Vor zwei Wochen sah ich in der Bad Godesberger Innenstadt Aushänge mit der Überschrift „Vermisst“. Zunächst vermutete ich, dass es sich um die Wiederbelebung der „Vermisst“-Aktion von Innenminister Friedrich handele. Dem war aber nicht so. Gesucht wurde die 16jährige Hilal Bulut aus Ratingen, die seit drei Wochen verschwunden ist.

(Von Verena B., Bonn)

Ich konnte mich nicht der Vermutung erwehren, dass diese Vermisstenanzeige unausgesprochen wieder ein rechtsextremes Verbrechen assoziieren sollte. Inzwischen weiß die „Rheinische Post“ Näheres zu berichten:

Seit mehr als drei Wochen sucht die Polizei nach der vermissten Hilal Bulut aus Ratingen. Nun verfolgen die Beamten der Abteilung Staatsschutz bei der Polizei Düsseldorf eine erste konkrete Spur. „Es gibt Hinweise, dass sich die Schülerin in salafistischen Kreisen aufhält“, sagte gestern eine Polizeisprecherin.

Die Ermittler vermuten, dass die 16-Jährige bei Anhängern der radikal-islamischen Strömung in Solingen beziehungsweise Wuppertal untergetaucht sein könnte. Die Szene der Solinger Salafisten war bundesweit in die Schlagzeilen geraten, nachdem Mitglieder der Gruppe im Mai bei einer Straßenschlacht in der Solinger Innenstadt Polizisten mit Steinen beworfen hatten.

Die radikalen Muslime hatten sich zuvor durch Mohammed-Karikaturen provoziert gefühlt, die Demonstranten der rechtspopulistischen Partei Pro NRW zeigten. Später wurde der Treffpunkt der Salafisten von Spezialkräften der Polizei geschlossen. Seitdem kommen die Radikalen in Privatwohnungen in Solingen zusammen.

Die 16-jährige Hilal Bulut hatte am Morgen des 16. Oktober die Wohnung ihrer Eltern in Ratingen verlassen. Danach tauchte das Mädchen nicht mehr auf. Inwieweit Hilal freiwillig abgetaucht ist oder gegen ihren Willen festgehalten wird, ist nach Angaben der Polizei noch unklar. „Wir wissen nicht, ob sie sich aus freien Stücken der Gruppe angeschlossen hat“, sagte die Polizeisprecherin. Berichte, wonach Hilal einen jungen Mann aus der Gruppe in der Zwischenzeit nach islamischem Recht geheiratet hat, wollte die Sprecherin nicht kommentieren. Ob die Schülerin ihre Lebensformen deutlich verändert hat, ist offen. Ein Sprecher der Kreispolizei Mettmann betonte: „Wir wissen nur, dass sich die Gesuchte in ihrem unmittelbaren Lebensumfeld unwohl gefühlt hat.“

Hilal Bulut ist etwa 1,65 Meter groß und schlank, sie hat grüne Augen und dunkelbraune lange Haare. Bei ihrem Verschwinden trug das junge Mädchen eine lange schwarze Jacke und ein weites braunes Kopftuch.

Inzwischen sind die Aushänge verschwunden. Dumm gelaufen – war wohl nix mit bösen deutschen rassistischen Terroristen – hat wohl eher was mit den eigenen Terroristen zu tun.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

21 KOMMENTARE

  1. !!!!!Ehrenmord!!!!!!!Zwangsheirat!!!!!!!
    Irgend sowas halt. Die wollen doch „IHRE KULTUR“ behalten.

  2. Ich habe es schon mehrfach hier der Moderation geschrieben und auch dem
    Solinger Tageblatt: die Millatu Ibrahim Moschee an der Konrad-Adenauer Straße ist auch nach der Razzia im Juni weiterhin gut besucht und ich habe Grade gestern Fette Autos dort vor dem Hintereingang stehen sehen und die Tür zur Moschee stand auf!
    Etwas 400 Meter weiter Luftlinie ist ein weiterer Unterschlupf der regelmäßig Freitags besucht wird! Ein Kulturverein auch in einer Sackgasse gelegen der nicht gut einzusehen ist!

    Die Solinger Salafisten sind keineswegs alle in Ägypten !

    Die sind weiter mitten unter uns

  3. #1 Disputator
    Ich will auch unsere Kultur behalten. Letztenendes hilft da nur eine klare Ansage, werdet endlich alle zur „Generation Identitaire“!!!!! – egal wie alt Ihr seid.

  4. Die Verbindung mit der „Fahndungsplakat“-Aktion von IM Friedrich, die nach Protest durch Islamverbände u. a. noch vor Beginn zu Altpapier wurde, ist genial. Im WDR wurde vor einigen Tagen auch darüber berichtet, zusätzlich auch von Privatfotos mit der gesuchten Bilal in schwarzer Burka mit Augenschlitz. Die hatte sie ohne Wissen der Eltern angeblich im privaten Umfeld gemacht.
    Ehrenmord o. ä. ist hierbei wohl auszuschließen.

    Gemäß der neuen FES-„Nazi-Studie“ ist aber schon dieses Such-Foto als islamfeindlich zu bewerten……….

  5. “Wir wissen nur, dass sich die Gesuchte in ihrem unmittelbaren Lebensumfeld unwohl gefühlt hat.”

    Inwiefern unwohl? In welchem Lebenstil unwohl? Das würde mich mal interessieren.

  6. off topic:
    Die Engländer hätten gern die rechte Hand Bin Ladens ausgeliefert, Abu Qatada, aber der „Europäische Gerichtshof für Menschenrechte“ hat etwas dagegen.
    http://www.dailymail.co.uk/news/article-2231736/Bin-Ladens-right-hand-man-terror-suspect-Abu-Qatada-streets-TOMORROW-Theresa-May-says-s-Strasbourg-s-fault.html

    in dieser deutschen Meldung steht es etwas anders, da steht nichts von Straßburg: http://www.greenpeace-magazin.de/tagesthemen/einzelansicht/artikel/2012/11/12/grossbritannien-darf-hassprediger-abu-qatada-vorerst-nicht-ausliefern/

    Wo ist ein Smiley, das den Kopf vor Wut gegen die Wand donnert? Ich kann so etwas immer nicht glauben.

  7. Ja und?Das Mädchen ist 16 Jahre und müsste zu ihren Eltern zurückgebracht werden!Warum marschiert kein SEK in diese observierten Hasstempel ein?Müssen die erst um Erlaubnis fragen?Die Gesetzeslage müsste doch eigentlich klar sein!

  8. @LucioFulci

    Tja!Wieviel Narrenfreiheiten will der denen denn noch einräumen?Auch der verrückteste Gutmensch muß doch mittlerweile erkannt haben,was für eine Gefahr von diesen Fanatikern ausgeht!Unglaublich!

  9. #12 PIROL (12. Nov 2012 22:16)

    die Narrenfreiheit den „Laden“ durch den Hinterhof zu betreten ist sicher bei den Verantwortlichen bekannt, anders kann ich mir diese Frechheit nicht erklären ?!

  10. #3 ex-oriente-lux
    „Ich will auch unsere Kultur behalten“
    Genau dafür setze ich mich ein.
    Ich habe nichts gegen eine gesteuerte, erträgliche Größenordnung von Einwanderung nach Deutschland von Menschen die mit uns, zu unseren Bedingungen leben wollen. Ich bin aber gegen alles was versucht unsere Lebensgewohnheiten in irgend eine Richtung zu verändern und erwartet dass sich Einheimische anpassen sollen. „Islam“ und „freiheitlich demokratische Grundordnung“ ist wie Feuer und Wasser. Das passt nicht in einem Topf. Ich habe nichts gegen die Menschen, ich lehne nur deren Ideologie ab und zwar genau so wie den Nationalsozialismus. Aus diesem Kulturkreis kann man nur dann einem einigermaßen vertrauen wenn er zu den Ex- Moslems gehört. Wie steht es doch so schön in deren Machwerk „Koran“: Nimm keinen von ihnen zum Freund. Das gilt eben auch von der Gegenseite, Islam und ich sind Feinde.

  11. Hilal Bulut ist etwa 1,65 Meter groß und schlank, sie hat grüne Augen und dunkelbraune lange Haare … und ein weites braunes Kopftuch.
    ————-
    (no comment)

  12. vielleicht sollte man mal im eigenen Familienkreis nachfragen, ist ja dort keine Seltenheit. Vielleicht hat Sie eingfach nur zu westlich gelebt und das wieder einem der Angehörigen nicht gepasst. Ich weis sind alles Vermutungen, aber berechtigt wie ich finde…

  13. Vielleicht ist ihr sowas passiert:

    Wie Salafisten auf Facebook Frauen austricksen

    Salafistische Heiratsschwindler machen sich im Internet zunehmend an alleinstehende Frauen heran, warnt der Prediger Hassan Dabbagh. Er arbeitet nun an einem öffentlichen Pranger für die Betrüger

    Die Masche sei immer die gleiche: Männer aus der salafistischen Szene kontaktieren salafistische Frauen auf Facebook unter einem falschen Namen.

    Sie geben zunächst vor, sich über allgemeine Themen und ihre Religion austauschen zu wollen. Nach einigen Wochen fragen sie die Frauen, ob sie verheiratet seien. Sie empfehlen den ledigen Frauen einen „guten Bruder“ für eine islamische Heirat. Bei diesem „Bruder“ handelt es sich allerdings um sie selbst.

    Nachdem sie die Frauen unter ihrem richtigen Namen kontaktiert haben, kommt es zu einer islamischen Eheschließung. Allerdings wird diese Ehe geheim gehalten, da die Heiratsschwindler bereits verheiratet sind. Nach kurzen Zeit werden die Frauen aber sitzen gelassen.

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article110831810/Wie-Salafisten-auf-Facebook-Frauen-austricksen.html

  14. @ deed

    Hassan Dabbagh gehört der sog. ersten Generation der „deutschen“ Salafisten an. Diese Leute haben ein recht umfangreiches Wissen über islamische Theologie. Bei der zweiten Generation, der beispielsweise ein Pierre Vogel angehört, ist es bereits oberflächlicher. Ganz abgeflacht ist es bei den Jünglingen der dritten Generation, die sich meistens auf rein bildhafte Darstellungen mit gröbsten schwarz-weiß-Mustern beschränken. Dazu gehört u. a. dieser infantile Dreck:

    http://www.google.de/#hl=de&output=search&sclient=psy-ab&q=supermuslim+youtube&oq=SUPERMUSLIM&gs_l=hp.1.1.0i10j0j0i30j0i5i10i30.1252.1252.1.3427.1.1.0.0.0.0.125.125.0j1.1.0…0.0…1c.lwKR2MzG1qI&psj=1&bav=on.2,or.r_gc.r_pw.r_qf.&fp=23ad95153d476c38&bpcl=38093640&biw=1280&bih=827

    Übrigens möchte ich einmal den deutschen Journalisten eines etablierten Mediums sehen, der NPD oder NS-Kameradschaften ganz verschämt als „teilweise demokratiefeindlich“ bezeichnet. Er dürfte die längste Zeit etablierter Journalist gewesen sein.

  15. Morgens Frühstück-
    dabei PC hochfahren
    Tagesschau anklicken
    dort nur in der Schnelle
    Überschriften lesen
    dann zack, PI anklicken
    und genußvoll – auch mit
    Kritik lesen.
    PI weiter so.
    Viele machen das genauso- wenn auch manchmal im geheimen Kämmerlein. 🙂

  16. HAT NIX MIT DEM ISLAM ZU TUN?

    „“Saudischer Prediger schlug seine 5-jährige Tochter zu Tode 13. November 2012

    Er heißt Fayhan Al-Ghamdy und ist ein Prediger in Saudiarabien. Die ägyptischen Medien berichten seit zwei Tagen intensiv darüber, weil er in den saudischen Medien für seine Predigten über die Familie und Moral bekannt war.

    Vorgestern kam es heraus, wie barmherzig dieser Imam und Prediger ist. Seine Tochter Lama, die 5 Jahre alt war, schlug er auf brutalste Art zu Tode. Der arabische Nachrichtensender Al-Arabia berichtet über die grausame Tat und interviewt dabei die Mutter des getöteten Mädchens. Die Mutter ist seit langer Zeit von diesem Prediger geschieden und hat das Sorgerecht. Beim letzten Besuch schlug dieser Saudi seine Tochter auf den Kopf und verbrannte sie. Dabei brach er ihr den Schädel und sie erlitt noch dazu Nervenzusammenbruch, was zu einem Herzenversagen führte. Das SCHLIMMSTE kommt noch: Die saudische Menschenrechtlerin Sowhila Zin Alabedin Hamad (sieht man auf Al-Arabia) berichtet darüber, dass der Imam den Verdacht hegte, dass seine FÜNFJÄHRIGE Tochter UNKEUSCH war!??! Der Moderator traute seinen Ohren nicht und fragte, wie kann ein 5-jähriges Mädchen sexuell oder moralisch nicht in Ordnung sein? Die saudische Menschenrechtler bestätigt, dass das Mädchen JUNGFRAU gefunden wurde, als die Leiche obduziert wurde. Sie erwähnt das Hadith von Mohamed: “Schlagt sie wegen zehn Sachen”! Jedoch erwidert sie, dass ein Vater seine Kinder schlagen darf, was nicht auf diese brutale Art sein darf. Denn dieser Imam fügte seiner Tochter unbeschreibliche Schmerzen, was kein Erwachsener ertragen kann. Er schlug auf sie mit harten Gegenständen ein und verbrannte “empfindliche” Stellen an ihrem Körper…““
    http://koptisch.wordpress.com/2012/11/13/saudischer-prediger-schlug-seine-5-jahrige-tochter-zu-tode/

Comments are closed.