Ab Januar werden alle legalen Waffen in Deutschland in einem zentralen Register gespeichert. Danach sollen auch Händler und Hersteller dokumentiert werden. Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) erwartet davon einen „erheblichen Sicherheitsgewinn“ für Deutschland. In der zentralen Datenbank sollen schätzungsweise sechs Millionen legale Waffen in Deutschland verzeichnet sein. Sicherheit? Lächerlich!

Was hätte dieses Waffenregister zum Beispiel in Winnenden gebracht? Der Amokschütze wurde doch während der Tat, wie eigentlich immer bei Amokläufen, totgeschossen und man hatte die Waffen und die Identität. Wozu da ein Register?

Und kein Krimineller ist so doof und geht zu Friedrich und meldet seine Pistolen an, auch die NSU hätte das nicht getan. Die Ceska könnte ja laut Jürgen Elsässer von der Stasi, bzw. dem Erben Verfassungsschutz, also vom Staat selber stammen.

Ich weiß nicht mehr, wann man in Deutschland Waffen anmelden mußte. Es mag in den siebziger Jahren gewesen sein. Vorher kümmerte sich niemand darum. Waffen waren leicht erhältlich, Munition auch, die Verbrechensrate war im Nicht-Multikulti-Land deutlich niedriger als heute.

Wozu dient also das Waffenregister? Ist doch klar! Irgendwann werden alle per ordre de mufti  eingesammelt, um die Bürger zu entwaffnen, und die Verbrecher dürfen ihre behalten.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

129 KOMMENTARE

  1. Lächerlicher Versuch, den deutschen Schützenmichel an die Leine zu legen und im Ernstfall seine Flinten einzusammeln, damit er nicht etwa auf dumme Gedanken kommt.
    Die kriminellen Bereicherer halten sich die Bäuche vor Lachen.

  2. Lächerlich – in der Tat!

    Diese Herrschaften schaffen nur die Illusion einer Sicherhiet, die es nicht gibt. Die weitaus meisten Verbrechen werden mit illegalen Waffen durchgeführt. Meint der Friedrich, das Volk sei blöd und wisse das nicht?

  3. Lächerlich … als ob das die Sicherheit im Land erhöhen würde. Aber man brauchte wohl wieder ein paar Pöstchen für Freunde und Bekannte.

  4. Der Rechtsstaat wird wieder verraten. Es fehlen empirische Beweise, dass Schusswaffen im legalen Besitz maßgeblich für Straftaten genutzt werden. Hauptkiller Instrumente sind Messer, Axt und Baseball-Knüppelgegenstände. Mit Abstand kommen dann die Waffen aus den schier endlosen Beständen der ehemaligen Warschauer Paktstaaten und der Balkankriege. Waffenbesitzer sind derart unter der Aufsicht der Behörden, dass eine Straftat mit der eigenen Waffe einer Selbtsanzeige gleich käme. Der Schusswaffeneinsatz bei Straftaten scheint eine steigende Tendenz zu haben , seitdem wir eine Bereicherung zu lassen und die Grenzen geöffnet haben.

  5. Die Daten-Sammelwut ist extrem. Alle Waffen in einer Datei, alle Nazis in einer Datei, alle V-Leute in einer Datei, alle Kinderschänder in einer Datei, alle Arbeitnehmer (Einkommen) in einer Datei, alle Daten (Noten, Verweise) von Schülern in einer Datei (auf Bundeslandebene), Ausländerzentralregister u.v.m.

  6. Wann kommt der Tag, an dem ein Zentrales Buchregister eingerichtet wird? Da stehen dann die Titel aller Bücher drin, die wir besitzen. Das erleichtert den Zugriff bei Bürgern, die durch Renitenz auffallen. In den Büchern könnte ja was Unbotmäßiges drin stehen.

  7. Beim faktischen Total-Waffenverbot in Grossbritannien waren vor knapp 7 Jahren von der Insel die gleichen Töne zu hören: Ein massiver Sicherheitsgewinn und ein durch das Verbot zu erwartender Rückgang der Kriminalität.
    Die Resultate sind bekannt.

  8. Irgendwas muß er doch machen, der Innenminister! Und da er nicht gegen Gewaltkriminalität vorgehen will und darf, da diese ja den Bürger bereichert, wird er stattdessen die legalen Waffen zentralregistrieren. Wetten, daß Raubüberfälle durch Jäger und Sportschützen sofort schlagartig zurückgehen?

    Die anderen hingegen, die im Besitz illegaler Waffen sind, nun, das ist nicht Sache des deutschen Innenministers. Sonst würde er ja dort Razzien veranstalten, um die einzusammeln, also in der Szene, in der illegale Waffen zu Hauf kursieren und Verwendung finden.

  9. War nichtmal die Rede von 20 Millionen illegaler Schußwaffen alleine Deutschland? Da werden die 6 Millionen registrierten legalen Waffen mich jetzt wirklich seeehr beruhigen. Zumal ja sicherlich auch ein Großteil der Straftaten „junger Männer“ mit total legalen Waffen verübt wurden/werden.

  10. Ginge es wirklich um die Innere Sicherheit, hätten wir eine andere Einwanderungspolitik, eine andere Rechtsprechung und bestimmte Bevölkerungsgruppen würden, angesichts der Straftaten die sie begehen, keine Narrenfreiheit genießen.

    Mit diesem Register geht es einzig und alleine darum eine Möglichkeit zu schaffen den bewaffneten, nicht kriminellen Teil der Bevölkerung (ohnehin eine Minderheit) zu entwaffnen.

    Zuerst über Einschüchterung (wenn jetzt die ersten Waffenbesitzer bei Besuchen von Gerichtsvollziehern und ähnlichem erst einmal vom SEK die Tür eingetreten bekommen, werden viele freiwillig ihre Waffen abgeben um aus dem Register heraus zu kommen) und später über direkte Zwangsmaßnahmen.

    Das Ergenis dürfte so aussehen wie in Großbritannien: Ein blühender Schwarzmarkt,bewaffnete Jugendgangs und wehrlose Bürger.

  11. Die Engländer wehren sich dagegen, dass ihre e-mails gespeichert werden sollen, die Schützen könnten das ja auch.

    1st May 2012 – MAYday!! The government wants to store all our e-mails in a huge database? OK, we’ll save them the trouble by cc-ing the Home Secretary on every e-mail we send for a whole day.

    Offenbar verabreden sie sich auf facebook, die gute Teresa May am 1. Mai in ihre sämtlichen Mails einzukopieren.
    14778 Leute haben bei facebook den gefällt-mir-Kopf gedrückt zum National „cc all your e-mails to Theresa May“ Day

  12. Ein Volk, daß nicht in der Lage ist, sich zu wehren, ist seinen Volksvertretern hilflos ausgeliefert. Nicht umsonst beharren die Amerikaner auf dem Recht, Waffen zu tragen. Man mag über sie denken, was man will, hier haben sie Recht.

    Selbst unterm Kaiser Wilhelm konnte jedermann Waffen legal erwerben und besitzen, ohne daß sich in den Straßen die Leichenhaufen türmten. Die Nationalsozialisten verboten den Schußwaffenbesitz außer für Amtsträger und auch in der DDR war der nur den Funktionären vorbehalten. Die Bundesrepublik ist hier würdiger Nachfolger von Regimen, die Angst vorm bewaffneten Volk haben.

  13. man kann in Deutschland auch legal in den Besitz von Waffen gelangen ( bisher jedenfalls), ohne einen Waffenschein oder ähnliches zu haben.
    Mein Vater hatte zwei Pistolen ( 38` und 45`)und ein Kleinkaliber(22)Gewehr.

    Nach dem er gestorben war, hat sich keine Behörde für die Waffen interessiert. Erst als wir den Fall dann selber den Orndnungsbehörden gemeldet hatten, ging das Theater richtig los.
    Die Ordnungsamt Dame hatte dann plötzlich in ihren Akten noch andere Waffen entdeckt, welche mein Vater noch besitzen sollte. Diese hatte er an ebenfalls bereits verstorbene Schützenkameraden verkauft. Die Dame ließ nicht locker und nervte richtig rum und drohte zum Schluss auch.Aber gegen Verstorbene kann nicht ermittelt werden. Wir haben die noch Vorhandenen dann von der Polizei abholen lassen ( wichtig !! nicht selbst hinbringen, Straftat !!)
    und der Fall war erledigt.

  14. Alle Waffen einsammeln?

    Ohhhh, das wird aber ganz ganz doll aufwendig, wenn alle Wohnungen, in denen sich Moslems aufhalten, durchsucht werden müssen! Oder wäre das ganz ganz doll diskeminierend und die Claudia, der Cem und die Renate müssen uns erst noch erklären, dass das ja nur für Deutsche gilt und für unsere eigene Sicherheit ja sowieso!?
    Denn Fachkräfte der Friedensreligion haben ja garkeine Waffen ……..

  15. Ausgenommen freilich, sind die Islamen, welche ein solches Gesetzt garnicht beachten müssen, weil die haben ja die Sharia und da steht von einem Friedrichschen Waffengesetz nicht darinnen, Oder wurde der Koran vielleicht schon umgeschrieben?
    Damit trifft Friedrich lediglich die Deutsche Kartoffel in ihrer Obrichkeitsgläubigkeit.

  16. Ein weiterer Schritt zur Rechtsspaltung und Etablierung von Parallelstaaten im – danke, Blockparteien aller Couleur – gerade im Entstehen begriffenen Vielvölkerstaat Deutschland: Deutsche Gesetze nur noch für deutsche Bürger (die sind auch harmlos, zivilisiert und wehren sich nicht), der Rest der nach Deutschland einwanderndernden, bewaffneten, kriegs- und forderungswütigen Menschenströme interessiert nicht.

  17. #7 Achot (20. Nov 2012 10:49)

    Der nächste logische Schritt:
    Jeder Deutsche, der Waffen besitzt, ist damit per definitionem rechtsradikal.


    Zum Artikel von kewil:

    Ich weiß nicht mehr, wann man in Deutschland Waffen anmelden mußte. Es mag in den siebziger Jahren gewesen sein. Vorher kümmerte sich niemand darum. Waffen waren leicht erhältlich, Munition auch, die Verbrechensrate war im Nicht-Multikulti-Land deutlich niedriger als heute.

    Es war wohl in den 70ern, ich war nicht dabei.
    Man erzählte mir aber, daß man nach Lust und Laune in das alteingesessene Geschäft „Waffen Decker“ in der Bonner Innenstadt ging, und sich mit scharfer Munition (d.h., Kleinkaliber, Munition für den Weltkriegsrepetierer, oder Schrot für die Flinte…) eindecken konnte – ohne Nachweis oder irgendwas.

    Das Geschäft gibt es noch. Ich war letztens mal da… und von der alten Herrlichkeit ist nicht mehr viel übrig. Man hat sich, um der Laufkundschaft auch etwas bieten zu können, auf (u.a.) erlaubnisfreie Waffen ausgerichtet.
    Ich kam rein, an der Theke der junge Verkäufer mit 2 jungen Männern aus dem Morgenland im Verkaufsgespräch.
    Ich hatte es nicht so ganz verstanden, aber es schienen mir die beiden eine Mischung aus Bonner Nordstadt-Kriminellen und Teilzeit-Dschihadisten zu sein. Bodybuilder bzw. Türsteher waren es jedenfalls nicht.

    Für irgendwas, ich weiss nicht was, hatten sie wohl Bedarf an:
    – Teleskopschlagstöcken
    – Gaspistolen
    – Messern
    Dann noch eine kleine eher hilflose Rechtsbelehrung, daß man auch Gaswaffen nicht führen (d.h. in der Öffentlichkeit ausser bei sich zuhause) dürfe, und unter Gefeixe zogen sie dann mit ihrem neu erworbenen Fachkräfte-Werkzeug ab.

    Die Moral von der Geschicht?
    Ganz offenbar ist unsere Gesellschaft nicht mehr die gleiche, wie 1970.

    Wann fing das denn an, mit der Popularität von Amokläufen?
    In den 80ern… und ich glaube, das hat was damit zu tun, daß die Zersetzungserscheinungen der Gesellschaft sich bemerkbar machten, als die ersten Kinder der 68er ins handlungsfähige Alter kamen.

    (Ich will damit aber nicht sagen, daß alle Amokläufer aus Cohn-Bendits Kinderladen entsprungen sind, so einfach ist das nicht!)

  18. He, wieso ist mein Bericht vom Besuch im Waffenladen denn eingerückt, das wollte ich doch gar nicht…?

  19. He, wieso ist mein Bericht vom Besuch im Waffenladen denn eingerückt, das wollte ich doch gar nicht…?

  20. Endlich kommt Frieden!
    Einfach alle(?) Waffen registrieren –
    und schon gibt’s keine Amokläufe mehr!
    So einfach löst man Konflikte!

  21. Da werden sich aber die Roten in Ö. sehr freuen, weil die suchen sowieso andauernd nach Pseudobeschäftigung für ihre 12,9% öffentliche Handaufhalter, denn diese über 1,000.000 rote Wählerstimmen müssten schon längst um einige Tausend aufgestockt werden, da kommt eine solche Verwaltungsaufgabe zur Waffen-Zentralverwaltung gerade richtig.

  22. Hatte ich gestern schon reingestellt:
    ———–

    Nationales Waffenregister startet im Januar

    Ab Januar soll das nationale! Waffenregister den Betrieb aufnehmen. Damit sei eine erhebliche Verbesserung der Sicherheitslage in Deutschland verbunden, so Innenminister Friedrich.http://www.wiwo.de/politik/deutschland/innenminister-friedrich-nationales-waffenregister-startet-im-januar/7411094.html

    —————-

    Frage:Sind da nur Waffen der(nationalen)der Bio-Deutschen mit gemeint,oder auch die Waffen unserer Bereicherer,welche Inflationös,bei jedweder Auseinandersetzung zum Einsatz gebracht werden.
    Dass mit dieser “Beschneidung” in Hinsicht auf kommende tätliche Auseinandersetzungen,dem Michel jägliche Wehrfähigkeit genommen wird(werden soll) verschweigt der scheinheilige Herr friederich!!!

  23. Wenn hier massenhaft Leute aus Ländern einwandern, in denen Waffen üblich, Menschenleben billig, Moral, Reue, Selbstkritik nicht vorhanden, Morden für Ähräh und Verachtung für „Schwache“ üblich sind – also Menschen, die nie auch nur andeutungsweise von europäischer Kultur- und Kulturgeschichte gestreift wurden – muß sich nicht wundern, daß es ein dickes, fettes Problem gibt.

  24. OT – Uckermann bleibt in U-Haft
    Für die Teilnahme an einer parteiinternen Fraktionssitzung erhält jedes Ratsmitglied in Köln 17,30 Euro. Uckermann soll Sitzungsgelder für Gesprächsrunden kassiert haben, an denen er in Wahrheit gar nicht teilgenommen hat – oder die frei erfunden waren.

    http://www.ksta.de/koeln/neue-vorwuerfe-uckermann-bleibt-in-haft,15187530,20910332.html

    Sollte es sich bewahrheiten, ist eine Strafe angebracht. Die U-Haft allerdings, politisches Druckmittel der linksextremen Stadt und ihrer hörigen Justiz.

  25. Ein entscheidender Schritt, endlich hören die „bösen“ legalen Waffenbesitzer auf ständig Leute zu erschiessen!

    Unsere Muslimischen friedensstifter werden jetzt sicher alle ihre illegalen Waffen wegwerfen, da sie, sie die ja nicht registrieren können und sie somit unbrauchbar sind.

    Herr Friedrich sie sind ein wahrer Fuchs!

  26. Das Einsammelm von Waffen begann 1973 durch eine SPD-Regierung.
    Vorher konnte man im Waffengeschäft mit 18 Jahren Waffen erwerben. Der Kauf der Waffe wurde namentlich mit Anschrift im Waffenbuch des Händlers festgehalten. Allerdings konnte man NUR scharfe Langwaffen und SRS-Waffen(Schreckschuss,usw.)auf diese Art legal erwerben. Man konnte also einen scharfen KK-Halbautomaten, einen 98k-Karabiner (Elefantenbüchse) erwerben.
    Dann kam das Erfassungsgesetz der SPD.
    Alle Besitzer sollten ihre Waffen anmelden. Es gab eine Amnestie für diejenigen, die eine illegale Waffe anmeldeten.
    KK-Halbautomaten mussten auch angemeldet werden.
    Ein guter Bekannter, Bauer und Besitzer eines großen Hofes meldete – gesetzestreu wie er war – seinen Kleinkaliber-Halbautomaten an.
    Wenig später musste er diese Waffe abgeben.
    Nach dem ar es nicht mehr möglich, Langwaffen ohne WBK zu erwerben.
    Heute bedarf es zum Erwerb einer SCHARFEN Waffe eine Waffenbesitzkarte. Zum Führen in der Öffentlichkeit muss man zusätzlich einen WAFFENSCHEIN, in der jede einzelne Waffe eingetragen wird, beantragen.
    Der sogenannte „kleine Waffenschein“ berechtigt zum Führen einer SRS-Waffe(Gas,Schreckschuss) in der Öffentlichkeit.
    SRS-Waffen sind NOCH ab 18 Jahren frei zu erwerben, ebenso Elektroschocker.
    Beim kleinen Waffenschein wird ebenfalls die
    „persönliche Zuverlässigkeit“,Gesundheit (Diabetes,etc.) abgefragt, sowie Vorstrafen,etc.
    Nach etwa 6 Wochen erhält man ihn oder auch nicht.Vorher ist allerdings bereits die Gebühr von 50 Euro zu überweisen.

  27. Waffenregister? Gaaaaanz große Leistung!

    Das nächste Mal wenn ein Südländer mit einer Schusswaffe vor mir steht und mich bedroht frage ich ihn erstmal ob er diese Waffe auch schon im Waffenregister angemeldet hat. Das wird ihn sicherlich abschrecken diese zu benutzen.

    Ein Aufruf an alle kriminellen Südländer: Wenn ihr Waffen vom Balkan oder der Türkei nach Deutschland geschmuggelt habt, bitte meldet die doch bei Friedrichs Waffenregister an. Wäre ganz toll..

  28. #25 beo (20. Nov 2012 11:44)

    Schöne Zusammenfassung. Und da der Mensch ist, wie er ist (neugierig, vergleichend, bequem), wird er sich fragen: Warum soll ich als Gesetzestreuer diese Schikanen durchlaufen, wenn jeder zugewanderte Mohammedaner keinerlei Hackel mit seiner illegalen Waffe hat?

  29. #5 tomaschek (20. Nov 2012 10:45)
    Der Rechtsstaat wird wieder verraten. Es fehlen empirische Beweise, dass Schusswaffen im legalen Besitz maßgeblich für Straftaten genutzt werden

    Mit nichts lässt sich eben besser Politik machen, als mit dem Thema Legalwaffen-Besitz. Pfeiffer und die diversen Stiftungen können mit Studien alles beweisen, sei es noch so absurd und fern der Realität.
    Betrachtet man das in der Waffen-Diskussion allgegenwärtige Totschlag-Argument „amerikanische Verhältnisse“ , so würde sich dieses Argument spielend leicht widerlegen lassen – wenn man es denn wollte – so liegt die Wahrscheinlichkeit, in den USA von einer Schusswaffen verletzt oder gar getötet zu werden, in etwa bei 0,03 bis 0,3 % – wenn man linear die Bevölkerungszahl auf die Unfälle und vorsätzlich mit Schusswaffen begangenen Delikte umrechnet.
    Die liberalsten Waffengesetzte und die höchste Pro-Kopf Bewaffnung gelten in Vermont und Wyoming, jedoch liegt in diesen Staaten die Kriminalität nahezu bei 0%.
    Solche Beispiele, mit denen das Argument vom linearen Anstieg der Verbrechensrate mit vielen Legalwaffen als absurd bewiesen werden könnte, liessen sich beliebig weiterführen .
    Ich denke, das ist auch der deutschen Bundesregierung bekannt, daher wurde eine Live-Diskussion im Rahmen der Aktion “ Dialog über Deutschland“ im Ansatz abgewürgt.

  30. o t

    Zum Haare raufen…. oder Satire ?

    Ausgerechnet ein Türke von den Grün_innen verblüfft mit einer „Expertise“: 🙄

    Grüne: Mangelhafte NSU-Aufklärung hält Fachkräfte fern

    „BERLIN. Die Grünen haben die geringe Einwanderung von hochqualifizierten Fachkräften nach Deutschland gerügt. „Die Bundesregierung verscheucht kluge Köpfe aus dem Ausland, statt um sie zu werben“, kritisierte der integrationspolitische Sprecher der Partei im Bundestag, Memet Kilic. „Nicht zuletzt der klägliche Umgang mit der NSU-Terrorbande wird einige abgeschreckt haben, nach Deutschland einzuwandern.“
    Zudem habe die schwarz-gelbe Koalition die rechtlichen Regelungen für Zuwanderer weiter verschärft. Diese erhielten ihre unbefristete Aufenthaltserlaubnis nicht mehr unmittelbar, sondern frühestens nach 33 Monaten, betonte Kilic. „Die Sicherheit der Aufenthaltserlaubnis ist genauso wichtig wie die Regelungen über den Kinder- und Ehegattennachzug sowie die gesellschaftliche Akzeptanz der Eingewanderten.“
    Hintergrund der Kritik sind die ersten Zahlen zur sogenannten „Blue Card“, mit der hochqualifizierte Arbeitskräfte seit August in die Bundesrepublik gelockt werden sollen. Lediglich 139 wurden bisher ausgestellt, der Großteil davon an Ausländer, die bereits längere Zeit in Deutschland leben. Diese müssen ein Jahresgehalt von mindestens 44.800 Euro vorweisen. Bei besonders gefragten Berufen liegt die Schwelle bei 34.944 Euro.“

    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M5a770c7dc2c.0.html

  31. Habe ich noch vergessen:
    Selbstverständlich muss man für den Erwerb von Munition einen Munitionsschein besitzen. Mit dem Waffenschein kann man NUR die Munition für die eingtragene Waffe erwerben.
    Es gibt dann auch noch einen Schwarpulverschein, für die Leute, die Wiederladerwaffen besitzen und ihre Munition selbst laborieren.

    Wer weiss, wielange man noch frei SRS-Waffen erwerben kann. Ich selbst bin der Meinung, nicht mehr lange.
    Es ist ja auch ausreichend, wenn Claudia eine scharfe Walthetr PP in der Handtasche hat. Sie beschützt uns dann alle.

    Interessant ist:
    Zu Kaiserszeiten konnte JEDER Deutsche, sofern er unbescholten war, keine psychischen Krankheiten hatte, zum Schutz eine Handfeuerwaffe erwerben.

  32. Ich glaube nichtmal, dass das auf Friedrichs Mist gewachsen ist, dieses „nationale Waffenregister“ wurde meines Wissens nach in Österreich auch eingeführt.

    Das klingt mal wieder nach EUdSSR-„Recht“.

    Freier Mann trägt Waffe und ein unfreier Mann hat sich seinem Herrn zu beugen.

    So einfach ist das im Grunde, was auch der Hintergrund für das liberale Waffenrecht in den USA ist und was zugleich der Grund dafür ist, dass Obami, der Allerbeste der Guten, das Waffenrecht in den USA verschärfen will.

    Aber interessant ist es schon:
    Wenn unser Bundes-Friedrich wissen will, dass ein nationales Waffenregister für weniger Schusswaffenmissbrauch sorgt, dann muss Friedrich fundierte Zahlen über den Missbrauch von Legalwaffen haben.

    Zieht man nun diesen Legalwaffenmissbrauch vom gesamten Waffenmissbrauch ab, erhält man die Zahlen über den Missbrauch von illegalen Waffen.

    Also, parlamentarische Anfragen nach diesen Zahlen sollten von unseren echten Volksvertretern schon gestellt werden, und wenns nur dazu dient, die Friedrichs zu ärgern.

  33. #25 beo (20. Nov 2012 11:44)
    Das Einsammelm von Waffen begann 1973 durch eine SPD-Regierung.

    Das war aus meiner Sicht keine Frage, welche Partei damals regierte. So wäre es für die CDU ein leichtes gewesen, bei ihrem Amtsantritt von Vorgängerregierungen verbockten Unfug wieder rückgängig zu machen. Haben sie aber nicht. So z.B. auch nicht bei der Öko-Steuer, die unter dem Strich nichts brachte.
    Als weiteres Beispiel kann man den Radikalenerlass bringen, den Willy Brandt persönlich initiierte, um Kommunisten und Neonazis keine Möglichkeit zur Beschäftigung im öffentlichen Dienst zu ermöglichen.
    Der brachte auch nicht, ausser dass viele DKP Mitglieder dadurch begannen, sich bei den Grünen zu engagieren und sich somit am Radikalenerlass vorbei Zugang in die Lehrerzimmer und Behörden zu verschaffen.

  34. Vorbereitungen im Bezug auf das Risiko eines Brügerkrieges sind das.

    Man hat Angst das es bald zu bürgerkriegsähnlichen Zuständen kommt, aufgrund der Sozialsituation und der Islamisierung.

    Und wenn sich der Bürger nicht wehren kann, haben diese Leute ein leichtes Spiel.

  35. Ein ohnmächtiger Staat im Würgegriff der importierten Grossfamilien und Verbrecherclans. Unsere feigen Politiker trauen sich nicht diesen kriminellen Sumpf trocken zu legen. Sie schikanieren lieber brave und ehrliche Bürger. Totfahrer, Totschläger, Vergewaltiger und Ehrenmörder laufen frei herum. Abr wehe, ein Biodeutscher bezahlt sein Parkknöllchen nicht. Da werden die Behörden erbarmungslos zuschlagen.
    Oder jemand wagt es, diese Mißstände offen anzusprechen…

  36. #27 Babieca

    Das ist wohl wahr. Die eigene Bevölkerung wird systhematisch entwaffnet, damit Kriminelle auch 99% sicher sein können, das sich der Bürger nicht wehren kann.

    Im übrigen: Waffen sind weder gut noch böse.
    Der Waffenträger ist gut oder böse.
    Ein Waffe ist ein Werkzeug wie ein Hammer.
    Mit dem Hammer schlage ich einen Nagel ein.
    Mit der Waffe kann ich mich gegen Kriminelle wehren.

  37. Dazu nur zwei Zitate:

    “Als erste zivilisierte Nation haben wir ein Waffenregistrierungsgesetz. Unsere Straßen werden dadurch sicherer werden; unsere Polizei wird effizienter und die Welt wird unserem Beispiel in die Zukunft folgen!”

    (Adolf Hitler, Reichsparteitag am 15. 09.1935)
    Anmerkung: Das derzeit geltende Deutsche Waffengesetz geht in weiten Teilen auf die von der NSDAP erlassenen Gesetze zurück.

    Und

    “Die Waffengesetzgebung einer Gesellschaft ist ein zuverlässiger Maßstab für die Beurteilung der geistigen und moralischen Gesundheit einer Staatsführung und Administratoren und der liberalen Potenz einer Gesellschaft. Strenge Waffengesetzgebung entwaffnet den Bürger und bewaffnet die Unterwelt. Sie zeigt in der Regel nur das Unsicherheitsgefühl obrigkeitsstaatlicher Verwaltungsbeamter und deren unberechtigter Angst vor der eigenen Bevölkerung der stets Misstrauen entgegengebracht wird.”

    (Colin Greenwood, britischer Police Superintendent)

  38. #31 nicht die mama (20. Nov 2012 12:00)
    Ich glaube nichtmal, dass das auf Friedrichs Mist gewachsen ist, dieses “nationale Waffenregister” wurde meines Wissens nach in Österreich auch eingeführt.

    In Österreich hat jedoch jeder Volljährige Bürger das Recht, sich ein bestimmtes Kontingent an Waffen frei zu erwerben, die dann zentral erfasst werden.
    Dementsprechend ist eine zentrale Erfassung erst einmal nichts
    verwerfliches, nur diese unselige Meinungsmache, die speziell in Deutschland damit betrieben wird, macht das Ganze unerträglich.

  39. #32 Das_Sanfte_Lamm
    Natürlich haben spätere CDU-Regierungen diesen Unfug nicht rückgängig gemacht. Sie waren ja froh, das sie diese Gesetze nicht selbst durchbringen mussten, um ihre damals konservative Klientel nicht zu verärgern.
    Jeder Staat fürchtet sich vor Waffen in unbescholtenen Bürgerhänden.
    Schau doch mal die Ereignisse nach dem 11.September in USA an.
    Damals war Schäuble Innenminister. Der zog schnell diverse „Sicherheitspakete“ aus der Schublade und leitete die totale Überwachung der Deutschen ein. Angeblich zur Abwehr von Terrorismus. Diese Sicherheitspakete dienten nur dem Wunsch den Bürger total zu überwachen. Erich Mielke, Stasiminister hätte geträumt von diesen Möglichkeiten. Deshalb wurde der Bundestrojaner Schäuble auch im Internet „STASI 2,0“ genannt.
    Auch die Smartphones, ich habe allerdings auch eins, sind hervorragend geeignet, JEDEN zu überwachen. Denn das Smartphone hat einen GPS-Empfänger und meldet so ständig deinen Standort.
    Deshalb lasst uns die „brave new world“ begrüßen. Leider ist aus Sicht des Staates im Internet alles nicht so leicht zu überwachen. Dasekommen die aber auch noch in den Griff. Ich bin da zuversichtlich.

  40. Ich kenne keine türkische Familie, in der nicht sichherheitshalber eine aus der Türkei mitgebrachte Pistole lagert.

  41. Einen klitzekleinen Wermutstropfen bei der ganzen Sache hat die Bildzeitung allerdings gefunden:
    „Einziger Wermutstropfen: Die geschätzten 20 Millionen illegalen Waffen in Deutschland werden mit dem Nationalen Waffenregister natürlich nicht erfasst…“

  42. Totale Kontrolle des Bürgers, Orwell lässt grüssen!

    Aber der Staat weiss schon verantwortungsvoll mit dem Waffenmonopol umzugehen, aus Deutscher Geschichte ist das ja bekannt (bitterer Sarkasmus).

  43. # 12 Zarizyn: na hoffentlich brauchst Du die Dinger nicht irgendwann mal…. oder warst Du einer der beerbten „Schützenbrüder“? Wie sagt doch der Volksmund: wer das Erbe der Väter nicht pflegt…..oder so?

  44. #40 Abu Sheitan (20. Nov 2012 12:30)

    “Einziger Wermutstropfen: Die geschätzten 20 Millionen illegalen Waffen in Deutschland werden mit dem Nationalen Waffenregister natürlich nicht erfasst…”

    Danke für den Hinweis. Der Bestand an illegalen Waffen liegt jedoch um einiges höher.

    Fachleute schätzen
    Bis zu 40 Millionen illegale Waffen im Umlauf

    In Deutschland sind mehrere Millionen Schusswaffen im Umlauf – doch konkrete Zahlen existieren nicht, denn ein bundesweites Register fehlt. Experten gehen von fünf bis zehn Millionen zugelassenen Waffen aus. Die Zahl der illegalen Waffen dürfte um ein Vielfaches höher liegen.

    http://www.rp-online.de/panorama/deutschland/bis-zu-40-millionen-illegale-waffen-im-umlauf-1.477214

    Interview zum Waffenregister: Datei für „Vogelflinte“ und „Schießgewehr“

    WDR.de: Und wie viele illegale?

    Göpper: Die Schätzungen schwanken zwischen 20 und 40 Millionen Waffen.

    http://www1.wdr.de/themen/politik/waffenregister100.html

  45. #42 lorbas (20. Nov 2012 12:46)
    Danke für den Hinweis. Der Bestand an illegalen Waffen liegt jedoch um einiges höher.

    Fachleute schätzen
    Bis zu 40 Millionen illegale Waffen im Umlauf

    in den berüchtigten Vierteln von Brüssel, Strassbourg und Amsterdam werden Waffen zum Teil offen gehandelt , kann man mittlerweile sogar in Mainstream-Medien lesen.
    Der illegale Waffenmarkt ist mittlerweile nahezu völlig ausser Kontrolle geraten und die Gefahr, erwischt zu werden, liegt nahezu bei Null – solange man nicht beginnt zu versuchen, Kriegswaffen zu erwerben.

  46. So ein Blödsinn !

    Weil mit registrierten Waffen ja soviele Tötungsdelikte begangen werden……
    Das Gefährliche steckt immer im Verborgenen.

  47. Glücklicherweise sind bei uns die höchstgefährlichen Softairwaffen verboten.
    Die verschießen kleine Kügelchen mit Federdruck wie die Kinderpistolen vergangener Zeiten. Wer eine solche „Anscheinswaffe“ (dem Anschein nach könnte sie echt sein) in der Öffentlichkeit transportiert, ohne sie in einem verschlossenen Behältnis aufzubewahren, kann mit einer Geldbuße bis zu 10 000 Euro bedacht werden.
    In Frankreich sind Softairwaffen ab drei Jahren erhältlich.
    Wer einen Stockdegen geerbt hat, der wie ein Spazierstock gestaltet ist, macht sich schon durch den Besitz strafbar. Wahrscheinlich darf er ihn, wie von #12 zarizyn beschrieben nicht selbst zur Behörde bringen, sondern dieser überaus gefährliche Gegenstand muss von einem Sondereinsatzkommando abgeholt und entsorgt werden.

  48. #31 nicht die mama (20. Nov 2012 12:00)

    Freier Mann trägt Waffe und ein unfreier Mann hat sich seinem Herrn zu beugen.

    ..seiner HerrIN, bitteschön.

  49. #37 Drohnenpilot (20. Nov 2012 11:50)

    Waffenregister? Gaaaaanz große Leistung!

    Ein Aufruf an alle kriminellen Südländer: Wenn ihr Waffen vom Balkan oder der Türkei nach Deutschland geschmuggelt habt, bitte meldet die doch bei Friedrichs Waffenregister an. Wäre ganz toll..

    Zum Anmelden der Waffen können sie ja Schäubles Handy benutzen, da ist sicher die Nr. von Herrn Friedrich eingespeichert. 😉

    #61 Das_Sanfte_Lamm (20. Nov 2012 12:53)

    #42 lorbas (20. Nov 2012 12:46)

    …in den berüchtigten Vierteln von Brüssel, Strassbourg und Amsterdam werden Waffen zum Teil offen gehandelt , kann man mittlerweile sogar in Mainstream-Medien lesen.
    Der illegale Waffenmarkt ist mittlerweile nahezu völlig ausser Kontrolle geraten und die Gefahr, erwischt zu werden, liegt nahezu bei Null…

    Na da bringt das Nationale Waffenregister endlich Ordnung in die Sache. 🙁

    solange man nicht beginnt zu versuchen, Kriegswaffen zu erwerben.

    Kam kürzlich ein Bericht, daß man Kriegswaffen unter dem Deckmantel es seien „Dekorationswaffen“ 🙄 (funktionsuntüchtig gemachte echte Waffen) sogar bei ebay kaufen kann.
    Diese Waffen MG etc. können durch jeden HannesBambel wieder Einsatzbereit gemacht werden.

  50. #66 lorbas (20. Nov 2012 13:24)
    Kam kürzlich ein Bericht, daß man Kriegswaffen unter dem Deckmantel es seien “Dekorationswaffen” (funktionsuntüchtig gemachte echte Waffen) sogar bei ebay kaufen kann.
    Diese Waffen MG etc. können durch jeden HannesBambel wieder Einsatzbereit gemacht werde

    Ich nehme an, es ist die dilettantische Reportage aus der ARD-Sendung „Monitor“ oder „Report“ gemeint.
    Eine wieder funktionstüchtig gemachte Dekowaffe ist in der Tat lebensgefährlich – für den Schützen, der sie abfeuert.
    Diese ARD Sendung war wohl per Tagesordnungspunkt im Umerziehungsprogramm in Auftrag gegeben, so wie diese Reportage vor Fehlern strotzte. So wurde ständig mehrmals der Klassiker schlechthin verwendet, der die Unwissenheit der Macher verriet:
    der Begriff „Waffenschein“.
    Als normaler Legalwaffen-Besitzen und Durchschnittsbürger einen Waffenschein zu erhalten ist in Deutschland nämlich nahezu unmöglich. Selbst ein kurzer Blick bei Wikipedia hätte den Redakteuren genügen sollen. Eigentlich…..

  51. Die Sorge des Staates um die öffentliche Sicherheit kennt keine Grenzen. – Als vordringliches Projekt und weiterer Schlag gegen Rechts gilt die Entwaffnung der Heilsarmee!

  52. Wow, das dieser Tag noch kommt…

    Ein „kewil“-Artikel, dem ich voll und ganz zustimmen. Ohne Kritik, Beschwerde oder Murren.

    Sehe ich zu 100% genauso.

  53. #67 Das_Sanfte_Lamm (20. Nov 2012 13:33)

    Ich meine der „Bericht“ kam im nicht GEZwangsfinanzierten Fernsehen.

    Aber egal, ich bin von dem Nationalen Waffenregister voll überzeugt. 🙄
    Dieser längst überfällige Schritt war Nachhaltig, Alternativlos und Ergebnisoffen.

  54. #66 lorbas

    „Diese Waffen MG etc. können durch jeden HannesBambel wieder Einsatzbereit gemacht werden.“
    AliBülbül macht sich diese Umstände gar nicht erst. Der bekommt frische funktionstüchtige Ware direkt aus Afghanistan mittels Import/Export. Die Afghanen bekommen für ihre alte Schrottknarre nen Tausender von ihren amerikanisch-europäischen Schutztruppen und können sich davon dann ein neueres Modell kaufen.

  55. Es ist in der Tat lächerlich, so wie fast alles an Waffengesetzen lächerlich sind. Es gibt nur 2 Möglichkeiten, einen sicheren Umgang mit Waffen zu haben: Entweder, man verbietet Waffen generell. Dann muss auf sie für alles verzichten, auch für militärische, polizeiliche, repräsentative, jadtliche oder auch sportliche Zwecke. Das kann man machen, wenn man ein totaler Waffengegner ist und keine Angst davor hat, dann vom Ausland überrannt zu werden. Die Alternative dazu wäre, keine oder zumindest sehr liberale Waffengesetze aufzustellen. Denn wenn es schon einem Kriminellen möglich sein kann, an Waffen zu kommen, muss dem ehrlichen Bürger auch eine Möglichkeit zur (Selbst-)Verteidigung gewährt werden. Aber den legalen Waffengebrauch zwar immer noch zuzulassen, gleichzeitig aber die Gesetze immer wieder zu verschärfen, löst zumindest 1 Problem nicht: Ein Großer Teil der deutschen Waffenbesitzer hat längst keine legale Waffe mehr. Darauf hat der Staat keinen Einfluss und keinen Zugriff. Und je mehr die Gesetze verschäft werden, desto mehr wird der illegale Waffenbesitz ansteigen. Und irgendwann wird man nur noch die Wahl haben, entweder gegen Gesetze bewusst zu verstoßen, oder aber, unter lauter illegalen Waffenbesitzern als einziger ohne Knarre zu leben, von denen keiner kontrolliert wird, weil der Staat ja keinerlei Anlass dazu hat, bei einem unauffälligen Bürger grundlos die Wohnung nach Waffen zu durchsuchen. Bis irgendwann diese Person anfängt, einen Streit mit Waffengewalt gewinnen zu wollen. Doch bis dann die Polizei auftaucht, ist es wahrscheinlich schon viel zu spät.

  56. #25 quarksilber (20. Nov 2012 11:25)

    He, wieso ist mein Bericht vom Besuch im Waffenladen denn eingerückt, das wollte ich doch gar nicht…?

    Sieht aber Coool aus! 😆

    #71 Abu Sheitan (20. Nov 2012 13:49)

    #66 lorbas

    AliBülbül macht sich diese Umstände gar nicht erst. Der bekommt frische funktionstüchtige Ware direkt aus Afghanistan mittels Import/Export.

    Aber die „frische Ware“ von Herrn Bülbül, ist doch 100 Prozentig in dem Nationalen Waffenregister von Herrn Friedrich registriert!? 🙄 Oder sehe ich da etwas falsch? 😉

  57. #67 Das_Sanfte_Lamm

    Nicht bei Ebay aber hier:
    http://www.egun.de/market/index.php

    Schaut euch mal an, wie ehemalige funtionsfähige Waffen zu Dekowaffen umgeschmiedet werden.
    Patronenlager verschweisst
    Bohrungen im Lauf
    Lauf verschweisst, usw.
    Dieser Bericht war genauso dillettantisch wie die laufenden Berichte über Waffenfunde bei Hells Angels,“Naziessss“ oder Waffennarren.
    In diesen Berichten reiht man die Waffen auf einem Tisch auf, filmnt sie. Das es sich in der Menge aber um SRS-Waffen (Schreckschuss- oder Gaswaffen handelt, auch Dekowaffen, das weiss der blöde Redakteur zwar sehr wohl. Aber sie verkaufen Lieschen Müller, die eine Dekowaffe oder SRS-Waffe von einer scharfen Waffe nicht unterscheiden kann, als echt.
    Das ist nicht blöd, sondern kriminell, denn damit soll die Hysterie und Jagd auf Waffenbesitzer neue Nahrung erhalten.

  58. #65 Stefan Cel Mare (20. Nov 2012 13:13)

    😀

    Bist Du da ganz sicher?
    Wie ne Frau kam mir der Hosenanzug nie vor. 😉

  59. Der Weg ist doch ganz klar vorgezeichnet.
    Der Steuer-BUNTlandmichel mit Kartoffelhintergrund, darf zu Hause höchstens nur noch einen Holzlöffel haben.
    Damit wenn AliBaba und die 40 Fachkräfte hier das Kommando übernehmen, oder der € gänzlich aus dem Ruder läuft, das von der Michelseite her keine nennenswerte Gegenwehr zu befürchten ist.

  60. Bald wird auch das Nationale DNS-Register eingeführt werden. Versteht sich,nur für Deutsche. Jedem Neugeborenen wird automatisch eine DNS-Probe abgenommen die dann bei Beantragung des ersten Personalausweises in den Chip eingefügt wird. Jederzeit scannbar.
    Orwell würde heute sagen: Mein Film 1984 war ein Sche…film, die Wirklichkeit ist viel schärfer.

  61. Ich kann jedem nur empfehlen bei Sicherheitsbedürnis noch zumindest einen sogenannten „kleinen Waffenschein“ zu beantragen.
    Das wird nämlich auch bald vorbei sein.

  62. @ #2 rob567

    Sie sollten sich einmal in anderen EU-Ländern umsehen, wie dort zum Teil jahrzehntealte EU-Richtlinien umgesetzt oder auch nicht umgesetzt werden.

    Nur der dummeifrige Michel übt sich oft genug sogar in vorauseilendem Gehorsam.

    Wie in diesem Falle.

  63. Totaler Quatsch das „Waffenregister“.
    Es erhöht die Staatsquote, belastet den Steuerzahler noch zusätzlich und bringt rein gar nichts!

    Wenn überhaupt sollte man den Aufwand für Razzien in Moscheen und in den Wohnungen, Häusern und Shisha-Bars bei unseren „Bereicherern“ investieren.
    Sprich bei Zigeunern, Negern und Mohammedanern.

  64. 47 Judisk (20. Nov 2012 12:06)

    Wo muss ich die Erbsenpistole meiner Kinder anmelden?
    ——————

    Das waren noch Zeiten,aus Wäscheklammern und Fahrradschlauch ( in Streifen geschnitten)haben wir uns die Dinger selber gebaut.
    Lang,lang ist,s her!–

  65. #67 Das_Sanfte_Lamm (20. Nov 2012 13:33)

    Ja, NOCH gehts in Österreich relativ liberal zu, aber da warten wir mal ab, meine Kristallkugel sagt auch da weitere Verschärfungen voraus.
    Soviel ich weiss, gings da vor einigen Jahren mit dem „Verbot“ von Repetier-Schrotschiessern an.

    Und so schwierig ist es wirklich nicht, unbrauchbar gemachte Dekowaffen schussfähig zu bekommen, wenn mit Hirn gearbeitet wurde.
    Da gabs mal einen Anbieter in der Schweiz, da war nur der Lauf zugeschweisst und der Verschluss blockiert.

  66. #74 beo (20. Nov 2012 13:56)

    Dieser Bericht war genauso dillettantisch wie die laufenden Berichte über Waffenfunde bei Hells Angels,”Naziessss” oder Waffennarren.

    Dilettantisch weniger als dass solche Berichte die Allmacht demonstrieren, die der Staat sich mittlerweile herausnimmt und selbst vor dem Betreten der rechtsstaatlichen Grauzone nicht zurückschreckt.
    In der Tat ist es mittlerweile so, dass Orwells Visionen vom Wahrheitsministerium und der Gedankenpolizei mittlerweile von der Realität noch übertroffen werden.
    Ungestraft dürfen von den Politikern in Zusammenarbeit mit den Medien Lügen verbreitet werden und das Zermürben von Opposition ist mittlerweile deckungsgleich mit der orwellschen Vision.

  67. #78 beo (20. Nov 2012 14:08)

    Der „kleine Waffenschein“ berechtigt zum Besitz von Schreckschuss-Waffen.
    Die Dinger sind nur effektiv, wenn man damit wirft. 😉
    Wurf“waffen“ gibts aber deutlich billiger und unbürokratischer.

  68. #81 nicht die mama (20. Nov 2012 14:13)

    Ja, NOCH gehts in Österreich relativ liberal zu, aber da warten wir mal ab, meine Kristallkugel sagt auch da weitere Verschärfungen voraus.
    Soviel ich weiss, gings da vor einigen Jahren mit dem “Verbot” von Repetier-Schrotschiessern an.

    Und so schwierig ist es wirklich nicht, unbrauchbar gemachte Dekowaffen schussfähig zu bekommen, wenn mit Hirn gearbeitet wurde.
    Da gabs mal einen Anbieter in der Schweiz, da war nur der Lauf zugeschweisst und der Verschluss blockiert.

    Sobald der Lauf angebohrt ist,“ war’s das ein für allemal“ – salopp formuliert.
    Und warum sollte man sich überhaupt die Mühe machen, eine Dekowaffe mühevoll zurückzubauen, wenn es mittlerweile kinderleicht ist, an eine illegale Waffe zu kommen?

    In Österreich hat man die Rechnung ohne den Wirt – nämlich der FPÖ – gemacht. Solange sie mitredet, wird sich dort am liberalen Waffenrecht nichts ändern.

  69. #82 Das_Sanfte_Lamm
    Ja, Sie haben ganz recht. Wir brauchen uns nur die Berichterstattung über proKöln,usw. anschauen.
    Das Wahrheitsministerium gibt die Headlines raus und die Wahrheits-Redakteure berichten.
    Ich habe in der vergangenen Woche mit der GEZ in Köln gesprochen. Dabei habe ich gesagt, dass ich ab sofort jeden Monat eine Überweisung der GEZ auf mein Konto erwarte, da jeden Abend wenn ich das Fernsehen einschalte, die Volksbetrüger ungefragt in mein Wohnzimmer kommen und mich vollquatschen.
    Die wusste nicht mehr, was sie sagen sollte.

  70. #56 Abu Sheitan
    Zitat aus der BILD:

    “Einziger Wermutstropfen: Die geschätzten 20 Millionen illegalen Waffen in Deutschland werden mit dem Nationalen Waffenregister natürlich nicht erfasst…”

    Du saublöde BLÖD, die Schlagzeile hätte lauten müssen „Der entscheidende Nachteil: Die geschätzen 20 Millionen illegalen Waffen in Deutschland …“

  71. #84 Das_Sanfte_Lamm (20. Nov 2012 14:22)

    Ein Lauf ist ein Verschleissteil, der Verschluss auch.

    Aber es stimmt schon, mittlerweile ist es einfacher, an illegale Waffen zu kommen, als sich eine Dekowaffe schussfähig zu machen.

    Bei uns im Viertel haben sie letztes Jahr einen Iren hoppgenommen, der ein schussfähiges MG42!! aus IRA-Beständen verschachern wollte 😀

    Stand aber nicht in der Zeitung 😉

  72. #83 nicht die mama
    Ein „aufgesetzter Schuss“ tut auch seine Wirkung. Allerdings nur, wenn man eine SRS-Waffe mit niedriger PTB-Nummer hat.
    Die neuen Waffen (PTB 9-Nummern) sind ein Lacher, da u.a. im Lauf seitliche Bohrungen existieren. Das heisst, der Schuss, das Gas oder Pfeffer geht seitlich ab.

  73. #88 beo (20. Nov 2012 14:28)

    Schaden kann man mit den Alten schon anrichten, wenn man will.

    Trotzdem, wenn man die Dinger zum Zuschlagen benutzt, bringt das mehr Wirkung. 😀

  74. Schon vor Jahren berichtete ein Polizeibeamter während einer Bürgerinformation, dass in Großstädten praktisch jede (Kriegs)Waffe incl. Handgranaten (!) illegal zu erwerben ist, auch Preise konnte er nennen. Seit dem Jugoslawienkrieg und durchlässigere Grenzen sind Angebot und Auswahl noch gestiegen. Das Nationale Waffenregister triff also nur die gesetzestreuen Bürger und gaukelt eine falsche Sicherheit vor.

  75. Typische Luftnummer eines unter öffentlichem Druck stehenden Ministers.
    Das Ganz hat nur den Sinn, legale Waffen auf dem Weg in die Illegalität zu verfolgen. Man unterstell, dass die Hersteller, Händler, Schützen und Jäger massenhaft Waffen an unberechtigte verkaufen. Muß bei dem enormen Aufkommen an Kalaschnikows, ceskas, Makarovs und anderen östlichen Derivaten die jeder Jäger und Schützenverein ja hat, endlich mal ein Ende finden. Ich lach mich weg.

    Die Leute, die Waffen bei der Pol. anmelden werden wohl zu den ehrlichsten Bürgern gehören!

  76. Einige Beiträge hier finde ich auf Grund der gegebenen Ratschläge schon sehr grenzwertig, um es gelinde zu sagen! Nicht grade PI like.

  77. #75 nicht die mama (20. Nov 2012 13:57)
    #65 Stefan Cel Mare (20. Nov 2012 13:13)

    Bist Du da ganz sicher?
    Wie ne Frau kam mir der Hosenanzug nie vor.

    Ach, so im Domina-Studio, als Herrin mit Uniform und Peitsche…

  78. #83 nicht die mama

    Die Dinger sind nur effektiv, wenn man damit wirft. 😉
    Wurf”waffen” gibts aber deutlich billiger und unbürokratischer.

    Na,Na, also mit Pfefferspraypatronen haben diese
    Schreckschußwaffen eine super Wirkung.( mit niedriger PTB-Nummer )7 Jahre alt.
    Persönliche Erfahrung, in Notwehr gehandelt.
    Die 2 Typen fanden es gar nicht lustig und sahen auch entsprechend aus.

  79. Sowas steht hier fast jeden Tag in der Zeitung.
    http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/polizei-vermutet-rivalisierende-gruppen-hinter-schiesserei-in-duisburg-hochfeld-id7311021.html
    Da kommen also ein paar Kumpels ins Internetcafe, welches gerade überfallen wird, schlagen die Täter in die Flucht und ballern denen noch hinterher. Alles auf offener Straße. Also tragen doch diese Fachkräfte ganz locker gewohnheitsmäßig ihren Ballermann durch die Gegend. Und unsere Politdarsteller faseln von Waffenregister! Ich könnt mich bepi….

  80. Schießerei in Duisburg – waren bestimmt alles legale Waffen!

    Fünf unbekannte Täter seien am Montagabend mit heruntergezogenen Kapuzen in das Café gestürmt und hatten die Inhaber, drei Brüder im Alter zwischen 19 und 23 Jahren bedroht, berichteten die Ermittler. Dann hätten die Männer begonnen, mit Baseball-Schlägern Bildschirme und Möbel zu zerschlagen. Auf der Flucht sei es dann auf der Straße zu einer Schießerei gekommen. „Wer auf wen geschossen hat, wissen wir noch nicht. Klar ist nur, dass wir zwei Patronen-Hülsen gefunden haben. Beim Motiv ermitteln wir noch in alle Richtungen“, sagte ein Polizeisprecher.

    http://www.rp-online.de/niederrhein-nord/duisburg/nachrichten/schiesserei-opfer-widersprechen-sich-1.3075066

  81. der Hersteller der Kalaschnikov ist Pleite.
    Man hat weltweit unzählige Lizenzen vergeben, und viele bauen die AK-47 wohl auch ohne Lizenz nach, jedenfalls ist die Firma jetzt pleite, und auch die russische Armee hat noch ca. 17 Millionen Stück rumliegen. Man hat extra für den amerikanischen Markt eine Halbautomatik entwickelt, aber so groß ist selbst dort die Nachfrage nicht.

  82. #83 nicht die mama (20. Nov 2012 14:19)

    „Der “kleine Waffenschein” berechtigt zum Besitz von Schreckschuss-Waffen.“

    Verstehe ich es richtig, dass man in Deutschland Schreckschusswaffen (z.B. für Reizgaspatronen, oder für Silvester-Knallerei mit Platzpatronen) nicht frei erwerben und führen darf ?

    Ich frage gerade etwas ungläubig und erstaunt, weil wir in Österreich über diverse Waffen ganz frei verfügen können und der Kauf einer Schreckschusspistole ist so anonym wie der Kauf eines belegten Brötchens 😉

  83. in einer Reportage über Zollkontrollen auf der Autobahn wurde auch ein VW Bus aus Serbien kontrolliert. Der Zöllner meinte noch, bei den Fahrzeugen vom Balkan müßte man höllisch aufpassen, dort findet man sehr oft Waffen. Er fummelte dann an einer eingebauten Leuchte rum und nahm sie aus der Halterung, und plumps, fielen ihm schon zwei scharfe Granaten entgegen.
    Mit anderen Worten, es gibt genung illegale Waffen, udn wer jemanden kennt, kommt da auch ran, und somit ist das ganze Waffenregister vopllkommen sinnlos und kostet nur Geld. Nach einer Tat kann man dann höchstens sagen: „Das war eine legale Waffe“, oder eben “ das war eine illegale Waffe“, für das Opfer macht das keinen Unterschied, und für den Täter auch nicht, wird er geschnappt, spielt das überhaupt keine Rolle, ob die Waffe legal oder illegal war.

  84. Machen wir uns nichts vor: Es geht, was schwer zu übersehen ist, darum, die rechtschaffenen Leute, die sich nichts zu Schulden kommen lassen und die bereits schon genug gebeutelt sind, schlicht zu entwaffnen. Dass es dadurch mehr Sicherheit geben würde ist, wie es oben im Artikel bereits aufgezeigt wurde, eine dreiste Lüge und eine Ausrede, um diese Aktion, die auf noch mehr Staat abziehlt und weniger Freiheiten für die Bürger/innen, den Leuten schmackhaft zu machen. Argumente, die sich durch Tatsachen nachweisen lassen, werden in der Debatte darüber, die insgesamt in diesem Land viel offener geführt werden sollte, entweder nur am Rande oder gar nicht erwähnt. Der Dumme ist- wie fast immer- der brave, rechschaffene Bürger, der dadurch kaum noch Möglichkeiten hat sich eventuell selbst und das Eigentum zu verteidigen und zu schützen, während der Verbrecher, der meistens eine illegale Waffe hat und auf das Waffenrecht und sonstige Verordnungen dazu pfeifft, sich jetzt in der Tat vor Lachen den Bauch hält und weiter sein Unwesen treiben kann, vor allem weil die Justiz gegen ihn ja nicht angemessen und hart vorgeht und nicht zuletzt weil der rechtschaffene, brave Bürger durch diese behämmerte Maßnahme des Herrn Friedrich und Co. wehrloser denn je ist. Von dieser Art von Politik, die dadurch letzlich sogar den Kriminellen in die Hände spielt, kann einem nur schlecht werden. Sehr aufschlussreich übrigens,- was aber diesen Trend unterstreicht- dass sich fast alle einig sind, von der CSU bis zu den Grünen. Was Deutschland dringend braucht ist eine Partei, wie sie bereits andere Länder haben, die sich für die rechtschaffenen Normalbürger einsetzt; die sich für mehr Freiheit, weniger Staat und Bevormundung einsetzen und für mehr Eigenverantwortung. Es kann nicht länger angehen, dass der Staat, der längst viel zu sehr in das Leben seiner Bürger eingreift, seinen Bürgern so sehr mißtraut und praktisch alle unter Generalverdacht stellt.

  85. Was blüht einem Besitzer einer (schwarz) Waffe,wenn er damit einen Einbrecher erschiesst???

  86. #101 Bonusmalus

    Die Schreckschusswaffe ist ab 18 Jahren noch frei zu erwerben-NOCH.
    Für das Führen der Schreckschusswaffe in der Öffentlichkeit (also geladen und schussbereit) bedarf es in Deutschland eines sogenannten „kleinen Waffenscheins“
    Ohne diesen ist jegliches Führen von Schreckschusswaffen mit erheblichen Strafen bewehrt.

  87. #104 Heinrich Seidelbast (20. Nov 2012 16:25)

    Verstoß gg das Waffengesetz, wenn der Notwehrparagraph greift. Als unbescholtener Bürger sollte man ohne Knast wegkommen.
    Oder ein Gericht meint ein Exempel statuieren zu müssen, wo. D. Nachahmungseffektes….

  88. Schießerei

    Überfall und Schüsse in Hochfeld – Mordkommission tappt im Dunkeln

    Bei der Schießerei nach dem Überfall auf das Internetcafé Neptun eskalierte anscheinend ein Streit rivalisierender türkischer Gruppen. Eine Mordkommission ermittelt. Nach der Befragung der Opfer und mehrerer Zeugen hat die Polizei jedoch keine Hinweise auf das Motiv oder die fünf Flüchtigen.

    Einen Tag nach der Schießerei auf offener Straße in Duisburg-Hochfeld lässt der Ermittlungsstand Raum für Spekulationen in alle Richtungen: Die Polizei hat zwar eine acht Ermittler starke Mordkommission eingerichtet, hat Opfer und mehrere Zeugen des Überfalls auf das Internetcafé „Neptun“ an der Wanheimer Straße befragt; die Aussagen sind allerdings nicht zielführend beziehungsweise widersprüchlich. Nach Angaben eines Polizeisprechers am Dienstagmorgen war zwar ein Konflikt zwischen rivalisierenden türkischen Gruppen der mögliche Auslöser. Noch aber scheinen alle Motive vom Familienstreit bis zur Schutzgelderpressung denkbar.

    Noch nicht einmal den genauen Tatablauf konnten die Ermittler trotz der Befragungen exakt rekonstruieren, wie Staatsanwaltschaft und Polizei am Dienstagnachmittag bestätigten. Fest steht lediglich, dass am Montag gegen 19 Uhr fünf Männer die Geschäftsräume der türkischen Familie an der Wanheimer Straße betraten, in denen neben Computern auch Spielekonsolen und -automaten standen. Die Täter hatten Kapuzen übergezogen und waren mit Baseballschlägern bewaffnet. Sie bedrohten die Männer im Café: drei Brüder, 19, 20 und 23 Jahre alt. Diese bestätigten, vor Ort gewesen zu sein. Unklar ist dagegen, ob auch ihr 46-jähriger Vater, der Inhaber des Geschäfts, den Angreifern gegenüber stand.

    Zwei Patronenhülsen bei Spurensicherung gefunden

    Das Überfallkommando krümmte den Anwesenden anscheinend kein Haar, zerstörte stattdessen PC, Konsolen und das Inventar des „Neptun“. Danach rannten die Männer über die Wanheimer Straße gen Süden Richtung Helios Marien-Klinik davon. Während ihrer Flucht fielen dann die beiden Schüsse. „Wir wissen nicht, wer mit welchem Ziel geschossen hat“, sagt Polizeisprecher Stefan Hausch. Wurden die fünf Unbekannten also verfolgt? Oder feuerten sie selbst?

    Bei der Spurensicherung entdeckten Beamte zwei Patronenhülsen. Ein geparktes Auto wurde durch einen Schuss beschädigt. Die Munition wird zurzeit von Kriminaltechnikern untersucht. Zeugen des Überfalls und der Schüsse sollte es an der belebten Straße genug gegeben haben. Als die Polizei mit großem Aufgebot eintraf und den Tatort abriegelte, wurde sie von zahlreichen Schaulustigen und Anwohnern beobachtet.

    Der Fall erinnert an die Schießerei auf der Annastraße in Duisburg-Rheinhausen am 20. März 2011. Beim Schusswechsel damals waren die Scheiben eines Internetcafés zu Bruch gegangen, Anwohner berichteten von rivalisierenden türkischen Banden . Die Polizei musste Verdächtige wieder gehen lassen , ein Spezialeinsatzkommando durchsuchte wenige Tage später mehrere Wohnungen und Geschäftsräume in Rheinhausen – bis heute: ohne Ergebnis.

    http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/ueberfall-und-schuesse-in-hochfeld-mordkommission-tappt-im-dunkeln-id7312685.html

  89. #101 Bonusmalus (20. Nov 2012 16:19)

    Wie beo richtig sagte…kaufen ja, führen nur mit Karte.

    Wenn ich an Silvester das Spielzeug (PTB 216) rauskrame, brauch ich das Papier, sonst ist das ein Verstoss gegen unser Waffengesetz. 🙄 😀

    Aber nun haben wir ja den Friedrich und seine EU-Vorgabe, damit muss man sich vor solchen Dingern nicht mehr fürchten. :clown:

  90. #108 Vergeltung (20. Nov 2012 17:25)

    Huch.
    Und das trotz restriktivem Waffenrecht.
    Die pöhsen Buben halten sich einfach nicht dran, sowas aber auch…

    Friedrich hat den Schuss immer noch nicht gehört. 😀 😀

  91. Wer mal etwas FÜR den legalen Waffenbesitz tun möchte bzw. ein paar gute Links:

    http://www.prolegal.org/

    http://www.fvlw.de/

    http://www.legalwaffenbesitzer.de/

    http://meinungsterror.de/

    Außerdem ist es nicht verkehrt, die Lobby zu unterstützen, indem man in einen der zahllosen Schießsportvereine eintritt.

    Das kostet nicht die Welt, Schießen macht enorm viel Spaß und den Umgang mit Waffen zu erlernen, kann sicher nicht schaden (ohne irgendwelche kriminellen Gedanken gemeint!).

    Wer weiß, was alles noch so kommt.

  92. #104 Heinrich Seidelbast (20. Nov 2012 16:25)
    Was blüht einem Besitzer einer (schwarz) Waffe,wenn er damit einen Einbrecher erschiesst???

    Ich müsste etwas recherchieren – in den 90ern gab es zwei richtungsweisende Urteile in dieser Hinsicht.
    Die Bestrafung für den reinen Besitz einer illegalen Waffe ist in jedem Fall der Gleiche (im Übrigen in Deutschland geringer als in den USA!)
    In einem Fall schoss ein Hausbesitzer einen Angreifer mit einer illegalen Waffe nieder und ihm wurde Notwehr zugestanden, aber für den illegalen Besitz der Waffe verurteilt.
    In einem anderen Fall führte ein Legalwaffenbesitzer seine legal im Besitz befindliche Waffe griffbereit mit sich und gab in einer ihm bedrohlich erscheinenden Situation einen Warnschuss ab und wurde sogar zu einer Bewährungsstrafe verurteilt.

  93. #93 alias Hoffmann v. Fallersleben (20. Nov 2012 15:09)
    Einige Beiträge hier finde ich auf Grund der gegebenen Ratschläge schon sehr grenzwertig, um es gelinde zu sagen! Nicht grade PI like.

    Trotzdem ich gegen einen völlig freien Verkauf von scharfen Waffen bin, kann ich über den Schwachsinn der deutschen Waffengesetzgebung angesichts eines ausser Kontrolle geratenen Schwarzmarktes und in Zeiten offener Grenzen nur den Kopf schütteln.

  94. #106 Cedrick Winkleburger (20. Nov 2012 17:19)
    112 Das_Sanfte_Lamm (20. Nov 2012 17:50)
    ————
    Danke!

    Mit einer Bewährungsstrafe könnte ,ein Bekannter von mir leben,für den ich hier Frage.(schmunzel)

  95. Staatsgründer und Verfassungsvater Thomas Jefferson, ein Mann, der es wissen musste, meinte: „Der wichtigste Grund für die Menschen, ihr Recht zu behalten, Waffen zu tragen, ist, als letzter Ausweg, sich vor der Tyrannei der Regierung zu schützen.“ Der Satz gilt heute – über 200 Jahre später – mehr denn je!

  96. Notwehr ist in Deutschland ein sehr schmales band (Zeit Fenster) wer zufrüh schiest dürfte durchaus auch wegen Körperverletzung oder Todschlag/Mord im Gefängnis landen.

    Wer näheres wissen will sollte man in der Literatur schauen zb Selbstferteidigung mit Schreckschusswaffen.
    Auch der einsatz eines Pfefferspräs kann mit einer verurteilung wegen Schwerer Körperferletzung enden.

    Ausserdem sollte man es unterlassen den Helden zu spielen wenn man Einem Einbrecher oder Dieb gegenüber steht.
    Es könnte sien das der eine Waffe (nicht legal) hat und gewaltbereit ist.
    Waffeneinsatz egal welcher ist immer die Letze wahl.
    Die erst ist in einel solchen Fall die 110 möge es denn Funktionieren.

  97. #117 Climategate2009 (20. Nov 2012 18:58)
    Waffeneinsatz egal welcher ist immer die Letze wahl.
    Die erst ist in einel solchen Fall die 110 möge es denn Funktionieren.

    In Hessen und Bayern mag die 110 noch die gute Wahl sein – in Berlin oder Bremen kann es schon einmal passieren, bis zu 30 Minuten in der Warteschleife zu hängen.

  98. Nach der Einführung des Registers dürfte der illegale Waffenhandel wieder neuen Schwung bekommen. Zu schade, dass man nur den gesetzestreuen Bürger schikanieren kann. Nicht wahr, Herr Friedrich?

  99. Dieses Waffenregister löst lediglich schallendes Gelächter aus, zumindest bei den Kriminellen. Immerhin hat man den unbescholtenen Bürger voll unter Kontrolle, wo käme man denn sonst noch hin.
    Aufgrund der vielen Messeropfer und der vielen halb oder ganz zu Tode getretenen Menschen, empfiehlt es sich dringenst, noch ein Schuh- und Messerregister einzurichten.

  100. Dies dient einzig und allein dazu, die Deutschen wehrlos und kontrollierbar zu machen.Die Türken und Araber behalten natürlich ihre Waffen, somit entsteht ein kriminelles Ungleichgewicht, was erkanntermaßen gewollt ist. Im Ausnahmefall ist sowieso der deutsche Bürger machtlos und ausgeliefert.

  101. Mit Entwaffnung oder geplanter Entwaffnung hat dieses Register nichts zu tun!
    Denn wenn der Staat den Schützen die Waffen einkassieren wollte, kann er dies auch ohne eine zentrale Stelle tun. Warum? Der Schütze oder Sammler würde von seinem zuständigen Amt angeschrieben werden, bis wann er die geforderten Waffen [z.B. Großkaliber Selbstlader] abzugeben hat. Alle legalen Waffen sind in diesen Ämtern registriert.
    Generell kann der Staat mit Sicherheit Waffen einkassieren, entweder ganz bestimmte Typen oder generell z.B. Großkaliber. Aber in Deutschland haben wir auch den Bestand des Eigentums, das heißt entweder finanziell entschädigen [vermutlich pauschal] oder enteignen.
    Die einzige Befürchtung die ich habe, ist dass mit der tatsächlich festgestellten Zahl [X-Millionen] einige Parteien oder Wichtigtuer Angst in der Bevölkerung erzeugen könnten.
    Wie auch immer erstmal spricht nichts dagegen, also ich habe noch keine Schweißperlen auf der Stirn.

  102. Kewil: Wozu dient also das Waffenregister? Ist doch klar! Irgendwann werden alle per ordre de mufti eingesammelt, um die Bürger zu entwaffnen, und die Verbrecher dürfen ihre behalten.
    —————–
    Die erste Zwangs-Registrierung von Waffen in privaten Händen bei den jeweiligen Ordnungsämtern, kam im Jahre 1973.

    Die Einführung eines Zentralregisters macht nur Sinn, um das komplette Einsammeln aller Waffen auf Anordnung der GrünRoten Unterdrückungsstrategiem kurzfristig sicherzustellen.
    In einem solchen Amt werden dann zunächst türkischstämmige Frauen beschäftigt, damit der Durchgriff alternativlos stattfinden kann. In Bonn beim Register für ausgewanderte Jegdscheininhaber schon jetzt so.

    Ich habe mich schon lange immer wieder gefragt: wieso lassen sich weltweit so unglaublich viele Menschen von moslemischen Eroberern abschlachten, köpfen und holocausten?
    Warum hört man nie etwas von einer effektiven Gegenwehr? Die einzigen, die sich einst mal gewehrt haben, waren wohl die libanesischen Christen und jetzt die Israelis.

    Wer Interesse daran haben sollte, was nach der BT-Wahl 2013 auf uns indigene Deutsche zukommt, und zwar dann alternativlos und unabänderlich, der möge sich doch noch einmal dieses aufklärerische Video anschauen.
    http://de.gloria.tv/?media=235054

    Darin wird ganz offen dargestellt, was mit Menschen passiert, die sich, weil entwaffnet, nicht wehren können gegen die bewaffnete Schaffung eines neuen Menschen.
    Diese Umvolkung beginnt immer damit , dass Millionen wehrloser Menschen blutrünstig abgeschlachtet werden.

    Die Täter sind außer den seit vielen Jahrhunderten vom Islam bekloppte Moslems, auch seit dem vor 218 Jahren in Paris erfundenen GuillotHacktKopfAb der niederste französcische Mob, und seit eineinhalb Jahrhunderten auch alle, die sich den damals, nach 1849, neuen sozialistischen Mord-Ideologien angeschlossen haben.
    In Europa wurde nach 1792 unter den Fanzosen aus dem jahrhunderte alten AlaMoslemHacktKopfAb ein GuillotHacktKopfAb unter Robespierre und dem ersten Napoleon.

    Sogar der dritte Napoleon griff Deutschland an, um diese kulturell hochstehende französiche Lebensart doch noch in Europa zu verbreiten. Bismarck hat ihm dann 1871 eins auf die Nase gegeben dafür. Auch 1914 wurde UNS der Krieg erklärt, genau so wie 1939.
    Wer rettet uns heute vor AlaHacktKopfAb? RotGrünSchwarzGelb sicher nicht.
    Michel Zipfelmütz, das mußt Du diesesmal selbst tun!!!

  103. Wieder mal ein Blödsinn von einem nutzlosen Politdepp, der nicht weiss was er machen soll, weil zu feige.

    Als ob seine Datei irgend etwas gegen die Waffen der Verbrecher ausrichten würde. Die scheissen doch was auf Datei oder Waffengesetz.

  104. Ich zitiere aus dem SWM (Schweizer Waffen-Magazin November 11/2012, S. 22) mit einem Bericht der Herbsttagung von proTell:

    Dr. Georg Zakrajsek, Generalsekretär der Interessengemeinschaft Liberales Waffenrecht in Österreich: „… Zum anderen haben die Österreicher mit Waffenregistern im zweiten Weltkrieg schlechte Erfahrungen gemacht und mussten einen hohen Blutzoll entrichten, als die Sovjetarmee einrückte und mögliche Staatsfeinde (Waffenbesitzer) kurzerhand eliminierte.“.

    Und zur Erinnerung, wie in einem Beitrag schon erwähnt:

    “Als erste zivilisierte Nation haben wir ein Waffenregistrierungsgesetz. Unsere Straßen werden dadurch sicherer werden; unsere Polizei wird effizienter und die Welt wird unserem Beispiel in die Zukunft folgen!”
    (Adolf Hitler, Reichsparteitag am 15. 09.1935)

  105. #108: Also das mag ich jetzt gar nicht glauben, dass sich rivalisierende türkische Banden gegenseitig bekriegen. Erstens gibt es so etwas bei uns nicht und selbst wenn, wäre das dann rassistisch und damit auch wieder unaussprechlich. Das war ganz bestimmt die NSU, die wird jetzt vom Gefängnis aus gesteuert…

    (Grüne Farbe war aus)

Comments are closed.