Da die Griechen kein Geld haben, suchen sie überall danach, auch auf SPD-Kreuzfahrtschiffen!  Jetzt haben sie in Kreta die  „MS Princess Daphne“ (Foto) an die Kette gelegt, die zu Ambiente Kreuzfahrten gehört und die gehören zur SPD-Beteiligungsholding DDVG. Ja, Sie haben richtig gelesen, die roten Bonzen von der SPD haben ein Kreuzfahrtschiff laufen. Letztes Jahr eingestiegen. Alles verschachtelt wie bei den bösen Kapitalisten. War uns total unbekannt! Und wenn die Griechen den Luxuskreuzer nicht rausrücken, will die SPD-Schatzmeisterin eine neue Linie anheuern.

Drum links, zwei, drei!
Drum links, zwei, drei!
Wo dein Platz, Genosse, ist!
Reih dich ein in die Arbeitereinheitsfront,
weil du auch ein Arbeiter bist.

Hier geht es zu Ambiente-Kreuzfahrten!
Hier der Spiegel dazu!
Hier die Hotline zu SPD-Kreuzfahrten!
BILD hat früher mal berichtet, ging aber nicht durch Presse?
Und einen SPD- Reiseservice gibt es auch!

Drum links, zwei, drei…

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

52 KOMMENTARE

  1. Die „Arbeitnehmerpartei“ ist in Wahrheit die Partei der Arbeiterausbeuter. Ich selbst habe vor vielen Jahren erfahren müssen, welche Lumpen dort ihr Unwesen treiben und wie schamlos und kriminell diese Leute sich auf dem Rücken der Arbeiter bereichern.

    Jeder Arbeitnehmer, der noch einen Funken Verstand hat, sollte einen großen Bogen um diese „Arbeiterpartei“, um die Gewerkschaften und deren Sozialindustrie machen und sich nicht länger von Leuten ohne Moral belügen, betrügen und ausbeuten lassen.

  2. Alles ganz normal,
    solche Dampfer liegen in der linken Tradition,

    früher stand nur KDF (Kraft durch Freude) drauf.

  3. Das wird ein Knüller für Karikaturisten und hämische Kommentare – bin schon ganz zappelig aus Vorfreude! Was werden sich die Genossen wohl einfallen lassen? – Ich hab’s: Es ist ein Schulungsschiff für Seminare und so!

  4. Was haben rote und braune Sozialisten gemeinsam?

    Einen gewissen Hang zu großen hochseetauglichen Schiffen.
    Beim Adolf unseligen Angedenkens waren es die Seefahrten der KdF-Schiffe (Kraft durch Freude). Die Nazis hatten sogar vier Schiffe zur Verwöhnung ihrer Gefolgschaft im Einsatz.
    Soweit sind die Führer der Genossen-der-Bosse-Partei noch nicht.
    Die SPD ist nautisch betrachtet ein Dampfer, der seit Jahren auf dem Trockenen liegt, seitdem die Partei sich den Grünen angenähert und von den Arbeitnehmern entfernt hat.

  5. Man mag mich jetzt ein Lügner nennen, aber sind nicht Siegmar Gabriel und die Mutti zusammen an den Eisbergen geschiebert, mit dem Aufruf noch mehr für den Umweltschutz zu tun?!

    Die * Schweröldieseldampfer * sind Deckschleudern ersten Ranges!!!!

    „Ex-Umweltminster Sigmar Gabriel, ich glaube dir kein Wort mehr!!!“

  6. Dieselben „Sozialisten“ verbieten Hotels und Gaststätten ihre Dienstleistungen für „rechtsextreme“ zu leisten

    „Positionieren sie sich!“: Anti-Rechts-Ratgeber warnt Gastwirte
    Der Ratgeber „Rechtsextremisten nicht auf den Leim gehen“ (Juni 2012) soll potentielle Opfer „rechtsextremer“ Gäste unter den Gastronomen aufklären und „schützen“. Herausgegeben wurde die zwanzig Seiten starke Broschüre unter anderem vom Bremer Ableger des Deutschen Hotel- und Gaststätten Verbandes (DEHOGA), der Gewerkschaft „Nahrung-Genuss-Gaststätten“ (NGG) und zwei Antifa-Projekten aus Berlin und Bremen.
    http://www.unzensuriert.at/content/0010394-Positionieren-sie-sich-Anti-Rechts-Ratgeber-warnt-Gastwirte

  7. ,

    Viele ahnen es, ich weiss es!

    Unsere Firma hatte zu ihren Spitzenzeiten auch ein großes Schiff laufen. Verkauft wurde es Aktionären und der Öffentlichkeit für Promotiontouren und Gesellschaftsfahrten verdienter Mitarbeiter und Geschäftsparftner.

    Nur Insider wußten, daß es das private Hobby einiger Vorstandsmitglieder war, für die die Luxuskabinen stets reserviert waren, und die kostenlos ihrem Inspektionsauftag folgen konnten oder diese administrativen Tätigkeiten an Familienmitglieder übertrugen.

    Als die Umsätze zurückgingen ist, das „Kreuzfahrtgeschäft“ aufgegeben worden.

  8. Wasser predigen und Wein saufen, das konnten die Sozialisten aller Couleur schon immer. In der Zwischenzeit will der Linkspopulist Trittin für den Fall eines rot-grünen Wahlsiegs Vermögende rückwirkend besteuern lassen, um eine Flucht aussichtslos zu machen. Stimmt das und ist kein Gerücht, hat der Typ noch nie ein Gesetzbuch gelesen, oder wähnt sich bald mächtig genug es ignorieren zu können. Vertrauensschutz? Erzählt bloß keinem, daß es sowas mal gegeben hat. Dieser nichts als Übel ausbrütende Demagoge wird dem alten Adolf immer ähnlicher, nur dem sein Format wird er nie erreichen. Hoffen wir’s.

  9. Einen schönen Guten Morgen an Alle
    Nobel – Preise,
    Sie nennen die MS Princess Daphne – “Kulturzentrum” oder “ humanitäre Begegnungstätte “ u. ä.
    Dennoch WISSEN WIR ALLE, dass das
    immer um dasselbe geht:
    Um Zentren der Macht, um eine
    symbolische Demonstration der
    “ Eroberung „, – der Herrschaftsübernahme.
    Ich gehe davon aus, dass die meisten roten
    SPD`ler, die gegen MS Princess Daphn – Veröffentlichung auf der Straße waren,
    dieses dumme Schiff gar nicht gesehen
    haben. Das genügt, dass ihnen jemand
    erzählt, dass das existiert – und sie
    sind beleidigt.
    Das ist Dummheit.
    Dummheit und Fettleibigkeit ist eine ganz schlechte Kombination.

  10. #6 ffmwest (14. Okt 2012 09:25)
    muss sein!
    Was sind das nur für Leute die so gegen die Zonenwachtel sind?

    http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=-Tp-AspPvmg

    schönen Sonntag

    Völkerfreundschaft

    Das gefällt mir sehr gut. So hat es in der DDR auch angefangen, als die Menschen dort ihre Bonzen zum Teufel gejagt haben.

    Den Blockparteien stehen sehr schwere Zeiten bevor. Immer mehr Menschen durchschauen ihre Lügen. Wenn das Verbrecher-Geld kollabiert werden die Karten neu gemischt. Dann traut keiner mehr den Euro-Gaunern, die sich heute noch gemeinsam gegen die Interessen des Volkes stellen.

    Es wird Zeit für Wendehälse. Wer immer noch betonköpfig das Hohe Lied der EUdSSR singt und weiter gegen den Willen der Menschen anliegt wird es schwer haben, wenn das System bald zum Teufel geht. Da wird die Nomenklatura nicht so billig davon kommen wie beim Untergang der DDR – vor allem weil der Untergang der EUdSSR europaweit mit schweren Unruhen, mit Mord und Totschlag, mit Raub, Plünderung und ethnischen Auseinandersetzungen einher gehen wird.

    Das europaweite Jugoslawien 2.0 wird die Hölle sein und man wird den Verantwortlichen ihre Schuld für Massenverarmung, Masseneinwanderung, Massenbetrug und Massenentrechtung nicht so einfach vergeben.

  11. Schön, dass es ausgerechnet die roten Bonzen trifft, wenn die Griechen mal ihren Anteil an „sozialer Gerechtigkeit“ einfordern.

  12. Grüne befehlt, wir folgen:

    http://www.tagesspiegel.de/meinung/energiewende-oeko-steuern-heisst-oekosteuern/7251820.html

    Es geht ums Geld: Öko sein ist teuer. Auch wenn die meisten Deutschen die Energiewende unterstützen, laufen sie Gefahr, sie sich nicht leisten zu können.

    Es wird ernst. Anfangs hieß öko sein, für gesunden Wald und glückliche Tiere und saubere Luft zu sein. Das ist vorbei. Der Sprit ist teuer geworden. Die Umlage zur Förderung der erneuerbaren Energien steigt auf fünf Cent pro Kilowattstunde. Das Biofleisch kostet fast doppelt so viel wie Fleisch aus herkömmlicher Produktion. Die Regenbogen-Romantik tritt im öffentlichen Bewusstsein zunehmend in den Hintergrund, denn es geht jetzt ums Geld. Und damit wird die ökologische Frage zur sozialen Frage.

    Der ökologische Umbau der Gesellschaft ist bislang ein Elitenprojekt.

    Tatsächlich sind die meisten Deutschen Ökos im Geiste. 93 Prozent halten die Energiewende trotz steigender Preise für ein wichtiges Projekt. Aber Angestellte mit kleinen Gehältern oder die vielen, die „prekär beschäftigt sind“, oder die, die gar nicht beschäftigt sind, können sich den guten Strom und das gute Schnitzel schlicht nicht leisten.

    Grüne Wahlkampfrede 2020:

    Und ich frage Euch: Wollte Ihr die totale Energiewende?

    Seid Ihr bereits, 12, 14 oder gar 16 Cent pro Kilowattstunde mehr zu zahlen?

    Nun, Grünevolk, steh auf und Windstrom brich los!

    Hitler und Goebbels wären neidisch auf die GrünInnen!

    Gebt Grün keine Chance!

  13. Wie es andere Kommentatoren schon schrieben:

    Auch mein erster Gedanke war, dass es sich um eine Neuauflage der Kraft durch Freude Schiffe handelt.

    Ist es die Aufgabevon Parteien Reiseunternehmen und Kreuzfahrtschiffe zu betreiben?

    Wohl kaum.

  14. #2 LucioFulci (14. Okt 2012 08:58)
    Ich werde gleich morgen bei der SPD Parteimitglied !
    Dann ist mein kostenloser Urlaub auf dem Kreuzfahrtschiff ja sicher drin !?
    ————————————-
    Klar!
    Aber nur wenn Du den Aufstieg zum Parteibonzen schaffst!
    Die Bonzen von Sozen und Kommunisten (oft kein Unterschied erkennbar) haben schon immer die Annehmlichkeiten des Kapitalismus in vollen Zügen auf dem Rücken der steuerzahlenden Malocher genossen.
    Deshalb heißen sie glaube ich auch „Genossen“! 😉

  15. Wie kevil vor ein paar Tagen treffend bemerkte: (aus dem Gedächtnis)Diese Flaschen sind nicht mal in der Lage ein 2-Mann-Firma erfolgreich zu führen, aber ganz Deutschland ruinieren können sie im Handumdrehen!!! Und ich füge hinzu: Dem Volk die Identität abzusprechen, dann zu nehmen, danach die Familien als gefährliche Zelle, danach den christlichen Glauben als gefährlich zu identifizieren und dann zu bekämpfen (aber alles verdeckt mit den Grünen zusammen als Alt-68) DAS KÖNNEN SIE HERVORRAGEND! Ich mache mir selbst die größten Vorwürfe, wie lange ich so blind sein konnte. Die letzten30 Jahre war ich praktisch ein Mitläufer, davor sogar ein Anhänger und Wähler!

  16. Die SPD ist überaltert und leidet massiv an Mitgliederschwund. Dazu muss die SPD Medienholding, die Qualitätsmedien wie die Frankfurter Rundschau im Portfolio hat, wie alle Offline Medien, einen grossen Auflagenschwund hinnehmen. Kurzum: Die SPD muss genau das machen, was sie anderen Unternehmen gerne vorwirft: Neue Geschäftsfelder erschliessen.

    Ich frage mich allerdings, wie ein Kreuzfahrtschiff zu der gewerkschaftsnahen Möchtegern Ökopartei SPD passt. Ich sage nur Schweröl und Mindestlohn. Die Asiaten an Bord, die z.B. in der Wäscherei arbeiten, werden sich über den von der SPD geforderten Mindestlohn, vorsichtig ausgedrückt, eher wundern.

  17. OT
    Nachtrag zur „Massenschlägerei“ in Winsen Luhe vor 10 Tagen. Der Autor der Kreiszeitung „Nordheide Wochenblatt ruft zur Abschiebung auf und die Zeitung bringt eine Sonderseite zum Thema Ausländerkriminalität:

    die Kreiszeitung “Nordheide Wochenblatt” geht noch mal auf die Massenschlägerei von Freitag vor einer Woche in Winsen/Luhe ein, und hat gleich eine Sonderseite zum Thema Ausländerkriminalität verfasst.
    Gekränkte Familienehre soll der Grund für die Gewalteskalation gewesen sein.
    Die vier Haupttäter sind wieder frei, es gibt angeblich keine Haftgründe.
    Es wird auch erwähnt, das zusammengerechnet die Familienmitglieder auf mehrere Jahrzente Haftstrafen kommen.
    Dann die eigentliche Sensation: Der Autor des Artikels Thomas Lipinski ruft dazu auf, die kriminellen Mitglieder dieser Familien in ihre Heimat abzuschieben. ” Raus mit den Schlägern” lautet die Überschrift seines Kommentars.

    Dann wird von einem Handwerker berichtet, welcher einem Migranten ein kostenloses Praktikum gewährt hat. Nach Abschluss der Maßnahme forderte der Ausländer plötzlich Geld und drohte dem Handwerker im Falle der Nichtbezahlung Schläge an.

    Nächster und krassester Fall: der Kiosk Betreiber Hans S. aus Winsen/Luhe hat auch einen DPD Shop in seinen Kiosk integriert.
    Als der 17-jährige “Südländer” einer polizeibekannten Familie ein Paket abholen wollte, aber seine Berechtigung nicht nachweisen konnte, verweigerte Hans S. die Herausgabe. Daraufhin flippte der 17-jährige aus und bedrohte und beschimpfte Hans S., und wollte den Kiosk nicht verlassen. Zum eigenen Schutz setzte Hans S. Pfefferspray ein, woraufhin der 17-jährige flüchtete. Kurz darauf erschien er wieder und brachte gleich noch seine zwei älteren Brüder mit, sie packten Hans S., zerrten ihn nach draußen und
    warfen ihn durch die Scheibe seines Kiosk wieder in den Laden zurück, anschließend wurde Hans S. auch noch verprügelt.
    Er wurde schwer verletzt und trug Schnitt-, Platz- und Rißwunden sowie Prellungen davon.
    Die Täter wurden festgenommen, aber gleich wieder laufen gelassen. Hans S. hat jetzt auch noch ein Verfahren wegen des Pfefferspray Einsatzes am Hals.

    http://www.kreiszeitung.net/uploads/blaetterkatalog/ausgabe/sa/nh/06102012/index.html
    #

  18. Willkommen in der Realität, SPD! Die Griechen sind nicht mehr eure Freunde, wenn es ums liebe Geld geht. Die SPD sollte sich spätestens ketzt dazu entschließen, keine neuen Griechenlandhilfen mehr zu fordern oder zu unterstützen.

  19. OT
    Kriegstreiberei Türkei-Syrien

    im Radio wird jetzt schon bereichtet, wenn es gar nichts zu berichten gibt.
    Hier die „Meldung“: syrische Regierungs-Helikopter seien auf die Grenze zugeflogen, um eine syrische Grenzstadt zu beschiessen. Türkische Kampfjets seien daraufhin aufgestiegen und hätten die Helis „abgedrängt“.
    Beide Seiten hätten jeweils die Grenze nicht überflogen.

    Mit anderen Worten: es ist gar nichts passiert, wird von unseren Medien aber so hingestellt, als sei eine syrische Aggression gegen die Türkei erfolgt.

    Durch solche Meldungen, die das Papier nicht wert sind, auf welchen sie wahrscheinlich auch noch gedruckt werden, sollen die Menschen in den Köpfen auf einen möglichen Angriff der Türkei / NATO auf Syrien vorbereitet werden.

  20. #11 Gourmet (14. Okt 2012 09:51)
    Das europaweite Jugoslawien 2.0 wird die Hölle sein und man wird den Verantwortlichen ihre Schuld für Massenverarmung, Masseneinwanderung, Massenbetrug und Massenentrechtung nicht so einfach vergeben.

    Dazu muss man sie erst mal zu fassen kriegen (in ihren künftigen Eigentumswohnungen auf Security-Kreuzfahrtschiffen in internationalen Gewässern).
    In Franken erzählt man den Schulkindern gern den alten Spruch über den (flüchtigen und üblen) Raubritter Eppelein: „Die Nürnberger hängen keinen – es sei denn – sie hätten ihn“.

  21. Ich war schon mal auf dem Schiff drauf, bevor es zur SPD gehörte. Nur wer etwas bekloppt war, konnte glauben, damit Gewinn zu machen:
    Der technische Zustand? Angebrochene Außentreppen, Handläufe, bei denen man sich Schiefer einzog.
    Die Kabinen? Vergiss es.
    Elegance? Was ist das.
    Essen? Es hat eine Ursache, warum SPD-Bonzen nach einer Schiffsfahrt fetter rauskommen. Zudem wird das Essen immer wieder rausgestellt. Ist halt Sache der Rederei.
    Nee, das Schiff ist keine feine Sache.

  22. #27 Regreb (14. Okt 2012 11:19)
    Nee, das Schiff ist keine feine Sache.
    ————————————

    Laß erst einmal die Bonzen das Schiff begutachten.
    Danach wird es sicherlich auf Kosten von Sozen- bzw. Gewerkschafts-Mitgliedsbeiträge pikfein renoviert.

    Die Bonzen lieben es nicht, auf maroden Schiffen sich zu verlustigen.

    Die Weiber werden vermutlich aus Brasilien eingeflogen.
    Die bekommen dafür hochdotierte Jobs in der SPD oder der Gewerkschaft.

    Davon haben Sozen und Gewerkschafter (oft kein Unterschied erkennbar) nämlich viel Ahnung!

    Beispiel des VW-Betriebsratsvorsitzenden mit seiner brasilianischen (Bums-) Dame:

    http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/ex-geliebte-von-frueherem-vw-betriebsrat-klaus-volkert-muss-vor-gericht-a-821556.html

  23. Lol, die Daphne als Luxus Kreuzfahrtschiff zu bezeichnen. Dann kann man auch jede Döner Bude einen Gourmet Tempel nennen. Die Daphne ist ein in die Jahre gekommenes Schiff, ca. 50 Jahre alt für ca. 500 Personen. Die angeblichen Luxuskabinen auf dem obersten Passagierdeck haben bis auf die qm Grösse nicht viel mit Luxus zu tun, ausser man mag Küchengerüche-und Geräusche.
    Btw, zumindest auf meiner Tour bestand die Besatzung zu ca. 1/3 aus Russen und der Kapitän war ein Grieche.

  24. haha auf SPD Schiff werden nicht Europäer beschäftigt zu Dumpinglöhnen??

    wo bleibt da die europ. Solidarität?? Ach ja die hört beim eigenen Geld auf…

  25. Schon vor über 15 Jahren bot die SPD ihren „Mitgliedern“ Kreuzfahrten und sonstige Urlaubsangebote an…

    War für mich nie wirklich interessant, da 1. der durchschnittlich Besserverdienende und 2. der durchschnittlich Ältere mit den „Angeboten“ gelockt werden sollten.

    Mit Sicherheit waren es keine vergünstigte Angebote um armen Mitgliedern auch mal was zu gönnen, es war eher sogar etwas teurer und als Gewinngeschäft gedacht…

  26. #31 WahrerSozialDemokrat (14. Okt 2012 12:08)
    …eher sogar etwas teurer und als Gewinngeschäft gedacht…

    wie das Parteibuch auch!

  27. Paßt zu dem, was ich heute schrieb (nicht über die Blutverschiebung der Säugetiere beim Tauchen, sondern…)

    Die Weisheit des Sozialstaats

    Laß jene, welche etwas taugen, Geld verdienen.

    Und jene, welche es nicht tun, versuchen, es ihnen wegzunehmen.

    Denn siehe, wie viel schlechter wäre es umgekehrt!

    Der Witz des Klassenfeindes

    Wahrlich, ich sage euch, nicht dienen Wanderarbeiter der ökonomischen Bereicherung meiner Klasse auf Kosten eurer.

    Sondern zu unser aller kultureller Bereicherung und zur Bekämpfung der Armut auf der Welt dienen sie.

  28. Ich kann kein Problem darin erkennen, daß die SPD ein Kreuzfahrtschiff besitzt. Beim besten willen nicht, tut mir leid.
    Übrigens, gäbe es eine konservative Alternative zur Union, auch dort würde um Geld, Macht und Dienstwagenprivileg mit allen Mitteln gerungen werden.

  29. Hier sieht man deutlich die Mentalitätsunterschiede:

    SPD meint unter Vergemeinschaften von Schulden Vergemeinschaften von ALLEN Schulden und die Griechen – nur von den EIGENEN.

  30. Kewil, tue nicht so erstaunt! Das ist doch ein alter Hut unter Sozialisten jeder Couleur, sich Kreuzfahrtschiffe zu halten. Oder hast du noch nicht was von der Wilhelm Gustlow und KdF gehört?! 😉

  31. #18 enwet

    Diese Meldung hat mich auch umgehauen. Die Lage ist noch viel schlimmer, als in meinen schlimmsten Alpträumen. 🙁

  32. Schadet den Sozis nichts! Vorallem, weil die Sozis noch viel mehr Kohle in den Rachen der griechischen Eliten und der Banker schieben wollen. Dafür beschlagnahmen die griechischen Eliten aus Dankbarkeit das Sozi-Schiff, da werden die Sozis aber dumm aus der Wäsche schauen 🙂

  33. „War uns total unbekannt! Und wenn die Griechen den Luxuskreuzer nicht rausrücken, will die SPD-Schatzmeisterin eine neue Linie anheuern.“

    so weit ich weiß, soll die SPD die reichste Partei der Welt sein, die reichste Partei Deutschlands ist sie auf alle Fälle.

  34. Auch der ehemalige SPD-Fraktionschef Peter Struck ist von dem Reisestopp betroffen. Struck wollte mit dem Kreuzfahrtschiff in der nächsten Woche auf Tour gehen.

    Die Schatzmeisterin der SPD, Barbara Hendricks, will dennoch am Kreuzfahrtgeschäft festhalten. „Wir sind daran interessiert, die Schiffsreisen fortzuführen“, sagte Hendricks der „Bild am Sonntag“.

    😀 😀 😀

    Da bemühen sich die Griehen endlich mal um die Konsolidierung ihres Haushalts, und dann ist es den Genossen Bonzen auch nicht recht.

    Tja, da wird sich Genosse Struck aber ärgern, ein anderes Schiff hat die angebliche Reisefirma „Ambiente-Kreuzfahrten“ nämlich nicht.
    Das wird noch lustig werden, die SPD-GmbH muss ihr Schiff ja nun irgendwie bei den Griechen freikaufen, um weiterhin verdienten SPD-Bonzengenossen wegen ihrer Verdienste um die Arbeiter und Angestellten die KdF-Seeverschickung zu ermöglichen.

    Ein Schelm, wer da jetzt über die möglichen Finanzierungsmöglichkeiten der Arbeiter-Partei SPD nachdenkt.

    https://encrypted-tbn0.gstatic.com/images?q=tbn:ANd9GcQC7h7Hmyy4S6JJJhBg0nKHSammVT-7DjkkspnmFS1rrqnCcTwBxQ

  35. Richtig, die SPD ist mit die beste Ausbeuterpartei Deutschlands.

    Warum lassen sich das die Arbeitnehmer gefallen?

    Die SPD jagt heute alle Frauen in die Arbeitswelt, weil heute ein Verdienst nicht mehr ausreicht um eine Famile zu ernähren.

    Gleiches veranstalte auch die Schwesterpartei der SPD, damals als NSDAP bekannt, während des WK2.

    Wie war das noch mit der Ökostrom-Propaganda?

    Angeblich schickt ja die Sonne keine Rechnung. Stimmt, aber das haben die Sozilisten mit dem EEG schnell geändert.

    Die Sozilaisten, egal wie sie sich nennen oder die Farben wechseln, sind die Geuißel der Deutschen!

    PS. Wäre eine gute Tat, wenn bei der Nebeneinkünftedebatte auch einmal das Wirtschaftsimperium der Genossen zur Sprche kommen würde.

  36. Bei der SPD mischt Oeger von Oeger Tours mit. Genossen mit SPD-Card koennen (oder konnten zumindest) mit Rabatt dort unter sich bleiben. Ob Oeger 5x taeglich Teppichuebungen macht bezweifele ich eher, die Zeit wird der Pascha fuer orientalische Schacherei und Netzwekpflege aufwenden, z.B. im EU-Parlament wo er reinkam als einer aus dem Kluengel und mit Tuerkei-Connection. Der Vorfuehrtuerke mit Ingenieur-Abschluss auf BRD-Kosten machte seine Kohle erst mit Gastarbeiterfluegen und dann mit Kraft durch Fruede fuer Genossen. Vor einigen Jahren stuerzten mal eine Oeger Zivilmaschine aus Aegypten mit ueber 300 dt. Passagieren ab, ein bisschen zuviel gespart, aber was macht das schon, ist ja kein Rassismus, und schon gar nicht kratzt das an Oegers Karriere oder Geldbeutel.

  37. #27 PSI (14. Okt 2012 11:11)
    #11 Gourmet (14. Okt 2012 09:51)
    Das europaweite Jugoslawien 2.0 wird die Hölle sein und man wird den Verantwortlichen ihre Schuld für Massenverarmung, Masseneinwanderung, Massenbetrug und Massenentrechtung nicht so einfach vergeben.

    Dazu muss man sie erst mal zu fassen kriegen (in ihren künftigen Eigentumswohnungen auf Security-Kreuzfahrtschiffen in internationalen Gewässern).
    In Franken erzählt man den Schulkindern gern den alten Spruch über den (flüchtigen und üblen) Raubritter Eppelein: “Die Nürnberger hängen keinen – es sei denn – sie hätten ihn”.

    Als Franke sollte man auch Richard Wagner kennen. Ein Leben als „Fliegender Holländer“, immerzu dazu verdammt, auf den Weltmeeren herumzugeistern und niemals einen Fuß an Land setzen zu können erscheint mir nicht sehr erstrebenswert. Die vielen kleinen Gauner, die in Immobilien investiert haben und sich nicht von einer Sekunde auf die andere davonmachen können, werden sich dann wohl auch nicht retten können.

    Wenn ein paar der superkorrupten und deshalb wohl auch superreichen Großganoven davonkommen, dann tut das der guten Sache keinen Abbruch. Die vielen kleinen und mittleren Lumpen wird man erwischen.

  38. „“14. Oktober 2012, 09:26
    Athener Erzbischof Hieronymus übt Kritik an EU

    „Menschenwürde in Griechenland mit Füßen getreten“ – Metropolit Arsenios von Austria überbrachte dem Oberhaupt der orthodoxen Kirche in Griechenland 35.000-Euro-Spende für Sozialprojekte

    Athen (kath.net/KAP) Schwer enttäuscht von der Europäischen Union ist das Oberhaupt der orthodoxen Kirche von Griechenland, Erzbischof Hieronymus von Athen. Er sei selbst ein starker Befürworter des griechischen EU-Beitritts gewesen, das heutige Europa habe aber nichts mehr mit der ursprünglichen Vision einer Solidargemeinschaft gemein, sagte der Erzbischof im Gespräch mit Journalisten aus Österreich, der Schweiz und Deutschland in Athen. Das griechische Volk erwarte sich nichts mehr von Europa, sagte der Erzbischof. Die Würde der Menschen werde mit Füßen getreten…““
    http://www.kath.net/detail.php?id=38470

  39. Man stelle sich vor, die FDP unterhielte ein solches Schiff – Spott und Häme der Presse bis hinunter zu den Regionalzeitungen, bissige Kommentare des politischen Kabaretts (oder was sich dafür hält) und der Stempel als Luxusreisen-Partei wäre ihr über Jahre sicher. Doch bei der SPD? Eventuell wird es kurzzeitig thematisiert, doch langfristig wird sich niemand der oben genannten daran stören…

  40. @#7 ffmwest (14. Okt 2012 09:25)

    Was sind das nur für Leute die so gegen die Zonenwachtel sind?

    Was ist das denn für eine Ausdrucksweise?

    Im Übrigen kommt die „Zonenwachtel“ aus Hamburg, ist also eher eine (West-)“Import-Braut“, Sie Nase!

  41. @4 kludel flitz
    @6 Sacharja2/12

    Auweia, dass Ihr aber auch immer mit diesen NS-Vergleichen kommen müsst…

  42. Das erinnert an die rote Heide Wiczorrek-Zeul, die bei ihrer letzten amtlichen Kreuzfahrt als „Entwicklungshilfeministerin“ ins östliche Mittelmeer, dem damals noch gut gelittenen Assad eben mal 50 Mio Euro in die Hand drückte und natürlich dafür (deutsche Steuergelder!) keine bestimmte Verwendung oder gar Kontrolle forderte. So großzügig sind nun mal unsere SPD-Bosse …

Comments are closed.