Am kommenden Samstag (1. Dezember) ist wieder Welt-AIDS-Tag. Pünktlich dazu brachte das Robert-Koch-Institut (RKI) sein »Epidemiologisches Bulletin« heraus und die »Qualitätspresse« ihre Panik- und Alarm-Meldungen. Mit dem Thema AIDS (Acquired Immune Deficiency Syndrome) betreten wir ein weiteres Feld heikler politischer Korrektheit.

(Von good4you)

Der Focus berichtet:

Mehr Neuinfizierte als Aids-Tote: Die Anzahl der HIV-Infizierten in Deutschland auf Rekordniveau

In Deutschland leben nach einer aktuellen Schätzung des Robert-Koch-Instituts (RKI) rund 78 000 Menschen mit einer HIV-Infektion. Etwa 50 000 Betroffene von ihnen erhalten eine Therapie, bei schätzungsweise 14 000 sei die Infektion noch nicht diagnostiziert.

Das »Rekordniveau« wird also deshalb erreicht, weil AIDS immer besser behandelbar ist. Wenigstens erwähnt das der Focus, nach seiner Panik-Überschrift!

Für dieses Jahr schätzt das RKI mit rund 3.400 HIV-»Neuinfektionen«. Warum die Anführungszeichen? Ganz einfach: eine »Neuinfektion« bedeutet keineswegs, dass sich jemand neu infiziert hätte, sondern lediglich, dass die HIV-Infektion festgestellt wurde, also für die Gesundheitsämter »neu« ist. Insofern steigt die »Neuinfektionsrate« automatisch, wenn mal wieder ein Schwung Zentralafrikaner (rund 20% HIV positiv) Asylanträge stellen und einige davon schwanger sind. Denn im Schwangerschaftsfall ist der AIDS-Test in aller Regel obligatorisch (nicht natürlich generell bei Asylsuchenden).

Wobei das mit einer festgestellten HIV-»Neuinfektion« auch sein »Gutes« haben kann, denn laut § 60, Abs. 7 AufenthG werden Asylsuchende mit festgestellter HIV-Infektion selbst dann nicht abgeschoben, wenn bei ihnen gerichtlich kein Anspruch auf Anerkennung als Asylberechtigter festgestellt wurde. Sobald sich dieser Trick 17 ausreichend in den HIV-Nationen Schwarzafrikas herumgesprochen hat, kann man in Deutschland mit einem sprunghaften Anstieg der »Neuinfektionsrate« rechnen.

Rund 2.000 Euro monatlich kostet die Behandlung eines der 50.000 HIV-Infizierten in Deutschland. Macht 1,2 Milliarden Euro pro Jahr.

Schon seit etlichen Jahren darf man nicht mehr von »Risikogruppe« sprechen, da er zu »diskriminierend« wirke. Rund 2/3 der »Neuinfektionen« werden bei homosexuellen Männern festgestellt. Ca. 15 Prozent stecken sich nach heterosexuellem Verkehr an. Wobei bei diesen Zahlen aus der Mainstream-Presse natürlich Vorsicht geboten ist, denn »heterosexueller Verkehr« kann offenbar auch durch eine bisexuelle Person ausgeübt werden. Und das dürfte dann auch den Löwenanteil an diesen 15 Prozent »Neuinfektionen« nach »heterosexuellem Verkehr« ausmachen. Wie hoch der Anteil der Risikogruppe an Migranten und Asylanten an der »Neuinfektionsrate« ist, erfährt man – natürlich – nirgends. Ist so wie mit der Kriminalitätsstatistik, die ja auch die Herkunft der Täter geflissentlich verschweigt.

Abgesehen von der tatsächlich rein heterosexuellen Risikogruppe der Männer, die sich Sex auch gerne bei Schwarzafrikanerinnen kaufen und dann noch vor lauter Verzückung Geld oben drauf legen, wenn das »ohne Gummi« stattfindet, sind die Risiken für einen Standard-Hetero sehr, sehr gering.

Schon das Risiko, sich am Straßenverkehr zu beteiligen und dabei zu Tode zu kommen, ist erheblich größer (2011: 4.009 Tote). Noch gefährlicher ist es, sich zu Hause ganz normaler Hausarbeit zu widmen (Mehr Tote als auf der Straße: 6.455 Tote). Und sogar das Leben an sich ist viel gefährlicher (Selbstmordtote 2009: 9.402).

Für die internationale Kampagne »Versprechen halten – AIDS besiegen« sind bereits jetzt für 2013 rund 200 Millionen Euro verplant. Hinzu kommen mehrere Millionen Euro für Kampagnen wie »Gib AIDS keine Chance«. Primär wird um die Verwendung von Kondomen geworben.

Nun ist u.a. wohl durch diese millionenschweren Kampagnen der Kondomverbrauch tatsächlich erheblich gestiegen. So verhüten heutzutage 87 Prozent der Männer zu Beginn einer neuen Partnerschaft mit Kondom (Mitte der 90er: nur 65 Prozent).

Dennoch bleibt die »Neuinfektionsrate« unverändert bzw. steigt sogar. Wie kommt’s? Ganz einfach: die millionenschweren Kampagnen erreichen die tatsächlichen Risikogruppen nicht. Politisch korrekt gibt es ja auch gar keine »Risikogruppen«. Um wirksam zu sein, muss sich jede Werbung jedoch an die jeweiligen Zielgruppen wenden, was aus ideologischen Gründen nicht geschieht. Deshalb schießen die teuren Kampagnen auch am Ziel vorbei. Anstatt dass Vertreter dieser Risikogruppen sich die Kampagnen zu Herzen nehmen, pfeifen sie darauf und machen fröhlich weiter ungeschützt in der Gegend herum. Lediglich der Normalo schaut sich ab und an die Plakate an und streift sich schön artig das Gummi über. An dem Beispiel sieht man mal wieder, was für einen kontraproduktiven Unsinn politische Korrektheit bewirkt. Hier geht es ja sogar um Tote und sehr heikle Lebensschicksale. Macht nichts, auf dem Altar der politischen Korrektheit sind halt Opfer zu bringen.

Gib politischer Korrektheit keine Chance!

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

53 KOMMENTARE

  1. Die Hauptrisikogruppe sind Barebacker. MSM (Männer die Sex mit Männern haben) die in der Gegend rumficken ohne Gummi weil es geiler ist.

    Und die interessieren Kampagnen nicht. Die wissen das und tun es trotzdem.

    „Anstatt dass Vertreter dieser Risikogruppen sich die Kampagnen zu Herzen nehmen, pfeifen sie darauf und machen fröhlich weiter ungeschützt in der Gegend herum. “

    Die meisten tun das nicht. Die nehmen sich das schon zu Herzen. Aber Barebacker eben nicht.

  2. Hinzukommt dass HIV von einigen mittlerweile nicht mehr so ernst genommen wird.
    Es ist ja mittlerweile von einer tödlichen zu einer chronischen Krankheit geworden.
    Die denken, man nimmt halt mal eine Tablette und hat dann seine Ruhe.

    Es wäre wichtig zu zeigen, dass HIV nach wie vor kein Zuckerschlecken ist und man sehr viele Medikamente sehr diszipliniert einnehmen muss und die Nebenwirkungen auch nicht zu verachten sind.
    Da muss man teilweise täglich soviele bunte Pillen nehmen da kommt selbst ein Altenheiminsasse nicht hinterher.
    Darauf sollte das Augenmerk gelegt werden.

    Auf Monogamieapelle würde ich nicht setzen. Die fruchten am schlechtesten das ist Fakt.
    Das hat in Afrika nicht funktioniert und in den USA auch nicht, obwohl das natürlich am sichersten wäre.

  3. Und das ist auch negativ:

    koptisch.wordpress.com is no longer available.

    This blog has been archived or suspended for a violation of our Terms of Service.

    Die ham die Kopten rausgeschmissen. Ich fass es nicht!

  4. Dass man das Wort „Risikogruppe“ meiden möge, ist so krank, neurotisch und völlig daneben, wie diese bescheuerte deutsche Gesellschaft.

  5. Danke für die Informationen! Kannte ich schon, aber vieles vergisst/verdrängt man ja.

    Und: Solche Informationen muss man lange suchen!
    Die MSM zwingen eher Heterorentner jenseits der goldenen Hochzeit zum Gummi als die Wahrheit zu sagen.

    Leute, ich glaube, ich wandere doch noch aus.
    Hier leben einfach zu viele Bekloppte, die das für ein Grundrecht halten, bekloppt zu sein.
    Und wenn ich die Regierung(en) so anschaue, da kann man wirklich nur sagen:
    Das Recht auf Bekloppptheit ist eher justitiabel als das Grundgesetz.

  6. Nicht daß die früheren Anti-AIDS-Plakate angenehm gewesen wären, aber ist die neuerliche Kampagne nicht besonders widerwärtig? All diese unästhetischen Gestalten mit ihren auffällig unpassenden Begleittexten: „Ich will‘s zärtlich“ – dazu das Bild eines drohend schauenden Brutalos, „Ich will‘s romantisch“ – mit einem Nachtschattengewächs, von dem man alles mögliche erwarten möchte, nur keine Romantik oder „Ich will‘s lustvoll“ – mit einer gereiften Dame, der man höchstens noch ein Bezness-Erlebnis zutraut! Schlimmer geht‘s nimmer.

    Diese Kondomreklame, die das Intimste nach außen kehrt, so wie man einen Darm umstülpt, und Personen jeglicher Art auf den reinen F…trieb reduziert – welchen normalen Menschen soll das ansprechen?

  7. Ja, wieder mal die „Pandemie“ – politisch korrekt wird hier leider nicht über den „pharmazeutisch-industriellen“ Komplex gesprochen (und ihren „Mittelchen“ wie AZT und verwandte, die für einen Grossteil der Toten Verantwortung tragen-von Suiziden nicht zu reden). Vielmehr sollte über „Aids-Renegaten“ gesprochen werden, wie Dr. Claus Köhnlein,Dr. Stefan Lanka, Prof. Peter Duesberg (Berkeley).
    S.a. http://www.aids-kritik.de , http://www.rethinkingaids.de , http://www.duesberg.com , http://www.iwontgoquietly.com (Film über sechs HIV-positive Frauen, die pumperlgesund sind). Dies entspräche wahrer „PI“ – den Lobbys und Konzernen -ihrer kriminellen Profitgier und Hybris zu misstrauen.

  8. wie wäre es denn deutschland weit alle menschen auf den hiv zu prüfen und die neuansteckungen auf null zu senken?! habe von so einer idee noch nie irgendwas gelesen weder könnte ich mir vorstellen, dass jemand mit so einem vorschlag vorprescht.

  9. Insofern steigt die »Neuinfektionsrate« automatisch, wenn mal wieder ein Schwung Zentralafrikaner (rund 20% HIV positiv) Asylanträge stellen und einige davon schwanger sind.

    Es wäre hochinteressant zu erfahren, was Afrikaner (mit denen manch eine weiße Frau gern verkehrt) noch alles haben.

    Es sind in Afrika ja alle Geschlechtskrankheiten weit verbreitet (insb. Syphilis), auch Lepra, Hepatitis usw.
    Einiges davon bekommt man auch ohne Geschlechtsverkehr / engen Kontakt.

  10. Außer AIDS sind Syphilis und andere Geschlechtskrankheiten wieder ein Problem geworden.

    Neben EU-Osterweiterung spielt dabei eine Rolle, dass die rot-grüne Regierung die obligatorische medizinische Untersuchung der Prostituierten (so genannter Bockschein) abgeschafft hat.
    Die Untersuchung ist heutzutage freiwillig.

    Interessanterweise wissen es viele nicht und verlassen sich darauf, dass Prostituierte kontrolliert werden.

    Noch vor 150 Jahren waren wir wesentlich weiter als heute.

  11. „die neuansteckungen auf null zu senken?! “

    Und zwar wie? Indem man die Positiven „konzentriert lagert“?

  12. Oprah Winfrey
    Emmy Award-winning host of „The Oprah Winfrey Show,“ the highest rated talk show in television history.
    „Research studies now project that one in five — listen to me, hard to believe — one in five heterosexuals could be dead from AIDS at the end of the next three years. That’s by 1990. One in five. It is no longer just a gay disease. Believe me.” Oprah Winfrey on her TV show 1987.
    Source: Godless – The Church of Liberalism, by Ann Coulter, 2006, page 177.
    Hardcopy: Copy of page 177 from Coulter’s book.
    Where: On her TV show.
    When: 1987.
    Contributor: AIM.
    Category: Miscellaneous
    http://www.aim.org/wls/one-in-five-heterosexuals-will-die-from-aids/

  13. Alles Panikmache.

    Da gibt es neuerdings bei uns eine verstärkte Zuwanderung afrikanischer Fachkräfte der Alternativ-Medizin, die bereichern unsere rückständige medizinische Kultur mit so effektiven, nachhaltigen und grundsatzökologistischen AIDS-Heilmethoden wie dem Vergewaltigen einer möglichst jungen Jung“frau“ oder mit der Einnahme von Albino-Pulver, wobei selbstgejagte Albinos effektiver sind als Fremdfänge.

    Das ist alles so schön bunt hier, alle Kulturen sind gleich und im Zuge der Diversitätsreligion freuen wir uns, wenn Fremdkulturelle ihre kulturellen Eigenarten und medizinischen Errungenschaften in unser Land mitbringen und mit uns teilen.

    Heil Multi-Kulti, in Ewigkeit, Amen.

  14. Aids ist eine gewaltige Lüge des medizinisch-industriellen Komplexes. Es handelt sich bei Aids um ein Sammelsurium diverser anderer bereits bekannter Krankheitsbilder und wird nicht durch den sog. HI-Virus verursacht, dessen angebliche Entdeckung gleichfalls gelogen ist. Maßgeblich den Tod verursachen erst die hochgiftigen retroviralen „Medikamente“. Darüber gibt es nun wirklich im Internet diverse Fakten nachzulesen, bzw. Filme zu sehen, beispielsweise „House of Numbers“. Hier ein Film, der noch eine Stufe weiter geht:
    http://www.youtube.com/watch?v=E0V_n8VGSkM

  15. Tipp des Tages:

    http://www.rethinkingaids.de

    Barebacking ist und war nie das Problem. Das Problem sind die Poppers (Amylnitrat), Amphetamine, Crack (siehe Ex-No Angels Sängerin), Steroide, Antibiotikamissbrauch usw.
    Bei den „Heterosexuellen“ unter den Aidslern handelt es sich nicht um „normale“ Heterosexuelle, sondern meist um „Drogenkranke“, Schwerstabhängige, die so ziemlich alles einwerfen was törnt und Bisexuelle, die ihre Homosexualität verleugnen, sich aber zu den Heterosexuellen zählen lassen.

    Übrigens:
    Schon mal den Beipackzettel eines „Grippe“-impfstoffs gelesen? Dort steht unter „Wechselwirkungen“, dass eine „Grippeimpfung“ zu einem „falsch-positiven“ Hepatitis-C Test und „Aids“-„Test“ http://aids-kritik.de/aids/diverses/abbott-hiv-test.htm führen kann.

    Ein Kumpel von mir hat als Krankenpfleger einige Jahre in der „Aids-Ambulanz“ einer großen deutschen Universitätsklinik gearbeitet.

    Mit ihm diskutierte ich seit den 90er Jahren Pro–und Kontra der Aids-Virustheorie. Er war immer den Sachen gegenüber sehr skeptisch, die ich ihm zu lesen gab. Michael Leitner „Mythos HIV“, Prof. Duesberg „Aids“ (Inventing the Virus), Dr. Kremer “Die stille Revolution der Krebs-und Aidstherapie” usw.

    Nach einigen Jahren in dem Job meinte er zu mir, dass er mittlerweile meiner Meinung ist, da er in all den Jahren keinen einzigen „normalen“ „Aids“-kranken getroffen hat.
    Alles Konsumenten der oben genannten Mittelchen, die unter toxikologischen Gesichtspunkten der Gesundheit nicht besonders zuträglich sind.

    Wenn „Aids“ eine „Virus“-Erkrankung wäre, hätten wir nach 25-30 Jahren ein völlig anderes Ausbreitungsmuster in Deutschland und Europa müssen, nämlich über die Promotoren: männlichen Sextourismus (Thailand usw., angeblich 400 000 Männer/ Jahr; 40% aller Thai-Nudden sollen angeblich laut „Experten“ hiv-positiv sein!!), weiblichen Sextourismus (Jamaika usw., 10 000 / Jahr), „normale“ Prostitution (angeblich laut „Experten“ 250 000 Nudden mit 1 Mio. Sexualkontakten pro Tag; die „arbeiten“ bestimmt nicht alle mit Gummi), rheinschen Karneval, sonst extrem promisk lebenden Leuten (gar nicht mal so einige), normale Fluktuation im zwischenmenschlichen Bereich (serielle Monogamnie).

    By the way: Bei uns wird schon vor Rückständen des Härteantibiotikums Chloramphenicol (verursacht schwerste Knochenmarksschäden; Knochenmark = Ort der Blutbildung) z.B. in Chrimps gewarnt.

    Eben dieses Härtezellmitochondriengeschoss Chloramphenicol wird in vielen Ländern immer noch wider besseren Wissen großflächig eingesetzt – mit verherrenden Folgen.

    Man lese nur mal was der Schweizer Arzt Beat Richner zu dem Thema auf seiner Internetseite schreibt.

    Die Symptomatik der Schäden durch Chloramphenicol entspricht komischerweise genau den angeblichen Symptomen bei „Aids“.
    Genauso entsprechen die „Nebenwirkungen“ des Ultrabrutalzellgiftes AZT ebenfalls komischerweise ebenfalls den Symptomen von „Aids“.
    Der Hersteller der Poppers ist auch der Hersteller von AZT (früher Glaxo Wellcome) – komisch, oder?
    Die längere Lebenderwartung der Kranken resultiert aus der drastischen Dosisreduktion von Zellgiften wie eben diesem AZT: http://www.rethinkingaids.de/hivtest/hivkri-1.htm

    Soviel dazu.

    PS: Es leben mehr Leute von „Aids“ als bisher daran gestorben sind.

  16. Rotgrün will keineKontrolle der Prostituierten. Und ganz braf wird überall befolgt was Rotgrün sagt. Na prima!!
    Lassen wir der Natur ihren Lauf! Die hat uns schon öfter Kranheiten geschickt, die ungenesslich waren und die die Menschenflut eindämmen sollten. Aber der Mensch hat solange gesucht bis er immer wieder ein Gegenmittel fand.
    Jetzt müssen wir uns entscheiden!
    Natürliche Dezimierung oder Überbevölkerung?

  17. „Hinzukommt dass HIV von einigen mittlerweile nicht mehr so ernst genommen wird.“
    Genauso verhält es sich mit der menschengemachten Klimaerwärmung, dem Ozonloch und dem Waldsterben, um nur ein paar Beispiele zu nennen. Die Menschen merken, dass die geweissagten Katastrophen nicht eintreten, beruhigen sich wieder und fangen an nachzudenken. Nur die hartgesottenen Endzeitsektierer lassen sich von falschen Vorhersagen nicht beirren und halten unerschütterlich an ihrem Glauben an den bevorstehenden Untergang fest. Zu Zeiten der von den Medien künstlich erzeugten BSE-Hysterie wurden in den Öffentlich Rechtlichen Medien von „Experten“ für die nächsten Jahre Millionen BSE-Tote vorhergesagt. Was ist eingetreten? Nix! Genauso verhält es sich mit all diesen andernen „Pandemien“. Es gibt sie nur in Magazinsendungen, in von der Pharmaindustrie gesponserten Kongressen, und in den Redaktionsstuben Qualitätspresse.

  18. FddWa

    #18
    Stimmt. Genau wie bei Krebs. lach

    Nein. Krebs ist ein komplexes, seelisch verursachtes biologisches Sonderprogramm, welches die Schulmedizin nicht begreift, und daher ebenfalls misslich behandelt. Lachhaft ist allein die Ergebenheit, mit der die meisten Menschen die etablierten medizinischen (Falsch-)Behauptungen hinnehmen, ohne sie in Frage zu stellen.

  19. #9 D-503

    Diese Kondomreklame, die das Intimste nach außen kehrt, so wie man einen Darm umstülpt, und Personen jeglicher Art auf den reinen F…trieb reduziert – welchen normalen Menschen soll das ansprechen?

    Keinen, sondern nur noch Bekloppte. Aber die sind in unserem Absurdistan ja bekanntlich in der Mehrheit.

  20. #22

    “ Zu Zeiten der von den Medien künstlich erzeugten BSE-Hysterie wurden in den Öffentlich Rechtlichen Medien von “Experten” für die nächsten Jahre Millionen BSE-Tote vorhergesagt. “

    Haha das weiss ich noch. Ich wollte damals nie wieder Rindfleisch essen.
    Ein paar Wochen später ging ich aber doch wieder bei Mc Donalds.

    menschen sind schon manchmal komisch. Aus den Augen aus dem Sinn.
    #23

    Das liegt daran dass die meisten Menschen keine Mediziner sind.
    Wenn man etwas mangels Fachkenntnis nicht überprüfen kann, kann (oder besser gesagt „sollte“) man es nicht einfach so bestreiten, bestätigen natürlich auch nicht.

  21. Wichtiges OT:

    Liebes PI-Team,

    „Kopten-ohne-Grenzen“ sind offline!
    In dieser prekären Phase der ägyptischen „Revolution“ ist das besonders schlecht für die Opposition in Europa.Wie kann man den Kopten helfen, wieder online zu gehen??

  22. #22 Dass die apokalyptischen Vorhersagen der AIDS-Wissenschaft nicht eingetreten sind, kann auch ein Nichtmediziner mühelos nachvollziehen. 1987 waren sich die führenden AIDS-Experten z.B. noch einig, dass jeder fünfte Heterosexuelle bis 1990 vermutlich an AIDS gestorben sein wird. Das wären etwa 30 Millionen Amerikaner in den prognostizierten drei Jahren gewesen. Natürlich sind in den 3 Jahren nicht 30 Millionen Amis den AIDS-Tod gestorben. Die Vorhersage lag daneben, wie eine Vorhersage nur daneben liegen kann. Warum aber soll man Experten und Medien glauben, die solchen Unfug verbreiten?

  23. Als 1982-83 die ersten Fälle von Aids auftraten, war das hochdramatisch. Der Krankheitsverlauf war rasch und immer tödlich. Die allermeisten Fälle kamen aus dem homosexuellen Milieu aus Kalifornien. Man sprach damals von der Schwulenseuche. Herr Gauweiler, ja der Herr von der CSU wollte damals eine Meldepflicht für die Erkrankten durchsetzen. Warum er gescheitert ist habe ich nie verstanden. Die Homosexuellen hatten damals noch keine Lobby. Ich habe vermutet, dass diese Meldepflicht wegen einiger betroffenen hoch stehenden Persönlichkeiten verhindert werden sollte. Die Wahrscheinlichkeit eines heterosexuellen Mannes sich bei einer Frau zu infizieren ist sehr gering. AIDS kranke Kinder haben fast immer einen Fixer als Vater. In Afrika ist die Situation eine andere wegen der enormen Promiskuität der Einheimischen. AIDS war und ist zu 90% eine Erkrankung von Homosexuellen.

  24. „In Afrika ist die Situation eine andere wegen der enormen Promiskuität der Einheimischen. AIDS war und ist zu 90% eine Erkrankung von Homosexuellen.“

    Wow, nur zwei Sätze um sich selbst zu 100% zu widersprechen.

    Die Länder in denen HIV am schlimmsten wütet, sind die Länder in denen Homosexualität am meisten verfolgt wird. Nicht dass da ein Zusammenhang besteht, trotzdem ist die Aussage mit den 90% Quatsch.

    Davon abgesehen sind homosexuelle Frauen die ja auch zum Oberbegriff „homosexuell“ zählen, am allerwenigsten betroffen, noch weniger als Heterosexuelle.

  25. Ich kenne sogar Leute,die in der Aids-Hysterie Anfang der 90er geheiratet haben nur um dieser „Gefahr“ zu entkommen.
    Auch ich machte mir damals nach jedem Spontankontakt(hetero,normalo) die größten Sorgen.Was haben die uns damals den Spaß verdorben……

  26. #30 FddWa (29. Nov 2012 22:54)
    „Wow, nur zwei Sätze um sich selbst zu 100% zu widersprechen.“
    —————————————–
    Stimmt,denn es fehlt die Aussage:..“in westlichen Ländern“

    ….. zu 90% eine Erkrankung von Homosexuellen.”

    Die Antwort lautet:SPERMA und Vaginalhygiene(Afrika).

  27. Samstag gab es wieder eine AIDS-Gala, die neunzehnte, 3sat übertrug live aus der Deutschen Oper Berlin. Ist wie mit des Kaisers neuen Kleidern: Keiner traut sich zu sagen, habt ihrse noch alle? Die deutschen HIV/AIDS-Zahlen sind, verglichen mit anderen Krankheiten, lächerlich. 2011 soll es rund 500 Personen gegeben haben, die an einer von AIDS induzierten Krankheit gestorben sind, 500!! Im gleichen Jahr starben allein an Darmkrebs 30.000, an Krebs insgesamt 218.000, die keine Gala ausgerichtet kriegen. Die Liste ließe sich beliebig fortsetzen, Herz/Kreislauf: 350.000 Tote…

    #12 Schüfeli:

    Und in Afrika sind alle Krankheiten wie Slim Desease, an denen die Menschen früher starben, wie vom Erdboden verschwunden. Ehrliche Entwicklungshelfer geben zu, dass bei der Diagnose AIDS oft der reine Augenschein genügt, vier Wochen durchfall, also AIDS.

  28. Deswegen sind Kondome auch ganz schlimm. Die schützen nämlich überhaupt nicht vor AIDS. Hat der Papst gesagt und der muss es wissen. Steht vermutlich sogar in der Bibel. Also Kondome verbieten, dann wird das mit dem AIDS automatisch weniger.
    Was wirklich hilft ist Vorbeugen. Das tun Moslems 5 mal am Tag und das ist der beste Schutz vor AIDS. Das sollten Christen endlich auch wieder machen.
    *Sarkasmus Ende*

  29. #10 freundhein (29. Nov 2012 21:18)

    Ja, wieder mal die “Pandemie” – politisch korrekt wird hier leider nicht über den “pharmazeutisch-industriellen” Komplex gesprochen (und ihren “Mittelchen” wie AZT und verwandte, die für einen Grossteil der Toten Verantwortung tragen-von Suiziden nicht zu reden). Vielmehr sollte über “Aids-Renegaten” gesprochen werden, wie Dr. Claus Köhnlein,Dr. Stefan Lanka, Prof. Peter Duesberg (Berkeley).
    S.a. http://www.aids-kritik.de , http://www.rethinkingaids.de , http://www.duesberg.com , http://www.iwontgoquietly.com (Film über sechs HIV-positive Frauen, die pumperlgesund sind). Dies entspräche wahrer “PI” – den Lobbys und Konzernen -ihrer kriminellen Profitgier und Hybris zu misstrauen.

    Ich habe fast schon so einen verschwörungstheoretischen Schwachsinn befürchtet, und wurde dann vom Artikel positiv überrascht. Nein, wenn PI diesen gefährlichen Müll bringen würde, dann würde es sich bestenfalls lächerlich machen.

  30. Merkwürdig,
    wo wir doch sonst immer eine bunte Republik sein sollen und uns das auf jedem Plakat und in jedem Film auch immer anerzogen werden soll, hier auf dem Bild ist kein Asiat,kein Neger und kein Orientale zu sehen, die sehen alle so rassistisch deutsch aus. Sind unsere bunten Brüder und Schwestern Immun gegen AIDS?

    h2so4

  31. Jetzt fehlt nur noch der Hinweis auf die Germanische Neue Medizin und wir haben den Pfad der Seriösität verlassen.

  32. Man schaue sich den infantilen, buntlackierten Grinsekopp rechts oben an und stelle sich vor, man soll Vater zu so einem sagen!
    Oder er käme als Polizist daher (bitte aber noch tätowiert)!
    Wer soll sich bitte in eine Gesellschaft integrieren wollen, die immer mehr aus solchen Kreaturen besteht?

  33. #9 D-503
    Diese Anti-Aids Aktionen sind einfach nur widerlich !!!
    Erlebt in einem Bus:
    Enkelin fragt Oma:“ Oma, was will die alte Frau auf dem Plakat lustvoll?“
    Peinliches Schweigen.
    Statt Millionen für diesen Scheiß auszugeben, sollte man das Geld dem Kinderschutz zukommen lassen.

  34. Cui bono? Diese Frage steht immer am Anfang, und hat nichts mit dem Dumm-Argument des „Verschwörungstheoretikers“ zu tun. Bitte kein „Wikipedia-Niveau“ auf PI. „Prüfet aber alles, und das Gute behaltet.“ Die obigen Links und Namen von Aids/HIV -Kritikern haben eine Expertise und Argumentation, der nicht mit platter Polemik begegnet werden kann. Wenn es (bin überzeugt:dass) kein Aids-Virus gibt (mal ist der „Test“ positiv, dann negativ – es gibt keinen wissenschaftlichen Nachweis für ein Virus, HIV/ Aids-„Kranke“ sind pumperlgesund, wenn sie die AZT/Retrovir-Gifte/“Medikamente“ nicht nehmen, etc., dann sind/ wären (wenn nicht eine konzernhörige Presse und „Wissenschaft“ Komplize wäre/ist) die Konsequenzen eine Revolution, ein Aufstand; Schadensersatzforderungen in Billionen-Höhe. Wie soll die (noch schlafende) „Öffentlichkeit“ anders auf möglichen staatlicherseits (aus Unkenntnis?) sanktionierten Massenmord seitens von Konzernen und Behörden reagieren? Es gab zig-tausendfach aufgrund der HIV-positiv-Diagnose Suizide. Wer trägt Verantwortung? Wer kommt in’s Kittchen? Was sagen die (inkompetenten) Gerichte hierzu?

  35. Aids bekommt man nicht

    Aids holt man sich !!

    Das ist so ,als würde man sich Krebs beim OTTO Versand bestellen.

    Die einzige und wirkungsvollste Methode sich Aids nicht zu holen ist: TREUE!!

  36. Sorry, jeder der hier allen Ernstes den Zusammenhang HIV-AIDS leugnet und Krebs als ein „seelisch ausgelöstes Krankheitsbild“ bezeichnet hat, wenn man die Jahreszeit bedenkt „nicht alle Kerzen auf dem Christbaum“.

    Diese angeblichen Argumente und Videos mit denen diese Leute um sich werfen sind ganz großer Bockmist. Das perfide daran ist, dass sie eben genau darauf ausgelegt sind, Laien mit pseudowissenschaftlichen Worten und Begründungen zu täuschen und zu überzeugen. Leute, die dafür auch noch Werbung machen zeigen jedes Mal ihren Mangel an Kompetenz in dieser Sache.

    Falsch positive Testergebnisse kann man leicht verstehen, wenn man sich mal schlau machen würde, was ein Antikörpertest ist, wie er funktioniert und welche Arten von HIV Tests es gibt.

    Azathioprin ist übrigens ein ziemlicher Segen. Ich möchte sehen, wie man es den Leuten mit diversen Autoimmunerkrankungen, Crohn, etc. ins Gesicht sagt, welch schlimme Lüge AZT ist, denen durch diesen Wirkstoff ermöglicht wird, durch verringerte Schubhäufigkeit maßgeblich mehr Lebensqualität zu haben.

    Aber dann ist man sicherlich schnell bei der Hand mit der nächsten großen Verschwörung, dann bräuchte man nämlich plötzlich nur Vitaminpillen oder die besagten Erkrankungen sind „auch“ wider nur Zeichen von Fehlernährung, seelischem Ungleichgewicht oder aus dem Lot gebrachten Chakren.

    Wenn die Blödheit nur die Menschen selbst betreffen würde, wäre das vollkommen okay. Aber mit der Blödheit hausieren zu gehen und damit andere Menschen zu töten oder zus chädigen ist eben nicht mehr in Ordnung.

  37. Hätte ich AIDS/HIV würde ich mir vor mir selbst ekeln. Wenn man nicht gerade Arzt o.ä. ist und verdammtes Pech hatte, ist eine HIV-Infektion der beste Indikator dafür, dass man dafür vorgesehen ist von der Evolution aussortiert zu werden!
    Wieso?
    Wer dämlich genug ist sich AIDS zu holen ist ganz klar nicht „fit for survival“.
    Generell bin ich dagegen Menschen AIDS-Medikamente von der Kasse blechen zu lassen, sofern nicht nachgewiesen ist, dass sie unschuldig an der Infektion sind (z.B. bei Infektion im Mutterleib, medizinisches Personal beim Ausüben der beruflichen Pflichten, Vergewaltigungen).
    Alle anderen dürfen für die Folgen ihrer Hobbies gerne selber zahlen. Wenn ich mir beim nichtsexuellen Extremsport die Hüfte breche, springt die gesetzliche KV ja auch nicht ein.

    Entwicklungsländer sollten bei der Versorgung mit AIDS-Medikamenten sogar deutlich schlechter gestellt werden. So lange diese Gesellschaften sich weigern eine sinnvolle Familienplanung zu etablieren (die Option hätten dort sogar viele der Ärmsten), sind Seuchen wie AIDS eine natürliche Art der Bevölkerungskontrolle, deren Wegfallen nur zu noch mehr Gewalt, Armut und Hunger führen würde.

  38. #42 Uta von Naumburg (30. Nov 2012 08:56)

    #9 D-503
    Diese Anti-Aids Aktionen sind einfach nur widerlich !!!
    Erlebt in einem Bus:
    Enkelin fragt Oma:” Oma, was will die alte Frau auf dem Plakat lustvoll?”
    Peinliches Schweigen.
    Statt Millionen für diesen Scheiß auszugeben, sollte man das Geld dem Kinderschutz zukommen lassen.

    ——————————————–

    Wäre dieses Kind in einer staatlichen KITA Anstalt“ erzogen“ worden ,hätte es wohl den ganzen Bus in allen Varianten darüber Aufklären können, was die Omi auf dem Plakat alles so lustvoll mit sich selbst, anderen Omis,oder bezahlten Callboys treiben könnte

  39. In Griechenland stecken sich die Leute zur Zeit mit ABSICHT mit dem HI-Virus an.
    Der Grund: Die Kosten (700 €) für die monatlichen Medikamente werden BAR ausgezahlt und dann mißbräuchlich verwendet.

    Krass und krank !

  40. Die eigentlichen Opfer des HI-Virus sind die Kinder, die wegen der vermehrten Kondomverwendung nie geboren werden.
    So wird die Krankheit auch dem Zweck gewidmet, die Einheimische Bevölkerung zu dezimieren.

  41. @ unbeugsamer

    Auswandern? Dann bist Du ja doch beugsam 😉

    Ja, von den MSM bekommt man nur Unsinn verklickert. Um nur ein weiteres Beispiel zu nennen: oben verlinkte ich einen Spiegel-Artikel und um HIV-Infizierte nicht „auszugrenzen“ erklärt der Spiegel in einer Info-Box, dass normaler Hautkontakt kein Problem sei. Nur der Kontakt von Schleimhäuten wäre problematisch und berge ein Infektionsrisiko für Nicht-Infizierte.

    Soweit, so gut. Aber wie sieht es mit Küssen aus? Beim Küssen berühren sich offensichtlich Schleimhäute! Dazu führen die AIDS-„Info“-Seiten aus, dass Küssen „kein Problem“ sei (höchstens bei Zahnfleischbluten).

    Dieser widersprüchliche Hick-Hack-Unsinn nennt sich „Information“!

    Politisch korrekt werden Asylsuchende natürlich auch nicht generell einem AIDS-Test unterzogen. Würde zu sehr in ihre Persönlichkeitsrechte eingreifen. Iss klar. Nochmals: in manchen Ländern Afrikas sind 20 Prozent HIV infiziert. In einigen Gegenden sogar über 50 Prozent. Das reicht nicht, um einen Pflichttest zu machen, wenn die hier Asylanträge stellen??

    Wobei ja leider noch dazu gesagt werden muss: selbst wenn jemand HIV infiziert ist und das weiß darf er dennoch straffrei seine Infektion verschweigen und ungeschützten Sex veranstalten!

    Das wissen wir seit dem Fall der „No Angels“ Sängerin Nadja, die – obwohl HIV infiziert und obwohl es ihr bekannt war – ungeschützten Sex mit ihrem Freund hatte.

    Aber eine richtige Mörderbande sind die sog. „Pozzer“. Bedeutet so viel wie „von jemandem positiv machen“. Es gibt tatsächlich Leute, die vorsätzlich und gezielt HIV Infizierte suchen, um mit ihnen ungeschützten Sex zu haben. Das gäbe ihnen einen „Kick“.

    Mehr dazu in folgendem Artikel:

    http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/gesundheit/absichtliche-hiv-infektionen-eine-art-von-todessehnsucht-1572766.html

    Ebenso wird verschwiegen, welche „Heilmethoden“ sich manche Schwarzafrikaner ausgedacht haben. Nämlich Sex mit Jungfrauen!! Einige gehen tatsächlich davon aus, dass das ihre HIV-Infektion beseitigen würde!

    So oder so: wie die Politiker und die „Qualitäts“-Einheitsmedien über AIDS berichten, ist es eine Schande. Es ist reine Verwirr- und Desinformationstaktik. Tatsächlich brisante Themen werden von den meisten von vornherein verschwiegen.

  42. @ FddWa

    ” Zu Zeiten der von den Medien künstlich erzeugten BSE-Hysterie wurden in den Öffentlich Rechtlichen Medien von “Experten” für die nächsten Jahre Millionen BSE-Tote vorhergesagt. ”

    Haha das weiss ich noch. Ich wollte damals nie wieder Rindfleisch essen.

    Kann mich auch noch daran erinnern. Nie war Rinderfilet, T-Bone-Steaks und dergleichen billiger als damals. Nie habe ich mehr Rindfleisch gegessen als damals 🙂

    Ich hoffe, es kommt mal wieder eine BSE-Hysterie.

    Schon damals war völlig klar, dass BSE nicht auf Menschen übertragen wird. Sonst hätte man nämlich längst tausende oder millionen an BSE-Kranken gehabt! Dem war und ist nicht der Fall.

  43. #40

    Ja, Vater werden darf man nur wenn man mindestens 200 kg beim Bankdrücken schafft, nicht lächelt, aus Ceterums Sicht nicht „infantil“ aussieht (was er nach einem einzigen Foto beurteilen kann) und keine bunte Kleidung trägt.
    Es gibt so einige Männer die ich nicht gerne zum Vater hätte, aber ich glaube, wenn man seinen Vater von Geburt an kennt und sich gut mit ihm versteht, dann achtet man nicht auf solche Sachen.

    Davon abgesehen wäre das Kind auf dem Foto ohne diese „infantile Kreatur“ überhaupt nicht auf der Welt.

    „Wer soll sich bitte in eine Gesellschaft integrieren wollen, die immer mehr aus solchen Kreaturen besteht?“

    Was heisst „immer mehr“? Menschen die so aussahen wie der Mann auf dem Bild gab es vermutlich schon immer. Hühnerbrüste sind keine Erfindung der Moderne.

    das eingefallene Aussehen ist darüberhinaus eine Nebenwirkung der HIV Medikamente. Ein Grund mehr, zu versuchen auf sich aufzupassen.

    Und Moslems, falls du auf die anspielst, sollten da ganz klein mit Hut sein. Die meisten von denen knacken ja nicht mal die 1,75 m Marke.

  44. „Enkelin fragt Oma:” Oma, was will die alte Frau auf dem Plakat lustvoll?”
    Peinliches Schweigen.
    Statt Millionen für diesen Scheiß auszugeben, sollte man das Geld dem Kinderschutz zukommen lassen.“

    Auf jeden Fall. Man muss Kinder vor allem schützen was ansatzweise mit Sex oder Aufklärung zu tun hat.
    Sonst bringt man sie nur auf dumme Gedanken auf die sie natürlich nieee von alleine kommen würden.

    Wie kann man nur so verklemmt sein? Und was machst du wenn du mit deinen Kindern in den Zoo gehst und im Paviangehege gerade gepimpert wird und das Kind fragt was die da machen?

    Kinder haben mit sowas oft weniger Probleme als verklemmte Erwachsene.

    Wenn man nicht einmal mehr die Definition von Sexualität und Lust erklären darf auf Nachfragen, ist man wohl endgültig wieder im Biedermeierzeitalter angekommen.

  45. Ich verstehe den Sinn des Artikels nicht…sollen die Kampagnen kritisiert werden? Solange HIV ein Problem ist, ist alles besser, als nichts zu tun und zu schweigen. Wer dann noch mit seinem Leben spielt, kann zumindest nicht behaupten, nichts gewusst zu haben.

Comments are closed.