Das folgende Video zeigt eine Szene aus Mellila, einer der spanischen Enklaven in Afrika, die von Marokko umgeben ist. Ein Moslem wird in einem Hinterhof handgreiflich gegen eine Frau (l.), umringt von anderen Moslems, die allerdings nichts unternehmen, um ihn aufzuhalten. Ein spanisches Paar, das genau über dem Ort des Geschehens wohnt, bemerkt, was vor sich geht. Die Frau nimmt die Szene mit ihrem Handy auf und ruft den Männern unten zu, dass sie sie aufnimmt, während ihr Mann, der zudem am rechten Arm bandagiert ist, heruntergeht und beherzt eingreift (r.).

Bleibt die Frage: Wie hätte wohl ein deutscher Gutmensch reagiert? Vielleicht mit einem „Du, lass uns erstmal einen Stuhlkreis bilden“…

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

67 KOMMENTARE

  1. Wie hätte wohl ein deutscher Gutmensch reagiert?
    —————–

    Die Frage ist falsch gestellt!
    Wie hätte jeder einzelne von uns reagiert, muss die Frage lauten?
    Ich bin mir nicht so sicher,ob da nur „Gutmenschen „schlecht abschneiden würden.
    Die Hemmschwelle einen Menschen abzustechen ist bei denen äusserst niedrig.
    Wie war das noch ,gar nicht so lange her ,auf dem Alex???

  2. Bei uns würden jetzt diese ganzen NichtsnutzInnen von TAZ und FR, GrünInnen, Verdi und Antifa „Rassismus“ schreien und eine harte Bestrafung des Spaniers fordern, weil er einen ach so kostbaren Migranten fremdenfeindlich attackiert hat!

    Zivilcourage in Bananenrepublik Doitschelan ist es, mit 2000 GutmenschInnen eine Lichterkette gegen Rechts zu veranstalten-

    Zivilcourage am Alexanderplatz gegen mohammedanische Rudelgewalt hingegen führt zum Tode, das ist die Realität im Lande der linskgrünen Nichtsnutze, die nächstes Jahr mit dem Kommunisten Jürgen Trittin-Dosenpfand den Kanzler stellen werden!

    Doitschelan schafft sich ab!

  3. Schaut mal genau hin!

    Bei 1:47 sieht es so aus, als ob die „Dame in Grün“ flugs die Geldbörse eines der Männer mopst – könnte eine „RotationsEuropäerin“ sein.

  4. Der Multikulturalismus ist eine linksgrüne Erfindung, die unsägliches Leid über die indigenen Europäer bringt. dennoch bekommen die linksgrünen Khmer um den Kommunisten Jürgen Trittin-Dosenfand und Katrin Göring-EEGhartzIV immer mehr Stimmen, wählen nur die allergrößten KälberInnen ihre MetzgerInnen selber?

    http://www.welt.de/wirtschaft/article111082694/Strom-wird-fuer-Millionen-Kunden-drastisch-teurer.html

    Die Kosten für Strom und Wärme werden zum Jahreswechsel kräftig steigen. Jetzt dreht auch Vattenfall so stark an der Preisschraube wie noch nie zuvor. Und das ist erst der Anfang.

    Linksgrüne Khmer und OrientalInnen sind auf dem Vormarsch, weil es keine Opposition mehr gibt, die Merkel-C*DU denkt inzwischen an grün-schwarz für 2013!

    Doitschelan schafft sich ab!

  5. #4 Heinrich Seidelbast (15. Nov 2012 08:00)

    da hast du recht! ich war letztes mit dem Hund im dunklen draußen und hatte vorsichtshalber ein Messer dabei (mein Pfefferspray war leer), daraufhin musste ich mir von meiner Frau anhören: „Du würdest auch jeden abstechen der dir nicht passt,oder ?“ daraufhin ich: „Nein, würde ich nicht, ich bin ja kein Türke“ 😉 (Anmerkung, meine Frau ist Türkin)
    Fazit: Fitness, leichte Bewaffnung und dann kann man auch „schon mal auf die Strasse im Dunkeln“…

  6. Die Spanierin vom Balkon versucht einzugreifen indem sie staendig ruft „Ich filme Euch“. Das taetliche Angehen einer Frau ist in christlichen Kulturen ein Akt der Schande, der auf den Mann zureuckfaellt, ganz gleich wer bei einem haeuslichen Streit die Schuld hat. Bei den Muslimen duerfte es eher ein Frevel sein, dass die Frau in der Oeffentlichkeit dem Mann nicht hoerig ist. Abgesehen, dass Orientale wie Putbills nicht zu bremsen sind wenn sie durchdrehen, denkt er vielleicht noch, das Filmen soll seine Frau zur Besinnung rufen und nicht ihn.

  7. Ein Moslem wird in einem Hinterhof handgreiflich gegen eine Frau.

    Sry, seh ich anders, insbesondere am Anfang der Szene wird deutlich, daß sie ihn mit beiden Händen gepackt hat, während er in einer neutralen- Verteidigungshaltung steht und seine Hände nicht an ihrem Körper hat.

    Und bitte mal ganz genau bei 1:47 schauen:

    Das „Opfer“ klaut ganz deutlich Papiere oder eine Brieftasche.

    Gut, wer weiß, was im Vorfeld passiert ist, denn mit scheint, der entwendete Gegenstand stammt nicht von dem helfenden Spanier.

  8. Ich schätze hier in DE würden:

    80% weggschauen (Was geht mich das an, hinterher bekomme ich doch nur Ärger)

    15% würden die Polizei rufen aber lieber auf Distanz bleiben.

    5% würden eingreifen (Hauptsächlich Frauen) und eigene gesundheitliche Folgen riskieren.

    Wer hierzulande versucht eine Straftat zu vereiteln, muss immer mit Konsequenzen rechnen.

    Der Täter wird zu 90% freigesprochen und man selbst hat mit Papierkram und evtl. entstehenden Kosten zu kämpfen.

    Zudem hat man als Zeuge mit Einschüchterung und Drohungen zu rechnen.

  9. #11 Eurabier (15. Nov 2012 08:18)

    Man hört auch so gar nichts mehr über den Fall des Gynäkologie-Chefs der Charité, Professor Jalid Sehouli, der von Mohammedanern in seinem Büro in der Klinik mit Dachlatten zusammengeschlagen wurde (Rippen- und Armbruch, Prellungen).

  10. #17 Babieca (15. Nov 2012 08:44)

    Zum Ausgleich mehr Chefärzte wagen:

    http://www.hna.de/nachrichten/landkreis-goettingen/goettingen/plagiatsverdacht-gegen-aerztin-2615833.html

    Göttingen/Regensburg. Der Skandal um den früheren Leiter der Transplantationschirurgie am Göttinger Universitätsklinikum zieht immer weitere Kreise. Inzwischen ist eine Plagiatsaffäre um dessen Ehefrau hinzugekommen.

    Seine Ehefrau, eine in Göttingen praktizierende Zahnmedizinerin, steht im Verdacht, große Teile ihrer Doktorarbeit aus der Dissertation ihres Ehemannes übernommen zu haben. Die Promotionskommission der medizinischen Fakultät der Universität Regensburg prüft derzeit, ob ihr der Doktortitel möglicherweise wieder aberkannt wird.

  11. Wie kann dieser Spanier nur so brutal und rassistisch handeln?
    Das ist sicher ein Fall für den EU-Gerichtshof für „Menschenrechte“…

  12. LucioFulci (15. Nov 2012 08:10)
    #4 Heinrich Seidelbast (15. Nov 2012 08:0

    —————–

    Was ist das nur für eine Zeit geworden,wo man sich bei einem beabsichtigten Spaziergang,Gedanken machen muss,über seine „Bewaffnung“.Ich hoffe Ihr Hund ist noch nicht so alt wie meiner (Rotti 13 Arthrose)und ich hoffe auch,dass das die eventuellen Bösewichte nicht bemerken.

  13. WIEN Schauspieler niedergestochen: Keine Spur zu Täter.

    Die Messerattacke in Wien-Margareten, bei der am Montag der TV-Schauspieler Christoph Moosbrugger (61) durch einen Stich in den Rücken schwer verletzt wurde, bleibt mysteriös.
    Der Schauspieler war am Montag gegen 13 Uhr vor der U-Bahnstation Pilgramgasse aus einem Bus der Linie 14A gestiegen. Als er die Straße in diagonaler Richtung überquerte, verspürte er einen vermeintlichen Schlag. Der 61-Jährige vermutete zunächst, dass ein vorbeifahrender Radler dafür verantwortlich sei.
    Mossbrugger wird im UKH Meidling behandelt. Ihm gehe es den Umständen entsprechend gut, sagte Polizeisprecherin Camellia Anssari.
    Wer ihm die Stichverletzung zugefügt hat, ist ebenso unklar wie das Motiv. Die Ermittler des Landeskriminalamts hoffen auf eventuelle Videoaufzeichnungen, um den Täter zu finden. Im voll besetzten Linienbus war dem 61-Jährigen ein Mann mit Sonnenbrille aufgefallen, der ihn angeschaut hatte. Ob dieser Unbekannte etwas mit der Tat zu tun hat, ist unbekannt.
    Dem Fernsehpublikum ist Christoph Mossbrugger als Rittmeister aus der ORF-Serie „Der Salzbaron“ ein Begriff. Er wirkte außerdem in TV-Krimis wie „Tatort“ und „Ein Fall für zwei“ mit.
    http://www.nachrichten.at/nachrichten/chronik/Schauspieler-niedergestochen-Keine-Spur-zu-Taeter;art58,1008565

  14. #6 Hypatia
    Ich vermute die „Geldbörse/Papiere“, oder was immer das war, hat sie in Sicherheit gebracht, weil er es sonst verloren hätte.

  15. Hollande dämmert was: Er sei „tief besorgt“ über die große Zusstimmung und Unterstützung von (islamischen) Terror, die in Frankreich herrscht. Tja Monsieur, wenn man sich den Islam massenweise ins Land holt, bekommt man genau das. Die Umma ist ein Kollektiv-Organismus, der überall, wo er Kolonien bildet, Terror unterstützt, nährt und gebiert, um den Islam durchzusetzen. Streng nach Ideologie von Mo, der sagte: „Ich habe durch Terror gesiegt.“

    „Hollande worried about support for Terror in France“:

    http://www.jpost.com/International/Article.aspx?id=291897

    Übrigens glaube ich die offizielle Zahl von 4 Millionen Mohammedanern in Frankreich (siehe letzter Artikel – nicht die Schuld des Verfassers) genausowenig wie die Zahl von 4 Millionen in Deutschland. Auch in Frankreich sind es, genau wie in Deutschland, mindestens 10 Millionen.

  16. #6 Hypatia (15. Nov 2012 08:08)

    Habe es mir nochmal Bild für Bild angeguckt. Meine Interpretion: Sie zieht das Ding dem Typ aus der Tasche, der gerade von dem mutigen Spanier zu Boden gebracht wurde. Schätze, der Mann hatte ihr den Paß abgenommen – bei Mohammedanern üblich, um den Acker festzuhalten -, worauf der Zoff losging. Jetzt hat die Dame in Grün den Paß schnell wieder an sich genommen.

    A propos Dame in Grüne: Aischa sage zu Mo laut Hadith: „Keiner leidet mehr als die gläubigen Frauen (unter Schlägen). Sieh ihre Haut an. Sie ist grüner als ihr (grünes) Gewand.“

  17. #20 Heinrich Seidelbast (15. Nov 2012 08:53)

    nun, ich wohn in Solingen, da muss man schon aufpassen wer einem begegnet, das ist schlimm, da hast du recht..

  18. Für mich sieht es so aus, als wenn die Aggressionen von der Frau ausgehen. Sie hält ihn auch ständig am Kragen fest. Wenn der mutige Spanier da mal nicht den Falschen zu Boden gebracht hat. Bei so einer Aktion kann man auch sehr schnell einen kulturbereichernden Messerstich abkriegen.

  19. Bitte bedenken, dass sich der Spanier inzwischen sicher sein konnte, dass der Aggressor keine Waffe dabei hatte. Trotzdem gute Aktion!

  20. Für mich sah das zum Schluß so aus, als habe die Frau die Brieftasche des Mannes an sich genommen.

  21. #6 Hypatia (15. Nov 2012 08:08)

    Es könnte aber genauso gut auch umgekehrt gewesen sein!

    Wir wissen es nicht. Interessant anzusehen, aber es ist müßig, über die Hintergründe zu spekulieren oder gar Schlussfolgerungen zu ziehen.

  22. Sie könnte doch bei dem Gerangel die Geldbörse verloren haben? Ein Mann neben ihr zeigt auf den Boden und sie hebt etwas auf.

  23. #29 ComShepard (15. Nov 2012 09:22)

    Für mich sah das zum Schluß so aus, als habe die Frau die Brieftasche des Mannes an sich genommen.

    …genau, aber nur um nachzusehen, ob da etwas nützlich drin ist. Sie hat wahrscheinlich in der Filmszene Minute : 6789 ihm die Brieftasche zurückgegeben.

  24. #6 Hypatia scheint richtig zu vermuten. Am Anfang (0:02)reden andere auf sie ein und weisen sie ab. – Habe leider ähnliches schon selbst erlebt.

  25. #29 ComShepard (15. Nov 2012 09:22)

    Für mich sah das zum Schluß so aus, als habe die Frau die Brieftasche des Mannes an sich genommen.
    #30 AlterQuerulant (15. Nov 2012 09:28)

    er könnte ihr auch Ihre Papiere „abgenommen“ haben damit Sie „eingeschräkt“ ist und bei Ihm bleibt ? alles nur spekulation

  26. #32 LucioFulci
    Das Vidoe-Bild ist zu klein, man kann nicht genau erkennen was es für ein Gegenstand ist.
    Es könnte auch ein Handy sein. Auch nur Spekulation. Aber bevor sie es aufhebt, deutet ein anderer auf den Boden.

  27. #6 Hypatia (15. Nov 2012 08:08)
    Schaut mal genau hin! Bei 1:47 sieht es so aus, als ob die “Dame in Grün” flugs die Geldbörse eines der Männer mopst (…)
    —————–
    Das sieht tatsächlich so aus. Sie zupft einen
    Gegenstand aus der Gesäßtasche ihres Kontrahenden, der jetzt am Boden liegt.
    Sie tut das aber mit einer großen Selbstverständlichkeit und ohne, dass auch nur einer der anderen Männer etwas unternimmt.
    Hat sie vielleicht nur ihr Eigentum sich zurückgeholt?
    Jedenfalls hat sie die ganze Zeit keine Angst gezeigt, vor all den vielen Männern und scheint vorher fortgesetzt irgendwelche Forderungen zu stellen.

    Bei sowas eingreifen und helfen? (Wenn das in
    Deutsch-Absurdistan passierte)
    Im günstigen Fall wird dich ein deutscher Richter verurteilen, wegen Gewaltanwendung
    ohne Notwehrbezug und du fahrst für 1.5 Jahre ein.
    Im ungünstigen Fall fängst du dir ein Messer ein von dem dort Kämpfenden oder von hinten von einem seiner Cousins.
    Beide Optionen sind nicht sehr erstrebenswert.
    Daher sehen Deutsche Passanten aus Klugheit (nicht aus Feigheit) von einem Eingriff ab.
    Unschön aber verständlich, weil unsere Werte seit 40 Jahren systematisch von unserer Rechtsprechung ad absurdum geführt werden.

  28. Woher wissen Sie, dass die Männer Moslems sind? PI bezeichnet sich selbst ja gerne als journalistisch, deshalb sei mir diese Frage gestattet.

  29. Nein, diese armen Gringos – da springen sie Leute hilfreich bei, die das doch gar nicht wollen!

    Im Ernst; wenn MohammedanerInnen ihre weltberühmte Herzlichkeit unter sich ausleben, sollte das jedem normalen Menschen völlig egal sein.

    Wer auch nur einmal erlebt hat, was für bösartige Hexen Kopftücher, Burkas und sonstige Stoffsäcke in der Regel sind (zB hetzen sie oft genug die männliche Verwandtschaft zu Ehrenmorden auf, verpetzen ihre Töchter, Schwestern usw an prügelnde Verwandte, überschütten ihr eigen Fleisch und Blut mit hochkonzentrierter Säure, lassen trällernd die Genitalien ihrer kleinen Kinder verstümmeln usw, usw, usw und all dies nur zur Ehre Allahs), dessen Mitleid mit diesen ach so gequälten Opfern fällt rasch in sich zusammen.

    Islamfrauen sind ebenso niederträchtig wie ihre Kerle und außerdem – wie mir neulich ein eifriger Gutmensch versicherte – die wollen es auch nicht anders, weil sie sich im unverdroschenen Zustand nicht geliebt und angenommen fühlen … nach Gutmenschenlogik brauchen die ihre tägliche Portion Schläge und geraten völlig aus dem seelischen Gleichgewicht, wenn man sie so behandelte wie hierzulande zivilisierte Menschen miteinander umgehen (na ja – in manchen Berufsfeldern trifft man nun einmal auf widerliche Spinner).

    Ne, ne – wer die Steinzeit toll findet und unterstützt, soll sie ohne Abstriche haben. Es ehrt den Spanier, daß er dies noch nicht ermessen kann.

  30. #35 unrein (15. Nov 2012 09:57)

    Video: Buntländer hingegen lieben aggressive Moslems

    frei zitiert
    [….]“Wenn du ein gutes Handy hast, oder ich einfach Hunger habe dann stech ich dich ab“ oder einfach nur so, weil ich dein iPad grade gebrauchen kann. Ich muss das machen weil ich keine Alternative(n) habe[….] Polizei wird nicht gerufen oder eingeschaltet, wir klären das unter uns ! Wir haben unsere eigenen Regeln…

  31. Ich denke die Frage ob man eingreift oder nicht ist kulturabhängig zu sehen. In einer spanischen Enklave ist Aggressivität von Moslems sicher ganz anders einzuschätzen als auf dem Berliner Alexanderplatz. Außerdem ist handgreifliche Gewalt gegen eine Frau immer harmloser als gegen einen Mann.
    Hätte der Mann auf dem Alexanderplatz eingegriffen wäre er jetzt halt tot oder schwer verletzt und vielleicht lebenslang behindert. Ich würde in Deutschland also nicht eingreifen.

  32. Die Angelegenheit ist nicht so eindeutig, wie im Artikel dargestellt. Die Frau hysterisiert, schubst und zieht den Mann mehr als umgekehrt. Das ganze flankiert sie durch das erbärmliche Geschrei der Moslem- Berberfrauen, dass man aus der gesamten nordafrikanischen Welt kennt und das uns seit der ersten Terrorakte der PLO ständig in die Wohnzimmer flimmert.

    Kaum liegt der Kontrahent zieht sie im die Geldbörse aus der Gesässtasche. Könnte der Art und Weise nach eine Auseinandersetzung zwische Hure und Freier sein oder muslimischer Mutter und Sohn.

  33. @ PI

    Wie naiv und blind sind Sie eigentlich?

    TRICK-DIEBSTAHL:

    Diese Frau ist nicht wehrlos, sie reißt an ihrem Kerl herum!

    Der Streit – alles nur Show!

    Dann zieht sie dem Spanier, der auf ihrem Kerl kniet, die Geldbörse aus der hinteren Hosentaschasche.

  34. Der Mann mit dem Gipsarm war nach Deutschem Verständis aus Politik und Medien ein rechtsradikaler Ausländer- und Islamfeind.

    Man sollte Lichterketten gegen diesen Nazi organisieren, eine Schweigeminute im Bundestag sowie sechstellige Zahlungen aus dem Bundeshaushalt für den moslemischen Mitbürger genehmigen.

    Welche Strasse kann man nach dem Opfer des rechtsradikalen, grauhaarigen Gewalttäters benennen…?

  35. Ich denke am Schluß sieht man, so ist jedenfalls mein Eindruck, worum es bei der Nummer ging, das ist kein Portemonnaie, das sieht aus wie Personalausweis/Reisepass. Ich verstehe kein Wort, aber der Ton am Anfang von ihr ist bittend, verzweifelt, auch die Körperhaltung, trotz oder gerade, mit dem festhalten mit beiden Händen von ihm weißt darauf hin.

  36. Zu dem Vorfall bleibt imho nur eines festzuhalten:

    „Pack schlägt sich, Pack verträgt sich!“

    Da einzugreifen kann sich im Nachhinein als „Schuss ins Knie“ erweisen.

  37. #6 Hypatia

    Schaut mal genau hin!

    Bei 1:47 sieht es so aus, als ob die “Dame in Grün” flugs die Geldbörse eines der Männer mopst.

    Das ist sofort aufgefallen.
    Ein zivilisiertes Volk hätte längst eingegriffen. Bei einem zivilisierten Volk wäre die Frau so geschockt gewesen, dass sich nicht daran gedacht hätte, Geldbörse, Handy oder sonst was nach solch einer Attacke schnell noch einzustecken. Bei einem zivilisierten Volk hätte sich die Frau evtl. bedankt.
    Bei einem zivilisierten Volk hätte die Frau hätte die Frau jetzt nicht noch mehr Gewalt befürchten müssen.

    Total krank diese „liebenswürdigen Menschen mit all ihrer Lebensfreude“.

  38. Habt iht Tomaten auf den Augen? Die Frau attackiert den Mann und nicht umgekehrt. Und selbstverständlich zieht sie ihm hernach die Börse ab, als er auf dem Boden liegt.
    Hat der hilfreiche Spanier vielleicht falsch verstanden, die Situation.

    Und keiner der Umstehenden ist irgendwie aggressiv, das sind „Normalos“. Die ganze Szene ist bizarr, ich denke, die hatten eine Diebin erwischt.

    Aber trotzdem: hier einzugreifen erfordert Mut. Um so schlimmer, wenn man dann erfährt, dass man sich geirrt hat. Jetzt steigt die Hemmschwelle für de Kuhrahge wieder, Scheife!

  39. Aber gucke mal`s Detail an, der Spanier kann`s: ganz geschickt hält er dem unten Liegenden die Hand hinzterm Genick und im Handgelenk so abgeknickt, dass der sich nicht rühren kann. Vollprofi, ich tippe mal: Geheimpolizei. Spanischer Verfassungsschutz. Personenschützer.
    Aber am allerunangenehmsten ist, dass der mit seinem breiten Gesäß draufsitzt. Das T-Shirt kann er verbrennen.
    Ich möchte kein Untenlieger sein!

  40. Und wenn sie der Diebin dann die Hand abhacken ist es euch auch wieder nicht recht!
    Mit nischt seid ihr zufrieden, Islamhasser!

  41. Und das Weib klaut dem Niedergelegten flugs die Geldbörse! LOL
    Gute mohammedanische Ausbildung eben, das können sie!

    Wieso da eingreifen? ***Gelöscht!***.

    ***Moderiert! Bitte sachlich bleiben! Mod.***

  42. Quatsch.
    Der Spanier ist der Moslem.
    Der wurde nämlich schon mal beim Klauen
    erwischt und da hammse ihm die Hand abgehackt.

  43. #6 Hypatia (15. Nov 2012 08:08)

    Schaut mal genau hin!
    Bei 1:47 sieht es so aus, als ob die “Dame in Grün” flugs die Geldbörse eines der Männer mopst – könnte eine “RotationsEuropäerin” sein.

    Ja, sehe ich genauso. Für “RotationsEuropäerin” sprechen ihre Kleidung und die Tatsache, dass ihr Kopftuch für eine Muslima am Anfang nicht korrekt saß und zu schnell verrutschte. Außerdem war der Typ, der „überwältigt“ wurde, anfangs eher um Schlichtung besorgt und hat die Furie in Schach gehalten. Eine Muslima ist aus meiner persönlichen Erfahrung nur dann so extrem aufsässig, wenn es um etwas Ernstes geht, z.B. um ihr Leben, oder wenn sie total dicht ist.

    Was mich stutzig macht, ist allerdings die Tatsache, dass, als der Spanier eingreift, die anderen Muslime nicht eingreifen und z.B. mit Kopftreten ihren Bruder unterstützen. Schön auch zu sehen, als die spanische Tussi von „Policia“ rumkeift, wie sich gleich einige der Rechtgläubigen diskret verpissen. Wer die Möglichkeit hat, sollte am Fall dranbleiben. Ich denke, wenn sich, was in Zukunft auch in D noch öfter vorkommen wird, Muslime und Zigeuner in die Haare bekommen, sollte man als autochthoner Deutscher/Europäer nicht eingreifen – sollen sie sich erstmal gegenseitig ***Gelöscht!***.

    ***Moderiert! Trotz allem bitte mehr Sachlichkeit! Mod.***

  44. #43 Bohemund (15. Nov 2012 09:50)

    Islamfrauen sind ebenso niederträchtig wie ihre Kerle und außerdem – wie mir neulich ein eifriger Gutmensch versicherte – die wollen es auch nicht anders, weil sie sich im unverdroschenen Zustand nicht geliebt und angenommen fühlen … nach Gutmenschenlogik brauchen die ihre tägliche Portion Schläge und geraten völlig aus dem seelischen Gleichgewicht, wenn man sie so behandelte wie hierzulande zivilisierte Menschen miteinander umgehen (na ja – in manchen Berufsfeldern trifft man nun einmal auf widerliche Spinner).

    Nun ja, diese Aussage kann/muß ich Dir leider aus eigenem Erleben unterstreichen. Ich habe mehrere Jahre mit einer türkischstämmigen sunnitischen Muslima wie Mann und Frau zusammengelebt, ohne verheiratet zu sein. Nachdem wir uns einig waren, es miteinander versuchen zu wollen, bat sie mich, sie nicht grundlos zu schlagen. Meinen verständnislosen Gesichtsausdruck interpretierte sie leider als Widerspruch und legte nach: Ich möge sie bitte nicht mehr als einmal im Monat grundlos schlagen. Nachdem ich ihr erklärte, dass ich sie niemals schlagen würde, legte sie es regelrecht darauf an. Ich habe ihr daraufhin auch einmal eine geklatscht, nachdem sie mir zuerst eine Ohrfeige gab.

  45. Wie auch immer, wir sollten viel mehr von diesen liebenswürdigen, gut ausgebildeten und für unsere arme Kultur bereichernde (also höherwertigerenden) Menschen mit integrieren. Zum Wohle unserer Zukunft und der unserer Kinder!

  46. #62 7berjer (15. Nov 2012 12:41)

    ***Moderiert! Bitte sachlich bleiben! Mod.***
    ……………………………………………………………………………………………..

    ok tschuldigung PI, hab mich wieder beruhigt.

    Öööööööööömmmmhhhhh…….

    http://www.youtube.com/watch?v=cVWaJFjMEqA 🙂

  47. Um was gings da eigendlich??

    Ja,war deutlich zu sehen,wie die „Angegiffene“,oder hat sich jemand vor der Dame verteidigt?,im geigneten Moment die Gelgbörse unter den Nagel gerissen hat.

    Tya, Pack zeschlägt sich
    Pack verträgt sich
    wie man bei uns in Köln sagt

  48. Das ist typisch für dieses feige Pack. 10 Mohammedanerkerle gegen eine Frau. Respekt vor dem Spanier, der so beherzt eingegriffen und die Frau gerettet hat.

  49. Ehrlich gesagt habe ich erwartet, dass die Frau am Ende kreischend und zeternd auf den Spanier losgeht. So hat sie ihm (oder dem Marokkaner?) nur die Brieftasche geklaut. Naja, Kulturmenschen unter sich halt.

  50. Also, um Spekulationen aus dem Weg zu gehen. Die spanische Frau hat alles gefilmt und ich gehe davon aus, dass sie einen besseren Überblick als die meisten hier hatte.
    Sie sagt ihm, er sollte sie, die „grüne“ Frau, in Ruhe lassen, los lassen. Die Frau in grün möchte von dem Typ, was wieder haben, ob es um ihr Pass oder Portmonee geht kann man nicht wissen. Er hat ihr eindeutig was weg genommen, deswegen schreit die Spanierin, als der Typ heulend am Boden liegt und die Frau in grün sich ihre Sachen zurückholt, „llora ladrón“, was „weine jetzt du Dieb“ bedeutet.
    Spanisch ist immerhin meine Muttersprache 🙂
    Übrigens, ich möchte hier niemanden nah tretten, aber Spanier reagieren im Allgemein anders als Deutsche in solche Situationen, das habe ich oft genug erlebt, auch hier in Deutschland.

Comments are closed.