Am 14. dieses Monats haben wir über den letzten islamischen Ehrenmord berichtet, laut BILD von heute passierte am nächsten Tag in Stade gleich der nächste. Yildiray A.  erwürgte seine schwangere Ehefrau Zeynep – beide Türken bzw. Kurden mit weiteren Kindern. Der Grund ist interessant. Gegen Yildiray wurde ermittelt, weil er vor einem Jahr eine andere Frau sexuell genötigt hatte. Um die islamische Familienehre reinzuwaschen, mußte er also seine eigene, völlig unschuldige Frau ermorden – die Polizei spricht kultursensibel von Totschlag -, weil sie sich wegen Yildirays krimineller Untreue von ihm trennen wollte.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

41 KOMMENTARE

  1. Islam is a pervert men club
    Islam ist ein perverser Männer Verein

    „Ehren“-Morde erlaubt lt. Sahria o2.4

    … not subject to retaliation … (4) a father or mother (or their fathers or mothers) for killing their offspring, or offspring’s offspring.“(…unterliegt NICHT Vergeltung … (4) ein Vater oder eine Mutter (oder deren Väter oder Mütter) für die Tötung ihrer Nachkommen oder Nachkommen Nachkommen.“)

    http://www.schnellmann.org/shafia-mass-honor-killing-to-sharia-law.html

  2. Mohammedanische Männer scheinen das Wichtigste überhaupt zu sein, dafür nimmt unsere Justiz schonmal Vorwürfe wegen Rassismus und Ungleichbehandlung in Kauf.

    Wenn zum Beispiel ein wahnsinniger Russe eine Mohammedanerin ersticht, ist es Mord.

    Wenn ein Mohammedanermann eine Mohammedanerin ersticht, ist es plötzlich ebenso „Totschlag“ oder „Körperverletzung mit Todesfolge“, als wie wenn ein Mohammedanermann Nichtmohammedaner abmetzelt.

    Ja, sind denn für unsere Richter Mohammedanermänner evolutionär etwas Besonderes oder ist das bereits die nächste Stufe im Projekt „die Scharia ist ein Teil des Rechtsstaats“?

  3. Der Mann hat gleich zwei Menschen ermordet, seine Frau und sein ungeborenes Kind, zwei Menschen hat er ermordet.
    Wie kann mensch eine solche Bestie heiraten von der man erwarten kann, fals mensch(frau) irgendwas falsches macht oder sagt, oder wenn er was falsches macht gleich ermordet werden kann. Mit einer solchen Bestie kann kein Mensch keine Sekunde verbringen.

  4. Der frühere Hamburger Richter Ronald Schill hatte das völlig richtig angepackt. Bei ihm gab es keinen Migranten-Bonus. Er hätte dem Killer Yildiray A. lebenslänglich mit anschließender Sicherheitsverwahrung verpasst – wegen der besonderen Schwere der Tat, die darin besteht, dass der Täter glaubt mit Mord seine „Ehre“ wieder herstellen zu können.

  5. Man kann es einfach nicht oft genug wiederholen:

    Der Islam ist FRIEDEN !

    Hier kann doch wohl jeder Blinder mit dem Krückstok sehen, wie friedlich der Islam im Allgemeinen und der Türke im Besonderen ist. Stimmt doch, oder???

  6. Anscheinend sind die Opfer von Ehrenmorden meist überdurchschnittlich hübsche Frauen. Gibt das den Tätern den besonderen Kick?

  7. schreib doch bitte nicht immer E****Mord. So ein Mord ist feige und hat mit Ehre nun wirklich nichts zu tun.

  8. Ehrenmorde gehören zu Deutschland wie der Döner.
    Wir sollten das akzeptieren. Die politische Elite macht das schon lange.

  9. Hallo PI,
    warum schreibt Ihr denn immer von „Ehrenmorden“, noch dazu ohne Anführungszeichen?
    Damit übernehmt Ihr die Sprachregelung der Gegenseite und akzeptiert damit, dass sie die Definitionsmacht hat.
    Es sind keine „Ehrenmorde“, auch wenn manche urzeitlichen Mentalitäten so funktionieren. Denn in Wirklichkeit bringen sie dem Islam Schande, womit die betreffenden Täter selbst verantwortlich sind für dessen geringes Ansehen im Westen. Es sind „Schandmorde“.
    Erinnern wir uns an den durchaus ehrenwerten Kampf der BILD-Zeitung gegen die Verharmlosung der sogenannten „Deutschen Demokratischen Republik“. Sie nannte diese auch nur die „Zone“ etc.
    Also: Erst muss man die Sprache (noch dazu die eigene) pflegen und prägen, erst dann kann man auch die Menschen erreichen.

  10. …interessant ist, das die Polizei bereits wenige Stunden nach der Festnahme äußerte, es handele sich NICHT um einen EHRENMORD… wahrscheinlich war der Pressesprecher bei der Tat anwesend…

  11. Wann hört endlich unsere Justiz damit auf, mit zweierlei Maß zu urteilen? Warum werden permanent muslimische Männer bei der Strafzumessung milder und deren Taten entschuldigend relativiert. Das ist eine echte Diskriminierung aller nichtmuslimischen Täter, denn diese bekommen das volle Strafmaß! Eben weil das so ist, weil hier gegen die Gleichbehandlung absichtlich verstoßen wird, deshalb wird sich das rechte Lager proportionell vergrößern, die Wut darüber ist enorm, selbst dem eingeschlafenen Wohlfahrtsbürger dämmert es zunehmends, wie die Justiz hier urteilt. Das ganze verlogene System ist widerwärtig, – Kritik aber über verletzte Menschenrechte an Rußland üben, das können sie unaufhaltsam!

  12. Mich wundert nur, dass laut Friedrich-Ebert-Stiftung nur jeder sechste Ostdeutsche rechtsradikal sein soll. Jeder zweite wäre das Soll, damit diese schreienden Ungerechtigkeiten beseitigt werden könnten.

  13. Da es bei Yildiray A. doch um eine persönliche Ehrewiederherstellung ging dessen Unnannehmlichkeiten sich auf seine Erweiterung (seine Frau) erstreckte, hätte die Polizei sogar noch etwas kultursensibler sogar von Selbstmord sprechen können.
    Tja, furchtbarer Unfall.

  14. Hat sich Kenan Kolat schon gemeldet? Der türkische Botschafter Hüseyin Avni Karslioglu? Ach so, die haben ja was anderes zu tun:

    Am eigentlichen Jahrestag der Anschläge findet am 23. November in Mölln eine offizielle Gedenkfeier statt. Die Stadt plant unter anderem einen Gedenkgottesdienst und eine Kranzniederlegung am Brandhaus. Dazu werden der türkische Botschafter Hüseyin Avni Karslioglu, der Vorsitzende der türkischen Gemeinde in Deutschland, Kenan Kolat, Schleswig-Holsteins Ministerpräsident Torsten Albig (SPD) und die Hamburger Bischöfin Kirsten Fehrs erwartet.

    http://www.shz.de/nachrichten/top-thema/artikel/auch-nach-20-jahren-sind-die-opfer-unvergessen.html

  15. Kolat könnte auch hier mal was sagen:

    Zwei Gruppen, die sich kannten. Die Russlanddeutschen wollten unter sich bleiben, baten den Angeklagten ((ein „athletisch gebauter“ Türke namens Fathih O., ed.)), sich zu entfernen. Der will nur um Feuer gebeten haben. Es folgten gekränkte Ehre, böser Blick, Geschubse – bis der Angeklagte sein offenbar um den Hals getragenes Messer zog. Der 20-Jährige rangelte mit dem Angeklagten am Boden, wurde dabei verletzt, andere griffen ein, drängten den Uetersener zurück. Der 17-Jährige wollte ihn mit einer Art Kung-Fu-Sprung entwaffnen, landete aber daneben. Beim Aufstehen soll ihm dann der Angeklagte das Messer bis zum Heft in den Rücken gerammt haben.

    http://www.shz.de/nachrichten/top-thema/artikel/kampfmesser-in-die-lunge-gerammt.html

  16. Hallo,
    diese Herzlichkeit mit der sich unsere Kultürschätze untereinader behandeln ist möglicher weise die Herzlichkeit die unsere Ausländerbeauftragten meint.
    Diese Frau wird nur von den Rääächtslastigen verkannt in ihre festen Überzeugung von dieser Herzlichkeit.

  17. Früher in den 60er und 70er-Jahren, als es noch keine solche sogenannten „Ehrenmorde“ in Deutschland, Österreich oder der Schweiz gab, hätten wir von solchen Taten in den muslimischen Ländern aus der Zeitung oder den TV-Nachrichten erfahren und wir hätten nur den Kopf geschüttelt, wegen solchen wahnsinnigen Tätern, wie Yildiray, Mohamed, Achmed, Mehmet & Co. Heutzutage haben wir dank der westlichen Politiker, die solche Psychopaten für den Stimmenerhalt und zum Machterhalt zu Millionen in Westeuropa einwandern liesen, diese Psychopaten mitten unter uns!

  18. Das Schlimmste an solchen „Einzelfällen“ ist, dass sich diese Erziehung (Mann ist immer die Krone der Schöpfung, Frauen sind niedere Wesen) nie ändern wird. Egal, wie mies die Frau behandelt wird, sie wird es später genau so ihren Kindern eintrichtern.

    Die wenigen Muslime, die das ändern könnten, werden leider „mundtot“ gemacht.

  19. Diese durch und durch abgrundtief widerwärtige Ideologie genannt „Islam“ verseucht die Seelen und Herzen der Menschen von Kindesbeinen auf.

    Es ist entsetzlich, wie vollkommen ahnungslos sich Europa dem Feind der Freiheit in die Arme wirft.

    Unsere Vorfahren, die in Wien und in Cordoba für ihre und damit unsere Freiheit gekämpft und ihr Leben gelassen haben, müssen sich in ihren Gräbern vor Ekel umdrehen.

    Ekel vor der links-grünen Mischpoke, die Europa an die pädophilen, blutrünstigen Kalifen verscherbeln.

  20. Da wir ja gerade von Frau James gelernt haben, das im Islam die Frau die „Ehre“ der Familie und des Mannes repräsentiert, ist der Mann dann nicht seine Ehre los (also Ehrlos) wenn er seine Frau Korankonform filetiert??

    Fragen über Fragen …

  21. #18 Babieca (17. Nov 2012 18:27)
    In Holstein und Schleswig ist es südländischer als ich bisher gedacht habe. Das ist doch eher „ländlich“ dort, aber trotzdem gibt es offenbar jede Menge solcher Südländer dort.

  22. #26 johann (17. Nov 2012 19:52)

    Fast jedes Dorf ist inzwischen auch im Land zwischen den Meeren bereichert. Die größeren Städte (Lübeck, Kiel, Flensburg, Rendsburg, Neumünster, Itzehoe) haben schon geschlossene islamische Siedlungsgebiete. Das zusammen mit den wie die Raketenwürmer sprießenden Windmühlen läßt mich meine Heimat oft nicht mehr wiedererkennen.

    🙁

  23. #26 johann

    Fahre mal auf der B 55 durchs Bergische Land (Engelskirchen, Gummersbach). Dort laufen so viele Kopftücher herum wie es Autohändler gibt 🙁

    Teilweise schlimmer als hier in Köln.

  24. Haß- und Neidideologie Islam

    EHRENMORD:
    Die DRECKSEHRE des Sexualtäters GERETTET,
    seine Ehe-FRAU und deren EHRE von ihm ERMORDET

    Der türkischer Kurde hat also eine andere Frau sexuell genötigt.

    Da brachte er seine 12 Jahre jüngere Ehefrau – die sich von ihm trennen wollte – an seinem Prozeßtag einfach um!

    Der Islam vergiftet Menschenhirne, macht Menschen zu Bestien.
    Auch moslemische Frauen, die ihre Töchter ehrenmorden lassen, die Selbstmordattentäter frenetisch feiern, die ihren Töchtern Säure ins Gesicht schütten oder Genitalverstümmelung verlangen…

  25. @ #29 Babieca #26 johann #30 Ikarus69

    Fast jedes Dorf ist inzwischen auch im Land zwischen den Meeren bereichert.

    Fahre mal auf der B 55 durchs Bergische Land (Engelskirchen, Gummersbach). Dort laufen so viele Kopftücher herum wie es Autohändler gibt

    Dann sind ja endlich wenigstens in West-Deutschland alle Unterschiede zwischen Norden, Mitte und Süden aufgehoben. Auch hier ganz unten im Süden von Baden-Württemberg ist alles fest in den Händen von Leuten von unterhalb der Schweiz und Sloweniens bis in die Mitte von Afrika.

    Vielleicht noch nicht so schlimm moslemisiert, aber man fühlt sich schon oft fremd als Einheimischer und hofft, nach zehn Minuten und 200 Entgegenkommenden auch wieder mal eine deutsche Unterhaltung zu hören.

  26. Man kann nur in Abscheu den Kopf schuetteln ob dieser, aus ihrer Idiologe (faelschlich Religion genannt)Brutalitaet gegen die eigene, schwangere Frau um sich von seinem Vergehen gegen dem Kodex „reinzuwaschen“ was auch immer sie darunter verstehen.

    Was dies mit Kultur, Menschenrechten zu tun hat muss mir erst noch jemand beibringen, auf jedem Fall zeigt es wiederum, dass mit diesen Menschen niemals eine gemeinsame Linie gefunden werden kann, auch wenn man dies von vielen „offiziellen Seiten“ kaschieren versucht und die Migrationskatastrophe zu vertuschen versucht.

  27. Das Drama war schon auf dem Hochzeitsfoto abzusehen:

    Die Braut im Vordergrund, sie lächelt selbstbewußt in die Kamera, fast wie eine Deutsche.

    Das Ende war abzusehen.

  28. @ 10 „kartoffelpuffer“

    “ e-morde gehoeren zu deutschland wie fusspilz und auschwitz “ (nach medforth)

    aufschluessig zum e-mord ist – wie auch sonst – der sozialwissenschaftler Krauss.

    „Ehrenmorde haben sehr wohl mit dem Islam zu tun – Gegen die ideologisch-apologetische Entislamisierung von Straftaten mit spezifisch-muslimischem Täterhintergrund “

    http://www.hintergrund-verlag.de/texte-islam-krauss-ehrenmorde-haben-sehr-wohl-mit-dem-islam-zu-tun.html

    das besondere an krauss ist m e eine in jeder hinsicht unaufgeregt distanzierte weil wissenschaftlich-systematische analyse der weithin unverstandenen polit-ideologie i.
    krauss erklaert mit viel hintergrundwissen naemlich die wenigen gruende fuer zb e-morde, zwangsverheiratungen u a verhaltensweisen, die uns westlich-zivilisierten kulturkreisen so unerklaerbar-absurd-ekelhaft erscheinen.

    aber krauss ist nicht nur messerscharfer analyst und sozialwissenschaftler, er nennt problemloesungen und hebelansaetze, wie zb breit-oeffentliche aufklaerung und diskussion – besonders der unwissenden und ignoranten meinungsmachenden medien und politiker_Innen.

    ich halte hartmut krauss fuer einen der fundiertesten insider der i. polit-ideologie.

    einen besinnlichen *volkstrauertag* –
    wie diese deutschen fallschirmjaeger –
    https://www.facebook.com/photo.php?fbid=452994668072432&set=a.308283032543597.66932.308256665879567&type=1&theater

    L!

  29. Warum hat der Täter einen schwarzen Balken im Gesicht, das Opfer aber nicht?

    Tschäpe wird ja auch nicht verpixelt dargestellt.

  30. Die Braut ist so schön – und musste für die Idiotie einer Religion sterben. Was soll denn ihre Schuld gewesen sein ? Ihr Mann ging fremd – und daran soll jetzt die Frau schuld haben ?
    Also im Islam hat wohl immer die Frau schuld. Dieser Irrsinn muss gestoppt werden.

Comments are closed.