image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

19 KOMMENTARE

  1. Nach der Pro-Obama-Stellungnahme von Michael Bloomberg, die SPON so entzückte, freut man sich hierüber doppelt.
    Nur wird hierüber kein deutsches „Leitmedium“ berichten.

  2. Giuliani kann ich beipflichten, wenn es um die USA als aktuell größter politischer Macht der Welt geht, aber so zu tun, als habe man das beste Staatswesen in der gesamten Menschheitsgeschichte, kommt für mich persönlich eine Nummer zu überdreht rüber.

  3. Ich bin ja kein Obama-Fan, aber der Kommentar zu Romney im Economist war echt cool: Seine Rezepte funktionieren nur, wenn man nicht glaubt, was er sagt.

  4. Mich persönlich interessiert der US Wahlkampf genau so sehr wie die Bürgermeisterwahl im Dorf Chaobong-Chungmung mitten in China.

  5. Wirtschaft ist Trumpf!

    Jobs müssen her in de USA , 23 Millionen Arbeitslose, das ist die traurige Bilanz von Obama!

  6. @ Wilhelmine

    Bloomberg hat tatsächlich an Obama wie auch an Romney eine Klatsche verteilt. Es zeugt von hochgradig selektiver Wahrnehmung, wenn die deutschen Massenmedien daraus einen Ritterschlag vom parteilosen Ex-Republikaner gegenüber Obama drehen wollen.

  7. Die Rede in Kairo

    Obama: Salamu alaikum
    04.06.2009

    Der amerikanische Präsident Barack Obama rief in seiner Rede an der Universität in Kairo zu einem Neuanfang mit der muslimischen Welt auf. Der Großteil der muslimischen Führer reagierte positiv darauf.

    Obamas Zuhörer applaudierten mehrmals, besonders dann, wenn er aus dem Koran zitierte oder auf seine Kindheit in Indonesien oder seinen zweiten Vornamen Hussein hinwies. Den ersten Applaus erhielt Obama für die arabische Begrüßungsformel „as-Salamu alaikum“ (Friede sei mit Euch).

    http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/die-rede-in-kairo-obama-salamu-alaikum-1812893.html

    Der Präsident war am Morgen aus Saudi-Arabien nach Ägypten gereist und dort zunächst von Staatspräsident Mubarak empfangen worden.

    Obama versicherte Mubarak, dass dieser auf Amerikas Engagement im Nahost-Konflikt bauen könne.

    http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/die-rede-in-kairo-obama-salamu-alaikum-1812893.html

  8. @ #9 Bonn (03. Nov 2012 22:17)

    Bloomberg hat Romney keine Absage erteilt, da Romney in Ohio verpflichtet war und es nie zur Diskussion stand, dass Romney nach New York kommt. Er ist ja noch nicht Präsident.

  9. Hallo,

    wir sind einige Leute aus Schweden, die Ihre Hilfe brauchen. Wir haben eine internationale Umfrage zu US-Wahlen nächste Woche (siehe den Link unten) hergestellt. Die Idee ist, dass US-Präsident nicht nur USA, sondern auch den Rest der Welt beeinflusst. Aber wir können nicht den Präsident wählen – so wir wollen sehen, wie der Rest der Welt darüber denkt:

    http://www.votevotevote.net/

    Bitte besuchen Sie die Website, stimmen Sie ab und verbreiten den Link unter den Menschen, die Sie kennen. Es gibt noch einige Tage und wir brauchen MEHR Stimmen.
    Wir sind neutral und unabhängig von politischen Parteien, Medien oder anderen Organisationen, ganz normale Menschen – ”Grass-roots”, so zu sagen.

    Vielen Dank! (Und Entschuldigung für Fehler in Deutsch 🙂

  10. Hallo
    Gestern sind zur Veranstaltung von Mitt Rommney in „West Chester, Ohio“ 30 000
    zuhörer gekommen,es war eine von 4 Veranstaltungen an dem Tag.
    Es werden immer mehr Zuschuaer die zu den Veranstaltungen von Rommney gehen.
    Als McCain 2008 dort war waren es gerade mal 300.
    Zu Obama sind knapp 4500 Zuschauer gegangen.Soviel ich mitbekommen habe waren die 4500 die bisher grösste Anzahl an Zuschauern.
    Die Schilder von Obama „Forward“ erinnern mich stark an die vergangene DDR
    „Vorwärts immer Rückwärts Nimmer“ Honecker!
    Auf http://www.foxnews.com kann man die Live Veranstaltungen von Rommney und Obama verfolgen.
    Grüsse aus Hamburg
    Kla

  11. Geistesgestörte BILD-Zeitung titelt –

    Geht die Welt unter, wenn Romney Obama schlägt?

    91 Prozent der Deutschen wollen Obama wieder als US-Präsidenten. Seinem republikanischen Konkurrenten Mitt Romney schlägt bei uns Skepsis entgegen. Wenige Stunden vor der Entscheidung liegen aber nur 0,07 Prozent zwischen den Kandidaten. Was würde ein Präsident Romney für uns und die Welt bedeuten? Unsere Reporterin Anna von Bayern traf ihn am Freitag in Ohio.

    http://www.bild.de/politik/ausland/mitt-romney/romney-27024168.bild.html

  12. Mitt Romney needs your help!!!

    Jedermann mit klarem Verstand und guten Herzens kann helfen, dass das Leuchtfeuer der Freiheit, Amerika, nicht erlischt.

    Get-out-the-vote Telefonanrufe in den letzten Stunden sind entscheidend. Die Anrufe werden bezahlt von Romneys Kampagne. Jede Sekunde zählt, jeder Anruf kann entscheidend sein, dieses Mal kann eine einzelne Stimme den Unterschied zwischen Freiheit oder Tyrannei ausmachen.

    The Romney-Ryan campaign urges every conservative European to help out! Get started NOW:

    http://www.mittromney.com/call-home-landing

Comments are closed.