Das bunte Duisburg-MarxlohUnsere bunten Führer nehmen uns die Demokratie. Sie nehmen uns den Rechtsstaat. Sie nehmen uns unser Geld. Sie werden uns unser Land nehmen. Werden sie uns eines Tages auch unser Leben nehmen?

(Von Georg S.)

Das Böse zeigt sich in der Politik immer erst von seiner besten Seite. Bevor es beißt, lächelt es. Die Jakobiner redeten von Brüderlichkeit, bevor sie über die Franzosen mit dem Fallbeil herfielen. Lenin und Stalin verhießen den russischen Arbeitern Gerechtigkeit, bevor sie sie tothungerten. Hitler propagierte die deutsche Volksgemeinschaft, bevor er das deutsche Volk in den Untergang trieb. Mao verkündete den Großen Sprung nach vorn, bevor er China in die Steinzeit zurückwarf. Unsere bunten Führer versprechen uns das Paradies auf Erden und den ewigen Völkerfrieden dank EU und Bunter Republik, klingt doch prima!

Das Böse eines Staates beginnt stets im kleinen. Sultan Abdulhamit ließ die Armenier noch zu Hunderten erschießen, Talat Pascha trieb sie hunderttausendfach nach Deir ez Zor. Lenin baute ein paar Lager, Stalin richtete im Gulag Millionen zugrunde. Hitler hat den Juden anfangs nur ein paar bürgerliche Rechte genommen. Wie ein Baum im Garten wächst das Böse immer weiter, wenn man es nicht absägt. Und irgendwann ist es nur noch schwer zu fällen. Dann ist es erwachsen.

Vor zwanzig Jahren war die EU eine halbwegs sympathische Gemeinschaft, die lobenswerte Absichten hatte: Europa, Frieden, Verbraucherschutz und eine praktische Gemeinschaftswährung. Hörte sich alles gut an. Heute blicken wir erstaunt zurück, wie schnell es die praktische Gemeinschaftswährung geschafft hat, unsere harte D-Mark zu Schrott zu zerkrümeln und die Rente unserer Enkel zu verpfänden. Wo früher der Wohlstand zu Hause war, kriecht schon das Elend aus den Löchern. Noch erstaunter sind wir, wenn wir uns ansehen, in welchem Tempo es der EU gelungen ist, unzerstörbar geglaubte demokratische Rechte in Deutschland zu schleifen. Wo nach dem Krieg eine starke Demokratie wachsen sollte, krautet wieder die Diktatur. Der Trend ist ganz klar negativ.

Noch schlimmer sieht es beim Rechtsstaat aus. Vor zwanzig Jahren war ein Mörder ein Mörder. Heute wird ein türkischer Mörder, der einen Deutschen ermordet, anders verurteilt als ein deutscher Mörder, der einen Türken ermordet. Der Willkürstaat lässt grüßen!

Vor zwanzig Jahren war der Satz, es gibt zu viele Türken in Deutschland, an jeder Straßenecke zu hören. Heute ist ein solcher Satz ein Straftatbestand, für den man angezeigt werden kann. Vielleicht muss man nur eine kleine Geldstrafe zahlen. Vielleicht verliert man aber bereits seine Stelle, weil ja ein ordentlicher bunter Volksgenosse keinen Rassisten beschäftigt. In zehn Jahren wird ein solcher Satz mit Haft bestraft werden, wenn man Glück hat. Wenn man Pech hat, wird man von der Antifa nachts im Bett erschlagen. Die Täter werden nie gefasst werden oder kommen mit einer Verwarnung davon. Einen Rassisten totschlagen, das ist doch eigentlich eine gute Tat, das wirkt strafmildernd. Und in zwanzig Jahren wird man diejenigen vor Gericht zerren, die nicht mitmachen, wenn es darum geht, Rassisten totzuschlagen. Den Knüppel nicht in die Hand nehmen wollen, Sie sind wohl selber Rassist, was?

Vor zwanzig Jahren war es unvorstellbar, dass ein Staat in Deutschland jemals wieder anfängt, seine Bürger nach Abstammung zu selektieren. Heute wird es stillschweigend hingenommen, wenn bei Bewerbungen um Stellen im öffentlichen Dienst ein schlechter türkischer Kandidat einem guten deutschen Kandidaten vorgezogen wird. Ist ja für einen guten Zweck. Deutschland soll bunter werden, wer kann da schon Nein sagen? In zehn Jahren wird es selbstverständlich sein, dass Bewerber für den Staatsdienst ihren Unterlagen wieder Ahnenpässe beilegen müssen. In zwanzig Jahren wird ein deutscher Bewerber beim Staat keine Chance mehr haben. Deutsche werden aus dem bunten Staat verdrängt sein.

Verdrängt sein werden Deutsche auch territorial. Vor zwanzig Jahren wohnten Deutsche und Türken in der gleichen Gegend. Heute zieht man bewusst auseinander. In vielen Stadtteilen findet längst ein stiller, schleichender Verdrängungsprozess statt, der dazu führt, dass Deutsche die Stadtteile verlassen. Der bunte Staat schweigt diese Entwicklung tot, man hat den Daumen über die Deutschen längst gesenkt. Und dass die territoriale Verdrängung System haben könnte, dass sie in vielen islamischen und rechten türkischen Kreisen offen propagiert wird, sei hier nur angedeutet. In zwanzig Jahren wird es Städte geben, in denen keine Deutschen mehr leben und in denen sich Deutsche auch am hellichten Tag nicht mehr blicken lassen können. In dreißig Jahren werden diese Städte Keimzellen für Forderungen nach eigenen Staaten der Gastarbeiter sein. Das Ergebnis der Bunten Republik ist nicht die multikulturelle Gesellschaft, sondern die Machtübergabe an andere Nationen und der territoriale Zerfall.

Werden uns unsere bunten Führer aber nicht nur die Demokratie, den Rechtsstaat, unser Geld und unser Land, sondern auch unser Leben nehmen?

Wen das beruhigt: Der bunte Staat wird Deutsche niemals töten, jedenfalls nicht direkt. Menschen direkt zu töten widerspricht dem Charakter der Bunten Republik, in der alles indirekt abläuft, unter der Hand und unter dem Teppich, immer begleitet von einem freundlichen bunten Lächeln. Wenn töten, dann nur durch freiwillige Selbstverpflichtung. Oma, sind Sie immer noch am Leben, ist das nicht ziemlich unsolidarisch, wo die Kasse jetzt die Todespille zahlt? Und Kinder kriegen nur christliche Fundamentalisten, Nazibräute und ähnliches Gesocks. Weltoffene Frauen treiben ab, wir sind doch verfassungstreu, junge Dame, oder nicht? Zu fragen wäre allerdings, wie der bunte Staat mit den Deutschen in jenen Landesteilen verfahren wird, in denen sie bald in der Minderheit sind, insbesondere in NRW. Das wird schneller gehen als man denkt: Visafreiheit für die Türkei, EU-Aufnahme der Türkei, EU-Aufnahme Marokkos, Reisefreiheit für Nordafrika, alles schon in Planung. Unsere bunten Führer sind noch lange nicht fertig. Da für Deutsche im ideologischen Konzept der Bunten Republik eigentlich kein Platz ist (Deutsche sind von Natur aus kriegslüstern, rassistisch und Nazis), werden diese deutschen Minderheiten dem Staat in jedem Fall lästig sein, d.h. er wird nach einer Lösung suchen. Vielleicht wird man die restlichen Deutschen aus NRW einfach „aussiedeln“, sprich: deportieren. Alle Deutschen sind Nazis, und alle Nazis haben bis morgen früh, 6 Uhr, die Wohnung zu räumen, Dortmund wird nazifrei! An Ideen wird es jedenfalls nicht mangeln. Und wer trotzdem nicht gehen will, ist selber schuld. Den braucht man dann nicht zu schützen, und wovor überhaupt?

Hirngespinste? Vielleicht. Aber wer vor zwanzig Jahren vorausgesagt hätte, dass eine deutsche Bundesregierung eines Tages eine Planstelle für Scharia-Gebräuche einrichten wird, den hätte man auch für neben der Spur erklärt. Die Geschichte der Bunten Republik lehrt: Recht hatten im nachhinein immer nur die dunkelsten Visionen.

(Foto oben: Das bunte Duisburg-Marxloh)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

50 KOMMENTARE

  1. Unsere bunten Führer nehmen uns die Demokratie. Sie nehmen uns den Rechtsstaat. Sie nehmen uns unser Geld. Sie werden uns unser Land nehmen. Werden sie uns eines Tages auch unser Leben nehmen?

    JA !!! und soll keiner sagen er hätte
    es nicht gewusst!

  2. Beängstigend, aber durchaus möglich. `Nein, nicht möglich, eher wahrscheinlich. Nein, nicht wahrscheinlich, eher zutreffend.

  3. Für die Mitarbeiter von JobCentern, Sozialämtern und unsere Polizisten ist die Bunte Republik verdammt gefährlich.
    Dank unserer Meinungsmacher in Journaille und anderen Bereichen wird die Bevölkerung aber darüber im Dunkeln gelassen.
    Ein aktuelles Beispiel von heute:
    Welt.de und derwesten.de berichten übereinstimmend
    Randalierer im Sozialamt verletzt Polizisten und
    Mann randalierte im Sozialamt und verletzte Polizisten
    Keinerlei Informationen über den Täter. Wozu auch? Das Volk darf ja nicht wissen, was hier los ist.
    Mehr erfährt man dann bei „POL-DO: Hausfriedensbruch im Sozialamt – zwei Polizeibeamte nach Widerstand dienstunfähig“
    Der Täter ist ein
    42-jährigen Nigerianer, der trotz mehrfacher Aufforderung das Amt nicht verlassen wollte, so dass die Polizei zu Hilfe gerufen wurde.
    Erst nach mehreren Versuchen und dank der Mithilfe eines Bürgers konnte der 42-Jährige zu Boden gebracht und gefesselt werden. Der Mann wurde ins Gewahrsam gebracht. Bei der Überprüfung seiner Person wurde bekannt, dass er bereits mehrfach in der Vergangenheit als gewalttätig aufgefallen war und über mehrere Aliaspersonalien verfügt.

    Die 26 Jahre alte Beamtin und ihr 25-jähriger Kolleg wurden durch den Widerstand so verletzt, dass sie nicht mehr dienstfähig waren.
    Unsere Politverbrecher sind unfähig und unwillens, uns vor diesen verharmlosend als „Migranten“ bezeichneten gewalttätigen und uns scham- und skrupellos ausplündernden Invasoren zu schützen.
    Meine Ehefrau, selbst Migrantin aus einem außereuropäischen Nicht-EU-Staat, sagt zu diesen skandalösen Zustanden nur noch:
    „Für Deine Politiker, Deine Juristen und Deine führenden Verwaltungsbeamten bist Du als Deutscher in Deinem eigenen Land doch nur noch der letzte Dreck. Was für verbrecherische Verräter regieren Dein Land?“

  4. Danke für das gute Formulieren vieler Gedanken, die ich so ähnlich auch schon gehabt habe.

    Offensichtlich liegen manche Ideen in der Luft, in der Naturwissenschaft wie in der Politik. Die Zeiten schreien manchmal danach, sie auszudrücken, auch wenn die Gesellschaften noch nicht reif dafür sind. Wir leben in so einer Übergangszeit.

    Wenn wir Glück haben, geht es gut aus, dann werden sich alle an die Brust schlagen, wie früh und intensiv sie den Islamofaschismus aktiv bekämpft haben. Wir werden dann in der zweiten Reihe stehen.

    Wenn es schlecht ausgeht, wird man uns vielleicht irgendwann sogar erschießen, für „Verbrechen gegen den Islam“, vielleicht der einzige Punkt, bei dem meine Einschätzung noch düsterer ist als die von Georg S.

  5. …und im Grundgesetz steht auch nichts einer „Bunten Republik“. Das heißt, wer eine „Bunte Republik“ will, steht nicht auf dem Boden des Grundgesetzes, WAS MAN NICHT OFT GENUG ERWÄHNEN KANN!!!

  6. Man wird die Deutschen nicht völlig vertreiben. Man braucht schließlich den deutschen Steuerzahler, um auf seine Kosten zu leben. Ein zu 100% islamisierter Staat verelendet binnen kurzem – ähnlich wie Pakistan, Afghanistan, Somalia oder Bangladesh.

    Im Gegenteil – man wird für deutsche Steuerzahler und Fachkräfte (die wirklichen) in 20 Jahren ein Auswanderungsverbot erlassen. Ganz so, wie früher in der DDR.

  7. Um es mit den manic street preachers zu sagen:

    ..if you tolerate this – then your children will be next…

    Und wem’s angelsächsich nicht passt:

    …sic semper tyrannis!

    Würde zumindest auf Art 20, 4 GG in bezug auf unsere bunten Führer passen.

    Ich poste das mal lieber heute einigermaßen straffrei bevor ich übermorgen dafür „ethnisch entsorgt“ werde…

  8. Hält dieser Trend an, wovon man ausgehen kann, da die Multikulti- und Eine-Welt-Ideologen gewiss nicht freiwillig ihren Kurs ändern werden und endlich wieder Vernunft walten lassen, dann könnte dieses Szenario, das gut beschrieben ist, wahr werden und die meisten Befürchtungen, die heute noch als Hirngespinste gelten, in den Schatten stellen. Weil aber vorher das Geld ausgeht, vor allem in Folge der Politik bezüglich EU, Euro und der irrsinnigen Rettung von Pleitestaaten und Banken, wird es nicht so weit kommen. Das ist, auch wenn die bevorstehenden Veränderungen und Unruhen alles andere als angenehm werden, die gute Nachricht an der Sache. Die Anzahl derer, die dann sagen werden, dass sie nichts davon gewusst hatten wird groß sein.

  9. Intelligente Zuspitzung einer Entwicklung, die bereits heute so realistisch ist, dass schon ihre Erwähnung in den Medien und anderso ein tabu ist.

    Übrigens wird Talat Pascha, der Organisator des Armeniergenozids, noch heute in der Türkei verehrt, Schulen und Plätze sind nach ihm benannt.
    1973 hat der SPIEGEL den Titel „Hilfe, die Türken kommen“ herausgebracht. Diese Ausgabe käme heute auf den Index…..

  10. Gute Analyse!

    Früher war es Aufgabe der Bundesagentur für Arbeit, Arbeitslose in Lohn und Brot zu bringen, heute hat sie die Aufgabe, mohammedanische Tunesier und Indonesier als „Fachkräfte“ zu importieren:

    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M501b024dafb.0.html

    Während es der autochtonen Mittelschicht zunehmend schwerer gemacht wird, eine Familie zu gründen, wird für mohammedanische Großfamilien mit bis zu 12 KinderInnen und 4 Frauen das Füllhorn großzügig ausgeschüttet und Steuerhinterziehung schwerer bestraft als das Abstechen eines Steuerzahlers!

    In Pforzheim haben heute schon 71% aller unter 3jährigen einen „Migrationshintergrund“, was das für die Straßen und Plätze der einstigen Goldstadt bedeutet, wenn sie in 15 Jahren erwachsen sein werden, kann sich sogar ein Grüner ausdenken.

    Vielleicht sollte man ein Buch schreiben wie „Pforzheim ist überall“ oder „Deutschland schafft“ sich ab, aber dann sollte man ein schnelles Pferd brauchen oder kurz vor der Pensionierung stehen, ein 30jähriger Autor mit derart verwegenen Buchprojekten wäre heutzutage erledigt!

    Und Joschka Fischer wird im sicheren Princeton über die Notwendigkeit der Bombardierung Serbiens reden, während in Neukölln aus der CDU die UCK geworden sein wird!

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  11. Gut die Zeitgeisteshaltung eingefangen!
    Überzeichnet? Vorerst noch.
    Aber da geht die Reise hin.

    Dortmund wird nazifrei!

    Genau: alle imperialistisch-rassistischen Unterdrückerschweine raus – Deutschland wieder der wild-edlen türkischen Urbevölkerung!

  12. Und das Ganze funktioniert gemäß der Fabel mit dem Frosch im Kochtopf (wenn es auch biologisch wohl nicht stimmt): wirft man den Frosch in heißes Wasser, springt er sofort wieder raus. Setzt man ihn in kaltes Wasser und lässt es langsam wärmer werden, kann man den Frosch totkochen – er bemerkt die Gefahr nicht.

    Und wir sitzen schon alle in dem Topf, wir haben schon 45°, und es wird immer wärmer.

    Und ein Frosch im Hosenanzug und einer im Rollstuhl werden nicht müde zu predigen, dass Wärme für Frösche gut ist!

  13. #6 francomacorisano (01. Okt 2012 22:02)

    …und im Grundgesetz steht auch nichts von einer “Bunten Republik”. Das heißt, wer eine “Bunte Republik” will, steht nicht auf dem Boden des Grundgesetzes, WAS MAN NICHT OFT GENUG ERWÄHNEN KANN!!!

    ja , stimme zu !

  14. Und in Mein Kampf der Koran kann jeder nachlesen, was geschehen soll…

    All denjenigen, die der Meinung sind, daß es gar kein Problem darstellt, daß die Deutschen eines Tages, irgendwann mal bald nicht mehr die Mehrheit in ihren Siedlungsgebieten stellen dürften, sei die Frage gestellt, in welchen der vielen islamischen Ländern eine nicht-islamische Minderheit in einer nur ansatzweise komfortablen Stellung leben darf.

    Die übliche Antwort ist bestürzend dumm.
    Sie lautet:
    Ja, aber: die Migranten lernen bei uns ja die Demokratie, und daher wird auch der Islam sich öffnen und alles ganz tolerant und friedfertig werden!

    Es ist nichts anderes, als das in solchen Fällen übliche beschwichtigende „This time it’s different“ – hier sollen die dummen Schafe in Sicherheit gewiegt werden, obwohl die Herde umstellt ist… vorne die Treiber, und am Ende des Talkessels das Wolfsrudel.

  15. 1990 war der 3. Oktober der „Tag der deutschen Einheit“.

    2012 ist der 3. Oktober der „Tag der offenen Moschee“.

    2050 wird am 3. Oktober der Köln Dom zur Claudia-Fatima-Roth-Moschee umgewidmet werden!

  16. Das Ergebnis der Bunten Republik ist nicht die multikulturelle Gesellschaft, sondern die Machtübergabe an andere Nationen und der territoriale Zerfall.

    Es war alles abzusehen.
    Die Landnahme hat begonnen.
    … schrieb der SPD-Kommunalexperte Martin Neuffer bereits vor 30 Jahren!

    Die schwerstwiegenden Probleme sind bei den Türken entstanden. Sie bilden die größte ständige Einwanderungsgruppe. Im Gegensatz zur ursprünglichen Gastarbeitersituation sind sie inzwischen ganz auf ständige Niederlassung eingestellt.

    Die jetzt schon klar erkennbare Konzentration in den türkischen Wohnbereichen wird sich fortsetzen. Dort finden die türkischen Familien ein soziales Umfeld vor, das sie zu keinen besonderen Integrationsbemühungen zwingt.

    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-14344559.html

    Es ist das historische Versagen der damaligen Politikergeneration, die Sache laufen zu lassen. Auch das historische Versagen eines Helmut Schmidt übrigens. Er hat zwar markige Sprüche geklopft wie „Es kommt mir kein Türke mehr über die Grenze. Das gibt Mord und Totschlag“ (1981), aber getan hat er – nichts.

  17. Ich hätte es auch niemals für möglich gehalten, wie einfach die deutsche Demokratie ausgehebelt werden konnte. Der Bundestag zum Abnickorgan degradiert. Das Bundesverfassungsgericht entmachtet. Ebenso die Bundesbank. Alternative Meinungen unzulässig und mit Rassismus- und Nazikeule schärfstens bekämpft. Stattdessen Dauerpropaganda in den öffentlich-rechtlichen Medien.

    Und hinterher wird es wieder niemand gewesen sein wollen….

  18. mal was zum Lachen: „Nazi-Fliesen“ mit „Hakenkreuzmuster“ in einer Villa im Münsterland (Baujahr 1820, Umbau 1898)provozieren Debatte um „braune Flecken im Münsterland“:

    ….Karl-Heinz Reinartz, der jeden noch verbliebenen „braunen Flecken im Münsterland“ ausmerzen möchte, sind auch diese Fliesen ein Gräuel. „Wieso kann man sich heute noch erdreisten, irgendetwas im öffentlichen Raum mit Hakenkreuzen verzieren zu wollen?“, fragt sich der Politiklehrer am Arnold-Janssen-Gymnasium….

    Schon das Foto dieser „belasteten“ Fliesen auf der Infotafel sei ein Skandal:

    …Zwar steht nichts explizit von den Fliesen auf der Tafel, aber die Fliesen sind auf einem Foto abgebildet worden. Für Karl-Heinz Reinartz ist es ein Skandal, auf diese „Verzierung noch extra aufmerksam zu machen“. Allerdings ist das Foto um 1900 gemacht worden, zu einer Zeit also, die mit dem Nationalsozialismus nichts zu tun hat….

    http://www.muensterlandzeitung.de/lokales/neuenkirchen/Fliesen-mit-Hakenkreuzmuster-irritieren;art997,1770415

    http://www.emsdettenervolkszeitung.de/lokales/neuenkirchen/Fliesen-Experte-wehrt-sich-gegen-Nazi-Debatte;art997,1772827

  19. Die Liste ließe sich fortsetzen. Interessant wird es, wenn man mehr als 30 Jahre zurückgeht.
    Vor 30 Jahren waren Nachrichten noch Nachrichten,
    waren Ausländer noch Ausländer,
    waren Türken noch Türken,
    waren Zigeuner noch Zigeuner,
    waren Sozialbetrüger noch Sozialbetrüger,
    hat man bei Straftaten über die Herkunft der Täter berichtet,
    war die D-Mark die stärkste Währung der Welt,
    hat man Gesetze nicht mit irreführenden Bezeichnungen erlassen und haben eine Halbwertszeit von mehr als 2 Jahren gehabt,
    sind Politiker bei Verfehlungen zurückgetreten,
    galt nach dem Grundgesetz noch „keine Freiheit den Feinden der Demokratie“,
    usw. usw. usw.
    Die Liste ließe sich beliebig fortsetzen. Allerdings waren vor 30 Jahren die Ursachen für die Korruption des Staatswesens bereits angelegt. Im Unterschied zu damals sind die Leute heute ohne festes Wertesystem, an dem man sich orientieren kann, völlig hemmungslos.

  20. Der Wähler hat ja nun die Möglichkeit, durch ein kleines Kreuzchen, diese dunklen Zukunftsvisionen zu verhindern – lassen wir uns doch einfach mal überraschen, wie lang‘ es dauert, bis auch der letzte deutsche Trottel aufwacht !

  21. @ps bzw. @Mitmenschen.

    Genauso schaut’s:

    Es gibt kaum noch eine echte Trennung zwischen Executive, Legislative und Iudicative. Die sind alle so gut wie gleichgeschaltet im Sinne bzw. im Interesse der bunten Republik und irgendwann verschmelzen die drei Gewalten zu einer…nämlich zum…

    Wahrheitsministerium!

  22. „Ich will mein Land zurück!“
    http://fakten-fiktionen.net/2012/08/ich-will-mein-land-zuruck

    Waren das noch Zeiten, als ein sozialdemokratischer Politiker so etwas sagen konnte:

    Als ich aufwuchs, hieß unser Premierminister Tage Erlander, ein Sozialdemokrat. Im Jahr 1965 sagte er im Parlament nach den gewalttätigen Aufständen in Amerika:

    “Wir Schweden leben in einer solch unendlich glücklicheren Situation. Die Bevölkerung unseres Landes ist homogen, nicht nur was die Rasse angeht, sondern auch was andere Aspekte betrifft.”

  23. „Wer in der Demokratie schläft, wacht in der Diktatur auf.“

    Johann Wolfgang von Goethe

    „Wer die Freiheit aufgibt um Sicherheit zu gewinnen, der wird am Ende beides verlieren.“

    Benjamin Franklin

    „Denn wir haben wahrlich keinen Rechtsanspruch
    auf Demokratie und soziale Marktwirtschaft auf alle Ewigkeit.“

    Angela Merkel

  24. @Wilhelmine

    …noch einen zur Ergänzung:

    „Wir sind nicht nur verantwortlich für das, was wir tun, sondern auch für die Dinge, die wir widerspruchslos hinnehmen.“

    Dietrich Bonhoeffer

  25. Angst und Schrecken unter den Ungläubigen verbreiten, die Bunte Republik ist gefährlich geworden:

    http://www.ksta.de/lindenthal/jugend-gang-zwei-raubueberfaelle-in-zehn-minuten,15187510,20071632.html

    Eine Gruppe von fünf jungen Männern haben Samstagnacht in Lindenthal ihr Unwesen getrieben. Es waren vermutlich dieselben Täter, die zuerst einen 14-Jährigen und nur zehn Minuten später einen 15-Jährigen überfielen. Ihre Beute: ein Markenkopfhörer.

    …..

    Der Haupttäter wird als nicht größer als 1,60 Meter, schlank und dunkelhäutig beschrieben. Er soll ein Piercing an der unteren Lippe tragen. Zur Tatzeit war er mit einer grauen Jeans und einem grauen Kapuzenpulli bekleidet. Auf dem Kopf trug er eine Wollmütze mit der Aufschrift „Bulls“. Bei einem seiner Komplizen soll es sich um einen etwa 16 Jahre alten Jungen handeln. Er ist ungefähr 1,85 Meter groß, hat eine dickliche Figur und kurze, dunkle Haare. Er war mit einer dunklen Jogginghose und einem schwarzen Pulli bekleidet.

  26. Nimmt ein Mensch mit Migrationshintergrund Schaden durch einen oder mehrere ‚Biodeutsche‘ ermittelt der Staatsschutz. Im umgekehrten Fall die Kripo, mehr oder weniger motiviert.
    Wessen Staat es hier offensichtlich zu schützen gilt liegt auf der Hand. Wir sind es jedenfalls nicht.

  27. Es nutzt doch nichts die Dinge nur aufzuzeigen in Foren und in der wenig übrig gebliebenen realen Presse. Jeder normale und anständige Bürger weiß um die Tatsachen. Nur woran sollte er sich orientieren? An PRO-Köln, die Spß daran haben Mohamed-Karikaturen zu zeigen und einen Zulauf von höchstens 50 Leuten bei Demonstrationen haben?
    Hier gilt es diese ganzen Tatsachen auf Papier zu bringen die nachweisbar sind und dann gehts auf die Strasse und an bestimmte Institutionen. Aus taktischen Gründen muß eine Truppe geschaffen werden, die das ganze Grobzeug wie Linke, Autonome, linke Presse, Grüne und Neonazis aus dem Weg räumt, beziehungsweise die Loser alle beschäftigt.
    Danach sollte versucht werden, die Organe wie Polizei und Bundeswehr ab gehobenen Dienst nach unten hinter sich zu bringen, denn diese Leute spüren es jeden Tag am eigenen Leib, wie hart das Leben ist. Dann ist es erforderlich, den linken Richtern und Staatsanwälten täglich auf den Füßen zu stehen. In deren Innung gibt es mit Sicherheit auch noch Juristen, die ihren Job anständig gelernt haben.
    Zu dem ganzen benötigt man ca. 10 Thesen um die Sache aufzurollen:

    – Hartz4-Betrug
    – Kriminalstatistik
    – Bildungsferne Emigranten
    – Steuereinnahmen durch eine bestimmmte
    Emigrantengruppe
    – Frauendiskiminierung
    – Aufstellung aller Kosten der Emigration
    – Aufstellung der Zahlungen an marode Banken
    – Aufstellung der Zahlung an morode Staaten
    – Kinderarmut in Deutschland

    Es gab mal einen der hieß Martin Luther.
    Nach einigen Turbolenzen führte das aber zum Erfolg.
    Wie heißt es in Köln so schön: Arsch huh, Zäng usenander.

  28. #28 oller Patriot (01. Okt 2012 22:42)

    „Wenn sich ein Deutscher und ein Immigrant prügeln und der Immigrant gewinnt, handelt es sich um ein Integrationsproblem. Gewinnt der Deutsche, ist es Rechtsextremismus.“

    Michael Klonovsky

  29. 1. Hört auf zu jammern, ist ja widerlich – und kontraproduktiv.
    2. Fangt an, aktiv zu werden.
    Jeden Tag, jede Woche gibt es Gelegenheit, das Wort zu ergreifen. Bei Diskussionsveranstaltungen, Lesungen, auf der Straße, in der U-Bahn. Jede versäumte Gelegenheit ist eine Niederlage, jede genutzte ist ein Sieg. Wenn sich Gegenwind zeigt, stark bleiben und das gute Argument vorbringen, das unwiderlegbar ist: „Hier ist Deutschland, wir sind das Volk und das ist unser Land.“ Ende.

    Außerdem: Der früher Bayerische Rundfunk (jetzt Funk des Merkel-Lakaien Ulrich Wilhelm) und die Sparda-Bank fahren eine Entdeutschungs-Kampagne mit Preisen für Multikulti-Projekte. Schließlich könnten so „undemokratische Gruppierungen“ verhindert werden. Ja, das ist ernst gemeint von den Undemokraten.
    Der Wechsel von der Sparda-Bank und die Abmeldung von BR/GEZ ist eine gute Sache. Zu unserer Befreiung ist die Befreiung aus der Propaganda-Maschine ohnehin notwendig. (Auch die kommende Haushaltsabgabe der GEZ muss bekämpft werden.)

    Fangt an!
    Glück auf!

  30. Genialer Artikel.
    Bald wrid es das allgemeine Wahlrecht selbst sein, das den Untergang forciert. Die Zahl der Blinden und der Feinde unter den Wählern ist schon zu groß.

  31. Wenn alles so weiter läuft wie bisher wird das „unmögliche“ Realität werden können.

    Ich für meinen Teil werde der Entwicklung nicht widerstandslos zusehen.
    Und es werden täglich mehr, die die gleiche Entscheidung getroffen haben.
    Warum? Weil mittlerweile immer mehr am eigenen Leib und im Alltag erfahren, was bereits heute Wirklichkeit ist.

  32. Hab ich doch schon so oft geschrieben.
    Wenn man das im Bekanntenkreis sagt, gilt man ewiger Schwarzmaler.
    Die Leute sind dermaßen abgefüllt mit Dingen, an denen sie, ihrer Meinung nach,nichts ändern können, dass sie solche Umgestaltungsprozesse nicht mehr wahrnehmen WOLLEN.
    „Reg dich doch nicht unnötig auf,watt willste denn machen, et geht ja doch irgendwie weiter, war doch immer so.“

    Hier auf dem Land kann man keinen mit Politik hinter dem Ofen vor locken, was in den Städten abgeht, bekommt man hier nicht mit und will es auch nicht.
    Man meint, das ist ja weit weg.
    Die Idylle täuscht über vieles hinweg.

    Das ich vor Jahren an einer großen Demo gegen die NPD teilgenommen habe, ärgert mich heute maßlos, nicht weil ich deren Gedankengut alles gut finde, sondern, weil ich mitreißen ließ,an dem Demokratieabbau teil zu nehmen.
    Denn, einer Partei, die nichtverboten ist ,darf man nicht verbieten, ihren Bundesparteitag abzuhalten, in Hotels zu schlafen, ihre Flyer zu verteilen und ihre Plakate aufzuhängen.
    Wenn man erst eine Partei verbietet, greift das um sich.
    Meinungen und Überzeugungen zu verbieten,zeugt von enormer Unsicherheit in seine eigene Überzeugung.
    So auch im Islam, verbieten, bestrafen,verstoßen…

  33. Die Polizei ist nicht gewöhnt, dass jemand Widerstand leistet. In den arabischen Ländern wird zuerst drauf gehauen und dann gefragt (oder auch nicht). Die Menschen aus Nordafrika oder den Nahen Osten sind eifach nicht gewöhnt, dass man sie höflich bittet. Respekt und Macht werden dort anders definiert.

  34. Fast täglich finden in Großstädten wie München Raubüberfälle und Körperverletzungen statt. Man ahnt schon das Richtige, wenn man dann von einem Überfall von mehreren Verbrechern auf wenige Opfer liest. „Ehre“ gilt eben nur beim „Ehrenmord“, nicht beim Überfall auf Deutsche. Ist dann noch vom Einsatz eines Messers die Rede, so ist mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit eigentlich alles klar.

    Sind die Täter flüchtig, so kommen Polizei und Presse meist nicht umhin, einige Angaben zu den gesuchten Tätern zu machen. Und tatsächlich, gesucht ist der SÜDLÄNDISCHE Typ, was ohnehin schon klar war.

    Es gibt nur eine Lösung: wir müssen die deutschen Jugendlichen wieder zu Kämpfern heranziehen und ausbilden. Besser ist es, sich zu wehren, als als Opfer ohnehin unterzugehen.

  35. #42 von Starhemberg 1683 (02. Okt 2012 00:02)

    Ergänzung:

    Im Kampf kann man unterliegen, als prophylaktischer Kapitulierer und Opfer ist man von Anbeginn an tot.

  36. #34 Eurabier

    Ja genau. Ist das nicht zum Kotzen?
    Wie lange soll das noch so weiter gehen?
    Noch ist dieses Land nach uns benannt. Das Land der Deutschen. Und trotzdem spielen wir die zweite Geige nach all den Wohlstands- und Sozialschmarotzern, die nichts anderes im Schilde führen als uns auszunehmen und unser Land zu vollends zu übernehmen.
    Ich hoffe dass die Deutschen irgendwann diesen Verrat erkennen und aufstehen gegen all diejenigen, die uns dies als alternativlos verkaufen wollen.

  37. Unsere Politiker verkaufen unseren Wohlstand an die EU und unsere Freiheitsrechte und unser Land an den Islam!

  38. OT
    Dieter Nuhr war heute Abend wieder spitze. Ihr wißt schon, er bringt unser Thema immer klasse an den Mann und die Frau. Das Publikum war gut drauf. Unser Innenminister und der Bürgermeister von Bonn dürften nicht amüsiert gewesen sein.
    Kritik am Islam ist nicht Rechts sondern geht durch alle Schichten der Bevölkerung und findet seine Bühne bereits im Kabarett. Und das ist gut so.

  39. Zuerst möchte mich #32 Hildesheimer anschließen … also die Ansicht der Gefährlichkeit der bunten Republik, bzw. der anschließenden Fragestellung, ob sie uns eines Tages auch unser Leben nehmen wird ist nicht uninteressant … mit der weiter unten im Text formulierten Abschwächung: Der bunte Staat wird Deutsche niemals töten, jedenfalls nicht direkt, … was allerdings bereits zum jetzigen Zeitpunkt zumindest für bekannte Querdenker vermutlich eher von sekundärer Bedeutung ist… [siehe Todesfatwa gegen Markus Beisicht – Linke Medien applaudieren heimlich] – also wenn die Publizisten bereits Witterung für die Sieger von morgen aufgenommen haben und auf Kosten des eigenen Volkes mit diesen Siegern gemeinsame Sache machen; wenn man sieht wie desgleichen die Justiz bereits seit Längerem mit zweierlei Maß misst, lässt sich NATÜRLICH der Trend der steigenden Gefährlichkeit DURCH diese bunte Republik erkennen.

  40. Glaubt wirklich noch Jemand, dass sich das irgendwann zum Guten wenden wird ? Ich habe echte Zweifel ob wir aus der Nummer jemals herauskommen werden.

  41. Kollektivismus und Herrschsucht,
    kurz Sozialismus, konkret Gewalt, Willkür, Diktatur, Raub, Meinungs- und Gesinnungs-Terror,
    sind halt der deutschen Herdentiere allerliebstes Kind.

    Haben sie schon 1933 ff. mit ihrem über alles geliebten und bejubelten
    Sozialisten Adolf
    eindrucksvoll demonstriert.

    Das Wörtchen liberal kommt solchen Vollidotinnen auch in tausend Jahren nicht in den Sinn. 🙁

    Nach kaum 20 Jahren ging’s mit den „68ern“ in bekannter Manier schon wieder los. 🙁

    Politische Dummheit der Germanen halt, speziell der von den Römern nicht kultivierten nördlichen…

    Heute haben wir den Salat…

    Rezept: Micheline braucht noch mehr von ihrer linken Droge.

    xRatio

  42. Den klaren, völlig eindeutigen Unterschied zwischen Kollektivismus und
    (liberalem) Individualismus
    können linksbesoffene, von Neid- und Räuberkomplexen geplagte Hirne aber sowieso nicht begreifen.

    Sonst wären sie ja erst gar nicht links. 🙂

    xRatio

Comments are closed.