Demonstranten haben die Sitze der aus den Muslimbrüdern hervorgegangenen Partei in Brand gesteckt. Ziel seien die Vertretungen der Partei für Freiheit und Gerechtigkeit in Suez, Ismailija und Port Said gewesen, berichtet das Staatsfernsehen. Die Opposition hatte zu Protesten gegen Präsident Mohammed Mursi aufgerufen, nachdem der den Muslimbrüdern nahestehende Staatschef seine Befugnisse ausgeweitet hatte.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

57 KOMMENTARE

  1. Wird Mursi leider nicht stoppen, schlimmer noch, jetzt hat er einen Grund hart durchzugreifen und in die Opposition zu beseitigen.

  2. Auf dem Tahrir-Platz in Kairo riefen Tausende Demonstranten: „Nieder mit der Herrschaft des Oberhauptes der Muslimbrüder“.

    http://www.tagesspiegel.de/politik/aegypten-demonstranten-zuenden-parteibueros-der-muslimbrueder-an/7430564.html

    Mursi: Lasse mich nicht aufhalten

    Am Freitag sagte Mursi vor einer Moschee in Kairo, Ägypten werde auf seinem Weg weitergehen und lasse sich dabei nicht aufhalten. Er erfülle seine Pflichten im Sinne Gottes und der Nation. Ohne einen klaren Plan könne es keinen Sieg geben, und er habe diesen Plan.

    Der im Juni gewählte Präsident hatte in einem Verfassungszusatz verfügt, dass von ihm „zum Schutz der Revolution getroffene Entscheidungen“ rechtlich nicht mehr angefochten werden können. Auch die Verfassungsversammlung könne nicht mehr von einem Gericht aufgelöst werden. Zudem entließ der Präsident Generalstaatsanwalt Abdel Meguid Mahmud.

    http://www.faz.net/aktuell/politik/arabische-welt/aegypten-demonstranten-setzen-bueros-der-muslimbrueder-in-brand-11969555.html

  3. Ich wage mal zu prophezeihen,daß die Ägypter auf dem besten Wege in den Bürgerkrieg sind.
    Auf den Eiertanz der westlichen Regierungen darf man gespannt sein,wenn es darum geht ,wen man denn jetzt unterstützt.
    Die angeschissenen sind aber mal wieder die westlichen Gesellschaften,die mit den zu erwartenden Flüchtlingsströmen fertig werden müssen.
    Es lebe der ,von unseren Politdeppen bejubelte arabische „Frühling!.
    Kotz ! 1
    KOTZ !

  4. Ägypten Präsident Mursi greift nach der absoluten Herrschaft

    Für Ägyptens Präsident Mursi ist es eine lästige Erscheinung der Demokratie – das Prinzip der Gewaltenteilung. Deshalb hat der Muslimbruder jetzt entschieden: Mir macht keiner Vorschriften, weder Gerichte noch andere Behörden. Außerdem hat er den Generalstaatsanwalt entlassen…

    Kairo – Das letzte Wort hat er: Der ägyptische Präsident Mohammed Mursi hat am Donnerstag klar gemacht, dass er die alleinige Instanz in Ägypten ist, die entscheidet. Er sprach dem Verfassungsgericht die Kompetenz ab, über die Rechtmäßigkeit des von Islamisten dominierten Verfassungskomitees zu entscheiden. Zugleich betonte der Muslimbruder seine Machtstellung in praktisch allen politischen Fragen.

    In einem Verfassungszusatz, den er seinen Sprecher Jassir Ali im staatlichen Fernsehen vorlesen ließ, heißt es: „Alle Verfassungszusätze, Entscheidungen und Gesetze des Präsidenten sind endgültig, gegen sie kann keine Rechtsmittel mehr eingelegt werden.“ Damit seien alle von der Justiz bisher für ungültig erklärten Dekrete Mursis wieder wirksam.

    Auch die Verfassungsversammlung könne von keinem Gericht mehr aufgelöst werden. „Kein Justizorgan hat das Recht, das Verfassungskomitee oder den Schura-Rat (die zweite Parlamentskammer) aufzulösen.“

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/aegyptens-praesident-mursi-greift-nach-der-absoluten-herrschaft-a-868787.html#ref=rss

  5. Die „diskutieren“ mit ihrem Gegner zumindest auf Augenhöhe.

    Wenn man jemandem etwas zu sagen hat, muss man die Sprache sprechen, die er versteht. Alles andere ist Kokolores und führt bestenfalls zu Missverständnissen.

  6. Der arabische Frühling frisst ihre Kinder.

    Und unsere Politdeppen wollen uns immer noch das rotgrüne Märchen aus Tausendundeinernacht erzählen. Da ist damals die rotgrüne Gutmenschen-Propaganda richtig heiß gelaufen als die dummen rotgrünen Realitätsverweigerer ihre primitive Multi-Kulti-Traumwelt auf Ägypten projektiert haben.

    Mein Gott wie wurden wir damals von der Gutmenschen-Propanganda in unseren Medien angelogen und desinformiert!

    Aber wenn rotgrüne Traumwelt auf Realität trifft, dann schlägt die Gutmenschen-Welt wie üblich hart in der Wirklichkeit auf. Wo der Islam aufblüht, da gibt es keinen Platz für einen demokratischen Aufbruch oder gar für einen bunten Frühling.

    Da gibt es nur noch triste Scharia und Blutvergießen. Und das auch bald bei uns in Deutschland!

  7. #5 Frankenbua

    was hat diese Kriecherei der Christen gebracht? Was hat den Christen im islamisierten Nahosten ihre Friedfertigkeit die letzten Jahrhunderten gebracht? Die Auslöschung!

  8. Nov 23 Egypt: Muslim Brotherhood cleric calls for jihad against Israel, says peace deals are „game of grand deception“

    Genau dasselbe Prinzip wie „Adolf Nazi“ es gemacht hatte:

    Erst wurder der demokratisch gewählt, kurz darauf verwandelte er Deutschland in eine Diktatur und bekam ALLE Macht.

    „The Islam is very similar to our worldview“ (Heinrich Himmler)

    „The Last Day will not come until the Muslims fight the Jews and KILL THEM“ Saheeh (Most Authentic) Muslim Book 41, Number 6981 – 6985

    http://www.schnellmann.org/heinrich-himmler.html

  9. In der islamischen Welt hat eine Minderheit keine Chancen, egal ob religiöse oder politische. Die Opposition ist zum Scheitern verurteilt.

  10. #12 Pedo Muhammad

    es passiert genau das, was wir hier bei PI schon vor 1-2 Jahren vorhergesagt haben. Nur die Dummbeutel bei den Mainstreammedien werden überrascht von der Entwicklung.

  11. ot: Internationale Fachkräfte küren Deutschand zum derzeit besten Standort weltweit!!

    Noch vor der Schweiz!

    Asylbewerber gehen lieber nach Deutschland

    Die Schweiz ist für Asylbewerber nicht mehr erste Wahl: In Deutschland gibt es deutlich mehr Geld. Dies führt dazu, dass sich dort die Gesuchzahlen von Personen aus dem Balkan verdoppelten.

    Flüchtlingsströme in Europa sind äusserst flexibel und reagieren schnell auf gesetzliche Änderungen.

    Die Schweiz ist ihr Asylproblem mit den Roma-Nichtflüchtlingen los, und die Deutschen haben jetzt die Probleme an der Backe, sowohl die finanziellem als auch die vielen anderen Probleme die uns diese Nichtflüchtlinge bereiten. Wie heißt es so schön, den dümmsten beißen die Hunde, und Deutschland/die Deutschen sind nun einmal die dümmsten in der ganzen Welt. Oder ging das Sprichwort anders, na egal, es trifft aber die desolate Lage zutreffend.

    http://www.20min.ch/schweiz/news/story/Asylbewerber-gehen-lieber-nach-Deutschland-13078989

  12. Es wird jetzt vermutlich tausende von Toten geben. Das ist aber kein Problem! Für unsere Gutmenschen und Obama ist Mursi, im Gegensatz zu Assad, der „Gute“. (Ironie off)

    Bei uns sind die „Guten“ mittlerweile auch gegen Demokratie und Christentum. 🙁

  13. Das gute an Moslems ist halt, dass sie nicht feminisiert und durchgegendert sind. Auch politische Korrektheit dürfte ein Fremdwort sein. So können sie halt auf angemessene und unerschrockene Art mit Ihresgleichen kommunizieren. Ob richtig oder falsch, aber sie können noch ihre Interessen vertreten.

  14. Mutige Leute. Nur, bringt das was?

    In Libyen hatte Gaddafi seinen Gegnern erst vorgeworfen, sie seien antiislamisch. Dann sagten die „Aktivisten“, Gaddafi sei nicht islamisch genug. Dann sagte Gaddafi, die „Aktivisten“ seien zu stark islamisch.

    Erst wenn auf dem Tahrir-Platz Banner zu sehen sind, auf denen steht: ISLAM IST SCHEISSE, dann lohnt es sich wieder genauer hinzuschauen.

  15. #5 Frankenbua

    Der Taqiyya Imam mal wieder:

    Idriz betonte die Entscheidungsfreiheit zwischen Glauben und Nichtglauben mit dem Koran. Er zitierte aus Sure 18, Vers 29: „Lasse denn an sie glauben, wer will, und lasse sie verwerfen, wer will.“

    Das ist doch nicht etwa aus dem Zusammenhang gerissen?

    „Darum laß den gläubig sein, der will, und den ungläubig sein, der will. Siehe, Wir haben für die Frevler ein Feuer bereitet, das sie wie eine Zeltdecke umschließen wird. Und wenn sie um Hilfe schreien, so wird ihnen mit Wasser gleich geschmolzenem Metall, das die Gesichter verbrennt, geholfen werden. Wie schrecklich ist der Trank, und wie schlimm ist die Raststätte!

    Warum hat er das denn nicht ganz vorgelesen?
    Kann ich gar nicht verstehen.

  16. Das sind eben noch andere „Linke“ als hier in Europa; schon arg, hier fordern Sie mehr Islam und arbeiten mit den Muslimen zusammen, und in Ägypten sind sie gegen mehr Islam.

    Find ich sehr gut, das es auch in Ägypten liberale Kräfte gibt; hätte ich mir so nicht gedacht.

  17. #1 Cedrick Winkleburger (23. Nov 2012 14:48)
    Saubere Arbeit, vielleicht ist Ägypten doch noch zu retten….
    ——————————
    Das darf bezweifelt werden!
    Mit jahrzehntelangem Bürgerkrieg ist in Ägypten und den anderen „Frühlingsstaaten“ zu rechnen.
    Befeuert von dämlichen Westpolitikern, die wechselseitig mal die eine und mal die andere Seite, aber immer ohne Konzept, unterstützen.

    Moslembrüder und Al-Qaida dürfen sich fortwährend über Waffenlieferungen der NATO erfreuen, die vornehmlich von deutschen Steuerzahlern finanziert werden.

    Guido Westerwelle, Volker Beck und andere ***Gelöscht!*** werden uns wahrscheinlich weiter erklären, dass dies alles alternativlos ist!

    *totlach*

    ***Moderiert! Wieder verallgemeinert, bitte nicht übertreiben. Weitere Beiträge in dieser Form werden kommentarlos gelöscht ! Mod.***

  18. #10 Powerboy (23. Nov 2012 15:14) Der arabische Frühling frisst ihre Kinder.

    Klugscheißmodus an: Richtig heißt das „…frisst seine Kinder…“, nämlich der „Frühling“!
    Klugscheioßmodus aus.
    Trotzdem finde ich – wie praktisch immer – Ihren Beitrag inhaltlich sehr gut. Sie bringen die wichtigsten islamischen Grundsätze immer wieder auf den Punkt und können so vielleicht sogar bei mitlesenden Gutmenschen dafür asorgen, dass sie einmal ihr Gehirn einschalten und über die wahren Inhalte des Islam nachdenken! Dafür meinen Dank!
    Wie überall auf dieser Welt, ist der „islamische Frühling“ eigentlich ein demokratischer Winter! Hier gefrieren Freiheit, Menschenwürde, Gleicghheit, Toleranz und Vielfalt völlig im eisblock des Koran ein! Da bestimmt nur noch der Diktator „Allah“ unter Zuhilfenahme seiner menschlichen Helfershelfer und deren Berufung auf Mohammed als verbrecherisches Vorbild das Leben aller Menschen, ob sie nun den Islam mögen oder nicht!
    Nach unseren hirnlosen Gutmenschen soll es aber in Doischelan auch bald soweit sein! Sie kkönnen es gar nicht erwarten und ändern ein Gesetz nach dem anderen zugunsten des Islam!
    Ob Beschneidung, Bestattungsvorschriften, Passvorschriften, Eherechte, Tierschutz oder Arbeitsfreistellung! In allen Bereichen werden dem Islam Sonderrechte eingeräumt – unabhängig davon, ob dies geltenden Gesetzen oder sogar dem Grundgesetz widerspricht!
    Gleichzeitig werden diese Rechte den Nichtmohammedanern vorenthalten -ich denke dabei z. B. an die Sargpflicht bzw. die Dreitageregel für Bestattungen!
    Ich frage mich – und diese „Runde“ hier:
    Wozu gibt es diese Regelungen eigentlich, wenn sie doch überflüsssig zu sein scheinen?
    Und: Wie verträgt sich diese unterschiedliche Behandlung mit der Gleicheit vor dem Gesetz?
    Aber solche Fragen darf man hier natürlich nur als „Naatzie“ stellen und wird von unseren Medien „hingerichtet“, wenn man sich öffentlich dazu äußert.
    Nur weiter so, Doischelan, bis zum bitteren Ende!

  19. #Thomas d,U.
    Und wahrlich ich sage euch,verlacht und verachtet die politkorrekten und naiven,wo immer ihr sie seht.
    Denn sie sind dümmer noch als das Vieh.
    🙂

  20. #18 Lokaldemokrat

    die Wahrscheinlichkeit, dass demnächst auf dem Tahir-Platz schariakonform Geköpft wird ist leider wesentlich höher. 🙁

  21. Hier kriecht der nächste Gottesstaat aus dem Ei. Genauso, wie alle denkenden Menschen vorausgesehen haben.
    Ich bin mal gespannt, wieviele deutsche Dummbeutel noch in Ägypten urlauben…..

  22. #23 Centurio65 (23. Nov 2012 15:58) #Thomas d,U.
    Und wahrlich ich sage euch,verlacht und verachtet die politkorrekten und naiven,wo immer ihr sie seht.
    Denn sie sind dümmer noch als das Vieh.

    Einfach köstlich! Bitte mehr davon!

  23. Für alle, die im Januar 2011 noch nicht PI gelesen haben: Man vergleiche die nachstehenden Berichte von PI mit jenen aus den MSM und der Situation heute. Diese „vorausschauenden“ Meinungen von PI und seinen Lesern werden sich nicht nur bezgl. Nordafrika/Nahost bestätigen, sondern auch auf andere Themen – Europa betreffend. Alles nur eine Frage der Zeit.

    PI-28.02.2011:
    Das Jahr 2011 beginnt mit einem weltpolitischen Paukenschlag (…)Sicher ist nur: es wird Geschichte geschrieben. So oder so.(…) Diejenigen unter den Ägyptern, die nun für Freiheit und Wohlstand demonstrieren, könnten also am Ende gar vom Regen in die Traufe kommen. Für Lobgesang ist es somit noch zu früh.

    http://www.pi-news.net/2011/01/es-wird-geschichte-geschrieben/

    PI-30.01.2011:
    „In Ägypten ist das Chaos ausgebrochen. Überall entstehen Straßenschlachten. Die von der Regierung verhängte Ausgangssperre wird ignoriert. Kampfflugzeuge überfliegen Kairo (…) Der Aufstand könnte Ägypten bald dahin bringen, wo der Iran nach der Revolution gelandet ist.

    http://www.pi-news.net/2011/01/umsturz-in-aegypten-er-geht-wir-nicht/

  24. Wie wir wissen, haben Vampire Angst vor Knoblauch und suchen schnell das Weite, um Garlictouch zu vermeiden.
    Um die fanatischen Muslime loszuwerden, sollte man in alle Lebensmittel; vom Trinkwasser bis zur letzten Vitaminkapsel, Schweinefett beimischen und dies als kulturelle Norm juristisch festbetonieren.
    Ich glaube, das dürfte die „Bereicherer“ etwa fern halten.

    Ich bin mit meiner Kultur zufrieden und fühle mich nicht minderwertig. Ich brauche sog. bereichende Kultur nicht. Weil mein Wissen, mir keine Nachteile, durch das Nichtkennen anderer Kulturen, hervorbrachte.

    A Dog named Mohammed

  25. #7 PSI (23. Nov 2012 15:01)

    Man könnte doch den brillianten Vermittler Westerwelle nach Kairo schicken!
    Seh ich auch so. Westerwelle hat schon in Afghanistan, Iran, Lybien, Tunesien, Somalia und dem Sudan für anhaltenden Frieden und Demokratisierung gesorgt, da dürfte ein warmes Wort an Mursi doch ebenfalls Wunder wirken. 😉

  26. #22 deris (23. Nov 2012 15:52)

    Klugscheißmodus an: Richtig heißt das “…frisst seine Kinder…”, nämlich der “Frühling”

    Nee, das war volle Absicht. Und zwar habe ich das Zitat „Die Revolution frisst ihre Kinder“ einfach nur verfremdet.

    Dieser Satz ist von Pierre Victurnien Vergniaud (* 31. Mai 1753 in Limoges; † 31. Oktober 1793 in Paris) und der war einer der Führer der Girondisten in der Französischen Revolution.

    Ihr Kommentar ist auch nicht schlecht aber Klugscheißmodus an: voller Tippfehler!

    Und immer daran denken: Die Realität wird sich langfristig immer gegen die rotgrünen Lügen und Ideologie durchsetzen!

    Immer!

  27. #30 ffmwest (23. Nov 2012 16:47)

    Geschichten aus dem Morgenland

    Ehebruch ist im Isslam eine Todsünde.

    Iss nich wahr!

    Das hat jetzt aber nix mit unseren „Ehrenmorden“ bzw. „Familiendramen“ zu tun!

  28. Mursi ist aber nicht so leicht zu knacken wie Mubarak. Da wird man sich im Westen noch wundern. Was aber jetzt schon sicher ist: Es werden wieder mehr Asylbewerber kommen und diejenigen bei uns, die sich am wenigsten an der Finanzierung beteiligen, werden am meisten fordern. Da wird noch sehr viel Freude aufkommen.

  29. #38 felixhenn

    ja die werden kommen, uns erzählen dass sie vor den Moslembrüdern abgehauen sind, um dann nach Abgabe des Asylantrages in die nächstgelegende Franchise-Bude der Moslembrüder latschen.

  30. #40 Pedo Muhammad

    habe gerade wegen der Entwicklung in Ägypten ausnahmsweise Heute-Journal geschaut. Und oh Wunder, das ZDF sagt doch glatt festgestellt, dass „der Mursi wohl die Scharia einführen wird“. Sage noch einer Mainstreammedien lernen nichts aus Fehlern, immerhin haben sie es endlich gerafft was abgeht in den „demokratisierten“ Islam-Ländern.

    Fast 2 Jahre hat es bis zu dieser Erkenntnis gedauert, hätten die ZDF-„Informierten“ bei PI mitgelesen, hätten sie es schon lange gewußt was kommt.

  31. Ein Zeichen der Vernunft und des Mutes in Aegypten, dass sich Menschen mit anderer Meinung als die der radikal islamistischen Muslembrueder nicht einfach unterbuegeln lassen.

    Falls es gelingt, dass in dem bevoelkerungsreichstem Land des Islams, die Jugend, demokratisches Denken, Trennung von Staat und Religion dominieren kann, waere dies ein gewaltiges Zeichen fuer andere Muslem Staaten.

  32. Mursi dreht jetzt offensichtlich komplett durch. Der Typ hält sich wohl für den neuen Pharao.
    Ein Paradebeispiel dafür, was passiert, wenn rückwärts gewandte Koranhörige an die Macht kommen. Es ist nämlich überall das Gleiche. Macht, Macht, Macht. Lügen, Lügen, Lügen.
    Und dabei hätte man das alles bereits im Voraus wissen können.

    Dazu der Islamkritiker Udo Ulfkotte:

    Früher war die Muslimbruderschaft sogar ein Geheimbund. Es gab kein öffentlich zugängliches Mitgliederverzeichnis. Im Gegenteil: Mit Ausnahme der Führung mussten sich alle Mitglieder der Muslimbruderschaft sogar dazu verpflichten, die Zugehörigkeit gegenüber dritten offensiv zu bestreiten, bis hin zur Androhung juristischer Schritte gegen entsprechende Behauptungen. Dieses Stadium ist nun bereits Geschichte. Blicken wir einfach nach Nordafrika, wo der „Arabische Frühling“ besagte Muslimbrüder mittlerweile ganz nach oben gespült hat. Mohammed Mursi der eigentlich die zweite Wahl der Muslimbrüder für Ägyptens Präsidentenamt war geht seinen Weg.

    Zur Strategie:

    Die Einforderung >>islamspezifischer Rechte<<

    Dazu gehören der Kampf gegen das „Kopftuchverbot“, der Bau von Moscheen, islamischer Religionsunterricht, Freitagspredigten in Arabisch (der Sprache des Korans), Abmeldung muslimischer Kinder vom Sportunterricht sowie die Förderung von „Parallelgesellschaften“. Damit soll die Abschottung von den als sittenlos empfundenen und ohnehin dem Untergang geweihten nichtmuslimischen Demokratien in Europa erreicht werden. Letztlich ist diese Vorgehensweise ein Kampf gegen die freiheitlich-demokratische Grundordnung mit den Mitteln des Rechtsstaates. Die Entwicklung zeigt, dass die Muslimbruderschaft mit ihrem Vorgehen überall in Europa Erfolg hat.

    Annahme der Staatsbürgerschaften europäischer Staaten

    So soll die mögliche Ausweisung wegen islamischer Umtriebe verhindert werden. Zudem dient eine europäische Staatsbürgerschaft dem mittelfristigen Ziel, in allen europäischen Staaten mit mehr als fünf Prozent muslimischen Bevölkerungsanteil islamische Parteien zu gründen, die in den Parlamenten mit rechtsstaatlichen Mitteln die Islamisierung Europas vorantreiben sollen.

    Unterdrückung jeglicher Islam-kritischen Berichterstattung

    Was dem langfristigen Ziel der Errichtung des Kalifats schadet, soll als „rassistisch“ gebrandmarkt werden. Wer den Islam kritisiert, wird einfach der „Islamophobie“ bezichtigt. Vor diesem Hintergrund haben es fast alle europäischen Medien aufgegeben, kritisch über den Islam zu berichten. Wer sich an diese „Schere im Kopf“ nicht hält, muss mit Massenprotesten und sogar Strafanzeigen rechnen.

    Die demographische Unterwanderung Europas

    Alle Führer der Muslimbruderschaft erklären im Gespräch offen, dass der Rückgang der alteingesessenen Bevölkerung das langfristige Ziel der Errichtung einer muslimisch geprägten Mehrheitsgesellschaft in Europa dienlich ist.

    Errichtung von Parallelgesellschaften

    Der Bau überdimensionaler Moscheen und Kulturzentren mit angeschlossenen Schulen geht einher mit der erwarteten demographischen Entwicklung.
    Damit soll die Abschottung der Gemeinschaft der Gläubigen (Ummah) gegenüber der „sündigen“ Welt der Europäer zementiert werden.

    Netzwerkbildung zur Erweiterung der Abschottung

    Rein muslimische Anwaltsvereinigungen, Geschäfte, Arztpraxen, Verbände und Vereine sollen Muslime von allen „Versuchungen“ des Westens fernhalten. Gleichzeitig werden Kontakte zur nichtmuslimischen Bevölkerung unterbunden.

    Verbreitung einer Ideologie der Überlegenheit des Islam gegenüber allen anderen Religionen

    Durch die Verbreitung von Bücher und Videos im Internet werden einzelne Führer der Muslimbruderschaft als „Märtyrer“ hochstilisiert. So wird ein Gegensatz zu den angeblich „unsittlichen“ und „islamfeindlichen Führen der westlichen Demokratien geschaffen, deren angebliches Ziel es sei, den Islam zu unterdrücken.

    Erpressung westlicher Politiker, Kirchenführer und Dialogpartner

    Dabei werden Formulierungen wie „Muslime unter „Generalverdacht“ oder „Kreuzzug gegen den Islam“ verwendet, um Muslime als Diffamierte und Beleidigte erscheinen zu lassen Das befördert Schuldgefühle seitens der westlichen bereits völlig verblödeten Politiker und zwingt diese zu Dementis. Gleichzeitig wird dadurch der Integrationsdruck verringert.

    Nutzung der Taqiyya (Lüge), um Integrationswillen und Dialogbereitschaft vorzutäuschen

    Die Gesprächspartner der Muslimbruderschaft in westlichen Staaten werden von dieser als gleichberechtigt anerkannt. Die Dialogbereitschaft der westlichen Politiker, Kirchenführer etc. wird allerdings dazu missbraucht, um alle Freiheiten für die Missionierung im Sinne des Islam zugestanden zu bekommen.

    Die Muslimbruderschaft handelt lediglich nach Plan. Sei es nun in Ägypten oder in Europa.

  33. „Mursi: Lasse mich nicht aufhalten

    Am Freitag sagte Mursi vor einer Moschee in Kairo, Ägypten werde auf seinem Weg weitergehen und lasse sich dabei nicht aufhalten. Er erfülle seine Pflichten im Sinne Gottes und der Nation. Ohne einen klaren Plan könne es keinen Sieg geben, und er habe diesen Plan.“
    **********************************************

    Gegen Dummheit kämpfen selbst Götter vergeblich…frei nach Friedrich Schiller.
    Ich schließe mich den Vorkommentatoren hier an,
    die von Anfang an richtig 1 und 1 zusammenzählten und eine Kaperung der „Revolution“ durch Muslimbrüder voraussagten.
    Nur unsere Qualitätsjournalisten, denen eine
    Zeitung nach der anderen absäuft, erzählen immer noch den gleichen Mist.
    Der Zeitungskäufer bezahlt diese Journalisten bestimmt nicht mehr, es würde sich eher lohnen
    zu ergründen, wer die Anzeigen schaltet und wie die Eigentumsverhältnisse sind.

  34. #16 Thomas d. U. (23. Nov 2012 15:30)

    Bei uns sind die “Guten” mittlerweile auch gegen Demokratie und Christentum.
    ———————
    Nicht prinzipiell, aber gegen die Auswüchse!

  35. #34 zuhause (23. Nov 2012 17:20)

    #7 PSI (23. Nov 2012 15:01)

    Man könnte doch den brillianten Vermittler Westerwelle nach Kairo schicken!
    … da dürfte ein warmes Wort an Mursi doch ebenfalls Wunder wirken.
    ————————-
    Da muss sich der Mursi aber warm anziehen!

  36. Wenn das so weitergeht, wird sich Ägypten bald im dauerhaften Frühlings-Bürgerkrieg befinden.

  37. #43 poeton (23. Nov 2012 21:16)

    Mursi dreht jetzt offensichtlich komplett durch. Der Typ hält sich wohl für den neuen Pharao.

    Und dabei hätte man das alles bereits im Voraus wissen können.

    „Man“ hat das auch mit Sicherheit vorher gewusst.

    Jede andere Möglichkeit ist äusserst unlogisch, wenn nicht gar unmöglich.

    Es kann zwar in jeder Regierung ein paar debile Idioten geben, aber angesicht des hohen Bildungs- und Informationsstandards ist es schlicht unmöglich, dass die komplette Regierung eines Landes aus Grenzdebilen und Idioten besteht, von den gesamten Regierungen in Europa ganz abgesehen.

    Der Machtwechsel im Nahen Osten war definitiv politisch gewollt.
    Die einzige offene Frage ist lediglich die Frage nach dem Warum.

    Dazu der Islamkritiker Udo Ulfkotte:

    Ein hervorragendes Anschauungsmodell für erfolgreich angewendete mohammedanische Taqqiya.

  38. Politiker in Europa leiden an Schizophrenie, die sogenannt politisch korrekten sind Realitätsverweigere und auch noch etrem schizophren, haben manchmal etwas zuviel Hasch geraucht. Menschen sind nun mal nicht gut, sondern einfach egoistisch, opportunistisch und am Ende zählt nur das Recht des Stärkeren.
    Und die Scheinreligiösität welche die Islamisten demonstrieren, ist nur der Wolf im Schafspelz, denen würde ich nicht ein einziges Wort glauben. Mursi braucht Geld und er braucht Geld um die Importe, den Staatsapparat und auch das Militär zu finanzieren, wenn er es nicht bekommt, das sind Kredite von USA und sonstige dann ist alles aus.

  39. mursi bezieht seine inspiration direkt von mohammed und dessen eingebungen und er hanelt programmgemäß genau nach dem wahlspruch der moslembruderschaft.

    „allah ist unser Ziel. Der Prophet ist unser Führer. Der Koran ist unsere Verfassung. Der Dschihad ist unser Weg. Der Tod für allah ist unser nobelster Wunsch.“

    innerlich wissen sie, die welt hat sich weiter entwickelt und sie auf der verliererseite sind. ihr streben ist suizidär.
    jemand muss ihren nobelsten wunsch erfüllen.

  40. Wieso regen die sich jetzt alle auf ? Sie haben den Mursi doch gewählt, oder was ?
    Aber wieder mal zeigt sich, dass Bildung dort not tut. Ihnen musste doch klar gewesen sein, dass ein Muslimbruder nichts von der Demokratie hält. Nur als Mittel um an die Macht zu kommen. (siehe Hitler) Mursi baut seine uneingeschränkte Macht aus. Auf den Plätzen wird randaliert – also quasi „arabischer Frühling“ in Reinkultur würde ich mal sagen.

Comments are closed.