Am Mittwoch Abend liefen wieder zwei interessante Sendungen im deutschen Fernsehen: Im SWR um 20.15 Uhr die Dokumentation „Wie radikale Muslime junge Menschen verführen – Im Netz von Salafisten“, in der es um Pierre Vogel, Abou Nagie und andere schräge Vögel geht. Der 45-minütige Film ist allerdings eine ARD-Wiederholung vom 16.7. und kann seitdem hier auf Youtube angesehen werden. Um 22.15 Uhr wurde dann im Rahmen der RBB-Sendung „Klartext“ ein Bericht vom Zwischentag in Berlin gezeigt. „Gipfeltreffen in der Hauptstadt – Rechte Eliten spinnen Netzwerk“ – unter anderem mit Interviews von Götz Kubitschek (Sezession) und PI-Autor Michael Stürzenberger (siehe Video oben). Es ist schon interessant, dass das vierköpfige TV-Team von RBB (mit zwei Redakteuren) keine Passage aus dem gut halbstündigen Interview mit Michael Stürzenberger verwendete, sondern ausschließlich aus dem anschließenden Off-Gespräch. Und dass die Zensur-Schere der politkorrekten Redakteure genau da zuschnappte, wo die Rede auf die 270 Millionen Opfern des Islams kam..

Nachtragen wollen wir an dieser Stelle den sehenswerten Beitrag „Islamische Paralleljustiz mitten in Berlin: Alternative Streitschlichtung? – Der arabische Friedensrichter aus Neukölln“, der am Montag Abend um 22.15 Uhr auf RTL gesendet wurde:

(Videobearbeitung: theAnti2007)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

79 KOMMENTARE

  1. Mich wundert es etwas, dass die staatstragenden Organe nicht ihre gewaltbereiten Psychopathen von der Antifa zum „Zwischentag“ von der Leine liessen.


  2. Und landet am Ende in einer Gemeinschaft, für die vor allem eines zählt: Das, was Allah befiehlt.

    Genau.

    Dem ist nichts hinzuzufügen.

  3. Der Beitrag „Im Netz von Salafisten“ handelt hauptsächlich von Pforzheim. Diese Stadt ist in den letzten Jahren eine Hochburg von Salafisten, Islamisten und Al Kaida-Anhängern und Piere Vogel-Sympathisanten geworden.

    Pforzheim hat jetzt schon ein moslemischen Migrantenanteil von über 46 Prozent und wird in den nächsten Jahren die erste von Moslems eroberte Stadt in Süddeutschland sein.

    Die Anpassung an die neuen nicht-deutschen Machthaber geht jetzt schon so weit, dass sich CDU-Stadträte für die Vergabe von Gratiskarten an Iraker ausgesprochen, als Belohnung für die sexuelle Belästigung an deutschen Mädchen und Frauen. (Kein Witz!)

    Die Pforzheimer Zeitung ist jetzt schon total auf Islamsiten-Linie. Zwar berichtet diese komische Zeitung auch über den Film, aber nach der regen Beteiligung von Bürgern im Forum der Pforzheimer Zeitung wurden die meisten gesperrt, weil sie nicht so islamfreundlich waren, wie es die Pforzheimer Zeitung gewünscht hätte! Die radikalen Salafisten und die Al-Kaida-Sympathisanten haben auch rege mitdiskutiert. Die würden von der islamophilen Pforzheimer Zeitung nicht gesperrt.

    http://www.pz-news.de/pforzheim_artikel,-Mutter-verliert-Tochter-an-Salafisten-_arid,357204.html

  4. #3 Schlesier1976 (10. Okt 2012 12:54)

    Ganz grob:

    „(Letzte Woche)… bedrohten Muslime Weinverkäufer, einen Schlachter, der Schweinefleisch verkauft, sowie Verkäufer von „leichter Kleidung“ auf dem Markt von Chemin Bas d’Avignon in Nîmes. Gleichzeitig verboten sie ihnen bei Todesstrafe, jemals wieder zurück auf den Markt zu kommen.

    Bereits einige Monate zuvor verschwand ein Schweinemetzger von einem Tag auf den anderen, obwohl er eine große Kundschaft hatte. Niemand verstand den Grund, so ein Bewohner des Stadtteils.

    Im Juni brannte der Geschäftsbereich des Marktes nieder, und die Anwohner bildeten eine eine Bürgerinitiative, um sich über die wachsende Gewalt junger Muslime zu beschweren, ohne daß die Stadtverwaltung irgend etwas Wirksames dagegen unternehme.“

  5. #4 Powerboy (10. Okt 2012 12:59)

    Pforzheim hat jetzt schon ein moslemischen Migrantenanteil von über 46 Prozent und wird in den nächsten Jahren die erste von Moslems eroberte Stadt in Süddeutschland sein.


    Wenn man die Abfahr Pforzheim von der A8 nimmt, steht dort zu lesen, das man nun deutsches Hoheitsgebiet verlässt. 🙂

  6. Dann bin ich mal gespannt, was der RBB sich so zurecht spinnt vom Zwischentag, denn die durften mit Beginn der Messe in das Gebäude und ALLE die gerade die Stände aufgebaut haben in aller Ruhe!!! filmen. Eine Beschwerde meinerseits beim Veranstalter brachte nichts, auch wenn die RBB’ler später der Veranstaltung verwiesen wurden. Sie stellten sich einfach vor das Logenhaus und machten nun dort Aufnahmen von jedem der in das Haus ging und das Haus verließ. Das waren sowohl Messeaussteller, Personal des Logenhauses, Besucher der Messe und Besucher einer anderen Veranstaltung dort vor Ort. Stasi 2.0 lässt grüßen! Denn solches Material kann man nicht für eine Nachrichtensendung verwenden, sondern das ist meiner Meinung nach Materialsammlung, inklusive Sippenhaftung und die Personen, die gar nicht zur Messe gehören werden auch noch mit hinein gezogen! Die hatten doch ihre Interviews schon im Kasten und mussten nicht mehr filmen…(habe Beweisfotos, falls ein Betroffener klagen will)

  7. #1 Das_Sanfte_Lamm (10. Okt 2012 12:15)

    Mich wundert es etwas, dass die staatstragenden Organe nicht ihre gewaltbereiten Psychopathen von der Antifa zum “Zwischentag” von der Leine liessen.

    Mich nicht. Das zeigt nur, sie wenig ernst die rechten „Intellektuellen“ von der Antifa genommen werden.

    Irgendwas müssen wir dagegen richtig machen.

  8. http://hpd.de/node/14115
    Religiöse Paralleljustiz?
    Prof. Dr. Fabian Wittreck (Foto: Exzellenzcluster)

    MÜNSTER. (hpd/exc) In einem Vortrag im Rahmen des Exzellenzclusters „Religion und Politik“ der Uni Münster referierte der Rechtswissenschaftler Fabian Wittreck über religiöse Paralleljustiz in Deutschland. Sein Tenor: u. a. „Muslimische Friedensrichter lassen sich nicht verbieten“. Zudem müsse man auch die Rechtsprechung der christlichen Kirchen in Deutschland betrachten.

  9. Vor vielen Jahren sollte ich mich in Pforzheim für eine Stelle vorstellen, aber als ich, davor zufällig immer nur in sehr schönen Gegenden wohnend, in die Stadt reingefahren bin, ist es mir beim Vorstellungsgespräch rausgerutscht, dass mich die Trostlosigkeit von dem, was ich bisher gesehen hatte, sehr abschreckte.

    Anscheinend hatte ich eine Vorahnung …

  10. #4 Powerboy (10. Okt 2012 12:59)

    Der Beitrag “Im Netz von Salafisten” handelt hauptsächlich von Pforzheim. Diese Stadt ist in den letzten Jahren eine Hochburg von Salafisten, Islamisten und Al Kaida-Anhängern und Piere Vogel-Sympathisanten geworden.

    Pforzheim hat jetzt schon ein moslemischen Migrantenanteil von über 46 Prozent und wird in den nächsten Jahren die erste von Moslems eroberte Stadt in Süddeutschland sein…

    Das hätte ich jetzt aber nicht gedacht. 🙄

    Einwanderung in Pforzheim – eine Erfolgsgeschichte!

    Die ehemalige Goldstadt Pforzheim fährt endlich die Früchte ihrer unermüdlichen Integrationspolitik ein.

    Wer sich die Bereicherung durch Einwanderung in nackten Zahlen ansehen möchte:

    http://www.reconquista-europa.com/showthread.php?85598-Einwanderung-in-Pforzheim-%C2%96-eine-Erfolgsgeschichte!&highlight=pforzheim

    Pforzheims Zukunft gehört den Migranten

    PFORZHEIM. Ausländer, Migrationshintergrund – ist doch alles dasselbe? Weit gefehlt! Während sich die Frage Ausländer oder Inländer nach der Staatsbürgerschaft richtet, geht es beim Migrationshintergrund um die Herkunft. Diese zu ermitteln macht Sinn, weil viele Einwanderer mittlerweile die deutsche Staatsangehörigkeit haben. Pforzheim weist hierbei erstaunliche Zahlen auf: Bei den unter Dreijährigen haben 71,1 Prozent einen Migrationshintergrund.

    Da die Zahlen aus dem Jahr 2008 sind, haben demzufolge 71,1 Prozent aller unter Achtjährigen einen Migrationshintergrund.
    😯

  11. Wie zu erwarten, hat der RBB-Moderator hat bei der Einleitung zum Beitrag die rechten Intellektuellen als Nährboden für die Morde der NSU bezeichnet.

  12. #15 lorbas (10. Okt 2012 21:22)
    Pforzheims Zukunft gehört den Migranten

    Pforzheims düstere Zukunft gehört den Migranten.
    Einst war Pforzheim als ein Zentrum der deutschen Uhrenindustrie bekannt, heute als No-Go-Area für Deutsche.

  13. Der sogenannte „Politikwissenschafter“ Alexander Geisler entlarvt im Beitrag wohl eher unbewusst die Strategie der Frankfurter Schule, die für ehemalige Hammer-und-Sichel-Kommunisten im grünen, linken oder sozialdemokratischen Gewand den Marsch durch die Institutionen gewinnen liess, indem er diese Strategie den neuen rechten unterstellte.
    Noch naiver ging es nun wirklich nicht mehr, sich selbst zu entblößen.

  14. Nee, ich habe es nur bis zur 6. Minute geschafft, mir diesen RBB Beitrag anzusehen – der übliche geistige Dünpfiff des gebührenfinanzierten Staatsfernsehens.

  15. Ich vergesse gleich meine gute Erziehung und deshalb verzichte ich auf einen Kommentar zur ‚An‘-Moderation, dem Inhalt des gesendeten Beitrages und der Behauptung „sie durften nur am Vorabend im Gebäude filmen“… Der PI-Stand wurde nämlich erst am Tag der Messe selbst aufgebaut und nicht am Vorabend! Dank dem RBB haben wir deshalb wieder etwas kostenlose Werbung bekommen. Alles Schlechte hat auch sein Gutes. Nun werden sicher wieder einige Leser dazu kommen, die hoffentlich wach gerüttelt werden und vor allem aktiv für ihre Belange auf die Straße gehen!

  16. Erdogan scheint endgültig die Nerven zu verlieren und will jetzt vorschreiben wer über Syrien fliegen darf und wer nicht. Ein Flugzeug aus Moskau wurde mit F25 Jägern abgefangen. Hoffentlich findet Putin morgen schöne Worte für diese Aktion. 😉

    Wenn am Ende des Syrienkrieges ein freies, unabhängiges Kurdistan entsteht, lach ich die Türken aus. ^^

  17. #21 NachdenklichBerlin (11. Okt 2012 00:51)

    Ab 2013 müssen wir dann diese „Berichterstattung“ auch noch durch Zwang mitfinanzieren.

  18. #20 lorbas (11. Okt 2012 00:50)
    Hast du mal http://www.reconquista-europa.com/showthread.php?85598-Einwanderung-in-Pforzheim-%C2%96-eine-Erfolgsgeschichte!&highlight=pforzheim gelesen?

    Ja, aber an derartige Nachrichten hat man sich mittlerweile gewöhnt, auch wenn es schwer fällt.
    Mich wundert etwas die exorbitante Medienpräsenz von Neukölln, es gibt nämlich Viertel in anderen Städten, gegen die Neukölln noch wie ein Heile-Welt-Kiez aus einer Vorabend-Serie ist, so wurde es zum Beispiel als großartiger Integrationserfolg und als Fortschritt durch Sozialarbeit im Quartier gefeiert, dass im berüchtigten Spessart-Viertel in Dietzenbach bei Frankfurt/Main Streifenwagen nicht mehr angegriffen werden – solange die Besatzungen im Auto bleiben .

    [url=http://www.cosgan.de/smilie.php][img]http://www.cosgan.de/images/smilie/froehlich/a060.gif[/img][/url]

  19. #21 NachdenklichBerlin (11. Okt 2012 00:51)
    Ich vergesse gleich meine gute Erziehung und deshalb verzichte ich auf einen Kommentar zur ‘An’-Moderation,

    Es wurde auch ein RBB-Moderator in einem S-Bahnhof von „jugendlichen“ mit viel Herzlichkeit, Lebensfreude und vielfältiger Kultur bereichert, was ihm einige Tage in der Unfallstation einbrachte.
    Nach dieser einleitenden Moderation fällt es mir ausserordentlich schwer, Mitleid zu entwickeln.

  20. Ich hoffe, dass die Teilnehmer dieser Messe überlegen, hier rechtlich gegen den RBB vorgehen, der sie als Bodenbereiter der NSU zeichnet. Ich habe lange keinen gelungeneren Propagandabeitrag gesehen.

  21. Mal wieder einer dieser üblichen links-rot-grünen Schmierfinken-Berichte vom Rotfunk RBB:
    Permanent wird versucht eine nicht vorhandene Nähe zur NS-Ideologie herzustellen und Leute wie Götz Kubischek und Michael Stürzenberger als Vordenker des durchgeknallten Massenmörders Breivik hinzustellen.
    Einfach nur widerlich, diese verzerrende und wahrheitswidrige Berichterstattung,aber das ist ja von ganz oben politisch zu gewollt, gewünscht,angeordnet und beabsichtigt.
    Objektive Berichterstattung kann man vom öffentlich-rechtlichen Rundfunk (Rotfunk) sowieso nicht erwarten.
    Es geht bei solchen Berichten nur darum die rechtskonservative, nationalpatriotischen demokratischen und grundgesetztreuen Politiker, Parteien, Organisationen und deren Veranstaltungen mit allen Mitteln mit der Nazikeule zu diskreditieren, zu diffamieren, zu verunglimpfen und zu verleumden.

  22. #25 Das_Sanfte_Lamm (11. Okt 2012 01:01)

    so wurde es zum Beispiel als großartiger Integrationserfolg und als Fortschritt durch Sozialarbeit im Quartier gefeiert, dass im berüchtigten Spessart-Viertel in Dietzenbach bei Frankfurt/Main Streifenwagen nicht mehr angegriffen werden – solange die Besatzungen im Auto bleiben .

    Frankfurt in Hessen ❓ Nicht weit von mir. Na schönen Dank auch.
    Hier bei PI fehlt ein K*otzsmiley.

  23. @lorbas…Ich gehe eher ins Kittchen, als zu zahlen! Sollen die das mal versuchen! Das meine ich ernst!

    @Das_Sanfte_Lamm
    …das ist mir entgangen! Muss wohl während meines Urlaubs passiert sein. Mein Mitleid hält sich in Grenzen. Ich hoffe der Mitarbeiter hat daraus gelernt!

  24. @

    #27 FreiesEuropa1683 (11. Okt 2012 01:07)

    Ich hoffe, dass die Teilnehmer dieser Messe überlegen, hier rechtlich gegen den RBB vorgehen, der sie als Bodenbereiter der NSU zeichnet. Ich habe lange keinen gelungeneren Propagandabeitrag gesehen.

    Gar nichts würde passieren wenn man rechtlich vorgeht. Die sitzen am längeren roten Hebel. Besonders hier in Berlin. Reine Zeitverschwendung…da bereite ich lieber die nächste Veranstaltung vor und nutze meine Zeit sinnvoller. Es scheint mir unmöglich den roten Berliner Mediensumpf auszutrocknen, zumal er von der Politik, sonstigen linken Lobbyisten mit viel Macht und nicht zuletzt von der Justiz geschützt wird.
    Das erlebe ich immer wieder auf Veranstaltungen und Demonstrationen. Auch wenn vielleicht die Polizisten hinter uns stehen: es gibt immer „diese Anweisungen von oben“ Die ‚Medien‘ haben Narrenfreiheit in jeder Hinsicht. Seien es Fotografen (teilweise sogar vorbestraft), ‚linksgehirngewaschene‘ Schreiberlinge, die mit öffentlichen Mitteln geförderten linksextremen Stegemännchen oder eben instruierte und indoktrinierte Filmteams, die liefern müssen, was später verwurstet und hetzerisch aufbereitet wird. Zur Not wird einfach auch mal eine Situation gestellt. Alles schon zig Mal erlebt! Gruß aus Berlin

  25. Als diese SWR-Doku am 16.07. zum ersten Mal ausgestrahlt wurde, war ich sehr enttäuscht davon:

    http://www.fiat-iustitia-blog.blogspot.de/2012/07/der-swr-verschweigt-die-wahren-opfer.html

    Es ist einfach lächerlich, wenn das öffentlich-rechtliche Fernsehen uns die Eltern einer zum Islam/Salafismus konvertierten Deutschen als Opfer präsentiert, aber die (Todes-) Opfer salafistischer Terror-Anschläge verschweigt. Auf diese Weise suggeriert das öffentlich-rechtliche Fernsehen, das die Bezüge der Salafisten zum Terrorismus gerne ausblendet, das schlimmste Verbrechen der Salafisten bestünde darin, verirrte Jugendliche anzulocken – frei nach dem Motto: Kein Terrorismus, nirgends.

  26. Der Beitrag des RBB ist kein objektiver Bericht, sondern für die Zuschauer dieses Programms gemacht. Jeder aber, der eine vorgefertigte Meinung zur Anschauung zuwider ist, wird sich eine solche Sendung nicht noch einmal ansehen.

  27. RBB 06:45

    Ethnische Kontinuität in einer 300 Jahre alten Steirischen Völkertafel:

    Türke oder Grieche

    Natur und Charakter: Lügenteufel
    Verstand: Oben aus (Dumm)
    Wissenschaften: Betrügerische Politik
    Untugenden: Am verräterischsten
    Kriegstugenden: Faul
    Erkennen als ihren Herrscher an: Einen Tyrannen
    Ihr Lebensende: Beim Betrug

    http://de.wikipedia.org/wiki/V%C3%B6lkertafel_(Steiermark)

    Mehr Durchrassung wagen!

  28. Mich würden mal die Ergebnisse einer Umfrage des Allensbacher Institut interessieren, in welcher ermittelt würde, wie hoch Prozentsatz der Deutschen ist, welche auf den Einsatz von Musik aus Horrorfilmen bei politischen Berichterstattungen stehen.

    Wenn man das so verlgeich „Jud Süß“ und jetzt das hier, da muß man doch sagen, daß wir mittlerweile weiter sind.

  29. Schon die Anmoderation der RBB Sendung zeigte worauf dieser Beitrag wirklich abzielte.

    Immerhin haben sie PI News, JF, Sezession …. erwähnt.

    Werbung ist immer willkommen.

    Schließlich bin ich auch erst durch so einen ähnlichen Beitrag auf diese Szene gestoßen.

  30. #30 borussenernie (11. Okt 2012 01:17)

    Permanent wird versucht eine nicht vorhandene Nähe zur NS-Ideologie herzustellen und Leute wie Götz Kubischek und Michael Stürzenberger als Vordenker des durchgeknallten Massenmörders Breivik hinzustellen.

    bemerkenswert aber finde ich, dass der Stürzenberger in die Kamera sagen durfte, dass es zwischen dem Islam und dem NS keine Unterschiede gibt.
    Sogar ein paar Punkte durfte er aufzählen, was eventuell den Einen oder Anderen Unwissenden dazu ermutigt selber mal zu Googeln.

  31. Der Bericht ist eine Unverschämtheit.
    Aber genauso dumm sind die Äusserungen von Kubitschek.
    Er bedient voll die Erwartungen der MSM.

  32. Man sollte bescheidener werden in seinen Ansprüchen: Demokratie heißt offenbar, dass Minderheitenmeinungen nur schickaniert werden, man die Leute aber nicht wie in einer Diktatur zwingend sofort einsperrt… 🙁

  33. Die letzten drei Sätze des Anzugträgers offenbaren das herrschende Politklima:

    „Wohlgemerkt, keine gewaltbereiten Rechtsextremen aber ein intellektueller Nährboden: konservativ, deutsch, national!“

    Und damit in den Kontext von Kriminellen gerückt.

    Die o. g. drei Prädikate hätte sich eine CDU vor 20 Jahren noch gerne gefallen lassen. Heute ist man damit kurz vor Staatsfeind.
    Werte, die andere Nationen als Selbstverständlichkeit betrachten und welche auch ausgelebt werden, sind hier stigmatisiert und zu einem Hebel der sozialen Kontrolle gewerden.

    In der Rückschau schon fast unglaublich, welchen politischen Wandel Deutschland heimlich , still und leise vollzogen hat.
    Tja, die ganzen Volkskammer-, SED- und Politibürofunktionäre mussten ja nach ’89 irgendwo untergrebracht werden. Eine Entsozialifizierung fand nicht statt.

  34. Mal wieder ein herrlich manipulierter Beitrag, und zwar an allen Ecken und Kanten. Die Medien bestimmen die Meinung, zumindest bei denen, die nicht mitdenken.

  35. “Wohlgemerkt, keine gewaltbereiten Rechtsextremen aber ein intellektueller Nährboden: konservativ, deutsch, national!”

    Ergo: Staatsfeind!

  36. Es ist doch so, wie es in Deutschland schon immer war. Man bekommt keine zwei Deutsche unter einen Hut!……Deshalb ist die Zeit einfach noch nicht reif, denn man bekommt bekanntlich alle Deutschen ganz leicht unter einen Stahlhelm.

  37. Lächerlich was der RBB da abzieht. Aber ich denke wir können diese verkappten aktuelle Kamera Leute ruhig so weiter machen lassen: Denen glauben eh nurnoch die wenigsten!

  38. Lieber Götz Kubitschek, lieber Felix Menzel,

    das war schon eine ganz gute Leistung gegenüber einer äußerst kritisch und mit „Vorführabsicht“ eingestellten Presse.

    Ich möchte aber anregen, auf Begriffe wie „Rasse“ hin zukünftig Gespräche noch deutlicher wegzuverlagern.

    Vielleicht sollte es gelingen gleich klarzustellen, dass man nicht gewillt ist sich an einer rassistischen Diskussion zu beteiligen, sondern nur gewillt ist über Kultur, kulturelle Unterschiede und Sprache und damit über weitestgehend von den Menschen beeinflussbare Faktoren zu diskutieren. Weil aber nicht alle Menschen im selben Maß zur Veränderung fähig sind braucht es dann aber gewisse generelle Ausschlußkriterien – sprich Sanktionen -, die sicherstellen, dass Integration entweder auch tatsächlich stattfindet oder aber verschuldensunabhängig zur Sanktionsfolge führen.

    Eine kleine Anregung wie so etwas aussehen kann ist hier zu finden:

    http://hurenkind.wordpress.com/2010/09/23/die-fremdheit-des-hasnain-kazim/

  39. Es ist doch nicht so, dass die Leute aus dem 2. Beitrag jemals versucht hätten sich zu integrieren. Übertriebener Stolz und eine fehlende Distanz zum Gesprächspartner behindern die Integration.

  40. Ohh, ich bin Deutsch, habt Angst! *Horrormusik im Hintergrund*

    Deutsch zu sein bedeutet wohl ein Staatsfeind zu sein, zumindest nach Auffassung dieses Beitrages.

  41. Ich gehe mit euch einer Meinung, wenn ihr sagt, der Beitrag war manipulativ. Nur begreife ich nicht, warum wieder einer seine Rassentheorien zum besten geben musste.

  42. Gestern wurde bei Einslive stündlich darüber berichtet, dass eine von den Pussies nicht verurteilt wird und jetzt kommt es, ein Islamist steht vor Gericht weil er zwei Polizisten mir einem Messer verletzt hat. Das aber nur, weil rechtsradikale eine Demo mit Karrikaturen abgehalten hatten. Pro NRW wird öffentlich exact als NPD dargestellt. Kein Mensch hinterfragt diese Nachrichten. Diese Dauerberieselung führt dazu, dass man selbst von seinem 16 jährigen Sohn gefragt wird, bist du wieder auf deiner Naziseite. Ich versuche ständig unserem Sohn zu erklären wie wichtig PI für uns alle ist, aber die Medien schaffen es vortrefflich zu manipulieren.

  43. #43 Steinkjer (11. Okt 2012 08:38)

    “ “Wohlgemerkt, keine gewaltbereiten Rechtsextremen aber ein intellektueller Nährboden: konservativ, deutsch, national!”
    ——————————————-

    Der Interviewer will doch nur gewiße Stichworte hören auf die er anspringen kann.
    Darauf ist er angesetzt.
    Der von Kubitschek verwendete Begriff der
    „Ethischen Kontinuität“ war schon wieder viel zu hoch für den Interviewer.

  44. #51 RDX (11. Okt 2012 09:19)

    Aber das Gegenteil ist doch der Fall!

    Kubitschek hat ganz offensichtlich keine Rassetheorien, sonst hätte er nicht von der deutschen Rasse gesprochen (wenngleich ihm das natürlich in den Mund gelegt wurde). Man siehe dazu beispielsweise Hans F.K. Günther: Kleine Rassenkunde des deutschen Volkes. Es gab auch mal einen schönen Vortrag von Jürgen Rieger vor der NPD zu diesem Thema bei YouTube. Mal sehen, ob ich den noch finde… ja, hier:

    http://www.youtube.com/watch?v=NAAqQOyav7A

    So, natürlich, wenn der vom RBB mir damit gekommen wäre, hätte ich vielleicht gesagt, daß ich dem Rasseamt des Dritten Reichs blind glaube und deshalb nichts fürchte, denn schließlich hat es die Türken und Albaner als rassisch wertvolle Völker eingestuft.

  45. #42 Magnum P.I. (11. Okt 2012 08:41) (…)
    Die Medien bestimmen die Meinung, zumindest bei denen, die nicht mitdenken.
    #43 Steinkjer (11. Okt 2012 08:46) (…)
    Ergo: Staatsfeind!
    ——————-
    Das finde ich komisch und nicht legitim:
    Da ist zunächst die Rede von „welchen“, die nicht mitdenken. Und dann wird eine haarsträubende Aussage des RBB-Moderators als das apostrohiert, was der Moderator genau gemeint hat, ohne selbst wegen seines
    >konservativ, deutsch, national>
    zu sagen: „staatsfeindlich!“

    Steinkjer „zitiert“ eine nicht getätigte Aussage des Moderators, ohne anzuzeigen, dass diese Aussage jetzt hier ironisch kolportiert sei.

    Denn in Wirklichkeit sind ja gerade u.a. diese drei Begriffe staatstragend!!!
    !!!konservativ, deutsch, national!!!

    Wenn man schon davon ausgeht, dass es immer noch viele Wähler gibt, die nicht wirklich mitdenken, dann sollte man denen auch keine Flöhe ins Ohr setzen, deren gebrabbel sie falsch verstehen könnten…
    Als ich die Sendung auf RBB sah, hatte ich das gleiche Gefühl wie damals, als ich das erste und einzige Mal zwei Männer auf dem anderen Bahnsteig einander küssen sah: Brechreiz!!!
    Und das jetzt hier wirklich ohne Ironie-Kennzeichnung!

    Vielleicht könnte ja PI ein Add bei den HTMLs hinzufügen, damit Kommentatoren eine ironische Aussage mit einem schnell zu setzenden Kürzel kennzeichnen können.
    Ein „nettes“ Ironie-Kürzel könnte auch außerhalb PI z.B. auf Ant…-Plakaten u.ä. angebracht werden – eine starke Aussage dann!
    Eine nette Design-Aufgabe für einen jungen konservativen, deutschen, national denkenden Kreativen! Körner möge auferstehen!

  46. #54 survivor
    #55 Ein Fremder aus Elea

    Natürlich hat Kubitschek keine Rassetheorien im Sinne der unterstellt-angenommenen nationalsozialistischen Ideologie!

    Aber er hat den Fehler gemacht, den assoziativen Schluß des Interviewers verbal vor der Kamera mitzumachen.
    Aus dem Begriff „ethnische Kontinuität“ wurde – durch den Interviewer – der Begriff Rasse.
    An der Stelle hätte sich Kubitschek (trotz formal richtiger und wissenschaftlich substantieller Argumentation) distanzieren müssen. Nicht nur Sarrazin hat bereits erfahren, wie schmerzhaft falsch gewählte, weil negativ konnotierte Begriffe einen Zusammenhang und fast auch eine Person zerstören können.

    Auf der Grundlage des Begriffs „Rasse“ hätte das Interview nicht weitergeführt werden dürfen.

  47. Bitte um Entschuldigung! Die von mir unter #56 weanabua1683 zitierten:
    #42 Magnum und #43 Steinkjer finden sich inzwischen unter:
    #44 Magnum P.I. (11. Okt 2012 08:41)
    #45 Steinkjer (11. Okt 2012 08:46)

  48. #56 weanabua1683

    Dein erster Abschnitt (in dem du auf mich eingehst) erschließt sich mir nicht.
    Meinst du,der Moderator habe dies, das von mir zitierte, nicht gesagt?

  49. Ich kann mich nicht erinnern, das Wort „Staatsfeind“ im Anschluss der Aussagen:
    konservativ, deutsch, national! gehört zu haben. Vielleicht kam es ja subliminal?

  50. #57 Steinkjer (11. Okt 2012 10:09)
    #54 survivor

    Richtig, das Problem erscheint mir, dass man manchmal nicht mehr die gleiche Sprache zu sprechen scheint. Kubikschek erscheint hier viel zu naiv. Der Begriff Rasse hätte erst gar nicht in der Diskussion auftauchen sollen. Und jetzt rutschen schon Begriffe wie“ konservativ, Deutsch, National,“ in den Bereich der Unwörter. Es ist sehr schwer mit solchen bornierten Ideologen, nein, es ist eigentlich unmöglich mit solchen Leuten eine Diskussion zu führen.

  51. Ich kam erst heute früh dazu, den Beitrag anzuschauen. Das war ein Fehler, jetzt will mir gerade der Kaffee wieder hochkommen. Diese schulmeisterliche Gleichsetzung von Islamkritik mit pauschaler Fremdenfeindlichkeit. Das Anprangern der „Umdeutung von Begriffen“, wo gerade das linke Spektrum diese Methode zur höchsten Kunstform entwickelt hat. Die visuelle Impression eines Titels in Frakturschrift gleichzeitig mit Schwadronieren über Rechtsextremismus im Ton transportiert, um so unterschwellig beim Zuschauer einen Zusammenhang herzustellen. Der Deutschenfeind schimpft den anderen einen Ausländerfeind. Und so weiter und so fort, und alles über GEZtapo bezahlt. Waaah! Ich muß erst mal eine Runde kotzen gehen.

  52. Verstehe Herrn Stürzenberger nicht, warum er nicht die die Quran Verse zu seinen Behautungen mit angibt?

    Qur’an 61:9 “…that He (Muhammad) may make it conqueror of ALL religion however much idolaters may be averse” + 48:28 “…to proclaim it over ALL religion” + 9:33 “…to make it superior over ALL religions even though the Mushrikun (polytheists, pagans, idolaters, disbelievers in the Oneness of Allah) hate (it).” (9:32 Allah won’t allow Jews & Christians to spread their false believes through preaching) 8:39 + 2:193 “…and religion should be only for Allah” + 3:189 “And Allah”s is the kingdom of the heavens and the earth….”

    ALLAH & his terrorist organization Islam (Q.3:151, 59:2, 8:12, 8:59/60)
    WILL CONQUER & DOMINATE THE WORLD

    http://schnellmann.org/what-is-stealth-jihad.html

  53. Lieber Steinkjer, bitte, ich wollte nicht auf deinen Schlips treten. Entschuldigung!
    Meine Idee war, die Kreation eines Ironie-Kürzels anzuregen. Wenn wir keine Werkzeuge zum vorzeigen haben, dann kann jeder linke Wortverdreher so tun als wären die konservativen, deutschen, nationalen Menschen etwas, das man ungestraft in öffentlich finanzierten Sendern diffamieren darf.

  54. Die Wortklauberei ist zwar wichtig, aber wir stehen da auf verlorenem Posten.

    Die Wort-Macht geht nunmal von den linken Medien aus. Wenn die wollen, dass Diskriminierung was böses ist, dann ist es was böses. Wenn die wollen, dass Integration was böses ist, dann ist es was böses. Wenn die wollten, dass Faschismus (ausgehend z.B. von der Bedeutung, dass man Gemeinsam stark ist alles zu erreichen) was Gutes ist, dann ist das so usw.

    Derjenige mit dem Wort besitzt nunmal die Hoheit über das Volk. Deswegen klappt es nicht unbedingt mit Migranten, weil sie das Wort des aktuellen Staates nicht verstehen und wenn dann noch eine fremde Ideologie/Religion dazukommt bilden sich Parallelgesellschaften.

    Im 3. Reich wurden Kommis verfolgt mit damaligen Mitteln, in der DDR wurden Kapitalisten/Landesflüchtlinge verfolgt mit ihren Mitteln und heute werden Rechte verfolgt mit heutigen Mitteln. Es ist eine Evolution, wo sich nur die Mittel verändern haben zum positiven, aber die Verfolgung ist die gleiche.

  55. Der NSU Komplex ist bis heute juristisch nicht aufgearbeitet, geschweige denn per Gerichtsentscheid abgeschlossen.

    Vielmehr haben wir es mit einem Konstrukt der Medien zu tun.

    Selbst wenn es sich bei den Beschuldigten um Ausländerhasser der übelsten Art gehandelt hat, ist immer noch festzustellen, dass sie DDR-sozialistisch sozialisiert wurden und vermutlich von STASI verseuchten Ex-DDR Verfasssungsschützern im antifaschistischen Kampf unterstützt wurden.

    Dazu eignet sich die NSU gut, denn mit der NSU kann der „Kampf gegen Rechts“ bestens argumentiert werden, die „Rechten“ Bürgerlichen mundtot gestellt werden und die Umvolkung wird tabuisiert, auch wenn einige Ausländer dafür ihr Leben lassen müssen, aber das hat einen wackeren Sozialisten noch nie gestört.

  56. Eine Paralelgesellschaft hat natürlich auch eine Paraleljustiz!
    Man muß das ganze eben nur als eine Form der Bereicherung betrachten.

    Übrigens,vor solchen armen Willis ,die so etwas durchgehen lassen habe ich selbst jeden Respekt verloren !

  57. na, sehen wir das mal positiv…wenn hier darauf angesprochen wird, das es so viele Opfer, rechter Gewalt gibt, sitzen vor den Fernsehern sicher sehr viel mehr Opfer, von Ausländergewalt und diese finden hier durch neue Foren.
    Manchmal denke ich, wenn ich so Sendungen sehen, das die Redaktion die Menschen gerne auf die wirklichen Missstände aufmerksam machen möchte, politisch Korrekt aber die Hände gebunden sind. Hier in dieser Sendung wurde Werbung gemacht für PI und für diverse Buchverlage, sogar die dazugehörigen Bücher wurden gezeigt.
    Bin mir sicher, das nach der Sendung einige Leute PI im Internet besucht haben, oder auch nach den gezeigten Büchern (deutsche Opfer…) gesucht haben.
    Oder aber, der öffentlich rechtliche Sendeaperat des Staates merkt, das immer mehr Menschen hier zu Lande anfangen ihr Gehirn einzuschalten und lassen sich nicht mehr mit den geforderten ,wie politisch zu sehenden ist, beruhigen.
    Ist doch auffällig, das es keine Sternmärsche und andere Demos gibt wo Halslaut gegen den sogenannten „Ausländerhass“ demonstriert wird.
    (nur Gegendemos von Linken oder Muslimen, wenn von konservativen Kräften angeprangert wird)
    Alles in allen kann man hier nur sagen, DANKE RBB für die viele Werbung!

  58. Der RBB hat da aber einige Eier gelegt. 😀

    Im Vorwort unterstellt der bundestägliche Politikwissenschaftler etwas von „Begriffsbesetzung“ und das findet er schlecht.

    Blöd nur, dass seine Vorgesetzten und auch die Grünlinken dieses Vorgehen selbst praktizieren, man denke nur an „Bereicherung“.

    Tja, was ich selber denk´und tu´, trau ich auch den Anderen zu.

    Dann labert der Herr Politikwissenschaftler etwas von der Schlechtigkeit des Begriffes „Ausländergewalt“, obwohl später im Beitrag des öfteren der Begriff der „rechten Gewalt“ fällt.

    Was nun?
    Ist es schlecht oder doch legitim, die Gewaltausübung zuzuordnen?
    Oder ist es nur schlecht, die Gewalt zuzuordnen, wenn die Zuordnung dem vorherrschenden Zeitgeist ans Bein pinkelt?
    Es sieht so aus.

    Der Bericht ist klar tendeziös, das ist negativ und eine Schande für die Berichterstattung.

    Aber das Gute ist, dass der Bericht klar erkennbar tendenziös ist und die Macher in ein klares Licht rückt:
    Lügner.
    Aber wer lügt, der hat etwas zu verbergen, sonst würde er ja nicht lügen.
    😉

    Ein Beispiel dafür ist der Schnitt unmittelbar nach Stürzenbergers Gegenfrage über die Opfer des Islam.
    😉
    Hier wäre es ideal gewesen, diesen Schnitt mit einer anderen Formulierung nicht zu ermöglichen.
    „Wissen Sie, dass der Islam 270 Millionen auf dem Gewissen hat?“

    Klar, vor Ort sieht das natürlich anders aus als hier vorm Bildschirm, ich will keinesfalls meckern.

    Leider hat auch Kubitschek einige Steilvorlagen nicht genutzt.

    Zum Beispiel wäre es beim Thema der Ethnokontinuität vernichtend gewesen, dem Reporter eine Gegenfrage über die Tibeter zu stellen.

  59. Kubitschek hat völlig recht . Bei dieser ganzen Aufregung um den “ NSU “ geht es um eine ganz billige Inszenierung .

  60. @ #24 Henryk Broder Fanboy

    Erdogan scheint endgültig die Nerven zu verlieren und will jetzt vorschreiben wer über Syrien fliegen darf und wer nicht. Ein Flugzeug aus Moskau wurde mit F25 Jägern abgefangen. Hoffentlich findet Putin morgen schöne Worte für diese Aktion.

    Lustigerweise haben die Türken getobt, als Israel keine Aktivisten- und Waffentransporte in ihr Land lassen wollten. In diesem Fall will die Türkei wieder kommandieren, was nach Syrien darf und was nicht.

    Das ganze Land wird immer unangenehmer und widerlicher.

  61. „Knobelbecher“ sollten auf keiner Zeitschrift positiv besetzt erscheinen. Ansonsten sollte man froh sein, in 5 Minuten O-Ton wahrgenommen worden zu sein, sofern man zufrieden mit sich und dem O-Ton ist.

  62. Der RBB ist ja das dümmste und rolackierteste Fernsehen, was man sich denken kann. So eine Schande, diesen Fraß immerzu vorgesetzt zu bekommen!

  63. Also, wenn man sich das Interview mit Herrn Stürzenberger vor dem Gebäude anschaut, und dessen vergleichende Argumentation (Die auf PI bekannt ist) über die Gefahr des Islam im Rückblick auf den Faschismus verfolgt – erwartet man das er von den über Hundert Millionen Toten des Jihad seid der Hadsch spricht – und genau da kommt der Schnitt!

    Das kann kein Zufall sein!

    semper PI!

Comments are closed.