Zum Jahrestag der Aufdeckung von Böhnhardt, Mundlos und Zschäpe (Foto) ist die Qualitätspresse wieder schwer am Nazi-Brutzeln. Wir haben mehrere Artikel durchgelesen. Neu war für uns, daß Beate Zschäpes leiblicher Vater ein Rumäne war und daß die Zwickauer DDR-Feuerwehr ihr bereits im Mai 44.000 Euro abnehmen wollte für den Einsatz beim Brand des Hauses, obwohl weit und breit kein Gerichtsurteil da ist. Neu ist auch, daß sieben Staatsanwälte und hunderte Helfer an der Anklageschrift arbeiten, Zschäpe bisher aber nur einen einzigen Pflichtverteidiger bekam, was der Staat für ausreichend hielt, was aber gleich den ersten Skandal abgibt, wenn das nicht schleunigst geändert wird. Dankenswerter Weise hat allein die taz darauf hingewiesen!

Ansonsten stimmen alle Blätter überein, man kann Zschäpe bis jetzt keine Beteiligung an den Morden nachweisen. Alles andere ist mit Vorsicht zu genießen. Laut zwei Märchenonkeln in der WELT redet Zschäpe mit einer Rechtsanwältin, laut taz schweigt sie immer noch. Wir zitieren mal uns selbst. Das stand vor einem Jahr in PI:

Schon seit Tagen wird berichtet, sie hätten einmal vor ihrem Untertauchen zur rechtsextremen Szene gehört. Was das bedeutet, ist klar. Wenn sich alles so bewahrheitet, wird eine Welle der Empörung durch das Land ziehen, Lichterketten, Gedenkgottesdienste, Demos, Ansprachen, Landtags- und Bundestags-Debatten, politische Forderungen, Verzehnfachung der Millionen im “Kampf gegen Rechts” und die Frage, wer dafür verantwortlich ist. Dann wird es nicht lange dauern, bis der links-versiffte Dumont-Verlag und tutti quanti völlig überraschend auf PI als Hauptanstifter stoßen.

Wir bleiben am Ball und werden während des Prozesses sämtliche Ungereimtheiten wieder hervorziehen.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

112 KOMMENTARE

  1. Darf jemand überhaupt so lange in Untersuchungshaft sitzen, ohne dass Anklage erhoben wird (erhoben werden kann)?

  2. Koma-SchlägerInnen, denen die Tat nachgewiesen wurde, laufen frei herum und zertreten weitere Opfer, müssten sie nicht nach „NSU“-Maßstäben zur Gefahrenabwehr auch hinter Schloss und Riegel sitzen?

    Die Linksgrünen Khmer mit RAF-AufbauhelferInnenhintergrund wollen im Jahre 4 nach Mannichl aus der ominösen „NSU“-Affaire politisches Kapital schlagen:

    http://www.gruene-bundestag.de/themen/rechtsterrorismus-nsu/ein-jahr-nach-aufdeckung-des-nsu-rechtsterrors_ID_4386122.html

    Geheimdienste | 02.11.2012

    Ein Jahr nach Aufdeckung des NSU-Rechtsterrors

  3. @ Demokedes

    Gegenfrage: Ist es üblich, dass zwei Beteiligte an einer Schlägerei mit verbundenen Augen von der GSG9 mit dem Hubschrauber nach Karlsruhe geflogen werden?
    Oder dass die Münchner Polizei die Fahndungsbilder orientalischer Totschläger erst einmal ein paar Tage zurück hält, „damit sie die Chance bekommen sich selbst zu stellen“?

    Man sollte sich von der Vorstellung verabschieden, es bei der BRD mit einem souveränen Rechtsstaat zu tun zu haben.
    Dann beantwortet sich vieles von selbst.

  4. #1 Demokedes (03. Nov 2012 11:04)

    Darf jemand überhaupt so lange in Untersuchungshaft sitzen, ohne dass Anklage erhoben wird (erhoben werden kann)?

    Untersuchungshaft (Deutschland)

    Die Untersuchungshaft – häufig einfach U-Haft genannt – ist eine verfahrenssichernde Ermittlungsmaßnahme im Rahmen der Ermittlung einer Straftat. Die Untersuchungshaft darf nur durch den Richter durch Haftbefehl und einem Ersuchen um Aufnahme zum Vollzug der Untersuchungshaft angeordnet werden. Ihr geht in aller Regel eine Festnahme durch die Polizei oder die Staatsanwaltschaft voraus. Der Beschuldigte muss einem Haftrichter vorgeführt werden.

    Die Anordnung der Untersuchungshaft ist in den §§ 112 ff. Strafprozessordnung (StPO) geregelt. Die Zeit in der Untersuchungshaft wird in der Regel auf eine eventuell später verhängte Freiheitsstrafe angerechnet. In der überwiegenden Anzahl der Fälle wird im späteren Gerichtsverfahren jedoch keine Freiheitsstrafe verhängt.

    Für die Zeit in der Untersuchungshaft gelten für den Beschuldigten trotz der Unschuldsvermutung verschärfte Bedingungen. Die Untersuchungshaft darf in der Regel höchstens sechs Monate dauern.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Untersuchungshaft_%28Deutschland%29

    Gestern Abend in den Nachrichten ein Bericht über den riesigen Aufwand der um den Prozess gemacht wird. Im ersten Teil wird es so dargestellt als wenn die drei es 100%tig gewesen wären. Am Ende des Berichts dann: Das Trio soll die Morde begangen haben.

    Unschuldsvermutung

    Die Unschuldsvermutung ist eines der Grundprinzipien eines rechtsstaatlichen Strafverfahrens und wird heute von den meisten Ländern der Welt zumindest dem Anspruch nach anerkannt. Sie geht auf den französischen Kardinal Jean Lemoine (1250-1330) zurück.

    Seine universellste Anerkennung findet der Grundsatz in Art. 11 Abs. 1 der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte der Vereinten Nationen von 1948:

    „Jeder Mensch, der einer strafbaren Handlung beschuldigt wird, ist solange als unschuldig anzusehen, bis seine Schuld in einem öffentlichen Verfahren, in dem alle für seine Verteidigung nötigen Voraussetzungen gewährleistet waren, gemäß dem Gesetz nachgewiesen ist.“

    In den Ländern des Europarats wird er darüber hinaus gewährleistet aufgrund von Art. 6 Abs. 2 der Europäischen Menschenrechtskonvention (EMRK):

    „Jede Person, die einer Straftat angeklagt ist, gilt bis zum gesetzlichen Beweis ihrer Schuld als unschuldig.“

    Inhalt der Unschuldsvermutung

    Die Unschuldsvermutung erfordert, dass jeder einer Straftat Verdächtigte oder Beschuldigte während der gesamten Dauer des Strafverfahrens als unschuldig behandelt wird und nicht er seine Unschuld, sondern die Strafverfolgungsbehörde seine Schuld beweisen muss.

    Zur Durchsetzung der Unschuldsvermutung sind strafrechtliche Verbote (Verfolgung Unschuldiger, falsche Verdächtigung, Verleumdung, üble Nachrede) und je nach Sachlage verschiedene zivilrechtliche Abwehr- und Ausgleichsansprüche (Anspruch auf Gegendarstellung, Widerruf, Richtigstellung, Schadensersatz, Geldentschädigung, Unterlassung) vorgesehen.

    Die Vermutung der Unschuld endet mit der Rechtskraft der Verurteilung.

    Inwieweit die Unschuldsvermutung über das Strafverfahren hinaus auch eine Ausstrahlungswirkung hat, z. B. für die Massenmedien, die über ein Strafverfahren berichten, ist in den Einzelheiten strittig und wird von Land zu Land unterschiedlich gehandhabt. In der Bundesrepublik Deutschland ist der Unschuldsvermutung Ziffer 13 des Pressekodex gewidmet: „Die Berichterstattung über Ermittlungsverfahren, Strafverfahren und sonstige förmliche Verfahren muss frei von Vorurteilen erfolgen. Der Grundsatz der Unschuldsvermutung gilt auch für die Presse.“

    http://de.wikipedia.org/wiki/Unschuldsvermutung

  5. #1 Demokedes (03. Nov 2012 11:04)

    Darf jemand überhaupt so lange in Untersuchungshaft sitzen, ohne dass Anklage erhoben wird (erhoben werden kann)?

    Normalerweise ein halbes Jahr. Mit zwei beantragten und genehmigten Verlängerungen von je 3 Monaten bis zu einem Jahr. Deshalb muss in den nächsten Tagen und Wochen die Anklageschrift eingereicht werden.

  6. Wir bleiben am Ball und werden während des Prozesses sämtliche Ungereimtheiten wieder hervorziehen.

    Hab ich da was verpasst? Ist Voraussetzung für einen Prozess nicht, dass überhaupt erst mal eine Anklage da ist?

    Warum dauert es eigentlich so lange, wenn doch alle inklusive Generalbundesanwalt schon zu Beginn der Ermittlungen wussten, wie sie ausgehen sollen, und das politisch korrekt auch schon laut raustrompetet haben. Was ist von der Objektivität von Ermittlungen zu halten, wenn die Ermittlungsorgane schon vorher sagen, was am Ende rauskommen wird?

  7. Ist die „NSU“ ein eingetragener Verein (e. V.)?

    Bekommt die „NSU“ deshalb vielleicht sogar öffentliche Gelder zugeteilt?

    Oder ist die „NSU“ (es müssen ja mindestens 3 Mitglieder für eine terroristische Vereinigung vorhanden sein) eher ein Hirngespinnst der Mainstream-Medien und der Sozen von der Sorte Edathys?

  8. Bald wird der Jahrestag des Ereignisses zum „Nationalen Gedenk- und Bußtag“.

    Wenn gewünscht mit öffentlicher Selbstgeißelung prominenter „Kämpfer gegen Rechts“…

  9. Wie verzweifelt muss ein „Staat“, besser REGIME sein, das es nötig hat, einen derartigen Popanz aufzublasen, um eine Bedrohung zu konstruieren.
    Der Umgang mit angeblichen Tätern, deren angeblichen Opfern, die beknackte, tendenziöse Berichterstattung … all dies hat Folgendes bewirkt: Wie auch immer das Urteil des „knallharten“ Richters Manfred Götzl ausfallen wird: Kein Schwein, ausser schlichten Idioten, wird glauben, dass hier „Recht gesprochen“ wurde.
    Das ist das frappierende an dieser Gutmenschendiktatur: Sie leisten sich einen Fauxpas, eine dümmliche Monströsität nach der Anderen … und sie schaffen es trotzdem, sich mit Hilfe einer gleichgeschalteten Presse über den gesunden Menschenverstand zu stellen.

  10. „Man sollte sich von der Vorstellung verabschieden, es bei der BRD mit einem souveränen Rechtsstaat zu tun zu haben.
    Dann beantwortet sich vieles von selbst.“

    Ja, das muss ich wohl aus meinem Kopf herauskriegen. Es fällt mir einfach schwer, den Glauben an den Rechtsstaat aufzugeben.

    Danke #3 Eugen von Savoyen , #4 lorbas, #5 Uohmi

    Ich verstehe nur nicht, warum die Rechtsbrüche in dieser Sache nicht längst von der Presse aufgegriffen wurde, oder auch von einigen Querdenkern in den Parteien. Es sind doch nicht alle Presseleute feige
    und korrupt.

  11. Unsere täglich Dosis NSU gib uns heute und vergib uns unsere Schuld.
    Denn dein ist die neue bunte Multi-Kulti-Welt in Ewigkeit.

    Ich habe kein Verständnis für Morde von Nazi-Verbrecher, sofern Frau Zschäpe eine Schuld auf sich geladen hat. Aber ich habe vor allem auch kein Verständnis wie die Gutmenschen-Propaganda uns verarscht und anlügt und ich habe überhaupt kein Verständnis über die extreme Schizophrenie der Gutmenschen-Justiz!

    Man darf seine Zweifel haben, ob in diesem Falle alles ganz koscher ist. Und man darf daran zweifeln, ob man Frau Zschäpe jemals eine Schuld überhaupt nachweisen kann.

    Was mich aber auf die Palme bringt ist die extrem einseitige bunte Multi-Kulti-Welt, wo unsere herrschenden rotgrünen Gutmenschen-Spinner eine Zweiklassen-Justiz und eine Zweiklassen-Berichterstattung über Verbrechen von Moslems und von Nicht-Moslems in Deutschland aufgebaut haben!

    Das müssen wir unbedingt ändern!

  12. Bisher war mir das Thema NSU und Beate Zschäpe relativ egal: die übliche Hysterie der Polit- und Medienkaste eben.
    Aber seit dem Mord an Jonny K. und dem unsäglichen Versagen der Berliner Justiz, wird, verglichen mit dem NSU-Fall, das ganze Ausmaß der korrumpierten und verbrecherischen deutschen Politik und Justiz sichtbar.
    Das wird im Chaos enden.

  13. #8 Demokedes (03. Nov 2012 11:29)

    Ich verstehe nur nicht, warum die Rechtsbrüche in dieser Sache nicht längst von der Presse aufgegriffen wurde, oder auch von einigen Querdenkern in den Parteien. Es sind doch nicht alle Presseleute feige
    und korrupt.

    😆 😆 😆 😆 😆 😆

  14. Selbst wenn ihre Unschuld 100% erwiesen werden sollte, wird sie höchstens ein Freispruch aus Mangel an Beweisen bekommen, das steht fest. Das ist wichtig, damit die Presse noch lange diesen Fall für den nötigen Kampf gegen Rechts nutzen kann. In Ludwigshafen wurde klar ein rechtsradikaler Eingriff ausgeschlossen, trotzdem wird der Brand stets so hingestellt als ob Nazis das Haus angezündet hätten. Und das gilt für viele andere Fälle wie auch z.B. den besoffenen Schweinesau-Äthiopier.

  15. #1 Demokedes (03. Nov 2012 11:04)

    Darf jemand überhaupt so lange in Untersuchungshaft sitzen, ohne dass Anklage erhoben wird (erhoben werden kann)?
    ——————

    Ich glaube es dauert deshalb so lange,weil die Anklage absolut wasserdicht sein muss.(incl.Konstruktionen)
    Es wird sowieso ein ungeheures Medienspektakel mit anschliessenden Betroffenheitsritualen werden ,wenn da irgend etwas „in die Hose geht“(was ich hoffe)….
    Nein es geht nichts in die Hose,denn dieser Prozess ist ein Politikum,er ist existenziell!!!

  16. #7 lorbas (03. Nov 2012 11:20)

    @ Demokedes

    Gegenfrage: Ist es üblich, dass zwei Beteiligte an einer Schlägerei mit verbundenen Augen von der GSG9 mit dem Hubschrauber nach Karlsruhe geflogen werden?

    Auf jeden Fall!

    Noch viel weniger verstehe ich, warum solch ein Mummenschanz aufgeführt wird. Was wollte man damit bezwecken? Sollten die beiden den Weg nach Karlsruhe nicht sehen.

  17. Übrigens, die in Hamburg verurteilten Somalia-Piraten hatten jeweils zwei Anwälte neben sich sitzen, wie auf den Bildern zu sehen war.

  18. Hamburg
    Ein Vertragspartner zum „Staatsvertrag“ mit islamischen Verbänden, die SCHURA , demonstriert heute in Hamburg zum o.a. „Jahrestag“ zusammen mit Die Linke,Grüne,Antifa und andere vom Staat ausgehaltene Organisationen gegen Rechts und verlangen die Auflösung des Verfassungsschutzes :
    http://www.schurahamburg.de/

  19. …ich breche es mal auf beweisbares herunter:

    1. Zschäpe war die Geliebte von 2 Straftätern!

    2. Nach deren Ableben beging sie im Affekt eine Verdeckungstat!

    Und???

  20. hat denn die Frau Zschäppe keine Familienangehörige die vor das Europ. Menchenrechtskommite treten können.
    Was hier abläuft ist gegen die Menschenrechtsverordnung.

  21. Die Frau ist bereits durch die Medien und Politgrößen vorverurteilt worden. Der Gesichtsverlust wäre somit eine exorbitante Katastrophe für diese Heuchler. Es bleibt dem Gericht nichts anderes übrig als sie als Exempel für die Taten der Anderen zu verurteilen.
    Im höchsten Grade zweifelhaft um es gelinde auszudrücken.

  22. Ps: oder vieleicht auch vor die Presse treten und sich für ihr Kind wie auch immer , einsetzen. Und wenn die Presse kein interesse zeigt dies ebenfalls veröffentlichen. Ich verstehe nicht warum es niemanden aus ihrer Familie gibt die um sie kämpft.

  23. #16 felixhenn (03. Nov 2012 11:48)

    Apropos Anwälte…

    Er lümmelt auf der Anklagebank im Amtsgericht Tiergarten: Omid S. (24) aus Kreuzberg. Kein Beruf. Teilzeitpfleger. Hartz-IV-Empfänger, lebt bei den Eltern. Nackentolle. Markenklamotten. Diverse Jugendverfahren, drei Verurteilungen als Erwachsener, auch wegen Fahrens ohne Führerschein. Er sagt hier gar nichts. Das erledigen für ihn zwei der besten (und teuersten) Anwälte Berlins.❓ Kaum anderthalb Monate, nachdem er den Führerschein wiederbekommen hatte, mietete er ein Auto. Mercedes-Benz C 63 AMG, V8-Motor, 457 PS, von null auf 100 km/h in 4,5 Sekunden. Ein Angeber-Geschoss.Der Hartz-IV-Empfänger blätterte dafür 2700 Euro hin.

    http://www.bz-berlin.de/archiv/hartz-iv-empfaenger-im-luxusauto-rast-studenten-tot-article707988.html

  24. Ein Staat in Angst

    Ich meine nicht die Art von Bürgern, die ihre Angst vor dem „Naziterror“, nachdem er vorbei ist in den Medien wohlfeil artikulieren lassen. Ich meine den Staat selbst, als Apparat. Seine Träger fürchten die medial verstärkten Schmähungen, ihre stellvertertende Bestrafung für den doch leider schon toten Hitler, wenn sie „falsch“ gehandelt haben. Wenn sie ihre Stärke ausspielen, dann schielen sie dabei immer auf das zu erwartende Medienecho. Im Fall Mulugeta waren sie sich so sicher, dass sie in ihrem Furor jeder chilenischen Gestapo zur Ehre gereicht hätten. Im Fall Sebnitz führten selbst die offensichtlichsten, abstrusesten Lügen der „betroffenen“ Dame nicht zur angeratenen Vernunft, die Staatsvertreter auszeichnen sollte. Diese Beispiele kann jeder und ohne Mühe fortsetzen.

    Bei einem solchen Staat brauchen wir uns über Politikverdrossenheit (das ist eine Nebelgranate), über fehlenden Respekt gegenüber den Trägern staatlicher Macht, über den Verfall der Ordnung nicht wundern.

  25. …diesem Staat hilft doch nur noch der unnatürliche Abgang der „Nazibraut“ (wie lächerlich kann sich eine lächerliche Zeitung eigentlich noch machen?). Andernfalls kommt er doch aus dieser Sache gar nicht mehr raus.
    Redet Frau Zschäpe, rollen Köpfe, schweigt sie weiter, kann man sie nur wegen lächerlicher Delikte einsperren, wenn überhaupt.
    In beiden Fällen wäre der Staat der Gelackmeierte.
    Frau Zschäpe dürfte in höchster Gefahr für ihr Leben sein, je näher die Verhandlung rückt.

  26. Welche wahnhaften Züge der „Kampf gegen Rechts“ angenommen hat zeigt ein Blick in Google.

    Die Suchanfrage „Nationalsozialistischer Untergrund“ bringt 297.000 Ergebnisse.

  27. Wenn sie bisher nicht Nazi gewesen sein sollte, wird sie spätestens jetzt einen riesigen Hass haben. Es sei denn sie ist eine V-Frau.

  28. #4 lorbas (03. Nov 2012 11:17)

    Das mag zwar alles riuchtig sein. Aber – im Kampf gegen „räächtz“ gilt das Kriegsrecht! Die Festgenommenen werden als Verräter vor den V0poölksgerichztshof gestellt! Für sie gilt die Schuldvermutung solange, bis sie ihre Unschuld Zuegenaussagen und vieoaufnahme, auf denen festgestellt wird, wo sie zur Tatzeit nicdht gewesen ist deutlich zu sehen ist! Das ist schwierig, da flächendeckend alle filme ausgewertet werden müssen, aufdenen nichtsVerdächtigfees zu sehen ist! nd davon gibt es mit Sicherheit Millionen!
    Abgesehen davon ist , wie man an der Ruderin gesehen hat – ohnehin jeder schon ein erbrecher, der einen kennt, der einen vermeintlichen „Naatzie“ kennt. Leute gehören schnellstmöglich aus dem Verkehr gezogen, ehe sie womöglich Unschuldige in ihrer mgebung reihenweise totschlagen!
    Abgesehen davon ist Frqau Tschäpe ohnehin zu verurteilln, da sie zumindest manchmal offenbar mit den beiden Uwes gesprochen hat! Zumindest dies scheintz ja belegt zu sein!
    Also – nicht aufregen! Frau Tschäpe ist als Überläuferin im Krieg gegen rechts klar ermittelt und zu lebenslänglichem Straflager zu verurteilen! Punkt!

  29. Gut dass heute der Jahrestag der NSU-Aufdeckung ist.. :mrgreen:

    Jetzt können die MSM den Fall Jonny K. wieder „unter den Teppich“ wischen.

    Übrigens, ich habe mir den Talk von Maybritt Illner nachträglich angeschaut. Kein Vergleich mit der Anne Will Sendung.

    Maybritt Illner : OK
    Anne Will : KO

    Maybritt Illner hat immer

  30. Der NSU-Untersuchungsausschuss des Bundestags gerät nach Ansicht seines Vorsitzenden Sebastian Edathy (SPD) unter Zeitdruck. Bis zum Sommer 2013 müssten alle Nachforschungen zur Zwickauer Terrorzelle abgeschlossen sein, sagte Edathy der in Hannover erscheinenden Zeitung „Neue Presse“ vom Samstag.

    Wieso dauert das so lange, wenn die WELT doch schon alle Beweise hat. Vielleicht sollte man sich redaktionsintern mal kurzschließen? Übergebt die „Beweise“ endlich an Herrn Edathy! Ich bin auch daran interessiert, daß der Fall endlich aufgeklärt wird.

    http://www.welt.de/newsticker/news2/article110587601/Edathy-NSU-Untersuchungsausschuss-geraet-unter-Zeitdruck.html

  31. Genauso wenig konnte ich das Interview der Mutter von Uwe Mundlos verstehen, die sich vor die Kamera setzt und mit brüchiger Stimme erklärt, dass es vieleicht besser ist für ihren Sohn, dass er jetzt tot ist. Als wenn das eine gegebene Tatsache wäre, dass er die Morde begangen hat. Der Vater im Hintergrund sass und einen Eindruck machte als sei er unter Schockstarre. Einfach nur eigenartig.
    Die eigene Mutter ihren Sohn schon für schuldig befindet, ohne irgend ein Urteil.

  32. Hieb- und stichfeste Beweise für ihre Beteiligung sind offensichtlich Mangelware. Einerseits wird es spaßig, wenn der Prozess platzt, und somit der „NSU“ kein gerichtliches Siegel als „terroristische Vereinigung“ erhält. Andererseits, glaubt jemand, dass damit die propagandistische Ausschlachtung enden würde? Im Gegenteil, jeder Schmierling dürfte nach wie vor alle Deutschen als Nazis und heimliche Unterstützer von Mördern bezeichnen, das ist ja gerade das perfide an der real existierenden Maschinerie angeblich freier Medien…

  33. Maybritt Illner hat immer wieder nachgehakt.. und die Teilnehmer der Talk-Show nicht in Ruhe gelassen.

    PS: Habt ihr auch Probleme, PI zu erreichen oder einen Kommentar zu senden ???

  34. Es könnte aber auch sein,dass die Staatsanwaltschaft und damit der Staat, Frau Tschäpe einen Deal vorschlägt.(wird oft praktiziert)
    Sie segnet alle Vorwürfe ab ,bekundet selber „Betroffenheit“ ,gegen …..da ist man sich noch nicht ganz einig.

  35. Laut dem tollen Jäger werden 2 Personen pro Tag von NSU Mördern umgebracht, ALSO TOTAL VORSICHTIG SEIN WENN IHR AUS DEM HAUS GEHT, ES FALLEN SCHÜSSE! VORSICHT VORSICHT, NAZI, NSU MÖRDER LAUFEN FREI HERUM!!!! VORSICHT VORSICHT!!!

  36. #22 Moralist (03. Nov 2012 11:51)
    …ich breche es mal auf beweisbares herunter:

    1. Zschäpe war die Geliebte von 2 Straftätern!

    2. Nach deren Ableben beging sie im Affekt eine Verdeckungstat!

    Und???

    Woher wissen Sie das denn alles? Gab es schon ein Urteil und die „Straftäter“ wuedeb überführt? Waren Sie dabei als die Drei es getrieben haben? Waren Sie dabei als sie das Haus angesteckt hat?

    Das können alles höchstens Vermutungen sein. Ich weine Nazis bestimmt keine Träne nach, aber ach für die gilt die Unschuldsvermutung. Und ich habe nicht einmal einen Beweis, dass sie Nazi ist.

  37. Vom Staat ein populistischer Versuch die Restdeutschen zu Verdummen!
    Unsere islamischen Volksvertreter werden es schon richten.
    An der Der Merkel-Mullah Clan.

  38. Aus bild.de:

    13.26 Uhr Zschäpe gibt ihre letzte Suchanfrage in den Computer ein: „Biobauern Zwickau“.

    Wer nach „Biobauern Zwickau“ googelt kann doch kein böser Mensch sein 🙂 Auch aus früheren Berichten ist bekannt, dass Zschäpe sich fast ausschlisslich auf „grünen Webseiten“.

    Nee die Frau kann doch nicht böse. Neonazis und Bio das geht doch überhaupt nicht.

  39. … sich fast ausschliesslich auf “grünen Webseiten” bewegte.

    Grrrr… ich will eine Editierfunktion.

  40. #24 alias Hoffmann v. Fallersleben (03. Nov 2012 11:55)

    Die Frau ist bereits durch die Medien und Politgrößen vorverurteilt worden. Der Gesichtsverlust wäre somit eine exorbitante Katastrophe für diese Heuchler. Es bleibt dem Gericht nichts anderes übrig als sie als Exempel für die Taten der Anderen zu verurteilen.

    Doch – es gibt noch einen anderen „Ausweg“: Der Selbstmord in der Gefängniszelle….

  41. Mich wundert.. bei Beate Z. ist unserer Polit Kaste kein Weg oder Mittel zu peinlich, eine Mittäterschaft nachzuweisen. Bei den Schlägern von Jonny K. lassen die gleichen, keinen Versuch aus, die Tat zu relativieren und den Täter zu schützen.

  42. Um Rechts weiterhin medial aufzublasen und somit vom eigentlichen Problem abzulenken, wird alles aufgeboten: 7 Staatsanwälte drehen jedes Körnchen Dreck um, was nach rechts aussieht. Und der Prozeß rückt näher. Der wirkliche Skandal und die Wirklichkeit dahinter wachsen zu einer unheimlichen Bedrohung heran, wenn das erlogene Kartenhaus zusammenbricht. Es ist nur eine Frage der Zeit. Auch die Gesellschaft als ganzes befindet sich in ähnlicher Lage. Politik und Medien erzeugen eine künstliche, politisch korrekte Scheinwelt, weil die Wahrheit dahinter schon längst zu einem Explosivgemisch geworden ist. Angenommen, es gäbe keine Massenmedien, wäre das Volk schon längst auf die Barrikaden gegangen. Aber mit der täglichen, wegretuschierenden Realität lassen sich die Massen (noch) einlullen, denn Kochsendungen und Comedians sind (noch) interessanter und vergnügsamer. Aber auch dieses Explosivpotential läßt sich nicht ewig unterdrücken!

  43. @ #44 kewil (03. Nov 2012 12:45)

    Das ist tatsächlich die wahrscheinlichste Variante. Klingt aber mehr nach Verzweiflung als nach fanatischen Terroristen.

    Es geht aber ausschließlich um Dinge, die sowieso niemand bestreitet.

    Wieso berichten die nicht, daß die Mordwaffe einwandfrei identifiziert und der Weg zur NSU eindeutig nachgewiesen wurde?
    Das wäre interessant!

  44. Ich bin der Überzeugung es wird ein Schauprozeß geben.
    Am Ende wird dann gebrüllt:,,Sie sind eine schäbige Lumpin…,,
    Die Schußwaffe welche im Haus dann auch gleich gefunden wurde sieht verdächtig nach,,gepflanzten,,Beweisen aus-EINE AKTION UNTER FALSCHER FLAGGE?

    Mein Verdacht geht in der Sache in Richtung Bereicherung unter Bereicherern oder ihr wisst was ich meine…

  45. # 9 lobas
    -nein-
    Zwei Mullahs unterhalten sich über Deutschland:
    „Eine Pfarrerstochter als Kanzlerin, ein Pfarrer als Präsident. Respekt, ein Gottesstaat!“

  46. Wenn das wirklich Terroristen gewesen wären, würden die sich niemals selbst gerichtet haben. Ein Hauptmerkmal des Terrorismus ist, die Öffentlichkeit in Angst zu versetzen und auch vor Gericht eine Plattform zu suchen, die eigenen Ideen zu verbreiten.

    Was nützt eine Ermordung durch Terroristen wenn niemand weiß warum die Terroristen ermordet haben und, dass es überhaupt Terrorismus war? Welcher Terrorist lässt sich die Chance entgehen, nachdem geschnappt wurde nochmal groß in der Öffentlichkeit aufzutreten? Ganz besonders bei dem medialen Zirkus, der die beiden erwartet hätte.

    Das stinkt alles fürchterlich zum Himmel.

  47. Türkische totschläger/-treter laufen frei herum, aber beate z. sitzt schon ein jahr hinter gittern. Und noch kein gerichtsterminist bekannt.

    Bisher sind keine ermittlungsergebnisse bekannt wie stichhaltige beweise (spuren, zeugen, lokaltermine … ), keine anklage, keine verhandlung wurde geführt und kein urteil liegt vor.
    Nicht mal eine tatbeteiligung ist bekannt.
    Aber wo bei unseren schwerstkriminellen fachkräften aus dem orient sogar die vornamen vertuscht werden, ist beaten ständig mit bild, lebenesgeschichte und dichtungen dargestellt.
    Seitwann gilt da nicht die vielgerühmte unschuldvermutung?
    Wenn es darum geht, uns deutsceh in den dreck zu treten , ist die würde des menschen nicht mehr unantastbar.

    Was kann man ihr eigentlich vorwerfen ausser brandstiftung, wenn es so ist?
    Schön, daß sie katzen liebt…..! Gut, daß sie nicht noch einen schäferhund hatte….

  48. Es ist eine schizophrene Situation: einerseits wird um den „rechten Terror“ eine abstruse Gefahr sugeriert, die der tatsächkichen Lage überhaupt nicht gerecht wird. Das hat natürlich ideologische Gründe. Das Feindbild der linken muß um jeden preis aufrechterhalten werden. Damit steht und fällt das System und unendliche Lobbyisten wären arbeitslos. Andererseits gibt es fast täglich brutale Verbrechen von Muslimen verübt, die, wenn es Deutsche wären, seitenlange Empörungseesays in „Stern“ und „Spiegel“ und Endlos-Talk-Shows, wo uns das Böse der Rechten unermüdlich eingehämmert wird. Muslime aber haben einen Freibrief, sie bekommen Täterrabatt, Verständnis ohnegleichen, und zuletzt wird der deutsche „Nazi“ gar dafür verantwortlich gemacht. Diese Ungleichbehandlung in der Justiz ist ohne Beispiel. Immer mehr Menschen stehen dem mit totaler Unverständnis gegenüber.
    Muslime haben kein besonderes Vorrecht, das muß und soll wieder undiskutabel sein. Man stelle sich nur einmal vor, die Totschläger vom Alex wären Deutsche gewesen. Diese Gedankengänge wären heilbar für jeden vernunftsbegabten Bürger in diesem Land.

  49. #53 pidding (03. Nov 2012 13:24)

    # 9 lobas
    -nein-
    Zwei Mullahs unterhalten sich über Deutschland:
    “Eine Pfarrerstochter als Kanzlerin, ein Pfarrer als Präsident. Respekt, ein Gottesstaat!”

    Kommen ein Kinderloser Ossi, ein kinderloser Schwuler und ein kinderloser Asiat in eine Kneipe. Fragt der Wirt: „Was seid ihr drei denn für eine „lustige“ Truppe?“ Darauf antworten die drei: „Wir sind die Regierung!“

  50. # 21 elbstrand
    zu dem schuralink wäre viel zu sagen. typisch. gerade die haben es nötig, sich moralisch aufzubauen.
    diplomatenschutz. die besetzung der us-botschaft im namen des islam in teheran vergessen? wer lügt, sollte ein besseres gedächtnis haben.

  51. Ansonsten stimmen alle Blätter überein, man kann Zschäpe bis jetzt keine Beteiligung an den Morden nachweisen.

    Welche Beweise gibt es eigentlich bisher für die Beteiligung der anderen beiden an den Morden?

  52. #13 Demokedes (03. Nov 2012 11:29)

    Ich verstehe nur nicht, warum die Rechtsbrüche in dieser Sache nicht längst von der Presse aufgegriffen wurde, oder auch von einigen Querdenkern in den Parteien. Es sind doch nicht alle Presseleute feige
    und korrupt.

    Doch für Vorgänge rund um angeblichen oder echten Neonazismus (oder auch um Vorgänge die dahingehend propagandistisch ausgeschlachtet werden) eine korrekte Behandlung einzufordern, ist ein Tabu und das Karriereende. Es gab ja sonst auch hier im Kommentarbereich immer wieder Theater, wenn anhand von Vorgängen rund um die NPD auf die Verletzung rechtsstaatlicher Prinzipien hingewiesen wurde.

    Angefangen hat das alles, als vor Jahrzehnten die NPD nach Wahlerfolgen nicht mit den „anständigen“ Demokraten an der anschließenden Diskussion teilnehmen durfte. Ich fand das unter demokratischen Aspekten anmaßend, selbstgerecht und unrechtmäßig. Aber vielleicht war und ist das durch das Hausrecht der Sendeanstalten formal gedeckt. Ich weiß es nicht.

    Heute wissen wir, was ein „anständiger“ Demokrat ist. Statt Demokraten gibt es fast nur noch anständige Demokraten. Mir war die Beschwörung von „anständigen“ Demokraten immer suspekt. Beschwörungsformeln sind rein formal immer verdächtig.

  53. Was leider immer außer Acht gelassen wird, ist, dass für Tote keine Unschuldsvermutung gilt, weil es gegen Tote auch kein Ermittlungsverfahren gibt.
    Allerdings muss die StA , um Z. eine Beteiligung nachzuweisen , auch die Taten der mutmaßlichen Haupttäter zweifelsfrei beweisen. Das scheint doch größere Probleme zu bereiten.

  54. Die entspricht noch nicht mal den arischen Ansprüchen einer reinrassigen Deutschen-:)
    Im übrigen geht die Lehre von der arischen Rasse auf die Okkultistin Helena Petrovna Blavatsky zurück. Ursprünglich bezeichnete auch das Arische indische Sprachen und keine Ethnien. Aber wie man sieht, kann dieses Denken nicht nur peinlich,sondern auch Menschen verachtend und sehr gefährlich werden.

  55. Noch einmal eine ganz klare, deutliche Erinnerung an die Wahlergebnisse in Baden- Württemberg und Bürgermeistewahl in Stuttgart. Ebenso an die Wahl in NRW. Fazit: Die GEZ-verblödete, unterwürfige deutsche Zipfelmütze will es so. Warum also aufregen????? Soll sie es doch auch so bekommen. Manche lernen nur durch Schmerzen…..

  56. Von „Döner“-Geheimdiensten,
    türkischer Geschichte, Gladio &
    sogenannten „Killer-Nazis“ (2)
    (Ich schließe an Artikel 761 an.)
    Wolfgang Eggert schreibt (16. 11. 2011)1: Die Opfer, (u.a.) türkische Imbissbudenbesitzer,
    wurden kaltblütig erschossen. Wie „Hinrichtungen“ erschienen die Taten ermittelnden
    Kriminalbeamten, die trotz neun Toten nach sechs Jahren immer noch im Dunkeln tappte. Die
    Morde hörten erst auf als die Polizei in Richtung der Drogenmafia ermittelte und ein
    Verfassungsschutzagent verhaftet wurde2. Im Oktober 2007 berichtete dann die türkische
    Zeitung ZAMAN, dass das türkische Landeskriminalamt (KOM) seine Ermittlungsergebnisse
    über die Döner-Morde an die Behörden in Deutschland weitergegeben hatte.
    Die Zusammenfassung dieses Berichts an das Bundeskriminalamt unterstrich den Zusammenhang
    zwischen den „Döner-Morden“ sowie dem Drogenmilieu in Europa, nannte konkret
    einen Familienclan aus Diyarbakir. Der Bericht zählte 8 Opfer der „Döner-Morde“ zu
    Verteilern im Drogenmilieu. Die Opfer, so hieß es, hätten zudem Schutzgelder an die PKK3 in
    Europa und den Familienclan in Diyarbakir gezahlt.
    Der Report war keine allzu große Überraschung. Das Drogengeschäft liegt in Deutschland in
    Türkischer und Kurdischer Hand, zwei Volksgruppen, die sich nicht nur in der Türkei
    spinnefeind sind, und ihren Krieg auch hierzulande kriegerisch ausfechten. Eine Verbindung
    1 http://www.doriangrey.net/index.php?issue=11&page=article&p=2&id=z&c=3
    2 Siehe Artikel 761 (S. 2)
    3 Die Arbeiterpartei Kurdistans (Eigenbezeichnung Partiya Karkeren Kurdistan, Abk. PKK)
    2
    in die Dönermordfälle liest sich schlüssig. Am 22. Februar diesen Jahres schob die
    Frankfurter TURKISHPRESS, eine Plattform für türkisch- und deutschsprachige Pressenachrichten,
    nach:
    „Die seit geraumer Zeit unter der
    zusammengeschlossene Sonderkommission ist mittlerweile überzeugt, dass die türkischen
    Nationalisten (Graue Wölfe), der türkische Geheimdienst MIT und die türkische Mafia in
    einer Allianz in Deutschland tätig ist und auch für die Morde mitverantwortlich ist. Man ist
    sehr sicher, dass die Allianz dahinter steckt und verweist dabei auf Informanten. Einer dieser
    Informanten der dem SPIEGEL glaubwürdig erscheint, meint, die Mitglieder der Allianz
    würden in Deutschland ebenfalls Geschäfte betreiben, und mit Hilfe von Killern und Drogenhändlern
    die Morde begehen. Weitere Informanten sollen ebenfalls in diesem kriminellem
    Milieu tätig gewesen sein und bestätigen die Sonderkommission in ihren Vermutungen.
    (Li: Logo der Grauen Wölfe. Hierzu: Der Name der „Grauen Wölfe“ ist … aus der Türkischen Mythologie
    angelehnt, der entsprechend der Ergenekon-Legende die Göktürken aus dem sagenhaften Ergenekon-Tal
    herausführte. Diese hatten sich nach der Niederlage gegen die Chinesen im 8. Jahrhundert dorthin
    zurückgezogen. In der Geschichte der türkischen Völker spielt der Wolf eine bedeutende Rolle. So ist die Wölfin
    Asena Teil der historischen Abstammungslegende der Türken4. Re: Logo des türkischen Geheimdienstes MIT.
    Hierzu: Milll Istihbarat Tejkiläti MIT (Türkisch für „Nationaler Nachrichtendienst“) ist der türkische
    Nachrichtendienst5. Man achte auf das Satanszeichen über dem Kopf von Mustafa Kemal Atatürk6 [1881-1938].)
    Einer dieser Informanten, ein gewisser Serif der Mitte der achtziger Jahre von der JITEM
    (eine Geheimdienststruktur, deren Existenz vom türkischen Staat jahrelang geleugnet wurde,
    weil sie für eine Reihe von Morden verantwortlich ist) rekrutiert worden sein soll, habe 20
    Jahre mitgemacht, davon 15 Jahre in Deutschland verbracht.“
    Der Artikel in der TURKISHPRESS bestärkt die Meldung der ZAMAN, schiebt aber einen
    zusätzlichen Sprengsatz hinterher: Zum Drogenhintergrund kommt der türkische Geheimdienst
    hinzu. Die Soko scheint auf einer heißen Spur zu sein.
    „Man ist mittlerweile überzeugt“ und zeigt „sich sicher“. Alles wirkt so, als stünden die
    Ermittlungen kurz vor einer Aufklärung, welche die deutsch-türkischen Beziehung sowohl
    inner- als auch zwischenstaatlich schwer belasten muss. Und dann kommt quasi über Nacht
    der große Knall, die große Überraschung. Zwei Verfassungsschutzagenten, die in den 90er
    Jahren ins Nazimilieu geschleust worden waren, werden erschossen aufgefunden. An ihrer
    Seite oder bereits als Rundbrief verschickt:
    Sogenannte Bekennerschreiben. Text: ‚Wir sind Nazis. Wir haben die Türkenmordserie auf
    dem Gewissen.‘ 8 Dazu die Tatwaffe. Tote können nicht reden und folglich auch nicht mehr
    befragt werden. Doch zum Glück hat sich eine ‚Komplizin‘ der Polizei gestellt, die bereit ist
    die Toten zu belasten. Kronzeugenregelung vorausgesetzt. Soweit so klar. Wirklich? Ist die
    große Aufklärung wirklich so klar? Oder ist die vermeintliche Durchsicht am Ende gerade
    durch die Leichtigkeit, mit der sie geschah, nicht eher durchschaubar?
    Tatsache ist: Die Aufklärung durchzieht eine Dominokette so vieler Widersprüchlichkeiten,
    dass man von Zufällen kaum mehr sprechen möchte. ERSTENS: Beginnen wir mit dem Cui
    Bono („Wem nützt es“) Prinzip, nach dem jeder Kriminologe als erstes bei Ergründung eines
    Falls zu fragen hat: Hier wurde einem die türkische Politik möglicherweise höchst
    kompromittierenden Fall mit einem Schlage eine überraschende Wendung gegeben, gegen die
    sich Deutschland aus historischen ([willkommenes!] Tatprofil Neonazismus) und politischen
    (Helfer Verfassungsschützer) Gründen nicht wehren kann.
    souce:

    ***Gelöscht! Mod.***

  57. Sehe ich auch so, das wird kein faires Verfahren. Wo bleibt der Spendenaufruf?

    p.s. Kann mir mal einer sagen was mit „Einzelfälle.net“ los ist? Warum muss man jetzt für eine solche Seite bezahlen? Hat sich da der Macher „kaufen“ lassen? Wer betreibt das überhaupt? Also wer was weiß, bitte mal melden.

  58. Wer hat die Bekennervideos verschickt?
    Beate Zschäpe konnte das nicht gewesen sein, denn die DVD in Nürnberg war nicht frankiert, wurde persönlich am Ziel eingeworfen und sie kam erst nach der Verhaftung Zschäpes an.

    http://www.fr-online.de/neonazi-terror/rechter-terror-zwickauer-zelle-wollte-nach-suedafrika-fliehen,1477338,11536858.html

    Außerdem erzählten Zeugen in Zwickau, dass Zschäpe gar keine Tasche bei sich trug, die groß genug für die 12 Din-A-Umschläge mit den DVDs gewesen wäre.

    http://www.fr-online.de/neonazi-terror/zwickauer-nsu-terrorzelle-raetselhafter-schlussakkord,1477338,14700928.html

    Am wichtigsten aber: Weder auf den DVDs noch auf den Umschlägen konnten Fingerabdrücke oder DNA von Zschäpe oder den Uwes nachgeweisen werden.

    http://www.ksta.de/politik/nsu-indizien-und-luecken,15187246,16840254.html
    http://www.freitag.de/autoren/der-freitag/tappen-statt-ertappen

    Wenn im Wohnmobil 110.000 Euro und im Haus in Zwickau noch 75.000 Euro gefunden werden, dann stellen sich die Fragen:
    – wovon das Trio eigentlich gelebt hat, denn das Geld aus den Banküberfällen war ja größtenteils nicht verbraucht worden
    – Warum haben sie 40.000 Euro aus dem Überfall in Arnstadt und anderen Überfällen extra ins erst nach diesem Überfall angemietete Wohnmobil gelegt, mit dem sie dann zum Überfall nach Eisenach gefahren sind?
    – Warum hat Beate Zschäpe die 75.000 Euro aus dem Haus in Zwickau nicht mitgenommen, wo sie das Geld doch für ihre Flucht sehr gut gebraucht hätte?
    – Warum wurde überhaupt die Bank in Eisenach überfallen, wenn noch 115.000 Euro vorhanden waren?

    Was ist mit den früheren Berichten, wonach es sich um Geldwäsche, Schutzgelderpressung bzw Verhinderung von PKK-Finanzierung gehandelt haben soll, laut Aussage des türkischen Landeskriminalamts (KOM)?

    Geldwäsche sei auch das Motiv für die „Döner-Morde“. Die Grauen Wölfe hätten ein Syndikat in Deutschland aufgebaut, und wer sich geweigert habe, sein Geschäft für die Geldwäsche zur Verfügung zu stellen, sei ermordet worden.

    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-77108510.html

    Familienclan in Diyarbakir
    In der Zusammenfassung dieses Berichts des türkischen Landeskriminalamts (KOM) an das Bundeskriminalamt in Deutschland, sah man einen Zusammenhang zwischen den „Döner-Morden“ sowie dem Drogenmillieu in Europa, mit einem Familienclan aus Diyarbakir. Dem Bericht zufolge wurden die 8 Opfer der „Döner-Morde“ zu Verteilern im Drogenmillieu gezählt. Die Opfer sollen zudem Schutzgelder an die PKK in Europa und dem Familienclan in Diyarbakir gezahlt haben.

    http://www.turkishpress.de/2009/12/12/doener-morde-wegen-wettschulden/id287

    Dem Papier der BKA-Ermittlungsgruppe „Ceska“ vom April 2006 zufolge deuteten „nahezu alle Indizien“ darauf hin, dass die Opfer „in unterschiedlicher Funktion im Drogenhandel eingebunden waren“. „Politisch oder religiös motivierte Morde“ seien „eher unwahrscheinlich“.
    Laut dem Vermerk („Nur zur internen Verwendung, nicht in Gerichts- oder Verfahrensakten heften“) dürfte es sich um sogenannte Bestrafungsmorde im Auftrag einer „vermutlich international organisierten“ Drogenhändlergruppe handeln, die „professionell ausgeführt wurden“.

    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,804035,00.html

    Für türkische Auftragskiller sprechen auch die Phantombilder der ersten Morde, die eindeutig türkisch aussehen:
    http://www.spiegel.de/fotostrecke/neue-spuren-der-raetselhafte-fall-der-doener-morde-fotostrecke-75041-4.html

    Für die Drogentheorie spricht auch der Umstand, dass Enver Simsek mehrmals pro Woche zu dem über 150 Kilometer entfernten Außenposten seines Blumenladens fuhr, nur um dort angeblich 30 bis 40 Blumensträße abzuliefern.
    Wer rechnen kann wird sofort feststellen, dass man durch den Verkauf von so wenig Blumen den Transporter, den Mitarbeiter und die Fahrtkosten nicht finanzieren kann. Es müssen also andere Geschäfte dort den Profit abgeworfen haben.
    Wenn dann auch noch bei Mehmet Turgut dem Opfer von Rostock klare Drogenverbindungen nachweisen konnte und bei einem dritten Opfer ein Drogenspürhund angeschlagen hat, dann ist der Verdacht auf Drogenring schon erhärtet.

    Warum sollten Rechtsradikale Killer ausschließlich Türken töten, aber keine Dunkelhäutigen oder Zigeuner etc?

    Warum sollten sie nur arbeitende Türken erschießen, aber keine arbeitslosen Türken?
    Sowas macht viel eher Sinn, wenn man von Schutzgelderpressung bzw von Drogenring ausgeht.

    Wenn die Uwes es aber tatsächlich gewesen wären, warum haben sie dann im Internetcafe nur die eine Person erschossen, aber nicht die anderen anwesenden Türken?

    Warum haben sich die Uwes diese gefährlichen Ziele ausgesucht, nämlich am hellen Tage vor potentiellen Zeugen geschossen (Internetcafe und Heilbronn) anstatt abzuwarten bis das Opfer alleine war?
    So ein Risiko macht für einen Auftragskiller Sinn, aber nicht für NeoNaziKiller.

    Welches Motiv sollten die beiden Uwes für den Mord an Kiesewetter gehabt haben?
    Warum haben sie bei diesem Mord nicht die bewährte Ceska benutzt?
    Warum konnten keine DNA-Spuren der Uwes bei Kiesewetter gefunden werden?

    mehr Details:
    http://www.medienanalyse-international.de/doenerfragen-2012.html
    http://www.medienanalyse-international.de/doenermorde.html

  59. Warum sollten radikale NeoNazis im Bekennervideo eigentlich eine Deutschlandkarte von 1990 verwenden anstatt die aus deren Sicht korrekte Karte von 1937?

    Warum sollte Beate Zschäpe Beweise vernichten wollen, indem sie das Haus anzündet, aber gleichzeitig auch Bekennerbriefe verschicken? Entweder vertuschen oder sich Bekennen, aber nicht beides zugleich.

    Warum haben die beiden Uwes nicht die Polizeipistole P2000 benutzt, sondern statt dessen die uralte verklemmte Pistole?
    Warum hatten die beiden Uwes Todesangst vor den beiden Streifenpolizisten, wo sie doch angeblich bereits Polizisten ermordet hatten?

    In Bezug auf das Wattestäbchen-Phantom ist noch anzumerken:
    Auf diesen Wattestäbchen befand sich DNA von Kiesewetter, von der Verpackerin, die man ursprünglich als Täter in Verdacht hatte, und natürlich auch vom echten Täter, also mindestens drei DNA-Spuren.
    Warum aber konnte diese dritte DNA-Spur nicht mit den Uwes oder Zschäpe in Verbindung gebracht werden?
    Findet das denn niemand seltsam?
    Statt dessen braucht es angeblich eine nie gewaschene Jogginghose mit Blutspritzern von Kiesewetter und einem angerotzten Taschentuch von Mundlos, obwohl doch Beate Zschäpe den Haushalt sehr vorbildlich führte, also mit Sicherheit auch die Sporthose der beiden Intensivsportler gewaschen hat und zwar mit Waschmittel, welches laut Werbeaussagen auch DNA beseitigt.
    Tatsächlich wurde auch gar nicht die DNA von Mundlos an der Jogginghose gefunden, sondern bestenfalls Fragmente. Das kann auch bedeuten, dass die Zuordnung gar nicht eindeutig ist.
    Wie kann es aber sein, dass zwar angeblich die Blutspritzer von Kiesewetter auf der Jogginghose eindeutig zugeordnet werden können, aber die Taschentücher lediglich Fragmente von Mundlos DNA enthalten? Normalerweise müsste es genau andersrum sein, denn die Hose wird wohl gewaschen worden sein, die Taschentücher aber nicht.

  60. Schliesslich muss sich der Verfassungsschutz auch noch sagen lassen, dass er schlampig arbeitet und unfähig ist diese „Nazi“Sache aufzuklären. Wie soll etwas gefunden werden, wenn nichts da ist?
    Aus der Tükei kamen genug Beweise (s.#65 NanaNanu) aber das passte den Rotsgrünen nicht!! Und nur darum geht es! Der grüne Dreck fährt hier seine eigene Schiene und der schwarzgelbe ***Gelöscht!*** läuft hinterher.

    ***Moderiert! Bitte etwas mehr differenzieren! Mod.***

  61. #69 Bulldozer (03. Nov 2012 15:12)
    Dem Papier der BKA-Ermittlungsgruppe “Ceska” vom April 2006 zufolge deuteten “nahezu alle Indizien” darauf hin, dass die Opfer “in unterschiedlicher Funktion im Drogenhandel eingebunden waren”. “Politisch oder religiös motivierte Morde” seien “eher unwahrscheinlich”.

    Ergänzend dazu noch die WDR Reportage über die Kölner „Szene“
    So werden Gelder aus den Rotlicht, Drogen und Waffengeschäften in scheinbar harmlosen Gemüseläden oder anderen „sauberen“ Kleingewerben gewaschen und in die Heimatländer transferiert.

    Interessant ist, dass bis auf 2 Teilen die komplette Reportage, angeblich aus urheberrechtlichen Gründen auf Betreiben der ARD
    von Youtube gelöscht werden musste – zum Zeitpunkt , als die „NSU“ als Täter n den Medien publiziert wurden.

  62. Beispiel einer irr-onie
    Offenbar gibt es doch noch so was wie
    Gerechtigkeit und wir können uns der Hoffnung hingeben, daß die knapp 900.000 Euro Entschädigungszahlungen auch noch von Frau Z. Rückgefordert werden. Hinzu kämen dann noch die Ausfälle an Einkommensteuer, die die Opfer , hätten sie ihre lukrativen Geschäfte weiterführen können, an den Fiskus abgeführt hätten. Ferner plädieren wir für die Einführung einer Sondersteuer zu Gunsten des Kampfes gegen Rächtz. Das wäre ein Investition in eine gewaltfreie Zukunft und wenn in diese Richtung keine Schritte unternommen werden, dann ist diese Republik auf den Weg hin zu einer Breivikisierung.
    Der braune Sumpf muß Trocken gelegt werden, ehe die dumpfe Rückwärtsstrategie der Ewiggestrigen noch größeren Schaden anrichtet.
    Aber wir wissen ja, wer da der geistige Brandstifter ist. Der Hugenottenabkömmling , der mit seinem Buch Milliarden gescheffelt hat, mit abstrusen Behauptungen , die alle weit mehr als nur widerlegt sind! Ja der täglich zu erlebenden Realität ist es gelungen die Behauptungen in ein Gegenteil zu drehen, aber der rechte Abschaum wütet weiterhin gegen die Wahrheiten, im Besonderen in einer Leitfigur destruktiver Verdrehungen namens Käwill oder so, was offensichtlich die Zusammenziehung von Käte Willenlozs ist, der stellvertretenden Putzfrau am Obersalzberg von 1933-1945 Dieses Axiom ist so unwiderlegbar und erdrückend, daß es keiner Beweise bedarf diese Tatsache zu verifizieren . Als Testamentsvollstreckerin des letzten Führerwillens fungiert sie in einem, noch von der Meinungsfreiheit geschützten, Radikalisierung Blog wie uns von zuverlässiger Seite berichtet wurde.[ Diese Seite ist absolut glaubwürdig, was auch ihre Aufdeckung des Klimawandels eindeutig zeigt
    und ihre Warnungen vor einem Tsunami in der Oberrheinebene,mit einhergehen eines 8,0 Erdbebens]
    Neben bei führt sich die ungewöhnliche Konsonantenfolge, am Namensschluß, in dem Namen der Inhaftierten fort, welche Schlußfolgerung ziehen wir daraus?
    Richtig, diese Frauen gefährden die Sicherheit der Bundesrepublik und allein eine Wende nach Links kann uns vor dem sicheren Verderben retten!
    Wie sagte schon der Profet so treffend „Schlagt sie!Wo immer ihr sie trefft“ Unwiderlegbar ist mit dem“ sie“ die dritte Person feminin Plural gemeint.
    Wie Vorausschauend !

    Äh! Eine Frage, wie kriegt man so ein Ironie >Sarkasmus<Icon hin?
    Und wie besänftigt man den guten Kewil wieder?

  63. Und dann fehlt für die Dönermorde immer noch der ballistischee Nachweis, ohne den keiner als Mörder gilt. Die Jungens von der Justiz haben es schon schwer in Deutschland.

  64. Beweise werden nicht nötig sein. Das Gericht wird einfach die OFFENSICHTLICHKEIT der Taten heranführen. Diese ist gegeben durch die Medienberichte, die Trauerfeier, Bekenntnisse der höchsten Staatsorgane sowie der Umbenennung von Plätzen. Wie bei §130 ist dann keine Verteidigung möglich. Die Erde ist eine Scheibe, sagt nämlich der Weihnachtsmann, und der Osterhase nickt dazu.

  65. @ #74 amenschwuiibleim (03. Nov 2012 15:49)
    Ganz einfach: ZWEI sind keine terroristische Vereinigung. Es MÜSSEN DREI sein.

    Es gibt aber auch Hinweise auf auf einen vierten Täter:

    Das Bundeskriminalamt (BKA) ist bei der Analyse von Asservaten der Neonazi- Terrorgruppe „Nationalsozialistischer Untergrund“ (NSU) auf eine bislang unbekannte, männliche DNA-Spur gestoßen.
    Berlin. Der Hinweis auf einen vierten NSU-Terroristen wurde an einer der Waffen entdeckt, die die Ermittler aus dem in Eisenach ausgebrannten Wohnmobil geborgen haben. Dies geht aus einem „Gesamtüberblick über die sichergestellten Waffen“ in Zwickau und Eisenach hervor, der Cicero-online vorliege, berichtete gestern das Portal. Demnach befand sich die DNA-Spur an der Trommel und dem Lauf eines Revolvers vom Typ Melcher.

    Von wem die DNA-Spur stammt, ist bis heute ein Rätsel weder wurde in entsprechenden Datenbanken ein Treffer erzielt noch konnte sie den beiden Bankräubern oder den Polizisten zugeordnet werden, die am Tatort arbeiteten.
    http://www.otz.de/web/zgt/politik/detail/-/specific/Hinweise-auf-vierten-NSU-Terroristen-535811354

    Zwei Zeugen des Überfalls in Eisenach haben ebenfalls ausgesagt, sie hätten drei statt nur zwei Bankräuber gesehen.

    Diese zusätzliche Person könnte auch der Mörder der beiden Uwes gewesen sein, denn eine Zeugin hatte eine Person aus dem Wohnmobil aussteigen sehen.

    Das Anzünden des Wohnmobils macht dann auch Sinn, denn diese zusätzliche Person wollte ihre Anwesenheit verschleiern, da das Feuer die DNA vernichtet.

  66. Nach üblichen Maßstäben (nach denen z.B. Mörder von Jonny K. behandelt werden), soll Zschäpe frei laufen.

    Im Gegensatz zu Mördern von Jonny K. hat sie selbst niemanden ermordet. Sie hat sich auch selbst der Polizei gestellt (also keine Fluchtgefahr vorhanden).

    Außerdem hat jeder Intensivstraftäter, somalischer Pirat oder Antifa-Schläger mindestens ZWEI Anwälte, die er selbst wählen kann.

  67. In der rechtslastigen Zeitung „Der Weisse Wolf“ stand vor 10 Jahren mal drin: „Vielen Dank an den NSU“.
    Daraus hat die linkslastige Presse den Schluss gezogen, da hätte sich jemand für die Morde bedankt.
    Tatsächlich aber war es eine Danksagung für eine Geldspende im Namen einer NSU.

    In der Ausgabe 18 druckte Der Weisse Wolf im Jahr 2002 einen aus heutiger Sicht bemerkenswerten Satz. Im Vorwort steht fettgedruckt, ohne weitere Erläuterung: „Vielen Dank an den NSU“. Neun Jahre bevor die Öffentlichkeit den Namen der Nazi-Terrorzelle erfuhr, wussten die Magazinmacher womöglich schon Bescheid.
    http://www.taz.de/Verbindungen-vom-NSU-zum-Ku-Klux-Klan/!99698/

    Außerdem zeigen sich M und sein „NSU“ – ganz so, wie im „Manifest“ angekündigt – finanziell spendabel, reichen in dieser Zeit Spenden aus, an verschiedene Organisationen der bundesdeutschen rechten Szene, darunter u. a. an die Macher des Neustrelitzer NS-Heftes „Der Weiße Wolf – Rundbrief für Kameraden“ in dessen Nr. 18 man im Januar 2002 folgenden Satz lesen kann: „Vielen Dank an den NSU, es hat Früchte getragen 😉 Der Kampf geht weiter“
    http://lichtstadt.blogspot.de/2012/07/inside-nsu-details-aus-der-anklage-was_23.html

  68. #68 Hybrid (03. Nov 2012 15:03)

    DDR-Feuerwehr?sowas gibt es seit 22 Jahren nicht mehr.
    —————

    Es sollen sich, hier und da ,einge Enklaven erhalten haben. (schmunzel)

  69. Neu war für uns, daß Beate Zschäpes leiblicher Vater ein Rumäne war

    da habt ihr aber lange gepennt, denn das war bereits im November 2011 bekannt.

  70. #56 vokabelsender (03. Nov 2012 13:42)
    Schön, daß sie katzen liebt…..! Gut, daß sie nicht noch einen schäferhund hatte….
    ——————————-
    Aber hallo!
    Der Besitz einer braunen Katze reicht einem Sozen-Richter bestimmt schon für ein deftiges Urteil aus!
    Ich schätze 5 Jahre Knast sind da mindestens drin.
    Außerdem schielt Frau Zschäpe etwas auf dem linken Auge.
    Man muss nur genau hinsehen!
    Das gibt bestimmt 2 Jahre extra!

  71. möge alles noch so schlüssig erklärt werden. ich glaube nichts.
    war etwa die nsu selbst unterwandert und vom ausländischen -agent prvocateur- ferngesteuert.
    die nazischwäche der deutschen ist bekannt.
    wie war es damals mit dem epochemachenden tod von und um benno ohnesorg. ein schuss aus nächster nähe in den hinterkopf durch einen berliner polizisten. jahrzehnte später stellte sich heraus, der täter war inoffizieller mitarbeiter des ddr-ministeriums für staatssicherheit.

  72. Wenn man den Türkischen Spuren nachgehen würde und die führten zum Erfolg –?? Dann müssten die 800.000 Euros zurückgezahlt werden und die Strassenschilder geändert —- ohhhhh,das geht nicht! Das ist zuviel verlangt.
    Darum ist an allem die Zschäpe schuld.

    PS Gibt es wirklich keinen einzigen Menschen, der diese einsame Frau besucht?

  73. Sei es drum, ich sage es einfach mal direkt und zynisch: Die Lebenserwartung von Beate Zschäpe dürfte sich wohl irgendwo zwischen der einer Eintagsfliege und der eines Juden in Mekka bewegen…
    Falls sie kein „Umfangreiches Geständnis“ ablegt, welcher Nazi in welcher Funktion -wie -wen aus purem Rassenhass umgebracht hat, ist sie für unser Regime wertlos und wird in absehbarer Zeit „Suizid begehen“.

    Wenn sie das „Umfangreiche Geständnis“ doch ablegt, ist sie für unser Regime gefährlich und wird erst recht „Suizid begehen“.

    „Suizid begehen“ oder aber auch durch einen tragischen Verkehrsunfall ums Leben kommen oder aber beim Fallschirmspringen abstürzen oder oder oder…oder am besten gleich von einem anderen Neonazi erschossen werden.

    Warum lebt sie dann überhaupt noch, möchte man fragen? Vermutlich, weil die Verantwortlichen dieses Komplottes nur darauf warten, dass sie doch ein Geständnis ablegt.

    Wie auch immer: Ich persönlich würde Haus und Hof darauf wetten, dass die ganze Story um die angebliche Terrorzelle von vorne bis hinten gelogen ist.

    Am widerlichsten fand ich den Gedenktag für die Opfer, und jetzt versteht mich bitte nicht falsch: JEDES MORDOPFER ist zu beklagen. Aber genau das geschah ja in Deutschland NICHT ! Es wurde erst dann geklagt, als es „klar war“ dass die Opfer von Neonazis getötet worden sein sollen.

    Hätte es sich bei den Mördern also um gewöhnliche Verbrecher – oder noch schlimmer- um Moslems gehandelt, wie ja auch lange vor der „Aufklärung“ spekuliert worden war, dann wären diese Opfer eben nicht beklagt worden ergo sie wären es nicht wert gewesen. Von der Entschädigung für die Angehörigen (sofern man bei einer Zahlung von schnödem Mammon für das Leben eines Menschen überhaupt davon sprechen kann) ganz zu schweigen.

    Eine im Dienst erschossene Polizistin -ich persönlich darf KOLLEGIN schreiben- wäre das ganze Aufhebens mit Trauerfeier und pipapo nicht wert gewesen, Gewalt gegen Polizeibeamte gehört ja inzwischen zum Alltag.

    Und dann muss man miterleben, wie die gleichen verlogenen Pharisäer aus Politik und Presse, die normalerweise keine Gelegenheit auslassen, die Polizei zu schwächen, zu kritisieren oder sich ihr bei genehmigten Demos in den Weg zu setzen und die Beamten anschließend zu beleidigen, wie dieses Pack Trauer für eine getötete Kollegin heuchelt. Und warum: Weil die Täter von „Rrrrächtz“ gewesen sein sollen. Und selbst wenn die ganze Sache mit der NSU genau so gewesen wäre, wie es dargestellt wird, selbst dann wäre dieses Vorgehen und das Differenzieren von Opfern noch über deren Tod hinaus eine himmelschreiende Ungerechtigkeit.

  74. #4 Eurabier (03. Nov 2012 11:08) (…)
    Ein Jahr nach Aufdeckung des NSU-Rechtsterrors
    ——————–
    Lieber Eurabier! Bring doch bitte nicht so einen unausgegorenen Unsinn in Umlauf.
    Es ist gar alles noch nicht aufgedeckt, denn das Video mit dem Panther ist ja wohl von irgendwelchen Linken Aktivisten hergestellt.
    Jedenfalls nicht von diesen drei Leuten.
    Eine NSU, die Rechtsterror ausführt kann es gar nicht geben, denn Nazis/Sozialisten sind immer Linke einzuordnen und NICHT RECHTE zu nennen!.
    Ihr Satz müßte also, um der Wahrheit etwas näher zu kommen heißen: Ein Jahr nach dem Zufallsfund eines schlecht gemachten Videos, in dem der Rosarote Panther herumspringt, mit nicht aufgedeckter Herkunft, sind die Anklagebehörden immer noch nicht in der Lage,
    den NSU-Linksterror wirklich zu beweisen.

    Kurze Sätze sind besser, sagte unser Deutschlehrer immer. Aber manchmal kann man sich eben auch sehr vergaloppieren in der Kürze, Eurabier.
    Zumal überhaupt noch nicht bewiesen wurde, dass diese Zwei 1/2 überhaupt zehn Menschen zu Tode gebracht haben.
    Entschädigungszahlungen und Platzbenennungen haben etwas mit persönlicher Dummbärtigkeit zu tun, nichts mit einer Wahrheit!

  75. @ Cesare Beccaria

    Einem Polizisten dürfte nicht die Formulierung „genehmigte Demonstration“ rausrutschen, da das deutsche Versammlungsrecht so etwas nicht kennt. Es gibt nur ordnungsgemäß angemeldete Demonstrationen, in Ausnahmefällen auch spontane oder gerichtlich untersagte, jedoch keine „genehmigten“.

  76. @ Bonn: Prinzipiell richtig, aber im umgangssprachlichen allgemeinen Sprachgebrauch (Presse etc) kommt es vor. Es dient der Abtrennung zu Verbotenen Demos nach 15 VersG:
    § 15.(1) Die zuständige Behörde kann die Versammlung oder den Aufzug verbieten oder von bestimmten Auflagen abhängig machen, wenn nach den zur Zeit des Erlasses der Verfügung erkennbaren Umständen die öffentliche Sicherheit oder Ordnung bei Durchführung der Versammlung oder des Aufzuges unmittelbar gefährdet ist.

    (2) Eine Versammlung oder ein Aufzug kann insbesondere verboten oder von bestimmten Auflagen abhängig gemacht werden, wenn

    1. die Versammlung oder der Aufzug an einem Ort stattfindet, der als Gedenkstätte von historisch herausragender, überregionaler Bedeutung an die Opfer der menschenunwürdigen Behandlung unter der nationalsozialistischen Gewalt- und Willkürherrschaft erinnert, und
    2. nach den zur Zeit des Erlasses der Verfügung konkret feststellbaren Umständen zu besorgen ist, dass durch die Versammlung oder den Aufzug die Würde der Opfer beeinträchtigt wird.

    Das Denkmal für die ermordeten Juden Europas in Berlin ist ein Ort nach Satz 1 Nr. 1. Seine Abgrenzung ergibt sich aus der Anlage zu diesem Gesetz. Andere Orte nach Satz 1 Nr. 1 und deren Abgrenzung werden durch Landesgesetz bestimmt.

    (3) Sie kann eine Versammlung oder einen Aufzug auflösen, wenn sie nicht angemeldet sind, wenn von den Angaben der Anmeldung abgewichen oder den Auflagen zuwidergehandelt wird oder wenn die Voraussetzungen zu einem Verbot nach Absatz 1 oder 2 gegeben sind.

    (4) Eine verbotene Veranstaltung ist aufzulösen.

    Falls dich meine Wortwahl gestört/ verstört hat, sorry hierfür

  77. Das Urteil steht doch längst fest.

    Egal, wie nebelhaft die Argumentation und die Beweise -feuerfeste CDs, Festplatten und USB-Sticks, nicht beschussfähige Waffen und fehlende Bekennerschreiben- auch sein mögen, ein Freispruch -und sei es nur, um dem Grundsatz „Im Zweifel für den Angeklagten“ gerecht zu werden- ein rechtsstaalich einwandfreies Gerichtsverfahren ist nach dem voreiligen Schuldeingeständnis, der damit voreiligen Schuldzuweisung an unser Volk und den voreiligen Schuldkult-Veranstaltungen seitens der Regierung völlig unmöglich.

    Man stelle sich nurmal den Aufschrei vor, wenn die Regierung die voreilig geleisteten Entschädigungszahlungen zurückfordern würde.

    Und auch wenn man der NSU die Morde und Zschäpe eine Mittäterschaft nachweisen kann, bleibt immer der beschriebene Makel des Verdachtes auf ein unrechtsstaatliches, weil politisch gewolltes, Urteil.

    Die Regierung Merkel hat unserem Deutschland, unserem Rechtsstaat und damit unserem Volk mehr Schaden zugefügt, als es zehn NSUs je könnten.

  78. Der NSU ist der Reichtagsbrand des Multikulti-Reichs.
    Und Beate Zschäpe ist der neue Marinus van der Lubbe. 💡

  79. #93 nicht die mama (03. Nov 2012 22:00)
    Die Regierung Merkel hat unserem Deutschland, unserem Rechtsstaat und damit unserem Volk mehr Schaden zugefügt, als es zehn NSUs je könnten.
    ——————————
    Die Frau Merkel hat den Schaden aber nicht alleine verursacht.
    Das ohne Not zu liberale Zuwanderungsgesetz gepaart mit Freibier für alle möglichen Zigeuner, Neger und Islamisten hat aber in der Tat für importierte Verbrecher und Mörder, vornehmlich aus der Türkei, zu zahlreichen Toten, Verletzten und zur Belastung deutscher Steuerzahler mittlerweile in Billionenhöhe von € geführt!
    Und die Mainstream-Medien klären darüber die Bevölkerung nicht auf sondern verarscht das Volk!

    Dagegen wären die Verbrechen der „NSU“, falls es sie überhaupt gibt und die Anklage stimmt, tatsächlich nur ein Fliegenschiß!

  80. Eine NSU-Terrorzelle mußte ganz einfach über Nacht entstehen.

    Waren doch die Medien voll von islamistischen Terroranschlägen.Die Stimmung in Deutschland wurde immer kritischer gegen den Islam.

    Da aber kein Nazi etwas gesetzeswidriges anstellte, mußte eben eine NSU her. Egal wie.

    Meine Befürchtung ist, die wirklich Kriminellen nämlich die daran arbeiten eine gefakte Anklage Zustande zu bringen,werden dies gewissenlos auch tun.

    Eine Regierung die ohne den geringsten Beweis über die Täter Blutgelder zahlt, Strassen umbenennt und Trauerzeremonien abhält um dem Deutschen Volk seine Minderwertigkeit vor Augen zu führen.Diese Regierung hat das Recht verwirkt sich Volksvertreter zu nennen.

    Die ganze NSU Sache war der Startschuss gegen die ungeliebte Rechte vorzugehen. Die NSU wurde über Nacht aus dem Hut gezaubert um das Volk mundtot zu machen. Um Millionen von Euro zu rechtfertigen, die in den Krampf gegen Rechts gehen.Die NSU wird gebraucht um den Rot-Grünen Chaoten eine Daseinsberechtigung zu geben.

    Die ganze Sache hat noch eine Kehrseite. Diese Klientel sorgt dafür, daß ein Adolf Hitler weiter lebt.Sie selbst sorgen dafür das A.H. immer wieder aufersteht.Sie halten ihn am Leben und das alles wird sich eines Tages an Ihnen rächen.

  81. #96 mieke (04. Nov 2012 00:03)

    Die ganze Sache hat noch eine Kehrseite. Diese Klientel sorgt dafür, daß ein Adolf Hitler weiter lebt.Sie selbst sorgen dafür das A.H. immer wieder aufersteht.Sie halten ihn am Leben und das alles wird sich eines Tages an Ihnen rächen.

    So ist es. Es ist im Prinzip eine unfassbar-gigantische PR-Kampagne für die Nazis, die seit Jahr und Tag ausgestrahlt wird. Wenn die Burschen Tantiemen dafür kriegen würden…

    Und damit ist der Addi sowohl deutschlandweit als auch weltweit eine der bekanntesten Personen der Geschichte. Lady Gaga oder die Merkel haben keine Chance.

  82. die somalischen Piraten beim ersten Hamburger Piratenprozess seit 200 Jahren hatten jeweils 2 Advokaten zur Seite, dazu noch jede Menge Betreuer für alles und jedes, Sozialarbeiter, Jugendpsychologen, Popoabwischer ( Klopapier ist in Somalia unbekannt, jedenfalls bei den Steinzeit_islamisten) und was weiß ich noch alles. Hat uns weit über eine Mio. Euronen gekostet, der Spaß.

  83. der Focus hat Zschäpe anfang des Jahres mal eine Titelstory gewidnet, da wurde sie auch als Terroristin betitelt, ohne Urteil und Beweise,
    und ohne „mutmaßlich“.
    Die gehen wohl auch davon aus, das Zschäpe kein Geld für einen medienprozess hat.

  84. Die Verantwortlichen in der BRD haben durch ihre vorauseilenden Aktionen einen Rahmen geschaffen der ein unabhängiges Verfahren nahezu unmöglich macht .
    Der Prozess verkommt zum Politikum , eigentlich ist ja schon alles entschieden , steht ja schon in jeder Zeitung .
    So ein Vorgehen sollte in einem Rechtsstaat nicht möglich sein !
    Hier müsste die Verteidigung ansetzten .

  85. Ich hasse Verschwörungstheorien, aber kann mir mal einer erklären,wie 2 dumme Jungs eine Blutspur in D hinterlassen können? Ohne gefasst zu werden? Dazu gehören Geld,Waffen Fahrzeuge ,eine Legende,Logistik,Nachrichtentechnik,Verbündete u.s.w. Die Einzigsten die Antwort geben könnten sind ominöserweise im Campingwagen verbrannt. Mein Gott wie durchsichtig ist dieses Lügentheater, aber so sichert man den Machterhalt und hetzt die Meute auf eine künstliche Fährte. Natürlich um abzulenken um uns an Europa zu verkaufen. Jetzt kämpft schon jede Klippschule in D gegen rächts. Ich lache immer ganz herzlich über die Dummbatzen und den gläubigen deutschen Dummbatz. Hat man denn den Nazi mit dem Spargelmesser schon gefasst? Jeder Verstoss gegen die Parkordnung wird von der Staatsmacht gnadenlos aufgeklärt-wenn man nur will.

  86. Dieser ganze Wahnsinn hat offenbar nur ein einziges Indiz:

    Irgendjemand hat eine Tatwaffe, an den Tatort befördert.

    Das soll also alles sein?

    Ich frage mich immer, weshalb die Täter stets die gleiche Waffe zum Töten verwendeten?

    Das mache ich doch nur, wenn ich möchte, dass irgendwann diese Mordserie jemanden „eindeutig“ zugeschoben wird. Niemals würde es jemand tun, der vermeiden möchte, dass man ihm viele Morde nachweist…

  87. Zivilcourage heute!
    „Demonstration gegen Rassismus“
    In der Tat ist es kaum mehr haltbar, dass tagtäglich im Leben wirtschaftlich wie gesellschaftlich erfolgreiche Einheimische und integrierte Migranten von rassistischen und neidvollen, hauptsächlich bildungsfernen muslimischen Straftatenmigranten, vergewaltigt, beraubt, zusammengeschlagen oder gar ermordet werden wie z. B. Jonny K. Hier ist Teilnahme an Demos und entsprechende Gegenwehr zivilcouragierte Pflicht für jeden Bürger. Den Kriminellen muss jede Plattform in ihrem widerlichen Tun genommen werden.

  88. 03.11.2012 12:00 Demonstration / Kundgebung
    Antifaschistische Demonstration

    anlässlich des Jahrestags der Aufdeckung des NSU:

    „Rassismus entgegentreten, Faschismus bekämpfen, Verfassungsschutz abschaffen“

    Treffpunkt: 12:00 Uhr Steindamm/Ecke Lindenstraße

    DIE LINKE Hamburg unterstützt die Demonstration und ruft ihre MItglieder auf, am 3. November ein deutliches Zeichen gegen Nazismus, Fachismus, Gewalt und Fremdenfeindlichkeit zu setzen. Wir treffen uns gegen 11:45 Uhr mit Fahnen und Transparent, um gemeinsam an der Demonstration teilzunehmen.

  89. Ein weiteres Indiz für türkische Auftragskiller ist die Anwesenheit des BND an den Tatorten. Wären tatsächlich die beiden Uwes die Täter gewesen, dann hätte der BND dort gar nichts zu suchen.
    Diese Info stammt von Bodo Ramelow:

    Was hat von Anfang an der Bundesnachrichtendienst hier in Thüringen gemacht? Diese Frage treibt mich quälend um.

    Ich weiß, nachdem die beiden tot im Camper in Eisenach lagen, dass der Bundesnachrichtendienst und der militärische Abschirmdienst hier in Thüringen waren. Und sich offenbar auch in den ermittelnden Behörden bewegt haben. Das haben mir zumindest Polizisten, vor denen ich hohen Respekt für ihre Arbeit habe, berichtet. Und die Frage, was der Auslandsgeheimdienst bei diesen Dingen hier treibt, ist mir unbegreiflich.

    http://www.tlz.de/web/zgt/politik/detail/-/specific/Ramelow-im-Interview-2-Vogel-traegt-die-politische-Verantwortung-560718817

  90. #69 Bulldozer

    Warum sollten Rechtsradikale Killer ausschließlich Türken töten, aber keine Dunkelhäutigen oder Zigeuner etc?

    Warum sollten sie nur arbeitende Türken erschießen, aber keine arbeitslosen Türken?
    Sowas macht viel eher Sinn, wenn man von Schutzgelderpressung bzw von Drogenring ausgeht.

    —–
    Gute Fragen.

    Warum reiste das angebliche „Terror-Trio“ durch die ganze Bundesrepublik, wenn doch purer Ausländerhass angeblich das Mordmotiv war? Wozu der Aufwand, gab es in ihrem Umfeld nicht genug Ausländer? Warum waren die türkischen Opfer alle Kleingewerbetreibende?
    Hatten die „Uwes“ einen auf Geschäftsleute begrenzten Ausländerhass?

    Warum wurden die Opfer alle in den Kopf geschossen? Das Gesicht der Opfer zerstören ist eine typische Mafia-Tötungsmethode.

    Je mehr in dieser zweifelhaften Geschichte recherchiert wird und je mehr zutage kommt, desto klarer wird, in welche Zwangssituation jetzt die politikhörigen Gerichte kommen, die das Verfahren gegen Zschäpe zu führen haben. Nicht vorstellbar die Folgen, wenn die NSU-Horrorshow in sich zusammenbrechen würde.
    Deshalb, es ist wie mit dem Verbot der NPD: Es muss gelingen!

  91. #102 Lausbub

    Hat man denn den Nazi mit dem Spargelmesser schon gefasst? Jeder Verstoss gegen die Parkordnung wird von der Staatsmacht gnadenlos aufgeklärt-wenn man nur will.
    —–
    Der Mannichl wurde mit einem Lebkuchenmesser gestochen, schließlich war ja Vorweihnachtszeit und da legt der Mannichl doch kein Spargelmesser auf die Fensterbank!
    o-)

    Man hat die Sache aus gutem Grund sang- und klanglos einschlafen lassen. Der Nazi mit dem Schlangenkopf wurde nie gefasst, Mannichl wurde versetzt und danach hat man vom Innenminister kein Sterbenswörtchen mehr zu dieser Tragödie gehört.
    Hauptsache, man konnte in der Öffentlichkeit wieder für ein paar Monate das Nazigespenst an die Wand malen.

  92. Was ist eigentlich damit:

    http://www.merkur-online.de/nachrichten/bayern-lby/doener-morde-informantangeblich-untergetaucht-1369653.html

    Wie das Magazin in seiner aktuellen Ausgabe berichtet, hatte ein Mann Ende 20 den Ermittlern angeboten, die mögliche Mordwaffe zu liefern. Der Informant namens Mehmet stamme aus dem Milieu mafiöser türkischer Nationalisten und arbeite seit längerem mit dem Verfassungsschutz zusammen – auch, um aus der Organisation auszusteigen. Mehmet, so schreibt der „Spiegel“, wollte die Ermittler zu einer Schweizer Villa nahe des Bodensees führen, „hinter deren Mauern sich angeblich der Schlüssel zur Lösung“ verberge.

    Tatsächlich gehen die Ermittler davon aus, dass die Tatwaffe in den Döner-Morden zu einer Lieferung von 24 Pistolen desselben Typs gehörte, die 1993 von dem tschechischen Hersteller an einen Schweizer Waffenimporteur verschickt wurde. Die meisten Pistolen aus dieser Lieferung konnten die Beamten aufspüren und als Tatwaffe ausschließen. Bis Frühjahr dieses Jahres waren acht Waffen noch nicht auffindbar.

  93. Eines der interessantesten Elemente neben dem Weg der Mordwaffe, ist der Mord, bei der der Verfassungsschutz-Agent IM Laden war!
    Das läßt sich über das Internetsurfprotokoll eindeutig nachweisen!

    Schließen wir mal aus, daß er selbst der Mörder war und sich das dümmste Alibi aller Zeiten verschafft hat.

    Das er zufällig vor Ort war, als der Mörder auftaucht ist statistisch unglaublich unwahrscheinlich. Er wollte jemanden treffen, vermutlich den späteren Mörder.

    Der macht jedoch etwas völlig Überraschendes, er tötet den Ladeninhaber und verschwindet ohne (oder mit) der Tatwaffe um dem Verfassungschutz die Mordserie anzuhängen.

    Der Agent gerät in Panik, sichert die Tatwaffe, falls vorhanden, und verschwindet sofort.

    Der Verfassungschutz hatte jetzt keine Wahl mehr, wenn er einen Skandal, der zu seiner Auflösung führen kann, vermeiden will.
    Er mußte das gleich Spiel spielen und sofort einen Dummen finden, dem er die Mordserie anhängen kann. Die Uwes waren ideal!

    Merkwürdig ist auch, daß die Behörden darauf drängten, das Wohnhaus abzureißen, obwohl die Ermittlungen noch gar nicht beendet waren.
    Welcher Ermittler zerstört ohne Not den Tatort?

  94. Es gibt bei der Geschichte einige auffallend zusammenpassende Puzzleteile, die auch den Ermittlern unmöglich verborgen geblieben sein können.

Comments are closed.