Osteuropäer stehlen hier nicht nur Autos, Metalle oder Schrott und brechen in Wohnungen ein. Seit weiteren Grenzöffnungen und dem Anstieg der Asylbetrüger-Zahlen aus Osteuropa häuft sich in ländlichen Räumen auch der Diebstahl von Tieren auf der Weide, die dort bei Nacht öfters gleich abgestochen und danach abtransportiert werden. Haben wir Verständnis, mit den Armen, die auch mal wieder ein Kaninchen oder ein Schaf verspeisen möchten. Vielleicht ist es sogar Mundraub, weil die Sozialämter bei uns so wenig zahlen.

Die Nachrichten kommen meistens klein in der ländlichen Lokalpresse und verschwinden bald wieder:

» Wiehl: vier Schafe gestohlen!
» Bünde: Schaf gestohlen!
» Nordfriesland: mehr als 40 Schafe gestohlen!
» Nächtliche Schafschlachtung in Singen aufgeklärt!
» Goch: 85 Schafe gestohlen!
» Kleve: 50 Schafe gestohlen!
» Süderbrarup: 18 Schafe gestohlen!

Es geht zu wie auf dem Balkan! Und selbst wenn Serientäter am Niederrhein aus Holland kommen, dürften das kaum Holländer sein. Seit dem Anstieg der Fleischpreise ist was los. Ob auch Anatolier in Frage kommen, die verdächtig oft vor dem Opferfest zuschlagen, ist durchaus möglich!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

85 KOMMENTARE

  1. Die beklauen die Einheimischen und opfern es dann Allah?
    Das erinnert mich sehr an die deutsche Regierung.

  2. also, das ist ein Irrtum , ich habe gerade gehört, das das die erfolgreich wieder angesieldelten Wölfe waren, mancherorts sollen die jetzt gejagt werden.

    Also bitte nicht immer alles auf die armen Osteuropäer schieben !!

  3. Eine „BEREICHERUNG“ im wahrsten Sinne des Wortes.

    Natürlich von der islamversteherischen Bundesregierung so gewollt.

    Der aufrechte Bürger soll weichgekocht werden.

  4. Im Sauerland wird es von Jahr zu Jahr schlimmer. Es geht mittlerweile so weit, dass Bauern ihre Weidetiere (Schafe und Ziegen ja sogar Kälber) vor und während des islamischen Opferfestes entweder in den Stall holen oder die Tiere auf eine Wiese in der Nähe von Wohngebieten bringen. Man merkt selbst auf dem Land die Folgen der „Bereicherung“. Die Lebensqualität in Deutschland sinkt immer mehr und wir werden bald Zustände wie auf dem Balkan haben.

  5. Der Kampf der 68er gegen Deutschland und die Deutschen.

    Ich vertrete in meine Beiträgen häufiger die Ansicht, dass die eigentlichen Ursachen in Deutschland zu finden sind.

    Es ist die Politik der deutschen Nomenklatura, die es offensichtlich zulässt die eigenen Menschen zu berauben,

    gleichgültig ob Leistrungsträger oder echter Sozialfall, und

    obendrein Recht und Gesetz in „die Tonne tritt“ und beugt.

    Siehe den Beitrag von Ulfkotte:

    Sozialhilfebetrug: Milliardenschäden durch betrügerische Migranten
    Udo Ulfkotte

    Seitdem in Deutschland Gerichte den Sozialhilfebetrug durch Zuwanderer ausdrücklich als »kulturelle Besonderheit« abgesegnet haben, werden immer skrupelloser gewaltige Summen aus unseren Sozialsystemen ins Ausland transferiert.
    ….
    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/udo-ulfkotte/sozialhilfebetrug-milliardenschaeden-durch-betruegerische-migranten.html

    Nichts illustriert die Widerlichkeit besser als ein Beispiel.

    Es ist eine Schande, wie Politiker (eigentlich dem Wohl der Bürger verpflichtet), Juristen, Pfaffen, Beamte und Journalisten ein Volk betrügen.

    Wo sind diese Damen und Herren moralisch werthaltiger als die von ihnen zur Verketzerung der aufrechten Bürger benötigen „linken“ Neo-Nazis?

  6. Asylbewerber schlachten Schafbock Kurti

    Der Urdorfer Bauer Thomas Grob ist noch immer geschockt: Sein junger Schafbock Kurti wurde von Asylbewerbern qualvoll getötet.
    …Laut der Kapo (Polizei) war Kurti mit ungeschliffenen Messern «sehr unsachgemäss» getötet worden. «Offenbar musste das Tier noch minutenlang leiden», so Sprecher Werner Schaub.
    …Die Täter waren schnell gefasst. In der Asylunterkunft nahe des Hofes stellte die Polizei bei zwei tunesischen Bewerbern (25 und 34 Jahre) ca. 20 Kilogramm frisches Schaffleisch sicher. Die geständigen Männer wurden verhaftet.

    http://www.20min.ch/schweiz/zuerich/story/Asylbewerber-schlachten-Schafbock-Kurti-30892693

    Besonders tragisch für Thomas Grob: Kurti hätte der neue Zuchtbock werden sollen. Auch sonst hing die Familie sehr am Tier. «Er ist im Frühling fast zeitgleich mit unserem Töchterchen zur Welt gekommen», sagt der Bauer.

  7. #3 zarizyn (19. Nov 2012 12:28)
    Also bitte nicht immer alles auf die armen Osteuropäer schieben !!

    Natürlich, natürlich. Vielleicht waren es auch Banden von Andorranern, Sanmarinesen, Maltesern, Isländern (für die berühmten Island-Pullover?). Und möglicherweisen schleichen auch des Nachts zwielichte Monegassen um die Felder?

    Und dieser Liechtensteiner dort drüben, der riecht verdächtig nach Lammkoteletts!

  8. #3 zarizyn (19. Nov 2012 12:28)

    also, das ist ein Irrtum , ich habe gerade gehört, das das die erfolgreich wieder angesieldelten Wölfe waren, mancherorts sollen die jetzt gejagt werden.

    Also bitte nicht immer alles auf die armen Osteuropäer schieben !!
    ———————-
    Was soll daran falsch sein? Unsere neu angesiedelten Wölfe kommen doch aus Osteuropa 😉

  9. muss ich nun bereits ein vorhängeschloss an meinem schnitzel anbringen?

    sorry: ich bin schlecht informiert!

  10. Ich persönlich weiß von einem Fall vor der Niederlassungsfreiheit für osteuropäische Sovietrepubliken der EUDSSR bei dem das Schaaf auf der Weide an den Beinen aufgehängt ausgeblutet wurde bevor man es abtransportierte.

    Auch in den von Ihnen aufgeführten Artikeln ist immer von Schafen die rede, nie von Schweinen!

    Es gibt eine Gemeinschaft deren theokratische Ideologie diesen Fleischgenuss vorschreibt, auch bei der Tötungsart des Tieres werden deren Vorschriften konkret.

    Wenn Sie Ihre scheinbar unermüdliche Energie auf dieses Thema fokussieren würden, lieber kewil, würden wir bestimmt auf eine interessante geografische und temporäre Meldungsfülle kommen die ich wie folgt vermute:

    Seit den 1970ern exponentiell ansteigend, vorwiegend in Westdeutschland.

    Warum wohl? 😉

    semper PI!

  11. Sollte ich so einen erwischen, der sich an meinen Tieren zu schaffen macht, so kann der sich den Arschvoll seines Lebens abholen.

    Der kommt ganz sicher kein zweites Mal !

  12. #6 Antidote (19. Nov 2012 12:32)

    „…Es ist die Politik der deutschen Nomenklatura, die es offensichtlich zulässt die eigenen Menschen zu berauben….“

    Die Ursache liegt beim Wähler selbst, denn der wählt dummerweise diese Leute erstmal. Ohne Wähler geht gar nichts.
    Nicht immer die Schuld bei anderen suchen…

  13. Ich glaube nicht an Osteuropäer als Schafdiebe.

    Wieso sollten die wegen Schafen an den Bodensee, ins Bergische Land, an die dänische oder niederländische Grenze fahren?

    Davon gibt es wohl auch in für sie näheren Gefilden genug. Und Lammfleisch ist in der osteuropäischen Küche auch nicht sehr vertreten.

    Im Gegensatz zu…

  14. „Osteuropäer“ scheint aber wieder nur Code für Mohammedaner, egal aus welcher Region der Erde sie nun kommen (haben sich ja inzwischen überall breitgemacht).

    Toll der Satz im Singener Fall:

    Da die Männer unterschiedliche Nationalitäten haben, lässt sich die Theorie des Schächtens ausschließen, über die in der Online-Ausgabe des SÜDKURIER heftig debattiert wurde.

    http://www.suedkurier.de/region/kreis-konstanz/singen/Naechtliche-Schafschlachtung-in-Singen-aufgeklaert;art372458,5777633

    Kopf –> Tisch. Ja welche Nationalitäten denn? Mohammedanern ist es vollkommen Halalwurst, ob ihr Trupp aus mohammedanischen Tschetschenen, Bosniern, Bulgaren oder Griechen zusamengesetzt ist. In Skandinavien schma siedelndene Mohammedaner werden inzwischen auch „Dänen“, „Norweger“ und „Schweden“ genannt.

  15. was sagen da die tierschutzorganisationen?

    ist da wohl wieder mal „kultursensibilität“
    das zauberwort!?

    frei lebende weidetiere sollten doch besonders
    tierschützerisch betreut sein.

  16. #8 Türkenlouis
    Und dieser Liechtensteiner dort drüben, der riecht verdächtig nach Lammkoteletts!
    *******************************************
    lol, wirklich gut !!
    Meine Wölfe sollten natürlich auch nur Satire sein!

    Noch problematischer ist wohl allerdings der Diebstahl von sehr teuerer Traktoren. Die werden mittlerweile direkt beim Händler geklaut, manchmal ist morgens der ganze Hof leer. Die Händler müssen dann teuer in Sicherheitstechnik inverstieren, sonst zahlt die Versicherung nicht.

    „LANDKREIS ROTENBURG/WÜMME
    Traktoren im Wert mehrerer hunderttausend Euro gestohlen

    Heeslingen. Auf dem Gelände eines Landmaschinen-Händlers in Heeslingen (Landkreis Rotenburg/Wümme) haben bislang unbekannte Diebe fünf neue Traktoren gestohlen. Der Wert der Neufahrzeuge betrage mehrere hunderttausend Euro, wie die Polizei mitteilte.

    Um sich Zugang zu dem Gelände zu verschaffen, hebelten die Täter in der Nacht zu Donnerstag ein massives Rolltor auf. Die Maschinen starteten sie wahrscheinlich mit Nachschlüsseln. Die Ermittler der Kripo gehen davon aus, dass die Täter die Traktoren auf einen Lkw verladen und abtransportiert hatten. „http://mobil.abendblatt.de/hamburg/polizeimeldungen/article110850768/Traktoren-im-Wert-mehrerer-hunderttausend-Euro-gestohlen.html

  17. Früher waren waren es hauptsächlich Türken, die um das islamische Opferfest oder den Ramadan herum aktiv wurden.
    Heute kommen noch Zigeuner dazu, die ganzjährig „arbeiten“.
    Von den vielen sonstigen Diebstählen (Plünderungen wäre der passendere Ausdruck) an unseren Ostgrenzen ganz zu schweigen.

    Ist politisch so gewollt bzw. wird als Kollateralschaden der Europäisierung hin zur EUDSSR billigend in Kauf genommen.
    Alleine schon die symbolische Umbenennung des Bundesgrenzschutz hin zu Bundespolizei vor einigen Jahren zeigte, wohin die Reise geht.

    Panik bricht bei Politikern und Polizeioberen heute nur noch aus, wenn Betroffene ankündigen Bürgerwehren oder ähnliches zu gründen.
    Ansonsten schlafen die Herren Bonzen nachts gut, so lange der Michel es sich schön weiter bieten lässt und nicht aufmuckt.

  18. „Es ist die Politik der deutschen Nomenklatura, die es offensichtlich zulässt die eigenen Menschen zu berauben,“

    nicht ganz rihctig, rihtig muß der Satz lauten:

    „Es ist die Politik der deutschfeindlichen Nomenklatura, die es offensichtlich zulässt die eigenen Menschen zu berauben,“

    oder anders gesagt, die deutschfeindlichen Eliten haben Deutschland zum plündern freigegeben. Und zwar nicht nur für Kleinkriminelle, sondern auch für Bankster und Spekukulanten. Selbst in meinem Nest wurde nee Oma mitten am Tag im eigenen Haus ausgeraubt. Es ist nicht mehr normal wie Einbrüche, Bankraub usw. zugenommen haben. Aber die Politik wird sicher durch Anpassung der Statistiken zu verhindern wissen, dass das ganze Ausmaß der dank Grenzöffnung eingewanderten Kriminalität nicht in den Statistiken auftaucht.

  19. #22 Urviech (19. Nov 2012 13:04)

    Manche kommen vielleicht auch nicht an eine andere Freundin….
    ————————–

    da wäre eben wieder „kultursensibilität“
    angebracht!

  20. #17 Babieca (19. Nov 2012 12:52)

    In Skandinavien … siedelndene Mohammedaner werden inzwischen auch “Dänen”, “Norweger” und “Schweden” genannt.
    ——————–
    Auch eine doppelte Staatsbürgerschaft ist hilfreich: Türke hilft Mütterchen über die Ampel (und klaut ihr als Deutscher die Handtasche)!

  21. #8 Antiode

    da gab es sogar mal einen Leserbrief bei der TAZ, wo ein Deutscher schilderte, wie die Eltern seines türkischen Freundes den deutschen Staat beschei**en.
    Die haben ein oder mehere Immobilien in der Türkei vermietet, geben das hier aber nicht an und kassieren Stütze.
    Und die dt.Behörden kommen gar nicht auf die Idee, das zu überprüfen, vielleicht können sie es aber auch ncht.

  22. Absolut schlechter Artikel. Im Übrigen ist der „Balkan“ nicht Osteuropa, sondern Südeuropa. und Balkan ist nicht Balkan. Und Osteuropa ist nicht Osteuropa. Diese dumpfe Gleichmacherei des „Ostens“ durch PI ist unterste Schublade. Diebe sind Osteuropäer als „Grunderkenntnis“? Blödsinn!
    Asylbetrüger aus Osteuropa? Wer denn?

    Für Europa – Gegen diese EU!
    Ja zu den europäischen Völkern – Ja zu Deutschland!

  23. Tipp von mir.Nur noch Schweine züchten,die kann man Tag u.Nacht bedenkenlos frei herrumlaufen lassen.
    Da vergreifen sich die Bereicher mit sicherheit nicht.
    Oder Schweine und Schafe gemischt auf der Weide halten.

  24. Balkan? Was ist immer dieses Balkangeschwätz? Sowas schreibt wahrscheinlich niemand aus Süddeutschland. Siehe Beitrag von #36. Die Slawen sind den Bayern in vielen Belangen um einiges näher als alles nördlich der Donau.

  25. Einen weiteren Grund für das extreme Preisniveau sieht Erich Specht vom Schafzuchtverband im bevorstehenden islamischen Opferfest, das Muslime in diesem Jahr vom 25. bis 28. Oktober feiern und zu dem traditionell Schaffleisch gegessen wird. „Die damit steigende Nachfrage ist sicher ein weiterer Anreiz für die Schafdiebe“, meint Erich Specht.

    Rheinische Post

  26. #32 johann

    Die Wortmeldung ist beispiellos, da sich darin kein einziger Name derjenigen befindet, die sonst für sich in Anspruch nehmen, für Migranten zu reden.

    das merkt die Berliner Zeitung auch schon, das Emörungsmuster habe ich schon in den 90er-Jahren erkannt! Diese ganzen Pro Türken-Islam-Migranten Lobbyisten melden sich immer nur dann zu Wort, wenn es darum geht Forderungen durchzusetzen die sich gegen Deutschland, unsere Kultur und unsere Traditionen richten!

  27. Nicht nur Weidentiere werden gestohlen. Seit die Grenzen zu Osteuropa geöffnet sind, werden auch zunehmend Katzen entführt und getötet, um die Felle zu verscherbeln. Die Tierschutzevereine schlagen diesbezüglich schon lange Alarm, denn es interessiert diese Verbrecher auch nicht, ob die Tiere gechippt oder tätowiert sind.
    Gott, was lassen wir uns da ins Land…

  28. #33 5to12 (19. Nov 2012 13:13)

    hält claudia roth eigentlich kleintiere?

    ***Gelöscht!***

    ***Moderiert! Bitte sachlich bleiben! Mod.***

    okay: ich bleib sachlich.

    hält claudia roth auch mittelgrosse „nutztiere“?

  29. #9 lorbas

    Das arme Tier! Kriminelle Asylbewerber werden weiter munter ins Land gelassen, auch Perverse, Gestörte und Tierquäler. Seit wann gibt es in Tunesien, einem beliebten Reiseland der Deutschen, einen Grund für Asyl in Deutschland?

    Warum müssen nun auch noch unsere Tiere darunter leiden, dass unsere Politiker JEDEN ins Land lassen, auch entflohene Verbrecher!?

  30. #36 PROBayern
    #38 Doowlan

    gerade weil euch die ehrlichen u. gesetzestreuen Slawen und Osteuropäer anscheinend am Herzen liegen, sollte dieses Kriminialitätsproblem offen diskutiert und abgestellt werden. Es ist einfach Fakt, dass die Kriminalität und der Asylbetrug durch die Grenzöffnung in Richtung Ost-/Süd-Osteuropa massiv zugenommen hat in Deutschland. Und darunter leiden nicht nur die Opfer, sondern auch die ehrlichen u. gesetzestreuen Slawen/Osteuropäer. Ihr könnt ja nach Duisburg od. Dortmund ziehen wenn euch das gefällt.

  31. #39 Doowlan

    Balkan? Was ist immer dieses Balkangeschwätz? Sowas schreibt wahrscheinlich niemand aus Süddeutschland. Die Slawen sind den Bayern in vielen Belangen um einiges näher als alles nördlich der Donau.

    Gut dann gehe ich davon aus, dass wir in Zukunft alle die vom Balkan/OstSüdOst-Europa kommen und illegal bei uns ins Sozialsystem einwandern, bei euch in Bayern angesiedelt werden. Die Duisburger, Dortmunder und viele andere werden euch dafür dankbar sein. Bei euch gibt es dann ja auch keine kulturellen Probleme, ihr steht euch ja nahe.

  32. #32 johann (19. Nov 2012 13:11)

    Deutsch-Türken kritisieren Gutmenschen-Migrantenlobby:

    http://www.berliner-zeitung.de/berlin/gewalt-in-berlin-wem-gehoert-jonny-k–,10809148,20901000.html

    Der letzte Satz hats mal wieder selbstentlarvungstechnisch in sich:

    „Der Grüne Özcan Mutlu berichtet, er wollte ursprünglich an der Trauerfeier teilnehmen und schlug vor, die Integrationssenatorin Dilek Kolat (SPD) könne eine Rede halten. Als die Familie das nicht wollte, blieb Mutlu der Trauerfeier fern.“

    Er machte seine Teilnahme an der Trauerfeier davon abhängig, ob sie sich mit einer ihm genehme Rednerin instrumentalisieren & umfunktionalisieren lassen würde…? was bitte ist das denn für ein saublödes A.schlo.h?

  33. #31 Wilhelmine (19. Nov 2012 13:07)

    Ja, die Pressearbeit der IDF ist inzwischen sehr gut. Den IDFblog haben wohl die Anonymen Linksnetzpolizisten lahmgelegt (denn es ist off), deren Hilfe dieverse Mohammedaner beim Hacken israelischer Seiten ausdrücklich angefordert haben. Oder die IDF hat weise abgeschaltet. Ekelhaftes Pack.

    Ich gucke für Updates immer ins Live Blog der Jerusalem Post, obwohl sich da inzwischen diverse BBC-Heinis (Paul Danahar und Jon Donnison) sowie andere Pali-Flüsterer aus Gaza eingeklinkt haben und über die schrecklichen Leiden der Palis fabulieren. Anonymus war auch schon einmal da und pöbelte.

    http://www.jpost.com/Defense/Article.aspx?id=291794

    Übrigens gibt es Pallywood jetzt auch in Kanada – wen wunderts, denn auch da leben ja diese Araber inzwischen. Deshalb rufen sie mit dem Bild des verletzten israelischen Kindes aus Kiryat Malachi, dessen Eltern dort getötet wurden, zur Anti-Israel-Demo in Hamilton/Ontario auf:

    http://www.hamiltoncoalitiontostopthewar.ca/Events.htm

  34. Ich gehe nicht davon aus, daß osteuropäische Diebesbanden Autos oder Metalle für den Eigenbedarf stehlen. Sollten wir, unabhängig von der Herkunft der Banden, dem fast gewerbsmäßig organisiertem Diebstahl von Weidevieh, der besonders kurz vor islamischen „Festen“ zunimmt, andere Motive unterstellen?
    Es könnte aber selbstverständlich vorkommen, daß ein Familienvater 50 Schafe klaut, um diese tags drauf im Kreise seiner Familie zu verzehren. Es könnte auch in Deutschland Männer mit 4 Frauen und 20 Kindern geben, die trotz HartzIV und Kindergeld nicht in der Lage sind, ihre Familie zu ernähren und somit auf „Mundraub“ angewiesen wären. 😀

  35. #27 Haremhab (19. Nov 2012 13:04)

    ups. Da haben wir die Verbindung zwischen Breivik und Beate Z.
    http://www.focus.de/politik/deutschland/nazi-terror/brief-an-seine-liebe-schwester-beate-massenmoerder-breivik-ruft-beate-zschaepe-zu-propaganda-auf_aid_863151.html

    mal abgesehen davon, dass die Story sowieso nur mal wieder ausschliesslich vom Fehlverhalten und Versagen der Presse & Behörden zeugen würde, halte ich sie für absolut unglaubwürdig.

    Das ist mitnichten die Art & Weise wie sich der norwegische Massenmörder auszudrücken pflegt. Ein völlig unauthentisches Geschreibsel was wohl nur einem ziemlich unbegabten Fälscher einfallen kann… der sollte erstmal Nachhilfe bei Kujau nehmen.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Konrad_Kujau

  36. #43 Freidenkerin (19. Nov 2012 13:43)

    Die Sache mit den Katzen ist nichts Neues.

    Leider stimmt sie nicht. Die meisten abhandengekommenen Katzen werden im Strassenverkehr überfahren, der Rest landet im Mähdrescher.

    Aber ich lasse mich gerne durch Präsentation anderslautender Berichte (Nein, http://www.peta.org gilt nicht) anders überzeugen.

  37. @ #17 antik1 (19. Nov 2012 12:49):

    Wie bereits gesagt, es ist ein interessantes Thema für einen hartnäckigen Rechercheprofi.

    Google mal Schafdiebstahl, bei mir kommt schon als Themenvorschlag „Niederlande“ und „Türkei“ 😉 .

    http://www.suedtirolnews.it/dv/artikel/2010/11/15/schafdiebstahl-in-der-tuerkei.html

    Ein nettes Video herzu….

    Und wie ist das so bei uns hier in Deutschland, wer kauft eigentlich Schafe?

    Lesen wir einmal eine Diskussion unter Schäfern:

    http://www.schaf-foren.de/forum/index.php?showtopic=3135&hl=Kunde

    kewil hat hier meines Erachtens ein Eisbergthema angeschnitten bei dem 90% noch unter der Oberfläche eitern…..

    semper PI!

  38. #18 spiegel66

    Siehe z. B. Pro Köln und der „Jägermeister, so wie zahlreiche Beispiele bei denen sogenannte „bunte Städte“ freie Bürger an ihrer Meinungsfreiheit und politischen Teilhabe hindern.

    Siehe die „Freiheit München“ u.a. Stadt- und Regionalverbände, siehe GDL, BPE,etc.

    Diese werden von der ANTIFA, „Mobil gegen Rächts“, etc. behindert. Geschieht durch direkte Verbote der Stadtverwaltungen oder Einschücherung von Wirten.

    Man kann und darf sich über den Bürger ärgern, aber man darf auch nicht die repressive Kraft der Anti-Demokraten übersehen, welche heute die Volkskammer im Reichtstag zu Berlin bevölkern.

  39. Hallo,
    man sollte darüber nachdenken ob man nicht den ein oder anderen Jäger für die Tier zur Überwachung beauftragt.
    ***Gelöscht!***

    ***Moderiert! Könnte bewusst missverstanden werden, bitte klarer formulieren! Mod.***

  40. Wenn ich als „Osteuropäer“ Angehöriger eines der slawischen, baltischen oder ungarischen Stammvölker wäre, würde ich mir diese dauernden Verunglimpfungen verbitten. Genau wie in England, wo man dazu übergegangen ist „Asiaten“ zu sagen, wenn man die Hauptproblemgruppe bezeichnen muß. Was für eine Ironie, da will man jeden Hauch des Anscheins von Rassismus vermeiden und rutscht genau dadurch noch viel tiefer hinein.

  41. In Mecklenburg sind unlängst 8 Schafe ,man nimmt an, von Wölfen gerissen worden,welch ein Geschrei der tumben Schafbemitleider und Wolfshasser.Die Bejagung des Wolfes ist wieder im Gespräch.(kein Witz)!
    Ich bin mir sicher sollten beim nächsten mal Osteuropäer oder Mohamedaner dahinterstecken,die gleichen Wolfshasser werden dies mit nationalen Besonderheiten und Folklore entschuldigen.

  42. Diskussion ums Roma-Haus – „Dann müssen wir eben wegziehen“

    http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/diskussion-ums-roma-haus-dann-muessen-wir-eben-wegziehen-id7305277.html

    Das Podium (v.l.) bei der Diskussion über das von Rumänen und Bulgaren bewohnte „Problemhaus“ in Duisburg-Rheinhausen: Europapolitiker Jens Geier, Landtagsabgeordneter Rainer Bischoff, Bundestagsabgeordnete Bärbel Bas und der stellvertretende Integrationsbeauftragte Marijo Terzic…

    Vier SPD-Pappnasen, die hilflos vor den Trümmern ihrer auf linken Ideologie gebauten volksverachtenden Politik stehen und ein miserabeler Artikel darüber…

    dass der Kommentarteil dazu gesperrt ist, versteht sich von selbst.

  43. Das sind besonders die Polen. Das weiss man ja, dass die alles klauen, was nicht bei drei auf den Bäumen ist. Das liegt denen in den Genen. Und es liegt auh an der Religion! Da kann man sich auch denken, was sie mit den Tieren treiben.
    *Sarkasmus Ende*

  44. #35 zarizyn
    Kleines Fallbeispiel aus dem entfernteren Umfeld: Der Bekannte (aus Montenegro, schwerstkriminell) einer Bekannten (Kulturbereicherin, aber in Ordnung, zahlt auch ein paar Steuern), sitzt in Italien seit einem Jahr (!) im Knast, derweil zahlt das Soz hier die Wohnung (in der gerade Kumpels des Typen hausen) und H4, ferner besitzt der Mann angeblich Grundstücke in Montedings.

  45. Wenn es nicht die Opfer gäbe, könnte man eine zum Brüllen komische Sammlung von Pressemitteilungen der Polizei nach Gewalt- und Sexualdelikten zusammenstellen.
    Seit neuestem heisst es nicht mehr „südländisches Aussehen“ sondern, Achtung, festhalten: dunkler teint

  46. Osteuropäer? 😉

    Osteuropäer, die ausgerechnet zum mohammedanischen Opferfest auftreten, ausschliesslich „handliche“ Tiere wie Schafe und Ziegen mitnehmen, während harame Schweine unangetastet bleiben und welche auch keine grossen Kühe mitnehmen, nachdem die osteuropäischen Banden, die Echten wohlgemerkt, ganze Maschinenhöfe abräumen?

    Ja, nee, ist klar….

    Der Mohammedaner ist sakrosankt, jeder Verdacht muss in andere Richtungen gelenkt werden.

  47. #59 unrein

    warum nimmt denn keiner der 4 SPD-Genossen eine Roma-Familie bei sich zu Hause auf, natürlich auf eigene Kosten. Da kann dann der Genosse mal allen Deutschen beweisen wie einfach das klappt mit der Integration. 🙂

  48. #65 nicht die mama (19. Nov 2012 16:40)

    Osteuropäer?

    Na jaa, vielleicht sind die Autoren solcher Meldungen der Meinung, daß die ehemaligen Gebiete des osmanischen Reiches (1299-1920) aufgrund der EU-Beitrittsverhandlungen der Türkei jetzt zu „Osteuropa“ gehören und nicht mehr als „Südland“ bezeichnet werden sollten?

  49. #58 Heinrich Seidelbast (19. Nov 2012 15:10)

    Die Bejagung des Wolfes ist wieder im Gespräch.(kein Witz)!
    ———————
    Die Bejagung nächtlich agierender Schafskiller macht schon Sinn – wenn man den Tierschutz beachtet 😉

  50. Um Mönchengladbach wurden binnen 4 Wochen über 40 Tiere gestohlen. Zwei Jahre zuvor wurden Schafe im Alten Schwimmbad MG Giesenkirchen fachmännisch „entsorgt“, sprich ihre Leiber ausgeweidet und der Rest in leere Schwimmbecken geworfen bzw. die in Einkaufswagen gelegt.

  51. Gut das die Bereicherung jetzt im ländlichen Raum ankommt. Damit die auch Bescheid wissen und nicht mehr die Märchen aus 1001 Nacht aus den Systemmedien glauben. Wer da dann noch die Verbrecher wählt, welche uns die ins Land geholt haben, kann nicht mehr ganz bei Verstand sein.

  52. #68 PSI (19. Nov 2012 17:44)

    #58 Heinrich Seidelbast (19. Nov 2012 15:10)

    Die Bejagung des Wolfes ist wieder im Gespräch.(kein Witz)!
    ———————
    Die Bejagung nächtlich agierender Schafskiller macht schon Sinn – wenn man den Tierschutz beachtet
    ————-
    Man muss sein Eigentum sichern!
    Auf einen Stuhlkreis wird sich der Isegrimm sicher nicht einlassen.Ich denke da eher an wehrhafte Hunde,welche für diesen Zweck gezüchtet wurden.

  53. #20 Babieca (19. Nov 2012 12:52)

    “Osteuropäer” scheint aber wieder nur Code für Mohammedaner

    Genau. Die Moldawier, die in dieser Zeit bei der Eisweinlese eingesetzt werden, sind das mit Sicherheit NICHT gewesen (zumal es in der Nähe von Goch u.ä. keine Weinberge gibt).

    Und Tunesien, Marokko oder gar die Türkei liegen nicht in Osteuropa, sondern scheinen eher Teil des sagenhaften Südlands zu sein.

    Zigeuner wiederum kommen ursprünglich aus dem Gebiet des heutigen Pakistan, wären also korrekt als „Asiaten“ zu bezeichnen.

  54. Wenn die nun aber ihre erste Freundin an die Maul- und Klauenseuche verloren haben, sehen sie sich nach einer neuen um….

  55. Komisch: Als Bär „Bruno“ damals nur zwei oder drei Schafe gerissen hat, wurde er kaltblütig weggeballert, weil man ja die armen Haustiere schützen muss und nicht das Geld für die Entschädigung der Bauern locker machen wollte. Wenn jetzt unsere muslimischen Kulturbereicherer(tm) das gleich dutzendweise machen, ist das natürlich ganz was anderes. Da muss man Verständnis dafür haben, das ist eine „kulturelle Besonderheit“ genauso wie das Abzocken von Sozial-Transfergeldern.

    Schlussfolgern könnte man daraus, dass unsere Regierung die Muslime als weniger intelligent einstuft als Bruno den Bär, weil sie gar nicht erst versuchen an deren Vernunft zu appellieren. Tja, wenigstens da liegen sie einigermaßen richtig…

  56. Osteuropäer klauen Weidetiere……
    ……………………………………………………………………………………………..

    Na wer hätte das gedacht ?! 😯

  57. Osteuropäer klauen Weidetiere

    Was soll dieses Neusprech auf PI?
    Ich kenne keinen einzigen Russen, Polen, Ungarn usw., der über so etwas denken würde, geschweige das zu machen.
    Und die Russenmafia interessiert sich für Weidetiere ganz sicher nicht.

    Man soll schreiben so wie es ist – das sind ZIGEINER aus Osteuropa / Balkan.
    Die nehmen einfach alles mit, was nicht niet und nagelfest ist, Bettwäsche von der Leine inklusive.

  58. Ein befreundeter Beamter aus dem Finanzamt teilte mir kürzlich mit, seine Mitarbeiter wunderten sich bei Betriebsprüfungen in Döner-Buden häufig über die ungewöhnlich niedrigen Einkaufspreise für Fleisch.

    Im Buchwerk der Döner-Buden, so denn vorhanden, hiesse es häufig: „Geschenkte Tiere“, „Sonderpreis aufgrund von Notschlachtung“ oder „Tier zugelaufen“. 🙂

  59. #80 Lacon (19. Nov 2012 21:24)

    “Tier zugelaufen”

    Glaube ich sofort. Was mich immer wieder plättet, ist die unglaubliche Frech- und Selbstsicherheit, mit der Mohammedaner hierzulande was behaupten – selbst in der tiefsten Großstadt – was in Deutschland schon seit gefühlten 100 Jahren nicht mehr vorkommt.

  60. #73 Heinrich Seidelbast (19. Nov 2012 19:07)
    Psst! Meine Formulierung lässt auch noch andere Interpretationen zu!

  61. #76 BerndLoessl (19. Nov 2012 20:06)

    Komisch: Als Bär “Bruno” damals nur zwei oder drei Schafe gerissen hat, wurde er kaltblütig weggeballert, weil …
    ———————-
    der Tollpatsch sich auch in Dörfern herumtrieb, geschickt jedem Fangversuch entkam und man befürchtete, dass bald auch kleine Kinder gefährdet sind – vielleicht übertrieben, aber keiner wollte die Verantwortung übernehmen!

  62. Das Asylbetrüger hauptsächlich aus Osteuropa kommen ist dumpfe Propaganda und hat mit der Realität nichts zu tun:

    http://de.statista.com/statistik/daten/studie/154287/umfrage/hauptherkunftslaender-von-asylbewerbern/

    Das einzige europäische Land, daß aufgeführt wird bei massigen Asylbewerbern ist Serbien. Das liegt jedoch in Südeuropa und nicht in Osteuropa.

    Über Kriminialität aus Osteuropa wird gerne diskutiert, und die Schleusen nach Europa haben nicht die Osteuropäer geöffnet, sondern wir selber. Die Osteuropäer möchte die Mafia einsperren, und wir lassen sie über die Grenze. Kein Wunder das die sauer sind, und verstärkt patriotisch wählen.

  63. Viel schöner ist der Einbruch bei diesem Schäuble. Dem haben sie aus der Privatwohnung sein Telephon geklaut und Anderes. Leider war er nicht anwesend, als der Einbruch erfolgte.
    Endlich werden auch die entreichert, die uns die Bereicherung verschafft haben. Wohl bekomm’s!

Comments are closed.