Print Friendly, PDF & Email

© 2012 by Daniel Haw

Daniel Haw - Vater der jüdischen Comicfigur Moishe HundesohnDaniel Haw ist Dramatiker, Maler, Komponist, Autor, Regisseur und Leiter des jüdischen Theaters Schachar in Hamburg. Der Vater der jüdischen Comicfigur Moishe Hundesohn veröffentlicht seine Cartoons jeden Freitag exklusiv auf PI. Zuletzt erschien sein Bildband „Ein Hundejahr: Moishe Hundesohn“.

» Alle Moishe-Cartoons auf PI


Für alle Moishe-Fans: Band 2 von „Deutschland. Ein Trauermärchen“ ist fertig und bei BoD, Norderstedt, erschienen. Mit Moishe ironisch und politisch inkorrekt – durchs Jahr! Es ist wieder ein Buch in der Stärke von 92 Seiten – zum selben Preis von 18,90 Euro. Erhältlich im Buchhandel und im Internet. ISBN: 9783844802092.

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

20 KOMMENTARE

  1. Ha! Der Kreis Pinneberg läßt grüßen. 😉

    Übrigens stirbt da die einst landschafts- und imageprägende Kulturform der Baumschule und der Höheren Baumschule langsam aus – die EU-Maissubventionen für Biogasineffizienzenergie („Furzvergasung“) verwandeln das abwechslungs- und artenreiche Baumschulland, in dem für alle Garten- und Parkpflanzen Platz war, in eine Süßgrassteppe.

  2. Aaach, tolle Bilder,
    tolle Bilder…!
    Und was besseres als „Fick deutsche Kartoffel“
    könnte nicht an der Wand stehen.

    Aber Hallo, was hört man da ?
    Ist das eventuell der Hauch eines Zweifels
    an Teilen des Bildungssystems ?
    Das muss nicht sein.
    Denn neben Megatonnen an Papier, die die
    Schulämter und Kultusminister_Innen über die
    Schulen auskübeln hat man im (sagen wir mal) migrantischen Bereich, als pädagogisches
    Mittel sogar Wunder zu bieten, die professoral anerkannt wurden . Der Gelehrte
    Peter Heine sprach im Fernsehen davon,

    dass die meisten Muslime, die nach Deutschland gekommen sind,
    einer bildungsfernen Schicht angehörten.


    ein paar Sätze weiter sagt er dann:

    das Bildungsinteresse unter Muslimen ist außerordentlich groß


    woraus folgt : -> Bildungsferne Schichten mit ausserordentlich grossem Bildungsinteresse. ….WoW
    Ob die Fähigkeiten des Herrn Professors sich noch auf andere Gebiete erstrecken ist anscheinend noch nicht erforscht worden. Aber mit diesen Qualitäten kann er bestimmt auch über das Wasser in seiner Badewanne laufen.
    Hab das Gefühl, dass es auch im Münsterland solche Karrieren gab, wo bildungsferne Schichten mit konsistent ausserordentlich grossem Bildungsinteresse dann habilitierten.
    Und damit dann in´s Fernsehen amoktierten. 🙄

  3. OT:
    Linke Gewalt:
    Linkspopulist ermordet Frau!

    In Ludwigsfelde (Brandenburg) wird Heinrich Scholl, langjähriges Mitglied der linken SPD, ein bestialischer Mord zur Last gelegt. Nach 8-monatiger Untersuchungshaft wird nun der Prozess eröffnet. Weiterlesen: Berliner Kurier

  4. Derzeit findet eine Kultusministerkonferenz in Hamburg statt, um länderübergreifend die Lernpläne für Abiturienten zu vereinheitlichen.
    Dort soll die Länderhoheit über erfolgreiche Bildungsprogramme und -ziele abgeschafft werden, die besonders die PISA-Verlierer Berlin, Bremen und Hamburg geärgert haben.

  5. #5 zuhause (19. Okt 2012 03:07)

    *Lehrpläne

    Geht ja nun auch wirklich nicht an, daß bayerische Abiturienten die Division beherrschen und die Hamburger nur die Addition.

  6. #5 zuhause

    Habe das vorgestern im Radio gehört. Das Fazit, das die linke Dschurnallje (sinngemäß) zog: Die Schüler in Bayern hätten es viel zu schwer.
    Gute Nacht, Deutschland!

  7. #6 zuhause (19. Okt 2012 03:14)
    #5 zuhause (19. Okt 2012 03:07)
    *Lehrpläne

    Geht ja nun auch wirklich nicht an, daß bayerische Abiturienten die Division beherrschen und die Hamburger nur die Addition.

    und trotzdem die gleiche Abiturnote erhalten!

    PS: Vor Jahren stand mal im SPIEGEL, dass Hamburg wegen seiner 30% Abiturienten ein höheres Bildungsniveu aufweist als Bayern.

  8. „Die Türken sind kein Volk des Buches“

    Ausnahmen: „Mein Kampf“, das in der Türkei bis 2007 ganz vorne in der Hitliste stand, und natürlich die mohammedanische Ausgabe davon

  9. 🙂 Ich drohe meinem 5jährigen Sohn auch immer mit der Baumschule… 😉 – Aber die fällt in dem Fall dann für ihn flach… 🙂

  10. Die Baumschule ist nicht alternativlos. Hilfreicher wäre aus meiner Sicht die Fahrschule.

    Wie sonst sollen all die aufgemotzten 3er-BMW Gassi gefahren werden ?

  11. zur Problemlösung könnte beitragen, ein Disney-Land auf dem Gebiet von Flughafen Tegel oder Tempelhof zu errichten. Da würden dann ne Menge Arbeitsplätze für niedrigqualifizierte Bewerber unter Goofy und Micky – Masken entstehen – ähh, diese Figuren sollten dann bei der Zuschauerbetreuung, wie im USA Disney-Park – schweigen. – iss besser so – Ihr wisst schon warum.
    Ist die aktuelle Hauptschule nicht schon sehr nahe dran – an der Baumschule?

  12. Zur Bildungspolitik fällt mir schon lange nichts mehr ein. Allein in Hessen, wo ich wohne, schwankt der Schnitt der Einser Abiturienten gewaltig. In Fulda ist ein Einser-Abi immer noch selten, im Rhein-Main-Gebiet seit langem bei ca. 25%!

    meinte der Mathe-Lehrer neulich: Schon wieder 42 % negativ ausgefallen! Ruft Murat: Was,42%, so viele sind wir doch gar nicht!!!

  13. Habe schon überlegt ob man Schulstoff nicht als Sprechgesang publizieren sollte, um diesen dann Lehrkräfte zu dröhnenden Bässen vortanzen zu lassen….. 😉

    Ich geh Baumschule, mach krassn Abschluss für Harzevier…..

    Ich habe übrigens folgenden erzürnten Ausruf eines muslimischen Mihigrus der 4. Generation selbst gehört:

    „Isch will kein Abschluss lan! Isch will getunten 3ern BämWä“ 😀

    Noch Fragen?

    Danke Hundesöhnchen…..

    semper PI!

  14. Das gibt ärger ! Aber lustig ist es trotzdem!Dafür lohnt sich es doch immer wieder!Pi auf zumachen.

  15. Haha

    Jetzt Abitur und Studium für Alle!

    Bildungsexpansion = Bildungsinflation

    Der Punkt ist der dass unsere Gesellschaft nicht mehr bereit ist „Grenzen“ zu akzeptieren.

    Sei es bei Aufnahmefähigkeit für „Bildung“, besonders wenn es nicht nur „Pauken“ sondern echtes „Verstehen“ sein soll, sei es bei Wirtschaftswachstum, … grundsätzlich.

    Unsere Arbeitswelt wird dann eine immer größere Zahl an Menschen ausgrenzen die nicht mehr „mithalten“ können.

  16. Islam und Bildung scheinen heute zwei beinah gegensätzliche und sich ausschließende Begriffe zu sein.

Comments are closed.