Kontext bevölkerungspolitischer Interessen: Wer darf und soll sich auf welche Weise reproduzieren? Welche Vorstellungen von Normen in Zusammenhang mit Geschlecht, Sexualität, Rassisierung, Gesundheit, etc. werden zum Einsatz gebracht, wenn es um biopolitische Bevölkerungspolitiken auf globaler Ebene geht? Welche (neuen) Selbsttechnologien entstehen in diesem Zusammenhang? Welches Verständnis von Gesundheit und Krankheit wird im Rahmen globalisierter neoliberaler Leistungsgesellschaften (re)produziert? Wie/verändern sich Vorstellungen von Verwandtschaft, Elternschaft und Familie in Hinblick auf neue Reproduktionstechnologien?
    Im Sommersemester 2013 werden wir die Thematik auf weitere bevölkerungspolitische Fragen, auf Diskurse der ‚biological citizenship‘, auf aktuelle Prozesse der Be- und Verhandlung von bio-objects ausweiten.

    Wer oder was, zur Hölle, sind „bio-objects“?

    Mmmh – ach so, ja – vermutlich wir.

  5. #4 MR-Zelle
    KinderKulturKarawane und russische Volksmärchen – kulinarische Weltreise durch Armenien, Palästina, Afghanistan, Iran und in die Türkei.
    Muß ich mir das antun ❓

  6. TV-Tip

    SPIEGEL TV Österreich
    Verfluchte Tradition – Muslima zwischen Zwangsheirat und „Ehrenmord“
    Montag, 01.10.2012
    20:15 PULS 4
    auch in HD und online

  7. OT
    Erdogan erneut zum Vorsitzenden der AKP gewählt

    Der Parteitag wird zu einer großen Show mit Prominenz – Altkanzler Schröder inklusive.
    Erdogan macht bei seiner erneuten Kür zum Parteichef deutlich, dass die Türkei international mitmischen will.

    Zu dem Parteitag in Ankara hat die AKP zahlreiche aktive und frühere Politiker eingeladen, darunter den ägyptischen Präsidenten Mohammed Mursi, den Hamas-Führer Chaled Meschal, den irakischen Kurdenführer Massud Barsani und den früheren deutschen Bundeskanzler Gerhard Schröder.

    http://www.welt.de/politik/ausland/article109557808/Erdogan-erneut-zum-Vorsitzenden-der-AKP-gewaehlt.html

  8. Der Sumpf der Blödheit ist bodenlos:

    In Münster/Deutschland singen öffentliche Schulen (Gesamtschule Münster-Mitte, Hauptschule Coerde, Sekundarschule Roxel) unter Teilnahme der öffentlichen Stadtverwaltung (Bürgermeister Karin Reismann) Wasser sauber! Und alle glauben daran:

    Über 150 Schülerinnen und Schüler aus Münster haben sich am Freitag für Thomas Nufers Aktion „Kammerton Aa“ versammelt. Die Musik und ihre Schwingungen sollen das Wasser des Flusses reinigen und verbessern.

    http://www.westline.de/lokales/muenster/nachrichten/lnrn/Gesang-soll-die-Wasserqualitaet-der-Aa-verbessern;art1789,1117640

  9. Der Sumpf der Blödheit ist bodenlos:

    In Münster/Deutschland singen öffentliche Schulen (Gesamtschule Münster-Mitte,

    Hauptschule Coerde, Sekundarschule Roxel) unter Teilnahme der öffentlichen Stadtverwaltung (Bürgermeister Karin Reismann) Wasser sauber! Und alle glauben daran:

    Über 150 Schülerinnen und Schüler aus Münster haben sich am Freitag für Thomas Nufers Aktion “Kammerton Aa” versammelt. Die Musik und ihre Schwingungen sollen das Wasser des Flusses reinigen und verbessern.

    Das ist keine Blödheit!! Das ist hochgradig manipulativ!! Sie wollen damit ihre neue „Religion“ etablieren und das Christentum beschädigen. Der ewige Traum der Linksfachisten! Den Menschen muss das wohlwollend erklärt werden. Wenn sie demnächst die Statistik manipulieren um ein positives Endergebnis darzustellen, müßte man sie festnageln! Das lohnt sich, da mal nachzuschauen, garantiert!

    OFF TOPPIC
    Mit neuem Firefox und dem Tipp mit Strg+F5 hat es dann endlich gefunzt. Mal sehen ob die anderen Browser auch gehen!

  10. Off Toppic :o((
    …Strg+F5 hat nur bedingt funktioniert, den Kommi musste ich trotzdem neu drücken, nach „unterbrochen“. Hoffentlich verspielt sich das noch. (Bei Firefox neu) Jetzt probiere ich die anderen, IExplorer u Chrome.

  11. #13 Babieca (01. Okt 2012 12:42)

    Na, das Wichtigste ist doch, dass BürgermeisterIN Karin Reismann daran glaubt.

    Vermutlich ist das Wasserwirtschaft „aus queer-feministischer und postkolonialer Perspektive”, die sich die uralten Weisheiten der schamanistischen Regengesänge der Afrikaner zunutze macht.

    Kann man bestimmt bald an der Universität Wien studieren (geht sogar ohne Mathe!).

    Nur ewiggestrige Ignoranten wie wir haben davon keine Ahnung.

  12. #16 Stefan Cel Mare (01. Okt 2012 13:49)

    Ah, mir dämmert der wahre Zusammenhang mit „Wasserbauingenieurstudent“ Ermyas Mulugeta… 😉

  13. Österreich versinkt im Sumpf der Blödheit?

    Deutschland ist schon drin. Ätsch-bätsch, wir waren Erster! 😉

    Warum gibt es keine normalen, rationalen und nachvollziehbaren Aktionen und Reaktionen mehr aus unseren Führungsebenen? Oder vom Mob auf der Straße?
    Das ist ziemlich einfach. Aber nur für die, welche an Jesus Christus glauben, die anderen können es nicht nachvollziehen, dafür müßten sie erst die geistige Ebene wechseln.

    Am Ende dieser Epoche lösen sich die Egos auf (die sich ausdrücken durch Verstand und Psyche) und es erwacht der neue Mensch, der bleibende und ewige, wie er von Gott erschaffen wurde. Der drückt sich dann aus in dem bleibenden Ich und der Seele. Das Böse, das Gottesgegnerische hat dann null Einfluß mehr auf den Menschen, wobei wir jetzt alle, egal ob Gut oder Böse, noch davon gesteuert werden.

    Über wahres Ich und Seele läuft nach der Umstellung alle Vernunft und alles Denken und Tun. Es ist ein sehr sanfter Wechsel, ohne nochmal den Tod durchleben zu müssen, denn der Tod des Ego und der Psyche ist bereits der ´Tod´ des alten Menschen.
    Den durchleben wir jetzt und bleiben dabei körperlich am Leben, also wir verlieren nicht unser Leben, unsere Persönlichkeit – und wenn wir Jesus mit einem freudigen Ja ´entgegengehen´ – noch nicht einmal unseren Verstand.

    Jetzt scheiden sich also die Geister, und das ist sehr direkt zu erleben.

    Die bei Jesus sind (oder nach seinen Geboten der Gottesliebe und Nächstenliebe leben) überbrücken diese ´Auflösung´ ohne Probleme. Sie sind auf der richtigen Schiene und spüren das auch in zunehmender Freude, Klarheit und neuer Lebenskraft.

    Es kommt bei denen zu keinem geistigem Leerlauf (oder Irrsinn) wie bei den Gottesgegnern, sondern sie steigen fast nahtlos um vom Sterblichen zum Unsterblichen.
    Was vor allem ein geistiger Prozeß ist, um unser körperlichen Veränderungen müssen wir uns dabei nicht sorgen. Das tut unser Vater.
    Das einzige was wir tun müssen, ist unsere Position zu finden zu Jesus, dem Erlöser und wahrem Gott und Herrn.

    Wenn sich Egos auflösen, verlieren deren Träger langsam, fast unmerklich den Verstand. Lebt doch Ego einzig über diesen. Es ist also eine logische Sache mit der überall zutage tretenden Verwirrung.

    Gleichfalls kocht die Psyche in heftigen Emotionen hoch, weil die Seele noch nicht genug Kraft hat, die Wahrheit aufzunehmen, auszugleichen und in der Wahrheit zu leben, die Gott ist.

    Am Handeln der Menschen um uns herum erkennen wir den Stand der Auflösung unserer alten Welt. Es ist schon weit vorangeschritten.

    Es wird möglicherweise noch einiges schlimmer.
    Andererseits zieht Jesus mit göttlicher Kraft und unendlichem Großmut alle an sich, egal wie störrisch sie sich heute noch zeigen.

    Die allgemeine Verwirrung hat also Ursachen und es tut wohl, diese zu erkennen, damit wir unsere Lage einschätzen können.

    Vorsicht und Achtsamkeit vor dem Bösen (vor allem auch in uns selbst!), das wütend und unkontrolliert um sich schlägt, aber keine Furcht, denn der Sieg von Jesus Christus kann nicht mehr verhindert werden.

    Wessen Seele schon etwas gestärkt ist, der wird das hier Geschriebene in ersten Ahnungen verstehen.
    Wer bisher alleine noch aus dem Ego heraus lebt, der wird gar nix kapieren.

    Wer da nicht geistig mitgehen ksnn oder aus lauter Stolz nicht will, auch nicht schlimm … ein bisserl Schwund ist immer. 🙂

  14. In Österreich sind genauso wie in Deutschland, in erster Linie Sozen und Grüne schuld an diesen Missständen.

    Inzwischen hat in Deutschland fast jeder 2. (48,5 %) Abitur.
    Vor 45 Jahren waren es nur ca. 6% eines Jahrgangs, ohne das die durchschnittliche Intelligenz der Bevölkerung gestiegen ist (IQ = 102).
    Im Gegenteil, die Intelligenz ist durch zugewanderte gesunken (von 102 nach 99).

    Sozen und Grüne haben dafür gesorgt, dass das Abitur weniger anspruchsvoll wurde und gleichzeitig Massenhaft weniger fähige Zuwanderer ins Land strömten, die durch niedrigere Schulabschlüsse aber höhere Arbeitslosigkeit und überproportional mehr Kriminalität glänzen.

    Die Studierfähigkeit an den Uni’s ist entsprechend zurückgegangen.

    Im Ergebnis sind Firmen wie Apple oder Samsung in Österreich und Deutschland undenkbar geworden.

    Der Lebensstandard sinkt deshalb in beiden Ländern immer schneller ab.
    Er kann durch neue Schulden für Sozialtransfers nicht mehr länger kaschiert werden!
    Allein der Schuldendienst (Zins und Tilgung) für durch Sozialtransfers bedingte Schulden der öffentlichen Haushalte beträgt in Deutschland bereits über 50 Mrd. €/Jahr.
    Hinzu kommen Aufwendungen von ca. 80 Mrd. €/Jahr besonders für zugewanderte Islamisten, Zigeuner, etc..

    Falko würde fragen:

    Alles klar, Herr Kommissar?

  15. Hier zwei Buchbesprechungen im DLF von heute zu Wolfgang Benz und Heinz Buschkowskys neuen Büchern:

    Feindbild Islam
    Wolfgang Benz: „Die Feinde aus dem Morgenland: Wie die Angst vor den Muslimen unsere Demokratie gefährdet“

    http://www.dradio.de/dlf/sendungen/andruck/1875830/

    Der Tatenlosigkeit den Kampf ansagen
    Heinz Buschkowsky: „Neukölln ist überall“
    Von Dorothea Jung
    Er ist kein Mann der leisen Töne. Auch in seinem Buch „Neukölln ist überall“ nimmt Heinz Buschkowsky kein Blatt vor den Mund. Ungeschönt beschreibt er die Integrationsdefizite in seinem Bezirk und die Machtlosigkeit als Bürgermeister. Um die Zukunftschancen für Kinder aus bildungsfernen Elternhäusern zu verbessern, plädiert er für eine Kindergartenpflicht……

    http://www.dradio.de/dlf/sendungen/andruck/1881316/

    die gesamte Sendung hier, auch zum Nachhören:

    http://www.dradio.de/aod/html/?station=1&broadcast=767136&

Comments are closed.