Am Samstag, den 3.11.12, informierte die „Aktionsgruppe für verfolgte Christen“ im baden-württembergischen Ludwigsburg über die Situation der Christen in den Staaten des „Arabischen Frühlings“. Dass dem „Frühling“ ziemlich rasch der „Winter“ folgte, konnten die Bürger den zahlreichen Informationsbroschüren, den Stellwänden und aus zahlreichen Gesprächen entnehmen.

(Von AG)

Tunesien, Syrien und Ägypten wurden dabei besonders in den Focus der Berichterstattung gestellt.

Aus aktuellem Anlass sammelten die Aktivisten Unterschriften für die 14-jährige Ägypterin Sara Isaak Almalek (PI berichtete). In  der Petition wird die ägyptische Regierung aufgefordert, gegen Entführungen von jungen christlichen Mädchen und Frauen, Zwangsislamisierungen und den damit häufig einhergehenden  Zwangsverheiratungen entschieden vorzugehen. Kopien dieser Petition gehen u.a. an MdB Volker Kauder, der sich in der Vergangenheit und aktuell aktiv für verfolgte Christen einsetzt.

Die Unterschriftensammlung wird am nächsten Sonntag, dem Weltgebetstag für verfolgte Christen in einer großen örtlichen Gemeinde fortgesetzt.

In weiteren Gemeinden der Region werden an diesem Tag Unterschriftenaktionen zu ähnlichen Schicksalen durchgeführt.

Außerdem wird deutschlandweit in über 1000 Gemeinden am 11.11.12 über die Situation der Christen weltweit informiert. Initiator ist in diesem Fall Open Doors.

Auf einer Tafel wurde auch über die Vorstufe von Verfolgung, die Diskriminierung von Christen informiert. Zwei Beispiele aus Europa: Ganz aktuell beklagt Kardinal Puljic: „Während dutzende von Moscheen in der bosnischen Hauptstadt Sarajevo gebaut worden sind, wurde keine Baugenehmigung für christliche Kirchen gegeben“. Der Kardinal selbst wartet schon 13 Jahre auf die Erlaubnis, nur eine kleine Kirche bauen zu können.

Auch die jüngste Ankündigung der grünroten baden-württembergischen Landesregierung blieb nicht unerwähnt. Hier im „Ländle“ sollen die Freikirchen raus aus dem Rundfunkrat und statt dessen die Muslime rein.

War noch anfänglich das Interesse dünn, so wuchs die Zahl der Interessierten mit Abnahme des Regens und der Zunahme der Sonnenstrahlen merklich an. Zeitweise standen die Leute an, um sich in eine der drei Unterschriftenlisten einzutragen.

Ein nach eigenen Aussagen evangelischer Herr echauffierte sich über den Begriff des „Arabischen Winters“. Hier würde den Revolutionären Unrecht getan, die eine großartige Leistung vollbracht und sich des Unrechtregimes Mubaraks entledigt hätten. Das Argument, dass in der Folge 45% der Wähler in Ägypten in freien Wahlen der Muslimbruderschaft und 25% den Salafisten ihre Stimmen gaben und somit über 70% radikale, die Scharia befürwortenden Parteien, demokratisch gewählt sind, stieß auch ihm bitter auf. Er argumentierte weiter, dass doch der Kontakt mit Leuten vor Ort die Sicht auf die gute Situation in Ägypten ändern könne. Dass Mitglieder der Gruppe über direkten Kontakt mit Kopten und Muslimen hier und in Ägypten verfügen, ließ ihn nicht von seiner Position abbringen, uns indirekt eine unlautere Haltung gegenüber Muslimen zu unterstellen. Den gedanklichen Sprung, Menschen zu lieben, aber diese Liebe nicht auf ihr Handeln oder ihren Glauben (Islam) zu übertragen, wollte oder konnte er nicht nachvollziehen.

Auch eine Ethik-Lehrerin nahm für ihren Unterricht reichlich Infomaterial mit. Sie erzählte von ihren zahlreichen muslimischen Schülern, die oft ziemlich uninformiert über die Situation in ihren Herkunftsländern sind. Sie betonte: „Es ist an der Zeit, dass das Thema Christenverfolgung in die Öffentlichkeit kommt!“ Dankbar und fest entschlossen, diese Wissenslücken ihrer Schüler zum Thema Christenverfolgung  zu schließen, verabschiedete sie sich.

Die Aktivisten konnten die Erfahrung machen, dass in Gesprächen eine anfänglich ablehnende Haltung in der Mehrzahl der Fälle gedreht werden konnte. Abschließend ist festzustellen, dass überwiegend Zustimmung aus der Breite der Bevölkerung sichtbar wurde.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

64 KOMMENTARE

  1. MenschInnen von den LinkInnen sprechen selbst heutzutage noch gern über die „sozialen Bewegungen in der arabischen Welt“, die gleich mehrere Regime zum Einsturz gebracht hätten. Aber zu welchem Preis?

  2. Sehr gut und einen herzlichen Dank an die Veranstalter!!!

    Gerade solche Veranstaltungen, die informieren und nur Informationen bereit stellen, welche dem MSM-Bürger vorenthalten werden, ja sogar umgedeutet angeboten werden, sind enorm wichtig.

    Ich gehe von freikirchlichen Christen aus? So gesehen bin ich ein freikirchlicher Katholik! (Aber nur im deutschsprachigen Raum) 😉

  3. …vor langer Zeit habe ich interessiert die ausgehängten Infotafeln eines PRO-Israel Stands a.d. Domplatte in Köln gelesen… aber die Unprofessionalität hat mich (leider) abgeschreckt…

    Was ich damit sagen will… das Engagement der tatsächlich Aktiven in allen Ehren… es ist einfach SCHADE, das es keine passende „Einbettung“ gibt.

    Linke Aktionen werden von X-namhaften Veranstaltern getragen, die Gewerkschaften, die evangelische Kirche, die Partei „Die Linke“… und schon kommt die Botschaft an… aber schon von der Grafik „Arabischer Winter – Blitze – Christen“ ist nicht viel zu erwarten (vornehm ausgedrückt).

    Wie gesagt… SCHADE!!!

  4. #6 Moralist (04. Nov 2012 22:50)

    …vor langer Zeit habe ich interessiert die ausgehängten Infotafeln eines PRO-Israel Stands a.d. Domplatte in Köln gelesen… aber die Unprofessionalität hat mich (leider) abgeschreckt…

    ,

    Sie scheinen ja ein ganz scheinheiliger „Moralist“ zu sein!!!

    Domplatte, Köln? Pro-Israel???

    Entweder sind Sie ein Spinner oder wissen wirklich nicht worum es bei dem ewigen Unheil in Köln geht? Es ist der Judenhasser Hermann der mit Duldung der Stadt seit Jahren Anti-Israel-Propaganda auf der Domplatte ohne erkennbaren Widerstands der katholischen Kirche (die aber tatsächlich keine Befugniss hat) betreibt! Er wird unterstützt vom linken islamisch-kommunistischen Bürgerzentrum „Alte Feuerwache“!

    Ansonsten ehrlich mal die Frage, wessen Moralist sind Sie eigentlich?

  5. Off topic:
    Im Videotext des ZDF steht „Rechte marschieren durch Moskau“.
    Die „Rechten“ sagen „Moskau ist eine russische Stadt“ und demonstrieren damit gegen Einwanderer aus Kaukasien und Zentralasien. Einer der Anführer derNationalisten sprach vor 20.000 Teilnehmern.

    Man ist also „rechts“, wenn man meint, Moskau müsse eine russische Stadt bleiben.

  6. #8 hattiehollow (04. Nov 2012 23:02)

    Off topic:
    Im Videotext des ZDF steht “Rechte marschieren durch Moskau”. Die “Rechten” sagen “Moskau ist eine russische Stadt” und demonstrieren damit gegen Einwanderer aus Kaukasien und Zentralasien. Man ist also “rechts”, wenn man meint, Moskau müsse eine russische Stadt bleiben.
    ——-
    Genau – politisch korrekt gilt: auch Berlin gehört nicht zu Deutschland, dafür aber der Islam!

  7. Einen solchen Infostand professionell zu gestalten und durchzustylen kostet natürlich Geld.

    Mit Hausmannskost ist man aber selten attraktiv.

  8. Es ist gut, daß es doch spürbar viele gleichgesinnte Aktionen gibt, die in die richtige Richtung weisen wie bei PI, BPE, DF etc. Man kann auch einen signifikanten Aufwuchs feststellen. Das nährt die Hoffnung, daß hierbei langsam eine kritische Masse zusammenkommt, sodaß das deutsche Bürgertum aufwacht.

    Gottseidank können wir uns wieder auf einen Frühling nach dem Winter freuen. Der arabische Winter wird aber in diesem widrigen Zustand verharren.

  9. @ WahrerSozialDemokrat

    und glaubst du, dass die betroffenen Leute bei der nächsten Wahl auch das Kreuz an der richtigen Stelle machen ?

    Ich schau es mir auch gerade an….

  10. Das wäre mal was für Pro. Anstatt Karikaturen zeigen, Schilder mit „Stoppt die Christenverfolgung“ oder „100.000 Christen werden jährlich wegen ihres Glaubens, meist von Moslems, ermordet“.

    Da würde ich gerne mal die Reaktion des Jägers sehen.

  11. TV Tip: Spiegel TV: Rumänen und Bulgaren ziehen ein: Müll, Kriminalität, Verwahrlosung.
    Z.B. wird ein Hochhaus mit 24 Wohnungen gezeigt – über 370 Strafanzeigen gegen die Bewohner allein dieses Jahr, die Meisten wegen Diebstahl.

  12. #7 WahrerSozialDemokrat (04. Nov 2012 23:00)
    …vielen DANK für Ihre netten Worte… es ist wie gesagt schon lange her… das Thema meiner Aussage war auch eigentlich ein anderes und auf den ARTIKEL bezogen…

    Sie scheinen ÄRGER zu suchen… warum hier???

  13. @21 WahrerSozialDemokrat

    genau, leider, und das ist leider das Problem in Deutschland.
    Das einzige was man evtl. schaffen könnte, wäre die engsten Freunde von der richtigen Wahl zu überzeugen. Was widerrum auch zu Brüchen von Freundschaften führen kann. Bekannte dagegen schafft man kaum zu übereugen. So linksversifft durch ständige Medienbeeinflussung ist das Volk. Da nützt so eine Sendung auch kaum…

  14. Hab heute kurz bei der aktuellen Kamera ähhh der Tagesschau reingehört. Da kam was über die Wahl des neuen Koptischen Papstes. Da wurde doch tatsächlich behauptet, man hätte dem alten vorgeworfen, er habe die „Chance des arabischen Frühlings nicht genutzt“(!)
    Muahahahaha.
    Man versucht ernsthaft immer noch die gleiche alte Leier. Die Propaganda wird immer peinlicher.

  15. #7 WahrerSozialDemokrat

    Moralist hat einfach nur die Wahrheit gesagt. Soll er sagen, dass diese Aktionen alle viel besser sind als die der Linken Multikultionisten? Das entspricht aber leider nicht den Fakten.

    Das Bild mit dem Blitz hat eine negative Konnotation. Das schreckt ab. Die meisten Menschen wollen keine negativen Dinge nach dem Motto „Kampf der Kulturen“, „Deutschland wird untergehen!!!“, „Abendländische Kultur gegen den Islam verteidigen“, „Terror, Unterdrückung, Scharia, Folter, bla“ hören.

    Die Message der Linken „Friede, Freude, Eierkuchen“, „Multikulti, trallala“, „Bunt und lustig“, „Islam ist Frieden“ kommt einfach besser an.

    Menschen akzeptieren die Wahrheit nunmal viel leichter, wenn sie positiv daherkommt, wenigstens auf den ersten Blick.

    Aber von PR verstehen Konservative in der Regel leider nicht die Bohne.

  16. O.T.

    Auch der Kopp bringt manchmal gute Sachen – Deutschland WIRD abgeschafft !!!!!!

    Deutschland: Vom Land der Dichter und Denker zum Land der Analphabeten

    Lesen Sie, wie viele Analphabeten in Deutschland aus Gründen der »sozialen Gerechtigkeit« in der letzten Zeit Haupt- und Realschulabschlüsse geschenkt bekommen haben, und was Ihnen die Medien sonst noch auf diesem Gebiet verschweigen.

    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/udo-ulfkotte/deutschland-vom-land-der-dichter-und-denker-zum-land-der-analphabeten.html

  17. #24 Bruder Tuck (05. Nov 2012 00:10)

    Die Polizei verschleiert heute leider auch gerne und beruft sich dabei auf den Datenschutz.

    Wäre der Täter nicht von „südländischer“ Herkunft wäre, dann würde die Presse auf Teufel komm raus recherchieren, so daß nicht nur die Tastaturen und Telefone, sondern die ganzen Pressehäuser glühen würden. Es könnte ja ein weiterer NSU-Fall sein! So aber macht sich die Journaille gerne zum Komplizen, zumindest was die Verhinderung einer vollständigen Aufklärung betrifft.

  18. OT
    Hamburg ST. PAULI 22-jähriger Mann auf der Reeperbahn niedergestochen.

    Der 22-Jährige geriet mit drei Männern in einen Streit. Daraufhin wurde er mit einem Messer attackiert. Die Polizei sucht jetzt nach Zeugen.Hamburg. Ein 22-Jähriger ist auf der Hamburger Reeperbahn mit einem Messer angegriffen und schwer verletzt worden. Er war zuvor mit drei Männern in Streit geraten, wie die Polizei am Sonntag mitteilte. Daraufhin schlugen und traten die drei den 22-Jährigen. Einer der Männer stach ihm dann mit einem Messer in den Rücken. Der 22-Jährige wurde dabei an der Lunge verletzt und wurde in ein Krankenhaus gebracht. Es bestehe keine Lebensgefahr, sagte ein Polizeisprecher. Die Beamten suchen nun Zeugen der Tat am Sonnabendmorgen und ermitteln wegen versuchter Tötung.

    http://mobil.abendblatt.de/hamburg/polizeimeldungen/article110602855/22-jaehriger-Mann-auf-der-Reeperbahn-niedergestochen.html?cid=Startseite

    Merwürdig, ist auf St. Pauli das Mitführen jeglicher Art von Waffen nicht verboten? Selbst Glasflaschen sind auf der Strasse nicht erlaubt. Ausserdem ist der Bereich Reeperbahn angeblich unter Videoüberwachung.

  19. #27 mabank (05. Nov 2012 00:35)

    Ich bin der Meinung , diese Aktion fremdbetrachtet war gut und der „Blitz“ nur ein Blitz zum knallen, der Rest erscheint mir sehr solide und darauf kommt es an.

    Würde es nur als „Blitz“ dastehen ohne Inhalt macht es keinen Sinn…

    Den Inhalt aber nur wegen „Blitz“ nicht zu erkennen, erscheint mir als sehr verweigernd.

    Und #Moralist soll gerne die Wahrheit sagen aber auch gleichzeitig diese nicht verleugnen!

  20. #30 Shirab (05. Nov 2012 00:48)

    Welch eine hinterhältige Tat, ein Messer in den RÜCKEN stechen. Das kann ja nur von hinten geschehen. In München hatten wir vor vier Wochen einen ähnlichen Fall, da hieß es sogar „ein Messer von hinten in den Rücken GERAMMT“. Natürlich waren die Verbrecher in Überzahl. Die Polizei hat den Hintergrund der Täter unterschlagen.

    Wir sind aber doch nicht blöd. Bei barbarischen Angriffen in Überzahl und ggf. noch mit Einsatz eines Messers kann man mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit darauf schließen, daß die barabarischen Verbrecher einen moslemischen, orientalischen oder osmanischen Hintergrund haben.

    Man kann gespannt sein, wie lange die Deutschen sich das noch gefallen lassen.

  21. #20 Bruder Tuck (04. Nov 2012 23:44)

    Überall Demos heute…

    ach ja? selbst in der AK heisst es:

    Aktionstag gegen Rassismus – Lieber Einkaufen als zur Demonstration?

    http://www.tagesschau.de/inland/nsu-jahrestag100.html

    …Kleine Demo in Jena, keine in Zwickau

    Die Mehrzahl der 30 angekündigten Demonstrationen fielen allerdings deutlich kleiner aus. In Jena versammelten sich etwa 300 Menschen, die von den Behörden der „linken Szene“ zugeordnet wurden. Die Veranstalter zeigten sich enttäuscht von der Beteiligung…

    angesichts der Tatsache dass mal wieder bundesweit und von der gesamten Linksbagage aufgerufen wurde, war dieser „Aktionstag gegen Rassismus“ ein totaler Megaflop! …oder sagen wir besser, ein internes outdoor-meeting der linke Szene!

    Das Volk hat offenbar keinen Bock mehr sich als Schuld & Bußehansln instrumentalisiert zu lassen… oder sagen wir besser, es verspürt zunehmend ein mehr als berechtigtes Unbehagen darüber, unser täglich Uwe&Uwe&Beate als angeblichen „Spiegel_der_Gesellschaft“ vorgehalten zu bekommen – und das ist gut so!

  22. #32 von Starhemberg 1683 

    Ich vermute mal der 22-jährige bekommt eine saftige Anzeige wegen unerlaubten Waffenbesitz, da er ein Messer im Rücken bei sich führte.

  23. Wunderbare Aktion! Meine größtes Kompliment!!

    OFF TOPPIC
    Mindstens seit gesten ca. 22:00 Uhr schient kreuz.net off zu sein!

  24. Zurück zum Thema: Die Aktion der Gruppe ist super. Die machen das seit Jahren und thematisieren im öffentlichen und im kirchlichen Raum Christenverfolgung und deren WAHRE Ursachen. Damit machen sie sich gerade unter den gebrainwashten Christen (Evangelen oder Katholen gleichermaßen) keinerlei Freunde und bekommen wegen dem fehlenden Interesse der „linksgrünrotschwarzen“ – Blockmainstream-Leutchen eben keine Unterstützung. Keine Unterstützung aus Kirche, Medien etc. jedenfalls. Die machen tatsächlich alles privat und nur mit indirekter Unterstützung durch die christlichen Hilfsorganisationen, die sich mit der Verfolgung auskennen. Allein, dass sie sich noch trauen, auf der Straße gegen die Verharmlosung des „Arabischen Frühlings“ Stellung zu beziehen, ist m. E. nach aller Ehren wert. Vielleicht sollten alle, die im Südwesten wohnen, mal drüber nachdenken, diese Gruppe zu verstärken, weil sie den „vorpolitischen“, öffentlichen und kirchennahen Raum mit dringend notwendigen Infos versorgt und dort vielleicht noch ein paar weniger ideologisch festgeklopfte Zeitgenossen auf einen guten Weg bringen kann.

  25. #33 Antivirus (05. Nov 2012 01:39)

    Übermäßige plötzliche Zuwanderung von Sinti und Roma aus Osteuropa in deutsche Städte, in unsere sauberen Stadtteile.
    —————–

    Und was das schlimmste ist,sie trennen den Müll nicht!!!

  26. #27 mabank (05. Nov 2012 00:35)
    #7 WahrerSozialDemokrat

    Moralist hat einfach nur die Wahrheit gesagt. Soll er sagen, dass diese Aktionen alle viel besser sind als die der Linken Multikultionisten? Das entspricht aber leider nicht den Fakten.

    Das Bild mit dem Blitz hat eine negative Konnotation. Das schreckt ab. Die meisten Menschen wollen keine negativen Dinge nach dem Motto “Kampf der Kulturen”, “Deutschland wird untergehen!!!”, “Abendländische Kultur gegen den Islam verteidigen”, “Terror, Unterdrückung, Scharia, Folter, bla” hören.

    Die Message der Linken “Friede, Freude, Eierkuchen”, “Multikulti, trallala”, “Bunt und lustig”, “Islam ist Frieden” kommt einfach besser an.

    Menschen akzeptieren die Wahrheit nunmal viel leichter, wenn sie positiv daherkommt, wenigstens auf den ersten Blick.

    Aber von PR verstehen Konservative in der Regel leider nicht die Bohne.

    Das fragt sich halt nur, wie man positiv rüber bringt, dass alle fünf Minuten ein Christ wegen seines Glaubens ermordet wird.

    Vielleicht sollte man sich von dem inspirieren lassen:

    http://www.youtube.com/watch?v=4Swm0tIXLg0

  27. #27 mabank ist genau so eine Type wie #39 Heinich Seidelbast. Das sind die typischen blabla-Menschen die der liebe, gute M.M. zu Recht hier treffend charakterisiert: http://michael-mannheimer.info/2012/11/04/us-psychiater-gutmenschen-klinisch-geisteskrank/

    Wer sich durch verantwortungslose, sich selbst immer (innerlich- keineswegs nach außen) erhöhende Gutmenschen, die der Wahrheit aus Angst nicht in die Augen sehen können, die sich ständig selbst belügen und beifallheischend nach einer Welt schielen die nur für selber schein-existiert und positv sein SOLL aber in Wirklichkein ja nicht IST, bequatschen läßt ist selbst schuld: Wer sich selbst belügt, belügt auch andere. Lieber felixhenn, Sie haben das schreckliche, verlogene Gutmenschenblabla treffend gekontert:

    Das fragt sich halt nur, wie man positiv rüber bringt, dass alle fünf Minuten ein Christ wegen seines Glaubens ermordet wird.

    DAS HAT GESESSEN! :O))

  28. #sidfk#
    genauso ist es. 20 Bekannte halten einen für völlig durchgeknallt weil man sich Informationen auf PI holt. Die einen sagen alles rechts, die anderen, es stimmt nicht und ist nicht belegbar. Wenn man dann den Versuch startet zu erklären das die Informationen aus den örtlichen Zeitschriften usw. stammen will es keiner mehr wissen. Man kommt sich vor wie Don Quichotte.

  29. #42 Karl der Zeitungsbote (05. Nov 2012 07:41)

    #27 mabank ist genau so eine Type wie #39 Heinich
    ——————
    Sonst schreibe ich immer („schmunzel“) dahinter,aber da es für mich und ich glaube auch für die meissten anderen hier,ganz offensichtlich als Ironie zu verstehen war, habe ich mir das diesmal erspart.
    Mensch Karl,Sie müssen auch mal zwischen den Zeilen lesen.(lernen)
    (Das Wort Gutmensch, auf mich bezogen, ist eine Beleidigung,—ein guter Mensch möchte ich aber sein!!!)

  30. Super Aktion, erst heute morgen lese ich:
    Der Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD), Nikolaus Schneider, hat eine „Gottvergessenheit“ in Deutschland beklagt.

    Gott nicht zu vergessen bedeutet für mich aber auch für seine Glaubensbrüder einzustehen und auf Unrecht ( Christenverfolgung) aufmerksam zu machen.
    Mein Eindruck ist, da halten die Kirchen sich sehr zurück!

    4.11.2012
    Kenia: Anschlag auf Gottesdienst
    http://www.domradio.de/news/artikel_84905.html

  31. Man kommt sich vor wie Don Quichotte.

    . . . . geht mir genau so. Offensichtlich gehe ich psychologisch falsch vor. Positiv argumentieren. Kann hier mal ein Psychologiker hierzu ein paar Beispiele mitteilen?

    Danke schon mal!

  32. ohne die aktion des infostandes bewerten zu wollen:

    es ist schon beschämend genug, daß ein solcher infostand überhaupt notwendig ist, um aufklärungsarbeit zu leisten.

    es mag ja sein, daß die kirchen heutzutage nicht mehr so gefüllt sind, wie es „früher“ einmal der fall war.
    wenn die kirchen jedoch im rahmen ihrer messen den kirchgängern ein paar infos zuspielen würden, wie es um die christen in islamischen ländern bestellt ist, wäre die aufklärung, mit nachfolgender „mund-zu-mund-propaganda“, wohl schon nahezu abgeschlossen.

    da stehen ein paar freiwillige – im wahrsten sinne des wortes – im regen, weil die betroffene „institution“ ihre eigenen interessen nicht vertritt.

  33. Merwürdig, ist auf St. Pauli das Mitführen jeglicher Art von Waffen nicht verboten? Selbst Glasflaschen sind auf der Strasse nicht erlaubt. Ausserdem ist der Bereich Reeperbahn angeblich unter Videoüberwachung.

    Da ich da nun fast jedes Wochenende arbeite kann ich das wohl auch objektiv kommentieren.

    Ja, der Kiezbereich St. Pauli ist Waffenverbotszone und Gefahrengebiet. Ja, Messer sind verboten, Glasflaschen zu den Hauptzeiten der Veranstaltungslage auch. Und nun kommen wir paar Polizisten daher und eilen von Einsatz zu Einsatz.

    Glasflaschen zu kontrollieren ist ja noch einfach, die anschließenden Gespräche mit den Schwerstalkoholisierten sind es nicht mehr.

    Messer hingegen lassen sich praktisch überall verstecken und erst im Sommer erhielten wir die Möglichkeit, auch nach Messern zu durchsuchen, vorher war nur eine Inaugenscheinnahme rechtlich erlaubt. Und selbst jetzt gilt: wer ein Messer wirklich verstecken will schafft das auch. Vor allem weiß das Klientel, das Messer mitführt, dass wir sie im Auge haben. Da hatte es Don Quijote noch einfach…

  34. Toller Einsatz der frei – kirchlichen Christen.
    Sie sind sozusagen die politisch-inkorrekten Christen. Das Main-stream Christentum ist ein Zerfallschristentum.
    Ein Gutmenschenchristentum, ohne Saft und Kraft.
    Jesus war kein Gutmensch, sondern wahrer Mensch.
    Die meisten zweifelnden und konvertierten Muslime stehen den Freikirchen nahe. Super die Wortschöpfung „freikirchlicher Katholik“!!
    Vielleicht erfasst der heilige Geist neben Nikolaus Schneider von der EKD noch andere Mainstreamchristen. Gelobt sei Jesus Christus.

  35. Nein es sind nicht Menschen aus dem Ausland mit der jeweiligen Religionsangehörigkeit welche für uns gefährlich sind, sondern in unserem Land Politiker und politische Bewegungen die ihr eigenes
    Volk verraten!

    Diese Bande muß man verantwortlich machen und nicht „aufgebaute“ Kriminelle aus der Vergangenheit, wie das
    ständige berichten mit dem Umweg über den bösen Verfassungsschutz und zum Punkt den NAZIS !

    Es ist schon langweilig dem zu folgen, diesen verlogenen Initiatoren muß man zeigen was Sache ist!

  36. #26 Shirab (05. Nov 2012 00:25)

    ich habe den link gelesen. der prinz
    sieht sympathisch aus. offener blick. philosoph. scheint prima. abgehoben? selbstbeweihräucherung?
    das wird werden, was sie deutschen wollen. frieden, frieden. und wenn die welt zusammenbricht.
    ob das auch so gesehen wird in den französischen vorstädten mit ausgelagerten marokkanerproblemen.

  37. #35 unrein (05. Nov 2012 01:42)

    ich behaupte, die gutmenschendemonstranten wären im dritten reich stramme mitläufer gewesen. sie kompensieren jetzt.
    m.e. sind sie gutmenschen-nazi.
    in dem beitrag wird schon die auflösung und umstrukturierung des verfassungsschutzes gefordert. wenn die freiheitliche demokratische grundordnung wirklich verteidigt werden würde, müssten alle mohammedanistischen hasstempel geschlossen werden.
    gegenrechnung in anführungszeichen.
    wieviele deutsche wurden von ausländern getötet….
    http://dwdpress.wordpress.com/2012/02/23/liste-der-von-auslandern-in-deutschland-getoteten-deutschen/

  38. #47 Puseratze (05. Nov 2012 08:22)
    christenverfolgung und christenunterdrückung in der mohammedanistischen welt. die kirchen machen sich mitschuldig durch ihren friedenswillen um jeden preis.

  39. Es gibt nicht nur Katastrophenmeldungen; wenn da was dran ist, gibt es Grund zur Hoffnung:

    Ägypten: Neben Koranstunden jetzt auch Bibelunterricht an den Schulen

    Kairo (Russia al–Youm/ IKNA) – Das ägyptische Bildungsministerium hat neben Koran- jetzt auch Bibelunterricht in den Schulen eingeführt. Ziel sei die Anhebung der Toleranz im sozialen Leben.

    Laut Sumeriya News wurde ein entsprechendes Gesetz bereits verabschiedet. Der Umschlag der neuen Schulbücher ist mit Abbildungen der ägyptischen Revolution vom 25. Januar verziert. Darauf tragen Revolutionäre Flaggen und halten den Koran und die Bibel in der Hand.
    Themen im Religionsunterricht sind u.a. die Veranschaulichung der Grundsätze der drei Religionen (Christentum, Judentum und Islam), wobei die Gemeinsamkeiten wie die Gleichheit aller Menschen, ob reich oder arm, sowie das Recht auf Selbstbestimmung unter Verweis auf die entsprechenden Stellen im Koran und der Bibel, hervorgehoben werden.
    94 % der Ägypter sind Muslime und der Islam die offizielle Religion des Landes.

    Gesehen hier:
    http://german.irib.ir/nachrichten/politik/item/212883-%C3%A4gypten-neben-koranstunden-jetzt-auch-bibelunterricht-an-den-schulen

  40. -kein urlaubsort, wo christenmord-
    ich finde es erschütternd, wie wenig der infostand von den satten deutschen beachtet wird, wie auf dem video zu sehen ist.

  41. Hallo,
    in der FAZ konnte ich heute einen Bericht lesen in der ein Massgeblicher Mann aus dem Regierungslager sagte das Ägypten zielstrebig auf dem Weg in eine muslimische Diktatur sei.
    Aus dem Frühling der realitätsfernen Traumtänzer ist ein Jahreszyklus geworden in dem man überaschend schnell im Winter angekommen ist. Ich kann nur hoffen das der Winter nicht mit so strengen Frost kommt wie unserer im letzten Jahr.

  42. #55 Confluctor (05. Nov 2012 13:15)

    wenn das nur keine taqiyya ist.
    mir ist ein anderes video in erinnerung, auf das ich über pi vor einiger zeit gestossen war.
    bei einer versammlung vor mehreren hunderttausend menschen fanatisierte mohammed mursi die massen -dschihad ist unser weg nach jerusalem-
    was er sagte, war englisch untertitelt.
    mir konnte bei dem gesehenen angst und bange werden.

  43. #57 jobo (05. Nov 2012 13:19)

    ich nannte es von anfang an -arabische polarnacht mit magnetischem polarlicht.-
    besser -stratosphärischem polarleuchten-

  44. Ich kenne das Plakat der Christenverfolgung sehr gut: In allen islamischen Staaten werden Christen verfolgt. Hinzu kommen kommunistische Staaten wie Nordkorea.
    Und das obwohl doch Islam Frieden heißt.

Comments are closed.