In der Serie „Islam unter der Lupe“ berichtet Sabatina James über Ehrenmorde und ihre Ursachen im Islam. James zeigt anhand des Beispiels eines 15-jährigen Mädchens die Praxis des Ehrenmordes im Islam. Im vorliegenden Fall wurde das Mädchen von ihrem Vater mit Säure übergossen und starb qualvoll an den Folgen der Verätzungen. Ihr Vergehen: Sie sah einem Mann unter den Augen ihres Vaters einen Moment lang hinterher.

Allein 1000 Ehrenmorde werden jedes Jahr in Pakistan verübt. Gesellschaftlich sind Ehrenmorde soweit akzeptiert, dass die Ermittlungsbehörden selten aktiv werden.

Wie definiert sich Ehre im Islam? Der Körper der Frau stellt die Familienehre da. Wird diese Ehre durch das Verhalten der Frau beschädigt wird sie im günstigsten Fall ermahnt, geschlagen oder es wird versucht, sie anderweitig zur „Besinnung“ zu bringen.

Kann die Ehre nicht wiederhergestellt werden, weil die Frau sich weigert zu folgen, muss für die Wiederherstellung der Ehre Blut fließen.

Sure 2, 223 zeigt die Bestimmung und Stellung der Frau gegenüber dem Mann. „Eure Frauen sind euch ein Acker. Gehet zu eurem Acker, wann und wie ihr wollt…“

Sure 2, 228 „…doch die Männer stehen eine Stufe über ihnen…“

Sure 4, 34 „Die Männer stehen den Frauen in Verantwortung vor, weil Allah die einen vor den anderen ausgezeichnet hat“

Die Frau wird hier unter eine ständige soziale Kontrolle gestellt. Der Mann wacht über die ständige allgegenwärtige Sexualmoral. Die Frau ist somit aufgrund religiöser Gebote einer ständigen sozialen Kontrolle ausgeliefert.

Sabatina James beklagt, dass in den islamischen Gesellschaften der Ehrenmord von Pakistan bis zur Türkei oft nicht als kriminelle Tat gesehen wird, sondern die Täter sogar als Helden gefeiert werden.

Auch in Deutschland wird fast jeden Monat eine Frau im Namen der Ehre hingerichtet. James betont, dass hierzulande Ehrenmorde in den Medien zunehmend verharmlosend als Familiendramen dargestellt oder totgeschwiegen werden.

Dass Ehrenmorde kein Problem mangelnder Bildung oder sozialer Natur sind, zeigt sich dadurch, dass sie durch alle Schichten hindurch geschehen.

Das islamische Recht, die Scharia schafft ein Ungleichgewicht zwischen Mann und Frau. Die untergeordnete Rolle der Frau wird explizit betont. Die Scharia fordert von der Frau den bedingungslosen Gehorsam.

Und an alle jene gerichtet, die von einem humanen Islam sprechen, sagt James: „Zu welcher Zeit hat der Islam die Unterdrückung der Frau durch den Mann verhindert? Während der letzten 1400 Jahre der islamischen Geschichte sahen wir dies nicht!“

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

33 KOMMENTARE

  1. jetzt muss ma in diesem Fall aber zugeben, dass es hier einen triftigen Grund für die erzieherische Maßnahme gegeben hat. Wenn das Mädchen wirklich dem Mann hinterher geschaut hat, würde auch jeder deutsche Vater seine Tochter sofort töten.
    Ironie off
    Da hätte auch Frau Böhmer vollstes Verständnis. Man was bin ich wieder gut drauf wenn ich sowas lesen darf.

  2. #2 FreeSpeech

    Erstens machen solche Stoffe, Schnittführungen und Pastellfarben nicht schlank, zweitens könnte sie auch schwanger sein. Oder ist das verboten?

  3. Durch die Anprangerung Israels erhalten westliche Linksradikale die Gelegenheit, sich als Sprecher der unterdrückten “Dritten Welt” aufzuspielen:

    http://aron2201sperber.wordpress.com/2012/11/16/linke-sprecher-einer-rechten-welt/

    Da die Proletarier der westlichen Welt sich als unwillig erwiesen haben, den linken Vordenkern zu folgen, war man stets auf auf der Suche nach einem passenderen Proletariat.

    Allerdings stellt das Proletariat der islamischen Welt ein denkbar unpassendes Objekt der Begierde dar, denn gerade die islamische Welt ist fest in extrem konservativen Händen.

    Würden die linksprogressiven Denker ihr Gesellschaftsbild der islamischen Straße predigen, müssten sie mit ihrer spontanen Steinigung rechnen.

    Wenn sie jedoch Israel anprangern, wird ihnen sogar ihre Jüdischkeit nachgesehen.

  4. #3 Schweinsbraten (17. Nov 2012 14:52)

    Nee, schwanger ist sie nicht.
    Sie hat eine Superfigur. Hier paaren sich eine große Intelligenz mit einem schönen Körper.

    Ihre Aussage mit dem Stoff trifft zu.

  5. #2 FreeSpeech

    Der Spruch könnte auch von einem linksautonomen „Anti“-fanazi kommen. Polemik statt Argumente.

    Als Mann kann ich sagen, ist Sabatina James sowohl sehr intelligent als auch sehr attraktiv.

  6. OT :

    Ich muss jetzt mal die Facebook Seite „Angela Merkel CDU“ empfehlen. Unsere Bereicherer halten dort mit geistigem Dünnschiss und Antisemitismus nicht hinterm Berg. Einfach herrlich XD

  7. Sozialhilfebetrug: Milliardenschäden durch betrügerische Migrante

    Offenbar im Zuge der »Liechtensteinaffäre« war das Nürnberger Hauptzollamt 2009 in den Besitz von Datenträgern gelangt, aus denen sich Geldflüsse zwischen hier lebenden Ausländern und Banken in ihren Heimatländern ergaben. Ein Datenabgleich führte die Ermittler dann allein in Mittelfranken zu 73 »Stütze-Empfängern«, gegen die dann auch die Staatsanwaltschaft wegen Betruges ermittelte.

    Die meisten von ihnen waren Türken. Ein Beispiel: Sechs Jahre lang zahlte eine in Nürnberg wohnende Türkin, die von 1998 bis 2004 von Arbeitslosengeld und -hilfe lebte, 49.000 Euro an ihre Verwandten in der Türkei. Als die Bundesagentur für Arbeit dahinterkam, verlangte die Behörde Teile des Geldes – 31.000 Euro – von der früheren Grundig-Mitarbeiterin zurück. Doch diese Rückforderung wollte die Mutter zweier Kinder nicht hinnehmen. Sie zog vor das Sozialgericht und bekam dort Recht. Andere Türken verschoben aus Mittelfranken pro Person bis zu 160.000 Euro, und zwar als Sozialhilfeempfänger. Das Geld landete beispielsweise auf Konten in Bahrain. Das Nürnberger Sozialgericht entschied: Das Verschieben der in Deutschland kassierten Gelder zu Verwandten ins Ausland sei als »kulturelle Besonderheit« zu »respektieren« und voll in Ordnung. Das Geld müsse nicht zurückgezahlt werden. Solche Urteile haben seither den Boden für die systematische Ausplünderung der deutschen Sozialsysteme bereitet.

    hier der Rest:
    http://info.kopp-verlag.de/hintergruende/deutschland/udo-ulfkotte/sozialhilfebetrug-milliardenschaeden-durch-betruegerische-migranten.html

  8. Wichtig ist auch, dass Sabatina James auf explizite und implizite Folgen der Gebote des Islam hinweist. Wenn es z.B. explizit heißt, dass nur die Frau, die sich islamisch korrekt verschleiert, vortrefflich, vollkommen und „ehrenhaft“ sei, dann bedeutet dass implizit, dass unverschleierte Frauen Schlampen sind. Ein Gedanke, der einfach nicht in die Quadratschädel unserer Islamverharmloser hinein will.

  9. Habe mir eben den Video angeschaut.

    Unfassbar!

    DIE SIND S GESTÖRT – SO KRANK!

    Die gehören in die Klinik…..die Islamreinigungsklink!

  10. „Ehrenmorde werden in Deutschland zunehmend verharmlosend als Familiendrama dargestellt oder totgeschwiegen“, so Sabatina James.

    Presseorgane, die so handeln, sind mitschuldig an derartigen Verbrechen.

  11. @All

    Zur Zeit lese ich das in der rechten seitenleiste empfohlene Buch, „Der Ewige Sündenbock“ und muss sagen, es ist eines der sachlichsten und vom Inhalt her, das best-recherchirte was ich als neuzeitlich herausgegebene in der Hand hatte.
    Er schildert z.B. an Hand eines jungen Israeli, der von einer Horde Palis gelyncht werden sollte und schutz in einer israelischen Polizeistation fand. Was hat die „Neutrale Presse“ daraus gemacht? Der junge Mann wurde kurzerhand zum Palästinenser gekürt, welcher von dem Israelischen Polizisten, der einen Knüppel schwingt und etwas rausbrüllt, blutig geschlagen wurde.
    Dabei hat er dem Lynchmob Einhalt geboten…

    Typisch Pallywood. Von vorne bis hinten verlogen, weile es Glaube zulässt.

    „Die Lüge an sich ist nicht erlaubt, jedoch wenn sie dem Islam dient, dann ja…“

  12. Man kann gar nicht oft genug darauf hinweisen (Hervorhebungen von mir):


    (…)

    Eines der Länder, in denen diese Form der Gewalt ausgeübt wird, ist Jordanien. Hier haben Frauenorganisationen versucht Ehrenmord unter Strafe stellen zu lassen – bislang vergeblich. Meist wird der Täter als Held angesehen und – wenn überhaupt – drohen ihm weniger als sieben Monate Gefängnis. Dies, obwohl Jordanien das UN-Frauenrechtsabkommen (CEDAW-Konvention) unterschrieben hat. Allerdings hat Jordanien die Einschränkung vorgenommen, dass alle Gewalt, die religiös begründet wird, davon ausgenommen ist.

    (…)

    http://www.dw.de/todesursache-ehrenmord/a-1145334

    „Religiös begründete“ Gewalt – auf welche „Religion“ mag sich das wohl beziehen? Buddhismus?

  13. # FreeSpeech

    Kann es sein, daß Ihre Sehachsen mal vermessen werden müssen?
    Oder stehen Sie auf bulimische Wesen?

  14. Ist dieses Verhalten im nördlichen Mittelmeerraum schon vor der islamischen Eroberung vorhandnen gewesen?
    Grad les ich „Asterix auf Korsika“, ein Legionär hat an einem krosischen Hausgeklopft und erklärt der SChwester des Hausherrn, daß er eine Hausdruchsuchung machen will. Der Chef schickt seine Schwester ins Haus und starrt den Römer so lange an, bis dem der sChweiß läuft. Dann:
    „Du hast mit meiner Schwester gesprochen.“ – „Ach ich wußte nicht…“ – *klackklack, messerausklapp*, „Ich mag es nicht, wenn man meine Schwester anspricht.“ – *schwitz* „Aber Eure Schwester ist für mich völlig uninterssant…“ – „Was, sie gefällt dir nicht?!“ – „Dochdoch, sie gefällt mir!“ – „SO, SIE GEFÄLLT DIR?? HALTET MICH ODER ICH BRING IHN UM!!“

  15. #2 FreeSpeech (17. Nov 2012 14:46)

    Hallo, falls der Anblick ablenken sollte . . .
    einfach die Augen schließen und hören was die Dame zu sagen hat!

  16. Aber, aber. Frau James. Kennen Sie sich denn gar nicht aus? Das hat doch nichts, aber auch überhaupt nichts mit dem Islam zu tun. Fragen Sie Frau Böhmer. Die muss es schließlich wissen…

  17. Sagt das Sabatina James:

    …… schweigen die Medien

    sagen wir von DIE FREIHEIT das gleiche:

    …… schreit die Antifa, wir seien Nazis
    …… sagen die Medien, wir seien gefährliche
    rechtsextreme Populisten

  18. # 25 Ferdinand

    Seien Sie froh, dass wir Islamkritiker verschiedenster Couleur pakistanische, türkische, ägyptische etc. Ex-Muslime auf unserer Seite haben. Sie und die orientalischen Christen, die dem Islam entkommen sind, sind unsere stärksten Verbündeten. Ihnen kann man nicht so leicht die Nazikeule überbraten.

  19. Was soll die Diskussion über das Aussehen von Frau James?

    Hat das irgendetwas mit der Qualität ihrer Aussage zu tun?
    Ich glaube in manchen Köpfen schwirrt wohl auch immer noch die antiquierte Vorstellung vom Heimchen hinterm Herd herum.

    Ich kann Frau James nur bewundern, das Sie entgegen dem Mainstream und trotz Gefahr für Leib und Leben, die Wahrheit über den Islam ans Licht bringt.
    Leider wollen nur wenige die Wahrheit hören.

    In den Qualitativ „hochwertigen“ Politcastingshows werden uns lieber taqiyya Experten und in Sackgehüllte Frauen vorgeführt, die jammern und klagen das sie sich unterdrückt fühlen und von der Gesellschaft diskriminiert und ausgegrenzt werden.

    Wenn ich einen Preis für Mut vergeben dürfte, würde ich den sicher nicht an Wirtsleute vergeben, die sich „todesmutig“ den ansturm braunen Kohorten mit den Worten: „Du kummst hier net rein“ entgegenstellen, sondern an Menschen wie Sie Frau James.

    Leider habe ich keinen Preis zu vergeben aber ich habe etwas für Sie das keine glänzenden Pokale benötigt.

    Und das ist RESPEKT

  20. #22 wolfi

    Ist dieses Verhalten im nördlichen Mittelmeerraum schon vor der islamischen Eroberung vorhandnen gewesen?
    Grad les ich “Asterix auf Korsika”,

    Ich liebe Asterix auch, aber als Lehrbuch der Geschichte taugt er doch wohl nur sehr bedingt. 😉

    Z.B. bei „Asterix und die Briten“ das Rugby-Spiel mit einer Melone – das wäre in der Realität wohl etwas schwierig geworden, selbst mit Zaubetrank.

    Oder „Asterix und die Normannen“, der „Sportwagen“, mit dem das „junge Großmaul“ Grautvornix angerauscht kommt und der dann den „Hintlerwäldlern“ im Gallierdorf erst einmal die neuesten Disco-Tänze beibringt.

    Oder „Asterix bei den Goten“ die „Goten“ (=Deutschen) mit dem Pickelhaubenhelm.

    Das sind alles Projektionen bzw. Karikaturen der Gegenwart.

    Und so ist es mit „Asterix auf Korsika“ auch.

  21. Es ist unerträglich, daß unsere Politiker den massenhaften Einzug dieser mörderischen Kultur zugelassen hat. Sie wirft unser Land in die Steinzeit zurück. So wenig wie wir Steinzeitmenschen bei uns dulden würden, dürfen wir die Anhänger dieser Steinzeitkultur bei uns dulden und sogar noch mit allerlei Sozialgeschenken hochpäppeln. Dies kann uns alle noch den Kopf kosten. No Islam!

  22. Ich find’s gut, was die Frau macht. Aber schlank wie früher sieht sie noch besser aus und kommt auch besser an mit ihrer Botschaft.

    Köstlich, wie ein paar hier nicht ertragen, dass man die Frau sieht, wie sie ist: Etwas zu rund.

  23. #2 FreeSpeech (17. Nov 2012 14:46)

    Die Dame sollte auf ihr Gewicht achten.
    ————————————–

    Tut mir leid,aber dein Kommentar ist absolut oberflächig, ignorant,einfach nur bescheuert

    Sabatina james ist eine unheimlich wertvolle Person in der Sache der Islamaufklärung.
    Das sie dabei zweifellos noch gut aussieht ist zweitrangig .Dabei auf ihr Gewicht zu achten,abgesehen von ihrem Wortgewicht,ist pubertär.
    Ich kenne bessere Kommentare von dir.

Comments are closed.