Die Auflagen der Presse sind im dritten Quartal 2012 weiter gesunken mit Ausnahme des Handelsblattes, das gerade von der Euro-Krise zu profitieren scheint, wobei die Financial Times als weiterer Pleitekandidat nach der FR gehandelt wird. In diesem Zusammenhang erscheinen derzeit immer wieder Artikel, die nach dem Grund suchen. Und die mit Blindheit geschlagenen Presse-Bosse kommen immer wieder nur auf das Internet. 

Die kostenlose Struktur des Internets plus die vielen Bilder und Filmchen spielen sicher eine Rolle, gar keine Frage. Aber es gibt da noch andere Gründe, welche die Presse selber mitverschuldet.

1. Lesen moslemische Einwanderer Zeitungen? In der Mehrzahl wohl eher nicht, und wenn, dann die türkischen Blätter zum Beispiel. Ist es nicht bis zum heutigen Tag die Presse, welche die „Migranten“ und den Islam hätschelt und, anstatt ihnen Integration und Deutsch aufzudrängen, deren Sonderrolle unterstützt und verteidigt. Die Presse schreibt also permanent für Leute, die sie gar nicht lesen.

2. Die Presse unterstützt linksgrüne Ansichten und damit auch den Analphabetismus und die grassierende Dummheit des Prekariats. Schon seit Jahrzehnten wurden die roten Gesamtschulen gelobt, heute sind es linksgrüne Gemeinschaftsschulen und wie diese Experimente alle heißen. Wer in einer grünroten Anstalt den Abschluß macht und sei es das Abi, liest kaum Zeitung. Welche Zeitung hat schon für eine Steigerung der Anforderungen geschrieben?

3. Die Presse unterstützt den geistig-moralischen und intellektuellen Niedergang und widerspricht nicht. Gerade wurde z.B. ein offenbar beamteter Lehrer entdeckt, der einen Pornofilm drehte, der natürlich auf dem Schulhof die Runde machte. Er wird nur versetzt. Daß man einen solchen Typen selbstverständlich entlassen müßte, wird in Zeitungen nicht gefordert. Lesen solche Typen und deren Schüler die „Qualitätspresse“? Kaum.

4. Die Presse schreibt selber dumme Artikel, deren intellektuelles Niveau darauf hindeutet, daß die Verfasser selber bereits zu den Analphabeten zählen. (PI bringt immer wieder Beispiele.)

5. In der „Qualitätspresse“ schreiben alle dasselbe, nämlich links. So sind sie zur Zeit alle mit der Antifa Arm in Arm auf Nazi-Jagd. Das ist todlangweilig. Oder warum sollte sich jemand zwei Blätter abonnieren, wenn in der anderen dasselbe steht?

6. Die Presse greift sich gegenseitig nicht an. Es könnte spannend sein, wenn Zeitungen sich um ein Thema streiten oder sogar immer mal wieder richtig aufeinander losgehen. Stattdessen Gähnen!

7. Die Zeitungen vertreten nicht die Interessen der Leser. Die Mehrzahl der Leute ist zum Beispiel gegen den Euro und die Abgabe unserer Souveränität nach Brüssel, die Mehrzahl der Journalisten dafür. Warum soll man sich solche Tortur-Lektüre antun? Die meisten Menschen wollen das lesen, was sie selber denken. Dauernden Widerspruch liebt keiner.

8. Die Presse vertritt voll und gütig die Politik, etwa auch gerade in der EU. Unseren Einheitsparteien im Bundestag entspricht die Einheitspresse. Brav sitzen sie in der Bundespressekonferenz und plappern nach. Unsere Journalisten freuen sich auch, wenn sie mit Politikern am selben Tisch oder im selben Flieger sitzen, essen und sich wichtig vorkommen dürfen. Sie stellen keine grundsätzlichen Fragen. Nur der politkorrekte Einheitsbrei. Ein Quäntchen Kettenhund wie bei britischen Zeitungen wäre umsatzsteigernd.

Geben Sie sich aber keinen Hoffnungen hin, liebe Leser! Die deutsche Qualitäts-Systempresse ist beratungsresistent. Hier die genaueren Daten zum dritten Quartal!

image_pdfimage_print

 

82 KOMMENTARE

  1. Kewil: Die Statistike sind alle vom 3. Quartal 2011.
    Wahrscheinlicvh siehts in diesem Jahr noch schlechter aus für die „Qualitätszeitungen“. ^^

  2. das Problem an der Wurzel packen heisst:

    Raus mit den Sozial- und Geistes“wissenschaften“ aus der staatlichen Förderung. Fristlose Kündigung aller „Journalisten“ mit Sozial- und Geistes“wissenschaftlicher“ „Ausbildung“. Aberkennung sämtlicher in Sozial- und Geistes“wissenschaften“ erworbener Titel.

  3. Die dumme Ignoranz der Medienbosse ist bezeichnend, denn Qualität setzt sich immer durch. Aber den Einheitsbrei und die ideologische Ausrichtung der Blätter wollen viele Leser nicht mehr. Das ist auch gut so. Die „Junge Freiheit“ dagegen hat Aufschwung, immer mehr Leser schätzen die Objektivität und den Qualitätsjournalismus.

  4. Verschärfend kommt für die Verlagshäuser hinzu, dass nicht wenige Abonnenten mancher Ortszeitung, deren überregionaler Teil als Mantel zentral verfasst wird, diese allein aufgrund der lokalen und regionalen Informationen wegen beziehen, obgleich sie regelmäßig enttäuscht sind von der mangelnden Qualität, die ihnen da ins Haus geliefert wird. Ein Wechsel (der vermutlich auch nur die Wahl zwischen Pest und Cholera ermöglichen würde) scheidet häufig aus, da der Markt aufgeteilt ist und es so nur eine Zeitung mit Lokalteil gibt – von wöchentlich erscheinenden Anzeigenblättern abgesehen, deren journalistische Arbeit sich zumeist aber auf das Einfügen vorgefertigter Texte fremder Herkunft oder das Verfassen launiger Berichte aus dem persönlichen Umfeld beschränkt. Wer eine für sich akzeptable Alternative zum Bezug lokaler Informationen findet, kehrt der Stadtzeitung den Rücken.

  5. „Und die mit Blindheit geschlagenen Presse-Bosse kommen immer wieder nur auf das Internet. “
    Neben den oben angeführten Gründen kann man sich im Netz besser informieren.
    Ich hole mir meine Informationen hauptsächlich aus dem Netz. Darüber hinaus habe ich die RP abonniert, in der man wenigstens hin und wieder mal Artikel lesen kann, die die Wahrheit schreiben. Obgleich sich die RP der Hetze gegen rechts auch nicht völlig entziehen kann.

  6. Bei der „Presse“ kann man sich durch Nicht -Kaufen wenigstens noch verweigern. Viel schlimmer ist doch das linksgrün versuchte GEZ Monster dem der brave deutsche Michel ausgesetzt ist.

  7. @#7 marie: Unfassbar, aber vlt hat hier ja noch jemand die alte Version gesichert ? Das wär doch mal ein Aufruf auf Pi-News wert !!!

  8. Die deutschen Medien informieren nicht, sondern sie lügen größtenteils. Warum soll man für Lügen auch noch Geld ausgeben? Der Leser sieht täglich mehr die Diskrepanzen zwischen seinem eigenen Erleben der Realittät und den Spinnereien der deutschen Presse und ist angewidert. Der Gesinnungsterror der deutschen Journaille dient überwiegend nicht der Information der Leser, sondern der gezielten Meinungsmache für politsche Zwecke der Machterhaltung. Deshalb steht auch überall dasselbe drin. Was die Medien bringen dürfen, bestimmen die Medieneigner, beeinflusst durch die Politik (aller Parteien) und da wird gelogen, auf Teufel komm raus. Mit dieser Art von Presse versucht die Merkelregierung an der Macht zu bleiben und es scheint ihr zu gelingen.

    Die Skrupellosigkeit und die Dreistigkeit, mit der uns unsere Regierung belügt, wird nur noch durch die Kooperationsbereitsschaft der Medien übertroffen.

  9. @ PI

    „“Oder warum sollte sich jemand zwei Blätter abonnieren, wenn in der anderen dasselbe steht?““

    … das gleiche steht!!!

  10. PI für Pisa?

    „“In der “Qualitätspresse” schreiben alle dasselbe, nämlich links.““

    …schreiben alle das gleiche!!!

  11. Zu Punkt „1.“: Das immer mehr Deutsche kein Bock auf die linken Märchen der Mainstreammedien haben ist doch logisch. Hier mal ein Beispiel für deren Berichterstattung. Die Medien wollen uns erzählen das es gar „keine“ islamische Einwanderung gibt, wir Europäer bilden uns die nur ein. Zumindest meinen das TTT und ein kanadischer Autor.

    Morgen in TTT bemüht der Islamsender ARD einen kanadischen(!) Autor der uns Europäern in seinem neuen Buch erklärt, dass der Sarrazin unrecht hat, und wir Europäer uns die Islamisierung nur einbilden.

    Buchtitel: Mythos Überfremdung

    „Eine Abrechnung “Unsere von Sarrazin geprägten … über muslimische Einwanderung sind falsch.”“

    Zur TTT-Sendung
    http://www.daserste.de/information/wissen-kultur/ttt/sendung/wdr/2012/18112012-100.html

    Zum Buch
    http://www.randomhouse.de/Buch/Mythos-UEberfremdung/Doug-Saunders/e416750.rhd

  12. @ Kewil

    QuÄntchen???

    Quäntchen kommt nicht von Quantum!!!

    Die Rechtschreibreform macht dumm!!!

    Das verkorkste „Quäntchen“!

    Vor der Rechtschreibreform hieß es Quentchen und stammt vom „Quentlein“ (17. Jahrhundert), „Quintel“ (16. Jahrhundert), „quintl?n“ (15. Jahrhundert) ab. Es handelt sich um ein Diminutiv von Quent, welches sich sich vom mittellateinischen quentinus ? la „fünfter Teil, Fünftel“ ableitet [2]

    Die neue Rechtschreibung legt Quäntchen in dieser Schreibweise fest und legt damit fälschlicherweise nahe, dass es von Quantum abstammt.

    http://de.wiktionary.org/wiki/Qu%C3%A4ntchen

  13. Aus Erfahrungen im Bekanntenkreis weiß ich, dass auch Werbeanrufe bei langjährigen Abonnenten z.B. der Wochenendausgaben dazu führen sollen, sie zu Vollabonnements zu überreden. Das allein schreckt so manchen ab, der über sein Abo nachdenkt und und nun selbst dieses Teilabo kündigt. Spätestens, wenn sich die Angaben und Vergünstigungen des Anrufers nicht mit den Angaben in den folgen Briefen deckt, nimmt man vollends Abstand. Dann folgende mehrfache Bettelanrufe mit weiteren Vergünstigungen in Aussicht stellend und händeringendem Nachfragen woran es denn läge, dass man kein Abo mehr will, sind es die Inhalte, der Vertrieb, die Konkurrenz? Man merkt ihnen die Verzweiflung an und nimmt erst Recht Abstand, dieses aggressiv-freundliche Gebahren wirkt einfach allein schon suspekt.

  14. @ #19 Pazifaust

    Wobei anzumerken ist, dass es im Zeitungswesen, ebenso wie in so ziemlich allen anderen vergleichbaren Bereichen vom Mobilfunkvertrag, über den Stromlieferanten, die Versicherung oder den Automobilclub, üblich ist, Neukunden mit allerlei Vergünstigungen zu locken, während der langjährige Altkunde keinerlei Vorteil aus seiner Treue zieht. Manch einem wird das inzwischen zu bunt und er lässt sich auf das von den betreffenden Anbietern angetriebene Spiel ein und wechselt kontinuierlich das Produkt, um die mit dem Wechsel verbundenen Vorteile in Anspruch zu nehmen. Das ist zwar lästig und offenbart allerlei Fallstricke, widerspricht insbesondere aber dem, was sich die Anbieter erhoffen, so dass sie Opfer der selbst geschaffenen Anreize werden.

  15. oolloomooloo

    crewcut

    Das ist ein multipler Orgasmus!
    Man stelle sich vor: Ein Haufen grenzdebiler linksverblödeter Journalismus-Hospitanten haben jetzt die Chance sich eine ehrliche Arbeit zu suchen und zu finden und daran menschlich zu wachsen. Nach erfolgreicher Absolvierung werden die meisten von denen hier auf PI ihrem Lebensabend entgegen sehen.
    Ich freue mich schon!
    Werde heute beim Martinsfeuer besonders viele Süssigkeiten verteilen.
    Never surrender!

    #############################

    sehr schöner Kommentar – davon möchte ich mehr lesen!!

    ES WIRD NOCH BESSER!

  16. Die meisten Menschen wollen das lesen, was sie selber denken.

    So stehengelassen, ist das geistig armselig, es verblödet. Andere Meinungen, und mag man sie noch so bescheuert finden, ergänzen und befeuern das eigene Denken.

  17. #7 UP36 (17. Nov 2012 13:12)

    Die “Junge Freiheit” dagegen hat Aufschwung, immer mehr Leser schätzen die Objektivität und den Qualitätsjournalismus.

    Ist eine Werbung für die JF, PI bitte übernehmen und veröffentlichen:
    die JF kann im Moment für einen Preis von 25,- für 12 Ausgaben bezogen werden, anläßlich Jubiläum (1000. Ausgabe). Habe ich gerade eben abgeschlossen.

  18. #16 Schweinsbraten (17. Nov 2012 13:40)
    PI für Pisa?

    “”In der “Qualitätspresse” schreiben alle dasselbe, nämlich links.”“

    …schreiben alle das gleiche!!!
    —–
    ToitschleererIN???????

  19. Unfassbar:

    http://www.westfalen-blatt.de/nachricht/?tx_ttnews%5Bpointer%5D=2&tx_ttnews%5Bswords%5D=israel&tx_ttnews%5BbackPid%5D=708&tx_ttnews%5Btt_news%5D=8915396&cHash=1c2313f328bc3fb0b527bab1e3893476

    Vier Jugendliche und junge Männer im Alter von 16, 17, 18 und 20 Jahren haben in Bad Lippspringe zwei 13-jährige Mädchen aus Paderborn nachts in eine Wohnung gelockt und nacheinander mehrfach vergewaltigt.

    Die 5. Jugendkammer des Landgerichts Paderborn verurteilte das geständige Quartett zu Freiheitsstrafen zwischen sechs und 18 Monaten, die allesamt zur Bewährung ausgesetzt wurden. Außerdem müssen sie zwischen 80 und 200 Sozialstunden leisten.

  20. #1 Toytone
    #5 Wanderfalke

    Stimmt, aber der Witz ist, der Artikel entspricht trotzdem der Wahrheit! 🙂

    Habe mir auf ivw.de die neusten Daten angeschaut. Und der Verkauf ist weiter gesunken:

    FR: Pleite! 🙂
    SZ: – auf 412.994
    TAZ: 53.657 Stabil
    Neues D: -auf 34.750
    FTD: Steht kurz vor der Schließung
    Berliner Zeitung: Steht wg. FR ebenfalls am Abgrund
    Tagesspiegel -3000 auf 116000
    Express (Dumont) von 180000 auf 168.395 🙂
    Kölner Stadtanzeiger (Dumont) von 317630 auf 307808 🙂

    usw. usw.

  21. #26 WutImBauch

    Opfer Deutsche, Täter Immigranten?

    Nun, ohne Vorteile ist zu erwarten:

    Es stimmt!

    Welcher Religion sie nur angehören die Täter?
    Darüber kann man sich nur den Kopf zerbrechen.

    Ehrlich gesagt, hab den Artikel nicht gelesen, aber vielleicht wird man mich eines besseren belehren…

  22. Man muß der dümmlichen Dressur-Journaille (sehr viele dieser Leute haben zwar ein aufgeblasenes Ego, aber eher hilfsschulmäßiges Sprachgefühl und kaum Sachkenntnisse) den Brotkorb höher hängen. Da geht ganz gut, wenn man den Verlagen Umsatzeinbrüche beschert. Also: Abos kündigen, keine Anzeigen mehr schalten, die Trottelblättchen mit den gutmenschlichen Besinnungsaufsätzen gar nicht mehr zur Hand nehmen, Informationen nicht mehr aus der teuren Lügenküche, sondern von ehrlichen Internet-Seiten, wie z.B. PI beziehen.

    Wenn den Leuten der Futtertrog leer wird und sie nicht länger auf unsere Kosten ihre Wahnideen publizieren können, hört der Spuk von ganz alleine auf. Ich arbeite jetzt mit meiner ganzen Autorität als „Haushaltsvorstand“ daran, daß das regionale Käseblättchen, das wir schon seit Jahrzehnten beziehen abbestellt wird und hoffe sehr, daß ich in dieser Sache bald obsiege.

    Man sollte auch im weiteren Familien- und Bekanntenkreis die Leute zur Abo-Kündigung und zur Informationsbeschaffung aus ehrlichen Quellen bewegen. Der nervtötenden Werberei der MSM-Verlage muß eine Anti-Werbung von unten entgegengesetzt werden, die immer mehr Menschen aus den Fängen der Verdummer rettet. Nur wenn die Auflagen katastrophal sinken fangen die Verleger an zu denken.

  23. #7 UP36:

    Die “Junge Freiheit” dagegen hat Aufschwung, immer mehr Leser schätzen die Objektivität und den Qualitätsjournalismus.

    Was nicht stimmt: Auch die verkaufte Auflage der „Jungen Freiheit“ ist um 2,19 % auf 20.639 Exemplare gesunken, während „Die Zeit“, das linke Flaggschiff, nur 0,53 % verloren hat, „Die Zeit“ liegt damit weiter bei über einer halben Million.

    Auch das Scheitern der „Frankfurter Rundschau“ nur mit der altlinken Gesinnung zu erklären, greift zu kurz. Ein Grund dürfte auch die teure Umstellung auf das kleine Tabloid-Format gewesen sein; was nach Ansicht weltfremder Verlagsmanager eine „junge urbane Leserschaft“ anziehen sollte, wirkte eher abstoßend. Bis 2007 war die FR eine schöne große Zeitung mit klarem Layout, danach hatte man einen kleinen dicken Packen bedrucktes Papier in der Hand. Die Umstellung war gegen den erbitterten Widerstand der Belegschaft durchgesetzt worden.

    Die meisten Menschen wollen das lesen, was sie selber denken.

    Das ist bei den PI-Lesern nicht anders.

  24. Sendungen wie TTT, die früher durchaus sehenswert waren, sind heute total links abgedriftet und ihr Vorzeige-Linker, Dieter Mohr, eine Beleidigung für den gesunden Menschenverstand. Hier ist man noch bei den alten Schlachtbegriffen von „Rechts“ stehengeblieben, oder vielmehr diffamiert man alle Kritiker einheitlich zu Rechten. Und mit dieser Schublade läßt sich alles totschlagen. Mohr und Konsorten sind die neuen Einpeitscher gegen jede Vernunft, garniert mit kultureller Soße, damit es besser schmeckt!

  25. #30 Böllerman

    lies mal hier #17 BePe, die islamophile ARD will uns mal wieder erzählen, dass eine Islamisierung nicht stattfindet. Die bilden wir uns nur ein.

  26. WANN GIBT’S ENDLICH PI AUF PAPIER/ZEITUNG?!?!?!

    !!!!!!!

    Denn online gibt’s ja diese Kloblätter auch,
    also…

    Ich würde PI kaufen.

    Außerdem:

    Wir würden die links-grün-angehauchten Leute

    ÄRGERN!

    Vielleicht würde ja ein Hype einstehen, wer weiß?

  27. #34 BePe

    #30 Böllerman

    lies mal hier #17 BePe, die islamophile ARD will uns mal wieder erzählen, dass eine Islamisierung nicht stattfindet. Die bilden wir uns nur ein.

    Erschreckend ist, dass viele, viele Leute das dann auch noch glauben!

    Die ARD ist sowieso nicht mein Fall.

    ARD=ARmes Deutschland?

  28. „Wie zuletzt die Sarrazin-Debatte gezeigt hat, besteht die zentrale Mission der meinungsbildenden Medien dieses Landes darin, den Leuten ihre Alltagserfahrungen auszureden.“
    Michael Klonovsky

  29. Ayshe und Kevin, Önur und Schantalle kommen als zahlende Kunden für die Produkte der MSM-Meinungsmacher wohl eher nicht in Frage, ganz gleich wie verbissen die Lohnschreiber dort sich auch für die Interessen des genannten Klientels einsetzen.

    Irgendwann einmal platzt halt den Leute, die jahrzehntelang mit ihren Abo-Gebühren dafür gesorgt haben, daß weltfremd-eitle und unfähig-dreiste „Journalisten“ auf ihren Interessen herumtrampeln können der Kragen und sie drehen den Hahn zu.

    Ich freue mich über jedes MSM-Blatt, das den Bach runtergeht und hoffe, daß noch viele folgen.

  30. Wenn der Zuschauer ebenfalls mit dem Fernsehen so parieren könnte wie mit dem Nicht-Zeitungskauf, wären auch die bald am Ende! Es ist jedesmal eine Zumutung, egal was man sieht, der verblödete Zeitgeist wird immer sichtbar. Umerziehung, Umwertung, Diffamierung und ideologische Auslese, das sind die Attribute der Medienpräsenz. Dagegen hilft nur das geistige, persönliche Immunsystem! Und irgendwann kracht auch dieses Medienkartell zusammen. Ich warte schon darauf!

  31. #32 UP36

    Die greifen bei TTT hach jedem Strohhalm um die gescheiterte Einwanderung und die fortschreitende Islamisierung schön zu reden. Da muß dann halt ein Kanadier herhalten der uns in Europa erklärt, eine Islamisierung findet nicht statt.

    Schau mal hier (s. Link), da feiert Saunders die größte Völkerwanderung der Geschichte! Ja was denn nun? Uns erzählt er 2012 es findet keine Islamisierung statt, und vor einem Jahr feiert er noch die Masseneinwanderung nach Berlin-Kreuzberg, ins Londoner East End und die Banlieues von Paris. Mich dünkt, die ARD samt Autor wollen uns verkackeiern.

    http://www.amazon.de/Arrival-City-Grenzen-Millionen-Menschen/dp/3896673920/ref=sr_1_2?ie=UTF8&qid=1353159538&sr=8-2

  32. #34 BePe (17. Nov 2012 14:32)

    #30 Böllerman

    lies mal hier #17 BePe, die islamophile ARD will uns mal wieder erzählen, dass eine Islamisierung nicht stattfindet. Die bilden wir uns nur ein.

    Genau:

    O´Brien: „Wie viel Finger sind das?“
    Smith: „4“
    (Geräusch von Elektroschocks)
    O´Brien: „Wenn die Partei sagt, es sind 5, dann sind es auch 5. Also, wieviele Finger sind das?“
    Smith: „4, könnten aber auch 5 sein“
    O´Brien: „Schon besser…“

  33. Halb OT

    „13.03 Uhr – Hamas hindert Ausländer an Ausreise: Die radikal-islamische Hamas verweigert 22 ausländischen Journalisten und Mitgliedern von Hilfsorganisationen die Ausreise aus dem Gazastreifen, so einer der festsitzenden Journalisten. Das Hamas-Innenministerium habe zur Begründung angegeben, Israel schließe den Erez-Kontrollpunkt (im Norden des Gazastreifens) am Shabbat. Israel betonte jedoch, der Übergang sei wegen des Konflikts auch am Samstag geöffnet. Die Ausländer berichten, sie hätten dies der Hamas mitgeteilt, dürften dennoch nicht passieren. In der Gruppe seien keine Deutschen.“
    http://www.bild.de/politik/ausland/nahost-konflikt/israel-gaza-konflikt-raketen-luftangriffe-hamas-liveticker-27240114.bild.html

    Es sind leider keine Deutschen Journalisten dabei, die würden ihre Meinung wohl langsam ändern.

  34. #20 Irgendwer (17. Nov 2012 14:05)

    Der Anmerkung kann ich nur voll zustimmen. Während im Beruf „alte Verträge“ ein kleiner Schatz sein können, sind diese „alten Verträge“ im Telekommunikations- und Medienbereich, etc. meistens teure Klötze am Bein. Richtig, der Verbraucher hat von seiner Treue nichts – im Gegenteil.

  35. #1 Toytone (17. Nov 2012 13:07)

    Kewil: Die Statistike sind alle vom 3. Quartal 2011.
    Wahrscheinlicvh siehts in diesem Jahr noch schlechter aus für die “Qualitätszeitungen”. ^^

    Wie wahr.

    Hier die aktuellen Zahlen:

    http://www.dnv-online.net/medien/detail.php?nr=72323&rubric=Medien&

    IVW III/2012: Überregionale Zeitungen brechen am Kiosk ein

    Der langfristige Trend deutlich rückläufiger Auflagen im Einzelverkauf und relativ stabiler Abonnementzahlen bei den überregionalen Zeitungen hat sich auch im 3. Quartal 2012 bestätigt. Das geht aus den aktuellen Daten der IVW hervor. Erneut gehören dabei die klassischen Kaufzeitungen zu den größten Verlierern: BILD verbuchte binnen Jahresfrist am Kiosk -8,3 Prozent an Auflage – das entspricht einem Rückgang von mehr als 230.000 Stück pro Verkaufstag. Die BILD am SONNTAG verzeichnete -8,6 Prozent und steht nun bei 1,350 Mio. Exemplaren an hart verkaufter Auflage.

    HANDELSBLATT und TAZ legen bei Abos zu

    Aber auch die Qualitätstitel erlebten herbe Einbußen am Kiosk. Die SÜDDEUTSCHE ZEITUNG meldet -7,2 Prozent (Abo: -1,5 Prozent), die FAZ -6,2 Prozent (Abo: -1,8) und die FRANKFURTER RUNDSCHAU verzeichnete einen Rückgang von -7,3 Prozent (Abo: -5,1). Vier Zeitungen erlebten im Einzelverkauf sogar zweistellige Einbußen: DIE WELT/WELT KOMPAKT (-12,8), das HANDELSBLATT (-14,1), die TAZ (-17,1) und die FTD (-15,8), die nun nur noch auf 44.700 hart verkaufte Exemplare kommt.

    Die TAZ konnte ihre Abonnements um +2,4 Prozent steigern und verzeichnete damit zwischen Abo und Einzelverkauf einen ausgeglichenen Saldo. Das HANDELSBLATT legte bei den Abonnements um +3,6 Prozent zu, das entspricht 2.700 neuen Stammlesern. Damit wurde der Verlust am Kiosk von 1.000 Stück mehr als ausgeglichen.

    Auch Wochenzeitungen verlieren im Einzelverkauf

    DIE ZEIT verbuchte -9,7 Prozent am Kiosk, konnte diesen Verlust aber durch eine Steigerung der Abo-Auflage um +3,8 Prozent genau kompensieren. Die WELT AM SONNTAG und ihre Kompaktausgabe meldeten im Einzelverkauf -5,5 Prozent, konnten aber immerhin bei den Abos um +5,1 Prozent zulegen. Die FRANKFURTER ALLGEMEINE SONNTAGSZEITUNG hielt ihre Abonnements auf stabilem Niveau, verzeichnete aber -2,5 Prozent im Einzelverkauf.

  36. Die meisten Menschen wollen das lesen, was sie selber denken.

    Das ist bei den PI-Lesern nicht anders.

    #32 Heta (17. Nov 2012 14:29)

    Und was soll uns diese Platitude sagen? Natürlich ist das bei PI-Lesern nicht anders. Der Satz war vom Autoren ja gerade im Sinne von „Ist ja auch in Ordnung“ gemeint und nicht kritisierend. Ihre Platitude würde aber nur irgendeinen Sinn machen, wenn er kritisierend gemeint gewesen wäre, was Sie offenbar fälschlich annehmen.

  37. Tja bei der Analyse der „Ausgewählten Wochen- und Sonntagszeitungen“ (siehe Link) ist eine Zeitung mal wieder ganz politisch korrekt von der Analyse ausgenommen worden. Es wäre allerdings interessant einmal zu analysieren, warum die Auflage GENAU DIESER Zeitung steigt und steigt:

    http://www.youtube.com/watch?v=TouMN4UW1vc

    😉

  38. #46 BePe (17. Nov 2012 15:01)
    #27 BePe

    da habe ich vor noch 40 Minuten geschrieben “FTD: Steht kurz vor der Schließung” und jetzt muß ich das lesen:

    FTD wird eingestellt

    http://www.mmnews.de/index.php/etc/11317-ftd-wird-eingestellt

    Da bin ich jetzt aber ein Stück weit traurig und auch bestürzt. Ist schon tragisch, wie die MSM-Presse derzeit schwächelt. Wer soll denn den vielen verantwortungsbewußten und hochgebildeten Journalisten die dort täglich ihr edles Werk der Volkserziehung verrichten die Miete zahlen, wenn immer mehr Blätter dichtmachen?

  39. Einheitspresse verliert weiter zahlende Leser
    (…) wobei die Financial Times als weiterer Pleitekandidat nach der FR gehandelt wird. In diesem Zusammenhang erscheinen derzeit immer wieder Artikel, die nach dem Grund suchen.
    ——————–
    Na, da wollen wir doch mal etwas helfen und konzentriert mitsuchen! Das heißt, hier auf PI muß gar nicht viel gesucht werden, weil die Gründe längst bekannt sind.
    Harsch angesucht und gleich gefunden:
    1. Niemand mag gern plump belogen werden.
    Zeitung abbestellen
    2. Herzens Gute Menschen wollen sich nicht beteiligen an Lug und Trug.
    Zeitung abbestellen
    3. Dass einfache Gutmenschen gern die Unwahrheit für wahr halten, stößt wirklich gute Menschen ab.
    Zeitung abbestellen
    4. Die Farben GRÜN, ROT, SCHWARZ und GELB sind total aus der Mode. Niemand mag sich mehr damit identifizieren.
    Einschlägige Zeitungen abbestellen
    5. Frauen, die immer als letzte entscheiden, wer die Macht kriegt, wachen eine nach der anderen auf und bestellen ihre falsch informierende Zeitung ab.
    6. Michel DeutschZipfelmütz wacht auch auf und bestellt seine Zeitung ab, liest fortan PI.
    7. Wirklich gute Menschen sind in den Bild- und PrintMedien nicht mehr vertreten.
    Zeitungen und Bezahl-TV abschaffen
    8. Im Internet gibt es eine Fülle von Möglichkeiten, Wahrheiten über den Fortgang
    der Weltgeschichte zu finden.
    Alle alten verstaubten Zeitungen abbestellen
    9. Bei der nächsten BT-Wahl werden vom Wähler neue Kräfte etabliert, die diesen ganzen Gender-Wahn und GrünRoten Lesbo-Sozialismus mit eimen jeweiligen Fingerschnipp abschaffen.
    Weil die alten Lügen-Zeitungen alle längst eingestampft sind
    10. Gerade höre ich aus dem ZDF, dass nicht einmal Rainer und Uschi es geschafft haben, einen neuen Menschen zu machen. Dumm gelaufen.
    Zeitung abbestellt
    11. Warum also Gott spielen, wo es doch genügt, die Lügenzeitungen ab zu bestellen.
    12. Die neue patriotische und intelligente Jugend wird das tun, wozu sie gemacht wurde:
    Sie wird alles übernehmen und für eine neue Ordnung sorgen,
    und die Zeitungen der Gutmenschen abbestellen
    13. Dazu ist sie da! Die neue Jugend.
    Alles neu und gut zu machen, nicht nur dazu, alte Zeitungen abzubestellen
    14. Hat jemand noch etwas anderes gefunden?
    Etwas, das nur den Gutmenschen verschlossen ist, weil ihr Kleinhirn mit Schund besetzt wurde, von Alice und ihren linken Klaqueuren, den Antifas und den grün Übergossenen und den im Blut Badenden. (warum erinnert mich das doch gerade an die Geschichte von der Pechmarie?)
    15. Die dickste Lüge, das mit den 72 Jungfrauen, hat ursächlich und bestimmend mit beigetragen zur Aufdeckung der Islamischen Lügengebäude.
    16. Alla wird nicht geliebt, so wie Jahwe von seinem Sohn Jesus. Wer aber geliebt wird, von seinem Gott, der wird auch von den Menschen geliebt. Und er kann alle Lügenzeitungen abbestellen.
    17. Isafer löst AlaNimmtAllesWeg ab.
    18. Celente hat Recht, wir brauchen die Fehlinformationen nicht mehr.

  40. sowas steht natürlich nicht in der Systempresse:

    Sozialhilfebetrug: Milliardenschäden durch betrügerische Migrante

    Offenbar im Zuge der »Liechtensteinaffäre« war das Nürnberger Hauptzollamt 2009 in den Besitz von Datenträgern gelangt, aus denen sich Geldflüsse zwischen hier lebenden Ausländern und Banken in ihren Heimatländern ergaben. Ein Datenabgleich führte die Ermittler dann allein in Mittelfranken zu 73 »Stütze-Empfängern«, gegen die dann auch die Staatsanwaltschaft wegen Betruges ermittelte.

    Die meisten von ihnen waren Türken. Ein Beispiel: Sechs Jahre lang zahlte eine in Nürnberg wohnende Türkin, die von 1998 bis 2004 von Arbeitslosengeld und -hilfe lebte, 49.000 Euro an ihre Verwandten in der Türkei. Als die Bundesagentur für Arbeit dahinterkam, verlangte die Behörde Teile des Geldes – 31.000 Euro – von der früheren Grundig-Mitarbeiterin zurück. Doch diese Rückforderung wollte die Mutter zweier Kinder nicht hinnehmen. Sie zog vor das Sozialgericht und bekam dort Recht. Andere Türken verschoben aus Mittelfranken pro Person bis zu 160.000 Euro, und zwar als Sozialhilfeempfänger. Das Geld landete beispielsweise auf Konten in Bahrain. Das Nürnberger Sozialgericht entschied: Das Verschieben der in Deutschland kassierten Gelder zu Verwandten ins Ausland sei als »kulturelle Besonderheit« zu »respektieren« und voll in Ordnung. Das Geld müsse nicht zurückgezahlt werden. Solche Urteile haben seither den Boden für die systematische Ausplünderung der deutschen Sozialsysteme bereitet.

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/udo-ulfkotte/sozialhilfebetrug-milliardenschaeden-durch-betruegerische-migranten.html

  41. Die Zeitungen vertreten nicht die Interessen der Leser.

    Sie arbeiten direkt gegen Interessen der 90% der Bevölkerung (die restlichen 10% besitzen 50% des Vermögens). Ich bezahle nicht jemanden, der gegen mich arbeitet.

    Die meisten Menschen wollen das lesen, was sie selber denken. Dauernden Widerspruch liebt keiner.

    Nicht unbedingt.
    Ich interessiere mich auch für andere Meinungen, sie müssen aber begründet sein.
    Wenn aber als Begründung Lügen und realitätsfremde Behauptungen dienen (oder meistens gar keine Begründung), dann kann ich mir das sparen.

    Die Presse vertritt voll und gütig die Politik, etwa auch gerade in der EU. Unseren Einheitsparteien im Bundestag entspricht die Einheitspresse.

    Im Prinzip ist es wie in einem sozialistischen Land (DDR), nur etwas feiner.
    Es wird etwas Kritik zugelassen, um es glaubwürdiger zu machen. Die generelle Linie wird jedoch streng angehalten.
    In den sozialistischen Ländern waren die Zeitungen aber billiger.

    Man muss dennoch feststellen, dass die Presse den Auftrag der herrschenden Klasse nicht erfüllt – sie kann nicht überzeugen.
    Z.B. der „Kampf gegen Rechts“ bewirkt offensichtlich das Gegenteil.

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/rechtsextremismus-in-ostdeutschland-nimmt-zu-a-866712.html

    Warum soll man sich solche Tortur-Lektüre antun?

    Fürs Kotzen braucht man keine Zeitung.
    Es geht auch billiger.

  42. Wenn man sich die Zahlen so ansieht, dann begreift man eher, warum der Linksrotz aus Politik und Medien bei den Klicks für PI langsam austickt…:-)

  43. #50 ratio2010 (17. Nov 2012 15:17)
    Der Hamburger Verlag Gruner + Jahr will einem Medienbericht zufolge offenbar einen Grossteil seiner Wirtschaftsblätter einstellen – darunter auch die «Financial Times Deutschland».
    ————————–
    Sach ich doch gerade, nicht einmal die 72 Jungfrauen wollen noch den Schund lesen. Und bei solch drastischem Rückgang der zahlenden Leserschaft, bleibt nur die Abschaffung der Printmaschinen und der Gebrauch des LapTops für die Wahrheitsfindung:
    JahweHuAkhbar! Gelobt sei Jesus Christus!

  44. Dass die FTD auf dem absteigenden Ast ist wird hier bestätigt: http://www.n-tv.de/wirtschaft/FTD-steht-offenbar-vor-dem-Aus-article7782996.html

    Als die FTD herauskam, habe ich sie als willkommene Alternative zum Handelsblatt begrüßt. Seit Ausbruch der Krise hat sie sich jedoch völlig gewandelt und zu einem wahren Euro-Propagandablatt entwickelt. Was Leute wie Fricke, Münchau, Ehrlich und andere da regelmäßig vom Stapel lassen, ist einfach unterirdisch. Natürlich erkennen das die Leser irgendwann und kehren so einer Schmierengazette den Rücken. Ich werde der FTD jedenfalls keine Träne nachweinen.

    Das Handelsblatt hat sich hingegen besser entwickelt. Dort sind durchaus kritische Artikel zum Euro zu lesen.

  45. Und so lange so ein Müll in der Presse nicht kritisch durch Fakten gekontert wird, so lange handelt es sich um islamische Propaganda.

    Der Osnabrücker Islamwissenschaftler Bülent Ucar ist überzeugt, dass solche Morde wie der in Dörpen nicht religiös motiviert sind. Die Taten lägen nicht im Islam begründet, sondern in einer archaisch-patriarchalischen Gesellschaftsstruktur, sagte er der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (Mittwochausgabe). Zwischen religiösen und kulturellen Hintergründen müsse genau differenziert werden. „Solche Taten werden sehr oft islamisiert“, so der Leiter des Instituts für islamische Theologie an der Universität Osnabrück. Geschehe ein vergleichbarer Fall in der Mehrheitsgesellschaft, werde dies als „Familiendrama“ bezeichnet. Bei Fällen aus einem muslimischen Umfeld sei dagegen „sofort von Ehrenmord die Rede“.

    http://www.ndr.de/regional/niedersachsen/emsland/prozess1279.html

    Dabei sind die sogenannten „Ehrenmorde“ auch für den dümmsten islamischen Bauern aus dem Koran abzuleiten. Abfall vom Islam = Tod! Tochter benimmt sich dem Islam gegenüber abtrünnig = Tod verdient. Dann steht noch im Koran, dass man selbst Familiemmitglieder nicht zu Vertraueten haben darf, wenn sie vom Glauben abfallen. Der Glaube steht ÜBER der Familie. Und naja, wenn also nun jeder „gute Moslem“ diese abtrünnige Tochter zu töten hat, dann ist das natürlich eine Frage der „Ehre“ dies selbst zu tun, um auch die ganze Familie vom Verdacht den Islam nicht ernst genug zu nehmen, reingewaschen ist. Die Schlussfolgerungen ergeben sich aus den Schriften des Islam. Ohne Islam gäbe es diese Ehrenmorde nicht, sondern wären tatsächlich Familiendramen, wie sie auch bei uns vorkommen. Und damit deutlich seltener. Ich schätze, die meisten „Ehrenmorde“ werden dem „Westen gegenüber“ gut genug vertuscht.

  46. Naja, wenn nächstes Jahr die SPD gewählt wird, wird die geplante Hausahaltsabgabe fürs Fernsehen eben erhöht und auf die „Qualitätspresse“ ausgeweitet.

    Wobei die SPD bestimmt, welche Erben Goebbels` Zeitungen das Gütesiegel „Qualitätspresse“ erhalten.

  47. Ich hab als normaler, 45jähriger Familienvater aus dem Münsterland, der breiten Mittelschicht angehörend, das RECHT, durch die Presse umfassend und Korrekt informiert zu werden.
    Dazu möchte ich in einer aufgeklärten demokratischen Gesellschaft konkret auch wissen, wer zum Beispiel welches Verbrechen in meiner Stadt verübt hat oder welcher Rechtsbrecher aus welchem Land zu welcher Strafe verurteilt wurde.
    Das wird nur von den Schreiberlingen immer gerne verschwiegen.
    Und deshalb bin wirklich froh und dankbar, dass es 1) PI gibt, die ohne wenn und aber mal tatsächlich berichten, was alles so im Land passiert und 2) PI täglich mit über 50.0000 Besuchern von wirklich vielen Menschen geklickt / gelesen wird. Das stimmt mich doch hoffnungsvoll.
    DANKE PI, es ist gut für das Land, dass es Euch gibt.

  48. Worauf soll die Presse auch hinweisen,wenn nicht auf´s Internet ?! Sicher trägt das Internet mit dazu bei,das deren Verkaufszahlen sinken..auch Ich lese ausschliesslich nur noch online.Meine Begründung liegt aber darin,das ich dieses Linksgeschreibsel satt bin.Eine Zeitung die mir eine Toleranz gegenüber kriminellen Zuwanderern aufzwingen will,ist es nicht Wert,dass ich ihr täglich 70 Cent meines hart erarbeiteten Geldes in den Rachen werfe.Ich habe Jahrelang leider Gottes fast täglich die Blödzeitung gekauft..durch das Internet und vor allem durch Medien wie PI bin ich endlich aufgewacht und konnte auch schon etliche Bekannte und Verwandte davon überzeugen,kein Geld mehr in die Mainstreampresse zu investieren.Es ist unheimlich wichtig,dass ein jeder von uns dahingehend soviel wie möglich in seinem Bekanntenkreis Aufklärungsarbeit leistet.Dann wird sich langfristig auch etwas ändern…entweder die Berichterstattung dieser Schmierblätter wird ehrlicher oder aber sie verschwinden für immer von der Bildfläche..was mir persönlich lieber wäre.

  49. …besonders die in Punkt 1 vertretene Position ist seit Jahren auch meine eigene Auffassung.

    Die Verleger glauben allen Ernstes, die schwindenden Ü40 Stammleser duch AUSLÄNDER ersetzen zu können… mit Artikeln nach der Strickart „gegen Nazis“… „gegen die eigene Religion + Kultur“…. linker Mainstream…

    Meine Prognose: die auch an Lebensalter „alten“ Leser sterben, junge Menschen informieren sich im Internet und Ausländer haben schöne, große Schüsseln auf dem Balkon…

  50. #3 crohde01

    In keinem Land der Welt wollen Journalisten mehr erziehen, hat Noelle-Neumann schon vor zwanzig Jahren herausgefunden.
    —————————
    Das machen sie doch seit kriegsende. Dafür haben sie doch die lizenzen bekommen.
    Kennt jemand die genauen auswahlkriterien?
    Das wäre doch mal interessant, was die besatzer damals so für bedingungen gestellt hatten.

    Die noelle-neumann war aber auch nciht besser, die hat anfang der 90er sogar umfrageergebnisse gefälscht.

  51. Journalisten und Sozialarbeiter, Sozialpädagogen und Islamversteher,- sie alle brauchen wir nicht, sie sind das Unnütze und Unbrauchbare, gleich dem Parasiten, der sich vom Fleisch seines Wirtes ernährt. Weg damit und zum Sozialamt, forever!

  52. Das gravierendste Problem, das die gedruckten Zeitungen haben, ist die kostenfreie und umfassendere Information durch das Internet. Ich verstehe nicht, warum es die Zeitugsverlage nicht schaffen, ein gemeinsames Datenportal zu erstellen, wo für jeden Klick bezahlt wird, die dann der jeweiligen Zeitung zufließen. Ein paar wenige Cent reichen vermutlich schon aus.

  53. Wenn man PI-News als eine Tageszeitung betrachtete,(was ich persönlich übrigens tue), dann läge PI-News jetzt auf Platz 5. Direkt nach Springers Welt. Ein achtbarer Erfolg. Zumal die komplette Presse gegen PI anschreibt.

    Im übrigen prophezeie ich PI eine große Zukunft, wenn Springer 2013 erstmal komplett hinter der Paywall verschwunden ist, werden viele nur noch Blogs lesen. Die €30.000 die PI neulich aus dem Stehgreif einnahm, waren definitiv kein einmaliger Zufall. Die FR hätte das nie hingekriegt.

  54. Wie man sieht, hat das Anbiedern an die SPD eigenen Verlagshäuser und Medienfirmen den Zeitungen und ihren elektronischen Ablegern nicht besonders gut getan.
    Und das ist auch gut so.
    Der mündige Leser braucht keine 1:1 Kopieranstalten und Verteiler von Agenturmeldungen und auch erst recht keine unkritische SPD-konforme Hofberichterstattung.

  55. #65 JaZuDeutschemWasser (17. Nov 2012 18:53)
    Wenn man PI-News als eine Tageszeitung betrachtete,(was ich persönlich übrigens tue), dann läge PI-News jetzt auf Platz 5. Direkt nach Springers Welt. Ein achtbarer Erfolg. Zumal die komplette Presse gegen PI anschreibt.

    Jeden, der mir mir vor 10 Jahren jemand gesagt hätte. meine Hauptnachrichtenquelle wird einmal aus dem Haus Axel Springer sein und ich lese Artikel vom Kopp Verlag , hätte ich für verrückt erklärt.
    Nachrichten im gebührenfinanzierten öffentlich-rechtlichen Rundfunk werden von mir ebenfalls nicht mehr eingeschaltet, Reportagen und Hintergrundberichte schaue ich ausschliesslich nur auch im Internetkanal http://www.vice.com/de, übrigens ein sehr empfehlenswerter Nachrichtenkanal.

  56. #67 Das_Sanfte_Lamm (17. Nov 2012 19:55)
    Jeden, der mir mir vor 10 Jahren gesagt hätte. meine Hauptnachrichtenquelle wird einmal aus dem Haus Axel Springer sein und ich lese Artikel vom Kopp Verlag , hätte ich für verrückt erklärt.

    Reportagen und Hintergrundberichte schaue ich ausschliesslich nur auch im Internetkanal http://www.vice.com/de, übrigens ein sehr empfehlenswerter Nachrichtenkanal

    Reportagen und Hintergrundberichte schaue ich ausschliesslich nur noch im Internetkanal http://www.vice.com/de, übrigens ein sehr empfehlenswerter Nachrichtenkanal

    So etwas kommt zustande, wenn man Beiträge schnell im Vorbeigehen tippe 🙁

  57. Hallo,
    wer einmal lügt dem glaubt man nicht auch wenn
    er die Wahrheit spricht.
    Wer ständig lügt laufen die Leser weg, so einfach ist das in der Marktwirtschaft.
    Die Qualitätspresse und das Fernsehen versuchen permanent die Bürger zu verarschen.
    Das man die GEMA Gebühren jetzt „verstaatlicht“ hat einzig den Grund, es würden diesen Volksverhätzern genau so die Kunden abhanden kommen.

  58. @Nelson
    „Das gravierendste Problem, das die gedruckten Zeitungen haben, ist die kostenfreie und umfassendere Information durch das Internet. Ich verstehe nicht, warum es die Zeitugsverlage nicht schaffen, ein gemeinsames Datenportal zu erstellen, wo für jeden Klick bezahlt wird, die dann der jeweiligen Zeitung zufließen.“

    „Für jeden Klick bezahlt wird“……

    Wovon träumen Sie?

    Die Menschen werden nur noch -freiwillig – für BROT UND SPIELE !
    bezahlen –

    sorry

  59. Die €30.000 die PI neulich aus dem Stehgreif einnahm, waren definitiv kein einmaliger Zufall. Die FR hätte das nie hingekriegt.

    Die FR verkaufte täglich 110000 Exemplare da ich nicht davon ausgehe das der Preis unter 0,3€ lag würde ich sagen das die FR das täglich gemacht hat.

    Wenn man PI-News als eine Tageszeitung betrachtete,(was ich persönlich übrigens tue), dann läge PI-News jetzt auf Platz 5. Direkt nach Springers Welt.

    Dan rutscht auch der Spion mit in die Lister der hatt gute 6 Mio Zugriffe Täglich

  60. #73 ich2 (17. Nov 2012 21:20)
    Dan rutscht auch der Spion mit in die Lister der hatt gute 6 Mio Zugriffe Täglich

    Der SPON lebt nur noch von der Substanz und von seinem Mythos als eines der ehemals führenden Nachrichtenmagazine, das trotz seiner linksliberalen Ausrichtung Dinge beim Namen nannte und wenig Rücksicht auf Befindlichkeiten nahm.
    Mittlerweile ist der SPON eine der zahllosen Kopieranstalten von Agenturmeldungen und manche Artikel sind haarsträubend schlecht recherchiert.
    Als einige Lichtblicke kann man noch einige wenige Reportagen vom Spiegel-TV betrachten, ansonsten hat sich der Spiegel sowohl in der Druck-Ausgabe und als Online-Magazin selber abgeschafft.

  61. @#75 Das_Sanfte_Lamm
    Für ein Online-Magazin welches sich selber abgeschafft hat ist ein järliches Wachstum um 25% auch nicht schlecht.
    zum Vergleich der PI Rekord ist vom 30.11.2009

  62. #76 ich2 (17. Nov 2012 22:11)
    Für ein Online-Magazin welches sich selber abgeschafft hat ist ein järliches Wachstum um 25% auch nicht schlecht.
    zum Vergleich der PI Rekord ist vom 30.11.2009

    Den offiziellen Auflage-Meldungen und Nachrichten über Zuwachs-Raten der etablierten Medien sollte man äußerst skeptisch gegenüber sein, da sie mit mehr oder weniger legalen Tricks hoch gehalten werden.
    Ähnlich handeln zB Autohersteller, die einen Großteil der vom Band gelaufenen Fahrzeuge erst einmal auf sich selber zulassen.

  63. Der Artikel spricht mir aus dem Herzen, meine Meinung schon seit Jahren, kenne auch viele die das genau so sehen. Liest du eine Zeitung, hast du alle gelesen. Aber mich würde ja nie einer gefragt haben wollen. Selbst schuld wenn am Kunden vorbeiproduziert wird.

  64. Ich bin stolz. einer der gut 8000 Leser zu sein, die die SZ verloren hat. Es müssen noch viel mehr werden, um den Prantlstiftern das Handwerk zu legen!

  65. Schön zu lesen das Sz ,Springer und Dummont so langsam aber sicher alle Felle davon schwimmen -allerdings stimmen die Zahlen was die Faz angeht nicht ,sie hat Leser dazu gewonnen …und woher mögen die her kommen …sicher nicht von den „alt 68igern“ und ewig Gestrigen in den Redaktionen welche meinen mit ihren alten Feindbildern noch Auflage machen zu können …die siebziger Jahre sind vorbei Friedel …wir erwarten den Feind nicht mehr aus dem Osten …das richtete sich natürlich auch an die Opas und Omas beim Ndr, Wdr ,Swr und wie sie alle heissen ….

  66. #79 coolkeeper (18. Nov 2012 01:48)
    Wenn die Sz nur noch 8000 Leser hat kein Wunder das sie ängstlich bei Pi mit ca 60 000 Lesern mitlesen -jetzt müssen die Redakteure nur noch in unserer Zeit ankommen und nicht wie ein Mr. Thierse im 19 Jahrhundert sowohl optisch als auch gedanklich herum wuseln.Das bringt einer Demokratie herzlich wenig Museum zu spielen …der Kaiser bleibt dabei trotz allem nackt.

  67. Könntet Ihr auch mal die Zahlen von:

    a) Preußische Allgemeine

    b) Eigentümlich Frei

    c) Junge Freiheit

    veröffentlichen?

    Danke!

Comments are closed.