Hamm (ots) – Die Polizei sucht mit Fahndungsfoto nach einem jungen Mann. Er hat am 02.05.2012 bei einer Demonstration gegen eine Veranstaltung der Partei ProNRW in Hamm-Heessen einen Polizisten angegriffen und geschlagen. Zuvor versuchte er gemeinsam mit anderen, ein Absperrgitter zu beseitigen. Gegen ihn wird wegen Landfriedensbruch, Widerstand gegen Polizeibeamte und Beleidigung ermittelt. Der Mann ist etwa 170 Zentimeter groß und schlank. Er hatte kurze braune Haare und eine Sonnenbrille auf. Der Beschuldigte war mit einem grauen T-Shirt mit schwarzer Aufschrift bekleidet. Auf dem Rücken trug er ein schwarzes Hipbag der Marke Eastpak. Hinweise auf die Identität der Person nimmt die Polizei Hamm unter der Telefonnummer 02381 916-0 entgegen. (Bleibt die Frage: Warum wird der Fahndungsaufruf erst jetzt, ein halbes Jahr nach der Tat, veröffentlicht?)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

48 KOMMENTARE

  1. Den findet man ganz leicht, wenn man mal die Autonomen Zentren der Umgebung mit einer Hundertschaft der Polizei ausräuchert. Man sieht es ja genau. Auf seiner Stirn steht es ganz unübersehbar: ANTIFA.

  2. Bleibt die Frage: Warum wird der Fahndungsaufruf erst jetzt, ein halbes Jahr nach der Tat, veröffentlicht?

    Dumme Frage!

    Der Täter soll doch in keinem Fall gefunden werden.

  3. Das ist der kleine Pisser Jan P. aus Ahlen.

    Wurde der Polizei schon übermittelt!

    Rotfront verrecke!

  4. Nur etwa eine Stunde dauerte es, bis dem RECHTE-Kreisverband Hamm von einem Bürger der entscheidende Tipp gegeben wurde: Bei dem linksextremen Schläger, von dem die Hammer Polizei heute ein Fahndungsfoto veröffentlichte, handelt es sich um den Antifaschisten Jan P. aus Ahlen.

    Ein hilfsbereiter Bürger meldete sich bei uns und versicherte, die auf den Fahndungsfotos abgebildete Person zu kennen. Zum Beweis schickte er uns ein weiteres Foto, auf dem Jan P. zu sehen ist. Mittlerweile wurde diese Angabe von zwei weiteren Personen, die den Beschuldigten ebenfalls persönlich kennen, bestätigt.

    Jan P. ist ein umtriebiger Linksextremist aus der Antifa-Szene, der oft auf deutschfeindlichen Demonstrationen anzutreffen ist und als gewaltbereit gilt.

    Der Vorfall am Rande der Demo von Pro NRW in Heessen ist ein weiterer Beleg dafür, daß linke Gewalt nicht verharmlost oder gar ignoriert werden darf. Die Bevölkerung muß hier klar Position beziehen und klarmachen, daß für Linksextreme in unserer Gesellschaft kein Platz ist.

    Unsere Erkenntnisse haben wir mittlerweile an die Hammer Polizei weitergeleitet.

    Ursprüngliche Meldung:

    Polizei nimmt Ermittlungsauftrag ernst: Linksextremer Schläger mit Fahndungsfoto gesucht

    Noch Anfang Oktober konnte eine vermummte Horde Linksextremer von der anwesenden Polizei unbehelligt pöbelnd durch die Hammer Innenstadt ziehen. Doch nun stellt die Hammer Polizei unter Beweis, daß sie doch nicht auf dem linken Auge blind ist.

    Am 02.05.2012 führte die gemäßigt rechte Bürgerbewegung Pro NRW unweit der Yunus-Emre-Moschee in Heessen eine Kundgebung gegen Islamisierung durch. Dies brachte auch die üblichen Gutmenschen, Linksextremisten und Politiker der Altparteien auf die Straße, denen die Islamisierung unseres Landes gar nicht schnell genug gehen kann.

    Der Westfälische Anzeiger log seinerzeit das Blaue vom Himmel herunter, indem er in der Titelzeile von einer „friedlichen Front“ gegen die Kundgebung von Pro NRW faselte. So friedlich, wie sich die Islamisierungs-Befürworter das gerne einreden, war die Gegendemonstration allerdings nicht.

    Wie die Hammer Polizeipresse berichtet, wird nun mit einem Fahndungsfoto nach einem linksextremen Schläger gesucht, der während der Gegenproteste einen Polizisten angegriffen und geschlagen haben soll. Zuvor soll er gemeinsam mit anderen versucht haben, ein Absperrgitter zu beseitigen. Gegen ihn wird nun wegen Landfriedensbruchs, Widerstandes gegen Vollstreckungsbeamte und Beleidigung ermittelt.

    Fahndungshinweise: Der junge Mann ist etwa 170 cm groß und schlank. Er hatte kurze braune Haare und eine Sonnenbrille auf. Bekleidet war er mit einem grauen T-Hemd mit schwarzer Aufschrift. Auf dem Rücken trug er ein schwarzes Hipbag der Marke Eastpak.

    Zeugenhinweise nimmt die Hammer Polizei unter der Telefonnummer 02381 / 916-0 entgegen.

    Es ist gut möglich, daß der Beschuldigte nicht aus Hamm kommt, sondern gemeinsam mit anderen Linksextremisten aus einer anderen Stadt angereist ist. Deshalb bittet der RECHTE-Kreisverband Hamm um größtmögliche Verbreitung der Fahndungsmeldung.

  5. Ich versteh das nicht!

    Hab noch nix böses getan und werde bei ner „Vogel-Demo“ in Köln von einem mir unbekannten kontrollierenden Polizisten, mit guten Tag Herr K… begrüßt, sind sie auch schon wieder da?!

    Da hab ich aber blöd gekuckt…

    Hatte keine Probleme und konnte durch, obwohl mein Ausweis anscheinend nochmals 10 Minuten geprüft/abgefragt werden musste!

    Und dann kennen die den nicht?

  6. #5 Anti-islam88 (17. Nov 2012 21:59)

    Das ist der kleine Pisser Jan P. aus Ahlen.

    Julia selbst erschien mit drei ihrer Genossen: Darius F., Jan P. und Johannes B. Maik hatte ebenfalls drei Kameraden mitgebracht, die sich vor dem Gerichtssaal einer rechtswidrigen Personalien-Kontrolle durch Herrn L. von der Kripo Ahlen unterziehen mußten, was eine Dienstaufsichtsbeschwerde nach sich ziehen wird.

    http://logr.org/ahlen/?p=1876

    Dieser Jan P. aus Ahlen scheint recht umtriebig zu sein.

  7. OT: Anonymous started Cyber-Terror gegen Israel

    16.49 Uhr: Die Drecksbande Anonymus stellt sich in einem Bekennervideo hinter die Hamas: Die Netz-Aktivisten legten rund 600 israelische Websites lahm, wie «Gizmodo» berichtet. Unter anderem wurden die Datenbanken des israelischen Aussenministeriums und der Bank von Jerusalem gelöscht. Zudem veröffentlichte Anonymous über 2000 E-Mail-Adressen und Passwörter. «Viel zu lange hat Anonymous der barbarischen, brutalen und verachtenswerten Behandlung des palästinischen Volkes zugesehen», schreibt Anonymous in einem Statement. «Aber als die israelische Regierung öffentlich damit drohte, die Internetverbindungen in ganz Gaza lahmzulegen, ist sie zu weit gegangen. Wie der ehemalige ägyptische Präsident Mubarack auf die harte Tour lernte: Wir sind Anonymous und niemand schaltet das Internet aus, so lange wir da sind.» ? Anonymus unterstützt Terroristen und zeigt damit seine Nazi-Fratze!

    http://www.zukunftskinder.org/?p=32133#more-32133

    IDF blog is down.

  8. Dass Grüne und Linke mit der Antifa gemeinsame Sache machen ist völlig klar.
    Die Grünen geben die Richtung vor und die CDU läuft den Grünen hinterher.

  9. Hallo,
    hat da die Katei für Linke Faschisten versagt?
    Oder gibt es nur eine Kartei für Recht Nazis?
    Irgenwie habe ich den Eindruck in diesem Land ist der Rechsstaat aus dem Ruder gelaufen

  10. #9 Anti-islam88

    Jan P. ist ein umtriebiger Linksextremist aus der Antifa-Szene, der oft auf deutschfeindlichen Demonstrationen anzutreffen ist und als gewaltbereit gilt.

    —-
    Gibt es denn auch „umtriebige“ Linksextremisten der Antifa-Szene, die nicht gewaltbereit sind?

    Ist ja ein absolutes Novum in NRW, dass dort Linksextremisten von der Polizei gesucht werden.

  11. #11 WahrerSozialDemokrat

    Hab noch nix böses getan und werde bei ner “Vogel-Demo” in Köln von einem mir unbekannten kontrollierenden Polizisten, mit guten Tag Herr K… begrüßt, sind sie auch schon wieder da?!

    Da hab ich aber blöd gekuckt…

    Ernsthaft? Die kennen Dich schon? Ein normaler Polizist? Führen die jetzt schon Listen mit Islamkritikern, die die Polizisten kennen müssen?
    DDR 2.0 lässt grüssen.

  12. #12 lorbas

    Hast Du Dir die Seite mal genauer angeschaut. Das sind Autonome Nationalisten.
    Muss man nicht unbedingt hier verlinken…

  13. #14 Haremhab

    Beate Z. wird alles angehangen. Im politischen Prozeß wird sie sicher verurteilt auch ohne Beweise.
    http://www.focus.de/politik/deutschland/nazi-terror/500-seitige-klageschrift-bundesanwaltschaft-sieht-zschaepe-als-vollwertiges-nsu-mitglied_aid_862743.html


    Wie die Staatsanwaltschaft München exclusiv und geheim dem Spiegel, dem Focus, Stern, Süddeutsche, Neues Deutschland und der UZ mitteilte wolle man den
    Zschäpe-Prozess nach glasklaren Vorgaben in fairer Weise führen. Dazu habe man eindeutigen Prozessrichtlinien der Wahrheitsfindung . Und arbeite sich im worst Case sukzessive nach allen Regeln der Kunst durch das probate Regelwerk durch.

  14. #23 mabank (17. Nov 2012 23:26)

    Ernsthaft? Die kennen Dich schon? Ein normaler Polizist?

    Ob „Die“ mich kennen weiß ich nicht, nur das „Der“ mich kannnte weiß ich und ich ihn halt nicht…

    Hab ich mehr behauptet?

    Albern fand ich nur persönlich bekannt zu sein und offiziell überprüft zu werden… wobei es mich gleichzeitig beruhigt und mich nur unnötige 10 Minuten ärgern…

  15. Ich glaube, ich habe diesen Herrn zuletzt im Zoo gesehen. In der Abteilung „Möchtegernsilberrücken“.

    Da sieht man mal wieder, dass der Mensch vom Primaten abstammt …

  16. Agree, diesem Jan P/. aus Ahlen ist seine primitive Haltung ins Gesicht und Haltung geschrieben. Er kann sich ohne weiteres neben Qualitaetsmigranten stellen und mithalten in der Attraktivitaet.

  17. # 15 mabank

    anonymous gehoert weltweit auf die Fahndungsliste um diese linke Anarchisten zum Schweigen zu bringen, die vor aller Augen alle Gesetze ignorieren und bei den inzwischen in Europa links/gruenen Medien prominent und offensichtlich bewundert werden.

  18. Jan P.? Ein Antifant? Mhh. Als ich das Foto sah, dachte ich mir Der hatte sicher nur Hunger und dachte, hinter den Gittern gäb es ein paar Schnittchen für lau. Wie man sich doch in den Menschen täuschen kann … tststs

  19. Doof gelaufen für PI.
    Die Partei „Die Rechte“ die hier erwähnt wird, steht imho rechts von der NPD, wurde 2012 vom Christian Worch gegründet. Bezüglich der Fahndung hätte man mal recherchieren müssen, z.B. im Störtebecker – Netz.
    Auch einige Verweise hier sind für PI nicht stubenrein.
    Da wird sich die Antifa freuen, und kann PI in die Nazi-Ecke stellen.

  20. @ 34 deed

    Doof gelaufen für PI. Die Partei “Die Rechte” die hier erwähnt wird, steht imho rechts von der NPD,

    Ich kann daran nichts Ehrenrühriges für PI erkennen. Selbst wenn deine Einlassungen stimmen sollten, ergibt sich für den kriminellen Antifanten Jan P. daraus kein Grundrecht auf Gewalttätigkeiten.

    Und in die Nazi-Ecke wird PI ohnehin gestellt – daran wird sich auch durch penibelstes Wohlverhalten nichts ändern, denn schließlich ist PI ein nichtlinker Blog und allein schon aus diesem Grund voll Nahtzie.

  21. @#34 deed (18. Nov 2012 05:46)

    Doof gelaufen für PI.
    Die Partei “Die Rechte” die hier erwähnt wird, steht imho rechts von der NPD, wurde 2012 vom Christian Worch gegründet.

    Und, wo ist das Problem? Hier werden alle Seiten beleuchtet. Auch über Indymedia-Seiten wird berichtet und es gibt manchmal auch Links dorthin. Wir sind ja nicht bei „politisch korrekt“. Wir schauen uns ALLE Seiten und Argumente an. Da ist nichts Ehrenrüriges dabei. Im Gegenteil.

  22. @ 34 deed

    Im Kommentarbereich wurde verlinkt…

    Da wurde auch schon auf Indymedia verlinkt, sogar auf die „Süddeutsche“. Es kommentiert sogar regelmäßig ein Euro-Indokrinierter Überzeugungstäter namens Oiro-Vision, oder ähnlich. Gegen die Kernkraft sind hier auch einige.

    Hier herrscht nämlich noch Meinungsfreiheit, aus welchem gehirngewaschenen Linksblog kommst du denn?

  23. Das Beste was ich mal bei einer Antifa-Gegendemo gegen armenische Christen in Frankfurt erlebt hatte war als der Einsatzleiter der Polizei fast jeden der Antifa-Schläger persönlich mit Namen begrüßt hat.

    Da haben die Antifa-Schläger ganz blöde aus ihrer schwarzen Wäsche geschaut. Es waren ungefähr dreißig bekiffte und gewaltbereite Schläger der Antifa aufmaschiert und jeder wurde mit Namen von der Polizei begrüßt.

    Erstaunlicherweise gab es dann keine Steinwürfe oder Gewalt gegen die Polizei der linken Polit-Chaoten und Antifa-Schläger als sie merkten dass ihre Identität auch mit schwarzen Halstuch vor dem Gesicht bekannt war.

    🙂

  24. Der selektive Umgang der links-grün-roten Mainstreamern mit politisch motivierter Gewalt ist schon bemerkenswert:

    Rechtsextreme und islamistische Gewalt ist schlecht,

    links motivierte Gewalt ist gut!

    Wenn man manche aus der PDSED „Die Linke“ so hört, (Jelpke ua) wünschen die sich die Stasi zurück.

  25. #24 mabank (17. Nov 2012 23:37)

    #12 lorbas

    Hast Du Dir die Seite mal genauer angeschaut.
    Muss man nicht unbedingt hier verlinken…

    Ich bitte vielmals um Entschuldigung.
    Hatte bei der http://www.-Suche „Jan P. Ahlen“, eingegeben und die einzigen die über diesen „Linksextremisten“ berichten sind solche Seiten.

  26. Der Beschuldigte war mit einem grauen T-Shirt mit schwarzer Aufschrift bekleidet

    Und „Knoxville“ steht eindeutig lesbar drauf, aber man lässt es natürlich wieder unter den Tisch fallen.

  27. Schade, schon down, war auch zu krass der Typ, habs leider nicht runtergeladen. Fuck you fucking ARD.

Comments are closed.