Die Kundgebungen der Bürgerbewegung pro Deutschland in München am 10. November haben ein in sich widersprüchliches Medienecho hervorgerufen. Der Münchener Rundfunk informierte mehrfach und meist kurz und halbwegs sachlich über die Versammlungen. Hier verlinkte Berichte in der „Welt“, der Boulevardzeitung „TZ“, den „Nachrichten München“ und den nur online relevanten „ShortNews“ weisen Schwächen auf, orientierten sich aber grundsätzlich an journalistischen Prinzipien. (Weiter auf pro-deutschland.de…)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

15 KOMMENTARE

  1. Was schreiben diese grenzdebilen Gestalten von einer „Rauferei unter Neonazis“? Denen gehört dringend juristisch unter dem Hintern Feuer gemacht. Die ticken nicht mehr ganz sauber.

  2. Die Demo gegen den Bau einer „Vorzeigemoschee“ in München die von Terroristenförderern und Judenhassern gesponsert wird, war eine mutige Tat. Nur bitte jetzt nicht eins tun: sich ständig um sich selbst drehen und Wunden lecken, während seit Monaten und verstärkt seit Tagen aus Gaza die „Vorzeigemoslems“ die sich neuerdings mit der SPD verbrüderten, ihren Hass offen ausleben. Noch handeln die Täuscher hier in Taqqia Art und lügen das sich die Balken biegen um ihren Islam in Rathäuser und Parlamente zu schmuggeln. Zeigt lieber was sich in Israel HEUTE an der Grenze zu Gaza, das seit Jahren dank auch Fatah „Judenrein“ ist, abspielt. Deutlicher kann man die Auswirkungen eines angewandten Islams nicht erkennen und welche Gefahr sich hinter dieser Apeasementpolitik gegenüber Moscheenbauern verbirgt.

  3. #3 Bonn (12. Nov 2012 20:20)

    Was schreiben diese grenzdebilen Gestalten von einer “Rauferei unter Neonazis”? Denen gehört dringend juristisch unter dem Hintern Feuer gemacht. Die ticken nicht mehr ganz sauber.
    ——————–
    Das hat mit Dummheit nichts mehr zu tun. Das ist schlichtweg böswillige Verleumdung nach Stürmerart!

  4. #2 Achot

    Die Krankheit jeder Stadt hat einen Namen – Rot/Grün.

    Nicht nur die Krankheit jeder Stadt, sondern die Geisteskrankheit des Landes, in dem wir leben. Manchmal denke ich, man lebt in einem bösen Traum und man fühlt wie die Kritiker von vor 80 Jahren. Mich wundert es schon lange nicht mehr, dass der Nationalsozialismus in D möglich war.

  5. Haben die aus der Geschichte wirklich nichts gelernt?
    Es steht der Rot- Grünen Bande in keiner weise zu, zu beurteilen wer Gut oder Böse ist. Das kann einzig und alleine in der Zukunft bewertet werden. Auch im dritten Reich wurde jeder widerstand gegen das Regime unbarmherzig angegriffen, verunglimpft und mit dem Tode bedroht. Heute sind diese Widerstandskämpfer Helden. Widerstand gegen eine totalitäre, mörderische Ideologie wie den Islam ist mehr als legitim auch wenn sie sich als „Religion „ verkleidet hat. Die Verteidiger dieser menschenverachtenden Irrlehre sollten einmal darüber nachdenken ob sie den Nationalsozialismus genau so verteidigen würden wenn Adolf Hitler ihn als „Religion“ verkauft hätte. Die Unterschiede von Nationalsozialismus und Islam sind so klein dass ich vermute dass Hitler vorher den Koran gelesen bevor er sein Machwerk „Mein Kampf“ verfasste.

  6. München ist bunt… (Bild oben)
    So so, – nachdem man der Fatima den Stuhl unter dem Hintern weggezogen hat, ist München immer noch bunt?
    Bissl OT!
    Wir haben heute Claudias wahres Gesicht gesehen, sie hat es uns in den Medien (MSM) unverblümt gezeigt.
    Nachdem der Stuhl weg ist, bleibt ihr nur noch Leere im Kopf und Wut im Herzen auf die eigenen Leute. Trotzdem fühlt sie sich immer noch berufen, für die Rettung der Grünen zuständig zu sein.
    (Sie glaubt,dass die Grünen untergehen ohne sie)
    Nun will sie sich auch noch einige Arschtritte bei der VorsitzendenWahl abholen.
    (Bedenkt, wie der Oberabschaffer gegrinst hat als er ihrer ansichtig wurde (MSM)).
    Es gibt eben Leute/Frauen, die merken nie, wann es vorbei ist. Es sei denn es kommt endlich Isafer statt AlaBrätBürekMitRoth!

  7. Sehr guter Artikel
    In Den Münchner Medien ist leider nichts davon zu lesen das die Demo gegen die Moschee war…

  8. Ich weiß nicht, wie Ihr darauf kommt, dass die Münchner TZ halbwegs sachlich über die Demo vom Samstag geschrieben hat.
    In der Ausgabe dieses Blattes vom 12.11.2012 steht:

    „Bunt schlägt braun.

    1000 Polizisten und bis zu 1500 Gegendemonstranten eskortierten am Samstag die Demo einer überaus merkwürdigen Gruppierung, die OB Christiasn Ude als erbärmliches Häuflein bezeichnete. Und erbärmlich war es in der Tat, was die als rechtsextrem eingestuften, gerade mal 20 Anhänger der Bewegung Pro Deutschland in ihrem dümmlichen Hass gegen Muslime, den Islam und Moscheen ablieferten.“

    Soviel zu den sachlichen Münchner Zeitungen.
    Wir haben doch schon lange keine neutrale Presse mehr in Deutschland.

  9. Hallo,
    die Nazis von heute sind als Grüne Bessermenschen leicht zu erkennen. Die Meinungsdiktatur dieser Oberlehrer kotzt einen nur an. Es braut hier keine SA Uniform.
    Der Grüne ist an seiner gammeligen Kleidung seine verbogenen Mundwinkeln und an einem Doppelnamen zu erkennen. Bei der weiblichen Ausgabe an der Männerferne, wer geht mit so einer Schreckschraube wie die C.Roth freiwillig ins Bett. Auf Grund der Benachteiligung durch die Natur beibt diesen Armen nur die Idiologie um ihre erzwungene Männerferne zu neutralisieren. Der Frust geht auf Dauer auch an die Grütze im Kopf und bringt durch die Dauerunbefriedugung da alles aus dem Lot.
    ***Gelöscht!*** Das pasß ja auch in das Weltbild dieser mit Idiokogie geschlagenen ***Gelöscht!***. ***Gelöscht!*** Man könnte jetzt gehässig sagen das sei eine natürliche Auslese aber so weit will ich hier nicht gehen

    ***Moderiert! Bitte grundsätzlich etwas zivilisierter und sachlicher! Mod.***

  10. Denk ich an Deutschland in der Nacht,
    dann bin ich um den Schlaf gebracht.

    Das deutsche Geld fließt in die Welt,
    zurück kommt Lumpenpack und Schelt.

    Im Westen Dschihadisten, im Osten Kommunisten,
    im Norden Terroristen, im Süden Salafisten.

    Oh lieber Gott, schau welch ein Graus,
    schmeiß doch die ganzen Moslems raus.

Comments are closed.