Während hier über den Betreuungsgeld-Pipifax gestritten wird, werden wir von der EU weiter täglich um viele Milliarden betrogen, und es werden EU-Pläne verfolgt, unsere Banken ganz auszurauben. Viel zuviele Leute glauben, die Eurokrise sei vorbei. Das Gegenteil ist der Fall. Kein einziges Problem ist gelöst. Vorne herum werden wir von Merkel, Schäuble und den meisten anderen Politikern frech und dreist angelogen, im Hintergrund fließt das Geld ins Ausland.

So wird ein Tamtam um die Troika gemacht, welche die griechischen Zahlenwerke durchforste, und erst dann zahle man – vergessen Sie das, alles nur Nebel zum Zwecke der Belügung des Steuerzahlers. Wir zahlen egal, was die in ihrem eh schon frisierten Bericht herausfinden.

Altkanzler Schmidt, der beinahe täglich manisch seinen Ruf zerstört, sagte neulich öffentlich, EZB-Chef Mario Draghi und sein Vorgänger Jean-Claude Trichet seien für ihre Politik „hoch zu loben“, auch wenn sie sich über manche Verträge etwas hinweggesetzt hätten.

Eine weitere Gefahr, die bald virulent wird, sind die Lebensversicherungen. Durch die perverse Niedrigzinspolitik der EZB, wo europäische Pleitestaaten seit Jahren nur geringe Zinsen oder gar nichts mehr zahlen müssen, kommt natürlich das ganze Geschäftsmodell der Lebensversicherungen durcheinander. Sie waren lange Jahre die einzige unabhängige Institution, mit der sich Deutsche ein Zubrot zur mageren Rente verschaffen konnten. Nun muß man die Pleite von Lebensversicherungen befürchten, sogenannte Überschußbeteiligungen sind längst nicht mehr drin.

Derzeit laufen hinter den Kulissen die Vorbereitungen für eine Europäische Bankenunion auf Hochtouren. Die deutschen Interessen werden wieder unter die Räder kommen. Angesiedelt wird die Bankenaufsicht natürlich bei der Draghi-EZB, die jetzt schon laufend Milliarden und damit unsere Steuergelder zur Bankenrettung ausgibt. Es ist doch klar, was Draghi mit den angesammelten Geldern in den Sicherheitstöpfen der deutschen Banken, die man uns klaut, machen wird, wenn eine italienische Bank wackelt.

Lesen Sie hier Hans Werner Sinns zweiseitigen Artikel zur Bankenunion in der WiWo! Einer der wenigen ehrlichen Ökonomen, der sich für uns abkämpft.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

45 KOMMENTARE

  1. Im nächsten Jahr will ja eine hochkarätig mit Professoren besetzte „Wahlinitiative 2013“ den Euro-Rettungsschirm zum Thema machen. Wenn die Gruppe um Lucke, Gutmann, Schachtschneider, Starbatty usw. ihr fundamentales Anliegen nicht nur sachlich kompetent, sondern auch in der Außenwirkung beizeiten plakativ vorträgt, könnten viele Wähler ihr Gewohnheitskreuzchen umlenken. Für einen schmerzhaften Stachel in Schäubles selbstgefälligem Fleisch sollte es dann reichen.

  2. Zu dem Wirtschafst-/Finanzthema passt auch der folgende Artikel:

    Präsident ohne Kompass – Hollandes Schockstarre

    Wurde der Sozialist noch europaweit von den Linken wie ein Messias gefeiert und natürlich sofort mit Antrittsbesuchen unseres SPD-Trios infernale beehrt, zeigt sich, wie flott so ein toller Sozi den Wagen vor die Wand fahren kann.

    Am Beispiel Frankreich kann man jetzt prima mitverfolgen, wie eine SPD-geführte Regierung Deutschland in den Ruin steuern würde.

  3. Die Deutschen sollen endlich realisieren, dass sie kein eigenes Geld mehr haben. Und daraus müssen sie die Konsequenzen ziehen.

    D.h. insbesondere keine langfristigen Sparpläne in Oiro. Keine Lebensversicherungen, Ausbildungsversicherungen,Riester-Rente mehr in Oiro abschliessen.

    Man verkauft(e) den Oiro ja als neue DM, damit die europäischen Baumwollpflücker nicht merken, dass sie nun nicht mehr für sich, sondern für andere arbeiten müssen.

    Wer würde ein „deutsches“ Auto kaufen, wo ein Franzose am Motor, ein Italiener an den Bremsen und ein Grieche am Tank rumfummelt. Und so fährt der Oiro ja auch, bis in den Abgrund….

  4. kleiner Nachtrag:

    beim Thema Auto merkt man auch, wie sehr die Baumwollpflücker vom Oiro profitieren.

    Als sie noch keine Baumwollpflücker waren, mussten die Deutschen nach einer Meldung von vor ein paar Tagen 1980 9 Monate für ein Auto arbeiten. Seit ihr Wohlstand überall in Oiropa verteilt wird, müssen sie nun 16 Monate dafür arbeiten.

    Und bald können sie sich von dem Muschelgeld keine Tankfüllung mehr leisten….

  5. Da liegst du aber falsch. Kewil, die „Bankenunion“ ist nichts anderes als knüppelharte ordoliberale Regulierungspolitik von Kommissar Barnier, ganz im deutschen Sinne. Da geht es eben nicht um Union, sondern die Banken auf den Pott zu setzen. Die Frage ist allein, was die City davon akzeptieren wird, und was nicht. Gegen das Regulierungspaket „Bankenunion“ sind Steinbrück usw. Weicheier.

    http://dipbt.bundestag.de/dip21/btd/17/108/1710898.pdf

  6. #6 Mirreich,

    was ist das für eine Interpretation?

    Die jetzigen Entwürfe sehen doch nur einen großen Topf vor, in den die deutschen Gelder fließen sollen, woher denn auch sonst, und diese den notleidenden Banken im Süden (und FFR) vor dem Gau helfen sollen.

    Harte Bandagen aus Brüssel????

    Wer glaubt noch an die Irrenanstalt in Brüssel?

  7. #6 Mirreich (12. Nov 2012 13:00)

    Mein lieber Mirreich, wenn das Wort „Union“ irgendwo Verwendung findet, heisst das nix anderes als

    Europa ist wenn Deutschland zahlt.

    Das können sie getrost als Gesetz auffassen und da liegt Kewil wie fast immer richtig.

    Daher sind die Deutschen Sparkassen ja so erpicht darauf für spanische, italienische und irische Banken zu haften.

    Die Südländer, denen nicht zuzumuten ist zur Miete zu wohnen, haben sich alle mit ihren Hypotheken verspekuliert und kippen jetzt ihren Mist mehr deutschen Sparer vor die Tür… Pfui deiviii

  8. Und täglich grüßt das Murmeltier in Berlin. Unermüdlich schlägt es mit dem großen Migrationsbereicherungshammer zu.

    Wetten auf den evt. vorhandenen Migrationshintergrund der Täter werden angenommen!

    http://www.morgenpost.de/berlin/polizeibericht/article110901784/Mann-wird-mit-Messer-verletzt-und-bewusstlos-getreten.html

    Ein 30-jähriger Mann ist aus einer Gruppe von acht Unbekannten in Berlin-Spandau mit einem Messer angegriffen und bewusstlos getreten worden.

    Die Täter hätten den angetrunkenen Mann ohne ersichtlichen Grund am frühen Sonntagmorgen angepöbelt, teilte die Polizei mit. Als er sich wehrte, habe einer der Angreifer versucht, ihm ein Messer in den Hals zu stechen, ihn aber nur am Kinn getroffen.
    Anschließend habe die Gruppe das am Boden liegende Opfer mehrfach gegen den Kopf getreten und bewusstlos zurückgelassen.

    http://www.morgenpost.de/berlin/polizeibericht/article110908376/Schlaeger-pruegeln-in-Regionalbahn-auf-Fahrgast-ein.html

    Vier Schläger haben am Wochenende einen 36 Jahre alten Mann in einer Regionalbahn von Berlin nach Magdeburg angegriffen. Sie schubsten und traten den Mann, einer der Täter schlug ihm zudem mit der Faust ins Gesicht.
    Das Opfer informierte auf dem Hauptbahnhof von Magdeburg die Bundespolizei, die die vier Tatverdächtigen im Alter von 22 bis 25 Jahren noch im Bahnhofsbereich fasste. Einige von ihnen waren der Polizei bereits wegen Straftaten bekannt.

    http://www.morgenpost.de/berlin/polizeibericht/article110918655/Unbekannter-droht-zwei-Maenner-zu-erschlagen.html

    Tiergarten
    Unbekannter droht zwei Männer zu erschlagen
    Ein unbekannter Mann hat Sonntagnachmittag ein gleichgeschlechtliches Paar in Tiergarten bedroht. Kurz nach 15 Uhr pöbelte der Unbekannte die beiden Männer im Alter von 51 Jahren in der Straße Großer Tiergarten an, drohte sie zu erschlage

    http://www.morgenpost.de/berlin/polizeibericht/article110896667/Acht-Einbrecher-auf-einen-Schlag-festgenommen.html

    Acht Einbrecher auf einen Schlag festgenommen
    Für acht Einbrecher endete die Diebestour am Sonntagmorgen in Berlin-Hakenfelde mit einer Festnahme.

    http://www.morgenpost.de/berlin/polizeibericht/article110896430/Raeuber-brechen-22-Jaehrigem-die-Nase.html

    Bei einem Raub in Berlin-Prenzlauer Berg haben am Sonntagmorgen bislang Unbekannte einem 22-Jährigen mehrfach ins Gesicht geschlagen und ihm dabei die Nase gebrochen.
    Der junge Mann war mit einem weiteren 22-Jährigen sowie einem 24-Jährigen in der Stargarder Straße unterwegs, als sie auf ihre drei Angreifer trafen. Die Täter stießen den 22-Jährigen erst zu Boden, forderten Handy und Geld
    Gegen 4 Uhr ertappten Zivilpolizisten die Männer in der Schönwalder Allee beim Verladen ihres Diebesguts in zwei Autos und nahmen sie fest. Es handelte sich um zwei Jugendliche im Alter von 15 und 17 Jahren und sechs 18-, 20-, 26- und 34- Jährige.

    http://www.morgenpost.de/berlin/polizeibericht/article110896376/Mann-durch-Messerstich-lebensgefaehrlich-verletzt.html
    http://www.morgenpost.de/berlin/polizeibericht/article110896376/Mann-durch-Messerstich-lebensgefaehrlich-verletzt.html
    Mann durch Messerstich lebensgefährlich verletzt
    Bei einem Streit zwischen mehreren Männern vor einer Rotlicht-Bar in Berlin-Gesundbrunnen ist ein 39-Jähriger mit Messerstichen lebensgefährlich verletzt worden.

    Der 39-Jährige musste im Krankenhaus notoperiert werden. Die Polizei nahm den Tatverdächtigen noch vor Ort fest. Er soll einem Haftrichter vorgeführt werden.
    Nach Informationen von Morgenpost Online handelt es sich bei drei Opfern um Osteuropäer.

    http://www.morgenpost.de/berlin/polizeibericht/article110779955/Drei-Festnahmen-nach-Raub-mit-Schusswaffe.html

    Drei Festnahmen nach Raub mit Schusswaffe
    Nach einem Überfall in Prenzlauer Berg hat die Polizei drei Tatverdächtige festgenommen. Wie die Polizei mitteilte, sollen die drei Männer um 3.40 Uhr in der Knaackstraße einen 27-Jährigen angesprochen und dann sofort in das Gesicht geschlagen haben. Ein Täter hielt dem Opfer eine Schreckschusswaffe vor das Gesicht und forderte Geld. Als der 27-Jährige sich weigerte, drückte der Täter ab. Dann traten und schlugen sie auf ihr Opfer ein, auch als es schon am Boden lag, und flüchteten.““

    Hier ist was los, und es wird immer schneller noch besser.

  9. #10 kewil (12. Nov 2012 13:11)

    Das sind so die Lügentexte jeden Tag:

    Der Troika-Bericht zu Griechenland ist nach den Worten von Eurogruppen-Chef Jean-Claude Juncker “im Grundton positiv”. Bevor aber Geld nach Athen fließen kann, bedarf es noch einiger Klärungen.

    http://www.welt.de/wirtschaft/article110922766/Die-Griechen-haben-ja-wirklich-geliefert.html

    #########################################

    Junker ist doch der Oberdepp und ein mieser Lobbyist des Luxemburger Schwarzgeldes.

    Das bringt so viel ein, dass lt. einem Bericht des Handelsblattes die Rente in Lux schon mal 7000 Orio betragen kann. Selbstverständlich mit automatischem Inflationsausgleich.

    Und noch was zu Junker: legendär ist sein Ausspruch „wenn es ernst wird, muss man lügen“. Ein Vorbild für alle, der nichtgewählte Oirogruppenchef…..

  10. Ich glaube auch, dass den Deutschen gar nicht klar ist, was hier auf dem Spiel steht und sie nicht bemerken, wie sich der Strick um den Hals langsam aber sicher zu zieht…

  11. #13 nikodemus (12. Nov 2012 13:19)

    Ich glaube auch, dass den Deutschen gar nicht klar ist, was hier auf dem Spiel steht und sie nicht bemerken, wie sich der Strick um den Hals langsam aber sicher zu zieht…

    ###################################

    Sie haben es erfasst. Und leider ist mir dieser organisierte Betrug auch erst zu spät aufgefallen. Sonst hätte ich bei Einführung dieses ClubMed-Muschelgeldes alles in Gold angelegt.

    Die Deutschen haben brav weiter gemacht, als gäbe es die DM noch. Lohnsteigerungen höchstens bis zur Inflationsrate.

    Und die Südländer haben auch weiter gemacht wie vorher. Nur bei ihren alten Währungen sind die Löhne durch die hohe Inflation nicht selten um 6 – 10% gestiegen. Nun aber in Oiro. Und nun sind sie nicht mehr konkurrenzfähig und haben einen Lebensstandard, den sie selbst niemals finanzieren können. Daher muss zur Wahrung dieses überhöhten Lebensstandards permanent ein Geldfluss in die PIIGS aufgebaut werden. Daher ESM und EFSF und EZB-Garantien. Bis der Baumwollpflücker nicht mehr kann….

  12. Wenn das stimmt und so eintritt, dann müssten alle die die hier Milliarden in die Banken gestopft haben, natürlich nur um Griechenland zu retten, in den Knast!

    Wegen Konkursverschleppung.

    Aber genau deswegen zahlen wir brav weiter.

  13. „22 Jahre alter Türke in Wilhelmsburg festgenommen. Er hatte einen 29-Jährigen ins Gleis geschubst. Weiterer Täter ist noch flüchtig.

    St. Georg. Die Hamburger Polizei hat einen Mann festgenommen, der am Sonnabend den 29-jährigen Studenten Michael T. am Hauptbahnhof vor eine einfahrende S-Bahn geschubst haben soll. Es handelt es sich um einen 22-jährigen Türken. Der Mann spielte in Wilhelmsburg Fußball, als die Personenfahnder ihn antrafen und vorläufig festnahmen, teilte die Polizei am Montag mit.

    In seiner Vernehmung legte der 22-jährige Türke ein Geständnis ab. Demnach kannten sich Täter und Opfer nicht. Bei dem Streit ging es um ein verschüttetes Bier in der S-Bahn. Nachdem sich bereits ein 18-Jähriger am Sonnabend Abend bei der Polizei gemeldet hatte, sucht die Mordkommission nun nach einem dritten Tatbeteiligten. Der ebenfalls 22-jährige Türke ist bereits namentlich bekannt, allerdings zur Zeit flüchtig.

    Das Opfer, ein Student der Volkswirtschaft, hatte durch den Sturz schwerste Halswirbelverletzungen erlitten – aber die befürchtete Querschnittslähmung ist nicht eingetreten. Inzwischen haben die Ärzte in der Asklepios-Klinik St. Georg Entwarnung gegeben. Michael T. zum Abendblatt: „Ich bin noch immer total geschockt.“

    Der 29-Jährige hat nur verschwommene Erinnerungen an die Tat. Er hatte auf dem Kiez eine Kunstausstellung besucht und wollte nach Hause. Gegen 4.30 Uhr nahm er an der Reeperbahn eine S-Bahn Richtung Hauptbahnhof. In dem Zug geriet er gleich mit einer Gruppe von fünf bis sieben Jugendlichen in einen Streit, am Ende gab es eine kleine Rangelei. Worum es bei der Auseinandersetzung ging, daran erinnert er sich Stunden nach der Attacke nicht mehr. „Ich weiß nur noch, dass die Stimmung allgemein sehr aufgeheizt war“, sagt er.

    Nach der zehnminütigen Fahrt verließen am Hauptbahnhof (Gleis 4) der 29-Jährige und die Jugendlichen nacheinander die Bahn. „Plötzlich schlug mir einer von hinten auf den Kopf“, sagt Michael T. Durch den Faustschlag sei er auf die Gleise gestürzt – genau in diesem Moment fuhr eine S-Bahn ein. Es ist wohl der Umsicht der Augenzeugen geschuldet, die den Fahrzeugführer mit Handzeichen auf die Situation aufmerksam machten, dass die S-Bahn im letzten Augenblick vor Michael T. zum Stehen kam, möglicherweise berührte sie ihn noch leicht. Der Zugführer erlitt einen Schock. Michael T. hat keine Ahnung, wie knapp er mit dem Leben davongekommen ist. Er hat den tonnenschweren, auf ihn zurollenden Zug nicht einmal wahrgenommen. „Ich erinnere mich nur noch daran, dass mich ein Mann im Arm hielt und beruhigend auf mich einsprach – dass alles gut werden wird. Dann wurde mir schwarz vor Augen.“

    Mit einer Kopfplatzwunde, einer Gehirnerschütterung und schwersten Halswirbelverletzungen wurde der 29-Jährige ins Krankenhaus eingeliefert. „Es sieht so aus, als würde ich um eine Operation herumkommen“, sagte Michael T. gestern mit schwacher Stimme.
    http://mobil.abendblatt.de/hamburg/polizeimeldungen/article110916222/Mann-gesteht-Im-Streit-um-Bier-Studenten-vor-Bahn-geschubst.html

  14. Das weiß nicht nur Herr Sinn,
    sondern auch 99,9 % der Bevölkerung!

    Nur bei unseren gewählten Politikern im Bundestag hat es sich noch nicht so recht herumgesprochen.

    Es ist nur noch lächerlich was wir uns bieten lassen ohne auf die Barrikaden zu gehen.

  15. OT
    Berlin – Rechtsextremes Gedankengut findet vor allem in Ostdeutschland immer mehr Verbreitung. Zu diesem Ergebnis kommt eine Untersuchung der SPD-nahen Friedrich-Ebert-Stiftung.http://www.ovb-online.de/nachrichten/deutschland/immer-mehr-ossis-denken-rechtsextrem-2609009.html

    ———————–
    Dass fasst jeder, der nicht im gleichen Schritt und Tritt, in der staatlich vorgebenen Linie mitmarschiert ,als Rechtsextremer diffamiert wird,daran haben wir uns schon gewöhnt und ist uns nicht neu.Es werden Fremdenfeindlichkeit ,Rassismus,Neonazi,Rechtsextremismus und dgl. in einen Topf geworfen , den denkenden“Abweichlern“ vor die Füsse geknallt, um sie einzuschüchtern und zu disziplinieren.
    Es mag sein,dass sich bei uns im „Osten“ in gewisser Weise die konservative Lebensweise, durch die russische Besatzungszeit und das Leben unter der Käseglocke etwas länger erhalten hat.
    Die Einflüsse im „Westen“ waren da schon verlockender und man hat voneinander profitiert und sich arrangiert.Die Vernichtung vieler Arbeitsplätze,das nicht gebraucht werden ist für viele hier zum Alptraum geworden,dazu noch die staatlich verordneten(gewollten) Wanderungsbewegungen in unsere Sozialsysteme von Menschen,deren Mentalität und Lebensweise auf viele abstossend wirkt.Auch die Gleichsetzung auf sozialer Ebene mit diesen „ungeliebten“ ,wird als tiefes Unrecht empfunden!
    Wer es äussert,wird als Rechtsextremer eingestuft.Alles in einen Topf,so leicht sollten es sich die „Oberen“nun wirklich nicht machen!!!

  16. #12 munumu07 (12. Nov 2012 13:14)

    Sorry, aber nach dem 2. Link war beim Lesen Schluß, ich habe nämlich keine Kotztüte neben meinem Schreibtisch und bin auch nicht masochistisch veranlagt, um mir mit diesen Meldungen die Stimmung und den schönen Tag zu versauen. Nichtsdestotrotz notwendig, das müssen aber nicht mehr wir PIler lesen, sondern die Deutschlandabschaffer in ReGIERung und BT, dazu alle gutmenschl. Islamapologeten. Aber die sind ja lieber „bunt“…
    ————-
    Das mit den LV´s habe ich schon vor 2 Jahren hier im Komm.bereich geschrieben, da wollte mir selbst hier kaum einer glauben. Ich habe bis 2009 in dem Bereich gearbeitet und kenne die Bilanzen der LV´s. Die können sich nur noch in ein Schneeballsystem retten, indem sie neue Verträge verkaufen um die Zinsen für die Altverträge zu finanzieren. Oder sie betreiben Umdeckung zu Lasten der Kunden, wie die ERGO. Aus Sicht des Unternehmens völlig verständlich, aus der Sicht der Kunden eine Katastrophe, aber Hauptsache 45 Promille für den Vermittler. Dr…pack !!!!!
    Ich habe schon 2009 dazu auferufen, die LV´s zu kündigen, so lange da noch was rauskommt. Tut es jetzt, oder die Kohle ist endgültig verloren.

  17. Ein wunderbares fahndungsfoto, nicht verpixelt und nicht geschwärzt.

    Es sollte nicht schwerfallen, diese volksbetrüger sofort in haft zu nehmen.

  18. #1 Pinneberg (12. Nov 2012 12:44)

    „Im nächsten Jahr will ja eine hochkarätig mit Professoren besetzte “Wahlinitiative 2013? den Euro-Rettungsschirm zum Thema machen.“

    Die Wahlinitiative 2013 hat die Absicht, die FreienWähler zu unterstützen.
    Diese wiederum gehen mit Stephan Werhan an der Spitze in den Wahlkampf. Und dieses langjährige CDU-Mitglied läßt sich noch vom Juni 2012 folgendermaßen zitieren:

    „Keine der im Bundestag vertretenen bürgerlichen Parteien sei derzeit auf dem richtigen Weg, die Europäische Union zu erhalten und weiterzuentwickeln. In einem Thesenpapier spricht sich der Wirtschaftsfachmann Stephan Werhan für eine europäische Bundesregierung und einen direkt vom Volk gewählten europäischen Präsidenten aus.“

    Sie wissen, was „ein Schuß in den Ofen“ bedeutet?

  19. Eine weitere Gefahr, die bald virulent wird, sind die Lebensversicherungen.
    ———————————–
    Und danach gehen die Betriebsrenten den Bach herunter!

  20. #18 Wilhelmine (12. Nov 2012 13:49)
    Das weiß nicht nur Herr Sinn,
    sondern auch 99,9 % der Bevölkerung.
    ———————————
    Schön wär’s ja!
    Aber die Bevölkerung weiß überwiegend nichts und sie wird von den Medien weiter systematisch verblödet!

  21. @1 Pinneberg
    @7 survivor

    Politische Ziele der FREIEN WA?HLER (u.a.):

    •Ausbau der Erneuerbaren Energien, Festhalten am geplanten schrittweisen Atomausstieg
    •Ausbau der Kinderbetreuung als gesamtgesellschaftliche Aufgabe zur besseren Vereinbarkeit von Familie und Beruf
    •fu?r eine nachhaltige Landwirtschaft ohne Gentechnik, klare Lebensmittelkennzeichnung

    UNWÄHLBAR!

    In einigen Punkten haben auch die FW den Schuss noch nicht gehört, z.B. Thema Integration:

    „Die bestehenden Regelungen zum Zuzug von Einwanderern nach Deutschland müssen insbesondere vor dem Hintergrund des Fachkräf-temangels auf den Prüfstand. Wir FREIEN WÄHLER halten es auch für denkbar, dass nachweisbare soziale und karitative Leistungen in den jeweiligen Verfahren berücksichtigt werden. Die Einwanderungspolitik auf europäischer Ebene sollte insgesamt harmonisiert werden.“

    „Bei politischen Flüchtlingen darf es keine neuen Aufnahmehürden geben. Asylbewerber sind menschenwürdig unterzubringen und zu versorgen. Ein Mindestmaß an gesellschaftlicher und kultureller Teilhabe muss nicht zuletzt vor dem Hintergrund der verfassungsgerichtlichen Rechtsprechung gewährleistet sein. Asylverfahren sind zu beschleunigen.“

    „Neben christlichem Religionsunterricht soll an Schulen auch Unterricht anderer Glaubensrichtungen angeboten werden, sofern dafür eine Mindestzahl an Schülern vorhanden ist.“

    Noch Fragen, Kienzle?

    Westerwälder

  22. Es ist noch mehr Ausplünderung der Völker durch die EU geplant!

    Öffentliche Trinkwasserversorgung soll auf EU-Druck privatisiert werden!

    Was das bedeutet dürfte klar, Trinkwasser würde immer teurer und in der Qualität immer schlechter werden.

  23. #24 otto-magnus-imperator (12. Nov 2012 14:25)

    genau…
    ich poste regelmässig auf meiner Facebook Seite diese Frechheiten und Politikscharaden. Resonanz=0 ( ca.200 „Freunde“/Mitleser!)
    u.
    in meinem persönlichen Umfeld habe ich 1-2 Leute die da mal drüber „nachdenken“ wenn es angesprochen wird, Parteien und die kommende Wahl überdenken davon: 0-1%

    es ist traurig aber wohl wahr, der durchschnittliche Deutsche ist an Politik und den Auswirkungen nicht mehr interessiert

  24. Wer würde ein “deutsches” Auto kaufen, wo ein Franzose am Motor, ein Italiener an den Bremsen und ein Grieche am Tank rumfummelt.

    Ähhh, das ist Stand der Globalisierung. Mehr noch. Die Zulieferer sind weltweit verteilt. Die Produktionsstätten ebenfalls. Ganze Autos deutscher Hersteller werden im Ausland komplett endmontiert und dann nach Deutschland geliefert.

  25. #28 Katzenklo (12. Nov 2012 15:29)

    Was aber nachhaltige Folgen für den Autohersteller haben kann. 😉

    Insiderwissen, mittlerweile aber offen bekannt….Für BMW hatte die Produktion des Z3 in den USA zur Folge, dass die angelieferten Komplettfahrzeuge nochmals komplett zerlegt werden mussten, um die Dinger korrekt zusammenzuschrauben.
    😀

  26. #26 BePe (12. Nov 2012 15:11)

    Auch hier kommt das perfide und verbrecherische EUdSSR-Konzept zum Tragen, dass Abhängigkeiten geschaffen, Bürger enteignet und doppelt zur Kasse gebeten werden sollen.

    Gerade das Wasser eines Landes ist definitiv unveräusserliches Volkseigentum.
    Ausserdem wurde die Infrastruktur für die Wasserversorgung mit Steuermitteln bereits vor langer Zeit vom Volk fürs Volk bezahlt, ein Verkauf ist eine doppelte Enteignung.

  27. Ihr glaubt mir nicht, aber ich glaube schon daran. Die „Bankenunion“ ist das richtige. Ich kenn mich da aus. Die Länder des Südens haben nur noch nicht gecheckt, was das heisst.

    Übrigens zerlegt sich ja gerade der Süden schön, auch die Südtiroler werden angezapft:
    http://www.kleinezeitung.at/nachrichten/politik/eu/3155741/suedtirols-bedrohte-autonomie.story

    Das Interessante ist jetzt Zypern, wo ein Exempel statuiert werden kann. Deutschland hat für die nächsten 5 Jahre die Länder am Haken und kann seine ordnungspolitischen Interessen durchsetzen.

  28. Wer den Herrn Unsinn für objektiv/neutral hält, lässt sich auch am Südpol einen Kühlschrank verkaufen! Was war noch mal Lobbyismus?

  29. Wenn die Krise fortschreitet und die EU mit dem Rücken zur Wand steht wird diese „Sperrminorität“ genau so fallengelassen wie alle anderen Gesetze seit Einführung des Euro .Bei einer Abstimmung sind die Pleitestaaten in der Mehrheit!

  30. Seid mir nicht böse und steinigt mich nicht: Ich habe seit Jahren schon kein Konto mehr bei einer deutschen Bank, geschweige denn und erst recht nicht in €.

  31. Wenn es nicht zum Heulen wäre, wäre es zum Lachen. Merkel u. Schäuble sitzen in der Pilotenkanzel und melden alles ist auf gutem Weg und steuern den Flieger in den Schuldenturm.

    Niemand bei den PIIGS spart; die Schulden steigen mit jeder Minute. Und alle wissen es. Dieses Projekt spricht der menschlichen Vernunft HOHN.

    Übrigens braucht Gr bis Ende 2014 nochmal 19.000.000.000 zusätzlich. Protugal ist auch pleite. Aber auf gutem Weg.

    Leute bringt euer Geld in Sicherheit. Z.B. Oiro in Schweizer Franken tauschen. Der Wechselkurs ist vielleicht nicht mehr lange zu kriegen…

  32. Die Deutschen reden sich beim Thema Betreuungsgeld die Köpfe heiß und merken nicht, dass man gleichzeitig aus der Ferne über ihr Vermögen verfügt.

    Da gibt es noch viele andere Themen, die wichtiger sind als die Zukunft unseres Geldes und unseres Vermögens (und wichtiger als der Islam, die demographische Katastrophe, die rapide zunehmende Straßenkriminalität usw. usf.):

    Ob Marco Reus zu Borussia Dortmund geht, wie hoch Steinbrücks Rednerhonorare sind, wer Nachfolger von Thomas Gottschalk bei „Wetten daß“ wird, ob Heidi Klum einen neuen Stecher hat …

  33. ohne weiteren Kommentar:

    Den Berechnungen der Troika-Experten zufolge fehlen in jedem Fall Milliarden: „Um die Finanzlücke für die Etappe bis Ende 2014 zu schließen, ist kurzfristig eine Programmfinanzierung von zusätzlich rund 15 Milliarden Euro nötig“, heißt es in dem Troika-Bericht. Für die Zeit danach bis 2016 seien unter dem ursprünglichen Sanierungsziel weitere 14,1 Milliarden Euro nötig. Diese Summe erhöhe sich auf 17,1 Milliarden Euro, „wenn die fiskalische Anpassung um zwei Jahre verlängert wird“. Die Risiken des zuletzt noch einmal verschärften Reformprogramms seien sehr groß, da die Koalitionsregierung in Athen unter dem politischen Druck im Land auseinanderbrechen könne und die Sparmaßnahmen wahrscheinlich vor Gericht angefochten würden.

  34. Beim Betreuungsgeld gehtes auch nicht ums Geld sondern um Kinder Küche und das Sozi 68 Geselschafts Modell.
    Was heist es geht um Politik und darum das Linke immer Recht haben.
    Die haben ja auch die Weisheit und die Warheit mit Löffeln gegessen.
    Deshalb müssen Kinder in die KITA den nur dort bekommen sie ab dem 1. Lebensjahr Bildung !

    Sarkassmus ENDE

    Die ganze Wahrheit über das Betreuungsgeld – Aufklärungsvideo der Initiative Familienschutz
    http://tinyurl.com/cyratyt

  35. Ich kann in diesem Zusammenhang das neueste Buch von Prof. Sinn „Die Target-Falle“ nur wärmstens empfehlen. Man ist einfach nur noch fassungslos, wenn man es liest. Wie konnte es bloß soweit kommen? Die EZB hat bereits 80% des in 60 Jahren aufgebauten deutschen Netteoauslandsvermögens in nicht wieder einbringbare Target-Forderungen umgewandelt – und macht fröhlich weiter. Inzwischen ist bereits jeder (!) Euro-Geldschein, den wir in unserem Portemonnaie haben in den PIGS-Ländern geschaffen worden (d.h. frisch aus der Notenpresse wurden damit Waren aus Deutschland bezahlt). Und man könnte so weiter machen. Es ist einfach unfaßbar.

    Meiner Meinung nach kann man die EZB nur noch als kriminelle Organisation bezeichnen.

  36. #1 Pinneberg

    Wenn die Gruppe um Lucke, Gutmann, Schachtschneider, Starbatty usw. ihr fundamentales Anliegen nicht nur sachlich kompetent, sondern auch in der Außenwirkung beizeiten plakativ vorträgt, könnten viele Wähler ihr Gewohnheitskreuzchen umlenken.

    Und damit letzteres nicht geschieht, wird die genannte Gruppe keine Plattform in den Systemmedien bekommen. Man ist schließlich nicht erst seit Sarrazin und H. O. Henkel u. a. geübt darin, auch jegliche sachliche Kritik zu diskreditieren.

  37. #31 Mirreich,

    ich lasse mich gerne überzeugen, aber wir, bzw. die die deutschen Baken zahlen und merkel hat die Südländer dann am Haken?

    Runzel, soweit mir bekannt ist, ist der aktuelle Chef-Haushälter der SPD auch nur im zweiten Anlauf zum Bank-Kaufmann gekürt worden.

    Haben Sie ihr Wissen von dem besagten Herrn gesteckt bekommen?

  38. Unsere gezüchteten Zukunftskinder werden die heute frech und selbstherrlich regierenden Mainstream Politiker mit den grundlegend falschen politischen Entscheidungen ausbaden müssen!

    Recht so sage ich!

    ES wird ein Abschlachten untereinander stattfinden, weil es einfach in der Natur des Menschseins liegt klar mit dem
    Ziel :
    Der Starke gewinnt immer wenn er die Mehrzahl hat!

    Was spielt da eigentlich diese Geldpolitik eine Rolle, sie ist nur Mittel zum Zweck damit eine gezüchtete Gesellschaft letztlich alles für sich hat und wenn es erst in 30 Jahren soweit ist!

    Endziel ist der Sieg des Islam !

Comments are closed.