© 2012 by Daniel Haw

Daniel Haw - Vater der jüdischen Comicfigur Moishe HundesohnDaniel Haw ist Dramatiker, Maler, Komponist, Autor, Regisseur und Leiter des jüdischen Theaters Schachar in Hamburg. Der Vater der jüdischen Comicfigur Moishe Hundesohn veröffentlicht seine Cartoons jeden Freitag exklusiv auf PI. Zuletzt erschien sein Bildband „Ein Hundejahr: Moishe Hundesohn“.

» Alle Moishe-Cartoons auf PI


Seit dem 8. November gibt es bei Books on Demand und bei Amazon den neuen Moishe Cartoon-Band „Revolutio!“ von Daniel Haw – das perfekte Weihnachtsgeschenk für alle Moishe-Fans. Hinweis: Moishe wird zum Jahresende eine mehrmonatige schöpferische PI-Pause einlegen. Aber er kommt wieder, keine Frage!

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

34 KOMMENTARE

  1. Von Novemberverbrechen bis zum friedlichen Islam und dem bösen Israel – die Leute meinen sogar, es zu wissen.
    Wenn sie sagen würden, ich glaube das, dann wäre da ja noch eine Spur Zweifel drin. So wie im Glauben an Gott.

  2. Brülll!!!!!!!!!!!!!!!!!
    Völlig genial, und das am Tag des „Weltuntergangs“!!!
    Super, Daniel Haw, weiter so!

  3. Die Deutschen glauben auch ,mit dem ganzen „Schmonzes“ die nächsten zwei Generationen überleben zu können.

  4. Humor ist, wenn man trotzdem lacht. Schon OK.

    Aber dieses Mal geht „Moische“ mMn zu weit. Er beschreibt nicht den Glauben der Deutschen, sondern den, der uns gepredigt wird. Teilweise von den drei Gesandten der Kolonialherren aus dem Morgenland, teilweise von deren Kollaborateuren.
    Die Mehrheit der Deutschen glaubt TROTZ unermüdlicher Medienberieselung der seit 40 Jahren andauernden Gehirnwäscheversuche immer noch NICHT an
    1. das Novemberverbrechen (kennt die Mehrheit nicht mal)
    2. die jiddische Weltverschwörung (na gut, wird seit 2000Jahren immer mal wieder von Muslimen und inter/nationalen Sozialisten aufgewärmt)
    3. Adolf als Messias (da liegen paßeutsche Muslime weit vorn, InterNazis schwören auf Stalin und PolPot)

    Also bitte, mal etwas vorsichtiger sein. 😉

    Absolute Zustimmung geb ich nur für die
    4. Unfehlbarkeitsansprüche

    Davon sind wir nämlich zu 100% alle betroffen.

  5. #6 fundichrist (21. Dez 2012 13:35)

    Die Deutschen glauben auch ,mit dem ganzen “Schmonzes” die nächsten zwei Generationen überleben zu können.

    …und genau das ist schon 1945 und 1989 nicht gutgegangen.

    Aber ja: es ist der Hang, zu glauben, dass es so wie es ist, immer bleiben wird (obwohl eine Auffrischung des Gedächtnis einen darüber belehren könnte, dass es so, wie es war, nie geblieben ist), um sich daraufhin in der eigenen kleinen Welt – wie bescheiden sie auch immer sein mag – einrichten zu können.

    „Lebbe geht weidä!“ (Dragoslav Stepanovic)
    Ja, Stepi – aber nicht unbedingt als Trainer der Frankfurter Eintracht!

  6. Ich glaube, dass ich mit frischen Eiern und einem guten hausmacher Schinken ein prima Frühstück hinzaubern kann.

    Aber wie immer hat der Hundesohn recht. Die Deutschen ließen sich schon immer sehr leicht verarschen und dabei hätte man in der Geschichte ruhig früher anfangen können. Erinnern wir uns nur daran was Heine geschrieben hat: Denk ich an Deutschland in der Nacht, bin ich um den Schlaf gebracht.

    Schönes Wochenende und frohe Weihnachten, lieber Hundesohn.

  7. Gestern wusste SPON, wer „der Lieblingsschauspieler der Deutschen“ ist, heute weiß Daniel Haw, dass die Deutschen so einfältig sind, das Märchen vom NSU und vom „friedlichen Islam“ zu glauben. Passt gut zu Henryk Broder, der behauptet, dass die Deutschen von den Juden „besessen“ sind und zu Tuvia Tenenbom, der auch behauptet, dass die Deutschen von den Juden „besessen“ sind. Dass die Deutschen „kein Rückgrat“ haben, behauptet Tenenbom auch noch und dass sie „keinen Stolz, keine Ahnung und nur sehr wenig Menschlichkeit“ haben, die Deutschen, und Antisemiten sind die Deutschen sowieso. Geht mir als Deutscher langsam auf die Nerven, das Gerede von den Deutschen. Und wer Tenenboms Buch „peinlich bis dumm“ findet wie Günter Ginzel im WDR, wird von Broder als einer, „der sie nicht mehr alle hat“, vorgeführt. Der dicke Blonde auf Tenenboms Buchcover, der typische Deutsche, könnte man meinen, ist übrigens Tenenbom selbst.

    #4 Hildesheimer:

    Der WDR finanziert mit unseren Rundfunkgebühren die antisemitische “Kölner Klagemauer”:

    Das behauptet ja noch nichtmal Herr Tenenbom. Anstatt sich selbst in Szene zu setzen, hätte Buurmann besser gezeigt, um welchen WDR-„Eingangsbereich“ es sich denn genau handelt, scheint irgendein heruntergekommener Lieferanteneingang zu sein, neben dem „Klagemauer“-Herrmann seine Steine lagert.

  8. #12 felixhenn:

    Erinnern wir uns nur daran was Heine geschrieben hat: Denk ich an Deutschland in der Nacht…

    Ich würde auch mal lesen, was Heine geschrieben hat, es geht um die Mutter in Hamburg, „Zwölf lange Jahre sind verflossen,
    Seit ich sie nicht ans Herz geschlossen“:

    „Nach Deutschland lechzt ich nicht so sehr, / Wenn nicht die Mutter dorten wär; / Das Vaterland wird nie verderben, / Jedoch die alte Frau kann sterben.“

  9. OT

    KEIN SCHERZ: Beinahe nicht bio Orgeln links-grün verfolgt!

    21. Dezember 2012, 09:50
    EU verschont Orgeln von Bleiverbot

    Europaabgeordneter und Organist Martin Kastler (CSU) intervenierte

    Brüssel/Hannover (kath.net/idea) Orgelbauer und Kirchenmusiker können aufatmen: Von einem europäischen Bleiverbot bleiben Orgelpfeifen ausgenommen. Das teilte der CSU-Europaabgeordnete Martin Kastler (Schwabach bei Nürnberg) am 20. Dezember mit. Der 38-jährige Katholik, der selbst Orgel spielt, hatte bei der EU-Kommission interveniert, nachdem Meldungen über das Bleiverbot große Verunsicherung unter den rund 200 Orgelbaubetrieben in Deutschland ausgelöst hatten…
    http://kath.net/detail.php?id=39394

  10. Haha, klasse.

    Die Moishe-Comics heb ich mir immer bis zum Schluss auf. So verlässt man PI auf jeden Fall mit einem lächeln 🙂

  11. Ein Deutscher, der Hitler für den Messias hält, hat ganz einfach ein Rad ab. Aber welcher Deutsche glaubt sowas? Was soll dieser verleumderische antideutsche Unsinn? Und das findet ihr auch noch komisch? Eine Runde Selbsthaß, oder wie?

  12. #6 fundichrist (21. Dez 2012 13:35)

    „Die Deutschen glauben auch ,mit dem ganzen “Schmonzes” die nächsten zwei Generationen überleben zu können.“

    Während du es wohl gern sehen würdest, daß sie aussterben, wenn sie nicht freiwillig eure neokonservativen Konzepte übernehmen? Nein, danke. Als aufrechter deutscher Patriot gehe ich lieber unter, als zum Dhimmi des Westens zu werden.

  13. #15 Heta (21. Dez 2012 17:16)

    „Geht mir als Deutscher langsam auf die Nerven, das Gerede von den Deutschen.“

    Mir auch. Es gibt genausowenig „die“ Deutschen, wie es „die“ Juden, oder „die“ Moslems gibt. Aber man weiß ja, daß solche Pauschalisierungen aus derselben Ecke kommen, wo man Kalauer wie „Islam hat mit dem Islam nichts zu tun“ und Vergleiche zwischen Alkoholismus und Islamismus unheimlich witzig findet.

  14. #18 Walez (21. Dez 2012 18:43)

    „Haha, klasse.

    Die Moishe-Comics heb ich mir immer bis zum Schluss auf. So verlässt man PI auf jeden Fall mit einem lächeln :)“

    Nun, über Geschmack läßt sich bekanntlich nicht streiten. Aber er sagt etwas über die Person aus, die diesen Geschmack hat. Jedem das Seine.

  15. Nein Moishe, das sind nicht DIE Deutschen, die so einen Mist glauben, das sind nur die Schmarotzer unserer deutschen Gesellschaft, die denkfaulen Deutschen. Die anderen glauben eher folgendes:

    Ein Moslem stirbt und kommt in den Himmel. Er ist total aufgeregt. Sein ganzes Leben hat er darauf gewartet Mohammed zu begegnen. Er kommt an die Himmelspforte, dort steht ein Mann mit Bart.

    „Mohammed“, fragt der Mann ergriffen mit zittriger Stimme. „Nein, mein Sohn, ich bin Petrus. Mohammed ist weiter oben.“ Er zeigt auf eine Leiter, die in die Wolken führt.
    Der Mann beginnt die Leiter hoch zu klettern. Endlich begegnet ihm ein Mann mit einem Bart.

    „Mohammed“, fragt er wieder voller Hoffnung. „Nein, ich bin Moses. Mohammed ist weiter oben.“
    Der Mann klettert und klettert. Wieder ein Mann mit Bart. „Mohammed“, stöhnt er. „Nein, ich bin Jesus. Mohammed ist weiter oben.“ Mit letzter Kraft schleppt er sich weiter nach oben – wieder ein Mann mit Bart.

    „Mohammed“, keucht der Mann. „Nein, mein Sohn, ich bin Gott. Du siehst ja total fertig aus. Willst du eine Tasse Kaffee?“ „Ja, gerne!“ Gott dreht sich um und klatscht in die Hände: „Mohammed ……… zwei Kaffee!“

  16. @ Waldbaer:

    Ein Deutscher, der Hitler für den Messias hält, hat ganz einfach ein Rad ab. Aber welcher Deutsche glaubt sowas?

    Zwischen 1933 und 42 glaubten das ziemlich viele Deutsche, bis 45 tendenziell weniger, nach 1945 wollte eigentlich nur noch Winifred Wagner öffentlich als Nazisse gelten.
    Wo Sie so engagiert gegen Pauschalisierungen sind – haben Sie etwas gegen die Annahme, dass „der Islam“ per se eine friedvolle Religion sei?

  17. der Moishele haut rein. Er ist die reine Wahrheit. Genaus so ist es. Wem zwecks scheinbarerer Bestätigung seiner weltweit einzigartig, völlig durchgeknallten Kernkraftfeindlichkeit 20.000 Zunamiopfer in völliger Menschenverachtung gleichgültig sind, der ist aus dem gleichen Holz geschnitzt, wie diejenigen, die in dem asozialen Stricher Hitler den Messias sahen und selbst 1945 noch an den Endsieg glaubten, als ihnen die Bomben die Dächer bereits wegbombten.

    ‚Sie‘, das ist allerdings weniger das Volk, sondern vor allem die grüne Nazibrut in Politik und Qualitätsmedien, die guten Söhne und Töchter ihres Nationalsozialistischen verkommenen Elternpacks, die das Verdikt des Sozialdemokraten Schumacher zu Ende formulierten: nicht allein führt der Weg vom Kommunismus zum Nationalsozialismus, sondern danach vom Nationalsozialismus zu den Grünen!

  18. 21 Waldbaer (21. Dez 2012 19:32)

    Lieber Problembear
    ich glaube du hast aber auch garnix geschnallt.

  19. Sie glauben an die NSU und den friedlichen Islam.

    An irgend etwas müssen sie ja glauben, nachdem man ihnen den Glauben an das Christkind und den heiligen Nikolaus ausgetrieben hat.

  20. #25 Maethor (21. Dez 2012 20:22)

    @ Waldbaer:

    Ein Deutscher, der Hitler für den Messias hält, hat ganz einfach ein Rad ab. Aber welcher Deutsche glaubt sowas?

    „Zwischen 1933 und 42 glaubten das ziemlich viele Deutsche, bis 45 tendenziell weniger, nach 1945 wollte eigentlich nur noch Winifred Wagner öffentlich als Nazisse gelten.“

    Richtig, sie glaubten das damals. Aber welcher Deutsche glaubt das heute noch, von ein paar notorischen Spinnern abgesehen?

    „Wo Sie so engagiert gegen Pauschalisierungen sind – haben Sie etwas gegen die Annahme, dass “der Islam” per se eine friedvolle Religion sei?“

    Natürlich, denn der Islam besteht aus unterschiedlichen Denominationen, von denen einige eher harmlos, andere aber brandgefährlich sind. Wenn man da nicht sauber unterscheidet, glaubt man, man könnte einen Deso Dogg dadurch stoppen, daß man den Bau einer Ahmadiyya-Moschee verhindert. Blinder Aktionismus ist einfach nicht zielführend.

  21. „#30 Waldbaer (22. Dez 2012 10:05) Your comment is awaiting moderation.“

    Moderation nach dem Nasenprinzip ist übrigens auch nicht zielführend. Das führt dazu, daß länger Teilnehmende sich alles herausnehmen und dem Blog durch allzu loses Mundwerk schaden können, während Neue mit unorthodoxen Ideen unnötig behindert werden. Hier wird moderiert wie in einem Kleinbetrieb in der Provinz, der mangels Innovation irgendwann nicht mehr konkurrenzfähig ist.

  22. #27 fundichrist (21. Dez 2012 22:59)

    21 Waldbaer (21. Dez 2012 19:32)

    „Lieber Problembear
    ich glaube du hast aber auch garnix geschnallt.“

    Was habe ich nicht geschnallt, lieber Fundichrist? Daß wir Deutschen von Natur aus böse sind, aber alle Angelsachsen lieb und gut?

  23. @ Marija (21. 20:01)

    Ein Moslem stirbt und kommt in den Himmel. An der Himmelspfort steht Petrus.
    “Ich möchte zu Mohammed!”, sagt der Moslem.
    “Mohammed??? Nie gehört.”, antwortet Petrus.
    “Mohammed ist der Gründer des Islam, du Idiot” schreit der Moslem den verdutzten Petrus an.
    “Islam??? Nie gehört. Was soll das denn für eine Abnormalität sein?”, fragt Petrus.
    “Ich werde aber mal in unserer Datenbank nachsehen.
    Moment…ah ja…Mohammed.”
    Petrus geht an das Durchsagegrät und sagt:
    “Achtung eine Durchsage. Mohammed soll bitte zur Pforte kommen.”
    Eine Minute später kommt Mohammed an die Pforte und Petrus fragt:
    “Sag mal kannst du etwas mit dem Wort Islam anfangen?
    Der Mann hier behauptet du hättest so was wie ‘Islam’ gegründet.”
    Da bricht Mohammed in schallendes Gelächter aus.
    “Islam? Sag bloß den Pädophilenclub gibt es noch?”

    Ist von, ich glaube: Bidibidibidibidibidi…

    Und ich denke, ein Baer grollt wieder im Wald.

    „Noch sitzt Ihr da oben, Ihr feigen Gestalten. Vom Feinde bezahlt, dem Volke zum Spott. Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten, dann richtet das Volk, dann Gnade Euch Gott!“
    – Carl Theodor Körner (1791-1813)

  24. #33 exKomapatient (22. Dez 2012 14:42)

    „Und ich denke, ein Baer grollt wieder im Wald.“

    Der Waldbär grollt nicht, sondern schmunzelt, weil ein anfangs guter Witz durch eine ganz schlechte Pointe verhunzt wurde. Bei mir hätte das Ende so gelautet:

    Islam? Dieses Christentum light, das ich damals gepredigt hatte, um die arabischen Stämme zu vereinigen? Sag bloß, das gibt es immer noch?

Comments are closed.