Linksgrüne Lügner bestreiten Christenverfolgung

Heiner BielefeldtWir müssen das festhalten. Merkel hatte in einem Anfall von Realitätssinn vor ein paar Tagen gesagt, das Christentum sei die am meisten verfolgte Religion heute.  Man glaubt es nicht, aber linksgrüne Charakterlumpen im Land bestreiten das, darunter der UN-Sonderberichterstatter über Religions- und Weltanschauungsfreiheit, Heiner Bielefeldt (Foto), der rechtspolitische Sprecher der Grünen-Bundestagsfraktion, Jerzy Montag, der Deutschland-Direktor von Human Rights Watch, Wenzel Michalski, und einer von Amnesty International.

Alle sagten, es sei nicht sinnvoll, die Religionen zu trennen, alle seien verfolgt. Wo bitte ist der Islam als Religion verfolgt? Wo sind die Buddhisten verfolgt? Wo die Hinduisten? Anstatt Roß und Reiter zu nennen und klar zu sagen, daß es meist die islamischen Staaten und deren Bürger sind, die Christen (und Juden) verfolgen, lenken diese pseudo-humanitären Lügner in primitivster Manier ab und fangen mit verschleiernder Erbsenzählerei an. In Wirklichkeit ist es diesen vier menschenverachtenden Typen egal, wenn sämtliche Christen totgeschlagen werden. So ist das! Wir verlinken diese impertinenten Lügner:

» Befremdung über Merkels Äußerung zu verfolgten Christen!
» Kritik an Merkels Äußerungen zur Christenverfolgung!
» Dobrindt kritisiert Grüne!

Übrigens halten sich auch PI-Kommentatoren bei Christenverfolgungen auffällig zurück!