Nicht nur für Freunde Israels, sondern auch für Menschen, die an Sachinformation interessiert sind, ist die Sendung Günther Jauch vom 25. November 2012 unerträglich. Drei Aspekte werde ich behandeln: Den Titel der Sendung, die Gäste, die Äußerungen des Gastes Salah Abdel Shafi. (Weiter auf eussner.blogspot.fr, das Video zur Sendung gibts hier)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

42 KOMMENTARE

  1. Habe die Sendung auch gesehen.. Ach da sollte wieder Mitleid erzeugt werden mit den „armen“ Terrorpalästinensern.

    Dennen einfach den Geldhahn zudrehen und das Problem löst sich von alleine. Aber die dämliche EU sponsort diese Terror-Hamas auch noch mit Millionen.

    Und Schwesterwelle berichtet ganz stolz das da in diese Terrorgebieten auch noch von dt. Steuerzahlergeld Schulen für diese Terrormoslems gebaut werden.. Aber das Geld in dt. Schulen fehlt ist wohl nicht so wichtig… Hauptsache die Moslems bekommen alles.

    Die Israelis sind im Recht und sollten keine Schritt zurück weichen..

  2. Ich kann den Jauch schon lange nicht mehr ernst nehmen. Seitdem der uns den angeblich ersten „schwangeren Mann“ präsentierte, obwohl der in Wahrheit eine Frau war, ist Herr Jauch für mich einer der übelsten Volksverblöder Deutschlands!

  3. Unglaublich: Politik von einem „Dutzi Dutzi Datta Dau“ Moderator präsentiert.
    Der Sandmännchen-Ebene nur deshalb enthoben, weil dieser Polit-Kindergarten vom moralisch korrupten Zeitgeist durchzogen ist.
    Sollte Jauch wissen was er tut, wäre es natürlich noch schlimmer.

  4. Deutschland ist leider ein Magnet fuer komische Juden.

    Es gibt im wesentlichen 3 Modelle: den des zutiefst unterwuerfigen und sich in der Rolle des vergebenden guetigen Onkels gefallenden Juden (Primor, Barenboim), den des aetzenden und staendig sich auf die Schuldgefuehle der Deutschen verlassenden und sich draus eine Extrawurst bratenden Juden (Friedmann) und Juden, die einfach erkannt haben dass das Leben in der BRD hoechst angenehm ist und die ein „low profile“ pflegen und ueber ihr Judentum nicht sprechen. Letzterer Typus kommt in der Oeffentlichkeit natuerlich nicht vor.

    Eigentlich gibt es eine vierte Kategorie, den sich selbst und seine Leute hassenden, pathologisch aufmerksamkeitssuechtigen antizionistischen Juden – nichts bringt mehr Anrufe und Mikros unter die Nase als ueber Israel laestern als Jude.

  5. Avi Primor ist echt der Geilste. Er hat einen Deal eingefaedelt, bei dem Du MOnt 30% von Haaretz gekauft hat, im Zuge dessen das Blatt endgueltig zu einer juedischen Selbstkasteiungsbroschuere verkommen ist. Allein dafuer hasse ich ihn. Zum Glueck gibt es jetzt Times of Israel.

    Leute wie Primor repraesentieren vielleicht 5% der israelischen Bevoelkerung. warum wird der schleimer immer eingeladen und warum lassen ihn die Israelis gewaehren?

    Primor ist er in den 90ern haengengeblieben, als er Botschafter war und es einen Anschein eines Friedensprozesses gab. Das ging ihm gut ab, die Deutschen mit ihren Schuldgefuehlen und er in ihrer Mitte als Verteiler von Unbedenklichkeitsbescheinigungen und freundlichen Worten: „Alles kein Problem, in der BRD gibt es ja gar keinen Antisemitismus mehr. Ist es nicht toll hier heut abend? Ich fuehl mich gut. Habe ich erwaehnt dass ich frueher gut mit Jitzhak Rabin befreundet war? Oh ja, ich kenne viele beruehmte Leute! Ahlan ve sahlan!“

    Nach dem Gefuehl und der Stimmung wurde er suechtig, er sucht sie wie der Fixer das gefuehl nach dem ersten Schuss.

  6. Barenboim gilt in Israel als bekloppter und suizidaler Idealist. Das koennte daran liegen, dass er ein bekloppter und suizidaler Idealist ist, extrem fakten- und beratungsresistent.

  7. OT
    das Neueste zu Onur K. aus Hamburg, Thema hatten wir gestern hier. Ratet mal, wo der sich jetzt aufhält?
    Genau, im gelobten Land der Kopftreter und 20-Cent Mörder.
    Das berichtet die MOPO:

    „Ist der Schläger Onur K. (20) durchs Raster gefallen? Seit zwei Jahren gibt es das Senatskonzept „Handeln gegen Jugendgewalt“. Und am Dienstag beschließt der SPD-Senat sogar die Erweiterung und Intensivierung des Konzeptes. Bis jetzt wird eine durchweg positive Zwischenbilanz gezogen.

    Nach Angaben der Polizei funktioniert das eingeführte „Ampelsystem“ bei jugendlichen Intensivtätern gut. Einmal wöchentlich schalten sich die vier beteiligten Behörden (Soziales, Inneres, Bildung und Justiz) zusammen, um für die Intensivtäter auf der Liste eine grüne, gelbe oder rote Ampel zu schalten. „Rote Kandidaten“ sind schwerwiegende Fälle, die immer wieder auffällig werden.

    Wer ein Jahr lang keine Straftaten begeht, kommt von der Liste. So auch Onur K. Der 20-Jährige war ebenfalls Ampel-Kandidat, hatte ein Jahr lang keine Straftaten begangen und musste dann wieder von der Liste genommen werden – bis er im Juni 2012 wieder zugeschlagen haben soll. Doch danach ist er in die Türkei geflogen und hat sich dem Zugriff der Hamburger Behörden entzogen.

    Dennoch wird das Ampelsystem als erfolgreich bewertet: Vor zwei Jahren gab es 290 Ampel-Kandidaten. Diese Zahl ist auf 250 gesunken. Dabei sind 70 Kandidaten von der Liste gestrichen worden und 30 hinzugekommen.
    http://www.mopo.de/nachrichten/-handeln-gegen-jugendgewalt—20-cent–schlaeger-onur-k–fiel-durchs-raster,5067140,20969912.html

  8. #5 knitting.for.palestine. (27. Nov 2012 13:42)

    Ach schau, der Avi hat den DuMont FR-Haaretz Deal eingefädelt… Das wußte ich nicht. Ich wußte nur, daß ich sofort von Brechreiz geschüttelt wurde, wenn ich mal wieder bei dem linken Schmierblatt Haaretz vorbeischaute.

    Und bei Barenboim verdrehen in Deutschland alle Guties und sehr viele ansonsten passabel handfeste Bürgerliche verzückt die Augen. Ich roll sie lieber.

    🙄

  9. Schon längst bin ich nicht mehr bereit, mich vom GEZ-Fernsehen verarschen zu lassen. Mitunter haben die politischen Sendungen von ARD und ZDF mehr mit einer perversen Märchenstunde zu tun, als mit Qualitätsjournalismus. In den Studios ist fast alles linksextremistisch unterwandert. Viele politische Berichte sind deshalb tendenziös und grundsätzlich immer pro-links und pro-islam.

    Glücklicherweise gibt es ja das Internet. Hier bekommt man ungefilterte Infos. Da stellt sich dann mancher harmlos mit „Rangelei“ beschriebener Vorfall als organisierter Angriff türkischer „Mitbürger“ gegen biodeutsche Jungendliche heraus.

    Lügen und Täuschen geschieht nicht nur durch eine bewusst falsche Schilderung, sondern auch durch das gezielte Weglassen wesentlicher Sachverhalte. Das ist unseren linken „Qualitätsjournalisten“ aber offensichtlich nicht klar.

  10. Ich habe Freunde, die fuer Haaretz arbeiten, de wussten das gar nicht! Viele Israelis wussten das nicht, aber es hat die Runde gemacht.

    MANN LEUTE ich traeume von einer Welt, in der im deutschen Fernsehen keine peinlichen Juden vorkommen, es keinen interssiert was der Zentralrat sagt und hingegen viele Deutsche statt wieder nach Malle eben oefter mal nach Israel fliegen und dort ausspannen – ganz ohne Schuldgefuehle.

  11. #10 zarizyn (27. Nov 2012 13:48)

    Dennoch wird das Ampelsystem als erfolgreich bewertet

    Muhaha. Die bewerten so einen Quark auch bei 100 % Mißerfolg als „erfolgreich“, weil „die Idee, die dahinter steckt, im Prinzip richtig ist“. Genau wie dieser teure Flop, der fanatisch schöngeredet und weitergeführt wird:

    http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/der-kurs-fuer-die-ganz-harten-jugendlichen-id7225361.html

    Frage an Radio Eriwan: „Kann man mohammedanische Mordbuben zähmen?“

    Radio Eriwan: „Im Prinzip ja. In der Praxis nein.“

  12. #14 knitting.for.palestine. (27. Nov 2012 13:58)

    Oh, für seinen Eintrag habe ich da noch nie reingeschaut. :mrgreen:

  13. Ich möchte nochmal auf den „Palästinensischen Botschafter in Deutschland“ Salah Abdel-Shafi eingehen, der Botschafter ist, ohne daß es einen „palästinensischen Staat“ auch nur im geringsten gibt.

    Ich habe mich über den Typen vor einer Weile schlau gemacht. Ich halte ihn dank seiner Bio und seiner Vergangenheit für einen Skandal. Er ist ein in der DDR an der Hochschule für Ökonomie getrimmter PLO-Kader aus Gaza (ehe dort die Hamas ans Ruder kam), der hier gegen Israel hetzt – also genau das tut, wozu er “antiimperialistisch” ausgebildet wurde. Diese DDR-Kaderschmiede hat den “palästinensischen Botschafter in Deutschland” ausgebildet:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Hochschule_f%C3%BCr_%C3%96konomie_Berlin

    Übrigens unterschlagen das sämtliche Wiki-Einträge zu Salah Abdel-Shafi. Es erschließt sich nur über die weißgeschrubbte Biographie im Wirtschafts-Forum Nah- und Mittelost 5/2010. Interessant, daß der Moslem-Kommunist und Israel-Hasser im wiedervereinigten Deutschland inzwischen in den notorisch islamfreundlichen NUMOV und dessen Nah- und Mittelostforum eingebettet ist, der in den 30ern entstand und über den ich hier schon öfters geschrieben habe: Wirtschaftsraum plus Islam plus ein islamfreundliches Deutschland gegen USA und Israel – da wächst zusammen, was zusammen denkt.

    Wofür die Ausgabe 5/2010 mit ihren Eid-Grüßen auf Seite 3 mal wieder ein mustergültiges Exempel ist. Man sollte auch die Personalien auf Seite 3 beachten, welche für Islamien offensichtlich wichtig sind: So z.B. die Ernennung Glaesekers zu Wulffis Präsidentensprecher. Die Kurzbiographie von Salah Abdel-Shafi steht auf S.4. Was der Typ gemacht hat, ist Schaumschlagen. Keine, aber auch gar keine diesen protzigen, massenhaften Pseudo-Errungenschaften hat irgendeinen akademischen Wert. Verlinkt über die irakische Botschaft, weil ein Iraker Titelfuzzi des Wirtschaftsforums war:

    http://www.iraqiembassy-berlin.de/pdf/wirtschaftsforum592010.pdf

    Ich habe die Biographie am Ende dieses Beitrags stichwortartig übersetzt und in chronologische Reihenfolge gebracht. Alle DDR-Teile sind von mir hinzugefügt, denn sie werden in der englischen Bio des deutsche Heftes (!) verschwiegen – wer die Unis nicht mehr kennt, wer hinter dem bewußt weißwaschenden, harmlosen Englisch nicht lesen kann, wer nicht weiß, daß es neben der Bundesrepublik auch bis zum 18. Juli. 1990 die DDR gab (an diesem Tag wurde sie formell aufgelöst) und was sie lehrte, kommt nicht darauf, daß dieser Mensch ein arabisches DDR-Gewächs ist.

    Außerdem enstammt er einer islamischen Familie von Judenhassern (Imame, Waqf, WW2, Palästina-Mandat unter GB-Verwaltung), die seit 1919 eine höchst unappetitlich Vergangenheit hat: Sein Vater war Haidar al Shafi (1919-2007).

    Wiki: Haidar Abdel Shafi gucken.

    Der „palästinensische Botschafter“ ist also ein islamisch-kommunistisch sozialisiertes Kind eines Imams mit höchst unappetitlichen Kontakten im britischen Mandatsgebiet Palästina und im WW2. Eine Familie von Judenhassern, geprägt durch Haß auf Israel, noch ehe es Israel gab.

    Die Biographie:

    Salah H. Abdel-Shafi, „Botschafter des Palästinensischen Außenministeriums und der PLO in Deutschland“.
    – Vorher dieselbe Position in Schweden.
    – Studienabschluß an der Hochschule für Ökonomie HfÖ (“Bruno Leuschner”) Berlin 1985/86 = DDR
    1988 bis 1990 Hochschule für Finanzwirtschaft Berlin-Karlshorst (Zweigstelle HfÖ) = DDR
    – 1990 bis 1994 Direktor des Gaza-Büros für Entwicklungshilfe (EDG)
    – 1996 Entwicklungshilfe-Generaldirektor
    – 1999 bis 2001 Stellv. Generaldirektor der “Palästinensischen Handelskammer”
    – 2001 Wisch von der John F. Kennedy School of Governance, Harvard University in “Führen und Regieren”.
    – 2002 bis 2005 Generaldirektor des Gaza Community Mental Health Program (GCMHP).

  14. abgesehen das der Botschafter von dem Land das es gar nicht gibt sich an Siedlungen aufhält, die meiner meinung nahc bei weitem nicht der Auslöser/HAuptkonfliktpubnkt sind hat unser außenminister doch sehr gute sachen gesagt.
    zumindest steht er zur anerkennung israels und kritiseert die unsachliche ablehnung der arabischen völker

  15. @ 10 zarizyn

    Dennoch wird das Ampelsystem als erfolgreich bewertet:

    Was linksgestörte Weltverbesserer anpacken ist immer erfolgreich. Von dieser Regel gibt es keine Ausnahmen. Egal wohin man hinschaut – nur Erfolge.

    Zum Beispiel in der Drogentherapie. Dort hat der Sozialpädagoge in der Beratungsstelle den Platz des Dealers eingenommen. Der Süchtige nimmt und bekommt weiter sein Heroin, oder einen Ersatz, er bleibt aber süchtig und führt sein Leben am Rand der Gesellschaft weiter wie bisher. Verkauft wird das natürlich als Erfolg, obwohl die Zahl der Süchtigen damit nicht weniger wurde und der Süchtige süchtig geblieben ist. 😉

  16. Babieca – sehr interessant

    Ich sehe die Sendung in Broeckchen, Barenboims Gelaber ist unertraeglich, wichtigtuerisch, verbogen, krank.

  17. Sehr geehrte Frau Eussner,

    Jauch als Journalisten zu bezeichnen, ist eine Beleidigung für die ganze Zunft. Jauch ist ein Mann, der nichts kann. Sogar seine Fragen muss er ablesen. Das ist bei den Privaten offenbar die beste Vorausssetzung für eine steile Karriere. Der Mann ist eine Herausfordrung für jeden, der sein Geld mit qualifizierter und harter Arbeit verdienen muss.

  18. Die jetzige Kritik an Westerwelle verstehe ich nicht. In dieser unsäglichen Talkshow war er der einzige Talkgast, der deutlich auf die feigen Raketenangriffe der Hamas hingewiesen und das Selbstverteidigungsrecht Israels betont hat.

  19. Daß der Joseph Goebbels – Vergleich sein muß, das ist ja wohl klar. Jauch und Goebbels als eine Soße, weil, der Goebbels hat auch Auge um Auge – Zahn um Zahn gebraucht.

    Eva Hermann mußte damals gehen. Zufällig ist ihr Autobahn entschlüpft. So etwas tut man nicht.

    Als gewissenhafte Journalistin weiß Frau Eussner, wie brisant manche Wortspiele sind, von denen wir nur ahnen können, daß auch Nazigrößen sie einst im Munde führten. Wie auch viele Generationen zuvor, als es noch nicht einmal die Familie Hitler gab.

    Morgenstund hat Gold im Mund. Könnte das nicht auch der Himmler benutzt haben? Sicher. Und daß Arbeit frei macht, das wollen wir nicht mal denken. Darf der Jauch nun einfach so weitertalken, wo er glaubt, wenn Israel chirugische Vergeltungsschläge führt, bei der Menschen sterben und verwundet werden, das wäre etwas wie: Wie Du mir, so ich Dir? Hoffentlich nicht!

  20. @#4 knitting.for.palestine.

    Bei allem Respekt, von Bubis ueber Friedmann bis Stephan J. Kramer hat der Zentralrat immer Migration gefordert, die Stichworte waren Rassismus=Antisemitismus wobei daraus dann folgt, (gegen Masseneinwanderung)=Rassismus=Antisemitismus =>(historische Verantworung)=>(Islamisierung)^2

    Insbesondere die Tuerken hatten beim Zentralrat immer Befuerworter und Vorbilder wie man den Michel seelenpeinigt. Warum muss die Tuerkei in der NATO sein, warum wollen die USA, dass die Tuerkei in die EU reinkommt, warum erkennt Israel Zypern an, uvm.

  21. Barenboim ist geistig umnachtet und kann kein Deutsch. Bitte Klappe halten und ganz aufs Dirigieren konzentrieren. Danke.

  22. Ich schaue mir keine Sendungen mehr im Lügen-Staatsfernsehen an! Da bekomme ich nämlich Plaque. Oder Schlimmeres!

    Da bin ich mit solchen hervorragenden Kritiken ,wie die hier von Gudrun Eussner, bestens und ausreichend bedient!

    Danke Frau Eussner!

    Cyrus

  23. Solche Idioten aber auch, zu dumm um zu wissen, dass Gaza frei ist und nicht unter israelischer Fuchtel , sondern unter der Hamas Fuchtel steht. Die terrorisieren auch ihre eigenen Leute.

  24. Und weil die Hamas so friedlich und lebenslustig ist, geben jetzt Mohammedanerinnen, die in Gaza seit Beginn der aktuellen Hudna werfen, ihren Produkten die neuerdings ganz doll hippen Namen „Fajr“ und „Ahmed Jabari“:

    http://www.ynetnews.com/articles/0,7340,L-4311608,00.html

    Ganz langsam nochmal zum Mitmeißeln: Die benennen ihre Babys nach einer Mittelstreckenrakte und nach einem Terroristen.

  25. € #28 knitting.for.palestine. (27. Nov 2012 15:20)

    „Jedenfalls haben sich die Tuerken dann fuer was anderes entschieden und in der Tat sollten sich Juden aus der Einwanderungspolitik ihres jeweiligen Gastlandes strikt heraushalten. Das ist jedenfalls meine Einstellung.“

    Israelis leben in Israel. Und Juden sind nach Ihrer Einstellung also – mit Unterbrechungen durch Vertreibung – seit über 2000 Jahren Gäste in Deutschland und anderswo? Mehr muß man über Sie und ihre wahre Einstellung zu jüdischen Menschen nicht wissen.

    Vielleicht sollten sie auch mal das Buch von Corry Guttstadt “Die Türkei, die Juden und der Holocaust” lesen, dann wissen Sie, wie dieses Land mit seinen Bürgern jüdischen Glaubens umgegangen ist.

    Und noch einmal: Der Zentralrat vertritt nicht DIE deutschen Juden. Der angestellte Sekretär und Spätkonvertit Stephan Joachim Kramer, Duzfreund von Aiman Mazyek, diffamierte sogar den weltweit angesehenen britischen Orient-Historiker Bernard Lewis als Fundamentalisten.

  26. Rachel – ich weiss ich weiss, Attatuerk war sehr freundlich zu den Juden und er war im Grunde islamfeindlich.

    Aber die Tuerkei hat sich fuer was anderes entschieden, naemlich fuer Islam und Judenfeindlichkeit.

    In der Tat bin ich der Meinung, dass Juden nicht in ihrer Rolle als Juden in die Politik ihres jeweligen Landes eingreifen sollten. Italiener tun dies auch nicht, diese sind Deutsche, der Viet oder Burma-staemmige Philip Roesler ist Deutscher, der sieht alles durch die deutsche Brille und nicht durch eine andere. So soll es sein. Daher finde ich z.B. „Arbeitsgemeinschaft juedischer Sozialdemokraten“ ziemlich unnoetig.

    Also welchen Vorwurf machen Sie mir jetzt?

  27. Ich fand die Sendung sehr gelungen, insbesondere weil Westerwelle mehrfach klar die Urheber der gegenwärtigen Eskalation benannt hat und wie die Hamas die eigene Bevölkerung als Geiseln nimmt.
    Die Naivität des persönlich sicher sehr liebenswerten Herrn Barenboim war demaskierend.

  28. @ #15 Babieca (27. Nov 2012 14:03)

    Ich kenne das mit Radio Eriwan so:

    Frage an Radio Eriwan: “Kann man mohammedanische Mordbuben zähmen?”

    Radio Eriwan: “Im Prinzip

    Nein,
    aber es wir immer wieder versucht.”

  29. #14 Babieca
    Vielen Dank für die aufschlussreichen Infos zum ‚Palästinensischen Botschafter‘ in Absurdistan. Ich habe eine Kopie meinem Archiv Politischer Doks hinzugefügt.
    Noch vor 20 Jahren hätte kein Deutscher daran geglaubt, dass sich bereits 5 Jahre später allmählich eine linksextreme Kultur breitmacht mit subtilem Übergang in eine ebensolche Diktatur.
    Gruß, HKS

  30. Im Rahmen seiner Möglichkeiten, fand ich Westerwelle gar nicht so schlecht. So viel hatte ich gar nicht von ihm erwartet.

  31. Barenboim glaubt, dass es nur um Gebietsansprüche geht. Musikannten haben generell ein etwas kindliches Gemüt.

    Der Grundkonflikt ist, dass die Einen ins Paradies wollen. Dorthin gelangen sie, indem sie Juden umbringen, exakt so hat ihnen das ihr Gott wörtlich versprochen, sogar mit schriftlichem Vertrag (Koran). Die Anderen dagegen wollen am Leben bleiben. Eine einvernehmliche Lösung sehe ich da nicht.

  32. Ich hab nur kurz und aus Versehen reingezappt. Aber wenn ich Frau Schwesterwelle sehe, schalte ich sofort weg. Es redet sowieso nur wirr.

  33. Jauch möchte auf allen Ebenen Geld scheffeln, zumal seine Rätselsendungen kaum noch jemand hinter dem Ofer hervorlocken.

    Er möchte sich in seiner neuen Rolle noch vor Thierse und Roth als erster Nazijäger der Nation etablieren. Seine obige Sendung spricht sehr dafür, dass in ihm auch der Antisemitismus durchkommt. Bei Günther GraSS haben wir es ja ebenfalls erlebt.

  34. Bravo Frau Eussner, ich bewundere Sie sehr. Ihre Kenntnis und Kompetenz ist sehr umfassend und ich lese auch gern in Ihrem blog.

Comments are closed.