Obama 90% – Romney 3%! Das ist das Ergebnis der US-Wahl in Deutschland. Die WELT meint, solche Prozentzahlen kenne man nur aus Diktaturen, und fragt nach dem Grund und findet keinen gescheiten, vor allem da Obama dasselbe mache wie Bush. Dabei ist es ganz einfach: Obama ist ein Neger! Und die sind alle so arm, unterdrückt und lieb, und die weißen Amerikaner sind alle reich, dumm und rassistisch. Dieses Bild wird von der simplen deutschen Qualitätspresse seit Jahrzehnten gepflegt, und diese Gehirnwäsche ist im vorherrschenden geistesgestörten deutschen Denken höchst erfolgreich, wie man sieht. Das Foto zeigt Obama in Berlin 2008. Mehr Dummköpfe wären zu einer Rede Hitlers auch nicht gekommen.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

143 KOMMENTARE

  1. meiner meinung nach sind beide kandidaten nicht wählbar – so haben die us-bürger leider nur die möglichkeit, sich für das geringere übel zu entscheiden.

  2. Es ist einfach unfassbar bis beängstigend, wie diese Vorstellung – Weiße sind schlecht, Dunkelhäutige sind gut – inzwischen fast die gesamte öffentliche Meinung einschließlich der Justiz und anderer staatlicher Institutionen durchzieht. Als hätte man das Denken vollständig auf links gezogen ….

    Nur die Polizisten und die normalen Bürger, die der täglichen Realität nicht ausweichen können, dürften das anders sehen. Ob das die 3% sind?

    Siehe auch hier:
    http://politischeszitatdestages.wordpress.com/2012/11/03/schongeistige-rechtspflege-schlagt-tagliche-erfahrung/

  3. die US-Bürger haben die Wahl zwischen mehreren Kandidaten und Parteien.
    Aber ebenso wie die dummen Michels wollen sie keine andere Politik und jammern später rum wie unfair und gemein die Politik doch ist.

    Lächerliches Volk!

  4. Wenn Politik und Medien uns den Obama anpreisen wie Sauerbier,dann sollte man schon hellhörig und aufmerksam sein und fragen:
    Cui bono???

  5. Ich würde das ganze nicht so auf die Hautfarbe reduzieren.
    Unsere linkspopulistischen Medien unterstützten nun mal den linken Kandidaten.

    Egal ob bei den unbedeutenden US-Wahlen oder bei wichtigeren Bundestags- und Landtagswahlen.

    Was aber natürlich beängstigend ist, ist der Einfluss, den unsre Medien damit auf Wahlen mittlerweile nehmen.

    Und es stellt sich mittlerweile die Frage, ob nicht auch bei uns eine gesetzliche Einflussnahme auf die Medien dringend nötig wäre, z.B. nach dem demokratischen Vorbild wie es in Ungarn geschehen ist.
    Denn mit Demokratie hat unsre Medienlandschaft nichts mehr zu tun.

  6. Die Zahlen sind so dumm und plump gefälscht, dass man glaubt man wäre in der DDR. Das ist etwa genauso glaubwürdig wie wenn behauptet wird, 85% der Deutschen stehen hinter Merkel. Wir brauchen wirklich bald Wahlbeobachter in unserem einstmals freiheitlichen Land.

    Nach diesen Zahlen gehört mein gesamter Bekanntenkreis zu den 3%. Und unter meinen Bekannten befinden sich keine Nazis, nur Leute die rechnen können.

    Es kann natürlich auch sein, dass man ganz einfach drei Leute in der Welt-Redaktion gefragt hat: „Du bist doch für Obama, oder willst Du etwa rausfliegen“? Zwei davon haben dann spontan geantwortet: „Jawoll“ und der Dritte: „Jo, wenn Sie mich so fragen. Ja, ich bin für Obama“. Dieses „Jo“ hat man dann als 3% gewertet.

  7. #4 AlterSchwabe (04. Nov 2012 11:06)

    Ach Kewil, heut ist Sonntag . . . und Neger sagt man nicht!
    ———–

    Sind Sie von der Sprachpolizei???

  8. Es ist unglaublich
    aber man kann zu Kewil,
    nichts hinzufügen
    Reeducation und 60 Jahre
    Indoktrination
    einschüchtern und klein machen
    wegen der 12 Jahre
    die 68 er Schwachmaten

    und zusätzlich die Blödheit
    der Deutschen
    Schluss hab nur iPone

  9. #7 felixhenn

    Richtig, billige Propaganda und Manipulation. Kenne auch nur wenige, die Obama wählen würden. Komisch, wieviele der 3 Prozent man so trifft…

  10. Was aber immer mehr auffällt, die MSM hierzulande schreiben sich den Obama immer zurecht. Wenn man da liest, da hat der wohl keine Fehler. Wenn der Bush Jr., von dem ich wenig bis gar nichts halte, diese Dinger gedreht hätte, der Geifer wäre aus dem Spiegel-Hochhaus in Hamburg getropft.

  11. Nun.

    Da ich grundsätzlich in Opposition gegen die Deutschenmehrheit stehe, bin ich für jeden Präsidenten, solange er kein Moslem, aus dem nordkoreanischen Kim-Klan stammt oder Beelzebub ist.
    Was auch mit der dt. Umfrage bezweckt würde – Obama 90 : Romney 3 %, entspricht analog dem deutschen PISA Status.

    1934 sagte der German Leader AH204, dass die dt. Mehrheit sich nicht irren kann. Diese Vorsehung endete besonders unprophetisch.

  12. #10 Biloxi (04. Nov 2012 11:18)

    Das Ding war ganz übel. Und was unsere Linksblödpresse auch nicht schreibt, ist der schlichte Fakt, daß auch Obami Multimillionär ist.

    Übrigens haben die Demokraten unter Pelosi ganz ohne Hemmungen gerade Millionen aus Islamien für dem Obambi-Wahlkampf kassiert. Offizielle Überreicher der Kohle: Hamas und Moslembruderschaftsfunktionäre in den USA. Daß da was nicht ganz koscher war, merkte man an dem krampfhaften Verschweigen der Demokraten dieses islamischen „Fundraisers“.

    Wie das funktioniert? Man spendet der Partei, indem man eine Eintrittskarte zu einem Abend erwirbt, bei der man dann mit Parteiwichtigen sprechen kann. Solche Fundraiser sind in den USA normaler Teil der politischen Kultur. Neu ist allerdings, daß Islamien eine Partei kauft. Die Preise der Eintrittskarten an diesem Abend reichten von 5000 bis 30.000 Dollar.

    Helle Bürger waren dennoch undercover da und fotografierten. 😀

    http://www.jihadwatch.org/2012/11/pelosi-holds-secret-fundraiser-with-hamas-linked-cair-other-islamic-supremacists.html

  13. Es ist die deutsche Feigheit, diese hundsföttische Feigheit und Kriecherei!Ich klage daher dieses Volk an, gerade weil es ja niemand anklagt, da es dem Prinzip Masse folgt!

  14. 11 Citizen Kane (04. Nov 2012 11:20)

    #12 Citizen Kane
    ————-
    Übertreiben sollte man aber auch nicht!!!

  15. B. Hussein Obama bekommt, wie früher Mikaeel(Michael) Jackson den Neger- und Moslembonus von der, von Befreiungstheologen eingeseiften, Öffentlichkeit…

  16. #9 Citizen Kane (04. Nov 2012 11:18)

    wegen der 12 Jahre
    ———–

    Ohne diese! 12 Jahre wäre dieses! Volk heute,in dieser!! Form nicht regierbar!!!

  17. @ #4 AlterSchwabe

    „“… und Neger sagt man nicht!“

    Wer ist „man“?

    Die Journaille? Big Brother? Der Blockwart?

    Der Befreiungstheologe? IM Erika? Marx?

    Der Papst? Luther? Der Dalai Lama?

  18. Irgendetwas scheint sich in diesem Land nicht zu ändern.
    Anfang der 60er Jahre war Kennedy in Belin und hielt seine berühmte Rede: „Ich bin ein Berliner“. Die Tagesschau zeigte Bilder von vor Glück entrückten Menschen und wir Deutschen waren alle gut und stolz.
    Am Sonntag darauf kam Werner Höfers Internationaler Früschoppen. Da sagte doch der Kolumnist Sebastian Haffner tatsächlich, ihn erinnere das Verhalten der Leute ganz stark an die jubelnden Massen des 3. Reiches.
    Darauf hin war der Mann erst mal-angefeuert von der Bildzeitung- persona non grata bei allen „anständigen“ Deutschen.

  19. Neger Neger Neger Neger. ……
    #11 Citizen Kane (04. Nov 2012 11:20)

    Ist ja auch viel platzsparender, ökonomischer als:
    Afroamerikaner, Afroamerikaner, Afroamerikaner, Afroamerikaner …

    Und erst recht, wenn beide Geschlechter gemeint sind:
    Afroamerikanerinnen und Afroamerikaner, Afroamerikanerinnen und Afroamerikaner, Afroamerikanerinnen und Afroamerikaner, Afroamerikanerinnen und Afroamerikaner …

    Dazu diese nette Geschichte aus dem gesamteuropäischen Tollhaus:

    Wutentbrannt schreibt die junge Dame halt die Arbeit um. Jetzt steht immer dort, wo „Franchisenehmer“ gestanden ist – diese waren das Thema ihrer Arbeit –, nun „Franchisenehmer und Franchisenehmerin“ (bisweilen muss sie freilich auch beide Formen im Singular und Plural verwenden, aber diese Vierfach-Folter will ich den Tagebuchlesern ersparen). Nun aber ist der Text nicht mehr 23 – sondern gleich 27 Seiten lang. … Daher muss sie aber jetzt die Arbeit noch einmal überarbeiten, um zwei Seiten wegzukürzen.

    http://www.info-graz.at/diskussionen-kommentare/news/8224_land-bloedheit-andreas-unterberger-frauen-maenner-lehrer-menschen-kultur/

  20. #3 Hestia
    Das wird jetzt Mode:

    Steiermark
    UVS rügt Polizei: Kontrolle wegen der Hautfarbe

    Diese junge Frau musste nie integriert werden. Denn Sangitha Sundaresan ist in Graz geboren, hoch begabt, studiert an der Boku Wien Kulturtechnik und Wasserwirtschaft. Ihr Problem am 12. März dieses Jahres war ein ganz anderes. Die 24-jährige Studierende saß im Zug zwischen Graz und Wien, arbeitete im Großraumwagen der ÖBB am Laptop, als-zwei Polizeibeamte in Zivil sie zur Ausweisleistung aufforderten. Der Reisende ihr gegenüber, ein Akademiker aus Graz, fragte: „Soll ich auch meinen Ausweis zeigen?“ Die Antwort der Polizisten aus Spielfeld: „Na, passt scho.“
    Die Grazerin war die Einzige im Waggon, die ihren Führerschein zeigen musste. Ihr Bruder, ein Jurist, riet ihr zu einer Maßnahmenbeschwerde beim UVS Steiermark. Richter Erich Kundegraber betont: „Die Identitätskontrolle war rechtswidrig.“ Offenbar sei sie ihrer ethnisch-indischen Herkunft wegen kontrolliert worden. Die Beamten seien im Zuge der Schengen-Ausgleichsmaßnahmen tätig gewesen und hätten ohne Anhaltpunkte für grenzüberschreitende Kriminalität – wie Schlepperei oder Drogenschmuggel -agiert.
    kurier.at

  21. #24 Biloxi

    Der Ausdruck Afoamerikaner ist völlig zweideutig. Auch Ägypter, Libyer oder Berber sind „Afroamerikaner“.

    Zum anderen bedeutet „Neger“ einfach „Schwarz“. „Schwarzer“ statt „Neger“ zu sagen ist als würde man „Fernsehen“ statt „Television“ sagen.

  22. Na ja, das Obama Bashing hier ist aber auch das Ergebnis von Fehlinformationen. Ein Präsident, der eine gesetzliche Krankenkasse einführen will handelt nicht „links oder sozialistisch, sondern schlicht vernünftig. Jedes halbwegs moderne Staatswesen braucht so etwas, damit nicht ca 30% der Bevölkerung völlig ohne ärztliche Versorgung leben müssen. Genauso wie ein gut ausgebautes Straßennetz nichts mit Sozialismus zu tun hat, ist ein funktionierendes Gesundheitswesen nicht per se sozialistisch, sondern schlechthin unerlässlich.

  23. #22 Hugenotte (04. Nov 2012 11:47)

    In der Tat. Auch der verbreitete Anti-Amerikanismus ist in Wahrheit nichts anderes als die alte Ami-Vergötterung der 50er.

    Nur hat man halt in den 60ern entdeckt, dass es auch im Land der unbegrenzten Möglichkeiten unterschiedliche Fraktionen gibt – und sich prompt und zielsicher für die falsche entschieden.

    Die unter anderem „Errungenschaften“ wie „Political Correctness“, das Denken in „Minderheiten“, Feminismus und die Verteufelung des weissen Mannes u.ä. mit sich brachte.

  24. Gestern hörte ich den Satz

    „Keine Nation Tritt die Erneuerbaren so mit Füßen wie die USA.“

    Richtig wäre, In keiner Nation wird so Polarisiert wie in Deutschland und das von einer vermeintlich freien Presse.
    Offensichtlich beherschen die meisten Jornallien nicht einmal ihren Beruf oder üben ihn vollkommen ohne Ehrgefühl aus !

    Vieleicht sollte man einige Jornallen mal nach Kalifornien schicken.
    Und Windräder instand zu setzen.

  25. #17 Babieca (04. Nov 2012 11:29)

    Wahlkampfgelder aus Islamien – interessantes Thema! Wird hier sicher auch bald kommen. Oder gibt es das vielleicht schon? Wenn man sich die islamkuschenden Politiker hierzulande ansieht, könnte man das glatt meinen. Könnte man diesen Ude als einen von Katar gekauften Lumpen bezeichnen? Nicht, daß ich das tue, aber man wird ja mal fragen dürfen … 😉

  26. Die rote Inquisition hat ihr Urteil gesprochen, die Menschenjagd ist eröffnet

    https://linksunten.indymedia.org/de/node/70257

    Allerdings stellt sich schon die Frage: Gibt es Nationalsozialisten (z.B. aus NPD oder NS-Kameradschaften) in der German Defence League????

    Es wäre ein schwerer Schaden für die islamkritische Bewegung in der BRD, wenn die GDL von NS-lern unterwandert würde. Das darf nicht passieren, da muß genau darauf geachtet werden, welche Typen auftauchen und mitmachen wollen!!!!

    Die Antwort auf Islam und Kommunismus lautet Demokratie, und nicht Nationalsozialismus und Faschismus!!!!!

  27. OT
    Fernsehtipp: Sonntag 13 Uhr ZDF/Peter Hahne

    Heinz Buschkowsky und Cem „Ötzi“ Özdemir diskutieren über Jugendgewalt.

  28. Wie wahr! Das sagt doch alles über unsere Situation. Unser Gutmenschentum hat seinen Zenit erreicht, es macht sich breit, wie eine Walze macht sie hoffnungsvolle Sprößlinge platt. Überall diesselbe, abgedroschene Leier, das Land erstickt an seiner political correctness und an seinem geistigen Siechtum!

  29. #1 Bonn (04. Nov 2012 10:52)

    War das eine Umfrage unter der Fraktion “engagierte” MenschInnen/JournalistInnen?

    Nicht unbedingt. Ich erinnere mich an den BRAVO-Fotoroman, mit dem die BRAVO in den Kampf gegen Rechts einstieg.

    Als der – böse, weisse und damit rechtsradikale – Freund die „Heldin“ des Romans fragte: „Warum hast du denn da ein Bild von diesem Neger an der Wand hängen?“, war deren Antwort denkbar bescheuert:“Obama? Aber den finden doch alle gut…“

    So ist das nun mal in Deutschland: es machen alle das, was alle machen. Und was alle machen, steht in der Bild-Zeitung…

  30. #12 Citizen Kane (04. Nov 2012 11:20)

    @Heinrich
    Neger Neger Neger Neger. ……

    „Neger“ ist negativ besetzt, auch wenn die sprachliche Herkunft des Wortes nur „schwarz“ bedeutet.

    Dass es negativ besetzt ist, empfinden Schwarze sehr genau. Ich habe einen Freund, der völlig normal ist, weder „Gutmensch“ noch PC. Der ist Automechaniker und steht mit beiden Füßen im Leben.
    Aber er mag das Wort Neger nicht, er empfindet es so, wie es auch gedacht und gemeint ist, als negativ.

    @Citizen Kane, @Kewil:

    Arschloch, Arschloch, Arschloch!

    (Und nicht aufregen, ist nur der Ausgang unserer Verdauung, also harmlos und nützlich)

  31. #14 Toytone (04. Nov 2012 11:26)
    Kenne auch nur wenige, die Obama wählen würden. Komisch, wieviele der 3 Prozent man so trifft…
    —————-
    Stimmt, ich kenne gar niemanden mehr, der/die Obama wählen würde. So überkommt mich immer mehr das Gefühl, zu den 75% zu gehören, die mit Romney aufräumen wollen.

  32. Amerika hat eh fertig! Die Zukunft dieser Welt liegt in anderen Ländern (Deutschland mal ausgenommen).

  33. #26 Kooler (04. Nov 2012 11:57)

    Und wie ist die politisch-korrekte Bezeichnung für einen Neu-Kaledonier mit amerikanischem Pass?

  34. Das ist der Einfluss von Frauenzeitungen; und da selbst die Journaillie nie richtig Englisch gelernt hat, ist das, was als Übersetzung rüberkommt mehr auf Phantasie basierend als in der Realität.

    Weiss man denn in Deutschland überhaupt, dass Hussein Obama’s Vater ein Mohammedaner war; dass der kleine Barry Soetoro den Koran auswendig gelernt hat, (in Indonesien) dass seine Mutter eine Amerika-hassende Kommunistin war (wie ihre Eltern auch) und dass Obama als kommunistischer Agil-Prop in den Kongress kam?

    Nun, da die ‚lame stream media‘ diese Dinge selbst in America unter Verschluss hält, braucht man sich nicht zu wundern, dass kein Mensch Bescheid weiss. In Deutschland.

  35. Die Presse wundert sich, nachdem sie den Hype um Obama selbst inszenierte? Die Umfragen spiegeln die Beeinflussbarkeit der Massen durch die Medien. Obama steht für „Hope and Change“ nach dem katastrophalen Bild, dass die US Administration unter Bush abgegeben hat. Dass Obama nur viel versprochen und sehr wenig besser gemacht hat, spielt in der Wahrnehmung der Menschen keine Rolle mehr….sie halten verzweifelt am Bild des Messias fest. Man könnte es auch etwas positiv sehen, da hier doch etwas der naive Wunsch nach dem guten, dem „europäischen“ Amerika durchschimmert, das eben von Obama und nicht von Romney verkörpert wird. Mit der Hautfarbe hat das nichts zu tun. Frau Merkel hat ja auch gute Umfragewerte, obwohl ihre Koalition in den letzten Jahren wenig zustande gebracht hat und permanent ein Bild der Uneinigkeit, der Planlosigkeit und des Streites vermittelt. Und das liegt nun bei weiten nicht nur an einem Teil der Koalition, wie gerne verbreitet wird, um von Mutti und ihrer Partei abzulenken. Aber auch hier will sich der Michel nicht das Bild der Mutti, die sich schon irgendwie kümmert, kaputt machen lassen (Lesetipp Prof. Höhler). Dieses Bild ist halt sehr bequem und spricht von eigener Verantwortung frei. Man hält scheinbar gerade in schweren Zeiten an Wunschvorstellung fest und – das ist leider keine gute deutsche Tradition – klammert sich an die Obrigkeit, die schon irgendwie weiß, was sie tut, auch wenn die Fakten und selbst die äußere Darstellung oft eine andere Sprache sprechen.

    Fazit zur US Wahl: Für Deutschland und die EU ist es völlig irrelevant, ob Obama oder Romney regieren. Es wird sich nichts ändern. Wir werden uns in Zukunft verstärkt auf uns selbst verlassen müssen, da die USA sich verstärkt auf Asien konzentrieren (China) und mit großen wirtschaftlichen Problemen zu kämpfen haben. Ihre Verschuldung, ihr Defizit übersteigt jede (europäische) Vorstellungskraft und lässt GR wie ein Musterknabe aussehen. Wir können nicht auf einen wohlwollenden Hegemon hoffen, wir werden schon zwangsläufig eine eigenständige, europäische Rolle spielen müssen, wenn wir eine Zukunft haben wollen. Zusammen mit den USA, aber auf Augenhöhe, nicht als willing, servant oder pet. Und nicht viel mehr sind einzelne europäische Staaten für JEDEN der großen Global Player. Es gibt nur zwei Möglichkeiten: Zusammen für die eigenen Werte und Vorstellung einstehen, oder untergehen. Das muss jeder Anti-Europäer wissen, und genau das wird gerne verschwiegen, wenn kleinkrämerisch über ein paar Millionen gestritten wird. Politik der Kleingeister und Krämerseelen ist nicht zukunftstauglich.

  36. @ #12 Citizen Kane (04. Nov 2012 11:20)

    Neger! NEGER!! NEGER!!!
    Weil ’s Sonntag ist.
    :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen: (Schade, daß es diese smilies nicht auch in kaffebraun gibt…)

    Don Andres

  37. #24 Dr. med. den Rasen (04. Nov 2012 11:55)

    „Denn Sangitha Sundaresan ist in Graz geboren, hoch begabt, studiert an der Boku Wien Kulturtechnik und Wasserwirtschaft.“–
    ——————————————

    Jeder mit nem IQ über 107 (BRD Durchschnitt)
    wird heute als „hochbegabt“ bezeichnet.
    Jeder mit nen IQ unter 80 als „teilleistungsgestört“…ist schon klar.
    Das ist auch kein Wunder wenn man heute die „Inklusion“an den Schulen pobagiert.
    Und was bitte ist „Kulturtechnik“?

    http://de.wikipedia.org/wiki/Inklusion_(P%C3%A4dagogik)
    „Inklusive Pädagogik ist damit ein Gegenmodell zur Exklusion, ….
    Mit Thesen wie Es ist normal, verschieden zu sein, Vielfalt macht stark oder Jedes Kind ist besonders bzw. Alle sind behindert
    geht sie über den in der in diesem Zusammenhang häufig zitierten UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen gebrauchten Begriff der Inklusion weiter hinaus und wird als Aufgabe mit Folgen für die gesamte Gesellschaft gesehen“…..
    Befürworter der Inklusion betrachten Heterogenität als normale, reguläre Gegebenheit.[2] Erhebungen zeigen, dass Heterogenität auch statistisch eine Realität ist:
    so hat z. B. mittlerweile jedes dritte Grundschul-Kind in Deutschland einen Migrationshintergrund.[3]“.

  38. Amerika den Amerikanern!

    Ich bin der Meinung, die Amerikaner kennen sich in Amerika besser aus…

    Und streng genommen ist für die Deutsche MSM doch schon Obama ein Rechtspopulist, der in Deutschland mit der „Kampf gegen Rechts“-Ideologie trotz „Negerkuss-Bonus“ angefeindet würde. Und Romney muss doch für hiesige Sozialisten-Schreiberlinge schon soweit „Konservativ“ sein, das es dafür gar keine Worte mehr in der Deutschen Sprache gibt, da müssten Ultralativen erfunden werden, die sich heute noch keiner getraut zu denken…

  39. Kewil, Deine Artikel sind SPITZE. Immer mehr wirst Du zum wohl einzigen ernstzunehmenden KONSERVATIVEN (meinetwegen: Erzkonservativen) Publizisten MIT HIRN und SCHNAUZE!

    Weiter so! 😀 😀 😀

  40. #27 Kompass (04. Nov 2012 11:57)

    Na ja, das Obama Bashing hier ist aber auch das Ergebnis von Fehlinformationen. Ein Präsident, der eine gesetzliche Krankenkasse einführen will handelt nicht “links oder sozialistisch, sondern schlicht vernünftig.

    ‚Fehlinformationen?‘

    Schon mal was von der Amerikanischen Konstitution gehört?

    „The Constitution does not give Congress the power to create commerce in order to regulate it.“

    http://garrett.house.gov/top-ten-reasons-obamacare-unconstitutional

  41. @ #4 AlterSchwabe (04. Nov 2012 11:06):

    Aus meinem Duden (22. Auflage, Seite 684)

    neger (ostösterr. ugs. für ohne Geld); er ist neger. Das ist er ja nun wirklich nicht! 😉

    Wie ist das eigentich?

    Neger darf man nicht sagen, Farbiger ist verpönt, Afrikaner ist nur dann richtig wenn der Mensch aus Afrika kommt, Schwarzer stimmt meist nicht – die Haut ist ja eher dunkelbraun – , Afroamerikaner auch nicht, weil es sich ja nicht immer um Amerikaner handelt.

    Ja, was denn nun?

    Die politkorrekten Deutschen führen bei diesem Wort einen Eiertanz auf wie bei der Bezeichnung für das Männliche Genital:

    Pimmel, Schwanz, Pipimann, bester Freund, Penis, und was weiß ich noch alles!!

    Der Satz: „Mein Schwanz ist länger als der von den Meisten Negern!“ könnte im politkorrekten Gutmenschland in allen Varianten ein Telefonbuch füllen…….

    schönen Sonntag PIler!

    Peter Blum

  42. Bevor Kewil die Deutschen unflätig beschimpft, hätte er sich die Umfrage genauer ansehen sollen, da fällt das Bild nämlich etwas differenzierter aus. Die Umfrage wurde von der „Zeit“ bei dem britischen „YouGov“-Institut in Auftrag gegeben, eine Umfrage in sieben europäischen Ländern, Ergebnis: „If Europeans could vote in the US election Obama would win by over 90%“. Die „mehr als 90 %“ für Obama kommen aber nur zustande, wenn man die „Weiß nicht“-Fraktion unter den Tisch fallen lässt. Korrekt wäre also die Feststellung, dass 78 % der Deutschen für Obama stimmen würden (81 % der Schweden, 84 % der Dänen…), 15% sagten „Weiß nicht“. Wobei auch Feststellungen wie „60 Prozent der Befragten bewerten Obamas bisherige Politik als überwiegend positiv“ fragwürdig sind, denn die wenigsten Europäer dürften überhaupt eine genauere Ahnung von amerikanischer Politik haben. YouGov hätte schlicht „Wer ist Ihnen sympathischer: Romney oder Obama?“ fragen sollen, denn in einem hat „Welt“-Peters recht: „Die hübsche Verpackung macht’s.“

    http://www.zeit.de/politik/ausland/2012-10/obama-romney-umfrage-yougov
    http://yougov.co.uk/news/2012/10/31/euro-opinion-us-election/

  43. Also ich habe mal irgendwo gelesen, daß die Afrobrasilianer nicht Blacks genannt werden wollen, sondern lieber Negroes.(Oder wie genau das Wort Neger im Portugiesischen heißt.)

    Einer meiner schwarzen Bekannten aus der brit. Karibik sagt immer, er sei nicht schwarz, sondern braun und Weiße nicht weiß sondern elfenbein.

  44. Die Prager Rede von Obama fand ich richtig gut. Das war zu Beginn seiner Amtszeit und ging um die Vernichtung aller Atomwaffen. War anscheinend alles gelogen. Auch sonst hab ich von dem Mann keine große Meinung mehr. Ob Romney gut für die USA und die Welt ist? Glaub ich auch nicht.

  45. #25 Dr. med. den Rasen (04. Nov 2012 11:55)

    In der Tat, der Irrsinn greift um sich. Demnächst werden die Polizisten vorsichtshalber alle im Waggon kontrollieren müssen, um sich nicht wieder Rassismusvorwürfen auszusetzen.

    Eine Spätfolge der 68-er-Zeit, die wiederum eine Spätfolge der 12 Nazi-Jahre war.

    Kommt irgendwann wohl mal eine positive Spätfolge?

    Siehe auch hier:
    http://politischeszitatdestages.wordpress.com/2012/10/27/gebot-der-stunde-ruckeroberung-der-diskurshoheit/

  46. 51 Bernd Baumgras (04. Nov 2012 12:32)

    #4 AlterSchwabe

    Neger sollte man nun wirklich nicht sagen. Im Rheinland sagt man auch Bimbo, das klingt doch niedlich!
    —————–
    Ne ,das geht bei uns in Mecklenburg garnicht!!!
    Bimbo ist ein Affe.(Affenname)

  47. Ja ja, Neger sagt man nicht hat man mir immer und immer wieder gesagt. Seither gibt es hier statt Negerkuss eben die leckeren Bimboschmatzer.

  48. „Dabei ist es ganz einfach: Obama ist ein Neger!“

    Obama ist aber auch der Mann der Wall Street, der Mann von Goldman Sachs. Er hat sich als zuverlässig erwiesen für diese Kreise. Da unsere Regierung ähnlich tickt und die Medien in der Hand hat, macht sie jeden Tag Werbung für ihren Helden. Bei so viel Gehirnwäsche und Meinungsmache sind die Umfrageergebnisse in Deutschland entsprechend.

  49. Kevil, ich liebe deinen Sarkasmus, und daß du dich traust, Mbarago Obamba einen „Neger“ zu nennen.
    Wem das gegen die guten Sitten verstößt und wer das unkorrekt findet der sollte nicht die (politisch unkorrekte) Bild-Zeitung „PI“ lesen, denn dann ist er falsch hier.
    Für ihn stehen „Blätter“ wie Citizen Times oder ähnliche zur Information bereit.
    Wer es ausgewogen mag, liest u.U. beides.

  50. @ #35 rotgold (04. Nov 2012 12:12)

    „@Citizen Kane, @Kewil:
    Arschloch, Arschloch, Arschloch!
    (Und nicht aufregen, ist nur der Ausgang unserer Verdauung, also harmlos und nützlich)“

    Auch wenn die sprachliche Herkunft des Wortes „Arschloch“ im Prinzip lediglich ein elementares, wichtiges und nützlichens Körperteil bzw. Teil des Verdauungsorganes bezeichnet, ist die umgangssprachliche Verwendung des Wortes eindeutig negativ besetzt. Zahlreiche Gerichtsurteile mit z.T. drastischen Geldbußen belegen dies. Ich wäre daher mit Ihrer Einschätzung etwas vorsichtiger. Sie können dies aber z.B. gerne einmal mit einem Polizisten diskutieren…

  51. Und wenn der Romney doch gewinnt,entgegen der tumben deutschen Weisung, dann besuchen wir nie wieder dieses Rassistenland. So wie wir es mit Berlusconis Italy gemacht haben und Österreich wegen na ihr wisst schon und Holland wegen na ihr wisst schon, und und und.
    Das ist ein realistischer Ausdruck der Macht der Medien,die jeden verleumden und mit Lügen überziehen können, der nicht nachplappert,was die wollen. Deshalb brecht die Macht der Medien und ihr brecht diesem System das Rückgrat!

  52. Natürlich würden die deutschen Obama wählen. 80 Mio, Scheisshausfliegen können sich nicht irren.

  53. @35 rotgold

    Semantik

    rotgold, Sie sind das Paradebeispiel des PC verblödeten Deutschen!

    „negativ besetzt“
    Wenn wir schon bei dem Soziologengewäsch sind:

    Ihr Denken besetzt „Neger“ negativ, meines nicht, und Ihrem Freund wird es ja geradezu aufgezwungen, sich dadurch beleidigt zu fühlen.

    Wenn das Subjekt im Denken negativ besetzt ist, wird es eine verkrampfte neue Bezeichnung nicht ändern.

    Ich empfehle Ihnen dazu Harald Schmidts „Neger“ (kann man googeln , wenn der Link nicht geht)
    http://www.youtube.com/watch?v=tAdyJe13Hmc

  54. Der SWR-3-Agitpropsender ist heute nicht zu toppen:

    Von 1300h bis 1700h „Oh, Bama…!“

    Und nebenbei der Schurkenkandidat…

  55. Ich schlage vor, zum guten alten „Mohren“ zurückzukehren.
    Falls das beleidigend klingt, bitte ich um Hinweis.

  56. Dabei ist es ganz einfach: Obama ist ein Neger! Und die sind alle so arm, unterdrückt und lieb, und die weißen Amerikaner sind alle reich, dumm und rassistisch.

    treffender Kommentar!

  57. Lieber Kewil!
    Heute ‚mal wieder am rummotzen! Ich will bitte einen argumentativen Vergleich der beiden Präsidentschaftskandidaten von Dir lesen.
    Oder ist Romney für Dich besser, weil er weiß ist?

  58. Selbst wenn es von politischer Korrektheit zeugt:
    Ich finde das Wort „Neger“ völlig altmodisch und echt peinlich.
    Kewil, so kennen wir dich. Anwr es ust der Sache von
    PI nicht dienlich. Es wird viele neue Besucher
    abstossen und die Verbretung von PI verhindern.
    Es ist dumm und ungeschickt!

  59. @#27 Kompass (04. Nov 2012 11:57)

    Na ja, das Obama Bashing hier ist aber auch das Ergebnis von Fehlinformationen. Ein Präsident, der eine gesetzliche Krankenkasse einführen will handelt nicht “links oder sozialistisch, sondern schlicht vernünftig. Jedes halbwegs moderne Staatswesen braucht so etwas, damit nicht ca 30% der Bevölkerung völlig ohne ärztliche Versorgung leben müssen.

    ein kleiner tip: erst informieren/nachdenken – dann schreiben.

    bei uns muss niemand „voellig ohne aerztliche versorgung“ leben. das ist dummes, anti-amerikanisches geschwaetz!

    1) man soll es nicht glauben, wir haben in den usa tatsaechlich krankenversicherungen bei denen man sich versichern kann – freiwillig

    2) wer sich keine versicherung leisten kann, ist ueber medicaid abgesichert (alte menschen ueber medicare) mit sehr geringen zuzahlungen

    3) ich weiss nicht, wie es in anderen krankenhaeusern aussieht, aber in unserem krankenhaus werden alle, die weniger als 18K pro jahr verdienen, umsonst behandelt

    4) obamacare ist schrott hoch 5. nicht machbar, auf dauer nicht finanzierbar, rationierungen stehen an (man wirft den privaten versicherungen immer vor, „teure“ patienten irgendwie aus dem vertrag zu kicken – obamacare ist da wesentlich schlimmer!), etc.

    5) obamacare ist unconstitutional.

    6) was wuerden SIE sagen, wenn die eu heute daher kaeme, die krankenversicherung an sich reissen und IHNEN vorschreiben wuerde wie sie sich zu versichern haben?

    brauchen wir in den usa eine reform der krankenversicherung? sicher! aber 1) kein obamacare und 2) keine uebernahme durch washington und 3) keine zwangsversicherung.

    zu dem failure-in-chief im allgemeinen: der typ gehoert in den knast (guantanamo waere der richtige ort)! was er sich in benghazi-gate (einfach mal zu http://www.mailmagazine24.com gehen und in der seitensuche in der rechten spalte oben „benghazi“ eingeben – da kommen dann eine menge benghazi-artikel mit massenhaft informationen ueber diesen skandal) geleistet hat ist verrat. dazu der fast-and-furious skandal, die unterstuetzung der muslim-brotherhood, etc. – da kommt eine menge zusammen (von der wirtschaft, die er an die wand gefahren hat wollen wir mal gar nicht sprechen, da dies keine straftat, sondern einfach nur seiner ideologie geschuldet ist. ich lese gerade das buch „obama’s america“ – sehr aufschlussreich).

  60. Hi Kevil,

    alle deine Artikel/Beiträge kann ich nur voll und ganz unterstützen, finde sie treffend und gut, sowie ich auch voll hinter PI stehe. Allerdings solltest du die Anrede „NEGER“ nicht mehr verwenden, diese ist nicht mehr zeitgemäß und ich denke auch,das es sich hierbei um Diskriminierung handelt. Das Wort Neger erinnert doch an sehr schlimme Zeiten dieser Menschen und mit Sicherheit fühlen sich diese Menschen verletzt. Ich würde mich auch verletzt fühlen, wäre ich ein Schwarzer. Sprech diese Menschen doch einfach entweder mit SCHWARZE/R oder FARBIGE/R an. Ansonsten ist PI angreifbar, was den Vorwurf von politisch RECHTS betrifft. Ich hoffe auf dein Verständnis.

  61. Ein linker Kandidat wird immer bevorzugt im Ausland. Wer hat schon als Ausländer nicht lieber ein Weichei als Verhandlungspartner als jemand, der die Interessen seines Landes vertritt?

    Im übrigen haben die meisten keine Ahnung von amerikanischen Politik (vor allem der Innenpolitik) und sind dann automatisch für den Kandidaten, den die Medien in den Himmel preisen.

    Im übrigen sagt man Neger heute nicht mehr. Der Begriff ist eindeutig negativ besetzt. Das ist wie wenn mir Muslime glaubhaft machen wollen, das Jihad nichts mit Gewalt zu tun hat und der Begriff etwas anderes meint.

  62. Boah, ich kann mich noch an Zeiten erinnern, in denen die meisten Kommentare hier aber nicht durch die Moderation gekommen wären.

    Ich hatte insbesondere Probleme mit einem Post. Dabei kann ich ja auch nichts dafür, dass die Deutschen zu Ende des 2. WK ein Mini-U-Boot hatten, dessen Eigenbezeichnung so lautete wie der Nachname eines berühmten Mainzer Fassenachters. Was aber damit zusammenhing, dass der verantwortliche Konstrukteur so hiess, wie ein berühmtes Produkt von Sarotti.

    Sachen gibt´s…

  63. 93% hat schon was von Führerkult und totaler Gleichschaltung! Das sind auf alle Fälle Werte, von denen selbst der Adolf nicht zu träumen wagte. Ich behaupte mal, der Adolf kam selbst nach der Beseitigung der Arbeitslosigkeit in Deutschland nie über 60% Zuspruch. So verblödet wie heute war das deutsche Volk noch nie in seiner Geschichte, so viel ist sicher. Ob hier in Deutschland noch was zu retten ist, nach dieser Umfrage kommen mir da erhebliche Zweifel. Die Medien haben das gleichgeschaltete deutsche Volk fest im Griff, und könnten jederzeit mittels geschickter Hetze 100000 radikale Demonstranten gegen eine für die Blockparteien gefährlich deutsche Freiheitsbewegung od. Partei in Marsch setzen. Nur ein Zusammenbruch des gesamten Blockparteiensystems mitsamt der korrumpierten Medien wie es 1989 geschah verspricht Aussicht auf Rettung.

  64. „Neger“:

    Ich erinnere mich gut an Kindergottesdienste in den 50er-60er Jahren, wo die Kleinen aufgefordert wurden, für die „Äussere Mission“ zu spenden.

    Bei der Kirchentür stand eine Opferkasse, deren Oberteil (bemalte Keramik) aus einem betenden Neger in knieender Haltung bestand.

    Warf man eine Münze ein, bedankte sich der Neger automatisch durch Kopfnicken.

    Was waren (sind?) die Evangelen doch rassistisch….!

  65. #52 Heta

    nee nee das stimmt schon mit den 90%. Ich habe mal vor zig Jahren gehört od. gelesen, dass bei einer Wahl ab einem gewissen Prozentsatz der abgegebenen Stimmen (ich glaube das waren so 40-50% Wahlbeteiligung), sich auch nichts mehr am Wahlergebnis ändern würde, wenn die Wahlbeteiligung bei 100% liegen würde. D.h., bei einer Wahlpflicht würden sich diese 15% Unentschlossene auch nicht wesentlich anders entscheiden wie die, die sich schon entschieden haben.

  66. Man kann ja verschiedener Meinung sein, ob Obama, Romney oder keinen von beiden. Aber die total einseitige Berichterstattung im gesamten deutschen Mainstream ist schon sehr augenfällig. Manche der Sprecherpfeifen in den Medienanstalten erinnern mich immer wieder an ihre Kollegen aus den Wochenschauen der Nazizeit der 30-er und 40-er Jahre. Diese seit Jahrzehnten ausgeprägt einseitige, offensichtlich stark links unterwanderte Manipulations- und Beeinflussungs-Industrie scheint ihre Wirkung nicht verfehlt zu haben. Und das Gros der Bevölkerung scheint auch nach mehr als 60 Jahren nicht viel weniger beeinflussbar, manipulierbar und unkritisch zu sein wie anno dannzumal. Leider eine wenig tröstliche Feststellung. Man kann nur hoffen, dass das Land damit nicht wieder in eine Scheisse wie schon gehabt gerät und die lieben Bürgerlein nachher klönen, schon wieder falschen Propheten auf den Leim gekrochen zu sein.

  67. Dass Obama gewinnt steht schon lange fest. Wenn man die Menschen nämlich nach ihrer Brieftasche befragt. Bei http://www.intrade.com hatte Romney noch nie eine Chance.

    Man sieht das übrigens auch gut am Kursverlauf des Dollar. Er hat in den letzten Wochen verloren, weil die Wahl Obamas immer wahrscheinlicher wurde. Obama steht für mehr Schulden und damit für einen schwächeren Dollar.

    Als Deutscher ist das ein kleiner Lichtblick. Der Oiro ist schon dank der PIIGS schwach genug. Ganz schlimm für den Oiro wäre Ron Paul geworden. Der hätte aus dem Dollar einen Schweizer Franken gemacht….

  68. Und ich stelle mal folgende Behauptung auf. Kaum jemand, der „Neger“ sagt hat Menschen mit schwarzer Hautfarbe in seinem Freundeskreis. Ansonsten wüßte er es besser.

  69. Mitt Romney needs your help!!!

    Jedermann mit klarem Verstand und guten Herzens kann helfen, dass das Leuchtfeuer der Freiheit, Amerika, nicht erlischt.

    Get-out-the-vote Telefonanrufe in den letzten Stunden sind entscheidend. Die Anrufe werden bezahlt von Romneys Kampagne. Jede Sekunde zählt, jeder Anruf kann entscheidend sein, dieses Mal kann eine einzelne Stimme den Unterschied zwischen Freiheit oder Tyrannei ausmachen.

    The Romney-Ryan campaign urges every conservative European to help out! Get started NOW:

    http://www.mittromney.com/call-home-landing

  70. @#69 stuttgarter

    muss er nicht. Er kommentiert den Welt Artikel und dessen Erklärung des DDR Volkskammerergebnisses und dabei hat er recht, denn ihr bevorzugt die Nullnummer Obama weil er farbig ist. Reverse Racism nennt man das. Die einfache Umkehrung des Rassismus eurer Vorfahren.

  71. wer sagt: „der wird nur gewählt weil er ein Neger ist“ sagt eigentlich: „ich würd ihn nicht wählen weil er ein Neger ist“

    pfui

  72. Die Sprache soll ja eigentlich der Kommunikation dienen. Aber heute soll sie auch dem guten Gewissen dienen.

    Sind Afrodeutsche jetzt Maximalpigmentierte, farbig oder einfach schwarz.

    Darf man die Juden noch so nennen oder sind es Israeliten oder Menschen mit jüdischem Glauben?

    Ist Eskimo ein Schimpfwort – oder doch nicht. Oder Innuit?

    Die Indianer sind ja auch keine Indianer, sondern Rothäute. Oder Bioamerikaner wie das Gebäck? Sind die Schwarzen in Amerika dann Schwarzhäute?

    Fragen über Fragen?? Die Menschen werden sich bald gar nicht mehr unterhalten können, denn ihnen gehen die Worte aus….

  73. #70 Jochen
    „Peinlich“
    Dann machen Sie sich doch ins Hemd!
    Dieses Peinlichkeitsgehabe ist pubertär.
    Ihnen ist die Peinlichkeit ins Gehirn geschXXXX worden , begreifen Sie den
    Mechanismus der PC nicht?
    Machen sie sich doch mal frei von dem Mist, der Ihnen von Ihren 68er Lehrern ins Gehirn gepflanzt worden ist.
    Erst dann können Sie selbständig denken.

    Es ist nicht rassistisch „Neger“ zu sagen!

    Es ist rassistisch zu sagen: „alle Neger sind dumm“

    Die Herleitung aus dem Lateinischen ist zu Genüge besprochen.

    Es geht mir, und sicher auch Kewil, nicht darum unbedingt „Neger“ zu sagen,und vielleicht damit die angesprochene Gruppe zu beleidigen.
    Es geht darum dieses als Teil des Unterdrückungsinstrumentariums der PC bloßzustellen!

    dazu Harald Schmidt
    http://www.youtube.com/watch?v=tAdyJe13Hmc

  74. es geht nicht darum was das wort neger bedeutet, es geht darum welche wertung mit diesem begriff verbunden ist. wer einen afroamerikaner neger nennt tut das absichtlich, weil er das wertneutrale wort nicht benutzen möchte! punkt

  75. @85 rangerLui (04. Nov 2012 16:11)
    wer sagt: “der wird nur gewählt weil er ein Neger ist” sagt eigentlich: “ich würd ihn nicht wählen weil er ein Neger ist”
    pfui
    ____________________________________
    LOL
    Ihre Versuche in Dialektik sollten Sie lieber lassen.

    Sie haben Kewils Aussage nicht im Ansatz begriffen.
    Nicht begreifen – und als Statement „Pfui“, das sind die Richtigen!

  76. @89 rangerLui (04. Nov 2012 16:24)

    Woher wollen Sie wissen, welche Wertung jemand mit „Neger“ verbindet?
    Ihnen ist ins Gehirn gepflanzt worden, dass diese negativ ist, begreifen Sie das?

    Soll man darüber rumjammern, dass uns die Chinesen als Langnasen bezeichnen?
    Denken Sie mal nach!- Wo soll das enden siehe auch #86 Woolloomooloo

    „Punkt“ – tolles Statement! LOL
    Zu dem Repertoire der „Pfui2 und „Punkt“ Leute gehört auch „kurzer Prozess“.

  77. #88 rangerLui (04. Nov 2012 16:22)
    @86 nenn ich sie jetzt idiot oder depp? mir gehen bei ihnen auch die worte aus.
    ___________________________________
    Der Depp sind Sie!
    Dazu haben sie sich durch Indoktrination machen lassen.

  78. #86 Woolloomooloo

    Das sehe ich auch so.

    Im gegensatz dazu wird immer mehr idiotie in die gehirne gehämmert. So auch die vermeintliche begeisterung für obama.

  79. das musst du mir jetzt bitte erläutern, inwiefern indoktrination dazu führt das mit die wertbezeichnung „neger“ zuwider ist. neger ist ein ganz klar wertbehafteter begriff, im gegenzug gibt es eine wertfreie bezeichnung. warum also das wort neger überhaupt benutzen? die antwort dürfte klar sein.

  80. Das nennt man umgekehrte Diskriminierung. Der Linken geht es in Wahrheit gar nicht um Gleichstellung, sondern um die bekämpfung des Feindbildes des heterosexuellen weißen Mannes.

    Zu sagen, Weiße wären besser als Schwarze gilt in solchen Kreisen als Rassismus.
    Zu sagen Schwarze wären besser als Weiße gilt als progressiv.

    Konsequenterweise müsste man letzteres ebenso als Rassismus werten, genauso wie es eigentlich Sexismus ist zu sagen Frauen seien emotional intelligenter.

    Der Trick ist, man verbietet Unterscheidungen nur in eine Richtung. Weiße Männer dürfen niemals besser, klüger oder stärker sein als Frauen oder Afrikaner.
    Letztere Natürlich schon.

    Am Besten fährt man im Land der Gutmenschen daher, wenn man möglichst vielen Opfergruppen angehört.
    Ideal wäre, ein schwuler, muslimischer, behinderter Neger im Rollstuhl zu sein, dem darf nämlich keiner was, auch wenn er sich wie Karl Arsch aufführt.

    Unpersonen wie Lady Bitch Ray (Frau + Muslim) spielen diese Opferkarte geschickt.

  81. Liebe Mit-PI-Leser bzw. Kommentatoren:
    Viele von Ihnen haben, offensichtlich wegen Ihrer Jugend, einen Teil der Geschichte verpaßt. Zu meiner Kinderzeit standen in vielen Kirchen aus Holz geschnitzte und schwarz angemalte Figuren. In einen Schlitz konnte man zugunsten der christlichen Mision eine Münze werfen, worauf der Germanoafrikaner sich mit einer Verbeugung bedankte. Dieser Holzmensch hieß im gesprochenen wie im geschriebener Deutsch Missionsneger, und niemand hatte auch nur den geringsten wertenden Gedanken dabei. Wir Kinder dagegen freuten uns und erbettelten immer wieder von unseren Eltern eine Münze weil das Spiel so schön war.

    Als ich selbst schon Vater war verbrachte unsere Familie eine Reihe von Jahren in den USA. Wir erlebten dort die Sprachwandlung von ’negro‘ über ‚colored people‘ und ‚people of color‘ hin zu ‚african americans‘. Auch das Wort ‚integration‘ tauchte damals schon auf. Aus Mangel an Türken wurde es jedoch auf die einheimische Bevölkerung angewandt. Es bedeutete, daß aus Gründen der Gleichberechtigung (was sonst?) die Hälfte der Schulkinder aus den weißen Vororten mit staatlichen Bussen in die farbigen innerstädtischen Schulen transportiert wurden und umgekehrt.

    Und auch im Berufsleben hatten wir die Sprachregelungen schon: Es begann bei ‚equal opportunity employment‘ (das war die sanfte Quote) hin zu ‚affirmative action‘ , der Zwangsquote.

    Sie sehen, liebe Freunde, es war schon alles da; Sie könne sich die weitere Mühe ersparen.

  82. @ alter Schwabe

    in Bayern sagt man sehr wohl Neger. Und Neger ist auch was schönes zu trinken. Colaweizen.

  83. Muss hinzufügen, es gibt in Bayern noch den Salzneger. Meist heißt man Idioten so.

    Salzneger ist genau das Gegenteil vom Neger, also jemand mit fahler Hautfarbe.

  84. Es gibt keine Neger, es gibt keine verschiedenen Hautfarben, Rassen, Gene … Es gibt nur Menschen, alle sind gleich.

  85. Obama ist Mulatte!

    Seine Mutter Ann Dunham war eine Weisse!

    Deren Eltern waren gut situiert, genau wie sein Vater Obama Sr. war ein kenianischer leitender Regierungsökonom !

    Für Obama 90 % in Deutschland!

    Wir Deutschen haben seit 1918/19 die weltbeste Demokratie (abgesehen von dem belanglosen Zwischenspiel in den 30er/40er-Jahren).

    Wer wäre deshalb berufener, den Amerikanern Tipps für die Präsidentschaftswahl zu geben, als gerade wir?

    😉

  86. @ #102 Cedrick Winkleburger (04. Nov 2012 18:43)

    Nein es ist nicht scheißegal!

    Die USA brauchen eine Präsidenten der PRO-USA und PRO-ISRAEL ist und nicht einen islamischen Marxisten wie Obama der gegen sein Land und Israel ist!

    In Europa ist Obama beliebter als im eigenen Land!

  87. Die brillanten Kommentare immer wieder über Romney sind für die USA eine unentbehrliche „demokratische Entwicklungshilfe“, die entscheidend zur Wahl eines uns genehmen Präsidenten beitragen kann!!!

  88. Die schlechte schlechte Bilanz der Wirtschaftsdaten werden das Ende von Obamas Amtszeit einläuten!

    23 Millionen Arbeitslose, doppelt so viele angewiesen auf Essensmarken, empören viele AmerikanerAufschwung mit gut bezahlten jobs der nur mit einem Wirtschafstexperten wie Romney möglich erscheint.

  89. Neger:

    Unerträglich, wie man von Sprachversagern und Political – Correctness – Trotteln am Nasenring vorgeführt wird:

    Neger = lateinisch „niger“ = schwarz!!!

    Da ist absolut nix bös dabei gemeint.

    Ich weiß das und das Wort ist seit meiner Kindheit und Jugend, immerhin die 50er des letzten Jahrhunderts, durchweg positiv belegt gewesen: Negerkuss, Weissbier und Cola = Neger, Sarottimohr …

    Wer´s abschätzig haben möchte, dann allenfalls „Bimbo“ oder „Nigger“, kreiert von unseren anglo – amerikanischen Freunden.

    Wie auch immer die Neger zu mir als Weissem sagen, wenn sie ganz ganz pöhse auf mich sind: Es ist mir scheissegal. Ich hätte auch nichts davon, denn im Gegensatz zu ihnen kann ich daraus kein Kapital schlagen.

    Doch jetzt kriechen die 68er Trottel aus ihrer billigen, von fleissigen Menschen alimentierten Prinzessin Lillifee Welt hervor und erklären uns auch noch unsere Muttersprache neu.

    Ihr werdet Sturm ernten!

  90. #106 Wilhelmine (04. Nov 2012 19:06)

    In zweieinhalb Tagen sind wir schlauer.
    Es wird auf jeden Fall eng.

  91. @#107 Poli Tick

    Neger = lateinisch “niger” = schwarz!!!

    Da ist absolut nix bös dabei gemeint.

    Als lateiner werden sie sicher auch nicht durch ein: sie Idiot beleidigt

  92. am dienstag ist alles moeglich, von einer knappen niederlage fuer romney (allerdings nicht bei den popular votes, es geht um die electorals) bis hin zu einem landslide-sieg, der ihm 315 oder mehr wahlmaenner einbringt.

    allerdings hat romney momentan momentum und die aktuellsten polls sehen ihn sogar in michigan und minnesota knapp vorne und in pa steht’s 47:47. einige „blue-states“ stehen ebenfalls auf der kippe, d.h. koennten unerwarteterweise an romney fallen.

    uebrigens: in cleveland (liberal hochburg) hat stevie wonder bei einer obama-rally auf dem campus der uni weniger als 200 (!!!!!) leute angezogen. der failure-in-chief kann keine massen mehr mobilisieren wie in 2008.

    die liberals werden natuerlich wieder mit allen tricks arbeiten. die „new black panthers“ und die gewerkschafts-schlaegertruppen werden sich am dienstag vor den wahllokalen in den swing-states stellung postieren und waehler bedrohen, die aussehen als wuerden sie fuer romney stimmen. hat ja auch in 2008 in pa geklappt (leider wurden die nie angeklagt, da hat der generalstaatsanwalt holder seine schuetzende hand drueber gehalten, nach dem motto „das sind doch welche von uns“ = schwarze)

    ausserdem sind die wahlmaschinen problematisch. es gibt massenweise beschwerden von den vorwahlen, dass waehler romney eintippen und auf dem bildschirm erscheint obama – bei manchen hat die wahlmaschine erst beim dritten mal den richtigen namen gezeigt. wenn da jemand vorschnell bzw. ohne noch mal zu kontrollieren die bestaetigungs-taste gedrueckt hat, hat der failure-in-chief eine stimme mehr…

    ausserdem haben die liberals hier in ohio BUSWEISE! somalier (wir haben in ohio die zweitgroesste ansammlung von diesem ge$indel) an die wahllokale transportiert, ihnen wahlkarten in die hand gedrueckt und erklaert, wie (in diesem falle: wen) sie waehlen muessen. die haben kaum ein wort englisch gesprochen (nach aussagen von wahlbeobachtern), d.h. es darf angezweifelt werden, dass die die us-staatsbuergerschaft haben.
    http://www.mailmagazine24.com/misc/10-2012/is-voter-fraud-being-committed-in-ohio.html

  93. Einmal habe ich in TV folgenden Kommentar gehört:
    „Wenn Obama nicht wiedergewählt wird, werden sich die Schwarzen um 150 Jahre zurückgeworfen fühlen.“ (d.h. zurück in die dunkle rassistische Zeit)

    Das können Gutmenschen natürlich nicht zulassen.
    Egal, was Obama macht, werden sie ihn wählen, damit sich die Schwarzen gut fühlen.
    Darum geht’s.

    Gutmenschen können Obama nur gegen eine schwule schwarze Frau tauschen.

  94. Obama 90% – Romney 3%

    „Es kommt nicht drauf an wie man wählt, sondern wie man zählt.“
    Stalin

  95. Hört jetzt mal bitte mit der“ Neger-Debatte“ auf!
    Ich finde den Ausdruck für die heutige Zeit überholt und abwertend!

    In den 50er Jahren hat sich sicher niemand was bei gedacht, aber seitdem ich lebe, ist gerade dieser Ausdruck negativ besetzt.

    Und das hat auch nichts mit Politischer Korrektheit , sondern ganz einfach etwas mit Anstand zu tun!

    Meine Meinung.

  96. #35 rotgold (04. Nov 2012 12:12)

    “Neger” ist negativ besetzt, auch wenn die sprachliche Herkunft des Wortes nur “schwarz” bedeutet.

    Freilich sind “Neger” / „Moslem“ / „Zigeuner“ negativ besetzt.
    „Eskimo“ / „Thailänder“ / „Japaner“ / „Vietnamese“ usw. dagegen nicht.
    Warum eigentlich?

    WEIL ES REICHLICH ERFAHRUNG IM UMGANG MIT DIESEN PERSONEN GIBT.
    Und wer ist schuld daran: derjenige, der negative Erfahrung erzeugt, oder derjenige, der aus der Erfahrung lernt (in der Form von Vorurteilen).

    Und wenn ein „Russe“ auch zum Teil unter Vorurteilen leidet (Alkoholexzesse, Mafia usw.), dann soll er sich so verhalten, dass diese Vorurteile geändert werden. Und das tun die meisten Russen! Deshalb stehen sie besser da als Moslems.

    Da braucht man nicht jammern.
    MAN SOLL SICH ANSTÄNDIG BENEHMEN – DAS IST ALLES.
    Dann gibt es auch kein Rassismus, zumindest im Alltag nicht.

  97. Herman Cain: Polls show blacks voting for Obama because Romney supporters were working

    Former GOP presidential candidate Herman Cain said he expects more blacks to vote for Mitt Romney than polls indicate because many „working“ blacks likely were not polled.

    „They were working, so they didn’t answer the phone when they took the poll“

    http://thehill.com/video/campaign/246649-herman-cain-polls-show-blacks-voting-for-obama-because-romney-supporters-were-working

  98. @ #117 Schüfeli (04. Nov 2012 21:39)

    Eskimo“ / „Thailänder“ / „Japaner“ / „Vietnamese

    SCHLITZAUGEN!

  99. @#35 rotgold

    Und warum empfindet ihr schwarzer Freund das Wort als negativ? Weil dem Volk (ob schwarz oder farbig) das seit vierzig Jahren im Rahmen der Political Correctness eingeredet wird. Der Zweck dieser Richtung lag anfangs darin, über eine Veränderung der Ausdrucksweise bestehende negative Vorurteile abzubauen. Heute dagegen dient die PC vornehmlich dazu, realistische Urteile zu tabuisieren, wodurch jedoch keinem geholfen ist. Es bleibt nun einmal dabei, leider, daß der Anteil schwarzer Wohlfahrtsempfänger in den USA fast dreimal so hoch ist wie ihr Bevölkerungsanteil. Gleiches gilt für die Kriminalitätsrate. Und daran ändert keine Sprachregelung etwas.

    Gebildete schwarze Vordenker haben sich in früheren Zeiten an dem Begriff „Negro“ auch keineswegs gestoßen, wie man in historischen Dokumenten der Vorkriegszeit nachlesen kann, sondern aufgerufen, ihn mit Stolz zu gebrauchen, und zwar auf der Basis eines emanzipierten, verantwortungsvollen Verhaltens, statt sich ständig auf eine Diskriminierung zu berufen, die längst Geschichte ist. Und es gibt heute auch wieder Schwarze in den USA, die eine selbstbewußte Rückkehr zu dem ursprünglich ganz sachlichen Begriff „Negro“ befürworten.

  100. #51 Peter Blum

    Neger darf man nicht sagen, Farbiger ist verpönt, Afrikaner ist nur dann richtig wenn der Mensch aus Afrika kommt, Schwarzer stimmt meist nicht – die Haut ist ja eher dunkelbraun – , Afroamerikaner auch nicht, weil es sich ja nicht immer um Amerikaner handelt.

    Ja, was denn nun?

    Die politkorrekten Deutschen führen bei diesem Wort einen Eiertanz auf wie bei der Bezeichnung für das Männliche Genital

    Aus politkorrekter Sicht besteht akuter Handlungsbedarf und zwar in allen europäischen Sprachen. Es müssen Wörter dringend ersetzt werden, die negativ besetzt sind. Neben Neger / Moslem / Zigeuner auch folgende:

    Albaner – steht für Gewaltkriminalität
    Italiener – kreative Buchhaltung, Mafia
    Grieche – allerlei Misswirtschaft, Betrug, Steuerhinterziehung
    Rumäne, Bulgare, Serbe, Mazedonier – werden ständig als Ersatz für Zigeuner missbraucht und deshalb diskreditiert
    Österreicher, Deutsche = Nazi
    Euro = Katastrophe
    EU = Bürokratie / Verschwendung / Schwachsinn / Diktatur
    usw.

    Da immer neue Wörter dazu kommen, soll in Brüssel eine ständige Kommission für Sprachenkorrektur gebildet werden.

    PS Ich bin mir gar nicht sicher, dass dieser Scherz nur Scherz bleibt.

  101. #120 Wilhelmine (04. Nov 2012 21:45)

    @ #117 Schüfeli (04. Nov 2012 21:39)

    Eskimo“ / „Thailänder“ / „Japaner“ / „Vietnamese

    SCHLITZAUGEN!

    Das ist wirklich sehr böse, insbesondere bezüglich „Eskimo“ 😀

    Und wer sind die „Russen“?

  102. @#126 Wilhelmine

    Ich merke immer wieder, dass weiße Frauen den Schwarzen besser gesinnt sind als weiße Männer. Mit Russen ist es genau umgekehrt.

    Gibt es dafür irgendeinen Grund?

  103. Für mich ist das ja nur Aussenpolitik und nun mal meine blöde Frage dazu, wofür steht eigentlich Obama? Was den…

    – deutschen Sozialdemokraten oder
    – deutschen demokratischen Sozialisten oder
    – deutschen sozialistischen Demokraten oder
    – deutschen Christ-Sozial-Demokraten oder
    – deutschen Human-Athist-Liberal-Demokraten
    – deutschen Muslim- oder Juden- Demokraten oder

    … deutschen Weltverbesseren aller Ideologien oder Religionen oder Moralen oder Zukünftigen Humanismen so sehr an ihm gefällt bzw. wofür er im eigenen Weltbild passend ist, das er 90% verdient und in Deutschland wäre es wirklich so?

    Ausser „Gesundheitsreform“ und „Friedensnobelpreis“…?

  104. #125 Schüfeli (04. Nov 2012 22:25)

    Verzeihung, aber die Erklärung dafür ist evolutionär einfacher als gedacht, jedoch kulturell schwieriger als vermutet, um es als „Problematik“ mal so nebenbei einzuwerfen, geschweige zu erklären!

  105. @ ich2: „Idiot“ kann mich nicht beleidigen, zumal es nicht aus dem Lateinischen, sondern aus dem Griechischen kommt und von Ihnen mit einem höflichen „Sie“ garniert wurde. Immerhin ist der Wille erkennbar, gewisen Stil zu zeigen.
    Ich respektiere die freie Meinungsäusserung, werde Sie daher auch in Ihrem Falle respektieren.
    Ich hoffe dennoch, Sie werden dereinst von Ihrer eigenen Medizin kosten 😉

  106. #127 WahrerSozialDemokrat (04. Nov 2012 22:49)

    #125 Schüfeli (04. Nov 2012 22:25)

    Verzeihung, aber die Erklärung dafür ist evolutionär einfacher als gedacht, jedoch kulturell schwieriger als vermutet, um es als “Problematik” mal so nebenbei einzuwerfen, geschweige zu erklären!

    Lieber WSD, ich schätze Ihre Beredsamkeit :D, aber ich habe Ihren Kommentar nicht so richtig verstanden (außer, dass Sie keine Antwort wissen).

    Ich hoffe, auf eine EINFACHE Antwort von einer FRAU (Wilhelmine – hoffentlich ist sie nicht gesperrt wegen Russen :D).

  107. #107 Poli Tick (04. Nov 2012 19:19)

    Neger:

    Unerträglich, wie man von Sprachversagern und Political – Correctness – Trotteln am Nasenring vorgeführt wird:

    Neger = lateinisch “niger” = schwarz!!!

    Da ist absolut nix bös dabei gemeint.

    „Kartoffel“ ist an sich auch kein negatives Wort. Der Punkt ist aber, daß die Bedeutung sich im Laufe der Jahre verändert hat.

    Wie schon in der Vergangenheit erwähnt war ein früherer, sehr geschätzter Arbeitskollege von mir Schwarzer. Interessehalber sprach ich ihn einmal auf dieses Thema an und er meinte, das Wort wäre für ihn eindeutig beleidigend und er würde aufgrund der öffentlichen Ächtung auch davon ausgehen, daß jeder wisse, daß er sich dadurch verletzt und beleidigt fühlen würde.

    Deswegen auch meine vorherige Äußerung, daß diejenigen, die immer noch darauf bestehen, „Neger“ zu sagen, mit großer Wahrscheinlichkeit wohl keine schwarzen Freunde usw. haben. Dann würden sie nämlich sicherlich mehr Wert darauf legen, nicht absichtlich Leuten an den Karren zu pinkeln, die sie schätzen.

    #117 Schüfeli (04. Nov 2012 21:39)

    Freilich sind “Neger” / „Moslem“ / „Zigeuner“ negativ besetzt.
    „Eskimo“ / „Thailänder“ / „Japaner“ / „Vietnamese“ usw. dagegen nicht.
    Warum eigentlich?

    Es mag Sie vielleicht überraschen, aber es soll auch „Eskimos“ geben, die dieses Wort in keinster Weise für nicht negativ besetzt halten. Und der Unterschied zwischen allen anderen Wörtern und den zunächst genannt ist offensichtlich, daß Zweitere nur eine Benennung der Staatsangehörigkeit sind. „Bulgarier“ wäre z.b. auch nicht annähernd so negativ belegt wie „Zigeuner“, „Kongolese“ nicht so sehr wie „Neger“.

  108. #129 Schüfeli (04. Nov 2012 23:03)

    Lieber WSD, ich schätze Ihre Beredsamkeit 😀 , aber ich habe Ihren Kommentar nicht so richtig verstanden (außer, dass Sie keine Antwort wissen).

    Ich hoffe, auf eine EINFACHE Antwort von einer FRAU (Wilhelmine – hoffentlich ist sie nicht gesperrt wegen Russen 😀 ).

    – Nein, keine einfache Antwort für ein schwieriges Problem!

    – Auch bin ich mir nicht sicher, ob Sie nicht ein „Agent Provocateur“ sind… nur mal so

    – Und „Wilhelmine“ ist keine Frau

    – „Beredsamkeit“ betrachte ich als Abwertung und nicht als Witz

    – Ich befürchte nun, das Sie noch nicht mal wussten, welches Thema Sie angesprochen haben oder sich bewusst doof stellen

    – Und wenn Wilhelmine gesperrt wurde, ist es Ihr verdienst

  109. Und wenn man bedenkt, wieviele Stimmen bspw. auch ein John Kerry gegen George W. Bush geholt, ist es lächerlich zu behaupten, daß quasi jeder Wähler nur aufgrund der Hautfarbe für Obama gestimmt habe.

    Vielleicht waren es auch einfach Menschen, denen die Ansichten der Demokraten mehr zusagten als die der Republikaner?

  110. verhetzt, komplexbehaftet und hässlich – so ist der toitsche deutsche. und so war er immer. immer.

  111. @#79 Woolloomooloo

    Der Oiro ist schon dank der PIIGS schwach genug. Ganz schlimm für den Oiro wäre Ron Paul geworden. Der hätte aus dem Dollar einen Schweizer Franken gemacht….

    ich glaube das ein Staat mit 3fachem Defizit unbedingt abwerten sollte das ist besser für die die arbeiten wollen auch wen die Banker und Rentner abstriche machen

  112. #132 aisha (05. Nov 2012 00:34)

    verhetzt, komplexbehaftet und hässlich – so ist der toitsche deutsche. und so war er immer. immer.

    Wieder einmal eine intelligente, differenziere Sicht auf das Volk in der Mitte Europas, strotzend vor Geschichtskenntnis.
    Jeder hat die Freiheit dorthin zu gehen, wo alles besser ist. Aber keiner tut es – im Gegenteil!

  113. Noch ein Wort zum Schimpfwort „Kartoffel“ gegen Deutsche und der positiven Affinität dieses Volkes zu dieser Feldfrucht:

    Allein die Kartoffel sicherte das Überleben, als die Briten 1919 weiterhin das Deutsche Reich von seinen Versorgungswegen abschnürten und über 1 Million (!!!) Menschen einfach verhungerten. Hierzu mal schnell der Einfachheit halber Wikipedia:
    Die effektive Seeblockade, die die Versorgung mit Nahrungsmitteln, Chilesalpeter und Kolonialwaren im Allgemeinen sehr erschwerte, wurde nach dem Waffenstillstand vom November 1918 fortgeführt, um die Zustimmung zur Unterzeichnung der Pariser Vorortverträge im Sommer 1919 zu erzwingen. Sie wurde erst danach aufgehoben.Der britische General Herbert Plumer habe sich beschwert, seine Besatzungstruppen könnten nicht mehr den Anblick ertragen von „Horden von dünnen aufgedunsenen Kindern die um die Abfälle der britischen Unterkünfte betteln“
    Also, Freunde, worüber reden wir hier eigentlich? Das Problem ist die Dummheit und Geschichtslosigkeit, gepaart mit Gier!

  114. #132 aisha (05. Nov 2012 00:34)

    verhetzt, komplexbehaftet und hässlich – so ist der toitsche deutsche. und so war er immer. immer.

    Wem es nicht gefällt, soll sich mit hässlichen Menschen nicht quälen, sondern nach Hause fahren.
    So einfach ist es.

  115. @#130 WahrerSozialDemokrat (04. Nov 2012 23:35)

    – Nein, keine einfache Antwort für ein schwieriges Problem!

    Auch ein schwieriges Problem kann (und soll) man einfach erklären.
    Und einfache Sachen soll man nicht verkomplizieren / zerreden.

    – Ich befürchte nun, das Sie noch nicht mal wussten, welches Thema Sie angesprochen haben oder sich bewusst doof stellen

    Ja, man kann natürlich bei diesem Thema unendlich tief gehen.
    Dann schreiben Sie vielleicht für PI einen Artikel darüber.
    Es wäre wirklich interessant.

    – Auch bin ich mir nicht sicher, ob Sie nicht ein “Agent Provocateur” sind… nur mal so
    – “Beredsamkeit” betrachte ich als Abwertung und nicht als Witz

    Lieber WSD, ich wollte mich mit ihnen auf gar keinen Fall anlegen.
    Aber Sie wissen doch selbst – mal sind Sie einfach schlecht gelaunt…
    Dann greifen Sie sogar unsere Perfektionistin Heta an. 😀

    – Und “Wilhelmine” ist keine Frau

    Sind sie sicher?
    Wenn ja, dann hat er (?) sich gut getarnt – bin reingefallen, gebe ich zu
    (und nicht nur ich) 😀

    – Und wenn Wilhelmine gesperrt wurde, ist es Ihr verdienst

    ???

  116. #137 Wilhelmine (05. Nov 2012 14:26)

    @ #130 WahrerSozialDemokrat (04. Nov 2012 23:35)

    Klar bin ich eine Frau!!!!

    Ich freue mich sehr. 😀 😀 😀

    PS Wollen Sie nicht meine Frage beantworten? (#124 Schüfeli)

  117. @ #139 Schüfeli (05. Nov 2012 15:07)

    Ohne meinen Anwalt kann ich mich leider nicht mehr mit Dir unterhalten, da mir anscheinend dann Sachen rausrutschen die mir Ärger – Sperrung- einbringen .

  118. #141 Wilhelmine (05. Nov 2012 15:17)

    @ #139 Schüfeli (05. Nov 2012 15:07)

    Ohne meinen Anwalt kann ich mich leider nicht mehr mit Dir unterhalten, da mir anscheinend dann Sachen rausrutschen die mir Ärger – Sperrung- einbringen.

    Oje.
    Viele sind sehr empfindlich in diesem Thread.
    Normalerweise ist es nicht so.

    Die Frage hat mich wirklich interessiert, aber wenn es so unangenehm ist, dann lassen wir es (den Aufwand mit dem Anwalt können Sie sparen :D).
    Vielleicht schreibt WSD etwas dazu.

  119. @ #142 Schüfeli (05. Nov 2012 16:04)

    Danke für Dein Verständnis, stehe gerade eben unter Mod…

Comments are closed.