Der arabische Frühling heißt wohl so, weil er untrennbar mit den schwer zu beherrschenden Frühlingsgefühlen seiner männlichen Protagonisten verbunden ist. Öffentliche Vergewaltigungen von Frauen, gelegentlich auch von ausländischen Journalistinnen, gehörten auf dem Kairoer Tahrir-Platz schon dazu, als dort noch die Moslembruderschaft gegen Mubarak demonstrierte. Jetzt protestiert an gleicher Stelle die heutige “Demokratiebewegung” gegen die aktuelle Diktatur der damaligen “Demokratiebewegung”. Aber einige Traditionen sind erhalten geblieben. Ägypten ist und bleibt eben ein islamisches Land, mit allen Konsequenzen. Egal, wer gerade “Demokratie” fordert. (Weiter auf Quotenqueen…)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

25 KOMMENTARE

  1. Der deutschen Presse passt es gerade schlecht ins Konzept, aber einige ägyptische Zeitungen, Blogger und zahlreiche Augenzeugen im Nachrichtendienst Twitter berichten übereinstimmend von sexuellen Belästigungen und mindestens einer Massenvergewaltigung am Rande der neuesten Proteste auf dem Tahrir-Platz.

    Es dürfte sich hierbei um „Frühlingsgefühle“, ausgelöst durch den Arabischen Frühling, handeln. 🙄

    Auch in Europa nichts neues: “Die Mädchen betteln darum, vergewaltigt zu werden”

    http://avpixlatde.wordpress.com/2011/11/07/die-madchen-betteln-darum-vergewaltigt-zu-werden/

  2. Britische Jung-Journalistin auf Tahrirplatz arabelliös mißbraucht

    http://www.pi-news.net/2012/06/britische-jung-journalistin-auf-tahrirplatz-arabellios-misbraucht/

    ÄGYPTEN
    Reporterin Sinz zeigt Vergewaltigung an

    Die französische Reporterin Caroline Sinz, die für den Sender France 3 von den Unruhen auf dem Tahrir-Platz berichtet hatte, hat sofort nach ihrer Rückkehr nach Paris Anzeige wegen Vergewaltigung erstattet. Eine Gruppe junger Männer hatte sie und ihren Kameramann Salah Agrabi auf dem Tahrir-Platz abgedrängt und eingekesselt. „Sie haben mich verprügelt, mir die Kleidung vom Leib gerissen und mich auf eine Weise berührt, die den Tatbestand der Vergewaltigung erfüllt“, erklärt die Journalistin. Seit Beginn der Proteste auf dem Tahrir-Platz gab es Meldungen über sexuelle Übergriffe gegen Frauen (wie EMMA bereits im Juni berichtete). Sicherheitskräfte unterziehen Demonstrantinnen sogenannten „Jungfräulichkeitstests“, aber auch Demonstranten attackieren weibliche Protestlerinnen. Schon im Februar hatte die amerikanische CBS-Korrespondentin Lara Logan von einem sexuellen Angriff inmitten der Tumulte berichtet. In der letzten Woche häuften sich die Berichte über solche Übergriffe auf dem Platz und auf den Polizeiwachen…

    http://www.emma.de/news-artikel-seiten/reporterin-sinz-zeigt-vergewaltigung-an/

  3. Wo trifft sich zum größten Teil das Pack der Antisemiten?

    Na, wo? Bei Spiegel-Online!

    Debatte über Israel-Kritik: Überall Antisemiten von Jacob Augstein, den Salon-Antisemit!

    Jeder Kritiker Israels muss damit rechnen, als Antisemit beschimpft zu werden. Das ist ein gefährlicher Missbrauch des Begriffes. Im Schatten solch falscher Debatten blüht der echte Antisemitismus.

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/kritik-an-israel-inflationaerer-gebrauch-des-antisemitismus-vorwurfs-a-869280.html

    Und die User sind vollauf begeistert!

  4. Man muss sich damit abfinden, dass man islamische Staaten nicht von außen „demokratisieren“ kann. Das hat bislang eigentlich nur einmal in der Weltgeschichte geklappt – in Deutschland nach 1945 – aber da war die Konstellation auch eine völlig andere.

    Bei der Wende 1989 hat uns im Osten auch keiner geholfen, wir haben das ganz alleine gemacht.

    Wenn also die Moslems ebenfalls Demokratie in ihren Ländern wollen, dann müssen sie sich diese selbst erkämpfen. Zwingen kann man sie nicht. Und da sie vermutlich nichts von Demokratie wissen wollen, muss man sie schlicht in Ruhe lassen. Mögen sie eben weiterhin im barbarischen Mittelalter verweilen…

  5. #4 Zoni (26. Nov 2012 16:15)

    Man muss sich damit abfinden, dass man islamische Staaten nicht von außen “demokratisieren” kann. Das hat bislang eigentlich nur einmal in der Weltgeschichte geklappt.
    ——————
    Siehe auch Afghanistan – von vorneherein ein lächerlicher Versuch – zum Scheitern verurteilt!
    „Deutschland wird am Hundukusch verteidigt“ – Tsss!

  6. #4 Zoni (26. Nov 2012 16:15)
    Man muss sich damit abfinden, dass man islamische Staaten nicht von außen “demokratisieren” kann.
    —–
    Wenn also die Moslems ebenfalls Demokratie in ihren Ländern wollen, dann müssen sie sich diese selbst erkämpfen.
    ——————————
    Widerspruch in sich!
    Moslemische Staaten können niemals demokratisch werden, weil der Islam nicht demokratisch ist.
    Demokratie funktioniert nur ohne den Islam!

  7. „Arabischer Frühling“ hautnah erleben…demnächst auch in deiner Stadt.

    Mit freundlicher Unterstützung von
    Angela Merkel, Guido Westerwelle, der Justiz-Schnarre, Innenminister Friedrich, Schreckschraube Böhmer, verständnisvollen Richtern und gleichgültigen Polizisten.

  8. Hier auf PI auf Rekonquista Europa Quotenqueen etc den ganzen Islamkritischen Blogs in Deutschland und Östereich wurde von ersten Tag der Aufstände an genau geschidert wo es endet! Wir waren und sind deshalb für die MSN die Nazis und Islamhasser ! Aber wir hatten recht! Wie wir immer recht haben bei der Vorhersage von Entwicklungen in der Islamischen Welt!
    Was meint ihr was für ein Morden einsetzt wenn die sogenannten Syrischen Rebellen gewinnen!
    Das neue Wortprotokoll aus Köln liegt vor!!
    Themen: Anträge:
    Keine Klüngelpartys , Jüdisches Museum, Free Tommy Robinson, Heinz Buschkowsky, Hilfe für Opfer von Zwangsheiraten
    Siehe:
    Kölner Ratssitzung vom 15.11.2012

    Gruß Andre

  9. #8 Andre (26. Nov 2012 16:48)

    Hier auf PI auf Rekonquista Europa Quotenqueen etc den ganzen Islamkritischen Blogs in Deutschland und Östereich wurde von ersten Tag der Aufstände an genau geschidert wo es endet! … wir hatten recht! Wie wir immer recht haben bei der Vorhersage von Entwicklungen in der Islamischen Welt!
    ————————-
    Klar, weil wir das Drehbuch kennen!

  10. Der Arabische Frühling kommt jetzt nach Wien
    Umstrittenes König-Abdullah Dialogzentrum wird eröffnet

    Heute wird das umstrittene König-Abdullah-Dialogzentrum in Wien eröffnet. Unter anderem werden UNO-Generalsekretär Ban Ki-moon und Außenminister Michael Spindelegger (ÖVP) die Eröffnung vornehmen. Finanziert wird es unter anderem von Saudi Arabien, dienen soll es dem „interreligiösen und interkulturellen Dialog“.
    http://www.unzensuriert.at/content/0010861-Umstrittenes-K-nig-Abdullah-Dialogzentrum-wird-er-ffnet

  11. #11 Pedo Muhammad (26. Nov 2012 17:03)

    Wie sagte es Adolf Erdowahn als er noch Bürgermeister von Istambul war so schön deutlich und so öffentlich:

    „Die Demokratie ist nur der Zug, auf den wir aufsteigen, bis wir am Ziel sind.
    Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette, die Kuppeln unsere Helme und die Gläubigen unsere Soldaten“.

  12. Jedem der sich nur ein klein wenig mit dem Islam auskennt war ja klar wie es in Ägypten weitergeht.

    Nur unsere rotgrünen Realitätsverweigerer träumten von einem demokratischen Aufbruch und einem selbstverantwortlichen Weg zur Demokratie und für Menschenrechte für alle. Die rotgrünen Gutmenschen hatten einen Traum und ihre Propaganda nannte diesen Traum „Arabischer Frühling“ und jeden der nicht an ihr Luftschloss glaubte einen Nazi!

    Religionsfreiheit, Gleichberechtigung für Frauen, Meinungsfreiheit, Lebensrecht für Homosexuelle usw. und viele andere tollen Sachen, die die Moslems in Ägypten nach Ansicht unserer neben der Kappe laufenden rotgrünen Idioten doch nun anstreben würden.

    Dafür haben die rotgrünen Idioten einen treuen Verbündeten des Westen fallen lasse und einen Hardcore-Islamisten der Moslembrüder an die Macht geholfen. Selbst homosexuelle deutsche Außenminister haben viele Milliarden an deutschen Steuergelder an die Moslemsbrüder geschenkt um ihren Traum aus „Tausend und einer Nacht“ oder dem letzen LSD-Trip wahr werden zu lassen.

    Ein kurzer Blick in den Koran lässt uns erahnen wie es in Ägypten weitergehen wird: Die Opposition wird massakriert, Christen werden umgebracht und vertrieben, Frauen gezwungen Burkas zu tragen und öffentliche Frauensteinigungen, Handabhacken und Köpfeabschlagen werden an der Tagesordnung sein. Nichts war es mit Demokratie oder gar Menschenrechte.

    Dank unseren rotgrünen Realitätsverweigerer gibt es da bald Scharia pur!

  13. #10 AlterQuerulant (26. Nov 2012 17:03)

    Wieder ein Beispiel für die inzwischen gar nicht mehr zählbaren „interreligiösen Dialügzentren“, die Saudi Barbarien schön säuberlich außerhalb seiner Landesgrenzen, überhaubt außerhalb des Dar al Islam errichtet. Ich nehme die Nachthemdebrüder erst wieder mittelprächtig ernst, wenn sowas in Mekka entsteht. Und zwar für den jüdisch-islamischen Dialog.

  14. #8 Andre (26. Nov 2012 16:48)

    Hier auf PI auf Rekonquista Europa Quotenqueen etc den ganzen Islamkritischen Blogs in Deutschland und Östereich wurde von ersten Tag der Aufstände an genau geschidert wo es endet! Wir waren und sind deshalb für die MSN die Nazis und Islamhasser ! Aber wir hatten recht!

    Jup, hatten wir. Und was haben die Warnungen den Betroffenen genutzt, was haben die vielfach vorgewarnten Politiker gemacht?
    Genau: NIX
    Ausbaden muß es jetzt die dortige Bevölkerung.

    Was meint ihr was für ein Morden einsetzt wenn die sogenannten Syrischen Rebellen gewinnen!

    In Syrien sammeln sich schon seit Monaten Djihadisten aus Pakistan, Afghanistan, Irak, Lybien und Europa, um endlich mal wieder einen neuen islamischen Staat ausrufen zu können. Das diese Terroristen gegen ca. 75% der Bevölkerung bomben und schiessen interessiert im rotgrünbraunem Brüssel keine Sau. Da wird Geld für die Bewaffnung der ausländischen Terroristen locker gemacht.

    Manchmal, so still in meinem Bett, zweifel ich an meiner EU-Abneigung. Aber sobald ich wach werde und Nachrichten lese, weiß ich wieder, warum Parteien ihre im Inland unbeliebten Hardliner auf das Abstellgleis Brüssel schicken…
    Von Brüssel aus könnte man mal eben selbst Atombomben nach Gaza liefern, ohne daß jemand zur Verantwortung gezogen werden kann. 😛

  15. Fast die Hälfte der 80 Millionen Ägypter sind totale Analphabeten. Zu der Unmöglichkeit, dass Islam und Demokratie sich naturgemäß von vornherein ausschließen, kommt also noch das Problem des Analphabetismus hinzu.

    Ein Mensch der nicht lesen und schreiben kann, ist allen Indoktrinationsversuchen hilflos ausgeliefert. Er kann sich in gewisser Weise selbst gar kein eigenes Bild von der Lage machen (Wahlprogramm/Zeitungen/Bücher), da er aufgrund seiner Bildungsferne dazu überhaupt nicht in der Lage ist. Solche Leute sind natürlich äußerst leicht zu beeinflussen und vor allem dann, wenn die Religion noch mit ins Spiel kommt.

    Demokratie erfordert also einen gewissen Mindeststandart an Bildung. Ist dieser aber nicht gegeben, dann hat eine Demokratie nach westlichem Muster nicht die geringste Chance.

    […]Für die Stichwahl der Präsidentschaftswahl im Juni haben sich zwei Kandidaten qualifiziert: Mohammed Mursi, der Kandidat der Muslimbruderschaft – er wird mit einer “Waage der Gerechtigkeit” symbolisiert. Steht er für die neue Gerechtigkeit in einer arabischen Gesellschaft? Ahmed Schafik, Luftwaffengeneral und letzter Premierminister unter Hosni Mubarak wird mit einer Leiter symbolisiert. Hat das mit seiner politischen Karriere zu tun? Es ist nicht sicher, welche Geschichten die Wähler zu diesen Symbolen haben. Nur eines ist sicher: Das Ergebnis der Stichwahl wird am 21. Juni feststehen.

    ,

    http://www.embassyexperts.com/blog/2012/05/30/wie-wahlen-agyptens-analphabeten/

  16. Die teils gewaltsamen Proteste gegen die Machtausweitung Mursis forderten erste Todesopfer.

    Da sind Gutmenschen in der EU so sprachlos, dass sie schweigen. Irak befreit Chaos, Saudi Arabien ( noch nicht befreit) Ordnung, Libyen befreit Chaos, Ägypten der jetzige Despot schlimmer als der vorherige, Syrien Chaos auf dem Weg zur Diktatur, Türkei auf dem Weg zum Gottesstaat mit einer zweifelhaften Demokratie, mehr Autokratie etwa wie Russland, über dass wir Europäer uns furchtbar aufregen.

    Warum nur tun wir dies?

    Angesichts der Verhältnisse im Mittelmeerraum.

  17. Auf dem Tarhir-Platz wurden ja auch schon Frauen belästigt, die islamisch korrekt gekleidet waren, wahrscheinlich ist es von einigen Muslimen erwünscht, dass Frauen nicht ohne männliche Begleitung außer Haus gehen.

    Zufällig bin ich auf folgenden interessanten Text gestoßen, der einen Einblick in die Denkart muslimischer Männer bezüglich Frauen gibt:
    http://www.ahlu-sunnah.com/threads/49303-Das-Imitieren-und-Nacheifern-der-G%C3%B6tzendiener-durch-sich-zum-Islam-bekennende-Frauen

  18. Wieder Frühlingsgefühle auf Tahrir-Platz

    Das ist die gelebte islamische Demokratie – ein ganz normaler orientalische Wahnsinn.

  19. Was in Ägypten passiert, was in Libyen geschah…alles führt direkt zu „Obama“!

    Das ist kein Zufall und es gibt kein
    Wenn & Aber.

  20. #19 poeton

    Analphabeten seien der Indoktrinierung hoffnungslos ausgesetzt? – Ich hab mich heute mit einem hochintelligenten jungen Mann unterhalten, der so was von verblendet ist; da kommt kein Analphabet mehr mit.

Comments are closed.