Seit vielen Jahren wollen Palästinenser, Araber und Perser die israelischen Juden ins Meer treiben, weil sie behaupten, Jerusalem und die ganze Fläche von Israel gehöre den moslemischen Palästinensern. Es gab Kriege und Bomben seit über 60 Jahren. Und seit längerer Zeit schießen die Pali-Terroristen immer wieder Raketen unregelmäßig in terroristischer Absicht nach Israel. Meistens treffen sie nicht, aber manchmal treffen sie, verursachen Schäden und töten Menschen.

Allein bis November 2008 haben die Palästinenser-Terroristen 3800 Raketen nach Israel reingefeurt (Wiki). Jetzt ist November 2012. Welcher Staat der Welt, der eine Armee hat, ließe sich so eine Frechheit auf Dauer gefallen, ohne zu antworten?

Die Raketen werden von den Verbrechern der Palästinenser oft direkt aus Wohngebieten abgefeuert. Damit will man sich vor Rache schützen. Und schießt Israel zurück, trifft es zur Freude der Hamas-Terroristen oft ihre eigenen unschuldigen Kinder. Sofort holt die Hamas Dutzende Kameras heraus und filmt alles bis ins Krankenhaus.

Diese Filme schenkt die Hamas an unser Fernsehen, also ARD und ZDF. Die tun so, als ob sie daneben gestanden seien, senden alles und geben einen Kommentar. Der ist immer gegen Israel, weil es Raketen schießt und nicht genau gezielt habe. Krieg dürfe nicht sein.

Wie soll man in den kleinen Gazastreifen hinein genau zielen? Dort leben 4000 Leute pro Quadratkilometer. Da erwischt es immer ein paar – auch Unschuldige. Kleine Kinder dort sind sicher unschuldig. Aber die Jugend meist nicht mehr. Sie ist so mit Haß gegen Israel erzogen und voll damit wie jeder Erwachsene.

Die deutsche Presse und die Fernsehfritzen aber jammern, stänkern gegen Israel und fordern im Endeffekt, tut nichts und laßt euch weiter von der Hamas mit Raketen beschießen und sterbt. Pech gehabt. Das ist der Stand der Dinge seit Jahren.

Neu ist, daß wir jetzt arabischen Frühling haben – zum Beispiel in Ägypten. Der frühere Diktator Mubarak war uns in Deutschland freundlich gesinnt und wollte an der Grenze nach Israel Ruhe haben. Aber weil er den Moslembrüdern und Salafisten keine demokratischen Rechte gab und sie in den Knast steckte, wo sie hingehören, wollte ihn auch Berlin weghaben und machte Bussibussi mit dem jetzt regierenden Moslembruder.

Der dankt das nicht, will zwar natürlich auch unsere Milliarden und unterstützt jetzt aber den Hamas-Terror. Das reicht uns jedoch nicht, wir müssen auch in Syrien den Assad wegbomben und weitere Islamisten an die Demokratie bringen, daß Israel von dort zukünftig auch mit Terror überzogen werden kann. Die Zukunft sieht noch düsterer aus.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

70 KOMMENTARE

  1. VIELLEICHT IST ES ZU SIMPEL

    seit 1600 jahren versucht sich der islam auszubreiten.
    nordafrika war mal eine „multikulturelle gesellschaft“.

    was ist davon übrig geblieben?

    eine einfache mathematische aufgabe, die sogar ein grüner trottel beantworten könnte.

  2. Ich hoffe das dieser Kelch schnell an Israel vor bei geht.Es wird keine Lösung geben und schon gar keine Endlösung/Erlösung/.

  3. Die Raketen der Palästinenser sind derart ungenau, dass sie eigentlich jeden treffen können – auch die Bevölkerung im Gazastreifen. Auch in Ostjerusalem sind Glaubensbrüder gefährdet.
    Über 800 Raketen sollen militante Palästinenser in den vergangenen fünf Tagen aus dem Gazastreifen abgefeuert haben. Die merkwürdigen Geschosse namens Qassam, Fajr und Grad sind gemeingefährlich. Eben
    Präzisionswaffen 😯

  4. Nachdem die Problematik nun endlich in, von den Grünen nach Eigenbedarf selbst erfundener, Einfacher Sprache wiedergegeben wurde, kann nun kein „Grüner“, kein Linker und kein Regierungsparteiischer sagen, er hätte von nichts gewusst, er hätte das alles nicht gewollt, er hätte das nie durch Schweigen mitgetragen und er hätte darauf verzichtet, über die EUdSSR-Umverteilungsmaschinerie den Gaza-Arabern Geld für Waffen zukommen zu lassen.

  5. http://islam.de/21439

    „Der Zentralrat der Muslime in Deutschland (ZMD) verfolgt die kriegerische Auseinandersetzung im Nahen Osten mit größter Besorgnis. Die gezielten und zu hundertfach erfolgten Angriffe auf die Infrastruktur in Gaza treffen keine Terroristen, sondern Palästinenser und in erster Linie unschuldige Zivilisten“, so der Zentralrat heute in Köln.

  6. Wenn man der ganzen linken Politkaste und Journaille überhaupt ein logisches Denkvermögen zuschreiben kann, dann muß man zwangsläufig zu einer ganz bösen Vermutung kommen: Toten Juden kann man Mahnmale errichten und sich dabei selbst ganz toll vorkommen. Lebende dagegen findet man eher unbequem und ist insgeheim froh, daß Moslems jetzt die Drecksarbeit machen.

  7. #5 jopi (19. Nov 2012 17:27)

    Habe noch nie gehört, daß der Zentralrat einen Piep losgelassen hat, wenn es in der Türkei gegen mohammedanische Kurden rund geht, im Irak gegen mohammedanische Schiiten oder in irgendeinem Islamien gegen irgendwelche Islamer, die den anderen Islamer falsch islamisch vorkommen. Da ist sogar jede widerliche Schlachterei vollkommen OK; Hochzeiten, Begräbnisse, Moscheen, Sippenmorde, alles vollkommen halal. Es ist auch vollkommen halal, daß Mohammedaner gegen Nicht-Mohammedaner vorgehen. Das einzige, was gar nicht geht und total haram ist, ist das geringste Anzeichen von Gegenwehr von Nicht-Mohammedanern, wenn Mohammedaner die gerne ausrotten oder vertreiben wollen. Geht gar nicht.

  8. #9 kewil (19. Nov 2012 17:51)

    Zu Erdolf: Er macht mal wieder das, was alle Mohammedaner glänzend können: Projektion. Mohammedaner bringen andere seit Jahrhunderten problemlos um, weil sie keine Mohammedaner sind und weil ihnen das der Koran so vorschreibt. Für Mohammedaner ganz normal.

    Mohammedaner können sich nicht im mindesten vorstellen, daß andere Kulturen andere Normen haben. Unsere Dschurnaliestnichts können sich umgekehrt auch nicht vorstellen, daß Mohammedaner andere Normen haben als zivilisierte Völker.

    Erdolf = personifizierte Abscheu.

  9. Guter Artikel. Die Sache ist ganz einfach zu verstehen. Das Problem ist der Islam. Danach sind Juden(und Christen auch) Affen und Schweine, so stet`s im Koran. Außerdem war das Staatsgebiet von Israel bis 1917 moslemisch. Land, einmal moslemisch, immer moslemisch, denken die. Dann kommen mindestens neun Haßverse gegen Juden im Koran dazu. Das reicht denen, Israel immer wieder mit Krieg zu überziehen. Dazu gibt ihnen Allah freie Hand, schließlich ist Allah der Teufel, das sollte man nicht vergessen.

  10. Alles richtig! Der Punkt ist nur: Jedesmal, wenn Israel sich wehrt, bleiben in Deutschland die Fakten stets als Erstes auf der Strecke. Dann wird nur noch wild behauptet, von einer „Unterdrückung“ der muslimischen Palästinensern geredet, davon, dass Juden den Muslimen ihr Land geraubt hätten. Die gleichen Geschichten übrigens, die schon vor 1945 in Deutschland erzählt wurden. Zurück bleibt das unschöne Gefühl, dass die 1941 von Adolf Hitler und dem Großmufti von Jerusalem begründete „deutsch-palästinensische Solidarität“ heute von den Linken weitergeführt wird:

    http://www.fiat-iustitia-blog.blogspot.de/2012/11/toten-juden-gedenkt-man-auf-lebende.html

    Hat aber nichts mit Antisemitismus zu tun. Und mit dem Islam schon mal überhaupt nichts!

  11. Habe ich noch vergessen:
    Aus islamischer Sicht muß unbedingt Spanien wieder islamisch werden, da es einmal islamisch war, und der ganze Balkan bis vor Wien auch.
    Wenn das geschafft ist, wird Europa endlich unterworfen, danach die ganze Welt, so ist es vom obersten Chef(Allah) vorgeben(Koran, Sure 2,193; 8,39).

  12. irgendwann werden „unsere“ politiker zur rechenschaft gezogen werden.

    dank internet und PI sind die entwicklungen
    (hoffentlich) gut dokumentiert.

    auch die einseitige berichterstattung der offiziellen medien, wird thematisiert werden
    und die unschuldigen helfershelfer bzw. initianten einer verqueren ideologie, des
    „groben unfuges“ überführt werden.

    I HAVE A DREAM!

  13. Palästinensischer Botschafter kritisiert Bundesregierung

    http://www.welt.de/politik/ausland/article111272349/Israels-Luftwaffe-toetet-Terroristen-Kommandeur.html

    Der palästinensische Botschafter in Deutschland, Salah Abdel Shafi, wirft der Bundesregierung im Interview mit dem ZDF-Nachrichtenportal „heute.de“ einseitige Parteinahme für Israel vor. „Das ist nicht hilfreich für die Rolle Deutschlands in der Region“, sagt Shafi. Deutschland müsse auch die Einstellung der Kämpfe von den Israelis fordern…

  14. OT
    Nationales Waffenregister startet im Januar

    Ab Januar soll das nationale! Waffenregister den Betrieb aufnehmen. Damit sei eine erhebliche Verbesserung der Sicherheitslage in Deutschland verbunden, so Innenminister Friedrich.http://www.wiwo.de/politik/deutschland/innenminister-friedrich-nationales-waffenregister-startet-im-januar/7411094.html

    —————-

    Frage:Sind da nur Waffen der(nationalen)der Bio-Deutschen mit gemeint,oder auch die Waffen unserer Bereicherer,welche Inflationös,bei jedweder Auseinandersetzung zum Einsatz gebracht werden.
    Dass mit dieser „Beschneidung“ in Hinsicht auf kommende tätliche Auseinandersetzungen,dem Michel jägliche Wehrfähigkeit genommen wird(werden soll) verschweigt der scheinheilige Herr friederich!!!

  15. IDF hat gerade eine Etage des „Gaza Media Tower“ ins Visier genommen. Darin versteckten sich die Hamas-Bigwigs Baha Abu al Ata, Tissir Mahmooud Mahmed Jabari, Halil Batini. Die Jurnos wurde gewarnt; die Hamas-Feiglinge sind tot. So sieht der „Gaza Media Tower“ nach dem Schlag aus:

    http://twitter.com/pdanahar/status/270529757777653760/photo/1

    Wer da so empört tut, ist der BBC-Nahost Bürochef Paul Danahr, ein unheilbar islamophiler Apologet von Hamas, der seit Tagen, von der Hamas wohlbehütet, aus Gaza berichtet.

  16. Tja, man sollte aber auch erwähnen, dass Israelis die Palestinänser (oder Juden die Muslime) bei jeder nur erdenklichen Möglichkeit schikanieren. Ich war selber zweimal dort und konnte es miterleben. Wer die Macht hat, der übt sie halt auch gerne aus – ist überall so.

  17. #20 unrein (19. Nov 2012 18:18)

    Wieso haben wir einen „palästinensischen Botschafter“ in Deutschland, wenn es diesen Staat nicht gibt? Es wird immer irrer.

    Von dem Gewinsel dieses „Botschafters“ mal abgesehen: Normalerweise haben Mohammedaner kein Problem damit, die Klappe ganz weit aufzureißen und beispielsweise zu tönen „Israel hat die Tore der Hölle geöffnet, die sie verschlingen werden“.

    Khaled Meshal, oberster Hams-Politbürochef, der sich schon seit Jahren aus Schiß vor der IDF nicht mehr nach Gaza traut, sondern nur in Damaskus/Syrien, jetzt Doha/Katar, neulich Aden/Jemen und heute in Kairo rumtönt, hat heute huldvoll zu den Jurnos gesprochen: Israel überrascht, Hamas großartig, Hamas siegt, Israel feige, winselt um Waffenstillstand, Israel vollkommen überrascht von dem heroischen Kampf des „palästinensischen Volkes“, yadda, yadda, yadda… GÄHN.

  18. Mit fanatischen Extremisten kann man nicht reden!
    Das war immer so und wird auch immer so bleiben.

    Leider kann man das unseren Grünkohlköpfen nicht einbläuen, weil sie genauso verbohrt und verblendet sind mit ihrer Multikultiideologie.

    Was haben die Hamasbrüder in den letzten Jahren an Infrastruktur erreicht?
    Nichts und wieder nichts, die millionen an Hilfszahlungen und Aufbauhilfen wurden einfach in den Sand gesetzt.

    Einzig ein läppisches Dieselkraftwerk hat man gebaut das gerademal 30% des benötigen Stromes erzeugt, der rest Kommt aus Israel genau wie Tonneweise Hilfsgüter und Nahrungsmittel.

    Als Dank dafür versucht man die Brust von der man unersättlich gesäugt wird abzuhacken.

    Hinterhältige und feige Raketenangriffe von Schulhöfen und Krankenhäuser abgeschossen, schlagen völlig unkontrolierbar in Vororte und Städte ein.
    Ob dabei ein Acker getroffen wird oder ein vollbesetzter Schulbus, stört diese Terroristen dabei wenig.
    Im Gegenteil, je höher die Anzahl unschuldiger Opfer ist, umso größer ist der Freudentanz und das obligatorische „allahu akbar“ Geschreie.

    Im Gegensatz dazu wird natürlich von israel verlangt nur mitärische Ziele anzugreifen.
    Das diese allerdings in Wongebieten Liegen und von Frauen und Kindern als lebendige Schutzschilder beschützt werden, lässt man dabei gern ausser acht.

    Währenddessen sich die Führer dieser Friedensreligion natürlich in ihren sicheren Bunkern verstecken, die sich wie sollte es anders sein, natürlich auch wieder bevorzugt unter Schulen und Krankenhäusern befinden.

    Man kann diese Steinzeithüter nur mit ihren eigenen Mitteln schlagen, das würde aber bedeutetn das man mit aller härte und Gewalt gegen sie vorgehen müsste, ohne rücksicht auf verluste.

    Da dies aber nicht mit unseren Humanistischen werten und unserer Friedenspolitik vereinbar ist, wird es wohl erst einen dritten Weltkrieg brauchen, bis die Menschheit einsieht das mit dem Islam kein Frieden zu machen ist.

  19. Beim WDR treffen sich die Rassisten bzw. Antisemiten:

    Teil des Vorbericht

    „Schulz hatte am Sonntag an einer Veranstaltung zum Volkstrauertag auf einem jüdischen Friedhof teilgenommen. Von da twitterte er Folgendes: „Grotesk: Gedenken der Opfer von Gewaltherrschaft und Krieg auf jüdischem Friedhof während Israel bombt was das Zeug hält.“ Schulz, von Hause aus Jurist, stelle damit einen Zusammenhang her zwischen den Holocaust-Opfern und der aktuellen Lage in Israel und dem Gazastreifen, werfen Kritiker ihm vor.“

    Wenn man schon das Wort „Empörung“ liest…. schrieb heute, 17:29 Uhr:
    …steckt für gewöhnlich der Zentralrat der Juden dahinter. Ein Verein, der die orthodoxen Juden in Deutschland vertritt, welche auch in Israel immer wieder für Gewalt und Unruhe sorgen. Villeicht sollten sich deutsche Juden von der Politik Israels eindeutig distanzieren…
    Hans-Peter schrieb heute, 17:21 Uhr:

    @ A.S. : So isses!! Seit wann muß man sich für die Wahrheit entschuldigen?? Jede/r, der sich bei diesem Thema künstlich aufregt, mißt eindeutig mit zweierlei Maß! Es ist schon erstaunlich, daß jeder gleich als Antisemit abgestempelt wird, der Israel mal den Spiegel vorhält!!

    Wiederdemvergessen schrieb heute, 17:17 Uhr:
    Ein Grund mehr die Piraten zu wählen! Für mich spielt es keine Rolle wer die Opfer einer überlegenden Gewaltherrschaft sind. Was in Gaza geschied ist Himmel schreiendes Unrecht. Wer Menschen vertreibt und unter solchen Umständen auf einem schmalen Küstenstreifen konzentriet und immer wieder in Grund und Boden bombt sollte schnellstens von der Völkergemeinschaft zur Rechenschaft gezogen werden.

    wylly schrieb heute, 17:26 Uhr:
    Wieso führt eigentlich jede Kritik an Israel immer zu einer refelexartigen Massenempörung unserer politischen Kaste? Mit dieser Duckmäuserei muss doch mal Schluss sein! Wir leben im 21. Jh.

    Steuerzahler, 54 schrieb heute, 17:26 Uhr:
    Nun ja, recht mag er schon haben, aber…. Heute wird über unsere Vorfahren geurteilt, das sie nichts unternommen haben, wie wird über uns in einigen Dekaden geurteilt? Man kann nicht das eine verurteilen und das andere gutheissen, oder kommt es nur auf die Opferzahlen an?

    http://www1.wdr.de/themen/politik/piraten248_content-long.html

  20. #25 Galaga (19. Nov 2012 18:53)
    wird es wohl erst einen dritten Weltkrieg brauchen, bis die Menschheit einsieht das mit dem Islam kein Frieden zu machen ist.

    durch schaden wird man klug.

    immer wieder das selbe spiel, seit jahrtausenden!

    aber, was auffällt ist, dass gewisse zeitgenossen die „naturgesetze“ überwunden zu glauben haben.
    ich glaubte auch mal, dass mit aufklärung noch ein blumentopf zu gewinnen wäre.
    aber sicher nicht bei meiner generation
    (jahrgang 59)
    meine umwelt ist gutmenschenverseucht.
    scheinbar geht nur eine oben und und und unten
    limitierte limitierte informationsmenge in die köpfchen rein.
    alle diese köpfchen sind immer sehr zufrieden,
    wenn der tagesschausprecher verkündet, was sie hören wollen.

  21. #24 Maja (19. Nov 2012 18:40)

    Beispiele? Wo ist „dort“? Ramallah? Jericho? Haifa? Tiberias? Und „zweimal dagewesen“ und „bei jeder erdenklichen Möglichkeit“ schließen sich aus.

  22. @ #25 Babieca #20 unrein

    Wieso haben wir einen “palästinensischen Botschafter” in Deutschland, wenn es diesen Staat nicht gibt? Es wird immer irrer.

    Das sogenannte „Palästina“ ist einfach zu schön für die Mohammedaner, um es jemals als ständigen Unruheherd und Vorwurf gegen die Ungläubigen aufzugeben. Die Lage erregt unweigerlich Aufmerksamkeit in der ganzen Welt – und das Verhältnis von 1 Israeli zu 400 Arabern entspricht dem moslemischen Goldenen Schnitt im Kriege.

    Angst muss man nur haben vor dem Moment, wo die „Palästinenser“ doch einmal alles kriegen, was sie fordern: Dann befällt sie und ihre Freunde wahrscheinlich ein unsäglicher Schrecken, weil sie auf einmal nicht mehr wissen, was sie den ganzen Tag tun sollen!

  23. #32 LupusLotarius (19. Nov 2012 19:10)

    Der GRÖTAZ soll sich mal an die eigene Nase fassen und den Mund halten. Stichworte Zypern, Kurden, Armenier, Christen.

  24. Meldung vom Sonntag, 18.11.2012:

    Terroristen feuern 18 Raketen in einer Minute auf Israel ab
    Kurz nach 14:00 Uhr sind über 18 Raketen innerhalb von einer Minute auf Aschdod, Beerschewa, Ofakim und andere Ortschaften in der Region abgeschossen worden. 17 von ihnen konnten vom Iron Dome abgewehrt werden. Ein Wohnhaus mit zehn Wohnungen wurde zerstört.

  25. Erdogan zeigt mal wieder sein wahres Gesicht und Schwesterwelle eilt wahrscheinlich schon, gut geschmiert, zur Gesichtsbräunung herbei:

    Der türkische Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan hat Israel am Montag als „terroristischen Staat“ bezeichnet, dessen Handlungen „Akte des Terrors“ seien. Außerdem schien er anzudeuten, Israel massakriere Zivilisten und Kinder im Gazastreifen, weil sie Muslime seien.

    http://www.welt.de/politik/ausland/article111293293/Tuerkisches-Doppelspiel-in-der-Gaza-Krise.html

  26. #34 Fensterzu (19. Nov 2012 19:22)

    @ #25 Babieca #20 unrein

    Wieso haben wir einen “palästinensischen Botschafter” in Deutschland, wenn es diesen Staat nicht gibt? Es wird immer irrer.

    Das sogenannte “Palästina” ist einfach zu schön für die Mohammedaner, um es jemals als ständigen Unruheherd und Vorwurf gegen die Ungläubigen aufzugeben.

    Die Palästinenser erhalten jedes Jahr 3-stellige Millionenbeträge an sogenannter „humanitärer“ Hilfe aus Europa und den USA.
    Wie sonst konnte wohl Arafat sein Milliardenvermögen anhäufen? Glaubt irgendjemand, das Abbas „arm“ sterben will?
    Sobald die Palästinenser einen eigenen Staat gründen würden, müssten sie selbst für Steuererhebung sorgen, um den Erhalt der von Israel aufgebauten Infrastruktur in Samaria und Judäa gewährleisten. Sie müssten die „Beamten“-Gehälter selbst zahlen, eigenständig die Energie- und Wasserversorgung organisieren, die „Renten“ für die Familienangehörigen der Selbstmordattentäter bezahlen…
    Zusätzlich müsste die PA die „Rückkehr“ von Millionen Nachfahren der ca. 55.000 Flüchtlinge von 1948 finanzieren, die seit 60 Jahren in Jordanien, Syrien und Libanon noch immer ohne Staatsbürgerrechte in abgeschotteten Konzentrationslagern leben müssen. Bilder aus diesen Lagern kennen wir alle, diese werden uns als Bilder aus Gaza verkauft.

  27. Danke! Du hast genau das in Worte gefasst, wa, und auch nach menschlichem Ermessen nie geben kann, ist …. der Islam.

    Für die Mohammedaner ist ganz Israel nicht nur simpel Teil des Dar-al-Islam seit vielen hundert Jahren (mal abgesehen von den Jahrzehnten der Kreuzfahrerstaaten), mehr noch, es ist eines der Filetstücke der islamischen Lehre, da sich die abenteuerlichsten Legenden um Mohammed hier ranken. Hier sei er gen Himmel (?) gefahren, hier sei er hoch zu Ross des Nachts hingeflogen (al-isra‘). Natürlich sind diese Legenden frei erfunden und lediglich grober Unfug um dem schizophrenen Massenmörder den Status eines Heiligen zu erschleichen.

    Aber bei den gehirngewaschenen und angstgestörten „sprenggläubigen“ Psychopathen, zu denen die meisten Durchschnittsmohammedaner zählen, reichen diese dümmlichen Dogmen völlig aus, unbegrenzt und wider den gesunden Menschenverstand Krieg zu schüren.

    Wie schon Schiller wusste:

    „Es kann der Frömmste (=Israeli) nicht in Frieden bleiben, wenn es dem bösen Nachbar (=Mohammedaner) nicht gefällt !“

  28. Hamed Abdel-Samad in der FR vom 17. 11.2012
    „Ich schäme mich für den islamischen Judenhass. Ich glaube, wir sind den Juden vollkommen gleichgültig, wenn wir nicht gerade ihre Busse in die Luft jagen. Sie sind uns wichtig, weil sie uns mit unserer ewigen Scham konfrontieren, nicht vom Fleck zu kommen.
    Die ewige Suche nach einem Sündenbock hat weite Teile der islamischen Welt Jahrhunderte gelähmt“ Zitat Ende.
    Die Muslime scheinen sich z.Zt. wieder heftig zu schämen. An Sündenböcken mangelt es ihnen nie. Immer die Anderen!!!

  29. #34 Fensterzu (19. Nov 2012 19:22)

    Genau. Ich habe mich nur gewundert, weil „Palästina“ bisher weder international noch durch Deutschland als Staat anerkannt ist. Hat sich bislang lediglich per OIC-Stimmen in die UNESCO getrickst.

    Und trotzdem hängt bei uns dieses Gaza-Gewächs Salah Abdel-Shafi als „Palästinensischer Botschafter“ rum. Bei genauem Hingucken wird allerdings klar: Der Typ ist ein waschechtes, antiimperialistisches, antiisraelisches DDR-Palästina-Gewächs, denn er wurde noch in der DDR an der Hochschule für Ökonomie ausgebildet.

    Keinen Schreck kriegen: In diesem Heft (Wirtschafts-Forum Nah- und Mittelost 5/2010) ist eine Kurzbiographie von ihm auf S.4. Die Bio ist englisch. Aber was der Typ gemacht hat, ist Schaumschlagen. Keine, aber auch gar keine diesen protzigen, massenhaften Pseudo-Errungenschaften hat irgendeinen akademischen Wert. Verlinkt über die irakische Botschaft, weil ein Iraker Titelfuzzi des Wirtschaftsforums war:

    http://www.iraqiembassy-berlin.de/pdf/wirtschaftsforum592010.pdf

    Mal stichwortartig übersetzt (alle DDR-Teile sind von mir hinzugefügt, denn sie werden in der Bio des deutsche Heftes (!) gezielt verschschwiegen und vertuscht – wer die Unis nicht mehr kennt, wer hinter dem bewußt weißwaschenden, harmlosen Englisch nicht lesen kann, kommt nicht darauf):

    -Salah H. Abdel-Shafi, Botschafter des Palästinensischen Außenministeriums und der PLO in Deutschland.
    – Vorher dieselbe Position in Schweden.
    – Magister an der Hochschule für Ökonomie HfÖ („Bruno Leuschner“) Berlin 1985/86
    1988 bis 1990 Hochschule für Finanzwirtschaft Berlin-Karlshorst (Zweigstelle HfÖ)
    – 1990 bis 1994 Direktor des Gaza-Büros für Entwicklungshilfe (EDG)
    – 1996 Entwicklungshilfe-Generaldirektor
    – 1999 bis 2001 Stellv. Generaldirektor der „Palästinensischen Handelskammer“
    – 2001 Wisch von der John F. Kennedy School of Governance, Harvard University in „Führen und Regieren“.
    – 2002 bis 2005 Generaldirektor des Gaza Community Mental Health Program (GCMHP).

    Alles lächerlich. Aber interessant, daß der Moslem-Kommunist und Israel-Hasser im wiedervereinigten Deutschland inzwischen in den notorisch islamfreundlichen NUMOV und dessen Nah- und Mittelostforum eingebettet ist, der in den 30ern entstand und über den ich hier schon sehr viel geschrieben habe. Ökonomie plus Islam plus ein islamfreundliches Deutschland gegen USA und Israel – da wächst zusammen, was zusammen denkt.

    Wofür dieses verlinkte, hochinteressante Heft mit seinen Eid-Grüßen auf Seite 3. ein mustergültiges Exempel ist. Man sollte auch die Personalien auf Seite 3 beachten, welche für Islamien offensichtlich wichtig sind: So z.B. die Ernennung Glaesekers zu Wulffis Präsidentensprecher.

    Diese DDR-Kaderschmiede hat den „palästinensischen Botschafter in Deutschland“ ausgebildet:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Hochschule_f%C3%BCr_%C3%96konomie_Berlin

  30. Hier der richtige vollständige erste Absatz meines vorherigen Postings:

    „Danke! Du hast genau das in Worte gefasst, was auch ich denke: Der Urgrund warum es keinen nachhaltigen Frieden in Nahost gibt, und auch nach menschlichem Ermessen nie geben kann, ist …. der Islam.“

    Sorry!

  31. #41 zuhause (19. Nov 2012 20:09)

    Schau mal meinen #42 Babieca (19. Nov 2012 20:22). Ich habe mich gerade über den Typen etwas schlau gemacht. Unabhängig von der alten Mohammedaner-Taktik „Palästina“ hate ich den „palästinensichen Botschafter in Deutschland“ Salah Abdel-Shafi dank seiner Bio und seiner Vergangenheit für einen Skandal. Ein in der DDR-getrimmter PLO-Kader aus Gaza darf hier gegen Israel hetzen – also genau das tun, wozu er „antiimperialistisch“ ausgebildet wurde. Übrigens unterschlagen das auch sämtlich Wiki-Einträge. Es erschließt sich nur über die weißgeschrubbte Biographie im Wirtschafts-Forum Nah- und Mittelost 5/2010.

    Das hier war übrigens sein Vater, Haidar al Shafi (1919-2007): Ein Kind eines Imams mit höchst unappetitlichen Kontakten im britischen Mandatsgebiet Palästina und im WW2. Eine Familie von Judenhassern, geprägt durch Haß auf Israel, noch ehe es Israel gab.

    http://en.wikipedia.org/wiki/Haidar_Abdel-Shafi

  32. #35 Babieca (19. Nov 2012 19:18)

    Israel und Westjordanland. Habe mit vielen Personen von Hilfsorganisationen gesprochen. Die meisten davon aus dem Westen, und um ein friedliches Zusammenleben bemüht, daher neutral und sachlich. Deren Erfahrungen deckten sich mit jenen, die ich bei beiden Aufenthalten selber gemacht habe. Und dass Palistinänser ungleich behandelt werden und ihnen absichtlich das Leben schwer gemacht wird, sowie Personen, die versuchen einen positiven Beitrag zu leisten, wurde mir von mehreren jüdischen/israelischen Freunden im Westen bestätigt.
    Mein Fazit ist, dass ich weder „Palästina“, noch Israel als Nachbarn haben möchte.

  33. Mit befremden lese ich beim Kopp-Verlag folgenden Überschrift: Hamas-Raketen treffen praktisch nie. Danach wird die angebliche Ungefährlichkeit der Hamas-Raketen beschrieben. Das ganze steht in einem Artikel über Gerhard Wisnewski unter der Überschrift: Gaza-Konflikt: „Hamas hilft Israel beim Kampf gegen Palästinenserstaat“, und will sagen, dass die Raketen der Hamas allenfalls Silvester-Raketen seien, und dass diese keinerlei Bedrohungs- oder Verletzungspotential hätten und nur eine 5%-Trefferquote hätten – Kollateralschaden vermutlich.
    Der Rest beschreibt dann die Unterstützung der Hamas für Israel: „Die Antwort kann nur lauten, dass es darum geht, Israel einen Kriegsvorwand zu liefern.“

    Man liest ja häufig von Ansichten die angeblich krude sind, diese sind aber wohl die krudesten, die ich überhaupt gelesen habe:
    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/europa/gerhard-wisnewski/gaza-konflikt-hamas-hilft-israel-beim-kampf-gegen-palaestinenserstaat.html

  34. #50 Seeyou (19. Nov 2012 20:41)

    Ach ja, der Kopp-Verlag.
    Nicht alles, was es da zu lesen gibt, ist totaler Quatsch… aber so einiges ist wirklich ziemlich abstruses Zeug.

    Aber:
    Es gibt Leute, die machen sich über die mangelnde Wahrhaftigheit und Wissenschaftlichkeit des Kopp-Verlages lustig… und lesen dann weiter in der Sueddeutschen, oder im Spiegel, und glauben das dann auch alles.

    Selber beobachten, und selber denken – das scheint das Einzige zu sein, was hilft.

  35. Ah, danke. Also haben Sie es – in bester Absicht, kein Flax – nicht selbst erlebt, sondern gehört. Nur noch eine Frage: Was ist das „Westjordanland“?

  36. Während die Gaza-Terroristen Raketen auf israelische Zivilisten feuern, liefert Israel weiterhin humanitäre Hilfe an die Einwohner:

    Trotz Raketenterror:
    Operation Wolkensäule – Übersicht zu den medizinischen Lieferungen in den Gaza-Streifen

    http://haolam.de/artikel_11184.html

  37. Man sollte mal ganz schnell hinterfragen, wofür Erdowahn Patriots baraucht. M. E. führt er führt irgend etwas im Schilde und will die Nato und Deutschland mit reinziehen. Entweder er will aktiv in den Syrienkonflikt eingreifen oder eine israelische Invasion in den Gazastreifen verhindern. Vielleicht auch beides.
    Was meint ihr? Was steckt dahinter?

  38. #24 Maja (19. Nov 2012 18:40)

    Die „Menschenrechtsorganisationen“ vor Ort sind neutral?
    Das wäre mir neu.
    Wenn Sie sich mit den Vertretern derer unterhalten, merken Sie den latenten Antisemitismus.
    Gerade im so gen. Westjordanland funktioniert die Zusammenarbeit zwischen den Israelis und en Palis.
    Auch im Gazastreifen hat es funktioniert, bis die blutrünstigen Hamasleute „demokratisch“ gewählt wurden. Sprechen sie heute die Ottonormalpalästinenser, so wünschen sich 74 % die islraelische Verwaltung wieder. Die Normalbürger werden derart schikaniert und getreten, von ihren eigenen Glaubensbrüdern, dass manche selbstmord begehen.
    Die „Ausweglosigkeit“ der Bürger schafft die Hamas, PLO und Fatah schon selbst.

  39. #55 Alphawolf (19. Nov 2012 21:35)

    Zumindest ist das ein kalkuliertes Argument für einen baldigen EU Beitritt.

  40. #52 Babieca (19. Nov 2012 21:07)

    Wie breits geschrieben: ich habe dort etliche eigene Erfahrungen gesammelt, und diese entsprachen dem, was mir von anderen Seiten währenddessen und danach berichtet wurde. Muslime werden von den Auserwählten oft wie Menschen zweiter Klasse behandelt.

    #56 antonio (19. Nov 2012 22:24)
    Ich sprach von Hilfsorganisationen, nicht Menschenrechtsorganisationen. Die Personen und Organisationen mit denen ich zusammengearbeitet habe waren hauptsächlich bemüht, die Wirtschaft im Bereich der West Banks voranzubringen.

    Mir scheint, dass hier auf PI zunehmend gefährliches Halbwissen verbreitet wird.
    Wer noch nicht selber in der Region unterwegs war, mag es kaum glauben: in Ramallah tragen die meisten Frauen kein Kopftuch; die Wirtschaft wächst stark, insb. im Bereich Konsumgüter und Telekommunikation; die Palestinian Stock Exchange wurde (ggf. wird noch) von einer Frau geleitet; das lokal gebraute Bier schmeckt prima, und das Nachtleben ist freundlich.

    Wer sich selber ein Bild machen möchte, reist am besten über Jordanien ein, denn am Flughafen Tel Aviv wird man schnell schlecht behandelt, wenn man auf den West Banks war – insbesondere mit guten Absichten.

  41. Palästinenser? Es gibt keine Palästinenser, nur Araber. Die „Palästinenser“ wurden erst 1964 bei PLO-Gründung erfunden, um einen Anspruch auf das Land erheben zu können, das seit über 3000 Jahren unterbrechungslos von Juden bewohnt wird. Der allergrößte Teil dieser Araber ist Anfang des 20. Jahrhunderts illegal in das Land eingewandert, das die Juden zuvor aufgebaut haben.

  42. #59 Maja (19. Nov 2012 23:05)

    Wissen Sie, was die Kahnsche Eskalationsleiter ist? Ich folge der jetzt mal auf den unteren Stufen bis 4.

    1. Auch auf die Gefahr hin, daß wir uns streiten: Hier sind Leute, die waren wesentlich häufiger in Israel, als „zwei Mal mit Leuten in der Westbank“.

    2. Und Ihre Behauptungen sind – naja, zunehmend, also eskalativ, gewagt:

    Mir scheint, dass hier auf PI zunehmend gefährliches Halbwissen verbreitet wird. Wer noch nicht selber in der Region unterwegs war, mag es kaum glauben: in Ramallah tragen die meisten Frauen kein Kopftuch; die Wirtschaft wächst stark, insb. im Bereich Konsumgüter und Telekommunikation; die Palestinian Stock Exchange wurde (ggf. wird noch) von einer Frau geleitet; das lokal gebraute Bier schmeckt prima, und das Nachtleben ist freundlich.

    3. Wissen Sie was? Mehr und mehr halte ich sie für einen mohammedanischen Troll. Ihre abrupter, penetranter Schwenk plus Betonung von Bier und Frauen und Nachtleben und Wirtschaft plus hoppla- Jordanien –

    Wer sich selber ein Bild machen möchte, reist am besten über Jordanien ein, denn am Flughafen Tel Aviv wird man schnell schlecht behandelt, wenn man auf den West Banks war – insbesondere mit guten Absichten

    4. und Ihrem dauernden Betonen von „West Banks“ und Pipapo und „Freunden in Israel“ und plötzlich Einreise über Jordanien hat mehr als ein Geschmäckle.

    Troll Dich!

  43. Sie bedienen sich da einer interessanten Argumentationslinie geehrte Maja.
    Allerdings : Wie werden eigentlich unser Rettungskräfte wie Feuerwehr, Krankenwagen, Sanitäter und Polizei in unseren mohammedanischen No-Go-Areas behandelt ?
    …Und schicken wir auch Kassam-Raketen nach Neukölln, Mitte und/oder Ludwigshafen um dieses Tun gegen unsere öffentlichen Dienste zu rächen ? Oder in die Türckei ?
    … die Linie hört sich schwer nach SPD/Grün_Innen -Stil an. Allerdings sowas wirklich Blödes würde nicht mal von Edathy kommen.

  44. #60 Simon77 (19. Nov 2012 23:53)

    So ist es. Wer was über den desolaten Zustand des „Heiligen Landes“ lesen möchte, als es noch Teil des Osmanischen Reiches war, des letzten islamischen Kalifates, mit Mißwirtschaft und verwüsteten Landstrichen und islamischen Desinteresse bis zum Abwinken, als Juden sich nach „nächstes Jahr in Jerusalem“ und dem erneuten Israel sehnten, als Mohammedaner das gar nicht juckte (schließlich hat denen das Land laut Koran egal zu sein, hauptsache, keine Juden leben darauf) der lese – neben Mark Twain – z.B. „Im Morgenland“ von Paul Wilhelm von Keppler, zufällig Bischof von Rottenburg. 1892; mit Fotos, (die es damals im satanischen Westen schon gab/sarc).

    Oder Carsten Niebuhr „Entdeckungen im Orient – Reise nach Arabien 1761 bis 1767“; zwischen dem islamischen Yemen und dem islamischen Balkan hat sich bis heute in seiner Erbarmungslosigkeit nichts geändert;

    oder Heinrich von Maltzahn „Meine Wallfahrt nach Mekka“ von 1865, sehr sarksatisch und witzig trotz der grauenvollen Entbehrungen

    Alles, worauf die Mohammedaner heute ganz geierig sind, war damals, als sie es hatten, verwahrloste, ignorierte, elende Einöde.

  45. #61 Babieca (20. Nov 2012 00:03)

    Troll Dich!

    @PI: ***Gelöscht!***

    ***PI: Vielen Dank für den Hinweis. Mod.***

  46. #63 Babieca (20. Nov 2012 00:21)

    #60 Simon77 (19. Nov 2012 23:53)

    Alles, worauf die Mohammedaner heute ganz geierig sind, war damals, als sie es hatten, verwahrloste, ignorierte, elende Einöde.
    ————–
    Die Israelis machen aus der Wüste ein Paradies – die Moslems machen es umgekehrt!

  47. also erstmal vielen Dank wieder mal an Babieca für die unglaubliche Fülle an Informationen und Details, speziell die Hamas Führer alle mit namen aufgeführt und die Infos zum „Palestina“ Botschafter, Wahnsinn.

    Zu Ramallah: dort sollen über 1000 ( eintausend) NGOs tätig sein.Die stehen sich also gegenseitig auf den Füßen, so viel gibts es da nicht zu helfen. Und wenn das wirklich stimmt, was Maja hier beschrieben hat, das sich
    das Leben dort so gut entwickelt, freut mich das sehr. Ich habe nichts gegen fleißige Menschen, egal welcher Herkunft.

    Der Spargel hatte mal einen Beitrag über einen möglichen sog Palestinenserstaat einer Jungjournalistin im Heft, die hat es tatsächlich fertig gebracht, nicht einmal die Worte „Hamas“ oder „Gaza“ im dem Zusammenhang zu bringen

  48. noch ein Buch – Vorschlag zur Information:
    Michael Wolffsohn: „Wem gehört das heilige Land?“
    M. Wolffsohn ist Professor für neuere Geschichte an der Universität der Bundeswehr München.

  49. an#5 Jopi

    Deswegen ist es nicht weiter verwunderlich, wenn der Zentralrat der Muslime in Deutschland auch bei uns die Schari´a einführen will.

    Wer´s nicht glaubt, lese die Bücher des wichtigsten Führungsmannes im ZMD – noch vor Mazyek: Dr. Wilfried „Murad“ Hofmann, ehemaliger deutscher Botschafter und promovierter Jurist! In seinem Buch „Islam als Alternative“ u.a. zeigt er auf, was der ZMD und alle anderen Muslim-Organisationen vorhaben: Beseitigung der freiheitlich-demokratischen Ordnung und Einführung der koranischen Schari´a, nach der alle „Ungläubigen“ zu Dhimmis werden. Ein Dhimmi ist nur noch geduldet, solange er nicht aufmuckt. Er zahlt eine erhöhte Kopfsteuer und braucht nicht zum Militär. Ob die Herrschaft der dann regierenden „Islam-Geistlichen“ aber noch Linke, Autonome und Homos leben lässt, ist zweifelhaft. Das sollten die mal überlegen, wenn sie sich gegen unsern Staat auflehnen. So gut wie heute werden sie es dann niemals wieder haben!

    Dass der ZMD nicht schon längst ins Visier unserer Nazi-Jäger geraten ist, verwundert. Denn die Forderungen und Bestrebungen des ZMD sind weitaus gefährlicher als die des erdachten NSU-Motorrad-Netzes.

Comments are closed.