Am Samstag haben in Paris mehrere Hundert Franzosen – die Polizei spricht von 600-800, die Veranstalter von 2.500 – gegen den grassierenden Islamofaschismus in ihrem Land demonstriert. Dem Blog von „François Desouche“ entnehmen wir den folgenden Berichten.

L’Alsace/AFP:

34 Gruppen und Webseiten kündigten einen anti-islamistischen Protestmarsch am 10. November in Paris an.

Hunderte Menschen gingen Samstag gegen den Islamofaschismus auf die Straße. Zu den Organisatoren gehörte Riposte laïque (Sekuläre Gegenstimme). Zwei führende Mitglieder der Gruppe wurden in März wegen Volksverhetzung gegen Moslems verurteilt, berichtete die AFP.

Die Demonstranten trugen französische Fahnen. Deren Zahl betrug 600-800 nach Angaben der Polizei und 2.500 nach Angaben der Organisatoren.

Um 14.30 Uhr machten sich die Demonstranten, die sich auf dem Place Denfert-Rochereau gesammelt hatten, auf den Weg zum Place d’Italie. Dort fanden sie sich hinter einem großen Protestbanner mit der Aufschrift „Islamofaschismus geht nicht“ zusammen.

In ihren Reihen waren Parolen zu hören wie: „Der Faschismus geht nicht – die Scharia geht nicht“ und „UOIF, Muslimische Bruderschaft und Salafisten, das sind alles Rassisten, das sind alles Faschisten, und hopp, das alles in den Mülleimer!“

Erklärung vom Veranstalter Résistance républicaine veröffentlicht durch Nouvelles de France:

Vorletzten Samstag rief die Gruppe Résistance républicaine zu einer Demo auf. Kommen sollten alle die glauben, Frankreich müsse ein Land der Meinungsfreiheit und der Gleichheit von Männern und Frauen bleiben.

Die Nachrichten der letzen Monate in Frankreich und auf der ganzen Welt zeigen einen voranschreitenden Islamofaschismus auf, der versucht, allen Moslems und Nicht-Moslems seinen Willen, seinen Aberglauben und sein Bekenntnis durch Bedrohungen, Gewalt, Attentate und Terrorismus aufzuzwingen. (…)

Dies im Auge behaltend rufen wir zu einem Protestmarsch am 10. November auf. Wir alle müssen einen Front der Patrioten bilden, der stärker ist als der Faschismus, der Islamismus, die Bedrohungen, diese Unmenschen und alles, was uns trennt.

Was auch immer unsere Meinungsunterschiede oder politische Einstellungen sein mögen; egal was wir über Europa, den Regionalismus, die homosexuelle Ehe und Abtreibung denken, wir müssen uns alle zusammentun, um das Recht zu behalten, uns künftig friedlich streiten zu können, weit von dieser Zwangslage, die uns die Islamisten und ihre Komplizen aufzwingen wollen.

Sind Sie dabei?

Videos:

Veuillez installer Flash Player pour lire la vidéo
image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

85 KOMMENTARE

  1. Gute Sache… Der einzige Fehler ist, dass hier immer noch von „Islamofaschismus“ und „Islamismus“ gesprochen wird statt korrekt einfach von „Islam“.

  2. Habe den Bericht erst fuer Satire gehalten…aber wohl nur weil ich mir nicht vorstellen konnte dass da so viele Menschen gegen Islamfaschismus auf die Strasse gehen. Hatte vergessen dass das nur in Deutschland unmoeglich ist. Wenn man bedenkt das die meisten Demos hier bei uns ueber 20 Teilnehmer selten hinausgehen.
    Na gut, wenn ich jetzt Optimist waere wuerde ich wenigstens hoffen dass in 10 Jahren in Koeln ein „Arsch huh – gegen Islamfaschismus“ Konzert mit 70.000 Teilnehmern stattfinden wird – aber ich bin Pessimist!

  3. Die Franzosen sind zu bewundern!

    Wenn in Deutschland zu so einer Demo aufgerufen würde, dann müsste man schon froh sein wenn sich 20 Bürger trauen gegen den real existierenden Islamofaschismus auf die Straße zu gehen.

    Unsere faktisch gleichgeschaltete Medien würden diese Menschen sofort Nazis und Rassisten nennen. Rotgrüne Gutmenschen und sozialdemokratische Innenminister sprechen sich heute schon in Deutschland ganz offen sich für die Abschaffung der Meinungsfreiheit für alle Nicht-Moslems und für die Scharia aus.

    Die Franzosen haben wenigstens eine Alternative (die Front National) zu den multi-kultrellen Islamkriechern. Wir in Deutschland haben nur gleichgeschaltete Blockparteien mit ihren Einheitspolitik gegen die einheimische Bevölkerung und für die totale Islamisierung.

    Wie gut haben es die Franzosen!

  4. #3 Q (12. Nov 2012 18:26)

    Sei froh dass jetzt überhaupt gesprochen wird; denk mal zurück wie es noch vor ein paar Jahren war;

    Im Prinzip ist es jetzt noch völlig egal, ob man vom Islamfaschismus oder vom islamismus spricht – hauptsache das Wort „Islam“ kommt hier in der negativen Diktion vor!

    Die genaue Betrachtung, daß dahinter der Islam in Reinform steckt, bedarf einer tieferen Beschäftigung mit dieser Materie – und das kommt noch früh genug.
    Jetzt sind wir erstmal froh, daß überhaupt gesprochen werden darf, der Rest entwickelt sich von alleine, (außer man setzt Denk- und Sprechverbote durch)

  5. Ich glaube,dass wenn die anti-islamische Bewegung Erfolg haben will ,diese aus dem Westen kommen muss.(Frankreich,England ,Holland,Spanien). Wenn der Michel sieht,dass das den anderen auch mächtig stinkt und er eine Chance,auf Erfolg, wittert,dann wird auch er nicht mehr zu halten sein.

  6. #3 Q (12. Nov 2012 18:26)
    _______________

    Zählen Sie(bitte) keine Erbsen,wir meinen alle die „Bückbeter“!!!

  7. #6 unverified__5m69km02 (12. Nov 2012 18:29)

    Wann kann man derartig Erfreuliches für Deutschland vermelden ?

    Ja,aber wir müssen weiter hoffen. Wenn ich jetzt lese, dass nun selbst Niedeggen vom Arsch Hu in Zweifel kommt – es waren zu wenige Migranten bei dem „Konzert“, dann tut das schon mal gut. Was hat er sich denn gedacht, der Schwachkopf. Wovon träumen denn manche nachts?

  8. In ein paar Jahren werden das in Frankreich 100.000e sein, die auf die Straße gehn, während man in Deutschland immer noch froh sein muss, wenn so eine Demo auf 20 Leute kommt.
    34 Gruppen haben in Frankreich dazu aufgerufen. Bei uns wird man nicht mehr als 3 Gruppen finden, die nicht miteinander verstritten und bereit sind, ihre eigene Gruppe hinter das gemeinsame Ziel zu stellen.
    44 Jahre kollektive Gehirnwäsche zum Gutmenschentum hat ihre Wirkung nicht verfehlt. Ich habe so meine Zweifel, ob dieses Land überhaupt noch zu retten ist.

  9. Die Franzosen hauen auf den Putz, wenn es ihnen zu bunt wird. Mit dem französischen Volk ist auf Dauer nicht zu spassen.

  10. #7 Denker (12. Nov 2012 18:31)

    Ach ja . . . jetzt erinnere ich mich . . .

    hat natürlich nicht mit dem Islam zu tun, gelle?

    wischi waschi hilft Argumente zu verkleistern

  11. #4 freundvonpi (12. Nov 2012 18:28)

    Na gut, wenn ich jetzt Optimist waere wuerde ich wenigstens hoffen dass in 10 Jahren in Koeln ein “Arsch huh – gegen Islamfaschismus” Konzert mit 70.000 Teilnehmern stattfinden wird – aber ich bin Pessimist!

    Ich sehe das nicht so negativ. Wenn die Moslems anfangen die Privilegien und die Freiheiten von linksgrünen Gutmenschen-Spinnern einzuschränken wird die rotgrüne allestoleriende Supertoleranz gegenüber Moslems und dem Faschisto-Islam von heute auf morgen aufhören.

    Diese toleranten Gutmenschen-Spinner werden wahrscheinlich sogar ganz im Gegenteil anfangen Konzentrationslager für Islamo-Faschisten bauen, wenn sie persönlich von der Untoleranz der Moslems betroffen sind, oder wenn persönliche Freunde und Familienangehörige von moslemsicher Gewalt oder Terror betroffen sind.

    Und der Islam wird auch in die Besserverdienenden-Viertel der rotgrünen Gutmenschen vordringen. Wenn dann unsere rotgrünen Pseudo-Emanzen nur noch mit Kopftuch aus dem Haus können und rotgrüne schwule Spinner nicht mehr offen Hand in Hand mit einem Mann flanieren können, dann kollabiert die rotgrüne Phantasie-Welt von Multi-Kulti in sich zusammen.

    Die rotgrüne Ideologie und der Traum vom friedlichen kulturell bereichernden Islam wird von heute auf morgen in sich kollabieren, wie zum Beispiel das Arbeiter- und Bauernparadies der ehemaligen DDR. Das war auch nur ein Traumgebilde wie das krude rotgrüne Weltbild und war von einem zum anderen Tag Geschichte!

  12. Frankreich ist ja auch schon fast alle. Ich weiß, dass ich zwischen 2003 und 2005 in der Herald Tribune irgendwas von Problemen mit Moslems in französischen Gefängnissen las. Leider weiß ich nicht mehr, ob ich das beunruhigend fand und auch nicht mehr was der Inhalt war. Aber ich meine es wurden irgendwelche Besorgnisse geäußert. Und 2005 meine ich, gabs dann die Unruhen, aber die konnte ich auch nicht einschätzen, außer dass randalierende Moslems und nicht der französische Staat die Ursache waren. Zunächst dachte ich, der französische Staat wäre schuld, weil er alles verkommen lasse und nicht für genügend Sozialleistungen sorge. Für Marseille spricht man ja vom Einsatz von Militär. Es ist ja wirklich die Frage, ob alle Europäer sich willig zur Schlachtbank führen lassen.

  13. Hunderte Menschen gingen Samstag gegen den Islamofaschismus auf die Straße.

    Das klingt erstmal wenig, man muss es aber in Relation zu den Tatsachen sehen:

    – Die Aktivisten dort werden vermutlich (ähnlich wie bei uns) von gewalttätigen „Anti“Fa Leuten und Moslems angegangen.

    – Die Presse wird sie als „Nazis“ verleumden – Leute die mit dem Stigma „Nazi“ im Fernsehen zu sehen sind, werden evtl. in Zukunft von Nachbarn usw. geschnitten, könnten Karrierechancen einbüßen.

    – Die Rechtsprechung wird mit zweierlei Maß messen: Linke und Moslems werden milde behandelt, sogenannte „Rechte“ werden mit voller Härte bestraft.

    Diese drei wichtigen Punkte: Gefahr für Körper, guten Ruf, Karriere und Freiheit, machen es sehr schwer, sich aktiv zu beteiligen.

    Vor diesem Hintergrund ist die Zahl von einigen hundert (bis evtl. sogar über Tausend) recht beachtlich. Man kann für die nächsten Jahre mit einer großen Steigerung der Teilnehmerzahlen bei solchen Veranstaltungen rechnen.

    Wir hier in Deutschland sind noch ein paar Jahre hinterher, aber auch bei uns bewegt sich was.

  14. Ihr könnt Euch garnicht vorstellen wie mich solche Berichte motivieren!

    Überall, wachen immer mehr Menschen auf, und wissen was Islam bedeutet!

    Cyrus

  15. Christine Tasin, die Gründerin von „Résistance Républicaine“, spricht von einem historischen Marsch:

    http://ripostelaique.com/le-10-novembre-date-historique.html

    Hier der Bericht von Caroline Alamachère (mit vielen Fotos)

    http://ripostelaique.com/succes-de-la-marche-contre-le-fascisme-islamiste-et-grossieres-manipulations-du-journaliste-de-lafp.html

    Von den französischen Medien weitgehend totgeschwiegen. Den Enthusiasmus der wahren Patrioten werden sie nicht mehr unterdrücken können.

  16. #9 1291 Jetzt auch im Tagesspiegel:

    http://www.tagesspiegel.de/weltspiegel/aegypten-salafist-will-pyramiden-und-sphinx-zerstoeren/7379636.html

    „Ägypten Salafist will Pyramiden und Sphinx zerstören
    Die ägyptischen Sicherheitsbehörden sind besorgt: Ein islamistischer Fanatiker hat im TV zur Zerstörung der Pyramiden und der Sphinx aufgerufen. Der Appell erinnert an die Vernichtung der berühmten Buddha-Statuen in Afghanistan.“

    Was für ein entmenschlichter Dreck!

  17. @#5 Powerboy

    Die Franzosen und Engländer die zu hunderten gegen den Islam auf die Strasse gehen werden in ihren Ländern genauso betitelt und diskreditiert.
    Aber sie scheissen darauf mit welchem Methoden man sie diskreditieren will…SIE STEHEN DARÜBER….sie sprechen aus was faul läuft und kümmern sich nicht, was andere über sie sagen, weil sie reinen Herzens sind und beruhigtin den Spiegel schauen können.

    Wir Deutschen sind Hasenfüsse, uns kann man schon mit einem „Nazi“ in die Knie zwingen. Anstatt über solche Titulierungen zu schmunzeln, weil sie eh nicht zutreffen, senkt man hier sofort den Blick und hält die Schnauze.

    KEINEN MOHAMMEDANER könnt ihr je die Schamesröte ins Gesicht treiben, auch wenn ihr ihnen alle antiken und neuzeitlichen Grausamkeiten, des Propheten, des Koran des Islam ins Gesicht schreit.
    Sie machen einfach weiter, es kümmert sie nicht ob Mohammed Merah kleine Kinder abschlachtet, keiner von ihnen senkt den Blick.
    Die Deutschen muss man nur geschickt titulieren und schon geben sie auf.

    DAS ist der Unterschied, das gilt es zu ändern.
    Typen wie Stürzenberger sind Lichtblicke, die GDL auch. Wir brauchen viel mehr davon.

    Scheiss darauf wie sie uns nennen, das kann nicht ausschlaggebend sein, wenn man sich gegen eine faschistoide Ideologie stellen muss.

    Wie müssen rotzfrech und kalt werden, wie Islamofaschisten und Antifa…auf dem Boden des Grundgesetzes.

    STEHT zu Eurer Überzeugung, wenn es wirklich eine Überzeugung ist!!!

  18. # 9

    dann müssten diese Arbeitsscheuen endlich mal richtig arbeiten… 🙂

    Und deshalb wird das nie passieren…

  19. Einfach klasse was die Franzosen machen … man kann nur hoffen, dass dieser Trend nach Deutschland übergreift !

  20. Natürlich ist der Islam in sich faschistoid.Also ist der Ausdruck“ Islamofaschismus“ schon in Ordnung.

    Die Franzosen haben ja eine noch stärkere Islamschwemme als wir. Deshalb wehren sie sich eher. Und Ihr Wiederspruchsgeist ist deutlich größer als z.B. bei uns deutschen.

    Allerdings ist die Islamisierung schon lange eine beschlossene Sache ( seit den 70er Jahren) unter den Polit Eliten Europas.

    Auch deutlich größere Demos als ca. 700 Menschen halten die gewollte Flutung Europas mit Moslems nicht auf.

  21. „UOIF, Muslimische Bruderschaft und Salafisten, das sind alles Rassisten, das sind alles Faschisten und dazu der Pöbel.“

    😀 Geil-o-mat! Bei uns bezeichnet man diese engagierten Menschen mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit als Nazis/Rassisten und veleiht den Salafisten den Luther-Preis! ^^

  22. 1 Pedo Muhammad (12. Nov 2012 18:19)

    Der Sadist Allah (z.

    Allah ist kein Sadist ,sondern der arabische Name für Gott,eben wie Deus, Gott im Spanischen bzw.im Portugiesischen heißt.
    Sadist ist,wer den Namen Gottes misbraucht,zb.
    der aller aller letzte „Prophet“

  23. #23 Mazzacola Pizzerone (12. Nov 2012
    @#5 Powerboy
    Wir Deutschen sind Hasenfüsse, uns kann man schon mit einem “Nazi” in die Knie zwingen.

    —————
    „Das“ wird hoffentlich nicht ewig wirken!!

    Eigentlich ist das sowas von durchsichtig,wenn man mit “ 12 Jahren“, ein 70 Millionen Volk für alle Zeit charakterisieren will.

  24. Wann springt endlich der Funke dieser aufrechten Menschen auf Deutschland über. Habe gegen eine Vereinigung mit Franzosen in Europa nichts einzuwenden.

  25. #5 Powerboy

    Wenn in Deutschland zu so einer Demo aufgerufen würde, dann müsste man schon froh sein wenn sich 20 Bürger trauen gegen den real existierenden Islamofaschismus auf die Straße zu gehen.

    Im Gegensatz zu Frankreich riskiert man in unserer irren Meinungsdiktatur ja auch allerhand… Wenn’s den autochthonen Franzosen einmal zu ‚bunt‘ wird, brennen auch schon mal ganz schnell Rathäuser!

  26. OT

    Linksjugend verklagt Kool Savas und Xavier Naidoo – weil ein Track des Albums Xavas unter anderem menschenfeindlich sein soll.

    …Ich schneid euch jetzt mal die Arme und die Beine ab, und dann ficke ich euch in den Arsch, so wie ihr es mit den Kleinen macht. Ich bin nur traurig und nicht wütend. Trotzdem würde ich euch töten. Ihr tötet Kinder und Föten und ich zerquetsch euch die Klöten. Ihr habt einfach keine Größe und eure kleinen Schwänze nicht im Griff. Warum liebst du keine Möse, weil jeder Mensch doch aus einer ist? Wo sind unsere Helfer, unsere starken Männer, wo sind unsere Führer, wo sind sie jetzt?“ …

    http://www.zeitjung.de/kultur/8183-linksjugend-verklagt-xavas-jugendorganisation-sieht-aufruf-zu-schwerer-koerperverletzung/

  27. #37 EnochP (12. Nov 2012 19:24)

    Wirklich unglaublich. Dieser islamische Holzbock hat sich 1993 mit gefälschtem Paß in GB festgebissen und gewinnt seither dank der Kuffaranwälte und Kuffargesetze jedes Verfahren des britischen Staates, der diesen Massenmörder und Prediger des Massenmords versucht, in seine Heimat Jordanien loszuwerden.

  28. #11 mary.A

    Wo steht das denn. Ich halte Herrn Niedecken für extrem Erkenntnisressistend. Vielleicht waren sich auch nicht da, weil sie glaubten es würde auch Toleranz von Ihnen abgefordert.

  29. Gerade hat der dlf das buch eines kanadiers vorgestellt, in dem er uns zur räson bringen will in sachen muslimische einwanderung.
    Ausgerechnet ein kanadier, wo dort auf einem qkm nur 3 einwohner leben, erklärt uns, was wir von den moslems halten sollen.
    Sarrazin musste übrigens auch herhalten.

    Mythos Überfremdung
    Aus weltbild:

    Die Hölle, das sind die anderen

    Von Finnland bis Italien verändert derzeit ein Hirngespinst die politische Landschaft Europas: der Mythos der Überfremdung. Dem Weltbild paranoider Extremisten wie Anders Breivik oder der Mitglieder der Zwickauer Terrorzelle, dem Thesen-Anschlag eines Thilo Sarrazin und den Programmen skandinavischer »Heimat«-Parteien ist dabei eines gemein – ihre fremdenfeindliche Rhetorik bedient sich vermeintlich stichhaltiger wissenschaftlicher Argumente. Mit den zu Fakten verbrämten Vorurteilen räumt Doug Saunders in seinem neuen Buch Punkt für Punkt auf.

    Saunders‘ Abrechnung verfolgt die Herkunft sämtlicher Halb- und Unwahrheiten, die eine Überfremdung des Westens durch muslimische Migranten belegen sollen, zurück und entlarvt sie als das, was sie sind. Dabei wird erschreckend deutlich, dass Positionen, die noch vor ein paar Jahren als Parolen vom rechten Rand gegolten hätten, heute im Mainstream kultureller, politischer und sozialer Sichtweisen angekommen sind.

    In kanada ist sooooo viel platz, nehmt sie doch alle auf. Am besten alle aus europa, dann habt ihr immer noch genug platz, um euch aus dem wege zu gehen.

  30. es ist auch in Deutschland gar kein Problem
    100000 auf die Straße zu bekommen gegen den Islam.
    Hier die Lösung
    Schlagzeile in der Bild. Muslime wollen BVB und Schalke verbieten. Dann könnt ihr erleben wie der Michel auf der Straße aufgeigt. Da bleibt kein Auge trocken und es sollte auch kein Muslim im Weg stehen. Ich würde wetten es funktioniert.

  31. Na gut, wenn ich jetzt Optimist waere wuerde ich wenigstens hoffen dass in 10 Jahren in Koeln ein “Arsch huh – gegen Islamfaschismus” Konzert mit 70.000 Teilnehmern stattfinden wird – aber ich bin Pessimist!
    ————————————
    Ich auch, aber anders als Sie glaube ich nämlich, dass in 10 Jahren überhaupt kein derartiges Konzert mehr möglich ist!

  32. habe noch vergessen zu erwähnen woher mein ach so großes Wissen kommt. In meiner Familie gibt es so einen Schwachmaten. Den interessiert es einen Scheiß was draußen los ist, solange der Fußball rollt. Erst wenn dort die Bremse gezogen würde, wäre mein Schwager auf der Straße.
    (mit aller Gewalt die von Kartoffeln ausgehen kann wenn die liebste Freizeitbeschäftigung gefährdet ist.)

  33. Islamfaschismus ist schon treffend formuliert, die obige Erklärung sollte man sich einrahmen…

    Und, wie beim Ökofaschismus, beider Ziel wurde in Orwells „1984“ schon treffend formuliert:

    Der ins Gesicht tretende Stiefel, für alle Zeiten
    (Beim Alex jüngstens schon wörtlich praktiziert).

  34. Der Name des Blogs geht auf die Bezeichnung „Français de souche“ zurück und ich kann jedem der ein bisschen französisch versteht den Blog wärmstens empfehlen. Es ist sowas wie PI nur auf französisch mit Fokus auf Frankreich. Es ist aber nichts für schwache Nerven. Dort geht es noch viel übler zu und her als im deutschsprachigen Raum. Allerdings gibt es auch unterhaltsame Beiträge wie jene über scharia4belgium, deren Truppe mir viel mehr einen Lachanfall produzierte als Angst auslöste.

    Übrigens auch interessant der Beitrag über Mohammed Merah. Der eine Bruder hat sich von der Familie distanziert und erhebt schwere Vorwürfe, während die Schwester stolz auf Merah ist.

  35. #19 Cyrus (12. Nov 2012 18:50)

    Ihr könnt Euch garnicht vorstellen wie mich solche Berichte motivieren!

    Da bist du nicht alleine! 😆

    Überall, wachen immer mehr Menschen auf, und wissen was Islam bedeutet!

    Das stelle ich in meinem Umfeld auch fest. Die meisten hatten/haben schon immer eine kritische Meinung gegenüber dem ganzen Budenzauber.

  36. Die Islamisten haben einen perfiden Trick, einerseits berufen sie sich auf das Menschenrecht der Religionsfreiheit und andererseits versuchen sie mit dem Recht auf Religionsfreiheit alle anderen Menschenrechte auszuhebeln. Damit verstehen die Islamisten eines nicht, das die Menschenrechte unverkäuflich sind und nicht einzeln herausgenommen werden können um dann das Unrecht und Inhumanes rechtzufertigen.
    Und ausserdem gilt der Artikel der Religionsfreiheit in der UNO-Erklärung der Menschenrechte für alle Religionen und Weltanschauungen und nicht wie die Islamisten meinen nur für den Islam. Und die Kairoer Menschenrechtserklärung verdeutlicht ganz klar den Machtanspruch der Islamisten, sie erheben damit den Weltmachtanspruch und Absicht das der Islam alle Menschenrechte regeln soll.
    Und ich befürworte es nicht dem Konflikt aus dem Weg zu gehen und es zu vermeiden dieses in aller Offenheit und Öffentlichkeit anzusprechen. Und die UNO-Menschenrechtserklärung ist wirklich ein hohes Ziel, welches aber auch zur Zeit nur in wenigen Ländern in ausreichenden Masse garantiert wird.
    Und wenn die sozialen, politischen Missstände in vornehmlich islamischen Ländern offen kritisiert werden, welche nun wirklich real in einem schlechten Zustand sind, halte ich es für unzumutbar dann als Rassist oder Rechtsextrem beschimpft zu werden, nur um jede klar berchtigte Kritik abzuwürgen.
    Ganz übel sind Menschen die ihr gesamtes Verhalten mit Ableitungen aus ihren hohlen und leeren Glaubensgebäude Islam (Koran, Hadithe, Biographie des angeblichen Propheten)
    ausrichten, denn die sind in einem extremen Masse blind für ihre Menschenfeindlichkeit.
    Mit extremer Aggression verteidigen sie ihr überholtes Glaubensgebäude.

  37. Die Islamkritiker sollten sich zusammenschleissen und was ich von den Linken auch wünsche, das sie ihre hohlen ideologischen zusammengebastelten Lehrsätze verlassen, von ihnen stammt der Rassismusvorwurf, das Kritik am Islam Rassismus wäre (von einigen Dummidioten die sich Linke schimpfen oder sich für Sozialisten halten, obwohl von ihnen nur leeres und hohles Geschwätz kommt)

  38. #11 mary.A

    Wo steht das denn. Ich halte Herrn Niedecken für extrem Erkenntnisressistend. Vielleicht waren sich auch nicht da, weil sie glaubten es würde auch Toleranz von Ihnen abgefordert.

    Stimmt! Wolfgang Niedecken (BAP) ist leider ein gehirnverbalkter linker Depp! Er und die restliche Kultur und Politkasper im bunten Köln, haben vom Islam keine Ahnung! Nicht die Bohne!

    Dafür aber arrogant, selbstgefällig , politkorrekt,stramm ideologisch kommunistisch stramm gegen Rechts. Als billiger Selbstdarsteller weiß er: Da rennt man offene Türen ein! It is Showbusiness!

  39. Was mir besonders gefällt, es ist ein Querschnitt durch die französische Bevölkerung. Man hat wirklich das Gefühl der Durschschnittsfranzose geht gegen die Islamisierung auf die Strasse.

    Man darf nicht vergessen, die Franzosen haben generell eine Demonstrationskultur. Zudem ist die Islamisierung soweit fortgeschritten, dass selbst die Linken das Problem nicht leugnen können. Dort sind nicht nur ganze Stadtgebiete in muslimischer Hand, sondern ganze Städte, Départements und sogar Regionen.

  40. Es muß Schluß sein mit der Verharmlosung des Islam. Der Islam ist für unsere Gesellschaftsordnung zerstörerisch, tausendfach kann man es auf der Welt sehen, was deren Ziele sind. Wenn nicht mit Waffengewalt dann mit List und Täuschung, um Terrain zu gewinnen bei den naiven Ungläubigen. Was haben wir entgegenzusetzen? Dumme und böswillige Politiker, die einen Bürgerkrieg provozieren und in Kauf nehmen, weil der islam ihr Hätschelkind ist. Ist Dummheit überhaupt noch zu überbieten?

  41. Das gibt zu hoffen, auch die Revolution gegen Willkuer des Koenigs und Adels ging schliesslich von Frankreich aus und war nicht zu bremsen.
    Leider sind die Ergebnisse nicht immer so, wie man es sich wuenscht, die Revolution hatte sich in ein Mordregim verwandelt mit Meinungsterror die an stalinistische Methoden erinnert.
    Auch Napoleon war fuer Europa keine Zierde.

    Trotzdem ist der Marsch der unerschrockenen gegen Islamofaschismus ein Meilenstein um Europa den Europaern zu erhalten, zur Nachahmung in D und anderen Laendern emfpfohlen.

  42. Interessanter Artikel von Daniel Bax zur neuen „Nazi-Studie“, bemerkenswert vor allem die absurde und in sich widersprüchliche Unterscheidung von „Islamkritik“ und „Islamfeindschaft“, der Bax offenbar zustimmt:

    taz_akt_504484105386
    12.11.2012Studie zu Rechtsextremismus
    Diskriminierende Einwanderer
    Einwanderer sind in Deutschland nicht weniger autoritär als Alteingesessene. Sie sind seltener rechtsextrem, stimmen aber häufiger antisemitischen Stereotypen zu.

    von Daniel Bax

    http://www.taz.de/Studie-zu-Rechtsextremismus/!105386/

  43. Vielleicht ist Frankreich wieder einmal Vorreiter zur Befreiung der Menschenrechte, die der Islam kontinuierlich einzuschränken versucht. Französische Revolution die II.- Marsch!!

  44. Macht nur voran, Franzosen, a la patrie …
    (ich kann eure Zunge nicht, aber ich höre gern von euch, weil):
    Der Deutsche Michel braucht immer von irgend wem eine Genehmigung zum betreten des Rasens, bevor er zu rasen anfängt. Macht nur voran! Franzosen, bevor AlahuSchneidAbWort!
    Wenns wirklich gefährlich wird, werden sowieso wieder die „Germans to the Front“ gerufen. Einer muß sich ja am Ende wieder schuldig machen bei der Evakuierung Europas.
    Doch lieber Isafer als AlaSchneidRausZung!!!

  45. Da ist was falsch übersetzt. Dieser Satz:

    «UOIF, frères musulmans et salafistes, tout ça c’est des racistes, tout ça c’est des fascistes, et hop tout ça à la poubelle».

    heißt nicht:

    „Muslimische Bruderschaft und Salafisten, das sind alles Rassisten, das sind alles Faschisten und dazu der Pöbel.“

    sondern richtig übersetzt heißt es:

    „UOIF [Union der islamischen Organisationen in Frankreich], Muslimische Bruderschaft und Salafisten, das sind alles Rassisten, und hopp, das alles in den Mülleimer!“

  46. öhm, und das fehlte bei natürlich auch noch, das war ja richtig übersetzt:

    „, das sind alles Faschisten“

  47. Solange die grünverästelte deutsche Gesellschaft
    ihrer tödlichen Utopie vom friedlichen Islam nachhängen, solange der Islam nicht als solcher gesehen wird, was er im Herzen ist: eine aggressive Ideologie, die erst Ruhe gibt, wenn der letzte Mensch auf Erden konvertiert ist! Die Welt hat schon viele totalitären Systeme erlebt; der Islam wird sie alle übertreffen, wenn nicht endlich gehandelt wird! Franzosen voran!!!

  48. Darf ich aber daran erinnern, dass letztes Jahr im Juli die Demo gegen die Islamisierung Europas in Strasbourg abgesagt wurde.
    Angeblich wäre das ein Sicherheitsproblem geworden, da man Krawalle zwichen den unterschiedlichen Gruppen befürchtete. Mir kam das damals wie eine Kapitulation der Polizei gegen den gewaltätigen linken und islamischen Pöbel vor.

  49. #3 Q

    Nein das ist kein Fehler, sondern Strategie.
    Wenn man was erreichen will, dann ist dumpfes gepolter nach kewil Art oder auch einfach nur „mit der Tür ins Haus fallen“ der völlig falsche Weg.

    Wer „gegen den Islam“ demonstriert, bekommt keine 50 Leute zusammen.
    Das krampfhafte festhalten an „politisch inkorrekten“ Phrasen schadet mehr als es nützt.

  50. Wenn man mit verschiedenen, ganz normalen Menschen über diese Thematik spricht, ist zu 80% volle Zustimmung da. Das Protestpotential ist vorhanden, es muß nur motiviert und zuversichtlich gemacht werden. Der Hauptfeind ist die jahrelange linke Gutmenschen-Gehirnwäsche, welche Defekte zeitigt sie nun!

  51. #15 Powerboy (12. Nov 2012 18:42)

    Die rotgrüne Ideologie und der Traum vom friedlichen kulturell bereichernden Islam wird von heute auf morgen in sich kollabieren, wie zum Beispiel das Arbeiter- und Bauernparadies der ehemaligen DDR. Das war auch nur ein Traumgebilde wie das krude rotgrüne Weltbild und war von einem zum anderen Tag Geschichte!

    Wunschträume.
    Ich kann jedem nur empfehlen zu verreisen, denn Reisen bildet. Fahren sie einfach einmal nach Südfrankreich, egal wohin, hauptsache Südfrankreich. Diese Region ist schon längst an die Araber gefallen. Sie werden abseits der Strandmeilen keinen gebürtigen Franzosen und schon gar keine Frauen auf der Straße sehen, mit Ausnahme einiger übriggebliebenen alten Damen, die sich nur noch aus dem Haus trauen, und den muslimischen Beschimpfungen, Drohungen und Attacken aussetzen, wenn es absolut notwendig ist (nichts ist im Islam unwerter, als eine alte, alleinstehende, ungläubige Frau, gar nichts).

    Dieser Teil Europas gehört nur noch auf dem Papier zu Frankreich, tatsächlich ist er schon längst Teil unter arabischer Herrschaft. Wo waren südfrankreichs Rote, Grüne, Kunst- und Kulturschaffende, Oberschicht und Weinliebhaber? Sie sind einfach gegangen, woandershin. Genauso, wie die letzten Dänen in Kokkedal woanders hinziehen werden und wie die letzen Deutschen in Neukölln das Weite suchen.

    Die Europäer gehen den Weg des geringsten Widerstandes, sie werden so lange den Problemen ausweichen und Platz für die muslimischen Eroberer machen, bis es keinen Ort mehr zum ausweichen gibt.

  52. „Le Fascisme Islamiste ne passera pas!“ ist mit „Der Islamofaschismus geht nicht“ ziemlich verwässert wiedergegeben. Die Wendung „ne passera pas“ ist inspiriert von dem spanischen Ausruf „no pasarán“, den die Linken verwenden, um auszudrücken, dass die Gegenseite nicht durchkommen, d.h. nicht siegen wird.

  53. #67 blumentopferde   (12. Nov 2012 22:34)
     
    Die Europäer gehen den Weg des geringsten Widerstandes

    ******************

    Auf „Riposte Laïque“ tönt es schon anders:

    Philippe Grimberg spricht von „reconquête“ (Rückeroberung) und von einem ersten grossen Sieg der Patrioten:

    http://ripostelaique.com/la-marche-du-10-novembre-etape-fondamentale-de-la-reconquete.html

    Jean Théron schreibt: „On peut voir dans cet évènement le début d’un processus de prise en main directement par le peuple de France de ses propres affaires“ (man kann in diesem Ereignis den Anfang eines Prozesses sehen, in dem das französische Volk die eigenen Angelegenheiten selbst in die Hand nimmt)

    http://ripostelaique.com/une-marche-historique-et-lamorce-dune-reprise-en-main-de-son-destin-par-le-peuple-de-france.html

    Das sind nicht mehr nur laue Sprüche fürs Publikum, das kommt tief aus dem patriotischen Herzen!

  54. # 63 wanabua

    ich glaube die D sind nicht mehr aus dem Korn gemacht um Europa reinzufegen (Waschlappen)

    vielleicht koennen uns die Russen da aushelfen, haben sich ja bei der Voelkerschlacht auch ihre Sporen erworben.

    Auf jedem Fall ist eine Wiederholung der Rekonquesta der Weg, der ein Weiterleben der abendlaendischen Kultur ermoeglicht.

  55. So gewisse Justizminister von SPD regierten Ländern, sind vollauf begeistert von der Scharia und wollen so alle strafrechtlichen Angelegenheiten für islamische Einwanderer von Schariarichtern regeln lassen. Das aber verstösst gegen die die Verfassung und das ist das Grundgesetz. Den auf deutschen Boden gilt das deutsche Recht, somit schaffen einige SPD-Justizminister den deutschen Rechtsstaat ab und das auch noch mit deutlichen Äusserungen in der Öffentlichkeit. Solche SPD-Justizminister sollte man vom Verfassungsschutz beobachten lassen, weil sie deutlich gegen das Grundgesetz verstossen. Manche Justizminister meinen wohl, sie können machen was sie wollen, nach alter Feudalfürsten Art und reine Willkür ausführen. Damit halten sie sich auch nicht an die demokratischen Regeln. Und das weil sie wahrscheinlich die deutsche Justiz entlasten wollen, denn deutsche Gerichtsverfahren dauern lange, vor allem bei Privatangelegenheiten und anderen Fällen, da dauert manchmal Jahre bis es zur Verhandlung kommt. Deswegen kommt es häufig vor, das straffällige Jugendliche sich ins Fäustchen lachen können und weiter unbehelligt Straftaten begehen können. Ich bin für die Einführung von Eilgerichten in der der Straftäter mal einfach für ein paar Tage bis einigen Wochen in den Knast muss, ohne lange zu fackeln.
    Das gibt es glaub ich in den USA.
    Das Volk in einer Demokratie muss die gewählten Vertreter kontrollieren und nicht umgekehrt. Leider herrscht in Deutschland immer noch ein starkes Obrigkeitsdenken.

  56. Klasse! Super! So funktioniert das!

    Aber hier kloppen sich, angeheizt von „Du bist Nazi – Nein Du bist“-Diskussionen, die konservativen Parteien gegenseitig aus dem Weg, den sie damit frei für die Sozialisten von CDU/CSU/SPD/LINKEN/Grünen machen.

    Wacht endlich auf.

  57. Und ganz besonders möchte ich hier mal an den Herrn Stadtkewitz appelieren: Krieg endlich den Arsch hoch und mach was!
    Es sollte Dich beschämen, daß sich allein Michael Stürzenberger und seine Unterstützer in München jedes Wochenende den Arsch aufreissen, während Du in Berlin scheinbar einen auf trautes Heim machst.

  58. Könnte es sein das François Desouche gehackt wurde? Komme gerade nicht auf die Seite, vor 3-4 Stunden ging es noch.

  59. #61 weanabua1683 (12. Nov 2012 21:26)

    Wenns wirklich gefährlich wird, werden sowieso wieder die “Germans to the Front” gerufen. Einer muß sich ja am Ende wieder schuldig machen bei der Evakuierung Europas.

    Genauso wird es sein. Wäre ja nicht das erste Mal.

  60. #6 unverified__5m69km02 (12. Nov 2012 18:29)

    „Wann kann man derartig Erfreuliches für Deutschland vermelden ?“

    Wenn Sie an den PRO-Demos teilnehmen!

  61. #76 zuhause (13. Nov 2012 03:51)
    „Und ganz besonders möchte ich hier mal an den Herrn Stadtkewitz appelieren: Krieg endlich den Arsch hoch und mach was!
    Es sollte Dich beschämen, daß sich allein Michael Stürzenberger und seine Unterstützer in München jedes Wochenende den Arsch aufreissen, während Du in Berlin scheinbar einen auf trautes Heim machst.“

    Träume und jammere weiter!

    Bei DF marschiert keiner. Ist zu anstrengend. Die weiße Weste könnte schmutzig werden. Stürzenberger ist unbestritten ein Held, aber erst wenn er bei PRO mitmarschiert wird’s glaubwürdig. Die weiße Weste ist ohnehin inzwischen schon genauso dreckig wie unsere, das dürfte er wohl wissen. Der Sprung in die rechte Ecke fällt vielleicht etwas schwer, aber: Ist der Ruf erst Mal ruiniert,lebt’s sich völlig ungeniert!

    Ich bin rechts, na und? Wilders sagte, Deutschland braucht eine rechte Partei. Dass es diese bereits gibt (PRO), wurde ihm wohl nicht mitgeteilt.

    Dann würdest du natürlich zu Hause sitzen bleiben und vor dich hin greinen.

  62. @ blumentopferde (12. Nov 2012 22:34)

    Fahren sie einfach einmal nach Südfrankreich, egal wohin, hauptsache Südfrankreich. Diese Region ist schon längst an die Araber gefallen. Dieser Teil Europas gehört nur noch auf dem Papier zu Frankreich, tatsächlich ist er schon längst Teil unter arabischer Herrschaft. Wo waren südfrankreichs Rote, Grüne, Kunst- und Kulturschaffende, Oberschicht und Weinliebhaber? Sie sind einfach gegangen, woandershin. Genauso, wie die letzten Dänen in Kokkedal woanders hinziehen werden und wie die letzten Deutschen in Neukölln das Weite suchen.

    Die Europäer gehen den Weg des geringsten Widerstandes, sie werden so lange den Problemen ausweichen und Platz für die moslimischen Eroberer machen, bis es keinen Ort mehr zum ausweichen gibt.

    Das halte ich, leider, auch für ebenso denkbar. Auch wenn Einzelne, und hier sind wir wieder bei den Einzelfällen, aufmucken werden (Ich bin schon

    dabei), da wird es eben zu kleinen lokalen und damit verschweigbaren Krawallen kommen (muß ja nicht immer gleich Gewalt im Spiel sein).
    Die große Aufgabe wird sein, eine große, im wahrsten Sinne des Wortes „wirkliche“ Menschenmasse zu mobilisieren. Erst das wird etwas beim Michel bewirken (auch hier wieder im wahren Sinn). Zum Beispiel nächsten Do in die Friedrichstr., Ecke U.d. Linden: Mahnwache für Inhaftierte der EDL. Dann wieder am 18. Brbg. Tor.

    Ich kann nicht mehr zu Hause rumsitzen und nix machen. Ich habe keine Ruhe mehr dafür. Mir tut jede verpasste Gelegenheit weh, die ungenutzt oder unnutzbar verstrichen ist. Die ganzen DsdS, V.o.G., W.w.M, Trallala-Senndungen (Außer: Tatort) geben mir nix mehr. Ich kann mir nur noch Tierfilme oder Naturwunder ansehen. Alles andere wirkt ! bei mir nicht mehr. Was muss denn noch alles passieren? Warum lassen sich denn so viele Millionen Menschen so leicht beherschen? Ich war früher einer von denen und weiß es heute nicht. Ich kann es mir selber nicht erklären. Uns ging es sehr gut. Aber das ist doch längst vorbei. Vorbei!

  63. Mir gehts genauso, wie „repetierer“ schon sehr weise erwähnte. Ich werde von den vorrangig linkgsgrünen Müttern an der Schule meiner Tochter gemieden, weil ich offen sagte, dass an der Schule eine „gute Mischung sei“. Damit wollte ich vorsichtig ausdrücken, dass hier noch nicht soviele türkische Kinder sind. Mehr habe ich natürlich nicht gebraucht. Eine besonders linke Gutmenschheuchlerin schlug mir gleich vor: „Du kannst ja übersiedeln!“

    Genau diese Frau schützt ihre über alles geliebte Tochter vor Parks mit hohem Türkenanteil, bzw. redet mit den (nur) 3 Klassentürken und deren Müttern nie. Ich halte mich nur wegen meiner Tochter vor weiteren Äußerungen zurück. Viele Eltern sind wegen o.a. Problem in ländliche Gegenden gezogen; natürlich nur wegen der guten Luft.

    Ich sehe aber nicht ein, wieso ich die Flucht ergreifen sollte. Jene Bekannten, die einen Beruf haben, wo sie täglich ihre Leistung erbringen müssen, sind auch meiner Meinung. Unser Hausbewohner wollen mit mir nichts zu tun haben. Logisch, denn sie sind fast alle in der Migranten-Multikulti-Sozialarbeiter-branche tätig. Jetzt mehr denn je:

    Vive la France e La Generation Identitaire!

  64. Ich habe zu dem Artikel über Rechtsextremismus ein Kommentar geschrieben, der aber nicht freigeschaltet wurde. Damit zensiert die taz, Kommentare welche nicht zur Ideologie der taz passen, werden einfach nicht veröffentlicht.
    Hier ist mein Leserkommentar mit Link zum entsprechenden Artikel, welcher auf der Taz nicht veröffenlicht wurde.

    http://www.taz.de/Studie-zu-Rechtsextremismus/!105386/

    Was verstehen die Autoren unter Islamfeindschaft und vor allem die Kategorie in der die Islamfeinde gestellt werden.
    Was ist dann mit der Kategorie der Christenfeinde, oder ausgesprochenen Kirchenfeinden, wie ja häufig bei Papstbesuchen zu Protesten aufrufen. Die gehören wohl nicht zu den rechtsextremen Spektrum, sondern zu den linksextremen Spektrum. Aber schon haben die “ Linken“ (viele der deutschen Linken sind nur links, aber sind keine Sozialisten im klassischen Sinne sondern auch neoliberale die sich mit „linken“ Pseudoideologien schmücken.)Schon Karl Marx hat sich sehr kritisch gegenüber dem Islam geäussert, das zeichnet ja auch seine deutliche Distanz gegenüber allem Religiösen aus.
    Also hat die heutige „Linke“ Ideologie wohl nichts mehr mit dem klassischen Marxismus zu tun und weil so manche „Linke“ sich mit hoffnungslos rückständigen Religionsideologie anbiedern, erkennen sie nicht die Gefahr die vom tief reaktinären Islam ausgeht. Denn der sogenannte Arabische Frühling hat nur diverse islamische Bruderschaften an die Macht hochgespült und die säkulären Sozialisten sind dort in einer defensive.
    Und diese islamischen Bruderschaften werden wohl die Scharia herrschen lassen und die Menschenrechte stehen unter der Scharia. Also steht religiöses mittelalterliches Recht höher als säkuläre Menschenrechte. Schon mal von Kairoer Erklärung der Menschenrechte gehört und gelesen. Werden von den OIC-Staaten betrieben mit Saudi-Arabien an der Führung. Dann möchte ich mal die Journalisten von der TAZ bitten mal besser zu recherchieren.

  65. Soetwas wird’s wohl bei uns nie geben mit einer annähernd so großen Teilnehmerzahl.

    Viele Deutsche haben halt ein geschlossenes linksexremes Weltbild…

  66. Komisch das Dummont ,Spiegel ,Stern und unsere staatl objektiven Qualitätsmedien noch nicht den Faschismus der im Islam liegt bemerkt haben -geschweige objektiv minimal darüber berichten? …evtl hilft die neu gegründete Polizei sondereinheit den Medien weiter wenn es um Faschismus geht ?

Comments are closed.