Vor 41 Tagen wurde Jonny K. (†20) am Alexanderplatz erschlagen. Am 36. Tag nach der Tat stellte ich zum wiederholten Mal die Frage, warum noch nicht alle Täter gefasst werden konnten. Ich schoss über das Ziel hinaus, indem ich den gesuchten Onur Urkal zum Täter machte, ohne dass er bisher verurteilt wurde oder gestanden hat. Daraufhin meldete sich eine renommierte Berliner Anwaltskanzlei bei der B.Z. Ihr Mandant Onur Urkal habe sie beauftragt, uns abzumahnen.

Das überraschte mich: Da lebt ein Mann in der Türkei, der von den Berliner Behörden schwer beschuldigt wird. Und der bisher von der türkischen Polizei offenbar nicht gefunden wurde. Gleichzeitig kann er aber eine feine Berliner Anwaltskanzlei damit beauftragen, für ihn gegen mich vorzugehen.

Wie macht er das? Wie hat er die Unterschrift geleistet, mit der er die Berliner Anwälte bevollmächtigte? Wie erfuhr er in der Türkei davon, dass ich in Berlin über ihn schreibe? Wer hat ihn da angerufen? Werden die Telefone, Faxgeräte und E-Mail-Adressen überwacht, die Onur Urkal möglicherweise nutzt, um Kontakt nach Berlin zu halten?

Das fragte ich Justizsenator Thomas Heilmann. Darauf kann er nicht antworten, das weiß ich, solange die Ermittlungen laufen. Doch ich erfuhr aus Senatskreisen, dass man die Abmahnung gegen die B.Z. und mich für einen „wirklich erstaunlichen Vorgang“ hält.

Halten wir fest: Ich bekomme ein Problem mit Onur Urkals Anwälten. Onur Urkal aber hat kein Problem, er lebt unbehelligt in der Türkei und unterhält offenbar auch noch beste Kontakte nach Berlin. Das ist doch eine wirklich verrückte Welt!

Und man kann nur hoffen, dass die türkische Polizei ihren Job ernst nimmt und den Gesuchten findet. Da er ja bereits ein Interview in der „Bild“-Zeitung gegeben hat, dürfte das auch nicht so schwer sein.

(Artikel erschien in der B.Z. hier! Den Vollnamen haben wir eingesetzt. Natürlich ist Onur Urkal nur ein mutmaßlicher Totschläger, da er aber nicht zurückkommt, ist nicht von Unschuld auszugehen.)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

96 KOMMENTARE

  1. Wenn das durchgeht, dann darf Beate Z. auch die halbe Welt verklagen. Bis zur rechtskräftigen Verurteilung gilt sie erstmal als unschuldig. Trotzdem wird sie mit vollem Namen und unverpixeltem Gesicht in JEDER Zeitung an den Pranger gestellt. Dazu kommt die komplette Analyse und Darlegung intimster familieninterner Details. Gesetzt der Fall, dass ihr nichts nachgeweisen kann oder dass sie zeitnah wieder auf freiem Fuss ist. Ihr Leben kann sie dann trotzdem vergessen, weil es nicht einen einzigen Menschen geben wird der ihr vorbehaltlos gegenübertritt.
    Und alles was diese Dame (wenn die Vorwürfe zutreffen) von diesem türkischen Individum unterscheiden ist, dass sie den Mumm hatte sich zu stellen.

  2. Onur Urkal wird nun sicherlich begnadigt, bekommt von unserem glorreichen Staat ein Ticket erster Klasse umsonst zurück nach Deutschland. Hier kann er dann den nächsten Deutschen totschlagen und der Prozess beginnt von neuem. Dann muss er vielleicht ein Anti-Aggressions-Training absolvieren und kann danach den nächsten Deutschen totschlagen.

  3. die unehrenhafte Kindheit des mutmaßlichen Fusssportlers wird im Vorfeld berücksichtigt, zudem die Schuld eine psychologische Binsenweisheit ist, daß der Täter die Schuld grundsätzlich bei demjenigen sucht, den sie am wenigsten mögen. Berlin ist aktuell ein gefährlicher Ort um zu leben. Dies liegt jedoch nicht an den bösen Menschen, sondern an jenen, die nichts gegen sie tun !
    Der Täteranwalt attestiert hier dem Opfer , dass sie die Vorgehensweise des Täters hätten kennen müssen. Hört man jeden Tag an deutschen Strafgerichten, vorzugsweise bei Gewaltverbrechen !!!
    Der Justizsenator Thomas Heilmann verwechselt seine Dummheit dauernd mit staatstragendem Verantwortungsgefühl, nach dem Motto:
    der mutmaßliche macht alles falsch, aber ich unterstütze ihn dabei – aus Sorge um Deutschland.
    Justizsenator Thomas Heilmann freut sich erneut auf den ersten des Monats – wie viele seiner gleichgesinnten . . .

  4. Da staunt das überalterte und Wehrlose Deutschland aber über die Methoden der neuen Herrenmenschen…

  5. Wir das Wahlvolk haben die gewählt die so etwas zulassen und durch ihre Politik unterstützen. Das wird nicht anders solange sich das deutsche Wahl und Stimmschaf vom den massenmedien treiben lässt. Schaut euch doch Talkschows, billige Fragespielchen, und deutschland sucht den Superstar an, dann wisst ihr was in den hirnen der Deutschen wichtig ist.
    Nur Banales!

  6. Wenn ein Ausländer in Deutschland mordet oder gewalttätig gegen einen Menschen vorgeht, dann ist das nur ein Einzelfall. Das gibt pro Jahr mehr als 16.000 solcher »Einzelfälle« in Deutschland, bei denen Ausländer hier über Menschen herfallen. Das ist politisch nicht korrekt, darüber zu sprechen,zudem gibt`s keine staatliche Entschädigung für die Opfer dieser Ausländerkriminalität und kein Mitgefühl für die Opfer. Oder haben Sie schon einmal eine große Demonstration gegen Ausländergewalt gesehen, die von Medien und Politik nicht sofort in die rechte Ecke gestellt wurde ? Die Türkei schützt den mutmaßlichen „Mörder“ vom Berliner Alexanderplatz und hat ihm Zuflucht geboten. Die Bundeskanzlerin empfängt den türkischen Ministerpräsidenten Erdo?an und sichert ihm ihre Unterstützung für den Türkei-Beitritt in die EU zu. Warum hat sie den Türken Erdo?an nicht öffentlich dazu aufgefordert, den mutmaßlichen Mörder von Johnny K. auszuliefern und der Familie des Mordopfers 100.000 Euro zu bezahlen? So zu denken, das ist angeblich politisch nicht korrekt. Warum? Weil Deutschland kein freies Land ist, weil das nicht souverän ist. Wären wir ein freies und souveränes Land, dann würden wir zugewanderten Tätern, die jährlich 16.000 Mal in Deutschland mit Gewalt zuschlagen, das geben, was sie verdient haben – einen kräftigen Tritt. Somit würden wir diese für immer rauswerfen. Wir aber fassen sie mit Samthandschuhen an und beschäftigen ein Heer von Soziologen, um zu ergründen, wie wir zugewanderte Täter zu nützlichen Menschen machen können. Die Opfer werden allein zurück gelassen. Die Hoffnung stirbt zuletzt, indem zukünftig das einen richtigen der Verantwortlichen trifft, schliesslich ist Kreuzberg überall…..

  7. Es sind einfach zu viele Anwälten da !
    Ergo ! Neue Einkommens-quellen suchen
    und für ein stück Papier mit Standard
    Warteschleiffe-floskeln kräftig ab Kassieren ! Einfach nur wiederlich !

  8. Bei Auslieferungsgesuchen hat die BRD schlechte Karten weil etliche von der Tuerkei Gesuchte von der BRD auch nicht ausgeliefert werden wegen Menschenrechte, Haftbedingungen, Todesstrafe…

    Dann kommt dazu, dass die Tuerkei sich beleidigt fuehlt wenn der Fall politisch bewertet wird und nicht als bedauerlicher Unfall fuer den das Opfer Mitverantwortung traegt. Dass die Tuerkei keine Bundeswehr-Raketen trotz Anforderung erhaelt, wird auch nicht bei der Auslieferung helfen.

    Also wird jetzt ersteinmal hinter den Kulissen ein Deal ausgehandelt, bei dem das Strafmass und die Verantwortung fuer die Tat ausgekungelt wird. Die BRD wird alles daran setzen, Urkal nach Berlin zu bekommen damit Multikulti nicht beschaedigt ist und ansonsten den Fall aus der oeffentlchen Berichterstattung herauszuhalten, was ja bereits ersichtlich ist.

  9. Ein paar Gedanken zum Thema:
    – der deutsche (Rechts)Staat ist heutzutage nur noch ein Witz – genauso wie seine Vertreter auf höchsten Ebenen
    – Danke an die liberale FDP für den Täterschutz, den wir heute in Deutschland haben
    – es gibt den Weißen Ring, der die Problematik bis heute nicht deutlich genug beim Namen nennt
    – ich möchte gar nicht wissen, wie viele der „deutschen“ Täter in der Kriminalitätsstatistik (ebenfalls) einen MIgrationshintergrund haben

  10. „Mutmaßlicher Totschläger“? Wenn einer einem gegen den Kopf tritt und das Opfer stirbt, ist das ganz klar ein Mord.

  11. Der islamische Gott verlangt Unterwerfung. Unterwerfung ist ein Gewaltbegriff.

    Nun, wundert euch nicht, wenn diese chauvinistische Religion solche Früchte trägt. Die Güte, ist aus der Perspektive dieser Religion ein Zeichen der Schwäche.
    Die Bösheit (Gewalt) hat demnach größeres Ansehen und ist Tributwürdig.

  12. Mein Gott, was – was??? – machen diese Mütter im heimischen Leben, Haus und Heim nur mit ihren Söhnen, dass aus ihnen derartige Testosteron-Zeitbomben werden?

  13. Unsere Politiker klammern sich an die Türkei, wie ein Ertrinkender an ein Rettungsfloß.
    Woran liegt das?
    Liegt es an der Rolle die die Türkei als letzter Aussenposten der Nato in Richtung Naher Osten spielt?.
    Ist es die Rolle der Türkei als Durchgangsland für Russische Gas Pipelines Richtung Europa?
    Oder liegt es an dem Zugang zum Schwarzen Meer über den Bosporus, als einer der weltweit wichtigsten Wasserstrassen?

    Vielleicht kann mich ja mal jemand aufklären was so wichtig ist, das unsere Politiker bereit sind, ihr eigenes Volk zu verraten und das Blut unschuldiger in kauf nehmen, bevor sie sich wagen würden Kritik an der Türkei und den hier lebenden Türken zu üben?

  14. Das ist doch eine wirklich verrückte Welt!

    Das ist die real existierende rotgrüne Multi-Kulti-Welt im Gutmenschen-Deutschland des Jahres 2012!

    Rotgrüne Idioten-Ideologie macht dies Verhalten der Moslems erst möglich.

    Die rotgrüne Realitätsverweigerer kontrollieren nicht nur fast die gesamten Medien sondern große Teile der Justiz und sie stellen die Innenminister, die eigentlich solche schwersten Straftaten verfolgen sollten.

    Aber wie jeder sehen kann passt dieser Fall nicht in die rotgrüne Ideologie wonach Deutsche immer Täter und Moslems immer Opfer sind.

    Wäre es der umgekehrte Fall da würde unsere Gutmenschen-Propaganda heiß laufen. Rotgrüne Politiker würden am Alexanderplatz Schlange stehen um weiße Rosen niederzulegen. Der Alexanderplatz hätte jetzt schon einen türkischen Namen und organisierte Lichterketten wie zu besten Honecker-Zeiten würden unsere Straßen taghell erleuchten.

    Nicht zu vergessen die monatelange Sondersendungen in unseren faktisch gleichgeschalteten Fernsehen und dauerempörte rotgrüne Politiker, die keine Gelegenheit auslassen würden den Islam als Teil Deutschlands zu erklären.

    Da aber die Gutmenschen-Propaganda den Fall aus ideologischen Gründen nicht ausschlachten kann wird halt mit angezogener Handbremse ermittelt und so gut wie nicht mehr darüber berichtet.

    So kann Onur Urkal sich ungestört in Istanbul in einen Cafe von den Strapazen des Ungläubigen-Tot-Tretens erholen.

  15. Vieleicht reicht es ja als Endschuldigung aus den Alexanderplatz in „Onur-Urkal Platz“ umzubennen. Von wegen Zeichen gegen Vorverurteilung und Ausländerfeindlichkeit und so …

  16. „… Das ist doch eine wirklich verrückte Welt!“

    Das ist ein Nachteil der Demokratie, man kann erst einen Verdächigen z.B. als Totschläger benennen wenn er verurteilt ist.

  17. #18 Pedo Muhammad (25. Nov 2012 08:51)

    Das ist ein Nachteil der Demokratie, man kann erst einen Verdächigen z.B. als Totschläger benennen wenn er verurteilt ist.

    Komischerweise geht das ohne Probleme solange der Täter ein einheimischer nichtmoslemischer Biodeutscher ist!

    Komisch! Nicht wahr?

  18. Ich halte diesen Vorgang nicht für verrückt.

    Für mich ist es eine verbrecherische Perversion gegen die biodeutschen Bürger.

  19. @ #15 76227

    Der Bosporus (türkisch: ?stanbul Bo?az?) gilt als eine der weltweit wichtigsten Wasserstraßen, er ermöglicht bedeutenden Küstenstreifen der Anrainerstaaten des Schwarzen Meeres – darunter Russland, die Türkei, die Ukraine, Rumänien, Bulgarien und Georgien – den maritimen Zugang zum Mittelmeer und damit Zugang zum internationalen Seehandel. Neben Agrargütern und Industrieprodukten hat nicht zuletzt das Erdöl einen entscheidenden Anteil am großen Transportvolumen auf diesem Weg

    http://de.wikipedia.org/wiki/Bosporus

  20. Und das Beste ist: wenn Urkal sich für seine Gesundheit in der Türkei behandeln läßt, bekommt er die Aufwendungen aufgrund seiner Verwandten in Berlin von unseren Krankenkassen erstattet!

  21. Ich frage mich auch schon die ganze Zeit, warum Beate Zschäpe nicht massiv abmahnt. Auch frage ich mich, warum die Angehörigen von Uwe Mundlos und Uwe Böhnhard nicht massiv abmahnen, wegen Verunglimpfung des Andenkens Verstorbener durch die Presse..

  22. Man muss nur mal Onur Urkal, dem moslemischen Ungläubigen-Tot-Treter vom Alexanderplatz, in die Augen schauen.

    Das sind die Augen eines typischen moslemischen Psychopaten. Dieser Blick ist einfach nur menschenlebenverachtend und dann zeigen diese Augen noch die extreme Gewaltbereitschaft unserer neuen Fachkräfte.

    Und solche Typen wie Onur Urkal laufen hier in Deutschland zu hunderttausenden auf unseren Straßen rum! Man muss nur mal die Augen in unseren Städten aufmachen und man erschrickt wie viele Onur Urkals die rotgrüne Multi-Kulti-Ideologie in Zusammenarbeit mit der moslemischen Gewalt- und Hassideologie herangezüchtet haben.

    Wie der Fall Jonny K. zeigt wird Ungläubige-Tot-Treten durch Moslems jetzt schon kaum noch von unseren Medien oder gar der Gutmenschen-Justiz wahrgenommen oder verfolgt!

    Wie wird das erst in ein paar Jahren werden?

  23. Es ist wohl eher so, daß hier politische Kräfte aus der Türkei dahinterstehen um ihren türkischen Landsleuten
    in der deutschsprachigen Eroberungszone DDR 2.0 zeigen wollen, wer und was ein Türke ist, er sich deshalb erlauben darf!

  24. Na, warum kommt der Feigling denn nicht? Drohen tut ihm doch sowieso nix. Individuelle Tatbeiträge können bei der Meute nicht festgestellt werden. War es nicht sogar so, dass O. die anderen noch von der Tat abhalten wollte und mäßigend einwirkte?
    Ja, so war es wohl. Freispruch und Haftentschädigung auch für den Rest der Vorverurteilten!

  25. #13 HabsSatt (25. Nov 2012 08:29)

    Mein Gott, was – was??? – machen diese Mütter im heimischen Leben, Haus und Heim nur mit ihren Söhnen, dass aus ihnen derartige Testosteron-Zeitbomben werden?

    Ich denke mal, die Mütter machen in der Hinsicht nicht viel, ausser den kleinen Pascha zu verziehen.
    Den Rest macht die Koranschule, die freie Spielgruppe auf der Strasse, und der Familienclan.

  26. #26 quarksilber

    Nekla Kelek (türkischstämmige Sozialwissenschaftlerin) schreibt in ihren Büchern, dass die Mütter ihre Söhne gerne auf die Straße schicken, um zu Hause ihre Ruhe zu haben und sie ansonsten in vielen Fällen nicht genügend zur Impulskontrolle erziehen. Der männliche Nachwuchs hat immer Recht, wird fast immer von der Familie unterstützt, auch sehr oft im Fall von kriminellem Verhalten. Aber nicht nur die Familie hält ihnen Händchen, wenn sie vom rechten Weg abdriften, sondern auch die deutsche Justiz und die deutsche Politik. Wie soll sich da was ändern, die Jungs fühlen sich unantastbar!

  27. Eine mediale und politische Vorverurteilung ist in Deutschland ausschliesslich bei Nazis wie Beate Zschäpe erlaubt!
    Mit Veröffentlichung entwürdigender Umstände und persönlicher Daten, erdichteter Vorwürfe und Diffamierungen am laufenden Band.
    Ich hasse die Nazi-Ideologie, aber diese heuchlerische Doppelmoral der linksrotgrünen Gesinnungseliten hasse ich noch viel mehr!!!
    „Feine Anwälte“ in Berlin, die einen untergetauchten Verbrecher vertreten? Ja, das sind wahrlich ganz „feine“ Herrschaften…

  28. Täterschutz vor Opferschutz!

    Und schon wieder…

    18-Jähriger am Alexanderplatz zusammengeprügelt

    Am Berliner Alexanderplatz ist erneut ein Jugendlicher zusammengeschlagen worden. Mehrere Personen attackierten den jungen Mann, traten ihn gegen den Kopf. Ein Passant verhinderte Schlimmeres.

    Berlin – Knapp sechs Wochen liegt der tödliche Angriff auf Jonny K. zurück, schon wieder haben brutale Schläger einen jungen Mann am Alexanderplatz in Berlin überfallen.

    Drei bis vier Mitglieder einer etwa 15-köpfigen Gruppe seien am späten Freitagabend auf den 18-Jährigen nach einem Streit losgegangen, sagte ein Polizeisprecher.

    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/mann-am-alexanderplatz-in-berlin-brutal-angegriffen-a-869142.html

  29. es gibt den Weißen Ring, der die Problematik bis heute nicht deutlich genug beim Namen nennt
    #9 Maja (25. Nov 2012 08:14)

    Der Weiße Ring ist offenbar auch nicht mehr, was er mal war – und korrumpiert vom Zeitungeist, also im Zweifel feministisch und gutmenschlich. Das muß man jedenfalls annehmen, wenn man so etwas liest:

    Die Öffentlichkeit des Verfahrens und der Freispruch (!!) könnten davon abhalten, sexuelle Gewalt anzuzeigen.

    http://www.derwesten.de/nachrichten/weisser-ring-fuerchtet-falsches-signal-durch-kachelmann-prozess-id4712485.html

    Was „die Öffentlichkeit des Verfahrens“ betrifft, mögen sie ja recht haben. Mit dem „Freispruch“ prinzipiell sogar auch: natürlich ist ein Freispruch in einem Vergewaltigungsverfahren nie dazu angetan, andere Frauen zu einer Klage zu ermutigen.

    In diesem konkreten Fall ist das aber eine unzulässige Parteinahme gegen Kachelmann und eine Frechheit. – Kotzbrocken Alice Schwarzer hat sich in der Kachelmann-Sache übrigens auch bis auf die Knochen blamiert.

  30. OT

    Mit keinem Wort erwähnt „T-Online“, dass der Täter nicht-französscher Herkunft ist!

    Alle sollen denken, es sei eine BIO-Franzose!

    15-jährige Chloé erzählt erstmals von ihrer Entführung

    Acht Tage nach ihrer Befreiung hat die 15 Jahre alte Französin Chloé erstmals in einem Interview über ihre Entführung gesprochen. Sie habe sich wie „vernichtet“ gefühlt, sagte das Mädchen dem TV-Sender M6 einem AFP-Bericht zufolge.

    http://nachrichten.t-online.de/entfuehrung-15-jaehrige-franzoesin-chloe-gibt-interview/id_61059388/index

  31. Schade, dass wir so feige sind …

    Es könte schon einen Effekt haben, wenn man sich mit einem Schild vor der Anwaltskanzlei aufstellt:

    Kanzlei x unterstützt Onur U.
    Die BZ hatte ihn „Mörder“ genannt,
    obwohl das noch gar nicht bewiesen ist.
    Danke, x!

    Die Kumpels von Onur U. wären wahrscheinlich zu blöd, um die Ironie zu erkennen und würden sich beim Demonstranten bedanken. Biodeutsche oder sensiblere Migranten könnte man aber zum Nachdenken bewegen und vielleicht auch die Kanzlei …

    Aber selbst dazu fehlt uns der Mut.

  32. Das tut der System-Presse mal ganz gut, wenn sie von einem ihrer Schützlinge verklagt wird!

    Vielleicht wird die Berichterstattung über Mülti-Külti dann ein klein wenig objektiver?

    Nein. – Wohl eher nicht…

  33. Es ist wohl so, wie viele Menschen in unserem Land es auch zum Ausdruck bringen. „Täterschutz geht VOR Opferschutz“.
    Die Täter haben SOFORT einen Anwalt. Und der Anwalt geht durch alle Instutitionen.Ein Bekannter, der sich damit auskennt, sagte mir, dass dahinter viel Geld steckt. Alles, was Anwaltlich gemacht wird, kann über eine Gebührenordnung abgerechnet werden.Hat der Täter kein Geld, dann bezahlt es der Steuerzahler!
    Ob das so stimmt, weiß ich allerdings nicht; aber vorstellen kann ich mir das schon!

  34. (…)Wie macht er das? Wie hat er die Unterschrift geleistet, mit der er die Berliner Anwälte bevollmächtigte? Wie erfuhr er in der Türkei davon, dass ich in Berlin über ihn schreibe? Wer hat ihn da angerufen? Werden die Telefone, Faxgeräte und E-Mail-Adressen überwacht, die Onur Urkal möglicherweise nutzt, um Kontakt nach Berlin zu halten?(…)

    Nun, solche Typen sind gut vernetzt, oder sie haben Freunde, evtl. sogar Deutsche aus den üblichen Kreisen, die gut vernetzt sind. Oder er verfolgt die Presse auf seinem Smartphone und weist in Berlin seine Leute an. Der Vater hat ihn doch zu einer Immobilienbesichtigung mit in die Türkei genommen. Demnach ist seine Familie auch nicht unvermögend. Die Vollmacht kann man ihm als pdf in jedes Internetcafe senden und unterzeichnet in zurücksenden, oder Freunde nehmen diese als Original nach Berlin mit. Das ist in wenigen Stunden erledigt. Ich habe auf diese Weise auch schon einmal einem weit entfernten Anwalt die Original-Vollmacht zugeleitet und ich bin kein Computerfreak.

  35. Der Schreiberling der B.Z. ist erwischt worden unsauber zu arbeiten.
    Nun wird er abgemahnt und jammert hilflos, eben ein Qualitätsjournalist.
    Wenn der Gesuchte mit einem Anwalt ein Telefonat führt oder mit ihm ein FAX austauscht, dann bekommt die B.Z. eine Abmahnung, ganz einfach.

    Mich würde mal interessieren, ob die BRD bereits ein Aulieferungsersuchen an die Türkei gestellt hat, von selbst kommt der wohl nicht zurück, zumal er sich vorverurteilt fühlt.

  36. #34 heiresta (25. Nov 2012 10:47)

    Es ist wohl so, wie viele Menschen in unserem Land es auch zum Ausdruck bringen. “Täterschutz geht VOR Opferschutz”.
    Die Täter haben SOFORT einen Anwalt. Und der Anwalt geht durch alle Instutitionen.Ein Bekannter, der sich damit auskennt, sagte mir, dass dahinter viel Geld steckt. Alles, was Anwaltlich gemacht wird, kann über eine Gebührenordnung abgerechnet werden.Hat der Täter kein Geld, dann bezahlt es der Steuerzahler!
    Ob das so stimmt, weiß ich allerdings nicht; aber vorstellen kann ich mir das schon!

    Ihr Freund meint sicher die Prozesskostenhilfe PKH. Die muss der Beschuldigte schon persönlich bei der Rechtshilfestelle beantragen. Nein, solche Typen haben Clans hinter sich, die richtig Geld haben und in Vorleistung gehen. Wenn Onur U. gut mit seinen Helfern vernetzt ist, holt der noch ganz andere Sachen raus, bis dann die Strafe kalkulierbar wird. Unglaublich, aber mit der deutschen Kuscheljustiz machbar. Am Ende rechnen diese Leute dann ab und biegen das so hin, dass die Kosten nachträglich vom Steuerzahler übernommen werden.

  37. „Und ihr habt sie nicht getötet, sondern Allah
    hat sie getötet. Nicht du, o Mohammet, hast ihnen den Sand in die Augen geworfen, sondern Allah hat ihn geworfen.“ (Sure 8:17)

    Al-Kuffar = LEBENSUNWÜRDIGER

  38. Wie der Fall Jonny K. zeigt wird Ungläubige-Tot-Treten durch Moslems jetzt schon kaum noch von unseren Medien oder gar der Gutmenschen-Justiz wahrgenommen oder verfolgt!
    #23 Powerboy (25. Nov 2012 09:19)

    Es stimmt: die Opfer sind „Ungläubige“ und die Täter Moslems. Dennoch gehen solche Formulierungen am Kern der Sache vorbei. Zunächst einmal sind die Opfer Deutsche oder gut integrierte Ausländer – und die Täter Ausländer, zumeist aus den bekannten Problemethnien, also Türken, Araber usw.

    Medien und Justiz fassen sie nicht deshalb mit Samthandschuhen an, weil sie Moslems sind, sondern weil sie idealisierte und sakrosankte „Ausländer“ sind. Man vermeidet alles, womit man sich auch nur im Geringsten dem Verdacht der „Ausländerfeindlichkeit“ aussetzen könnte.

    Mit dem Islam hat das zunächst einmal weniger zu tun. Wir sollten den Fokus nicht zwanghaft und reflexhaft auf „den Islam“ verengen. So, wie das auch hier geschah, und wo ich das seinerzeit ebenfalls kritisiert habe:
    http://www.pi-news.net/2012/10/essen-islamischer-rauschgiftring-zerschlagen/

    Die zumeist (aber nicht immer!) geschätzte Kommentatorin Heta brachte es so auf den Punkt:

    „Islamischer Rauschgiftring“: jetzt macht mal halblang! Oder würdet Ihr das kolumbianische Drogenkartell auch christlich nennen, weil Pablo Escobar katholisch war?

  39. die Türken sind ein mieses feiges volk, schlagen Menschen tot und fliehen dann wie Hunde in die Türkey weil diese scheiss land ihre Landsleute nicht ausliefert, dann labern sie hier noch was von stolz und ehre
    wie feige die türken sind kann man daran erkennen das sie in einer gruppe einen einzigen totschlagen und dann wie feiglinge fliehen
    ich bin so stolz kein türke zu sein

  40. Über die Verquickung dieser Kanzlei sollte man ein wenig mehr berichten!

    Vermutlich gibt es da eine ganze pauschale Beauftragung von Migranten-Familien in allen Rechtsstreitigkeiten und drüber hinaus eine Absprachepolitik mit Staatsanwälten, Richtern, Politikern, Migranten- und „Integrations“-Verbände (ggf. sogar mit dem örtlichen Scharia-Richter) zu Vereinfachung von Rechtsstreitigkeiten. Vermutlich liegen auch ganze Namenslisten vor, von Personen die man, egal warum, nicht in U-Haft nimmt um sich dann im Vorfeld abzustimmen…

    Nichts davon kann ich beweisen, aber alles würde damit erklärt werden…

    Es ist nur ein Bauchgefühl was sich zunehmend verfestigt und die ganze Schieflage und Ungereimtheiten erklären könnte.

  41. Betr.: Täterschutz geht vor Opferschutz

    „Den Liberalen erschüttert die Hinrichtung des Mörders mehr als der Tod des Ermordeten.“
    Nicolás Gómez Dávila (1913 – 1994), kolumbianischer Philosoph

  42. #8 mischling (25. Nov 2012 08:03)

    Bei Auslieferungsgesuchen hat die BRD schlechte Karten…

    Das mag man bedauern, ist aber der Tatsache geschuldet, daß der mutmaßliche Täter türkischer Staatsangehöriger ist und wohl kaum ein Land (von Deutschland mal abgesehen) seine eigenen straffällig gewordenen Bürger an einen anderen Staat ausliefert.

    Fragen sollte man allerdings, weshalb man ihn nicht in der Türkei, wie es in derartigen Fällen üblich sein sollte, festnimmt und dort den Prozeß macht ? Aber anscheinend ist es in der Türkei nicht strafbewehrt, wenn ein Türke einen Ausländer tötet.

    Weiterhin stellt sich die Frage, weshalb Griechenland die beiden dort aufhältigen türkischen mutmaßlichen Mittäter nicht an Deutschland ausliefert, wie es eigentlich innerhalb der EU üblich sein sollte ?

  43. #42 real_suedlaender

    Und die Deutschen sind ein feiges Volk, weil es sich eine derartige Behandlung ihrer eigenen Bevölkerung ohne Aufschrei gefallen lässt. Eben typisch Ungläubige, ohne Stolz und ohne Ehre und wie es ja auch im Koran steht, dem gläubigen Herrenvolk weit unterlegen?

  44. ***Gelöscht!***, schlagen Menschen tot und fliehen dann wie Hunde in die Türkey weil diese ***Gelöscht!*** land ihre Landsleute nicht ausliefert, dann labern sie hier noch was von stolz und ehre
    wie feige die türken sind kann man daran erkennen das sie in einer gruppe einen einzigen totschlagen und dann wie feiglinge fliehen
    ich bin so stolz kein türke zu sein

    ***Moderiert! Bitte trotzdem sachlich bleiben und nicht verallgemeinern! Mod.***

  45. Herr Schupelius,
    sie sind überrascht und hslten unsere Welt für eine verrückte? Ich nicht, der Fall Onur Urkal ist die logische Folge einer gewollten Politik. Übrigens nicht erst zu beobachten seit dem Fall Jonny K., Sie finden im Internet genügend Material über das zweierlei Maß, die Ermittlungen dürfte einem Journalisten nicht schwerfallen. Wären Sie ihrer journalistischen Verantwortung einer objektiven Bewertung nachgekommen, würden Sie nicht im Geringsten überrascht oder erstaunt sein.

  46. #43 WahrerSozialDemokrat (25. Nov 2012 11:24)

    Das ist sehr wahrscheinlich. Ich glaube jedoch nicht, dass die Buntland-Behörden ein Interesse daran haben, solche Netzwerke bloßzustellen.

  47. #46 Enola Gay (25. Nov 2012 11:37)

    Und so werden sie sich wehren:
    2. Verbündete suchen

    Verbündete gibt es immer, man muss sie nur finden und sollte dann nicht wählerisch sein, vor allem, wenn man mit dem Rücken zur Wand steht. Militante Antifas, Graue Wölfe, Kieztaliban – alles Leute, mit denen man in vielen Punkten einer Meinung ist und die auch mal richtig zulangen können …
    http://www.blauenarzisse.de/index.php/anstoss/item/1317-die-multikulti-schickeria-in-der-sackgasse-%E2%80%93-ein-zehn-punkte-sofortprogramm
    Ein Klassiker! Lektüre lohnt sich!

  48. Das zeigt nur wieder, das Täterschutz in Deutschland weit über dem Opferschutz steht.
    Kein Wunder, daß es so viele Intensivtäter aus dem ominösen Südland hier her zieht.

  49. Darf man den Namen der Kanzlei erfahren, damit man weiß, wen man niemals als Anwalt nehmen sollte?

  50. § 211
    Mord

    (1) Der Mörder wird mit lebenslanger Freiheitsstrafe bestraft.

    (2) Mörder ist, wer

    aus Mordlust, zur Befriedigung des Geschlechtstriebs, aus Habgier oder sonst aus niedrigen Beweggründen,

    heimtückisch oder grausam oder mit gemeingefährlichen Mitteln oder

    um eine andere Straftat zu ermöglichen oder zu verdecken,

    einen Menschen tötet.

    Die Merkmale „niedrige Beweggründe“, „heimtücke“ und „grausam“ sind m. E. gegeben. Man möge noch bedenken, dass sie ihr Opfer ANSPUCKTEN!!!!

    Tottreter Onur Urkal ist für mich ein Islam-Nazi!

  51. @#45 Eduard

    Ich hatte irgendwo gelesen, dass die Tuerkei ausliefern koennte, wenn sie den will. Ausserdem wird Urkal auch einen BRD-Pass haben, selbst wenn nicht, ist er in der BRD geboren und die Geburtsurkunde ist ein Berechtigungsschein auf dessen Vorlage man einen BRD-Pass bekommt. Offenbar ist er Tuerke aufgrund von tuerkischen Abstammungsgesetzen. Ich glaube aber nicht dass er einen Pass hat im wehrfaehigen Alter, waere ja auch bloed die Nachteile zu nehmen wenn man jeweils die Vorteile absahnen kann. Bislang gibt es keine Stellungnahme der Justiz, wo doch L.-S.berger bei jedem Homo, Asylant oder NSU-Opfer gar nicht genug genug bekommt beim Briefen kann.

  52. Natürlich ist Onur Urkal nur ein mutmaßlicher Totschläger, da er aber nicht zurückkommt, ist nicht von Unschuld auszugehen.

    sich nicht der deutschen Justiz = schuldig

    Das ist, nach den Regeln der Logik, ein Fehlschluss, bzw non sequitur.

  53. #46 Enola Gay (25. Nov 2012 11:37)

    Irgendwann werden wir nicht umhin kommen, diese Dinge selber in Hand zu nehmen. … diese Justiz lassen einem möglicherweise irgendwann keine Wahl mehr.
    ——————————–
    Was die Deutschen bevorzugt in die Hand nehmen ist eine Flasche Bier, eine Currywurst und die Fernbedienung!

  54. Tausen Dank an PI, daß diese Verbrechervisage unverpixelt und mit vollem Namen hier veröffentlicht wird !!!

  55. @18
    „Das ist ein Nachteil der Demokratie, man kann erst einen Verdächigen z.B. als Totschläger benennen wenn er verurteilt ist.“

    Dann darf also niemand Adolf Hitler einen Massenmörder nennen?
    Verurteilt wurde der meines Wissens nicht.

  56. @35
    An dem Tag, an dem sich EIN Migrant mit EINEM Deutschen prügelt, kommen Weihnachtsmann und Osterhase zusammen.

  57. Hallo PI,
    es kann ja sein, dass Ihr am Sonntag kein Personal für die Moderation habt.
    Das muss der Leser aber wissen!
    Da es ohnehin keinen gerechten Grund für meine Moderation gibt, könnt Ihr mich auch einfach wieder freischalten!

    Danke
    Etsi

    ***PI: Moderatoren haben auch Familie, bitte deshalb ein wenig um Nachsicht! Mod.***

  58. Übersehen?

    Der Schreiberling der B.Z. ist erwischt worden unsauber zu arbeiten.
    Nun wird er abgemahnt und jammert hilflos, eben ein Qualitätsjournalist.
    Wenn der Gesuchte mit einem Anwalt ein Telefonat führt oder mit ihm ein FAX austauscht, dann bekommt die B.Z. eine Abmahnung, ganz einfach.

    Mich würde mal interessieren, ob die BRD bereits ein Aulieferungsersuchen an die Türkei gestellt hat, von selbst kommt der wohl nicht zurück, zumal er sich vorverurteilt fühlt.

  59. Hier zeigen sich bedenkliche Auflösungserscheinungen der staatlichen Ordnung. Es wird sich herumsprechen, daß man nichts zu befürchten hat, wenn man Migranten auf dem Berliner Alexanderplatz totprügelt (es sei denn, man ist Deutscher).

  60. Onur Urkal aber hat kein Problem, er lebt unbehelligt in der Türkei und unterhält offenbar auch noch beste Kontakte nach Berlin.

    Es ist nicht zu erwarten, dass türkische Polizei einen rechtgläubigen Osmanen verhaftet, nur weil er einen „Deutschthailänder“ totgeschlagen hat.
    Onur zahlt kleines Bakschisch und bleibt in der Türkei unbehelligt.

    Und das ist wahrlich nicht die schlimmste Variante. Schlimm wäre es, wenn Türkei Onur ausliefern würde.

    Hier wird er sowieso nicht richtig bestraft und letztendlich wieder auf die Bevölkerung los gelassen.
    Das wird viel Geld kosten und weitere Opfer bringen.

  61. Diese ganze Sauerei kann nur beendet werden, wenn die Menschen endlich aufwachen und diese verotteten Parteien nicht mehr wählen. Das stinkt dermaßen zum Himmel, wie es in der Rechtsgeschichte der BRD stetig abwärts geht und migrantische Täter geschont und belobigt werden vom linken Mainstream, um das Volk zu diskretitieren. Ein neuer, gegen jede Rechtsordnung und Gerechtigkeit zielender Genozid ist im Gange, angeheizt von einen aggressiven Multikulturalismus, der nichts anderes mehr kennt als die Diskriminierung und Verächtlichmachung der einheimischen Bevölkerung. Täter werden zu Opfer und diese zu Tätern gemacht!

  62. #18 Pedo Muhammad (25. Nov 2012 08:51)

    “… Das ist doch eine wirklich verrückte Welt!”

    Das ist ein Nachteil der Demokratie, man kann erst einen Verdächigen z.B. als Totschläger benennen wenn er verurteilt ist.

    Aber NSU-Mitglieder darf man „Mörder“ und „Terroristen“ benennen, obwohl noch niemand verurteilt ist.

    Und man darf offizielle Veranstaltungen zum Gedenken der Opfer des „Nazi-Terrors“ machen und großzügige Entschädigungssummen zahlen, obwohl es noch nicht feststeht, dass es „Nazi-Terror“ war und nicht etwa gewöhnliche Kriminalität (Auftragsmorde).

    Es werden ganz offen und frech Doppelstandards durchgesetzt und Rechtsnormen verletzt.

  63. Hauptsache ist, die „Nazis“ bezahlen für alles. Türken haben Freibrief und stehen jenseits des geltenden Rechts.

  64. @#48 real_suedlaender:

    Dem kann man nur beipflichten. Aus meiner Schuhlzeit, wir hatten an einem Gymnasium mit 1500 Schülern gerade einmal 5 Türken. Wenn es Ärger gab, dann waren die IMMER daran beteiligt. Einer war der Leitwolf. Es war grundsätzlich alle gegen einen. Hat aber der Leitwolf richtig aufs Maul bekommen, dann sind alle abgezischt. Aufpassen muss man, dass sie einen nicht hinterrücks mit miesen Tricks niedermachen.

    Mein persönliches Fazit: Deutsche müssen wieder lernen zusammenzuhalten, sich ebenfalls zu vernetzen und sich bis aufs Blut beizustehen. Solche Onurs haben nur ***Gelöscht!*** Wenn die Justiz das nicht macht, wird der Michel ***Gelöscht!*** müssen. Was glaubt ihr denn, warum all legalen Schiesseisen jetzt registriert werden, zentral!

    Onur und seine ***Gelöscht!*** ist doch hier in D bis an die Zähne bewaffnet. Die setzten einen Haufen auf legal….

    Wäre Jonny mein Sohn, die Versuchung wäre groß diesen ***Gelöscht!***

    Es gibt einen Gott und sein Name ist NICHT Allah. Wer zum Schwert greift, wird durch das Schwert umkommen. Und wer unschuldiges Blut vergießt, der wird davon verfolgt werden.

    Wie schon in einem vorherigen KOmmentar erwähnt: Augen voller Hass und Arroganz. Es wird Zeit ***Gelöscht!***

    ***Moderiert! Der nächste derartige Beitrag wird ohne Kommentar komplett gelöscht! Mod.***

  65. Zum Thema passend möchte ich nochmals den Mord an Thorsten Tragelehn in Erinnerng rufen.

    http://tragelehn.onpw.de/

    Jahrestag der Aufdeckung der NSU-Verbrechen
    Gauck lehnt Treffen mit Hinterbliebenen ab

    Die Türkische Gemeinde hatte zum Jahrestag der NSU-Morde einen besonderen Wunsch: ein Treffen mit Bundespräsident Gauck. Doch in einem Brief aus Bellevue heißt es, man wolle von einem solchen Treffen „absehen“. Die Hinterbliebenen sind verwundert und enttäuscht.

    Bundespräsident Joachim Gauck hat ein Treffen mit den Opferfamilien der NSU-Morde abgelehnt. Eine entsprechende Bitte der Türkischen Gemeinde in Deutschland für ein persönliches Treffen zum Jahrestag der Aufdeckung der NSU-Mordserie im November schlug das Bundespräsidialamt aus.

    Man möchte von einem solchen Treffen „absehen“, heißt es in dem Schreiben, das dem ARD-Hauptstadtstudio vorliegt. Der Bundespräsident werde die Maßnahmen in der Folge der NSU-Mordserie aber „mit Interesse verfolgen“.
    John verwundert über Absage

    Die Ombudsfrau für die Hinterbliebenen der Opfer des Neonazi-Terrors, Barbara John, zeigte sich verwundert über Gaucks Absage. „Ich finde es schade, dass ein solches Treffen mit Bundespräsident Gauck nicht zustande kommt. Mich sprechen immer wieder Hinterbliebene der Opfer an und berichten mir, wie wichtig ihnen das Treffen bei Bundespräsident Christian Wulff war“, so John gegenüber dem ARD-Hauptstadtstudio. Ex-Bundespräsident Wulff hatte die Opferfamilien im November 2011 zu sich ins Schloss Bellevue geladen und sich für einen offiziellen Festakt für die Opfer der NSU-Mordserie stark gemacht.

    Auch diesen Staatsakt hatte Gauck damals abgelehnt. „Von dem Vorschlag, für die Opfer der gerade bekannt gewordenen Mordserie von Neonazis einen Staatsakt zu veranstalten, halte ich nichts“, sagte er damals in einem Zeitungsinterview. Ein Trauergottesdienst oder ein staatlicher Trauerakt schienen ihm nicht „die richtige Form zu sein, um Toter zu gedenken, deren Ermordung schon so lange zurückliegt“.

    http://www.tagesschau.de/inland/nsuopfer100.html

    Danke, Herr Gauck!

  66. Da kann man trefflich darüber spekulieren, woher solche Typen nur die Kohle haben, um ihre teuren Anwälte zu bezahlen, die sie mit einer ausgeklügelten Verteidigungsstrategie beraten. Es ist nicht zu verstehen, dass die Justiz in Berlin nicht endlich durchgreift und die Tatbeteiligten in Untersuchungshaft nimmt, derer sie habhaft werden kann, um Absprachen untereinander zu vermeiden.

  67. Lieber Kewil,

    Du willst es nur nicht wahr haben! Dieser Türke ist mustergtütig integriert! Sei zufrieden und ducke Dich in Demut.

    Wäre es Dir denn lieber er würde mit seinen „Brüdern und Kumpels“ bei Dir auf der Arbeit auftauchen und Dich anherrschen „Ischwweiss wo Dein Haus wohnt!“??

    Der Kerl macht boxen und schreckt auch nicht davor zurück jemand wehrlosen der am Bodem liegt mit seinen Kumpels tot zu treten. Also sei dankbar für die Anwaltsabmahnung!

    Ich schwör!

  68. Wie mag wohl der Familie von Jonny K. bei all dem zumute sein? Nach dem Mord müssen sich die Angehörigen jetzt auch noch verarscht vorkommen. Das Leiden geht weiter.

  69. OT – TV-Berlin: (Lauftext im Live-Ticker)
    Bischoff Marcus Dröge setzt sich für mehr Platz für Muslime auf Berliner Friedhöfen ein.

    73-Jähriger von hinten erschlagen und ausgeraubt in Reinickendorf.

    In Ausgrabungsfeldern auf dem Tempelhofer Feld wurden Nazi-Greuel aufgedeckt.

    Hurra, die Verdummungsmaschine läuft auf hohen Touren und die Keule wird mit allerletzter Kraft geschwungen.

  70. Ist ganz einfach von wegen Geld: Diese Boxvereine sind samt und sonders Sammelstellen für organisierte Kriminalität.
    Drogen, Türsteherszene, Prostitution, Glückspiel,Harz4Verarsche.
    Daher kommt bei dem Intensivtäter das Geld.
    Laut Wowereit ist das ja auch gut so, weil das Geschäft dann in festen Händen ist, sowie die Justiz auch.

    Da staunt die gesetzestreue Deutsche Arbeiterameise nur, er würde das nie wagen. Manche Türken aber schon.

  71. #27 Powerboy (25. Nov 2012 09:19)

    „……das sind die Augen eines typischen moslemischen Psychopaten ……….“

    Da bin ich ganz anderer Meinung:

    DAS SIND DIE AUGEN ALLER TYPISCHEN MOSLEMISCHEN FACHKRÄFTE.

  72. In Hamburg gibt es einen kleinen Lichtblick.
    Wenn mal wieder jemand niedergstochen, zusammgeschlagen oder vor die S-Bahn gestoßen wurde, nennt Radio Hamburg die Nationalität der Täter und deren Namen.
    Es scheint ,die Moderatoren haben mittlerweile auch genug von der kulturellen Bereicherung.

    Auf allen anderen Sendern, werden solche Vorfälle totgeschwiegen.

  73. Kulturbereicherung in Friedrichshafner Disco

    In den frühen Morgenstunden am Samstag hat es in einer szenebekannten Friedrichshafener Diskothek eine Auseinandersetzung gegeben. Eine Person erlitt eine Platzwunde am Kopf, berichtet die Polizei. Zwei bislang unbekannte Täter trafen einen 21-Jährigen Geschädigten mit Faustschlägen ins Gesicht und mit einer Glasflasche auf den Hinterkopf. Der Geschädigte zog sich eine Platzwunde am Hinterkopf und Auge zu, heißt es im Polizeibericht weiter. Mit dem Rettungsdienst wurde der Verletzte zur ärztlichen Behandlung in ein Krankenhaus eingeliefert. Nach der Schlägerei entfernten sich die Schläger vom Tatort. Der Geschädigte beschreibt die Täter wie folgt, erste Person: männlich, zirka 1,75 bis 1,80 Meter groß, zirka 20 bis 25 Jahre, kräftige Statur, wohl türkische Nationalität, Vollbart, kurze dunkle Haare, bekleidet mit schwarzem T-Shirt; zweite Person: männlich, zirka 1,75 Meter groß, etwa 20 bis 25 Jahre alt, schlanke Statur, Dreitagebart, kurze dunkle Haare, bekleidet mit orange-weißem T-Shirt. Hinweise zum Fall nimmt das Polizeirevier Friedrichshafen unter der Telefonnummer 0 75 41/70 10 entgegen.

    http://www.suedkurier.de/region/bodenseekreis-oberschwaben/friedrichshafen/Streit-21-Jaehriger-bekommt-Flasche-auf-Hinterkopf;art372474,5787590

  74. Man muß eigentlich nichts über die Tat und die Hintergründe wissen. Ein Blick in die Augen dieses Türken genügt: Hass und Verachtung! Und Feigheit dazu, denn nur in Rudeln sind sie stark, brutal und ohne Fairness. Das ist die neue Herrenrasse, die hier gehätschelt und gutgeheißen wird, trotz aller gegenteiligen Beweise und Tatsachen. Leute, geht auf die Straße, wehrt euch gegen die aggressive Importkultur – es kann jeden von uns treffen!

  75. Urkal hat den Tripel-Bonus.

    1. Er ist Migrant mit Islambehinderung.

    2. Er ist asozial.

    3. Er ist Täter.

    Damit hat er die komplette Sozial- und Migrationsidustrie auf seiner Seite, deren einzige Existenzberechtigung und deren kompletter Lebensunterhaltserwerb von solchen asozialen Täten aus Mohammedanistan abhängt.

  76. Nicht einmal der doch immer so souverän wirkende Rate-Onkel Jauch – inzwischen zum Nazi-Oberjäger aufgestiegen – kümmert sich um Jonny K. und dessen „mutmaßliche“ türkischen Mörder. Ihn interessieren auch nicht die vielen anderen Mordtaten von Türken an Deutschen und türkischen Frauen, die um deren Ehre sterben mussten. Oft auf brutalste Weise.

    Zu der heutigen Quasselrunde hat er vor allem Linke eingeladen – darunter den EX-Ex-Botschafter Avi Primor, obwohl Israel inzwischen durch einen anderen Botschafter in Berlin vertreten wird. Dann war da auch ein „Botschafter Palästinas“, obwohl es gar keinen Staat „Palästina“ gibt. Sachen gibt´s!

    Ob Herr Jauch aufgrund seines neuen Amtes mal klären könnte, warum der Terrorist Arafat 900 Millionen € „Entwicklungshilfe“ auf seine Privat-Konten in der Schweiz umlenken konnte, ohne dass es unsere Regierung merkte?

    Geradezu witzig war es, dass Jauch als vielfacher Millionär vor kurzem in seiner Quasselrunde ausgerechnet über das Thema Mindestlohn palaverte.

    Damit die GEZ-Zwangsgebühren reduziert werden, sollten ARD und ZDF zusammengelegt Ratespiele, Krimis, Serien und Quasselrunden abgeschafft werden…

  77. Leserbrief zu Möllner Betroffenheitskundgebungen:

    Betroffenheitskundgebungen von Politikern und Kirchenfunktionären in Mölln reißen nicht ab, obwohl dieses Verbrechen schon 20 Jahre zurückliegt. In dieser Zeit wurden Hunderte Deutsche und türkische Landsleute zu Opfern der islamischen Ehre – doch das wird in den MS-Medien verschwiegen. Die Möllner selbst stehen abseits, weil man ihre Stadt – wie schon zuvor Sebnitz und Chemnitz – als fremdenfeindlich stigmatisiert. Dabei hatte doch erst vor kurzem die Schwester des von Türken in Berlin ermordeten Jonny ausdrücklich festgestellt: „Deutschland ist ein fremdenfreundliches Land!“

    Mölln droht Gefahr von auswärtigen „Antifaschisten“ und „Schwarzem Block“, die versuchen, berechtigten Abscheu vor den Morden für ihre Zwecke zu instrumentalisieren. Mit ihnen verbündet türkische Überlebende, die das Geschehene zu einem Opferkult stilisieren, obwohl der Staat alles getan hat, sie zu entschädigen.

    Würde es derart devotes Verhalten von Politikern und „Geistlichen“ des Islam in der Türkei geben? Dort werden Christen häufig ermordet – darunter vor einem Jahr der Bischof Padovese, dem sein langjähriger Fahrer den Kopf abschnitt. Doch das bewegt hier niemanden. Die Türkei verschweigt bis heute den millionenfachen Mord an den Armeniern. Deshalb gilt für uns: Fremdenfreundlichkeit weiterhin bewahren, aber keine Toleranz gegenüber der Intoleranz von Links und Rechts!

    Kein Beitritt der Türkei in die EU! Keine Patriots in die Türkei. Unterstützung der Kurden in ihren Bemühungen um einen eigenen Staat!

  78. #37 rotgold (25. Nov 2012 10:37)

    Schade, dass wir so feige sind …
    Es könte schon einen Effekt haben, wenn man sich mit einem Schild vor der Anwaltskanzlei aufstellt:

    Kanzlei x unterstützt Onur U.
    Die BZ hatte ihn “Mörder” genannt,
    obwohl das noch gar nicht bewiesen ist.

    —-
    Das hätte allerdings einen Effekt, aber einen ganz anderen als den gewünschten:
    So schnell kannst Du gar nicht schauen, wie Dich diese Anwaltskanzlei wegen Verleumdung und Rufschädigung verklagt.

    Das könnte verdammt teuer werden. Diese Spezies Anwälte sind eiskalte und rücksichtlose Raffkes.

  79. #27 Powerboy

    Man muss nur mal die Augen in unseren Städten aufmachen und man erschrickt wie viele Onur Urkals die rotgrüne Multi-Kulti-Ideologie in Zusammenarbeit mit der moslemischen Gewalt- und Hassideologie herangezüchtet haben.

    —-
    Und sie züchten immer noch.
    Bei den weltweit einmaligen großzügigen Gebärprämien durch den deutschen Staat auch kein Wunder.
    Deutschland zieht sich seine eigenen Djihadis selbst heran.

  80. Onur Oral oder Urknall oder wie du auch immer heißen magst.

    Wenn du das liest und jetzt entschuldigt kurz meine Unsachlichkeit:

    Du bist ein feiges Arschloch, das keinen S in der Hose hat um sich zu stellen. Eine Pussy bist du. Ich hoffe du liest das und ärgerst dich, du ***Gelöscht!***, du feige!

    Und jetzt komm und mahn mich ab, dann sehen wir uns vor Gericht. Aber dann zeig ich dir mal wo der Hammer hängt du ***Gelöscht!***!

    So, das hat gut getan! Ja es hat geholfen. 🙂

    ***Moderiert! Zwei Worte gingen trotzdem nicht durch! Mod.***

  81. Ich rege mich nicht über den sog. Täter auf.
    Ich rege mich mehr über die sog. Anwälte auf, die jeden Mist annehmen.

  82. Das alles sind Ungereihmtheiten, die geklärt werden müssen. Ich habe immer gedacht: Muss denn erst einer sterben, ehe was passiert ? Wie Hohn muss der Gedanke sein, denn es starben ja schon viele. Totgeprügelt, schwer verletzt oder bleibend geschädigt. All das passiert in den U-Bahn-Höfen, Plätzen und dunklen Ecken der Städte, nicht nur Berlin. Nun aber doch wieder in Berlin, wieder am Alex. Ein junger Mann (betrunken) wurde angegriffen, nur durch das beherzte Eingreifen eines Passanten, der die Täter (15-20 Leute !!!)anbrüllte, die dann weg rannten. Dieses asoziale Verhalten der Täter – asozial im wahren Sinne – antisozial, antimenschlich ist nicht mehr normal. Was sind das nur für Wesen ???
    Und das Schlimme, der Innensenator Herr Henkel versprach etwas zu tun – und was tat er ? Nichts. Keine mobile Polizeiwache – die hätte man schnell einrichten können. Wenn der Staat vor den kriminellen, renitenten Schlägern kapituliert – Dann gute Nacht.

Comments are closed.