Nachdem in Teil 1 und Teil 2 die technische Seite aufgezeigt wurde, wie der Islam den Westen zu bestimmten Handlungen programmiert, und dabei als stärkstes Instrument den Vorwurf der sogenannten „Verletzung religiöser Gefühle“ als „imperative Provokation“ funktionalisiert, wird in diesem Folgeartikel die ethische Grundlage der Programmierung des Westens untersucht werden.

G. Andreas Kämmerer zeigt auf, wie die islamischen Argumente gegen den Westen moralisch extrem aufgeladen werden, so dass diese außen- und innenpolitisch dieselbe Wirkung entfalten können, das gewünschte Funktionsergebnis zu „befehlen“; nämlich die Angriffe gegen die westliche Werteordnung zu verdecken und somit aus diesem Schutz heraus die Zersetzung der verhassten Wertegemeinschaft des Westens ungestört und mit der Unterstützung der politisch korrekten Politik fortsetzen zu können.

Wie der Islam den Westen programmiert – Teil 3
Die moralische Schlagkraft des Islam.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

29 KOMMENTARE

  1. Pflichtlektüre für unsere „Politiker“! Lesebefehl für PI! Aber sind die Freien Wähler nicht links? Die wollen doch in Bayern mit den Grünen koalieren. Das erklärt mir bitte jemand.

  2. Moslems vorgehensweise:

    – ungewünschte Ausbreitung (Moscheen u.a.)

    (Bei Kritik)

    – dann beleidigt sein
    – dann fordern
    – wenn das nicht hilft, dann mit Gewalt drohen

    (die kritierende Gegenseite knickt dann ein)

    – dann Moslems wieder fordern und noch mehr fordern

    – wenn Forderungen erfüllt werden, die Gegenseite als Rassisten und Moslemfeinde beschimpfen

    Es ist immer das gleiche Spiel aber die dämlichen Politiker durchschauen es nicht.

  3. #1 Glauben_ist_nicht_Wissen (08. Nov 2012 18:29)

    Pflichtlektüre für unsere “Politiker”! Lesebefehl für PI! Aber sind die Freien Wähler nicht links? Die wollen doch in Bayern mit den Grünen koalieren. Das erklärt mir bitte jemand.

    für weitere studien braucht man noch etwas fischfleisch und zur bestätigung seines worst-case-szenarios muss man schließlich den karren gegen wand fahren.
    dafür sollten die grünen doch die besten referenzen haben …

    (ehrlich gesagt, weiß ich aber nicht, ob die FW mit den grünen koalieren wollen – nichtsdestoweniger sind mir FW grundsätzlich suspekt.)

  4. Diese Powerpoint-Zeugs erinnert mich irgendwie an meinen alten Job.

    Gott sei Dank – es liegt hinter mir….

    PS. mit dem Vernunft-Ansatz ist dem Isalm nicht beizukommen. Er bedient lediglich den rationalen deutschen Charakter…

  5. #5 Woolloomooloo (08. Nov 2012 18:45)

    PS. mit dem Vernunft-Ansatz ist dem Isalm nicht beizukommen. Er bedient lediglich den rationalen deutschen Charakter…

    … ich glaube, wenn der deutsche rationale Charakter die Analyse verstanden hätte, gäbe es keine Erbarmen mehr. Die Gutmenschen leben doch vom Gutem im Schlechten. Wenn es aber nur noch Schlechtes im Schlechten zu finden gibt…

  6. Das ganze nennt man auch „Insubordination“.

    Die Mehrheit ist zu dumm, uninformiert oder schlicht zu ignorant, um die Taktik des Islam zu realisieren.

    Die Minderheit weiß, was gespielt wird und wird von der dummen Mehrheit diskreditiert.

    Der schleichende Prozess der Islamisierung wird in Europa früher oder später auf echten Widerstand stoßen und dann brennt der Baum!

  7. @ #8 DK24

    🙂

    falls morgen am Freitag der 4. Teil kommt, hoffen wir mal, dass es Ramma-Bam! macht …

  8. #7 Moha-Mett (08. Nov 2012 18:52)

    Lang nicht mehr gesehen. Schön das du wieder hier bist! 🙂

    Der schleichende Prozess der Islamisierung wird in Europa früher oder später auf echten Widerstand stoßen und dann brennt der Baum!

    Das denke ich auch und noch viele in meinem Umfeld.

  9. #1 Glauben_ist_nicht_Wissen (08. Nov 2012 18:29)

    Pflichtlektüre für unsere “Politiker”! Lesebefehl für PI! Aber sind die Freien Wähler nicht links? Die wollen doch in Bayern mit den Grünen koalieren. Das erklärt mir bitte jemand.

    #################################

    Ja, sie wollen auch mit den Grünen koalieren. Und die Grünen haben schon ihren Zeigefinger gehoben und eine Oiro-freundlichere Politik angemahnt. Die FW waren auch gegen die Erweiterung des Flughafens.

    Das Ganze gefällt mir nicht. Und nur weil der Feind meines Feindes mein Freund sein soll, muss man sich nicht mit den Grünen gemein machen. Das sollte sich der Aiwanger hinter die Ohren schreiben….

  10. Auch passend dazu:

    Baden-Württemberg verpflichtet sich zu „kultursensibler Altenpflege“

    „STUTTGART. Die mangelhafte Altenpflege von Ausländern ist für die grün-rote Landesregierung Baden-Württembergs eines der drängendsten Probleme der Zukunft. „Gleichbehandlung heißt in diesem Fall weder Gleichheit noch Gleichberechtigung. Denn um in der Altenpflege Gleichberechtigung zu erreichen, brauchen wir eine Ausrichtung an den speziellen Bedürfnissen von Migranten“, sagte der Ministerialdirektor des Integrationsministeriums, Manfred Stehle (SPD).
    Laut einer Studie des Sozialministeriums wird die Zahl der über 65 jährigen Baden-Württemberger mit ausländischen Wurzeln bis zum Jahr 2020 auf über 300.000 ansteigen. Im Jahr 1995 waren es noch 47.000.
    Pflegedienste sollen sich „interkulturell“ ausrichten
    Aus diesem Grund müßten sich Pflegedienste „interkulturell“ ausrichten. Konkret prüft die Landesregierung eine Ausweitung der Ausbildungsgänge in der „islamischen Krankenhaus- und Notfallseelsorge“.Neben der Verwaltung und den Kommunen sollen sich deswegen auch Vereine und Verbände künftig stärker für Einwanderer öffnen. Das Integrationsministerium bemängelte, deren Anteil an Schulen für Altenpflege liege derzeit bei lediglich 15 Prozent.
    Eine Möglichkeit die Zahl der Zuwanderer dort zu stärken, sei die Integration eines Deutschunterrichts in die Pflegeausbildung. In dem süddeutschen Bundesland haben derzeit knapp 27 Prozent der Einwohner einen sogenannten „Migrationshintergrund“. “

    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M578dbefed8e.0.html

    Wie stellen sich die RotGrün- iSSlamischen Komsomolz_innen Kretschmer/Schmid/Öney sich das denn so vor ?
    Bei einer zu geringen Zahl an geeigneten Kandidaten an „migrantischen“ Auszubildenden, eine „freiwillige“ Konversion deutschen Pflegepersonals zum „richtigen“ Glauben ? Und wie ist es mit Betreuern für Demenzkranke ? MuSS das Dhimmipersonal dann den Imam spielen, und zusammen mit den „Gläubigen“ mit dem Kopf auf den Teppich schlagen, oder wie ? Und was wird dann gesungen, statt Musi denn, Backe, backe Börek, oder was ??

    Die spinnen die Gutmensch_innen !!! :mrgreen:

  11. #13 Glauben_ist_nicht_Wissen (08. Nov 2012 19:15)

    @ #12 Woolloomooloo (08. Nov 2012 19:12)

    sorry: “Aiwanger?”

    ““““““““““““““‘

    Der Chef der FW in Bayern.

    Das einzige, was für ihn spricht sind seine wiederholten Artikel gegen den Orio.

    Ansonsten gegen Kernkraft, gegen Flughafen und gegen was-weiss-ich-nicht-alles…

    http://www.hubert-aiwanger.de/

  12. Daniel Cohn-Bendit: “Wir, die Grünen, müssen dafür sorgen, so viele Ausländer wie möglich nach Deutschland zu holen. Wenn sie in Deutschland sind, müssen wir für ihr Wahlrecht kämpfen. Wenn wir das erreicht haben, werden wir den Stimmenanteil haben, den wir brauchen, um diese Republik zu verändern.”

    Wenn dieses Zitat so wahr ist, dann sollte man überdenken, ob der Verfassungsschutz besser nicht ganz andere Parteien beobachten soll.

  13. Schon mal was von „Geburtstagsschlägen“ an Schulen gehört? Ich auch nicht. Daß es sich dabei um eine islamische Verprügelei handelt, erfährt man erst, nachdem man sich durch allerlei Geschwafel von Pfeiffer und Abwiegelungen von Schulleitern gequält hat – und dann taucht plötzlich, wie Kai aus der Kiste, das Wort „muslimisch“ auf. Und damit wird alles klar. Und natürlich wird sofort von der Kartoffel Verständnis ewartet, daß sie von Mohammedanern verdroschen wird – schließlich kennen die keinen Geburtstag. Soviel zum Thema „Wie der Islam den Westen programmiert“:

    Eine Rolle könne dabei laut Pfeiffer spielen, dass es in muslimischen Familien nicht Tradition sei, den Geburtstag so ausgiebig und mit vielen Geschenken zu feiern, wie das in Deutschland sonst üblich sei. Wenn dann einzelne Mitschüler zum Geburtstag neue Smartphones oder Computer bekämen, könnten sich jene muslimischen Kinder provoziert fühlen, die nichts erhielten. Diesen Erklärungsversuch bestätigte ein Berliner Schülervertreter aus seiner eigenen Erfahrung, der damit aber nicht namentlich in Verbindung gebracht werden wollte.

    In den bürgerlichen Gegenden Berlins ist das Ritual weitgehend unbekannt.

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/gewalt-in-der-schule-junge-nach-geburtstagsschlaegen-krank-geschrieben/7365642.html

    Widerlich.

  14. #19 poeton (08. Nov 2012 19:38)

    Wenn etwas anderes über diesen Cohn-Bandit wahr sein sollte, sollte man ihn in den Knast setzen.

    Gugln sie mal mit Kinderschänder. Viel Spass beim Lesen….

  15. #14 7berjer (08. Nov 2012 19:17)

    Auch passend dazu:

    Baden-Württemberg verpflichtet sich zu „kultursensibler Altenpflege
    ———————-

    Und hier das offzielle!!! Memorandum dazu,übrigens nicht nur für BW (alle lieb)

    “Kapitel: Kultursensible Pflege Titel: Soziokulturelle Aspekte der Intimpflege – Islam Geltungsbereich

    Der Islam ist mit ca. 1,4 Milliarden Anhängern nach dem Christentum (ca. 2,2 Milliarden Anhänger) und vor dem Hinduismus (ca. 900 Millionen Anhänger) die zweitgrößte Weltreligion. Seine Anhänger bezeichnen sich im deutschsprachigen Raum als Muslime oder Moslems.
    Die Scharia stellt für den Muslim eine verbindliche Wegweisung dar, sie enthält die Gesamtheit der auf den Menschen bezüglichen Vorschriften Gottes.
    Nachfolgend sind am Beispiel des Islams besondere Anforderungen bezüglich der Intimpflege im Rahmen der Körperpflege dargestellt.
    • Muslime lernen, ihren Körper so wenig wie möglich der Außenwelt preiszugeben. Diese Auffassung soll dem anderen Geschlecht Respekt und Bescheidenheit entgegenbringen. Ein Muslim muss den Teil seines Körpers bedecken, der mit dem arabischen Wort „Awrah“ (Aura oder Aurat) bezeichnet wird. Dies bedeutet alles, was als beschämend verstanden wird.
    • Je nach Tradition kann der Intimbereich bei der Frau den ganzen Körper außer Gesicht und Händen umfassen, und bei Männern von den Oberschenkeln über den Körperstamm bis zu den Oberarmen reichen. Er kann sich jedoch auch auf den Bereich zwischen der Taille und den Knien beziehen.
    • Diese Schamgrenzen werden in pflegerischen Verhältnissen im Krankenhaus, Alten- und Pflegheim und der Pflege daheim verletzt. Darum sollte beachtet werden, dass Patienten möglichst kurz unbedeckt sind.
    • Dabei hat die Pflege des Körpers einen hohen Stellenwert. Es gilt das Prinzip, dass äußere Sauberkeit der inneren Sauberkeit entspricht.

    Bedürfnisse:
    Grundsätzlich sollte die Intimpflege vom Patienten selber oder von einer gleichgeschlechtlichen Pflegeperson (Mann – Mann und Frau – Frau) ausgeführt werden. Männer dürfen Frauen nicht pflegen, umgekehrt nur, wenn es nicht anders geht. Dabei empfiehlt es sich, einen Sichtschutz (Paravent) zu nutzen.
    • Moslems empfinden das Waschen mit Waschschüssel und Waschlappen als sehr unhygienisch und unrein. Die Reinigung des Körpers kann nur unter fließendem Wasser stattfinden, es werden keine Waschlappen verwendet.
    • Es wird zwischen der großen Reinigung (also des ganzen Körpers z. B. unter der Dusche) und kleinen Waschung unterschieden. Bei der kleinen Waschung werden Gesicht, Hände, Arme und Füße gewaschen, z. B. mit Krug und Waschschüssel.
    • Alles, was den Körper verlässt, gilt als „unrein“. Daher sind es Muslime gewohnt, das Gesäß nach dem Stuhlgang mit Wasser zu reinigen.
    • Die linke Hand ist die „Kothand“, mit dieser Hand wäscht man seinen Intimbereich vor jedem Gebet oder nach dem Toilettengang. Das stellt bei rechtsseitiger Apoplexie ein Problem dar. Obwohl die linke Hand voll intakt ist, wird aus Glaubensgründen häufig verweigert, mit ihr zu essen. Alles, was man mit der linken Hand isst, ist „Haram“ = unrein.
    Kapitel: Kultursensible Pflege Titel: Soziokulturelle Aspekte der Intimpflege – Islam Geltungsbereich

    • Toilettenpapier wird zum Abtrocknen benutzt.
    • In der Klinik oder im Alten- und Pflegeheim kann der Patient / Klient zur Intimpflege auf die Toilette gesetzt werden und wird mit der Brause oder einer Gieskanne erst von vorne, dann von hinten gewaschen. Bei Bettlägerigkeit ist es angebracht, den Patienten auf ein Steckbecken zu setzen und den Intimbereich mit Wasser aus einem anderen Gefäß zu übergießen. Nach Möglichkeit sollten alle Körperöffnungen mindestens dreimal hintereinander gespült werden.

    Intimrasur: Abhängig von Tradition, Religion, persönlichen Vorlieben und gesellschaftlichen Trends gehören in manchen Kulturkreisen weitere Maßnahmen zur Intimpflege. Im Islam gehören zum Intimbereich die Haare in der Achselhöhle, sie müssen bei Frauen und Männern regelmäßig entfernt werden.
    Weit verbreitet ist die Schamhaarentfernung. Der Koran gibt als maximale Länge der Körperbehaarung im Intimbereich die Größe eines Gerstenkorns an. Sie führt je nach Praxis zu unbeabsichtigten Verletzungen oder Hautirritationen. Die entsprechende Wundversorgung und anschließende Hautpflege gehören dann gleichfalls zur Intimpflege.
    Unterstützung durch Angehörige: Für Muslime gilt es als heilige Pflicht, ihre kranken Angehörigen regelmäßig zu besuchen; je nach Möglichkeit können Sie die Hilfe bei der Grundpflege des Kranken durch die Angehörigen nutzen. Familienmitglieder waschen ihre Angehörigen zum Teil auch lieber selbst. Eine Muslima darf von ihrem Mann oder Bruder, nicht aber von ihrem Vater, Sohn etc. gepflegt werden.
    Keinesfalls dürfen jedoch die Verhältnisse einiger Familien auf alle Moslems verallgemeinert werden. In Großstädten bestätigen migrantennahe Pflegedienste, dass türkische Großfamilien keinesfalls mehr Pflegeleistung erbringen können, als das bei deutschen Familien der Fall ist. Vielfach ist es ein Problem für Patienten aus Migrantenfamilien, Hilfen ambulanter Pflegedienste in Anspruch zu nehmen; das Schamgefühl darüber, nicht von der eigenen Verwandtschaft versorgt zu werden und dabei hilfebedürftig zu sein, ist von ihnen schwer zu akzeptieren.

  16. Ich würde meiner Stimme bei der nächsten Wahl gern (!) einer Parteigeben, die Asylbetrug bekämpft, Islam (oder sagen wir Religions-)kritisch bzw. nicht blind ist, das Abschieben von Straftätern erleichtert. Doppelpässe und Leistungsbezugsbetrug besser verhindert usw. aber diese ganzen kleinen Parteien, die alle irgendwie Freiheit, freie Wähler, Alternative Sonstwas oder Pro D heissen, sind einfach zu klein. Das macht keinen Sinn. Kann man hier nicht einen kleinsten gemeinsammen Nenner finden?

    Ich will, und das sage ich bestimmt, keine „Alle Ausländer sind scheisse“ Partei. Ich will gern einer ernsten Alternative zu CDU/CSU/SPD und vorallem Grüne meine Stimme geben.

    Ich habe mal noch nen Bild gebastelt. Das initiale Bild ganz oben habe ich auf der Seite der verlinkten Partei gefunden (Zeitungsausschnitt).

    http://imgur.com/ITAhB
    http://imgbin.org/index.php?page=image&id=10236

  17. #3 Drohnenpilot
    …aber die dämlichen Politiker durchschauen das nicht…

    Aber sicher durchschauen sie das!
    Nur uns gegenüber als „Sachzwang“ lassen sie diese Mechanismen immer wieder abspulen-ist schließlich alles alternativlos.
    Dabei wollen sie diese Islamisierung doch von Herzen. Sonst hätten sie doch in den 70-ger Jahren nicht die Einwandererverträge mit den muslimischen Ländern abschließen brauchen.(Eurabien-Euromed)
    Außerdem brauchen wir diese hochqualifizierten Zuwanderer dringend-schließlich wurden zwecks Abschaffung der Deutschen doch bisher über 3 Millionen Abtreibungen (an Deutschen versteht sich) vorgenommen.
    Also, alles nur Show für uns dämliches Volk, welches nicht begreifen will, daß es hier überflüssig ist.
    Deshalb haben „die da oben“ sich schon längst ein anderes Volk gewählt.

  18. Es wird daher klar, dass nur dann Verantwortung und moralische Haftung externalisiert werden müssen, wenn die eigenen Handlungen negativ auf die Gesellschaft einwirken und auf Ablehnung stoßen werden.

    Halten wir also an dieser Stelle vorläufig fest, dass aus westlicher Sicht eine mörderische Wut nur dann nachvollziehbar erscheint, wenn eine Verletzung der Gefühle vorliegt, die so tief und schmerzhaft sein muss, dass die „Opfer“ dieser Verletzungen nur mit hilfloser Zerstörungswut reagieren können. Denn – dies ist ebenfalls ein westlicher Maßstab – wer aus Wut etwas zerstören will oder zerstört, der ist mit der Situation überfordert, also in einer hilflosen Situation. Diese Situation muss zudem fortgesetzt drängend sein und die Hilflosigkeit fortdauern lassen. Denn nur in jener Situation einer Zwangslage, bedrängt und verletzt zu werden, ohne Perspektive auf Besserung, kann eine zerstörerische – und oft selbstmörderische – Gegenreaktion nach westlichen Maßstäben nachvollziehbar sein.

    Tut mir leid, wenn ich jetzt ein bisschen vom Thema abschweife. Aber genau diese Mechanismen funktionieren doch auch innerhalb Deutschlands hervorragend und werden von der „Sozialindustrie“ gnadenlos ausgeschlachtet.

    Der Unterschied zu den Muslimen ist nur, dass sich die meisten „benachteiligten“ Deutschen nicht so primitiv gebärden und derartig aggressiv auftreten wie die Muslime.

    Aber „Verantwortung“ ist leider auch in Deutschland für viele Menschen nur was für die „Anderen“. Sobald man sich „Opfer“ nennen darf (und ich rede hier ausdrücklich nicht von Gewaltopfern!), ist man berechtigt, Forderungen zu stellen, egal wie ungerechtfertigt diese sind.

  19. Das ist eine interessante Verschwörungstheorie.

    Ich meine das überhaupt nicht abfällig, da ich selber so genannten Verschwörungstheorien anhänge, und Leute, die glauben, es gäbe keine Verschwörungen für äußerst naiv und realitätsfremd halte.

    Die Fragen, die sich mir hier stellen (und die man sich als „Verschwörungstheoretiker immer stellen muss, da wir ja nicht so unseriös vorgehen können, wie diejenigen, die ständig kreischen, wir hätten nicht alle Tassen im Schrank), sind:

    WER manipuliert?

    Der Islam mit Sicherheit nicht, weil er keine Person/Personengruppe ist.

    Gibt es Kreise, die benannt werden können, verräterische Aussagen von diesen, eine Organisationsstruktur, wie z.B.Medienkontrolle?

    Wie sind die Manipulatoren organisiert? Welche Machtmittel haben sie? Gibt es Aussagen von Whistleblowern? Haben Moslems maßgeblich an der Einführung der political Correctness, ohne die ihre Manipuklation komplett ins Leere laufen würde, mitgewirkt?

    WER wird manipuliert?

    Der Westen ist ebenfalls keine Person/Personengruppe.

    Welche westlichen Personen werden manipuliert? Es sind keineswegs alle.

    WARUM sind es in Politik und Medien fast alle, aber im Volk nur eine Minderheit? (die Mehrheit ist von Moslemmigranten maßlos genervt und hält nur aus Angst vor den politkorrekten westlichen Eliten die Klappe, nicht aus Angst vor den Moslems).

    WANN fing das an?

    Den Islam gibt es schon sehr lange. Seine Anhänger haben früher militärisch expandiert, sie haben nie zuvor solche Methoden angewandt.

    WARUM nicht?

    WARUM gelingt es diesen – bezüglich Einwanderung sehr erfolgreichen – Manipulatoren nicht, Kriege gegen die islamische Welt zu verhindern?

    Das ist nur eine kleine Auswahl an Fragen. Sie sollen keinen Zweifel an der Theorie ausdrücken, sondern nur eine Anregung sein, sie zu untermauern.

  20. Jeder Teil eignet sich für eine Seminarstunde Soziologie, Gesellschaftskunde, Politik oder…

    Anonsten ist der Stoff, bis auf den heutigen Teil, zu langweilig, wenn man ihn nur mal liest.

  21. @ #23 Heinrich Seidelbast

    Ein Moslem würde nie einen Christen pflegen. Warum sollten wir sie pflegen?

    Ich wollte auch nie von Moslems tot(?)gepflegt werden!

    Ich will nicht, daß man Allah ständig mit Gott übersetzt!

    In unserem Kulturkreis gilt es als Tabu sämtliche Schamhaare zu entfernen, weil man sonst das ganze weibliche Geschlechtsorgan plus Eingang sieht. Unser Schöpfergott ist nicht so lüstern wie Allah und hat ein Haarkleid, einen Blickschutz vor die Scham gesetzt!

  22. Die Parallele zu Adolf Hitler ist immer wieder verblüffend: Er forderte und forderte- und der Westen gab immer wieder nach. Es war ja immer die versprochene letzte Forderung, siehe Anschluß von Österreich und Tschechien.
    Chamberlain hatte noch die riesigen englischen Verluste vom ersten Weltkrieg in den Knochen und rief deshalb: „Peace in our time!“ Verständlich aber katastrophal falsch.

    Ende bekannt…

  23. Ich habe bisher nur den 3. Teil gelesen. Den 1. und 2. Teil werde ich wohl noch lesen, um zu sehen, dass hierdurch der 3. Teil mehr Sinn ergibt. Es tut mir leid, aber den 3. Teil empfinde ich als unnötig, weil die beschriebenen Vorgänge längst bekannt sind und schon oft beschrieben wurden. Was natürlich nicht heisst, dass sie falsch beschrieben wurden. Ausserdem sind die beschriebenen Vorgänge und Schlussfolgerungen nach meiner Meinung viel zu umständlich erklärt.

  24. @28 Amethyst

    Das ist eine interessante Verschwörungstheorie.

    Was meinen Sie mit „Das“?

    WER manipuliert?

    Der Islam mit Sicherheit nicht, weil er keine Person/Personengruppe ist.

    Gibt es Kreise, die benannt werden können, verräterische Aussagen von diesen, eine Organisationsstruktur, wie z.B.Medienkontrolle?

    Ich denke es ist klar, wer mit „Der Islam“ gemeint ist. Grundsätzlich sind damit ALLE Muslime gemeint, da sie von Geburt an indoktriniert werden. Das funktioniert wie in einer Diktatur, die eigene Familie ist eine Stasi. Empfehle Ihnen hierzu, die Bücher „Arabboy“ und „Arabqueen“ von Güner Balci zu lesen.

    Welche „Kreise“ oder „Organisationen“ wollen Sie denn als „Urheber“ dieser Taktik ausmachen müssen und wozu? Diese Leute sind sowie nicht zu fassen, Lügen ist doch gegenüber Nicht-Muslimen ausdrücklich erlaubt. Glauben Sie, man könnte eine sachliche Diskussion mit ihnen führen?

    Haben Moslems maßgeblich an der Einführung der political Correctness, ohne die ihre Manipuklation komplett ins Leere laufen würde, mitgewirkt?

    Irrtum, die Moslems brauchen die P.C. nicht. Ihr eigenes „System“ funktioniert auch gegenüber anderen Moslems, die aus ihrer Sicht nicht gläubig genug sind – dort nur mit anderen Methoden. Dann ist man vielleicht nicht „beleidigt“, behauptet aber beispielsweise, dass der Andere gegen den Koran verstoßen hat. Diese Behauptung muss gar nicht zutreffen, aber da sich jeder gegenseitig kontrolliert („Stasi“), funktioniert das – siehe „Ehrenmorde“.

    WER wird manipuliert?

    Der Westen ist ebenfalls keine Person/Personengruppe.

    Welche westlichen Personen werden manipuliert? Es sind keineswegs alle.

    Manipuliert werden alle westlich orientierten Menschen, die sich manipulieren lassen. Es müssen aber keineswegs „alle“ sein. Sie sehen doch wohl selbst jeden Tag, dass die Manipulation funktioniert, da die „Gutmenschen“ ihrerseits aus falsch verstandener Solidarität auf diejenigen einwirken, bei denen die Manipulation (noch) nicht gewirkt hat.

    WARUM sind es in Politik und Medien fast alle, aber im Volk nur eine Minderheit? (die Mehrheit ist von Moslemmigranten maßlos genervt und hält nur aus Angst vor den politkorrekten westlichen Eliten die Klappe, nicht aus Angst vor den Moslems).

    Ich weiss nicht, wie hoch der Anteil derjenigen aus „Politik“ und „Medien“ ist, die sich tatsächlich manipulieren lassen, und wer inzwischen nur Angst hat, seine wahre Meinung zu sagen. Es reicht doch aber, wenn die politisch „korrekten“ Menschen die wichtigen Positionen der Macht besetzt haben und aus dieser Position Druck auf die politisch „unkorrekten“ Menschen ausüben können. Dann halten die meisten Menschen die Klappe aus Angst vor Repressalien.

    Den Islam gibt es schon sehr lange. Seine Anhänger haben früher militärisch expandiert, sie haben nie zuvor solche Methoden angewandt.

    Woher wissen Sie das so genau? Und im Grunde genommen ist es doch auch egal, welche Methoden die Muslime untereinander angewendet haben, um zu expandieren. Den Westen hat es lange Zeit (leider) nicht interessiert, da die Zahl der im Westen lebenden Muslime noch „unbedeutend“ war. Und zum „System Islam“ gehört es nunmal auch, sich solange unauffällig zu verhalten, solange man keinen entscheidenden Einfluss auf die Gesellschaft hat, in der man lebt. Und wie (immer mehr) Muslime in den Westen gelangt sind, ist doch bekannt – Stichwort: Einwanderung.

    WARUM gelingt es diesen – bezüglich Einwanderung sehr erfolgreichen – Manipulatoren nicht, Kriege gegen die islamische Welt zu verhindern?

    Weil es auch in muslimischen Ländern Machthaber gibt, die sich nicht mit dieser Taktik des „Beleidigt-Seins“ begnügen, sondern offen aggressiv gegenüber dem „Westen“ auftreten, so dass sich dieser legitimiert sieht, entgegen seinem „Gutmenschentum“ zu handeln und ggf. militärisch einzugreifen.

    Dies ist mein Erklärungsversuch. Vielleicht hat ja jemand hier im Forum einen besseren?

Comments are closed.