Überall dort, wo Muslime auf der Welt leben, beginnen irgendwann die ethnischen Säuberungen. Alles, was nicht-islamisch ist, wird dann entweder vertrieben, vernichtet oder unterdrückt. Man kann das entweder wie die Historikerin Bat Ye’or wissenschaftlich (sie schrieb etwa das Fachbuch Der Niedergang des orientalischen Christentums unter dem Islam) oder aber mit einem Blick in die Realität da draußen belegen. Man kann diese Entwicklung in entfernten Ländern oder direkt vor der Haustüre sehen. (Ein aktueller Artikel von Udo Ulfkotte hier, wie üblich mit vielen Links!)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

45 KOMMENTARE

  1. Die Schwäche des Christentums ist die Stärke des Islam!
    Aber wie kommt man als Atheist aus diesem Dilemma heraus?

  2. Wenn Mohammedaner überall angreifen, haben sie eine bestimmte Anzahl erreicht, wie muß man dann die fortgesetzten Bemühungen deutscher Regierungen interpretieren, immer besserer Verbreitungsbedingungen für diese Moslems zu schaffen.Dummheit scheidet von vornherein ja aus, als Erklärung, oder Ahnungslosigkeit, sonst wären die Regierungen ja nicht in der Regierung und die Geheimdienste nicht mehr als ein Kaffeekränzchen.

  3. Muslime greifen an:

    Ein mit Planen abgedeckter Bauzaun schützt die Spuren eines Tatortes an den Rathauspassagen.
    Der Regen soll nicht zum Komplizen
    der Täter werden.
    Denn hier wurde am Sonntagmorgen ein hilfloser Spandauer so brutal zusammengeschlagen, dass er in akuter Lebensgefahr schwebt.
    Ein Fall, in dem nun eine Mordkommission ermittelt: Um 3.10 Uhr riefen Freunde von Thien D.* (20)Feuerwehr und Polizei.
    Ihr Kumpel, mit dem sie in einem Club am Fernsehturm einen Geburtstag gefeiert hatten,
    lag reglos auf dem Gehweg vor dem Restaurant Cancun. Thien D., müde und angetrunken, hatte allein auf einem Stuhl davor gesessen, als er angegriffen wurde.
    Die zwei Freunde waren gerade ein Taxi holen.
    Angestellte des Cancun und weitere Augenzeugen sagten später aus, dass der Mann mit vietnamesischen Wurzeln aus einer Gruppe von sieben Leuten heraus attackiert wurde.
    Bei den Tätern soll es sich um türkisch- oder arabischstämmige Jugendliche handeln.
    Rettungskräfte hatten Thien D. nach der Tat reanimieren müssen.
    Er hat irreparable Kopfverletzungen erlitten, liegt im Koma.
    Die Schläger flüchteten.
    Aufwendig sicherten Kriminalisten der Mordkommission Spuren.
    Der Stuhl, jede kleine Scherbe und sogar drei am Tatort verstreute Rosen wurden eingesammelt.
    Viel Hoffnung haben die Ärzte nicht, dass Thien D. den Angriff überleben wird.
    Einem Freund, der ihm zu Hilfe kommen wollte, schlug einer noch die Faust ins Auge.
    * Name geändert

    Quelle:
    http://www.bz-berlin.de/tatorte/hier-wurde-ein-mann-fast-tot-gepruegelt-article1562834.html

    Ich habe den Text kopiert für den Fall, dass die bz-online-Redaktion im Laufe des Tages die phänotypische Täterbeschreibung entfernen lässt.:)

    Hier die Version der Pressestelle des Polizeipräsidenten von Berlin:
    http://www.berlin.de/polizei/presse-fahndung/archiv/376550/index.html

  4. Wie sind eigentlich die Pläne der linken Gutmenschen mit dieser enthischen Unterdrückung dann umzugehen?

    Ist ihnen die Bekämpfung der bürgerlichen Gesellschaft so wichtig,dass sie bereit sind diesen hohen Preis zu zahlen?

    Den Teufel mit dem Belzebub austreiben??

    Die Rechnung geht nicht auf und wird von spätern Generationen bezahlt werden.

    PI Menschen sind in dieser Beziehung etwas weiter.

    Der kurzfristige Egoismus der Politiker muß aufhören.

  5. #1 Heinrich Seidelbast (15. Okt 2012 07:08)
    Aber wie kommt man als Atheist aus diesem Dilemma heraus?
    ———————————
    Bei uns durch ein neues Zuwanderungsgesetz mit Streichung der Stütze für Nicht-Asylanten!

    Dann ist die Sache gegessen!

  6. Und 70 Jahre nach Auschwitz haben ausgrechent LinkInnen und Grün_innen als multikulturelle PhantastInnen den Antisemitismus in Deutschland wieder hoffähig gemacht:

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/attackierter-rabbiner-neue-hinweise-auf-taeter/7253722.html

    Im Fall des Rabbiners Daniel Alter, der vor knapp zwei Monaten in Friedenau von Unbekannten vor den Augen seiner kleinen Tochter geschlagen wurde, geht die Polizei neuen Hinweisen auf zwei aus dem arabischen Raum stammende Jugendliche nach.

    Gesicherte Erkenntnisse gebe es aber noch nicht, hieß es. Der Rabbiner war auf der Straße angesprochen worden, ob er Jude sei, und, als er bejahte, attackiert worden.

  7. #4 Cornelius Sulla

    Das ist alles so pervers. Dass unsere Politik, das mit uns macht und die Muster dieser Gewaltorgien und die dahinter stehenden Motivationen einfach nicht erkennen, aufdecken und bekannt machen will. Das Gleiche gilt für die Medien.
    Was geschieht hier mit uns?

  8. Solange sich die Politik auf die Gewalt der Anarcho-Linken, auf die Gewaltdrohung der stets empörungsbereiten Moslems und auf die erfolgreiche Totalbeschwichtigung durch Presse und linksgrüne Gutmenschen stützen kann, rollt die Islamisierung auf der denkbar breitesten Autobahn herbei. Wer sich in den Weg stellt, wird niedergeschrien, gemobbt, an den Pranger gestellt, bedroht und bis hin zum Verlust seines Arbeitsplatzes fertig gemacht.
    Danke Herr Wulff, daß wenigstens Sie nicht mehr zu uns gehören!

  9. Die Welt berichtet jetzt auch über die tollwütigen Mordmohammedaner, sie wieder einen Mann (Vietnamesen) totgetreten haben (hat keine Überlebenschance):

    Eine bislang unbekannte Gruppe arabischer oder türkischer Männer hat in der Nacht zum Sonntag in Berlin-Mitte einen 20 Jahren alten Vietnamesen niedergeschlagen und den am Boden Liegenden so stark gegen den Kopf getreten, dass er schwerste Schädelverletzungen erlitt.Er habe keine Überlebenschance, hieß es bei der Polizei. Erfahrene Kriminalbeamte sprachen von „nackter Mordlust“

    http://www.welt.de/vermischtes/weltgeschehen/article109836448/Schlaeger-pruegeln-Mann-aus-nackter-Mordlust-fast-tot.html

    Verdammt nochmal, es ist Islam, Islam, Islam der diese Mordlust weckt, befeuert und toll findet.

  10. @ H. Seidelblast

    Meiner Meinung nach ist nicht die Schwäche der Christen, sondern sind die Politkorrektee und die Hitlermacke der meisten Deutschen die Stärke des Islams. Aus Sorge, Nazi geheißen und sonstwie sozial geächtet zu werden, wegen der psychopathologischen Auffassung, dass alle Ausländer bessere Menschen als die Deutschen sind und wegen des „Gebots“, sich über das Fremdländische nicht kritisch zu äußern, streiten die meisten Deutschen ab, dass es Ausländer, die uns GAR nicht wohlgesonnen sind, gibt und stellen viele Deutsche jedes „Übel“, über das sich diese und jene Ausländer beschweren, sofort unterwürfig ab, auch wenn das über Jahrhunderte erkämpfte Werte, allen voran die FDGO, auf die wir stolz sind und mit der wir 60 Jahre hochzufrieden waren, betrifft. Auch meinen ja viele Linke, dass die zartbesaiteten Ausländer die „harten“ deutschen Strafgesetze nicht verkraften könnten – und erlauben den Moslems daher ihr Verwandtengef… und selbst die „Ehrenmorde“. DIE-se Herangehensweise und nicht die Schwäche der Christen spielt dem Islam in die Hände.

  11. In einer Glosse hat sich heute die Süddeutsche bei Ihren Lesern beschwert, daß es im Zeitalter der Emails für diese so leicht wäre, die Redaktion mit bösartigen Emails zu bombardieren.
    Das ist typisch für das Verständnis der Presse. Nicht diese ist schuld, wenn die Leser sich über die verlogene Berichterstattung beschweren. Nein, die Leser sind schuld, wenn sie sich über islamfreundliche Schönfärberei oder den vorauseilenden Gehorsam der Medien gegenüber der Politik aufregen.

  12. #16 Babieca

    Nicht wahr, es ist zum aus der Haut fahren…. Kein Tag vergeht, ohne solche Meldungen von „Bereicherern mit ihrer Herzlichkeit“ zu lesen.

    Sag mal Babieca, da du welt erwähnst. Ich habe dort ab und zu geschrieben, um etwas PI in die MSM zu tragen 😉 Nun kommt aber die Meldung, dass mein System veraltet ist, ich benutze Internet Explorer Version 7. Vielleicht geht es anderen von PI auch so ?

  13. Muslime greifen an – und zugleich wird es immer mehr verhindert, offen darüber zu sprechen, denn:

    „In der westlichen Welt liegt das Recht auf freie Meinungsäußerung im Sterben“

    Turley nimmt seine Beispiele aus dem religiösen Bereich (vor allem den Reaktionen von Moslems auf Texte und bildliche Darstellungen), aber auch dem politischen (in New York wurden zum Beispiel Plakate aus U-Bahnen entfernt, die zur Unterstützung Israels und zum Sieg über den Dschihad aufriefen) …

    http://zettelsraum.blogspot.de/2012/10/zitat-des-tages-in-der-westlichen-welt.html

  14. #1 Heinrich Seidelbast (15. Okt 2012 07:08)

    Die Schwäche des Christentums ist die Stärke des Islam!
    Aber wie kommt man als Atheist aus diesem Dilemma heraus?

    +++++++++++++++++++++++++

    Sie kommen da gar nicht raus. Jetzt scheiden sich die Geister im wahrstem Sinne des Wortes.

    Wir sehen es an der Fanatisierung der Menschen in Richtung Tod und Zerstörung der
    eigenen Persönlichkeit. Anders können die rabiaten Selbstvernichtungsversuche (eigene Kultur, Familie, Volk) nicht erklärt werden.
    Es ist zu einem Phänomen geworden, das niemand wirklich versteht, am allerwenigsten diese Leute selbst.
    Da ist kein klares vernünftiges Handeln mehr, sondern ein irres Umsichschlagen.
    Das ist die Not der wirklich Gottlosen.

    Am Schluß siegt die Liebe über die Selbstliebe, die Demut besiegt den Stolz, die Sanftmut besiegt die Gewalt.

    Viele Atheisten (behaupte ich mal) sind durchaus Liebende im Sinne von Jesus, sie sind zu erkennen an Vernunft, Nächstenliebe und innerer Kraft.
    Viele ´Gläubige´ (hier besonders Muslime) wurden gedrillt in die andere Richtung. Die Linken sind ebenfalls völlig auf Herrschen und Unrecht getrimmt.

    Was soll da hervorkommen als Chaos?
    Selbstbehauptung, Machtgier, parasitäres Weiterleben ist typisch, denn wer keine Liebe in sich trägt, und nichts für seine Mitmenschen leistet, ist abgeschnitten von Gott und Seiner Kraft. Er kann nicht anders handeln und Vernunft ist nicht mehr möglich. Diese Leute pfeifen auf dem letzten Loch: Nichts geht mehr.

    Mir fällt auf, daß die Stimmung im Volk relativ ruhig ist. Warum, wenn uns das Messer von rot-grün-und Halbmond doch schon an der Kehle sitzt?

    Diese ganz vielen Menschen sitzen geistig schon im Rettungsboot und schauen sich das Chaos wie aus weiter Ferne an.
    Es kann sie innerlich nicht mehr berühren und ihnen nicht den Schlaf rauben. Sie haben sich ausgeklinkt und sind im LEBEN.

    Was auf der immer leerer werdenen Bühne der Rammeldösigen passiert, interessiert sie nicht mehr. Es wird sich nicht steigern mit dem Chaos, die Mitspieler werden einfach ´ausgestiegen´.
    Viele können das nicht fassen, weil sie im wahrsten Sinne unzurechnungsfähig (und damit schuldunfähig) geworden sind, aber dann werden auch sie gerettet.

    Gott hat das schon perfekt eingefädelt, daß die Menschen sich selbst erkennen müssen, ihre Irrtümer und erst dann wissen sie alleine, was zu tun ist.
    Sie erkennen Wahrheit und diese ist gut.

    Das Christentum kann glaube ich gar nichts mehr bewegen, es ist zu geschwächt. Gott tut das jetzt selber.

  15. Schlägerei am Alex – Polizei spricht von „nackter Mordlust“

    Unbekannte haben einem 20-Jährigen in Berlin-Mitte immer wieder gegen den Kopf getreten. Mediziner geben dem Opfer kaum Überlebenschancen

    Erneut erschüttert ein Gewaltexzess die Hauptstadt: Eine bislang unbekannte Gruppe arabischer oder türkischer Männer hat in der Nacht zum Sonntag einen 20 Jahren alten Vietnamesen niedergeschlagen und den am Boden Liegenden so stark gegen den Kopf getreten, dass er schwerste Schädelverletzungen erlitt.

    Er habe keine Überlebenschance, hieß es bei der Polizei.

    Die Gewerkschaft der Polizei (GdP) und auch die CDU sprachen am Sonntag von einer nicht mehr hinnehmbar sinkenden Schwelle zur Gewalt, erfahrene Kriminalbeamte sogar von „nackter Mordlust“.

    Die Ermittlungen zu den Tätern und den Hintergründen laufen auf Hochtouren. Die Mordkommission des Landeskriminalamtes hat den Fall übernommen.

    http://www.morgenpost.de/berlin-aktuell/article109833879/Schlaegerei-am-Alex-Polizei-spricht-von-nackter-Mordlust.html

  16. #20 Forelle (15. Okt 2012 09:56)

    #1 Heinrich Seidelbast (15. Okt 2012 07:08)

    Die Schwäche des Christentums ist die Stärke des Islam!
    Aber wie kommt man als Atheist aus diesem Dilemma heraus?

    +++++++++++++++++++++++++

    Sie kommen da gar nicht raus. Jetzt scheiden sich die Geister im wahrstem Sinne des Wortes.

    Liebe Forelle (Sie kommen mir bekannt vor) Ihr Kommentar wird einem Atheisten nicht wirklich weiterhelfen. Ich antworte ihm daher lieber pragmatisch: Deines Feindes Feind sei Dein Freund!

  17. #19 Simbo (15. Okt 2012 09:52)

    Hallo Simbo!

    Das mit dem Explorer ist ja seltsam. Ich hatte früher Firefox, bin jetzt in der Regel mit Chrome (22.0) unterwegs, habe als Notfall den Explorer (9.0) bei mir ungenutzt schlummern. Bei der Welt habe ich nur Probleme, wenn sie mich mal wieder sperren. 😀

  18. #22 Wilhelmine (15. Okt 2012 10:07)

    Die Ermittlungen zu den Tätern und den Hintergründen laufen auf Hochtouren.

    *Schallendes Gelächter*. Ist wohl derselbe Hochdruck, mit dem lustlos nach den Mohammedanern gesucht wird, die in Berlin den Rabbi zusammengeschlagen haben, obwohl es von denen Fotos gibt und sie selbst für einen Freia Peters von der Welt zu finden waren:

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article109820487/Antisemitische-Gewalt-Spurensuche-im-Malerviertel.html

  19. Nachdem Europa den GOTT der Liebe und Versöhnung ablehnt und lieber ohne GOTT sein möchte, kommt eben der Teufel mit HASS und Tyrannei…denn Vakuum gibt es nur im Weltall, aber nicht in der Gesellschaft.

  20. @ #26 Babieca (15. Okt 2012 10:25)

    Die Polizei in Berlin kommt mit dieser ausufernden Kriminalität anscheinend gar nicht mehr nach…

    In Berlin hört man 24 h am Tag die Martinshörner tuten…

    Kriminalität ohne Ende, für Sicherheit fehlt das Geld. Siehe U-Bahn, S-Bahn ohne Wachdienste.

  21. #28 Wilhelmine (15. Okt 2012 10:58)
    @ #26 Babieca (15. Okt 2012 10:25)
    Kriminalität ohne Ende, für Sicherheit fehlt das Geld.

    Aber für Solarenergie (Wer verdient eigentlich daran?) haben wir schon 110 Milliarden verpulvert (meckert sogar der linke Jörges vom STERN)!

  22. #24 PSI (15. Okt 2012 10:15)

    Liebe Forelle (Sie kommen mir bekannt vor) Ihr Kommentar wird einem Atheisten nicht wirklich weiterhelfen. Ich antworte ihm daher lieber pragmatisch: Deines Feindes Feind sei Dein Freund!

    ++++++++++++++++++++++++++++

    Ich will keinem Atheisten helfen, warum auch?
    Die Hilfe kommt alleine von Gott dem Herrn – und zwar für alle!

    Denn wer ist gut? Wer ist böse? Was ist Wahrheit? 🙂

  23. Noch einmal zum obigen „In der westlichen Welt liegt das Recht auf freie Meinungsäußerung im Sterben“:

    … die Gesellschaft verweigert das Recht auf die freie Rede im Namen der Toleranz. Sie erzwingt damit den gegenseitigen Respekt durch kategorische Zensur.

    Aha, da haben wir also die „repressive Toleranz“, von der Herbert Marcuse sprach (1965). Wirklich? Nein, natürlich nicht, denn:

    Diese Idee der Freiheit schließt für Marcuse eine uneingeschränkte Toleranz gegenüber rückschrittlichen Bewegungen aus. Unparteiische Toleranz schütze in Wirklichkeit die bereits etablierte Maschinerie der Diskriminierung.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Repressive_Toleranz

    Und was „rückschrittlich“ ist, bestimmen Marcuse und seine Enkel, ist doch klar. Und zwar völlig nach Belieben. In deren verquerem Weltbild ist nicht etwa der Islam rückschrittlich (was er ja tatsächlich ist, wie kein vernünftiger Mensch bestreiten kann), sondern seine Kritiker sind es: rückschrittlich, mangelt es ihnen doch an „Weltoffenheit“ und an vielem anderen.

    Toleranz darf also nicht „unparteiisch“ sein. Ja, was ist sie denn dann noch wert? Gar nichts! Eine leere Hülse. Da wird einem wieder aufs Schönste die ganze logische Inkonsistenz und Unredlichkeit linken Denkens vorgeführt.

  24. Man sollte einfach mal die Augen öffnen und historische Wahrheiten zur Kenntnis nehmen.
    Die systematische Vertreibung und Morden an Christen gibt es solange es den Islam gibt, weil die urprünglich gut gemeinte Mission des Propheten Mohammed in wesentlichen Punkten verfälscht wurde (Polygamie wurde von ihm z.B.nur erlaubt weil sehr viele Krieger gegen die Mekkaner gefallen sind, um Singletum zu verhindern, heute wird das genauso verfälscht wie viele andere Vorschriften Mohammeds, das kann man ihm oder dem ursprünglichen und unverfälschten Islam aber nicht zur Last legen).
    Die breite Masse der Medienvertreter und Politiker sind einfach historisch ungebildet und absichtlich uninteressiert, die haben keine Ahnung, dass vor hundert Jahren im Kosovo oder der Türkei der moslemische Anteil sehr gering war und überwiegend Christen dort lebten.
    Wenn man die fragt wieviel Christen denn vertrieben worden sind oder wieviel denn von den „Abgegangenen“ abgemetzelt wurden, das interessiert die einfach nicht weil das nicht in deren ideologisches Weltbild passt.
    Denn dann müssten die fragen, passiert das auch in Deutschland in 100 Jahren. Für mich ist das die Frage , wollen wir eine rechte islamische Gesellschaft in D oder die freiheitliche Grundordnung erhalten. In Ägypten kämpfen Liberale und Linke bereits gegen rechte moslemisch totalitäre Tendenzen, ich hoffe die Linke und Liberale in Deutschland wachen auch bald auf, sonst ist der Marsch nach rechts sicher

  25. #33 WahrerGruener (15. Okt 2012 12:12)
    In Ägypten kämpfen Liberale und Linke bereits gegen rechte moslemisch totalitäre Tendenzen, ich hoffe die Linke und Liberale in Deutschland wachen auch bald auf, sonst ist der Marsch nach rechts sicher.

    Die medialen Frühlingsflüsterer haben die ägyptische Lektion scheinbar kapiert nur unsere linksgrünen Weltversteher noch nicht. Fakt ist: aus einem Muslim-Bruder wird kein Müsli-Bruder!

  26. #10 fredericbuchholz (15. Okt 2012 08:55)

    Was geschieht hier mit uns?

    Wir werden, falls wir nicht freiwillig untergehen wollen, in einen neuen Krieg getrieben, damit man uns wieder mehrere Generationen lang als die Bösen hinstellen kann.

  27. #18 Islam go home (15. Okt 2012 09:41)

    @ H. Seidelblast
    —————
    Ganz Westeuropa ist doch von diesem Phänomen befallen,also würde ich die Abteilung Natzi da schon ausschliessen,ausser bei uns natürlich,hier wirkt die Disziplinierung mit den „12 Jahren“, anscheinend immer wirkungsvoller.

    #30 Forelle (15. Okt 2012 11:25)
    #24 PSI (15. Okt 2012 10:15)
    ++++++++++++++++++++++++++++

    Ich will keinem Atheisten helfen, warum auch?
    ———
    Warum nicht,ich würde Ihnen helfen,weil für mich die 10 Gebote Binsenweisheiten sind,sie einzuhalten ist mir zwar nicht immer gelungen,aber wer kann das schon von sich sagen.

  28. #37 Heinrich Seidelbast (15. Okt 2012 13:43)

    #30 Forelle (15. Okt 2012 11:25)
    Ich will keinem Atheisten helfen, warum auch?
    ———

    Warum nicht,ich würde Ihnen helfen,weil für mich die 10 Gebote Binsenweisheiten sind,sie einzuhalten ist mir zwar nicht immer gelungen,aber wer kann das schon von sich sagen.

    ++++++++++++++++++++++++++++

    Atheisten helfen im Sinne der Nächstenliebe – ja klar. Das versuche ich bei jedem Menschen zu tun, auch Moslems sind normale Menschen, da habe ich keine Berührungsängste.

    Atheisten aber zum christlichen Verständnis zu ´bekehren´, damit sie über das geistige Geschehen dem Untergang des Abendlandes Paroli bieten, also sie jetzt noch in ihrer Weltanschauung zu beeinflussen, das ist schlicht zu spät.
    Was wir erleben, sind die Zuckungen der alten Welt – und die neue existiert bereits.

    Versagt haben wir alle! Unsere sämtlichen Projekte, Staatsgebilde, Ideologien sind immer nur schönwettertauglich und nicht sturmerprobt, wie wir das jetzt merken. Menschenwerk ohne Gottesbezug taugt nichts.

    Mir sagte mal jemand, Erkenntnis und Heil sind nur einen Gedanken weit entfernt.
    Das stimmt: Es ändert sich das Bewußtsein – und zwar bei allen Menschen.
    Das geschieht einfach im kollektiven Bewußtsein. So kommen alle ins Leben und in die Wahrheit.

    Ich zitiere einen inspirierten Text – Babettes Tischrede aus einem Film:

    „Der Mensch in seiner Schwachheit und Kurzsichtigkeit denkt, er müsse hier im Leben eine Wahl treffen, und fürchtet die Gefahr, die er dabei läuft.
    Wir kennen diese Furcht. Aber nein, unsere Wahl hat nicht die mindeste Bedeutung. Doch es kommt der Augenblick, da wir endlich sehend werden und wir auf einmal erkennen lernen, daß die Gnade unendlich ist.

    Wir müssen sie nur vertrauensvoll erwarten und in Dankbarkeit hinnehmen.

    Die Gnade stellt keine Bedingung. Und siehe da, alles was wir erwählt haben, das wird uns geschenkt; alles was wir uns verweigert haben, wird uns zuteil. Auch was wir einst verworfen haben, selbst das bekommen wir zurück.

    Barmherzigkeit und Wahrheit begegnen sich,
    Gerechtigkeit und Frieden werden einander küssen.“

    Der letzte Satz hat´s in sich. Denn das alles spielt sich in jedem Menschen ab. Die Außenwelt spiegelt nur unsere eigenen Defizite und da drehen manche durch.

    Darum sind wahrscheinlich die meisten Menschen so ruhig, sie sind herausgetreten aus dem alten Denken und sind zum ´Zuschauer´ geworden. Wäre dem nicht so, hätten wir wahrscheinlich längst überall Kriege und Bürgerkriege. Aber im großen Ganzen ist die Luft raus. Fast unmerkbar fließt alles ins Heil.

    Darauf können wir vertrauen, daß Gott die Menschen annimmt, so wie sie sind. Denn auch die Kirchen haben es nicht geschafft, die Welt heil zu machen, aber es ist ihnen zu danken, daß sie immer dem Bösen das Gute entgegengestellt haben.
    Am Ende wird jeder Hochmut bei jedem Menschen ganz verdampft sein, dann sind wir durch.

  29. Jeder,der einen festen(wahren) Glauben hat ist zu beneiden!

    Aber nehmen wir Menschen uns nicht manchmal ein bischen (zu) wichtig?
    Gewiss,der Mensch ist in der Lage alles Leben hier zu beeinflussen aber auch zu vernichten und das ist der Punkt.Alles böse auf dieser Welt entsteht durch den Menschen,ohne ihn wäre sie,ein Paradies.Der Mensch,so könnte man meinen ist ein Unfall der Evolution.

  30. @8 Eurabier

    Und 70 Jahre nach Auschwitz haben ausgrechent LinkInnen und Grün_innen als multikulturelle PhantastInnen den Antisemitismus in Deutschland wieder hoffähig gemacht:

    Ja das frage ich mich auch jedesmal. Und deshalb verstehe ich absolut nicht, weshalb sich ausgerechnet der Zentralrat der Juden zum Anwalt dieser Vertreter der „Friedens-Religion“ macht. Das ist so, als würde er die NPD verteidigen.

    @24 PSI (15. Okt 2012 10:15)

    Ich antworte ihm daher lieber pragmatisch: Deines Feindes Feind sei Dein Freund!

    Nein, um Gottes Willen! Mit diesem Irrglauben sind die Amerikaner schon in Afghanistan auf die Schnauze gefallen.

  31. @1 Heinrich Seidelbast (15. Okt 2012 07:08)

    Die Schwäche des Christentums ist die Stärke des Islam!

    Dieser Spruch ist furchtbar. Denn so beschuldigt man indirekt die Christen, Schuld an der Misere zu sein. Außerdem kann dem Islam völlig Wurscht sein, ob das Christentum stark oder schwach ist. Denn die Anhänger seiner „Religion“ müssen sich nicht an christliche Werte halten und tun es ja auch nicht.

  32. Und in uns allen war doch der Gedanke eingegraben Fortschritt und Demokratie seien unumkehrbar, nur das Tempo variiere gelegentlich. Wir waren dabei immer nur aufzubauen – an Abbau hat keiner gedacht!

  33. #40 NoGenderin (15. Okt 2012 16:48)

    @1 Heinrich Seidelbast (15. Okt 2012 07:08)
    ———-

    Eine Schuldzuweisung kann ich beim besten Willen nicht erkennen und war auch nicht beabsichtigt!
    Fakt ist aber ,dass mit dem immer weiter wegbrechenden Einfluss der Kirche(n),dem Islam religiös kein Wiederstand mehr entgegengesetzt wird!
    Der Normalzustand ,in einer aufgeklärten Welt ,wäre (auch) ein schrumpfen und wegbrechen des Islamischen Glaubens .Hier ist leider und das ist das fatale ,das Gegenteil der fall.
    .

  34. Nicht der Atheismus spielt den Islamisten in die Hände, sondern die degenerierte Politikerkaste sowie die unsägliche Verschwendung von Steuergeldern.

    #18 Islam go home hat das trefflich beschrieben. Vollste Zustimmung.

    Und der Großteil der Pro-Islam-Presse kann gar nicht anders als Islamkonform zu berichten, da die chronisch defizitären Verlage von den Parteien allen voran der SPD und der Industrie mittels Werbeanzeigen am Leben erhalten werden.

    Oder glaubt jemand wirklich, dass z. B. die SZ, um nur ein Beispiel zu nennen, alleine überlebensfähig wäre?

  35. Der Islam ist eine Terrorreligion, obwohl das Wort „Religion“ nur der Tarnmantel ist für ihre brutale, aggressive Eroberungs-und Vertreibungsideologie. Überall auf der Welt sind die Moslems im Jagdfieber,- im Jagdfieber auf alles Nichtmulimische, vorallem Christen und Juden. Hitler hätte seine wahre Freude daran gehabt!

Comments are closed.