Einen schönen Anfangserfolg für die verschärfte Strategie gegen Rechts konnte gestern mit dem Urteil des Kölner Landgerichts gegen den unverbesserlichen Rechtsextremisten Uwe Höhnbart gefeiert werden. Er war vor zwei Wochen wegen Schwarzangelns am Liblarer See verhaftet worden. Pächter Andreas K: „Er trug ein Lonsdale-Sweatshirt, deswegen habe ich sofort den Staatsschutz alarmiert.“

(Von Aktivposten)

Der Staatsschutz erkannte auf einen Blick den Ernst der Lage und steckte den 17-Jährigen in Untersuchungshaft. Bei der anschließend durchgeführten Hausdurchsuchung wurden weitere Lonsdale-Kleidungsstücke sichergestellt, außerdem ein Prospekt der Marke Outlaw. Auf dem von Experten ausgewerteten Computer fanden sich weitere Beweise für die niederträchtige Gesinnung des Täters, so hat er nachweislich im Internet die Wahlprogramme der rechtsradikalen Parteien „PRO-Deutschland“ und „Die Freiheit“ gelesen und war regelmäßiger Leser der vom Verfassungsschutz beobachteten Islamhasser-Seiten PI-News und Quotenqueen, der ultrazionistischen Hetzseite „Achse des Guten“, der EU/ro-feindlichen Seite „Eigentümlich Frei“ und der Homepage der NPD-Postille „Junge Freiheit“.

Die vom „Kölner-Stadt-Anzeiger“ am Tag nach der ruchlosen Tat aufgeworfene Vermutung einer neuen rechtsextremen terroristischen Vereinigung, die das Gefährdungspotential der NSU weit übersteigen könnte, bewahrheitete sich ebenfalls. Im Verhör gab der durch das Lesen dieser Hetzseiten offensichtlich geistig verwirrte junge Mann zu, dass er das Angelzubehör ohne Vorlage eines gültigen Angelscheins beim örtlichen Angelausrüster „Der Angelfreund“, Inhaber Tobias Klein, gekauft und das Fahrrad, mit dem er zum Tatort fuhr, von seiner Schwester, Beate Höhnbart, geliehen hatte. In einer minutiös geplanten Aktion stürmte darauf hin die GSG9 den Angelladen und nahm den Ausrüster der Terrorzelle in Gewahrsam, während gleichzeitig ein extra alarmiertes SEK der Bundespolizei das Haus der Schwester umstellte, sie festnahm und weitere Beweisstücke (u.a. einen Werbeflyer der rechtsextremen Republikaner und die aktuelle Ausgabe der Preussischen Allgemeinen) sicherstellen konnte.

In einer ersten Stellungnahme gab der Leiter des SEK an: „Sie ließ sich widerstandslos festnehmen, ein weiteres Indiz für ihre persönliche Schuld und die ihres Bruders.“ Nach Angaben der GSG9 wurde im Laden außerdem ein Kunde festgenommen, der gerade eine braune Angel kaufen wollte. Damit besteht die rechtsextreme Terroristenzelle bereits aus mindestens vier Mitgliedern, außerdem besteht dringender Verdacht gegen zwei weitere Personen, Teil des Terrornetzwerks zu sein. Es handelt sich um den Hobby-Wurmzüchter Walter Kuhn aus Weilerswist, der dem Haupttäter Uwe Höhnbart die Köder für seinen Terrorakt geliefert hat. Er wird zur Zeit an einem geheim gehaltenen Ort von Mitarbeitern des Landesverfassungsschutzes NRW vernommen. Die zweite Person ist der Installateur Herbert Wilhelmi, Inhaber des gleichnamigen Erftstädter Installationsunternehmens und Ausbilder des Rechtsterroristen Uwe Höhnbart. Nachdem die AntiFa unter finanzieller Beteiligung der „Bundeszentrale für politische Bildung“ eine Mahnwache unter dem Motto „Leute, kauft nicht bei Nazis“ eingerichtet hatte, versuchte dieser, sein Unternehmen unter einem neuen Namen nach Sachsen zu verlagern, deswegen wurde er wegen Flucht- und Verdunkelungsgefahr festgenommen. Er schweigt seitdem. Innenminister Jäger, der sich persönlich in die Ermittlungen eingeschaltet hatte, wollte zum Stand der Ermittlungen gegen Kuhn und Wilhelmi keine Aussagen machen, sprach jedoch von „Massen an Beweisen“.

Angesichts der Schwere der Vorwürfe und der erdrückenden Beweislast bereitete der Pflichtverteidiger des Hauptangeklagten Uwe Höhnbart seinen Mandanten schon mal auf eine mehrjährige Haftstrafe vor.

Gestern fand unter so großem Öffentlichkeits- und Medieninteresse, daß Platzkarten ausgegeben werden mussten, der Prozess gegen den Rechtsextremisten Uwe Höhnbart im großen Saal I des Kölner Landgerichts statt. Bereits im Vorfeld hatte der Staatsanwalt eine Verurteilung nach Erwachsenenstrafrecht beantragt, dem der Richter ohne Zögern stattgab. Im Prozess wurden noch einmal alle Einzelheiten dargelegt, besonders schockiert war das Publikum über die vom Täter besuchten Webseiten, die zu seiner Radikalisierung geführt haben. Empörung kam auch noch einmal auf, als der Täter die Jacke auszog und darunter erneut das Lonsdale-Sweatshirt zeigte, das er bereits bei seiner Festnahme trug. Der Richter verhängte unter dem Beifall des Publikums eine Ordnungsstrafe in Höhe von 120 Tagessätzen á 150,- Euro wegen Verhöhnung des Gerichtes gegen den unbelehrbaren Wirrkopf. Der Täter versuchte sich in seinem Schlusswort damit zu verteidigen, daß er nicht gewusst habe, daß das Angeln ohne Angelschein am Liblarer See verboten sei. Außerdem führte er aus, daß er nächstes Jahr zum ersten Mal wählen dürfe und man sich schließlich informieren müsse. „Aber doch nicht aus diesen Quellen, Sie schäbiger Lump!“ donnerte der Richter ihm entgegen. Die Staatsanwaltschaft beantragte sieben Jahre, der Richter verurteilte ihn unter frenetischen Jubel des Publikums zu 9½ Jahren ohne Bewährung und unter Ausschluß der Rechtsmittel.

„Strafverschärfend“, so der Vorsitzende Richter in seiner Begründung, „ist die Tatsache, daß Uwe Höhnbart bisher noch nie aufgefallen ist. Gerade dieser unauffällige Rechtsextremismus ist der gefährlichste, weil solche Leute dann heimlich PRO oder sogar die NPD wählen. Daher muß hier endlich ein abschreckendes Exempel statuiert werden, um Nachahmern ein für alle Mal klarzumachen, daß Rechtsextremismus hier nicht geduldet wird. Zumal die Sozialprognose des Täters verheerend ist, die psychologischen Gutachten attestieren durchgehend ein geschlossenes rechtsextremes Weltbild, mit dem der Täter nicht in der Lage ist, sich in die normale Gesellschaft einzugliedern.“

Der Verteidiger Höhnbarts sprach von „einem milden Urteil mit Augenmaß für einen Ersttäter. Bei der Begründung des Richters hatte ich mit lebenslang und anschließender Sicherungsverwahrung gerechnet. So kommt mein Mandant noch einmal glimpflich davon.“
Innenminister Jäger, der der Verhandlung beiwohnte, gratulierte noch im Gerichtssaal dem Richter zu diesem fairen Urteil.

Zeitgleich fand im kleinen Saal 22 des LG Köln unter Ausschluß der Öffentlichkeit (zur Wahrung der Persönlichkeitsrechte des Angeklagten) der Prozess wegen Vergewaltigung gegen des mit 72 Bewährungen dekorierten 27-jährigen Südländers Mohammed B. statt. Zu Beginn des Prozesses beantragte der Verteidiger die Anwendung von Jugendstrafrecht, was die Zustimmung von Staatsanwaltschaft und Richter fand. Obwohl es bereits die 8. Anklage wegen Vergewaltigung war, war das oberste Ziel der Verhandlung die Vermeidung einer Haftstrafe, da der Angeklagte eine glänzende Sozialprognose besitzt und man ihm die Zukunft nicht verbauen wollte. Nachdem der Verteidiger noch einmal ein kultursensibles Urteil angemahnt hatte, wurde Mohammed B. wegen Vergewaltigung in einem minderschweren Fall verurteilt, da das wie eine Hure gekleidete unverschleierte 11-jährige Mädchen noch minderjährig war. Zudem bestünde ein Verbotsirrtum auf Seiten des Angeklagten, so daß das Urteil (drei Wochen auf Bewährung) gerecht und zur Zufriedenheit aller Seiten ausfiel.

UPDATE:

Der Rechtsextremist Uwe Höhnbart wurde heute Morgen, nackt und mit 23 Messerstichen im Rücken, in einem mit Kabelbindern verschlossenen Sack tot aufgefunden. Der Sack hing an einem Seil unter der fünf Meter hohen Decke des großen Speisesaals der Haftanstalt. Aufgrund des völligen Fehlens von Gegenständen im Sack und den besonderen Umständen wurde die Tat nach kurzer Ermittlung als Selbstmord eingestuft. Zum Beweis wurde nur wenig später der Abschiedsbrief im mit insgesamt sieben verschiedenen Zahlen-, Kombinations- und Riegelschlössern gesicherten Safe des Anstaltsdirektors gefunden. Innenminister Jäger sprach von einem „tragischen Moment, den sich der fehlgeleitete Täter allerdings selber zuzuschreiben hat. Wer mit dem Feuer spielt, kommt eben darin um.“

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

90 KOMMENTARE

  1. Bitterböse Satire oder doch Wahrheit? Ich komme noch nicht so ganz dahinter.
    Oh je, während ich hier diesen Kommentar schreibe, hält eine große schwarze Limousine vor meinem Haus, vier Männer mit Schlapphüten steigen aus, es klingelt …

  2. OT ??

    gerade bei Jauch:
    ich findes es schon erstaunlich wie klar und eindeutig sich Guido (sch)westerwelle zu Hamas-Israel äussert.

  3. Ganz klar, der „Vielleicht-Nazi“ ist der Schlimmste.

    Durch seine infame Tarnung als unauffälliger Nichtnazi führt der Vielleicht-Nazi die ganze Gesellschaft hinters Licht und verbreitet sein vielleicht-national-sozialistisches Gedankengut und seine vielleicht-national-sozialistischen Ansichten auf besonders perfide Art und Weise in der Gesellschaft.

    Aber nicht mit Leuten wie Nazi-Jäger, die werden den Vielleicht-Nazis das Handwerk schon legen!

    Heil Jäger.

  4. …und der verantwortliche NRW-Bolschewike mit dem heftigen Drang zu Nazimethoden, scheisst gerade auf das Grundgesetz, damit man die Schrift nicht mehr lesen kann und so nicht dahinter kommen soll, dass er ein offensichtlicher Feind dieser Hilfsverfassung ist.

    Das ist mein gefühltes Ende dieser Satire!

  5. Beim lesen der ersten Pasagen hielt ich diesen Beitrag noch für authentisch. Und das ist sehr, sehr erschreckend………

  6. Was der Bericht nicht erwähnt ist, daß in einer völlig ausgebrannten Fischerhütte gleich neben dem See Wachstafeln gefunden wurden, auf denen der Täter seine Pläne akribisch aufgezeichnet hatte.

    Zudem wurden dort in der Asche nebst eines geschmolzenen Amboß ein voll funktionsfähiger USB-Stick gefunden, auf denen der Täter die Onlineausgabe der Anglerzeitung „Blinker“ sowie ein Parteiprogramms der ultrarechtsradikalen SPD abgespeichert hatte, deren Mitglieder bei der letzten Studie der unabhängigen Friedrich-Ebert-Stiftung durch Antisemitismus und Fremdenhaß extremst negativ aufgefallen sind!

  7. …in meinem Schriftverkehr mit dem Innenministerium in NRW habe ich angeregt, die Erfassung von Straftaten auf ALLE extremistischen Bereiche, also auch auf LINKS + ISLAMISTISCH auszudehnen…

    Übrigens: die erste Auswertung dieser Statistik ist bekanntlich Anfang 2013 für das jetzt laufende Jahr zu erwarten… ich bin auf das Ergebnis schon SEHR gespannt…

    Noch ein Nachtrag zum letzten PI-Artikel mit diesem Bezug: tatsächlich ist es so, das NIEMAND tatsächlich sagen kann, WER eigentlich in der Statistik erfasst wird. In einer email an mich schreibt das Ministerium lapidar, es handele sich um „erkannte“ Rechtsextremisten…..alles klar!!!

  8. Irgendwie kann ich über sowas kaum noch lachen. Die Realität hat uns schon lange überholt. Uckermann sitzt im Knast wegen Sitzungsgelder. Der Sozialhilfe-Betrüger und Volksverhetzer Abou Nagie fährt im Mercedes spazieren. Und was ein Vergewaltiger bekommt, wenn er den richtigen Glauben hat, wissen wir alle.

  9. In den 70er und 80er Jahren gab es eine Hysterie gegen „Links“, vor allem weil die RAF-Morde z.T. nie aufgeklärt wurden und diese perfekt „sauber“ durchgefüht wurden, wie mir ein stolzer RAF-Anhänger und Stadtguerillaner öfter sagte.
    Nun gibt es seit einiger Zeit Hysterie gegen einen angeblichen rechten Popanz inszeniert von linkspopulistischen Hetzern wie Jäger (SPD) oder Roth (Grüne) oder Ströbele(Grüne). Diese Leute machen jemand wie den Norweger erst möglich.

  10. Als möglicher Zeuge wird ein rosarother Panther gesucht, bei dem der Mann seine Köder erworben haben soll.

  11. Wenn ich mich recht erinner, wurde in England ein „Nazi“ 3 Jahre in den Knast gesteckt, weil er einer voll verschleierten Frau den Niqab runtergerissen hatte. Tja.
    Ob das noch angemessen ist? Ich meine, er hat sie nicht vergewaltigt, er hat ihr einen Schleier entwendet. Leider finde ich den Artikel nicht. Für ähnliche Taten bekamen andere Leute weit weniger, weil sie Frauen waren oder eine andere Nationalität hatten.

  12. @#4 HenriFox (25. Nov 2012 22:22)

    OT ??

    gerade bei Jauch:
    ich findes es schon erstaunlich wie klar und eindeutig sich Guido (sch)westerwelle zu Hamas-Israel äussert.

    Habe ich auch gedacht! warte mal ab!

  13. #4 HenriFox (25. Nov 2012 22:22)

    gerade bei Jauch:
    ich findes es schon erstaunlich wie klar und eindeutig sich Guido (sch)westerwelle zu Hamas-Israel äussert.

    Ja, das fand ich auch! Westerwelle hat den Aggressor aus Gaza klar benannt, im Unterschied zu unseren dauerhaft relativierenden Medien.

  14. Schade, dass Nazis offenbar gerne Lonsdale T-shirts tragen und dass man daraus auch noch im Umkehrschluss schließt, dass Leute, die ein Lonsdale T-Shirt tragen, Nazis sind.
    Aber die linksversiffte Presse liebt ja solche Vereinfachungen. Die Lonsdale T-Shirts sind dabei von der Qualität her klasse. Der Stoff ist dichter gewebt und besser verarbeitet als bei vielen anderen T-Shirts. Form, Farbe und Konsistenz bleiben auch nach vielen Waschvorgängen erhalten. Gut aussehen tun sie auch noch. Sie sind bei Sportlern beliebt und werden weltweit getragen. Nur in D meint man seltsamerweise, dass die Träger eine rechte Gesinnung haben müssen.

  15. Den Artikel habe ich mir nicht angetan, dafür aber die „Aufklärung“ bei gmx. (Siehe: „Er trug ein Lonsdale-Sweatshirt“.
    Das scheint noch mehr Satire oder Klamauk zu sein. Allein diese blödsinnigen Zahlenkombinationen! Was da beim „Netz gegen Nazis“ so alles als „Nazibands“ oder Nazi-Kleidung aufgelistet wird. – Unfaßbar!

  16. Vor knapp einem Jahr galt Alexander Merows „Beutewelt“-Zyklus, in dem zu Beginn eine ähnliche Szene geschildert wird (der Protagonist wird aufgrund eines schweren Gedankenverbrechens – nämlich der Abqualifizierung der „One World Hymne“ als „Schwachsinn“ – zu einer mehrjährigen Haftstrafe in einem Umerziehungslager verurteilt) noch als Science Fiction.

    Heute kann es nur als ernsthaftes Gedankenspiel interpretiert werden.

    http://www.alexander-merow.de.tl/Roman–g-Beutewelt-I-_-B.ue.rger-1_564398B_278843-g—k1-Leseprobe-k2-.htm

  17. Ich glaube nicht, daß das eine Satire ist.

    Zu oft schon habe ich Wahrheiten gelesen, die ich für eine Satire gehalten habe.

  18. #8 Bladerunner (25. Nov 2012 22:29)

    Beim lesen der ersten Pasagen hielt ich diesen Beitrag noch für authentisch. Und das ist sehr, sehr erschreckend………

    Ich würe mich auch erschrecken, wenn sich mein Weltbild bereits so von der Realität entfernt hätte wie Deins.

  19. Empörung kam auch noch einmal auf, als der Täter die Jacke auszog und darunter erneut das Lonsdale-Sweatshirt zeigte, das er bereits bei seiner Festnahme trug.

    —-
    Ts ts
    Das glaub ich jetzt aber nicht, dass den Nazijägern so ein Lapsus passierte!
    Das Lonsdale-shirt wurde selbstverständlich als eines der am meisten belastenden Beweismittel bei der Verhaftung sofort sichergestellt.
    Bei der NRW-Polizei arbeiten schließlich keine Praktikanten.

  20. Las den Bericht mit großen Augen, war entsetzt und habe alles als wahr betrachtet.
    Erst ab dem “ Wurmzüchter Walter Kuhn aus…“ kam bei mir der Verdacht auf Satire und scrollte dann schnell nach unten.
    Da konnte ich mich dann wieder beruhigen – es ist wirklich Satire.

  21. Man weiß nicht recht, ob man lachen oder weinen soll: Lachen weil´s so lustig ist; weinen weil´s so realitätsnah ist…

  22. #19 hattiehollow (25. Nov 2012 22:56)

    Wenn ich mich recht erinner, wurde in England ein “Nazi” 3 Jahre in den Knast gesteckt, weil er einer voll verschleierten Frau den Niqab runtergerissen hatte. Tja.
    Ob das noch angemessen ist?

    Brazier, 26, was told to pay his victim £100 compensation and was handed a six-week sentence, suspended for 18 months.

    http://www.bbc.co.uk/news/uk-england-birmingham-18426178

    Mich nerven Deppen wie Du, die hier ständig Falschmeldungen verbreiten.

  23. Was nicht mehr satire war:

    Es gab die verweigerung der behandlung eines kindes, weil der vater das falsche t-shirt trug.

    Aber die welt hat schon 2006 berichtet:

    Die neue Maske der rechten Szene
    Kapuzenpulli statt Bomberjacke: Extremisten im Lichtenberger Weitlingkiez treten zunehmend wie linke Autonome auf

    Aus der rasierten Glatze wurde eine Wuschelfrisur, aus der Bomberjacke eine Windjacke. Die Schnürstiefel wichen Turnschuhen, in den Gesichtern stecken Piercings. Auf Demos spielen die Rechtsextremisten Hip-Hop-Songs, ihre Transparente sind in Englisch, und sie selbst nennen sich „Autonome Nationalisten Berlin“.

    Da wird es ja immer schwieriger mit der jagd auf rechts. Wie gemein!

  24. Satire, ja, noch …..

    Der Simplicissimus machte damals auch Satire, die dann schneller als gedacht von der Realität eingeholt wurde.

    Und die Inhaftierungen von Uckermann und Robinson sind keine Satire mehr, sondern ein Exempel, eine Warnung an alle, die aufbegehren wollen gegen die Linksindoktrination Anno 2012.

  25. Wir erinnern uns:

    Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) hat trotz harscher Kritik das neue Abwehrzentrum gegen Extremismus und Terrorismus in Köln eröffnet.

    In der Einrichtung beim Verfassungsschutz sollen 40 Sicherheits- und Polizeibehörden von Bund und Ländern ihre Kräfte bündeln. Im Visier stehen Rechts- und Linksterrorismus, Ausländerextremismus, Spionageabwehr und Waffenschmuggel.

    Plötzlich melden sich die Superdemokraten von den Linken:

    Die Linke will eine verfassungsrechtliche Klage gegen die umstrittene Einrichtung prüfen. Es müsse geklärt werden, ob das Zentrum mit dem Trennungsgebot zwischen Polizei und Verfassungsschutz vereinbar sei, sagte Bundestagsvizepräsidentin Petra Pau (Linke) der Nachrichtenagentur dapd. Ein „Allround-Zentrum“ sei nicht zielführend. „Es lassen sich nicht einfach alle denkbaren Extremismusformen mit demselben Rezept bekämpfen“, sagte Pau. Es werde zusammengeführt, was nicht zusammengehört, nicht thematisch und auch behördlich nicht.

    Finde Friedrichs Fehler!

    http://www.welt.de/newsticker/news3/article111130598/Friedrich-eroeffnet-umstrittenes-Terrorabwehrzentrum.html

  26. Und auf DDR2 läuft gerade „Hitler und seine Fotographen“ von und mit trotz oder wegen Guido Knopp. Das war keine Satire.

  27. Das ist ja geil am Ende: „Und was sagt der heilige Vater dazu? Er schweigt!“

    Als wenn der was für deutsche Propagande, egal von wem, dafür könnte! Diese Kleingeister…

    Geil, einfach nur geil! Weiter so…

  28. […] Er war vor zwei Wochen wegen Schwarzangelns am Liblarer See Fischen in trüben Gewässern, alternativ: Fischen am rechten Rand verhaftet worden.

    Auch tendenziöses Schreiben ist eine Kunst – der dahergelaufene 08/15-Schmierfink musste das auch erstmal lernen :-)!

  29. #35 WahrerSozialDemokrat (25. Nov 2012 23:29)

    Pssssst….Du gibst unsere noch perfidere Tarnung preis…

    😀 😀 😀

  30. Bis auf den letzten Absatz und das „Update“ (beide zu sehr überzogen) eine köstliche und gelungene Satire – Florett statt Säbel…:-)

  31. @ #51 nicht die mama (25. Nov 2012 23:59)

    Top 10
    der sinnlosesten Hitler-Dokumentationen:

    1. Hitlers Atemluft (170 min)
    2. Hitlers Fußabdrücke
    3. Hitlers Bartkämme
    4. Hitlers Spiegel
    5. Hitlers Glühbirnen
    6. Hitlers verschwundene linke Strümpfe
    7. Hitlers verschwundene rechte Strümpfe
    8. Hitlers Papierkörbe
    9. Hitlers Briefträger
    10. Top 9 der sinnlosesten Hitler-Dokumentationen

  32. ich habe gerade meine Lonsdale T-Shirts und Lederjacken bei eBay eingestellt, ab 0.01 EUR, schliesslich will ich nicht im Knast landen. Übernehme keine Garantie und keine Haftung. Bitte liebe Linke, nicht bieten, denn mit der Ausstattung werdet ihr automatisch zum haram Nazischwein….

  33. #44 hattiehollow (25. Nov 2012 23:43)

    Ich entschuldige mich hiermit bei Dir.

    Der Täter war zwar einschlägig vorbestraft, was aber die Höhe der Strafe (ohne Bewährung, so scheint es jedenfalls nach den Berichten) für mich auch nicht so recht verständlich macht.

  34. #11 Moralist

    Übrigens: die erste Auswertung dieser Statistik ist bekanntlich Anfang 2013 für das jetzt laufende Jahr zu erwarten… ich bin auf das Ergebnis schon SEHR gespannt…

    Ich nicht, da ich heute schon weiß, welches Ergebnis die Statistik haben wird. Und wenn die Zahlen zunächst nicht wie gewünscht ausfallen, werden sie von Ralf Nazi-Jäger und seinen Innen-Bütteln schon in der geeigneten Weise frisiert. Was kann man auch von einem Groß- und Außenhandelskaufmann mit einem massiv gestörten Verhältnis zu Recht und Gesetz auch anderes erwarten?

  35. Innenminister Jäger, der der Verhandlung beiwohnte, gratulierte noch im Gerichtssaal dem Richter zu diesem fairen Urteil.

    Ich glaube, da ist der Autor des Beitrages einer Falschinformation aufgesessen. Da ich den Prozess persönlich beobachten konnte, kann ich folgendes berichten:

    Innenminister Jäger zeigte sich in einem anschließenden Interview enttäuscht über das seiner Meinung nach viel zu milde Urteil. Es sei symptomatisch für die deutsche Rechtsprechung und ein falsches Zeichen für Schwerstkriminelle, bei gravierenden Straftaten nicht die volle Härte des Gesetzes walten zu lassen. Gerade Letzteres würden ihm auch immer wieder besorgte Bürger auf der Straße und Opfer von muslimischer Gewalt bestätigen.

  36. #51 nicht die mama

    Morgen läuft “Hitlers Schneider”
    ————————
    Das kann man ja noch unter satire verbuchen, aber vorige woche hat man eine krankenakte hitler erfunden.
    Das war an ekelhaftigkeit kaum zu überbieten.

    Ich habe da mal mitgeschrieben:

    Da behauptet ein amerikanischer psycholytiker, 1942/43 in die gedankenwelt hitlers eingedrungen zu sein. Schon mal superleistung – das ist neuerdings wohl wissenschaftlich….gedankenlesen…

    Und was fanden sie bei ihm?

    Verehrung der mutter,
    ödipuskomplex,
    infantile sex. wünsche,
    Kastrationskomplex,
    wunsch vorhanden, den vater zu töten, phobische angst vor syphilis,
    vor genitalverletzungen,
    anale phantasien,
    analfixierter charakter,
    war asexuell,

    Und dann die perfekte sauberkeit der mutter, kein staubkorn war im haushalt, sie hatte einen sauberkeits- und ordnungswahn.

    Hitler hatte keinen geschlechtsverkehr, auch nicht mit eva braun, aber er soll seiner nichte unten reingeguckt haben.
    Er soll sexuell gedemütigt worden sein durch frauen.

    Also in der krankenakte hat sich so gut wie alles zwischen den grossen zehen abgespielt.

    Aber er soll ein starker führer gewesen sein. Na bitte!

    Man kann gar nicht soviel fressen. Und dafür die gez-zwangsgebühren.

    Das kostet schon überwindung, sich das anzusehen, aber man sollte es schon wissen, wo die gebühren bleiben.

    Knopp dankt ab und der neue heisst neitzel, ist auch schon mal zum professor ernannt worden.

    Die sender mit hochwertigen geschichtsgeschichten
    zdf info
    zdr
    phoenix
    ard tagesschau 24
    arte.
    Vielleicht ist mir noch einer oder zwei sender entfallen, egal – es geht auf keine kuhhaut.

    Und da fragte heute der ard-presseclub:
    „Buhmann oder Bösewicht – warum Deutschland in Europa so verschrien ist“
    Wenn die unser fernsehprogramm sehen im ausland, kein wunder.

  37. Ich bin froh, dass ich ne Aldi-Jacke trage. Die hat kein Marken-Emblem. Oder werden die bevorzugt von Islam-Kritikern getragen?

  38. Dieses Szenario ist bei fortlaufender Entwicklung durchaus denkbar!!!.
    Wer hätte sich vor 20,30 oder40 Jahren vorstellen können,dass die Hetze und Verfolgung gegen alles konservative in unserem Vaterland, durch die eigenen Politiker gefördert und unterstützt wird.Durch die mediale Gehirnwäsche wird eine Blockwartmentalität geradezu gezüchtet.Es braucht keinen Mut links zu sein,denn der (inter)nationale Sozialismus ist eine beschlossene Sache.

  39. http://en.wikipedia.org/wiki/Earl_of_Lonsdale

    Wie es früher auch im deutschen Wikipedia zu lesen war besaß der Earl of Lonsdale einen Boxstall. Zur damaligen Zeit boxte man ohne Handschuhe, nur mit Bandagen (er kämpft mit harten Bandagen). Nach einem Kampf fielen die Boxer oft wochenlang aus um Brüche und andere schwere Wunden zu heilen.
    So vereinbarte der Earl of Lonsdale mit den anderen Boxstall-Besitzern die Einführung von Handschuhen, die zwar die Schlaggewalt nicht minderten, aber Platzwunden und Brüche weitgehend verhinderten.
    Lonsdale ist eine reine Sportmarke, die erst durch die Presse zu einem Neonazi-Symbol stylisiert wurde. Bei Interviews von Jugendlichen im Osten hatten die „Reporter“ oft Kleidungsstücke der Marken „Pitbull“ und „Lonsdale“ dabei und überließen diese für das Interwiew den unbedarften Kiddys.
    Der Sohn eines Freundes (16) aus Weißenfels geht in die Realschule. Er hatte mal einen Lonsdale Hoody an; sofort wurde er zu einem „Gespräch“ mit dem Direktor gebeten. Dieser verbot den Hoody als „rechtsextremes“ Kleidungsstück auf dem Schulgelände.
    Die obige Satire ist schon lange zur Wirklichkeit geworden.
    NRW, damals Barbara Höhn, brachte auch diese perverse Hundejagd ans Laufen. Grundlage war eine Statistik über Beißvorfälle.Diese wurde so ausgelegt, das eine Hunde-Minderheit als potenziell gefährlich dargestellt wurde. Diese wurden dann mit Maulkorbzwang belegt.
    Heute ist diese Rasse in Deutschland beinahe ausgestorben. Rassismus pur; so würden diese Leute heute schreien, wenn man eine Statistik über Gesamtbevölkerung- Ausländeranteil-Straftaten- Ausländerbeteiligung- Gefährlichkeitsanalyse der beiden Gruppen erstellen würde.
    Klar ist ja wohl, die perversen Ideen der Sozialisten können nur durch konsequente Unterdrückung Andersdenkender und Überwachung aller akzeptiert/geduldet werden.
    Und willst du nicht mein Bruder sein, so schlag ich dir den Schädel ein
    Es wird immer von Kampf geredet; Deutsche kämpfen fair, das liegt in der Identität. Wer diese natürlich leugnet wird auch seine positiven Eigenschaften über Bord werfen und ohne Ehre leben.

  40. Mit Sarkasmus bringt man die Menschen zum nachdenken und erreicht mehr, als mit schulmeisterlichen Sprüchen. Die Menschen lieben den Wahnsinn und nur der galoppierende Wahnsinn kann sie aufwecken.

    Die Karikaturen des betenden Mohammed mit Schweineohren, der von einem schwarzen Hund bestiegen wird, haben gezeigt – Humor ist ein scharfes Schwert.

    Man muss diese Gutmenschen mit ihren eigenen Waffen schlagen und auf jede linksgrüne Dummheit immer noch einen draufsetzen. Durch die Schutzimpfung entwickelt der Körper seine Abwehrkräfte. Die Gejagten müssen zum Jäger werden.

    Eine innere Stimme sagt mir ich sollte Busreisen für Zigeuner organisieren und als Integrationslotse Farbbeutel an die grünen Villen werfen und „Nazis raus“ rufen.

  41. Keine Satire
    Die Polizeiarbeit in der bunten Republik nimmt immer bizarrere Formen an.

    Nachdem sich Richterin Heisig in 3m Höhe in einem Baum selbst erhängte und sich schwer bewaffnete NSU-Terroristen in ihrem Wohnmobil vor lauter Verzweiflung selbst erschossen, weil draußen eine Polizeistreife vorbei fuhr, jetzt ein weiterer Knaller aus Hamburg.

    Aus der Elbe wird eine Leiche mit Kopfschuss geholt, die in einem mit Steinen beschwertem Plastiksack lag, der mit Kabelbindern verschnürt war.
    Das hat der Tote alles selbst gemacht, und da die Verschnürung zu locker war fiel die Pistole (die seither nicht gefunden wurde) aus dem Sack.
    Die Welt berichtet todernst und findet an der Polizeisatire nicht die geringsten Widersprüche.
    Bunte Republik Doiteschlan im Jahr 2012
    http://www.welt.de/regionales/hamburg/article111371115/Das-Raetsel-um-den-Elbtoten-ist-geloest.html

  42. Der Staatsschutz erkannte auf einen Blick den Ernst der Lage und steckte den 17-Jährigen in Untersuchungshaft. Bei der anschließend durchgeführten Hausdurchsuchung wurden weitere Lonsdale-Kleidungsstücke sichergestellt, außerdem ein Prospekt der Marke Outlaw.
    ————————————-
    Man munkelt, dass der Verfassungschutz auch ein Lebkuchenmesser aus Plastik mit Goldrand an der Schneide und mit braunem Griff gefunden hat! 😉

  43. 🙂 🙂 Super, Aktivposten! Nickname gerechtfertigt. 😉

    … das Fahrrad, mit dem er zum Tatort fuhr, von seiner Schwester, Beate Höhnbart, geliehen hatte.

    An dieser Stelle fiel mir dieser geniale Loriot ein (der unverständlicherweise kaum bekannt ist), Auslöser war natürlich das Fahrrad, aber auch die Absurdität der (Nicht-) Zusammenhänge ist ähnlich.
    http://www.youtube.com/watch?v=ckjRYsU4KNU
    ————
    Top 10 der sinnlosesten Hitler-Dokumentationen
    #54 Thomas d. U. (26. Nov 2012 00:32)

    Man könnte glatt meinen, da gibt es noch einen Fan des Kohlmeisen-Buchs. 😉
    http://www.spiegel.de/spam/a-690782-2.html

  44. @Endzeit-Neuzeit (26. Nov 2012 07:18)

    Stichwort: Beißvorfälle ! Das ist es!
    Die Meinungshoheit „findet“ einfach einige Vokabeln „seltsam“ und stellt sie unter Generalverdacht. So lenkt man Massen.

  45. Gegen rechtsextremistische-ausländerfeindliche-islamfeindliche-überhauptfeindliche Gruppen, welche sich zum Teil mit Israelfreundlichkeit schamlos TARNEN, ist rigoros und gnadenlos zu verfahren.
    Warum? Ist doch klar, Rechtsextremismus und Antisemitismus gehören zusammen wie unser hochverehrte Expräsident Wulff und und die Friedensreligion des Islam! Die Beweislage ist eindeutig. Die Staatsanwaltschaft ist angewiesen, etwaige Symathiekundgebungen pro Israel, vor allem auf die Anwesenheit von amtsbekannten Mitgliedern der Partei DIE FREIHEIT zu screenen und, zum Schutz der jüdischen Community vor etwaigen Sympathisanten und behaupteten Freunden, entsprechende Verhaftungen vor Ort vorzunehmen. Es ist oberste Aufgabe einer funktionierenden Demokratie, jegliche Anteilnahme am derzeitigen Schicksal Israels und der Christen im islamischen Raum zu unterbínden, da es sich hierbei ausnahmslos um TARNUNG handelt, wie hohe Vertreter von CDU/CSU, SPD, FDP, den Grünen, der Links-Partei, der Kirchenoberhäupter und der Qualitätsmedien in seltener Einigkeit bekunden.

  46. „und das Fahrrad, mit dem er zum Tatort fuhr“

    unverständlicherweise wurde nicht erwähnt, daß es sich um ein altes Fahrrad der Marke NSU handelt und schon dadurch der unwiderlegbare Beweis für die Verbindung zum Nazineoterrorismus hergestellt ist.
    Der Natschalnik Jäger hat Fahhräder dieser Marke zur Fahndung ausgeschrieben und läßt bananistanweit die Dachböden nach Relikten durchsuchen. Die Gauleitungen von KBW/Grün SED SPD sind angewiesen die Rotaugen aufzuhalten und ihre Denunzianten und IM zu aktivieren.
    Gefundene NSU Räder sollen bei einem Autodafé auf dem Alexanderplatz in Berninistan verbrannt werden. Der Bundesgauckler wird die Ansprache halten. Das Merkel soll nicht teilnehmen, damit deren Krokodilstränen nicht das Abfackeln gefährden.

  47. Betrifft Lonsdale: Ich habe mal so einen Gesamtschul-Obernazi-Jäger interviewt.
    (Ist ein ganz guter Kumpel, solange wir nicht über ernsthafte Themen reden.)

    Die ganze Verbieterei stützt sich darauf, daß bei offener Jacke über einem derartigen Schriftzug die Buchstaben „nsda“ bzw „nstap“ (bei Constaple) übrigbleiben und die Linksrotzigen daraus angeblich eine Gesinnung ablesen können.
    Die Antwort, ob „WaSSer“, „MaSSe“ und „HeSSen“ nun ebenfalls auf die Liste der verbotenen Begriffe gehören, blieb er mir allerdings schuldig.

  48. #74 Gnympf (26. Nov 2012 10:23)

    Krank im Kopf und stolz darauf. Tja, Gutmensch oder Linksgrüner müsste man sein, dann könnte man sich das Löcken wider den Stachel der linksfaschistischen Meinungsveröffentlicher als Kommentator bei PI sparen. Man muss nur dumm, feige und/oder egoistisch genug sein, und schon funktioniert die Welt ganz einfach.

    Bis zum Tag X, an dem die große Krise kommt, an dem der Aldi geschlossen bleibt und die Tankstelle auch, und an dem das Aufräumen/die Umverteilung beginnt. Und da werden die Gutmenschen und Deutschlandhasser dann – zu ihrem vermutlich endlosen Erstaunen – mitaufgeräumt werden von den Bereicherern. Abgeräumt von denen, für deren Sponsoring auf allen Ebenen sie doch immerwährend und bedingungslos eingetreten sind.

    Aber bis zu diesem Tag können sie sich das Bundesverdienstkreuz noch gegenseitig um den Hals hängen. Ja ja, diese berühmte Grüne aus dem Europa-Parlament, die beim unberechtigten Einstecken öffentlicher Gelder von einem Reporter gestellt worden war und dann wie eine beim Klauen erwischte Schülerin ins Laufen kam, die hat das. Die ist tatsächlich Trägerin des Bundesverdienstkreuzes.

    http://schamaninkiat.over-blog.de/article-grune-hiltrud-breyer-lasst-videos-sperren-87923856.html

  49. wurde dem schäbigen Lumpen denn wenigstens auch für seinem Auftritt vor Gericht der Hosengürtel entfernt, so dass er seine Nazi-Hose mit den Händen festhalten musste?

    Es wäre ja borniert, wenn man nicht bereit wäre, von den Vorbildern der jüngeren Vergangenheit zu lernen. – Man muss das Rad ja nicht neu erfinden…

  50. #54 Thomas d. U.(26. Nov 2012 00:32) Top 10
    der sinnlosesten Hitler-Dokumentationen:
    ——————-
    Da gibt es im Topkapi-Palast auf dem Hügel in Byzanz ein paar Räume, in denen die Devotionalien eines gewissen Mohamad X. ausgestellt werden. Die meisten sind in Mekka geklaut, als der Pascha dort noch das Sagen hatte. Ob Hitlers Schergen dabei geholfen haben, ist noch nicht nachgewiesen.

    Dort, in den hilligen Räumen, geht es auch um solche Fußabdrücke und Gürtelschnallen und so. Der hatte sogar noch Flitzebogen und Spieße und einige Yatagane, die er zum Abschlagen der Judenköpfe in Medina genutzt hatte. Und sein Rappe hat auch einen tiefen Eindruck hinterlassen. In Uruschalim, beim letzten Absprung! In Uruschalim passiert und in Byzanz belegt, mit mindestens Top 100.
    Alles heilige Belege für die weltweit einzige islamistische Wahrheit und geweihte Waffen zum Einsatz gegen die Ungläubigen, und alles mit Fotografierverbot belegt.

    Der Vorbeter macht aber manchmal die Augen zu, weil er den Koran auswendig kann; und da, hab ich gesehen, flashflash, einige Lichtblitze. Das war bestimmt auch so ein RechtsGläubiger, der sich da bereichert hat am heiligen islamistischen Licht. Und der wird auch schon von Jägers gesucht, damit man ihn in NRW KraftVoll arrestieren kann. Das hat er nämlich verdient, der Rächtsbehändigte Lichtklauer.
    Und AlaHacktAbSeinTeleobjektiv!
    mindestens

    (nur zum Teil Satire)
    Ob dort inzwischen Ungläubige überhaupt noch rein dürfen, nachdem Attatürk seine säkulierende Macht an Erdogüll abgeben mußte?

  51. Die Antwort, ob “WaSSer”, “MaSSe” und “HeSSen” nun ebenfalls auf die Liste der verbotenen Begriffe gehören, blieb er mir allerdings schuldig.
    ———————————–

    Du hast GraSS vergeSSen!!!

  52. #2 Dichter (25. Nov 2012 22:18)

    Bitterböse Satire oder doch Wahrheit? Ich komme noch nicht so ganz dahinter.
    Oh je, während ich hier diesen Kommentar schreibe, hält eine große schwarze Limousine vor meinem Haus, vier Männer mit Schlapphüten steigen aus, es klingelt …
    ************************************************

    hab ich neulich bei PRO7 im TV gesehen, da gibts eine Comedy Reihe names „Old Ass Bastards“, da gab es ne ähnliche Szene, Opa sitz im Straßencafe draußen und flucht laut über die Amerikaner, die sind an allem Schuld, hoher Benzinpreis usw, plötzlich stoppt ein schwarzer Van, ein paar junge Männer mit Stöpseln im Ohr springen raus und nehmen Opa mit, der ganze Spuk dauerte nur 10 Sek. ….., echt gut gemacht

  53. 84 fundichrist (26. Nov 2012 13:16)

    Die Antwort, ob “WaSSer”, “MaSSe” und “HeSSen” nun ebenfalls auf die Liste der verbotenen Begriffe gehören, blieb er mir allerdings schuldig.
    ———————————–

    Du hast GraSS vergeSSen!!!
    —————

    Man stelle sich nur mal vor ,wenn einer Sass mit Namen heißt(gar nichtmal so selten) und er soll seinen Namen laut buchstabieren, SA.SS—geht garnicht!!!!!!!!

  54. #88 Heinrich Seidelbast (26. Nov 2012 14:25)
    —————–
    Das auch noch , um Gottes Willen,ich bemerke gerade die“ 88 „,dass war so aber nicht abgesprochen liebe Mod.Phhu
    (schmunzel)

  55. #66 Heinrich Seidelbast

    Wer hätte sich vor 20,30 oder40 Jahren vorstellen können,dass die Hetze und Verfolgung gegen alles konservative in unserem Vaterland, durch die eigenen Politiker gefördert und unterstützt wird.Durch die mediale Gehirnwäsche wird eine Blockwartmentalität geradezu gezüchtet.
    ————————–
    Es geht immer schneller und reisst immer mehr mit wie bei einer lawine.

    Heute wurde berichtet, dass die gehassten burschenschaften endlich geschleift werden.
    In stuttgart haben sie zwar noch nicht den rausschmiss einzelner oder gar die auflösung beschlossen, aber es hiess im dradio, dass sie zu einer verfassunsgfeindlichen organisation werden. Sie haben sogar npd-mitglieder dabei. Und im vokabular haben sie das wort „völkisch“ gehört.

    Die sed-bürgermeisterin von eisenach wird die burschenschaftertreffen, die es seit 1990 wieder dort gibt, verbieten.

    Ganz im sinne der kommunisten und globalisten!

Comments are closed.