Logo der Moschebauinitiative: Streit um Moschee auf dem UniversitätsgeländeNachdem das Zentrum für Islamische Theologie Münster / Osnabrück (kurz ZIT) am 30.10.2012 feierlich eröffnet wurde, PI berichtete darüber, überschlagen sich die Ereignisse in Münster. Henryk M. Broder droht eine Anzeige, LINKE-Landessprecher Rüdiger Sagel entlarvt die Lügen der Uni Münster, der ehemalige AStA-Vorsitzende Gero Ambrosius fordert öffentlich seinen Nachfolger auf, sich der Debatte um die geplante Uni-Moschee und mit den massiven Angriffen der Uni gegen die Gruppe der FREE MINDS auseinander zu setzen.

(Von Westgermane, PI-Münster)

Prof. Khorchide, Islamwissenschaftler und Leiter des ZIT, wirft der Gruppe unter anderem öffentlich Polemik vor, ohne dies zu begründen. Die Gruppe um FREE MINDS startet einen Solidaritätsaufruf an die Münsteraner Bevölkerung, weil sie alleine den massiven psychologischen Druck der Uni Münster nicht weiter standhalten kann.

Den anonym agierenden muslimischen Frauen, die der Uni Münster namentlich bekannt sind, wird nun damit gedroht, ihre Namen preiszugeben. Welche Konsequenzen dies für die Frauen hätte, kann man sich nicht vorstellen. Daher muss man deren Mut und Entschlossenheit, trotz der bedrohlichen Umstände nicht aufgeben zu wollen, nur bewundern.

Mal von Anfang an und möglichst komprimiert erzählt.

Nachdem der Uni-Sprecher Norbert Roberts die Frauen der Gruppe FREE MINDS, die gegen den Bau einer Moschee und das ZIT demonstrieren, öffentlich unter anderem als „selbst ernannte Freigeister“ beschimpft hat und weitere Diffamierungen folgen ließ, schaltete sich der Publizist Henryk M. Broder ein. Broder fragte dabei den Uni-Sprecher, „ob es an der WWU eine Stelle gibt, die Freigeister ernennt, die dann mit dem Segen der Uni wirken dürfen.“

Daraufhin wollte Roberts wissen, ob seine Antwort darauf von Broder zitiert werden wolle. Broder schrieb daraufhin: „Passen Sie auf: (…) Sie haben zwei Antworten parat, eine private und [eine] zitierfähige. So hat man es im real existierenden Sozialismus auch gehandhabt.“ Es folgt dann von Broder „Sie selbst ernannte Knalltüte“ und zwei weitere Mails später von Broder „Für ein akademisches Spatzenhirn machen Sie ganz schön laute Töne.“ Daraufhin wird die Knalltüte der Uni-Sprecher Broder wohl nun anzeigen.

Etwa zur gleichen Zeit erschien im MIGAZIN ein Artikel von Prof. Khorchide, dass „ein ganzer Komplex aufgebaut werde, ein Zentrum mit repräsentativer Moschee mit Kuppel und Minarett und Seminarräumen und auch Büros. Wo Studenten beten und studieren können, so wie in den alten Madrasas“ auf Münsters Uni-Gelände.

Im Zuge der gebotenen Gleichbehandlung sei es nur konsequent, eine Moschee auf dem Uni Gelände zu errichten, verlautbarte Uni-Direktorin Nelles, schließlich gebe es auch eine evangelische und katholische Kirche auf dem Uni-Gelände.

Dieses widerlegte nach eigenen Recherchen der LINKE-Landessprecher Rüdiger Sagel. Zum einem bemängelte er öffentlich in seinem Bericht, dass die Uni Münster auf Anfragen nicht mehr antwortet, zum anderen stellte er selbst fest, dass sich nur eine der beiden christlichen Uni-Kirchen in Münster auf landeseigenem Hochschulgelände befindet. Daher ist ein Moscheebau alles andere als zwangsläufig.

Der Druck auf die Gruppe von FREE MINDS stieg immer weiter, nun wurde sogar gedroht, die Namen der anonym agierenden muslimischen Frauen preiszugeben. Daraufhin forderte der ehemalige AStA-Vorsitzende Gero Ambrosius seine Nachfolger in einem offenen Brief auf, sich der Debatte um die geplante Uni-Moschee und den massiven Angriffen der Uni gegen die Gruppe der FREE MINDS auseinander zu setzen und Stellung zu beziehen.

Zwischendurch erinnerte der Münsteraner Bischof Dr. Felix Genn daran „dass es uns jeweils um den einen, denselben und einzigen Gott geht. Diese Einsicht trägt uns auch heute noch und fordert uns heraus, sie ins Bewusstsein zu heben, und allen Juden, Christen und Muslimen zugänglich zu machen.“

Es wird noch spannend werden in Münster. Ich hoffe, dass wir in Münster viele Unterstützer bekommen werden, um notfalls einen Bürgerentscheid gegen den Bau der Moschee auf dem Uni-Gelände zu erwirken. Welche Abgründe sich hier auftun ist unsagbar. Ich persönlich bin schockiert, in welchem Sumpf ich hier lebe. Münster war einmal die lebenswerteste Stadt der Welt. Heute ist Münster einfach nur noch bedauernswert.

Links:

» Free Minds (Kontakt: freeminds09@yahoo.de)
» UNI–Münster / ZIT (*Satire an*: Hier findet Ihr auch den Spendenaufruf und Kontonummer der Uni Münster zur Realisierung des Moscheebaus. Dafür brauchen wir Eure Hilfe! Jede Spende ist sehr willkommen. *Satire aus*)

image_pdfimage_print

 

73 KOMMENTARE

  1. Zwischendurch erinnerte der Münsteraner Bischof Dr. Felix Genn daran „dass es uns jeweils um den einen, denselben und einzigen Gott geht.

    Ist der so dumm, oder stellt er sich so dumm? Muß man nicht Theologie studiert haben, um Bischof werden zu können? Was lernen die da eigentlich während ihres Studiums? Weiß der nicht, was „Allahu Akbar“ bedeutet?

  2. Lustreisen, Zinswetten, Korruptionsverdacht… eine Bank bei der man gerne ein KONTO betreibt 😉

    Spendenkonto
    Westfälische Wilhelms-Universität Münster, Schlossplatz 2, 48149 Münster WestLB AG, Friedrichstr. 62 – 80, 40217 Düsseldorf

    🙄

  3. Und Gott sprach „Es werde Licht!“ – doch in drei Städten blieb es finster: Freiburg, Paderborn und Münster!

  4. #2 Biloxi (28. Nov 2012 11:54)

    Tja, da sieht man, was für Folgen das unsägliche 2. Vatikanische Konzil und sein „Geist“ haben…

    Denn der Dreifaltige Gott ist eben NICHT Allah.

  5. Münster ist eine wunderschöne Stadt im Norden. Ich drücke den Münsteranern die Daumen, dass sie die Vereinnahmung der altehrwürdigen Universität durch den Islam verhindern. Denn Meinungsfreiheit und Forschungsfreiheit sind mit dem Islam unvereinbar.

    Ich hoffe, dass die Münsteraner jetzt für Ihre Universität auf die Straße gehen und verhindern, dass diese zu einer Madrassa degradiert wird.

  6. Wie oft muss man es noch sagen:

    Allah ist NICHT der Gott der Christen!

    Bischof Dr. Felix Genn ist offensichtlich ein falscher Prophet oder ein Wolf im Schafspelz!

  7. Wer das Buch „Islam ist Barmherzigkeit“ von Khorchide noch nicht gelesen hat, wird hier kaum qualifiziert Stellung beziehen können.

    Der Mann hat ein Projekt, das selbst bei PI Unterstützung finden könnte.

  8. #7 Confluctor (28. Nov 2012 12:06)

    „Mein Ziel ist es,“ so Khorchide in seinem beeindruckenden Buch: „dieses Bild vom Islam als Angebot an Muslime zu richten, die bereit sind, ihren Glauben zu reflektieren, und die offen für Antworten sind, die sie bisher noch nicht kannten.“

    Den „bereiten Muslimen“ ist es per Koran bereits ausdrücklich verboten, ihr Handeln und Ihren Glauben zu reklektieren. Es ist weder erwünscht noch geduldet das der Glauben hinterfragt wird?!?

  9. OT: Es gab hier mal einen Bericht über eine Moschee-Grundsteinlegung (?), evtl. in Bremen oder Aachen, wo man erst Monate später merkte, daß der Tag ein runder Jahrtag einer islamischen Schlacht oder Eroberung war.
    Leider finde ich den nicht mehr, Kann jemand helfen?

  10. Was?

    „…Prof. Khorchide, Islamwissenschaftler und Leiter des ZIT, wirft der Gruppe unter anderem öffentlich Polemik vor, ohne dies zu begründen.“

    Allah, Quran 5:38 „(Dieben) AMPUTIERT ihre HÄNDE“ (da keine Altersangabe von Allah, auch von Kindern/1-Tag-junge Säuglinge)

    Vs. Grundgesetz Artikel 2, Absatz 2 „Recht auf KÖRPERLICHE UNVERSEHRTHEIT“

  11. Eine Universität ist eine staatliche Bildungseinrichtung in der Wissen vermittelt werden soll und nicht Glauben.

    Weder eine Moschee, noch eine Kirche haben etwas auf dem Uni-Gelände verloren. Wer lieber für eine Prüfung betet, anstatt zu lernen, kann das auch in anderen Räumlichketen tun.

  12. Sich auf den einen Gott zu berufen wäre an sich nichts falsches, aber die Bibel warnt vor den falschen Propheten und mindestens ein solcher war Mohammed. Ihm ging es nicht um Gottesnachfolge, sondern allein um Macht. Der Islam ist in diesem Sinne keine Religion, sondern ein ideologisches System der Unterdrückung. Bibel und Koran unterscheiden sich in einem wesentlichen Punkt. Sowohl das Alte wie auch das Neue Testament beschreiben die Menschen, ihren Erfolg, wenn sie sich Gott zuwandten und ihren Misserfolg, wenn sie sich von Gott abwandten. Sie mussten aber Gott bereits gekannt haben. Der Koran umfasst im wesentlichen Handlungsanweisungen für den Umgang mit Menschen, ihre Unterwerfung unter das islamische System.

  13. Noch mehr Begründungen, Prof. Khorchide:

    Tapfere & mutige US Bürgerin Melanie gegen Anderson Cooper’s show „Muhammad was a pedophile (65:4) & ein Mörder (z.B. Angriffsschlacht von Banu Quraizah)“

  14. #11 Pedo Muhammad

    Säuglinge stehlen selten, oder willst Du ihnen Mittäterschaft am Samenraub vorwerfen 😀

  15. OT (aber für PI mMn von großer Bedeutung!)

    Das Internet, wie wir es kennen, ist in Gefahr.
    Am 3. Dezember könnten die Neutralität und die Freiheit des Internets verloren gehen. Denn an diesem Tag beginnt die Weltkonferenz für Internationale Telekommunikation in Dubai.
    Die Internationale Fernmeldeunion (IFU), eine Sonderorganisation der UN, will gemeinsam mit Telekommunikationsministerien aus 193 Ländern hinter verschlossener Tür über die weltweite Nutzung des Internets verhandeln. Es könnten Beschlüsse fallen, die es Regierungen ermöglichen, den Internetzugang in ihren Ländern zu beschränken und die Online-Überwachung zu verschärfen.
    Diese E-Mail ist etwas lang, aber das Thema ist komplex. Ich bitte Sie trotzdem, sich drei Minuten Zeit zum Lesen zu nehmen.
    Das Thema Internetfreiheit geht alle Bürgerinnen und Bürger an. Deshalb hat der Internationale Gewerkschaftsbund, dem ich als Präsident vorstehe, eine weltweite Eil-Petition auf Change.org gestartet, in der wir den Generalsekretär der IFU Dr. Hamadoun Touré auffordern, den aktuellen Prozess zu stoppen und transparente Verhandlungen zu organisieren. Denn ein Internet unter der Kontrolle von Staaten und Unternehmen widerspricht dem, wofür das Netz steht – einen offenen und freien Zugang für alle.
    Die Zeit drängt: In den nächsten 72 Stunden müssen wir deutlich machen, dass wir nicht tatenlos zusehen werden, wenn unser Recht auf ungehinderte Kommunikation untergraben wird.
    Unterschreiben Sie jetzt unsere Petition an den Generalsekretär der IFU Dr. Hamadoun Touré und setzen Sie ein Zeichen für die Freiheit des Internets.

    Konkret verhandeln die Telekommunikationsministerien über die weltweite Einführung nationaler Überwachungssysteme der Internetkommunikation eines jeden Einzelnen. Auch Gebühren für die Datenübertragung stehen zur Debatte.
    Täglich werden neue beunruhigende Details der Vertragsvorschläge von Ländern wie China, Russland oder Saudi-Arabien bekannt. Unter dem Deckmantel der Kriminalitätsbekämpfung im Netz sollen beispielsweise Internetprovider die Herkunft eines jeden Datenpaketes identifizieren, das durch ihre Leitungen fließt. Ein “Werkzeug”, das zum Missbrauch geradezu einlädt und es ermöglicht, unliebsame Inhalte zu zensieren und politische Gegner zu erkennen. Nicht nur für Menschen in ärmeren Ländern und diejenigen, die in Diktaturen leben, wären diese neuen Regeln verheerend.
    Unsere konkrete Kritik an der UN-Sonderorganisation: Der jetzige Prozess ist undurchsichtig und schließt wichtige Akteure vom Dialog aus. Natürlich gibt es bei vielen Internetthemen dringenden Klärungsbedarf – doch nicht so.
    Die Verantwortlichen müssen wissen, dass tausende Bürgerinnen und Bürger weltweit die Verhandlungen aufmerksam verfolgen und es nicht hinnehmen werden, dass die Freiheit des Internets den Interessen von Unternehmen und einzelner Staaten geopfert wird. Wir brauchen einen gemeinschaftlichen und transparenten Prozess, in dem die Menschen gehört werden.
    Noch ist es nicht zu spät.
    Unterschreiben Sie jetzt unsere Petition:

    http://www.change.org/de/Petitionen/itu-finger-weg-vom-netz-wcit-itu?alert_id=tqqqfmLxZW_BdtTZZTIhB&utm_campaign=14104&utm_medium=email&utm_source=action_alert

    und setzen Sie ein Zeichen für die Freiheit des Internets. Wir werden versuchen, alle Unterschriften an den Generalsekretär Dr. Hamadoun Touré zu übergeben.

    Vielen Dank für Ihre Unterstützung.
    Michael Sommer
    Präsident des Internationalen Gewerkschaftsbundes (IGB) und Vorsitzender des Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB)

    Ein Paar Links zum Thema
    http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/internationale-fernmeldeunion-itu-warnung-von-internet-aktivisten-a-843353.html
    http://www.ituc-csi.org/internet-in-gefahr-bitte-an-un.html?lang=de

  16. Diozöse Münster. Volker Kaulig, Islambeauftragter der Diözöse in Aschaffenburg bei einer Islamwerbeveranstaltung:

    „Koran und Bibel sind die Offenbarung e i n e s Gottes.“

    Seit ich das höre, steht die kath. Kirche bei mir auf der Agenda der zu bekämpfenden Organisationen. Die Katholiken versuchen überall den Islam hoffähig zu machen. Ich vermute, sie erhoffen sich dadurch etwas von ihrer weltlichen Macht zurück, oder das ihre Kultgebäude wieder voller werden, weil Menschen aus Angst Schutz suchen.

    Ich halte Katholiken nicht für Christen..Schon Luther sah im Papst den Antichristen. Die meisten Priester heutzutage verhalten sich ebenso. Sie huldigen dem Götzen Allah.

  17. „Islam ist Barmherzigkeit“

    Stimmt leider nicht. Islam ist Unterwerfung, Gehorsam. Muslim ist der Gehorsam übende, der Untertan. Im Islam wird der unselige Untertanengeist zum Ideal erhoben.

    Das Gesellschaftsmodell des Islam ergibt sich daraus zwangsläufig. Es ist eine totalitäre theokratische Diktatur. Der Oberdiktator ist Allah, sein Stellvertreter und erster Befehlsempfänger der Kalif; alle anderen Menschen sind Untertane des Kalif.

    Zwar werden die Suren des Koran durch die Basmalah eingeleitet, „Bism’illah Ir Rahman Ir Rahim“ Im Namen Gottes des Barmherzigen und Gnädigen. Insofern ist der Islam eine Religion der Barmherzigkeit.

    Allerdings kennt dieser Allah nur Barmherzigkeit und Gnade für Muslime, Nicht-Muslime sind von seiner Barmherzigkeit ausgeschlossen:

    Sure 48, Vers 28: Er (Allah) ist’s, der seinen Gesandten (Mohammed) mit der Leitung und der Religion der Wahrheit (Islam) entsandt hat, um sie (Islam) über jeden anderen Glauben siegreich zu machen. Und Allah genügt als Zeuge. 29. Mohammed ist der Gesandte Allahs, und seine Anhänger sind strenge wider die Ungläubigen, barmherzig untereinander…

    Das ist ein klares Programm; die Welt ist in Freund (Muslim) und Feind (Nicht-Muslim) eingeteilt. Die Nicht-Muslime gilt es so lange zu bekämpfen (Jihad), bis der Islam über alle anderen Glauben gesiegt hat.

    Prost Mahlzeit: Das soll jetzt an unseren Universitäten gelehrt werden. Sie können davon ausgehen, dass es dann mit Multikulti vorbei ist! Dann gibt es nur noch einen Kult, den islamischen!

  18. Baut das Unigelände Münster gleichberechtigt zu mit:
    Kath. Kirche, ev. Kirche, ev. reformierte Freikirche, Kirche für Methodisten, russ. orthodoxe Kirche, griech. orthodoxe , Kirche, Kirchen für Babtisten, Mormonen usw., Bahnhofshalle für Heilsarmeesoldaten, Synagoge für Juden, Hindutempel, Buddha-Tempel, Cem-Haus für Aleviten, Donar-Eiche für Neuheiden, Hinkel-Steine für Neukelten, Königsreichsaal für Zeugen-Jehovas, Schwitzzelt für Indianer, Woodoo-Altar usw.

  19. Wenn Khorchide seinen fantasy-Islam noch etwas weiter ausbaut, gibt es fatwa, die es in sich hat. Das hat ja nichts mehr mit „Islam“ zu tun, was Khorchide da erzählt.
    Ihm ergeht es dann irgendwann wie seinem Vorgänger Prof. Sven Kalisch, der plötzlich Zweifel an der Exitenz Mohammeds bekam und vom „Glauben abfiel“. Seitdem darf er unter Beibehaltung der Bezüge irgendwo an der Uni in einem extra für ihn geschaffenen „sonderforschungsbereich“ sein Leben fristen, was immerhin besser ist als wegen Apostasie ermordet zu werden.

    Im übrigen Super Bericht zur Lage in Münster, danke! Es zeigt ganz eindeutig, die Verlogenheit von Unis etc. in Sachen Islam. Für die Öffentlichkeit gibt man eine entschärfte Version zum Islam heraus, intern eine etwas modifizierte….

    Wie erfrischend ist doch PI im Vergleich: Hier gibt es zum Islam nur Fakten, Fakten, Fakten, und nochmal Fakten……..

  20. „Mit oder ohne Religion können sich gute Menschen anständig verhalten und schlechte Menschen Böses tun;
    doch damit gute Menschen Böses tun, dafür braucht es Religion“

    Steven Weinberg, Astrophysiker

  21. @ #2 Biloxi (28. Nov 2012 11:54)

    Wie Chrislam und Derselbegott in die Römisch Katholische Kirche kamen:

    Die Araber und die sozialistischen Westmedien, gemeinsam mit den Evangelen, erpreßten die Kath. Kirche mit den Christen, die in orientalischen Ländern leben und dem Aufwärmen der Kreuzzüge!

    Nostra Aetate – bitte unbedingt lesen und somit durchblicken:
    http://de.wikipedia.org/wiki/Nostra_Aetate

  22. Bei ZIT muß ich immer laut lachen. Denn im amerikanischen Slang steht „zit“ (sprich „sitt“) für jede eiter- oder sebumgefüllte Beule, die man ausdrücken kann. Für diese geheime Wonne (Pickel ausdrücken, je mehr rauskommt, desto besser) gibt es sogar eine Fanseite „pop that zit“

    http://www.popthatzit.com/

    mit Tonnen von Videos und höchst fachkundigen, oft grandios trockenen Kommentaren (da springt erstaunlich viel medizinisches Personal rum, das besonders prächtige Exemplare aus seiner Praxis filmt und dort einstellt). Die Moderatoren achten streng darauf, daß keine dummen Kiddies oder Trolle auftauchen.

    ZIT. Eiterbeule ist für das Islamgeschwür in Münster genau der richtige Name.

    😀

  23. Nicht der Islam bedroht Deutschland, nein Bischöfe wie Felix Genn,
    und so ticken inzwischen die meisten katholischen deutschen Bischöfe.
    Sie verraten den Glauben, für den ihre Vorgänger ihr Leben gelassen haben.
    Es wird wieder Zeit für jeden aufrechten Katholiken, Widerstand zu leisten,
    wer hätte das gedacht.
    Free minds unterstützen! Wo ist Alice Schwarzer, wo sind die Grünen und Feministinnen.
    Schreibt an die Bischöfe, daß sie „free minds “ unterstützen , bewegt sie zu einer Stellungnahme.

  24. #7 Confluctor (28. Nov 2012 12:06)

    Nicht durch Blümchenworte und -bücher täuschen lassen. Wie Khorchide arbeitet, läßt sich an einem wunderbaren Beispiel illustrieren:

    Als der Prophet Muhammad einst auf das Höllenfeuer angesprochen wurde, zeigte er auf eine Mutter, die gerade ihr Neugeborenes liebevoll stillte. Dann fragte er seine Gefährten:“Denkt Ihr, dass diese Mutter ihr Neugeborenes jemals ins Feuer werfen würde? Gott ist noch barmherziger zu den Menschen als diese Mutter zu ihrem Kind“.

    Mouhanad Khorchide, der neue Chefausbilder nordrhein-westfälischer Islamlehrer, erwähnt dieses Prophetenwort gerne. Laut Khorchide signalisiert es, was Islam zuvorderst ist und was muslimische Schüler in NRW lernen sollen: Barmherzigkeit.

    http://www.welt.de/print/wams/nrw/article110319407/Welcher-Islam-wird-in-Schulen-gelehrt.html

    Khorchide lügt. Denn das Hadith lautet so:
    Nach Buchari Buch 73 (Gute Manieren und Umgang, Al-Adab), Hadith Nummer 28:

    Umar bin Al-Khattab erzählte: Einige Sabi (= Kriegsgefangene, ausschließlich Frauen und Kinder, ed.) wurden vor den Propheten gebracht. Unter ihnen war eine Frau die ihre Brust für mehr Milchfluss massierte, und wann immer sie ein Kind unter den Gefangenen fand, legte sie es an ihre Brust und säugte es (sie hatte ihr Kind bei Gefangennahme verloren, fand es später aber wieder). Der Prophet sagte zu uns: „Glaubt ihr, daß diese Frau ihr Kind ins Feuer werfen kann?“ Wir antworteten: „Nein, wenn sie die Wahl (Entscheidungsfreiheit/Kraft) hat, es nicht ins Feuer zu werfen.“ Darauf sagte der Prophet: „Allah ist zu seinen Sklaven barmherziger als diese Frau zu ihrem Kind.“

    http://www.islamicity.com/mosque/sunnah/bukhari/073.sbt.html

    Es geht also mal wieder um Krieg, Kriegsgefangene (Frauen und Kinder) der Mohammedaner, und darum, daß Mohammedaner die geliebten Sklaven Allahs sind (deshalb der häufige islamische Name Abdallah = Abd Allah = Sklave Allahs, auch Abdul); sie sind „Muslimin“ = „die sich unterwerfen“, die den „Islam“ = „Unterwerfung“ (unter Allahs Gesetze) ohne Fragen befolgen und dafür vom Allahgott nach dem Tod mit dem Paradies belohnt werden. Wobei es auch da 99 Stufen gibt, von Holzklasse bis Luxuspuff.

    Generell macht auch dieses Hadith mal wieder klar: Mohammedaner stehen über allen anderen „Menschen“, weil nur sie von Allah belohnt werden. Keineswegs geht es in diesem Hadith jedoch um „Menschenfreundlichkeit“, gar „Barmherzigkeit“; schließlich ist die Beziehung Allah-Mohammedaner viel höherwertiger, besser, inniger als die Beziehung dieser Mutter zu ihrem Kind, die dieses Hadith zusätzlich abwertet, indem sie sie unter die von Mohammedanern zu Allah stellt.

    Ein Hadith, das zur Untermauerung des Herrenmenschentums und der besonderen Beziehung Allah-Mohammedaner noch vor einer Mutter-Kind-Bindung dient, wird von Khorchide zu einem Text mit „Barmherzigkeit für alle Menschen“ umgestrickt, als sei der Islam nix anderes als Christentum auf arabisch. Nee, das geht gar nicht.

  25. Ich finde das schon krass, dass die jetzt dem Islam Tor und Tür öffnen. Inzwischen sind es schon linksprogressive Leute, die in der Diffamierung stehen, wenn sie sich gegen das Islamismus-Appeasement der Kara Ben Nemsis wenden, und Wissenschaftspolitiker der Mitte religiösen Extremisten den Kampus öffnen.

  26. Zwischendurch erinnerte der Münsteraner Bischof Dr. Felix Genn daran „dass es uns jeweils um den einen, denselben und einzigen Gott geht.

    Mann muss mal unsere christlichen Würdenträger fragen wieso eigentlich wenn es doch um den gleichen Gott handeln würde uns Moslems als „Ungläubige“ und Allah als den „einzig wahren Gott“ bezeichnen.

    Wieso brennen dann Moslems weltweit christlich Kirchen nieder, wenn wir doch den selben Gott anbeten?

    Und wieso ruft dann der Muezzin „Allah ist der größte Gott“ von Minarett?

    Fragen über Fragen! Und unsere Kirchenmänner laufen so etwas von neben der Kappe!

  27. @ #23 Babieca

    Allah = Sklave Allahs, auch Abdul); sie sind „Muslimin“ = „die sich unterwerfen“, die den „Islam“ = „Unterwerfung“ (unter Allahs Gesetze) ohne Fragen befolgen und dafür vom Allahgott nach dem Tod mit dem Paradies belohnt werden. Wobei es auch da 99 Stufen gibt, von Holzklasse bis Luxuspuff.

    Häh? Ein bisschen durcheinander, aber egal 🙂

    Allah hat 99 Namen, das Paradies hat 7 level (Stufen), Al-Lah (wirklicher Name von „Allah“ nur „Lah“ „der Lah“

    ‘Abdullah (i.e. slave of Allah)!

  28. Und der Steuerzahler finanziert auch das alles.Wie inhaltslos muss man werden,damit man Uni-Sprecher werden kann?

    Wie in Hamburg so an den Unis,der Verrat und die Verkommenheit soll uns von Oben aufgezwungen werden.

  29. #32 Pedo Muhammad (28. Nov 2012 13:22)

    wirklicher Name von “Allah” nur “Lah”

    Guter Punkt.

  30. Die Pfaffen vergessen offensichtlich, oder verdrängen es, dass sie einst sich genauso mit Gewalt hier in EUropa eingenistet haben und ***Gelöscht!***. Daher wollen sie mittels Dialogisieren mit den Urfaschisten heute die blauäugigen Dummgläubigen, welche diese Choose noch nicht durchschaut haben untereinander aufteilen.
    Diese Pfaffen sind die Steigbügelhalter des Islam.

    ***Moderiert! Bitte nicht verallgemeinern! Mod.***

  31. Religion, im Sinne von Bekenntnisgebundener Theologie, hat an staatlichen Bildungseinrichtungen und gerade an Universitäten nichts zu suchen. Es handelt sich ja schließlich nicht um Wissenschaft, sondern lediglich um Indoktrination und Apologetik.
    Religion an Universitäten sollte nur im Sinne historisch-kritischer und psychologischer Aspekte erlaubt sein, also als zu untersuchendes Objekt, nicht aber als Sinn und Zweck oder gar Prämisse.

  32. #32 Pedo Muhammad (28. Nov 2012 13:22)

    Nicht so durcheinander, wie es scheint 😉 :

    Bei „Allah = Sklave Allahs, auch Abdul“ habe ich beim Tag einfügen versehentlich das „Abd“ von AbdAllah (= Sklave Allahs) gelöscht.

    Klar hat Allah laut Koran 99 Namen! Mein Fehler. Das Paradies hat ja 100 Stufen (Hadith Bukhari):

    „Im Paradies gibt es 100 Rangstufen, die Allah für jene bestimmt hat, die für seine Sache eintreten. Der Abstand zwischen zwei solchen Stufen entspricht dem Abstand zwischen Himmel und Erde. Und wenn ihr an Allah eine Frage richtet, so fragt ihn nach al-Firdaus! Al-Firdaus ist der höchstgelegende und beste Teil des Paradieses.“

    Und dahin kommen die Mehrtührer. Während der simple Bückbeter, der sein Leben lang friedlich zu Hause hockt, nur Paradiesrangstufe 1 erreicht.

  33. #17 norbert.gehrig
    „Koran und Bibel sind die Offenbarung eines Gottes“

    Dazu Dr. Franz Kamphaus, ehemaliger Bischof von Limburg am 2.2.2007 in der FAZ:
    „Nicht zufällig sagen Muslime seit alters über Juden und Christen anerkennend, sie seien wie sie „Leute der Schrift“. Diese Charakterisierung ist nicht falsch, doch sie bedarf aus christlicher Sicht einer wichtigen Einschränkung: Zwar verstehen Christen die Bibel als Wort Gottes. Dennoch steht im Zentrum des Glaubens nicht die Heilige Schrift, sondern die Person Jesu Christi. Das Christentum ist darum erst in zweiter Linie eine Schriftreligion. Die Offenbarung Gottes ist Jesus Christus, die Bibel enthält die Antwort der maßgebenden Glaubenszeugen darauf. Sie ist für Christen Gottes Wort in Menschenwort, während Muslime den Koran als direkte, von menschlichem Einfluß freie Offenbarung Gottes glauben. Was für sie der Koran ist, ist für Christen eher Christus als die Bibel.“

  34. #38 BIODEUTSCHER (28. Nov 2012 13:56)

    Was? Wie? „Pussy Riot“ zum Tode verurteilt? Habe ich das richtig verstanden?

  35. #35 MPig (28. Nov 2012 13:34)

    Als Katholik bin ich ja immer wieder überrascht, wie sich die Amtskirche hierzulande dem “Dialog der Religionen” hingibt. In

    Syrien wird dieser Dialog ganz anders geführt.

    Da werde ich wohl mal wieder einen Brief an meinen Bischof schreiben.
    ———————————
    Diese Mühe können Sie sich sparen: Wenn schon, dann schicken Sie einfach nur Klo-Papier!

  36. Nicht nur die katholische Kirche hurt mit dem Islam – die „evangelisch-lutherische“ Nordkirche macht es ebenso. Erst kürzlich haben terrorverdächtige Moslem-Organisationen mit der Stadt Hamburg (vertreten durch Olaf Scholz, SPD, und vorher schon durch den homosexuellen Olle v. Beust – „C“DU) und der „Nordkirche“ einen grundgesetzwidrigen „Staatsvertrag“ geschlossen, nach dem es einen verbindlichen „Christlich-islamischen Religionsunterricht“ an öffentlichen Schulen geben soll. Zuvor wurde der Islam im Geschichtsunterricht als Eroberungsmacht behandelt, die sich binnen kürzester Zeit im Mittelmeerraum und in Asien ausbreitete.

    In obiger Angelegenheit sollte man die zweite Mutti im Kabinett und Busenfreundin von Merkel, die katholische Bildungsministerin Professor Dr. (Dissertation wird anggezweifelt) Schavan befragen, hat sie doch die Imamausbildung in Deutschland – so auch in Münster – mit aller Kraft gefordert und durchgesetzt, um „die islamische Theologie weiterzuentwickeln“.

    Außerdem lebt ja in Münster auch ihr bekannter Parteifreund und Vorsitzender des Auswärtigen Ausschusses, der aus Denkwitz/Bautzen stammende Ruprecht Polenz. Dieser könnte insofern ein guter Vermittler sein, weil er auch Vorsitzender der „Christlich-Muslimischen Friedensinitiative e.V.“ und Beirat der USC Münster ist.

  37. OT: Heirat abgelehnt – Cousin enthauptet 19-Jährige

    In Afghanistan ist erneut eine Frau enthauptet worden. In der Provinz Kunduz wurde die 19-Jährige getötet, nachdem sie einen Heiratsantrag abgelehnt hatte. Bei dem Täter soll es sich um ihren Cousin handeln.

    Das hat natürlich nichts mit dem Islam zu tun und ist ein bedauerlicher Einzelfall.

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/heiratsantrag-abgelehnt-frau-in-afghanistan-von-cousin-enthauptet-a-869792.html

  38. Deutschland 80 Millionen Einwohner.
    Migranten ca 10 Millionen.
    Migrantenkinder auf Gymnasium sehr wenige.
    Migrantenkinder auf Hauptschulen sehr viele.
    Gefängnisinsassen mit Migrantionshintergrund sehr viele.
    Fahndungsaufrufe zu Personen mit Migrationshintergrund sehr viele.
    Gewaltdelikte durch Jugendliche mit Migrationshintergrund sehr viele.

    Private Insolvenzen Tendenz steigend

    ….UND DANN IST NOCH GELD FÜR DIESEN MIST ÜBRIG oder studieren nur noch Migranten ???

  39. Das in letzter solche grossen Kongresse in Doha und Dubai (stattfinden) ist äusserst dubios, denn in diesen Ländern herrscht die absolute Monarchie und das sind keine Demokratien, in dem Sinne sind es Adelsdiktaturen und das die Krongresse häufiger dort stattfinden hat sicher folgenden, keine Protestaktionen von Oppositionellen, keine Massendemonstrationen, mangelnde Transparenz und Informationsfreiheit. Da die arabischen monarchischen Diktaturen die Meinungsfreiheit missachten und auch die Oppositionellen auch mal mit Gewehren bearbeiten, ist das sicherlich ein guter Ort um undemokratische Entscheidungen zu treffen. Denn eine Demokratie braucht immer eine Opposition, braucht immer Kritiker, eine eitle Freude Freude Eierkuchen Harmonie ist keine Demokratie mehr.

  40. „#7 Confluctor (28. Nov 2012 12:06)

    Wer das Buch “Islam ist Barmherzigkeit” von Khorchide noch nicht gelesen hat, wird hier kaum qualifiziert Stellung beziehen können.

    Der Mann hat ein Projekt, das selbst bei PI Unterstützung finden könnte.

    Wer das Buch KORAN noch nicht gelesen hat, kann zu dem Buch „Islam ist Barmherzigkeit“ gar nicht qualifiziert Stellung beziehen.
    Was er angeblich WILL (um uns einzulullen) und was tatsächlich MÖGLICH ist, steht auf einem anderen Blatt. Solche Bücher und angebliche Vorhaben sind Nebelkerzen. Sie sollen dem Islam Tür und Tor öffnen auf der Basis einer 1400 Jahre währenden Hoffnung, die immer wieder zerstört wurde. Wie es im Islam üblich ist. Abschwören oder dazu stehen. Dazwischen gibt es nichts. Es gibt auch keinen lieben Nationalsozialismus. Vielleicht sollte ich auch mal so ein Buch schreiben, in dem ich versuche, den Nationalsozialismus für Juden attraktiv zu machen.
    Lese den Koran und lerne aus der Geschichte. Dann weisst du, was für „Ziele“ dieser Herr hat. Bequem zwischen den Stühlen sitzen, bis der Islam stark genug ist. Auf welche Seite er dann rutscht, sollte klar sein. Wegbereiter für den Islam sind GANZ BESONDERS die angeblich modernen Moslems. Sie erreichen aber nur bei uns etwas, niemals bei ihren Glaubensbrüdern.

  41. Wenn Bischöfen Islam und Christentum gleich gültig sind, dann sind sie gleichgültig.
    Gleichgültigkeit ist tödlich!

  42. Ich mag Broder sehr.
    Erst drängt er mit Argumenten und spitzer Feder den politischen Gegner in die Ecke.
    Dann jedoch beschimpft er ihn und macht es ihm erst durch dieses Beschimpfen möglich, aus dieser Ecke, aus der er sonst nie herausgekommen wäre, hervorzukriechen.
    Er (der Gegner) braucht nur gegen die Beschimpfungen anzugehen und schon ist die Sachebene, auf welcher er schon verloren war, aus dem Fokus.

    Falls Sie, lieber Herr Broder, diese Zeilen lesen sollten, bitte lassen sie einfach die Beschimpfungen (mit denen Sie ja an sich nicht falsch liegen:-) weg, es wäre Ihrem und unserem Anliegen dienlich.

  43. #54 Westgermane (28. Nov 2012 15:01)

    Ich denke auch “FREE MINDS“ würde sich freuen Unterstützungsmails zu erhalten.

    Dann sollte aber niemand dazusagen, dass er von PI kommt. Das mögen die Mädels nicht so sonderlich 🙂

  44. 28. November 2012, 11:15
    Wenn Antidiskriminierung zum Mittel der Diskriminierung wird

    Warum will man eigentlich ein Gleichbehandlungsgesetz? Im Vordergrund steht Parteiideologie, Gleichmacherei, Erwachsenenumerziehung, Grätzeldenken oder Privilegienheischerei… Ein Gastkommentar von Gudrun Kugler
    http://kath.net/detail.php?id=39088

  45. Zwischendurch erinnerte der Münsteraner Bischof Dr. Felix Genn daran „dass es uns jeweils um den einen, denselben und einzigen Gott geht. Diese Einsicht trägt uns auch heute noch und fordert uns heraus, sie ins Bewusstsein zu heben, und allen Juden, Christen und Muslimen zugänglich zu machen.“

    Na wenn es sich doch eh um ein und den selben Gott handelt, dann können ja alle in das bereits existierende Gotteshaus beten gehen….

    Problem gelöst!

  46. Zwischendurch erinnerte der Münsteraner Bischof Dr. Felix Genn daran „dass es uns jeweils um den einen, denselben und einzigen Gott geht.

    Offenbar hat Münster ein theologisches Spatzenhirn als Bischof.

  47. Bischof Dr. Felix Glenn behauptet: Im Koran und Bibel (oder Islam und Christentum) gehe es „jeweils um den einen, denselben und einzigen Gott“.

    Bleiben wir einmal höflich: Dies ist nicht haltbar!! Man kann es auch wesentlich drastischer ausdrücken. Lassen wir das.

    Es handelt sich definitiv nicht um denselben Gott. Man muß nur den Koran aufschlagen und nachlesen.

    Dort findet man, daß sich Allah scharf gegen Christen ausspricht (und gegen Juden auch). Sie werden als Ungläubige verflucht(Sure 9,30), sind die schlechtesten Geschöpfe und kommen sicher in die Hölle(Sure 98,6), sind schlimmer als das Vieh(Sure 8,55), einige gar sind zu Affen und Schweinen von Allah umgewandelt(Sure 5,60). In die Herzen dieser Ungläubigen wirft Allah Schrecken(Sure 3,151; 8,12; 33,26; 59,2). Sie dürfen erschlagen werden(Sure 2,191 und viele weitere Verse). Die friedlichen Verse aus Mohammeds Frühzeit sind durch die späteren Negativ-Verse sämtlich aufgehoben. Die schlimmen Christenverfolgungen im Islam kommen nicht von ungefähr.

    Der Allah des Koran greift den Kern des christlichen Glaubens an: Jesus ist nicht Gottes Sohn(Sure 72,3)und wurde nicht gekreuzigt(Sure 4,157), einen drei-einigen Gott gibt es nicht(Sure 4,171), das zu glauben, ist Vielgötterei(Sure 5,72f), eine unvergebbare Sünde.

    Der Allah des Koran bezeichnet sich nicht als „Vater“ und „Liebe“, zwei Begriffe, die konstituierend sind im NT für Gott in der Bibel. Eine persönliche Beziehung zu Allah gibt es nicht, er ist der große Unbekannte. Der Moslem kann sich abmühen wie er will, Allah wirft selbst die gläubigsten Anhänger in die Hölle und nimmt vielleicht den einen oder anderen wieder heraus(Sure 19,70f). Er ist unberechenbar(inscha’allah = wenn Allah will), alles andere würde seine Erhabenheit und Souveränität einschränken.

    Ganz anders Gott in der Bibel: Er kommt in der Person Jesu Christi den Menschen ganz nahe. Wer mich sieht, sieht den Vater, sagt Jesus (Joh.-Evang. 12,45)und gibt die verbindliche Zusage, daß derjenige ewiges Leben erhält, der ehrlich an Jesus Christus glaubt(Joh. 5,24). Nach dem Maßstab der Bibel ist Allah der Antichrist, also der Satan(1. Joh.-Brief 2,22), der sich selbst sogar als der Listigste überhaupt bezeichnet(Sure 3,54). Listig aber ist laut Bibel eben nur Satan (1.Mose 3,1).

    Es ist mir absolut unverständlich, wieso Bischof Glenn von dem einen, denselben und einzigen Gott sprechen kann.

  48. Ich bin verwirrt….

    Herrscht an der Uni Münster nur der Real existierende Sozialismus oder der Real existierende Faschismus oder doch der Real existierende Mohammedanismus?

    Na, egal.

    Auf alle Fälle herrscht dort irgendein intoleranter und verwerflicher „Ismus“, den aber niemand braucht und niemand will und der mit unserer Verfassung nicht zu vereinbaren ist.

    Rechtsstaat an die Front 😀

  49. Ach ja…

    Islam ist deshalb Frieden und Toleranz, weil es überall dort, wo der Islam eingeführt wird, vor Frieden und Toleranz nur so wimmelt.

    😀 😀 😀

    Demnächst auch in Ihrem Theater.

  50. Ja, #2 Biloxi, man muss nur den koran lesen. Da genügen schon ein paar seiten, um zu erkennen, das ist keine religion, das ist eine das ganze leben erfassende ideologie.

    Und der strotzt nur so von furchtbaren schilderungen der hölle für uns, die ungläubigen.

  51. #64 Laxepeter (28. Nov 2012 17:56)

    Es ist mir absolut unverständlich, wieso Bischof Glenn von dem einen, demselben und einzigen Gott sprechen kann.
    ———————————
    Durchaus denkbar, wenn dieser eine Gott janusköpfig ist 😉

  52. Dafür, dass der Bischof von dem „einen Gott“ reden muß gibt es natürlich rein logische und praktische Gründe die im Gottesbegriff selbst und darin liegen, dass der Islam selbst sich kompromißlos durchsetzen will.

    Wenn man dem Islam einen anderen transzendenten Gott bescheinigen würde, würde es mehrere transzendente Götter geben. Wie soll man aber als Monotheist einen zweiten transzendenten Gott anerkennen.
    Man könnte also den Gott des Islam nur als Götzen bezeichnen. Das wiederum geht für einen Bischof nicht, wenn er keinen Religionskrieg auslösen will.
    So ist dass absurde Verhalten für eine friedliche Religion also unausweichlich.

    Wäre der Islam eine normale Religion würde er Kirchenvertreter nicht zu einer Stellungnahme zwingen. Allein dass eine Stellungnahme nötig, obwohl sinnvoll nicht möglich ist, zeigt dass der Islam einen kompromißlosen Druck ausübt, der jede christlich geprägte Gesellschaft die ihn akzeptiert, argumentativ wehrlos macht.

  53. Abdullah, naja, wie Gotthilf, Gottfried,…

    Was ich viel kritischer finde ist, wie die Münsteraner auf ihrer Webseite ausgerechnet Partei für reaktionäre Islamanschauungen nehmen müssen.

    Universitäten sollten in humanistischer Tradition der Aufklärung verpflichtet sein, wozu auch ein liberaler Islam und wissenschaftliche Koranexegese gehörz. Ja, das gibt es. Statt dessen bauen sie Bethäuser. Als die Diskussion in Leipzig war über den Wiederaufbau der Unikirche hat man gesagt, das ist heute nicht mehr gangbar, Zentrum einer Universität ist keine Kirche. Jetzt klotzen sie ausgerechnet in Münster eine Moschee, also ein islamisches Bethaus, hin, also das finde ich schon übertrieben wenn es doch nur um theologische Forschung geht. Im übrigen, was gehen einen deutschen Muslim orientale Baustile an?

  54. #62 Kreuz-Ritter

    Na wenn es sich doch eh um ein und den selben Gott handelt, dann können ja alle in das bereits existierende Gotteshaus beten gehen….

    Na, alternativ kann der Oberkatholik Grenn den Mohammdanern ja mal einen ökumenischen Gottesdienst in einer Moschee vorschlagen – an einem Freitag. Grenns Lernkurve wird eine sehr steile sein… :mrgreen:

  55. #43 babieca

    Über al-firdaus gibt es nur mehr den Thron Allahs.

    Der Thron Allahs heisst doch tatsächlich …

    Arsh!!!!!!

    The most excellent part of Paradise (Heaven). This is situated in the middle of the 7th Heaven above which is the throne of Allah (Arsh).

Comments are closed.