Das politische, kirchliche und mediale München ist in heller Aufregung. Der Grund: Am kommenden Samstag demonstriert PRO Deutschland unter dem Motto „„München gegen Islamisten – nein zur Moschee!” zunächst vor der fundamentalistischen Moschee des Prügel-Imams beliebten DiaLÜG-Partners Abu Adam und zieht dann zum geplanten Bauplatz des europäischen Islamzentrums. Um sich nicht mit dem unangenehmen Thema Islam auseinandersetzen zu müssen, schiebt die Initiative „München ist blöd bunt“, die sich u.a. aus Vertretern etablierter Parteien und Kirchen zusammensetzt, die früheren NPD-Mitgliedschaften einiger Akteure von PRO in den Vordergrund.

(Von Michael Stürzenberger)

Damit versuchen die verlogenen Politiker und scheinheiligen Kirchenleute von den brandgefährlichen Fakten rund um das Skandalprojekt „ZIE-M“ abzulenken. Das durchschaubare billige Manöver wird von den Medien sekundiert: Gestern Abend sendete München TV eine Reportage, in der man bedrohliche Aufmarschbilder von Neonazis in München zeigte und sie mit der PRO-Bewegung gleichsetzte, was mit der Wirklichkeit nichts zu tun hat.

Die Politiker der „bunten“ Initiative sollten sich lieber einmal an einem Freitag ansehen, wie knapp tausend zugehängte und langbärtige Figuren in die Abu Adam-Moschee hineinmarschieren. Man ist sich bei diesem Anblick nicht mehr so ganz sicher, ob man sich in München oder Islamabad befindet.

Und sie sollten sich endlich einmal kritisch mit dem terrorfinanzierten und von einem verfassungschutzbekannten Imam geplanten europäischen Islamzentrum beschäftigen, das den Münchnern mitten in ihre schöne Stadt gepflanzt werden soll.

Aber der jüdische Mitbürger und CSU-Mann Marian Offman beispielsweise schnitt mir vor zwei Jahren im CSU-Integrationsausschuss lieber das Wort ab, als ich die hochbedenklichen Fakten zu Imam Idriz vortrug, faselte etwas von „Diffamierung“ und sprach sich für die „Weltoffenheit“ seiner Partei aus. Jetzt trägt er ganz stolz das „München ist bunt“-Plakat (auf dem Titelbild der zweite von rechts).

Wir von der FREIHEIT ziehen am Samstag unsere Kundgebung zur Unterschriftensammlung gegen das ZIEM in der Münchner Fußgängerzone wie immer konsequent durch und sagen als Motto unserer Gegeninitiative:

 

Wenn Offman ehrlich wäre, müsste er vor der aggressiven Monokultur des Islams warnen, anstatt „buntes“ Geschwätz von sich zu geben. Gerade als Jude sollte er wissen, was die Gewaltbereitschaft, Tötungslegitimation und der totalitäre weltliche Machtanspruch dieser Ideologie in der Realität bedeuten.

Hier die Reportage von München TV:

Die Abendzeitung ist auch auf den „bunten“ Zug aufgesprungen und berichtet:

Der rechte Demonstrationszug geht über den Goetheplatz zum Sendlinger-Tor-Platz. Mit einer Kundgebung am Goetheplatz will ab 11 Uhr ein breites Bündnis den Rechten die Stirn bieten. Dazu gehören unter anderem: SPD, CSU, Grüne, FDP, Linke, Weihbischof Engelbert Sieber, Stadtdekanin Barbara Kittelberger und OB Christian Ude.

Sie alle solidarisierten sich gestern mit dem Penzberger Imam Benjamin Idriz, der in München ein Zentrum für Islam (Ziem) gründen möchte. Das könnte auf einem städtischen Grundstück beim Stachus sein. Allerdings fehlt ihm das Geld für diese Großinvestition. Dafür hat er die Unterstützung aller Rathausfraktionen. Die rechtspopulistische „Freiheit” hat ein Bürgerbegehren gegen „Ziem” begonnen.

„Wir müssen uns stark dafür einsetzen, dass niemandem das Recht auf Religionsausübung verwehrt wird”, mahnte Weihbischof Sieber, als das Bündnis gestern zur Gegenkundgebung aufrief. „Die Münchner wollen keine rassistische Organisation in ihrer Stadt”, so der Landtagsabgeordnete Florian Ritter. Und für den jüdischen Stadtrat Marian Offman ist es unerträglich, dass ein Neonazi schon im Stadtrat sitzt.

Bei solchen Weihbischöfen und Stadtdekanen kann man der katholischen und evangelischen Kirche nur wünschen, dass Christen massenhaft austreten und sich beispielsweise Freikirchen anschließen, die den Islam wesentlich realitätsbewusster beurteilen und nicht in beschämender Weise die Augen verschließen, dass jährlich schätzungsweise 100.000 ihrer christlichen Brüder und Schwestern in islamischen Ländern massakriert werden.

Spannend ist noch die Mitteilung der Abendzeitung, dass Idriz die öl- und terrorverschmierte Kohle aus Katar offensichtlich noch nicht erhalten hat. Ist dem Al Qaida-Fan Hamad bin Chalifa Al Thani seit der 400-Millionen-Spritze für die Judenkiller der Hamas etwa die Luft ausgegangen?

Kontakt zu den Medien:

» info@muenchentv.de
» redaktion@abendzeitung.de

(Videobearbeitung: theAnti2007)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

117 KOMMENTARE

  1. BUNT – STATT ISLAM:

    Der Slogan ist PERFEKT. Damit schlägt man die linksgrünen mit Ihren eigenen Worten!!! Und das Bild oben (mit den 4 bunten und 4 schwarzen Burkas) sagt MEHR als 1.000 Worte! Es ist PERFEKT:

  2. Das Bild bunt statt ISLAM ist witzig! Das taugt auch als Aufkleber!!! Man müßte massenhaft Aufkleber davon herstellen….

  3. Noch mal zu dem Bild Bunt statt Islam:
    Wenn man das als Aufkleber herstellt, sollt bei den 4 bunten Gesichtern oben mindestens 2 als Frauen erkennbar sein…..

  4. Es scheint so, das die Angst größer wird und die Lügen die sie verbreiten immer dreister werden.
    Meine Hochachtung Herr Michael Stürzenberger

    Noch was kleines nebenbei.
    Google Suche nach PI wieder erfolglos zur Zeit.

  5. Ich bin immer noch fasziniert von diesem Bunt-Statt Islam Bild:
    es ist der erste Schritt, dem Thema mit Humor, Witz und sympathischer Ironie zu begegnen. Zugleich zeigt es aber, wie die Realität ist. Die Islamgegner sind nicht gegen Ausländer, im Gegenteil! Die Islamgegner verurteilen, genau das, was die unteren 4 Köpfe zeigen. Jede islamische Gesellschaft endet irgenwann im Monokulti!! BITTE, BITTE, BITTE; Oben zwei Frauen dazu und dann Aufkleber produzieren!!!!!!!!!!!!

  6. Bis jetzt hat noch kein Mitglied der offiziellen Verbaende der Juden jemals irgendetwas Islamkritisches geaeussert, bzw. das Handeln war immer auf Islamisierung ausgerichtet. So verhalten sich die entsprechenden juedischen Verbaende in allen westlichen Laendern. In Marseilles mit dem grossen juedischen Anteil ist der Islam nicht von heute auf morgen gekommen, die Juden waren auch da stets fuer bunt. Da ist es schon merkwuerdig wenn Leute wie Stephan J. Kramer militaerische Operationen gegen muslimische Laender fordern und Terror bekaempfen wollen, dann aber eine Innenpolitik foerdern die unweigerlich zu Zustaenden fuehren muessen, die man vorgibt zu bekaempfen.

  7. Ich finde es vollkommen richtig, dass jeder seine Religion frei ausüben sollte, sofern er es möchte. Leider handelt es sich aber beim Islam für mich um puren Faschismus, der sich das Religionsmäntelchen umgehängt hat. Die Gutmenschen können oder wollen das einfach nicht sehen.
    Immer wieder seltsam findes ich das Gefasel von „Rassismus“ wenn es gegen den Islam geht. Seit wann ist der Islam eine Rasse? – Keine Ahnung und diejenigen, die so argumentieren wissen es wohl auch nicht.
    Für die Demo am Samstag wünsche ich allen teilnehmenden Islamkritikern viel Glück und Erfolg.

  8. Gegen Scientologie zu demonstrieren wäre aber in Ordnung. Gut, die sollen jetzt auch Gehirne waschen und indokrinieren, schrecken aber vor Ehrenmorden und öffentlichen Enthauptungen zurück. Und das macht sie ja so verabscheuungswürdig. verabscheuungswürdiger jedenfalls als den wunderbare Islam.

  9. „Alles so schön bunt hier!“

    Ich weiß ja nicht welche bunten Pillen unsere rotgrünen Realitätsverweigerer so am Tag einwerfen, aber ich denke mal wir haben noch viel zu wenig Islam und Scharia hier in Deutschland.

    Wann begreifen es unsere neben der Kappe laufenden Gutmenschen, dass überall auf der Welt wo der Islam das Sagen hat es aus ist mit bunt und Multi-Kulti. Überall wo Imame und Ayatollahs das Sagen haben gibt es nur noch tristes moslemisches Mono-Kulti. Die Frauenmode mutiert dort zu einheitliche schwarze tragbare Einmann-Zelte.

    Wann begreifen es unsere Polit-Deppen, dass der Islam gegen alles steht was ihnen heilig ist? Im Islam gibt es keine Toleranz, keine Gleichberechtigung, keine Meinungsfreiheit, keine sexuelle Selbstbestimmung und auch kein Lebensrecht für unsere rotgrüne ungläubigen Spinner oder Atheisten!

  10. V – Die Besucher und München 2012:

    http://www.zeitgeistlos.de/tveinschalten/v/v.html

    Oberflächlich betrachtet war V eine Sci-Fi Unterhaltungsserie, in der es um böse Außerirdische ging, welche mit überlegener Alien-Technologie die Welt erobern und ausbeuten wollten. Schaut man jedoch genauer hin, so ist der schrittweise Übergang zu einem totalitären System sehr gut nachgezeichnet worden. Die Macher der Serie haben sich bewusst an den aufkommenden Nationalsozialismus im Jahre 1933 in Deutschland orientiert. Bis ins kleinste Detail bekommt der Zuschauer zu sehen, wie sich der Totalitarismus »anfühlt«. Eingeschränkte Bürgerrechte, eine propagandistische Presse sowie das Ausrufen des Kriegsrechtes sind nur einige Elemente, die nach und nach umgesetzt werden. Statt den Juden werden diesmal Ärzte und Wissenschaftler verfolgt und zum »verschwinden« gebracht. Denn die Besucher fürchten sich davor, dass diese eine biologische Waffe gegen sie entwickeln könnten. Auch alle anderen Menschen, die Widerstand leisten werden gnadenlos verfolgt und umgebracht. Statt der Hitlerjugend gibt es die sogenannten »Freunde der Besucher« – eine Organisation, die dem Aufbau eines faschistischen Staates dienen soll und besonders bei Jugendlichen beliebt ist. Die schrittweise Negierung der Individualität hin zur Konformität wird besonders durch viele »gesichtslose Besucher« zum Ausdruck gebracht. Denn viele Besucher haben Helme auf, die das Gesicht verbergen. Das Logo der Besucher ist dem des Hakenkreuzes erschreckend ähnlich.

    Die Charaktere sind zwar nicht besonders facettenreich gezeichnet, erfüllen jedoch ihren Zweck. Die vielen unterschiedlichen Charaktere zeigen den unterschiedlichen Umgang der Menschen mit dem aufkommenden Faschismus auf. Einige verleugnen oder ignorieren einfach die Tatsachen (»Es wird schon nicht so schlimm werden«), andere sind misstrauisch, wieder andere begrüßen die Besucher voller Euphorie und einige machen sogar gemeinsame Sache mit den neuen Faschisten, da sie sich dadurch persönliche Vorteile erhoffen. Im Mittelpunkt der Serie stehen Charaktere, die sich einer Widerstandsgruppe angeschlossen haben und die Besucher bekämpfen

  11. Ich kann mich nur # 5 anschließen: Wir brauchen diesen Aufkleber. Produzieren und (mit Aufschlag = Spende für die gute Sache) verkaufen: Da schlägt man 2 Fliegen mit einer Klappe.

  12. Sehr gut das Plakat von der Partei „Die Freiheit“! Denn es macht deutlich, mit welchen gehirnamputierten Regierenden wir uns rumschlagen dürfen. Multikulti ja, aber Monokulti und Abschaffung der Demokratie – nein!!!

  13. Erst wenn die letzte grüne Pseudo-Emanze unters Kopftuch gezwungen, das letzte christliche Kreuz aus dem öffentlichen Raum entfernt, die letzte christliche Kirche abfackelt, der letzte Homosexuelle am Baukran baumelt und die steinzeitliche Scharia unser weltoffenes und liberales Grundgesetz ersetzt hat, werden rotgrüne Träumer begreifen dass sie mit dem Islam den Faschismus und die Unfreiheit unterstützt haben.

  14. #12 Powerboy….

    SO IN DIESE RICHTUNG DER NÄCHSTE AUFKLEBER!!!
    Wir brauchen Witz und Ironie ….

  15. OT:

    Man behind anti-Muslim film sentenced to prison

    Shortly after Youssef left the courtroom, his lawyer, Steven Seiden, came to the front steps of the courthouse and told reporters his client wanted to send a message.
    „The one thing he wanted me to tell all of you is President Obama may have gotten Osama bin Laden, but he didn’t kill the ideology,“ Seiden said.

  16. Ich bin eher ein stiller Mitleser, aber als ich die Grafik „Bunt statt Islam“ gesehen habe muss ich mich jetzt auch mal zu Wort melden…

    Wir brauchen unbedingt solche Aufkleber. Vielleicht kann jemand mit entsprechenden Fähigkeiten mal sowas entwerfen und zur Verfügung stellen.

    Noch besser aber wäre: Ein Wettbewerb auf PI !!!
    Würde bestimmt viel Spass machen, Aufmerksamkeit erregen und den Gutmenschen die „Argumente“ nehmen.

    Na, PI – wie wär´s ?

  17. Geil in dem Video:

    dort zeigt man die Antifa und erzählt zeitgleich was von den „Rechten“; wie lustig ist das denn…

    Ein in schwarz gekleideter Mob (die Antifa) wird gezeigt, und man „erzählt“ dem Michel: das ist das braune Gesindel.

    Seltsam und: besser und schlimmer geht es nicht mehr…

  18. Aus dem (noch ungelöschten) Kommentarbereich der Abendzeitung:

    Alter Münchner, 22:17 Uhr

    Finanzierung aus Katar?

    Wenn es stimmt, daß das ZIE-M aus Katar finanziert werden soll und Katar auch al-Qaida, Taliban und Hamas unterstützt, besteht dann nicht die Gefahr, daß die Befürworter des ZIE-M als Komplizen von Terrorregimen bezeichnet werden?

  19. #14 Hirneinschalter (08. Nov 2012 08:58)

    Das ist keine Ironie! Wir müssen unser liberales Grundgesetz gegen den Islam verteidigen!

    Am besten wäre es noch das Grundgesetz bei der Demo zu an diese rotgrünen Realitätsverweigerer verteidigen.

    Die Ironie ist dass unsere Gutmenschen-Spinner unser Grundgesetz für diese faschistoide und totalitäre Gewalt-Ideologie verkaufen.

  20. Wir wollen nicht vergessen:

    Die ersten mohammedanischen Terroranschläge in Deutschland fanden in den 1970ern in München statt!

  21. Die sollten sich mal vom Islam geprägte Länder anschauen, wie bunt es da zugeht. Die akzeptieren Christen nur, wenn sie die ausnehmen können.

    Wer es weiterhin bunt haben will, muss den Islam klein halten oder am besten, gleich ganz aus dem Land jagen. Die werden das auch mal merken, aber dann ist es zu spät.

  22. #20 Korrektur:

    … das Grundgesetz bei der Demo an diese rotgrünen Realitätsverweigerer verteilen.

  23. Die Freiheit sollte öfters mit „bunt“ und dem Grundgesetz argumentieren: „Wir wollen es bunt und freiheitlich“. Moslems sagen doch oftmals, dass die freiheitliche Demokratie nicht mit dem Islam kompatibel ist. Und genau da sollte man ansetzen und die mit Freiheit provozieren.

    Die Verbiegungen der Berufslinken würde ich gerne mal sehen.

  24. „Bunt – statt Islam“. Nun müsste DF oder PRO noch ein kleines Spiel rausbringen, wo wie bei Pacman, die kleinen dummen Gutmenschen vor dem Pacman(Moslem) sich in Sicherheit bringen.

    Im Übrigen sollte DF für nächstes Jahr mal Tacheles reden. Sprich, nicht den Islam in den Vordergrund stellen, sondern unsere Polit-Verräter, die das eigene Volk zugunsten des Islam benachteiligen, als Rechte und Nazis beschimpfen. Es sollten Flyer verteilt und Informationsveranstaltungen über unsere Politiker gemacht werden, wo genau aufgeklärt wird, was diese Säcke vorhaben. Bunt ist gut. Aber wenn aus Bunt bald Grau wird, dann ist Bunt Sch…

  25. Ehrlich gesagt, so richtig kann ich nicht glauben was passiert. Ich selbst benutze ja mittlerweile auch den Begriff „bunte Republik“.
    Aber bisher nur, weil mir keine bessere Bezeichnung unterkam, um die totalitäre Klammer dieser Gesellschaft kompakt zu kennzeichnen. Ausgewachsene Menschen formieren sich heute infantil unter einer totalitären Ideologie und akzeptieren die Bezeichnung bunt. Aber man kann das in der Geschichtsschreibung demnächst doch nicht beibehalten. Ich hatte als Kind früher Bunt- und Malstifte. Ich weiß nicht mehr was ich sagen soll. Andererseits: noch halten sie kein Plakat „Deutschland verrecke“. Aber das kann auch noch kommen.

  26. #19 Eurabier (08. Nov 2012 09:08)

    Aus dem (noch ungelöschten) Kommentarbereich der Abendzeitung:

    Alter Münchner, 22:17 Uhr

    Finanzierung aus Katar?

    Wenn es stimmt, daß das ZIE-M aus Katar finanziert werden soll und Katar auch al-Qaida, Taliban und Hamas unterstützt, besteht dann nicht die Gefahr, daß die Befürworter des ZIE-M als Komplizen von Terrorregimen bezeichnet werden?

    Das ist doch Frage aller Fragen. Und die sollte man dem Monsigniore Weihbischof Sieber mal zukommen lassen. Der hat doch keine Ahnung und glaubt, pflichtgemäss auf einer Kundgebung gegen Neonazis zu sein.

  27. #12 Powerboy

    Super, da muss man erst mal drauf kommen ;-))

    Du hast mich da gerade zu etwas inspiriert…

    #16 Hirneinschalter

    Die Idee ist auch nicht schlecht, müsste meiner Meinung nach aber noch eine krasser Wirkung erzielen.

  28. Stellt Euch doch mit Burka, Kaftan und langen Bärten und Turban und Schildern wie „Der Koran ist unser Gesetz“, „Sharia für alle“, „Scheiss ungläubige Deutsche“ „Wir verlangen 100.000 Moscheen in Deutschland!“ usw. vor die Gegendemonstranten! Das wäre eine Aktion, die garantiert für Verwirrung und Medienpräsenz sorgt. Zeigt Ihnen damit wofür sie demonstrieren.

  29. #30 Blitz

    Die Idee ist auch Super. Wenn mann jetzt noch ein paar Plakate mit dem Zusatz
    “ BRD 2030 ist das „IHR“ Wille “ dabei hat sollte es auch der letzte raffen. Ich denke mal das dies bei einigen Menschen mehr bewirkt als stundenlang auf sie einzureden bzw. rumzudiskutieren.

  30. er nennt sich in der Öffentlichkeit tatsächlich:

    „Benjamin“ Idriz obwohl er eigentlich: Bajrambejamin Idriz heißt?!

    Das nenn ich Verschleierung par excellence!

    Benjamin, Sohn von Jakob und Rahel, Juden
    „Benjamin ist ein reißender Wolf; des Morgens wird er Raub fressen und des Abends wird er Beute austeilen!“
    – Genesis 49,27, Einheitsübersetzung

  31. @#3 Hirneinschalter

    Warum? Man sieht doch das das auf dem Bild 4 Männer und 4 Frauen sind. Oder etwa nicht? 😉

  32. #27 ingres (08. Nov 2012 09:24)

    Infantil ist genau das richtige Wort für diesen albernen „Bunt“-Zirkus. Im Kindergarten sieht es so aus; da, wo es auch Regenbogengruppen gibt und „Der Regenbogenfisch“ gelesen wird. So ein dämliches Plakat mit „xyz ist bunt“ wird inzwischen in jeder Stadt rumgeschleppt. Besonders possierlich sind unsere gelehrigen mohammedanischen Äffchen, die inzwischen auch mit „Muslime sind bunt“ und vielen bunten Buchstaben rumrennen. Manchmal auch bunte Kleckse und „Muslime gegen Rassismus“ (*kicher*), was auf Islamsprech nur heißt: „Niemand darf was gegen Moslems sagen, wir aber alles über jeden, der kein Moslem ist“.

    http://www.islaminhannover.de/wp-content/uploads/2009/04/logo1.png

    Mein Lieblingsbild: „Vielfalt der Hamburger Muslime gegen rechte Einfalt“. Wohlgemerkt: Da kommen Deutsche gar nicht mehr vor. Und diese Plakatträger sind von der Hamburger Schura, die als erstes mal die Bahai und die Ahmadiya ausgeschlossen haben, weil die ihnen zu bunt und nicht islamisch genug sind.

    http://www.schattenblick.de/infopool/politik/report/prbe0113/p1040805.jpg

    (Schattenblick ist eine linke Hetzseite, habe das Bild aber woanders nicht mehr gefunden).

  33. In Hamburg nennt Bgm. Scholz das Ganze „bunte Vielfalt“.Veranstaltung auf dem Rathausplatz.
    Auch hier die enge Zusammenarbeit mit den Medien NDr und Springer Zeitung Abendblatt.
    Eine NDR Moderatorin mit indischen MiHiGru
    war Moderatorin.

    5 KM weiter, am Veranstaltungsort der NPD Demo, in Wandsbek, zeigte die angereiste AntiFa Terrortruppe dann ihr wahres Gesicht und verwüstete ganze Straßenzüge, die Anwohner waren geschockt und dachten es wäre Krieg. Überall brennende Barrikaden und Autos, zerstörte Gärten und Fensterscheiben.
    Die örtliche rote Presse kümmerte sich aber in den nächsten Wochen lieber um eine Sitzblokiererin, welche beim Polizeieinsatz für recht und Ordnung ein paar blaue Flecken davon getragen hatte. Für die verletzten Polizisten interessierte sich wie immer niemand.

    Auf dem Rathausplatz derweil heile Multi-Kulti Welt, alle hatten sich lieb.

  34. Ich dachte immer, die Hauptstadt der Bayern wäre auch Blau-Weiss .Eine Verbindung mit dem heutigen! Griechenland würde ich allerdings nicht unterstellen:

    „Im 19 Jahrhundert wurde der zweite Sohn (Otto) des damaligen bayrischen Königs Ludwig I. der König von Griechenland. Als Verbundenheit zu Bayern hat er in Griechenland die Farben Blau-Weiß eingeführt, die noch heute die griechische Flagge bilden.

    Auch auf diese Zeit geht es zurück, dass sich die Bayern mit y schreiben und nicht mehr mit i. Weil nun die bayrischen Könige Verbindungen nach Griechenland hatten wurde das y aus dem griechischen Alphabet statt dem i verwendet. So wurden aus den Baiern, die Bayern.“

  35. hXXp://muenchen-ist-bunt.de

    geht nur von „einem NAZI“ in München aus, so schlimm kann es also garnicht sein 😉

    hXXp://muenchen-ist-bunt.de/wp-content/uploads/2012/07/head3.jpg
    :rol:

  36. In zdfinfo lief gerade
    http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/1768264/Pulverfass-Deutschland%253F-#/beitrag/video/1768264/Pulverfass-Deutschland%253F-

    Es ist nicht der islam, es sind pro nrw und gdl, die durch provokationen die moslems reizen mit ihrer ausländerfeindlichkeit und deutschtümelei.

    Es ist unglaublich, wie mit unseren erzwungenen gebühren das volk verdummt wird.

    Gestern kam ein film über spanien unter dem islam. Das fazit war:
    „Aus Eroberung wurde Liebe, aus dem Schwert eine Rose“

  37. Je mehr München ,,bunt,, ist- umso schneller wird es isslamisch (unbunt)!

    Gutmenschen gebt fein acht-die haben auch für euch ne Burka mitgebracht 😉

  38. #21 Eurabier (08. Nov 2012 09:10)

    Wir wollen nicht vergessen:

    Die ersten mohammedanischen Terroranschläge in Deutschland fanden in den 1970ern in München statt!

    sehr richtig, sowie auch die Entführung der „Landshut“ 1977 ein mohammedanischer Terroranschlag war!

    Der Anführer nannte sich nicht „Captain Mahmud“, sondern – was unsere Dressurmedien immer gerne unterschlagen, damit bloss keine Verbindung zur RdF™ aufkommt – „Captain Martyr Mahmud“!

    http://de.wikipedia.org/wiki/Zohair_Youssif_Akache

  39. #6 Eurabier @

    Und in der Moscheestadt Köln am Wochenende 20 Jahre “Arsch huh”!

    Hör bloß auf, das verfolge ich bereits seit Wochen. Da kann man sich nur noch übergeben. Sind denn alle totl verblödet? Wieviel „Schuld“ müssen wir uns noch eingestehen, bloß weil sich gewisse Leute einfach nicht integrieren WOLLEN – es boykottieren.
    Warum kein Konzert für uns – für unsere Meinungsfreiheit? Aber nein, wir werden dem Ausverkauf freigegeben, wir sind immer Schuld.

  40. Oh Mann, die Propaganda der Staatsmedien wird ja immer absurder. Das hat ja nicht mal im Ansatz was mit seriösem Journalismus zu tun.
    Das heisst die Islamkritiker sind auf dem richtigen Weg.

    „Erst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich, dann hast du gewonnen.“

    „Wir können sie nicht zwingen die Wahrheit zu sagen, aber wir können sie zwingen immer dreister zu lügen.“

  41. #45 0815 (08. Nov 2012 10:27)
    ———
    Wenn man einen Handstand macht stimmt es.
    Auf alle Fälle sind es nur! die zwei!!!

  42. Sie halten ein Banner auf dem steht:“München ist bunt“. Wenn sie ehrlich wären müsste es heißen:“München ist rot!“ und devot gegenüber dem „grün“ des Islam.
    Laut der Farbenlehre dann wieder braun.
    Da „rot“ und „grün“ sich immer und immer wieder kräftig durchmischen.

  43. In Dresden ist eine Initiative mit dem Namen „Laubegast ist bunt“ tätig, deren Logo von Design und Farbe her mit dem Logo „München ist bunt“ haargenau übereinstimmt:

    http://laubegast-ist-bunt.de/

    Auf der Homepage dieser Initiative werden die Einwohner aufgefordert, sich gegenseitig zu überwachen und verdächtige „rechtspopulistische“ Vorkommnisse zu melden. Es wurde auch schon eine „Probe-Wahl“ veranstaltet, um herauszufinden, wer NPD wählt. Blockwarts- und Denunziantentum soll gefördert werden.

    Initiativen dieser Art scheinen offenbar bundesweit zentral gesteuert und finanziert zu werden.

    Weiß da jemand Näheres, wer dahinter steckt?

  44. Danke an die Mitkommentatoren – gut erkannt

    Bunt statt Islam
    – Das wirkt –

    Oder
    – Vielfalt statt Einfalt –
    (mit Bild von fröhlichen, lebendigen Menschen gegenüber verhüllten, oft unterdrückten und gedemütigten Menschen).

  45. Na wenigstens berichten Zeitungen jetzt über den Moscheebau.
    Da die meisten Münchner gegen eine Moschee am Stachus sind, werden die restlichen Unterschriften sicher schnell zusammenkommen.

  46. „Um sich nicht mit dem unangenehmen Thema Islam auseinandersetzen zu müssen, schiebt die Initiative “München ist blöd bunt”, die sich u.a. aus Vertretern etablierter Parteien und Kirchen zusammensetzt, die früheren NPD-Mitgliedschaften einiger Akteure von PRO in den Vordergrund.“

    Nun, das tun Sie ja auch, Herr Stürzenberger, und deshalb klappt’s auch nicht mit der dringend erforderlichen Solidarität mit der Pro-Bewegung.

    Ich hoffe inständig, dass Pro Deutschland – auch ohne Ihre Unterstützung – genügend Demo-Teilnehmer zusammenbekommt. Würde ich in München wohnen, wäre ich jeden Tag zum Unterschriftensammeln bei Ihnen, egal, was Sie von uns halten. Ihre Ressentiments gegen die Pro-Bewegungung sind einfach nur noch peinlich.

    Dennoch sind Sie ein Held im Kampf gegen den Islam, und das wissen und schätzen wir alle!

    Allerdings bin ich gegen zu viel „Buntheit“ in unserem Land, sorry, wenn ich gerne überwiegend unter Meinesgleichen, also Menschen, die dieselben Wurzeln haben und dieselbe Sprache sprechen wie ich, leben möchte – so wie übrigens viele andere Europäer auch, die ich kenne und schätze.

    „Multikulturalismus hat nichts mit Toleranz und Vielfalt zu tun, er ist nicht weniger als eine antiwestliche Hassideologie, die entworfen wurde, um die westliche Zivilisation zu zerstören.“ (Fjordman)

    Ein Schild: „München ist bunt und blöd“ fände ich gut, die Ideen von 34#Blitz sind auch klasse. Vielleicht auch: „Lebensunwerte (Kuffar) verpisst euch“ mit der Abbildung einer Sackträgerin.

    Viel Erfolg für beide Veranstaltungen.

    No surrender, maximum resistance!

  47. Ich sage hier ganz klar als Christ zu den Kirchenvertretern: „Jeder der sich bei Kenntnis des Koran, nicht gegen den Islam ausspricht, sollte überlegen ob er das mit dem Christ sein, ganz verstanden hat!“

    Für mich absolut unverständlich wie Vertreter der Kirchen für ein Islamzentrum streiten können.

    Im Koran wird an mehr als einer Stelle Christus als Gottes Sohn ganz klar abgelehnt: Sure 5, 17: Ungläubig sind diejenigen, die sagen:“Gott ist Christus, der Sohn der Maria“. In Sure 4, 171 wird behauptet Jesus sei nur ein Gesandter usw.

    Wie können da Kirchenvertreter von Geschwistern im Glauben sprechen? Es wird immer wieder von „Abrahamitischen Religionen“ gesprochen. Ich sage:“Glaube wir Christen an Abraham oder Jesus!?!“

    Heißen wir nicht deshalb Christen weil wir Christus nachfolgen!?!

    Und in der Bibel steht ganz klar, dass es nur einen Weg ins Paradies gibt und der führt über den Glauben an Jesus Christus.

    Und das tolle für Atheisten ist dabei. Jeder der diesen Weg nicht mitgehen will wird auch von den radikalsten Christen weder geköpft noch gesteinigt! Weil Nächstenliebe allen gilt!
    Wie sieht es hierbei bei radikalen Muslimen aus?

    Nur dürfen die Christen nicht den Fehler machen dummes Geschwätz, falsche Lehre (Islam…) mit „Nächstenliebe“ zu begegnen.

    Nächstenliebe ist ausschließlich Menschen und nicht religiösen oder politischen Ideologien vorbehalten.

  48. Ja, das Logo ist wirklich sehr gelungen, einprägsam und auf den Punkt gebracht! Dumm nur, dass Homer, Ernie, Bert und Pacman vermutlich i. S. d. Urheberrechts geschützt sind. Bei einer Verbreitung durch Aufkleber etc. dürfte es Abmahnungen hageln. Ejal 🙂

  49. #50 Milli Gyros
    „… und deshalb klappt’s auch nicht mit der dringend erforderlichen Solidarität mit der Pro-Bewegung.“

    Sehe ich auch so. Ich bekomme ständig von Leuten (gestern erst von einem SPD-Mitglied, der austreten würde) gesagt, dass dieses gegenseitige Distanzieren uns eher schadet als nützt.
    Ein Grund, warum ich aus DF ausgetretn bin.

    No surrender, maximum resistance!

  50. Ich Depp habe immer gedacht, München sei weiß-blau!

    Ich bin 63 geboren, und im Grundschulalter haben mich die Berichte über den Terror von links erschüttert. Die Bilder heutiger Demos erinnern mich 1:1 an die damaligen Bilder der 70-er.

    Bunt statt Islam ist super, das sollten wir als DAS Motto für DIE FREIHEIT einfließen lassen – neben dem Hauptthema direkte Demokratie!

    Wenn der Bürger nämlich das Sagen hat, dann ist die Mehrheit gegen das ZIE-M, soviel ist sicher.

  51. #48 Kleinzschachwitzer (08. Nov 2012 10:35)

    Domaininhaber

    Der Domaininhaber ist der Vertragspartner der DENIC und damit der an der Domain materiell Berechtigte.
    Domaininhaber: die-infoseiten.de e.K.
    Adresse: Karsten Oehlert
    Laubegaster Ufer 25
    PLZ: 01279
    Ort: Dresden
    Land: DE

  52. Die Geister, die ich rief, ….
    sagt man, wenn durch eine Handlung oder einer Meinungsäußerung ein Vorgang ausgelöst wird, der außer Kontrolle geraten ist und in dieser Form nicht gewollt war.
    Jetzt erntet die westliche Staatengemeinschaft auf einmal die Früchte ihrer Politik, die aus ökonomischen Interessen schon immer gewillt war, diktatorische Regime zu errichten und zu stützen.

    Denn offensichtlich haben ja die Integrationsbemühungen versagt und es sind Parallelgesellschaften entstanden.
    Man versucht sich immer wieder gegenseitig zu beschwichtigen und träumt von einer Multi-Kulti-Gesellschaft, mit einem humanistischen Euro Islam, wo Staat und Glaube getrennt sind.
    Aber wird sich der Islam in Zukunft darauf beschränken?

  53. Ich finde das Gegenmotto: „Bunt statt Islam“ ganz toll! Wer so fantasievoll auf diese Idiotie reagiert, der gewinnt gewiss die Sympathien der Münchner!

  54. Was eine peinliche Ansammlung zum Fremdschämen….

    Wie der politische Komplex schön zusammenrückt um vom medialen Kombinat nicht als „Rechtsabweichler“ zerstampft zu werden….

    Als denkender Mensch würde ich vor Scham im Boden versinken wenn ich mich den gutmenschlichen Sozialisten als Steigbügelhalter zur Verfügung stellen würde!

    Aber genau wie bei den nationalen Sozialisten die Parteikader und Blockwarte, und bei den internationalen Sozialisten die Blockparteien und Funktionäre haben diese charakterlosen Antidemokraten noch nicht einmal den Mut zu argumentieren.

    60 Jahre Freiheit in der Bundesrepublik haben zu einem politisch/medialen Establishment geführt das statt selbstverständlicher demokratischer Kontroverse Parolen ausgibt um die sich die Systemtreuen zu scharen haben.

    „Führer befiehl, wir folgen“ (NSDAP)
    „Vorwärts immer, rückwärts nimmer !“ (SED)
    „München ist bunt!“

    Wie war das in der Werbung?

    Aus Raider wird Twix – sonst ändert sich nix….

    Schade für unsere schöne Demokratie das sie keine Vertreter hat die ihrer Würdig sind!

    semper PI!

  55. #21 Scholli (08. Nov 2012 09:06)

    Noch besser aber wäre: Ein Wettbewerb auf PI !!!

    Exzellente Idee!

  56. Wenn Katar das ZIE-M finanziert und auch Al-Qaida, Taliban und Hamas unterstützt, dann machen sich die Befürworter des ZIE-M zu Komplizen von Terrorregimen.

  57. #69 Peter Blum (08. Nov 2012 11:35)

    “München ist bunt!”

    …hiess doch früher:

    “München ist judenrein!”

    bzw.

    “Laubegast ist judenrein!”

  58. #56/57 LucioFulci

    Vielen Dank für die Hinweise!

    Bei dieser Christina Pomader handelt es sich um eine verkrachte Studentin, die sich mit Hilfe von „Bunt“-Vereinen Einnahmequellen verschafft.

    Das sind die Handlanger vor Ort.

    Ich bin mir sicher, dass diese „Bunt“-Vereine zentral gesteuert werden, ob aus einem Ministerium oder von der EKD

  59. bildunterschrit in zwei Jahren:
    Unsere Politik war nur noch ein Kindergarten.
    Siehe Beitrag Bistum Münster
    Unsere Professoren und Kirchenvertreter spielen Kindergarten und lassen weiße Luftballons steigen.
    piep piep piep, wir haben uns alle lieb.

  60. Aha ! Ich dachte München ist Weiss-Blau.

    Dann kriegt das Münchner Kindl wohl auch bald eine BUNTE Burka übergezogen, wa ?? 😯

  61. Damit versuchen die verlogenen Politiker und scheinheiligen Kirchenleute von den brandgefährlichen Fakten rund um das Skandalprojekt “ZIE-M” abzulenken.

    Das erinnert mich fatal an die absurde „Judengen“-Diskussion bein ersten Buch von Thilo Sarrazin. Hatte mit dem Thema nichts zu tun, aber davon wollte man auch ablenken.

    Dazu gehören unter anderem: SPD, CSU, Grüne, FDP, Linke, Weihbischof Engelbert Sieber, Stadtdekanin Barbara Kittelberger und OB Christian Ude.

    Wieso wird übrigens OB Ude auch noch persönlich erwähnt? Ist er aus der SPD ausgetreten oder Prophet der Religion Multi-Kulti? Benutzt er alle Anderen für eine private Wahlkampfveranstaltung?

    Ein Tipp für Herrn Ude. Schauen sie doch mal, was in dem Wort „jUDEn“ enthalten ist! Es hat zwar mit der Bedeutung des Wortes gar nichts zu tun, aber vielleicht können sie aus dem Sarrazin-Bashing noch irgendwie Vorteile für sich ziehen? Schließlich werden Sie IN einen Wort IN seinem Buch auch erwähnt.

  62. Mainstreampolitiker und Mainstreamkirchenfunktionäre spielen nur noch Kindergarten, halten bunte Schilder hoch und lassen weiße Ballons steigen wie in Münster.
    Piep piep piep wir haben uns alle lieb.
    Deutschland infantilisiert und vergreist.
    Die Demenzkranken nehmen rasant zu.

  63. Die „letzte Bastion München“ist wohl gefallen.

    Das Bild „Bunt statt Islam“ unbedingt als Aufkleber drucken lassen und hier zum Kauf anbieten.Ich werde kaufen.

  64. Hallo Herr Stürzenberger,
    Sie haben es wieder einmal auf den Punkt gebracht.
    Leider aber haben wir es hier mit Leuten zu tun, die von ihrem Müll überzeugt sind und keine andere Meinung gelten lassen. Erinnert uns das nicht an was ? – 1933 war’s ähnlich!
    Vielen Dank aus Frankfurt für Ihre vorbildliche Funktion bei Aufklärung und Freiheitskampf !

  65. Die Politiker und Kirchenfunktionäre spielen Kindergarten.
    Sie halten bunte Schilder hoch und lassen weiße Luftballons in Münster steigen.
    Piep piep piep wir haben uns alle lieb.
    Deutschland vergreist und infantilisiert zugleich.
    Die Zahl der Demenzkranken steigt schneller als befürchtet.

  66. DK24 (08. Nov 2012 09:19)

    sondern unsere Polit-Verräter, die das eigene Volk zugunsten des Islam benachteiligen, als Rechte und Nazis beschimpfen.

    chapeau

    Ein bisschen ausgefeilter als „Nazis raus“ sollte es auf jeden Fall sein. Da könnte man hier eine Wettbewerb ausschreiben. An Engagement wird es nicht fehlen, siehe DIALÜG.

  67. Der Welfe Heinrich der Löwe, bekanntlich der Gründer der Stadt München (Anno Domini Nostri Jesu Christi 1158) sowie alle Herzöge und Könige aus dem Haus Wittelsbach würden vermutlich nur noch kotzen, wenn sie wüssten, dass die derzeitige Münchner Stadtspitze einen mohammedanischen Hassreaktor auf dem Boden der ehemaligen bayerischen Residenzstadt bauen will. Tiefer kann man gar nicht mehr sinken.

    Denn eine überdimensionale Protzmoschee (6000 qm) in Münchens Stadtmitte (Stachus) ist so ungefähr das Allerletzte, was sich ein gestandener Münchner Bürger überhaupt vorstellen kann. Pfui Teufel!

  68. Bei solchen Weihbischöfen und Stadtdekanen kann man der katholischen und evangelischen Kirche nur wünschen, dass Christen massenhaft austreten und sich beispielsweise Freikirchen anschließen….

    Ich (Nichtchrist) kann mich dem nur anschließen. Nach meiner Erfahrung sind Freikirchen so wie die Kirche von 1960.

  69. Jetzt mal Butter bei die Fische: Es wird doch hier jemanden geben, der

    a.) Grafiker ist oder
    B.) einen Grafiker kennt,

    der oder die alle urheberrechtlich geschützten Figuren wie Homer und Bert gegen neutrale Männchen austauscht und eine druckfähige Vorlage liefert, die dann entweder zentral produziert und verkauft oder als Download zum Selberdrucken zur Verfügung gestellt wird.

    Auf geht’s: Wer kann, wer macht, wer hat Lust?

  70. Der Islam ist nicht bunt. „Bunt“ wird gerne benutzt, um Einwanderung schön zu reden. Aber wenn Muslims kommen, dann ist nichts bunt. Sie wollen die Sharia. Schwarz. Das Bild war gut. Bunt ist Vielfalt, Islam ist Einfalt. Islam ist totalitär, die lachen sich kaputt über die „Bunte-Politik“ !

  71. #81 Katalysator (08. Nov 2012 13:50)
    Die Politiker und Kirchenfunktionäre spielen Kindergarten.
    Sie halten bunte Schilder hoch und lassen weiße Luftballons in Münster steigen.“
    —————————————–
    Ja,sowas passiert wenn man Kinder an die Macht lässt so wie Herr Grönemeyer,der „stotternde Rocksänger“ es sich wünschte 😉

    http://www.youtube.com/watch?v=5vTbztYZ3mI

  72. #92 silversurfer (08. Nov 2012 15:35)

    Ich kann mit Photoshop was entwerfen !

    Bitte mal Details hier zusammenfassen was drauf soll :

    mache dann Vorschläge die dann in hoher Qualität selber gedruckt werden können oder durch Druckerei !

  73. Stichwort Freikirchen:

    Ich bin Mitglied einer Freikirche. Wir hatten neulich einen türkischen Mit-Christen bei uns im Gottesdienst, der in der Türkei massiven Repressalien ausgesetzt war. Zum Thema Islam in Deutschland sagte er nur: „Deutschland schläft!“ Setzt alles daran, dass das Erwachen nicht bitter wird…

  74. Stichwort: Demo am Samstag gegen ZIE-M

    Meine Bitte an alle, die mitgehen: Zeigt, dass ihr KLÜGER seid als die Linken, nicht lauter…?

    Malt Transparente, beklebt euch selbst mit Zetteln, verteilt bedruckte Schnipsel etc… Hier ein paar Anregungen:

    ICH habe den Koran gelesen! Und DU?
    Kein ZIE-M in München!!

    Scharia fügt Ihnen und Ihrer Umgebung erheblichen Schaden zu. (Design wie die Hinweise auf Zigarettenpackungen).

    Weil München bunt bleiben soll:
    Kein Polit-Islam in unserer Stadt!

    „Allah befiehlt…“ Nicht mit uns!

    Links lügt, rechts rügt!

    Islamkritik ist KEIN Rassismus,
    sondern ein Standpunkt, Art. 5 GG

    Wer schreit, hat Unrecht (Spruch eignet sich nur für leise Demos, die laut gestört werden).

    Gegen NAZIS und
    Gegen politischen Islam

    Das ge-ZIE-Mt sich nicht!

    Münchner Stadtrat nimmt
    BLUTGELD von Terrorstaat!

    Am Geld für ZIE-M
    klebt Blut von Christen.

  75. „Bunt statt Islam“ ist ein sehr guter Slogan! Man muß sie mit ihren eigenen Waffen schlagen.
    Sehr gut fand ich auch Plakate wie „Wir wollen euren Extremismus nicht“ (mit Hakenkreuz, Halbmond und Hammer/Sichel).
    Die Medien wollen um jeden Preis den Eindruck verhindern, daß der Protest aus der Mitte der Gesellschaft kommt.

  76. Ich schäme mich sehr und es schmerzt mich unendlich, dass sich die evangelische Kirche so entschieden auf die Seite des großen Täuschers und Widersachers, seines falschen Propheten und der Knechte der Finsternis stellt.

    Luther hatte hingegen verstanden, dass es bei der Auseinandersetzung mit dem Mohammedskult vor allem anderen um ein gewaltiges Ringen gegenläufiger geistiger Mächte geht. Auch wusste er, dass das alles kein Spaß ist und wo sein eigener Platz in diesem Ringen zu sein hat. So war es ihm möglich, klare, starke und unmissverständliche Worte zu finden:

    http://www.martinluther.dk/tyrk3.html
    http://www.martinluther.dk/tyrk4.html

  77. Schade, daß ich nächsten Samstag unabkömmlich bin, denn ich wäre gerne nach München gekommen.

    Wie zu erwarten sein wird, werden die AnarchoantifantInnendeppInnen auch lautstark vertreten sein.

    In diese Richtung kann man schmettern:

    „Kein Gott, kein Staat, kein Vaterland, Solidarität mit dem Kalifat!“
    http://www.roter-shop.de/images/B999.jpg

    Oder: „Mehr Islam in die Schwulenpolitik!“

    Oder: „Islam bedeutet Frieden! Also: Panzer (oder Friedenspanzer) nach Katar!“

  78. Hier noch ein Kommentar zum Artikel „München wehrt sich gegen Rechtsextreme“ in der AZ vom 7.11.12:

    Laut SZ-Artikel vom 02.07.2012 (Katar soll Münchner Moschee finanzieren) willl der Scharia-Staat Katar ca. 30 Millionen Euro für das Islamzentrum spenden. Und es handelt sich nicht nur um ein Zentrum sondern um eine „repräsentative Moschee“ also eine mit Minarette. Ich finde es gelinde gesagt „merkwürdig“, dass ein undemokratischer Staat wie Katar mitten in München eine Moschee finanzieren möchte und dies auch noch darf. Wie sagt man so schön in Bayern „Wer zahlt, schafft an“.
    —–
    Da hat es einer begriffen.

    Und solche Kommentare dürfen sogar stehenbleiben!

  79. „Todesstrafe für Homosexualität ist bunt?“

    „Idriz SS-Vorbilder waren schwarz, nicht bunt!“

    „Aus zum Christopher Street Day in Katar! Katar ist bunt!“

    „Mehr Islam ins Glockenbachviertel?“
    (Glockenbachviertel = Schwulenkneipenviertel)

  80. #104 NoDhimmi

    Mal schauen, wie lange der bunte Gesinnungsrat diese Nahssimeinung noch stehen lassen wird.

  81. #100 wayfaring stranger

    Das tolle und innovative am reformiert-christlichen Glauben war und ist doch die Gottesunmittelbarkeit!

    Man braucht keine grünkorrumpierten Pfaffen und keine lächerliche Zeitgeistkirche um zu Gott zu kommen und keine KäßmannInnen, die lieber mit den Taliban beten als die Verfolgung und Ermordung von Christen anzuprangern!

    Freikirchen mit vernünftigen Leuten gibt es genug.
    Also raus aus den Großkirchen und Trennung von Staat und Kirche und Religion im allgemeinen jetzt, denn durch die Tür, durch die die Lehmanns und Käßmanns kommen, kommen auch die Idrize!

  82. „Ude trauert gescheitertem Moscheebau hinterher“

    Wie die Süddeutsche schon im Mai 2010 berichtete, ist OB Ude wegen der damals geplanten Moschee in München seinem guten Freund Erdogan bis nach Istanbul hinterhergereist. Offenbar war schon vereinbart, dass Erdogan zur Eröffnung nach München gekommen wäre.

    Was nur treibt diesen Ude (auch früherer SZ-Redakteur) an, dass er hinter dem Rücken der Münchner Bürger derart schamlos gegen deren Interessen intrigiert, dass er das Unwissen der Mehrheit der Bevölkerung über den Islam derart schamlos ausnützt.

    http://ude-stoppen.blogspot.de/2012/11/ude-trauert-gescheitertem-moscheebau.html

  83. „Wir müssen uns dafür einsetzen, dass niemandem das Recht auf Religionsausübung verwehrt wird“, sagt der Herr Weihbischof.

    Zur Ausübung der Religion braucht es aber kein riesiges Islam-Zentrum auf 6000 (sechstausend) qm, das eine Moschee für 600 Gläubige, eine islamische Akademie, ein „Gemeindezentrum“, eine Bibliothek und ein Museum umfassen soll.

    München hat mindestens schon 20 Moscheen, zur Ausübung der Religion ist daher dieser Monsterbau absolut unnötig, also überflüssig und reine Machtdemonstration des Islam,weil ganz gezielt in der Innenstadt geplant, wo er als Anziehungspunkt für Moslems aus ganz Deutschland, ja ganz Europa die gesamte Umgebung prägen würde.
    Aus städtebaulichr Sicht wäre ein solch orientalischer Bau überdies die totale Katastrophe.
    Das ZI-Mt sich nicht!

    http://www.merkur-online.de/lokales/stadt-muenchen/islam-zentrum-alles-soll-ziem-entstehen-754333.html

  84. Und ich dachte München sei immer noch braun;-) Ironie OFF! Soviel Kunterbuntheit erträgt kein Mensch.

  85. Als Bruno nach seiner nächtlichen U-Bahnfahrt im Jahre 2007 in den „Spiegel“ schaute, war ihm sicher klar geworden: Ja das passt, bunt steht mir.

  86. Weitere Aufkleber bzw. Plakate:

    Hitler war
    Islam-Fan
    ———
    Ich nicht!

    Atatürk war
    Islamkritiker
    ———-
    Ich auch!

  87. #108 Faxendicke76 (08. Nov 2012 21:47)

    #100 wayfaring stranger

    Also raus aus den Großkirchen und Trennung von Staat und Kirche und Religion im allgemeinen jetzt, denn durch die Tür, durch die die Lehmanns und Käßmanns kommen, kommen auch die Idrize!
    ———–
    Im Machtanspruch sind sich alle Pfaffen dieser Welt einig – seit Anbeginn!

  88. Humor ist ein scharfes Schwert im Kampf gegen den Islam, das haben die Mohammed-Karikaturen gezeigt. Da ist die friedliche Maske gefallen, da brannten die primitiven Chips durch.

    Wenn etwas aussieht wie ein Krokodil, schwimmt wie ein Krokodil und schnappi macht wie ein Krokodil, dann ist es ein Krokodil.

    Friedrich Nietzsche sagt: „Nicht durch Zorn, sondern durch Lachen tötet man.“

  89. Ich war mal so frei, der SZ in den Kommentarbereich zu schreiben, mal sehen wann der Zensor zuschlägt:

    Aha, mal wieder ’ne „Kundgebung gegen Rechtspopulismus“. Kann ja nicht schaden, oder? Gibt es sowas eigentlich auch mal gegen „Linkspopulismus“? Nö?! Tja, warum nicht?

    Was ist der „Gruppierung“ PRO Deutschland konkret vorzuwerfen? Dass sie „ausländerfeindlich“ ist? Nun, das ist falsch, liebe SZ! Dass sie „Ängste schürt“? Nein, vielmehr ist es so, dass sie (als eine von wenigen) die Traute hat, auf unbequeme Wahrheiten hinzuweisen.

    Ein „Qualitätsblatt“ wie die SZ (einst war) sollte unbedingt stärker die journalistische Neutralität beachten und zwischen Fakten und diversen Meinungen auch sprachlich trennen.

    Und hält die SZ es für zweckmäßig, ebenso hirn- wie kritiklos Khomeini-Vokabular à la „Islamfeindlichkeit“, geäußert vom Islam-Demagogen Idriz, abzudrucken ohne zu hinterfragen, welches Kalkül dahintersteckt, von wegen „Reichspogromnacht“ und „instrumentalisieren“? (Übrigens, im Gegensatz zu den Kundgebenden von ProD wurde Idriz über mehrere Jahre vom Verfassungsschutz beobachtet; man darf davon ausgehen, dass dies nicht völlig ohne Grund erfolgte.)

    Ist aber wohl zuviel verlangt… sind ja schließlich in Deutschland:
    Also Hirn aus, rote Scheuklappen hochgezogen und im Zweifel „gegen Rechtspopulismus“.

  90. Postscriptum:
    Herr Stürzenberger, ich vergaß Ihnen und Ihren ProD-Akteuren zu danken: Meines Erachtens kann man Ihr Engagement und Ihren Widerstand gegen gleichgeschaltete Medien, Islamverfechter und deren borniert-ignoranten Politeska gar nicht hoch genug schätzen.

    Danke!

Comments are closed.