Ahmed Mouaz al-Khatib al-Hassani, der neue Chef des syrischen Terrorbündnis und Francois HollandeDer französische Präsident Hollande (Foto r.) schwimmt in der Innenpolitik, er bringt nichts auf die Reihe. Jetzt will er sich außenpolitisch profilieren. Als erstes westliches Land  – Obama folgte dann – erkennt er Syriens Terroristen, die sich Opposition nennen, an und versprach ihnen französische Waffenlieferungen. „Demokratie“ per Waffenexport! Laut Wiki sieht es in Syrien geschätzt so aus:

Von den über 20 Millionen Einwohnern sind etwa 74% Sunniten. Aus denen rekrutiert sich die Opposition zum Assad-System. Alawiten und Schiiten sind etwa 13 Prozent, etwa 15% der Bevölkerung sind christlich, darunter die ältesten christlichen Religionen. (Prozentrechenfehler auf 101 Prozent steht so bei Wiki.)

Das Assad-System war relativ liberal gegen Religionen. Noch 1980 gab es in Damaskus kaum Kopftücher (Wiki). Wenn die Sunniten an die Schalthebel der Macht kommen, werden Christen, Alawiten und Schiiten unterdrückt und ermordet wie jetzt schon.

Dazu kommen unterschiedliche Ethnien. In Syrien leben Kurden aus der Türkei und dem Irak. Die Kurden wollen sowieso einen eigenen Staat zum Verdruß der Türkei. Die Schiiten werden vom Iran unterstützt. Das paßt alles zu einem hochexplosiven Gemisch.

Auch Israel hat Syrien neulich beschossen, aber nicht die Assad-Truppen, wie man hierzulande in der Qualitätspresse dachte, sondern palästinensische Terroristen. Niemand weiß, wieviele Palästinenser in Syrien leben, Schätzungen gehen bis zu 800.000 Leuten. Syrien war natürlich nie Israel-freundlich, aber mit Assad konnte Israel leben, ganz im Gegensatz zu dem, was sich gerade in Gaza abspielt.

Schätzungen zufolge sind bereits eine halbe Million Syrer geflohen. Die Jesiden, die uns soviel Bereicherung bringen, sind übrigens auch meist aus Syrien. Mit der idiotischen Holzhackerpolitik von Hollande und Obama wird die Million schnell erreicht sein. Im letzten Monat allein kamen über 850 syrische Asylbewerber hier her. Und die gehen nie mehr zurück. Ist es das, was der Westen will: ethnisch-moslemisches Cleansing, so daß irgendwann in Syrien nur noch Sunniten und Salafisten leben? Der ignorante Westerwelle saß neulich auch freundlich in Doha bei der Konferenz der syrischen Terroristen.

Und bitte nie glauben, was Israel und die Christen dort unten sagen. Soll Israel kundtun, die Arabellion war die größte politische Katastrophe für uns? Kann es nicht. Werden syrische Christen äußern, die Opposition sind Mörder oder nette Menschen? Natürlich sagen sie nur Positives. Was denn auch, wenn man täglich mit Vergewaltigung, Folter und Mord rechnen muß!

(Foto oben links: Ahmed Mouaz al-Khatib al-Hassani, der neue Chef des syrischen Oppositions-Terror-Bündnis)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

37 KOMMENTARE

  1. kein Fake,
    erkundigt euch beim Kultusministerium.
    Lehrkräfte in den Grundschulen müssen türkisch lernen, mit der Begründung, dass sie sich mit den Schülern verständigen können.
    bald ist es soweit. und es ist Pflichtfach auch für uns alle.

  2. Der französische Präsident Hollande ist doch ein typischer sozialistischer und realitätsferner Spinner. Nichts auf die Reihe bekommen außer leere Versprechungen abgeben und viel Schulden machen und jetzt noch die Islamisten und Al-Kaida-Kämpfer in Syrien mit Waffen ausstatten.

    Die Moslems in Syrien werden nicht anderes machen als das was ihnen der Koran vorschreibt. Sie werden hunderttausende Christen und gemäßigte Moslems umbringen und den Rest vertreiben. Auf Europa kommt wieder mal eine große selber gemachte Flüchtlingswelle zu und Al-Kaida hat einen Stützpunkt mehr auf der Welt.

    Wir müssen solche durchgeknallten Politiker wie Hollande unbedingt zur Verantwortung ziehen und sie in Handschellen nach Den Haag bringen lassen.

  3. Und gestern potestierte rotgrünrot gegen deutsche Waffenexporte.

    Merke: Sozialistische Waffenexporte sind gute Waffenexporte…

  4. Keine Angst, die Waffen kommen in ein paar Jahren zurück und sind dann in den Händen islamischer Gangs zu finden.
    In Frankreich liefern sich nordafrikanische Banden und Zigeuner ja jetzt schon regelmäßig Schießereien mit der Polizei (worüber man in unserer Qualitätspresse natürlich nichts erfährt).

    Die Waffen sind so zu sagen nur geliehen.

  5. Nach den neuesten Strategiepapieren der einheimischen Sozialisten haben auch die Terrorgruppen in Nordafrika und Kleinasien das Ziel eine sozialistische Gesellschaft zu errichten. Damit ist jede Unterstützung, jedes Mittel um dieses Ziel zu erreichen, erlaubt. Das nennt man sozialistische Problemlösung. In diesem Sinne ist auch die Förderung der Einwanderung diesem Ziel dienlich.

  6. F war Mandatsmacht für Syrien, man kennt daher die ethnischen und religiösen Gegensätze dort sehr gut.
    Was die MSM hier und in F daherfaseln ist rein ideologisch bedingt, hat mit der Realität nichts zu tun. Die Söldnerhorden gegen Assad sind Invasoren, beauftragt und bezahlt von den Golfstaaten. Halbwegs korrekte Informationen gibts bei rt.com.
    Mit dem Hollande haben die F sich ein dickes Ei auf die Schiene genagelt. Der Mann ist ebenso einfältig wie gefährlich.

  7. Bei der Unterstützung (Waffen) der Sunniten ist zu beachten, dass Saudi Arabien das eigentliche „Heavy Weight Imperium“ ist. Auch die Vormachtstellung in Nahost gegen die Schiiten (überlagerter Konflikt sunnitische Araber :/: schiitische Perser) darf nicht unterschätzt werden.

    Was mir sehr übel aufstösst ist die Rolle der „Eliten“ der USA und Europa, die mit den Saudis über stabile, ungestörte Ölförderungen eng verbündet sind (und auch sehr tief verstrikt z. b. die Familie Busch mit persönlichen Freundschaften).
    Über diese Beziehungen werden Waffen und Know How an unsere und die Feinde des amerikanischen Volkes und der Völker der ganzen Welt geliefert.

    Da ich sowieso seit einiger Zeit unter Moderation stehe (warum auch immer? – seit 2006 kommentiere ich), halte ich mit dieser Kritik nicht mehr hinter dem Berg.

    Der gemeinsame Kampf auf allen Ebenen gegen den grössten Angriff der islamischen Versklavungsgesellschaften auf die gesamte Menscheit ist m. E. viel zu wichtig.

  8. OT

    Der Versuch Pro fertig zu machen geht in die nächste Runde:

    Der stellvertretende Leiter des Oberbürgermeisteramtes, Hans-Joachim Mohr, hat am Tage der heutigen Ratssitzung der Fraktion PRO KÖLN mitgeteilt, aufgrund der völlig unbewiesenen Anschuldigungen gegen einzelne Fraktionsmitglieder ab sofort an alle Mitglieder und sachkundigen Bürger der Fraktion PRO KÖLN die Zahlung von Sitzungsgeldern einzustellen.

    http://www.aktuell.pro-koeln.org/?p=4734

  9. Am Dienstag sagte Hollande folgendes auf einer Pressekonferenz in Paris:

    Der französische President François Hollande äußerte am Dienstag auf einer Pressekonfernz „tiefe Besorgnis“ über die Unterstützung für den islamischen Terrorismus in seinem Land.

    “Natürlich sollten wir sehr besorgt darüber sein, was innerhalb der Familien gesagt wird. Diese Akzeptanz des Terrorismus ist sehr beunruhigend“, sagt der französische Präsident auf einer Pressekonferenz in Paris, die von 400 Journalisten besucht wurde und die er gerne in Zukunft alle sechs Monaten abhalten will.

    Hollande antwortete damit auf eine Frage ähnlich, wie es bereits Innenminister Manuel Valls getan hatte, der am Dienstag Rechtsparteien für die Welle des Terrorismus in Frankreich verantwortlich machte. “Die Rückkehr des Terrors sind Sie, es ist Ihre Schuld“, sagte Hollande und richtete sich damit an die rechte Opposition im Parlament.

    Hollande redete über die neuesten Entwicklungen in der Merah-Affaire, in deren Zentrum Souad Merah steht, die 34-jährige salafistische Schwester von Moamed Merah, dem Franco-Algerischen Muslim, der letzten März sieben Leute in Toulouse ermordete, darunter vier Juden.

    In einem von dem französischen Fernsehsender M6 gefilmten Gespräch sagte Souad, sie sei „“stolz” auf ihren Bruder, daß er die Toulouser Juden umgebracht und „bis zum Ende“ gekämpft haätte, ehe ihn die Polizei tötete. Die Aufnahme von Souad entstand mit versteckter Kamera, während sie sich mit einem weiteren ihrer Brüder, Abdelghani Merah, unterhielt.

    “Den Juden geht es nur ums massakrieren von Muslimen. Ich verachte sie“, sagte Souad. „Ich halte viel von Bin Laden. Ich sagte den Polizisten: Ich bin stolz auf meinen Bruder – stolz, stolz, stolz.“

    In einem Buch, daß seit Mittwoch im Handel ist, schreibt ihr Bruder Abdelghani Merah, daß Souad und Mohamed “die Ungläubigen, vor allem aber die Juden, ohne Unterschied haßten. “Mein junger Bruder war sicherlich ein Salafist, aber ehe er einer wurde, wuchs er in dieser abscheulichen Athmospäre auf, die den Antisemitismus begleitet”, schreibt er. Die Merahs wuchsen mit „kulturellem Anti-Semitismus“ auf und „verachteten Juden“, schreibt Abdelghani.

    Der Innenminister sagte, daß Schwester Souads Worte eine „Ausrede für Terrorismus und Antisemitismus sind und religiösen und rassistischen Hass säen.“ (…)

    http://www.jpost.com/International/Article.aspx?id=291897

    Das ist ganz irre: Da sagen Mohammedaner klar, was sie denken, und wer ist schuld? RÄCHTZ! Zu den drei gefetteten Passagen:

    1. *Gröhl*

    2. Das ist Nachplappern von Koran 5:82:

    Sicherlich findest du, daß unter allen Menschen die Juden und die Götzendiener die erbittertsten Gegner der Gläubigen sind. (…)

    3. Der Innenminister vertuscht bewußt. Der Islam schreibt Terrorismus und Antisemitismus, religiösen und rassistischen Haß klipp und klar vor. Mohammed prahlte (Hadith): „Ich habe durch Terror gesiegt.“ Ebfalls im Hadith wird die Ausrottung aller Juden durch Mohammedaner gefordert; der Islam predigt in ermüdener Monotie, daß Mohammedaner die besten Menschen der Welt sind, die allen anderen überlegen sind und alle anderen töten, unterjochen oder bekehren müssen. Für jeden Glauben außer dem Islam kennt der Islam nur Haß und Verachtung.

  10. Nachtrag zu Hollandes PK: Das schafft auch nur ein Politiker, gleichzeitig über islamischen Terror besorgt zu sein und ihn nach Kräften mit Waffenlieferungen anzuheizen. Im Jihad im Irak kämpften u.a. 30.000 Mohammedaner aus Frankreich (die meisten mit Doppelstaatsbürgerschaft Mahgreb-Staat – Frankreich); und kehrten anschließend, nach abzug der Amerikaner, schwerbewaffnet, kampferfahren und randvoll mit „Allah/töten/Jihad/wir können die Ungläubigen vertreiben“ nach Frankreich zurück.

  11. Das mit dem Cleansing ist nix neues. Die fördern die Scharia-Sklaverei wo sie nur können. Afrika,Russland,Indien,Thailand,Grossbritannien,Balkan usw..

    Es scheinen starke anti-abolitionistische Kräfte am Werk zu sein in Verbindung mit prinzipienlosen Kulturverrätern.

  12. …74% Sunniten. Alawiten und Schiiten sind etwa 13 Prozent, etwa 15% der Bevölkerung sind christlich,…

    (Prozentrechenfehler auf 101 Prozent steht so bei Wiki.)

    74 + 13 + 15 = 102!!

  13. Die Franzosen waren auch die ersten, die auf Gadaffis Truppen in Libyen gefeuert haben, kaum dass die UNO ihren Beschluß gefasst hatte. Offenbar haben sie nichts daraus gelernt. Wir sollten alle Flüchtlinge aus Libyen und Syrien direkt nach Frankreich weiterleiten. Dort fühlen sie sich bei ihren Glaubensbrüdern, vornehmlich aus Algerien und Marokko, sicherlich gleich heimisch.

  14. #14 Agnostix (15. Nov 2012 12:22)
    OT

    Der Versuch Pro fertig zu machen geht in die nächste Runde:

    Der stellvertretende Leiter des Oberbürgermeisteramtes, Hans-Joachim Mohr, hat am Tage der heutigen Ratssitzung der Fraktion PRO KÖLN mitgeteilt, aufgrund der völlig unbewiesenen Anschuldigungen gegen einzelne Fraktionsmitglieder ab sofort an alle Mitglieder und sachkundigen Bürger der Fraktion PRO KÖLN die Zahlung von Sitzungsgeldern einzustellen.

    http://www.aktuell.pro-koeln.org/?p=4734
    ———
    Unglaublich,was hier abgeht!
    Da man pro 10 Jahre lang nicht kaputt hat machen können, wollen die auf brachiale(nicht demokratische!) Art nun pro das Rückgrat brechen.
    So hat sich Beisicht auch gestern geäußert.

  15. PI ist das perfekte Diätmittel – einmal zum Mittag reingekuckt und schon vergeht einem jeder Appetit und man will nur noch brechen.

  16. Israel hat sehr wohl ein Interesse am Sturz Assads,nämlich die Isolierung des Iran und der Hamas,die aus dem Iran über Syrien und Libanon versorgt wird.
    Andererseits interessiert sich Israel herzlich wenig für syrische Minderheiten,auch nicht für die dortigen Christen,warum auch,wenn man selbst ums Überleben kämpft.

  17. Dazu kommen unterschiedliche Ethnien. In Syrien leben Kurden aus der Türkei und dem Irak. Die Kurden wollen sowieso einen eigenen Staat zum Verdruß der Türkei. Die Schiiten werden vom Iran unterstützt. Das paßt alles zu einem hochexplosiven Gemisch.

    Ja, um Gottes Willen, sind das denn alles tumbe und intolerante Rassisten, die nur mit ihresgleichen zusammen leben können oder wollen?
    😉

    Wo bleiben denn die Lichterketten gegen Rassismus™, wo bleiben die Lichterketten gegen Waffenlieferungen an Rassisten™ und wo bleibt die Erkenntnis, dass Hollande das gleiche explosive Gemisch in seinem Land hat und mit seinen Massnahmen die Explosivität dieses Gemisches in seinem eigenen Land Frankreich fördert?

    Hollande ist ein noch grösserer Sozentrottel als befürchtet.

  18. Russlands Haltung ist unverzichtbar für die Minderheiten, außer vielleicht den Kurden, die Autonomie wollen.

    Doch Westerwelles scheinbare Naivität, Oberflächlichkeit und Gutgläubigkeit toppt alles.
    Einen solchen hammermäßigen, peinlichen Maulkorb vom russischen Kollegen, den der gutherzige Westerwelle erleiden müsste, gab es vielleicht noch nie in der Geschichte.

  19. Und wieder wird der terror aus dem westen unterstützt, wie in nordafrika.
    Denn das was die „rebellen“ veranstalten, ist terror!

    Vor etlichen jahren erklärte der britische aussenminister, dass gb schuld an den meisten internationalen konflikten hat. Sie sind folge der einstigen britischen kolonialpolitik.
    Man sieht es im mittleren osten.

    Und nun wollen die franzosen, die mal nach dem wk I. schon mal die macht dort hatten, wiederkommen.

    Es ist einfach nicht zu fassen, welche gründe frankreich (trifft für die gb uns usa auch zu) hat, immer wieder kriege anzustiften und zu schüren.

    Eine folge kam eben in den nachrichten: Es kommen immer mehr flüchtlinge von dort in die eu.
    Es ist nur noch irre, was ständig angezettelt wird. Welche ziele sollen überhaupt erreicht werden?

  20. Und wieder wird der terror aus dem westen unterstützt, wie in nordafrika.
    Denn das was die “rebellen” veranstalten, ist terror!

    Vor etlichen jahren erklärte der britische aussenminister, dass gb schuld an den meisten internationalen konflikten hat. Sie sind folge der einstigen britischen kolonialpolitik.
    Man sieht es im mittleren osten.

    Und nun wollen die franzosen, die mal nach dem wk I. schon mal die macht dort hatten, wiederkommen.

    Es ist einfach nicht zu fassen, welche gründe frankreich (trifft für die gb uns usa auch zu) hat, immer wieder kriege anzustiften und zu schüren.

    Eine folge kam eben in den nachrichten: Es kommen immer mehr flüchtlinge von dort in die eu.
    Es ist nur noch irre, was ständig angezettelt wird. Welche ziele sollen überhaupt erreicht werden?

    Tja, das ist doch ziemlich offensichtlich, oder? Stabilisierung des ‚arabischen Raums‘ durch Schaffung religiös homogener Gesellschaften … und Destabilisierung ganz Europas durch Import der von dort vertriebenen religiösen und ethnischen Gemeinschaften. Und die Destabilisierung führt dann zu Verhältnissen, bei denen das Volk so ziemlich alles zu akzeptieren bereit ist … wenn denn bitte schön nur wieder Ruhe herrschen möge – also faktische Diktatur bei möglicherweise immer noch pseudodemokratischer Fassade. Fragt sich nur noch, wer dann der/die (eigentlichen) Diktator/en ist/sind?

  21. #28 vokabelsender
    Es ist nur noch irre, was ständig angezettelt wird. Welche ziele sollen überhaupt erreicht werden?

    Bei Frankreich z.B. eher Wirtschafts- und Handelsvorteile im Falle eines Sieges der unterstützten Rebellen, die an die Macht kommen würden.
    Der Rüstungsexport wäre z.B. auch nach einem Sieg eine Einnahmequelle für die Franzosen.

    Lybien hat ja Öl. Syrien auch ein bisschen.

    Einfach wahrscheinlich nur Einfluss und event. Vorteile (Folgen von Waffenlieferungen scheiß egal, Hauptsache ihnen nützt es)…

  22. Israel hat sehr wohl ein Interesse am Sturz Assads,nämlich die Isolierung des Iran und der Hamas,die aus dem Iran über Syrien und Libanon versorgt wird.

    Und das soll gelingen, indem man in Syrien ein – worauf es am Ende hinauslaufen wird – radikalislamisches Regime installiert? Oder glaubt hier irgendjemand, daß sich unter den verschiedenen ‚Oppositions‘-Gruppen nicht die Muslimbrüder durchsetzen werden. Oder von mir aus irgendetwas anderes, wo zwar nicht ‚Muslimbrüder‘ draufsteht, aber Muslimbrüder drin sind…

  23. „…Als erstes westliches Land erkennt er Syriens Terroristen, die sich Opposition nennen, an und versprach ihnen französische Waffenlieferungen…“

    Ja, und zum Dank stecken ihm dann bei der nächsten Gelegenheit die Moslems seine Vorstädte in Brand.

    Idioten. Dies Waffen sollte man mal lieber gegen den Feind im eigenen Land einsetzten. Was das wieder ein Geld kostet! Frankreich ist doch sowieso so gut wie pleite.

    Es muss endlich ein Politikwechsel im Umgang mit der islamische Welt erfolgen. Keine Einwanderung mehr nach Europa und Beschränkung der Diplomatischen Beziehungen auf das nötigste! Egal wen am da Unterstützt es sind immer die Falschen, ob Pseudo-Säkular-Faschisten oder reine Islamfaschisten, diese Kultur ist zu Demokratie und Aufklärung ohnehin nicht fähig.

  24. Gerade las ich in der BILD einen Artikel:

    http://www.bild.de/politik/ausland/nahost-konflikt/israel-kriegsangst-luftalarm-in-tel-aviv-hamas-raketen-aus-gaza-streifen-27214636.bild.html

    Die letzte Zeile, gleichzeitig die wichtigste besagt, dass der ägyptische Sharia..äh…Staatspräsident der Hamas im Kampf gegen Israel seine Unterstützung zugesagt hat. Egal – er ist ja einer der arabislamistischen Frühlingsgestalten. Nur bringt er tiefsten Winter.

    Nicht SIE sind unter uns, wir sind unter IHNEN.

  25. #31 animaltorture

    JAAA,aber das sind Sunniten,evtl. wahabitischer Ausrichtung (Saudi Arabien) und somit Erzfeinde der schiitischen Perser.
    Alles klar?

  26. #30 Böllerman (15. Nov 2012 19:41)

    Der Rüstungsexport wäre z.B. auch nach einem Sieg eine Einnahmequelle für die Franzosen.

    Einfach wahrscheinlich nur Einfluss und event. Vorteile (Folgen von Waffenlieferungen scheiß egal, Hauptsache ihnen nützt es)…
    —————————-
    Ja, das ist der einzige „wirtschaftszweig“, der in diesen staaten funktioniert, der militärisch-industielle komplex.
    Darum müssen sie laufend kriege anzetteln, aber ihnen folgen die absahner, die sofort die dortigen boden- und andere schätze abgreifen. Das elend der dortigen völker hat erst mit deren „befreiung“ begonnen.
    Sieht man auch in afghanistan und irak.
    Auch im iran, nachdem die persen vom schah „befreit“ wurden. Durch den aus dem westen (frankreich) reimportierten chomenei.

  27. Waffen aus dem Westen gehören nicht in islamische Länder geliefert, grundsätzlich. Das ist in etwa so sinnvoll, wie einem Einbrecher im Haus freiwillig auch noch eine Knarre in die Hand zu drücken.

Comments are closed.