Wenn sie eine politische Überzeugung kundtun, die alle Bundestagsparteien, alle großen Medien, alle Gewerkschaften und Arbeitgeberorganisationen, alle Kirchen und großen Verbände teilen, nennen sie das „couragiert“, wenn sie unsere Soldaten in die entlegensten Winkel der Welt schicken, um dort Krieg zu führen, nennen sie das „friedenserhaltende Maßnahme“, wenn sie Soldaten zum politischen Katzbuckeln nötigen, indem sie ihnen verbieten, die „friedenserhaltenen Maßnahmen“ kritisch zu sehen, nennen sie das „Erziehung zum Staatsbürger in Uniform“, wenn Lehrer von Schülern verlangen, eine bestimmte Ideologie zu vertreten und Zuwiderhandlung mit schlechten Noten bestrafen, nennen sie das „Erziehung zum mündigen Bürger“ […] (Lesenswerter Artikel auf preussische-allgemeine.de)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

13 KOMMENTARE

  1. Hallo,
    ich war schon etwas verwundert darüber, dass ausgerechnet beim Beitrag über den Tod „des freien Wortes“ die Kommentarfunktion deaktiviert war.
    Das hätte nun mal gar nicht zu PI gepasst.

    Zur Sache selbst:

    „Worte sind die mächtigste Droge, welche die Menschheit benutzt“(Kipling)

  2. Das mit der Kommentarfunktion ist mir auch schleierhaft…
    Die Kommentare zu dem Beitrag in der Preussischen Allgemeinen sprechen aber ebenso Bände 😉
    Kann man sich ungeniert anschließen !

  3. Schön, dass der Kommentarbereich doch noch geöffnet wurde; der Artikel hat die „Anteilnahme“ (nicht nur) der PI-ler verdient, zumalen offensichtlich nicht alle Kommentare auf der PZ veröffentlicht werden.

    Der Autor hat in ganz treffender Weise die Misere des Landes, die pc, an herausstechenden Beispielen angeführt. Das Besondere ist seine Übersetzung. Zusammengefasst mit einem abgewandelten Begriff: lingua quintii imperii.

    Es ist der „Überbau“, die Sprach- r e g e l u n g, über die man ins Gehirn eindringt. Aber warum stößt dieses Offensichtliche, diese flagrante Manipulation so wenigen Menschen auf? Weil der „Unterbau“ (noch) steht: die soziale Sicherheit oder das, was die Leute im Augenblick als solche empfinden. Der Aufschrei der Massen ist erst zu hören/wird erst medial verstärkt, wenn dieser Unterbau weg ist. Alles, was an „Protest“ vorher, also jetzt wahrgenommen wird ist doch nur überwiegend eine inszenierte Protest-Folklore, sind fremdgesteuerte exhibitionistische Erektionen im Park der links-ideologischen Eitelkeiten mitsamt den sattsam bekannten Trillerpfeifen-Visagen (die im Rhythmus mit Mantel-auf-Mantel-zu auf der Trillerpfeife die Internationale husten).

    Dass sich die pc-Denke/-Spreche in unseren Alltag einschleicht, uns vergiftet und manipuliert sehe auch ich nicht als zufällige Folge des demographischen Experimentes an sondern als deren immanenten Bestandteil.

  4. „1984“ lässt grüßen!

    Es lohnt sich übrigens, dieses Buch von George Orwell noch einmal zu lesen!

    Die Verfälschung der Geschichte ist Thema und „Neuprech“ ist die Vorwegnahme des Political Correctness.

  5. Einer der bekanntesten deutschen „Experten“ für die inhaltliche Verdrehung der Wortbedeutungen ist der Schmierfink und SS-Mann G. GraSS. Es bleibt unvergessen, wie er Kanzler Schröder, der den Angriffskrieg gegen Jugoslawien zu verantworten hat, gerade deswegen öffentlich zum „Friedenskanzler“ ernennen wollte. So wird der Krieg mit seinen Gräueln kurzerhand zum „Frieden“ umdeklariert.

    Logischerweise wird auch Hitler in den Augen dieses Verblendeten nur ein Friedensengel gewesen sein. Das erklärt dann auch den Beitritt des Heuchlers zur SS. Er hat sich damit lediglich engagiert und couragiert für den Frieden eingesetzt.

  6. Hans Heckel ist mir erstmals mit diesem ausgezeichneten Artikel aufgefallen – und vor allem mit dem witzigen Satz am Schluß dieser Passage:

    Da wurde es Zeit, dass die Bundesregierung ihren hinhaltenden Widerstand gegen die volle Reisefreiheit für Rumänen und Bulgaren im Rahmen des Schengener Abkommens aufgegeben hat. Ab 1. Oktober dürfen sie nun über die Flug- und Seehäfen, ab Sommer kommenden Jahres auch über den Landweg ohne Kontrolle zu uns kommen. Dort unten gibt es nämlich eine Gruppe, die sich schon lange danach sehnt, in Deutschland diskriminiert zu werden, statt weiter in ihren Balkankäffern unbeachtet vor sich hin zu dämmern.

    http://www.pi-news.net/2011/09/hans-heckel-typisch-deutsch/

    Stelle übrigens fest, daß Google PI wieder einwandfrei verlinkt, nachdem das in letzter Zeit definitiv nicht so war. Mich an mein damaliges Vergnügen erinnernd (wozu ich natürlich auch meinen Senf geben mußte), gab ich ein:

    pi biloxi heckel diskriminiert

    … und der gesuchte Artikel erschien sofort an 1!

  7. Man darf sich nicht das Wort verbieten lassen ! Macht das auch im Alltag nicht. Ja-Sager, Zumundereder und Ducker gibt es in dieser Gesellschaft leider zuhauf. Die Dinge sollten beim Namen genannt werden. Der Widerspruch muss sein, lasst euch den nicht vermiesen. Und wenn man aneckt – na und ? Ich werde mich nicht verbiegen lassen. Die Wahrheit wird ihren Weg finden!

  8. … wenn sie unsere Stromversorgung durch eine Hauruckwende zu schwankenden Energieträgern wie Wind und Sonne gefährden, nennen sie das „nachhaltig“, wenn sie unsere Währung und unsere Ersparnisse gefährden, nennen sie das „Stabilisierung“.

    Neusprech eben!
    (nicht nur dieses Zitat, der ganze Artikel ist fabelhaft!)

    Würde George Orwell jetzt eigentlich im Grab rotieren („spin in his grave“) aus Erschrecken darüber, daß seine düstersten Prophezeiungen sich erfüllt haben – oder aus Stolz darauf, mit welcher Genialität er alles vorhergesehen hat?

  9. Schön beschrieben.

    Ich muß immer wieder daran denken, das die Bauernkriege im Mittelalter wegen Steuersätzen von 30 % (Die Zehnten für König, Kirche, Grundherrn) geführt wurden, und das der heutige Lohnsklave bis zu 70% der Lohnkosten seines Arbeitgebers an den Staat abgibt… und dabei faszinierender Weise auch noch ruhig bleibt….

    Das ist dann eigentlich schon einen Friedensnobelpreis wert, oder?

    semper PI!

  10. Aktuell-aktuell-aktuell-aktuell-aktuell:

    Der SWR medet gerade dass das Phantombild des Salafisten-Bombers von Bonn mit voller Absicht von der vom Schraira-Jäger geführten Polizei in NRW über 30 Stunden zurückgehalten wurden.

    Herr Scharia-Jäger ist nicht mehr haltbar.

    Treten Sie zurück, Sie Islam-Terror-Versteher!

    Unglaublich, dass aus ideologischen und politischen Gründen die Fahndung nach Moslems, die in Deutschland Ungläubige umbringen wollen mit Vorsatz nicht im vollen Umfang eingeleitet wird.

    Ein Skandal ohne Gleichen!

  11. Der Gedanke, das Eigene zu schätzen, kommt vor der Tat, das Eigene zu schützen.

    Auch diese grundlegenden Gedanken soll die tägliche Gehirnwäsche verhindern.

Comments are closed.