Print Friendly, PDF & Email

Das Positive am „Zwischentag“ in Berlin war, dass sich Rechtskonservative und Patrioten zu einem Gedankenaustausch über das Thema Islam getroffen haben. Aber schon während der Podiumsdiskussion wurde deutlich, dass erhebliche Teile des Publikums mit fundamentaler Islamkritik wenig anfangen können. So rief Martin Lichtmesz – Autor bei Sezession – erregt dazwischen, dass die Völker am „Liberalismus“ zugrunde gingen und nicht am Islam. Das Lichtmeszsche Pamphlet kann man in Teil 6 der Videodokumentation von 2:30 – 4:40 ansehen. Seine Rage während der Podiums-diskussion (auf dem Foto in der Bildmitte) setzte der gebürtige Wiener in seinem Artikel „Weißmann, Stürzenberger und das Elend der Islamkritik“ fort, der auf Sezession veröffentlicht wurde.

(Von Michael Stürzenberger)

kewil hat dies zwar schon kurz auf PI thematisiert, zitierte dabei aber nur einen kleinen Absatz, dem man mit einigen Abstrichen zumindest noch halbwegs zustimmen kann. Der Rest des zweiseitigen Ergusses blieb aber bisher noch zu wenig beachtet. Neben fiesen Schlägen unter die Gürtellinie und unsachlichen Angriffen, die auf eine weitestgehende Ahnungslosigkeit zum Thema Islam schließen lassen, eröffnen die Ausführungen einen Blick auf eine völkisch-ewiggestrige Weltanschauung, deren geistige Heimat man wohl eher auf dem Nürnberger Zeppelinfeld des vergangenen Jahrhunderts verorten würde. Besonders aufschlussreich ist in diesem Zusammenhang auch der Kommentarbereich bei Sezession, der sich in einigen Bereichen kaum mehr von national-sozialistischem Gedankengut unterscheidet und bei dem der Islam von nicht wenigen als Bündnispartner gesehen wird. Dazu aber in einem eigenen Artikel später mehr, denn das lohnt sich wirklich, genau betrachtet zu werden.

Lichtmesz offenbart eine geradezu kindliche Aggressivität, als wenn ihm jemand sein Spielzeug weggenommen hätte, gepaart mit schnöseliger Arroganz. Gleichzeitig beweist er eine grobe Fakten-Unkenntnis vom wahren Wesen des Islams:

Mir hat der Auftritt Stürzenbergers vor allem einen Erkenntnisgewinn über den bestürzenden geistigen Zustand mancher Teile der „Islamkritik“ gebracht. Freilich war die Kombination etwas unfair, denn Weißmann auf dem Feld des historischen und politischen Wissens das Wasser zu reichen, ist eine „Mission:Impossible“, erst recht für jemanden, der wie Stürzenberger weder Historiker noch Intellektueller ist. Er hat sich aber mit Leidenschaft auf ein Spezialgebiet eingeschossen, das er in einer zum Teil kraß demagogischen und verzerrten Weise präsentiert, die mich an Kurt Hillers Bonmot von der „Vorspiegelung wahrer Tatsachen“ erinnern läßt.

Eine Teilwahrheit wird hier mit lautem Getöse zum Horrorpopanz aufgeblasen, der den Blick auf eine Lageanalyse eher verstellt als freimacht. Am Ende bleibt eine grell bestrahlte All-Gemeinheit, ein graustufenloses, manichäisches Bild übrig, das, wie Weißmann zu recht kritisierte, sowohl ahistorisch als auch im Grunde unpolitisch ist, denn es verhindert konkrete Feindbestimmungen zugunsten von abstrakten.

Abenteuerlich. Lichtmesz hat sich so in sein anti-amerikanisches Weltbild verrannt, dass er wohl die islamische Welt in gewisser Weise sogar als Verbündeter sieht. Was das „ahistorische“ anbelangt: Jeder, der auch nur grobe Kenntnisse der Geschichte der islamischen Expansion seit 632 n.Chr. hat, weiß, wie gewaltig die Allahu-Akbar-Walze war, die weite Teile der christlich-jüdischen Welt niederbügelte. Nur die erfolgreichen Abwehrschlachten von Poitiers (732) Lepanto (1571) und Wien (1683) konnten die Eroberung Europas verhindern.

Weißmann hatte in der Diskussion eine unbedeutende Randnotiz der Geschichte – eine lokale Zusammenarbeit zwischen Kreuzrittern und Moslems 10 Jahre nach dem ersten Kreuzzug – als „historischen Beweis“ angeführt, dass das „Feindbild Islam“ so nicht stimme. Was für eine Fehlbeurteilung: Moslems dürfen jederzeit, wenn sie sich in Unterlegenheit befinden, Verträge auf Zeit mit den „Kufar“ abschließen. Sobald sie aber die Oberhand gewinnen, müssen sie eine alleinige totalitäre Herrschaft errichten. Das haben weder Weißmann noch Lichtmesz erkannt. Aber aus dem intellektuellen Elfenbeinturm heraus lässt sich immer gut herablassend fabulieren.

Welch geistiger Wirrwarr sich in Lichtmesz‘ Kopf tummelt, zeigt schon sein Hang zu Verschwörungstheorien:

Stürzenberger erzählte, daß ihn der Schock über 9/11 auf die Frage gebracht habe, wie es käme, daß Menschen so etwas Böses tun können, und die Antwort fand er schließlich im Koran, der für ihn auf einer Stufe mit „Mein Kampf“ steht. Das war es also! Ein böses Buch ist an allem schuld! Diese Leute lesen einfach die falsche Literatur und gucken die falschen Fernsehprogramme! Es ist im Grunde nicht mehr als die alte George-W.-Bush-Nummer: „Sie sind böse und sie hassen unsere Freiheit!“ Man muß nicht weiter ausführen, wie dürftig eine solche Erklärung ist, selbst wenn man immer noch an der „offiziellen“ Darstellung der Vorgänge vom 11. September 2001 festhält.

Lichtmesz dürfte keine Ahnung von der Tragweite des „bösen Buches“ haben. Das Motiv seiner Islam-Verharmlosung liefert er gleich hinterher: Eine Ablehnung der USA und ein Anzweifeln der muslimischen Alleinverantwortung für den Terror von 9/11. Dies hat er auch schon in seinem früheren Artikel „9/11, die USA und Carepaket-Syndrom“ dargestellt, der gerade mal ein Jahr alt ist:

Ich bin der Überzeugung, daß die Anschläge ohne die aktive Mitbeteiligung oder zumindest Mitwisserschaft amerikanischer Geheimdienste und Militärs niemals hätten durchgeführt werden können. Und ja, ich bin der Ansicht, daß eine solche „Verschwörung“ tatsächlich durchführbar ist, und daß die amerikanische Regierung in der Tat zu einer solchen Ruchlosigkeit imstande wäre.

Wie tief der Hass auf die USA bei Lichtmesz zu sitzen scheint, die seiner Meinung nach wohl für den geistig-moralischen Niedergang des deutschen Volkes verantwortlich seien, sieht man am nächsten Absatz:

Stürzenberger ist der Prototyp des naiven, affektiven Umerziehungsdeutschen, der zeigen will, daß er der Klassenbesteste ist: wie er in der Schule gelernt hat, entstammt ja auch er einem Barbarenvolk, das erst durch die humanistische Intervention der Angloamerikaner ins Freiheitsparadies von Demokratie und Grundgesetz gebombt werden mußte. Nun ist der deutsche Neger ewig dankbar und stolz darauf, einen Zylinder und einen goldenen Nasenring tragen zu dürfen.

Schimmert da eine gewisse Wehmut nach der Zeit durch, bevor die Anglo-Amerikaner die Wehrmacht besiegten? Es scheint so zu sein, denn Lichtmesz vergleicht nun meinen Ansatz, dem Islam die gefährlichen Elemente zu ziehen, mit der Umerziehung der Nazi-Deutschen:

Gemäß dieser Vorstellungswelt müßte man nicht nur mit den Moslems in Deutschland, sondern auch noch mit den restlichen eineinhalb Milliarden auf der ganzen Welt so verfahren, wie Uncle Sam in dieser Karikatur von Dr. Seuss mit den Deutschen:

Wer die Befreiung Deutschlands vom National-Sozialismus und die anschließende Entnazifizierung offensichtlich kritisch sieht, muss sich schon die ernste Frage stellen lassen, in welch dunklen Bereichen er herumtaumelt. Weiter in der Lichtmeszschen Geisterbahnfahrt:

Der Gipfel der Absurdität war wohl erreicht, als er forderte, im Anschluß an die Diskussion ohne irgendeinen erkennbaren Sinn oder Anlaß den berüchtigten „Mohammed-Film“ zu zeigen, den er auch noch allen Ernstes als „Dokumentarfilm“ bezeichnete. Da konnte man sich nur mehr auf den Kopf klatschen.

Der Mann aus Wien hat ganz offensichtlich nicht die geringste Ahnung von den biographischen Daten Mohammeds. Aber klug daherschwadronieren, das ist typisch für diese selbsternannte „geistige Elite“. Nur jemand, der sich nicht auskennt, kann solche krassen Fehleinschätzungen vornehmen:

Das eigentliche Ärgernis war aber Stürzenbergers krasse Blindheit gegenüber den Destruktionen der im Westen herrschenden Ideologie, verbunden mit einer entsprechend überproportionalen Dämonisierung des Islams. Dieser sei „Gift“ und „Gehirnwäsche“ für die Völker, aber mit Verlaub kenne ich da noch wesentliche schlimmere Gifte und Gehirnwäschen, die uns unmittelbarer betreffen und bedrohen, ja vernichten. „Am Liberalismus gehen die Völker zugrunde“, formulierte schon Moeller van den Bruck, und das ist heute ganz evident und ganz konkret-biologisch der Fall.

Wir wissen nicht, in welchen ethnisch-völkisch-biologischen Schriften Lichtmesz herumwühlt, aber es tut ihm ganz offensichtlich nicht gut. Welchen Zeiten er wohl hinterhertrauert, wenn er Demokratie und Grundgesetz geringschätzt?

Stürzenberger glaubt offenbar an „Grundgesetz“ und „Demokratie“ als die Non-plus-ultrae der Achse des absolut Guten, ganz so, als würden wir in der schönsten und freiesten aller Welten leben, wenn es nur diese stinkigen, abgrundtief bösen, hochgefährlichen Moslems nicht gäbe. Leute wie Stürzenberger sind Care-Paket-Syndrom-Geschädigte, die immer noch nicht kapiert haben, daß „Invade them“ und „Invite them“ zwei Seiten ein- und derselben globalistischen Medaille sind.

Mit jedem Satz reitet sich Lichtmesz tiefer in seinen Amerikahass. Wer die Hilfe der USA beim Wiederaufbau Deutschlands so verachtet, steht auf gefährlichem Terrain. Und was die Aufnahme der türkischen Gastarbeiter Anfang der 60er Jahre anbelangt: Man kann den USA zwar im Nachhinein vorwerfen, dass sie wegen der strategisch wichtigen Raketenpositionen des türkischen NATO-Mitglieds in den Zeiten des Kalten Krieges Druck auf Deutschland ausübten, im Gegenzug türkische Arbeitslose aufzunehmen – aber dass dies nach Jahrzehnten so gravierende Folgen haben würde, dürften sich die damaligen US-Politiker kaum gedacht haben. Für die USA zählt meist nur der momentane strategische Erfolg, und dass sie dabei immer wieder Fehler machen, ist zwar richtig. Aber daraus eine grundsätzliche Böswilligkeit zu unterstellen – vor allem gegenüber ihrem transatlantischen Partner – ist meines Erachtens völlig absurd.

Weiter im Lichtmesz-Text:

Die „Islamisierung“ ist nur die Sekundärinfektion eines Systems, das seine eigenen Grundlagen aushöhlt und zerstört. Berauscht vom Luxus seiner utopischen Ziele hat es vergessen, daß ein „Grundgesetz“ allein kein fester Boden ist, daß niemand für rein funktional ausgelegte, abstrakte „Werte“ („Freiheit“, „Toleranz“, „Demokratie“) kämpft und stirbt, und daß die Daueremanzipation transzendenzloser Individuen nur geschichts- und gesichtslose Konsumamerikanoiden erzeugt. Und nicht anders ist es von jenen gewünscht, die heute die Regierungen der Welt kontrollieren und vor sich hertreiben.

Für was lohnt es sich denn, zu kämpfen und zu sterben, Herr Lichtmesz? Für germanisches Blut, Boden, Volk und Vaterland? Erhellend ist auch die Bezeichnung „Kunst-Amerikanoiden“. Der Mann scheint die am längsten zusammenhängende Demokratie der Welt, die Heimat der wohl wegweisendsten Verfassung und das Land der unbegrenzten Möglichkeiten wirklich abgrundtief zu verachten.

Fortsetzung folgt: Der Kommentarbereich dieses Artikels bei der Sezession, der noch tiefer in diese dunklen Abgründe führt. Da wird doch tatsächlich auch Patrick Bahners als Argument gegen Islamkritik angeführt..

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

132 KOMMENTARE

  1. Sehr geehrter Herr Stürzenberger,

    ich hoffe, dass in ihrem „Teil II“, der Kommentarbereich so wiedergegeben wird, wie er ist. Da geht es nämlich differenzierter zu, als sie es hier andeuten und sie haben dort auch so manchen Unterstützer und auch einige widersprechen doch Herrn Lichtmesz recht deutlich.

    Im Übrigen war aus meiner Sicht ein eigenes Nachkarten Ihrerseits auf den Artikel nicht nötig.

    Der USA/Israel Hass ist (leider!) ein Teil der Sezessionsbewegung, die in den Anführern zwar Wessis sind, aber im Gefolge zumeist Ossis haben, die es nicht besser gelernt haben.

    Im USA-Hass sagen sich die Rechtsintellektuellen mit den Linken jeden Tag aufs neue freundlich „guten Tag!“.

  2. Also ich bin für Islamkritik und für Liberalismuskritik!

    Beides, Islam und Liberalismus, so kontär es auch augenscheinlich zuerst scheint, ist unabhängig für sich, gefährlich für Demokratie und Freiheit.

    Weder kann es eine wirksame liberale Islamkritik geben, noch wird es je einen islamischen Liberalismus geben.

  3. So rief Martin Lichtmesz – Autor bei Sezession – erregt dazwischen, dass die Völker am “Liberalismus” zugrunde gingen und nicht am Islam.

    Lichtmesz offenbart eine geradezu kindliche Aggressivität, als wenn ihm jemand sein Spielzeug weggenommen hätte,

    Ich kenne Lichtmesz nicht näher, aber dieses Verhalten sieht sehr nach einem linken U-Boot aus, das es nicht mehr schafft seine Maske aufzubehalten weil ein für ihn wunder Punkt getroffen wurde.

    Man muss sehr darauf aufpassen, mit dem man zusammen arbeitet.

  4. Ohne die PI-Battalione geht erst einmal gar nichts in Deutschland im freiheitlichen oder patriotischen Bereich. Ob man sich mit PI deswegen anlegen sollte… Keine so gute Idee.

  5. Ich hatte das ja schon mal angedeutet: die eigentliche Aufregung von Herrn Lichtmesz liegt nicht in dem begründet, was Stürzenberger vorgetragen hat, sondern im Erfolg von PI.

    50.000 Klicks täglich, davon kann jeder andere konservative Blog nur träumen.

    Also macht PI irgendetwas richtig, was Lichtmesz & Co noch immer falsch machen: Menschen erreichen.

  6. Zeitgenössische National-Sozialisten hoffen und glauben immer, sie könnten die Islamkritiker instrumentalisieren, weil Letztere die herrschenden Verhältnisse und die staats-offizielle Ideoilogie ebenfalls kritisieren – aber aus einer ganz anderen Richtung. National-Sozialisten wollen die freiheitlich-demokratische Ordnung des Grundgesetzes, insbesondere die Rechtsgleichheit nach Art. 3 GG, wieder beseitigen. Deswegen sehen sie im Islam ihren natürlichen Verbündeten und in den West-Alliierten ihre traditionellen Feinde.

    Islamkritiker wollen dagegen die Freiheit und die Grundrechte gegen die Bedrohung durch den Islam schützen und ausbauen. Deshalb stehen sie an der Seite Israels und der USA.

    Entsprechend entrüstet reagieren die National-Sozialisten, wenn sie zur Kenntnis nehmen müssen, dass sich die Islamkritiker nicht vor ihren Karren spannen lassen.

    Islamkritiker sollten sich die Frage stellen, ob sie sich in Zukunft noch an Veranstaltungen wie dem „Zwischentag“ mit schillernden Persönlichkeiten wie Lichtmesz beteiligen sollten.

  7. Das war es wohl, die große Bündelung aller konservativen Kräfte wird es in Deutschland niemals geben. Schade.
    Die kommenden Generationen werden es mal wieder ausbaden müssen.

  8. # 4 arminius arndt

    Die alte Leier : “ Der ungebildete Ossi der es nicht besser gelernt hat “ . Was war das für ein Glück für die “ ungebildeten Kohorten “ aus dem Osten , im November’89 endlich die „Einsteins“ und andere geistige Überflieger ala Claudia Roth aus dem güldenen Westen zu treffen . Da war das Bildungssystem so intakt das nicht nur der Halbgebildete sondern auch der Ungebildete sein Abitur machen konnte .

  9. Ich halte es für wichtig und überfällig und begrüße dass die offensichtlichen Differenzen beider Lager (wobei die Übergänge fließender sind, als augenscheinlich) ausgetauscht werden.

    Nur wer die Standpunkte des Anderen versucht zu verstehen, kann das Gemeinsame und das Trennende erkennen.

    Möchte aber dringlich davor warnen, zu schnell und voreilig mit dem Nazi-Joker zu argumentieren!!!

  10. Herr Lichtmesz:

    Bitte verschonen Sie uns mit Ihrem intellktuellen und geschichtlichen Gefasel und Ihren persönlichen Einschätzungen der Lage, die Sie gar nicht beurteilen können/wollen. Während Sie im Hinterzimmer sinnlos brüten, erblicken schon wieder unzählige kleine Muselmännchen/-mädchen das Licht der Welt, die sie erobern sollen und wollen.

    Wir leben im Jetzt, und jetzt muss etwas geschehen!

    Sie könnten bei unseren Veranstaltungen die deutsche Fahne tragen, das wäre schon eine Hilfe. Danke.

  11. Man sollte seine Sammlung an Argumenten aufstocken und gezielt die Phrasen der Gegenseite sammeln, um sie sozusagen im gleichen Atemzug widerlegen zu können im Sinne von:
    Wie gut bin ich argumentativ vorbereitet auf eine Auseinandersetzung, in der die Gegner nur dummes Zeug faseln, das so abwegig ist, dass einem erst mal die Luft wegbleibt?

  12. Herr Stürzenberger hier bin ich ganz auf Ihrer Seite. Als ich den Artikel von Martin Lichtmesz gelesen hab, kamen mir die gleichen Gedanken wie Ihnen.
    Ich kenne Martin Lichtmesz nicht, sein Artikel ist das einzige was ich bislang von ihm kenne, aber das reicht mir schon. Dieser Mann ist nicht konservativ sondern im schlechtesten Sinne nationalistisch (vermutlich sogar nationalsozialistisch). Und er hegt vermutlich für ein totalitäres System wie den Islam Bewunderung. Kein Wunder das er daher nicht viel mit fundamentaler Kritik am Islam anfangen kann.
    Leute wie Martin Lichtmesz würden wohl dieses historische Bündnis wieder aufleben lassen. http://www.youtube.com/watch?v=C_UkD-ySxhQ Und das ist einfach nur widerlich.

  13. #12 WSD

    Lichtmesz und seine Anhänger im Kommentarbereich des Blogs „Sezession“ haben deutlich gemacht und lassen keinen Zweifel daran, dass sie in – aus ihrer Sicht „liberalen“ – Islam-Kritikern wie Michael Stürzenberger (der sich selbst wohl eher als Konservativen ansehen dürfte) ihre Feinde und Gegner sehen, im Islam jedoch einen potentiellen Verbündeten, von dem sie sich keinesfalls bedroht fühlen.

    Wo soll es da Gemeinsamkeiten geben?

  14. 1. man muss der Tatsache, das es sehr viele Menschen gibt die (noch) von den linken MSM stark beeinflusst sind + vom ISLAM keine Ahnung haben, mit einer gewissen Professionalität entgegentreten.

    2. ebenso sollte man diesen Menschen nicht gleich eine Amerika-feindliche Haltung entgegenhalten.

    3. es ist wenig sinnvoll, Diskussionen auf ein Niveau herunterzubrechen nach dem Motto „Islamkritiker trifft Konservativen“, denn das beinhaltet schon vom Grundsatz her mehr Spaltendes als Verbindendes

    Fazit: wenn ich ein LINKER wäre… ich würde mich über diese Figuren die sich streiten, sobald auch nur ein Blatt Papier zwischen deren Schultern passt, köstlich amüsieren… darüber sollten ALLE Beteiligten einmal nachdenken…

  15. Was Lichtmesz genau will, ist mir nicht klar. Aber man sollte unbedingt die Unterstellungen lassen, dass er ein 3. Reich will. Was Lichtmesz vorschwebt wird wohl eher an einem Zitat von Carl Schmitt deutlich.

    „ ‚Sie [die Menschen] wissen alles und glauben nichts‘. Sie interessieren sich für alles und begeistern sich für nichts. ….“

    Lichtmesz will vielleicht eine Welt der Kaiserzeit mit Disziplin, klaren Abgrenzungen, klarer Autorität, mit der Entfaltung des Begabten und Brosamen für die Massen. Das ist nicht falsch, weil es der Welt, so wie sie nun einmal ist, sehr, sehr nahe kommt.

    Irgendwie müßte aber ein Kompromiß zwischen Kaiserreich und moderner Welt (Liberalität) gefunden werden.
    Ohne Euro-Debakel hätte ich gedacht, dass langfristig Rußland mit einem Kompromiß zwischen Orthodoxie, Moderne und russischer Seele so etwas schaffen könne.

    Ich persönlich war immer ein Anhänger einer Alexander v. Humboldt Atmosphäre. Ohne ihn jetzt genau zu kennen (lese ich gleich nach) vereinte er für mich gefühlsmäßig immer Humanität, Autorität, Universalität, wissenschaftliche Rationalität, Begeisterung (usw.) in einer Person. Geht nicht das Ideal der humanistischen Bildung, die durch technische Bildung, geschweige denn durch politkorrekte Indoktrination, nicht zugeschüttet werden darf, auf ihn zurück?

    Aber wie will man eine solche Person bzw. ein solches Ideal den Antifanten und denjenigen in Politik und Industrie, deren Hilfstruppe die Antifa darstellt, noch nahebringen?

  16. http://www.welt.de/politik/deutschland/article109820487/Antisemitische-Gewalt-Spurensuche-im-Malerviertel.html

    Der erste Rabbiner, der nach dem Holocaust in Deutschland ordiniert wurde, wird von südländisch aussehenden Jugendlichen zusammengeschlagen.

    arabischstämmige Jungen:
    Die Jugendlichen hingen im Hof ab, machten Mädchen an, warfen mit Steinen, rauchten, pinkelten gegen die Mülltonnen; wenn Anwohner mit der Polizei drohten, verschwanden sie.

    Der Platz nahe der S-Bahn-Trasse und der Autobahn gilt seit Jahren als Brennpunkt; das Jugendamt und die Polizei sind oft vor Ort in dem Haus mit den bunten Balkonen, das die Bewohner wegen des zahlreichen Nachwuchses „Kinderhaus“ nennen.

    Die Mutter öffnet die Tür, eine kleine freundliche Frau, die ihren jüngsten Sohn zum Übersetzen ruft.

    Woher kommt dieser Hass? Islamwissenschaftler verweisen auf den Ausbau des Satellitenfernsehens, durch das arabische Programme zunehmend auch in Europa preiswert zu haben sind. So kann man auch in deutschen Wohnzimmern etwa die iranische Serie „Sarahs blaue Augen“ sehen, die im Gazastreifen spielt und in der Israelis Handel mit Organen von Palästinenserkindern betreiben.

    Ich werde nicht mehr, alle Probleme in einem Artikel in der Welt…

  17. Paradoxum Islamicum Kartoffelis:

    Je weniger der Diskussionsteilnehmer über das Mohammedanertum weiß, desto vehementer apologiert er dieses!

    Und in Sachen Islamkritik ist PI das führende Leitmedium im deutschsprachigen Raum, das soll erst einmal ein MohammedanerInnentum-Apologet widerlegen!

    Wer Byzanz, APrison oder Kewil argumentativ das Wasser reichen will, der muss schon mehr draufhaben als dumpfe Plattitüden!

  18. Herr Lichtmesz wohnt in Kreuzberg und hat daher genug Moslems jeden Tag vor der Haustür – das Argument „akademischer Elfenbeinturm“ zieht hier nicht so einfach.

    Auch hat er Texte des Bloggers „Fjordmann“ zu einer Zeit herausgegeben, wo dieser Blogger wg. Breivik nur mit der Kneifzange von anderen angefasst wurde.

    Lichtmesz sah und sieht sich meiner Meinung durchaus als Teil einer wie auch immer gearteten „Counter-Djihad“ Bewegung, mit dem Unterschied, dass er eben nicht die Gleichung „Islam weg = alles gut“ aufmachen will sondern schon den Blick darauf werfen will, wie es bei uns aussieht und warum der Islam so erstarken konnte, was ja analytisch gesehen seine Berechtigung hat.

    Am Ende ist man dann wieder bei den alten politischen Frontlinien hier in Deutschland. Denn wenn man das einzig verbindende, die „Islamkritik“ abzieht, muss es eben zu den alten Auseinandersetzungen und Grabenkämpfen kommen.

    Den „Liberalismus“ als Ursache für alles „Übel“ zu sehen, ist übrigens genauso manichäisch verkürzend, wie Lichtmesz es Stürzenberger in Punkto Islamkritik vorwirft.

    Ganz so schwarz- weis läuft die Realität aber nicht ab … diese Binsenweisheit dürfte doch allen klar sein, scheint sie aber leider nicht …

  19. Die Sicht auf die USA scheint mir von beiden Seiten etwas eingeschränkt.

    Amerika ist kein Monolit. Grob gesagt zefällt es bei allen grundlegenden Fragen in die libertär konservative und die, wie Marc Levin es ausdrückt Ideologie des ‚Statism‘, der im antinational kommunistisch faschistischen zu verorten ist.

    Die Einwanderungspoltik seit L.B. Johnson, die auch unsere wurde, zerstört Amerika ebenso wie Europa, da sie jede gewachsene und eigenständige Kultur der europäischen Vökler, die auch Amerika schufen, leugnet und bekämpft.

    http://www.npr.org/templates/story/story.php?storyId=5391395

    Die Linke, Medien, Politik und Universitäten haben über die Ideologie des Globalismus die multinationalen Unternehmen ins Boot geholt, denen sie bei der Faschisierung der Weltwirtschaft durch Regulierung, Einfluss ermöglichen (Crony Captalism oder auch Vetternwirtschaft)und mit diesem Schritt auch das konsevative Lager kontaminiert.

    Der Islam, als Gegenkonzept des freien Individuums,passt hervorragend zu den linken Vorstellungen der Elitendiktatur, sein Erpressungspotenzial wiederum zwingt multinationale Unternehmen, die Scharia zu verinnerlichen um ihre globalen Investitionen nicht zu gefährden.Im Gefolge traben die ehemals Konsevativen und Liberalen, sich wirtschaftsnah definierenden Parteien.

    Gleichwohl haben wir in den USA (anders als in Europa)trotz enormer Repression noch eine Vielzahl von Einzelpersonen und Organisationen, die sich dem Trend entgegenstellen.

    Lchtmesz hat Recht, wenn er die Gehirnwäsche der Entnazifizierung kritisiert. Allerdings nur so weit, wie diese von den Kulturmarxisten u. A.der Frankfurter Schule inspiriert wurde und wird, die in den USA die gleichen Verheerungen anrichtete wie in Deutschland und ganz Europa.

    Das Gudgesetz, das unsere letzte Verteidigungslinie gegen die vollkommene Tyrannei bildet, ist nicht das beste was man sich vorstellen kann, nur das beste was zur Verfügung steht und es spendet keine ausreichende Kraft sich gegen die islamische Antizivilisaton zu wehren, denn das letzte Opfer gibt man nicht für abstrakte Rechtsnormen sondern in Verteidigung des Eigenen, das mehr ist als ein Stück Papier.

    Ich halte Lichtmesz‘ 9.11. Theorie für absurd und für einen Beweis dafür, dass ein enormer IQ auch zur Falle werden kann.

    Davon abgesehen scheint es mir nur logisch,zu sagen, dass der Islam ohne das Futter, dass unsere Eliten ihm geben, ohne deren offenen Verrat wie Bat Ye Or und Raddatz ihn beschreiben, ohne unseren duldenden Selbsthass, aus seiner Grube nicht hätte kriechen können.

  20. @pellworm:

    Missverstehen Sie mich bitte nicht als Ossi-Basher.

    Aber aus dem ganzen Dunstkreis derer der „nicht alles schlecht am Sozialismus“-Finder rekrutiert sich ein Teil der „neuen rechten“ bzw. „Rechtsintellektuellen“, auch bei der Sezession. Und da gehört das „USA ist böse“ nun mal zum absoluten Glaubensbekenntnis ohne Unterbrechung seit 89. Sagt also gar nichts über den Rest der mitteldeutschen Bevölkerung aus. Sozialisten neigen eben gerne zu den rechten – und im „Osten“ gab es ja schon eine gewisse Propaganda pro Sozialismus und Anti-USA, die nachhallen könnte, oder?

    Also: Keine pawlowschen- Reflexe auf das Wort „Ossi“ bitte …

  21. Der Artikel von Herrn Lichtmesz hat mir gleich gar nicht gefallen!

    Mit uns „IslamkritikerInnen“ hat dieser Mann leider wenig gemein wie es aussieht.

    Lieber Herr Stürzenberger, einfach unter Erfahrungen ablegen,

    DENN, der Islam ist Staatsfeind Nr. 1.

  22. Es ist schwer verständlich, daß unterschiedliche Auffasungen wie zwischen Weißmann/Lichtmesz und Stürzenberger zu so einem gehässigen Angriff von Lichtmesz auf Stürzenberger führen können. Lichtmesz Haltung hat doch nichts mit „konservativ“ zu tun. Es ist eine verquere und in sich unschlüssige Position, die Lichtmesz da einnimmt.

    Vielleich ist dieser Intellektuelle aus Wien auch nur neidisch, daß die Website der Sezession kaum beachtet wird im Vergleich zu der von PI-News.

    Wien kann halt nicht immer solche wahren Intellektuellen wie Karl Popper hervorbringen. Vielleicht sollte man dem Pseudo-Intellektuellen Lichtmesz nicht so viel Beachtung schenken. Wir haben schon mal jemandem aus Wien zuviel – oder die falsche – Beachtung geschenkt.

  23. Jetzt muß ich für Lichtmesz in die Bresche springen,auch wenn ich den Anti-Amerikanismus von Lichtmesz nicht teile, hat er dennoch Recht. Der Liberalismus ist die Ursache unseres Übels, Wirkung ist die Islamisierung Europas.
    Um noch einmal das Schleusenbeispiel aus einem alten Beitrag aufzugreifen: wenn ich die Gefahr der Schleusenöffnung erkannt habe, die Flut bekämpfe, sollte man sich aber auch Gedanken über einen anderen Mechasnismus der Schleuse machen oder den Schleusenwärter austauschen. Behält man das System bei, ist die von mir hochgeshätzte Arbeit eines Stürzenbergers erfolglos.
    Das Nachtreten mit einem erneuten Beitrag, der sich teilweise im gleichen Abschnitt der Gürtellinie bewegt, hätte nicht sein müssen. Irgendwann muß sich jeder Islamkritiker die Frage stellen, welche Richtung er einschlagen will.

  24. Anmerkung,

    Unsere Soldaten, kämpfen auch offiziell gar nicht mehr zur Verteidigung der Heimat, sondern für den „globalen Frieden“, der im Ausgleich mit dem Islam gesucht wird. Sie sterben für ein Projekt, das uns vernichten wird.

    Ich bewundere die Professionalität und den Mut der Soldaten in Afghanistan, denen längst klar ist, dass sie nur Kanonenfutter für eine absurde Utopie sind.

    Psychische Verwundungen und gestiegene Selbstmordraten bei den Streitkräften Bündniss
    sind ein deutlicher Beleg.

    Sehen Sie sich die COIN Richtlinien an, unter denen der Einsatz steht – Scharia.

  25. Einhundert Prozent Zustimmung zu diesen Artikel. Danke Herr Stürzenberger. Die Blindheit gegenüber dem absolut Bösen des Islams ist aber keine folge von Unwissenheit. Der Herr Lichtmesz hat ja schließlich keine Demenz sondern scheint sonst auch nicht auf dem Kopf gefallen zu sein.

    Der Herr scheint die bei linken übliche Krankheit zu haben die Welt nach mysteriösen Gesichtspunkten in Freunde und Feinde teilen. Die Freunde können schon mal einen Massenmord begehen wie die Partei „Die Linke“ ohne das man ärgerlich wird aber wehe der Feind begeht eine Bagatelle dann geht die Welt unter.

    Das jetzt der Herr Lichtmesz die verträumtesten mancher aufräumt es wäre eine Zusammenarbeit mit Rechten möglich nur weil sie einige Schnittpunkte mit Konservativen haben ist zu begrüßen. PI muss beweisen das es das bürgerliche Lager vertritt das will Wohlstand und Frieden und nichts mit Politik zu tun haben dazu gehören auch eine Distanzierung von Rechten.

  26. #7 WahrerSozialDemokrat (14. Okt 2012 12:58)

    Beides, Islam und Liberalismus, so kontär es auch augenscheinlich zuerst scheint, ist unabhängig für sich, gefährlich für Demokratie und Freiheit.

    Genau dieser dummdreiste Quatsch ist es, der mir an den „Konservativen“ so gewaltig stinkt. Sie wollen niemanden befreien, sondern die gedankliche Unfreiheit der anderen durch ihre eigene ersetzen. An MEINEM Wesen soll die Welt genesen. Das ist keine wirklich argumentationsfähige Islamkritik, sondern ideologischer Schwanzvergleich. Mein Gott ist aber größer als deiner, njää njää…

  27. Man fragt sich was Lichtmesz denn nun will. Will er die Islamisierung verharmlosen oder gar negieren?
    Wenn es schon heute in vielen Kindergärten und Schulen kein Schweinefleisch mehr gibt, Kreuze abgehängt werden und der Nikolaus nicht mehr kommen darf, dann ist das nur Panikmache von uns Islamkritikern … nee is klar Lichtmesz.
    Ich war die Woche mal wieder in Hamburg (bin extra in Harburg ausgestiegen) um mir die Bereicherung anzugucken, und was soll ich sagen, ich kam mir vor wie in Arabien, hab sogar 2 Burkas gesehen !
    Es ist essentiell wichtig vor dem Islam zu warnen. Lichtmesz ist zu blind, in seinem Elfenbeinturm kann er das nicht erkennen. Er sollte sich nur mal die Geschichte der Türkei, Ägypten, Südthailand etc. angucken, dann peilt er vlt. endlich mal daß der Islam nicht nur in Europa grausames Leid gebracht hat !
    Na ja eigentlich ist mir meine Zeit zu schade, er wird es nie verstehen.
    Viele Grüße an Byzanz, weiter so !

  28. Wir wollen hier doch auch nicht „überintellektuell“und abgehoben sein, sondern wir wollen doch die Menschen mit ihren Alltagsproblemen auf der Strasse erreichen.

  29. Von welcher Definition des Liberalismus geht man hier eigentlich aus?????

    Wenn der nun an allem Schuld sein soll, wüsste ich gern wovon geredet wird.

  30. Gleich bei 3:44 zeigt Lichtmesz seine Ablehnung gegenüber dem Islam. Er betrachtet dessen Vormarsch bei uns aber nicht als Ursache und eigentliches Problem, sondern als Folge der permanenten Schwächung unseres Selbstbewusstseins. „Deswegen können wir uns nicht verteidigen.“
    Und damit hat er offenbar nicht ganz unrecht, wie man daran sehen kann, dass es die 68er als Fortsetzer der gegnerischen psychologischen Kriegsführung verstanden haben, großen und einflussreichen Teilen unseres Volkes ein fundamentales negatives Selbstbild einzupflanzen.
    „Typisch deutsch“ wurde zum Schimpfwort gemacht, „unsere Geschichte“ zur pauschalen Suggestionsformel des Bösen.
    Das bleibt gerade bei den Geburten nicht ohne Wirkung: Wir verhüten und treiben ab, die Moslems gebären.
    Darum geht es Lichtmesz, soweit erkennbar ist, und dagegen mit der angemorschten Nazi-Keule zu wedeln, ist eher typisch linker und deutschfeindlicher Brauch.
    Herr Stürzenberger, Sie leisten viel und zeigen große Zivilcourage (anderes als die Vertreter der Linken bei ihren medial massiv gestützten Kampagnen). Es ist aber auf die Dauer weder sinnvoll noch attraktiv, nur gegen etwas zu sein.
    Es geht darum, FÜR etwas zu sein.
    Bei uns: Für uns selbst, für Deutschland.

  31. #15 WahrerSozialDemokrat (14. Okt 2012 13:13)

    Möchte aber dringlich davor warnen, zu schnell und voreilig mit dem Nazi-Joker zu argumentieren!!!

    Ach wo, das geht auch ganz ohne. Ich versuch’s mal:

    Ist ‚Herr‘ Lichtmesz vielleicht Lehrer?
    Ok, zur Vermeidung missverständlicher Apostrophe noch einmal anders:
    Ist diese Knalltüte vielleicht Lehrer?

    Wenn nicht, ist er ein hübscher Beleg dafür, dass H.M. Broders Bonmot bezüglich der Berufsgruppe erweiterungsbedürftig ist:

    „(Es war) für den deutschen Studienrat mit Hegel, Hesse und Hitler im Handgepäck eine Kränkung, von einem Kaugummi kauenden Neger aus Alabama vom Nationalsozialismus befreit zu werden.“

    (Der Tagesspiegel, 25.01.2010)

    Und plötzlich versteht man sehr gut, wie so eine Knalltüte tickt.

  32. Bravo, Stürzenberger!
    Mit Völkischen und mit Feinden des westlichen Liberalismus sollten wir uns nicht gemein machen.

  33. Ich werde zum Zwischentag nichts mehr sagen. Vorhin ist mir schon mit einem Kommentar der Kragen geplatzt, der wahrscheinlich richtigerweise gelöscht wurde.

    OT: Gestern wurde am Nachmittag auf den Kurfürstendamm in Berlin von den Abu-Nagie Anhängern Korane verteilt. 6. Auflage, August 2012

  34. …jemanden, der wie Stürzenberger weder Historiker noch Intellektueller ist

    Was ist denn das, ein „Intellektueller“?!

    Leute wie Lichtmesz vertreten ihre Position nicht etwa aus irgendwelchen sachlichen Beweggründen, sondern aus Gründen, die in ihnen selbst liegen. Der Intellekt dient nicht mehr der Analyse der Außenwelt, sondern ganz im Gegenteil dazu, die eigenen inneren Probleme in der Außenwelt auszufechten: Intellektuelle!

    http://orgonomie.wordpress.com/

  35. #22 ingres (14. Okt 2012 13:24)

    Lichtmesz will vielleicht eine Welt der Kaiserzeit mit Disziplin, klaren Abgrenzungen, klarer Autorität, mit der Entfaltung des Begabten und Brosamen für die Massen. Das ist nicht falsch, weil es der Welt, so wie sie nun einmal ist, sehr, sehr nahe kommt.

    Die Welt muß weder in diesem, noch in irgendeinem anderen Falle, noch werden, was sie schon ist.

    Oder kennen Sie irgendeine Elite, welche sich nicht klar abgrenzen würde?

    Wenn, dann wäre das hier die Frage, ob man eine Oligarchie oder eine Aristokratie vorzieht.

    Natürlich steht das nicht zur Debatte. Wir leben in einer Oligarchie, und das bleibt auch erst einmal so. Mag sein, daß stellenweise demokratische Strukturen an Gewicht gewinnen, mag auch sein, daß stellenweise wieder etwas vordergründiges faschistisches Theater gespielt wird, eine Aristokratie könnte nur unter kriegerischen Bedingungen zu Stande kommen, also wenn sich die Welt in einen brennenden Müllhaufen verwandelt.

    Aristokratie bedeutet Übernahme der Verantwortung für jene, welche zu ihr unfähig sind. Hängt mir ehrlich gesagt zum Hals raus. Wollen wir hoffen, daß wir demokratische Strukturen entwickeln.

  36. # 4 arminius arndt

    Wissen Sie eigentlich , warum solche „Wessis“ wie Sie das Wort“ Ossis“ immer noch in den Mund nehmen ?

    Weil Sie das Wort „Spezialisten“ nicht aussprechen können.
    Sind Sie ein Hasser Ostdeutschlands ?

  37. WO Lichtmesz allerdings wirklich Recht hat, ist, daß wir ein Wertevakuum haben.

    Ich sehe das so, daß ohne Werte die es gilt zu verteidigen und Nationalstolz díe Liberalität eher Kontraproduktiv ist. Ein Monarch wäre an dieser Stelle nicht verkehrt, wenn er die Bürger wieder auf den Weg bringt. Ein Volk das sich seine Kultur und seine Werte aufgegeben hat, weiß die Liberalität nicht zu schätzen. In diesem Werte und -Bewusstseinsvakuum nistet sich der totalitäre Islam nur zu gern ein.

  38. #42 Religion_ist_ein_Gendefekt (14. Okt 2012 13:50)

    Habe ich schon an anderer Stelle geschrieben, ist aber letzlich die Antwort auf Ihre Frage, auch wenn da „Liberalismus“ gar nicht vorkommt.

    Der Witz des Klassenfeindes

    Wahrlich, ich sage euch, nicht dienen Wanderarbeiter der ökonomischen Bereicherung meiner Klasse auf Kosten eurer.

    Sondern zu unser aller kultureller Bereicherung und zur Bekämpfung der Armut auf der Welt dienen sie.

  39. Lichtmesz wird von Stürzenberger mißverstanden. Lichtmesz bestreitet doch nicht, daß wir in Deutschland und Europa ein Problem mit nichtintergrierbaren Muslimen haben. Seine Position ganz kurzgefasst:

    – Die Hoffnung, daß diese Muslime noch integriert werden können, etwa indem man ihnen rational erklärt warum der Islam schlecht sei, ist verfehlt. Identität kann man nicht einfach so ablegen, und Muslime haben auch keinen Grund dazu, weil sie gerade gewinnen. Was Stürzenberger als schlecht am Islam wahrnimmt, muß ein Muslim aus seiner Perspektive als Stärke sehen.

    – Anstatt Muslime von den Vorzügen des Grundgesetzes zu überzeugen, sollte die Geisteshaltung bekämpft werden, die überhaupt erst dazu geführt hat, daß man Millionen nicht anpassungsfähiger Muslime und anderer Fremder ins Land geholt hat.

    – Lichtmesz bezeichnet diese Haltung als „Liberalismus“ und meint damit nicht Errungenschaften wie Meinungsfreiheit, sondern die Ansicht, daß alle Menschen gleich seien letztlich so werden wollen wie wir und dies auch würden, wenn man sie mit Antidiskriminierungmaßnahmen, Sozialleistungen und staatlicher Bildung unterstützt.

    Das Problem könnte man anstatt als „Liberalismus“ auch als „Dekadenz“ bezeichnen. Wir haben versucht, es etwas näher zu definieren: http://ernstfall.org/2012/10/14/was-ist-dekadenz/

  40. #48 arminius arndt ,
    „und im “Osten” gab es ja schon eine gewisse Propaganda pro Sozialismus und Anti-USA, die nachhallen könnte, oder?“

    Diese Generation denen mann das so über die “ Rotlichtbestrahlung“ in der Schule beigebracht hat, ist am Aussterben. Die linken Spinner und Erzkommunisten – Linkspartei- haben auch nicht mehr so einen Zulauf wie noch vor 10 Jahren.

    Ein Problem haben die Ostdeutschen im Moment jedenfalls nicht- Moslems und Moscheen an jeder Ecke !

    Und das ist auch gut so .

  41. Hallo, Herr Stürzenberger,
    ich habe dem Herrn Lichtmesz ein paar deutliche Worte geschrieben, aber dieser Kommentar fiel der Zensur des „Reichspropagandaministeriums“ zum Opfer. Von wegen „ausgewogener Kommentarbereich“.

    Unsere Partei „DIE FREIHEIT“ passt nicht zu den Leuten von der „Sezession“. Ich selbst sehe uns als islamkritische, nationalliberale Partei in der Tradition Gustav Stresemanns. Ein guter Teil der „Sezession“-Leute stehen deutlich weiter rechts von uns. Wir verteidigen das Abendland und diese Leute lediglich ein „Deutschland alter Art“, um es vorsichtig zu umschreiben. Irgendwie traue ich den Jungs‘ politisch nicht!

  42. @JeanJean: Vielen Dank für ihren Kommentar, dem ich zu 99,99% zustimme. Man muss alles und jeden differenziert sehen, denn es gibt immer solche und „solche“.

    Der Konservative sieht im Islam „Kultur und Tradition“, liberale Islamkritiker sehen im Islam eine „politische Ideologie“. Beides stimmt.

    „Islam weg = alles gut“ ist weder die Auffassung von Herrn Stürzenberger noch von sonst einem Islamkritiker. Es geht darum, die politische Einflussnahme des Islam durch OIC und andere Organisationen und Steigbügelhalter einzudämmen und zurückzudrängen. Wer allerdings glaubt, 1,4 Milliarden Menschen durch „Erziehung und Bildung“ vom Islam „befreien“ zu können überschätzt maßlos die Möglichkeiten, die der Westen (noch) hat. Ein solches Unterfangen ist sinnlos und zum Scheitern verurteilt.

    Ich halte es dennoch für richtig, die Zerstörung der traditionellen Familie, den ausufernden „LIberalismus“, die einseitige Betonung der „Spaßgesellschaft“ in der nur noch die unmittelbare Befriedigung eigener (sinnloser) Bedürfnisse zählt im Sinne der Konservativen als die eigentliche Bedrohung unserer Gesellschaft zu sehen.

    Man kann es verkürzen auf: Der Islam ist stark, weil wir schwach sind.

  43. Besonders aufschlussreich ist in diesem Zusammenhang auch der Kommentarbereich bei Sezession, der sich in einigen Bereichen kaum mehr von national-sozialistischem Gedankengut unterscheidet und bei dem der Islam von nicht wenigen als Bündnispartner gesehen wird.

    Ob Nazis oder Linksgrüne – alle werden nebeneinander auf dem Baukran hängen.
    Denn islamische Herrscher brauchen keine Mitregierenden sondern Sklaven.

    Lichtmesz ist ein Elfenbeinturmbewohner, der zwar aus seinem Turm ein Paar Dinge sieht (z.B. die Rolle der Globalisierung, Degeneration der „Eliten“ usw.), weißt aber nicht, was unten auf der Straße passiert. Er wird nur dann etwas merken, wenn die orientalischen Mitbürger Macht übernehmen, ihn ausrauben und aus dem Fenster werfen.

    Deshalb kann man ihm nur raten, ein Monat mit Berliner U-Bahn zu fahren – das wird zu wahrer intellektueller Erleuchtung führen (bevor es zu spät ist).

  44. Immerhin wurde auch dem Herrn Stürzenberger auf dem Zwischentag eine Plattform geboten. Am Ende hat auch er seine Position darstellen können.

    Und die Position von Lichtmesz, dass der Islam nicht an allem Schuld ist und nur das Symptom der Verachtung des Eigenen in (West)deutschland ist, ist bedenkenswert.

  45. Lichtmesz hat im Kommentarbereich ausdrücklich erklärt, dass er im Islam keinen Verbündeten sieht. Das sollte man auch mal zur Kenntnis nehmen.

  46. Man kann es auch so sagen: Denken wir einfach mal, es gäbe keinen Islam. Dann bliebe immer noch die Tatsache, dass die Geburtenraten in Deutschland, Europa und der restlichen westlichen Welt schon lange unter dem notwendigen Level liegen, um die Population zu halten (von Wachstum ganz zu schweigen). Jeder, der die vier Grundrechenarten beherrscht, kann ausrechnen, wann unsere Zivilisation mangels Masse unweigerlich zusammenbricht. Das ist kein Hirngespinst, keine Verschwörungstherorie sondern eine mathematische Gewissheit.

    Das alles wäre beherrschbar, würde man mit einer sinnvollen Bevölkerungspolitik (Geburtenpolitik und gesteuerte Einwanderungspolitik) gegensteuern – dies wird Deutschland seit Jahrzehnten seitens der UNO geraten. Die in Deutschland verantwortlichen politischen Akteure WEIGERN sich allerdings, den Vorschlägen der UNO zu folgen – immer mit Hinweis auf die NS-Zeit (klar, letztlich kann man sich mit der „Nazi-Keule“ immer noch am besten selbst totschlagen).

    Eine Zivilisation (oder ein Volk), dass sich weigert, Nachkommen (in ausreichender Menge) zu produzieren, diese zu erziehen und zu vollständigen Menschen mit Ethik, Moral und Haltung heranzuziehen und dadurch seine eigene Sprache und Kultur weiterzugeben, stirbt aus. So oder so. Der Islam nutzt lediglich die offenen Löcher in unserer Zivilisation und besetzt diese.

    Insofern müssen liberale Islamkritiker und traditionsbewusste Konservative irgendwie zusammenfinden, wenn sie tatsächlich etwas FÜR dieses Land und das deutsche Volk tun wollen.

    Abschließend: National-SOZIALISTEN waren und sind LINKS. Nazis und Neo-Nazis sind – ideologisch – LINKS. Sie sind Anhänger einer revolutionären, LINKEN Ideologie. Nazis waren und sind nicht konservativ, waren und sind nicht „rechts“ (in der ursprünglichen Bedeutung von „links“ und „rechts“) sondern „links“. Wie die heutigen sog. „Linken“ waren auch die echten National-Sozialisten mit dem Islam verbündet, da sie große Übereinstimmungen in ihrem jeweiligen Weltbild – insbesondere in der „Judenfrage“ – festgestellt haben. Wer allen Ernstes den Islam als „Verbündeten“ sieht, begibt sich tatsächlich in äußerst fragwürdiges Fahrwasser.

  47. Lieber Herr Stürzenberger

    Zuerst herzlichen Dank für Ihren Mut und Ihre Tatkraft!

    Pi liegt absolut richtig mit der moralischen Richtschnur der Menschenrechte und des Grundgesetzes.

    Die Menschenrechte und das Grundgesetz müssen der unverrückbare Boden von PI sein.

    Die pro-amerikanische Haltung und die pro-israelische Haltung unterstütze ich, selbstverständlich müssen aber auch diese beiden Länder, wie alle Nationen, kritisch beobachtet werden.

    Danke Herr Stürzenberger für die Distanzierung von Martin Lichtmesz, von dessen Gedankengut muss sich PI unmissverständlich distanzieren!

    Es gibt KEINE Gemeinsamkeiten von PI und Martin Lichtmesz.

    Bitte Herr Stürzenberger kämpfen Sie weiter für das Recht aller Kinder auf Unversehrtheit- es ist eine Schande für Deutschland, dass die religiös- motivierte Beschneidung von Kindern mit einem GG-widrigen Gesetz ausdrücklich erlaubt wird. Das undemokratische Hauruck-verfahren zu diesem Gesetz ist ein Skandal.

  48. Lichtmesz wirkt auf mich wie jemand, der die Seiten gewechselt hat um sich auf einer vermeintlich erfolgversprechenden Welle nach oben spülen zu lassen. Indoktriniert bis zum „Geht-nicht-mehr“ von den linken und politkorrekten Ansichten des ihn umgebenden Berliner „Milljöhs“ versucht er seine anti-demokratischen und anti-amerikanischen Reflexe an den Islamkritikern abzuarbeiten, weil er einfach nicht kapiert, dass der Islam und die betriebene Einwanderungspolitik nicht gesteuert, sondern systemimmanenter Kern des Koran ist. Uns PI´lern ist das absolut bewußt und deshalb wundern wir uns des öfteren, wenn sich andere Polit-Unkorrekte, die sich nicht mit den Anhängern des „Propheten“ so intensiv befassen, zu falschen Schlüssen kommen. Mag sein, dass es bzgl. der Türken in Deutschland eine Keimzelle in dem amerikanischen Wunsch uns gegenüber, sich für die Türken in den Sechzigern zu öffnen gab, ein Blick in alle anderen von der Islamisierung betroffenen Länder Europas widerlegt diese These jedoch sofort, da hier weder Türken, noch Amerikanische Interessen, sondern deren eigene historische Entwicklungen, Fehlentscheidungen und Duldungen zu den eigenen, länderspezifisch anderen, im Resultat jedoch gleichen Bedrohungen führen. Deshalb ist unsere Islamkritk ja auch keine „deutsche“ Islamkritik, die aufgrund unserer uns immer um die Ohren gehauener „12-jährigen Reich“ Geschichte historisch begründet erfolgen soll, sondern eine globale Kritik, die sich gegen jedwede Land-und Einflußnahme des Islams, seiner Protagonisten und seiner chip-implantierten Zombies richtet. Mir ist es letztendes egal, ob ein Türke, Marrokaner oder Libanese mich bedroht, mir ist es egal ob ich mich kulturunsensibel dagegen wehren darf, ich tus einfach, basta! Lasst uns endlich die Gesetze anwenden, die ganz klar jedem Volk und jeder Nation von ihren Vorvätern-und Müttern gegeben wurden, um selbstbestimmt auf den eigenen Wurzeln und der eigenen Identität die EIGENE Zukunft zu planen und zu gestalten. Schluss mit dem Sozialgedusel für fremde Eroberer, die sich nicht ansatzweise mit den Menschen des Gastlandes beschäftigen, außer wenn sie Sachbearbeiter der GEBERSTELLEN sind oder sexuell missbrauchbar erscheinen. Schluss mit der Alimentation von Zweit-und Drittfrauen, die nur zum Zwecke des Geburtendschihads hier hin geholt werden und Schluss mit der Einschüchterung unserer Jugend in Schule, Sport und Freizeit! Ich bin es so was von leid!!!!!

  49. Bis zu einem gewissen Punkt trifft Lichtmeszs Analysen und Lagebericht auch zu. Liberalismus und Werteverfall ruinieren die Menschen und ein land unaufhörlich. Darüber könnte man pausenlos diskutieren. Und wenn der Islam nicht ins Spiel gekommen wäre, wäre das auch das Problem Nummer 1. Nun aber gibt es 2 Schicksalsstränge, der geistige und ideentragende Niedergang und der aggressive Islam, der das Vakuum natürlich nutzt und seine Welteroberungsfantasien nun endlich greifbar sieht. Auch ich bin seit dem 11.Sept. zu der für mich schwierigen Erkenntnis gekommen, dass es nun erst recht gilt, sich gegen den neuen Feind zu stellen, auch wenn ich bisher kein ausgesprochen Amerikafreund war. Aber die Fronten haben sich verschoben und vorrangig war nun das Ziel, zusammen mit Amerika und Verbündeten eine Gegenwehr zu formieren. Das war keine Entscheidung: Pest oder Cholera. Nein, dann doch lieber ein Grundgesetz modernen Zuschnitts als irgendwann ein Kalifat und/oder die Scharia. Heute scheinen mir die rechten Positionen deckungsgleich mit denen der Linken: Amerikafeindlichkeit, Antisemitismus und Beseitigung der Grundrechte. Und dafür ist der Islam vorbildlich und gegebenenfalls Verbündeter. Das ist natürlich alles sehr schwer zu durchschauen und bedarf gründlicher Analyse und Denkfähigkeit,- und daran scheitert auch eine breite Zustimmung in der Bevölkerung! Lichtmesz und Stürzenberger verkörpern diese beiden Strömungen, die Kunst ist nur, sie zu einem breiten, mitreißenden Strom zu machen! Unmöglich?

  50. Es ist mir unverständlich, wieso Lichtmesz den Liberalismus schlagwortartig als das Ur-Übel bezeichnet. Die „Probleme“ sind geistiger, ideologischer und wirtschaftlicher Natur. Aber die Wirtschaft will ich mal weglassen.

    Ideologisch und geistig ist es ja aber so, dass wir derzeit eben keine Liberalität mehr haben. Ideologisch hat linksgrün die nahezu absolute Führerschaft und Indoktrinationsmacht. Der Rechtsstaat wird außer Kraft gesetzt, indem man ihn für bestimmte Meinungen abschafft. Verdeckt wird das dadurch, dass es eben nur bestimmte Ansichten trifft und diese dann auch noch teilweise vorgespiegelt rechtsstaatlich belangt werden. Merkel, Westerwelle und fast alles anderen Politiker sind eigentlich nur noch phrasendreschende Plapperpuppen. Liberal ist da nichts. Was Lichtmesz dementsprechend im einzelnen an Verrottung konstatiert ist ja nicht zu bestreiten.
    Nun wäre es zwar interessant, die Ursache dieser Verrottung theoretisch zu fassen, aber ich denke, dass diese Verrottung nur am Rande mit Liberalität zu tun hat. Die Politik pervertiert nicht den liberalen Gedanken. Sondern bedient vermutlich eher konkrete Interessen der Industrie. Und die „bunte“ Ideologie der Grünen, hat auch nichts mit Liberalismus zu tun. Das ist eher ein politkorrekter Massenwahn, der eben auch dem Islam das Einfallstor bietet.

    So gesehen ist es mir weiterhin unverständlich, wieso Lichtmesz überhaupt irgendeinen Widerstand, gegen den Versuch die Islamisierung von einem liberalen Standpunkt aus zu attackieren, aufbaut! Wenn es nur die Feststellung ist, dass die Bekämpfung der Islamisierung alleine nichts löst ist, ist das genauso trivial wie widersinnig.

    Andererseits sollte es der, wie jetzt ja weiß, sog. „liberalen Islamkritik“ klar sein, dass die Werte die sie gegen den Islam verteidigen will, natürlich weitgehend nur noch auf dem Papier stehen und lediglich durch das Bestehen von Institutionen noch aufrechterhalten werden.
    Um es drastisch auszudrücken: der Islam ist zwar „werte“-orientierter als „unsere“ Politiker, aber eben auch nicht liberal

    Wenn man Lichtmesz also sagen würde, dass man gegen den Islam, mit dessen „konservativem“ Werteverständnis, eine gegen die Political Correctness gerichtete freiheitliche Werteordnung wieder herstellen will, könnte man vielleicht miteinander reden. Dann würde man vielleicht auch erfahren, welche Werteordnung Lichtmesz vertritt.

  51. Wie jetzt,

    die Völker, die 270 Mio. Menschen, die Mohammed, seine Raubkrieger und seine Nachfahren per Eroberungskriege, Schwertmission und Gewaltherrschaft in 1400 Jahren ausrotteten,

    starben am „Liberalismus“?

  52. #52 peter shaw
    Man kann es auch so sagen: Denken wir einfach mal, es gäbe keinen Islam. Dann bliebe immer noch die Tatsache, dass die Geburtenraten in Deutschland, Europa und der restlichen westlichen Welt schon lange unter dem notwendigen Level liegen, um die Population zu halten (von Wachstum ganz zu schweigen). Jeder, der die vier Grundrechenarten beherrscht, kann ausrechnen, wann unsere Zivilisation mangels Masse unweigerlich zusammenbricht.

    Man darf nicht die heutigen Geburtenraten einfach so in Zukunft fortschreiben – sie können sich ändern. Um Zukunft vorauszusagen reichen die vier Grundrechenarten leider nicht aus.

    Mit Schrumpfung der Bevölkerung könnte man jedoch leben und / oder entgegensteuern.
    Das Problem ist, dass die europäische Bevölkerung durch Einwanderer aus der Dritten Welt ERSETZT wird. Und das ist tatsächlich das Ende der (europäischen) Zivilisation,

    Zu möglichen Ursachen siehe:
    http://www.pi-news.net/2011/11/ist-der-niedergang-europas-noch-zu-stoppen/

  53. Lieber Herr Stürzenberger

    Zuerst herzlichen Dank für Ihren Mut und Ihre Tatkraft!

    Pi liegt absolut richtig mit der moralischen Richtschnur der Menschenrechte und des Grundgesetzes.

    Die Menschenrechte und das Grundgesetz müssen der unverrückbare Boden von PI sein.

    Die pro-amerikanische Haltung und die pro-israelische Haltung unterstütze ich, selbstverständlich müssen aber auch diese beiden Länder, wie alle Nationen, kritisch beobachtet werden.

    Danke Herr Stürzenberger für die Distanzierung von Martin Lichtmesz, von dessen Gedankengut muss sich PI unmissverständlich distanzieren!

    Es gibt KEINE Gemeinsamkeiten von PI und Martin Lichtmesz.

  54. Der einfache Bezug auf das Grungesetz ist leider auch ein zweischneidiges Schwert. Unser Grungesetz schränkt die Meinungsfreiheit nicht nur im Bezug auf die Holocaust Leugnung ein, sondern hat auch die Beleidigung von Religionen und das verursachen von Gewalt durch Verunglimpfende Rede mit im Gepäch.

    Eine Auslegungssach, die der OIC die Tür öffnet und obendrein durch eine kleine Ergänzung leicht zum Blasphemieverbot wird, das dann mit der Scharia kompatibel ist.

    Die Aussagen unserer Poltker und die Arbeit der EU an der Ausgestaltung weiterer „Menschenrechte“ = Gruppenrechte ist in vollem Gange.

    Habe ein paar Übersetzngen und so dazu gemacht.In der Folge des 9.11. II ist richtig Schwung in diese Sache gekommen. Z.B.:

    http://jeanjean2brambilla.wordpress.com/2012/10/02/5-nach-12-fur-europas-freiheit/

    Internetkontrolle steht ganz oben auf der OIC Wunschliste! EU und UN sind just dabei Kontollen auszuarbeiten…

  55. Was heisst konservativ? Sind das diejenigen die irgendeinem völkisch-antichristlichen Ideologie nachtrauern? Sind es die Protestanten?Die Katholiken?Sind die konservativ, die ins christliche Mittelalter oder doch diejenigen die hinter das Christentum zurückwollen?Oder doch nur Neuzeit oder Neuauflage des 19.Jhr.?
    Ich glaube das ist irrelevant. Relevanz hat nur der Kulturkampf. Dieser Kulturkampf findet innerhalb dergleichen Kultur statt und zwischen Kulturen. So war der Krieg zwischen den USA und den Achsenmächten ein Kulturkampf innerhalb derselben Kultur,die Auseinandersetzung mit dem Mohammedanismus ist ein Kampf zwischen verschiedenen Kulturen.
    Es gibt Kulturen die sind harmlos(z.B. die Pygmäen) oder solche die halt gefährlich sind,da sie die Entwicklungsfähigkeit der Menschheit untergraben,z.B. der Mohammedanismus.
    Die Linke ist nun Ausdruck einer bewussten wie unbewussten kulturellen Selbstzersetzung. Bewusst ist sie dort wo sie die Eigenkultur bewusst zersetzt,unbewusst dort wo sie ihre eigenen Grundlagen vernichtet. (Das Linke kann nämlich niemals (links) klappen.Aber das zu verstehen ist eben rechts).
    Preussen hat übrigens dieselbe militärische und militaristische Tradition wie die USA und Chile. So wurde die US-Armee massgeblich von Herrn Steuben aufgebaut.Und zuletzt: Die alten Preussischen Könige waren auch zumeist Freimaurer ist das jetzt konservativ?

  56. In meiner Eigenschaft als Historiker schätze ich es so ein, daß sich Leute wie Lichtmesz als Fortführung der Konservativen Revolution in der heutigen Bundesrepublik begreifen. Man hegt einen elitären Dünkel, macht sich nicht die Finger „schmutzig“ mit Parteipolitik. Die historische Konservative Revolution stand übrigens klar auf der Seite der Antidemokraten.

    Die USA als staatliche Inkarnation des Bösen zu sehen, halte ich ebenfalls für abwegig. Angenommen die Truther und die deutschen Verschwörungstheoretiker hätten recht mit ihrem Standpunkt, die CIA hätte den 11. September inszeniert, so bestünde in den USA die Gefahr eines Volksaufstandes gegen diese Institution. Bei einem so gigantischen Komplott gäbe es mindestens einige Tausend Eingeweihte, von denen so einige mit der Zeit die Wahrheit offenbaren würden.

    Wenn denn übrigens die USA so abgrundtief böse gegen Deutschland seien, wieso war dann die Regierung George Bush Sr. 1989/1990 diejenige, die entschieden für die deutsche Einheit Partei ergriffen hatte, während Frankreich und Großbritannien anfangs Ablehnung gegen diese Pläne zeigten? Ein geteiltes Deutschland müßte dann doch insbesondere den USA recht gewesen sein.

  57. #56 ingres (14. Okt 2012 15:19)

    Völlig richtig. Unsere Welt ist nicht liberal. Der Grund, warum die wirtschaftlichen Eliten den Liberalismus als ihren Deckmantel tragen und nichts anderes, besteht darin, daß die wirtschaftlichen Eliten aller Zeiten die Massen fürchten und der Liberalismus eine atomisierende, universalistische Ideologie ist, er erkennt keine Unterschiede zwischen den Menschen an, welche sie innerhalb verschiedener Gruppen jeweils verbinden würden, und erkennt damit auch nicht an, daß die konkrete Wirtschaftsordnung, welche ihm vorgeblich dient, natürlicherweise auf die Kultur, welche sie hervorgebracht hat, beschränkt ist.

    Der Liberalismus ist ein massetötendes, universell einsetzbares Gift, und damit die Lieblingswaffe der Oligarchie. Man lese sich nur mal die Kommentare von amerikanischen Libertären zu Beethoven durch (der Teufel in Person).

  58. Das ist wahrscheinlich auch der Grund, warum bei unseren Veranstaltungen keine NPD Leute auftauchen, bzw. auf unseren Zug aufspringen wollen.
    Man ist einfach seelenverwandt und teilt mit den Mohamedanern das gleiche Feindbild :
    Juden, Amerikaner und den Kapitalismus.
    Irgendwie bin ich darüber auch gar nicht böse.

    MFG, ^v^

  59. @ WahrerSozialDemokrat
    @ Religion_ist_ein_Gendefekt

    WSD … Also ich bin für Islamkritik und für Liberalismuskritik! …

    Ich sehe es genauso. Der Liberalismus ist schließlich nur ein Ableger der sozialistischen Lehre.

  60. @ #62 Schüfeli

    @ #52 peter shaw

    Die Grausamkeit und Dekadenz in islamischen Gesellschaften:

    Jürgen Elsässers Liebling Iran und Islam:
    http://michael-mannheimer.info/2012/10/14/ali-khamenei-der-muslimische-prediger-und-opiumraucher/

    Geburtenrückgang im islamfaschistischen Iran seit der Khomeini-Revolution gegen den Schah:
    „“Der Rückgang der Geburtenzahl von über sechs Kindern auf weniger als zwei Kinder hat in Deutschland etwa hundert Jahre gedauert. Der Iran durchlief diese Entwicklung nur etwa in einem Vierteljahrhundert. Noch in den achtziger Jahren besetzte der Iran mit einer Geburtenrate von über sechs Kindern pro Frau international einen Spitzenplatz, nach der Jahrtausendwende sank die Zahl auf unter 2,0 und jetzt hat der Iran mit einer Geburtenrate von 1,7 das Niveau vieler europäischer Staaten erreicht…““
    http://liberalesinstitut.wordpress.com/2012/03/20/der-geburtenruckgang-im-iran-wissenschaftlich-erfasst/

    Sexuelle Perversionen im Islam und bei der iranischen Führung:
    Fundstelle des Tages: Ayatholla: “Ein Mann kann sexuelles Vergnügen von einem Kind haben, das so jung ist wie ein Baby”
    http://michael-mannheimer.info/2012/01/26/fundstelle-des-tages-ayatholla-ein-mann-kann-sexuelles-vergnugen-von-einem-kind-haben-das-so-jung-ist-wie-ein-baby/

    Ferner erinnere ich an Baccha Baazi „Knabenspiel“, wo der Herr mit den Knaben spielt, man beachte das Hierarchiegefälle, siehe Wikipedia, an Zeitehen ab 30 Minuten im Iran und durchaus geduldete Homosexualität im Islam, wenn man sie nicht offen als solche bezeichnet, sondern „Spiel“.

    Transsexuelle im Iran – Geschlechtsumwandlung erlaubt:
    http://www.zeit.de/online/2009/29/iran-transexuell

  61. #34 Religion_ist_ein_Gendefekt (14. Okt 2012 13:43)

    „Genau dieser dummdreiste Quatsch ist es, der mir an den „Konservativen“ so gewaltig stinkt. Sie wollen niemanden befreien, sondern die gedankliche Unfreiheit der anderen durch ihre eigene ersetzen. An MEINEM Wesen soll die Welt genesen.

    Das ist keine wirklich argumentationsfähige Islamkritik, sondern ideologischer Schwanzvergleich. Mein Gott ist aber größer als deiner

    Religioten, alias „Konservative“, alias „Bürgerliche“ sind in der Tat nichts weiter als (Semi-) Sozialisten, die sich alsbald als waschechte Totalitaristen entpuppen, siehe 1933.

    Volltrottel wie WSD und andere wissen ja nicht einmal, daß das Grundgesetz wie jede Verfassung
    der freien (sic!) Welt
    eine durch und durch liberale Verfassung ist.

    xRatio

  62. #70 xRatio (14. Okt 2012 16:05)

    Volltrottel wie WSD und andere wissen ja nicht einmal, daß das Grundgesetz wie jede Verfassung
    der freien (sic!) Welt
    eine durch und durch liberale Verfassung ist.

    Wenn Sie das sagen, wird es schon stimmen. Aber mal ehrlich.

    Liberal und Liberalismus ist wie Sozial und Sozialismus zu verstehen! Jedem Volltrottel dürfte wohl klar sein, das Sozialismus nicht sozial ist, allerdings zu verstehen das Liberalismus nicht liberal ist, fällt dann wohl schon etwas schwieriger zu verstehen…

    Und unsere durch und durch „liberale Verfassung“ (die so nicht gedacht war, allerdings so zunehmend ausgelegt wird) scheint angesichts der Bedrohung von Anti-Deutschen, Sozialisten, Genderisten, Linken und schweigend gegenüber dem Islam, für unseren sozialen Frieden und Zukunftsfähigkeit wohl durch und durch liberal am Ende zu sein…

    Oder wie soll eine liberale Verfassung ohne anti-liberal zu sein Werte betonen? Falls man welche betonen will?

  63. @ #73 WahrerSozialDemokrat

    Jedes Pferd hat mehr Schmalz zwischen den Ohren als die Leute von der Ratio-Farm. 😉

    Es hat keinen Sinn, diesen Leuten die Zusammenhänge in der Gesellschaft, Politik und in der Wirtschaft zu erklären. Ihre Mühe ist umsonst.

  64. Nun ja. Stürzenbergers Auftrittt wirkte nun nicht gerade seriös und überzeugend: Das ständige herumgefuchtel mit dem Koran und das perservatorische Wiederholen immergleicher Phrasen wirkte ermüdend. Eine Diskussion Weißmann-Hartlage wäre besser gewesen.

  65. @ #75 zeta (14. Okt 2012 16:41)

    Ehrlich gesagt, habe ich noch nie einen so belesenen und rhetorisch prefekten Mann erlebt wie Michael Stürzenberger!

    Früher war er Pressesprecher der Frau Hohlmeier von der CSU.

    Und nicht umsonst war er das.

  66. @ #73 WahrerSozialDemokrat (14. Okt 2012 16:15)

    „Wenn Sie das sagen, wird es schon stimmen.“

    Ja, es stimmt. Danke!! 🙂 🙂

    „Jedem Volltrottel dürfte wohl klar sein, das Sozialismus nicht sozial ist,“

    Definieren Sie bitte „sozial“. Für mich ist das ein Leerwort.

    Verwechseln Sie das vielleicht altruistisch?
    Hat Altruismus dann auch nichts mit Altruismus zu tun?

    …allerdings zu verstehen das Liberalismus nicht liberal ist, fällt dann wohl schon etwas schwieriger zu verstehen…

    Allerdings!! Bitte um Aufklärung. 🙂
    Das eine scheint wohl ein Adjektiv, das andere das zugehörige Substantiv zu sein. 🙂

    xRatio

  67. @ #67 Bonn (14. Okt 2012 15:41)

    Also Du überraschst mich immer wieder!

    So jung (Anfang 20) und schon Historiker! Klasse.

  68. Nur die erfolgreichen Abwehrschlachten von Poitiers (732) Lepanto (1571) und Wien (1683) konnten die Eroberung Europas verhindern.

    Warum wird in solchen Auflistungen grundsätzlich die Schlacht von Vaslui (1475) vergessen, in der das wenige Jahre zuvor bei der Eroberung Konstantinopels noch erfolgreiche osmanische Heer unter Mehmet II. eine nach Meinung des türkischen Chronisten Seaddedin „noch nie da gewesene“ Niederlage hinnehmen musste?

    Ohne diese – und die darauf folgende Niederlage in der zweiten Schlacht um Moldawien – wäre das türkische Heer bereits vor 1500 vor Wien aufmarschiert und wir wären alle Mohammedaner.

  69. #38 Schmied von Kochel (14. Okt 2012 13:44)

    „Es ist aber auf Dauer weder sinnvoll noch attraktiv, nur gegen etwas zu sein.
    Es geht darum, FÜR etwas zu sein.
    Bei uns: Für uns selbst, für Deutschland.“

    D’accord, aber dürfen wir dann auch sagen: „Ich kaufe nur bei Deutschen?“ Mein Vater kaufte prinzipiell nur in Deutschland hergestellte Autos. War das Nazi?

  70. #32 Wilhelmine (14. Okt 2012 13:41)

    super, super, klasse, klasse, mega, mega, bombastisch!

    Plagiatsvorwürfe gegen Annette Schavan verdichten sich

    Der erste der hässlichen alten Hexen findet ihr verdientes Ende auf dem medialen Scheiterhaufen.

  71. #82 Milli Gyros (14. Okt 2012 17:24)

    Es gibt kaum noch Produkte, die ausschliesslich in Deutschland hergestellt werden – von landwirtschaftlichen Erzeugnissen mal abgesehen.

  72. #78 xRatio (14. Okt 2012 17:13)

    Als Liberaler oder Anhänger des Liberalismus oder liberaler Mensch (wie auch immer) scheint es unmöglich zu sein, gegen irgendetwas als Lebensentwurf (auch dem Islam) zu sein! Nach der Devise: Soll doch jeder nach seiner Fasson glücklich werden, solange er mich in Ruhe lässt…

    Das ist auch so ungefähr die heutige Politik im Umgang mit dem Islam. Der „Liberale“ kriecht erst dann hinter dem Stein hervor, wenn er denkt, oh hier habe ich einen persönlichen Nachteil, ansonsten sind ihm die Nachteile der Anderen egal, denn es sind ja deren Lebensentwürfe, verkennt aber dabei, das kein Mensch wirklich frei ist…

    Jetzt werden Sie einwenden ich meine Egoismus, nun ja, Liberalismus speist sich aus Egoismus und bis zu einem gewissen Anteil ist Egoismus auch ganz positiv zu sehen, aber Liberalismus speist sich halt aus allen Egoismen und versucht keine Werte zu betonen, sondern nur zu nivellieren, so das möglich alle alles dürfen oder einige etwas (wenn diese laut genug brüllen) was andere dann aber allgemein weiterhin nicht dürfen oder sollen!

    Das hat mit Werten natürlich nichts zu tun, außer dem Liberalismus alleine, dürfte ein Liberaler streng genommen keine anderen Werte haben. Ansonsten wäre er ja kein Liberaler oder Liberalist mehr! Deswegen scheint mir liberale Islamkritik eine selbstverlogene Chimäre zu sein. Ein Islamkritiker kann kein Liberaler sein, denn am Liberalismus alleine lässt sich keine Kritik gegenüber dem Islam ableiten…

  73. @ #56 peter shaw (14. Okt 2012 14:52)

    „National-SOZIALISTEN waren und sind LINKS. Nazis und Neo-Nazis sind – ideologisch – LINKS. Sie sind Anhänger einer revolutionären, LINKEN Ideologie. Nazis waren und sind nicht konservativ, waren und sind nicht “rechts” (in der ursprünglichen Bedeutung von “links” und “rechts”) sondern “links”. Wie die heutigen sog. “Linken” waren auch die echten National-Sozialisten mit dem Islam verbündet, da sie große Übereinstimmungen in ihrem jeweiligen Weltbild – insbesondere in der “Judenfrage” – festgestellt haben. Wer allen Ernstes den Islam als “Verbündeten” sieht, begibt sich tatsächlich in äußerst fragwürdiges Fahrwasser.“

    Volltreffer !!

    @ #52 peter shaw (14. Okt 2012 14:22)

    „Der Islam ist stark, weil wir schwach sind.“

    Korrektur: Der Islam ist stark, weil „wir“ LINKS sind.

    xRatio

  74. #37 JeanJean (14. Okt 2012 13:44)

    Von welcher Definition des Liberalismus geht man hier eigentlich aus?????

    Wenn der nun an allem Schuld sein soll, wüsste ich gern wovon geredet wird.

    Richtig!

    NB eines der Dinge, die man den USA wirklich ankreiden muss, ist die vollkommen bescheuerte Redefinition des Begriffs „Liberalismus“ (und parallel dazu die Ausblendung von Begriffen wie „Sozialismus“ und „Sozialdemokratie“).

    Das macht gerade eine internationale Diskussion nicht gerade einfacher.

    Und ganz klar: Erich Mende ist NICHT an allem schuld!

  75. @ #85 WahrerSozialDemokrat (14. Okt 2012 17:39)

    Als Liberaler oder Anhänger des Liberalismus oder liberaler Mensch (wie auch immer) scheint es unmöglich zu sein, gegen irgendetwas als Lebensentwurf (auch dem Islam) zu sein!

    Sie irren eben gewaltig!

    Ich bin durch und durch liberal, und nur und gerade als Liberaler ein entschiedener Gegner der Sozis, Nazis, Islamnazis….
    …aller Kollektivisten und Totalitaristen…

    Geben Sie es zu: Sie wissen überhaupt nichts von dem, was Sie liberal und Liberalismus nennen. Als „WahrerSozialDemokrat“ ja auch kein Wunder. 🙁

    xRatio

  76. #88 xRatio (14. Okt 2012 17:49)

    „Ich bin durch und durch liberal, und nur und gerade als Liberaler ein entschiedener Gegner der Sozis, Nazis, Islamnazis….“

    Streng genommen müssten Sie als „Liberaler“, der anscheinend genau weiß wogegen er ist, erst mal erklären wofür Sie sind oder wofür der Liberalismus steht, damit wir dann erkennen können, warum Sie gar kein Liberaler sind oder warum Sie nicht wirklich gegen das genannte sein können, bestenfalls als Lippenbekenntnis!

    „Geben Sie es zu: Sie wissen überhaupt nichts von dem, was Sie liberal und Liberalismus nennen.“

    Dann werden Sie mich ja als „Volltrottel“ bestimmt aufklären können. Ich hab das immer gerne mit praktischen Beispielen.

    Drei Punkte erstmal, die Sie mir dann als Liberaler bitte erklären:

    – Betäubungsloses Schächten, was die (also unsere) „liberale Verfassung“ (haben Sie behauptet) erlaubt!
    – Religiöse Beschneidung von Kleinkinder, was die „liberale Verfassung“ erlauben wird!
    – Polygamie, was die „liberale Verfassung“ finanziell bei Muslime über Hartz IV unterstützt!

    Sie müssten als Liberaler alles soweit in Ordnung finden! Oder? Und wenn nicht, warum Sie dann doch noch ein Liberaler sein wollen?

  77. @ #89 WahrerSozialDemokrat (14. Okt 2012 18:06)

    „Drei Punkte erstmal, die Sie mir dann als Liberaler bitte erklären:

    – Betäubungsloses Schächten, was die (also unsere) „liberale Verfassung“ (haben Sie behauptet) erlaubt!
    – Religiöse Beschneidung von Kleinkinder, was die „liberale Verfassung“ erlauben wird!
    – Polygamie, was die „liberale Verfassung“ finanziell bei Muslime über Hartz IV unterstützt!“

    Puuuhhh…Ich lehne das natürlich alles in aller Schärfe ab!!!

    Mein lieber Freund und Kupferstecher:
    Sie kennen ja nicht mal unsere Verfassung!!
    Soll ich Ihnen die jetzt auch noch erklären?

    Lesen Sie zur Einführung mal Art. 3 Abs 3 GG!!
    Die allgemeinen Gesetze gelten natürlich auch für alle Religionen!

    Jede Ausnahme -pro oder contra- ist absolut unzulässig!!

    Daß Verfassungsbruch heute Volkssport ist, steht auf einem anderen Blatt, wie Sie -hoffentlich- noch begreifen.

    xRatio

  78. Die Rechts- und Verfassungsrechtslage ist in Sachen Religionsfreiheit nicht anders als bei allen anderen Grundrechten.

    Ganz eindeutig gilt, daß

    a) Religiöse WIE ALLE ANDEREN an die Gesetze gebunden sind und

    b) etwaige gesetzliche Ausnahmen von dieser Regel verfassungswidrig wären bzw. sind.

    denn:

    „Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden.“
    Art. 3 III GG

    Beschneidungen an Kindern erfüllen praktisch alle Körperverletzungs-Tatbestände der §§ 223-226 StGB, sind somit ganz sicher strafbar auch dann, wenn sie aus religiösen Gründen vorgenommen werden (LG Köln).

    Mit dem „Elternrecht“ haben (zudem derart schwere und gefährliche) Körperverletzungen, die Mißhandlung Schutzbefohlener usw. (lauter schwere Kriminaldelikte) nichts zu tun. Da ist also auch nichts „abzuwägen“, wie verschiedentlich angenommen.

    Die Rechts- und Verfassungsrechtslage ist so erfreulich eindeutig wie sie für einen Islamkritiker nur sein kann:

    Auch Religiöse und Religionsgemeinschaften unterliegen voll und ganz,

    AUSNAHMSLOS und UNABÄNDERLICH

    den allgemeinen Gesetzen und dürfen daher weder zu Beschneidungen noch etwa „Ehrenmorden“, Hexenverbrennungen, Ketzerverfolgungen, Menschenopfern oder was ihnen sonst noch alles einfällt, greifen.

    Unseren hochverräterischen Politruks und Verfassungsrichtern, inzwischen Weltmeister im Verfassungsbruch, ist das natürlich vollkommen egal.

    Die Bande ist längst fällig für den Knast (§ 81 StGB – Hochverrat).

    xRatio, Einserjurist, folglich liberal 🙂

  79. Islam ist nicht alles. Wenn mich ein Türke als Kartoffel beleidigt, ist es mir egal, ob er außerdem noch Moslem ist.

    In NRW, Hessen und den westdeutschen Großstädten muss sich endlich auch überlegen, warum man überhaupt derart viele Orientalen holt. Neben aller Kritik am Bau von Moscheen kann man doch auch einfach einmal sagen: Wir haben zu viele Türken in Deutschland.

    Und nebenbei haben wir auch noch ein kleines Problem mit unserer eigenen Identität als Volk.

  80. #91 xRatio (14. Okt 2012 19:13)
    #93 xRatio (14. Okt 2012 19:22)

    Sind es denn nicht gerade die Liberalen, die alle drei Punkte so wollen? Bzw. umgesetzt haben? Entsprechend, wie Sie behaupten, der „liberalen Verfassung“…

    Oder ist es liberaler Verfassungsbruch einer nicht-liberalen Verfassung?

    Also entweder sind Sie kein Liberaler und wenn doch, was sind dann die liberalen Befürworter oder liberalen Egalisten der drei Punkte dann?

  81. @ #95 WahrerSozialDemokrat (14. Okt 2012 19:40)

    „Sind es denn nicht gerade die Liberalen, die alle drei Punkte so wollen? Bzw. umgesetzt haben?

    Nein, wieder eine wahrlich blödsinnige Unterstellung.

    Merke:
    Was sich so alles liberal nennt ist nicht unbedingt liberal – meist sogar das genaue Gegenteil.

    „Brüder zur Sonne, zur Freiheit“, jaja…
    Für die Sozis in USA siehe z.B. schon oben #87 Stefan Cel Mare.

    xRatio

  82. #96 xRatio (14. Okt 2012 20:51)

    Also distanzieren Sie sich als Liberaler von den Liberalen?

    Was ist denn nun für Sie Liberalismus?

    Sonst reden wir doch ewig aneinander vorbei!

    Also nicht wieder wogegen Sie sind, das ist zu einfach! Wofür steht der Liberalismus, außer für sich selbst?

    Oder zumindest Ihrer? (Und bitte kein Link auf irgendwohin)

    Und überhaupt, was haben Sie als Liberaler gegen Polygamie?

  83. P.S. xRatio

    Ich finde es immer lustig mit angeblichen Liberalen oder angeblichen Konservativen zu quatschen.

    War auch bei der dF so! Die „Liberalen“ waren wesentlich konservativer als sie je zugegeben hätten und die „Konservativen“ wesentlich liberaler als ihnen lieb war…

    Streng genommen, ging es beiden Gruppen nur um die Diskussionshoheit, obwohl weder die „Liberalen“ wirklich liberal und die „Konservativen“ wirklich konservativ waren…

  84. @ WahrerSozialDemokrat

    Ist ja wirklich lustig mit Ihnen.

    Bereits die grundsätzlichen Wertvorstellungen:
    Freiheit (Liberalismus) und Gleichheit(Sozialismus)
    schließen einander vollkommen aus.

    Wie steht man zur Staatsgewalt?
    Sozialismus: für alles was mir dem Sozi gerade in den Sinn kommt.
    Liberalismus: nur zur Abwehr von Gewalt und Betrug.

    Die geistigen Frontlinien verlaufen zwingend zwischen Sozialismus und Liberalismus.

    Das eine schließt das andere schon rein logisch(!) vollkommen aus.
    Sozialismus und Liberalismus sind logisch absolut unvereinbare, kontradiktorische Gegensätze.

    In Köpfen wie auch dem Ihrigen geht das allerdings trotzdem völlig durcheinander.

    Kluge Menschen, die das Spiel durchschauen, sucht man nahezu vergeblich.

    Wer sich selbst widerspricht, sollte jedoch erstmal seine CPU überprüfen, statt für seine „Meinung“ Narrenfreiheit in Anspruch zu nehmen.

    Auch politische und normative Fragen sind keine Geschmacksfragen, die man nach Lust und Laune mal „so oder so“ beantworten kann.

    xRatio

  85. #99 xRatio (14. Okt 2012 21:25)

    Sie reden wieder drum herum! Ich habe Sie nicht nach Vergleichen gefragt!!! Sondern nur was Sie für Liberalismus halten. Das muss doch ohne Vergleiche mit anderen totalitären Ideologien gehen???

    Und mich treffen Sie auch nicht mit Sozialismus, ich bin ja kein Sozialist!

    Wo ich aber noch dachte ich wäre einer, hätte ich Ihnen das was ich für Sozialismus damals hielt, auch ohne Negativ-Vergleiche erklären können!

    Wenn Ihr Liberalismus aber nur ein Gegenentwurf zum Sozialismus sein soll, na dann gute Nacht!

  86. Schade, dass diese zwei Kapazitäten sich so gehen lassen. Etwa Aiman Mazyek würde nie öffentlich so über einen anderen Islamisten herfallen, der eine etwas andere Meinung hat. Vielleicht sind die, die auf der Siegerstraße sind, einfach gelassener. Bei uns fallen aussichtslose Figuren und Parteien gnadenlos übereinander her, wie es ja auch bei DF und Pro in Berlin war. Dabei ist es doch im Sandkasten wirklich egal, wer die schönste und höchste Burg hat; der nächste Regen oder Köter, der mal muss, zerstört sie wieder.

  87. #99 xRatio (14. Okt 2012 21:25)

    „Die geistigen Frontlinien verlaufen zwingend zwischen Sozialismus und Liberalismus.“

    Jetzt nenn ich Sie mal nen Volltrottel! (Wollt mir das für später aufsparen, aber den hatte ich ja eh gut! 😉 )

    Beides ist Mist und ein Staat funktioniert auch ohne Liberalismus und Sozialismus und (nicht nur vermutlich) sogar besser! Alleine daran sollten Sie merken, das Sie sich da verrannt haben…

    Übrigens ist ein Islamkritiker automatisch ein Anti-Sozialist. Allerdings kann ein Liberalist kein wirklicher Islam-Kritiker sein…

    Aber das werden Sie so nicht verstehen…

  88. @ #100 WahrerSozialDemokrat (14. Okt 2012 21:34)

    SIE reden immer wieder nur drum herum.

    Was ich für Liberalismus „halte“, steht doch ebenfalls schon oben, kurz knapp und stichhaltig.

    Zugleich ein knapper aber undwiderleglicher Vergleich mit dem Sozialismus.

    Sie sind eben am Ende mit Ihrem Latein – und täten gut daran, das auch einzuräumen.

    Wie war das noch mit GG und Grundrechten?

    xRatio

  89. #102 WahrerSozialDemokrat (14. Okt 2012 21:43)

    Mit echten Volltrotteln diskutiere ich erst gar nicht, Wertester.

    Dachte immerhin, Sie wären heilbar. 🙂
    Außerdem meine ich dergleichen nie persönlich, obwohl Sie mangels besserer Argumente nun schon in jedem Posting drauf rumreiten.

    Ihre immer aggressiver vorgetragenen Ansichten sind aber eines Volltrottels durchaus nicht unwürdig. 🙂

    Freundschaft!! 🙂 🙂

    xRatio

  90. #103 xRatio (14. Okt 2012 21:44)

    Nein! Sie haben nichts erklärt!

    Sie haben nur wogegen Sie sind geschrieben.
    (Nazis und Gedöne, Schächten, Polygamie, religiöse Beschneidung)
    Bin ich auch gegen!

    Sie haben explizit gegen Sozialismus geschrieben.
    Bin ich auch gegen!

    Nun wissen wir wogen wir beide sind. Sie nennen sich aber Liberalist und ich nicht!

    Sie denken evtl. Freiheit hätte was mit Liberalismus zu tun (oder umgekehrt), aber ich habe ja zuvor geschrieben (streng genommen Sie selber), Sie sind gegen die Freiheiten von Muslime (Schächten, Beschneidung, Polygamie), ergo sind Sie kein Liberalist!

    Deswegen frage ich ja die ganze Zeit, was verstehen Sie unter Liberalismus und es kommt keine wirkliche Antwort!

  91. #104 xRatio (14. Okt 2012 21:52)

    „Ihre immer aggressiver vorgetragenen Ansichten…“

    Tja, mit Wattebäuchlein werf ich nicht oder wäre das nem Liberalen würdig?

    Und wo war was aggressiv? Freundchen? 😉

  92. #103 xRatio (14. Okt 2012 21:44)

    Sie sind eben am Ende mit Ihrem Latein – und täten gut daran, das auch einzuräumen.

    Sie sind genau so wenig oder viel ein Liberalist wie ich ein Sozialist!

    Nur, ich weiß das und bin frei.
    Sie wissen es nicht und sind unfrei!

  93. @ #102 WahrerSozialDemokrat (14. Okt 2012 21:43)

    „Beides ist Mist und ein Staat funktioniert auch ohne Liberalismus und Sozialismus und (nicht nur vermutlich) sogar besser! Alleine daran sollten Sie merken, das Sie sich da verrant haben… “

    Auch wieder falsch.
    Die zentrale Frage nach der Staatsgewalt eines Gewaltmonopolisten kann doch unmöglich unbeantwortet bleiben.

    Lernen Sie dies also auswendig oder beschimpfen Sie mich weiterhin als „Volltrottel“:

    Bereits die grundsätzlichen Wertvorstellungen:
    Freiheit (Liberalismus) und Gleichheit(Sozialismus)
    schließen einander vollkommen aus.

    Wie steht man zur Staatsgewalt?

    Sozialismus: Gewalt für alles, was dem Sozi gerade in den Sinn kommt.

    Liberalismus: Gewalt nur zur Abwehr von Gewalt und Betrug.
    Die geistigen Frontlinien verlaufen somit zwingend zwischen Sozialismus und Liberalismus.

    Tertium non datur

    xRatio

  94. Wenn und soweit jemand nicht liberal ist, ist er logisch zwingend ein Sozialist.

    Tertium non datur.

    zu Deutsch: Da beißt die Maus keinen Faden ab.
    Auch nicht wenn sich der WSD und seine „wahren Sozialdemokraten“ auf den Kopf stellen. 🙂

    xRatio

  95. #109 xRatio (14. Okt 2012 22:37)

    Sie wiederholen sich!

    Sie bauen ein Alternativ-Konstrukt auf, was mich mehr an einem Verschwörer als an einem Aufklärer denken lässt…

    „Freiheit (Liberalismus)“

    Wenn Liberalismus Freiheit ist, dann auch die Freiheit von Muslimen? Mit allem drum und dran? Nein? Wieso? Wer definiert Freiheit? Der Liberalismus? Wo steht es geschrieben?

    Deine Freiheit: Nein, meine Freiheit: Ja?
    Meine Freiheit – Deine Freiheit – Georg Kreisler
    http://www.youtube.com/watch?v=YkovHJEurAU

    „Liberalismus: Gewalt nur zur Abwehr von Gewalt und Betrug.“

    Und wenn Muslime weder Gewalt noch Betrug anwenden… so grob gesagt, wird nichts wirklich verschwiegen und so richtig Gewalttätig sind die meisten hier auch nicht…

  96. #110 xRatio (14. Okt 2012 22:46)

    Wenn und soweit jemand nicht liberal ist, ist er logisch zwingend ein Sozialist.

    Tertium non datur.

    Ich sag ja, Sie haben sich verrannt!

    Natürlich gibt es mehr als zwei Möglichkeiten! Sie sind ein Tunneldenker! Mit nur zwei Ausgängen…

  97. #111 WahrerSozialDemokrat (14. Okt 2012 22:51)

    „Sie wiederholen sich!“

    Stimmt, manchen muß man es in grenzenloser Geduld sogar zehnmal sagen.

    Und wenn Sie nicht wissen, was die Moslems wollen und treiben, dann weiß ich nicht, was Sie in PI eigentlich überhaupt gelernt haben.

    xRatio

  98. #113 xRatio (14. Okt 2012 23:05)

    Ich denke eher, Sie wissen nicht, was Sie wollen oder besser gesagt, was Sie wirklich sind!!!

    Sie sind zumindest kein Liberalist oder Liberaler!

    Mag zuerst schmerzen, aber Sie werden mir für die Erkenntnis zur Freiheit noch danken… 😉

    Nicht heute Abend, aber es wird wirken…

  99. Schon mal was vom „Hausrecht“ gehört?

    Für Staaten gilt genau dasselbe. Freies Ermessen, wen man reinläßt und wen nicht.

    Liberale wissen das, Sozis leugnen das, wie sie ja auch Hausbesetzungen für rechtmäßig halten. Eigentum ist nämlich „Diebstahl“. Alles gehört allen.

    xRatio

  100. #113 xRatio (14. Okt 2012 23:05)

    Und wenn Sie nicht wissen, was die Moslems wollen und treiben, dann weiß ich nicht, was Sie in PI eigentlich überhaupt gelernt haben.

    Mich mit Volltrotteln kultiviert zu unterhalten, habe ich auf PI gelernt! 😉

    Ansonsten habe ich den Koran schon gelesen (und war wenig erfreut), bevor Sie überhaupt wussten, das Islam eine Gefahr sein könnte! Behaupte ich mal. War vor 25 Jahren…

  101. Auch „wahre Sozialdemokraten“ sind Sozialisten, noch keine Räuber, erst mal bloß Taschendiebe.

    Sie sind erkannt und bestätigen die Diagnose mit jedem Posting, WSD. 🙂

    xRatio

  102. #115 xRatio (14. Okt 2012 23:12)

    Du bist wie ein kleines verstocktes Kind und deswegen muss ich wohl kleinteiliger bei Dir vorgehen!

    Schon mal was vom “Hausrecht” gehört?

    Ja! Das hat was mit Eigentum zu tun. Also mit Erwerb und Besitz, aber jeder(?) weiß, das Eigentum verpflichtet, leider weiß keiner konkret zu was… da Unterscheiden sich Liberalisten und Sozialisten, vereinfacht gesagt, die Liberalisten meinen zu nichts und die Sozialisten zu alles…

    Für Staaten gilt genau dasselbe. Freies Ermessen, wen man reinläßt und wen nicht.

    Ein freies Ermessen, gibt es aber nur wenn man Frei ist! Oder? Hältst Du Deutschland für frei? Wenn ja, wo ist das Problem? Wenn nein, wer ist das Problem? Sozialismus? Oder Liberalismus der den Sozialismus gewähren läßt?

    Liberale wissen das, Sozis leugnen das, wie sie ja auch Hausbesetzungen für rechtmäßig halten.

    Streng genommen sogar gibt es weder bei den einen noch den anderen Hausbesetzungen, sondern nur freie Objekte die neu genutzt werden…

    Eigentum ist nämlich “Diebstahl”. Alles gehört allen.

    Wer jetzt? Gehört jetzt Alles allen oder Nichts niemanden? Beim Liberalismus ist es dann das Gegenteil? Alles gehört keinem und Nichts allen?

    Oder wie?

  103. @ #120 WahrerSozialDemokrat (14. Okt 2012 23:40)

    Ich lasse mich von Ihnen nicht duzen, mein Lieber.

    Alles was zum Thema zu sagen ist, ist für verständige Menschen privatissime et gratis bereits gesagt.

    Weitere Nachhilfe in Ökonomie, Philosophie, Recht und Verfassungsrecht erteile für 555.55 € die Stunde. Widerborstigen und begriffsstutzigen Kindern nur gegen Erschwerniszulage.

    Also machen Sie ein Angebot oder lassen Sie mich in Ruhe.

    xRatio

  104. #121 xRatio (14. Okt 2012 23:59)

    „privatissime et gratis“

    Nichts is umsönst,
    kein Bier kein Flönz!

    „Ich lasse mich von Ihnen nicht duzen, mein Lieber.“

    Was willst Du denn dagegen machen? 🙂

    Aber keine Angst, Ich mach das normal auch nicht, mir war gerade nur danach bei Ihnen… :mrgreen:

    „Also machen Sie ein Angebot oder lassen Sie mich in Ruhe.“

    Sie haben das mit dem Bloggen bzw. allgemein mit dem Internet noch nicht so ganz verstanden? Sie werden erst in Ruhe gelassen, wenn man es will oder wenn Sie den Computer ausschalten! 😉

    Weitere Nachhilfe in Ökonomie, Philosophie, Recht und Verfassungsrecht erteile für 555.55 € die Stunde.

    Sie sind ja noch nicht mal in der Lage, mit eigenen Worten und ohne Anti-Sozialismus den Begriff Liberalismus zu erklären… da sehe ich kein Geschäft mit Ihnen! 🙁

    Zwei Smilies habe ich aber noch:
    Better ➡ then 👿

  105. Sozialismus ist wie missionarische Religiösität ein (gemeingefährlicher) Gendefekt.

    Sollte man bei akutem Befall Psychiatern, Neurologen, Irrenanstalten anvertrauen.

    xRatio

  106. „Für was lohnt es sich denn, zu kämpfen und zu sterben, Herr Lichtmesz? Für germanisches Blut, Boden, Volk und Vaterland?“

    Wenn ich mein Vaterland, meine Herkunft und mein nationales Erbe ablehnen muss, um ein „guter“ PI-ler und kein pöhser Ganz-Rechter zu sein… na dann frage ich mich allmählich, wo ich hier auf diesem Blog bin.

    Ja, für Freiheit und Demokratie zu kämpfen und notfalls zu sterben, ist ehrenwert – umgekehrt ist also der Einsatz seines Lebens verwerflich, wenn der für seine Wurzeln, sein Volk, seine Heimt erfolgt – auch wenn es verwerflicherweise nicht die amerikanische, sondern die deutsche Heimat ist? Also waren doch die Millionen deutscher Soldaten, unsere Großväter und Väter, die genau das taten – zu kämpfen für ihre Familien, ihr Land, ihre Heimat (und wohl die allerwenigsten für den Nationalsozialismus!) alle schlimme Verbrecher?

    Ich muss also zwingend „Nazi“ sein, um nach 67 Jahren gewisse Faktoren der offiziellen Geschichtsschreibung der Sieger differenzieren zu dürfen und diese nicht für die strahlend weisse Wahrheit zu halten? Ich muss also alles glauben, was uns Guido Knopp in der ZDF-Geschichts-Märchenstunde erzählt und ich darf auch niemals den Gedanken haben, dass die Ausschaltung Deutschlands als Machtfaktor womöglich nicht nur aus hehren humanistischen Motiven erfolgte, sondern vielleicht ja auch profanere Gründe wie Machtpolitik hatte?
    Auch wenn ich die westliche Welt für die beste aller heutigen Welten halte, darf ich doch durchaus kritisch den heutigen Werteverfall und den Turbokapitalismus sehen, ohne deswegen „Feind der USA“ zu sein – geschweige denn Feind Israels. Oder ist das eine zwingende Kausalität?
    Vielleicht ist man ja auch einfach hier, weil man ein gewisses Rechtsempfinden hat, und dieses Rechtsempfinden neben dem Unrecht des islamischen Weltbildes durchaus auch die Ungerechtigkeiten wahrnimmt, die dem eigenen Land und Volk zugefügt wurden und werden – und zwar nicht nur durch den einen negativen, sondern eben auch durch zahlreiche andere negative Einflüsse unterschiedlicher Ursache.
    Darf ich mich also weiter mit meinem Land und meiner Heimat mehr verbunden fühlen als anderen Ländern, die USA und Israel trotzdem mögen (und auch bei Bedarf mal kritisieren) und trotzdem die Freiheit verteidigen wollen und den Islam als grosse Bedrohung ansehen? Oder muss ich mich da jetzt entscheiden?

    Ich bin etwas verwirrt, ich gebs zu.

  107. #123 xRatio (15. Okt 2012 01:02)

    Sozialismus ist wie missionarische Religiösität ein (gemeingefährlicher) Gendefekt.

    Sollte man bei akutem Befall Psychiatern, Neurologen, Irrenanstalten anvertrauen.

    Stimmt nicht! Sie kleiner „liberaler Faschist!?“ 🙄

    Und ich befürchte Sie sind mehr (National-)Sozialist als Sie zugeben und ich mehr Liberalist als mir lieb ist!

    Aber mit Krankheit, so wie Krebsgeschwür, hat es nix zu tun, sowas ziehen nur Faschisten als letzten Gendefekt-Joker oder Irren-Joker ins Gefecht der „Argumentation“!

    Wie ich es befürchtet habe, Sie schwingen sich die Decke des Liberalismus nur um, um gegen was zu sein, aber sind letztendlich für nichts, außer für sich! Oder erklären den Rest für „Volltrottel“ oder einfach Krank und noch einfacher Gendefekt…

    Ob nun Egalismus oder Liberalismus scheint bei Ihnen wirklich egal zu sein…

    🙁

    Wirklich traurig ist nur, das ich alleine gegen Sie und Ihre „Liberal-Faschisten-Gesinnung“ hier reden muss…

    …nicht das es so ist, sie sind ja kein Liberaler, wie ich (bzw. Sie selber) zuvor schon bewiesen habe!

  108. #124 Der Hammer (15. Okt 2012 01:13)

    „Ich bin etwas verwirrt, ich gebs zu.“

    Nöö! Denk ich nicht! Sie sind schon klar…

    Verwirrt sind die, die keine Fragen mehr stellen können!

    😉

  109. Es gibt offensichtlich große Differenzen bei der Interpretation des Begriffs „Liberalismus“. Ich bekomme es zeitlich nicht mehr gebacken, etwas von Substanz beizutragen, bevor der Faden hier schließt. Aber man wird noch bei einigen Gelegenheiten auf diesen Disput treffen, das ist sicher.

  110. #125 WahrerSozialDemokrat (15. Okt 2012 01:18)

    Oder erklären den Rest für “Volltrottel” oder einfach Krank und noch einfacher Gendefekt…

    Nein, sie haben einfach den „Chip drin“, wie es (glaube ich) Hamed Abdel-Samad auszudrücken beliebte. Nicht nur Mohammedaner, sondern alle Anhänger der sogenannten Buchreligionen. Deshalb können sie einfach nicht außerhalb ihrer Box denken. Da kanssu nix für, Alder, trotzdem…

  111. Was ich schon zu den durch Michael veröffenltlichten Kommentaren auf Sezession (weiter oben im Forum) veröffentlichte, sei noch einmal – diesmal weitgehend fehlerfrei – an dieser Stelle wiedergegeben.
    Da mir die Zeit fehlt, hier jeden Beitrag zu lesen, möchte ich – nach dem “Querlesen” – dennoch meine Meinung an dieser Stelle loswerden.
    1. Harte Kritik an Michael Stürzenberger finde ich in diesem Zusammenhang nicht gerechtfertigt, da er tatsächlich auf einen wunden Punkt der vermeintlich “Neuen Rechten“ trifft! Eine “Kuschelei” mit dem Islam ist – aus patriotischer und demokratischer Sicht – meines Erachtens nicht vereinbar mit “unseren” (mehrheitlichen) Vorstellungen! Reichen denn die Beweise für dessen Gefährlichkeit manchen hier immer noch nicht aus?
    2. Richtig ist, was man als gewissen Vorwurf der Naivität stehen lassen könnte, dass “der Westen” (Begriffsbestimmung ist schwierig) weitgehend ohne Grundsätze, Leitlinien und Bewusstsein auf Traditionen vor sich hindümpelt. Beispiele für die Auflösung der Werte sind Werbesprüche wie: “Geiz ist geil”, die völlige Auflösung der Familie als Grundeinheit eines Volkes in dem viele Lebensentwürfe” als völlig gleichwertig dargestellt werden bis hin zu “Familien”, in denen verheiratete Schwule oder Lesben das “Elternpaar” darstellen!
    Ich will an dieser Stelle nicht wieder den Zorn der Betroffenen auf mich ziehen und sage, dass wir heute die Liberalität aufbringen sollten, Leute mit anderen Veranlagungen ihren Weg gehen zu lassen – ohne Bestrafung oder Benachteiligung. Das muss aber nicht so weit gehen, wie es tatsächlich geschieht, dass diese “nicht normalen” Formen des Zusammenlebens täglich hoch gepriesen werden, als völlig normal dargestellt werden und unentwegt in Selbstdarstellungen geradezu als wünschenswerte Lebensweise für alle in die Welt posaunt werden! Ebenso gaukeln die Linken ein Weltbild vor, nach dem genug von allem da ist und das alles nur “gerecht” verteilt werden muss! Wer – so fragt sich ein nüchtern und logisch denkender Mensch, soll diese Verteilung denn vornehmen und bestimmen, wem wie viel zusteht? Und jeder, der logisch denkt, weiß, dass nach der einmaligen Verteilung schnell nichts mehr vorhanden sein wird! Denn – wer soll sich denn noch anstrengen oder sein Vermögen weinsetzen, wenn er weiß, dass ihm alles wieder weggenommen wird, sobald er Erfolg hat!
    So treibt die “westliche Gemeinschaft” weitgehend geschichtslos und geschichtsverleugnend – d. h. das Erhaltenswerte wird mit dem notwendigen Änderungen unterworfenen unterschiedslos “über Bord geworfen” -in der Hoffnung, es werde sich schon eine “multikulturelle Gesellschaft” einstellen, in der Friede, Freude, Eierkuchen herrschen! Und wo dies nicht klappt, wie allerorten festzustellen ist, müsse nur noch mehr und mehr Geld in Sozialarbeit, finanzielle Unterstüzung, Förderung, “Kampf gegen rechts” usw. gesteckt werden, bis “der Laden läuft”! Wenn es nach den Linken und Gutmenschen geht, kann dafür gar nicht genug Geld ausgegeben werden! Woher dies kommen soll, interessiert natürlich nicht bzw. schließt sich hier der Kreis: “Wir brauchen mehr Umverteilung!”
    Der Islam bietet demgegenüber klare Anweisungen und Leitlinien, nach denen der Einzelne sein Leben gestalten muss! Der Vorteil für ihn ist, dass er sich dann in einer geschlossenen Gemeinschaft befindet, in der gegenseitige Hilfe stattfindet! Dass dies Ganze sich im Wesentlichen aus der deutschen Sozialhilfe finanziert, wird nicht thematisiert! Diese ganze “islamische” Gesellschaft innerhalb Deutschlands würde wahrscheinlich sehr schnell zusammenbrechen, wenn unserem Staat das Geld zu deren Finanzierung ausgehen würde!
    Daher, zum Schluss, die Feststellung, dass im Westen bei Weitem nicht alles gut läuft (auch in sozialer Hinsicht, wenn man z. B. Niedriglöhne sieht usw.) und wesentlich mehr Rückbesinnung auf (bewährte) traditionelle Werte eingefordert werden muss! Andererseits aber eine klare Absage an totalitäre Strukturen, wie der Islam sie anbietet und die anscheinend einem Teil der “Neuen Rechten” durchaus zu gefallen scheinen!

  112. Es ist nichts neues, das „rechts-national-konservatie das Problem bei „USisrael“ sehen.
    Islamkritik ist für die nur zweitrangig und Mittel zum Zwecke.

  113. #128 Religion_ist_ein_Gendefekt (15. Okt 2012 15:03)

    Und was hatte die Diskussion mit Religion zu tun??? Nichts!

    Aber Sie wollen mal wieder nur Anti-Reigiös verspotten und beleidigen.

    Es bleibt dabei, Ihr Kampf-Atheisten habt Deutschland schwach gemacht!

  114. #131 WahrerSozialDemokrat

    Es bleibt dabei, Ihr Kampf-Atheisten habt Deutschland schwach gemacht!

    Unsinn! Es liegt an der mangelnden Rationalität, bzw. der nicht Vollständig umgesetzten Aufklärung, das Menschen HIER IN EUROPA auf so ein Käse wie Islam, im Sinne von Islam=Frieden, etc. hereinfallen.

    Als wahrer Atheist wäre so ein Neandertaler-faselkram von vornherein im Keime erstickt worden. Wie von mir. Ich dulde Käse nur auf Brot.

    Kant: Habe den Mut dich deines Verstandes zu bedienen.

Comments are closed.