Viele deutsche Journalisten haben sich in den vergangenen Tagen ihren eigenen Reim auf die Vorkommnisse rund um die Bonner Bombe gemacht. Besonders hervor taten sich dabei die Kölner BILD-Reporter Joachim Brücher, Petra Braun und Georgios Xanthopoulos, die in der Kölner Ausgabe der BILD von Donnerstag den Verdacht äußern, dass der Täter ein als Islamist verkleideter Nazi ist, „um den Anschlag den Salafisten anzulasten“.

Da stellt sich die Frage, welches Bild diese Redakteure gegenüber der Realität haben und wo die offenbar schrankenlose Hetze dieses Boulevardblatts gegenüber Islamkritikern (die können ja nur mit dem Begriff „ein als Islamist verkleideter Nazi“ gemeint sein) endet? Wie tief können Redakteure und Herausgeber noch sinken, um die Fakten umzukehren und genau diejenigen, die seit Jahren vor möglichen islamischen Terroranschläge warnen, mehr oder weniger deutlich unter Verdacht zu stellen?

In nichts nach stehen den BILD-Reportern die Frank Vallender und Ayla Jacob vom Bonner Generalanzeiger (wir haben bereits in einem vorherigen Beitrag darauf hingewiesen):

Szenario 2: Der oder die Bombenleger von Bonn könnten dem rechtsextremen Lager angehören. Ihre Motive sind möglicherweise perfide: Sie könnten den Anschein erwecken wollen, als hätten Dschihadisten – radikale Islamisten, die sich mit Anschlägen am „Heiligen Krieg“ beteiligen – das Attentat geplant. Der hellhäutige Mann wäre in diesem Szenario der Drahtzieher. Er verlässt samt Bombe die McDonald’s-Filiale, dabei hätte er bereits den dunkelhäutigen Mann im Auge haben können, vor dem er die Tasche abstellte. Dieser wäre in diesem Fall zur falschen Zeit am falschen Ort: Er hätte die Drähte bemerkt, die Tasche weggeschoben und wäre aus Angst vor den möglichen Konsequenzen geflüchtet.

Szenario 3: Es gibt keine terroristischen Hintergründe. Eine Gruppe könnte hinter dem versuchten Anschlag stecken. Egal, ob sie religiöse oder politische Fanatiker wären: Es wären auf jeden Fall mehrere Menschen an dem versuchten Bombenanschlag beteiligt. Der hell- und der dunkelhäutige Mann hätten dann zusammengearbeitet, im Bahnhof hätte die Taschenübergabe stattgefunden, im Hintergrund wären noch weitere Personen an der Tat beteiligt. Es besteht auch die Möglichkeit, dass ein Einzeltäter, womöglich der Hellhäutige vom Video, für die Tat verantwortlich ist, er hat die Tat geplant und ausgeführt. Er könnte die Bombe gebaut, die Tasche nach Bonn gebracht und sie am Bahnsteig 1 abgestellt haben. Mögliche Motive könnten persönliche Rache oder Hass sein – gegen wen oder was, bleibt vorerst offen.

Als edle Kämpfer gegen Rechts äußerten sich auch Per Hinrichs und Martin Lutz von der WELT:

Bislang ist die Bilanz fundamentalistischer Terroristen in Deutschland allerdings dürftig. Es gibt nur einen Anschlag, bei dem Menschen starben: Der Kosovare Arid Uka erschoss am 2. März 2011 zwei US-Soldaten am Frankfurter Flughafen, um sie an der Einreise nach Afghanistan zu hindern.

Seit dem 11. September 2001 haben die Verfassungsschützer Islamisten in Deutschland im Blick, sie wissen in der Regel, wer zu den „Gefährdern“ zählt, sie überwachen verdächtige Moscheen und kennen die konspirativen Treffpunkte radikalisierter Islamisten. Offenkundig geriet den Geheimen dabei der Rechtsterrorismus aus dem Blick: Der neonazistischen Gruppe „Nationalsozialistischer Untergrund“ gelangen seit 1998 zehn Morde und zwei Bombenanschläge.

Weitere qualitätsjournalistische Höhepunkte können gerne im Kommentarbereich gepostet werden!

Stattdessen hätte man eigentlich lieber etwas mehr zu dem mutmaßlichen Täter Andreas M. erfahren. Das ist aber für die Zeitungen uninteressant, weil er nicht zum NSU gehört, sondern zur somalischen Al-Shabaab. Also jenem islamischen Verein, der bei Hungersnöten in Somalia dafür sorgt, dass Unicef den Kindern nicht helfen darf bzw. den Kindern das Essen stiehlt. Die islamische Miliz, wo den Leuten die Hände abgeschlagen werden, wenn sie sich per Handschlag begrüßen. Spezialisiert auf Beschießen von SOS-Kinderdörfern und  Kirchen in Nachbarländern. Die Al-Shabaab-Frauen dürfen keine BHs tragen, weil das unislamisch ist. Zur vorletzten WM war im Al-Shabaab-Gebiet auch Fußballspielen und Fußballgucken untersagt, was mit Fußabschlagung und Bomben geahndet wurde.

Hier ein Foto von dem irren Islam-Konvertiten Andreas M., der bei diesem Horror-Verein mitmacht. Mit Link zu einem Stern-Artikel vom Mai diesen Jahres. Ob er sich den Pierre Vogel-Bart färbte und auffällig im Mac Donalds hin- und herlief oder ob da noch ein weiterer weißer Mann involviert ist, ist nicht bekannt. Es sollen aber insgesamt drei Bombenleger sein. Es steht nirgendwo, dass man irgendeinen verhaftet hätte, obwohl ja alle Gefährder in NRW bestens überwacht werden. Also halten Sie die Augen offen! Herr Jäger freut sich immer über Hinweise aus der Bevölkerung.

Ein Komplize von Andreas M. ist vermutlich der Natur-Somalier vom nachfolgenden Fahndungsplakat. Er hat den beiden jungen Zeugen, denen die Polizei das Phantombild zu verdanken hat (13 und 14 Jahre), die Bombentasche vor die Füße geschoben. Leider verweigerte man diesem in Libyen geborenen Somalier mit deutschem Pass 2008 die Ausreise nach Afrika

Somalier Abdirazak B

Als dritten Mann bringt der Spiegel den bereits verhafteten und wieder frei gelassenen Somalier Omar D. von der Windmühlenstraße in Bonn erneut ins Spiel, den man zusammen mit Abdirazak B. 2008 nicht aus Deutschland ausreisen ließ. Terror-Anwalt Mutlu Günal will not be amused. Außerdem meint der Spiegel, Andreas M. würde sich in Somalia befinden. Wer ist denn dann der weiße Mann bei Mac Donalds?

» Bonner Generalanzeiger: Was weiß man über die Bombe und die Tatverdächtigen?

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

104 KOMMENTARE

  1. „Besonders hervor taten sich dabei die Kölner BILD-Reporter Joachim Brücher, Petra Braun und Georgios Xanthopoulos, die in der Kölner Ausgabe der BILD von Donnerstag den Verdacht äußern, dass der Täter ein als Islamist verkleideter Nazi ist, “um den Anschlag den Salafisten anzulasten”.“

    Vielleicht wurden die Döner-Morde ja auch von verkleideten Salafisten verübt um die Morde den Nazis anzulasten.

  2. Als dritten Mann bringt der Spiegel den bereits verhafteten und wieder frei gelassenen Somalier Omar D. von der Windmühlenstraße in Bonn erneut ins Spiel, den man zusammen mit Abdirazak B. 2008 nicht aus Deutschland ausreisen ließ.

    Wir können eben auf kein Talent verzichten und unsere Sozialkassen brauchen so viele nichteinzahlende Abkassierer wie nur irgend möglich. Sonst könnten ja am Ende die Steuern und Abgaben sinken und – horribile dictu – könnten dann sogar Deutsche aus deutschen Sozialkassen unterstützt werden, wenn sie in Not geraten, anstatt sie – wie es heute üblich ist – einfach so wegzuwerfen und sich selbst zu überlassen.

  3. Bin ich eigentlich der Einzige, dem auffällt, dass unsere Qualitätsmedien seit Bonn Neger nicht mehr Schwarze nennen, sondern „dunkelhäutig“?
    Seit dem Tag des versiebten Terroranschlags fällt dieses Wort alle Nase lang und steht auch so in allen Zeitungen.

  4. Der oder die Bombenleger von Bonn könnten dem rechtsextremen Lager angehören.

    Zum Glück hat Jörg Uckermann, der aus dem rechtsextremen™ Lager™, ein wasserdichtes Alibi – sonst hätten diese verblödeten Pappnasen ihm das auch noch angehängt…

  5. Ein Szenario wurde vergessen:

    Ein verkleideter Zeitungsschmierer legte die Bombe, um die Auflage zu steigern.

  6. Solche Naivität, über zehn Jahre nach dem 11. September 2001, grenzt an schier krankhafte Dummheit der Journalisten. Es kann jedoch auch ideologisch gewollt sein.

    Lächerlich ist solche Unwissenheit allemal.

    :mrgreen:

  7. War’s nicht vielleicht doch Beate Zschäpe mit Unterstützung des großen flächendeckenden NSU-Netzwerkes?

    Die Merkel sollte den Bombenlegern aber auch mal sagen, daß „sie sich was schämen“ sollen.

  8. Es ist keine Frage, dass es nicht mehr lange dauern wird, bis der erste Politiker sich zur grandiosen Feststellung versteigt, schuld an dem versuchten Anschlag seien die Islamkritiker, die die Salafisten provoziert hätten.

    Es dürfte auch nicht ausbleiben, dass die üblichen muslimischen Dummschwätzer den versuchten Anschlag als „verständliche“ Reaktion auf den NSU-Terror verteidigen.

    Sicherlich dürfte auch sein, dass die Integrationsbeauftragten den versuchten Anschlag als „Hilferuf“ der Migraten darstellen und mehr Geld und ein „Zugehen“ der Deutschen Politik auf die Wünsche der Migranten fordern.

    Der Fall wird in keinester Weise zu irgend einem Umdenken gegenüber dem Islam führen.

  9. da wird sich sebst axel springer im grab umdrehen.soviel dämlichkeit gab es unter ihm oder peter boenisch nun wirklich nicht
    kein wunder die bild auflage geht zurück.wenn sie nun mal den mut hätten und den wirklichen
    feind den islam anzugehen,steigen die auflagen vielleicht wieder ,aber so?

  10. Gewisse Journalisten und Zeitungen in NRW schreiben immer gerne das, was ganz im Sinne des SPD-Innenministers ist. Da ist es hochinteressant, sich einmal die Chronologie nach diesem glücklicherweise gescheiterten Anschlag anzugucken:

    Zuerst wurde dieser Anschlagsversuch einen ganzen Tag lang verschwiegen. Nachdem die BILD-Zeitung jedoch am Dienstagmittag vermeldet hat, dass Salafisten einen Anschlag versucht hätten und alle Zeitungen und TV-Stationen dieser Republik das dann auch vermeldeten, stand „Nazi-Jäger“ und „Salafisten-Hätschler“ Ralf Jäger natürlich sofort in der Kritik:

    http://fiat-iustitia-blog.blogspot.de/2012/12/halten-sie-doch-die-klappe-herr-jager.html

    Nachem Jäger in der Kritik stand, gab es sofort die „Rolle rückwärts“: Tagelang wurde behauptet, man würde „objektiv“ und „unvoreingenommen“ in „alle Richtungen“ ermitteln, auch wurde gezielt die Geschichte des als Salafisten verkleideten Nazis gestreut. In Wahrheit aber hat man intern ganz genau gewusst, wer hinter diesem Anschlag steckt:

    http://fiat-iustitia-blog.blogspot.de/2012/12/soll-die-herkunft-der-bonner-bombe.html

    Erst nachdem die Bundesanwaltschaft die Ermittlungen an sich gezogen hat, hat man auch offiziell zugegeben, dass Salafisten hinter diesem Anschlag stecken.

    Nordrhein-Westfalistan, wie es leibt und lebt!

  11. Manipulierender und demagogischer Pressemüll, dazu diese verkackten Fratzen, die ausschließlich zu unserem Ausdünnen systematisch importiert, oder aus Abfall hier im Lande rekrutiert werden, könnten aufs Gemüt schlagen.
    Japan ist da klüger, wird aber heftig attackiert:

    Die linksfaschistische, menschenfeindliche und zutiefst verbrecherische „Zeit“ hetzt gegen das Hochkulturland Japan.
    Die Japaner dulden keine Massenzuwanderung, und führen somit auch keinen Krieg gegen die eigene Bevölkerung. Das darf nicht sein.
    Schon die Überschrift dieses Hetzartikel, Goebbels wäre stolz auf den Schreibtischtäter und Verfasser dieses Pamphlets,
    „Japan Alt und ausländerfeindlich“
    lässt tief in eine entmenschlicht pathologische Psyche des Hetzers blicken.

    http://www.zeit.de/2012/50/Japan-Wirtschaft-Arbeitskraefte-Einwanderer

    „Um Ezekiel Ramat müsste sich die japanische Wirtschaft eigentlich reißen.“

    Die Leserzuschriften werden, wie in faschistischen Systemen üblich, für die gewünschte Realität, zensiert.
    AdBlockPlus hilft u.a. gegen diese Krankheit.

  12. Nein, es waren Linksextreme, die den Anschlag den Rechtsextremen in die Schuhe schieben wollen, damit jedermann glaubt, dass es Rechtsextreme sind, die den Anschlag den Linksextremen in die Schuhe schieben wollen, damit jedermann glaubt usw…….

  13. den Verdacht äußern, dass der Täter ein als Islamist verkleideter Nazi ist, “um den Anschlag den Salafisten anzulasten

    Auf sowas hab ich nur gewartet…

    Nun kann ja mein Verdacht, dass es Mazyek persönlich war, für Aufklärung sorgen.

    😉

  14. OT aber trotzdem 100% zum Thema (und insbesonders zur Überschrift) passend:

    Die deutsche Journaille pflegt mal wieder ihr Lieblingshobby: die Amerikaner zu belehren, was gut oder schlecht für diese sei.

    Heute wird folgendes Schmierentheaterstück zum Besten gegeben: die Amis sollen gefälligst ihre Waffengesetze ändern wenn wir Deutsche denen das sagen!

    Dazu die Titelüberschriften unserer Aktuellen Kamera (Online-Version):

    Das US-Waffenrecht und die öffentliche Meinung

    Amerika und seine Waffen

    Der Waffenwahnsinn in den USA [Stefan Niemann, ARD Washington]

    http://tagesschau.de/

  15. Ich hab auch eine Theorie: Es war ein Linksextremist, der sich als als Salafist verkleideter Nazi verkleidet hatte, um den Verdacht in die politisch korrekte Richtung zu lenken.

  16. Da bin ich mal gespannt, wann der erste „Journalist“ schreibt, 9/11 wurde nicht von Moslems sondern von der Hamburger Schwesterzelle der NSU geplant und durchgeführt, um es den (prinzipiell unschuldigen) Moslems in die Schuhe zu schieben…

  17. Diese freundlichen Menschen auf den Fotos können niemals böse Absichten haben.
    Nach meinem Bauchgefühl traue ich jedem Einzelnen durchaus einen Massenmord zu. Dieses Gefühl ist weder durch Studien der Friedrich-Ebert-Stiftung, noch durch sonstige Umfragen der Qualitätspresse untermauert. Deshalb stimmt sie oft zu 100%….

  18. ich weiß es klingt abgedroschen, aber leider sind diese Dussel nicht in der Lage mal in Deutschland was richtig zu machen. Erst wenn hier mal so ein Szenario funktionert, werden auch die Einzelfälle vielleicht mal zusammengezogen. Es kann sicher auch mich und meine Familie treffen, aber verhindern können wir es eh nicht.

  19. Der oder die Bombenleger von Bonn könnten dem rechtsextremen Lager angehören. Ihre Motive sind möglicherweise perfide: Sie könnten den Anschein erwecken wollen, als hätten Dschihadisten – radikale Islamisten, die sich mit Anschlägen am “Heiligen Krieg” beteiligen – das Attentat geplant.

    Dazu Menschenkenner und Verhaltensspezialist Christian Morgenstern, Palmström-Ordner, „Die unmögliche Tatsache“:

    Weil, so schließt er messerscharf,
    nicht sein kann, was nicht sein darf.

    Vollständiges Gedicht „im Kontext“:

    http://www.christian-morgenstern.de/dcma/index.php?title=Die_unm%C3%B6gliche_Tatsache

  20. #19 KDL (16. Dez 2012 12:22)

    Selbst hier springen doch Diverse rum, die das (9/11 = US-Regierung) glauben.

    🙁

  21. Danke für diesen investigativen Journalismus der Blöd….ähm….Bild Köln! Und morgen folgt ein Artikel: „Al-Quaida alles nur als Islamisten verkeleidete Nazis“. *g*

  22. #23 Ateist

    Ich möchte nicht besserwísserisch klingen, aber „Atheist“ wird mit „h“ geschrieben.

  23. Für wie Blöd halten uns die Medien. Das Gute an der Sache ist das, die Medien sich mit diesen Verdächtigungen immer mehr lächerlich machen.
    Man muss nur den Kommentarbereich unter den Artikel lesen. Keiner glaubt den Journalistenpack mehr. Darum werden die Kommentarbereiche immer schneller geschlossen.

  24. Viele deutsche Journalisten haben sich in den vergangenen Tagen ihren eigenen Reim auf die Vorkommnisse rund um die Bonner Bombe gemacht.

    Nun, vielleicht bin ich auch schon Mediengeschädigt, aber ich hatte auch Angst davor, dass irgendein hirnverbrannter Nazi seinem eigenen Volk in den Rücken fällt, in dem er den Gutsozen Gründe liefert, gegen liberale Islamkritiker vorzugehen.

    Man denke nur an Breivik!

  25. Das sind doch aber auch ein paar richtige Ganztags-Sympathen, respektive „Fachkräfte“.

    Davon hätte ich gerne noch viele, viele Bootsladungen und Ladeflächen polnischer Transporter voll!

  26. Ich habs doch gleich gewusst!In der Tasche wurde ein NSU Visitenkärtchen gefunden…
    Wie krank sind diese schmierfinken eigentlich?
    Möchte nicht wissen wie viele den Mist auch noch glauben!

  27. @ #26 Babieca

    Ich denke, diejenigen, die behaupten, 9/11 wäre von der US-Regierung inszeniert, dürfte im 1-stelligen Prozenbereich sein.

    Dass die US-Regierung und die sie lenkende Waffen- und Öllobby davon profitiert hat, ist ein Fakt.

  28. Hier einer von den dümmsten Politkersprüchen.

    „Wir müssen unsere ganze Energie auf die Reform der Sicherheitsarchitektur konzentrieren“, sagte Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (FDP) der Tageszeitung „Die Welt“ (Montagausgabe). „Strafverschärfungen haben eher Symbol- als Abschreckungswirkung und sollten deshalb nicht anlassbezogen gefordert werden.“ Die Prävention terroristischer Gewalttaten erfordere effektiv handelnde Sicherheitsbehörden, fügte die stellvertretende FDP-Vorsitzende hinzu.
    „Da muss erst wieder Vertrauen aufgebaut werden. Wir sollten dafür sorgen, dass Bomben die Bahnhöfe gar nicht erst erreichen können.“

    Die Islamisierung darf nicht aufgehalten werden!

  29. Linke Journalisten schreiben gerne:

    Bislang ist die Bilanz fundamentalistischer Terroristen in Deutschland allerdings dürftig. Es gibt nur einen Anschlag, bei dem Menschen starben: Der Kosovare Arid Uka erschoss am 2. März 2011 zwei US-Soldaten…

    Natürlich werden stets die islamischen Schätze der Münchner Olympiade verheimlicht.

    Wäre auch peinlich, da der islamsiche Terror damals schon eng verbunden war mit dem linksfaschistischen Terror, der auch heute noch von den linken „Mediengestaltern“ und Politeliten eher verharmlost wird. Außerdem kann man ja irgendwie verstehen, wenn ausgehungerte und von Israel in Armut gehaltene Pali-Schätze die jüdischen Sportler als Anschlagsziel aussuchten. War Israel ja damals schon zu „kritisieren“.

    Diese schmutzige Journalismus ist einfach nur widerlich.

  30. Salafisten SIND Nazis: wollen die Welt beherrschen,ihren Glauben anderen aufzwingen, Rassistisch, hassen Juden und verkleiden sich.
    Also warum der an den Haaren herbeigezogene Versuch das noch zu unterscheiden?

  31. Leider muss man festhalten, dass PI den MSM fleissig nacheifert, was Moderationen und das Verschwinden ganzer Beiträge angeht.
    Die rechtliche Frage ist klar, hier liest man allerdings ganz andere Formulierungen als jene, die der Zensur anheim fielen.

  32. #8 Sobieski 1683

    Die Merkel sollte den Bombenlegern aber auch mal sagen, daß “sie sich was schämen” sollen.

    Bei unserer ehemals eisernen Euro-Kanzlerin, die sich offenbar sowohl mit Schäuble als auch mit ihren herabhängenden Mundwinkeln darauf verständigt hat, ihren Untertanen weitere 4 Jahre ein schlechtes Gewissen einzureden, fragt man sich, warum überhaupt ihr Gesicht noch zu erkennen ist.

    Müsste nicht der Schamwuchs inzwischen ihren Kopf erreicht haben?!

  33. Au, weia!
    Die Visagen dieser drei Verdächtigen! Klassische nordische Nazi-Physiognomien (in diese Richtung exekutiert ist ‚Rassismus‘ allemal unverdächtig, da ‚hilfreich’… :mrgreen: :mrgreen: mrgreen: )!

    Don Andres

  34. #Pecos Bill“
    da hast Du voll und ganz Recht. Da es sich um einen Nickname handelt kann es auch sein das ich genau das so wollte.
    PS
    möchte gerne in Clyde Shelton umbenennen, habe aber noch nicht herausgefunden wo das gehen soll. Vielleicht mal ein Tip von PI.

  35. Es sollte unbedingt die blaue Tasche nochmal richtig durchsucht werden.
    Da lassen sich sicher noch einige Paulchen Panter DVDs finden.
    Ischwör.

  36. Irgendetwas stimmt da nicht. Der Mann auf dem Bild sieht nicht aus wie ein unterbelichteter Skinhead aus Hoyerswerda, und McDonalds ist weder halal noch volksgemeinschaftlich. Wieder ist es ein Anschlag der nicht stattfindet. Es ist nicht klar, ob die Bombe wirklich funktionsfaehig war. Terrororganisationen sind eigentlich sehr professionell. Ausserdem was nuetzt es den Zielen des Islam in der BRD. Auch wenn dieser durchaus gewaltbereit ist, wuerde man nicht so bloed sein einen nuetzlichen Idioten wie die BRD gegen sich aufzubringen. Der Mann auf dem Bild scheint nicht von der unterbelichteten Sorte eines Deso Dogg oder Skinhead mit IQ 70 zu sein. Es koennte durchaus ein Agent irgendeines Dienstes sein. Denn, die haben Freiraeume bis auf wirklich zu toeten. Auch wird gerade die Bundeswehr zum Einsatz in die Tuerkei gequatscht. Vielleicht alles ein Scharfmachen, damit man beim Einmarsch in Syrien nicht nur zufaellig schon da ist sondern auch gleich einen Grund zum mitmachen hat.

  37. Uckermann war zur Tatzeit verhidert. Vielleicht die Jesuiten? Diese seltsamen Betbrüder, mit ihrer Papsttreue …

  38. #26 Babieca

    Ja, ich kenne auch einige dieser bescheuerten Verschwörungtheorien zum Thema 9/11. Zum Glück sind die hier bei PI aber eher selten zu lesen.

  39. Der Verdacht: Ist es ein Analphabet der Journalist spielt oder ist der Schreiber einfach nur bescheuert oder hat er mal wieder zuviel gesoffen?

  40. Cui bono?

    Wer würde profitieren, wenn der Nachweis gelänge, dass der Anschlag das Werk von „Salafisten“ wäre? Wie wird die Bundestagswahl 2013 ausgehen, wenn bis zum Wahltermin noch ein paar Operationen mit ähnlichem Muster durchgeführt werden würden?

    Wer fragt beispielsweise nach dem Verbleib der Killer von Jonny K., solange auf Bahnhöfen Bomben (beinahe) explodieren?

    Wer wird Vergewaltigungen (1) und Mordversuche (2) durch Muslime an unseren Frauen zur Kenntnis nehmen, solange auf Bahnhöfen Bomben (beinahe) explodieren?

    Irgendwie stinkt das Ganze doch genauso wie die NSU-Inszenierung!

    (1) http://www.pi-news.net/2012/12/videokommentar-skandal-urteil-von-neukolln/

    (2) http://www.pi-news.net/2012/12/bremen-sudlander-treten-frau-fast-zu-tode/

  41. Jetzt ist es klar: Es waren die Piusbrüder die zusammen mit den Nazis, dem Papst, den Evangelisten und den Juden die Linksextremisten / Salafisten spielten um den Buddhisten was anzuhängen. Und dabei haben wir noch nicht einmal die polynesischen Naturreligionen durchleuchtet, was die für perfide Ideen auf Lager haben.

  42. DER VERDACHT: IST ES EIN ZUM ISLAM KONVERTIERTER DEUTSCHER – ODER GAR EIN ALS ISLMIST VERKLEIDETER NAZI; UM DEN ANSCHLAG DEN SALAFISTEN ANZULASTEN ?


    …oder sind es gar als Nazis verkleidete Mohammedaner_Innen und Mohammedaner-Innen, die es aussehen lassen wollen, als würden als Mohammedaner_Innen und Mohammedaner-Innen verkleidete Nazis den Salafist_Innen und Salafist-Innen den Anschlag anzulasten versuchen ?

    Oder sind es gar Nazis, die sich als verkleidete Mohammedaner_Innen geben, welche sich als Nazis tarnen die sich wiederum als Mohammedaner_Innen verkleiden um den Islamfantilen den Anschlag anzulasten ?

    Oder gibt es einfach immer noch viel
    zu viele Journalös_Innen und Journalös-Innen aus den Henri Nannen-Stiftungen, die den Stift nicht ständig dort verbleiben lassen, wo er aufgrund ihrer Ausbildung eigentlich
    hingehört ?!? 🙄

  43. Besonders hervor taten sich dabei die Kölner BILD-Reporter Joachim Brücher, Petra Braun und Georgios Xanthopoulos, die in der Kölner Ausgabe der BILD von Donnerstag den Verdacht äußern, dass der Täter ein als Islamist verkleideter Nazi ist, “um den Anschlag den Salafisten anzulasten”.

    alles Blödsinn, es war folgendermaßen:

    Unglücklicherweise ähnelt der Urenkel von Konrad Adenauer, Nalle Adenauer, mit seinen Bart den gesuchten bärtigen Mann auf dem Foto.
    Daher kam es in Köln zu einer folgenschweren Verwechslung, als eine Gruppe von Türken/Arabern beherzt eingriffen, da sie vermuteten das Nalle ein als Salafist getarnter NSU Mitglied sei, lesen Sie hier:

    http://www.pi-news.net/2012/12/koln-urenkel-von-konrad-adenauer-bereichert/

    Kurze Zeit Später kam es erneut zu einer tragischen Verwechslung.
    In Bremen glaubte eine Gruppe von wachsamen Türken/Arabern das NSU Mitglied Zschäpe erkannt zu haben, lesen hier weiter:

    http://www.pi-news.net/2012/12/bremen-sudlander-treten-frau-fast-zu-tode/

    und was sagen die vier Weisen aus dem Morgenland dazu, sehen Sie selbst:

    http://www.abload.de/img/4deppenzvpfm.jpg

  44. #10 munumu07

    normalerweise wird der Japaner auch als Opfer des 2.WK dargestellt, wegen der Atombomben auf Hiroshima und Nagasaki ( durch die Bombadierung Tokios mit konventionellen Bomben durch die Amerikaner sind übrignes mehr Menschen ums Leben gekommen als durch die zwei A-Bomben, aber eben ohne Strahlung, das mag unser Gutmensch aber nicht, Strahlen müssen schon sein)
    Dabei waren die Japaner noch vor dem „offiziellem“ Beginn des 2.WK bereits ab 1937 in China aktiv, in der sog. Mandschurai ( Mantschuko).

    Durch Kriegshandlungen und aus Rassismus, die Japaner haben in den Chinesen so etwas wie „Untermenschen“ gesehen, wurden ca. 20 Millioen Chinesen getötet. Bis heute in China unvergessen. u.a. das Massaker von Nanking,und wenn dann mal wieder ein jap. Premier an einem Schrein für die Helden des 2.WK einen Kranz niederlegt,dann kocht in China schon mal die Volksseele hoch und es werden jap. Einrichtungen und jap. Autos demoliert, weshalb die Fahrer japanischer Autos in China inzwischen versuchen,mit den Emblemen deutscher Fzg. Hersteller ihre Autos zu tarnen.

    In den Hirnen deutscher Bessermenschen ist der Japaner aber kein Rassist, sondern
    durch die ständige Opfer Berichterstattung unserer Hauptstrom Medien eben Opfer.
    Ebenso wie die dt. Natsies haben auch die Japaner Menschenversuche unternommen und sogar Giftgas gegen die Chinesen eingesetzt.

  45. Zu den deutschen Qualitätsjournalisten:
    Werft mal einen Blick auf SPON. Seit Tagen wird über das Massaker berichtet und gegen den angeblichen „Waffenwahn“ in den USA gehetzt.
    Die Tendenz-Berichterstattung folgt stets folgendem 4-stufigen Muster, durch das die Leser oder Zuschauer emotional manipuliert werden sollen. Dies gilt auch für Video-Beiträge wie bei Frontal oder Monitor:
    1) Ausführliche Darstellung eines abscheulichen Verbrechens
    2) Ausführliche Schilderung von Betroffenen und von Opfern
    3) Stellungnahmen (selbsternannter) Experten
    4) Nennung des Schuldigen: Behörden, Lobbys, Industrie o.ä.

    Dass die USA eine andere Verfassung und ein anderes Staat-Bürger-Verständnis haben, bei dem das Recht auf Selbstverteidigung ein Grundrecht der Bürger ist, kommt unseren Journalisten natürlich nicht in den Sinn.

  46. ca. 500 Tote durch islamisch motivierten Terrorismus in Deutschland hätte es schon gegeben, wenn nicht zweimal die islamischen Terroristen zu dumm für den Bau einer Bombe gewesen wären (31. Juli 2006 Kölner Kofferbomber, 12.2012 Bonner Bombe), und wenn man nicht 2007 die Sauerland-Bomber (Islamische Jihad-Union) rechtzeitig aus dem Verkehr gezogen hätte.

  47. Alles Quatsch, ich war’s!

    Ich bin eine Frau, dick, alt und arbeitslos und kriege nichts vom Staat. Habe auch keine Kinder, für die ich Kinder- und Betreuungsgeld kassieren könnte. Außerdem bin ich weißhäutig und habe keinen Migationshintergrund. Bisher hat mich auch noch kein Moslem zusammengeschlagen. Ich fühle mich daher voll diskriminiert. Deshalb habe ich die Bombe gebastelt, mich als Mann verkleidet und wollte mal so richtig die Luzie abgehen lassen. Zu blöd, dass die Bombe nicht gefunzt hat. Mein kleiner Bruder versucht’s demnächst nochmal. Der brüllt dann: „Allahu abrakadabra“, um die Spur auf die Salatfaschisten zu lenken.

  48. Ich hab da auch eine Theorie, eine ganz Abwegige. 😉

    Die Bomber sind Moslems, die dem Koran folgen und korangeboten Djihadterror verbreiten und Ungläubige töten wollen.

    Die Regierung will das aber nicht zugeben, da die Regierung Islam und Mohammedaner ganz toll findet und zu uns importiert.

    Darum hat die Regierung die Presse mittels der Richtlinie 12.1 angewiesen, um jeden Preis, auch um den Preis von Menschenleben, die hahnebüchensten Pseudobegründungen dafür zu erfinden, dass Mohammedaner und Islam als unschuldig dargestellt werden können.

    Kommt schon fast an eine waschechte Verschwörungstheorie ran, die sogar die Pinky an the Brain-Theorie in den Schatten stellt, oder?

  49. Schon eigenartig, dass man nur ein Bild zeigt und nicht das ganze Video. Dann wird auch noch ueber „Bild“ gefahndet und nicht in einer offiziellen Polizeipressemitteilung. Wenn man das ganze Video sehen koennte (Mitarbeiter und unverdaechtige Kunden koennen geschwaerzt werden), wuerde man die Person wohl um einiges besser erkennen koennen, zumindest wie gross er ist, wie er geht, ob er irgendetwas bestellt hat usw. Wieder einmal, wie bei der NSU Klageschrift und dem Pantherfilm, wird Information nur einem engen Kreis von regimenahen Medien zugeteilt, die dann nur stueckchenweise etwas herausgeben.

  50. #33 Heidenspaß (16. Dez 2012 12:47)

    Dass die US-Regierung und die sie lenkende Waffen- und Öllobby davon profitiert hat, ist ein Fakt.

    Nein. Es war für alle ruinös, wie generell moderne Kriege eher Mörderkosten und Schulden verursachen statt Gewinne einzuspielen. Abgesehen davon: Die „US-Regierung“ wird nicht von der „Waffen- und Öllobby“ gelenkt“. Auch nicht von Zionisten, von Freimaurern oder dergleichen. Sie wird momentan durch den Chief in Command Obama und seinem Wunsch beflügelt und gelenkt (durch Besetzung der Top-Positionen der Bundesbehörden, u.a. Justiz = Holder), dem Islam in den Allerwertesten zu kriechen.

    Sehr interessant dazu ist die Debatte um die „Barbary Wars“ – also die Geburt der amerikanischen Marine und der Seeinfantrie – bei der der Kongreß so gut wie möglich ausgerechnet hat, was fortgesetzte Tribute an die islamischen Kalifate in Nordafrika vs. Krieg kosten. Ergebnis: Krieg ist kurz und langfristig ruinös und toppt an allen Kosten die „Tribute an den Islam“ bei weitem. Empfehlung des Kongresses: Weiter zahlen, ist billiger.

    Die amerikanische „Öffentlichkeit“ plus die gesamte amerikanische Wirtschaft waren damals konsequent gegen diesen 1. Krieg der westlichen Welt zur Eindämmung des Jihads. Es war das Verdienst von Männern wie Washington und Jefferson, diesen Krieg trotzdem geführt zu haben.

    Weil manches – und dazu gehört Freiheit (= zu entscheiden, zu tun, zu lassen, zu jederzeit in alle Richtungen unideologischen Handlungsspielraum zu haben) nicht mit Geld aufzuwiegen ist.

    Mag alt sein. Aber ähnliches passierte im Irak: Alle brüllten „Öl“ für den amerikanischen Kriegsgrund. In Wahrheit hatten sie, die Amerikaner, mit friedlichen Mitteln und weitaus effizienter und schon vorher Ölkontrolle. Amerikanern hängt das Klischee an, rechnen zu können und der Wirtschaft verpflichtet zu sein. Richtig.

    Das schließt allerdings auch ein, daß Kriege der Wirtschaft schaden; ebenfalls eine uramerikanische Position. Deshalb mußten sie z.B. in den 1. und 2. WK. unter mordsmäßiger Gegenwehr geschleppt werden. Ein Paradoxon europäischen Gejammers ist, daß diese beiden Grundsätze Amerikas gegeneinander in Stellung gebracht werden.

    Ein produktiverer Ansatz ist der, amerikanische Ausßenpolitik unter dem nach wie vor ständigen Schwanken zwischen Intervention und Isolation zu sehen.

    —-

    NB: Nur zur Klarstellung, weil ad Hominem so oft mit Sachkritik vermuddelt wird: Das ist kein persönlicher Angriff auf Heidenspaß. Der übrigens eine nette Verlinkung über seinen Nick zu Islam-Karikaturen hat. 😉

  51. Ja und genau so schlimm ,wie die gesellschaftlichen Wertungen und Spekulationen
    sind die technischen Aspekte dieser „POMPE von Bonn“ !
    Die Bürger,welche sich von der Bundeswehr,den Sicherheitsorganen ,der NVA der DDR her oder andersweitig mit diesem Thema auskennen….
    denen „zieht es ob den Schilderungen und Offenbarungen NICHT nur die Schuhe aus“.
    Bin gespannt ob in der Tasche auch eine feuerfeste äh äh wasserfeste CD war ……..
    STRELA2009

  52. Bisher hatten wir einfach nur Glück, aber das werden wir nicht ewig haben. Irgendwann haben diese Höhlenmenschen mal Erfolg und dann werden unschuldige Menschen sterben.
    Aber auch dann werden sie die Medien wieder winden und die Schuld bei anderen suchen. Dann sind die ewigen Islamkritiker schuld, denn diese haben den Hass geschürt.

  53. Natürlich entblöden sich diese Herrschaften nicht, ihrem Wunsch und ihrer Hoffnung entsprechend, allerlei Verschwörungstheorien in die Welt zu setzen, nach der Maßgabe, daß beim „dummen deutschen Michel“ schon irgend etwas hängen bleiben würde, und wenn es nur die Stimmung ist, die übrig bleibt, falls alle diese Thesen sich als unwahr erweisen sollten. Nur seltsam, daß eben dieselben Herrschaften geradezu reflexartig von ebensolchen Theorien zu berichten wissen, wenn es darum geht, etwa Mutmaßungen über die wahren Hintergründe der sog. „NSU-Morde“ anzustellen, die sich nicht mit den wohlfeilen Mutmaßungen decken, die derzeit in den Medien im Schwange sind. Auch hier wird also wieder zweierlei Maß in der Bewertung von Terror angelegt, der im Falle der (zwar kriminellen) Gruppe um die Beate Tschäpe noch nicht einmal gerichtsfest bewiesen ist.

    Als edle Kämpfer gegen Rechts äußerten sich auch Per Hinrichs und Martin Lutz von der WELT:

    „Bislang ist die Bilanz fundamentalistischer Terroristen in Deutschland allerdings dürftig. Es gibt nur einen Anschlag, bei dem Menschen starben: Der Kosovare Arid Uka erschoss am 2. März 2011 zwei US-Soldaten am Frankfurter Flughafen, um sie an der Einreise nach Afghanistan zu hindern.“

    Auch das ist falsch, Denn so dürftig ist deren Bilanz eben nicht. Hinzuzurechnen ist bereits auch der gegen israelische Bürger gerichtete Mordanschlag im September 1972 in München durch militante „Palästinenser“ – sprich durch im Jihad befindliche Araber – der von radikalen Sozialisten brauner wie roter Provinienz noch unterstützt worden ist. Hinzuzurechnen wären auch die mittlerweile in die Tausenden Übergriffe von Mohammedanern gegen Deutsche und andere Volksangehörige, nicht zuletzt auch gegen jüdische Mitbürger, die auch Brandanschläge umfassen und deren Ausmaß in der Summe uns durchaus an Terror (von terreur=Schrecken) denken läßt.

  54. In Wirklichkeit waren es bestimmt „LINKSRADIKALE “ verkleidet als Nazi die das ganze für den Kampf gegen rechts organisiert haben.

  55. Willkommen in Paranoia Königreich – Deutschland.

    Der „Journalist“, der meint, dass dies zum Karneval gehört, sich als authentisch brauner Schleim, sich wie der Kleine Muck zu kostümieren.

    Man könnte dann auch, den Burka/Tschador tragenden Unpersonen, zu den Ku Klux Klan Sympathisanten erklären.

  56. PI wirkt!

    Den Verdacht, es handele sich bei dem Täter um einen als Islamisten verkleideten Nazi habe ich schon vor Tagen hier genauestens beschrieben: als „besonders fiese Tarnung mit Nachthemd, Selbstbräuner und Klebebart“.

    Das ist der Beweis, dass PI auch von BILD gelesen wird! Wie kämen sie sonst auf diese kriminalistisch einmalige Idee?

  57. Genauso wie man Nazis im eigenen Land ertragen muss, kann man leider auch deutsche Salafisten nicht so einfach abschieben.

    Viele Salafisten haben jedoch gar keine deutsche Staatsbügerschaft.

    Weil ihnen in Ländern wie Jordanien angeblich eine im Sinne der Menschenrechtskonvention unmenschliche Behandlung drohe, dürfe man sie oft ebenfalls nicht abschieben.

    http://aron2201sperber.wordpress.com/2012/12/15/asyl-vor-barbarei-statt-asyl-fur-barbaren-3/

    Die Menschenrechtskonvention und das Asylrecht wurden dazu geschaffen, um Menschen vor Barbarei zu schützen. Die falsche Auslegung der Menschenrechte ermöglicht es jedoch der Barbarei, sich in Europa auszubreiten.

  58. Dieses Journalistengesindel, das so etwas schreibt, soll nach Saudi-Arabien gehen. Wir brauchen die hier nicht.

  59. #44 overdose (16. Dez 2012 13:08)

    Uckermann war zur Tatzeit verhidert. Vielleicht die Jesuiten? Diese seltsamen Betbrüder, mit ihrer Papsttreue …

    es bleiben auf alle Fälle nicht mehr viele übrig… aber ich hätte da noch diese PI-Gruppe im Visier, welche regelmässig die Mahometaner & Burkametanerinnen in Bad Godesberg mit ihren s.g. Mahnwachen provozieren!

    Eine ganz perfide Tarnung dieser rechtsextremen™ Gruppe, die zudem ständig Öl ins Feuer giessen mit ihren angeblichen Gedenken an die – so wie sie es nennen – „Opfer islamischer Gewalt“ von London & Madrid und somit den multikulturellen Frieden™ gefährden.

  60. Bereits einen Tag später nach dem Taschenfund erfasste ich hier im Süddeutschen Rotfunk einen Inter-Ausschnitt mit einem „Experten“ der sich sinngemäß so anhörte: „…man muss aufpassen, dass dies nicht ein Neonazie-Anschlag war, der dahingehend angelegt war, es wie einen Islam-Fundamentalisten-Anschlag aussehen zu lassen.“

    Hab dann sofort mein Radio abgeschaltet.
    Und ob ich nächstes Jahr die GEZ bezahlen muss, lass ich notfalls noch gerichtlich klären!

    Pressefreiheit? Geht grad dr Bach na!
    Wusste übrigens auch schon jener, wie’s funktioniert:

    http://www.youtube.com/watch?v=e73ykATLVOI&feature=related

  61. OT
    Wundert das nocj Jemanden?
    Auf den Land-Karten an Bord der Etihad Airlines, Miteigentümer und Partner von Air Berlin, gibt es das Land Israel nicht:

    “ Wer an Bord der Fluggesellschaft der Vereinigten Arabischen Emirate die Karte des Nahen Ostens begutachtet, muss mit einer Überraschung rechnen: Der Staat Israel wird nicht ausgewiesen. Von Philip Kuhn
    Syrien, Libanon, Jordanien – alles da. Nur Israel wird auf der Inflightmap der Fluglinie Etihad nicht genannt. Auch auf der Website des Unternehmens findet sich auf der interaktiven Karte kein Israel. Syrien, Libanon, Jordanien – alles da. Nur Israel wird auf der Inflightmap der Fluglinie Etihad nicht genannt. Auch auf der Website des Unternehmens findet sich auf der interaktiven Karte kein Israel

    Die Vereinigten Arabischen Emirate sind eines von 34 Ländern, zu dem Israel keine diplomatischen Beziehungen unterhält. Den Bürgern des jüdischen Staates ist die Einreise nicht erlaubt – auch dann nicht, wenn sie noch einen anderen Pass besitzen. Möglich, dass sich diese offenkundige Feindseligkeit auch auf die staatliche Fluglinie Etihad übertragen hat.
    http://www.welt.de/politik/ausland/article111819145/Air-Berlin-Partner-streicht-Israel-von-der-Landkarte.html

  62. Wann kommt endlich die „Bild“ Ausgabe mit der These, dass auch „Breivik“ ein Inside-Job war und von der Al Kaida eingesetzt wurde.
    Schliesslich hat er genau deren Kampfmethoden benutzt. Zufälligerweise hat er auch keine Moscheen bombadiert und Moslems umgebracht, sondern nur autochthone Norweger. Und wer damals die Nachrichten verfolgt hatte, es waren die Moslems, die zuerst jubelten, weil sie ja nicht ohne Grund dachten, das Attentat sei eines von den ihresgleichen ausgeführt worden.
    Also Cui bono? Für die Moslems hätte nichts besseres passieren können als ein Fall „Breivik“, endlich konnte man auch den Europäern Terrorismus unterjubeln.

  63. Besonders hervor taten sich dabei die Kölner BILD-Reporter Joachim Brücher, Petra Braun und Georgios Xanthopoulos, die in der Kölner Ausgabe der BILD von Donnerstag den Verdacht äußern, dass der Täter ein als Islamist verkleideter Nazi ist, “um den Anschlag den Salafisten anzulasten”.

    Da ein “Dunkelhäutiger” gesucht wird, musste sich ein Nazi nicht nur verkleiden, sondern sich auch mit Schokolade schmieren.

    Ziemlich umständlich, würde ich sagen.
    Genauso wie von Thüringen nach Bayern zu fahren und dort Gewerbetreibende am hellen Tag in Läden zu erschießen, und das alles nur aus reinem Ausländerhass.

  64. #3 Pecos Bill (16. Dez 2012 11:58)

    Bin ich eigentlich der Einzige, dem auffällt, dass unsere Qualitätsmedien seit Bonn Neger nicht mehr Schwarze nennen, sondern “dunkelhäutig”?
    Seit dem Tag des versiebten Terroranschlags fällt dieses Wort alle Nase lang und steht auch so in allen Zeitungen.

    Da „Neger“ und „Schwarze“ negativ geladen sind, muss ein neues Wort her.
    Sobald auch “dunkelhäutig” kontaminiert ist, wird ein anderes Wort gesucht.

    Die Schmierfinken sind nicht zu beneiden.
    Das reale Leben verdirbt immer schneller ihre politkorrekte Sprache.

  65. „Wir können sie nicht dazu zwingen, die Wahrheit zu sagen. Aber wir können sie zwingen, immer unverschämter zu lügen.“

    Ulrike Meinhof

    Wo sie Recht hat, hat sie Recht…..

    semper PI!

  66. Man muss diese Zeilenproduzenten bemitleiden. Sie haben Kommunikationswissenschaften studiert, sie haben Journalistenschulen besucht – und dann die Ankunft im wirklichen Leben als Lohnschreiber, welcher Zeilen verkaufen muss, um davon schlecht und recht leben zu können.

    Man könnte sie fragen, „könnt ihr nicht ganz einfach euer Maul halten, bis man mehr weiß?“
    Geht nicht, von Maul halten, wird man nicht satt. Natürlich sagt ihnen ihre Erfahrung, und sei sie zu Wichtigerem noch so gering, dass das Gedächtnis der Leserschaft kurz ist.
    Die Gefahr, dass man an den Mist erinnert wird, welchen man gerade noch vor einer Woche abgesondert hat, ist gering. Da kann ja ein Hungerleider-Kollege unter seinem Namen berichten und man wendet sich dem nächsten Skandal zu, welcher kein Skandal war, bevor man ihn in die Finger bekam.

  67. #79 Schüfeli (16. Dez 2012 16:33)

    #3 Pecos Bill (16. Dez 2012 11:58)
    Da „Neger“ und „Schwarze“ negativ geladen sind, muss ein neues Wort her.
    Sobald auch “dunkelhäutig” kontaminiert ist, wird ein anderes Wort gesucht.
    ——————————-
    Zuhause habe ich noch einen alten Dornseiff (Deutscher Wortschatz nach Sachgruppen, 1959, ein Klassiker mit 160.000 Wörtern). Dort steht zum Begriff „Neger“ auch noch Negerkuß, negerschwarz, Negerschweiß, Negertanz (mit „t“). Das Wort „dunkelhäutig“ kommt aber nicht vor, muss also eine spätere Wortschöpfung sein – nach 1968 schätze ich.

  68. Ich stelle mir gerade vor, dass vielleicht der Mann auf dem Foto von der McDoof-Überwachungskamera, ein Opportunist gewesen ist, den eine Person zuvor angesprochen hat mit: „Willst du dir mal auf die Schnelle 500€ verdienen?“. Der hat mit Sicherheit nicht „Nein“ gesagt, als man ihm den Auftrag verkündete, er solle nur mal eine Tasche am Bahnsteig abstellen.
    Zuvor ist er dann noch in den US-Schnellimbiss rein und hat sich einen der angesagten Börger bestellt, die er sich normalerweise wegen seines HARTZ-IV-Satzes nicht leisten kann.

    Sieht ein wenig wie ein Pierre Vogel-Verschnitt aus, ist aber meiner Meinung nach irgendein ahnungsloser kleiner Schlucker, der in die Bombenlegerfalle getappt ist.

    Ihn gilt es zu finden! Wahrscheinlich ist der nicht mal gemeldet, sprich obdachlos. Wer weiß?

    Ich meine, wenn die wirklich eine Bombe zünden wollten, hätten die es auch fertig gebracht. Es gibt genug Gesellen aus dem Untergrund, die Handgranaten, russische Waffen, usw. besorgen können, man muss sich nur mal ins Diskothekenmillieu einer Großstadt bewegen, die haben immer Connections.

    Außerdem die Financiers aus dem nahen Osten. Für mich mal wieder nur reine Panikmache.

    Wenn die das wirklich wollten, hätte es eine gigantische Explosion gegeben, bei der der halbe Bahnhof weggefetzt worden wär.

    Das war wieder nur eines dieser Einschüchterungsversuche nach dem Motto „Einen auf dicke Hose machen“.
    Eine richtige Bombenexplosion trauen sie sich nicht zu, denn dann wären sie in Deutschland nicht mehr sicher, und noch weniger willkommen. Deshalb unternehmen sie lieber Einschüchterungsversuche und liegen dem Sozialstaat weiterhin auf der Tasche und gut ist.

    Mit freiheitlichen Grüßen, Birnhold Blitz

  69. #83 Blitzbirne (16. Dez 2012 17:32)

    Eine richtige Bombenexplosion trauen sie sich nicht zu, denn dann wären sie in Deutschland nicht mehr sicher, und noch weniger willkommen.
    ———————————-
    Spätestens seit 9/11 muss man den Verdacht haben, dass Deutschland als Ruheraum dient für weltweit agierende Terroristen und zwar mit stillschweigender Duldung seitens der Politik. – Eine feige Kumpanei nach dem Motto: Tust Du mir nix, tu ich Dir nix!

  70. …Justizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (FDP): „Wir sollten dafür sorgen, dass Bomben die Bahnhöfe gar nicht erst erreichen können.”
    Wer sowas von sich gibt ist einfach nur bekloppt. Wie kann sowas Ministeresse werden??
    Oder dachte die an Schilder
    „Bitte hier keine Bomben ablegen“
    Danke

  71. #82 PSI
    Zuhause habe ich noch einen alten Dornseiff (Deutscher Wortschatz nach Sachgruppen, 1959, ein Klassiker mit 160.000 Wörtern). Dort steht zum Begriff “Neger” auch noch Negerkuß, negerschwarz, Negerschweiß, Negertanz (mit “t”). Das Wort “dunkelhäutig” kommt aber nicht vor, muss also eine spätere Wortschöpfung sein – nach 1968 schätze ich.

    Das waren noch Zeiten als Sarotti-Mohr noch Mohr war und somit schwarz.
    Jetzt ist er weiß und ist heißt „Sarotti-Magier der Sinne“.
    Sogar Wirtschaft muss sich dem grassierenden Schwachsinn beugen.

    http://www.logolook.de/2011/03/der-sarotti-mohr-von-julius-gipkens/

    Seit 2004 wird der Sarotti-Mohr von der Firma Stollwerck offiziell als „Sarotti-Magier der Sinne“ bezeichnet. Die Figur wurde farblich umgestaltet und jongliert nun mit Sternen, statt ein Tablett zu tragen.

    http://www.freiburg-postkolonial.de/Seiten/Mohren-Stereotyp.htm

    Die Marketing-Experten der Stollwerk-AG verpassten im Jahr 2004 den Produkten der Marke Sarotti ein neues Logo. Dies kann wohl vor allem als eine Reaktion auf die anhaltende Kritik gesehen werden, die Figur verkörpere der rassistische Stereotyp des „dienstbaren Negers“, das Bild vom Afrikaner als subalternem Wesen.

  72. #83 Blitzbirne
    Eine richtige Bombenexplosion trauen sie sich nicht zu, denn dann wären sie in Deutschland nicht mehr sicher, und noch weniger willkommen.

    In GB und Spanien haben die gelungenen Explosionen absolut nichts geändert.
    Moslems sind dort nach wie vor willkommen.

    Auch in Deutschland würden Gutmenschen irgendeine Ausrede finden.
    Sie werden sich Moslems noch mehr anbiedern, um sie nicht zu „beleidigen / provozieren“.

  73. Jeder Trottel weiss, dass sich Nahzys schon zu Hitlers Zeiten mit Arabern verbandelt haben. Warum sollten sie also einen Anschlag den eigenen Gesinnungsgenossen anhängen wollen?
    Diese journalistischen These kann man nur damit erklären: Medienfuzzis sind keine Trottel sondern komplette Vollpfosten.

    Aber wussten wir das nicht schon immer?

  74. #85 Schüfeli (16. Dez 2012 17:52)

    Von dieser Sarotti-Mohr Umtaufung habe ich erstmals auf der Sigerist-Seite gelesen: http://www.konservative.de/?home

    Was wird nun aus dem Sprichwort „Der Mohr hat seine Schuldigkeit getan …“? Etwa: „Der Südländer mit dem dunklen Teint hat …“

  75. Furchtbar ist dieses Gerede von Salafisten. Das sind einfach nur Mohammedaner. Pierre Vogel ist es zu danken, diese Binse öffentlich bekannt zu haben.

  76. #91 Schüfeli (16. Dez 2012 18:53)

    #90 PSI
    Was wird nun aus dem Sprichwort “Der Mohr hat seine Schuldigkeit getan …”?

    Der Spruch wird ganz verboten, denn er „verkörpere der rassistische Stereotyp des „dienstbaren Negers“, das Bild vom Afrikaner als subalternem Wesen.“
    ———————–
    Was??? Subalternes Wesen?? – Weiss der Neger überhaupt was das ist?

    (Schwärzester Humor, ich weiß, Zensur bitte übernehmen Sie!)

  77. Als erstes möchte ich mal sagen, dass ich schon seit langer Zeit hier mitlese, ohne irgendwelche Kommentare abzugeben.

    Ich habe mich vor einiger Zeit hier angemeldet, um ggf. auch einige Beiträge kommentieren zu können.

    Was diesen Artikel betrifft: Ich könnte es so ausdrücken, dass ich hier aufgrund meiner Wortwahl sofort gesperrt werde….aber ich werde es höflich und PC machen:

    Ihr Scheiß-Link-Grünen…..Was habt ihr vor??? Merkt ihr es eigentlich noch, was ihr dem deutschen Volk zumutet????? Ich hoffe, es kommt die Zeit, ***gelöscht*** und ***gelöscht***

    Grüße, eine besorgte Mutter, die ihre Kinder versucht zu anständigen Menschen zu erziehen!

    Mfg Beatrix

    PI-Moderation: So funktioniert das nicht…

  78. Diese plumpen Medien-Manipulationen der Schmierenjournalisten haben auch ihr Gutes:

    Wer das einmal kapiert hat, und es werden immer mehr (schaut Euch die Kommentarspalten der MSM an), der erkennt, daß die Nummer System hat und vertraut den MSM NIE MEHR!!!

    Ging mir als ehemaligen, jahrzehntelangen Rotgrünwähler genauso!

    Erinnert mich manchmal an den genialen Film „The Truman Show“: Wenn der erste Studioscheinwerfer einem vor die Füße fällt … momentan hagelt es ja geradezu Studioscheinwerfer!

  79. OT mal wieder was zu Syrien: Hier mal eine ganz andere Sichtweise was in Syrien womöglich wirklich los ist:

    http://nocheinparteibuch.wordpress.com/

    Klingt ganz anders als in den peinlichen „Qualitäts“-MSM.

    Nur die Wahrheit wird die MSM noch retten können, die ist nämlich viel aufregender und das ist das was die Menschen statt der Dauerverarsche lesen wollen!!!

    ***Gelöscht***

    PI-Moderation: Gelöscht, aber positiv! 😉

  80. Die Bombenleger waren vermutlich verkleidete Bild-Reporter, um als Erste die Schlagzeile vom großen Bumm zu haben!

  81. #97

    Die syrischen Rebellen jammern, ihnen ist kalt. Nun ist es die Aufgabe der Armee, Katastrophenholfe zu leisten und ihnen
    etwas Feuer unterm Hintern zu machen.

  82. #97 Multi_Kulti_Nein_Danke (17. Dez 2012 00:08)

    Die Bombenleger waren vermutlich verkleidete Bild-Reporter, um als Erste die Schlagzeile vom großen Bumm zu haben!
    ———————–
    BILD war dabei! – Gefällt mir 😉

  83. #69 PSI

    Mir kommen da gerade ein paar nette Einfälle zur Gestaltung eines „Salafisten-Wagens“ zum Kölner Karneval. Gäbe eine Bombenstimmung! Ob sich jemand traut?

  84. #103 Fred Jansen (17. Dez 2012 16:46)

    Wetten, daß der rheinische Karneval 2013 politisch korrekt und angstverschüchtert auf jede Satire in diese Richtung verzichten wird? Eine Wette, die man nur zu gerne verlieren würde.

Comments are closed.