Im vergangen Jahr sah es noch so aus, als ob das Schächten in den Niederlanden ein für allemal der Vergangenheit angehören würde (PI berichtete). Weit gefehlt: Jetzt wurde bekannt, dass die Niederlande künftig spezielle Halal-Schlachter „in allen Fragen rund um den Tierschutz … während der unbetäubten Schlachtung“ ausbildet.

De Telegraaf berichtet (Übersetzung: Frans):

Die Niederlande bekommen eine Ausbildung für islamische Riten bei der Schlachtung. Die Halal-Schlachtung in den Niederlanden muss sich verbessern und professionalisieren, ließ das Kontakt-Organ Muslime und Regierung (CMO) am Mittwoch verlauten.

„Während der Ausbildung werden Metzger von Halal-Fleisch und Metzgereimitarbeiter zusätzlich geschult und geprüft in allen Fragen rund um den Tierschutz im Vorfeld und während der unbetäubten Schlachtung“, sagte das CMO. Die Schulung wird vom SVO-Ausbildungsinstitut [für Nahrungsmittel] gewährleistet. Es sind spezielle Unterrichtsmaterialien entwickelt worden und ein spezialisierter Lehrer soll die Schüler unterrichten.

Der Grund für den Beginn der Ausbildung ist eine im Juni vom damaligen Staatssekretär Henk Bleker, von religiösen Organisationen, Vertreter von Schlachthöfen und Tierärzten unterzeichnete Vereinbarung. Diese Vereinbarung wird als Kompromiss betrachtet, weil ein Vorschlag für ein Verbot von Schlachtungen ohne Betäubung Widerstand im Senat auslöste.

Der Kurs beginnt am Donnerstag, 29. November. Die Kursteilnehmer sind, wenn sie ihre Prüfung bestanden haben, zertifizierte Halal-Metzger. Entsprechend der europäischen Gesetzgebung muss jeder Metzger im Besitze einer Bescheinigung seiner Kompetenzen sein.

Ob mit oder ohne Zertifikat – unbetäubtes Schlachten verstößt gegen alle Gebote des Tierschutzes und sollte gänzlich verboten werden!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

63 KOMMENTARE

  1. „Zertifizierte Halal-Metzger“

    Dürfen auch Nicht-Muslime zertifizierte Halal-Metzger werden???

    Ist es noch Halal, wenn ein Christ, Jude, Atheist, Homosexueller, Frau etc. muslimisch (zertifiziert) schlachtet???

    Oder gibt es für Nicht-Muslime da ein Berufsverbot???

    Ich denke, das dürfte gegen alle Antidiskriminierungs-Paragraphen stehen und wird vermutlich extrem rassistisch ausgeführt…

    …mal ganz unabhängig von Tierqual und Hygiene!

  2. An welchen Tieren wird denn geübt??? Wäre es nicht ein geiler Ausbildungsberuf für Intensivtäter…

    Hoffentlich hören das nicht unsere Richter, statt Boxtraining, demnächst Schlacht-Training… denen traue ich alles zu…

  3. Müßt ihr immer solche grausamen Bilder bringen?
    Wem nützt das? Wird dadurch auch nur ein einziges Tier weniger gequält?

  4. Das müssen wir und vor allem die Tiere aushalten. Wir entwickeln uns wirklich zurück in die Steinzeit.

  5. Es ist einfach nur noch widerlich. Umfallen auf breiter Front in ganz Europa. Es wird nicht einmal versucht, sich dem alles verschlingenden und kompromißlosen Islam entgegenzustellen. Ein kleines, zaghaft gehaucht „nein“, drauf ohrenbetäubendes islamisches Gejaule und alles, alles, was die Mohammedaner fordern, bekommen sie eilfertig gereicht.

    Bah, bin ich sauer.

  6. Wie froh bin ich, dass das Schächten von Säugetieren bei uns noch verboten ist. Und das schon seit (mehr) als 100 Jahren……
    Man kann das googeln.

    Und dass wir Volksabstimmungen haben, denn dem Schächten von Tieren würden wir Nie, Niemals zustimmen.

    Wenigstens nicht, solange die tierliebenden Bio-Schweizer noch das Sagen haben….

    Und falls das kommen sollte, werde ich wieder Vegetarier. Und werde meine Mitmenschen aufklären über diese tierverachtenden, grausamen Schlachtungen.

  7. Man muß sich das mal vorstellen: Da ziehen reihenweise Leute samt EU-Fuzzies in ganz Europa gegen die spanischen Stierkämpfe zu Feld und nach und nach machen die spanischen Arenen tatsächlich zu, aber parallel dazu wird flächendeckende Tierquälerei ganz froh und munter und bestens Gewissens in jedem einzelnen europäischen Land eingeführt.

  8. Eine Gesellschaft erkennt man daran, wie sie mit ihren Schwächsten umgeht.

    Ministerin Ilse Aigner hätte die Möglichkeit zumindest hier bei uns dem grauenhaften Gemetzel einen Riegel vorzuschieben. Diese herz- und gefühllose Person kümmert sich allerdings einen feuchten Kehricht um das Leiden der Tiere. Sie muss die Schmerzen und Ängste bei diesen unmenschlichen Quälereien ja nicht spüren.

  9. #4 FrauM

    Vielleicht kann man mit Artikel dieser Art die Tierschützerlobby auf die Seite der Islamkritiker ziehen. Die Hoffnung stirbt ja bekanntlich zuletzt. Allerdings, solange die Stubentiger und Haus- und Hofhunde nicht geschächtet werden, schläft der Michel weiter.

  10. #7 Simbo (28. Nov 2012 22:12)

    Wie froh bin ich, dass das Schächten von Säugetieren bei uns noch verboten ist. Und das schon seit (mehr) als 100 Jahren……

    Quatsch! Sie können das als Moslem oder Jude beantragen! „Religiöse“ Ausnahme-Regelung!

    Als Christ oder Atheist können Sie es nicht beantragen! Wenn Sie es trotzdem machen als Christ oder Atheist, werden Sie entsprechend bestraft!!! Im Wiederholungsfall kann sogar Knast anstehen! Sie werden also für etwas empfindlich bestraft, was andere (bestimmte) „Gruppen“ legal beantragen und durchführen können, Sie aber nicht…

    Demnächst auch religiöse Beschneidung von Jungs…

    Das kann man zukünftig unendlich für bestimmte Gruppen erweitern: Ehrenmord, Verschleierung, Steinigung, Pädophilie, Sodomie und sonstige kranke Sachen…

    Das nennt sich dann Liberalisierung….

  11. AFGHANISTAN

    COUSINE LEHNTE HEIRAT AB – RÜBE AB

    Heiratsantrag abgelehnt – Kopf ab!
    Artikel von Zirze am 28 November 2012, 5:00

    In der afghanischen Provinz Kunduz hat ein Mann seiner 19-jährigen Cousine den Kopf und die Hände abgeschlagen, weil diese seinen Heiratsantrag abgeleht hatte. Schon zuvor kam es zu “Familienproblemen”, weil ihn die junge Frau mehrmals zurückgewiesen hatte, wie der Polizeichef der Provinz Kunduz bestätigte.

    In muslimischen Ländern, wie Afghanistan, ist es üblich, dass ein Cousin seine Cousine heiratet, aber das hat absolut nichts mit dem Islam zu tun™!

    Spiegel Online:…
    http://www.zukunftskinder.org/?p=33408#comment-9002

    BEGABTER MU…MANN MIT ERFAHRUNG! – HOLT IHN NACH EUROPA ALS HALAL-SCHÄCHTER! – PAMPERT IHN UND SEINE SIPPE AUF LEBENSZEIT!

  12. #8 Babieca (28. Nov 2012 22:12) und andere:

    Es liegt alles an uns. Keiner von uns hat den Mut, sich für 20 Minuten in eine Fußgängerzone oder Einkaufsstraße zu stellen und ein Schild hochzuhalten:

    „Gegen das Schächten von Tieren!“

    Kostet nichts, muss nicht angemeldet werden, geringer Zeitaufwand, geringes Risiko, von rot/grüner SA angepöbelt zu werden.

    Tut was. Für die Freiheit!

  13. Was für ein Aberwitz.Die LinksgrünInnen keifen seit Jahrzehnten wegen Tierrechten.Jetzt gehts im Stechschritt zurück in barbarischste Zeiten, und die Toleranzheuchler zeigen ihr wahres Gesicht und hüllen ihre Mäuler in Schweigen.Ja, vieles an Deutschland ist verachtenswert und ruft Brechreiz hervor.Es sind die Figuren, die mit großem Geschrei Gleichberechtigung einfordern um dann, auf eine unbegreifliche Art und Weise zynisch und bösartig, den Grausamen, den Unterdrückern, den absolut Intoleranten,
    den Menschen aus einem finsteren Zeitalter der Barbarei den blutroten Teppich auszurollen.Wieder ein Indiz für die Unterwerfung der MSM unter
    das Diktat der aggressiven Mehrheit, die, nach bescheidener Selbsteinschätzung als Weltenretter angetreten,doch nur Totengräber einer funktionierenden Zivilisation ist.
    Ich bin gespannt was passiert, wenn dem Volk Brot und Spiele ausgehen.
    Ein Gutteil wird wahrscheinlich stumm zuhause eingehen, wie ein vergessener Gefangener im Kerker.
    Als ob es nie ein Vorher, eine Geschichte gegeben hätte.Das ist mit menschlicher Vernunft nicht zu erklären.

  14. Schwestern und Brüder im Geiste. Warum gründen wir nicht eine neue, zeitgemäße Religion, deren heiliger Inhalt genauso massiv verabsolutiert und aufgrund dessen im öffentlichen Raum umgesetzt werden muß. Was heißt hier Gott, was heißt hier Religion? Viele Götter sind mittlerweile im Pantheon der BRD zu finden. Es sind nicht nur der böse CO2-GOtt, der böse GOtt des Waldsterbens, der gute GEZ-GOtt, der gute antifaschistische GOtt oder der böse Nazi-GOtt, die mir gerade einfallen. Jedes absolute Entwicklungsziel stellt eine Gottheit dar! Mit der parteipolitischen Methode ist im jetzigen Deutschland wohl kaum noch etwas zu erreichen. Gerade nach dem 2. Vatikanischen Konzil in den Jahren 1962 – 1965 stellt sich die Frage nun erst recht.

  15. Hauptsache „Zertifiziert“ – das Zauberwort des 21.Jhdt. „Zertifiziert“.

    … evtl. werden dann auch mal Scharia Henker „zertifiziert“ und alles ist gut. Als Dieb Hand ab, aber bitteschön nur durch zertifizierte Betriebe …
    und täglich kommt der alte Satz, dass man gar nicht so viel fressen kann, wie man k… möchte, zur neuer Geltung …

  16. #19 Libertarian Warrior (28. Nov 2012 22:41)

    Erzähl keinen Sch…!

    Stell dich für eine halbe Stunde auf die Straße, protestiere gegen das Schächten.

    Alles andere ist pubertierende verbale Selbstbefriedigung.

    Tu was. Tut was. Für die Freiheit!

  17. das sind doch alles hirnkranke menschen die so etwas machen. was soll das für ein kranker scheiss sein…? echt widerlich, man fragt sich hier wer eigentlich die tiere sind….

  18. In Topic:

    Jetzt auf ZDF: Zukuftspreis Deutschland 2012

    Ob da unsere F(L)achkräfte auch dabei sind???

    Wer bringt uns weiter…???

  19. #11 WSD

    Ich schätze Deine Kommentare (normalerweise)

    Aber bei uns sind Schächtungen von Säugetieren immer noch verboten. Googeln hilft…..

    Allerdings darf Fleisch von geschächteten Tieren importiert werden. Was ich natürlich auch nicht akzeptieren kann….

    Denn ob ein Schaf in Deutschland, Italien oder in den Niederlanden geschächtet wird… schächten bleibt schächten und sollte (Tierschutz) per sofort verboten werden.

    Hast Du eine Quelle für Deine Behauptung ? Wenn ja, werde ich sofort unseren Tierschutzverein informieren. Und dann wird eine Initiative gestartet, darauf kann ich wetten….

  20. Ich bemühe mich in Zeiten schlechter Nachrichten die Guten ausreichend zu würdigen. Nunmehr muß auch beim „Spiegel“, dem islamophilen und -seit Augstein Jr.- antisemitischen Revolutionsblatt, die wohlige Wärme des Elfenbeinturms den wirtschaftlichen Realitäten weichen:

    http://www.sueddeutsche.de/medien/einsparungen-bei-nachrichtenmagazin-spiegel-geschaeftsfuehrer-kuendigt-sparkurs-an-1.1536337

    28. November 2012 20:14

    Einsparungen bei Nachrichtenmagazin

    „Spiegel“-Geschäftsführer kündigt Sparkurs an

    Die Spiegel-Gruppe muss sparen: Nach Angaben von Geschäftsführer Saffe kann der Abbau von Stellen dabei nicht ausgeschlossen werden.

    Der Geschäftsführer der Spiegel-Gruppe, Ove Saffe, kündigt einen Sparkurs für sein Unternehmen an. „Wir müssen sparen und die Kostenstrukturen so gestalten, dass die Spiegel-Gruppe trotz rückläufiger Umsätze solide Ergebnisse erwirtschaftet“, sagte Saffe der Süddeutschen Zeitung. Dabei schließt Saffe auch einen Stellenabbau nicht aus. Der Personalaufwand müsse reduziert werden, sagte er.

  21. #24 Simbo (28. Nov 2012 23:00)

    #11 WSD

    Ich schätze Deine Kommentare (normalerweise)

    Aber bei uns sind Schächtungen von Säugetieren immer noch verboten. Googeln hilft…..

    Richtig! Google hilft, denken aber mehr… 😉

    „In Deutschland verbietet das Tierschutzgesetz grundsätzlich, ein Tier ohne Betäubung zu schlachten. Von diesem Grundsatz gibt es jedoch Ausnahmen. Menschen, denen ihr Glaube das Schächten von Tieren „zwingend vorschreibt“, können bei der zuständigen Behörde eine Ausnahmegenehmigung zum betäubungslosen Schächten beantragen.

    http://www.tierschutzbund.de/schaechten.html

    „Schächten ohne Genehmigung ist in Deutschland illegal und wird mit Geldbuße bis 25.000 Euro, bei nachgewiesener Tierquälerei im Wiederholungsfall auch mit Haftstrafe bestraft!“

    Die Strafe gilt natürlich nur für die, die keine Ausnahme beantragen können! Andere dürfen halt was legal beantragen, wofür wiederum andere empfindlich bestraft werden und es noch nicht mal beantragen können! Und das soll ein Rechtsstaat sein für alle Bürger gleich???

    Und wo mein lieber Simbo habe ich mich nun geirrt, wenn selbst der Deutsche Tierschutzbund es unverblümt schreibt…???

    Und selbst Wiki:

    „Nach Aufnahme des Tierschutzes als Staatsziel in Art. 20a des Grundgesetzes hat das Bundesverwaltungsgericht im Urteil vom 23. November 2006 nicht ausgeschlossen, dass einem muslimischen Metzger eine Ausnahmegenehmigung zum betäubungslosen Schlachten (Schächten) von Rindern und Schafen erteilt werden kann, um seine Kunden entsprechend ihrer Glaubensüberzeugung mit Fleisch zu versorgen.“

    http://de.wikipedia.org/wiki/Sch%C3%A4chten

    Haben Sie eigentlich überhaupt zuvor gegoogelt???

  22. #24 Simbo (28. Nov 2012 23:00)

    #11 WSD

    Ich schätze Deine Kommentare (normalerweise)

    Aber bei uns sind Schächtungen von Säugetieren immer noch verboten. Googeln hilft…..

    (…) Hast Du eine Quelle für Deine Behauptung ? Wenn ja, werde ich sofort unseren Tierschutzverein informieren. Und dann wird eine Initiative gestartet, darauf kann ich wetten….

    Quelle 1:
    http://www.fr-online.de/rhein-main/urteil-metzger-darf-wieder-schaechten,1472796,16566822.html

    Quelle 2:
    http://www.swr.de/report/-/id=233454/nid=233454/did=3563876/kxl34z/index.html

    Beachte vor allem die steigende Tendenz. So, und jetzt kannst du loslegen:

    (…) werde ich sofort unseren Tierschutzverein informieren. Und dann wird eine Initiative gestartet, darauf kann ich wetten (… )

    Der Gegner erzittert (!)

  23. #26 Simbo (28. Nov 2012 23:06)

    Leider kann man sich hier bei PI nicht über PN kurzschließen.

    Melde dich vielleicht bei reconquista an. Wenn es geographisch passt, mal sehen …

  24. Tut was, statt zu jaulen.

    Mit einfachen Mitteln kann man viele Leute erreichen.

    Habe bisher niemanden auf der Straße gesehen,der gegen das Schächten protestiert hätte. Und wie soll dann da eine Änderung erreicht werden?
    Verdammt noch mal, tut was, statt zu labern.

    Für die Freiheit!

  25. #27 WSD

    Gut, das mag für Deutschland stimmen. In der Schweiz ist es jedenfalls noch anders….
    wie gesagt googeln hilft.

    Und nicht vergessen: wir haben Volksabstimmungen. Und solange die wir noch haben, werden Schächtungen von Tieren (Säugetieren) von den Bio-Schweizern nicht akzeptiert werden.

    Jede Initiative, die bisher dem Tierschutz zugute kam, wurde vom Schweizer Volk angenommen.

  26. Hallo WSD,

    guter Vorschlag. Ich würde es minimal abändern:

    Im Supermarkt ist das schon recht gefährlich, da dort überall Überwachungskamers vermutet werden dürften.

    Aber mann kann den Zettel auch nach dem Einkauf zusammen mit dem Kassenzettel im Einkaufswagen liegen lassen. Vorher (!) aber mal nachsehen, ob nicht auch dort Videoüberwachung.

    Übrigens kann man so etwas natürlich auch vorm Aussteigen auf seinem Platz in der Bahn lassen.

    Da geht noch viel, viel mehr …

  27. #33 WSD

    Da bin ich dabei, versprochen. Ich habe schon mal solche Zettel verteilt und zwar bei Mirgos/Schweiz :
    bei Froschschenkeln, Weinbergschnecken, Foie gras, usw. usf.

    Das ist ca. 20 Jahre her….

    Ich hatte geschrieben: „schämt Euch, Produkte zu kaufen, bei denen klar ist, dass Tiere leiden müssen. Ich hoffe, es wird Euch schlecht dabei“.

  28. #37 rotgold (28. Nov 2012 23:38)
    #38 Simbo (28. Nov 2012 23:40)

    Aus eigener Erfahrung empfehle ich nicht den Supermarkt Vorort bzw. direkter Umgebung, sondern den, den man so nebenbei mal besucht!!!

    Eine Mitarbeiterin warnte mich mal, das man mir Hausverbot erteilen würde, wenn man mich auf „frischer Tat“ ertappen würde und das gewisse Kolleginnen ganz scharf drauf wären… 😉

    Grundsätzlich ist es aber kein Straftatbestand, das ärgerlichste ist halt ein Hausverbot im betreffenden Supermarkt und was kümmert mich dieser, in einem Supermarkt wo ich sonst nicht hingehe… 😉

  29. Im Moment ist die islamkritische Szene einfach (noch) zu schwach. Dies weiß man. Siehe Stichwort Beschneidungsdebatte – da werde ich das Gefühl nicht los, daß man die Diskussion mittels Urteil, zum derzeitigen Zeitpunkt künstlich forciert hat, um (noch) in diesem „Zeitfenster relativer Schwäche“ seiner Gegner, die Sache vom Tisch zu bekommen. So geschehen. Wie bei einer unzureichenden Medikation, schlug anschliessend die Krankheit gestärkt zurück.
    Ist es jetzt ein Strategiefehler unsererseits, immer mit der Tür ins Haus zu fallen, oder notwendige Panik, um sich hinterher nicht vorzuwerfen, nichts unversucht gelassen zu haben?
    Die List scheint unsere Sache nicht zu sein. Würden wir unserem erfolgreichen Gegner ähneln, müßten wir aber das verraten, was uns heilig ist. Auch dies weiß man…

  30. Europa geht halt den Drachenberg steil hinab, Niederlande sind da keine Ausnahme.

    Kann da Geert Wilders noch etwas tun, um dieses, jedes humanen Empfindens baren brutalen Praktiken zu stoppen?

  31. Was passiert mit den geschächteten Tieren? Was erwartet diese Tiere nach dieser Qual eigentlich? Kommen sie auch ins Paradies oder landen sie in der Hölle? Gibt es einen Koranvers darüber? Pflanzen sterben übrigens auch irgendwann. Wieso beschäftigt sich dieses Buch nur mit der Frage, wie es dem Menschen im Jenseits ergehen wird? Weil ein Mensch besser daran glauben kann?

  32. Den Tieren den Hals durchzuschneiden ist so ziemlich das Grausamste was man tun kann !!!
    Bolzenschuss, Strom etc. es gibt 1000 Varianten wie man unschuldige Tiere zumindest kurz und schmerzfrei erleichtern kann. Nee nee. Arme Tiere …..
    Bei lebendigem Leibe kehle durchschneiden, mit Christen macht mans ja auch gern mal so. Das sind keine Menschen die das tun ! Fail Evolution !

  33. Was sagt den Geert Wilders zur ganzen Sache? kann doch nicht sein das es bei dieser Barbarei keine Kritik gibt.

  34. Gestern Abend auf Videotext kam die Nachricht,dass Polen das Schächten verbieten will.
    Ich finde es ist eine gute Nachricht.

  35. Das lässt doch Raum für ein interessantes Gedankenspiel:

    Es haben schon so oft Moslems geklagt wenn sie in christlichen Einrichtungen kein Kopftuch tragen durften oder auch sonst abgelehnt wurden und das auf ihren Glauben schoben. Ebenso wenn sie als Angestellte mit Alkohol zu tun hatten. Wie wir alle wissen, muss der Halal-Schlachter „Allahu Akkbar“ ausrufen wenn er schächtet. Was ist, wenn ein Nichtmoslem sich da bewirbt und abgewiesen wird weil er kein Moslem ist? Ein Fall für den Europäischen Gerichtshof.

  36. #43 schleierhaft (29. Nov 2012 00:51)
    Was passiert mit den geschächteten Tieren? Was erwartet diese Tiere nach dieser Qual eigentlich? Kommen sie auch ins Paradies oder landen sie in der Hölle?…

    Die Antwort dürfte klar sein. Die Bullen die von Christen verzehrt werden, landen in der Hölle. Die der Moslems, ordentlich Halal-geschächtet, im Paradies mit 72 Jung-Kühen und jede Menge Wein.

    Wie das allerdings mit den Ochsen ist…?

  37. #4 FrauM (28. Nov 2012 22:05)
    Müßt ihr immer solche grausamen Bilder bringen?
    Wem nützt das? Wird dadurch auch nur ein einziges Tier weniger gequält?
    ——–
    Eventuell ja, auch wenn ich es stark anzweifel- denn dann ist die aufmüpfige Zipfelmütze ja Rassist und Nazi- und angesichts dieser für sie grauenhaften Vision ist es für eine hündisch unterwürfig kriechende und schleimende Zipfelmütze besser, brutale Tierquälerei durch ihre Herrenmenschen zuzulassen, als die Blutschande, als Nazi zu gelten, auf sich zu nehmen….

  38. PS: (zu 50)
    von den Niederländern hätte ich diese Kriecherei allerdings nicht erwartet….

    #47 Heinrich Seidelbast (29. Nov 2012 06:49)
    Gestern Abend auf Videotext kam die Nachricht,dass Polen das Schächten verbieten will.
    Ich finde es ist eine gute Nachricht.
    ……..
    Hallo, Herr Seidelbast
    Die Polen haben auch auf anderem Gebiet (im Gegensatz zu Zipfelmützen) Rückgrat- zum Beispiel werden Querstromregler eingebaut, um schlandschen EEG- Dreckstrom, generiert aus Windmühlen und Solarpaddeln, in kleinerem Masse auszuregeln und ab dann gegebenenfalls abzuwerfen, um nicht ihre Kraftwerke mit diesem ideologischen Müll zu gefährden (ab ca 47 Hz kommen die Turbinen- Generatorsätze ihrer Kraftwerke unkontrolliert in Schwingungen)

  39. “ “in allen Fragen rund um den Tierschutz … während der unbetäubten Schlachtung” ausbildet. “

    Ein WIDERSPRUCH in sich !

    Denn was hat unbetäubtes Schlachten bitte mit Tierschutz zu tun?

    Also haben islamische Verfechter grausamer Steinzeitriten wieder einen Pflock eingeschlagen im suizidaltoleranten Europa.

  40. unbetäubten Schlachtung und Tierschutz schliessen sich wohl aus.

    Sieht das hier jemand anders?

    Eher nicht.

  41. Wie ich immer sage, ist das jüdische Schächten völlig unproblematisch: Dem Tier wird mit einem kurzen, gezielten Schnitt die Halsschlagader durchtrennt, sodass das Tier sofort bewusstlos wird, ausblutet und somit sanft und schnell stirbt.

    Wie das mit muslimischem „Schächten“ ist, weiß ich nicht. Jedenfalls kann man nicht hingehen und sagen „Oh, die Juden und Muslime machen da beide was, das heißt bei uns gleich, dann ist das bestimmt dasselbe!“. Falsch!

  42. So sind Gutmenschen:

    Hunde und Katzen aus spanischen Tierheimen einfliegen lassen, aber wegschauen wenn deutsche (hier holländische)Ziegen, Schafe und Rinder aufs elendigste Massakriert werden…

    semper PI!

  43. 2 WahrerSozialDemokrat (28. Nov 2012 21:58) “Zertifizierte Halal-Metzger”

    Dürfen auch Nicht-Muslime zertifizierte Halal-Metzger werden???

    Ist es noch Halal, wenn ein Christ, Jude, Atheist, Homosexueller, Frau etc. muslimisch (zertifiziert) schlachtet???

    Oder gibt es für Nicht-Muslime da ein Berufsverbot???

    Ich denke, das dürfte gegen alle Antidiskriminierungs-Paragraphen stehen und wird vermutlich extrem rassistisch ausgeführt…

    …mal ganz unabhängig von Tierqual und Hygiene!

    BGeanau soist es von den Islamverbänden gedacht: Als Berufsverbot für nicht-islamische Schlachter, denn das Fleich ist nur dann „halal“ (also tierqulerisch korrekt), wenn der Schächter dabei „allah hu akbar“ kreischt! Das muss zugunnsten des Mördergottes schon sein!
    Nun wünsche ich mir einerseits keine nichtislamischen Schächter, die zusätzlich auf diesem Weg Tiere hinmetzeln. Andererseits stellt die Nichtzulassung nichtislamischer Schlchter ein Berufsverbot dar und unterliegt dem EUDSSR-Diskriminierungsverbot, von dem sonst ständig und überall zu hören ist!
    Wie nun, ihr Eurokraten? Diskrinminierung ist nur für die anhänger der „Religion des Friedens“ zulässig und erwünscht? Wie übrigens schon bei Beschneidung, Bestattung usw.! Was für ein verlogenes Pack!

  44. @ 57 Q (29. Nov 2012 11:36)

    Wie ich immer sage, ist das jüdische Schächten völlig unproblematisch: Dem Tier wird mit einem kurzen, gezielten Schnitt die Halsschlagader durchtrennt, sodass das Tier sofort bewusstlos wird, ausblutet und somit sanft und schnell stirbt.

    Wie das mit muslimischem “Schächten” ist, weiß ich nicht. Jedenfalls kann man nicht hingehen und sagen “Oh, die Juden und Muslime machen da beide was, das heißt bei uns gleich, dann ist das bestimmt dasselbe!”. Falsch!

    Was erzählen Sie uns denn für einen entsetzlichen Quatsch ? Schächten bleibt Schächten, bleibt ganz große Sauerei, ist und bleibt grausamste Tierquälerie, egal von wem durchgeführt.

  45. Die dürfen die Frauenquote bei den Schlächtern nicht vergessen!

    _____________________
    Remember Lepanto 1571

  46. Wo ist eigentlich der Tierschutzbund?
    Hat irgendjemand gesehen das dieser Verein mit
    Transparenten gegen Schächten protestiert hat?
    Nein,natürlich nicht! Die haben angst und buckeln genauso wie ALLE anderen vor dem Islam,und hocken vorm PC und fabulieren in den Foren!

  47. #12 Zoni:

    Ich bin eigentlich nicht empfindlich, was schlachthausszenen angeht, aber das Video konnte ich nicht zu Ende sehen.

    Davon abgesehen ist das Fleisch von Tieren, die sich mit solchen Wunden in der Scheiße wälzen ohnehin ungenießbar.

Comments are closed.