Berlins neue U-Bahn-SitzeBerlin bekommt neue U-Bahn-Sitze (siehe Foto)! Dann kann man ja wieder beruhigt U-Bahn fahren. Und auch sonst tut sich was in der Hauptstadt. Man kam jetzt – angeregt durch eine neue Kriminalitätsstudie – auf die Idee, sich das Phänomen der „jugendlichen Intensivtäter“ näher anzusehen. 500 soll es davon in der Stadt geben. Onur Urkal gehört auch dazu, wobei man ihn strenggenommen nicht mehr dazuzählen darf, weil er vom Papa mit der S-Klasse in die Türkei gefahren wurde, wo man Grundstücksgeschäfte regeln muss.

Die Berliner Morgenpost schreibt über die neue Studie:

Mehrere der Tatverdächtigen sind vorbestraft. So saß der 19-jährige mutmaßliche Haupttäter Onur U., der sich noch immer in der Türkei aufhält, früher schon wegen mehrerer Delikte in Haft. (…)

Justizsenator Thomas Heilmann (CDU) gab nun zu, dass der Staat im Umgang mit solchen Mehrfachtätern “nicht immer erfolgreich” sei.

Wir gehen stark davon aus, dass man diese jungen Menschen um ihre „gesellschaftliche Teilhabe“ brachte und sie deshalb auf die schiefe Bahn gerieten. Darum muss sich schleunigst etwas ändern!

Rund 500 Intensivtäter sind demnach in Berlin registriert. 80 Prozent von ihnen sind Wiederholungstäter, die Rückfallquote liegt bei 50 Prozent. Claudius Ohder, Professor für Kriminologie an der Berliner Hochschule für Wirtschaft und Recht, hatte die Studie im Auftrag der Landeskommission Berlin gegen Gewalt des Senats erstellt.

Es sieht so aus, als ob man aufgrund dieser Studie den ein oder anderen neuen Posten kreieren könnte:

Vor ihrer Haftentlassung würden die Jugendlichen in vielen Fällen unbefriedigend auf die Zeit nach dem Gefängnis vorbereitet, das Umfeld werde dabei nicht ausreichend einbezogen. Ohder kritisiert, dass Justiz, Jugendamt, Sozialarbeit und andere Behörden nicht genügend aufeinander abgestimmt seien, es fehle ein zentral Verantwortlicher. (…)

“Wir brauchen ein Feedback-System, dass es in der Justiz so nicht gibt.” Mit der zeitlichen Umsetzung von Gerichtsverfahren bei straffällig gewordenen Jugendlichen sei er zufrieden. Aber, so Heilmann, “wir sollten schon in der Untersuchungshaft anfangen, sie zu behandeln“.

Wir sind froh, dass man mit der „Behandlung“ schon während der Untersuchungshaft beginnen möchte. Wir denken an eine Kuschelzelle, genügend Pampers im WC-Bereich und natürlich kreative Betätigungsmöglichkeiten wie einen Boxsack und ein paar Butterflymesser. 450 Euro sollte man pro Tag dafür mindestens veranschlagen. Allerdings müssten die jungen Intensivtäter dazu auch eingebuchtet in die U-Haft eingeladen werden. Vielleicht fehlt es hier noch an der richtigen Willkommenskultur™?

Man könnte es aber auch wie in Nordrhein-Westfalen handhaben und die jungen Menschen dazu einladen, sich frei und ungezwungen zu bewegen. Dabei handelt es sich allerdings um ein Pilotprojekt, dessen Praxistauglichkeit erst noch von Experten begutachtet werden muss. Für vollkommen ungeeignet halten wir den Vorschlag eines Bremer SPD-Abgeordneten, der kaltherzig die Abschiebung dieser jungen Menschen fordert – und dazu noch ihre Anverwandten in Sippenhaft nehmen will. Eine abscheuliche Vorstellung, die bestimmt durch die rechtspopulistische BIW auf die SPD übergegriffen hat.

Wir sind uns sicher, dass man in Berlin bessere Wege finden wird, koste es, was es wolle…

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

49 KOMMENTARE

  1. Eventuell ist das eine gute Nachricht,denn es ist wohl so,dass eine „Sache“ erst in der Gosse liegen muss um eine Änderung,ich glaube zwar nicht drann,zu erwirken!

  2. Sorry,aber um zu wissen das Berlin am Arsch ist brauche ich keine Studie, da muss man nur Zeitung, äh ich meinte PI, Lesen können…

    Ich fand von Gestern die Tina K. Gut wie sie den Müpizblablabla Fertig gemacht hat. Der war danach die ganze Zeit ruhig.

  3. 500 Intensivtäter?

    Da ist doch gerade eine JVA, das kriegen andere Länder doch auch hin und schon 500 schwere Straftaten pro Woche weniger, der Steuerzahler und Bürger würde es danken, erst heute hat ein 15jähriger in Spandau einen 55jährigen am Weiterleben gehindert!

  4. „In Berlin ist jeder dritte Jugendliche nichtdeutscher Herkunft bereits durch mindestens eine Straftat aufgefallen. (…) Eine Kriminalitätsstatistik aus Berlin: Von rund 3.500 jugendlichen Tatverdächtigen waren letztes Jahr rund 2.000 nichtdeutscher Herkunft. Bei den Intensivtätern, das ist man ab 10 schweren Straftaten, liegt der Anteil von Türken und Arabern mit oder ohne deutschen Pass in einigen Bezirken bei 80 Prozent.“

    Quelle: http://www.youtube.com/watch?v=jzr6-PX6CZU (5:00 und 5:27)

  5. wer zählt das eigentlich. Die 500 bekommen wir in Essen beim aufmerksamen Fahren einmal von Süd noch Nord auf der Altenessenerstraße zusammen. (Fahrstrecke ca. 1,8 KM)
    Vielleicht vertue ich mich auch und es sind deutlich mehr.
    Sarkasmus aus.
    Am Feiertag kann man sich immer noch am besten weiterbilden.

  6. Wir sollten uns mehr auf die Politiker und Medien konzentrieren! Sie sind die unmittelbaren Täter dieser Morde!

  7. Europa hat 50 Mio. gebährfreudige Mohammedaner/innen und die Demographie wird der Verhältnis noch viel stärker bereichern.
    Die Nachbarkontinente werden jeweils um 1 Mrd. Menschen noch explodieren.

    Berlin ist den (islamischen) „Intensivtätern“ – sprich Schwerverbrechern nicht mehr gewachsen?

    Ohne Islamisierung hätten Berlin, Hamburg, Ruhrpott, Stuttgart, Nürnberg usw. kaum ein Problem mit „Intensivtätern“.

    Ganz Deuschland und die islamisierten Länder Europas sind der dem immer stärker werdenden, jungen und brutalem Islam nicht mehr gewachsen. Europa schrumpft, ist beispiellos überaltert und wird immer wehrloser.

    Ach und unsere Eliten werden uns das natürlich auch weiterhin als „Einzelfälle“ verkaufen. Die sind nämlich fasziniert von der Machtergreifung des Islams in Europa. Und sie sind natürlich käuflich…

  8. In der Nacht zum Donnerstag sind zwei Männer im Alter von 29 und 34 Jahren aus dem Landkreis Tübingen, die sich zu Besuch in Spaichingen aufhielten, nach einer Messerattacke durch unbekannten Täter mit Rettungsfahrzeugen in die Kliniken nach Spaichingen und Tuttlingen eingeliefert worden. Beide erlitten Messerstiche in den Bauch und wurden schwerstverletzt. Beim 34-Jährigen besteht (Stand 16.00 Uhr) nach wie vor in Lebensgefahr.
    Was war geschehen: Die beiden Opfer, sie wohnen in Mössingen, fuhren am Mittwochabend nach Spaichingen um sich hier mit zwei weiteren Bekannten in einer Gaststätte auf dem Marktplatz zu treffen. Gegen 4.30 Uhr verließen die beiden Männer die Gaststätte, während sich deren Bekannte noch weiter in der Gaststätte aufhielten. Vor dem Lokal wurden sie von einer zufällig auf sie zukommenden Gruppe von Männern, die untereinander einen Streit austrugen, umzingelt. Ohne einen erkennbaren Anlass wurden die beiden 29 und 34 Jahre alten Männer von einem oder mehreren aus der Gruppe heraus niedergestochen. Der 34-Jährige erlitt hierbei vier Messerstiche in den Unterleib und der 29 Jährige einen Messerstich in den Bauch. Aufgrund der erlittenen Verletzungen mussten beide nach der Erstversorgung durch den Notarzt mit Rettungsfahrzeugen in die nächsten Kliniken eingeliefert werden. Bis zum Eintreffen der alarmierten Polizei hatten sich die Täter entfernt. Von ihnen fehlt bislang jede Spur. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei haben ergeben, dass die Männer rein zufällig Opfer geworden sind. Die Kriminalpolizei Tuttlingen hat noch in derselben Nacht eine Ermittlungsgruppe eingerichtet. Zur Ermittlung der Täter bittet sie um Unterstützung aus der Bevölkerung. So benötigt sie Hinweise zu der in Frage kommenden Gruppe von Männern, die gegen 4.30 Uhr über den Marktplatz zogen und wegen ihres ausgetragenen Streits, vielleicht auch schon zuvor, aufgefallen sind. Wer die Gruppe kennt oder auch nur einzelne Personen, diese näher beschreiben kann, wird von der Polizei um eine Mitteilung gebeten. . Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Tuttlingen, Telefon: 07461/941-0, das Polizeirevier Spaichingen, Telefon: 07424/9318-0 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

    http://presse.polizei-bwl.de/_layouts/Pressemitteilungen/DisplayPressRelease.aspx?List=7fba1b0b%2D2ee1%2D4630%2D8ac3%2D37b4deea650e&Id=45255

  9. 8 schmibrn (01. Nov 2012 20:40)

    Sehe ich auch so. Korrupte und schwache Eliten mit teilweise einem riesigen Hass auf Deutschland wie z.B. Roth, Ströbele, Fischer etc., aber auch SPDler, CDUler usw.

  10. Nicht nur Berlin wird mit den Intensivtätern nicht fertig. Das gilt für alle anderen Länder auch. Dabei wäre es so einfach. Unsere Gesetze geben den Richtern alle Möglichkeiten. Sie müssten diese nur voll ausschöpfen.

  11. Viel Geld mit Tätern verdienen!

    Wenn die Behörden diese Moslems-Schwerverbrecher knallhart ausweisen würden dann hätten wir all diese Sorgen nicht und wir deutsche Bürger könnten wieder in Sicherheit leben. Ausweisung ist für dieses Pack die größte Strafe.

    Aber da mit solchen ausländischen Tätern viel Geld in der Intergrationsindustrie verdient wird, wird sich nichts ändern.

    SCHÜTZE DICH UND DEINE FAMILIE SELBST!

  12. Zwei Meldungen, die mir heute aufgefallen sind:

    Irgendwelche Experten der UN beklagen Rassismus in Deutschland. Um den abzustellen, müsse man u. a. Sinti und Roma u. a. Zugang zum Gesundheitssystem und zum Arbeitsmarkt und noch einiges mehr geben, so die Experten.

    Und die [19 (statt 100) untergetauchte(n)] Rechtsradikalen haben sich laut Jäger und Herrmann schwer bewaffnet. Nun bei den nicht Untergetauchten kann man die Waffen ja sicherstellen. Und von den 19 Abgetauchten kennt man ja die Namen.

  13. 500? Wohl eher 50.000! Als Berliner sehe ich das doch jeden Tag.
    Auf die 500 kommen die doch nur, weil gegen Südländer ohnehin kaum noch ermittelt wird und vor Gericht dann nichts rumkommt, mit dem man als vorbestraft gelten würde.
    DAS ist die Art und Weise wie in Berlin Kriminalität verringert wird – einfach die Definition von Kriminalität ändern, damit’s weniger sind, zumindest bei Südländern. Kriegt man mal ne böse deutsche Kartoffel zu fassen bekommt die aber die volle Härte des Gesetzes zu spüren.

  14. Zitat aus der MoPo:

    “Wir brauchen ein Feedback-System, dass es in der Justiz so nicht gibt.”

    Grammatikalisch muss es im Zitat „…das es…“ heißen, da es sich auf das Feedback-System bezieht..
    Doitsche Sprak, schwere Sprak, nicht wahr, MoPo… Macht mal lieber einen Deutschkurs an der Volkshochschule als Soziologen-Shice zu wiederholen.

  15. In Solingen hat es gerade ein Gegenbeispiel.
    Lange Haftstrafen obwohl das Opfer noch lebt.
    http://www.rp-online.de/bergisches-land/solingen/nachrichten/haftstrafen-fuer-jugendliche-1.3052882
    Wegen gemeinschaftlichem schweren Raub in Tateinheit mit gefährlicher Körperverletzung verurteilte das Solinger Jugendschöffengericht die beiden 15-Jährigen jetzt zu Haftstrafen von fünfeinhalb sowie drei Jahren und neun Monaten. Das Mädchen, das im Anschluss an den brutalen Übergriff die Geldbörse des Opfers mitsamt EC-Karte und Mobiltelefon gestohlen hatte, kam mit einer Jugendstrafe von einem Jahr auf Bewährung davon.

    Das Verfahren am Amtsgericht fand unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt.
    „Die beiden Jungen waren dabei völlig nüchtern und wussten, was sie taten“, sagte der Richter. Das Opfer verlor bei dem Angriff mehrere Schneidezähne. Zum Glück habe der Mann aber keine bleibenden körperlichen Schäden erlitten, betonte der Richter.

  16. Wartet mal noch ein paar Tage! Dann gibt es mal wieder einen aufgeblasenen Naziskandal zur Ablenkung. Eine Sonderkommission sucht bestimmt schon eifrig.

    Berlin bekommt neue U-Bahn-Sitze …

    Wer hat bloß stoffbezogene Sitze in öffentlichen Verkehrsmitteln eingeführt? Bei Nässe weiß man nie, ob es irgendeine Körperflüssigkeit oder nur Regenwasser ist.

  17. #10 karlvalentin

    …Korrupte und schwache Eliten mit teilweise einem riesigen Hass auf Deutschland wie z.B. Roth, Ströbele, Fischer etc…

    Meine kleine Korrektur kommt der Realität eher nahe.

  18. In Berlin 500 Intensivtäter ? Das muss die Stadt aber aushalten. Aber man stelle sich 500 Rechtsradikale vor ! Der Notstand würde ausgerufen und UN-Verwaltung beantragt.

  19. #13 Drohnenpilot

    SCHÜTZE DICH UND DEINE FAMILIE SELBST!

    Jep, das ist der einzige Weg. Hilf dir selbst, dann hilft die Gott. Und neben Gott helfen mir dann noch die Brüder Smith & Wesson
    Als authochtoner Bürger kann man auf diesen Staat sch…en, wenn es um Schutz und Fürsorge geht.

  20. Ich verstehe es bis heute nicht und habe die 68er-Jahre als Kind live erlebt. Wie kann jemand auf die meschuggene Idee kommen, Millionen von Mohammedanern hierher zu importieren, die kein Wort Deutsch können und keine Arbeit kennen, die hier getan werden muss? Wie kann jemand auf den Gedanken kommen, wir müssten jetzt den Zigeunerüberschuss Ex-Jugoslawiens bei uns aufnehmen und das würde uns gut tun?

    Haben die schon die Bilder gesehen, wie es nach zwei Wochen einer Sinti- und Roma-Belagerung vor einer Stadt aussieht? Sind sie bereit, die Scheiße, den Abfall – Achtung: keine Mülltrennung! – den Rotz und die Pisse wegzuschaffen und das Erdreich abzutragen? Nein, die nicht, aber wissen, was andere auszuhalten haben, das können sie.

    Es wird Zeit, die Guillotine neu zu erfinden. Wir können auch Baukräne nehmen.

  21. Nachtrag: Ich möchte so gern ein Denkmal errichten für den „Unbekannten Vorarbeiter“, für die vielen Millionen Vorarbeiter, Arbeiter, Capos und Angestellten in Deutschland, denen man einen südländischen, einen türkischen, einen arabischen Kollegen an die Seite geknallt hat mit den Worten:

    Das ist Giovanni, Pablo, Alexandros, Mehmet, Mohammed. Er versteht kein Wort Deutsch! Zeig ihm, wie das hier geht und pass auf, dass er keine Fehler macht! Deine Arbeit musst du natürlich nebenher machen, ist ja kein Problem, oder?

    „Die Wirtschaft profitiert von der Zuwanderung?“ Klar, die schon, ausbaden müssen es die Deppen, der Stammtisch!

  22. LOL

    Erdogan-Vorschlag
    Goethe für Deutschtürken – DAS sagt Buschkowsky

    Heinz Buschkowsky:
    Was ich von Erdogans Vorschlag halte

    Türken-Premier will Goethe-Lektüre für alle Deutschtürken
    Und bevor sich unsere Eleven an Kant und Hegel machen, beginnen wir erst einmal mit der Sprache, dem Kindergarten, dem Einmaleins und der Fibel.

    Das ist doch ein toller Anfang, der gerne später philosophisch vervollkommnet werden kann.

    http://www.bild.de/politik/inland/heinz-buschkowsky/buschkowsky-ueber-erdogan-26975718.bild.html

  23. Onur Urkal gehört auch dazu, wobei man ihn strenggenommen nicht mehr dazuzählen darf, weil er vom Papa mit der S-Klasse in die Türkei gefahren wurde, wo man Grundstücksgeschäfte regeln muss.

    Und das, wo wir doch gerade bei Anne Will gelernt haben, dass es sich bei den Kopftretern um ein „soziales Problem“ handele und diese „Ärmsten der Armen“, „ausgegrenzt“ und ihrer „gesellschaftlichen Teilhabe“ beraubt, doch gar nicht anders konnten…

    Aber vermutlich können wir die aussichtslose „Lebenssituation“ dieser „sozial Benachteiligten“ gar nicht nachvollziehen.

  24. Seien wir doch ehrlich, etliche Gebiete in den Großstädten sind unwiederbringlich verloren.
    Die nächste Stufe wird der Verfall von staatlichen Strukturen in diesen Gebieten sein und somit werden sie in spätestens 3-5 Jahren faktisch autonome Areale sein.
    Es hat schlicht und ergreifen keinen grossen Sinn mehr, über Lösungen zu diskutieren, sondern nur noch, wie man sich am effektivsten vor den Leuten schützen kann, wenn sie auf Raubzügen gehen werden. Und das werden sie mit Sicherheit tun.

  25. #13 Drohnenpilot (01. Nov 2012 20:50)
    Viel Geld mit Tätern verdienen!

    Wenn die Behörden diese Moslems-Schwerverbrecher knallhart ausweisen würden dann hätten wir all diese Sorgen nicht und wir deutsche Bürger könnten wieder in Sicherheit leben. Ausweisung ist für dieses Pack die größte Strafe.

    Aber da mit solchen ausländischen Tätern viel Geld in der Intergrationsindustrie verdient wird, wird sich nichts ändern.

    Exakt dürften es recht banale weltliche Gründe sein, warum immer wieder nur eine bestimmte Klientel die Sozialfälle aus aller Herren Länder in Deutschland haben möchte.
    Es gab Zeiten, in denen man nach dem Endlosschleifen-Studium der Soziologie, Sozialpädagogik, Sozialphilosophie, Sozialtheologie, Sozialpsychologie, Sozialanthropologie, Sozialökonomie und Sozialökologie zu einem Leben hinter dem Lenkrad eines Taxis oder als Bistro-Bedienung verdammt war, bis man nach einer Umschulung mit Mitte/Ende 30 endlich eine Chance auf eine Festanstellung hatte.
    Heute lockt trotz eines Abschlusses in einem der aufgezählten Sinnlos-Fächer ein gutbürgerliches Dasein mit einem guten BAT in der Sozial- und Integrationsindustrie .
    Warum also sollten diese Leute den Ast absägen, auf dem sie sitzen?

  26. Heute hat ein 15jähriger einen 55jährigen in berlin-spandau erstochen.

    Weiss jemand mehr darüber?

  27. Ui, Frau Böhmer („Diese Menschen mit ihrer Lebensfreude …“) und Frau Kolat, Ehegespons des Herrentürken mit den dicken Lippen, unterhalten sich mit einer Gruppe von Asylbewerbern, die illegal von Bayern nach Berlin gewandert sind, um mit Medienunterstützung auf ihre illegale Lage aufmerksam zu machen.

    Gilt das deutsche Grundgesetz nicht mehr? Gelten die deutschen Gesetze nicht mehr? Doch, sie gelten noch!

    Nicht aber, wenn jemand mit Kopftuch, Turban, Burka oder einfach mit der Behauptung einreist, er und sie seien Mohammedaner oder Sinti und Romma und deswegen von allen Gesetzen der ihnen verhassten westlichen Welt freigestellt, in die sie seltsamerweise ausgerechnet fliehen wollen.

    Geld winkt! Wohnung winkt! Deppen winken, die sich ohne Widerstand ausrauben und treten lassen! Hilfe winkt, im Fall, jemand wagt es, sich gegen die Ausraubung und Tretung zu wehren!

    Blonde Mädchen und Frauen winken, fick mich, mach mir ein Kind, du bist so herrlich exotisch mit deinem schwarzen Haar und deiner Unfähigkeit, ein Wort zu verstehen, das ich zu dir sage! Ich helfe dir auch später auf dem Sozialamt, eine Wohnung mit einem 1,5-Meter Flachbildschirm zu kriegen für uns drei!

    Und wenn du mich später erstichst, weil ich schwanger bin oder das Kind schreit oder nicht muslimisch ist, oder weil du eine muslimische Frau gefunden hast, dann werde ich dich verteidigen, weil du noch eine Ehre im Leib hast und weil ich deine schwarzen Haare und deinen … so liebe.

    Man muss nur die richtigen Opfer finden.

  28. Vor einigen Jahren hatten wir hier in Rio auch ein Gewalt-Problem. Internationale Reisewarnungen wurden veroeffentlicht, etc., das Tourismus-Geschaeft wurde ruecklaeufig, Investitionen blieben aus, bis sich die Regierung gezwungen sah, hart durchzugreifen. Diese Faelle von Gewalt in Berlin (und Deutschland) muessen pausenlos international veroeffentlicht werden, auch sollten internationale Reisewarnungen herausgegeben werden, sodass jeder auslaendische Tourist weiss welches Risiko er bei einem Berlin (Deutschland) Besuch eingeht. Moeglicherweise wuerden die Behoerden darauf reagieren – oder auch nicht?

  29. Als TÄGLICHER pi-„Konsument“ weiss ich, was im Buntland so vor sich geht. Hier wird mir jeder Leser zustimmen.
    Aber als „Bärliner“ (ich wohne nicht gerne hier!) sehe ich mich genötigt zu dem Artikel etwas abzusondern!
    Es ist Unfug, dass Berlin den Intensivtätern (ich bevorzuge den Begriff Gewohnheitsverbrecher = Moslem!)nicht gewachsen sei!
    Man WILL ihnen nicht gewachsen sein und man relativiert und ignoriert die tretenden und mordenden Bereicherer ganz bewußt!
    Unser Genosse Kläuschen Pobereit und seine volksverräterischen Versallen WOLLEN diese Zustände BEWUSST beibehalten!
    Es geht um Wählerstimmen und darum, die deutschen Berliner auszurotten!
    Wenn Ali, Orhan, Yüksel und Mustafa in dieser Stadt machen können, was sie wollen und jeder Mord (der am Ende als Körperverletzung „geahndet“ wird und HÖCHSTENS mit Bewährung „bestraft“ wird), was glaubt Ihr, wen der Bereicherer dann wählt?! Und entgegen dem dummen Michel wählen (!) sie wirklich! Den deutschen Pass gibt es in Berlin quasi als Postwurfsendung!
    Ich selbst bin aus Neukölln ins (ostberliner) Randgebiet geflüchtet, weil meine Frau sich nicht mehr auf der Strasse bewegen konnte.
    Beispiel gefällig?
    Meine frau geht in Neukölln bei Lidl einkaufen und kommt weinend zurück. Ein Bereicherert fasst ihr öffentlich in den Schritt. Wir kennen den Mann und seine Adresse. Ein Nachbar.
    Anzeige wollen wir erstatten. Originalton des Polizisten:
    „Wenn DU (!) mit einer Thai-Frau verheiratet bist, musst DU (!) damit leben! Wir sind hier nicht in Tackatucka-Land! Wen wollt Ihr denn hier anzeigen?“
    Also nochmal:
    Man WILL diese Zustände nicht ändern.
    Man hat uns bereits verscherbelt!

  30. @ #35 johann #32 Fensterzu

    etwas zugespitzt, aber die Wahrheit. Danke!

    Es ist ja leider nicht mehr zugespitzt, es ist schon längst die Fernseh-, Plakat- und Werberealität – unterschwellig und unbewusst, darum umso wirksamer!

    Schau dir irgend eine Werbung an, egal welche, für Klopapier, Krankenversicherung, Fernseher, DSL-Vertrag, Handyvertrag, Schuhkauf im Internet, Stromlieferungsvertrag. Du wirst zu 90 % einen schwarzhaarigen Mann sehen, der eine blonde Frau von seiner unglaublichen Schlauheit überzeugt, wie man Geld sparen kann.

    Die Werbewirtschaft weiß als allererste, wie der Hase läuft – und wenn er nicht läuft, wie er soll, dann steuert sie ihn. Darauf müssen wir achten und unseren Mohammed hüpfen lassen.

  31. Rund 500 Intensivtäter sind demnach in Berlin registriert. 80 Prozent von ihnen sind Wiederholungstäter …

    Und der Rest, das sind Intensivtäter, die aber keine Wiederholungstäter sind? Wie geht denn das?

  32. Rund 500 Intensivtäter sind demnach in Berlin registriert. 80 Prozent von ihnen sind Wiederholungstäter,
    —————
    Gestern waren es noch 550.
    Die genannten 80% sind ausländer.

    2007 waren von den ausländischen Intensivtätern = 46 % araber und 33 % türken, danach kamen bosnier, orientale, kosovo und 11 % sonstige.

  33. Die rotgrünen Sozialisten sollten jeden Gewalttäter die volle Bandbreite ihrer Gewalt spüren lassen. Tagesablauf:
    – 5:00 Wecken durch Autoalarm
    – 6:30 Autoalarm wird abgestellt
    – 7:00 Frühstück mit politischer Diskussion
    – 8:00 Frühsport (Yoga und Tai Chi)
    – 9:00 Bildung: Kommunismus und Antikapitalismus
    – 10:00 Sozialkunde: Alternative Lebensentwürfe
    – 12:00 Nachwecken mit Trillerpfeiffenkonzert – 12:15 Vegetarisches Mittagessen
    – 13:00 Sport: Nordic Walking
    – 14:30 Malen: Stillleben
    – 15:30 Darstellende Kunst
    – 17:00 Aktives Gendermainstreaming
    – 18:00 Gemeinsames Nazis-Raus singen
    – 18:15 Veganes Abendessen
    – 19:00 Gemeinschftliche Diskussion über den Tagesablauf mit Möglichkeit für Verbesserngsvorschläge (mit Yogi-Tee)
    – 21:00 Auschillen

  34. Bei den echten Sozialisten gab es für die Kriminellen den Gulag Straflager, betreiben die auch heute noch. Echte Sozialisten sind nicht so kuschelig, dieses Phänomen findet man nur in Deutschland oder Westeuropa.

  35. #20 Unlinks (01. Nov 2012 21:02)

    Naja, UNverwaltung hat Berlin doch schon lange.

    Weil keiner von den Oberen aus der Verwaltung was gegen diese Zustände unternimmt, siehts da ja so aus.

  36. “ Die Türken haben keine Jugenkriminalität!“

    Ein Türke hat mir erzählt, wenn ein Jugendlicher, kriminelle Handlungen tätigt und man erwischt ihn in der Türkei!

    Fährt die Polizei mit ihm in zu einem weit entfernten, verlassen Gehöft oder Waldgebiet. Dann wird der Delinquent intensiv „abgetrocknet“!

    Danach gibt man ihm noch einen Ratschlag mit auf sein Lebensweg: “ Noch-einmal, dann kann er sich den Nachhausweg sparen!“

    Man kann jetzt ,darüber denken was man will!!!

  37. „Denn wenn ein Jugendlicher wie er mehr als 100 Straftaten begeht, haben auch Mutter und Vater versagt.“ (Bild)

    Die Verantwortlichkeit der Migranteneltern für das antisoziale und verbrecherische Verhalten ihrer Kinder gehört zu den großen Tabuthemen, die unsere Presse gerne verschweigt. Eltern werden außerdem von unserer toleranten Justiz grundsätzlich geschont.

    Wir züchten uns durch diese Toleranz ein Heer von extrem gewissenlosen pathologischen Soziopathen heran, die für ihr andersgläubiges Umfeld wandelnde Zeitbomben darstellen und da sie auf freiem Fuß gelassen werden, unzählige Nachkommen mit ähnlichen Defekten zeugen.

  38. „Intensivtäter“ in Freiheit kann es nur in Ländern mit korrupter Justiz geben.

    Nur da, wo Kriminelle mehrmals und immer wieder auf die eigene Bevölkerung losgelassen werden.

    Mit Absicht?

    Die richtige Antwort ist: Ja.

  39. @ johann (01. Nov 2012 22:26)
    & Fensterzu (01. Nov 2012 22:20)

    etwas zugespitzt, aber die Wahrheit. Danke!

    Zugespitzt?? Eher die Spitze des Eisberges.
    Märchen aus 1001-Nacht bei uns um die Ecke.
    Ich weiß was ich sage. Bei mir im Kiez kann ich’s jeden Tag beobachten. Natürlich weiß ich, daß Frauen „anders“ denken. Sie sind wahre Meister in autointoxikativer Selbsverblendung. Verbrannte Erde. Wenn sie sich einen „Südländer“ suchen, dann weil auch er „anders“ denkt. Und Moslems denken „anders“. Wenn man es so nennen mag. Für mich sind sie vergleichbar mit Roboter, programmiert mit ausführbarer Routine ohne eigene Variabilität. Also kein Cache, kein Mikroprozessor. Ein Eprom mit Clock.

Comments are closed.