Die eigentlich ziemlich unbedeutende und früher von niemand beachtete Seite kreuz.net – heute immer noch offline – kam gestern auf allen Kanälen. Die Tagesschau berichtete minutenlang, buchstäblich in jeder Zeitung erschien inzwischen eine lange Nachricht über die Nichterreichbarkeit. Und der völlig charakterlose schwule David Berger kam auch ausführlich im GEZ-Staatsfernsehen zu Wort! Was hat das mit uns zu tun? 

Nach unserem letzten Artikel über den Fiesling Berger schrieben einige kurzsichtige Leser hier genau das: kreuz.net interessiert nicht, weg mit dem Hetzportal! Schon an der flächendeckenden Reaktion der deutschen „Qualitätsmedien“ sollte man erkennen, daß es einiges mit PI zu tun hat. Bereits der zweite Kommentar auf den kreuz.net-Artikel im Spiegel geht so:

2. Endlich!
hergebuyther 02.12.2012

Es wurde auch Zeit, dass diese menschenverachtende Hetzseite vom Netz geht. Jeder anständige Katholik sollte sich von den Meinungen und Inhalten dieser Dreckseite distanzieren. Ich hoffe, dass jetzt auch noch pi-news und Konsorten vom Netz gehen, zum Wohle unseres deutschen Landes!

Geht endlich ein Licht auf? Daher weht der Wind! Das ganze Internet soll  gesäubert werden. Nur Politkorrekte sollen das Volk verdummen dürfen. Alle anderen, kritischen Internetpräsenzen müssen möglichst schnell herausfliegen – die Meinungsfreiheit darf und muß verschwinden!

Man hat dem Autor außerdem vorgeworfen, er hätte den schwulen Charakterlumpen David Berger nicht so nennen sollen. Aber das Schwule im Widerspruch zur katholischen Kirche spielt bei diesem kreuz.net-Thema DIE eminente Rolle. Nehmen wir an, ein atheistisches Blog hätte über ein Nonnenkloster geschrieben, die sollen in der ewigen Klosterhölle brennen – das hätte doch keinen Hund hinter dem Ofen hervorgelockt.

Ausgerechnet in Dubai läuft gerade die Welt-Telekommunikationskonferenz der ITU, einer Organisation der Vereinten Nationen. Mehr als 190 Staaten, hunderte Unternehmensvertreter und Wissenschaftler diskutieren über die Frage, wer in Zukunft das Internet regulieren soll. Regulieren! Genau darum geht es: Kontrolle. Ich würde mich sehr freuen, wenn kreuz.net wieder ans Netz geht! Wenn nicht, können wir hier auf den nächsten Shitstorm warten.

» Darmstädter Echo: Bombendrohung gegen Pfarrer Jolie

image_pdfimage_print

 

112 KOMMENTARE

  1. Ich sehe da schon Unterschiede zwischen PI und kreuz.net. Wer den Tod von Dirk Bach, oder jedem anderen Menschen, bejubelt, nur weil er schwul war, hat für mich keine Existenzberechtigung. Sowas wäre auf PI nie durchgegangen.

    Wenn wir den Islam kritisieren, brauchen wir nicht ausfallend zu werden. Der Islam an sich, ganz besonders der Koran, liefert so viel Argumente, dass es immer für eine sachliche Kritik reicht. Die Freiheit München und da ganz besonders Stürzenberger, machen es wöchentlich vor.

    Schwule zu kritisieren, nur weil sie schwul sind, wie das kreuz.net macht, halte ich für falsch.

    Trotzdem sollten wir ein erhöhtes Augenmerk darauf lenken, ob jetzt angefangen wird, die Meinungsfreiheit wegen dem Islam einzuschränken. Das wäre natürlich höchst fatal.

  2. Das Ziel der Neo-Stalinisten in Deutschland ist doch sonnenklar: Die Vernichtung aller, die dem Führungs-Prinzip dieser Politelite gefährlich sein könnte.

    Man muss nur an die Säuberungen in der Sowjetunion denken. Das deutsche Publikum wird gerade auf die nächsten Schließungen (vielleicht bald auch Erschießungen) vorbereitet.

    In BRD sitzen bereits als politische Häftlinge in den Gefängnissen ein.
    Wenn eines Tages der Reichstag durch Zufall oder Bereicherung in Brand gerät, dann steht der Diktatur nichts mehr im Wege. Und wer am Ende ein anständiger Katholik ist, darüber entscheidet die Scheinheilige dieses Systems Frau Katrin Göring-Eckardt.

  3. Es ist noch gar nicht solange her, dass Homosexualität staatlicherseits verboten und unter Strafe gestellt war (§ 175 StGB alter Fassung). Der Gesetzgeber hat diesbezüglich seine Auffassung zwischenzeitlich geändert. Aber müssen alle Bürger deswegen auch ihre Auffassung gleichgeschaltet ebenfalls ändern?

    Wieso ist es angeblich gleich „Hetze“, wenn man keine zustimmende, positive Einstellung zur Homosexualität hat?

    Hier geht es doch darum, jede Meinung, die von der von Staat und MSM vorgegebenen Linie abweicht, zu unterdrücken und zu kriminalisieren. Mit Freiheit der Rede und Meinungsäußerung hat das nichts mehr zu tun.

  4. Wenn alle kritischen Seiten verschwunden sind kann man hinterhältig grinsend und endlich triumphierend auf das Grundgesetz verweisen: „Eine Zensur findet nicht statt“. – Klar, weil es nichts mehr zu zensieren gibt!

  5. Kewil hat vollkommen Recht. Die Säuberungswelle wird rollen ! Die Gleichschaltung der Presse ist gelungen, jetzt ist das Internet dran.
    Und übrigens, kommt es immer darauf an, durch welche Brille wir einen Text lesen. Natürlich ist kreuz.net nie ein Verkündigungsorgan der Schwulenlobby gewesen, aber die Reaktionen auf kreuz.net sind doch überwiegend nur eine Reaktion auf die übertriebene Darstellung der schwulen Lebensform in allen Medien gewesen. Es kann doch jeder schwul sein, aber ständig mit einem Schild vor der Brust herumzulaufen : Ich bin schwul . wird irgendwann unerträglich, jedenfalls für sexuell noch mehrheitsfähige Menschen. Das Abnorme zum Standard zu erheben finde ich schon abnorm.
    Um es noch einmal klar zu sagen : Als Christ ist jeder Mensch wertvoll
    und trotzdem sage ich auch, dass die schwule Lebensform nicht Gott gewollt ist.

  6. Geht endlich ein Licht auf? Daher weht der Wind! Das ganze Internet soll gesäubert werden. Nur Politkorrekte sollen das Volk verdummen dürfen. Alle anderen, kritischen Internetpräsenzen müssen möglichst schnell herausfliegen – die Meinungsfreiheit darf und muß verschwinden!

    Als Agnostiker isses mir eigentlich vollkommen schnurz wer in welcher Hölle brennt und warum und wers behauptet hat, aber genau das von mir zitierte sehe ich auch als die größte Bedrohung unser freien Meinungsäusserung.

    Es gab hier auch ein paar Kommentare, die sich verständnisvoll über Nazi-Jägers Versuche das GG zu brechen, als er die Karikaturen weil von Pro gezeigt, verbieten wollte.

    Es ist einfach vollkommen egal wer irgendwas sagt, auch Meinungen die die Eigene NICHT bedienen sind zulässig.

    Solange nicht geschrieben wird was Verfassungswidrig ist muss das die Gegenseite tolerieren (aushalten !)

    Wenn mir jemand sagt, die Erde ist rund, dann sage ich ja nicht, die Erde ist eckig. Dann sage ich: Die Erde ist rund und du bist trotzdem ein Arschloch.

    T. Sarazzin

    „Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst.“

    Voltaire

  7. OT
    Heute morgen eine Nachricht im Radio (DLF), in den Niederlanden sei ein Fußball Linienrichter mit Kopftritten gehimmelt worden.

  8. Inwiefern ist es maßgeblich wogegen die Bundesregierung sich ausspricht?
    Schon die Überschrift „Wem gehört das Internet“ lässt misstrauisch werden.

    Bundesregierung hat sich gegen eine Regulierung des Internets im Rahmen der Konferenz ausgesprochen. „Der ungehinderte Zugang zum Internet ist unverzichtbar für unsere Gesellschaften. Für die Bundesregierung sind die Ziele Offenheit, Transparenz und Freiheit des Internets Voraussetzungen dafür, dass das Internet seine herausragende Rolle als Motor gesellschaftlicher und wirtschaftlicher Entwicklungen behält“, heißt es in einem Positionspapier. Grund- und Menschenrechte wie Meinungs-, Rede- und Versammlungsfreiheit müssten im Internet genau so geschützt sein wie in der Offline-Welt.

    und auch das hier hört sich schwer nach einer Märchenstunde an:

    ITU-Generaldirektor Hamadoun Touré wies zu Beginn der Konferenz einen iranischen Delegierten zurecht, der einen Einwand gegen die Tagesordnung vorgebracht hatte. „Die ganze Welt hört uns zu“, sagte er. In seiner Eröffnungsansprache zeigte sich Touré bemüht, der massiven Kritik an der Weltkonferenz entgegenzuwirken: „Es geht der WCIT nicht darum, das Internet zu übernehmen. Und es geht der WCIT nicht um eine Internet-Regulierung. Es geht darum sicherzustellen, dass wir die 4,5 Milliarden Menschen mit dem Internet verbinden, die immer noch offline sind.“

    http://www.welt.de/print/welt_kompakt/webwelt/article111791151/Wem-gehoert-das-Internet.html#ixzz2E44LFuHb

  9. #1 felixhenn (04. Dez 2012 08:01)

    Schwule zu kritisieren, nur weil sie schwul sind, wie das kreuz.net macht, halte ich für falsch.
    ————–
    Das meine ich auch,
    finde aber trotzdem,dass dies zum Recht der freien Meinungsäusserung gehört.Es wird soviel Dreck in der Welt geschrieben,man muss ja nicht alles lesen.Von Schwulen geht keine! Bedrohung aus und sie sollten nicht allzuoft zum Gegenstand irgendeiner Diskussion gemacht werden.

  10. #1 felixhenn (04. Dez 2012 08:01)

    Ich habe den Beitrag über Dirk Bach nicht gelesen, wie kreuz.net generell nicht zu den von mir aufgerufenen Portalen gehörte. Sollte sein Tod tatsächlich bejubelt worden sein, so ist das natürlich ungehörig und zu verurteilen.

    Aber: Auf welchem Blog ist denn noch nie ein Beitrag erschienen, der „daneben“ geraten ist und sich im Ton vergriffen hat? Dies allein kann es noch nicht rechtfertigen, gleich die Abschaltung eines Portals zu fordern.

    In Wirklichleit soll kreuz.net doch deshalb verboten werden, weil es eine traditionell-katholische Richtung verfolgt. Man kann diese Richtung befürworten oder ablehnen – aber auch die Anhänger dieser Richung sollten die Möglichkeit haben, ihren Standpunkt in der Öffentlichkeit zu vertreten.

    Derweil wird in den MSM schon wieder so getan, als ob die bloße Einleitung eines Ermittlungsverfahrens bereits gleichbedeutend mit einer rechtskräftigen Verurteilung wäre. Die Unschuldsvermutung gilt offenbar auch nur noch dann, wenn man die richtige (= politisch korrekte) Meinung hat.

  11. Warum soll man nicht der Meinung sein dürfen, dass Dirk Bach jetzt „in der ewigen Homohölle schmort“?! Haben die Zensoren Angst, Gott könnte sich von kreuz.net vorschreiben lassen, wie er sich diesem „Sünder“ gegenüber verhält?! – Einmal mehr ist ein krasses Missverhältnis zwischen der Reaktion auf muslimisch-fundamentales und christlich-fundamentales Verhalten zu beobachten. Und dabei gilt: Man kann weltweit beobachten, wie die Gesellschaft (insbesondere für Andersgläubige) aussieht, wenn muslimische Fundamentalisten das Sagen haben. Ist dass denn keinem unserer Politiker Warnung genug, diese Religion hier nicht weiter Fuß fassen zu lassen. Dass die bisher bei uns aufgrund der noch bestehenden Mehrheitsverhältnisse nur noch nicht können, wie sie gerne wollten, liegt doch auf der Hand.

  12. #5 lion8 (04. Dez 2012 08:12)

    Um es noch einmal klar zu sagen : Als Christ ist jeder Mensch wertvoll und trotzdem sage ich auch, dass die schwule Lebensform nicht Gott gewollt ist.
    ——————
    Wenn sie gottgewollt wäre, hätte er ihnen ja auch eine eigene Fortpflanzung ermöglicht 😉

  13. Auch wenn ich immer diesen Reflex habe, daß die anderen eigentlich verboten gehören, bin ich mir doch im Klaren darüber, daß eines Tages auch meine Meiung dazugehören könnte. ( Nah dran ist sie jedenfalls )
    Deswegen sage ich als Hardcore Atheist trotzdem : Wir brauchen diese schrägen Vögel von kreuz.net.
    Sonst ist es wirklich bald vorbei mit einer Meinungsvielfalt in diesem Land.
    Auch in diesem Falle wird nämlich wieder mit zweierlei Maß gemessen. Wenn Berger, Beck und CO nämlich mit gleicher Energie gegen gleiche Inhalte ( Islam ) kämpfen würden, wären sie sicher bald wegen Volksverhetzung dran!

  14. Dieser Berger meinte ja vollmundig, dass der Kampf noch nicht zu Ende wäre; zwar sei die Seite vom Netz, aber die Macher von Kreuz.net seien ja noch da, und die Ideologie auch. Da frage ich mich, was er mit den Seitenbetreibern anstellen will? Umerziehungslager? Der Berger war voll in Fahrt mit einem Glitzern von Jagdlust auf rechts in den Augen.

  15. #1 felixhenn (04. Dez 2012 08:01)

    Ich sehe da schon Unterschiede zwischen PI und kreuz.net. Wer den Tod von Dirk Bach, oder jedem anderen Menschen, bejubelt, nur weil er schwul war, hat für mich keine Existenzberechtigung

    Da bin ich entschieden anderer Auffassung. Zur Religionsfreiheit gehört auch das Recht sich selbst abzugrenzen und diese Abgrenzung kundzutun. Gläubige Katholiken grenzen sich eben von Schwulen ab, nach ihrer Auffassung fahren schwule die ihre Taten nicht bereuen, zur Hölle. Es ist das gute Recht dieser Menschen ihre Glaubensüberzeugungen zu offenbaren. Das ist Ausdruck der Religionsfreiheit.

    Die diesbezüglich gestellten Strafanzeigen lassen mich an der juristischen Fachkenntnis der Anzeigeerstatter und der diesen Strafanzeigen auch noch nachgehenden Staatsanwaltschaften ernsthaft zweifeln.

    Zum Glück räumt das Bundesverfassungsgericht mit derartigen Zuständen schnell auf.

  16. Ich hatte kreuz.net auch erst besucht, als ich davon im Zusammenhang mit dem Tod von Dirk Bach las. Zwar waren die Beiträge dort stark vom Meinungs-Mainstream abweichend, aber immerhin Teil der Meinungsvielfalt einer pluralistischen Gesellschaft. Jetzt, wo kreuz.net vom Netz ist, ist diese um eine Meinung ärmer. Das ist kein Sieg der Demokratie, sondern eine Niederlage.

    Ich hoffe, dass sich pi-news.net auf gewisse Szenarien vorbereitet hat. Auch kreuz.net sollte möglichst bald wieder auf Sendung gehen.

  17. ich sehe das auch so, daß kreuz.net nur der Aufhänger für weitere Zensurmaßnahmen -ersatzweise- Verleumdungen ist. kath.net musste das schon spüren. Erfreulich, daß es scheiterte.

  18. Es müssen bei jedem die Alarmglocken läuten, wenn schon sozialdemokratische Innenminister öffentlich sagen:

    „Meinungsfreiheit, Kunstfreiheit und Demokratie ja,
    aber nicht um jeden Preis!“

    und dies kein Empörungssturm im Gutmenschen-Deutschland im Jahre 2012 auslöst. Es zeigt, dass unsere Demokratie am Boden liegt und dass unser Land reif ist für die Machtübernahme durch undemokratische rotgrüne Politiker und faschistoide Wüstenreligionen!

  19. @ #8 survivor (04. Dez 2012 08:25)

    Vorsorge treffen!

    Zum Beispiel 2.Server bereithalten?!

    Wer die Betreiber der Webseite sind – noch unklar. Zuletzt war sie auf den Bahamas registriert. Immer wieder operierte sie jedoch auch aus den USA oder Rumänien, wechselte manchmal bis zu dreimal täglich den Server.

  20. In keinem totalitären System der Welt darf und durfte man einfach so alles von sich lassen.

    (Bin ja mal gespannt, wann Zersetzendes wie Ton, Steine, Scherbens „Macht kaputt, was euch kaputtmacht“ von der kollektiven Festplatte genommen wird.)

  21. OT
    http://www.zeit.de/politik/ausland/2012-12/syrien-chemiewaffen-usa

    US-Präsident Obama hat das syrische Regime erneut vor dem Einsatz von Chemiewaffen gewarnt. Anlass sind Hinweise auf die Herstellung des Nervengases Sarin.
    ————————
    Solange Saddam Hussein Chemiewaffen nicht nur (vielleicht) hergestellt hat, sondern auch massiv im Krieg gegen den Iran eingesetzt hat war es den Amis schon ganz recht, dass er „weapons of mass-destruction“ besaß. Erst als er widerborstig wurde hat man ihm das (irreführend) vorgeworfen und als Kriegsgrund vorgeschoben. – Damit wird klar wie es in Syrien weitergeht!

  22. Erinnert Euch was Herr Berger im GEZ Interview sinngemäß gesagt hat.

    Zitat sinngemäß„Die Seite ist weg, aber die Menschen dahinter leben noch.“

    Danke, schöne Aussichten!!!!

  23. #16 Powerboy (04. Dez 2012 08:35)

    Es müssen bei jedem die Alarmglocken läuten, wenn schon sozialdemokratische Innenminister öffentlich sagen:

    “Meinungsfreiheit, Kunstfreiheit und Demokratie ja, aber nicht um jeden Preis!”
    —————–
    Das soll doch nur die Verhandlungspostion gegenüber Katar stärken. Soll heissen: Für die Abschaffung der Meinungsfreiheit bei uns müssen die schon ein bißchen in die Tasche greifen!

  24. Geht endlich ein Licht auf? Daher weht der Wind! Das ganze Internet soll gesäubert werden. Nur Politkorrekte sollen das Volk verdummen dürfen.

    Klar, das Alarmlicht brennt schon lange ganz hell. —
    Ausgerechnet in Dubai läuft gerade die Welt-Telekommunikationskonferenz der ITU, einer Organisation der Vereinten Nationen. Mehr als 190 Staaten, hunderte Unternehmensvertreter und Wissenschaftler diskutieren über die Frage, wer in Zukunft das Internet regulieren soll.
    Regulieren! Genau darum geht es: Kontrolle. Ich würde mich sehr freuen, wenn kreuz.net wieder ans Netz geht! Wenn nicht, können wir hier auf den nächsten Shitstorm warten. —

    Und ausgerechnet die Vereinten Nationen stehen längst auch unter Kuratell der Moslems!
    Shitstorm wäre ja noch gar nicht so schlimm, wer mit shit schmeißt, der besudelt sich die eigenen Hände zuerst.
    Viel schlimmer, wenn daraus ein bloodstorm wird, weil die administrativen ihren Wahnsinn durchsetzen wollen.
    Wieso überhaupt Dubai? Alles was dort außer alten Zelten steht, ist von unserem Spritgeld schon gebaut worden, ganz ohne eigene Arbeit.
    AlaNimmtAllesWasErKriegenKann, ohne eigene
    Gegenleistung, das nennt man Sklavensystem.

  25. Habe mir das Antivirenprogramm -avast!- auf meinen Laptop geholt, das ist insgesamt auch nicht schlecht, aber als ich mal auf der Kreuz.net-Seite herumgeschmökert habe, hat mir der avast! verboten mich dort anzumelden und mich als registrierter User anzumelden.
    In meinen Augen ist das mehr Zensur als Benutzerschutz.

  26. @ 16 Powerboy

    Es müssen bei jedem die Alarmglocken läuten, wenn schon sozialdemokratische Innenminister öffentlich sagen:

    “Meinungsfreiheit, Kunstfreiheit und Demokratie ja,
    aber nicht um jeden Preis!”

    Wer glaubt, dass die Demokratie bei den LinksRotGrünen in sicheren Händen ist, der irrt sich gewaltig. Bereits der „Kampf gegen Rechts“, der einst als „Kampf gegen Rechtsextrem“ begann und dann mehr und mehr zum Kampfinstrument gegen alle Andersdenkende wurde, zeigt überdeutlich, wie demokratiefeindlich die linksrotgrünen Akteure in Wirklichkeit sind.

    Inzwischen hat NRW einen Innenminister, der völlig ungehindert wieder und wieder Recht brechen darf, obwohl er jedes mal aufs neue von den Gerichten in die Schranken gewiesen wird – noch. In diesem Mann, ein roter Sozialist, steckt nichts anderes als die Gesinnung der braunen Sozialisten.

    Auch Goebbels begann sein schändliches Treiben mit der Beseitigung von Unerwünschten, der sog. „entarteten Kunst“. Erst brannten Bücher und Kunstwerke – dann die Menschen.

    Der rotlackierte NeoNazi Jäger wandelt genau in diesen Fußstapfen.

  27. #19 Wilhelmine (04. Dez 2012 08:44)

    OT

    Die Ratte (Juncker) verlässt das sinkende Schiff!
    ———————-
    … aber mit vollem Bauch!

  28. Warum regen sich eigentlich die gleichgeschalteten Linksmedien so über kreuz.net auf???

    Kreuz.net ist pro iranisch, pro palästinensisch, anti israelisch, hier sind doch Gleichgesinnte am Werk!

    Aber da ist was, das der linken Dekadenz stinkt:

    1.) Kreuz.net verabscheut homosexuelle Betätigung, Homo-Lobby, Homo-Ehe, Homo-Adoptionen und Homo-Ikonen

    2.) Kreuz.net ist gegen Abtreibung und PID = Euthanasie

    3.) Kreuz.net ist gegen aktive Sterbehilfe = Euthanasie

    4.) Kreuz.net ist gegen Organspende

    5.) Kreuz.net ist für Assad

    6.) Kreuz.net ist für die Lateinische Messe

    7.) Kreuz.net ist gegen die abstrakte Kunst in Kirchenräumen und sonstige irre Installationen

    8.) Kreuz.net ist gegen Sexualisierung von Kindern durch Sexualkundeunterricht

    9.) Kreuz.net ist für die „Herdprämie“

    10.) Kreuz.net ist gegen: Grüne, Kommunisten, Antifa, den Volksverhetzer Martin Luther, Alfred C. Kinsey und andere linke pädophile Ikonen, wie Sartre und De Beauvoir

    Es gibt noch mehr…

    Jedenfalls ist Kreuz.net nicht die Piusbruderschaft, auch sie kriegt ihr Fett weg, wie die Kirchensteuergepäppelten, die linken ev. Prädikanten(LaienbischöfeInnen), linken kath. Priester und Prälaten.

    +++

    Der Hype um kreuz.net ist ein willkommenes Ablenkungsmanöver vom Euro-Murks und deutschen Abwehrraketen für Erdogroßturkwahn:
    http://www.kleinezeitung.at/nachrichten/politik/unruhen/3181979/patriot-abwehrraketen-fuer-tuerkei.story

  29. @ #31 PSI (04. Dez 2012 08:55)

    O-Ton Juncker: „Rette sich wer kann“!

    Er kann, wir können nicht.

  30. Wer kann denn Stellen aus der Bibel, Altes und Neues Testament, zum Thema Homosexualität nennen?

  31. #35 Hirschhorn
    geh erst mal von folgenfem aus:
    Der Schwule denkt, daß Jesus und seine Jünger eine schwule Gemeinschaft waren.

  32. „Hetzseite“, Hetzportal“, bei so etwas werde ich mißtrauisch. „Hetze“ – das ist ein untrügliches Zeichen für Meinungsdiktatur. Wenn man sich inhaltlich mit etwas nicht auseinandersetzen will, erklärt man es kurzerhand zur Hetze, und der Fall ist erledigt. Die Hetzkeule wird immer von den Totalitären gegen die Freiheitlichen geschwungen, nie umgekehrt!

    Der Volksverhetzungs-§ z. B. wird immer mehr zum Knebel der freien Meinungsäußerung. Siehe diese Anzeigen gegen Sarrazin, völlig blödsinnig natürlich und noch (noch!) abgeschmettert. Wenn einer sagt: “Also, ich finde, es gibt zu viele Türken in Deutschland” – ist er dann schon ein Volksverhetzer? Nur so als Beispiel. Nicht, daß ich jemals so etwas sagen würde. Gott bewahre. 🙂

    Diese “Hetze”-§§ sind so gefährlich, weil sie beliebig auslegbar sind. In allen Diktaturen sehr beliebt. Die Nazis hatten ihr “Heimtückegesetz”: „Wer öffentlich gehässige, hetzerische oder von niedriger Gesinnung über leitende Persönlichkeiten des Staates oder der NSDAP, über ihre Anordnungen oder die von ihnen geschaffenen Einrichtungen macht…“ (*)

    … und in der DDR gab es die “staatsfeindliche Hetze”.

    (*) http://de.wikipedia.org/wiki/Heimt%C3%BCckegesetz

  33. Solange kreuz.net keine Straftaten begeht ist kreuz.net unantastbat. Das selbe gilt für linke Hetzseiten. Es interessiert mich nicht linke Hetzer zu verfolgen, selbst wenn ich die Macht hätte. Das ist bei der Gegenseite völlig anders. Ich kasn nur klarmachen, dass Linke und Grüne im Verein mit den MSM am Gulag für abweichende Meinungen und schlimmeres arbeiten. Genau das zeigt sich wieder an der Hetze gegen kreuz.net.

    kreuz.net interessiert mich auch nicht, außer dass es am Netz bleibt, so lange keine strafbaren Handlungen passsieren. Es interessiert mich nicht was jemand über Dirk Bach denkt. Jeder kann über Dirk Bach denken was er will, so lange der keine Strafanzeige stellt. Ich bin kein Gesinnungsschnüffler. Vom Typ her einfach nicht.

  34. kewil hat völlig Recht!

    Es geht um Säuberung und Kontrolle. Haben wir alle schon den Versuchsballon von Frau zu Guttenberg vergessen?

    Damals ging es um Kinderschänderclips die von Frau zu Guttenberg als Beleg für eine Einschränkung der Freiheit im Internet genutzt wurden. Frau von der Leyen griff damals den zugeworfenen Ball auf und führte irgendwelche Sperren ein…..

    … das Stimmvieh hats Maul gehalten.

    Das Internet wurde mit der Absicht gegründet, im Falle eines nuklearen Krieges die Kommunikationsmöglichkeiten weltweit aufrechtzuerhalten. Erst mit der Entwicklung des „www“ durch die Schweizer vom „CERN“ wurde es öffentlich. Das war eigentlich nie die Absicht!

    Jetzt, kurz bevor die EUDSSR Ihre wahre hässliche Sozialistenfratze zeigt erfolgt die mediale Lähmung über Marionetten wie diesen Homoinquisitor Berger.

    Kritische Stimmen werden vernichtet, und natürlich ist PI – der virtuelle Speakers Corner der Bundesrepublik – der Leuchtturm der Wahrheit im Meer der Presselügen – die Nicoliakirche der BRDDR – das Ziel all dieser diktatorisch, sozialistischen Bestrebungen!

    Aber hier an der Bastion der Freien Geister werdet Ihr scheitern Gutmenschen!

    semper PI!

  35. #3 Kleinzschachwitzer
    genau der Meinung bin ich auch.
    Man kann zu kreuz.net stehen wie man will, man kann Homosexualität, rote Möhren, Fischstäbchen ablehnen oder nicht. Darum geht es überhaupt nicht.
    Es ausschließlich um das Recht, in unserer DEMOKRATUR eine abweichende Meinung zum Mainstream äußern zu können.
    Und dieses Recht ist nicht erst seit kreuz.net gefährdet.
    Deshalb: WEHRET DEN ANFÄNGEN !
    Abgewandelter Bert Brecht:
    Der Schoß wird immer fruchtbarer, aus dem dies kroch.

  36. #32 void (04. Dez 2012 08:56)
    Meine NL-Lesekompetenz ist nicht ganz schlecht (auch wenn ich nicht nie richtig NL gelernt habe).

    Und ich lese da:
    Na het laatste fluitsignaal gaven vrijwel alle spelers de scheidsrechter een hand om hem te bedanken voor de leiding. Alleen de drie Marokkaanse spelers van Nieuw Sloten liepen naar onze grensrechter, trokken hem naar de grond en begonnen op zijn hoofd en nek in te trappen”

    Nach dem Abpfiff gaben alle Spieler dem Schiedsrichter die Hand, um sich für die Leitung (?) zu bedanken. Nur die drei marrokanischen Spieler von Nieuw Sloten liefen auf unseren Linienrichter zu, rissen ihn zu Boden und fingen an, ihn auf seinen Kopf und in seinen Nacken zu treten.

    Nach meinem Verständnis war das der Hergang, der dem Linienrichter die tödlichen Verletzungen zufügte.

  37. #14 PSI

    Wenn sie gottgewollt wäre, hätte er ihnen ja auch eine eigene Fortpflanzung ermöglicht

    ,
    Danke! Das Argument muss ich mir merken.

  38. @ #39 Peter Blum (04. Dez 2012 09:18)

    Völlige Zustimmung aber der Kampf um Meinungsfreiheit in Deutschland kommt gerade in die heiße Phase.

    EU ist bankrott und das macht die Sozi-Machthaber sehr nervös. Die Lage ist verdammt gefährlich.

    .

  39. Waggonwechsel-Zypries brieft schon mal, Juli 2009:

    WELT ONLINE: Es gibt schon Forderungen, auch Seiten mit rechtsradikalen oder anderen Hassinhalten zu sperren.

    Zypries: In Deutschland haben wir damit kein Problem, unsere Provider nehmen solche Inhalte sofort aus dem Netz, wenn man sie darauf hinweist. Das wird demnächst auch innerhalb der ganzen EU funktionieren, zumindest was die öffentliche Aufstachelung zu Hass und Fremdenfeindlichkeit angeht.

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article4149913/Brigitte-Zypries-Der-Dreck-muss-aus-dem-Netz.html

    Nachtigall! Ab welcher Schwelle ist denn Kritik und das Kundtun von Abneigung „Aufstachelung“? Das ist brandgefährlich! Im Übrigen lasse ich mir von diesem Staat nicht vorschreiben, wen oder was ich hasse, und wen oder was ich liebe! (Künftig wohl: zu lieben habe.)

  40. Für unsere linkspopulistischen Mainstreammedien war das Portal kreuz.net „entartete Kunst“.

    Deshalb wollte man es traditionell auch verbieten.

    Blasphemisch war es natürlich auch, da es die sakrosankten Heiligtümer der deutschen Gesellschaft, die Abtreibungsgewalt und die Homoreligion kritisierte;

    dass es auch den Papst und die Bischöfe kritisierte störte aber natürlich niemanden.

  41. #36 Hirschhorn (04. Dez 2012 09:11)

    Wer kann denn Stellen aus der Bibel, Altes und Neues Testament, zum Thema Homosexualität nennen?

    Guckst du hier:

    Du sollst nicht bei einem Mann liegen wie bei einer Frau; es ist ein Gräuel (3.Mose 18,22).

    Gottes Zorn wird vom Himmel her offenbart über alles gottlose Wesen und alle Ungerechtigkeit der Menschen, die die Wahrheit durch Ungerechtigkeit niederhalten.
    Denn was man von Gott erkennen kann, ist unter ihnen offenbar; denn Gott hat es ihnen offenbart.
    Denn Gottes unsichtbares Wesen, das ist seine ewige Kraft und Gottheit, wird seit der Schöpfung der Welt ersehen aus seinen Werken, wenn man sie wahrnimmt, sodass sie keine Entschuldigung haben.
    Denn obwohl sie von Gott wussten, haben sie ihn nicht als Gott gepriesen noch ihm gedankt, sondern sind dem Nichtigen verfallen in ihren Gedanken, und ihr unverständiges Herz ist verfinstert
    Da sie sich für Weise hielten, sind sie zu Narren geworden
    und haben die Herrlichkeit des unvergänglichen Gottes vertauscht mit einem Bild gleich dem eines vergänglichen Menschen und der Vögel und der vierfüßigen und der kriechenden Tiere.
    Darum hat Gott sie in den Begierden ihrer Herzen dahingegeben in die Unreinheit, sodass ihre Leiber durch sie selbst geschändet werden,
    sie, die Gottes Wahrheit in Lüge verkehrt und das Geschöpf verehrt und ihm gedient haben statt dem Schöpfer, der gelobt ist in Ewigkeit. Amen.
    Darum hat sie Gott dahingegeben in schändliche Leidenschaften; denn ihre Frauen haben den natürlichen Verkehr vertauscht mit dem widernatürlichen;
    desgleichen haben auch die Männer den natürlichen Verkehr mit der Frau verlassen und sind in Begierde zueinander entbrannt und haben Mann mit Mann Schande getrieben und den Lohn ihrer Verirrung, wie es ja sein musste, an sich selbst empfangen.
    Und wie sie es für nichts geachtet haben, Gott zu erkennen, hat sie Gott dahingegeben in verkehrten Sinn, sodass sie tun, was nicht recht ist. (Römer 1,18-28)

    Die Bibel weiß aber auch um die Chance der Änderung:

    Lasst euch nicht irreführen! Weder Unzüchtige noch Götzendiener, Ehebrecher, Lustknaben, Knabenschänder,
    Diebe, Geizige, Trunkenbolde, Lästerer oder Räuber werden das Reich Gottes ererben.
    Und solche sind einige von euch gewesen. Aber ihr seid rein gewaschen, ihr seid geheiligt, ihr seid gerecht geworden durch den Namen des Herrn Jesus Christus und durch den Geist unseres Gottes. (1.Korinther 9.10)

  42. INTERNATIONALE ANTIFA-VERBRECHER?

    Dienstag, 04. Dezember 2012, 06:18 UHR
    Bombenexplosion in Athen, BILD NEWSTICKER

    Athen – In den Büros der ultranationalistischen griechischen Partei „Goldene Morgenröte” ist am frühen Morgen eine Bombe explodiert. Es sei großer Schaden entstanden, es habe aber keine Verletzten gegeben, sagte ein Vertreter der Polizei. Die Explosion ereignete sich in einem Athener Vorort.

  43. #36 Hirschhorn
    ———————————————-

    Altes Testament:

    Kein Mann darf mit einem anderen Mann geschlechtlich verkehren;denn das verabscheue ich.(3. Mose 18, 22)

    Wenn ein Mann mit einem anderen Mann geschlechtlich verkehrt, haben sich beide auf abscheuliche Weise vergangen. Sie müssen getötet werden; ihr Blut findet keinen Rächer.(3. Mose 20, 13 )

    Neues Teastament:

    …denn ihre Frauen haben den natürlichen Verkehr vertauscht mit dem widernatürlichen; gleicherweise haben auch die Männer den natürlichen Verkehr mit der Frau verlassen und sind gegeneinander entbrannt in ihrer Begierde und haben Mann mit Mann Schande getrieben und den verdienten Lohn ihrer Verirrung an sich selbst empfangen.(Römer 1, 26-27)

    Habt ihr vergessen, dass für Menschen, die Unrecht tun, in Gottes Reich kein Platz sein wird? Darauf könnt ihr euch verlassen: Keiner, der unzüchtig lebt, keiner, dem irgend etwas wichtiger ist als Gott, kein Ehebrecher, kein Mensch, der sich von seinen Begierden treiben läßt und homosexuell verkehrt, wird einen Platz in Gottes Reich haben(1. Korinther 6,9)

    Wir dürfen nämlich eines nicht vergessen: Das Gesetz ist nicht für Menschen da, die tun was Gott will, sondern für solche, die sich um Recht und Ordnung nicht kümmern. Es ist für Sünder bestimmt, die Gott und seine Gebote verachten, für Leute, die Vater und Mutter töten, Mord und Unzucht begehen und als Männer mit Knaben oder ihresgleichen verkehren, für Menschenhändler und solche, die lügen und falsche Eide schwören oder sonst etwas tun, was im Widerspruch zur gesunden Lehre steht(1. Timotheus 1, 10)

    ———————————————-

    Noch Fragen ?

  44. Weiter aus dem Zypries-Interview:

    Aber natürlich, das Netz ist global. Wenn zum Beispiel auf einem Server in den USA der Holocaust geleugnet wird, dann gilt: Das fällt dort unter die Meinungsfreiheit und ist nicht strafbar. Deshalb ist es schwierig, mit den Amerikanern hier zu einer Übereinkunft zu kommen. Da stößt der Nationalstaat ein Stück weit an seine Grenzen.

    Gott sei Dank! Thanks, Land of the Free!
    (Um hier Mißverständnissen vorzubeugen: Es geht ums Prinzip, nicht um die Holocaust-Leugnung. So ein „Leugner“ ist aber, und das sehen die Amerikaner völlig richtig, kein Fall für den Strafrichter, eher einer für den Psychiater.)

  45. kewil hat recht.

    hier geht es ums prinzip.

    auch wenn mir kreuznet nie gepasst hat, dulde ich trotzdem deren meinung.
    wenn mir etwas nicht passt, dann kann ich ja dagegen anschreiben.

    wenn aber im www verbote einzug halten, weil den modernen biedermeiern die äusserungen des dummen volkes nicht passt,
    dann sind all die opfer für die freiheit vergebens gewesen.

    alle freiheiten und rechte die wir heute geniessen dürfen, wurden mit den knochen unserer vorfahren bezahlt.

    vergesst das nie!

    erweist euch dieses erbes als würdig!

  46. Als von kreuz.net verspottete Protestuntin, kann ich nur sagen: „Ich mag verdammen, was du sagst, aber ich werde mein Leben dafür einsetzen, dass du es sagen darfst.“ (Voltaire)

    Und auch das fiel mir noch ein:

    Als die Nazis die Kommunisten holten, habe ich geschwiegen;
    ich war ja kein Kommunist.
    Als sie die Sozialdemokraten einsperrten, habe ich geschwiegen;
    ich war ja kein Sozialdemokrat.
    Als sie die Gewerkschafter holten, habe ich geschwiegen,
    ich war ja kein Gewerkschafter.
    Als sie mich holten, gab es keinen mehr, der protestieren konnte.?
    (Martin Niemöller)

    Das Letztere können wir jetzt bald umdichten:

    Als sie Tommy Robinson …
    Als sie Jörg Uckermann …
    Als sie kreuz.net …
    Als sie PI … (uns) war keiner mehr da, der protestieren konnte.

    Die Meinungsfreiheit ist unser höchstes Gut!

  47. Felixhenn zu #1:
    Bitte korrigieren Sie sich.
    Kreuz.net hat niemals den Tod Dirk Bachs bejubelt!
    Die Seite hat lediglich den Glauben der Kirche, wonach die unbereute Todsünde einen Menschen in die Hölle bringt, auf etwas unempathische Weise zum Ausdruck gebracht.
    Das ist nicht mal im Ansatz eine Straftat!

  48. Nordkorea kommt näher. Permanenter Staatsnotstand. Nochmal, Religionsfreiheit ist das erste Naturrecht, das Königsrecht des Menschen. Warum ist das so schwer zu verstehen? Religion ist Kunst. Deshalb ist auch die Erziehung, Bildung und Selbstbildung so wichtig. Wird das Gestaltungsvermögen des Menschen während dieses Entwicklungsprozesses nicht auf die gesamte Menschheit bezogen, dann können gemeinschaftsschädliche Seelennhaltungen entstehen. An die Schalthebel der Macht (= der Möglichkeit Kunst in großem Maßstab zu erschaffen) dürfen solche Entelechien nicht gelangen.

  49. Und wenn jetzt einer sagen würde: „Diese Zypries möge mir der unsäglichen Schnarre ewig in der Justizministerinnen-Höl** schmo***“? Ui, ui … 🙂

  50. Darmstädter Echo: Bombendrohung gegen Pfarrer Jolie

    Ich vermute mal, die Abschaltung von Kreuz.net am Sonntag steht im direkten Zusammenhang mit der Morddrohung an einem der Schreiber auf diesem Portal. Die Portalbetreiber wollen Leib und Leben ihrer Leute schützen.

    Mensch, da sind wir ja wieder weit gekommen in diesem Land…

  51. Was mich an der ganzen Homo-Propaganda am meisten stört, ist die unterschwellige Behauptung, dass heterosexuelle Männer einander nicht lieben können. Das ist gewiss falsch. Heterosexuelle Männer können einander lieben, nur haben sie dabei nicht den geringsten Gedanken an Sex mit einem anderen Mann! Gott bewahre würden sie höchsten denken.

  52. Es ist gut, dass PI erkennt, dass hier ein verbissener Kampf gegen die Meinungsfreiheit geführt wird. Kreuz.net ist nur der Anfang.

  53. Ob kewil recht hat oder nicht, ist nicht die Frage. Die Frage ist, wie lange werden Richter standhalten um den Gulag aufzuhalten. Man kann nur auf die Richter hoffen. Aber wie sollen die dem Druck standhalten. Eine wirkliche Abwehrmöglichkeit sehe ich nicht mehr. Es sei denn nicht totalitäre Parteien im Ausland werden stärker.

  54. Ich hoffe, wir dürfen zeitnah erfahren, wie es überhaupt zugegangen ist, die Seite auszuknipsen. Daß man sich dabei nur lauterer Mittel bedient, darf man wohl getrost ins Reich der Wunschträume verweisen. Wir alle haben diesen Reflex, alle, die für uns als Aufreger wirkende Meinungen äußern, am liebsten austilgen (lassen) zu wollen, aber es ist eben die zivilisatorische Errungenschaft unserer Zeit, auch diesen das Existenzrecht zu belassen. Anspruch und Wirklichkeit klaffen allerdings auch hier wieder weit auseinander. Was man auf linken Hetzseiten zu lesen bekommt, dagegen ist das hier ein Kaffeekränzchen. Bekam gerade dieser Tage zufällig den alten Film „The Stepford Wives“ zu sehen. So will man es am liebsten haben, alle Aufsässigen umgebracht und durch Roboter ersetzt.

  55. Hier ein Beispiel, wie die MSM-Presse arbeitet.

    Die Causa ‚Joachim Frank‘

    Die „Frankfurter Rundschau“ hat am Montagnachmittag eine Unterlassungserklärungserklärung unterschrieben. KATH.NET hat Beschwerde beim Deutschen Presserat eingebracht.

    Linz (kath.net)
    Am gestrigen späten Nachmittag hat die „Frankfurter Rundschau“ gegenüber KATH.NET de facto eingestanden, dass der Bericht des eigenen Chefredakteurs, Joachim Frank, bezüglich kath.net frei erfunden und ohne Grundlage war. Die Rechtsabteilung der „Frankfurter Rundschau“ hat dies auch eingestanden und eine entsprechende Unterlassungs- und Widerrufserklärung unterzeichnet, die kath.net im Wortlaut wiedergibt:

    http://www.kath.net/detail.php?id=39163

  56. # 9 Heinrich Seidellast

    „Von Schwulen geht keine! Bedrohung aus und sie sollten nicht allzuoft zum Gegenstand irgendeiner Diskussion gemacht werden.“

    Aber bitte, dafür sorgen die Schwulen doch selbst. Seht her, wir sind schwul, darum verknoten wir uns in aller Öffentlichkeit die Zungen im Hals und rennen bei jeder sich bietenden Gelegenheit mit nacktem Arsch auf der Straße rum. Das sollte in der Tat nicht mehr zum Thema auch nur irgendeiner Diskussion gemacht werden – das finden die Grünen auch! Von den Schwulen geht natürlich keine direkte persönliche Bedrohung aus, wenn aber schwule Partnerschaften geradezu zum Ideal und natürlichstem der Welt erhoben werden, dann ist bald auch der letzte Rest gesellschaftlicher Werte im Arsch – im wahrsten Sinne des Wortes.

  57. Ich bin zwar Atheist, aber ich verstehe daß es eigentlich Ausdruck der Religionsfreiheit ist, wenn Katholiken Schwule in die Hölle wünschen. Steht ja so in ihrem Buch drin.
    Es kann m.E. nach nicht einmal Volksverhetzung sein, sich auf weltlicher Ebene den §175 in der alten Fassung zurückzuwünschen, denn er hatte ja in der BRD bis 1970 Bestand

  58. Der Aufwand – Belohnung, Horden von Staatsanwälten, Zielfahndung etc. – um eine Website auszuschalten zeigt auf erbärmliche Weise, daß unser Justizapparat funktioniert.

    Vermutlich würden die Betreiber jahrelang in den Knast wandern.

    Ganz anders ausländische MÖRDER. Z.B. Onur und wie sie alle heissen. Die reisen jetzt um die Welt und machen fröhlich weiter – Sozialhilfe sprudelt weiter zuverlässig. Dieses Land gehört abgeschafft.

  59. Christliche Fundamentalisten stören die Verbreitung des moslemischen Fundamentalismus. Das kann man gesellschaftlich beim besten Willen nicht durchgehen lassen.
    Es reicht doch schon, dass es überhaupt noch Christen gibt. Schon die sind den rotgrünen Meinungsterroristen ein Dorn im Auge.

  60. Das es bei der causa kreuz.net, diesem reinem „vom-Leder-zieh“ Portal, wirklich um die Frage „wehret den Anfängen“ in punkto Gleichschaltung (womit immer auch eine „Abschaltung“ in Teilbereichen erreicht wird) des Internets geht, damit hat kewil absolut recht.

    Im Übrigen sollte man in der „Homo“- Diskussion doch folgendes beachten:

    Es ghet mitnichten um eine Diskriminierung von Homosexuellen, die dürfen doch eigentlich machen was sie wollen, solange keine Minderjährigen im Spiel sind. Sie können leben wie sie wollen, sie können auch eine Ehe nachäffen, jeder soll nach seiner Facon glücklich werden, so lange er dabei niemandem schadet.

    Es geht doch darum, dass Ehe und Familie PRIVILEGIERT, also hervorgehoben wurden und zwar bereits durch die Väter und Mütte des GG! Dies geschah aus gutem Grund, da Ehe und Familie nun eimal die seit Jahrtausenden bewährteste Keimzellen aller menschlichen Gesellschaftsordnungen waren und sind. Gerade vor dem Hintergrund des vergangen WK II war das für die GG-Schöpfer keinerlei Diskussionen wert, da Staaten vergehen, Familien durch Kriege zerschossen werden können, aber immer stehen im Zentrum einer Gesellschaft die Familien.

    Darum geht es, dass diese tragenden Säulen der Gemeinschaft gestützt und gefördert werden, dass sie im Interesse ALLER gut existieren können (schließlich hatten auch alle Homos in der Regel einmal sie umsorgende Mütter und Väter) und es geht eben nicht darum, dass andere „Lebensentwürfe“ (Übrigens: Was für eine Schwachsinnsphrase in diesem Zusammenhang! Ich denke, Schwule sind so und können das daher gar nicht „entwerfen“?) gedisst werden.

    Der Gesetzgeber darf prvilegieren, dass tut er ständig und laufend in dem er dem einem nimmt und dem anderen gibt, was soll also die Aufregung?

    Aus meiner Sicht lassen sich Schwule und Lesben vor einen Karren spannen, der nur eine Atomisierung unserer Gesellschaft will, eine Zerstörung von familiären Zusammenhalt, damit man lauter einzelne Individuen hat, die man als einzelne einfacher ausbeuten und kontrollieren und im Ernstfall auch mal beseitigen kann – wo keine Familie, da auch keiner, der nachfragt, wenn einer verschwindet. Diesen Kernzusammenhalt von traditionellen Familien, die auch in Generationenlinien verbunden sind, kann im Übrigen auch keine schwule Lebenspartnerschaft in irgend einer Form erreichen …

    Die Auflösung der Familien zur totalen Mobilmachung des Faktors Arbeit erleben wir gerade (wie im Sozialismus übrigens) und die Schwulen lassen sich mit dazu missbrauchen, dass Voranzutreiben …

  61. Die Auflösung der Familien zur totalen Mobilmachung des Faktors Arbeit erleben wir gerade (wie im Sozialismus übrigens) und die Schwulen lassen sich mit dazu missbrauchen, dass Voranzutreiben …

    Genau! Und wenn dieser Versuch der Volkszerstörung scheitert und alle Bastionen des „Multi-Kulti-Schlands“ nach einer geistig moralischen Wende geschliffen werden, wird das auch auf die zurückfallen. Bei einer Ent-68-fizierung hieße das nahezu logisch, daß auch die BRD Gesetze auf dem Stand von 68 wieder gelten

  62. Merkwürdigerweise wird ignoriert, daß kreuz-net massiv Amti-Israel-Propaganda und genauso massiv Pro-Palästinenser-Propaganda betrieben hat.
    Oft habe ich dort moniert, daß die Pali-Terroristen als ‚Freiheitskämpfer gegen die israelische Besatzungsmacht‘ dargestellt worden sind. Im Grunde genommen könnte man behaupten, sie sind latent pro-islamisch, solange es gegen die Juden geht. Insofern vermisse ich die Herrschaften überhaupt nicht, denn ich bin parteiisch – auf der Seite Israels.

  63. Naja. Kreuz.net.

    Eine der Seiten die ich selten besucht habe. Und wenn, nur um meine Meinung bestätigt zu sehen, das der Kampf gegen die Katholiken genausowichtig ist, wie der gegen den Islam. Oder glaubt etwa jemand das Katholiken Christen sind? Ich nicht. Ich war katholisch.

    Aber abschalten der Seite muss nicht sein. Sollen sie doch ihren Hass und Fanatismus weiter verbreiten.

    Mir ist es auch egal ob einer schwul ist oder nicht. Sein Problem. Wenn einer keinen Spass im Leben will, ist das seine freie Entscheidung.

    Das mit Dirk Bach fand ich widerwertig. Aber aus Sicht der Kreuz.net Betreiber verständlich.

    Sie sollten öfter mal die Bibel lesen. Dort stehen so Sachen wie: „Wer ohne Sünde ist, werfe den ersten Stein“, und“Mein ist die Rache“.

    Was mit Dirk Bach passiert, ist nicht die Sache von Kreuz.net.

    „Richtet nicht, auf das auch ihr nicht gerichtet werdet“…

  64. #12 Kleinzschachwitzer (04. Dez 2012 08:25)

    In Wirklichleit soll kreuz.net doch deshalb verboten werden, weil es eine traditionell-katholische Richtung verfolgt.

    — — — — —

    Sedisvakantisten sind mitnichten katholisch-traditionell!

    (Z.B. war bei diesem R.H. Lingen die angebliche Priesterweihe mit hoher Wahrscheinlichkeit eine Simulation.)

    Kreuz.net war ein Projekt zur Vernunglimpfung der katholischen Religion!

  65. kreuz.net? Kenne nur kino.to.

    Hier mal eine Nachricht zum schmunzeln:

    a href=“http://www.bild.de/regional/duesseldorf/betrug/brotdose-statt-iphone-verkauft-27497818.bild.html“ target=_blank>Eine brotlose Brotdose

  66. Es ist richtig, dass das Hetzportal „kreuz-net“ dicht gemacht wurde. Wie da über den Tod eines Menschen (Dirk Bach ) gehetzt wurde. Es ist doch egal ob schwul oder nicht – wer so über einen Menschen schreibt, verletzt die christliche Ethik. Und dieses Portal missachtete die Menschenrechte. Und das sollte dann auch noch katholisch sein. Aber die Katholiken selbst sind ja teilweise heuchlerisch. Homosexualität wird verteufelt und die Menschen werden fertig gemacht, dabei sind soviele Priester homosexuell. Sie dürfen ihre Neigungen nicht ausleben – dann gibts aber viele Fälle von Kindesmissbrauch. Ein Kreis schließt sich.

  67. Kreuz.net war schon alleine aufgrund seines höchst dilettantischen Schreibstils ein Quell der unfreiwilligen Komik – pure Realsatire, für diejenigen, die es verstanden haben, geistig über den Inhalten zu stehen…

    Schade nur, dass nun dank User „Kewil“ ein Hauch von Kreuz.net durch PI weht, aber aufgrund der stetigen Ölung des (Homo-)Steines kommen offenbar auch hier immer mehr Schwulenhasser aus ihren Löchern…

  68. #72 wolfi (04. Dez 2012 12:34)

    @#66 Muensteraner (04. Dez 2012 11:31)
    # 9 Heinrich Seidellast
    Wenn ein Rechter schwul ist, geniesst er ganz ruhig sein Leben.
    Wenn ein Linker schwul ist, verlangt er von der Gesellschaft, dass sie ihn respektiert.
    — ————

    Sie glauben garnicht wie konservativ Schwule sein können (die 2 die ich jedenfalls kenne) und ich glaube auch die unsichtbare Mehrheit! ist ebenso.

  69. Jeder hat das Recht seine Persönlichkeit, seine Neigung auszuleben. Wenn er keinen anderen dabei beeinträchtigt. Also es ist doch die Privatsache von Leuten, ob sie schwul leben oder eben nicht. Eine Ehe ist das dann aber eben auch nicht.

  70. In der Sache kreuz.net wurde wieder der Verfassungsschutz instrumentalisiert bzw. er hat sich instrumentalisieren lassen. In den Medien geisterte herum, daß kreuz.net grundgesetzfeindlich sei, und das habe der Verfassungsschutz gesagt (sinngemäß, ich gebe jetzt nicht die diversen wörtlichen Formulieren wieder, weil das zu zeitaufwendig wäre).

    Tatsache ist, daß Volker Beck, der „Vater der Homo-Ehe“ (dies ist sicher keine Schmähung, sondern ich denke, er ist stolz darauf, daß er so bezeichnet wird bzw. wurde) lt. einem Artikel im Kölner Stadt-Anzeiger vom 29.3.2012 an den damaligen Verfassungsschutzpräsidenten Heinz Fromm eine Anfrage wegen der Internetseite „kreuz.net“ gestellt. In seiner Antwort schrieb Fromm, die Seite zeichne sich „durch homophobe, muslimfeindliche und antisemitische Äußerungen“ aus.

    Aus dieser Äußerung des inzwischen zurückgetretenen Heinz Fromm, die allein seine persönliche Meinung wiedergibt und insofern auch bedeutungslos ist, machen die Medien eine Verfassungs- bzw. Grundgesetzfeindlichkeit von kreuz.net.

    Die Verfassungs- bzw. Grundgesetzfeindlichkeit kann einzig allein das Bundesverfassungsgericht feststellen und dieses hat meines Wissens in dieser Sache nicht gesprochen.

    Außerdem wird auf dem Wikipedia-Artikel über kreuz.net (so wie er am 3.12.2012 zu lesen war) auch gelogen …

    Übrigens wurde von Volker Beck im Jahr 2005 im Zusammenhang mit Papst Benedikt auch der Begriff „Haßprediger“ gebraucht.

    Aber wenn es gegen Rechts bzw. in diesem Falle gegen kreuz.net geht, dann heulen manche katholischen Bischöfe oder gar die katholische Bischofskonferenz lieber mit den Wölfen, anstatt klar Stellung zu bestimmten Personen und Verlagen zu beziehen, oder wenigstens zu schweigen. Niemand muß sich zwingen lassen, sich von irgendetwas oder irgendwem zu distanzieren, mit dem er nichts zu tun hat. Man mußte ja kreuz.net nicht gut finden oder es mögen, aber hinterher auf jemanden draufzuschlagen, weil es gerade „in“ ist und man sich an die politisch Korrekten anbiedern will – das ist auch nicht die feine Art. Und es wird sich auch nicht lohnen, wie man zunächst erhofft.

    Richtigerweise sagte gestern eine Person, die mir sehr nahe steht, zu mir: „Als nächstes ist PI dran.“

  71. kreuz.net auf allen Kanälen

    #76 HendriK. (04. Dez 2012 13:22)

    Es ist richtig, dass das Hetzportal “kreuz-net” dicht gemacht wurde. Wie da über den Tod eines Menschen (Dirk Bach ) gehetzt wurde … Und dieses Portal missachtete die Menschenrechte.

    Ja? Seinem Glauben entsprechend zu sagen, dass gelebte Homosexualität Sünde ist und in die Hölle führt, wenn man nicht umkehrt, ist „Hetze“, „gegen die christliche Ethik“ und eine „Missachtung der Menschenrechte“ ?

  72. Hallo,
    ich habe noch nie die Seite von kreuz net im Internet aufgesucht.
    Leider bin ich aber der selben Meinung was die Aussage zu dem Tod von diesem ***Gelöscht!*** Diik Bach betrifft.

    .

    ***Moderiert! Bitte etwas zivilisierter! Mod.**

  73. #59 etsi (04. Dez 2012 10:10)

    Felixhenn zu #1:
    Bitte korrigieren Sie sich.
    Kreuz.net hat niemals den Tod Dirk Bachs bejubelt!
    (…)

    ———

    Wie war das noch als Bin Laden ermordet wurde?
    Kann mich nicht nur an strahlende Gesichter sondern auch freudige Äußerungen auf unserer Regierungsebene erinnern!

  74. Geht endlich ein Licht auf? Daher weht der Wind! Das ganze Internet soll gesäubert werden. Nur Politkorrekte sollen das Volk verdummen dürfen. Alle anderen, kritischen Internetpräsenzen müssen möglichst schnell herausfliegen – die Meinungsfreiheit darf und muß verschwinden!
    —————————
    Schon als vor jahren die kampagnen gegen das internet losgingen, wegen angeblicher kinderpornografie, war mir klar, dass das ein vorwand ist. Deswegen sollten sperren eingerichtet werden, obwohl das sinnlos ist, denn die meisten interessenten sitzen ganz oben, denn ein hartz-4ling kann sich das nicht leisten.

    Komischerweise kamen reihenweise konsumenten und kinderschänder davon, zumindest mit bewährung.

    Parallel dazu sind in sachen überwachung/einschränkung inzwischen noch andere methoden im mode. Es werden längst mit kameras bestückte flugdrohnen in die luft geschickt. Und noch etwas:
    In sachsen werden automatischer kennzeichenerfassungsgeräte eingesetzt. Angeblich wegen der vielen autodiebstähle. Sachsen hatte auch mit den drohnen angefangen! Testversuche sind schon gelaufen.
    Da muß man annehmen, daß auch längst die privatgrundstücke von oben überwacht werden.
    Wir hatten jedenfalls in der tiefsten provinz ständig zunehmende hubschrauberflüge.

    Inzwischen kann man mit solchen methoden jeden kritiker dingfest machen und ihn hinter gitter bringen.

    Eine volksverhetzung ist ihm in jedem falle anzudichten. Und auch.

  75. Ekelhafte Schwulenhetze gibt es nicht nur auf (Haken-)Kreuz.net, oder?
    Das ist/war eine klerikal-faschistische Seite. Denen braucht man nicht hinterherweinen.
    Natürlich werden andere Seiten in „Mithaftung“ genommen. Aber diese Seite würde ich nicht verteidigen. Nie.

  76. @HendriK

    dabei sind soviele Priester homosexuell. Sie dürfen ihre Neigungen nicht ausleben – dann gibts aber viele Fälle von Kindesmissbrauch. Ein Kreis schließt sich.

    Sehr schöne Argumentation, die jedem Schwulenhasser gefällt — he, he … schwule vergreifen sich an Kindern, wenn sie nicht in den darkroom dürfen … Klasse!

  77. Wenn kreuz.net abfällig über den toten Dirk Bach geschrieben hat, finden Herr Gutmann und Frau Gutfrau-Gutmann das ganz schlimm.
    Wenn Schwule dagegen im Iran an Baukräne aufgehängt werden, muss man das natürlich kultursensibel betrachten …

  78. Ich war lange Zeit auf kreuz.net aktiv.

    Zunächst unter Klarnamen, bis mir bewusst wurde, dass sich grundsätzlich JEDER, der auf diesem Portal publizierte, UNABHÄNGIG von seiner Meinung, in den Augen linker „Gutmenschen“ verdächtig machte.

    Also nahm ich ein einprägsames Pseudonym an. Und fühlte mich dann freier, zu dem zu stehen, was ich wirklich denke.

    Immerhin wurde ich mit meiner Meinung auf kreuz.net nie gelöscht.

    Aber als Holocaustleugner oder Schwulenhetzer habe ich dort sicher niemals in Erscheinung getreten.

    Dass kreuz.net vom Netz ist, während Zeitungen wie Bild ungehemmt weiter Volksverdummung betreiben können, halte ich zumindest mal für denkwürdig.

    Ich schätze den freien und ehrlichen Meinungsaustausch.

    Die Zensur der Meinungen kann die freie Meinung niemals ausschalten.

    Sie lebt weiter – und ich werde jetzt gelegentlich auf pi-news kundtun, was ich denke.

  79. Kewil trifft den Nagel wieder einmal auf den Kopf.
    Um nichts anderes, als die Aushöhlung der Meinungsfreiheit geht es diesen Ideologen.
    Besonders jetzt, da sie ihre Felle davon schwimmen sehen.

  80. @ #99 Zvi_Greengold (04. Dez 2012 15:34)

    So ist es. Ich warte nur darauf, dass gegen PI-Autoren seitens der Gutmenschenmafia Hetze betrieben wird. Die linken Berufskritiker hassen es nämlich, selbst kritisiert zu werden.

  81. Schon vergessen?
    Wenn es nach der von den „Grünen“ zunächst mitgetragenen und initiierten „Bundesinitiative der Schwulen und Päderasten“ gegangen wäre, von der sich später der schwule Volker Beck passenderweise
    distanziert hat, ja dann wäre „Kinderfxxxx“
    heute straffrei.
    Es wäre heute alles das straffrei, was in in Bezug auf die katholischen Kirche thematisiert (von wem wohl?)und in dieser geduldet worden sein soll.
    Für mich sich das widerliche Personen, die einst die Gesetzlichkeiten ihren persönlichen Neigungen anpassen wollten, aber heute als geachtete Persönlichkeiten im Bundestag sitzen. Auch das war Thema des mittlerweile nicht mehr erreichbaren Portals.

  82. Ich bin als aufgeklärter, höchstens noch als agnostisch zu bezeichnender Mensch gegen das meiste, was kreuz.net zu sagen hatte. So lange diese Seite allerdings lediglich ihre Meinung vertritt ohne zu Gewalt, Staatsstreichen oder sonstigem aufzurufen, soll sie das doch bitte tun dürfen! Es ist doch wieder bezeichnend, dass „christliche“ Seiten wegen Kritik an Homosexualität verboten werden sollen, während der, der darauf hinweist, dass der Islam Homosexuelle an Baukränen sehen möchte, geflissentlich ignoriert wird. Kranke Welt.

  83. Etliche Meiungen, die auf kreuz.net veröffentlicht wurden, hatten in psychpathologischer Hinsicht einen hohen Anschauungswert.

    Sie verrieten meist mehr über die Psychoanamnese der Schreiber als der sachlichen Auseinandersetzung dienlich war.

    Unzweifelhaft ersetzte kreuz.net für viele dieser Schreiber die fehlenden sozialen Kontakte und gab ihnen die Gelegenheit, die eigenen Komplexe auszuleben und sich an Minderheiten – auf bedenkliche Weise – abzureagieren.

    Aber es muss legitim bleiben, aus Sachverhalten wie der Tatsache, dass „rund zwei Drittel (51.000) der mit HIV lebenden Menschen in Deutschland […] Männer [sind], die Sex mit anderen Männern habe“*, ethische Schlussfolgerungen zu ziehen, die über die Forderung nach besserem Kondomgebrauch HINAUSGEHEN.

    http://www.spiegel.de/wissenschaft/medizin/rki-statistik-zahl-der-hiv-infizierten-erreicht-hoechstwert-a-869363.html

    Der Spiegel würde es natürlich nicht wagen, entsprechende Folgerungen zu ziehen, wiewohl sie doch sehr naheliegen und jedem halbwegs kundigen Bibelleser einigermaßen geläufig sind …

    So gesehen hatte kreuz.net einen Anspruch, gehört zu werden.

    Es war eine Plattform für die von den Mainstreammedien und der politischen Elite „verdammten“ Meinungen.

  84. Stimme Kweil auf ganzer Linie zu! Schön langsam geht es in Deutschland echt ans eingemachte. Bleiben Wir mal ganz neutral bei den Fakten und vergleichen.

    Auf der einen Seite steht ein Internet-Blog mit Serverstandort USA (Oder Kanada, Rumänien, Weiß-der-Geier), jedenfalls nicht in Deutschland! Die Betreiber äußern auf dem Blog ihre Meinung. Sie führen keinen Cyberkrieg gegen Andersdenkende, setzen keine Kopfgelder aus und unternehmen keine Bombendrohungen. Ihr Verbrechen: Sie vermuten einen zweitklassigen Komiker, der bekanntermaßen an schweren Persönlichkeitsstörungen leidet, in der Höllen.

    Auf der anderen Seite steht das gesamte deutsche politkorrekte Gutmenschentum von Wien bis Berlin, an deren Wesen bekanntlich die Welt genesen soll. Sie setzten auf Einschüchterung und Gewalt gegen alle Andersdenkenden. Cyberkriminalität, Kopfgeldprämien und Bombendrohungen – das alles sind für sie völlig legitime Mittel im Kampf gegen Rechts (TM). Sie schrecken auch nicht davor zurück, ihren Terror übers große Wasser zu tragen, in Länder wie die USA, in denen Meinungsfreiheit statt linker Gleichschaltung herrscht.

    Selbst der Verfassungsschutz ist sich für dieses dreckige Spiel nicht zu schade. Welches Verbrechen wirft man Kreuz.net zur last? Volksverhetzung! Lächerlich! Nach internationalem Rechtsstandard höchst bedenklich und normal nur in totalitären Regimen vorzufinden. Juristisch gesehen auch äußerst fraglich, ob deutsche/österreichische Gerichte hier überhaupt zuständig sind. Ort des Vergehens, der Serverstandort, liegt außerhalb ihres Verantwortungsbereiches, vermutlich in einem Land in dem es keinen Tatbestand der Volksverhetzung gibt. Angenommen dieses Land wären tatsächlich die USA, was ja auch im Impressum so steht, dann ist es dort das gute Recht jedes Menschen seine Meinung – auch in deutscher Sprache – kundzutun. Wenn auch Deutsche auf diese in den USA veröffentlichten Inhalte zugreifen, what abou !? Das geht die deutsche Justiz nichts an. wer will es ihnen verbieten? Nach GG hat jeder das Recht, sich frei aus öffentlichen Quellen, also auch amerikanischen, zu informieren.

    Sollte es also in Folge der Ermittlungen tatsächlich zu Verurteilungen kommen, ist es meiner Meinung nach allerhöchste Zeit seine Koffer zu packen, denn der Rechtsstaat in Deutschland wäre am Ende. Das hieße, es dürfte fortan jeder Deutsche verfolgt werden, der sich im Ausland nicht an deutsche Gesetze hält, sondern an eben jene des jeweiligen Staates, bzw. sogar jeder der nur die deutsche Sprache gebraucht, um sich gemäß Recht und Gesetz seines Heimatlandes öffentlich äußert, ohne die deutsche Gesetzeslage zu beachten.

    Bedenklich auch, daß es anscheinend keinen einzigen Verfassungsschützer interessiert, wenn sich Feinde der amerikanischen Meinungsfreiheit von Deutschland aus zu tückischem Überfall rüsten und jahrelang ausländische Internetseiten mit Cyberattacken Terrorisieren. Selbstjustiz? Rechtsbeugung?

    Genauso darf man anscheinend in Deutschland Kopfgelder aussetzten, auf Leute die sich im Ausland nicht an deutsche Gesetzte halten. Was wäre, wenn ich an dieser Stelle 15.000€ Belohnung auf die Ergreifung von David Berger wegen Exhibitionismus und Jugendgefährdung auf seiner Schwuchtelseite, was in anständigen Ländern strafbar ist, aussetzte? Ist mir das gestattet?

  85. Irgendwie schade. Diese Ausgeburten katholischen Fanatikertums – fast schon im Ausmaß muslimischer Talibans – zu beobachten, gaben sie doch einen Einblick in eine Geisteswelt, die jahrhundertelang der katholische Hauptgeist war, abgrundtief hasserfüllt und verdammungsbegeistert.

  86. #3 Kleinzschachwitzer

    Es ist noch gar nicht solange her, dass Homosexualität staatlicherseits verboten und unter Strafe gestellt war (§ 175 StGB alter Fassung). Der Gesetzgeber hat diesbezüglich seine Auffassung zwischenzeitlich geändert. Aber müssen alle Bürger deswegen auch ihre Auffassung gleichgeschaltet ebenfalls ändern?

    Natürlich nicht. Und das taten sie auch nicht, sondern erst Jahre später, als die Gehirnwäsche in Schulen und Medien begann.

    Die Abschaffung dieses Paragraphen hatte nämlich den Nebeneffekt, daß die Homophilen ihre Propaganda von da an ungehindert verbreiten konnten (denn es war keine Straftat mehr). Außerdem mußten sie in den Schuldienst aufgenommen werden, weil sie nichts verbotenes mehr taten.

    Nach dem, was wir jetzt erleben, habe ich keinen Zweifel mehr daran, daß diese Leute eine Gefahr für die Meinungsfreiheit sind, und daher nicht in öffentliche Ämter gehören.

    #72 Klaus Nickoleit

    Es kann m.E. nach nicht einmal Volksverhetzung sein, sich auf weltlicher Ebene den §175 in der alten Fassung zurückzuwünschen, denn er hatte ja in der BRD bis 1970 Bestand

    und wurde sogar vom Bundesverfassungsgericht als verfassungskonform erklärt.

    Natürlich ist es erlaubt, die Wiedereinführung dieses Paragraphen zu fordern.
    Was man nicht tun darf, ist zu Gewalt aufrufen.
    Eine Gesetzesänderung zu fordern, ist immer erlaubt. Das gehört zum Kern des demokratischen Meinungsbildungsprozesses.

  87. Lest „Animal Farm“

    http://www.konservative.de/?con_id=IkIlDa

    Sie ist Bundestags-Vizepräsidentin. Bezüge im Monat: Rund 15.000 Euro. Einen Beruf hat sie nicht. Theologie-Studium ohne akademischen Abschluß. Damit könnte sie noch nicht einmal als Kindergärtnerin in einer evangelischen Krippe arbeiten.

    So ein Pack bestimmt was wir zu denken haben.

    Die Spieler werden lebenslang gesperrt.
    Boah, das is aber hammerhart.

    Have a nice day

  88. Sie werden es immer wieder versuchen PI an die Karre zu pinkeln.

    Sollten bestimmte Kräfte des Staates es tatsächlich schaffen PI zu verbieten, werden einige in den Untergrund verschwinden, oder sich Rechten Parteien anschließen.

    Wäre das dann die Lösung????????

  89. @Der_Freiheit_eine_Gasse:

    Juristisch gesehen auch äußerst fraglich, ob deutsche/österreichische Gerichte hier überhaupt zuständig sind.

    Sie sind es.

    Die meisten Leute glauben zwar, es ist so, wie Du Dir das vorstellst – und so entspricht es auch meinem Rechtsempfinden – aber die Gesetzeslage ist eine andere. Der Serverstandort spielt für den Rechtsbruch keine Rolle. Er spielt nur insofern eine Rolle, als unsere Ermittlungsbehörden u.U. die IP-Daten nicht bekommen, die sie brauchen, um die Identität der Betreiber rauszufinden.

    Das hieße, es dürfte fortan jeder Deutsche verfolgt werden, der sich im Ausland nicht an deutsche Gesetze hält, sondern an eben jene des jeweiligen Staates, bzw. sogar jeder der nur die deutsche Sprache gebraucht, um sich gemäß Recht und Gesetz seines Heimatlandes öffentlich äußert, ohne die deutsche Gesetzeslage zu beachten.

    Ja. Wo es um Volksverhetzungsdelikte geht, reicht es, dass der Inhalt Deutschen zugänglich ist, und das ist alles im Internet. Es ist noch nicht einmal notwendig, dass es in deutscher sprache abgefasst ist, schließlich können die meisten Deutschen englisch.

    Und es betrifft auch nicht nur Deutsche, sondern auch Ausländer, die im Ausland auf einem ausländischen Server Inhalte veröffentlichen, die in Deutschland strafbar sind. Es kann ihnen lediglich „hintenrum vorbeigehen“, wenn sie nicht nach Deutschland (oder in die EU) einreisen.

    Um das zu wissen, bedarf es keiner Verurteilung der kreuz.net-Betreiber mehr, dafür gibt es bereits Präzendenzfälle.

    Diese Einschränkung der Meinungsäußerungsfreiheit geht aber nicht von Deutschland oder Österreich aus. Der Import ist in der anderen Richtung gelaufen. Wir hatten eben nach dem Krieg eine Tabula-rasa-Situation, in der man das Grundgesetz so abfassen konnte, dass es möglich ist, während die Kontrollfreaks in den USA durch die weise Voraussicht der Gründungsväter ausgebremst sind.

Comments are closed.