Südländer-Randale in Bochum - Bus-Linie 345Passend zu den Beobachtungen von Udo Ulfkotte gibt es heute ein Paradebeispiel aus Bochum. Die Polizei wurde gerufen und kam nicht. Angegebener Grund: gerade kein Streifenwagen frei.  Um 11.30 Uhr vormittags.

Der entsprechende Artikel unter dem link derwesten.de/staedte/bochum/schlaegerei-im-bus-in-bochum-doch-polizei-war-verhindert wurde von der WAZ wieder gelöscht. Aber der Inhalt ist gesichert worden! Demnach haben am vergangenen Freitag junge Südländer in einem voll besetzten Bochumer Bus der Linie 345 randaliert und wollten zu viert einen 18-Jährigen aus dem Bus holen, um ihn „kaputt zu schlagen“. Eine Frau ging dazwischen und sei „einmal geschlagen und einmal getreten“ worden, was sich in einem späteren WAZ-Artikel als schwere Körperverletzung entpuppt, wenn nicht gar Tötungsabsicht:

Weil sie sich für einen von Schlägern bedrohten jungen Mann (18) eingesetzt hatte, erlitt ein weiblicher Fahrgast in der Buslinie 345 am vergangenen Freitag selbst Verletzungen. Wie sie der WAZ mitteilte, trug sie einen Rippenbruch und mehrere Hämatome davon. Im Bus, der von der Innenstadt nach Langendreer fährt, hatten nach ihren Angaben vier junge Burschen den 18-Jährigen bedroht. „Als ich hinten hörte, was sie mit ihm machen wollten, habe ich einen von ihnen angesprochen und gesagt: ,Ich finde es nicht schön, wie man Spaß daran haben kann, mit vier Mann gegen einen.’“

Selbst Mutter einer Tochter, habe sie sich verpflichtet gefühlt, einzuschreiten: Sie habe einem der vier Schläger gesagt, dass sie sich sein Gesicht eingeprägt hätte und als Zeugin gegen ihn aussagen würde. Mehr habe sie nicht mehr sagen können, weil sie „eine volle Faust“ auf ihren Mund bekommen habe, die Oberlippe sei aufgeplatzt. Danach sei sie getreten worden: „Die haben die Tür aufgerissen, wollten mich aus dem Bus stoßen, ich konnte mich aber noch an der Tür festhalten.“

Südländer-WAZ-Artikel weg

Die „vier jungen Burschen“ wurden im gelöschten WAZ-Artikel (siehe Graphik) näher beschrieben. In dem bei Zukunftskinder gesicherten Text heißt es:

Nach dem Tumult war sie [die angegriffene Frau] zunächst zum Busfahrer gegangen und hatte ihn gebeten, die Polizei zu rufen. Der Fahrer drückte einen „Sofortknopf“, der ihn mit einem Notfallplatz der Bogestra-Leitstelle verband. Die nahm Kontakt mit der Polizei-Leitstelleauf.

Dabei habe sich die Polizei erkundigt, ob noch eine aktuelle Gefährdung vorliege, sagte Polizei-Pressesprecher Guido Meng. Dabei hätte sein Kollege von der Bogestra erfahren, dass der südländisch aussehende junge Schläger mit seinen drei Begleitern den Bus bereits verlassen hatte. Zu diesem Zeitpunkt wären sämtliche Streifenwagen der Bochumer Polizei woanders im Einsatz gewesen. Das gab der Busfahrer an seine Fahrgäste weiter: „Die Polizei kommt jetzt nicht.“ Das habe im Bus Kopfschütteln ausgelöst.

Der betroffenen Frau habe der Fahrer das Angebot der Polizei übermittelt, sie könne bis Langendreer weiterfahren und dort ihre Strafanzeige direkt bei der Wache stellen, dann müsste sie nicht an der Haltestelle Freigrafendamm warten, bis die Polizei komme.

Die Frau hat sich also mit zerschlagenem Gesicht und gebrochener Rippe zur Polizei aufgemacht, während die Südländer-Bande entkommen konnte. Dabei gibt es Handlungsbedarf in Bochum! Oder ist der Überfall einer 20-köpfigen Südländer-Gang auf drei Bochumer Schüler schon aufgeklärt?

In der Facebook-Gruppe von Zukunftskinder berichten User, dass alle Leserkommentare bei der WAZ, die nach dem gelöschten Artikel fragen, ebenfalls gelöscht werden. Wir sind sehr gespannt, ob ein weiterer Artikel über Begebenheiten im Bochumer Nahverkehr umgeschrieben oder gar gelöscht wird. Am besten lesen Sie ihn ganz schnell, bevor das Wort „osteuropäisch“ verschwindet!

WAZ: "osteuropäisch"

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

81 KOMMENTARE

  1. Bochum, die Stadt von Grönemeyer

    ist auch Bestandteil der Kloake Nordrhein-Westfalen, wo die rächten sozialistischen Vaterlandsverräter der SPD mit den Grünen Maoisten die Regierung bilden.

    Das Land, wo der rächte Innenminister die letzten demokratischen Parteien vernichten möchte, um den sozialitischen Führungskult durchzusetzen.

    Dann mal „Glück auf“, bis der Steiger kommt.

  2. Dass die Polizei nicht kommt, ist eine simple Folge der Reduzierung der Personalstärke bei der Polizei.
    Die Polizisten werden schon kommen wollen… wenn sie könnten!

  3. Da man sich in NRW offenbar nicht darauf verlassen kann das einem die Polizei in der Not zur Hilfe eilt, weiss ich, wie mich auf den nächsten Besuch in NRW vorzubereiten habe. Hilf dir selbst, dann hilft dir Gott.

  4. #5 Revelation-22-12 (27. Nov 2012 22:51)

    Hauptsache der Bus hat CO2-armen Antrieb!

    Ja ganz toll, finde ich auch super wichtig. Wir müssen ja auch an die Umwelt denken und die schmelzenden Polkappen und so… 🙄 😉

    Demnach haben am vergangenen Freitag junge Südländer in einem voll besetzten Bochumer Bus der Linie 345 randaliert und wollten zu viert einen 18-Jährigen aus dem Bus holen, um ihn „kaputt zu schlagen“.

    Voll besetzter Bus!? Und dann steht lediglich eine Frau auf und bietet den drei ***Selbstzensur*** die Stirn ❓

    Würde man in BUNTland mehr Courage zeigen, käme es gar nicht zu solchen Gewaltakten.

  5. Hätte auch nur eine anwesende Biokartoffel einen Teleskopschlagstock oder schlimmeres gezückt und die Südländer ruhig gestellt, wären fünf Minuten später ein halbes Dutzend Streifenwagen vor Ort gewesen und der Nazi würde sich jetzt per Hubschrauber auf dem Weg zum Verhör nach Karlsruhe befinden.

  6. #7 Eugen von Savoyen (27. Nov 2012 23:09)

    Hätte auch nur eine anwesende Biokartoffel einen Teleskopschlagstock oder schlimmeres gezückt und…

    Gott bewahre!!! 😯

    Noch mehr Mittel im Krampf…

    und Bundesinnenminister Friedrichs Nationales Waffenregister 🙄 hätte endlich eine Legitimation erhalten.

  7. Jetzt haben wir es amtlich: Sehenswert!

    Bloß nicht anpassen!
    Türkei behindert Integration in Deutschland!

    Video: Türkei behindert Integration

    Doch inzwischen hat die Partei Erdogans, die AKP, die Auslandstürken als Wahlpotential für sich entdeckt. Seit 2010 gibt es sogar ein Ministerium, das sich ausschließlich um die Belange türkischstämmiger Menschen im Ausland kümmert. Vordergründig geht es Ankara darum, seine Auslandstürken vor Rassismus zu schützen. Tatsächlich, so die Befürchtung, will die Türkei aus den vielen Millionen Menschen türkischer Herkunft eine schlagkräftige Diaspora gestalten.
    Frontal21 über die Außenpolitik Ankaras, die auf dem Rücken der türkischstämmigen Migranten ausgetragen wird.

    http://frontal21.zdf.de/ZDF/zdfportal/web/ZDF.de/Frontal-21/2942216/25461652/b220bb/Bloß-nicht-anpassen.html

  8. Wahrscheinlich waren Harry und Toto gerade bei Dreharbeiten. Der Rest der Polizei muste sicherlich den nächsten Blitzmarathon vorbereiten.

  9. OT

    Schaut mal auf den Anschlagszähler der Mohammedaner rechts: Noch 8 Angriffe, dann haben sie die 20.000 seit 9/11 voll. Und TheReligionofPeace zählt nur die Attacken, die es in die Medien schaffen.

  10. Der Zähler ist natürlich links, nicht rechts. Das kommt davon, wenn man eine ausgeprägte Linksophobie entwickelt… 😉

  11. #11 Babieca (27. Nov 2012 23:26)
    OT

    Schaut mal auf den Anschlagszähler der Mohammedaner links: Noch 8 Angriffe, dann haben sie die 20.000 seit 9/11 voll. Und TheReligionofPeace zählt nur die Attacken, die es in die Medien schaffen.

    Seit dem 11.09.2001 sind ca. 4017 Tage vergangen.
    Das sind ja 4,98 Anschläge pro Tag. 😯

  12. Ich weiß ja nicht, wo der Busfahrer herkommt. Kann ja sein, dass er es normal findet, wenn in seinem Bus Frauen zusammengeschlagen werden. Aber spätestens, wenn jemand versucht, eine Person aus der Tür rauszutreten, guckt man doch mal in den Rückspiegel, oder nicht?

    Mal gut, dass die Frau sich noch nach vorne schleppen konnte, damit dieser ***gelöscht*** endlich den Alarmknopf drückt.

    Zusammenfassung:
    – Fahrgäste halfen nicht
    – Busfahrer half nicht
    – Polizei kam nicht

    So wie es aussieht, konnte sich die Frau danach auch noch selbst zu einem Arzt schleppen.

    Ein Fall für den Staatsanwalt! Oder ist die juristische Infrastruktur in Bochum auch schon zusammengebrochen?

  13. Läuft doch alles nach Plan! Im 8. Jahrhundert nach Christus spielten sich die gleichen Szenen ab, bevor der Islam in den einzelnen Staaten seine Sklavenherrschaft errichten konnte. Auch die Unterstützer fand er wie heute vor. Auch die Uneinigkeit seiner Gegner war damals gegeben. Die islamische Vielfalt ist seine Stärke, da sie das Ganze nicht zerstört. Unsere Einheit ist nicht mehr vorhanden.

  14. So korrupt und verfault ist das BRD-System….

    http://www.freiheitlich.me/?p=9291

    ….das mit allen Mitteln versucht, die demokratische Opposition zum Schweigen zu bringen. Wer die Machenschaften der Macht stört und die Einhaltung demokratischer Standards fordert, gilt bei den herrschenden Demokratiefeinden von CDU/SPD/GRÜNE/FDP/LINKE als Staatsfeind und wird mit allen Mitteln bekämpft.

    Es liegt an uns Bürgern bzw. Wählern, die demokratische Opposition zu unterstützen und die Umwandlung der BRD in eine repressive Diktatur zu verhindern!

  15. Tja, den Artikel hat wahrscheinlich eine adipöse rothe Riesenqualle mit ihren berufsempörten, warzigen Tentakeln aus der WAZ herausgezogen, bevor „Resentiments“ gegenüber straftatenbegehenden, nichteinheimischen Minderheiten geschürt werden können und Nazi-Jäger Stellungnahme beziehen muss, wohin denn die Polizisten verschwunden sind bzw. mit wem der verbliebene Rest der Polizei denn wieder beschäftigt war.

    Wer Rotzgrünschwarz wählt, wird zum Abschaffen freigegeben.

  16. is normal bei der WAZ (derwesten).wenn mal artikel kommen wo sie wohl oder übel mit kritischen kommentaren rechnen könnten is eh der kommentarbereich geschlossen.
    nationalitäten werden nie bzw. sehr sehr selten genannt wenn es nen kulturbereicherer war.
    falls es aber nen deutscher war wird der typisch deutsche name gerne sicher 20 mal in dem artikel genannt.
    gutes beispiel war jetzt am wochenende wieder in bochum.ein jugendlicher wurde von 10 südländern ausgeraubt.
    fand man nur im polizeibericht…in der WAZ konnte man nicht lesen.
    aber nen riesen bericht über nen angeblichen rechten jugendlichen, der nen hühnerei an eine hauswand geworfen hatte.

  17. #19 wolaufensie

    Also nein da verwehre ich mich gegen.
    Diese Schwachmaten habe ICH letztens nicht gewählt,
    und glaube mir, werde ich garantiert auch niemals tun!
    Es ist schon Strafe genug in NRW leben zu müssen.

  18. 1. Die waren im Türkischkurs.
    2. Die haben nach dem Manichl-Attentäter gesucht… am Lebkuchenstand.
    3. Waren zu Gast in der Moschee
    4. Reagieren nur auf NSU-Alarm

    Heute im Zug nach Essen gingen 2 von der DB-Sicherheit durch den Zug.
    Ratet mal was die DB-Sicherheitsleute für eine Nationalität hatten?
    O.k. ich gebe einen Hinweis: Südländisches Aussehen.

    Oha…die Südländer machen hier die meisten Probleme, also müssen mehr Südländer für die Sicherheit sorgen.
    Kling nach Mafiafilme.

  19. Die Polizei wird offensichtlich in NRW politisch gewollt ausgedünnt.
    In meiner letzten Dienststelle wurden von Anfang 2007 bis zu meiner Pensionierung im Oktober alleine 6 (Sechs) Stellen im Wechseldienst abgebaut. Deshalb ist in einem Wachbereich, der insgesamt 16 recht weit auseinanderliegende Ortschaften umfasst i.d.R. nur EIN Streifenwagen (Polizeijargon EM = Einsatzmittel), im Dienst. Selbst bei Fahrten mit Sonder- und Wegerechten benötigen die Kollegen ca. 15 min. um an einem Einsatzort einzutreffen. Aber man (damit meine ich unsere „Volksvertreter“, die in meinen Augen Volksverräter sind) kann ja ruhig an den Inneren Sicherheit sparen. Diese eingesparten Mittel können ja für die zu zehntausenden hier einfallenden Scheinasylanten verwandt werden. Hauptsache ist ja der „Kampf gegen Rechts“. Dafür ist Kohle ohne Ende vorhanden.
    Wird höchste Zeit, dass die Bürger mal aufwachen.

  20. Den absoluten Knüller liefert aber heute Schleswig-Holstein, wo ein Zwölfjähriger (!!!) eine Stadt – Itzehoe – terrorisiert. Und alle, alle Erwachsenen, Eltern, Lehrer, Polizisten, Jugendämter, ringen die Hände, wollen und können nichts tun, und einige haben sogar Angst, ihre Namen zu nennen. Es ist unfaßbar:

    Der Fünftklässler beschimpft und bedroht Mitschüler, attackiert sie ständig. Auch Lehrern gegenüber verhält er sich nicht besser. Die Eltern gehen auf die Barrikaden und verlangen ein Eingreifen der Behörden: „Wir wissen nicht mehr, wie wir die Kinder schützen sollen“, sagt eine 45-Jährige aus Heiligenstedten.Ebenso wie eine 34-Jährige aus der Wilstermarsch hält sie ihren Namen lieber geheim. Zu groß ist die Sorge, was nach dem Schritt in die Öffentlichkeit passiert.

    Das totale Versagen und eine Wurzel des Übels, wenn man es mit bewußt mörderischen, bösartigen, gewalttätigen Kindern (vgl. „A Clockwork Orange“) zu tun hat, die es früher im Deutschland der großen Strafrechtsreform nicht gab:

    Die (Polizei) kann nichts tun: Der Zwölfjährige ist nicht strafmündig. Dennoch sei es sinnvoll, Anzeigen zu erstatten, sagt Oliver Michels, Leiter der Ermittlungsgruppe Jugend bei der Kriminalpolizei. Dann könnten die ersten, sanften Schritte, die das Jugendstrafrecht vorschreibt, übersprungen werden, wenn der Junge 14 und damit strafmündig ist.

    Also erst und sanft noch zwei Jahre dieses Terrorkind ertragen und stillhalten.

    Der ganze Katalog an erzieherischen Versuchen und Strafen sei abgespult worden, sagt Schulleiterin Marlies Latzenberger. Zwei Wochen lang war der Junge vom Unterricht suspendiert. Freitag kam er wieder, musste aber nach Hause geschickt werden. Am Montag ebenso. Aber es bestehe ja Schulpflicht. „Wir versuchen alles, aber wir haben nicht mehr Möglichkeiten“, sagt Marlies Latzenberger. „Wir sind absolut machtlos. Eigentlich ist das ein Fall fürs Jugendamt.“

    Das wäre Satire life, wenn es nicht zum Heulen wäre. Freiwillige, vollständige Kapitulation vor einem Fall, den man spielend lösen könnte.

    Doch dass ein Kind aus einer Schule genommen und in einer Jugendeinrichtung untergebracht wird, sei eine seltene Ausnahme, sagt Harry Strößner, Leiter des Kreisjugendamtes. Ohne auf den Einzelfall einzugehen, erklärt er: Aufgabe der Behörde sei die Unterstützung von Kindern und Eltern im Hinblick auf eine angemessene Erziehungssituation. „Das Jugendamt ist nicht dafür da, den schulischen Ablauf zu organisieren.“

    Problem im Kreis rumschieben. Dummes Soziologengewäsch absondern. Kennen wir. Bloß nix tun.

    Weil er nachmittags die Stadt unsicher mache, traue sich ihre Tochter nicht mehr zu ihren Freizeitaktivitäten, ergänzt die andere Mutter.

    *Sprachlos*

    Aber es ist auch aus Sicht von Schulrätin Gisela Zimmermann am Zug. Es handele sich um einen hoch auffälligen Jungen aus völlig hilflosem Elternhaus, der in die Kriminalität abzurutschen drohe. „Die Schule kann gar nicht richtig ansetzen.“

    Problem im Kreis rumschieben.

    Egal wie, die Eltern wollen, dass etwas passiert. „Es gibt 25 Kinder, die in Angst und Schrecken leben„, sagt die 34-Jährige. Geplant ist, dass die Klasse 5c am Mittwoch zu Hause bleibt: „Es ist das einzige Druckmittel, das wir haben.“ Doch so ein Druck sei der falsche Weg, meint die Schulrätin: „Da setzen sich die Eltern ins Unrecht. Das sollen sie lassen.“

    Und daß sich Eltern ins Unrecht setzen, geht ja gar nicht. Deutschland ist ein Irrenhaus. Ein echtes, veritables Irrenhaus. Und zum „mutmaßlichen“ Hintergrund dieses 12jährigen §!@#$?&!%@! schreibe ich nichts.

    http://www.shz.de/nachrichten/top-thema/artikel/zwoelfjaehriger-terrorisiert-mitschueler-1.html

    Kommentare beachten. „Klassenkeile“ ist ein häufiges Wort.

  21. @29 Realist1

    Das ist klar. Aber überall wird nur noch abgebaut. Ich habe in Krankenhäusern gearbeitet.
    Auch da wird Personal abgebaut…und gleichzeitig vom Pflegenotstand geredet.

    Trotzdem erfüllen Ärzte und Krankenschwestern ihre Pflicht. Die Ärzte schieben oft eine 24 Stunden Schicht. Ich habe sehr oft nach 10 Stunden Nachtdienst noch 8 Stunden Frühdienst geschoben, weil niemand da war.
    Und trotzdem wurden die Patienten so gut wie möglich versorgt.

    Das soll aber keineswegs als Kritik an Ihrer Person angesehen werden.

  22. 31Jaime i el Conquastador
    Nicht Pi benützt diesen Ausdruck Südländer, sonder die Medien, damit sie die Herkunft der meist mohammedanischen Täter vertuschen kann!

  23. @32 r2d2
    Dann scheinen wir beide das Problem erkannt zu haben. (hoffentlich ist keiner der Ihnen anvertrauten Patienten durch einen durch Übermüdung verursachten Fehler zu Schaden gekommen). Was hier passiert ist von höchsten Stellen so gewollt. Was mir persönlich weh tut, ist die Tatsache, dass sehr viele Menschen offensichtlich hochgradig beratungsresistent sind. Trotzden mache ich weiter und versuche so viele Leute aus meinem Freundes- und Bekanntenkreis aufzuklären. Hat mich zwar schon einige Freunde gekostet, aber die Neuen, die ich gewonnen habe sind mir sehr viel wertvoller. Deshalb mache ich auch weiter, so viel wie möglich aufzuklären.

  24. Es ist wieder soweit, wie nach der Machtuebernahme anno 1933, als Regierung, Nazipartei, Polizei saemtliche Sicherheitsorgane unter der Fuerhung von Goering den Terrorstaat etablierten,

    wird heute bereits auf Landesebene Gruen/Rote Multikulti Politik gegen Deutsche Interessen umgesetzt.

    Ist dieser Trend noch zu stoppen?

    Gnade Gott, wenn auch noch Rot/Gruen die BTW 13 gewinnt, obwohl sich prinzipiell nicht viel aendern wird zu den heutigen Verhaeltnissen.

  25. Afghanistan-Papiere

    Afghanistan: Das verfehlte Ziel der Bundeswehr

    Essen. Zu Beginn wollte die rot-grüne Bundesregierung unter Kanzler Gerhard Schröder (SPD) am Hindukusch einen Rechtsstaat schaffen. Dieses Ziel wurde weit verfehlt. Nun setzt die schwarz-gelbe Bunderegierung unter Angela Merkel (CDU) zum Teil auf einen Abzug der Truppen bei gleichzeitiger Verlängerung der Mission. Auch das sieht nicht wie eine funktionierende Strategie aus.

    Seit Anfang des Krieges am Hindukusch sind 70 Prozent der dt. Bevölkerung gegen den Krieg gewesen aber die Lakeien (Politiker) der Wirtschaft und Rüstung haben unsere Soldaten sinnlos in diesem Krieg verheizt. Das Volk wusste es schon vorher das es nichts bringt. Hat ein dt. Politiker sein Kind dort hingeschickt und es abschlachten lassen? Ich denke nicht. Den Dreck dürfen immer andere machen. Die dümmlichen Politiker haben nie begriffen das man Taliban nicht besiegen kann und die jahrhundertealten afghanischen Stammeskulturen nicht nach westlichen Maßstäben ändern kann. Aber sicher verdienen sie am Opiumhandel und der dortigen Korruption noch mit.
    Dt. Politiker werden sich irgendwann dafür, vor dem dt. Volk, verantworten müssen
    Dt. Soldaten hätten da nie kämpfen dürfen. Dieser ganze Krieg hat Milliarden gekostet und hat NULL gebracht.. nur sinnlosen Tod von dt. Soldaten.

    http://www.derwesten.de/thema/afghanistan/afghanistan-das-verfehlte-ziel-der-bundeswehr-id7334429.html

  26. # Antidote

    Dann mal “Glück auf”, bis der Steiger kommt.

    Das ist aus dem vorletzten Jahrhundert. HEUTE heißt das: Glück auf … bis der (Tot-)Schläger kommt!

  27. Der Fünftklässler beschimpft und bedroht Mitschüler, attackiert sie ständig. Auch Lehrern gegenüber verhält er sich nicht besser. Die Eltern gehen auf die Barrikaden und verlangen ein Eingreifen der Behörden: “Wir wissen nicht mehr, wie wir die Kinder schützen sollen”, sagt eine 45-Jährige aus Heiligenstedten.Ebenso wie eine 34-Jährige aus der Wilstermarsch hält sie ihren Namen lieber geheim. Zu groß ist die Sorge, was nach dem Schritt in die Öffentlichkeit passiert.

    Das totale Versagen und eine Wurzel des Übels, wenn man es mit bewußt mörderischen, bösartigen, gewalttätigen Kindern (vgl. “A Clockwork Orange”) zu tun hat, die es früher im Deutschland der großen Strafrechtsreform nicht gab:

    Die (Polizei) kann nichts tun: Der Zwölfjährige ist nicht strafmündig. Dennoch sei es sinnvoll, Anzeigen zu erstatten, sagt Oliver Michels, Leiter der Ermittlungsgruppe Jugend bei der Kriminalpolizei. Dann könnten die ersten, sanften Schritte, die das Jugendstrafrecht vorschreibt, übersprungen werden, wenn der Junge 14 und damit strafmündig ist.

    Also erst und sanft noch zwei Jahre dieses Terrorkind ertragen und stillhalten.

    Der ganze Katalog an erzieherischen Versuchen und Strafen sei abgespult worden, sagt Schulleiterin Marlies Latzenberger. Zwei Wochen lang war der Junge vom Unterricht suspendiert. Freitag kam er wieder, musste aber nach Hause geschickt werden. Am Montag ebenso. Aber es bestehe ja Schulpflicht. “Wir versuchen alles, aber wir haben nicht mehr Möglichkeiten”, sagt Marlies Latzenberger. “Wir sind absolut machtlos. Eigentlich ist das ein Fall fürs Jugendamt.”

    Noch vor 40 Jahren war das Wissen – und die Fähigkeit und der praktische Wille – wie die Kinder zu schützen seien allgemein vorhanden. Und in allen Zeiten davor ebenfalls. Der Zwulch hätte Dresche gekriegt, bis er nicht mehr aus den Augen hätte gucken können. Und beim ersten Übergriff danach … hätte es noch mehr Dresche gegeben – solange bis er seine Lektion gelernt hätte.

    Aber das ist natürlich eine notwendige Folge des internalisierten ‚Verbots der Diskriminierung‘, das es unmöglich macht zu akzeptieren, daß Björn-Thorben und Mehmet Abdullah eben nicht denselben kulturellen Hintergrund haben – und auch nie haben werden. Dann landet man in einer – selbstgeschaffenen! – Welt, die der eigenen ‚Vorstellung von der Welt‘ so grotesk entgegensteht, daß man von eben dieser selbstgeschaffenen Welt als ‚lebensunfähig‘ aussortiert wird.

    Frage zum schlechten Schluß: Was werden die heulenden Betroffenen, die nicht mehr wissen was sie tun sollen, bei der nächsten Kommunalwahl, Landtagswahl, Bundestagswahl … wählen? Dasselbe wie beim letzten Mal, dasselbe wie immer. Noch Fragen, Kienzle?? 😥

  28. OT:

    Exklusivinterview mit Eva Herman
    http://german.ruvr.ru/2012_11_26/Exklusivinterview-mit-Eva-Herman-Zwischen-Zensur-Feminismus-Steinzeit-Putin-und-Gott-TEIL-1/

    Die Rede kam auf die demografische Misere im deutschsprachigen Raum und ich gab meinem tiefen Bedauern Ausdruck, dass unser Land mittel- und langfristig aussterben wird, da kein politisches Programm dieser fatalen Entwicklung etwas entgegensetzt. Die Dame aus Afrika entgegnete darauf, das mache doch nichts, denn schließlich seien sie, ihre Kinder und ihre Landsleute ja jetzt alle da. Und sie würden immer mehr, im Gegensatz zu uns. Ein alternativer Linker, der ihr zur Seite sprang, warf mir in diesem Zuge verärgert vor, die Migranten zu diskriminieren, wenn ich ihnen nicht einmal zutraute, dass sie unser Land ja dann übernehmen und weiterführen könnten. Diese Äußerung machte mich sprachlos.

  29. Hier ist der Kommentar des Bundesinnenministeriums – wenn ich mich nicht verlesen habe:
    Dieser Staat ist nicht dazu gedacht, Sie zu beschützen oder Täter zu bestrafen. Nehmen Sie sich bitte nicht so wichtig, Sie sind auch nur ein kleines ersetzbares Rädchen im Getriebe.
    Bitte gehen Sie zu Ihrer Arbeit und zahlen Sie Ihre Steuern.
    Wir müssen damit unsere Politiker finanzieren, die sich tagtäglich über
    sinnvolle Rechtsprechung und Einsatz der Polizei Gedanken machen.
    Sollten Sie damit nicht einverstanden sein, machen Sie es bitte wie die Täter und lassen Ihren Frust an Ihren Mitmenschen aus – aber ersparen Sie uns bitte Ihr erbärmliches Gewinner.
    Der Staat dankt für Ihre Kooperation.“

  30. @#31 Jaime I El Conquistador (28. Nov 2012 00:26)

    Beschwerde an PI! Begriff: Südländer

    Was meint PI mit dem Begriff Südländer? Italiener, Spanier, Portugiesen, Schweizer, Bayern oder Franzosen?

    Welcher (Un-)Kultur diese „Südländer“ angehören, ist jedem klar, der noch normal denken kann. Wer bringt es schon fertig, einer Frau mit der Faust mitten ins Gesicht zu schlagen und ihr dann die Rippen zu zertreten? Das kann nur jemand, der mit dem Gedankengut aufwächst, dass Frauen nichts wert sind = Islam.

    Die Polizei war sicher im Einsatz gegen rechte Spuckikleber = Propagandadelikte.

  31. Liegt an der Überbelegung der NRW-Knäste durch Pro-Politiker!

    Jäger (SPD) kann nun nicht jeden orientalischen Hartz IV-Schläger einsperren, dazu gibt es nicht genug Zellen!

    Und das Opfer könnt ja ein verkappter Rechter sein, so haben die TäterInnen für die Zivilgesellschft gehandelt!

  32. Das ist immerhin mal konsequent. Warum soll die Polizei die Täter denn noch festnehmen, wenn sie von der Justiz sowieso nicht zur Rechenschaft gezogen werden?

  33. Jetzt müssen die islamophilen „Politiker“ von SED, SPD und linksgrünen Khmer zeigen, ob sie das wirklich aushalten, wenn am Alexanderplatz des multikulturellen Bürgerkriegs gedacht wird:

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/sicherheit-in-der-oeffentlichkeit-entwurf-fuer-mahnmal-gegen-gewalt-am-alexanderplatz-fertig/7445646.html

    Die Giuseppe-Marcone-Stiftung stellt ihre Pläne für den Alexanderplatz vor. Die Skulptur symbolisiert sehr deutlich eine Gewalttat. Was die Bezirkspolitiker davon halten, wird sich erst in den nächsten Tagen zeigen.

  34. Jeden Tag Migrantengewalt,wenn überhaupt, berichten die Medien nur lokal darüber,aber wehe ,man kann eine „Bösartigkeit“ im K(r)ampf gegen RRRechts ausschlachten.
    Ich habe ,mein Enkel war zu Besuch,gestern in den KIKA-Kanal mit reingeschaut.Wie hier die Kinder ideologisch unter Dauerfeuer genommen und vereinnahmt werden,erinnert mich in gerader Linie an das Kinderfernsehen der 50er und 60er Jahre in der DDR.

  35. In manchen Städten in Frankreich legen alle Busse in der Stadt eine längere Pause ein, wenn sich herumspricht, dass ein Busfahrer attackiert wurde. Da gibt es noch Solidarität. Anders als in unserer atomisierten Gesellschaft. In den Bussen müssten email-Adressen angezeigt sein, an die man einen Bericht schicken kann, wenn man eine solche Aggression erlebt. Nur genügend bundesweite Öffentlichkeit kann diesem permanenten Terror einen Riegel vorschieben.

  36. #30 Babieca

    noch bis weit in die 1960er Jahre hinein hätte der gute alte Rohrstock an der Schule das Problem des Itzehoer Früchtchens innerhalb 10 Minuten grundlegend und für alle Zeiten gelöst

  37. #30 Babieca,

    der geschilderte Fall ist auch eine Folge des FEMINISMUS.

    Ich lese dort bei den genannten Namen nur Frauen. Allesamt LeiterINnen.

    Offensichtlich sind Frauen nicht in der Lage bzw. willens in solchen Fällen mal eine „harte Kante“ zu fahren.

    Männer können das und dann ist Ruhe.

    Absolut dreist die Dame Schulrätin. Eltern dürfen sich ihrer Meinung noch nicht einmal wehren.

    Mit Zypries gesprochen sollten sie vielleicht einmal das „Abteil“ wechseln.

    In der Tat, Deutschland ist eine effeminisierte IrrenhäuseIN.

  38. OT:

    POL-BOCHUM: Ins Dunkle gelotst – Handy bei Straßenraub entwendet

    Bochum (ots) – Erst halfen sie vermeintlich, dann raubten sie gemeinschaftlich. Ein jugendlicher Dortmunder ist am 23. November an der Hermannshöhe in Bochum seines Handys beraubt worden. Der junge Mann war gegen 21.29 Uhr im Bermuda Dreieck unterwegs. Dort fragte er, eine ihm unbekannte Gruppe von etwa zehn südländischen Jugendlichen im Alter von 17-19 Jahren, nach dem Weg zum Hauptbahnhof. Diese Gruppe zeigte sich bereit dem Jugendlichen den Weg zu zeigen und begleiteten ihn. So wurde der Dortmunder vom Bermuda Dreieck durch die Unterführung zur Hermannshöhe geführt. Dort, in Höhe der Hausnummer 26, Einmündung Klever Weg, drohte ihm die „helfende“ Gruppe plötzlich Schläge an und zwang ihn sein Mobiltelefon auszuhändigen. Im Anschluss entfernten sich die ehrenvollen feigen Täter wieder durch die Unterführung in Richtung Bermuda Dreieck. Das nun in diesem Fall ermittelnde Kriminalkommissariat 31 bittet unter der Rufnummer 0234/909-8105 (-4441 außerhalb der Geschäftszeiten) um Hinweise von Zeugen.

  39. #31 Jaime I El Conquistador (28. Nov 2012 00:26)

    Beschwerde an PI! Begriff: Südländer

    Was meint PI mit dem Begriff Südländer? Italiener, Spanier, Portugiesen, Schweizer, Bayern oder Franzosen?

    Bei PI wird nicht differenziert berichtet! Alle werden in einen Topf geworfen! So wird aus einem informativem Anliegen eine Hetzkampagne gegen Ausländer!
    *********************************************

    da mach dir mal keine Sorgen, alle hier wissen, wer mit Südländer gemeint ist, das Wort wird hier verwendet um die sog. „Qualitätsmedien“ vorzuführen, die statt Türke, Libanese etc immer nur Südländer schreiben, obwohl sie es besser wissen.

  40. # Babieca

    danke für diesen tollen Bericht, besser kann man das Irrenhaus Deutschelande nicht mehr beschreiben.

    Erinnert mich an unsere neuen Nachbarn, als ihr Sohn zur örtlichen Grundschule gehen mußte, wo gerade zu dem Zeitpunkt ein kleiner Kurde das Kommando hatte und alle deutschen Mitschüler terrorisiert hat. Die Nachbarin war die einzige, die zur Polizei gegangen ist, nachdem ihr Sohn wiederholt „abgezogen“ und erpreßt wurde.Die Polizei hat sich regelrecht bedankt, endlich konnte sie zumindest eine Akte anlegen, die Schulleitung war zu feige und wollte alles unter die Decke kehren. Sie ist auch zur Mutter des kleinen Terroristen gegangen, diese hat ihrem Sohn eine Ohrfeiger verpaßt.
    Irgendwann war die Familie dann verschwunden.

  41. Löschen, verschweigen – die (feigen) Medien verschanzen sich hinter Ziffer 12.1 der Grundsätze des Deutschen Presserates.

  42. Polizei und Politiker kennen und verstehen den Effekt von Erziehung nicht. Lenin und Mao haben ihn noch gekannt: Bestrafe einen, erziehe hundert. Es genügt, dass die Polizei bei solchen Geschichten nur ein-, zweimal so hart durchgreift, dass es weh tut. Stünden auch unsere Politiker und Richter dahinter, dann würde sich das schnell herumsprechen, und die Polizei hätte in Zukunft weniger, statt mehr Arbeit, weil solche Delikte zurückgehen würden. Die Strategie des Ignorierens, Wegduckens, Verleugnens und Verhätschelns führt jedoch dazu, dass die Polizei immer mehr zu tun hat, weil solche Überfälle zunehmen. Hauptsache der K(r)ampf gegen Rechts wird intensiv weiter geführt!

  43. „Die Polizei kommt jetzt nicht.“

    Das ist die Bunte Republik 2012. Unglaublich, aber mich überrascht in diesem kranken Land nichts mehr.

    Solche Vorfälle müssen publik gemacht werden, so weitreichend wie möglich. Denn die meisten Leute wissen auch aufgrund der gezielten Desinformation der MSN immer noch nicht, was alle in diesem Land so alles vor sich geht.

  44. OT
    neues von der „Douglas Bande“ aus Uelzen.

    „Zeugen manipuliert? Wirbel im Prozess gegen Douglas-Bande

    Uelzen – Zwei Mitglieder der „Douglas-Bande“ stehen vor Gericht wegen versuchten Totschlags. Offenbar hat sich der Vater eines der Angeklagten vor dem Prozess mit Zeugen getroffen. Hat er die Aussagen manipuliert?

    Zwei 18 und 19 Jahre alte Uelzener stehen wegen versuchten Totschlags vor Gericht.

    Im Prozess wegen versuchten Totschlags gegen zwei Mitglieder der so genannten Uelzener Douglas-Bande vor dem Landgericht Lüneburg hat sich offenbar der Vater eines Angeklagten im Vorfeld des Prozesses mit Zeugen getroffen.

    Nach Informationen der AZ wurden Zeugen von dem polizeibekannten Vater in eine Uelzener Gaststätte „bestellt“. Bei diesem Treffen unterschrieben dann Zeugen neue Aussagen zu den Vorgängen. Auf gezielte Nachfragen des Vorsitzenden Richters stritten die Zeugen aber eine eventuelle Einflussnahme ab.
    Verdächtige schweigen zu den Vorwürfen

    Seit nunmehr zweieinhalb Wochen läuft der Prozess gegen die beiden 19-jährigen Uelzener. Sie sollen in der Nacht des 2. Juli einen 41-jährigen Kneipengänger mit einer Bierflasche niedergeschlagen und dem wehrlosen Opfer am Boden dann Tritte gegen den Kopf zugefügt haben. Der Mann erlitt schwere Schädelverletzungen. Beide Verdächtige sitzen in Untersuchungshaft. Sie schweigen zu den Vorwürfen.

    Die so genannte Douglas-Bande wird von Ermittlern so genannt, weil sich die Mitglieder in der Uelzener Innenstadt vor der gleichnamigen Parfümerie trafen und dann Straftaten begingen.

    Weitere Informationen zu dem Fall finden Sie auf az-online.de.
    http://www.merkur-online.de/nachrichten/deutschland/zeugen-manipuliert-neue-wende-prozess-douglas-bande-zr-1519891.html

  45. #47 Hexenhammer (28. Nov 2012 08:05)
    Das ist immerhin mal konsequent. Warum soll die Polizei die Täter denn noch festnehmen, wenn sie von der Justiz sowieso nicht zur Rechenschaft gezogen werden?

    Genau das ist der Punkt!
    Jeder Mensch braucht in irgendeiner Form Motivation, das ist in allen Berufen so.

    Wenn die kausale Motivation jedoch von Justiz und Politik mit Gewalt zunichte gemacht wird, sehe ich verdammt schwarz für unsere Zukunft. Nicht der Exekutive ist die Schuld zu geben, sondern in erster Linie den oben genannten.

  46. OT
    Neues von Broder zu J.Augstein:

    „An dieser Delegitimierung und Dämonisierung Israels beteiligt sich auch Jakob Augstein. Nein, er macht es nicht so plump wie der iranische Präsident, der immer wieder erklärt, das „zionistische Gebilde“ sei ein „Krebsgeschwür“. Augstein macht es feiner.

    Er bedankt sich bei Günter Grass für dessen Gedicht „Was gesagt werden muss“, das einmal zu den „wirkmächtigsten Worten“ des Dichters zählen werde, „obwohl es kein großes Gedicht ist und eine brillante politische Analyse… auch nicht“.

    Obwohl Grass „auch Unfug schreibt“ und sich „was zurecht schwurbelt“. In diesem Falle aber, so Augstein, habe Grass etwas Großes vollbracht. „Es muss uns nämlich endlich einer aus dem Schatten der Worte Angela Merkels holen, die sie im Jahr 2008 in Jerusalem gesprochen hat“, schreibt er. „Sie sagte damals, die Sicherheit Israels gehöre zur deutschen ‚Staatsräson’“.

    Immer wieder „Auschwitzkeule“

    Augstein möchte nicht nur aus dem Schatten der Worte Angela Merkels geholt, er möchte auch von der Last der deutschen Geschichte erlöst werden. Augstein will nicht mehr daran erinnert werden, wie es dazu kommen konnte, dass Israels Sicherheit Teil der deutschen Staatsräson wurde. Das ist genau die Art von Antisemitismus, wie er in den gebildeten Ständen gepflegt wird, die es satt haben, immer wieder mit der „Auschwitzkeule“ gehauen zu werden.

    Diesen Antisemitismus hat Rainer Werner Fassbinder auf den Punkt gebracht, als er in seinem Stück „Die Stadt, der Müll und der Tod“ den Antisemiten Hans von Glück sagen lässt: „Und Schuld hat der Jud, weil er uns schuldig macht, denn er ist da. Wär er geblieben, wo er herkam, oder hätten sie ihn vergast, ich könnte heute besser schlafen. Sie haben vergessen, ihn zu vergasen. Das ist kein Witz, so denkt es in mir.“

    Und so denkt es auch in Günter Grass und in Jakob Augstein, der in seiner letzten „Spiegel Online“-Kolumne („Überall Antisemiten“) den „inflationären“ Gebrauch des Antisemitismus-Vorwurfs beklagt, wodurch „der Begriff seine Bedeutung und das Thema seine Würde“ verliere. So etwas nutze nur „den wirklichen Judenfeinden“. So haben Antisemitismus und Körpergeruch etwas gemeinsam: Stinken tun immer die anderen.
    http://www.welt.de/debatte/henryk-m-broder/article111546855/Was-Antisemitismus-und-Koerpergeruch-verbindet.html

  47. Hauptsache der Bus hat CO2-armen Antrieb!
    #5 Revelation-22-12 (27. Nov 2012 22:51)

    Ja, dachte ich auch. Da schreiben die stolz hybrid drauf (das war zwar nicht konkret der betreffende Bus, aber er hätte es sein können), und in diesem Bus herrschen Anarchie, Chaos und Verbrechen. Was für eine kranke, irrsinnige Verzerrung der Prioritäten.

    Das gleiche fiel mir schon bei der Diskussion um das Rauchverbot vor ein paar Jahren auf. Da wurde mit Hingabe um jeden Mist gestritten, ob die Raucher in ein Extra-Zimmer sollen, ob es da auch was zu essen gibt usw., Vorschriften und Gängelung bis ins kleinste Detail.

    Und wenn dann jemand aus der Kneipe auf die Straße tritt, läuft er immer größere Gefahr, angepöbelt, beraubt oder zusammengeschlagen zu werden. Und darauf wird, wenn überhaupt, nur ein Bruchteil der Energie und des Interesses verwandt. Klar, das Rauchverbot ist ja auch so viel wichtiger. Krank, alles.

  48. Einsparungen bei der Polizei im rotgrünen NRW ??

    Kommt mir sehr bekannt vor, bei uns in BW war auch eine der ersten Diensthandlungen der Ökosozialisten, bestehende Polizeiposten -insbesondere im ländlichen Raum- zu schliessen bzw. generell die Personalstärke auszudünnen, was u.a. auch an dem völlig missratenen Polizeieinsatz anlässlich der Kurdenkrawalle in Mannheim deutlich sichtbar wurde….

    Hat scheinbar Methode.

  49. #40 animaltorture
    #54 Antidote
    #57 zarizyn

    Ja, ein wunderschönes Beispiel dafür, wie sich eine Gesellschaft aus ideologischer Verblendung wissentlich und tatkräftig Probleme schafft, die in Wahrheit gar keine sind – indem sie sich selbst jegliche Mittel verbietet, mit denen die Probleme im Nu gelöst wären.

    Die Steigerung davon ist, daß ein irrer Axtmörder im Kaufhaus wütete und drumherum stehen Wachschutz und Polizei und SEK mit ihren Knarren im Holster und sagen: „Wir können leider gar nichts mehr machen, all unsere Dialogversuche sind fehlgeschlagen.“

  50. Es hilft nur eins: Selbsthilfe zur Hilfe. Ordentliche junge Bioeuropäer in die Bahnen und Ruhe wird einkehren. Es gibt bestimmt eine Möglichkeit diese Jungs zu bezahlen.

  51. Ach das gibt es in NRW überall. Beim letzten Sperrmüll lungerten so merkwürdige Gestalten überall rum. Also habe ich mal die Polizei angerufen, der Beamte der Leitstelle meinte dann da wären sie nicht für zuständig, ich solle mich doch an das Ordnungsamt wenden, ja klar, Abends um 20.00 Uhr.

    Auf mein Drängen doch mal eine Streife vorbeizuschicken und die Personalien aufzunehmen, meinte er dann jaja, wenn ich einen Wagen frei habe. Es kam natürlich keiner, warum ich das schreibe? Am nächsten morgen war das schöne Motorrad der Nachbarin verschwunden. Eine einfache Personalienfeststellung hätte diese Straftat vrhindern können aber dafür scheint die Polizei in NRW nicht mehr zuständig zu sein.

    Und nein, ich habe diese Regierung nicht gewählt, gab ja eine Alternative.

  52. #60 Prussia (28. Nov 2012 10:50)

    „Die Polizei kommt jetzt nicht.“

    Das ist die Bunte Republik 2012. Unglaublich, aber mich überrascht in diesem kranken Land nichts mehr.“
    ———————————————

    Ich habe vor kurzem beim Ausparken in meinem völlig grün dominierten Viertel ein uraltes parkendes Fahrrad angefahren. Das Schutzblech war leicht verbogen. Ich bin ausgestiegen um den Schaden zu begutachten. Da kam auch schon ein eifriger grüner Erzieher aus der anliegenden Kita gerannt. Er sagt ich dürfe mich nicht vom „Unfallort“ Weg entfernen, ich solle eine Nachricht hinterlassen. Da ich kein Handy und kein Notizblock dabei hatte gab er mir sein Handy, um die Polizei anzurufen. Ich habe dann notgedrungen das örtliche Polizeirevier angerufen und man hat mir dort gesagt ich dürfe mich auf keinen Fall vom „Unfallort“ entfernen. Ich sagte dafür habe ich keine Zeit. Daraufhin wollten Sie mir einen Streifenwagen zum Unfallort schicken. Ich war fassungslos. Zum Glück kam kurz darauf die sechzehnjährige Besitzerin des Fahrrads und ich habe ihr alles erklärt. Und ihr meine Adresse hinterlassen. Sie frug mich dann hilflos, ob Sie mit dem Fahrrad nachhause fahren könne. Ich habe dann das Ganze mit ein paar Handgriffen zurechtgebogen und gesagt jetzt kannst du nachhause fahren. Der Fall war erledigt. Wir leben in einem Irrenhaus.

  53. @29 Realist1

    Wovon sollen die Bürger denn aufwachen?
    Erstens wird ja wenn überhaupt nur Lokal berichtet.Und zweitens geht dem grossteil
    der Bürger doch mittlerweile alles am ***zensur*** vorbei! Zivilcourage..na da muss ich dir ja wohl nichts zu sagen oder? Und hinzu kommt auch noch,das es ja auch zur Aufgabe der Polizei gehört,die Zivilbevölkerung „verteidigungsfrei“ zu halten! Ich weiss,ist von oben angeordnet,aber da braucht man sich über so einen Sachverhalt bei solchen und ähnlichen Tatabläufen nun wirklich nicht mehr wundern oder? Wer sich mit Waffengewalt erfolgreich verteidigt,der verliert so oder so am Ende….

  54. Und wieder einmal wurden meine Kommentare als gläubiger Katholik und überzeugter Europäer gelöscht. ***Gelöscht!***

    ***PI: Bitte einfach nur an die „Policy“ halten! Mod.***

  55. Südländer! Sie beleidigen damit mich als Deutsch-Spanier der beide Staatsbürgerschaften besitzt. Das geht wohl nicht in ihr ***Gelöscht!***! Natürlich liebe ich meinen deutschen Vater als auch meine spanische Mutter gleichermaßen und selbstverständlich spreche ich beide Sprachen. ***Gelöscht!***

    ***Moderiert! Bitte sachlich bleiben! Mod.***

  56. OT aber schon bemerkenswert:

    Was geht denn mal wieder bei PHOENIX ab??
    Die X-te wiederholung von „Pulverfass D“.
    Überall auf allen Sendern wird die Natsieh-Keule geschwungen.
    Und dann der nicht-enden-wollende NSU-Sermon.
    Wer keine Argumente hat, propagiere.

    Übrigens: „iaea“ auf gugel-news eintippern und durchlesen….bashing gen Israel….
    oder rbb-Teletext 168 lesen…

  57. Die Polizei hat Angst vor diesen Banden. Versucht man vier festzunehmen kommen gleich mal 30 weitere und machen Ärger. So arten kleine Einsätze laufend zu Großeinsätzen aus. Und am Schluss stellt der Staatsanwalt alle Verfahren ein oder ein Richter belässt es bei einer Ermahnung. Ich hätte da auch keine Lust mehr meine Gesundheit zu riskieren. Wer eine Partei die die Grünen wählt hat selbst Schuld wenn er von Muslimbanden verprügelt wird.

  58. Zeigt wieder einmal deutlich, dass eine Waffengesetzgebung wie in den USA her muss. Wenn die Schläger wüssten, dass die Leute im Bus bewaffnet sein könnten, würden sie sich zurückhalten.

  59. Am besten ruft man in einem solchen Fall die Polizei an und behauptet, 5 Rechte würden sich an einem Schwarzen vergreifen.

  60. Ich weiss nicht warum immer nur auf SPD und Grünen rumgehackt wird. SchwarzGelb ist doch genauso, wenn auch vielleicht mit anderem Hintergedanken. Parteien, die sich in den Parlamenten tummeln sind unwählbar für Leute, die halbwegs noch was in der Birne haben.

  61. #69

    Vor drei Jahren, dunkle Jahreszeit, schlug mein Hund mal nachts an. Ich also raus aus dem Bett und sah noch paar „Gestalten“ die Strasse runter davon huschen. Direkt die Polizei informiert… Oh wie die kamen. Zwei Wochen später ging eine Einbruchsserie in unserem Ort los. Nur nicht in unserer Nachbarschaft.
    Mein Schäferhund hat mehr Polizeiblut in den Adern, als die ganze Polizei von NRW zusammen.

  62. #70 survivor (28. Nov 2012 13:28)

    #60 Prussia (28. Nov 2012 10:50)

    Ich habe vor kurzem beim Ausparken in meinem völlig grün dominierten Viertel ein uraltes parkendes Fahrrad angefahren. Das Schutzblech war leicht verbogen. Ich bin ausgestiegen um den Schaden zu begutachten. Da kam auch schon ein eifriger grüner Erzieher aus der anliegenden Kita gerannt. Er sagt ich dürfe mich nicht vom „Unfallort“ Weg entfernen, ich solle eine Nachricht hinterlassen. Da ich kein Handy und kein Notizblock da…….***********************************

    Das ist bei uns im Landkreis einer älteren Dame passiert, auf einem privaten Parkplatz, sie hat ihre Adresse hinterlassen und gedacht alles wäre in Ordnung.
    Einige Stunden später kam die Polizei und hat ihr den Führerschein abgenommen, nach dem Motto, wer ein anderes Auto anfährt und schon ein bischen älter ist kann kein Auto mehr fahren. Nach einschalten eines Anwaltes und einige Wochen später hatte sie ihren Schein zurück.

Comments are closed.