Wir haben schon des öfteren darauf hingewiesen, daß es mit den monatlichen – neuerdings Hartz IV – Leistungen an Asylanten nicht getan ist. Was die Presse nicht thematisiert, sind Betreuer, Psychologen, Ärzte, Polizisten, Rechtsanwalts – und Justizkosten. Dazu kommen gegebenenfalls Ehefrauen und die gemeinsamen Kinder, die auch regelmäßig auf dem Sozialamt landen. Ein besonders drastischer Fall ereignete sich gerade in Köln.

Dawam C. aus Gambia lebt von seiner Frau getrennt, hat aber Kontakt wegen des gemeinsamen Sohnes (6). Das paßt. Kind wegen Aufenthaltserlaubnis vermutlich. Nun ging Dawam C. direkt von ihr wirr zu einer Tankstelle, kaufte Benzin, ging ein paar Meter weiter zu einem Rewe-Markt in Köln-Ehrenfeld – unweit der neuen Großmoschee -, gießt sich den Sprit über und zündet sich im Laden an. Jetzt liegt er lebensgefährlich verletzt im Krankenhaus.

Sachschaden im Supermarkt (Foto oben), Rotes Kreuz, Polizei, Krankenhaus, kommende Gerichtsverhandlung – Zehntausende Euro Schaden, alles bleibt am deutschen Steuerzahler hängen, von Bereicherung keine Spur. Und wegen der Überschrift: in Gambia gibt es keine politische Verfolgung.

Derweil verhandelt das Amtsgericht Bonn gegen einen Türken, der seinen Schwager erstochen hat! Und täglich grüßt das Murmeltier!

image_pdfimage_print

 

49 KOMMENTARE

  1. …daß es mit den monatlichen – neuerdings Hartz IV – Leistungen an Asylanten nicht getan ist. Was die Presse nicht thematisiert, sind Betreuer, Psychologen, Ärzte, Polizisten, Rechtsanwalts – und Justizkosten. Dazu kommen gegebenenfalls Ehefrauen und die gemeinsamen Kinder, die auch regelmäßig auf dem Sozialamt landen.
    —————-

    Und genau aus diesem! Grunde tun mir die Euros,welche in Griechenland verbrannt werden nicht leid!!!

  2. schlimmer als das Geld ist die Hilflosigkeit unseres Staates (Volkes) gegen Angriffe jeglicher Art von innen und aussen. —

  3. Für die linksgrünen DressurelitInnen sind Warner und Mahner „Stammtische“:

    http://www.gruene-freising.de/news_kvfreising.html?&tx_ttnews%5Btt_news%5D=3830&cHash=cab2e15ee96196c28c21737c59defb31

    In Freising wurde das Thema „Asyl-Rettung oder Zumutung“ gewählt. Claudia berichtete über die Flüchtlingsbewegungen weltweit, über ihre Eindrücke und Erfahrungen in den Herkunftsländern, aber auch darüber, was sie in bayerischen Flüchtlingsunterkunften dieser Tage angetroffen hat.

    Dabei war sie erstaunt, wie verhältnismäßig sozial die Unterkünfte im Landkreis Freising strukturiert sind und wie sich die hiesige Bevölkerung für die neuen Bürger engagiert.

    Reinhad Kastorff ergänzte Claudia Roth´s Ausführungen mit seinen Erfahrungen aus der Einrichtung Isareck und beleuchtet vier unsinnige Konsequenzen der derzeitigen Gesetzgebung. Seine Zusammenstellung ist als Anhang beigefügt.

    Claudia Roth und Reinhard Kastorff waren sich einig, dass die „Anreizminimierungsstrategie“ der Mehrheitspolitiker – Reinhard Kastorff verwendet aus dem Jagdrecht den Begriff „Vergrämungsmethode“ – sich schon bisher als relativ wirkungslos zeigte; sie dient nur der Fütterung der „Stammtische“. Die Flüchtlinge kommen trotz Zäunen und Polizei.

    Wir müssen in den Herkunftsländern aktiv werden, statt Militär oder Waffen zu schicken. Wir müssen etwas für die Bevölkerung, für die Wirtschaft und die Ökologie vor Ort tun und nicht für unsere dortigen, korrupten Politiker und „Geschäftsfreunde“.

    Und für die Menschen, die uns trotzem erreichen, müssen wir für deren Bildung sofort etwas unternehmen, um deren und die Situation der hiesigen Bevölkerung zu verbessern. In diesen Menschen stecken Potentiale, die wir aufgrund des demographischen Wandels dringend suchen. Die Abschiebezahlen sind – trotz aller Beteuerung an Stammtischen marginal und werden das auch bleiben – wo sollen sie denn auch hin?!

    Also sehen wir diese Menschen als Chance – und nutzen sie jetzt! Zum beiderseitigem Vorteil. Menschen die, weil sie gar nicht abgeschoben werden können, jahrelang „zwischen Baum und Borke herumdödeln“ müssen, „kosten“ uns schlußendlich viel mehr!

    Reinhard Kastorff

  4. Als Ende der 80er Jahre in Berlin die damals neu gegründeten Republikaner einen Wahlkampfspot produzierten, der Strassenszenen in Kreuzberg zeigten und mit Morricones Thema aus „Spiel mir das Lied vom Tod“ untermalt war, kann ich mich an die allgemeine Empörung erinnern, von der auch ich mich hab anstecken lassen.
    Heute dürften wohl selbst die schlimmsten Alpträume Schönhubers noch übertroffen sein, was den Zustand Deutschlands angeht.

  5. #3 Eurabier (30. Nov 2012 10:42)
    Für die linksgrünen DressurelitInnen sind Warner und Mahner “Stammtische”:

    Der Begriff „Stammtisch“ ist mittlerweile Platz 2 der allgemeingebräuchlichen rhetorischen Allzweckwaffen. Platz 1 ist immer noch „soziale Gerechtigkeit“ .

  6. @ #6 Eurabier (30. Nov 2012 10:54):

    Der aufstrebende Stern am Himmel der Todschlagargumente ist „Rechtspopulist“!

  7. „Cicero über den Feind im Inneren: „Eine Nation kann ihre Narren überleben – und sogar ihre ehrgeizigsten Bürger. Aber sie kann nicht den Verrat von innen überleben.“

    Der Vorstand von “Bündnis90/Die Grünen” in München: „Es geht nicht um Recht oder Unrecht in der Einwanderungsdebatte, uns geht es zuerst um die Zurückdrängung des deutschen Bevölkerungsanteils in diesem Land.““

    Die Linke schiebt einen enormen Hass gegen die deutschen da werden solche negativen Schlagzeilen als Erfolg gewertet.

    Zitate http://michael-mannheimer.info/2012/11/30/deutschland-schafft-sich-ab-deutschenfeindliche-zitate-von-politikern/

  8. #10 Peter Blum (30. Nov 2012 11:00)

    Sie sind ja ein Rechtspopulist!!!! 🙂

    Gruß,

    Eurabier

    (nach Diktat verreist um neuen Wortschöpfungen für die noch-deutsche Sprache zu ersinnen)

  9. Leute da hat sich ein Mensch selber angezündet und wird wahrscheinlich sterben , und eure sorgen sind die Kosten ????

    Keiner weiss warum er das gemacht hat , aber er musste ziemlich verzweifelt gewessen sein um sich selber anzuzünden.

    ***Gelöscht!*** ????????

    ***Moderiert! Bitte sachlich bleiben! Mod.***

  10. Vor kurzem ging ich durch die Straßen meiner Stadt spazieren, umringt von Menschen aus aller Herren Länder, und habe mich folgendes gefragt:

    Welche Ideologie prägt das Weltbild dieses oder jenes Menschen, welche Religion?

    Welche militärische Ausbildung hat er genossen, wieviele Menschen bereits getötet, welche Verbrechen begangen?

    Was weiß und denkt er über mich und die anderen Kartoffeln?

    Wie lange wird er bleiben, wer zahlt seine Miete, seine Kleider, sein Essen?

    Was machen ich wenn mich einer von diesen Leuten anspricht, eventuell etwas von mir will – Geld oder Zigaretten – wenn er laut wird, oder aggressiv?

    Eigenartig ein Fremder im eigenen Land zu sein…..

    semper PI!

  11. Asylbewerber sollen mehr Geld bekommen. Die Regierung reagiert auf ein Urteil des Verfassungsgerichts: Die Leistungen für Flüchtlinge sollen laut einem Gesetzentwurf angehoben werden – fast auf Hartz-IV-Niveau.

    Egal also, ob man 30 Jahre an der Supermarkt-Kasse gesessen oder als Dachdecker seinen Rücken krumm gemacht hat und arbeitslos wird: nach 1 Jahr ist man praktisch einem „Asylbewerber“ gleichgestellt.

    Statt vernünftiger Einwanderungspolitik der blanke Wahnsinn. Statt Fachkräfte oder wenigstens motivierte Einwanderer holt sich dieses kranke Land lieber Wirtschaftsflüchtlinge und Kriminelle. Und jede Menge Mohammedaner, die häufig beides sind.

    Bunte Republik Irrenhaus. Aber die Mehrheit der Bevölkerung will es offensichtlich so.

  12. sehr guter Artikel, der endlich mal dieses Thema anschneidet. Es sind nämlich noch viel mehr Kosten, die entstehen. Man denke an die Beschulung der Kinder und Jugendlichen. Schon jetzt fehlende „Spezial-Lehrer“ (wegen der totalen „Inklusion“), dazu die sowieso immer problematischere Schülerschaft in vielen Brennpunktschulen („Entmischung“), da kommt was zusammen.

  13. #13 Peter Blum (30. Nov 2012 11:07)

    Sie sind nicht Fremder im eigenen Land, Sie sind Weißer im bunten Land und damit auf der Rangordnung an unterster Stelle, nur noch wegen Ihrer Steuern und Sozialabgaben geduldet, sie haben quasi multikulturellen Dhimmi-Status erreicht bei uns in Al-Abstrus!

  14. @ #12 Eurabier (30. Nov 2012 11:04):

    Verweilen Sie nicht zu lange in Klausur! Der virtuelle „speakers corner“ der Eurobananenrepublik Schland wäre nicht mehr der Selbe ohne Ihre Kommentare. 😉

    Grüße
    Peter Blum

  15. Kenne selber einen Fall eines moslem. Gambiers(Gambia 90% Islam), der Wirtschaftsasylant heiratete standesamtlich eine Deutsche, heiratete später noch in seinem gambischen Dorf eine weitere Frau, wohin er das Geld seiner arbeitenden deutschen Frau überwies. Die Idee(Pflicht!) zusätzlich noch eine Gambierin aus seinem Dorf zu heiraten kam von seinem Vater. Bei uns nennt man das Bigamie. So eine Imamehe, kann natürlich jederzeit abgestritten werden. Die Familie seines Vaters unterstütze er ebenfalls finanziell, während deutsche Frau und halbschwarzer Sohn in Deutschland knausern mußten.
    Zudem wurde er immer islamisch spießiger, Rastazöpfchen kamen ab und rannte bald nur noch mit Moslemkutte und -kappe herum. Traktierte seinen Sohn in Deutschland, auf den er wenigstens nach der Scheidung verzichtete. Der Gambier zog einfach weiter zur nächsten deutschen Afrikamatratze…

  16. @ #17 Eurabier (30. Nov 2012 11:10):

    ……multikulturellen Dhimmi-Status erreicht bei uns in Al-Abstrus!……….

    😀

    Na, da haben wir es ja weit gebracht! Ich sollte mir ein T-shirt machen lassen mit dem arabischen Aufdruck: „Jitzazahler – Messern verboten!“ 😉

  17. In Deutschland gibt es ziemlich viele Gambier. Meistens natürlich nur Männer, wenn sie nicht ihre Cousine, die auch noch ihre Frau ist, mit Kindern nachholen. Für die deutsche Frau ist es natürlich nur die Cousine.
    Meistens heiraten Gambier in Deutschland naive Mauerblümchen mit Studium, die auch mal was Besonderes sein möchten oder Schlampen, die sich auf Schwarzafrikaner spezialisiert und mit Mitte 20 schon mehrere halbschwarze Kinder unehelich, ehelich und außerehelich haben.
    Dazu muß man sagen, daß letztgenannte deutsche Luder keine Ahnung und auch keine Lust auf Kindererziehung haben und dem promisken Gambier Hörner aufsetzen. Nicht selten muß das Jugendamt einschreiten, weil keiner die Kinder richtig versorgt. Der Gerechtigkeit halber muß man sagen, es gibt auch Gambier, die sich um ihre halbschwarzen Kinder kümmern, während die promiske deutsche Schlampe zu einem anderen Schwarzafrikaner abgehauen ist.

    Deutsch-Gambische Beziehungen offiziell:

    Die Beziehungen zur Bundesrepublik Deutschland bestehen seit der Unabhängigkeit des Landes. Das bilaterale entwicklungspolitische Engagement wurde 1995 eingestellt. Von 1976 bis 1994 gewährte Deutschland rund 120 Millionen Euro für die Zusammenarbeit; zuletzt wurde 2006 das deutsch-gambische Forstprojekt der GIZ erfolgreich abgeschlossen. Das deutsche Engagement fließt nun in die entwicklungspolitische Zusammenarbeit der EU ein. Diese stellte zuletzt im Februar 2012 EURO 10 Millionen für ein „Governance Programme in The Gambia“ zur Verbesserung demokratischer und wirtschaftlicher Regierungsführung zur Verfügung. Auch die Erhöhung der Effizienz des Justizwesens ist Ziel dieser Maßnahme…
    http://www.auswaertiges-amt.de/DE/Aussenpolitik/Laender/Laenderinfos/Gambia/Bilateral_node.html

  18. Hier mal ein Beispiel wie wir von unseren Medien systematisch belogen, verarscht und desinformiert werden. Insbesondere die Pforzheimer Zeitung ist da ein extrem abschreckendes Beispiel wie man als einheimischer Leser geradezu verdummt wird:

    Verurteilte Bankräuber wegen Einbruch und Raub vor Gericht

    http://www.pz-news.de/pforzheim_artikel,-Verurteilte-Bankraeuber-wegen-Einbruch-und-Raub-vor-Gericht-_arid,384517.html

    Bei dem Mann handelt es sich um einen moslemischen Türken und die ganze Bande, die unter anderem auch Videotheken, Metzgereien, usw. in Pforzheim ausgeraubt hat, war eine rein türkische kulturell bereichernde Türkenbande!

    Es ist unerträglich wie bewusst und vorsätzlich unsere Gutmenschen-Medien diese Tatsachen ausblenden um ihre schöne Multi-Kulti-Ideologie nicht zu beschädigen!

  19. #2 Konzern (30. Nov 2012 10:35)

    Seit die Geldleistungen für Asylbewerber im August stark erhöht wurden, ist die Zahl der Asylbewerber nach Bayern stark angestiegen.

    Das steht dort ganz locker im verlinkten Link Text. D. h.: je höher die Leistungen in Deutschland, desto stärker anscheinend die (politische?) Verfolgung in fremden Ländern. Das wird überhaupt nicht bestritten. Außer das Verantwortliche die deshalb die Leistungen begrenzen wollen als Rassisten bezeichnet werden. Man könnte sagen, dass dieses „Land“ Selbstmord betreibt.
    Aber es ist definitiv mehr. Ich sage aber nicht was. Und ansonsten denke ich, erübrigt es sich dazu noch etwas zu sagen, bis die Dinge sich von selbst erledigen.

  20. Ne komm, bei aller liebe!!! Ich habe in den letzen Wochen sehr gerne PI gelesen, war wirklich ne gute Phase. Aber das geht mir jetzt entschieden zu weit, nach solch einer abscheulichen Tragödie einen solchen Artikel über „Folgekosten“ zu schreiben. Das kann ich als Katholik nicht gutheißen 🙁

    Außerdem kennen wir diese Familie nicht und dürfen uns daher kein Urteil erlauben, niemand von uns kennt irgendwelchen Vorgeschichten zu diesem Fall.

  21. Übrigens gibt es viele deutsch-gambische Ehen und Scheidungen mindestens schon seit den 1985er Jahren. Solche Typen kommen also schon seit Jahrzehnten als Asylschmarotzer hierher.
    Das sind alles keine neuen Probleme, die ich in den anderen beiden Kommentaren schilderte.
    Auch Ghanaer und andere Schwarzafrikaner kommen hierher, um sich im deutschen Schlaraffenland durchzuschmarotzen.
    Falls es ihnen nicht gelingt, sofort eine deutsche Frau zu heiraten, wird die seriöse deutsche Freundin massiv umworben mit – vermutlich gestohlenen Geschenken – und unter Druck gesetzt mit der Mitleidsnummer, armes afrikanisches Heimatdorf, drohender Abschiebung, böse Neonazis in Deutschland, Schwangerschaft…, die unseriöse deutsche Freundin wird mit Dope, Sex und Schwangerschaften(Plural) willig gemacht…

  22. #28 Giuliano92 (30. Nov 2012 11:55)

    Dem möchte ich mich anschließen. Die wahren Kosten der „Bereicherung“ zu diskutieren ist gut und richtig, aber so ein Beispiel finde ich äußerst ungeeignet. Sich selbst anzuzünden ist drastisch, selbst für einen völlig verblendeten Mohammedaner. Zum Glück gibt es davon nicht sehr viele, diese machen also nicht das Gros der Kosten aus. Nehmt doch lieber die „typischen“ Fälle, die nicht so spektakulär auffallen, aber dafür umso mehr finanziellen Schaden anrichten.

  23. #28 Giuliano92 (30. Nov 2012 11:55)

    Sie sollten PI auch nicht nur zu Ihrer Unterhaltung genießen, sondern auch nachdenken.

    Ob obiger Gambier wirklich verzweifelt war, weil ihn auch seine afrikanische Sippe unter Druck setzte, auf jeden Fall Geld und Gut aus Deutschland herbeizuschaffen…

    ob er nur dumm war und irgendwen unter Druck setzen wollte…

    Ich weiß, daß viele ungebildete – Koran bildet eben nicht – Schwarzafrikaner nicht glauben, daß es jemals Mondlandungen gab, sondern es für Fake halten. Vielleicht hat der gambische Moslem gedacht, er sei unkaputtbar, dank seinem Mondgötzen Allah?

    Natürlich ist das rein menschlich gesehen eine Tragödie. Aber auch Tragödien gibt es nicht für lau, sondern kosten…

    Bei den linken deutschen Atheisten gilt gewöhnlich: Jeder hat das Recht sich selbst umzubringen, ggf. auch mit aktiver Hilfe eines anderen.

    Zurecht ist wenigstens noch die Kath. Kirche dagegen. Während der ev. Nikolaus Schneider persönlich würde sterbehelfen wollen in einem persönlichen Fall, wie er jüngst verkündete.

    Da kommt noch einiges auf uns zu, daß Kranke und Alte durch die gesellschaftliche Athmosphäre unter Druck gesetzt werden sich umzubringen, ggf. dabei helfen zu lassen.
    Ich, kath., nenne das nicht Selbstbestimmung, sondern Euthanasie bzw.
    Selbstmord ist auch Mord: Du sollst nicht töten! Sich selber töten auch nicht…

    Also, werter Juliano, aus obigem Fall können viele Gedankengänge und natürlich auch Kritik erwachsen.

  24. #31 Schweinsbraten (30. Nov 2012 12:21)

    Also ich bin der Meinung PI sollte Artikel wie diesen tunlichst Unterlassen.
    Damit stellt man sich nur als unseriös dar und spielt den Links-grünen und den alles vereinfachenden Mainstream Medien in die Hände.

    Neue Leser aus der Mitte der Gesellschaft gibt’s so bestimmt nicht.

  25. #24 Schweinsbraten (30. Nov 2012 11:32)

    Die Beziehungen zur Bundesrepublik Deutschland bestehen seit der Unabhängigkeit des Landes. Das bilaterale entwicklungspolitische Engagement…

    Danke für diese Perle der Volksverdummung. 😀
    Zuerst habe ich da nur unilaterales Engagement entdeckt. Aber dann habe ich Doppeldenk angewandt und zack! – funktionierte es:

    „Bilaterales entwicklungspolitisches Engagement“: Deutschland zahlt und macht und pumpt Geld und Knowhow nach Gambia, um das gambische Nivau zu heben. Gambia schickt im Gegenzug Primaten, um das deutsche Niveau zu senken. Dafür gibt es in Deutschland für die nach Deutschland exportierten Gambier noch mehr Geld. Bald ist Deutschland = Gambia = bilateral.

    Man wende das auf die gesamte 3. und islamische Welt an, die gerade nach Deutschland strömt und die bereits freudig zu Kenntnis genommen hat, daß sie jetzt fürs Stürmen des Landes mit noch mehr Geld belohnt wird.

    Ich seh‘ schon: Heute ist wieder so ein Tag, an dem man – um es politisch korrekt auszudrücken – einen inneren Stuhlkreis zum Aggressions-Mangement abhalten kann…

    😉

  26. auch so kann es kommen im land wo milch und honig fließt !!!

    Das »Gönlübol« im westtürkischen Izmir ist eine gute Adresse. Auch unter deutschen Touristen hat das Spezialitätenrestaurant für Truthahngerichte einen guten Ruf. »Da hat sich Süleyman Önkul eine kleine Geldmaschine hingesetzt«, raunt respektvoll ein Wettbewerber an der belebten Einkaufsstraße Anafartaler Caddesi. Bezahlt hat die »kleine Geldmaschine« mit hoher Wahrscheinlichkeit der deutsche Steuerzahler. Wie auch zwei Apartmenthäuser im Norden der Küstenstadt. Die insgesamt zehn Wohneinheiten, das bestätigt ein Auszug des Grundbuchs von Izmir, gehören ebenfalls dem heute 68-jährigen Önkul.

    Was einen Mitarbeiter im Ausländeramt im 2000 Kilometer entfernten Soest in Westfalen »daran richtig ärgert«, ist der Name dieses Restaurants. Gönlübol heißt auf deutsch: großzügig, freigiebig. Das habe doch »etwas Zynisches«. Denn: Großzügig und freigiebig unterstützte das deutsche Sozialsystem Süleyman Önkuls Aufstieg vom Asylbewerber zum Immobilienbesitzer – mit 1,77 Millionen Euro. Diese Summe kassierten der Kurde und seine 70-köpfige Großfamilie, die er nach seinem Asylantrag im Oktober 1989 nach Deutschland holte. Abgeschoben wurde Süleyman Önkul – als einer der Letzten seiner Familie – erst im Januar dieses Jahres. Er war kein politisch Verfolgter und hatte demnach auch keinen Anspruch auf Asyl. Kleinlaut zeigt sich Süleyman Önkuls früherer Anwalt Stephan Facilides aus Soest: »Dem sind wir alle auf den Leim gegangen.«

  27. Der Gambianer hat garnicht die Moeglichkeit mal kurz nach Deutschland zukommen. Deutsche Frauen fluten das Land in der Saison, suchen sich n Schwarzen am Strand, bezahlen dem die Papiere und nehmen ihn mit…

    Wer kann dem Gambianer das uebel nehmen?

  28. #20 Schweinsbraten (30. Nov 2012 11:15)

    Kenne selber einen Fall eines moslem. Gambiers(Gambia 90% Islam), der Wirtschaftsasylant heiratete standesamtlich eine Deutsche, heiratete später noch in seinem gambischen Dorf eine weitere Frau, wohin er das Geld seiner arbeitenden deutschen Frau überwies. Die Idee(Pflicht!) zusätzlich noch eine Gambierin aus seinem Dorf zu heiraten kam von seinem Vater. Bei uns nennt man das Bigamie. So eine Imamehe, kann natürlich jederzeit abgestritten werden. Die Familie seines Vaters unterstütze er ebenfalls finanziell, während deutsche Frau und halbschwarzer Sohn in Deutschland knausern mußten.
    Zudem wurde er immer islamisch spießiger, Rastazöpfchen kamen ab und rannte bald nur noch mit Moslemkutte und -kappe herum. Traktierte seinen Sohn in Deutschland, auf den er wenigstens nach der Scheidung verzichtete. Der Gambier zog einfach weiter zur nächsten deutschen Afrikamatratze…

    Frauen sind eben die dümmsten Freier.

    Im Grunde genommen ist das nichts anderes als Prostitution. Eine hässliche und/oder bezieungsunfähige Frau zahlt eben irgendeinem mittellosen Einwanderer Geld, damit er mit ihr Zeit verbringt, sie aushält, und es ihr besorgt.

    Nur wissen Frauen nicht wie Prostitution abläuft, dass ein Geschäft mit klar vereinbarten Leistungen ist, und lassen sich mit der Zeit mehr und mehr von ihren bezahlten Nutten kontrollieren und ausnehmen.

    Das gibt es bei Männern sicherlich auch zu Genüge, bei Frauen, die sich Liebe kaufen, scheint es aber die Regel zu sein…

  29. Münchens OB Uhde verhöhnt die Studenten

    62:20 Münchens OB Uhde findet alte Kasernen für Studenten gut:

    http://www.zdf.de/ZDFmediathek/hauptnavigation/startseite#/beitrag/video/1785556/2-Zimmer,-Küche,-Pleite

    In München sind kürzlich 50 Asylbewerber aus Afghanistan in den Hungerstreik getreten. Der Verein Münchner Flüchtlingsrat teilte mit, sie protestierten mit der Aktion:

    „gegen die menschenunwürdige Unterbringung und unerträglichen hygienischen Bedingungen in der ehemaligen Bayernkaserne“.

    Asyl- und Menschenrechtsorganisationen fordern respektvolle und menschenrechtskonforme Lebensbedingungen für Asylsuchende sicherzustellen, die Unterbringung in Containern oder Kasernen sei „keine Alternative“.

  30. Asyl ist im Grunde eine gute Sache, wenn damit Menschenleben gerettet werden und den Aufgenommenen die Möglichkeit gegeben wird ihren Lebensunterhalt selbst zu verdienen
    (Nicht durch Drogenhandel,Diebstahl und Prostitution.Wer wegen seines Glaubens oder seiner politischen Ansicht verfolgt wird und in seiner Heimat mit Folter oder Tod rechnen muß, dem sollte eine Aufnahme nicht verweigert werden.
    Längst sind die Grenzen jedoch für Alle geöffnet, die in das noch reiche Deutschland (und Westeuropa)einfallen
    Warner, die auf die negativen Folgen aufmerksam machen, werden als Rassisten oder Nazis diffamiert.
    Keine Nation soll mehr Anspruch auf „ ihr“ Land erheben, das ist das Credo der Verfechter der Neuen Welt Ordnung. Grüne und sonstige Utopisten sehen darin Garanten für Frieden auf Erden!
    Wohlstand auf geringstem Niveau und schließlich die Abschaffung des Geldes ist das nächste Ziel.(Offenbarung, 13, 16-17) Dafür aber muß das Vertrauen in dieses „Mittel“ zerstört werden. Wie? In dem es Wertlos wird. Wertlos durch Preissteigerungen, die von Lohn- und Rentenerhöhungen nicht mehr aufgefangen werden. Die momentan noch züngelnden kleinen Inflationsraten sind nur die kleinen Gluten die eines Tages das große Feuer entfachen.
    Die „Werte“ die dem Individuum dann zugestanden werden richten sich nach seiner Folgsamkeit.
    Wir müssen uns doch nur zu Gemüte führen, wie unterschiedlich die staatliche Unterstützung von Verfechtern der globalen Klimaerwärmung ist, und denen, die dem nicht zustimmen. Die als “Leugner“ apostrophierten müssen um ihren Arbeitsplatz fürchten, während denen , die von der Gefährlichkeit des CO2 schwätzen, breiten Raum in Presse und TV gegeben wird und ihren Job so gut wie Sicher haben.Aber das ist gewißlich nicht das einzige Beispiel
    Was wir Heute erleben sind doch nur Testläufe ,kleine Proben, Anspiele des großen kommenden Welttheaters. Wir sind nicht die Zuschauer, wir werden Akteure sein, gesteuert von einer luziferischen Regie.

  31. Die Asylbetrüger-Folgekosten zahlen nicht die Politiker, die sie herein lassen, nicht die Wirtschaft, die sie als Lohndumper wünschen, sondern WIR! Wer mit seinen Steuergeldern nicht den völlig übergeschnappten Multi-Kulti-Zirkus finanzieren will, dem bleibt nur die „Flucht“ ins weniger bereicherte Ausland.

  32. #28 ingres (30. Nov 2012 11:53)

    #2 Konzern (30. Nov 2012 10:35)

    Seit die Geldleistungen für Asylbewerber im August stark erhöht wurden, ist die Zahl der Asylbewerber nach Bayern stark angestiegen.

    Das steht dort ganz locker im verlinkten Link Text. D. h.: je höher die Leistungen in Deutschland, desto stärker anscheinend die (politische?) Verfolgung in fremden Ländern. Das wird überhaupt nicht bestritten. Außer das Verantwortliche die deshalb die Leistungen begrenzen wollen als Rassisten bezeichnet werden. Man könnte sagen, dass dieses “Land” Selbstmord betreibt.

    Es ist doch ganz offensichtlich welche Richtung hier von der Politik (EUdssr) eingeschlagen wird.
    So wie aus Gastarbeitern im laufe der Zeit auslaendische Mitbuerger und im letzten Schritt Deutschland dann zu einen Einwanderungsland wurde (laut Politik und Medien), sollen die Deutschen nun daran gewoehnt werden dass das Recht auf Asyl nicht mehr von politischer Verfolgung abhaengig, sondern auch bei wirtschaftlicher Benachteiligung erteilt wird.
    In ein paar Jahren kommt dann die absolute Freizuegigkeit inkl. Hartz 4 ohne jede Voraussetzung. Bilderbergers und der marxisten Traum „OneWorld“ muss ja irgendwie, aber vorallem langsam und unauffaellig beim Volk durchgedrueckt werden!
    Und der Michel schlaeft…und schlaeft… .

  33. Ich finde es unpassend in so einem Zusammenhang von „Folgekosten“ zu sprechen, auch wenn es sachlich wahr ist. Der Mann tut mir leid, das er so leben muß, egal wo er herkommt und was ihn dazu getrieben hat. Er hat niemanden angegriffen, er ist ein armes Schwein, ein Opfer.
    Zivilisation, Kultur, Moral, christliche Nächstenliebe, das ist es was unsere Kultur ausmacht, das ist der Geist aus dem Europa geboren wurde und das ist es, was uns von denen unterscheidet!
    Egal was sie tun, lasst uns niemals auf deren Ebene hinabsinken. Das gilt auch für das linke Pack in Deutschland.

  34. Noch ein Nachtrag: Das Wort Asyl wird es in 20 Jahren garantiert nicht mehr geben. Es wird ala Orwells „1984“ zum Unwort und durch eine „Neusprech“ ersetzt werden. Vielleicht heisst es dann „Unerstuetzungssuchende“. So wird es kommen!

  35. Wer auch immer diesen Artikel geschrieben hat, hat wirklich total die Kontrolle verloren.

    Da zuendet sich ein Mensch selbst an, entweder aus totaler Verzweiflung oder aus Krankheit und alles was hier hochkommt ist eine Kostenfolgeabschaetzung.

    Und ihr meint die Botschaft Jesu verstanden zu haben? Da weiss ich als Atheist ja noch besser was Jesus zu sagen hatte! Das ist echt hochgradig eckelhaft! Wie kann man nur so die Kontrolle verlieren!

  36. an Nr. 6 „Eurabier“

    Gut geschlußfolgert – aber eben nicht gut genug!
    Helfen können immer nur die Starken – die Bürger der BRD gehören schon lange nicht mehr zu den Starken!
    Die Hintergründe dieser Unsäglichkeit möchte ich hier mal außen vor lassen.
    Die Bürger der BRD sind bis über beide Ohren verschuldet – und müssen nun noch den ebenfalls bis über beide Ohren verschuldeten Griechen/Iren/Spaniern Geld leihen, damit – wichtig! wichtig! die Banken ihr Geld zurück erhalten.
    Volkswirtschaftlich gesehen ist das kein sinnvoller Zug.
    Einer der nächsten Geldvernichtungs-Generatoren ist die jetzige Form der Asylhilfe.
    Auch hier gilt: nur der Starke kann helfen.
    Auch hier gilt: die Bürger der BRD gehören nicht zu den Starken.
    Fast alle Deutschen sind gar keine Ausländerhasser – man wird selten, ich darf aus Erfahrung sprechen, eine Bevölkerung finden, die hilfsbereiter ist als „die Deutschen“.
    Die Grenzen des Machbaren sind längst überschritten – es gibt auch eine Grenze zwischen Hilfsbereitschaft und Dummheit und die Bürger der BRD sollten sich fragen, wo sie auf dieser Grenze stehen.
    Mein persönlicher Vorschlag:
    Die Grenzen abschotten und den Menschen anbieten, sie in ihren Heimatländern – bei entsprechender Eignung und Bedarf – für den deutschen Markt auszubilden.
    Das wäre kostengünstig und machbar – ist aber auch nur eine weitere grausame Variante, da Menschen mit geringerer Befähigung hier auch wieder das Nachsehen hätten (halt nur nicht auf unsere Kosten).
    Bitte mich jetzt nicht fertig machen – ich habe das Prinzip der Selektion nicht erfunden und habe diese Welt auch nicht gestaltet – war alles schon so, als ich geboren wurde.

  37. Oft verstehe ich meine deutschen Nachbarn nicht, aber vielleicht kann es mir jemand in diesem Blog erklären. In Deutschland wächst die Zahl von Asylanten (die meisten sind für mich nur Betrüger)rasant, aber die Deutschen wählen genau jene Idioten, die solch ein Treiben unterstützen.Jede Nation lehnt sich irgendwann einmal gegen solche Zustände auf, nur Ihr nicht. Habt Ihr so wenig Selbstwertgefühl oder ist es die Angst, es könnte Euch jemand mit den alten Geschichten kommen. Wie weit wollt Ihr Euch eigentlich noch demütigen lassen, bevor Ihr auf die Barrikaden steigt ?

Comments are closed.