nullNachdem die kriegsgeile türkische Armee schon seit drei Tagen nach Syrien reinballert und das kriegsgeile türkische Parlament mit dem kriegsgeilen Erdogan an der Spitze diese Angriffe ausdrücklich genehmigt hat, wird heute morgen überall  gemeldet, wieder habe eine syrische Granate in der Türkei eingeschlagen und wieder habe Erdogan zurückballern müssen. Was für ein dummer Quatsch in unseren blöden „Qualitätsmedien“! 

Kein Journalist hier hat erstens gesehen, daß es eine syrische Granate war. Die Türken können daherlügen, was sie wollen, die deutsche Presse glaubt ihnen. Dies wäre aber nicht der erste herbeiprovozierte Krieg.

Aber glauben wir mal den Türken. Das heißt aber noch lange nicht, daß Assad die Raketen abgefeuert hat. Welches Interesse sollte der schwer bedrängte Assad haben, die Türkei als zusätzlichen Kriegsgegner zu haben? Absolut keines natürlich. Das sollte auch dem größten Dummkopf in den Qualitätsmedien einleuchten.

Wer aber hat ein Interesse, die ganze Welt gegen Assads alewitisch, schiitisch und christlich bewohnten Teil Syriens aufzuhetzen? Natürlich die sunnitisch, salafistische Opposition. Wer könnte die auch vom Westen bewaffnete Opposition im Norden hindern, Raketen in die Türkei zu schießen, um sie in den Krieg zu ziehen? Niemand natürlich. Und wer hindert die Opposition daran, Bombenanschläge in Aleppo oder sonstwo zu verüben und das hinterher Assad in die Schuhe zu schieben? Niemand natürlich.

Dazu kommen die Kurden im Norden, die längst einen kurdischen Staat zusammenträumen mit Teilen des Iraks, Syriens und womöglich der Türkei. Darum ist der große Führer Erdogan auch so nervös, und es ist sehr wahrscheinlich, daß dort oben keine Friedhofsruhe eingkehrt, auch wenn Assad gestürzt werden sollte. Es wird ein jahrzehntelanger Unruheherd bleiben. Au0erdem machten die Türken doch auf Händchenhalten mit Achmadinedschad. Das dürfte vorbei sein. Die Türken haben nun auch Feinde im schiitischen Iran.

Aber sie setzen offenbar auf ihre sunnitisch-salafistischen Freunde in allen Teilen Arabiens. Und genau das tut der Westen völlig blödsinnig auch. Warten wir mal, bis die NATO, also unter anderem Westerwelle, dem Mitglied Türkei Waffen, Flugzeuge und Soldaten schickt, denn unsere Freiheit wird auch im Hindukusch in Aleppo verteidigt. Wie sagte Samuel Huntington? Der Islam hat blutige Grenzen!

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

51 KOMMENTARE

  1. Au0erdem machten die Türken doch auf händvchenhalten mit Achmadinedschad. Das dürfte vorbei sein. Die Türken haben nun auch Feinde im Iran.

    In der Tat. Und Achmadinedschad sollte sich sehr genau überlegen, mit wem die Schiiten seit 1400 Jahren im Krieg liegen.

    Israel ist es nicht.

  2. Da will einer mal wieder eine Weltmacht zusammenbasteln und als Obergröfaz in die Geschichte eingehen. Der Spinner träumt schon von der Übernahme des Westens, die er als Fernziel im Jahre 2071 sieht. Tausend Jahre nachdem Byzanz die erste wichtige Schlacht gegen die Türken verloren hat, was denen erlaubte das vormals blühende Anatolien wirtschaftlich völlig zu ruinieren.

    Auch sieht es sich als neuer (moslemischer) Atatürk und will wohl 2023, 100 Jahre nach der Staatsgründung des Atatürks der den Islam ablehnte, alle inneren Feinde ausgeschaltet haben.

    Erdogan mir graut vor Dir.

    Nie vergessen: Türken sind ursprünglich Nomaden und Nomaden haben noch nie was aufgebaut.

  3. Die Kommentare der linksgrünen Journaille, zu diesem Thema, sind mehr als durchsichtig!!!!!!!
    ———

    Hoffentlich muss sich der kewil nicht für seine Wortwahl entschuldigen,denn die Sprachpolizei lauert überall.

    —-siehe hier:
    Peinlich und unpassend: ARD-Sport-Kommentator Carsten Sostmeier leistete sich bei der Live-Übertragung einen schlimmen Fauxpas. Beim Gold-Ritt der Vielseitigkeits-Equipe wetterte er: «Seit 2008 wird zurückgeritten.» Mittlerweile hat er sich entschuldigt.http://www.news.de/medien/855334817/olympia-london-2012-ard-kommentator-wandelt-hitler-spruch-ab/1/

  4. Die Türkei hat keinerlei Eigeninteresse, das zu tun!

    Erdogan steht ganz offensichtlich unter massivem Druck Druck der NATO, und das sieht man ihm auch an.

    Nach den türkischen Unbotmäßigkeiten und Ausbruchsversuchen der vergangenen Jahre („Händchenhalten“ mit dem Iran und anderes) werden jetzt gezielt türkische NATO-Truppen eingesetzt, wofür z.B. in Libyen französische NASTO-Truppen eingesetzt wurden, um die Achse Ankara-Teheran zu zerstören.

    Eine Weigerung der Türkei, diese Aufgabe zu übernehmen (und damit Loyalität zum Westen zu zeigen) hätte mit großer Wahrscheinlichkeit ihre gnadenlose Einsortierung in die Liste der Schurkenstaaten zur Folge. Diejenigen, die arabische Frühlinge inszenieren können, können auch ganz leicht einen türkischen Frühling inszenieren, die Türkei ist mit Sicherheit flächendeckender infiltriert als z.B. Libyen, und Erdogan weiß das.

    Man kann ganz schnell vom „Freund des Westens“ zum „bösen Diktator“ und zum zu Tode Gefolterten werden, das wissen wir und … auch das weiß Erdogan. Und dass die MSM ihn mehr und mehr als „Gröfaz“ darstellen, ist das Zeigen der Instrumente.

    Er ist kein Spinner, er ist Erpresster mit dem Damoklesschwert über dem Kopf. Den großen Prahlhans darf er nur gegenüber Deutschland spielen. Unser Land als türkisches Siedlungsgebiet ist der Judaslohn dafür, dass er die regionalen Interessen seines Landes verrät. Ich glaube nicht, dass ihm das leicht fällt.

  5. Auch Monster können lächeln, siehe Mao.

    Dann gibt es Leute in einer religiös gefärbten Mission. Sie haben oft den Hitler-Blick.

  6. #5 mettnau (06. Okt 2012 08:53)
    ——
    Von einem Hitler Blick habe ich noch nie gehört.
    Was es alles gibt.

  7. nach diesem ultrabrutalen Überfall der Syrer mit mehr als eine Million getöteten Türken ist es ja wohl nur richtig wenn Adolf Erdogan mal zurückschießt.
    Die Geschichte wiederholt sich immer und überall. Gelernt hat der Mensch wahrscheinlich nie aus der Vergangenheit.

  8. an diesen Massenmorden der Terroristen und dem kommenden Krieg mit vielen 100tausend toten Syrern , darunter alle Christen , sind mitschuldig unsere Medien , allem voran das Fernsehen. — Wäre wahrheitsgemäss berichtet worden , hätten sich sogar unsere feigen Politiker bewegen müssen und Herr Westerwelle hätte sene Lügen beenden müssen. —

  9. In der Qualitätspresse stand doch, dass Assad die Türkei angegriffen hat, um „sein Gesicht zu wahren“. So ist das halt mit unseren Nahost-Experten – wenn ihnen nichts mehr einfällt, wollen die Orientalen im Zweifelsfall „ihr Gesicht wahren“. Wahrscheinlich saß Assad vor einer Karte der Region und hat den Kriegsgegner Türkei abgezählt: „Eene meene muh, und raus bist du!“

  10. Genau das habe ich mich auch in den letzten Tagen gefragt. Warum sollte ausgerechnet Assad ein Intereese daran haben, die Türkei gegen sich aufzubringen?
    @Amethyst
    Ob Erdogan sich zur Marionette der Nato machen läßt, wage ich zu bezweifeln, da steht auch großes Eigeninteresse dahinter. Für unwahrscheinlich halte ich allerdings nichts mehr, von den Gebrüder Grimm-Medien wird man nichts dazu hören.
    Was mir aufgefallen ist, sobald eine Rakete auf türkisches Territorium fällt, wird der Gegenschlag von unseren Medien als normale Reaktion gerechtfertigt, bei den Israelis ein Gegenangriff immer zu einem aggressiven Akt umgedeutet.

  11. Absolut korrekt, Kewil.

    Und was mich persoenlich noch viel mehr aufregt, als die Luegengeschichten in den MSM – die ohnehin zum Standart gehoeren, sind die Verschwoerungsjuenger, mit ihren hirnlosen Kommentaren in den Onlinezeitungen:

    „USrael, jetzt habt ihr wieder einen Grund um unschuldige Menschen niederzubomben“ oder „USA und Israel stecken dahinter, das ist eine bewusste Inszenierung um die Kriegsmaschine am Laufen zu halten“, et cetera…..

    Schon dieses linkslinke, hetzerische Wort „USrael“ laesst meinen Blutdruck steigen. Solchen Dummbatzen wuerde ich gerne mal meinen leckeren Rotwein ueber ihr mit Muell gefuelltes Haupt schuetten.

  12. Das kommt einem richtig bekannt vor. Da hat auch mal ein Österreicher gesagt:

    „Seit 5.45 Uhr wird zurück geschossen!“

    Die Parallelen sind erschreckend. Erdowahn spricht ganz offen und ganz öffentlich von der Wiedererrichtung des Groß-Osmanischen-Reiches und lässt sich „Großer Führer aller Türken“ nennen.

    Und das Schizophrenste an diese Sache ist die Tatsache, dass unsere sonst naziophilen rotgrünen Realitätsverweigerer noch ganz offen Beifall klatschen.

    So wie es aussieht kann sich Schwesterwelle kaum noch beherrschen dem großen islamischen Führer Erdowahn deutsche Hilfstruppen an die Seite zu stellen.

    Natürlich nur im Zuge der Nato-Beistands-Verpflichtungen versteht sich! 🙂

  13. @ Amethyst (06. Okt 2012 08:45)

    Die Türkei hat keinerlei Eigeninteresse, das zu tun!

    Schutz der eigenen Bevölkerung auf dem eigenen Territorium?

    Vielleicht einmal was aus der Praxis (jenseits der unisono-Kommentare hier): es gibt Ortungssysteme, welche anhand von Schallmessungen oder Radar den Abschussort einer Artilleriegranate ermitteln können. Und dabei ist es egal, wer die abgefeuert hat. Dann dauert es auch nicht lange, bis ich meine eigene Artillerie auf diesen Ort ausgerichtet habe und feuere, damit von dort aus niemand mehr auf mich schiesst.

    Das hat erstmal nicht mit internationalen Animositäten zu tun, sondern dient der Bekämpfung des Gefahrenherdes (s.o., Eigeninteresse). Wenn dieser ausgeschaltet ist kann man sich auf politischer Ebene Gedanken machen, wer das warum getan hat.

  14. #5 Amethyst

    sehr richtig!
    Syrien ist nur eine Etappe,das Nahziel heißt Iran.Der soll isoliert werden,um ihn von 3 Seiten angreifen zu können.Gleichzeitig verliert Russland seine Mittelmeerbasis und an China geht das Signal:auch wenn ihr euch in der UN querstellt,erreicht der Westen seine Ziele.
    Dsa Fernziel ist allerdings ein ganz anderes,nämlich Russland mit seinen unendlichen Bodenschätzen.

  15. Das Problem in Deutschland ist es, dass die breite fernsehkranke Masse den Berichten der Systempresse auch noch glaubt.

  16. Ein Beispiel dafür, welche Meinungen inzwischen missliebig sind, bietet mal wieder die heutige WELT.
    Sie berichtet, dass der ägyptische Hassprediger Al-Masri lt. letztinstandlichem Gerichtsbeschluss von GB in die USA ausgeliefert werden darf. http://www.welt.de/politik/ausland/article109660572/Hassprediger-al-Masri-muss-mit-Abschiebung-rechnen.html Sechs Kommentare gab es in den frühen Morgenstunden dazu, die inzwischen allerdings alle verschwunden sind. Einen davon habe ich kopiert. Es mag sich jeder selber sein Urteil darüber bilden, was (und wessen Analyse) in diesem unserem Lande nicht mehr erwünscht ist.
    Experten meinen: Islam ist grundgesetzfeindlich

    Warum wird in den Berichten über den Islam eigentlich nie die Tatsache erwähnt, dass gleich drei namhafte Staatsrechtler, Islamwissenschaftler den Islam in ihren Gutachten als mit dem Grundgesetz unvereinbar befunden haben?

    Prof Dr. Tilman Nagel
    -schrieb bereits 2001

    “Um eine solche Übereinstimmung [mit dem Grundgesetz] herbeizuführen, müssten wesentliche Partien des Korans und der Prophetenüberlieferung für nicht mehr gültig erklärt werden; insbesondere den zahlreichen Koranstellen und Prophetenworten, die zur Gewaltanwendung gegen Andersgläubige auffordern (etwa Sure 9, Vers 5 und 29) und den absoluten Geltungsanspruch des Islam verfechten, sowie den ebenfalls zahlreichen Belegen für die inferiore Stellung der Frau wäre ohne Wenn und Aber die ewige Geltung abzusprechen.”


    Prof. Karl Döhring

    Auch der Staatsrechtler Karl Doehring äußerte in einem Gastbeitrag der Frankfurter Allgemeinen Zeitung FAZ vom 23.9.2010 „Niemand kann zwei Herren dienen“ starke bedenken hinsichtlich der Grundgesetzkompatibilität des Islams:

    „- Viele Vorschriften des Korans und der Scharia sind mit den Werten des Grundgesetzes nicht vereinbar.

    Ein Imam, der die Menschenwürde des Islams lehrt, kommt notwendig in einen Widerspruch zu unserer Verfassung.

    Niemand kann zwei Herren dienen, deren Wertauffassungen sich gegenseitig ausschließen.

    _
    Prof. Karl Albrecht Schachtschneide

    Ebenso der Staats- und Verfassungsrechtler Prof. Karl Albrecht Schachtschneide macht ganz eindeutig klar: „Der Islam ist verfassungswidrig“

    Der Islam ist eine politische Religion, die ihre religiöse Rechtsordnung, die Scharia, durchsetzen will. Das Christentum ist demgegenüber nachhaltig säkularisiert. Es trennt das Religiöse vom Politischen, das Jenseits vom Diesseits, die Kirche vom Staat. Nur eine solche Religion kann den Schutz durch das Grundgesetz beanspruchen. Das ist die Logik des Religionspluralismus.

    „Der Islam gehört nicht zu Deutschland“ – Gespräch mit Karl Albrecht Schachtschneider. Interview mit Karl Albrecht Schachtenschneider. In: Sezession, 40 / Februar 2011


    Das alles wird in den Mainstream-Medien kaum behandelt oder berichtet.

  17. #18 orwellblog (06. Okt 2012 10:51)

    Das Problem in Deutschland ist es, dass die breite fernsehkranke Masse den Berichten der Systempresse auch noch glaubt.
    ————
    Wer es nicht glaubt,der ist Natzii.!!!Basta!!!
    Die ideologische Beeinflussung trägt ihre Früchte.

    Der Oppositionelle unserer Tage ist Ketzer und Aufklärer zugleich, der den Mut hat, sich gegen die aus allen Lautsprechern verkündeten Geglaubtheiten seiner Vernunft und seines eigenen Verstandes zu bedienen.
    Die Diskurshegemonie der grünlinken Ideologie und das dichtgewebte Netzwerk von Seilschaften und Institutionen, das diese Hegemonie absichert, ist ein wesentlicher Grund dafür, daß in Deutschland die Formierung politischer und publizistischer Alternativen zum herrschenden Mainstream schwerer fällt als in anderen Ländern.

    Manfred Güllner, Gründer und Chef des Meinungsforschungsinstituts Forsa, hat einigen Wirbel verursacht mit seiner These, die „grüne Diktatur“ gefährde „den zweiten Versuch, die Demokratie in Deutschland dauerhaft zu etablieren“
    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M5f6d3e5a9bc.0.html

  18. Natürlich beschiesst „Syrien“ die Türkei, denn ihr oberstes Ziel ist ja die Ausweitung des Konflikts, und die Türken bilden überhaupt keine bewaffneten Rebellen aus. Assad ist böse weil er friedlich bewaffneten Rebellen das eigene Militär auf den Hals schickt, seinem „eigenen Volk“. Die lupenreinen Demokraten in Ankara haben dagegen alles verstanden, und wollen in Syrien einmarschieren, um den Frieden zu wahren und die Babys zu retten bevor sie aus den Brutkästen gerissen werden und von Assad zu Mittag verspeist.

  19. Erdogan sucht einen Grund, um in die syrischen Kurdengebiete einzumarschieren, um dort eine sog. Pufferzone einzurichten. Das Kurdenproblem ist das Hauptproblem der Türken, es gleitet ihnen zunehmend außer Kontrolle, da sich ein autonomer Kurdenstaat immer deutlicher abzeichnet. Es besteht die zusätzliche Gefahr, daß er Iran nun die Kurdenkarte ausspielt gegen die Türkei und die Kurden massiv unterstützt.
    Dann hat die Türkei im eigenen Land genau das, was sie in Syrien ansatchelt, nämlich Bürgerkrieg.

  20. OT

    Proteste gegen Schmähvideo in Berlin angemeldet

    Berlin – Die Proteste gegen das umstrittene Schmähvideo über den Propheten Mohammed erreichen nun auch Berlin.

    Am 6. Oktober werde es am Nachmittag eine Kundgebung auf dem Wittenbergplatz im Stadtteil Schöneberg geben, sagte eine Sprecherin der Berliner Polizei am Freitag.

    Ein privater Anmelder habe für die Veranstaltung unter dem Motto «Protest gegen das Blasphemie-Video» bis zu 500 Teilnehmer angekündigt.

    http://www.morgenpost.de/newsticker/dpa_nt/regioline_nt/berlinbrandenburg_nt/article109381558/Proteste-gegen-Schmaehvideo-in-Berlin-angemeldet.html

  21. Für mich ist es ein von der Türkei inzinierter Grenzkonflikt,Assad als Allevite ist bei Erdowahn verhasst bis zum geht nicht mehr.

  22. Kewil und die meisten Vorredner haben Recht: was um Allahs Willen sollte Assad für einen Grund haben ausgerechnet einen Krieg mit der militärisch mächtigen Türkei anzuzetteln oder gar den Bündnisfall auszulösen? Außer um Selbstmord zu begehen natürlich gar keinen.

    Also bleiben nur 2 Möglichkeiten: Entweder hat Erdogan selbst geschossen, um einen Grund zu bekommen in Syrien einzumarschieren und sich das Land einzuverleiben (nach dem bekannten Motto „Seit 5 Uhr 45 wird zurückgeschossen“). Oder die „Rebellen“ haben diese Provokation begangen, in der Hoffnung Assad schneller loszuwerden. Letzteres könnte für die Rebellen aber schnell nach hinten losgehen…

  23. Die Reaktionen bundesdeutscher Medien zeigen mir, dass man die Lehren aus dem Nazi-Reich nicht im geringsten verstanden hat. Dass Erdogan ein Mini-Adolf ist, zutiefst bösartig, menschenfeindlich und totalitär iom Denken, müsste jedem aufgefallen sein, der seine Auftritte, Reden und Gestik ein wenig beobachtet hat. Man müsste diesem größenwahnsinnigen osmanisch-moslemischen Verbrecher die rote Karte zeigen und ihn international isolieren, stattdessen kriecht man ihm tief ins Gesäß und betreibt schmieriges Appeasement um jeden Preis. Und wohin sowas führt haben wir vor 75 Jahren gesehen.

  24. ich finde es gut, das PI hier ganz klar gegen die islamofaschistische und zutiefst rassistische ‚Türkei‘ Stellung bezieht!

  25. Nicht der letzte Krieg, den die türkischen „Bereicherer“ vom Zaun brechen werden. War zu erwarten. Leider durchaus mit Wissen und Billigung der CIA und Verantwortlichen in der Nato.

    In unserem Land funktioniert der laufende Krieg der eingewanderten Türken auf andere Weise. Noch.

  26. #11 mvh (06. Okt 2012 10:00)
    Was mir aufgefallen ist, sobald eine Rakete auf türkisches Territorium fällt, wird der Gegenschlag von unseren Medien als normale Reaktion gerechtfertigt, bei den Israelis ein Gegenangriff immer zu einem aggressiven Akt umgedeutet.

    Dies ist in der Tat auffällig und lässt tief blicken.

  27. Schon unfassbar, wie einfach man noch immer das Volk manipulieren kann!

    Da wird behauptet Assad hätte auf ein Grenz-Dorf in der Pampa geschossen und keiner stellt die Frage, warum Assad so dumm sein sollte und dann noch so ein sinnloses Ziel „angreifen sollte“!?

    Wenn man dann die Bilder dazu sieht, sieht man, das in EIN Haus eine Granate eingschlagen ist und der „Bewohner“ erzählt den westlichen Medien auswendig gelernte Lügenpropaganda!

    Wie naiv muss man sein um zu glauben das war die Regierung Assads?

  28. jetzt bekommt das Reiseangebot eines Discounter einen Sinn, Türkei ohne Rückfahrtkarte, also Türken ab in den Krieg, für manchen wird sich das mit der Rückfahrt erledigen.

  29. Unsere Standardmedien haben sich scheinbar nicht so richtig abgesprochen. Die Meldungen sind widersprüchlich.
    Ein Sender berichtet von syrischen Übergriffen, der andere gibt zu, dass es die „Rebellen“ waren.

  30. Für den größten Teil der westlichen Dumm-Verkauf-Medien ist Assad ja der letzte böse Diktator der endlich besiegt werden muss. Frei nach dem Motto: Arabischer Frühling. Basta! Daher bleiben sie bei ihrem absurden Lügengebilde.

    Dass diese nordafrikanischen Völker aufgrund mangelnder Bildung für das westliche Demokratiemodell völlig ungeeignet sind scheinen sie nicht kapieren zu wollen.

    Und die ach so heldenhaften Rebellen haben wohl mittlerweile festgestellt, dass Assad eine Nummer zu groß für sie ist. Bekanntlich hat er ja die Unterstützung von Russland und China.

    Also was machen sie folgerichtig? Sie versuchen die Türkei in den Konflikt mit hineinzuziehen in der Hoffnung, dass dadurch endlich das Ende von Assad eingeläutet wird.

    Aber auch Erdogan könnte sich an Syrien verschlucken.

  31. Eine Granate ist nun also bereits ein Angriff, der eine Kriegserklärung rechtfertigt?
    Interessant.

    Im Normalfall wird zuerst mal festgestellt, was es mit dieser einen Granate auf sich hat, ob das Ding fehlging oder wer das Ding überhaupt abgeschossen hat.

    Im Normalfall.

    Das Ganze spricht schon gegen den Normalfall, weil Erdolf bereits mit dem „Aufklärungsflugzeug“ über Gebühr provoziert hat.

    Gegen den Normalfall spricht auch, dass sich Erdolf nun schon länger als grösster Türke aller Zeiten darstellt, den Panturkismus propagiert und das Grenzgebiet zu Syrien eigentlich Kurdengebiet ist.
    Die Kurden werden sich noch schwerer tun als bisher, einen autonomen Staat zu bekommen, nachdem Erdolf nun von Syrien etwas Land abzwackt, das „befriedet“ werden muss und
    Erdolf steht bei seinen Wählern ausserdem noch als neuer Osmanenführer da.
    Hier sei noch erwähnt, dass Erdolf in der, von Wiki-Leaks veröffentlichten, Botschaftskorrespondenz als „durchgeknallter Islamist“ bezeichnet wird, was er mit seiner Re-Islamisierung der Türkei eindeutig bestätigt hat.
    Ein strammer Mohammedaner wie Erdolf dürfte mit einer Allahkratie in der Nachbarschaft weniger Probleme haben wie mit einem säkularen Alawiten, der aufgrund des Alawiten-Glaubens bei sehr vielen Mohammedanern nicht als Mohammedaner anerkannt ist sondern als Ungläubiger, wenn nicht gar Blasphemiker, gilt.

    Man kann also mit gutem Gewissen sagen, dass Erdolf diese eine Granate sehr viel Nutzen bringt, was einen Vergleich mit Gleiwitz und der Operation Tannensturm durchaus rechtfertigt.

    Interessant finde ich hier auch die Parallelen zwischen Erdolfs Alleingang und dem „Alleingang“ von Sarkozy in Libyen.

    SO werden in Bezug auf NATO-Unterstützung Fakten geschaffen.
    Zumal diese geschaffenen Fakten durchaus im Sinne einiger anderer Länder liegen, die schon länger gegen die syrische Regierung agieren und Assad gegen Muslimbrüder ersetzen wollen.
    Auch wenn das so natürlich nicht gesagt wird, kann man sich den Realitäten nicht verschliessen:
    Nach „antimuslimischen Diktatoren“ kamen bisher nach jedem Frühlingssturm in Arabien die Mohammedaner zu mehr Macht und die Nichtmohammedaner schauen in die Läufe Röhre.

  32. Ein weiterer Aspekt, der uns Deutsche interessieren dürfte ist:

    Werden wir, wenn der Krieg zwischen der Türkei und Syrien eskaliert, einen Eimann Maizeck sehen, der von seinen mohammedanischen Brüdas Bekir Alboga und Kenan Kolat verdroschen wurde?

  33. Das Ränkespiel des obersten Heerführers Mohamed pflanzt sich in seinen Gläubigen fruchtbar fort.
    Als Rebell schiesse ich eine Granate in die Türkei und schon ist Assad der Dumme.
    Die türkischen Kinder sind jetzt alle traumatisiert, ja, oh schrecklich!!! An allem ist Assad schuld.
    Wer sowas alles glaubt ist wirklich geistig unterernährt und dazu zählen alle politischen Redakteure der Fernsehstationen.

  34. Erdogan: Scheitelfrisur und Schauzbart. Dazu Weltmachtfantasien vom Übelsten…
    Da werden Erinnerungen wach…

  35. Ich wundere mich auch über die deutschen embedded Journalunken, die die türkische Propaganda 1:1 glauben. Frage an die deutschen embedded Journalunken: Wieso haben die Türken den Nato-Sicherheitsrat nicht über den angeblichen bewaffneten Angriff Syriens gemäß Nordatlantikvertrag §5 informiert ? Und: Wenn die Syrer wirklich angreifen, würde es mehr Sinn machen, die türkischen Staudämme (Atatürkstaudamm etc) am Euphrat mit der Luftwaffe anzugreifen, statt angeblich eine Granate abzufeuern.

  36. Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan hat in einer Rede am Freitag in Istanbul sein Land als „nah am Krieg“ bezeichnet und betont, der militärische Aufmarsch türkischer Truppen an der Grenze zu Syrien sowie die jüngst erfolgte Ermächtigung durch das Parlament, im Nachbarland einzumarschieren, sei kein Bluff. „Mit Gottes Hilfe wird das syrische Volk bald frei sein.“

    http://www.welt.de/politik/ausland/article109667134/Erdogan-verfolgt-Grossmachttraeume-jetzt-mit-Haerte.html

  37. Halt!! Assad hätte jede Menge Gründe die Türkei anzugreifen.

    Die deutschen Reporter haben dort vor Ort die Einwohner gefragt, ab die Türkei die Terroristen/Rebellen in Syrien unterstützt. die Antwort: „ganze Busse mit Waffen und Munition gehen über die Grenze nach Syrien“

    Aber nur ein linker Depp glaubt, das Assad die Türkei angegriffen hat. Die Türkei will sich doch schon lange das Kurdengebiet in Syrien einverleiben, nachdem das im Irak nicht klappt…

    Hoffentlich geben die Kurden in Syrien dem Erdogan die richtige Antwort!

  38. Dieser Gröfaz wartet nicht auf die Zustimmung der NATO, der bezieht Stellungen an der syrischen Grenze und macht das, was er für richtig hält.
    Ein Feldherr von Allah’s Gnaden darf sich alles erlauben!

  39. #14 Tiefseeforscher (06. Okt 2012 10:22)

    Die Nato hat der Türkei klargemacht es sei nun an der Zeit “zurückzuschiessen”.

    Und bald wird es bei uns heissen:
    Deutschland wird am Bosporus verteidigt!

  40. Ich finde es ein bisschen albern, nur drauf rumzuhacken, weil es Türken sind.
    Natürlich müssen die eingreifen, wenn da über die Grenze Granaten auf Frauen und Kinder geschossen werden. Hätte ich auch nicht anders gemacht. Wenn die das mit meinem Land machen würden, würd ich da alles platt bomben.

  41. Ich glaube nicht, dass Erdogan einen richtigen Krieg beginnt. Schließlich ist er Türke, und die werden erst im Kreis vieler großer Brüder mutig. Solange die übrigen 27 Natomitglieder nicht mitziehen, bleibt er beim Palavern.

  42. Nächste Frage: Was machen eigentlich unsere hiesigen, vor Kraft strotzenden Nachwuchskräfte mit ausschliesslich türkischem Pass im wehrpflichtigen Alter im Fall des Kriegszustandes? In Syrien mit der Waffe in der Hand ihre Tapferkeit für ihr Heimatland, der Türkei, beweisen?

    Dort dürfen sie das tun, was ihnen bisher verwehrt blieb. Viel Spass 🙂

Comments are closed.