Die Hürriyet berichtet, daß Premier Erdogan für Breivik gerne die Todesstrafe hätte, um den Frieden für die Familien seiner Opfer sicherzustellen. Er habe sich gefragt, warum ein Mensch, der 77 Leben auf dem Gewissen habe, mit einer Haftstrafe über 21 Jahre davon komme. Erdogan geht es aber nicht um Breivik, sondern um die Wiedereinführung der Todesstrafe in der Türkei. Erst vor wenigen Tagen hatte er darüber sinniert, daß die Todesstrafe im Land „von außen“ abgeschafft worden sei.

Wörtlich soll er gesagt haben:

Ja, in Europa gibt es keine Todesstrafe mehr. Doch wurde sie in Amerika, Japan und China abgeschafft? Dann gibt es einen berechtigten Grund dafür, dass die Todesstrafe bleibt.

Es ist gut möglich, daß Erdogan dies durchkriegt. Ein islamischer Staat ohne Köpfen ist einfach eine Schande. Er sinniert auch über eine neue Präsidialregierung nach, und natürlich will er selber Präsident werden, wenn er als Ministerpräsident zurücktritt. Erdogan würde die Türkei dann ohne Frage noch stärker islamisieren.

» WELT: Erdogan spricht sich für die Todesstrafe aus

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

79 KOMMENTARE

  1. Der selbsternannte Türkenführer sollte sich um sein Land kümmern und nicht um die Rechtssprechung in einem zivilisierten Land wie Norwegen . Wenn Erdowahn so ein ausgeprägtes Gerechtigkeitsempfinden hat , dann sollte er sich dafür einsetzen das der Mörder von Jonny K. verhaftet wird . Dieser Mann und die anderen türkischen Verbrecher haben zweifelsohne unsägliches Leid über eine ganze deutsche Familie gebracht .

  2. Das passiert immer wieder irgendwo auf der Welt: Die Bösen bringen sich gegenseitig um!
    In den Islamischen Ländern ist die Scharia das Mittel der Wahl um das Volk zu minimieren.

  3. Dann soll er mal gleich bei seinen Landsleuten,die hier in Deutschland wg. Mordes einsitzen,anfangen !
    Ach ja….und bei den Jonny K. Killer,den kann er in der Türkei aufhängen,dann hat sich die Auslieferung auch erledigt !

  4. Wäre die Tat von einem Moslem begangen worden, dann wäre das für Erdogan sicherlich nur ein Einzelfall gewesen. Ich erinnere mich daran, dass nach dem Bombenanschlag, als die Medien noch einen islamistischen Hintergrund vermuteten, offensichtlich moslemische Jugendliche von Haus zu Haus liefen, anklingelten und den Anschlag bejubelten.

  5. #1 weanabua1683 (10. Nov 2012 08:12)

    „Das Volk zu minimieren“?

    Die Bevölkerungen bes. in den islamischen Ländern verdoppeln sich alle 27 Jahre. Die könnten garnicht soviel köpfen, wie sie wachsen. Der Zug der Minimierung ist längst abgefahren…

  6. m.w. wurde die todestrafe in russland abgeschafft. wenn dies zutrifft, wäre das ein bewis dafür, dass russland zu europa gehört, aber nicht die türkei, die unter erdogan zu einem feindstaat geworden ist.

  7. Und die, welche nicht unter ihm leben wollen ::
    Diyarbakir – Türkische Kampfflugzeuge und Hubschrauber haben offiziellen Angaben zufolge Stellungen kurdischer Extremisten an der Grenze zum Iran und Irak angegriffen und 42 von ihnen getötet. Die Militäroperation in der südöstlichen Provinz Hakkari sei vor drei Tagen eingeleitet worden und werde noch fortgesetzt, teilten die Behörden mit. Auch ein türkischer Soldat sei getötet worden. Bei Razzien seien massenweise Waffen sichergestellt worden.

  8. Erdogan tritt nicht als Ministerpräsident zurück.
    Laut Verfassung ist er nach seiner Amtszeit nicht mehr wählbar.
    Er ist gerade dabei Gesetzesentwürfe zu platzieren, damit der Präsident das Land regiert, da er für das Präsidentenamt noch kandidieren darf.
    Das wird die gleiche Farce, wie in Russland und Erdogan strebt die unumstrittene Alleinherrschaft an.
    Türkei auf dem Wege zur islamischen Diktatur.

  9. Damit es weitergehen kann, ganz islamisch versteht sich… Todesstrafe muss sein.
    „Am 29. Mai des Jahres 1453 gelang es den Türken nach fast zweimonatiger Belagerung, eine Bresche in die gewaltigen Mauern Konstantinopels zu schlagen. Sultan Mehmet II., der seine Heerführer noch am Vortag der Schlacht daran erinnerte, daß es die geheiligte Pflicht der Muslime sei, die christliche Hauptstadt zu erobern, ließ seinen Truppen freie Hand, die Stadt drei Tage lang zu plündern.
    Mehmets Soldaten strömten in die Stadt und metzelten zunächst die Einwohner, Männer, Frauen und Kinder nieder. Das Blut floß in Strömen… Der Kaiserpalast, Kirchen und Klöster wurden geplündert: Kostbare Ikonen und Bücher wurden zerrissen, Tafelgeschirr, Möbel, Kleidung, kurzum alles, was die Soldaten mitnehmen konnten, wurde geraubt. In den Klöstern trieben sie die Bewohner zusammen und vergewaltigten die Nonnen… Bibliotheken gingen in Flammen auf, und viele wertvolle Bücher waren damit unwiederbringlich verloren. Erst als die Plünderer erkannten, daß man die Einwohner Konstantinopels auch als Sklaven verkaufen konnte, was eine zusätzliche Einnahmequelle darstellte, ebbte das Massaker langsam ab…
    Die größte Kirche der Welt, die Aja Sophia Kathedrale (von Kaiser Justinian in den Jahren 532 537 n. CHR. erbaut), wurde in die Hagia Sofia Moschee umgewandelt und ist auch heute noch in der (1930) in Istanbul umbenannten Stadt weithin sichtbar…

  10. #2 antonio (10. Nov 2012 08:49)
    ———–
    Weiß ich, aber 1.000.000 minus 1 ist immerhin
    999.999. Es geht nicht um die Zahl, es geht darum zu zeigen, dass solche Regime unmenschlich sind. Dabei ist zu bedenken, dass nicht nur Mörderregime unmenschlich sind, sondern auch Versklavungsregime, wie das unsere. Ohne Isafer kommt AlaHacktAbKopf!

  11. Bat Ye´or schreibt in ihrem Buch, Der Niedergang des …

    In den Jahren 1915/16 wurden 1,85 Millionen Armenier ausgerottet. Um Munition zu sparen, wurden die Opfer in Schluchten gestoßen oder in die syrische und mesopotamische Wüste entführt.
    Über das Massaker der Türken an den armenischen Christen in den Jahren 1894-96 berichten Augenzeugen:
    Alles weist darauf hin, daß ein Plan für die systematische Ausrottung der Armenier erstellt und kaltblütig ausgeführt wurde… Jedes von Armeniern bewohnte Gebiet wurde in Blut ertränkt, Massaker, Folter, unaussprechliche Gemeinheiten, Profanierung von Kirchen, Zwangsbekehrungen zum Islam… Einige der Elenden wurden erst verstümmelt und mußten dann ihr eigenes Fleisch essen. Andere saßen in Ketten da, man setzte ihnen ihre Kinder in den Schoß und schnitt sie dann in Scheiben… Die Soldaten machten sich einen Spaß daraus, Armeniern, die sie wie Tiere in einem Metzgerladen aufhängten, die Haut abzuziehen, andere wurden mit Öl übergossen und angezündet, auch Kinder wurden nicht verschont“ (ebd. S. 405).
    Im Jahr 1878 übergaben Armenier dem Berliner Kongreß heimlich ein Memorandum. Darin hieß es u.a.: „Gewissensfreiheit bedeutet in der Türkei allenfalls die Freiheit eines Christen, Muslim zu werden“ (ebd. S.406).
    Über den Völkermord der Türken an den Armeniern während des 1. Weltkrieges berichtet der deutsche Gesandte Wangenheim an den Reichskanzler Bethmann Hollweg am 7.7.1915:
    „Der Umstand und die Art, wie die Umsiedlung (der Armenier) durchgeführt wird, zeigen, daß die Regierung tatsächlich den Zweck verfolgt, die armenische Rasse im türkischen Reich zu vernichten… Ein solcher Massentransport nach einem viele hunderte Kilometer entfernten Bestimmungsorte ohne genügende Transportmittel, durch Gegenden, die weder Unterkunft noch Nahrung bieten und von epidemischen Krankheiten, namentlich Fleckfieber verseucht sind, dürfte besonders unter Frauen und Kindern viele Opfer fordern… In Erzerum sind die Armenier massenhaft zum Islam übergetreten, um sich der drohenden Deportation zu entziehen und Leben wie Hab und Gut zu retten“ (ebd. S. 410).

    Klar, ein islamisches Land ohne die Todesstrafe ist ein amputiertes Land.

  12. #7 weanabua1683 (10. Nov 2012 09:08)

    O.k. Doch bei Deinem Beispiel spricht man nicht von Minimierung. Allenfalls von „einen wegnehmen“ 🙂

  13. Sollte dies auch für seine kopfzertretenden Landsleute in Deutschland gelten, die nach den Morden in die Türkei flüchten, finde ich Erdolfs Vorschlag gar nicht mal so übel.

    Nebenbei: Was macht eigentlich Onur Urkal? Wollte sich der nicht „seiner Verantwortung stellen“

  14. Der Erdogan interessiert sich doch nicht für den Breivik, der will die Scharia. Und Scharia ohne Todesstrafe ist wie eine Suppe ohne Salz.

  15. #6 Religion_ist_ein_Gendefekt (10. Nov 2012 09:02)

    Laßt ihn doch machen. Damit rückt jede Möglichkeit eines EU-Beitritts der Türkei auf den Sankt-Nimmerleins-Tag.

    —-

    Auch wenn Erdowahn die Todesstrafe in der Türkei einführt, werden die LinksGrünen dennoch einen Beitritt der Türkei forcieren, falls sie nächstes Jahr an die Macht kommen sollten. Denn denen geht es ja bakanntlich nicht um Recht oder Unrecht, sondern um die Zerstörung Deutschlands.

  16. Der Erdogan war doch mal im Knast wegen Hochverrat. Hätte darauf nicht die Todesstrafe gestanden wenn es die gegeben hätte?

  17. Die EU wird Erdogan auch mit Todesstrafe mit Handkuss annehmen. Das ist dann kulturelle Tradiition und dss müssen wir aushalten. Und die GrünlinksrottiefrotenHeuchler werden sich jedesmal für Todeskandidaten einsetzen, ausser es sind Christen oder Westeuropäer. Auch das müssen wir aushalten.
    Und wie schon die Türkenministerin Onan aus BW sagte:“Traditionen kann man nicht einfach abschaffen“.

  18. #9 antonio (10. Nov 2012 09:18)
    ————–
    Füge doch bitte dein „einen wegnehmen“ mal in meinen letzten Satz von #1 weanabua1683 ein.
    Wirst sehen, das passt nicht.

    #8 antonio (10. Nov 2012 09:15)
    (…) Klar, ein islamisches Land ohne die Todesstrafe ist ein amputiertes Land.
    ————
    Das würde ich auch nicht so sehen!
    Ein islamisches Land ohne Todesstrafe (sprich Sharia) ist ein NOCH NICHT AMPUTIERTES Land.
    Um eben das zu ändern, will ja der Erdengahn die Tötungsmaschine wieder arbeiten lassen.

    Denn an ihren Taten werden wir sie erkennen. Wie könnte das besser gezeigt werden als durch Verstümmelte Menschen oder Berge von Ermordeten Männern, Frauen und Kindern.
    Die Türkei scheint da gerade wieder einen zielführenden Weg einzuschlagen zu wollen!

  19. Wenn man diesen Artikel (Erdogan ist für Todesstrafe) mit dem vorausgehenden (ZDF diffamiert Islamkritiker) kombiniert dann kommt man den wahren Absichten der Islamkritiker-Kritiker immer näher: Erdogan (wer noch?) fordert Todesstrafe für Islamkritiker!

    (PS: Die Namen werden ja schon öffentlich genannt!)

  20. Erdogan scheint sich nicht bewusst zu sein was er da fordert.

    Breivik ist der einzige wirklich krasse Fall von einem Nichtmoslem, der für die Todesstrafe in Frage käme. Es wäre wohl so, dass zu 90 % Moslems in Europa die Todesstrafe bekommen würde. Das dumme Gesicht von Erdogan möchte ich mal sehen, wenn tausende von Türken in Deutschland hingerichtet würden! Es ist schon bemerkenswert, wie sich Vertreter der islamischen Kultur Tag für Tag lächerlich machen.

    Anderseits sind diese Äußerungen sehr gut geeignet, die Linken in puncto Türkei-Beitritt zu EU mal wieder lächerlich zu machen.

  21. #22 EU abschaffen (10. Nov 2012 09:53)

    Das dumme Gesicht von Erdogan möchte ich mal sehen, wenn tausende von Türken in Deutschland hingerichtet würden!
    ————-
    Es geht ihm wohl eher darum tausende von Kemalisten in der Türkei hinzurichten – wg. Hochverrat!

  22. Man kann sich streiten, was die härtere Strafe ist: die Todesstrafe oder jahrelange Torturen in einem türkischem Gefängnis.
    Eventuell wäre der eine oder andere Gepeinigte in einem türkischem Gefängnis froh, Erdogan würde mittels Todesstrafe diesem Vegetieren ein Ende setzen.

  23. Das islamische Recht wird vom Koran angeordnet

    Die Geschichte der Scharia (des islamischen Rechts) begann mit dem Leben Mohammeds. Nachdem Mohammed in Medina erfolgreich wurde, begründete er ein politisches System. Jedes politische System muss einen Weg finden, Auseinandersetzungen und Ungerechtigkeiten zu einer friedlichen Einigung zu führen; also musste eine Methode dafür entwickelt werden.

    Er konnte zum Beispiel eine Offenbarung von Allah empfangen, die diese Frage betraf. Das geschah mehrere Male, und ein gutes Beispiel ist die Sure 8, l, die folgendermaßen beginnt: „Sie fragen dich (oh Mohammed) nach der (Kriegs-)Beute.“ Die folgenden Verse liefern Allahs Regeln, wie die Beute verteilt werden sollte, die die muslimische Armee im Kampf gegen die Ungläubigen erobert hatte.
    Mohammed konnte andererseits auch ein eigenes Urteil fällen, das dann jeder Muslim, so wurde es erwartet, akzeptieren sollte.

    Ein bestimmter Muslim entschied sich allerdings, Mohammeds Urteil nicht anzunehmen, was dazu führte, dass drei der wichtigsten Konzepte des islamischen Rechts begründet wurden. Folgendes geschah:
    Zwei Männer hatten einen Streit und kamen zum Propheten, der zwischen ihnen urteilte. Derjenige, der durch das Urteil Unrecht bekam, sagte zu seinem Kontrahenten: „Ich werde das Urteil Mohammeds nicht akzeptieren.“
    Daher sagte der andere: „Was willst du?“
    Der Verurteilte sagte: „Wir werden zu Omar gehen.“
    So gingen sie also zu Omar ibn Al-Khattib. Der Mann, zu dessen Gunsten das Urteil ausgefallen war, sagte zu Omar: „Wir brachten unseren Streit vor den Propheten, und er traf ein Urteil zu meinen Gunsten, und dieser Mann weigert sich, das Urteil des Propheten anzuerkennen.“
    Omar fragte den Mann, der verurteilt worden war: „Ist das wahr?“
    Der Mann sagte: „Ja“.
    Die islamische Geschichte erzählt, dass Omar zurück in sein Haus ging, sein Schwert in die Hand nahm, zurückkam und den Kopf des Mannes abschlug.53
    Dieser Totschlag war ein immenses Problem, weil es in der islamischen Gesellschaft bereits als ein Kapitalverbrechen verstanden wurde, wenn ein Muslim einen anderen Muslim tötete (vgl. Sure 4, 29). Auch wenn Omar einer der wichtigsten Führer in der
    Gemeinschaft war, hätte man ihn doch zum Tode verurteilen können für das, was er getan hatte.
    Mohammed rang mit dieser Angelegenheit und berichtete dann, dass der Engel Gabriel ihm Folgendes gesagt habe:
    Doch nein, bei deinem Herrn, sie glauben nicht, bis sie dich (oh Mohammed) zum Schiedsmann bestellen über (all) das, was zwischen ihnen strittig ist, dann bei sich keine Beschwernis wegen dessen finden, was du entschieden hast, und sich ergeben fügen.
    Sure 4, 65
    Die Offenbarung schrieb fest, dass der Mann, der ein Urteil von Omar anstatt von Mohammed verlangte, kein Muslim mehr war, weil er sich geweigert hatte, sich dem Propheten zu fügen.

    Daher tötete Omar also keinen Muslim; er tötete einen Ungläubigen. Diese Offenbarung rettete Omar das Leben. Dieser Hadith begründete drei Prinzipien:
    1. Allah sagt, dass Muslime Mohammeds Urteile akzeptieren müssen.
    2. Jeder, der Mohammeds Urteile ablehnt, ist ein Ungläubiger (weil er „nicht glaubte“).
    3. Jedes Recht, das nicht auf dem Koran oder dem Beispiel Mohammeds gegründet ist, steht im Gegensatz zur Autorität des Korans, weil in der Sure 4, 65 die Rede ist von „[all] dem, was zwischen ihnen strittig ist“.

  24. Die todesstrafe wird auch ohne justiz praktiziert, jeden tag.

    Gerade erst in berlin an einer aufmüpfigen türkischen ehefrau, die dem herrn pascha nicht folgen wollte.

  25. Bald gibt es in der Türkei Rübe ab für Mohammedschmähungen und Schwulitäten usw.!

    Vorher wollen die islamophilen Linken und Grünen aber noch die Türkei in die EU holen.
    Was wird dann aus dem rosaroten Volker Beck?

  26. #8 pidding (10. Nov 2012 08:55)

    -beweis-
    DPA
    Bild von heute (Das muss nicht immer die Wahrheit sein 😀

  27. Finde ich sehr gut, daß Erdo die Todesstrafe fordert…

    und zwar aus dem Grund, daß er damit die Türkei als potentiellen EU-Beitrittskandidaten verunmöglicht!

  28. Erdogan will nur Vorsorge treffen, nicht alle in der Türkei sind damit einverstanden was er in der Türkei anrichtet.

  29. ERDOWAHN fordert die TODESSTRAFE für sein 1000-jähriges GROSS-TURK-REICH:
    “Hohe Pforte”: Türkei bildet 50 000 Imame für China aus
    http://michael-mannheimer.info/2012/11/07/hohe-pforte-turkei-bildet-50-000-imame-fur-china-aus/comment-page-1/#comment-19695
    „“Von Hongkong aus steuert Ankara die Islamisierung Chinas…

    Der Imam in Hongkongs größter Moschee ist Türke, der lange Zeit in Deutschland lebte…

    Ankaras Interesse an China: Dort leben die östlichsten Vertreter der „Turkvölker“…““

  30. Soll er doch. Die Türkei wird sich sowieso immer weiter entfernen, immer islamistischer werden, jedenfalls unter Erdowahn.

  31. Nana, #29 quarksilber

    Dann täusch Dich mal nicht…. Dann würde man in der EUDSSR die Todesstrafe ohne Skrupel auch wieder einführen.
    Und müsste niemanden mehr barscheln, möllemannen oder heisigen.

    Übrigens steht ja so etwas ähnliches (habe keine Zeit zu guugeln) auch im Lissabon-Vertrag. Da darf dann in die Menge „geschossen“ werden, falls es Aufstände gibt.
    Wenn das nicht stimmt, möge man mir widersprechen.

  32. #29 quarksilber (10. Nov 2012 10:25)

    Finde ich sehr gut, daß Erdo die Todesstrafe fordert…

    und zwar aus dem Grund, daß er damit die Türkei als potentiellen EU-Beitrittskandidaten verunmöglicht!
    ————
    Da wäre ich mir nicht so sicher. – Vielleicht braucht ja auch die EU-Diktatur bald ein (eigenes) Land, das die juristische Drecksarbeit auch für die anderen erledigt!

  33. Es geht im einzig und allein darum, die Todesstrafe für Öcalan zu verhängen. Wenn Breivik schon für 77 Leben sterben muss, dann darf man auch Öcalan umbringen.

  34. @ #29 quarksilber (10. Nov 2012 10:25)

    Falls Erdowahn überhaupt in die EU möchte – wovon ich stark ausgehe, weshalb er massenweise Türken in unsere sozialen Netze setzt und auf unserem Land Eroberungsposten(Moscheen) bauen läßt – wartet er noch ab, bis die Rot-Grünen die nächsten Wahlen gewonnen haben… und die Türkei ins sozialistische Europa geholt wurde…

    Auch haben Türken schon längst unseren Staat incl. Verfassungsschutz – siehe sämtliche(!)NSU-Geschehnisse – tiefergelegt, wie die Integrationsministerin von BaWü Bilkay Öney zugab:

    „“Bilkay Öney (* 23. Juni 1970 in Malatya, Türkei) ist eine deutsche Politikerin türkischer Abstammung. Öney war in der Partei Bündnis 90/Die Grünen aktiv und wechselte 2009 in die SPD [1]. Sie war von September 2006 bis Mai 2009 integrationspolitische Sprecherin von Bündnis 90/Die Grünen im Abgeordnetenhaus von Berlin.[2] Seit dem 12. Mai 2011 ist sie in Baden-Württemberg im Kabinett Kretschmann Landesministerin für Integration…

    Öney hatte auf Rückfragen nach dem Begriff Tiefer Staat angemerkt, die Schwierigkeiten der deutschen Behörden, die Anschlagspläne der rechtsextremistischen Terrorzelle NSU frühzeitig und umfassend aufzudecken, seien auch mit der Existenz eines „tiefen Staates“ in Deutschland zu erklären.[19] [20]““
    http://de.wikipedia.org/wiki/Bilkay_%C3%96ney

    „“Der Begriff Tiefer Staat (türkisch: derin devlet) wird in der Türkei in der Bedeutung von Staat im Staate verwendet. Er deutet auf die Verflechtung von Sicherheitskräften, Politik, Justiz, Verwaltung und organisiertem Verbrechen (insbesondere Killerkommandos) hin…““
    http://de.wikipedia.org/wiki/Tiefer_Staat

  35. So wie sich die mordenden Typen hier verhalten, haben wir de facto die Todesstrafe in Deutschland. Keiner unternimmt was gegen die von der Justiz bonitierten Henker.

  36. Find ich gut, damit grenzt er sich dann endgültig von der EU ab.

    #21 PSI

    dann kommt man den wahren Absichten der Islamkritiker-Kritiker

    Es heisst Islamkritiker-Hasser.

  37. Wir sind natürlich fortentwickelter. Terroristen/Killer wie Christian Klar dürfen nach ca. 20 Jahren aus dem Knast und erhalten ein Praktikum am Theater angeboten. Zusätzlich gibt´s Begrüßungsfeiern bei „internationalsozialistischen Abenden“ und die Opfer werden z.B. in ASTA-Kalendern verhöhnt. Dass Erdogan nicht diese Vorteile sieht, weist ihn als rückschrittlich aus, oder?

  38. #40 alias Hoffmann v. Fallersleben (10. Nov 2012 11:00)

    So wie sich die mordenden Typen hier verhalten, haben wir de facto die Todesstrafe in Deutschland. Keiner unternimmt was gegen die von der Justiz bonitierten Henker.
    —————–
    Genau das! – Die Namen werden schon öffentlich genannt, Bilder wie in einem Steckbrief gezeigt und der Mob weiß dann schon was von ihm erwartet wird! – Das ist Anstiftung zum Mord!

  39. #42 mabank (10. Nov 2012 11:03)

    Find ich gut, damit grenzt er sich dann endgültig von der EU ab.

    #21 PSI

    dann kommt man den wahren Absichten der Islamkritiker-Kritiker

    Es heisst Islamkritiker-Hasser.
    ———-
    Stimmt! (Ich bin halt etwas schüchtern)

  40. #27 Schweinsbraten (10. Nov 2012 10:20)
    Bald gibt es in der Türkei Rübe ab für Mohammedschmähungen und Schwulitäten usw.!

    Was wird dann aus dem rosaroten Volker Beck?
    ———————————-
    Na, dem passiert das dann Gleiche wie:
    (Incl. Lesben)

    Jörg van Essen (MdB, FDP, NRW)
    Lissy Gröner (MdEP, Sozialdemokraten)
    Birgitt Bender (MdB, Grüne, BaWü)
    Bettina Herlitzius (MdB, Grüne, NRW)
    Volker Beck (MdB, Grüne, NRW)
    Guido Westerwelle (MdB, FDP, Aussenminister, NRW)
    Johannes Kahrs (Politiker) (MdB, SPD, Hamburg)
    Michael Kauch (MdB, FDP, NRW)
    Stefan Kaufmann (Politiker) (MdB, CDU, BaWü)
    Holger Krahmer (MdEP, FDP)
    Gerhard Schick (MdB, Grüne, BaWü)
    Sabine Jünger (MdA, Linke, Mecklenburg-Vorpommern)
    1977 Kai Gehring (MdB, Grüne, NRW)
    1980 Jens Spahn (MdB, CDU, NRW
    Klaus Wowereit (Bürgermeister = Ministerpräsident, SPD, Berlin)
    Anja Kofbinger (MdA, Grüne, Berlin)
    Thomas Birk (MdA, Grüne, Berlin)
    Farid Müller (MdA, Grüne, Hamburg)
    Jürgen Lenders (MdA, FDP, Hessen)
    Hakan Tas (MdA, Linke, Berlin)
    Carsten Schatz (MdA, Linke, Berlin)
    Arndt Klocke (MdA, Landespartei, Grüne, NRW)
    Dirk Behrendt (MdA, Grüne, Berlin)
    Gerwald Claus-Brunner (MdA, Piratenpartei Deutschland, Berlin)
    Kai Klose (MdA, Grüne, Hessen)
    Roland Heintze (MdA, CDU, Hamburg)
    Marc Ratajczak (MdA, CDU, Nordrhein-Westfalen)
    Jan Stöß (SPD, Berlin)
    Jennifer Schubert (MdA, Grüne, Thüringen)
    Klaus Lederer (MdA, Linke, Berlin)
    Matthias Höhn (MdA, Linke, Sachsen-Anhalt)
    Tom Schreiber (MdA, SPD, Berlin)
    Andreas Baum (MdA, Piratenpartei Deutschland, Berlin)
    Stefan Evers (MdA, CDU, Berlin)
    Rasmus Andresen (MdL, Grüne, Schleswig-Holstein)
    Michael Adam (Bürgermeister, SPD, Bay: Bodenmais)

    Quelle:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Portal:Homo-_und_Bisexualit%C3%A4t/Themenliste/Politiker#Bundesebene

    Ist sicher nicht vollständig!

    Als Hetero raut man sich gar nicht mehr politisch zu äußern! 😉

  41. ERDOWAHN MÖCHTE NICHT NUR IN DIE EU…

    …ER MÖCHTE DIE EU HABEN!

    ABER ERDOWAHN MÖCHTE AUCH AMERIKA!

    (MOSLEM BARACK HUSSEIN OBAMA WILL DIE TÜRKEI IN DER EU SEHEN.)

    ÜBER EINE HALBE MIO. TÜRKEN IN DEN USA

    „“Türkische Amerikaner (auch Türkisch-Amerikaner oder Turko-Amerikaner; englisch Turkish American, türkisch Amerikal? Türkler oder ABD Türkleri) sind Einwohner und Bürger der Vereinigten Staaten türkischer Herkunft.

    Insgesamt gibt es gemäß der Volkszählung von 2000 189.640[1][2][3] türkische Amerikaner. Zusammen mit Menschen genealogischer Herkunft aus der Türkei oder dem Osmanischen Reich sind über 500.000 Menschen türkische Amerikaner in den USA.[3][4][5][6][7]

    Die Bundesstaaten mit den größten Anteilen an türkisch-amerikanischen Einwohnern sind New York City Metropolitan Area, New Jersey, North Carolina, Wisconsin, Ohio, Illinois, Indiana, Florida, Maryland, Kalifornien und Texas. Die Regierungsangaben über Einwanderung sind allerdings nicht komplett verlässlich, da eine beträchtliche Zahl an Türken in den Balkanstaaten oder in der Sowjetunion geboren wurde.[8]

    Türkisch-Amerikaner sprechen zumeist Türkisch oder Amerikanisches Englisch als Muttersprache; viele, vor allem die aus älteren Generationen, sind auch des Kurdischen, Armenischen, Pontosgriechischen, Aramäischen, Assyrischen oder Lasischen als Muttersprache neben Türkisch und Englisch mächtig. Türkisch-Amerikaner sind zumeist Muslime, der Anteil an Aleviten, türkischen Christen und türkischen Juden ist allerdings deutlich höher als in der Türkei.[8]…““
    http://de.wikipedia.org/wiki/T%C3%BCrkisch-Amerikaner

    NOCH FÜGEN SICH DIE US-TÜRKEN PER TAQIYYA, DOCH SIE BETREIBEN LÄNGST LOBBY-ARBEIT:
    http://www.welt.de/welt_print/kultur/article9427069/Warum-Amerikas-Tuerken-anders-sind.html

    TÜRKISCHE HOLLYWOOD-STARS:
    http://www.balkanforum.info/f12/hollywoodstars-tuerkischen-wurzeln-27679/

  42. Ich finde die Todesstrafe an sich gar nicht mal so falsch. Erdogan muss man ja insofern Recht geben, dass tatsächlich etwa die USA und insbesondere der US-Bundesstaat Texas die Todesstrafe vollstrecken. Unser Grundgesetz hat zwar die Todesstrafe offiziell abgeschafft, aber deswegen können wir dies anderen Ländern nicht vorschreiben. Was aber gewährleistet sein sollte, sind aus meiner Sicht möglichst humane Tötungsmethoden, die Sicherstellung der Gesundheit des Deliquenten bis zur Exekution sowie die zweifelsfreie Feststellung seiner Schuld in einem fairen Prozess, der durch alle verfügbaren Gerichtsinstanzen zuvor gelaufen ist. Und genau bei diesem letzten Punkt, dem fairen Verfahren habe ich ehrlich gesagt in der Türkei massive Zweifel. Ein Staat die die Todesstrafe wieder einführt, ohne dass er faire Verfahren sicherstellen kann, dem droht durchaus, dass dessen Todesstrafe international als ein politisch/diktatorisches statt juristisches Werkzeug angesehen werden kann.

  43. #45 antilinker (10. Nov 2012 11:13)
    Thema Todesstrafe …

    Vorsicht mit fairen Prozessen durch alle Instanzen. Je nach Opportunismus kann das trotzdem gewaltig ins Auge gehen.
    Und plötzlich steht auf Demonstration gegen das sich schleichend ändernde Grundgesetz wegen Aufruf zum Widerstand die Todesstrafe in Deutschland wie zur Zeit der Weißen Rose. Dann ist Schluß mit lustig.

  44. Hätte er das gleiche in der Türkei getan, wäre wegen der Blutrache schon erledigt.
    Morden in fremdem Land, wie schändlich und dann will Erdogan die Todesstrafe‘??????????????

  45. Wo bleibt die mediale Betroffenheit der Berufsempörten von links, grün und AI, die jedesmal aufjaulen, wenn die Amis einen bestialischen Killer auf den Stuhl setzen?
    Kaum hatten die Amis Obama gewählt und in Kalifornien die Todesstrafe bestätigt, haben die doch sofort losgejammert.
    Der Erdogan aber darf das, klar…….. der will wahrscheinlich auch die Richtigen hinrichten, oder?

  46. Erdogans Traum für die Türkei:

    Christ tötet Muslim = Todesstrafe
    Muslim tötet 77 Christen = Orden der AKP

  47. Wer zum Schwert greift, der soll durch das Schwert umkommen. Jesus im Matthäusevangelium 26,52

    Vielleicht erwischt die von ihm eingeführte Todesstrafe dann auch ihn. Er wäre nicht der erste Landesfürst, den es träfe.

  48. Erdowahn möchte für sein 1000-jähriges Großtürkreich die Todesstrafe – vor allem für Kuffar?

    Bundesjustizministerin Leutheusser-Schnarrenberger möchte mehr Verständnis für Schwerkriminelle – vor allem für Moslems?

    Jedenfalls übt sie hier schon mal Milde:

    „“8.11.12
    Abschaffung
    Neues Gesetz zu Sicherungsverwahrung spaltet

    Der Bundestag hat mit einem neuen Gesetz die nachträgliche Sicherungsverwahrung endgültig abgeschafft. Nicht alle sind darüber erfreut. Einige SPD-geführte Länder wollen das Gesetz nun verzögern… Von Miriam Hollstein

    Der Bundestag hat nun ein Gesetz zur Neuregelung der Sicherungsverwahrung verabschiedet. Dieser Schritt war notwendig geworden, nachdem der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte und dann das Bundesverfassungsgericht die bisherige Regelung für rechtswidrig erklärt hatte. Die neue Regelung sieht vor, dass Sicherungsverwahrte getrennt von Strafgefangenen untergebracht werden und ein umfassendes Therapieangebot bekommen. Eine nachträgliche Sicherungsverwahrung ist im neuen Gesetz nicht mehr vorgesehen…““
    http://www.welt.de/politik/deutschland/article110829287/Neues-Gesetz-zu-Sicherungsverwahrung-spaltet.html

  49. Hmm. Warum auch nicht. Soll er doch die Todesstrafe haben und auch gleich seine Millionen Türken aus Deutschland zurück… <:)

  50. Tja, nachdem Erdolf das Militär, welches von Mustafa Kemal Pascha zur Sicherung laitistischer Grundsätze mit Vetorechten versehen wurde, unter dem Jubel unserer Linksgrünen und ihren nachplappernden Gutmenschen entmachtet hat, kann Erdolf nun an die Endlösung für Regimekritiker herangehen.

    Wer gegen das Regime Erdolf und gegen die Re-Islamisierungsbestrebungen in der Türkei aufsteht, kann nun ganz schnell entsorgt werden.
    Stichwort: Erdolfs Gesetz zur „Beleidigung des Törrkentums“.
    Da kann Erdolf mit etwas Anstrengung nun wirklich alles mit dem Tod bestrafen lassen, auch das Kaugummiausspucken auf heiligen, oSSmanischen Boden.

    Ich bin zwar selbst einer Todesstrafe für Kopftreter, Triebtäter und Mörder nicht abgeneigt, aber wenn, dann nach denselben Grundsätzen, nach denen bei uns lebenslängliche 15 Jahre verhängt werden und nicht danach, welche Gesinnung jemand in seinem Kopf hat.

  51. Wunderbar, das war es dann mit der EU-Mitgliedschaft von Erdolfs Land. Darum geht es nämlich nur. Als EU Mitglied darf man keine Todesstrafe haben.

  52. #59 Mirreich (10. Nov 2012 13:41)

    Als EU-Mitglied darf man seine Schulden auch nicht anderen Mitgliedern aufhalsen. 😉

    Warum soll sich die EUdSSR denn an die eigenen Gesetze halten?
    Willkür ist doch für eine Diktatur viel praktischer als Recht und Gesetz.

  53. Wer Armenier und Kurden, sowie christliche Minderheiten massakriert sollte auch gehängt werden. Nicht wahr Herr Erdogan?

  54. @ #59 Mirreich (10. Nov 2012 13:41)

    Eins nach dem Anderen und in der richtigen Reihenfolge:

    Bevor Erdowahn die Todesstrafe in der Türkei wieder eingeführt hat, haben die Rot-Grünen die Türkei schon in die EU geholt.

  55. Es gibt eine russische Ausdruck: Um wollen, ist gesund.

    Und Deutschland will Auslieferung von einer gewissen kriminellen aus der Türkei. Und?
    Welches Mandat hat er etwas von einer ausländischen Rechtsordnung verlangen?

  56. Polizei fahndet mit Bildern nach dem “Schlächter von Schöneberg”
    http://www.zukunftskinder.org/?p=31494
    Bei dem mutmaßlichen Täter handelt es sich um den niederländischen Staatsangehörigen irakisch-iranischer Herkunft,

    Omid RAMADANI
    03.09.1967 Bagdad geb.

    Alias Abdullah RAMEZANI
    Alias Abdullah RAMEDANI
    Alias Abdullah RAMADANI

  57. #33 Simbo (10. Nov 2012 10:39)
    #36 PSI (10. Nov 2012 10:49)
    #38 Schweinsbraten (10. Nov 2012 10:53)

    Keine Ahnung, ob Erdo in die EU will.

    Ich denke, das soziale Sicherungsnetz für „seine“ Türken kommt ihm jetzt schon sehr zupaß.
    Dagegen spräche natürlich, daß dann auch der Türkenführer Macht an die EU abgeben müßte… und das wird er wohl kaum akzeptieren.

    Die Idee von der Türkei als Staat fürs Grobe ist nicht schlecht, allerdings müßte er sich reinreden lassen, siehe oben…

  58. „Mein Bruder, es gibt eine ganze Sure, die „Die Kriegsbeute“ heißt. Es gibt keine Sure, die `Frieden` heißt.

    Der Djihad und das Töten sind das Haupt des Islam. Wenn man sie herausnimmt,
    dann enthauptet man den Islam
    .“

    Scheich Omar Abdel Rahman
    „Islam und Terrorismus“ (Seite 44)

  59. Der Djihad und das Töten sind das Haupt des Islam. Wenn man sie herausnimmt, dann enthauptet man den Islam .“

    Scheich Omar Abdel Rahman
    „Islam und Terrorismus“ (Seite 44)

    Das ist die wahrscheinlich CO²-nachhaltigste Religion auf Erden. Kein Wunder also, dass die Hartz90/Die Grün_Innen da so unverrückbar zu stehen.

  60. “Der Koran lehrt Angst, Hass, Verachtung für Andere, Mord als legitimes Mittel zur Verbreitung und zum Erhalt dieser Satanslehre, er redet die Frauen schlecht, stuft Menschen in Klassen ein, fordert Blut und immer wieder Blut.

    Doch dass ein Kamelhändler in seinem Nest Aufruhr entfacht, dass er seine Mitbürger glauben machen will, dass er sich mit dem Erzengel Gabriel unterhielte; dass er sich damit brüstet, in den Himmel entrückt worden zu sein und dort einen Teil jenes unverdaulichen Buches empfangen zu haben, das bei jeder Seite den gesunden Menschenverstand erbeben lässt, dass er, um diesem Werke Respekt zu verschaffen, sein Vaterland mit Feuer und Eisen überzieht, dass er Väter erwürgt, Töchter fortschleift, dass er den Geschlagenen die freie Wahl zwischen Tod und seinem Glauben lässt:

    Das ist nun mit Sicherheit etwas, das kein Mensch entschuldigen kann, es sei denn, er ist als Türke auf die Welt gekommen, es sei denn, der Aberglaube hat ihm jedes natürliche Licht des Verstandes erstickt.”

    Voltaire (französischer Philosoph und Schriftsteller)

    http://de.wikipedia.org/wiki/Voltaire

  61. Dieser türkisch-islamistische Krakeeler namens Erdogan will nicht nur die Todesstrafe, nein, er will die „Sharia“ und fängt schon mal bei der Todesstrafe an, denn die ist zentraler Bestandteil der „Sharia“!

    Aber unsere Politschlafmützen in der EU merken noch immer nichts!

  62. Erst vor wenigen Tagen hatte er darüber sinniert, daß die Todesstrafe im Land “von außen” abgeschafft worden sei.

    ,

    Das ist ja auch richtig – und zwar wurde sie auf Druck der EU! abgeschafft. Führt die Türkei sie wieder ein, was ich für ausgeschlossen halte, kann sie die Mitgliedschaft abschreiben. Die EU hat auf alle Mitgliedstaaten einen nachweislich positiven,zivilisatorischen Einfluss, denn die Mitgliedsbedingungen sind hart, aber fair – wie eben die europäischen Werte und Gesetzte. Das ist eine der vielen Errungenschaften der EU, die nicht mit Geld aufzuwiegen sind.

  63. Mir wird das Herz schwer, hier all die schlimmen Dinge zu lesen, die auf uns warten, weil unsere „Gewählten“ nicht an uns, das Deutsche und das Europäische Volk denken, sondern nur an sich selbst und dafür sich mit Asiaten, Afrikanern und Arabern gemein machen und ihr eigenes Volk verraten.
    Die Botschaft, dass unsere einzige Gegenwehr-
    Möglichkeit, §20GG, bereits jetzt unterlaufen wird und seiner Abschaffung harrt, kann mich heute auch nicht mehr richtig aufheitern.
    Antonio 10, 13, 25

  64. Es mag Verbrechen geben bei denen die Mehrheit des Volkes nach der Todesstrafe schreit, keine Frage. Allerdings weiß jeder, dass Justizirrtümer niemals gänzlich auszuschließen sind, ja geradezu unvermeidlich sind, denn sie geschehen nachweislich immer wieder.

    In der Konsequenz bedeutet das, dass auch Unschuldige hingerichtet werden würden. Und ein einziger Unschuldiger wäre schon zuviel. Allein das ist schon ein gewichtiger Grund gegen die Todesstrafe zu sein, abgesehen davon, dass niemand das Recht hat einen anderen Menschen vom Leben zum Tode zu befördern.

    Aber bei Erdogan dem Steigbügelhalter des rückständigen Islam braucht man sich wirklich über nichts mehr zu wundern. Mit dem Mann verbinde ich Todesstrafe, Scharia, Unterdrückung der Frau, Verfolgung von Homosexuellen u. v. m.

  65. Er habe sich gefragt, warum ein Mensch, der 77 Leben auf dem Gewissen habe, mit einer Haftstrafe über 21 Jahre davon komme.

    Beispielsweise weil es die Todesstrafe in Deutschland nicht mehr gibt.

    Zwar sei ihm erklärt worden, dass der 34-Jährige auch nach 21 Jahren nicht wieder auf freien Fuß käme, da man sicher etwas finden würde, um ihn für weitere Dekaden in Haft zu belassen. Doch ausreichend erschien dem türkischen Politiker diese Antwort nicht.

    „Wie kann man sich dessen sicher sein?“, fragt Erdo?an. „Ja, in Europa gibt es keine Todesstrafe mehr. Doch wurde sie in Amerika, Japan und China abgeschafft? Dann gibt es einen berechtigten Grund dafür, dass die Todesstrafe bleibt.“ Er selbst sei überzeugt, dass die Familien der Opfer keinen Frieden finden könnten, wenn ein anderer, der 77 Menschen ermordet hat, frei herumlaufen könnte.

    Nee, kann er nicht. Ist ihm doch wohl schon erklärt worden. Aber interessante Denke von Erdo?an: Weil man sich nicht sicher sein kann, dass jemand, der zu einer lebenslänglichen Haftstrafe (mit anschließender Sicherungsverwahrung) verurteilt worden ist, auch tatsächlich lebenslänglich „sitzt“, sollte man ihn lieber „präventiv“ töten.

    Dies war nicht die erste Äußerung Erdogans zur Verteidigung der Todesstrafe. Am 3. November hatte er auf dem Jahrestreffen seiner Partei AKP gesagt, dass laut einer Studie „viele Menschen“ die Todesstrafe zurück wollten.

    Ach so. Wenn also laut einer Studie in Deutschland „viele Menschen“ mit der NSU sympathisierten, dann …

    @75 poeton

    Es mag Verbrechen geben bei denen die Mehrheit des Volkes nach der Todesstrafe schreit, keine Frage. Allerdings weiß jeder, dass Justizirrtümer niemals gänzlich auszuschließen sind, ja geradezu unvermeidlich sind, denn sie geschehen nachweislich immer wieder.

    In der Konsequenz bedeutet das, dass auch Unschuldige hingerichtet werden würden. Und ein einziger Unschuldiger wäre schon zuviel. Allein das ist schon ein gewichtiger Grund gegen die Todesstrafe zu sein, abgesehen davon, dass niemand das Recht hat einen anderen Menschen vom Leben zum Tode zu befördern.

    Ganz genau. Das sollten sich all diejenigen mal durch den Kopf gehen lassen, welche damit liebäugeln, dass die Todesstrafe doch noch eines Tages in Deutschland wieder eingeführt wird.

  66. Wenn wenigstens dann in der Türkei die Todesstrafe konsequent gegen die sogenannten „Ehrenmörder“ angewandt würde, und zwar ohne jedes Wenn und Aber!

    Aber „Ehrenmorde“ wären dann vermutlich auch der Sicht von Erdogan „was anderes“ als „gewöhnliche“ Morde.

  67. Frauen kritisieren, dass das neue Gesetz gegen häusliche Gewalt nicht weit genug geht. Täglich werden in der Türkei fünf Frauen von ihren Angehörigen ermordet.

    (…)

    Doch machen sie erneut auf die alarmierende Situation von Frauen in der Türkei aufmerksam. So hat sich die Zahl der innerhalb der eigenen Familien ermordeten Frauen in den letzten zehn Jahren um 1.400 Prozent erhöht. Waren es 2002 nach offiziellen Zahlen 66 ermordete Frauen, so waren es 2011 mehr als 1000.

    (…)

    http://www.taz.de/!89390/

    Und?

    Wird hier die Todesstrafe für die Mörder der Frauen gefordert?

    Türkische Frauen haben selbst zu veranworten, wenn sie von ihren Männern umgebracht werden. Der türkische Mann kann nun einmal kein Verhalten dulden, dass ihm nicht zusagt. Das sagt kein geringerer als ein promovierter Polizeipräsident in der Türkei.

    http://www.deutsch-tuerkische-nachrichten.de/2012/01/351558/ex-polizist-ueber-tuerkische-frauenmorde-frauen-sind-selbst-schuld-an-haeuslicher-gewalt/

    Ach so.

    Na dann…

    Was für eine widerliche Kultur!

  68. Türkische Studenten halten Ehrenmorde für legitim

    http://www.welt.de/politik/article90463/Tuerkische-Studenten-halten-Ehrenmorde-fuer-legitim.html

    Was lässt mich nur vermuten, dass auch Erdogan „Ehrenmorde“ für „legitim“ hält und in Erdogans Sicht „Ehrenmorde“ „was anderes“ sind als diejenigen Morde, die z.B. Breivik in Norwegen oder die NSU in Deutschland begangen haben?

    Und dass Erdogan sicher nie auf die Idee käme, auch für „Ehrenmörder“ die Todesstrafe zu fordern?

Comments are closed.