Quotenqueen hat Richard Herzinger betreffend recht: „Wenn ihm in Sachen Islam und islamischer Zuwanderung auch jeder Realitätssinn und klares Urteilsvernögen regelmäßig abhanden kommen, hat sein Verstand in Sachen Israel noch nicht gelitten.“ Auf sein Füllhorn an Islamismus-Begriffen habe ich im Artikel Der Islamismus? Antwort auf Richard Herzinger hinreichend geantwortet.

(Von Dr. Gudrun Eussner)

Leider fallen Radikalislamisten, Radialislamisten, der islamistische Präsident Mursi und nochmal Radikalislamisten einmal mehr als Nebelkerzen in die Analyse und verhindern jede politische Klarheit. Nur deshalb kann Richard Herzinger in seinem Artikel Israel setzt sich zur Wehr zu diesem Ergebnis kommen: „Und mit einer wirklich nachhaltigen Niederlage der Hamas wäre das Haupthindernis für die Wiederaufnahme der israelisch-palästinensischen Friedensgespräche aus dem Weg geräumt.“

Das Haupthindernis ist der Islam, Hamas hin, Fatah her.

Israelisch-palästinensische Friedensgespräche sind kein Wert an sich. Der Unterschied zwischen Fatah und Hamas ist, daß die Fatah jahrelang politischen und finanziellen Nutzen daraus gezogen hat und mit Hilfe solcher Parteien wie der SPD bis heute zieht, während die Hamas sie im Artikel 13 ihrer Verfassung untersagt und dafür ihre politische Anerkennung und finanzielle Entlohnung erst vom Iran, jetzt aus Katar erhält:

Initiatives, and so­called peaceful solutions and international conferences, are in contradiction to the principles of the Islamic Resistance Movement. Abusing any part of Palestine is abuse directed against part of religion. Nationalism of the Islamic Resistance Movement is part of its religion. Its members have been fed on that. For the sake of hoisting the banner of Allah over their homeland they fight. “Allah will be prominent, but most people do not know.”

Khaled Mashaal ist von Damaskus nach kurzem Zwischenaufenthalt in Kairo nach Doha umgezogen, er gilt als bester Freund des Emirs von Katar, desjenigen, bei dem westliche Politiker vom Schlage eines Christian Wulff als mittellose Bittsteller antichambrieren, um ihre Dienste anzubieten. Am 23. Oktober 2012 macht Scheich Hamad bin Khalifa al-Thani 400 Millionen Dollar für die Hamas locker, und nur putzige Spiegel-Korrespondenten und ähnlich ideologisch verkleisterte Politiker und Journalisten könnten das als erste Schritte zur friedlichen Lösung des Nahostkonflikts interpretieren. Das strategische Ziel ist die Übernahme der Herrschaft durch die Hamas auch im Westjordanland.

Die Strategie der Muslime bezüglich Israels ist umfassend und abschließend definiert im Phased Plan, vom 9. Juni 1974, der Rest ist Taktik und Taqiyya. „Unser Phasenplan, den ich bereits erwähnte, geht dahin, einen unabhängigen souveränen palästinensischen Staat mit Jerusalem als Hauptstadt zu schaffen,“ bekräftigt der palästinensische Botschafter im Iran Salah Al-Zawawi nach dem Tode Yasser Arafats in einem Interview mit dem iranischen Fernsehsender Al-Alam TV. Er redet weder davon, daß es sich etwa um einen Palästinenserstaat an der Seite Israels handeln könnte, noch von Ostjerusalem, sondern er will alles, ganz Israel. Alle arabischen Staaten sehen das so, zu diesem Zweck haben sie die Fatah Anfang der 60er Jahre und die PLO 1964 gegründet, da ist Gaza unter ägyptischer Verwaltung und das Westjordanland von Jordanien gegen internationales Recht annektiert.

Aber noch ganz andere Experten als Richard Herzinger verkennen die Rolle des Islam, angebliche Islamexperten, wie erst heute wieder im Figaro zu lesen ist. Der „Spezialist für die islamistischen [sic!] Bewegungen“ Dominique Thomas, hervorgegangen aus der linkslastigen EHESS, der École des Hautes Études en Sciences Sociales, EHESS-Professoren sind beispielsweise Jacques Derrida und Edgar Morin, interpretiert die jetzt stattfindenden Angriffe vom Gazastreifen auf Israel entlang seit den Anfängen der islamischen Lehre unzutreffenden Voraussetzungen und Annahmen. Schon die Analyse der Entwicklungen in Libyen zeichnen ihn als inkompetent aus. Am 24. Februar 2011 meint er, in die Hände von „Islamisten“ könne der Staat nicht fallen: Libye: «Un Etat islamique libyen est peu probable, sauf si le pays sombre dans l’anarchie durablement». Ein libyscher islamischer Staat ist wenig wahrscheinlich, außer wenn das Land dauerhaft in der Anarchie versinkt.

Der grundlegende Irrtum, wenn nicht die böse Absicht, besteht darin, dem Islam und seinen Anhängern eine nicht existierende europäisch-westliche Rationalität im Zusammenleben mit Nichtmuslimen zuzuschreiben. Die Geschichte lehrt, daß sie nichts lehrt: Heute mehr als vor 1000 Jahren wird die Politik der (noch) Nichtmuslime von Unkenntnis des Islam geleitet. Während in vergangenen Zeiten der Kriege des Islam gegen die Ungläubigen seitens letzterer oftmals aus dem Glauben heraus die geeigneten Strategien der Abwehr entwickelt werden, sozusagen aus dem Bauch, zuletzt fast in Reinform zu bewundern bei den Entscheidungsträgern im Sechstagekrieg, bedürfte es heute des schwindenden Einflusses von Religion im jüdisch-christlichen Kulturkreis wegen umso mehr einer Analyse des Islam. Der aber wird ebenfalls als schwindenden Einflusses wahrgenommen, Religion in ihrer Bedeutung für politisches Handeln liegt in der westlichen Welt im toten Winkel.

So erklären sich Sätze wie die des Shimon Peres: „Wenn ich ein Araber wäre, dann wäre mein vordringlichstes Problem herauszufinden, wie der Armut zu entkommen ist, und nicht nur, Wahlen abzuhalten;“ oder wie der berühmte Satz des Abba Eban: „Palestinians never miss an opportunity to miss an opportunity.“ Palästinenser versäumen niemals eine Gelegenheit, eine Gelegenheit zu versäumen. Wenn Gelächter töten könnte, wären beide Politiker nach Verkünden ihrer Sätze vom Gelächter der Muslime ins Jenseits befördert worden, des Sprengstoffs und der Qassam-Raketen hätte es nicht bedurft.

Im Interview mit Georges Malbrunot verbreitet der ewige Doktorand Dominique Thomas seine Phantasien über Hamas, Fatah, Salafisten und Glaubenskämpfer aller Art. Ich bin erstaunt, daß der erstklassige Grand Reporter sie ins Blatt setzt. Es ist zwar nicht seine Rennstrecke, er ist eher Experte für Syrien, aber die grundlegenden Kriterien zur Rolle des Islam in den Konflikten, von Marokko bis in die Philippinen, von den USA bis nach Europa, von den Vorstädten bis ins Zentrum von Paris, sind überall gleich, und überall werden sie gleichermaßen von westlichen Experten und anderen Interpreten negiert. Der Salafistenversteher Dominique Thomas ist einer von ihnen.

Man kann davon ausgehen, daß Experten, die sich der Propagandabegriffe „Islamophobie“ und „Islamismus“ bedienen, zu keiner Analyse und erst recht nicht zu Lösungsvorschlägen taugen. Das gilt auch für Richard Herzinger. Freundliche Bemerkungen in Richtung Israel nutzen aber nicht.

Erinnert sich noch jemand an die zahlreichen Abkommen zwischen Israel und Yasser Arafat, der hoch&heilig verspricht, Selbstmordattentate und Angriffe zugunsten von Friedensverhandlungen einzustellen? Aus dem Nichts führen plötzlich andere Terrorgruppen den Glaubenskrieg zur Vernichtung Israels weiter, nicht zuletzt ist die Hamas zu dem Behufe gegründet worden. Yasser Arafat bedauert, daß er die ihm angeblich unbekannten Gruppen nicht bremsen kann.

Die Glaubenskämpfer, die heute auf dem Hintergrund der Entwicklungshilfe Katars statt der Hamas operieren, tun dies im Einvernehmen mit ihr, Waffen und Finanzen kommen wie für Tunesien, Libyen, Syrien aus Katar. Sie testen die Hamas nicht, wie Dominique Thomas meint, sondern sie übernehmen von ihr Aufgaben, die sie gegenwärtig im Angesicht der Weltöffentlichkeit und des schönen Scheines nicht wahrnehmen kann. Die Hamas wird Deeskalation predigen, Ägypten und Katar werden sich peinlich berührt zeigen, und doch führen diese drei anderes im Schilde: Sie radikalisieren damit die Bevölkerung im Westjordanland und in Ägypten, „die Straße“, in Richtung Salafismus, ob Variante Wahhabismus oder Muslimbrüder, das ist erst einmal sekundär. Dieser Kampf wird ähnlich wie zwischen dem Iran und der sunnitischen Welt später ausgetragen.

Im Gegensatz zu Israel ist Ägypten nicht unangenehm, sondern angenehm berührt, Mohammed Morsi bekommt Argumente, den Friedensvertrag zu kündigen. Die Hamas erwartet von Ägypten gar nichts, sie bekommt, was sie braucht, von Katar. Der Versuch von 2009 des inzwischen liquidierten Chef-Terroristen Ahmed Jaabari zur Annäherung der salafistischen und jihadistischen Gruppen wird anders realisiert, ohne daß nämlich die willigen Finanziers USA ($900 Millionen für PA, Gaza und Hamas) und EU (London Sitz in Europa) Argumente bekämen, Gelder für die Palästinenser zurückzuhalten sowie die Zusammenarbeit für den Frieden in der Nahostregion aufzukündigen. In diese für sie mißliche Lage wären die USA und die EU nämlich bei der Methode des Ahmed Jaabari gekommen.

All das verstünde besser, wer den Islam als treibende Kraft begreift.

(Im Original erschienen auf eussner.blogspot.fr)

image_pdfimage_print

 

69 KOMMENTARE

  1. Vermutlich verpenn ich das Thema?

    Würden denen zumindest die westlichen Gelder gestrichen, wären ungeahnte Möglichkeiten bei Verhandlungen plötzlich da…

    Wenn, egal nun wie, man kein Öl mehr aus islamischen Ländern kaufen würde und die Auswirkungen wären für diese Länder, selbst bei allen katastrophalen Szenarien bei uns, wesentlich schlimmer, dann würde der Islam implodieren…

    Aber das nur nebenbei… und dafür wäre ich auch bereit jeden Tag 30 Kilometer mit dem Fahrrad hin und zurück zur Arbeit zu fahren, ggf. auch näher dort hin zu ziehen!

  2. Kundgebung: Solidarität mit Israel! Befreit Gaza – von der Hamas!
    Am Sonntag, 18. November 2012, findet ab 13:00 Uhr auf dem Joachimsthaler Platz (am Kudamm, gegenüber C&A-Leinwand und Kranzler-Eck) in Berlin-Charlottenburg eine Israel-Solidaritäts-Kundgebung statt:

    … und per Kommentar hier seine Solidarität mit Israel bekunden:

    http://haolam.de/artikel_11149.html

  3. Vielen Dank für den hervorragenden Artikel. Leider ist diese Analyse aktuell nicht Mainstream, allerdings wenn das Kind in den Brunnen gefallen ist, dann wird man es 50 Jahre später klar sehen dass dieser Artikel voll zutraf.

  4. Kundgebung am kommenden Sonntag:

    Solidarität mit Israel! Befreit Gaza – von der Hamas!

    Am Sonntag, 18. November 2012, findet ab 13:00 Uhr auf dem Joachimstaler Platz (am KuDamm, gegenüber C&A-Leinwand und Kranzler-Eck) in Berlin-Charlottenburg eine Israel-Solidaritäts-Kundgebung statt:

    Es sprechen:
    Ulrich Sahm, Jerusalem
    Stephan Kramer, Zentralrat der Juden in Deutschland
    Jochen Feilcke, Deutsch-Israelische Gesellschaft Berlin und Potsdam
    Jörg Rensmann,Mideast Freedom Forum Berlin (MFFB), Scholars for Peace in the Middle East (SPME)
    Levi Salomon, Jüdische Forum für Demokratie und gegen Antisemitismus (JFDA)

    Israel wehrt sich gegen einen beispiellosen Raketenterror. Allein in den letzten Tagen feuerte die Terrororganisation Hamas hunderte Raketen auf Israel – Millionen Israelis sind diesem tagtäglichen Terror ausgesetzt. Die Weltöffentlichkeit hat dies bisher größtenteils ignoriert und stillschweigend hingenommen.

    Es ist Zeit zum Handeln.

    Israel will, muss und wird die ständigen Raketenangriffe auf seine Bürger beenden.
    Wir wollen, müssen und werden Israel unterstützen.

  5. Die Mainstream Medien Lügenpresse läuft auf Hochtouren, da wird behauptet, Israel greife an und die Surensöhne wehren sich nun ebenfalls.
    Eigentlich sollte man diese ganze Propagandaanstalten boykottieren, dann enden sie so wie die Frankfurter Rundschau. Und dann wird immer der Islam reingewaschen. Von was stammt denn der Islamismus ab? Etwa vom Christentum? Hoffe, dass Israel sich erfolgreich gegen diese faschistischen Terroristenregimes in der Region verteidigt.

  6. Eine aus meiner Sicht absolut zutreffende und richtige Analyse und Kommentierung.

    Das Problem heisst nicht Hamas, Fatah oder wie die zahllosen Terrororganisationen alle heissen mögen.

    Das Problem ist: Der Islam.

    Vor diesem Hintergrund dürfte Israel bei dem Einmarsch in den Gaza-Streifen vor vier Jahren – und seither – darauf verzichtet haben, die Hamas, die offenbar trefflich vom Mossad unterwandert ist, in Gänze zu vernichten. Israel hat seinerzeit explizit erklärt, Ziel des Einmarsches sei nicht die Vernichtung der Hamas. Die Folge einer Vernichtung der Hamas wäre auch – damals wie heute – lediglich, dass danach andere Terrorgruppen hochkommen, die das tödliche Spiel von vorne beginnen und spielen.

    Aktuelles Ziel Israels ist vermutlich, die Hamas wiederum so nachhaltig zu schwächen, dass erneut für mehrere Jahre, die für das Wundenlecken, die Wiederaufrüstung und die Wiederherstellung der „Reputation“ in der Bevölkerung nötig sind, eine gewisse Ruhe einkehrt.

    Die EU wird vermutlich mit enormen finanziellen Beiträgen, deklariert als „Humanitäre Hilfe“, dazu beitragen, dass die für diesen Prozess erforderliche Zeitspanne so weit als möglich verkürzt wird. 🙂

  7. Schreibt der Spiegel!

    Palästinensische Machtverhältnisse

    Die Stunde der Hamas

    Nun kann sie sich über neue Verbündete freuen. Ihre Interpretation des Arabischen Frühlings als ein islamisches Wiedererwachen scheint aufzugehen.

    Gerade erst hatte sie ihren ersten ausländischen Staatschef zu Gast, den Emir von Katar, der ihr 400 Mio. Dollar versprach. Zudem erhofft sich die Hamas Unterstützung von den neuen islamistischen Regierungen – allen voran in Ägypten.

    Die Hamas ging aus der nun in Kairo regierenden ägyptischen Muslimbruderschaft hervor. Die israelischen Bombardierungen dürften ihr nun weiteren Auftrieb geben.

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/hamas-in-gaza-konflikt-mit-israel-hilft-den-islamisten-a-867721.html

  8. #1 WahrerSozialDemokrat (16. Nov 2012 22:15)

    Wenn, egal nun wie, man kein Öl mehr aus islamischen Ländern kaufen würde…

    Wie die Chinesen dazu kriegen, dabei mitzuspielen? Schätze, die würden mit Freude jeden verfügbaren Tropfen aufkaufen. Habe ja schon mal den „bösen“ Vorschlag gemacht, ihnen einen Deal anzubieten: Die Freiheit von Taiwan gegen freies Feld in Saudi-Arabien. Sollen sie da machen was sie wollen, am liebsten natürlich kurze Fuffzehn. Wenn ich amerikanischer Präsident wäre, würde ich darin die Möglichkeit sehen, gleich zwei unbequeme Konfliktherde zu entsorgen…

  9. 4. presstv, the truth
    truthful heute, 20:33 Uhr

    laut dem in europa verbotenen Presstv sind einige , und nicht nur eine Rakete in TA eingeschlagen, darunter einige auch Nähe des Knesset. Die U Bahn Schächte mussten für Schutzsuchende geöffnet werden

  10. „Religion in ihrer Bedeutung für politisches Handeln liegt in der westlichen Welt im toten Winkel.“

    Ich fürchte, da hat sie recht.

  11. #10 Religion_ist_ein_Gendefekt (16. Nov 2012 23:07)

    Mir ging es dabei nicht um die Chinesen, die kriegen das mit dem Islam schon hin…

    Wir hier haben ein Problem! 😉

    Und je weniger Abhängigkeiten desto mehr Freiheiten!

    Die Leute wählen ihren sozialen Untergang doch nur freiwillig weil sie abhängig sind! Wären sie wirklich frei, gäbe es den Spuk hier nicht…

  12. Herausragende Analyse. Was für schäbige „Islamexperten“ doch in unseren Medien herumlaufen.

    eben im WDR gehört: Tschäpe soll jetzt „Hauptdrahtzieherin“ sein.

  13. Jeden Tag, immer wieder das gleiche: Mord, überfall, Frauen-Schlagen, Vergewaltigung, etc. etc. von Moslems an NICHT-MOSLEMS!

    Das Problem ist leider, man vergisst dieses tagtägliche, auch unsicher machende Gemetzel.
    Wir brauchen, z.B. hier, einen LinK, oder ne Site, die eine OPFERLISTE führt.
    Jeder Leser fügt dann auch zur Vervollständigung, aktuelle und auch „alte“ Taten, mit den entsprechenden Link, ein. JEDER, ob Schlafender oder Aufgeklärter.
    Wir brauchen eine Permanente PRÄSENZ dieser Gewaltaten. Visuell die Daten immer zur verfügung haben, ohne das man groß suchen muß, ist effektiver als „Intellektuelle“ Aufarbeitung. Ein Bild, in Wort oder Schrift (inneres Auge) sagt mehr als 1000 Worte.
    Die Fakten müssen Namen und Bilder haben,
    das ist das was der „schlafende“ braucht, um aus seinem Dornröschenschlaf zu ERWACHEN.

    „Wir“ haben uns an den Gewaltaten gewöhnt, bzw. , wenn ich einem Unwissenden ein Blick auf diese Seite werfen lasse, muss er nicht groß nachdenken. Es sieht und spürt sich quasi selbst als potentielles Opfer.

    Ausserdem ist so eine Opferliste ein umumstößlicher FIXIERTER BEWEIS!

    Die banalen, einfachen Lösungen sind immer die Besten. Masse statt Klasse.
    Die Lösungen von Problemen war IMMER das wie, nicht das was.

    Das sind nur 2 von x Fällen am Tag in Hamburg, und das ist eben das reale, faktische und wirkliche Leben (überleben,
    das immer wieder JEDEM vor die Nase gehalten werden muß, mit wenig aufwand:

    http://www.mopo.de/polizei/haltestelle-landungsbruecken-messer-attacke-in-s-bahn–polizei-sucht-diese-maenner,7730198,20882322.html

    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/6337/2365186/pol-hh-121116-4-serie-von-raub-und-diebstahlsdelikten-aufgeklaert

  14. Israel würde gut daran tun, endlich mit diesem ganzen Terrorhaufen im Gaza gründlich aufzuräumen. Ein und für allemal! Es gibt keine friedliche Koexistenz mit faschistoiden Arabern und Hamas-Terroristen!

  15. „Peinlicher“ Merkel-Besuch in Russland

    Auch die deutsche Außenpolitik unter Frau Merkel ist ein Desaster. Frau Merkel und der ganze Rattenschwanz von unfähigen Bundestagsabgeordneten setzen bei ihrem Besuch in Moskau die deutsch-russischen Beziehungen wegen dreier kleiner dummer Tussen (Pussy Riot), die sich nicht benehmen können aufs Spiel. Unter ihnen ist auch die grüne Beck,die Putin direkt angeht und ein Pirat mit Turnschuhen. Wer zu Zeiten des kalten Krieges aufgewachsen ist , der weiß wie wichtig gute Beziehungen zu dem großen Nachbarn Russland sind. Wer unter dem Eindruck von unzähligen Atom Raketen welche auf Deutschland gerichtet waren groß geworden ist wird mehr Respekt und vor allem Diplomatie haben. Wer bitte soll denn dieses riesige Reich mit so viel verschiedenen Ethnien unter Kontrolle halten wenn nicht Herr Putin? Wer soll die unzähligen Waffendepots und Atomsprengköpfe beaufsichtigen? Wer soll gegen die zunehmende Islamisierung Russlands vorgehen? Eine Demokratie, die der Westen vorgibt zu haben kann in Russland nicht funktionieren. Außerdem darf Frau Merkel dem Herrn Putin keine Nachhilfe in Sachen Demokratie erteilen, angesichts des Zustands in dem sich die deutsche Demokratie befindet. Das ist alles nur noch ein Kasperletheater.

    „Der Kremlchef reagierte mit seinem Antisemitismus-Vorwurf auf die Kritik Merkels an dem harten Richterspruch gegen zwei Musikerinnen der Band – sie waren jeweils zu zwei Jahren Arbeitslager verurteilt worden….Ein Auftritt wie jener der russischen Punkband in einer Kirche würde auch in Deutschland Diskussionen hervorrufen, hatte Merkel am Freitag zu Putin gesagt. „Aber dass man dafür zwei Jahre ins Straflager muss, das wäre in Deutschland nicht passiert.“ Außerdem hatte die Kanzlerin hinzugefügt: „Unsere Freundschaft wird nicht besser, wenn wir alles unter den Teppich kehren und nicht darüber diskutieren.“ Es dürfe auch nicht jede Kritik sofort als destruktiv angesehen werden.“
    http://www.spiegel.de/politik/ausland/russland-putin-nennt-pussy-riot-antisemitisch-a-867684.html

  16. Deutschland, nicht Europa muß im Fokus liegen, wozu zu komplex.
    Eine geteilte Zelle, ist ne tote Zelle.
    Aus heiße Luft nix gewesen .-D

  17. #16 UP36 (16. Nov 2012 23:23)
    Israel würde gut daran tun, endlich mit diesem ganzen Terrorhaufen im Gaza gründlich aufzuräumen. Ein und für allemal! Es gibt keine friedliche Koexistenz mit faschistoiden Arabern und Hamas-Terroristen!“

    Wo kann man den Knopf drücken?? hehe

  18. #7 Lacon (16. Nov 2012 23:01)

    Das Problem ist: Der Islam.

    Präziser ist das Problem: Qatar.

    Und das wird in dem Artikel auch sehr gut herausgearbeitet.

    Quataria delenda est!

  19. #22 Borgfelde (17. Nov 2012 00:01)

    Auch diese „Islamisten“ existieren nur durch und mit Hilfe finanzieller Unterstützung Qatars.

    Der Feind hat ein Gesicht. Er ist nicht nur ein abstraktes Buch. Der Koran ist auch nicht das „Necronomicon“, ein Buch, das Legenden zufolge ein Eigenleben entwickeln konnte.

    Quataria delenda est!

  20. Genau so ist es Frau Dr. Eussner!
    Der Faschislam („religion of piss“, wie die Briten und Amis die selbsternannte „Religion des Friedens“, wegen der Ähnlichkeit der Aussprache der Worte Frieden und Pisse im Englischen, verballhornen) steht einem friedlichen Ausgleich im Wege.
    Es wird deshalb auch in dieser Region niemals Fortschritte geben, es sei denn, Israel wird ausgelöscht oder der Islam geht zum Teufel!

    Katar ist und bleibt der menschenverachtenden Apartheidsreligion eines kriminellen Psychopathen verpflichtet, und wird die Petromilliarden wie gehabt in den Jihad und in Prestigeprojekte stecken, und den unsymmetrischen Krieg gegen die „Kuffar“ (ein „Nigger“-begriff für die Ungläubigen) unbeirrt fortführen.

    Es scheint dass Katar im Wirtschaftsdjihad eine Schlacht in Luxemburg verlieren wird; dies nach dem es so aussieht als ob die luxemburgische Regierung die Islamofaschisten aus der CARGOLUX, einer der grössten Frachtfluggesellschaften der Welt, herausdrängen muss, nachdem es im Volk bedenklich gärt, und der schwarze Finanzminister Frieden, der die vermeintliche strategische Partnerschaft vor Jahresfrist angeleiert hat, inzwischen als völlig diskreditiert da steht.

  21. Der Islam an sich wird immer der Kern und die Ursache des Problems bleiben.
    Es gibt keinen gemäßigten Islam, weder einen Europäischen noch sonst irgendeinen.

    Wir mögen vielleicht durch Aufklärung und Humanismuss die Inqusition und Hexenverbrennung hinter uns gelassen haben.

    Das lässt sich aber nicht auf den Islam übertragen.
    Der Koran bietet keinen Spielraum für Interpretation.
    Der Koran ist das unverfälschte und unabdingbare Wort Gottes im Islam.

    Jeder Versuch einer gemäßigten Auslegung widerspricht schon den Grundsätzen dieser Religion.

    Leider glauben die meisten Deutschen immer noch das der nette Dönerverkäufer oder Gemüsehändler von nebenan den Islam representiert.

    Sobald der Islam aber eine gewisse Oberhand erreicht hat zeigt er seine wahre hässliche Fratze.

  22. Der Islam ist eine versteinerte Idiologie, die von ihren Wurzeln her nicht reformfaehig zu sein scheint.
    Deshalb sind alle Bemuehungen eigentlich nutzlos, sich mit ihnen zu arrangieren.

    Totale Trennung und Kontrolle, zwischen Ihnen und abendlaendisch/ juedischen Gesellschaften, dass sie nicht mit dem Feuer spielen koennen und als Zeitbombe durch Geburtsjihad die Macht schleichend uebernehmen, wie es momentan in Europa geschieht und Regierungen, Parteien, Medien, Gesellschaft schaut zu, die einen, weil es zu ihrer Taktik gehoert, die anderen, weil sie Penner sind.

  23. Dr. Gudrun Eussner: Israel. Der Islam Haupthindernis für den Frieden
    ——————
    Ein gute Argument, aber stimmt das wirklich?
    Nicht nur, dass alle autofahrenden Europäer durch ihren Energiehunger dafür sorgen, dass es in Islam-Öl-Wüstenien immer genug unseres Geldes gibt, um uns Ungemach zusammen mit dem Öl schicken zu können.

    Nein, es gibt bei uns auch noch eine Regierungs- und MSM-Lobby, die am Wähler vorbei dafür sorgen, dass außerdem noch unsere Steuergelder in die Wüsteneien gehen, die gar kein Öl haben, aber die trotzdem in Schippendale-Möbeln auf unsere Kosten und Arbeitskraft wohlleben sollen und den Gebuten-Djihad zeugen können .

    #24 Stefan Cel Mare (17. Nov 2012 00:12)
    Quataria delenda est!
    —————-
    Ja,ja, der gute alte Cato, der musste auch ellenlang die römischen Gutmenschen anfeuern, bis sie endlich begriffen haben dass es alternativlos ist, einen aggressiven Feind
    zur Ruhe zu bringen. Bei den Römern hat es damals in drei Anläufen erst geklappt.

    Die Frage heute ist: Wollen wir überhaupt uns verteidigen um zu überleben? Oder wollen wir uns weiter gefallen lassen, dass unsere Regierenden uns an den Feind verraten?

    Die Römer hatten damals weder Isafer noch AlaHacktAbRom, aber sie wussten, was sie wollten und sie wollten in Freiheit und Selbstbestimmung leben. Das Erstaunliche daran ist aber: Sie haben das dann auch getan!

  24. Aber Islam bedeutet doch Frieden. Haben diese Leute den Koran nicht gelesen? Oder hatten sie, aus einer Laune heraus, manchen Vers falsch verstanden? Womöglich hatten sie sogar nur eine vollkommen, aus dem Zusammenhang gerissene, deutsche Übersetzung. Mit Fußnoten einer deutschen Kartoffel drunter wo da steht: Eigentlich ist dieser Vers garnicht so böse gemeint.

    In Deutschland hatten kriminelle Moslems meistens eine „schwere Kindheit“ und in den Nachrichten kann man alltäglich den Mohammedaner-Frieden bewundern – weltweit.

  25. OT Chloe Rodriguez

    Kann jmd bestätigen, dass es sich bei dem 32-jährigen Entführer des 15-jährigen Mädchens aus Frankreich, die heute vormittag in Offenburg befreit wurde, um den einschlägig vorbestraften Nordafrikaner Kamel B. handelt? – Die Identität wird u.a. im Forum des Figaro genannt.

  26. Habe mich zu dem Gaza-Konflikt gerade mal quer durch die Presse gelesen.
    Dabei taucht immer wieder der Vorwurf auf, die Israelis würden illegale Siedlungen erichten.

    Das verstehe ich nicht.
    Für mich ist nämlich kein Mensch illegal und jeder hat das Recht, da zu leben, wo er will!

    Bitte um Aufklärung
    Maria-Lieschen

  27. Unfreiwillig hat heute der TV-Sender PHÖNIX eine weitere Motivation für die Eskalation offenbart, als er einen älteren Beitrag über die Auseinandersetzung im Gazastreifen ausstrahlte. In dem Beitrag kam ein verzweifelter Mann zu Wort, der mit Traktor,Frau(en) und 8 Kindern auf der Flucht zu Verwandten war; und verzweifelte,weil er nicht wusste, ob seine anderen 12 Kindern in Sicherheit waren.

    OT Chloe Rodriguez

    Vor Anlieferung gestoppt!

    Im Forum des Figaro wird vermutet, dass das Opfer nur deshalb nicht vergewaltigt wurde, weil als Ersatz für die nicht lieferbaren 6 Dromedare eine unberührte weiße Jungfrau als Brautgeld vereinbart würde. -Ich kann das nicht verifizieren.

  28. Ihr habt euch doch schon immer gefragt, warum die Moslems hier die größte Ausländergruppe ist oder?
    Wir wissen ja das die Politiker in ganz Europa eine Super Macht errichten wollen, und das da die Nationalstaaten im Wege stehen! Also was macht man? Man holt möglichst eine inkompatible Kultur ins Land, damit sich die Einheimischen so unwohl wie möglich fühlen, und weg ziehen z.B. in ein anderes Land! So kann man die Nationalen Völker ausdünnen, bzw vermischen!
    Warum sonst wird dem Islam hier der ROTE Teppich ausgerollt, extra Gesetze, Verträge, Moscheen, Mörder werden frei laufen gelassen u.s.w.
    Für mich gehört das alles zum Plan der EU Super Macht! Schließlich haben ja Politik und Islam beide was davon, die Moslems können Europa erobern und die Politik kann ihre Super Macht installieren!
    Soweit der Plan der Politik! Aber eins haben die da oben nicht bedacht, wenn die ***Gelöscht!*** erst mal die Mehrheit haben, werden die Politker auch nix mehr zu lachen haben, von wegen EU Super Macht!
    Die Poliker haben sich eben ganz schön verarschen lassen von den ***Gelöscht!***! Das kommt davon wenn man nix im Hirn hat und sich nicht über den Islam schlau macht! Und jetzt darf das Volk die Scheiße wieder ausbaden!
    Danke ihr da oben, sowas grenzt an Völkermord, siehe Wikipedia!
    Das war jetzt mal meine Meinung, irgendwie passt das ja auch alles zusammen wenn man mal genauer überlegt!

    ***Moderiert! Bitte einen anderen Begriff verwenden! Mod.***

  29. #31 lieschen m (17. Nov 2012 02:26)

    Liebes Radio Eriwan:

    Habe mich zu dem Gaza-Konflikt quer durch die Presse gelesen. Dabei taucht immer wieder der Vorwurf auf, die Israelis würden illegale Siedlungen erichten. Das verstehe ich nicht. Für mich ist nämlich kein Mensch illegal und jeder hat das Recht, da zu leben, wo er will! Bitte um Aufklärung

    Radio Eriwan: Im Prinzip ja. Kein Mohammedaner ist illegal und jeder Mohammedaner hat das Recht, voll alimentiert in jedem Land der Welt zu leben. Für andere Menschen gilt das nicht.

  30. Nicht ganz OT:

    „Bundeswehr steht vor Nato-Einsatz in der Türkei“
    Angeblich plant die Bundesregierung den Einsatz deutscher Soldaten an der türkisch-syrischen Grenze. Sollte die Türkei eine Anfrage an die Nato stellen, könnten die Truppen sehr schnell verlegt werden.
    http://www.welt.de/politik/ausland/article111223738/Bundeswehr-steht-vor-Nato-Einsatz-in-der-Tuerkei.html

    Nun versucht man wohl mithilfe eines militärischen Konfliktes die Türkei tiefer in die EU einzubinden, allen vorn natürlich die deutschen Politiker, die es nicht abwarten können Erdolf in den Hintern zu kriechen. Hier sollen gemeinsame Interessen und eine angebliche notwendige Unterstützung der Türken konstruiert werden. Die militärische Zusammenarbeit von Deutschen mit Türken hatte bereits im Rahmen des 1. Wk viel Unheil gebracht, und war einer der größten Fehler der deutschen Geschichte.

  31. OT +++ Ökö +++ OT

    Der eingebuddelte schwerstangekette Öko hat alle veräppelt und á la Pallywood gelinkt:

    Die Einsatzkräfte hatten bereits Sichtkontakt zu dem Mann, als er plötzlich wichtige Stützbalken wegtrat und in einen Gang flüchtete. (…) Entgegen ersten Vermutungen hatte er sich nicht angekettet und konnte sich frei bewegen.

    http://www.welt.de/regionales/koeln/article111223102/Eingebuddelter-Umwelt-Aktivist-fluechtet-vor-Rettern.html

    Warum nur kriege ich eine Krise? Warum nur widerholen sich die Fabeln? Eine zivilisierte, hilfsbereite, gewaltabgeneigte Gesellschaft wird pemanent mit falschen Alarmen und ekelhaften Brutalitäten und Gewalttätigkeiten so weichgekocht, daß sie ihre Zivilisation irgendwann über Bord schmeißt. (Pallywood und Ökowood vereinen sich dank einer gigantischen PR-Maschine und fliehen dann vor jeder Verantwortung)

    Der Westen hat nicht umsonst über viele Friedensjahre unermüdlich viele, rationale, nicht am Wunschdenken, sondern am menschlichen „Makeup“ entworfene Studien entworfen und bebrütet und getestet, die – nur ein Beispiel von vielen, vielen Theorien, und die sind noch brutaler – Nullsummenspiele und Nicht-Nullsummenspiele samt ihren eher häßlichen Konsequenzen beschreiben.

    Und die Ergebnisse waren nicht so, daß man sich darüber freuen konnte. Alles zeigte: ALARM!, sowie die einmal erreichte Zivilisation erschüttert wird.

    Aber im Zeitalter des Genders, des Interim-Friedens, der Seligkeit, des „verlöschenden goldenen Zeitalters“, wie Sarrazin es ganz richtig gesagt hat, in dem der erneuten Umerziehung des Menschen zum perfekten, totalitär beherrschten Subjekts des Sonnenstaates 400 Jahre nach dem Sonnenstaat gewidmet wird, zählt erneut die Utopie mehr als die Realität.

    *In brennender Sorge* … xyz

  32. Etwas in der Nah-Ost Politik irritiert mich sehr.
    Deutsche Politiker rüsten z.B. Saudi Arabien auf. Geben Palästinensern Millionen von Euro zum Aufbau. Rufen immer wieder zum Frieden auf und beteuern Israel Beistand in jeder Situation.

    Irgendwie paßt das doch nicht zusammen. Glaubt wirklich auch nur Einer z.B. hier im Forum SaudiArabien stellt sich auf die Seite Israels wenn es wirklich Krieg gibt? Oder wenn es um fundamentale Glaubensfragen geht?

    Das ließe alleine das Volk schon nicht zu. Bevor die Saudische Königsfamilie den Thron räumt würden sie genauso Israel opfern wie alle anderen moslemischen Staaten auch.

    Wie kann Deutschland, besser gesagt der gesamte Westen es vertreten Waffen an potenzielle Feindstaaten von Israel zu liefern?Oder sollen die Waffen nicht genutzt werden? Das wäre ja wohl der Witz dieses Jahrtausends.
    In dem gesamten Kriegsszenario stimmt etwas nicht. Was verschweigt man uns?

  33. 17 survivor (16. Nov 2012 23:23)

    ich denke ebenso.
    russland ist historisch und kulturell mit deutschland verbunden. die türkei negativ. sie ist zu einem gegner geworden.

  34. 38# pidding

    Die Türkei ist seit dem ersten WK ein Gegner Deutschlands. Seit die Türkei den Völkermord an den Armeniern begangen hat. Deutschland konnte es damals leider nicht verhindern.

    Daher verstehe ich die deutsche Politik Heute nicht.Merkel und Co. vergöttern geradezu Erdogan als Heilsbringer der Nation.
    Sie lassen sich politisch das Heft aus der Hand nehmen und machen noch Kniefälle aus lauter Dankbarkeit.Es ist nur noch beschämend als Deutscher im eigenen Land.

    Merkel stellt sich auch nicht offen an die Seite Israels. Obwohl sie beschwor es wäre Staatsräson.Nein, sie steht an der Seite von Moslems. Wahrscheinlich fließt genug Geld aus den arabischen Emiraten in das EU-Säckel.
    Wäre es anders, würde man Islamkritiker nicht als Rechtsextreme oder Nazis bezeichnen und unter fadenscheinigen Anklagen inhaftieren.

  35. #13 WahrerSozialDemokrat (16. Nov 2012 23:14)

    Mir ging es dabei nicht um die Chinesen, die kriegen das mit dem Islam schon hin…

    Natürlich, ich wollte nur andeuten, daß es wahrscheinlich keinerlei Effekt haben würde, wenn der Westen darauf verzichten würde, Öl aus islamischen Ländern zu kaufen, weil diese davon noch lange keine Absatzschwierigkeiten bekämen. Ohne China mit im Boot ist ein Embargo nicht durchführbar.

  36. Islamisten verhaften unverschleierte

    Die Islamisten im Norden Malis haben ihre Repressionen gegen die Bevölkerung fortgesetzt. Wie Augenzeugen berichteten, nahmen Mitglieder der Gruppe Al-Qaida im islamischen Maghreb (Aqmi) am Freitag in der Stadt Timbuktu Frauen fest, die Zuhause unverschleiert waren. Bei einer Offensive gegen die Islamisten-Miliz Mujao erlitten Tuareg-Rebellen übereinstimmenden Quellen zufolge unterdessen eine herbe Niederlage.

    Ein Abgeordneter sagte der Nachrichtenagentur AFP, die Festnahmen von Unverschleierten in Timbuktu seien am Donnerstag und Freitag in den Häusern der Frauen erfolgt. Ärzte berichteten, die Frauen seien im Gebäude einer ehemaligen Bank in Timbuktu „inhaftiert“ worden.

    Aqmi und die islamistische Miliz Ansar Dine haben seit dem Frühjahr die Kontrolle über Timbuktu übernommen. Im Namen der Scharia, des islamischen Rechts, verübten sie zahlreiche Übergriffe und zerstörten Jahrhunderte alte Mausoleen in der Stadt, die auf der Liste des Weltkulturerbes der UN-Kulturorganisation UNESCO stehen. Vertreter von Ansar Dine, die sich in Erklärungen von Aqmi abgrenzen, verhandeln derzeit in Burkina Faso über eine Beilegung des Konflikts im Norden Malis.

    http://www.welt.de/politik/ausland/article111222971/Islamisten-verhaften-unverschleierte-Frauen.html

  37. #20 Stefan Cel Mare (16. Nov 2012 23:40)

    Kann man das trennen?
    Auch ich meine, dass sich das Hauptproblem nicht auf Qatar beschränkt, sondern auf die Grundlage, den ISLAM.

    Diese mörderrische Polit-Ideologie macht ein Handeln der Emire etc erst möglich, ist der Antrieb dafür.
    Beachte: Jedes „Almosen“ erhöht die Chance in den „Nobelpuff“ zu kommen… 🙁

  38. #39 Religion_ist_ein_Gendefekt (17. Nov 2012 07:44)

    Ohne China mit im Boot ist ein Embargo nicht durchführbar.

    Ich war wohl gestern etwas kurz angebunden. Auch um ein grundsätzliches Embargo ging es mir nicht. Mir ging es lediglich um unsere Nichterpressbarkeit bzgl. dieser islamischen Ölländer.

    Und ausser Öl und Pyramiden wüsst ich auf Anhieb nicht viel, was islamische Länder uns zu bieten hätten, worauf nicht auch noch verzichten könnte.

  39. #44 zonenfuzzy (17. Nov 2012 08:31)

    So schnell wie wir uns das wünschen, wird das Thema „Hamas“ nicht erledigt sein.
    Dazu sind die Förderer zu intensiv am Werke!

    Bei Einmarsch in den Gazastreifen werden die Israelis in einen lang anhaltenden Häuserkampf gezwungen. Dann hat die „freie Presse wieder große Fresse“ wieder allen Grund, das Maul gegen Israel zu erheben.
    Jede gezeigte Paläsinenserleiche wird genüsslich den „bösen Juden“ zugeschrieben.

    Ich sehe und höre sie schon, wie ihnen „der Sabber vom Kinn trieft“.

    Ein Teufelskreis…
    Und deshalb sind Pro Israel Kundgebungen wichtig.

  40. #49 Freya- (17. Nov 2012 09:07)

    Genau, die Krake fährt ihre Tentakel aus.
    Die Hamas will auch die Herrschaft über Samaria und Judäa, fälschlich „Westbank“ genannt.

    Nächste Woche treffe ich Johannes Gerloff, mal sehen was er aktuell zu berichten hat.

  41. #43 antonio (17. Nov 2012 08:27)

    Bücher werfen keine Bomben, kaufen keine Panzer, besitzen keine Kalaschnikows.

    Mauretanien ist ein islamisches Land, von dem man nie etwas in den Nachrichten hört (was für ein islamisches Land das Beste ist, was man sich wünschen kann).

    Mauretanien hat kein Geld, kein Öl und kein Gas.

    Der Islam war 1970 ein sprichwörtlicher „toter Hund“.

  42. Da reibt man sich verwundert die Augen, so stehts heute in BILD. Zitat:

    17.11.2012 — 00:01 Uhr

    Berlin – Es ist nur ein kleines Fleckchen Erde – und hält doch seit Jahren die ganze Welt in Atem! Im Gazastreifen sprechen wieder die Waffen. Seit Wochen feuern Islamisten von hier Raketen auf Israel.

    Der verwunderte Bürger liest wahrhaftig ISLAMISTEN!

    Und weiter:
    Zitat:

    Entwicklungshilfeminister Dirk Niebel (49, FDP) zu BILD: „Unsere Entwicklungszusammenarbeit entzieht Extremisten den Nährboden, weil sie bessere Lebensperspektiven für die Menschen schafft. Die Mittelverwendung unterliegt strengster Kontrolle. Neue Mittel werden nur Zug um Zug nach Projektfortschritt ausgezahlt.“

    Fakt ist: Mit dem deutschen Geld werden in Gaza Schulen gebaut. Fakt ist aber auch: Im Krieg 2008 wurden Schuldächer als Abschussrampen benutzt – für Raketen auf Israel!

    An die neue Berichterstattung muss ich mich erstmal gewöhnen. Frage mich wie lange sie anhält?

  43. #47 WahrerSozialDemokrat (17. Nov 2012 08:46)

    Das sehe ich ja ganz genauso. Es ist nur, daß dies aus der Sicht der Gegenseite ebenfalls zutrifft. Die islamische Welt wird nicht ohne weiteres erpreßbar, wenn westliche Länder die Handelsbeziehungen einstellen. Natürlich wäre es grundsätzlich besser, erst mal die Abhängigkeit an sich zu beseitigen. Allein der Gedanke, das andauernde Blutbad, das sie unter ihresgleichen anrichten, mitzufinanzieren, belastet mein Gewissen erheblich, und es ist mir unbegreiflich, warum nicht mehr Landsleute so denken, ob christlich oder nicht. Unter diesem Blickwinkel sehe ich jedenfalls manches an der Energiewende positiv, zumindest was die hehren Ziele angeht (die Methode der Umsetzung ist ein anderes Thema).

  44. #54 mary_A

    auch das Springer Blatt Hamburger Abendblatt berichtet Irael freundlich, viele Leserbriefe sind ebenfalls pro Israel (ca. 80%).

    Auch wird die neue Qualität der Bedrohung durch die neuen, viel weiter reichenden Raketen herausgestellt.

    Da Israel führend in der Drohnen Technik ist,
    müßte es doch die Möglichkeit geben, einige Drohnen permanent über dem Gaza Gebiet kreisen zu lassen, und bei einem Raketenabschuss sofort die Abschussbasis zu vernichten.

  45. Die selbe Karte habe ich gestern auch auf Wikipedia angeschaut.

    Haben Sie sich denn von meinem gestrigen Kommentar über Schiiten und Sunniten inspirieren lassen? 😉

  46. Die gesamte Schuld auf den Islam und die Moslems zu schieben ist absolut falsch!

    Siehe Realität
    und Situation der Palästinenser in Vergangenheit und Gegenwart…

    Schon mal im Gaza-Streifen gewesen?!

    Nein? Das überrascht mich natürlich keinesfalls.

    Bitte keine Vorurteile hier, sondern mal sachlich, neutral/unparteiisch analysieren.

  47. @böllermann,

    muss man im Gazastreifen gewesen sein um zu wissen, dass es eine große Lüge ist, dass es den Palis nicht schlecht geht?
    Rechnen Sie mal die GUSA/EU/Islamgelder pro Kopf auf Bevölkerung um, dann merken Sie, wie wir belogen werden. Volle Kaufhäuser, volle Markstände, Olympiareife Schwimmbäder und jede Menge Pools für die Muslimbonzen dort.
    Das Märchen von der Armut der Bevölkerung glaubt kein infornierter Mensch mehr.
    Ich könnte noch hundert Beispiele nennen, die belegen wie wir bewusst belogen werden. Und so gehen die von der Hamas vorbereiteten Presseerklärungen in die Redaktionsstuben der MSM…die Geschichts- und Realitätsresistent sind.

  48. Der ISLAM ist weltweit das Problem und das Hindernis für einen Frieden. In allen islamischen Ländern herrschen Gewalt, Unfreiheit, Unterdrückung und Intoleranz. Trotzdem haben in Hamburg SPD-Senat und Kirchen (man mag es gar nicht glauben) mit den Mohammedanern gemeinsame Sache gemacht und einen grundgesetzwidrigen „Staatsvertrag“ geschlossen, der u.a. beinhaltet, dass die menschenverachtenden Lehren des Koran nun auch an öffentlichen Schulen verbreitet werden dürfen:

    Kritik an der Einführung des Islam-Unterrichts in HH:

    Man spürt, dass sich Politiker und Kirchenleute, mit dem Islam noch nicht beschäftigt haben, aber selbstgefällig weit reichende Entscheidungen treffen. Die Islamisierung unseres Landes schreitet unaufhaltsam voran! Politiker, ob von den “C-Parteien” oder BG Scholz (SPD) oder von den Linken-Grünen, alle ziehen am gleichen Strick, der uns einmal die Luft zum Atmen nehmen wird. Ebenso fördern leitende Kirchenfunktionäre (Jepsen, Ulrich, Fehrs; Jaschke u.a.) dieses Projekt nach Kräften. Nach Niedersachsen, Hessen, Schleswig-Holstein und Bayern und NRW sollen nun auch in HH die menschenverachtenden Lehren des Koran und das “vorbildliche” Leben des Propheten in den öffentlichen Schulen verbreitet werden.
    Wie aber soll Kindern und Jugendlichen vermittelt werden, dass Allah Juden und Christen verflucht, dass “Ungläubige” zu töten sind, dass der Dschihad gegen die “Ungläubigen” so lange geführt werden soll, bis alles an Allah glaubt (Sure 8:39)? Ein wichtiger Ausspruch des Propheten des Islam lautet: “Wer die Religion (Islam) verlässt, den tötet!” Dieser Ausspruch Mohammeds ist zuverlässig im Hadith von al-Bukhari überliefert und wird auch grausamst befolgt, wie wir tagtäglich in den Medien erfahren. Der Hadith steht gleichberechtigt neben dem Koran als Quelle der Sprüche und Handlungen Mohammeds, der in allen seinen Lebensäußerungen als uneingeschränktes Vorbild für alle Muslime gilt. Sabatina James, Barino Barsoum und andere mutige Kritiker des Islam wie Ayaan Hirsi Ali, die Anwältin Seyran Ates, die Iranerin Mina Ahadi (gründete den Zentralrat der Ex-Muslime) und Necla Kelek bezeugen das. Koran und Hadith sowie die Propheten-Biographie bilden die Grundlage des Islam-Unterrichts, der nun von allen Ministerpräsidenten gebilligt und quasi in allen Bundesländern eingeführt wird. Die Kirchenleitungen haben das gefördert und dem uneingeschränkt zugestimmt. Der hannoversche Kirchenleiter Meister hat als erster “Geistlicher” den Islam-Unterricht von sich aus sogar an einer privaten kirchlichen Schule eigeführt! Im Hinblick auf unsere Verfassung ist es jedoch nicht möglich, dass eine Staats-Ideologie, die sich als “Religion” tarnt und den Austritt ihrer Anhänger mit dem Tode bedroht, in unserem demokratischen Staat anerkannt wird! Die Weitergabe ihrer unmenschlichen Lehren an unseren öffentlichen Schulen verbietet sich daher von selbst!
    Wie soll auch der extreme Antisemitismus, der den Koran durchtränkt, etwa im Unterricht ausgeblendet werden? Wie soll Kindern die Gewalt dieser “Friedensreligion” nahe gebracht werden und die Minderwertigkeit von Mädchen und Frauen? Wie soll die Blutrache (u.a. Sure 2:173; 17:35) gerechtfertigt werden? Wie soll ihnen die Lust der Männer in Allahs Männer-Paradies (siehe die Suren 56 und 78) erklärt werden, denen 72 Jungfrauen ewig zu Diensten stehen? Wie soll ihnen vermittelt werden, dass die Männer zur Bewältigung dieser “Aufgabe” von Allah mit der hundertfachen “Manneskraft” ausgestattet werden (Hadith nach al-Bukhari)? Wie soll ihnen verständlich gemacht werden, dass 90 Prozent aller Frauen in der Hölle landen, weil sie den Männern ungehorsam waren (nach al-Bukhari)?
    Wie soll ihnen beigebracht werden, dass der Prophet des Islam als 52-Jähriger ein sechsjähriges Mädchen (A´ischa) heiratete und mit ihm drei Jahre später die “Ehe vollzog”? Zu diesem Anlass wurde A´ischa von der eigenen Mutter vom Spielplatz geholt und dem „Propheten“ zugeführt! (Noch immer gilt bei den Schiiten ein neunjähriges Mädchen als “Frau”, das sogar verheiratet werden kann! Eine solche “Ehe”, bei den Schiiten auch als „Genussehe“ bezeichnet, muss vor einem “Geistlichen” gegen Bezahlung und “Morgengabe” geschlossen werden! Und sie muss wenigsten zehn Minuten dauern! Danach kann die Ehe jederzeit durch “Verstoßung” beendet werden!) Heute würde man von Pädophilie und Prostitution sprechen! Welcher LehrerIn will diese Abartigkeit seinen SchülerInnen nahebringen?
    Zu einem großen Problem wurde für die junge A´ischa, inzwischen Mohammeds Lieblingsfrau, die „wunderschöne“ Omm Sharik aus dem Stamme der Daus, die sich selbst dem Propheten zum „Geschenk“ machte. Ebenfalls aus dem Hadith erfahren wir, dass sie sich darüber empört und eifersüchtig gegenüber Mohammed äußerte: „Ich frage mich, worin der Wert einer Frau besteht, die sich selbst schenkt?“ Dieses Wort wurde Anlass für die „Offenbarung“ des Surenverses 33:51. Als A´ischa von dieser Offenbarung hörte, soll sie laut Überlieferung frech gesagt haben: „Ich sehe, dass es dein Gott sehr eilig damit hat, deine Wünsche zu erfüllen!“ Wie sollen die weiteren sexuellen Bedürfnisse des Propheten erklärt werden, der nicht nur mit wenigsten 17 Frauen gleichzeitig verheiratet war und dem als einzigem Muslim von Allah erlaubt war, jede Frau, die er begehrte, zu nehmen und dazu Sklavinnen in nicht genannter Zahl (Sure 33:51)? Wie ist der Ehebruch des Gesandten Allahs zu rechtfertigen, der sogar seinem Adoptivsohn Zaid dessen Frau Zaynab ausspannte und ebenfalls heiratete? Wie soll Schülern vermittelt werden, dass der „Islam die einzig legitime Religion“ (so u.a. Ahmedinedschd am 14.07.2012 – aber auch alle „geistlichen“ Führer des Islam) sei? Damit werden alle anderen religiösen Bekenntnisse diskriminiert und als wertlos betrachtet. Kann das dazu beitragen, dass gerade in der Schule zum Frieden erzogen werden soll? Oder sollen diese Inhalte im Unterricht verschwiegen werden? Was bleibt dann noch übrig von den Lehren des “heiligen” Buches?
    Sollen etwa auch die furchtbaren Verfolgungen und Unterdrückungen von Juden und Christen in allen islamischen Ländern unerwähnt bleiben? Das wäre unredlich und entspräche nicht unserem demokratischen Verständnis von größtmöglicher Wahrheit! Leider hat ja neben einigen anderen Christdemokraten besonders die umstrittene katholische Bildungsministerin Schavan (sie promovierte in katholischer Religion!) erheblichen Druck ausgeübt und das Fach “Islamische Theologie” in Tübingen, Göttingen, Münster und Osnabrück installiert. Sie lässt die muslimische Lehrerausbildung dort mit unseren Steuern finanzieren. (Dazu gehört auch, dass die Studierenden in den ersten beiden Semestern zuerst den Koran in seiner arabischen Ursprache auswendig lernen müssen – auch die Türken unter ihnen!).
    Demokratie und Islam sind unvereinbar! Deshalb gibt es in keinem der islamischen Staaten demokratische Verhältnisse. Es gibt keine persönliche Freiheit für das Individuum und schon gar nicht für Frauen. Wird auch unsere Demokratie vor dem islamischen Ansturm zerbrechen? Wird sich bewahrheiten, was der frühere türkische Ministerpräsident Erbakan sagte: “Wir werden euch mit euren eigenen Gesetzen besiegen!“? Nochmals ist zu wiederholen und zu bedenken: Da Islam und Demokratie unvereinbar sind, dürfen gemäß unserem Grundgesetz keine undemokratischen Lehrinhalte an unseren Schulen und Universitäten verbreitet werden! Um Freiheit und Demokratie wurde in unserem Land lange und unter vielen Opfern gerungen, deshalb dürfen wir (gerade auch als Christen) gegenüber der linken oder rechten oder islamischen Intoleranz keine Toleranz zeigen. Wer sich damit eingehender auseinandersetzen will, lese einen entsprechenden Beitrag im Blog der Islamwissenschaftlerin Dr. Hiltrud Schroeter: http://www.schroeter.wordpress.com

  49. #59 antonio

    Das Märchen von der Armut der Bevölkerung glaubt kein infornierter Mensch mehr.

    Bitte, bitte informieren Sie sich mehr unparteiisch/neutral/unvorteilshaft über Gaza.
    Ich nehme nicht Partei für die Palis.

    Nicht nur die Bevölkerungsexplosion und die Demografie berücksichtigt auf „Reichtum“ und die sich (noch?) nicht ändernde Grenze sprechen eine klare Sprache.

    Wird Ägypten Gaza übernehmen?
    Die haben kein Bock auf die.

  50. Lieber Böllermann,
    Sie haben mit Ihrer Aussage recht, dss Ägypten „keinen Bock“ auf die palis hat. Aber der Hintergrund ist wahrscheinlich anderes als Sie denken?
    Die PALÄSTINENSER sind das Faustpfand der Muslime gegen Israel. Auch Jordanien, obwohl das der eigentliche Palästinenserstaat ist, hat keinen Bock auf die Palis. Die Islamische Welt ist sich sehr einig, dass die Flüchtlingslager bleiben müssen. Den Hohn erkennen Sie schon daran, das der Status „Flüchtling“ vererbt wird.
    Das lernen sie aber nicht, wenn Sie Gaza besuchen. Die ganze verlogene Propaganda ist hinreichend bekannt. Dennoch schätze ich Ihre Meinung die Sie hier äußern können, ohne „verfolgt“ zu werden.
    Fragt man die ganz normalen Palis, die nämlich wünschen sich die Verwaltung Israels zurück. Bei einer Umfrage äußerten sich so 74 % der „normalen Bevölkerung. Die würden, wenn sie könnten die Hamasleute in den Allerwertesten treten und rauskicken…

  51. #Böllermann

    die Palis werden von allen möglichen Hilfsorganisationen mit Hilfe förmlich überschwemmt. In Ramallah ( Westjordanien) sind alleine 1000 ( in Worten: eintausend !!!!) NGOs aktiv. Die vielen tausend Mitarbeiter wissen gar nicht, was sie dort machen sollen. Die treten sich vor lauter Hilfsbereitschaft gegenseitig auf die Füße.
    Vor ein paar Tagen wurde hier ein Link zum neuen Einkaufszentrum von Gaza gezeigt. Auffällig waren die vielen dicken Menschen, die dort gezeigt wurden.
    Gerade hat Katar 100 Millionen Euronen Hilfe zugesagt, für Infrastruktur Maßnahmen. Es hungert oder leidet niemand in Gaza. Leiden tut die Zivilbevölkerung höchstens unter dem Hamas Terror. Wer nicht nach deren Pfeife tanzt, hat schlechte Karten.

  52. Ein elementarer Bestandteil eines Staates sind dessen Staatsgrenzen.
    Israel jedoch hat offensichtlich gar keine festen Staatsgrenzen.
    Israel beruft sich zwar auf die UN, wenn es darum geht, ob Israel ein anerkannter Staat ist oder nicht, aber Israel schert sich nicht um die UN-Resolutionen bezüglich der Grenzen.
    Gehören die besetzten, annektierten und illegal besiedelten Gebiete nach Meinung Israels zu Israel oder nicht?
    Falls ja, dann darf man sich auch nicht über Kriegshandlungen gegenüber Israel wundern.
    Falls nein, warum beendet man nicht die Besetzung?
    Wenn Israel seine eigenen Staatsgrenzen zu Zeiten der Staatsgründung selber nicht anerkennt, indem diese Grenzen schubweise ausgedehnt werden, dann darf sich Israel nicht darüber wundern, wenn Anliegerstaaten diese Grenzen ebenfalls nicht akzeptieren.
    Dieses Grenzproblem würde auch dann existieren, wenn die Anliegerstaaten nicht islamisch geprägt wären.
    Israel sollte daher seine Staatsgrenzen völkerrechtlich verbindlich festschreiben und sich dann auch daran halten.
    Bis dahin sind Grenzstreitigkeiten völlig normal.

  53. Habe Folgendes bei EuroNews gefunden:
    http://de.euronews.com/2012/11/17/leben-in-gaza-nun-noch-schwieriger-als-schon-sonst/

    Ich freue mich, dass man hier schön diskutieren kann, trotz meiner Aussage.

    #63 antonio
    Die PALÄSTINENSER sind das Faustpfand der Muslime gegen Israel.

    Das stimmt und deshalb kann eine Intervention des solidarischen Ägypten in Gaza keine Utopie mehr sein.

    Wird die Zeit kommen, da die Muslimbrüder „zum Schutz“ einmarschieren und Gaza besetzen?

    Will Israel mit einem Einmarsch nicht wie offiziell den Raketenterror stoppen, sondern die Macht der Hamas in Gaza zerstören, um eine vorteilhafte „Grundlage“ für die Zukunft zu bilden?
    Angefangen mit den Raketen soll die Terrorgruppe „Islamischer Dschihad“.
    Ja, die Islamisten sind das Problem, aber eben auch Israels Umgang mit den Palis damals wie heute.

  54. Israel sollte sich als Strafe für jeden einzelnen arabischen Angriff vergrößern. Jede Rakete aus Gaza oder der Westbank kostet das jeweilige Territorium einen Quadratkilometer Land, der nie wieder hergegeben wird. Und wenn’s ganz dick kommt, dann wird sich der Sinai wiedergeholt, und diesmal nicht mehr zurückgegeben. Und wann hört der Westen endlich auf, auf diese Erfindung Arafats hereinzufallen: Es gibt keine Palästinenser als ethnische Gruppe, die irgendwie einen eigenen Staat verdient hätten. Sie sind Araber, die auf dem Gebiet des ehemaligen Britischen Protektorats Palästina leben. Es gibt also bereits einen Palästinenserstaat, das ehemalige Trans-Jordanien, das heute schlicht Jordanien heißt. Das ehemalige Cis-Jordanien ist Israel. Schluß und aus mit dem Gezanke, wem das nicht paßt, der kann von mir aus gerne Futter für Tiefseekrabben werden.

  55. Die deutsche Lösung nach 1945 sollte endlich auch in Nahost durchgezogen werden:
    1. Alle Araber in Judäa, Samaria und Galiläa sollten in ihre Heimatländer umgesiedelt werden. Meinetwegen sollte auch hier ein Marshallplan, der vor allem von den im Luxus schwimmenden Ölländern finanziert werden sollte.
    2. Einstellung aller „Entwicklungshilfe“ an die „Palästinenser“ sollte sofort eingestellt werden wegen Missbrauchs dieser Gelder. Nach der Umsiedlung (siehe Punkt 1) werden sie ohnehin keine Waffen und Uniformen mehr brauchen!
    3. Deutschland hat gezeigt, dass sogar eine wesentlich größere Menge an Flüchtlingen und Vertriebenen (ca. 13,5 Mio) in dem restlichen Staatsgebiet aufgenommen und integriert werden konnten. Und unser Land hat auch die harte Enteignung eines Drittels seines Staatsgebiets nach verlorenem Krieg hingenommen, um mit Polen und Tschechien einen dauerhaften Frieden zu haben.

Comments are closed.