Was vielleicht nicht so bekannt ist – die Moslems machen sich auch gegenseitig ihre Moscheen kaputt. So zerstörten Salafisten Sufi-Heiligtümer in Tripolis am hellichten Tag, und das vom Westen hergebombte und eingesetzte Regime in Libyen schaute tatenlos zu. Das Foto zeigt ein wichtiges Sufi-Heiligtum, das gerade mit einem Bagger abgerissen wird. Die Salafisten rissen auch das Grab auf und zerrten den Leichnam des Heiligen heraus, um ihn zu schänden. Und das ist nicht der einzige Fall. Der Abriss, auch historisch wertvoller Denkmäler, geht weiter.

Die Frankfurter Allgemeine schreibt heute in einem langen Artikel:

Bereits im März 2012 hatten Hunderte von Salafisten versucht, die Pilgerstätte zu schänden, waren aber von der vorgewarnten Bevölkerung vertrieben worden. Vor wenigen Wochen jedoch handelten die radikalen Muslime im „Schutz“ von Schießereien zwischen rivalisierenden örtlichen Milizen. Die Zeugenberichte über die Vorgänge des 24.August widersprechen sich, doch das Resultat ist eindeutig: Die Fassade des Heiligtums ist beschädigt, die Kuppel der Grabmoschee, ob durch Raketenbeschuss oder eine Sprengung, ist eingestürzt, eines der schlanken Minarette ist durch Einschüsse schwer beschädigt. Das Mausoleum selbst wurde mit Presslufthämmern malträtiert. Am Ort der Grablege zeigt ein tiefes Loch, wo die Fanatiker den Leichnam des Heiligen herauszerrten.

Es gibt auch Videos dazu, zum Beispiel hier bei Al Dschasira! In deutschen GEZ-Medien ist man zurückhaltend in der Berichtertattung über die „Religion des Friedens“.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

27 KOMMENTARE

  1. Ein Zitat aus dem Artikel:

    In Zliten aber wurde beim Angriff auf die Asmariya die angegliederte Universitätsbibliothek eingeäschert, wobei unzählige Koransuren den Flammen zum Opfer fielen.

    Wenn das mal keinen Ärger gibt.

  2. Ist so wie immer. Wenn gerade keine echten „Ungläubigen“ zur Hand sind, erklären sich die Islamfraktionen gegenseitig zu „Ungläubigen“ und machen sich und ihre Symbole gegenseitig platt. Es gewinnt immer der, der gerade die lokale Macht, die Mehrheit und die größere Brutalität hat. Und natürlich der, der Mohammels absurde Sprüche auf seiner Seite hat. In diesem Fall das Diktum, keine Gräber und keine Toten „zu verehren“, weil das „Götzendienst“ ist und es außerdem ein Nachahmen der „Kafir“ ist.

    Das ist übrigens auch der Grund, warum Saudi Arabien Mohammels angebliches Geburtshaus, das Haus von „Maria der Koptin“ sowie alle frühen Stätten des Islams – Moscheen, Friedhöfe, Grabstätten- plattgemacht und damit die gesamten archäologischen Spuren der frühen islamischen Geschichte ausgelöscht hat – damit sie nicht zu „Orten der Götzenverehrung“ werden. Denn alle Verehrung gebührt nur Allah allein, den Rest hat man in der Wüste zu verscharren, zu vergessen und gut ist.

    Wann immer sich eine Regung von Menschlichkeit im Islam zeigt, wird und wurde sie sofort ausgerottet.

    Widerlich.

  3. Und wieder zeigt sich die undenkliche Toleranz und Friedfertigkeit des Islams.

    Diese weltoffene und liberale Typen, die sogar vor der Zerstörung von Weltkulturerben, Moscheen und christlichen Kirchen nicht zurückschrecken leben ja nicht nur in der islamischen Welt.

    Nein, die hängen sogar in unseren Fußgängerzonen rum und verteilen kostenlos die Anleitungen zur Intoleranz, zur Menschen- und Frauen- und zur Kulturverachtung.

    Unsere rotgrüne Realitätsverweigerer finden das ganz schick und kulturell bereichernd. Diese durchgeknallten Gutmenschen-Spinner heben sogar schützend ihre Hände über diese Hardcore-Islamisten und lassen sie von uns einheimischen Steuerzahler vollversorgen. Selbst wenn dann diese Steinzeit-Gotteskrieger auf deutsche Polizisten im Namen ihrer Religion einstechen werden die nicht mal abgeschoben!

    Unglaublich, aber wahr!

  4. bei dem betrügerischen,abergläübischen und totalitär-faschistoiden mohammedanismus ist es wie bei den nazis, die brutalsten setzen sich durch, um die welt in brand zu setzen.

  5. Vielleicht muss man den Mohammedanern mal erklären, dass „Götzendiener“ alle Gläubigen sind, die zum schwarzen Stein in Mekka beten. Mohammed hat gegen den heidnischen Götzenkult sogar seine berüchtigten Tötungsbefehl erlassen:

    Koran, Sure 9:5 – „Und wenn die heiligen Monate abgelaufen sind, dann tötet die Götzendiener, wo immer ihr sie findet, und ergreift sie und belagert sie und lauert ihnen aus jedem Hinterhalt auf.

    Natürlich ist der nicht so gemeint, denn Islam heisst Befriedung und da ist ja Frieden drin.

  6. Hat alles nichts mit dem Islam zu tun, gell!

    Salafisten sind Fundamentalisten, sie legen den Koran nicht nach Gusto aus, sondern befolgen ihn.

    Salafisten sind die echt frommen Korangläubigen.

    Und da der Koran Mohammeds, äh Allahs originale Wort ist ist er Befehl.

  7. Kaputtmachen und in die Luft sprengen, das können sie alle in dieser islamischen Welt. Die Buddha-Statuen von Bamiyan, zahllose Moscheen im Irak, die twin-towers uvm… Überall, wo der Islam herrscht, kann es permanent zu solchen Ausbrüchen kommen.
    In Europa kam es zu solchen Exzessen nur in der NS-Zeit, im Kommunismus oder bei Pogromen. Es war aber nie ein Wesenszug einer herrschenden Religion oder politischen Systems.

    Wie gerade die Haltung der nichtislamischen Welt solche Entwicklungen fördert, kann man gut bei Gisèle Littman in ihrem Artikel
    „Terres arabes: terres de ‚dhimmitude'“ und ihrem Buch „Eurabia: The Euro-Arab Axis“ den nachlesen. Genau wie bei Oriana Fallaci mit „The Rage and the Pride“ und „The Force of Reason“.

  8. Die USA und die NATO buhlen um die „Freundschaft“ der Salafisten. Assad als Alawit oder Nusairier, der auch die türkisch-kurdischen Aleviten (Sufis) unterstützt, wird von den USA und der NATO verteufelt und bekämpft. Unfassbar!

  9. Wie heißt das, wenn fast 100% Moslems in einem Land leben? Haus des Friedens? Ist doch klar. Überall wo fast nur Moslems leben herrscht seliger Friede. Oder habe ich etwas falsch verstanden?
    PS – selbst der Bagger wurde von Ungläubigen gebaut, sont müßten doch 13.000 Kamelstuten aufgebracht werden um die gleiche Arbeit zu verrichten…

  10. Es zeigt sich wieder mal, dass man den Islam mit 3 Worten charakterisieren kann: Islam ist Friedhof!

  11. als ich vor -zig jahren gelesen habe, dass während der französischen revolution die gräber der bourbonen geschändet, die leichen oder was davon übrig war, in einem massengrab beigesetzt und die särge eingeschmolzen, habe ich mir gedacht, die waren ärger als tiere.

    bei dem sufibeispiel denke ich, die gräberschänder sind pre-pre-pre-zivilisatorisch.

  12. Freut euch nicht zu früh! Ich befürchte leider, dass diese Moscheen mit EU-Hilfsgeldern wieder aufgebaut werden.

  13. #16 Haremhab (06. Okt 2012 13:41)
    Machen das Salafisten in Ehrenfeld und Marxloh auch?

    Hahahahaha!!!! Der war gut. 😀

  14. Fanatiker?
    😀
    Ja, so kann man natürlich auch lügen, wenn der Islam sein hässliches Haupt erhebt und im Namen Allahs und seines Propheten der Koran umgesetzt wird und Ungläubige ermordet oder vertrieben und ihre Heiligtümer als Götzentempel eingeebnet und mit einer Moschee überbaut werden.

    Islam ist Frieden, Islam ist gelebte Toleranz und mein Schwein kann fliegen.

  15. #12 Braccobaldo (06. Okt 2012 12:40)

    Das Problem ist, wenn gute Mohammedaner keine nicht ganz so guten Mohammedaner zum Schächten mehr vorfinden, wandern sie aus und suchen sich neue Ungläubige zum Schächten.

    Nun ist ja, Dank sei unseren dummen Politikern, kein „böser Diktator“ mehr da, der den Mohammedanern die freie Islamausübung das Schächten und Vertreiben von „Ungläubigen“, sowie das Auswandern verbieten kann.

  16. Ob solcher Nachrichten will der Gutmensch am liebsten Steuergelder abschmeißen, der Bösmensch Blitz und Donner. Welche Tragik, so ein Cruise Missile ist ja noch teurer als ein neuer Tempel. Was tun? Vielleicht Ringelpiez mit Anfassen und Beten für eine bessere Welt… weil unsere eigenen Probleme ja dagegen so nichtig und klein sind.

  17. Jobo, Der Ausspruch aus der neuen Welt wird vom Islam für Juden und Christen genauso gebraucht.
    Jetzt gilt nur noch:
    Wer schneller ist, überlebt!!

  18. Alles was an frühere Zeiten erinnert muss vernichtet werden!Gut!
    Nun stirbt ein Moslem und muss hier begraben werden. Auf einmal hat der das ewige Recht auf seinen Ruheplatz!
    Hallo! Wie reimt sich das?????

  19. Es ist doch völlig gleichgültig ob die GrünRotSchwarzGelben ein gemeinsames Konzept haben für die Abschaffung Deutschlands, oder ob ihnen all das Furchtbare immer wieder in ihrer sagenhaften Verachtung für ihr Volk und unseren Staat einfach nur so passiert.
    Was unsere Regierenden tun ist Volksverrat und Landesverrat/Hochverrat und ganz sicher wissen sie alle, was sie tun. Wenn nicht, dann kann der IQ derer, die das nicht wissen, kaum über 70 sein. Sonst könnten sie lesen und dadurch erfahren, was sie Falsches laufen lassen in Deutschland und was sie falsch inszenieren.
    Wir brauchen ein neues Konzept bei den Wahlen, das jedem Gewählten unter Androhung hoher Strafen untersagt, nach der Wahl anderes zu beschließen, als vor der Wahl versprochen.
    In Ungarn hat jemand ein sehr interessantes Konzept für landesweite Wahlen vorgestellt.
    Wer sich nicht zur Wahl anmeldet, steht dann auch nicht in der Wählerliste. Das wäre doch schon mal ein erster Schritt.

  20. Der Suffismus ist viel älter als der Islam. Die haben sich nur im Islam eingerichtet weil sie keine Wahl hatten, damit sie nicht kalt gemacht werden und damit sie in Ruhe ihre Spiritualität ausleben können.
    Desswegen werden die ja auch immer mal wieder verfolgt.

  21. Das ist ja das Perfide am Islam:

    Selbst wenn alle Andersgläubigen unterworfen und zwangskonvertiert sein sollten dann würde es zwar kein Dar-al-harb mehr geben, aber an Frieden wäre absolut nicht zu denken!

    Weil dem Islam statt Nächsten- und Feindesliebe die Glorifizierung von Gewalt(*) und die Beurteilung anderer aufgrund ihrer Gläubigkeit innewohnt, wird der „Strenggläubige“ stets gegen seine weniger strenggläubigen Glaubensbrüder vorgehen.

    Aufgrund dieser beiden Prinzipien wird der Islam solange er existiert zu Gräueltaten führen.

    Fußnote:
    (*) Als einer der „Beweise“ für die Richtigkeit des Islam galt seine schnelle Expansion im 7. Jahrhundert. Die perverse Logik: Wer derart erfolgreich Kriege führt, muss Gottes Unterstützung haben. Daher rührt die Glorifizierung von Gewalt im Islam.

  22. Das erinnert mich ein bisschen an die Zerstörung der Buddha-Statuen von Bamiyan von 2001 durch die Taliban.

    Was muss es vor hunderten von Jahren für ein Mühsal gewesen sein, dieses Gebäude zu bauen – bei der Hitze und mit einfachsten Mitteln.

    Das passiert, wenn Steinzeit auf Moderne trifft – ob mit Bagger oder Baukran.

  23. #23 kantata (06. Okt 2012 20:32)

    Der Suffismus ist viel älter als der Islam. Die haben sich nur im Islam eingerichtet weil sie keine Wahl hatten…

    Ich sollte mich für diesen Hinweis bedanken und ihn ernstnehmen. Gut möglich, daß ich im vorigen Kommentar aus Unwissen die Sufis als nur eine weitere islamische Sekte abgetan und ihnen damit Unrecht getan habe. Ich werde darüber nachsitzen und lesen, um künftige Fehler zu vermeiden. Mein Grundkriterium für Sympathie bleibt aber, ob sie ihrem eigenen Nachwuchs die freie Wahl lassen.

  24. #2 Babieca (06. Okt 2012 10:06)

    Wenn gerade keine echten “Ungläubigen” zur Hand sind, erklären sich die Islamfraktionen gegenseitig zu “Ungläubigen” und machen sich und ihre Symbole gegenseitig platt. Es gewinnt immer der, der gerade die lokale Macht, die Mehrheit und die größere Brutalität hat.

    Ich bitte um ein paar konkrete Beispiele, wo etwa libysche Sufisten andere Muslime niedergemacht haben. Oder wo etwa kurdische Aleviten andere Muslime niedergemacht haben.

Comments are closed.