Uni Münster bekommt Madrasa mit Minarett und Kuppel

Im Migazin plaudert Islamprofesser Mouhanad Khorchide (Foto) aus dem Nähkästchen. Er erzählt, wieso die Uni Münster bald eine Madrasa (Koranschule) mit Minarett betreiben wird. Und über zwei Seiten stellt er eine von ihm erfundene neue islamische Theologie vor, die der Taqiyya-Spezialist aus dem Christentum abgekupfert hat. Er vermeidet dabei auffallend den Namen des islamischen Gottes Allah und spricht stattdessen von „Gott“, damit die deutschen Dhimmis schön eingelullt werden. Khorchide behauptet natürlich, seine Ideen dem Koran entnommen zu haben:

Es werden immer wieder in der öffentlichen Debatte Koranverse herangezogen, um zu belegen, der Islam sei eine gewalttätige Religion. Gott stellt sich aber im Koran als der absolut Barmherzigen dar. Ich habe das als Kriterium genommen und versuche daraus eine ganze Theologie zu entwerfen.

Der perfekte Muslim zeigt nach Definition von Khorchide ebenfalls christliche ora-et-labora-Qualitäten und verplempert seine Zeit nicht in Shisha-Bars:

Nein, der Muslim ist jemand, der alles von sich gibt für das Gute, der seine Zeit nicht verplempert, stets seine Vervollkommnung anstrebt. Er ist ein besonderer Mensch, ein Vorbild. Das ist für mich ein Muslim.

Auch die islamischen Begriffe von Himmel und Hölle werden in Anlehnung an die christliche Theologie von Khorchide umgedeutet:

Es geht nicht darum, dass man im Paradies den ganzen Tag trinkt und isst und Erotik hat. Nein, es ist ein geistiger Zustand, den der Koran beschreibt. Er beschreibt die Glückseligkeit des Menschen, wenn er bei Gott ist. Deshalb ist im Koran immer wieder die Rede von der „Rückkehr zu Gott“. Gott lädt uns zu sich ein. Und das ist das Paradies. Im Koran steht, dass die Menschen in der Hölle sitzen und dabei reden und diskutieren. Welcher Mensch sitzt im Feuer und diskutiert? Das sind nur Bilder.

Hier verlässt Khorchide endgültig die islamische Auffassung:

Ich beschreibe in meinem Buch, dass der vollkommene Mensch nicht der fehlerfreie Mensch ist, sondern der, der Fehler macht aber einsichtig ist und von seinen Fehlern lernt. Er ist also immer auf dem Weg zum Vollkommensein. Deshalb zeigt uns der Koran, dass der Prophet Muhammad auch nicht fehlerfrei war.

Wieso rastet eigentlich keiner aus, wenn Khorchide den Propheten beleidigt?! Mal gucken, was die Islamverbände dazu sagen. Als Christ kann man jedenfalls nur staunen, wieso Menschen auf einen fehlerhaften Propheten hereinfallen, wenn es lange vor diesem einen makellosen „Propheten“ namens Jesus gab.

Nun aber zu der Madrasa mit Minarett, die auf dem Uni-Gelände in Münster hochgezogen werden soll. Geschickt stellt Khorchide das so dar, als handele es sich nicht um eine der 1001 üblichen muslimischen Forderungen:

Unser Rektorat ist auch sehr um die Anerkennung der muslimischen Studierenden und Mitarbeitern bemüht. Es wird regelmäßig zu den islamischen Feiertagen gratuliert. Es wird in den Mensen Halal-Essen eingeführt etc. Und als unsere Rektorin einmal beobachtet hat, dass Studenten in der Nähe des Vorlesungsraums auf dem Boden gebetet haben, hat sie mich angesprochen und gesagt, dass es den Muslimen nicht würdig ist, einfach so auf dem Boden zu beten. Sie hat uns einen Gebetsraum angeboten. Daraus entstand auch die Idee einer Moschee. Die Uni stellt uns ein Grundstück für den Bau zur Verfügung und wir sammeln zurzeit Geld für den Bau. Dann soll ein ganzer Komplex aufgebaut werden, ein Zentrum mit repräsentativer Moschee mit Kuppel und Minarett und Seminarräumen und auch Büros. Wo Studenten beten und studieren können, so wie in den alten Madrasas.

Es ist wie immer: man gibt den Moslems den kleinen Finger und sie nehmen die ganze Hand… islamische Landnahme an der Uni Münster in Perfektion. Im Hörsaal werden die offiziellen Vorlesungen nach Khorchides „neuer Theologie“ vorgetragen und in der Madrasa wird dann islamisch korrekt studiert, wie in den Madrasas in der ganzen islamischen Welt. Die Uni-Rektorin macht’s möglich… Im unteren Bild sieht man die Dame wie sie MUSLIMISCHE Demonstrantinnen vom Gelände verweist, die gegen die Eröffnung der Islamfakultät an der Uni Münster protestiert haben.

Protest gegen Islamfakultät

Quelle: Zukunftskinder

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

81 KOMMENTARE

  1. Wissen die Salafisten, wie dieser Typ Allah und den Propheten verhönt?
    Es gab Fälle, da wurden Menschen die den Koran verfälschten von Salafisten getötet.

  2. Da können dann die trandusselig-edlen Christen beider Kirchen von einem gemeinsamen Gott mit des Moslems träumen. Sie werden allerdings in Verlegenheit kommen, wenn sie darüber nachdenken, ob dann Allah auch Vater von Jesus ist – wenn sie überhaupt so weit denken können.

    Vielleicht bekommt durch diese islam-schwärmerischen Christen der Begriff „Islamisten“ eine neue Bedeutung:
    ISLAM(Chr)ISTEN.

  3. Eins hat er jedenfalls verstanden: der Westen steht auf Selbstdarstellung:

    gegelte Haare und ein dezent rasiertes Bärtchen. Fehlt nur noch Ray Ban Sonnenbrille.

    Könnte fast als Italiener duchgehen. Da werden die Damen reihenweise den Burka überwerfen….

  4. Sorry für OT, aber als ich aktuell ‚PI‘ bei Google eingegeben habe, kam an erster Stelle – und überhaupt – nur PI News – newpi.wordpress.com an erster Stelle. Ich mußte also über diese Seite gehen und ‚Original PI‘ anklicken, um hierher zu kommen. Frage: Haben andere die gleiche Erfahrung gemacht??

  5. „So sei doch höflich!“ – Höflich mit dem Pack?
    Mit Seide näht man keinen groben Sack.

    Johann Wolfgang von Goethe, (1749 – 1832)

  6. Der Mann hat verstanden, dass das Wesentliche an der Religion nicht das Äußere oder das Oberflächliche ist, sondern dass der Mensch gut sein soll, beispielhaft, und streben soll nach guten Taten.

    Er hat den Kern des spirituellen Lebens verstanden, der von den Namensreligiösen aller Religionen vergessen oder missachtet wurde.

    Dieser Mann verdient Unterstützung, und keine substanzlose Kritik aus bloßem Misstrauen.

    Wenn er so die Grundlagen für einen neuen Islam legt, der die Menschen aus ihrer Nichtverwirklichung des Bußgebots (d.h. des Gebots, seine eigenen Fehler zu überwinden) reißen kann, dann baut er an einer religionsübergreifen fundamentalen Spiritualität, die die Welt in der heutigen politisch-ideologisch-religiösen Krise auf der ganzen Welt dringend braucht.

    Das ist dann nicht mehr islamisch oder christlich oder sonstwaslich, sondern einfach der schon immer konfessionslose, ursprüngliche, aktive Glaube, den die Menschen leben, um sich freiwillig selbst zu verbessern und somit an der Verbesserung der Welt zu arbeiten.

    Dem Mann viel Glück bei diesem Unterfangen!

  7. Der stechende Blick von dem Kerl lässt bei mir die Islamglocken… Äh…Alarmglocken läuten.
    Widerlich!

  8. @ #7 Confluctor

    Was servieren Sie uns da?

    Ironie oder Taqiyya, hä?

    Grundlagen für einen neuen Islam, der sämtliche Gläubigen der ganzen Welt erleuchtet, führt und errettet?

    Das ist alter Wein in neuen Schläuchen!

    Islam beansprucht die Weltherrschaft über alle Menschen, Menschenhirne und Menschenseelen!

    Islam als religonsübergreifender Spiritus für alle und jeden?

    Geht´s noch faschistoider?

  9. „…Es werden immer wieder in der öffentlichen Debatte Koranverse herangezogen, um zu belegen, der Islam sei eine gewalttätige Religion. Gott stellt sich aber im Koran als der absolut Barmherzigen dar. Ich habe das als Kriterium genommen und versuche daraus eine ganze Theologie zu entwerfen…“
    ……………………………………………………………………………………………..

    Und gebe es die Taqiyya nicht, dann würden die Brüüda diesen Herren, der da, den „für alle Zeiten unveränderbaren“ Kloran zu verstümmeln vorgibt, sofort um einen Kopf kleiner machen. 😉

  10. #7 Confluctor (08. Nov 2012 20:02)

    Sie rauchen wohl einen guten Stoff – anders ist ihre Euphorie nicht zu erklären. Fallen sie nicht die Treppe runter….

  11. Das wirklich Traurige an der ganzen Sache sind nicht die Leute, wie er, die solch einen Mist absondern, der nicht mal ansatzweise dem Abgleich mit der Realität standhält. Es sind auch nicht die paar naivdoofen Gutmenschen, die ihm auf den Leim gehen.
    Das wirklich Traurige ist die Tatsache, dass das Gros der Europäer schon ziemlich genau weiß, dass solche Leute lügen und trotzdem noch die EU-Sozialisten-Blockparteien wählen.
    Auf dem Weg zur Wahlurne scheint den Leuten die Vernunft oder das Langzeitgedächtnis abhanden zu kommen… :/

  12. Frühes OT, sorry

    Wer des Französischen mächtih ist, kann sich im Westschweizer-Fernsehen TSR1 folgende Sendung ansehen

    Temps présent: Quand Al-Quaïda recrute en Suisse.

  13. Nein, der Muslim ist jemand, der alles von sich gibt für das Gute, der seine Zeit nicht verplempert, stets seine Vervollkommnung anstrebt. Er ist ein besonderer Mensch, ein Vorbild. Das ist für mich ein Muslim.

    Dann gibts in Deutschland und auch sonstwo keinen einzigen „Muslim“ und für jemand, der nicht existiert, braucht man auch keine Madrasas und keine Moscheen bauen.
    😉

    Deshalb zeigt uns der Koran, dass der Prophet Muhammad auch nicht fehlerfrei war.

    Hhmmhmmm….Da hätte ich dann schonmal den passenden Namen für diese Moschee, der einen deutlichen Kontrast zu den üblichen Fatih-Eroberer-Moscheen bildet, zugleich auf den reformierten Islam Mouhanad Khorchides hinweist und Mouhanad Khorchide sicherlich zu gehörigem Respekt unter seinen Mitmohammedanern verhelfen wird:

    „Moschee zum fehlerbehafteten Mohammed“

    😀

    ——————–

    Im Übrigen ist die Personalie der Rektor_In Professoreuse Dr. Ursula Nelles nicht ganz uninteressant.

    Scheint ziemlich linksgrün-öko-alternativ zu sein und Kontakte in die Politik zu haben. 😉

    http://www.wn.de/Muenster/2012/02/NRW-Landtag-entsendet-Prof.-Dr.-Ursula-Nelles-zur-Bundesversammlung-Uni-Rektorin-waehlt-Bundespraesidenten

    http://www.muenster.de/stadt/klima/klima-sucht-schutz_galerie_198.html

  14. #13 nicht die mama

    Passend zu ihrem politischen Engagement tritt die Dame ja dann auch, wie auf dem Foto zu sehen, entsprechend zackig auf, um nicht zu sagen gouvernantenhaft. Was für eine symphatische Person_innen! Wahrscheinlich eine der Besten der Guten. 🙂

  15. „Barmherzigkeit“ ist vom anerkannten Extremist Pierre Vogel bis zu den dunklen Gestalten, die unsere bio-deutschen Eliten bezirzen dürfen, DER neue Kampfbegriff.
    Allenorten liest und hört man das Wort „Barmherzigkeit“.
    Im Haus des Friedens, exclusiv nur für die eigene Meschpoke vorgesehen, als eine der islamischen Säulen, fristete bis dato die „Barmherzigkeit“ nur den Spielraum, auf dem sie, im Gegensatz zum Christentum, im Islam limitiert ist. Plötzlich nun scheinen alle Dämme gebrochen. Dies kann kein Zufall sein. Hierbei kann es sich nur um eine konzertierte Aktion handeln.
    Zum Glück vergisst das Internet nicht – die in der Vergangenheit verwendete Sprache der diversen Räte, „Spezialisten“ und Vertreter Allahs hatten bisher die „Barmherzigkeit“ kaum auf ihrer Agenda!
    Hand in Hand, von radikal bis moderat, meint man wohl so noch besser Fuß fassen zu können.
    BEISPIEL: die vermutlich letzte von Pierre Vogel in Umlauf gebrachte CD trägt den Titel: „Verzweifle nicht an der Barmherzigkeit Allahs!“ (Inhaltlich ist der Satz schwachsinn – aber egal, hauptsache das Wort „Barmherzigkeit“ kommt vor!)
    Wer kennt weitere Beispiele dieser Begriffsplazierung?

  16. Wieso rastet eigentlich keiner aus, wenn Khorchide den Propheten beleidigt?! Mal gucken, was die Islamverbände dazu sagen.

    Khorchide wurde schon von unseren Freunden bei dawa-news verarztet. Google mal nach:

    Khorchide site:dawa-news.net

    Die Islamverbände werden dazu nichts sagen. Link hätte ich dazu auch, will die Sache aber in einem Gastbeitrag verwerten, da ich ein noch ein paar andere Links auf ein „salafistisches“ Blog habe, die mich fast vom Glauben abfallen lassen haben.

  17. #7 Confluctor (08. Nov 2012 20:02)

    Das ist dann nicht mehr islamisch oder christlich oder sonstwaslich, sondern einfach der schon immer konfessionslose, ursprüngliche, aktive Glaube, den die Menschen leben, um sich freiwillig selbst zu verbessern und somit an der Verbesserung der Welt zu arbeiten.

    Und an welchem Wertegerüst soll sich dieser mohammedanische Blümchen-Islam orientieren?
    An dem Wertegerüst und dem Ideal des Koran etwa? 😀
    Das gibt ne blutigere Sauerei als bisher.

    Eine Verbesserung benötigt einen Grundwert, auf dem man aufbauen, den man anhand eines vorgegeben und genau definierten Ideals verbessern kann, bis das vorgegebene Ideal erreicht ist.

    Dann sollte sich Mouhanad Khorchide schnellstens in Mohammed umtaufen und sich als letzter Prophet bestätigen lassen, damit er mal schnell einen idealen blut- und gewaltfreien Islam erfinden und im Neu-Koran niederschreiben kann, bevor er ne Fatwa geschenkt bekommt.

  18. #21 Abu Iblis (08. Nov 2012 20:30)

    Danke, die Mohammedaner von Dawa-News sind unersetzbare Mitstreiter in unserer Sache, so unbedarft und ehrlich wie die sich über den wahren Islam äussern.
    😀

    Dawa-News berichtete in jüngster Zeit von den besorgniseregenden Ansichten und Positionen von Mouhanad Khorchide, einem „Professor“, der Islamlehrer an der Uni Münster ausbildet.

    Wie sich nun herausstellte, hatte Mouhanad Khorchide eine äußerst schwere Kindheit voll mit Drohungen und extremen Einschüchterungen. Dies mag seine heutigen wirren Auslegungen des Islams in eine Liebesphilosophie erklären.

    Tja, deutlicher geht es ja nun nicht, Mohammedaner wissen selbstverständlich selbst am besten, was der Mohammedanismus ist und was er nicht ist.

    Ein friedlicher Islam ist lediglich eine wirre Vorstellung.
    Islam ist also ganz offiziell Krieg.

  19. @ #24 nicht die mama (08. Nov 2012 20:41)

    Prof. Dr. Mouhanad Khorchide: Die Beobachtungen zeigen, dass der Salafismus einen immer stärkeren Zulauf bekommt – gerade auch unter Jugendlichen, zum Teil auch unter den Konvertiten. Das Problem ist: Bisher fehlte uns in Deutschland ein Gegenangebot zum Salafismus.

    Es reicht nicht, zu sagen, der Salafismus ist böse und schlecht.

    Hier sind auch muslimische Theologen gefordert, ein theologisches Gegenangebot zu schaffen. Wir müssen zeigen: Der Islam ist keine Kriegsansage und der Gott des Islam ist kein Kriegsgott, der daran interessiert ist, seine Macht zu demonstrieren. Er ist vielmehr ein Gott der Barmherzigkeit. Diesen provokanten Titel habe ich auch für mein aktuelles Buch gewählt. Es ist nicht nur für die Menschen gedacht, die den Islam mit Gewalt assoziieren, sondern vor allem auch als Ansage an die Salafisten selbst: Sie mögen den Koran noch einmal mit diesen Augen lesen – und dann werden sie ein ganz anderes Gottesbild sehen als das eines aggressiven Kämpfers.

    http://www1.wdr.de/fernsehen/aks/themen/salafist122.html

  20. #22 fx (08. Nov 2012 20:35)

    Diese Tatvorwürfe treffen doch auf das halbe Parlament in Deutschland und auf die illegitime Laberbude in Brüssel zu, da interessiert das keine Sau, obwohl die Verfehlungen der guten Politiker bereits in diversen Fernsehberichten erwiesen wurden.

    Ebenso irre ist es, dass Uckermann in U-Haft kommt, Kopftreter und sonstiges ausländisches Mordgesindel aber nicht.

  21. #6 animaltorture (08. Nov 2012 19:50)

    Sorry für OT, aber als ich aktuell ‘PI’ bei Google eingegeben habe, kam an erster Stelle – und überhaupt – nur PI News – newpi.wordpress.com an erster Stelle. Ich mußte also über diese Seite gehen und ‘Original PI’ anklicken, um hierher zu kommen. Frage: Haben andere die gleiche Erfahrung gemacht??

    Jein, bei mir kommt bei Google Deutschland newpi.wordpress.com an 4. Stelle wenn ich nach PI suche. Bei Google Österreich kommt auf der ersten Seite der Suchergebnisse nichts, Otto-Normalverbraucher sucht sowieso nicht weiter.

    Ich würde mir aber keine Sorgen machen, die Admins von PI werden sich schon darum kümmern, das letzte Mal konnten sie das Problem mit dem Google-Ranking ja auch innerhalb eines Tages lösen. 😉

  22. Braucht der Islam-Professor Mouhanad Khorchide einen Psychiater?

    In einem Artikel vom 20.10.2012 auf ftd.de (Financial Times Deutschland) berichtet er von Drohungen in seiner Kindergarten- und Schulzeit durch Autoritätspersonen. So sei den Kindern „mit dem Einsperren in ein Zimmer voller Mäuse gedroht“ worden, um sie unter Kontrolle zu halten. Später habe es häufig Drohungen mit der Hölle gegeben.

    Khorchide erinnert sich: „Sätze wie diese standen auf der Tagesordnung: „Wer nicht brav ist, den schickt Gott in die Hölle, dort wird er verbrennen“, „Wer nicht gehorcht, verbrennt in der Hölle“, „Wenn du nicht betest, schickt dich Gott in die Hölle“.“

    http://dawa-news.net/2012/10/20/braucht-mouhanad-khorchide-einen-psychater/

  23. Naja, trotz einer schwierigen Kindheit scheint ja aus diesem Mann was geworden zu sein!

    Eine Ausnahme-Erscheinung!

    Wenn nur die Anderen auch so wären…

  24. Wie ich unsere ideologieaffinen StudentInnen kenne, werden sie als erste reihenweise zum Islam konvertieren – und natürlich die denkbar radikalste und aggressivste Variante vertreten.

    Wer in der Vergangenheit kein Problem damit hatte, Pol Pots „Demokratisches Kampuchea“ als Ideal zu feiern, hat mit den Grausamkeiten des Islam nicht das allergeringste Problem. Und die islamische Taqqiya ist den ideologiegeschulten StudentInnen quasi auf den Leib geschneidert.

  25. Die Zeugen Jehovas sind auch der Meinung, wir die Christen und die Moslems, wir haben den selben Gott.
    habe das Thema bei denen an einem Samstag Vormittag an deren Werbestand angeschnitten.
    Da wurde mir das von einen Jehova ins Gesicht gesagt. habe Widerspruch eingelegt und einige Punkte angeschnitten, da hat der Jehova gesagt, ja wir Christen haben ja auch Dreck am Stecken so wie Kreuzzüge plaplapla…..

    Bei denen hätte ich mit sowas nicht gerechnet. War zuerst mal voll schockiert, habe ihn mitten im Vortrag stehen gelassen und bin weggelaufen.

  26. #20 Abu Iblis (08. Nov 2012 20:30)
    Scheiß auf den Gastbeitrag, eben habe ich einen Anruf bekommen und weiß, dass ich in den nächsten Tagen alles andere tun werde, als Gastbeiträge zu komponieren.

    Also die Islamverbände – aber setzt Euch hin:

    Wie sich etablierte muslimische Verbände und Kirchen im Namen des interreligiösen Dialogs unglaubwürdig machen und ehrliche Bürger als rechtspopulistisch oder salafistisch verunglimpft werden.

    Ein „Salafist“ kritisiert, dass „ehrliche Bürger als rechtspopulistisch … verunglimpft werden“?
    http://www.al-adala.de/index.php?option=com_content&view=article&id=1687:lug-und-trug-und-dialueg&catid=34:artikel-aus-eigener-feder&Itemid=138

    Das Nazis im Grunde linke Zecken sind, dürfte für uns nichts Neues sein:
    http://www.al-adala.de/index.php?option=com_content&view=article&id=1936:auch-nazis-sind-linke-zecken-&catid=32:fundstuecke-und-presse&Itemid=139

    Wird fortgesetzt…

  27. Was zur Zeit in Münster abgeht ist wirklich heftig.

    Wenn es „nur„ das ZIT wäre……

    Allerdings muss ich eingestehen das ich Islamprofesser Mouhanad Khorchide überhaupt nicht einschätzen kann und weiß nicht so recht mir ein Bild von Ihm zu machen.

    Ich spiele zur Zeit mit dem Gedanken einige seiner Vorlesungen mal zu besuchen um mir ein eigenes Bild zu machen.
    Darüber werde ich dann natürlich berichten.

    Was ich allerdings von Uni-Chefin Prof. Ursula Nelles halte kann und darf ich hier nicht kundtun.

    Diesem Weibsbild wünsche ich jedenfalls nichts Gutes 🙂

  28. #29 nicht die mama

    Zum Glück offenbart uns ihr Äußeres, dass die Pension nicht mehr fern scheint! 😉

  29. 1. fördergelder 2. aussicht auf elitestatus 2. ausbau der studentenzahl -> fördergelder. das sind die gründe

  30. Die besten Taqiyya-Meister sind solche, die das Zeug selber glauben, was sie über den Islam fantasieren!

    Sufis fabulieren ähnliches Zeug zusammen, wie dieser Paßöstereicher Dr. Khorchide.

    Beispielsweise sei es besser, die Koransuren in Arabisch, nur zu betrachten und auf sich wirken zu lassen, als sie mangelhaft zu übersetzen oder wenn man kein Arabisch kann.

    Aber wenn ich so lese, wo und was alles Islamisches er studierte, glaube ich ihm nicht.
    Der Herr schmiert uns Honig ums Maul, das ist alles!
    http://de.wikipedia.org/wiki/Mouhanad_Khorchide

  31. Wenn der Islam in Deutschland gesiegt haben wird, wird auch das alte Handwerk des Scheren- und Schwertschleifers wieder belebt werden und das Baukran-Leasing wird boomen.
    Bisher lag ich in der Reihenfolge, in der der geköpft/aufgehangen wird, falsch. Ich dachte, zuerst wären die Feinde des Allahs und des Propheten, und erst danach Schwule und Linke an der Reihe. Ich hatte natürlich auch keinen Plan, ob dann zuerst die Schwulen und danach die Linken oder umgekehrt rankommen.

    Aber jetzt sind alle Zweifel beseitigt – bitte hinsetzen:
    Warum Linke für Muslime gefährlicher sind als Rechte

    Best of:

    Man sieht an der Uni ständig diese verdammten langhaarigen Penner mit Musliminnen mit Kopftuch herum gammeln.

    Solltet Ihr irgendjemand kennen, der links, grün oder sonst gutmenschlich ist, solltet ihr ihm den folgenden Link nicht vorenthalten.
    http://www.al-adala.de/index.php?option=com_content&view=article&id=1997:gastbeitrag-warum-linke-fuer-muslime-gefaehrlicher-sind-als-rechte&catid=34:artikel-aus-eigener-feder&Itemid=138

    Und jetzt die Krönung:
    Aufmerksam bin ich auf den Typen als Kommentator bei dawa-news geworden, er scheint dort hohes Ansehen zu genießen. Aufgrund sein Nicks „Ibn Rainer“ bin ich von einem deutschen Konvertiten ausgegangen, durch weitere Recherchen bin ich dann auf sein Blog gestoßen, dass er unter seinem richtigen Namen betreibt.
    kewil, das ist die hohe Schule, wie man ungestraft in Deutschland gegen Schwule hetzt:
    http://www.al-adala.de/index.php?option=com_content&view=article&id=1964:ein-nachruf-fuer-dirk-bach&catid=32:fundstuecke-und-presse&Itemid=139tzt:

  32. @ #42 Jannice

    Ups, Sie haben vor mir schon bemerkt, daß dieser Khorchide Sufi-Zeug von sich gibt.

  33. Kann ja sein, daß er das wirklich glaubt und für gut hält. Nur sollte er es nicht Islam nennen, denn es geht von den Islamdogmen total ab.
    Mohammed und Allah sind unfehlbar. und in der Hölle wird nicht beim Bier diskutiert, sondern imFegefeuer bei den schlimmsten Strafen, die Mohammed sich so ausdenken konnte, geköchelt und gelitten. Die Zeit des Diskutierens ist nach dem Koran mit dem Eintritt in die Hölle vornei. Deshalb soll man sich als Moslem ja im diesseits bemühen ein gottgefälliges Leben nach Mohammeds Vorstellungen zu führen.

    –> Die Idee des Herrn ist ja nett. Nur ist es nicht mehr oder weniger als eine islamische Sekte. Eigentlich kann er gleich zum Christentum konvertieren und das Original wählen;-)

    Anerkennung wird er in der Breite sicher nicht erhalten.

  34. @ #27 Wilhelmine (08. Nov 2012 20:47)

    @ 22 fx (08. Nov 2012 20:35)

    OT: Jörg Uckermann

    Das ist ja verrückt!Der Arme!

    Leider ist das genauso wahrscheinlich wie bei den anderen Parteien. Hat er denn keine Immunität, wie die EU-Abgeordneten, die kürzlich dabei gefilmt wurden?

  35. @ #40 Toytone

    Wenn die pensioniert ist, macht sie ehrenamtlich weiter, deutsche Schulkinder in den Islam integrieren und so…

    Vorträge halten vor Hausfrauen- und Wohlfahrtsverbänden, vor Gewerkschaften, Polizei und Parteizirkeln, in Schulen, an Unis, Kirchengemeinden usw.

    Sie kriegt noch das Bundesverdienstkreuz für Integrationsarbeit!

  36. ……Wo Studenten beten und studieren können, so wie in den alten Madrasas…..
    Dieser Korchide wird immer seltsamer. Anfangs dachte ich, er könnte wenigstens ansatzweise mal zeigen, was ein „moderater Islam“ ist (unabhängig davon, ob das überhaupt geht). Ein bißchen so, wie vermutlich Sven Kalisch.

    Jetzt entwirft er immer häufiger „Visionen“, die m. E. ganz und gar nichts mit dem Islam zu tun haben. Im Gegenteil: Er baut sich eine fantastische Idealwelt, die er Islam nennt, den „wahren Islam“ natürlich (kommt mir irgendwie bekannt vor….).
    Auch „die alten Madrassen“ sind absurd. Vermutlich denkt er an schöngeistige Gelehrtenschulen, die es möglicherweise in der angeblichen Blütezeit des Islam gegeben haben könnte. Ob das wirklich solche „Blütezeiten“ waren, ist ein anderes Thema.
    Die heutigen Madrassen sind jedenfalls grausame Kindergefängnisse, in denen der Koran brutalstmöglich auswendig gelernt werden muß. Jede NAPOLA könnte man im Vergleich dazu „schöngeistig“ nennen.

    Nein, es ist ein geistiger Zustand, den der Koran beschreibt.
    Irgendwie habe ich den Eindruck, dass sich Korchides geistiger Zustand noch ändern kann. Sein Vorgänger Sven Kalisch hat ja auch erst nach längeren Zeit erkannt, dass es DEN Mohammed vielleicht gar nicht so gegeben hat.

    Die bittere Realität hat die Uni Münster schon eingeholt. Ein Beiratskandidat für den Islamlehrstuhl wurde wegen „Demokratiedefiziten“ abgelehnt:

    http://www.westline.de/lokales/muenster/nachrichten/lnrn/Islam-Beiratskandidat-soll-Demokratiedefizite-haben;art1789,1163609

  37. @ #45 Abu Iblis

    Sowohl Linke als auch Moslems haben die Vorstellung, wenn das Christentum bzw. westl. Gesellschaften erst zerstört seien, daß die jeweils Ihrigen an die Macht kämen.

    Daher schmieden sie eine Einheitsfront: Der Feind meines Feindes ist mein Freund.

    Im Iran jedenfalls haben die Islamiten über die Linken, ihre Revolutionshelfer, gesiegt…

  38. #42 Jannice (08. Nov 2012 21:21)
    Danke für den Hinweis, werde mir den link besorgen. Ich hatte deinen Beitrag vor meinem post nicht gelesen, aber genau so ist es. Er konstuiert sich da was zusammen, der arme……

    ——–

    und so richtig halal ist das Essen in den Mensa dort auch nicht, jedenfalls ist regelmäßig was vom Schwein im Angebot….

    Montag 05.11.2012
    Menü I
    gefüllte Maultaschen auf Petersiliensauce
    Menü II
    Putenragout „Italia“ in Tomaten-Chili-Sauce mit Zucchini- und Paprikawürfeln
    Menü III
    Cordon bleu 2 vom Schweinefleisch mit Rahmsauce 3,4

    Beilagen: 3 Beilagen nach Wahl

    Aktion Wok
    Burger

    Dienstag 06.11.2012
    Menü I
    Nudel-Gemüse-Auflauf 1,2 mit Käse-Kräuter-Sauce 3
    Menü II
    frisches Fischfilet „Calabria“ mit Tomate und Käse überbacken
    Menü III
    Schweineschnitzel mit Champignonkruste

    Beilagen: 3 Beilagen nach Wahl

  39. #45 Abu Iblis (08. Nov 2012 21:32)

    Interessant. Ich habe früher schon mal etwas in dem Sinne angemerkt, wenn auch nicht so direkt wie nachfolgend ausformuliert, daß im Falle der Eskalation des Kampfes zwischen linken und rechten Grundströmungen auf unserem Boden der eingesickerte Islam als reines Symptom der eigenen Verfehlungen wahrscheinlich zwischen den Fronten zerrieben wird. Sollten Deutsche sich wirklich ernsthaft gegen Landsleute erheben, um gegen den immer noch nicht überwundenen Einheitssozialismus ihre Freiheit zu erkämpfen, dann wird diese geistesgestörte Wüstensekte kaum noch eine Rolle spielen. Das werden viele jetzt sicher als verrückt oder pathetisch ansehen, aber ich glaube nicht, daß es unmöglich ist. Die Fliehkräfte in den europäischen Scheindemokratien werden immer stärker, die unterdrückte Wut immer größer. Entweder jämmerlicher Untergang oder großer Knall, aber so wie jetzt geht es nicht ewig weiter.

  40. #10 Kreuzzridder (08. Nov 2012 20:04)

    Der stechende Blick von dem Kerl lässt bei mir die Islamglocken… Äh…Alarmglocken läuten.
    Widerlich!
    Genau, so ist es! Man muß nicht unbedingt diese zurechtgebogenen Texte lesen, um zu verstehen, dass hier wieder Nebelkerzen gezündet wurden,um den wahren Sachverhalt zu verscleiern. Schaut euch diese Augen an, diesen stechenden Blick, der verheißt nicht Gutes, darauf ist immer Verlaß! Bei den allermeisten Muslimen kann man diesen Blick erkennen: Has Hass Hass!!

  41. #53 Schweinsbraten (08. Nov 2012 22:26)
    Du sprichst mir aus der Seele, wenn Du dieses Beispiel anführst.

    Im Unterschied zu iranischen Revolution sagen die „Salafisten“ aber schon heute, was sie von den Linken halten.

  42. #45 Abu Iblis (08. Nov 2012 21:32)

    In der Tat, faszinierende Einblicke in die Gedanken der „anderen Seite“. Mit am besten gefällt mir:

    Viele Muslime werden in diesem Zusammenhang bereits den Begriff „Euro-Islam“ zu Ohren bekommen haben. Es wird selbstverständlich darauf hinaus laufen, dass man unseren Kindern einen europäischen Pseudo-Islam bei bringt, in dem es keinerlei Dogmen oder Werte gibt, außer natürlich Toleranz für Schwule und Lesben, Gleichberechtigung von Mann und Frau und Mülltrennung. Über unseren Propheten wird man wohl erzählen, dass er ein schwulen und lesbentolerierender, ökologisch orientierter, männlicher Feminist gewesen sei(ausibillah!). Dasselbe gilt für das neu eingerichtete Studium der islamischen Theologie. Abgeschlossen und für geglückt erklärt wird der Prozess der Integration wohl spätestens dann, wenn pseudo-islamisch legitimierte Homo-Ehen stattfinden, in Moscheen Jazzmusik gespielt wird und Hormonjogakurse stattfinden. Wenn es als I-Tüpfelchen irgendwann noch weibliche „Imaminnen“ gibt, die am besten allein erziehend sind ála Käßmann, idealerweise mehrere Abtreibungen hinter sich haben und lesbisch sind, sowie einen entsprechenden Haarschnitt haben, dann gelten die Muslime vermutlich als vollständig in dieser Gesellschaft „angekommen“

  43. Ist der Mann auf dem Bild Hypnotiseur? Da kriegt man gleich Angst er wolle einem noch zum Islam „beschwören“! 😉

  44. @47 Obrigkeit

    –> Die Idee des Herrn ist ja nett. Nur ist es nicht mehr oder weniger als eine islamische Sekte. Eigentlich kann er gleich zum Christentum konvertieren und das Original wählen;-)

    Äh… islamische Sekte = Christentum? Gewagte These…

  45. Gott stellt sich aber im Koran als der absolut Barmherzigen dar.

    Nein, der Muslim ist jemand, der alles von sich gibt für das Gute, der seine Zeit nicht verplempert, stets seine Vervollkommnung anstrebt. Er ist ein besonderer Mensch, ein Vorbild.

    es ist ein geistiger Zustand, den der Koran beschreibt. Er beschreibt die Glückseligkeit des Menschen, wenn er bei Gott ist. Deshalb ist im Koran immer wieder die Rede von der „Rückkehr zu Gott“. Gott lädt uns zu sich ein. Und das ist das Paradies.

    Ich beschreibe in meinem Buch, dass der vollkommene Mensch nicht der fehlerfreie Mensch ist, sondern der, der Fehler macht aber einsichtig ist und von seinen Fehlern lernt. Er ist also immer auf dem Weg zum Vollkommensein.

    Na das stimmt doch alles auch! Er spricht hierbei allerdings nicht von allen (gottgläubigen) Menschen, sondern von der Ummah.
    Da wir jedoch diesem edlen „Club“ nicht angehören, hat das aus Rücksicht auf unsere Gefühle 😉 nur nicht so deutlich gesagt.

  46. Man fragt sich warum diese Vorbildmuslime sich nicht um die 80% Analphabeten in Pakistan usw usw kümmern bevor sie hier ihre „Wissenschaft“ einführen …wahrscheinlich weil sie auch hier gern 80% Analphabeten hätten aber auch so haben sie hier anscheinend leichtes Spiel…sie werden auch sehr gut dafür aus saudi Arabien bezahlt und nicht nur sie …

  47. #45 Abu Iblis (08. Nov 2012 21:32)

    Herrlich. 😀

    Der erste verlinkte Artikel ist sehr gut durchdacht und keinesfalls von einem paranoiden Idioten verfasst.

    Besonders die Rücksichtnahme, die unsere Kulturmarxisten den Mohammedanern entgegenbringen, erinnert wirklich sehr stark an den Umgang mit unmündigen Kindern oder Schosshündchen.
    Mit gleichgestellten, eigenverantwortlichen, akzeptierten und für zurechnungsfähig befundenen Individuen geht man nicht so um, wie Linke und Gutmenschen mit den Mohammedanerchen umgehen.

    Ich sage mal ganz ehrlich, dass ich es sehr begrüsse, wenn sich diese Erkenntnis bei den Mohammedanern herumspricht.
    Von ihren Objekten der Begierde zurückgewiesene Gutmenschen können sehr garstig bis faschistoid werden.
    Wer weiss? Vielleicht kommt Klonovskys Tag, „an welchem unsere Schwulen, Lesben und Feministinnen zum Endkampf gegen die muslimischen Machos antreten“ früher als erwartet und die Rechte kann sich darauf beschränken, die Überreste dieser Auseinandersetzung aufzuräumen?

    Es bleibt spannend.

    Übrigens zeigt die Wortwahl in den Beiträgen, dass sich diese Herren Fusselbärte sehr wohl bei uns zum Lesen herumtreiben.

  48. @64 Revelation-22-12

    Hm, ich muss gestehen, dass ich nach dem Lesen des Beitrags nicht wirklich schlauer geworden bin. Dieser Professor Ohlig schreibt viel zu vage.

    So spektakulär ist seine Annahme jedoch nun wieder auch nicht, dass der Koran eine christliche Vorgeschichte hat.

    Nach der Lehre der Bahai offenbart sich Gott der Menschheit nicht einmalig, sondern progressiv und zyklisch wiederkehrend. Da die Menschheit sich ständig fortentwickelt, muss die Religion eine Erneuerung erfahren, um der Situation entsprechend göttliche Führung leisten zu können. Dies geschieht, indem Gott der Menschheit in bestimmten Zeiträumen göttliche Offenbarer (Manifestation Gottes) schickt. Folglich sind die großen Religionen allesamt göttliche Stiftungen, die seine Botschaft in jeweils abgewandelter äußerer Form wiedergeben.(Quelle: Wikipedia)

    Demnach wäre aber folgerichtig der Islam eine (neuere) Abwandlung des Judentums, denn das ist von allen Religionen die älteste.
    Und das wäre jetzt wirklich mal ein interessanter Aspekt…

  49. Madrassen sind viel mehr noch als Moscheen Terrorfabriken. Ein schönes Beispiel hier ist die, in Nord-Indien gelegene Deobandi-Madrassah, die das Monster Taliban geworfen hat.

    Mit diesen Machthabern ist Deutschland verloren…..top

  50. Hier spricht er selbst: http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/1756048/Islam-ist-Barmherzigkeit#/beitrag/video/1756048/Islam-ist-Barmherzigkeit

    Er argumentiert gut und auf dem Koran, und er weist die Gelehrten in ihre Schranken, die sich so gerne neben Mohammed oder gar Gott selbst stellen.

    In der Tat fangen einige Gelehrte für historische islamische Modepflichten aus der Wahhabiyya schon mit ihren perfiden Versuchen der character assassination an, dass einem schlecht werden kann.

    Da heißt es: Der ist entweder verrückt oder Apostat, aber sie verschweigen dabei natürlich heimtückisch, dass sie sich damit selbst zum Propheten oder gar Gott zu machen versuchen. Da wird mehr mit Hadiths als mit dem Koran argumentiert. Da kann man natürlich alles und sein Gegenteil finden, und die Geisteshaltung offenbart sich dann gerade in der jeweiligen Auswahl. Derartige Gegner von Khorchide sind brandgefährlich.

  51. Danke Jannice,
    Professor Khorchide betreibt keine Takia.
    Für den orthodoxen Islam ist er ein Ungläubiger.
    Er hat einen schweren Stand, die free mind frauen setzen hoffnung auf ihn ,
    auf die mystisch spirituelle Seite des Islam.
    Wirklich skandalös ist, dass sie von einer faschistoiden Professorin des Geländes verwiesen wurden.
    Wirklich skandalös ist der Kurs der „friedlichen Koexistenz“ der kath. Kirche.
    Jesus betrieb keinen interreligiösen Dialog der feigen Gleich-gültigkeit, er kam nicht ,um „den Frieden zu bringen, sondern das Schwert“.
    Nicht im militärischen Sinne, sondern im geistigen, existentiellen.
    Die Hauptkritik gilt den Kirchenfunktionären und profillosen Professoren und Politikern, nicht Professor Khorchide.

  52. Bitte lästert nicht über Prof. Khorchide ab. Er betreibt keine Takia.
    Für orthodoxe Muslime ist er ein Ungläubiger. Er hat einen verdammt schweren Stand und verdient Unterstützung.
    Skandalös ist wirklich die Vertreibung der „free mind “ Studentinnen durch diese faschistoide frauenfeindliche Professorin.
    Frau Schwarzer, übernehmen sie !! Wo bleiben die rotgrünbunten Menschinnen ? Wo ist der Aufschrei der 68- er Feministinnen.
    Skandalös ist die Anbiederungspolitik der Kirchenfunktionäre.

  53. Korchide meint. dass in der Öffentlichkeit immer wieder Gewaltverse aus dem Islam dargestellt werden.
    D. h. Korchide nimmt immerhin die Gegen– Öffentlichkeit als Öffentlichkeit wahr. Interessant.

  54. #66 NoGenderin (09. Nov 2012 03:29)

    Natürlich ist der Islam von Christen- und Judentum abgekupfert und auf die Bedürfnisse von Mohammed rational (eigentlich sogar rein säkular) zurechtgezimmert.

  55. Idealismus in allen Ehren, wenn das in diesem Fall so ist. Wenn das eine künstliche Schöpfung ist, die Prof. Khorchide da vorschlägt, dann wird sie nicht funktionieren, denn er hat die Rechnung ohne seine eigenen Mohammedaner gemacht. Schon der geniale, jüdische Dr. Zamenhof, Erfinder der Sprache Esperanto, hat nach dem Erfolg dieses Projekts etwas viel Höhenluft bekommen und daraufhin versucht, auch die großen, monotheistischen und auf dem jüdischen Glauben entstandenen Religionen zu vereinigen, was er „Hillelismus“ nannte. Natürlich hat er dafür von allen Seiten Ablehnung geerntet. Die Leute lassen sich doch nicht so einfach ihre liebgewonnenen Feindschaften wegnehmen. Welchen Sinn hätte es auch, überhaupt einer Religion anzugehören, wenn man sich damit nicht von anderen abgrenzen, die Welt in „wir“ und „die“ einteilen kann?

  56. Mit welchen intellektuellen Spitzfindigkeiten auch immer, der Koran bleibt der Koran und ein Muslim ein Gläubiger, dem alle anderen unterzuordnen sind. Das ist Faschismus in Reinform und kategorisch abzulehnen. Und das wird auch so bleiben. Der Islam ist nicht reformierbar!

  57. @76 UP36

    Der Islam ist nicht reformierbar!

    Ganz genau. Denn so macht er sich – im Gegensatz zum Christentum – unangreifbar.

  58. @74 Religion_ist_ein_Gendefekt

    Welchen Sinn hätte es auch, überhaupt einer Religion anzugehören, wenn man sich damit nicht von anderen abgrenzen, die Welt in „wir“ und „die“ einteilen kann?

    Sie aber auch immer mit Ihrer Bösartigkeit!
    Es gibt ganz verschiedene Gründe, weshalb Menschen eine Religion annehmen. Wissenschaftlich bewiesen ist nunmal, dass „Spiritualität“ (welche nur eine Facette einer Religion ist) dem Menschen in den Genen liegt – echt wahr.

    Diese Menschen, welche die Spiritualität mögen/brauchen, müssen nicht unbedingt in einer Kirche organisiert sein. Und sie müssen auch nicht andere Menschen agitieren, da sie in der Spiritualität eine Lebenshilfe für sich selbst sehen.

    Gegen solche Menschen ist doch nichts einzuwenden. Ein Interesse an einer „Feindschaft“ gegenüber Anders- oder Nichtgläubigen kann eigentlich nur eine Institution haben, welche ihre eigenen „Schäfchen“ bei der Stange halten will oder muss.

  59. Kleiner Nachtrag von mir:

    Im Übrigen meine ich, dass sich JEDER Mensch von Anderen abgrenzen will. Denn welchen Sinn hätte sonst sein Dasein, wenn er nicht etwas hat (oder zu haben glaubt), das ihn einzigartig macht?

    Und alle Menschen sind auch gefallsüchtig. Die einen meinen anderen zu gefallen, weil sie religiös sind, also „anständig“, die anderen meinen zu gefallen, weil sie nicht-religiös sind, also „vernünftig“.

    Das ist alles. Auch „Gutmenschentum“ ist nichts anderes als eine Religion. Also mal den Ball flach halten.

  60. #78 NoGenderin (10. Nov 2012 01:12)

    Endlich mal jemand, der den Unterschied zwischen Religion und Spiritualität klar erkennt und benennt. Leider tun das längst nicht alle. Nur, auch der Tribalismus ist offenbar in unseren Genen verankert, und so wird Spiritualität mißbraucht, instrumentalisiert, wird Religion zur Politik und führt fast unausweichlich in den Konflikt. Das offen zu sagen ist schon wirklich bösartig, und selbst für politisch Inkorrekte ganz schön politisch inkorrekt.

  61. #77 NoGenderin (09. Nov 2012 23:34)

    Denn so macht er sich – im Gegensatz zum Christentum – unangreifbar.

    Genau das meine ich doch mit den meisten meiner Reden. Ich erkenne nur, wenn ich heute auf den Islam schaue, quasi wie in einem Spiegel durch die Zeit unsere eigene häßliche Fratze aus der Vergangenheit. Auch das Christentum hat sich selbst einst für absolut nicht reformierbar gehalten. Dann kam ein Reformator daher. Dann gab es Streit, der in einem dreißigjährigen Krieg gipfelte, der ein Viertel der Bevölkerung das Leben kostete. Erst DANN kam man zur Besinnung. Wollen wir auf unserem eigenen Boden eine Wiederholung dieser Geschichte riskieren, oder wollen wir den Islam in seinem eigenen Reich sich entweder entwickeln oder selbst zerstören lassen? Ich bin für letzteres. Alle 100 Jahre mal nachschauen, ob sie endlich zur Vernunft gekommen sind und die Aufnahme von Beziehungen vorteilhaft erscheint. Bis dahin Grenze dicht, und dazu vor allem die Energieabhängigkeiten beenden. Internetverbindung kann bestehen bleiben.

  62. #81 Religion_ist_ein_Gendefekt (10. Nov 2012 10:12)

    Der letzte Teil war natürlich stark überspitzt formuliert, mir schon klar daß die Wirklichkeit nicht so einfach und schwarz-weiß ist. Nur damit es nicht mißverstanden wird.

Comments are closed.